Naturwissenschaftlich-astronomisches Jahrbuch für physische und ...

scans.library.utoronto.ca

Naturwissenschaftlich-astronomisches Jahrbuch für physische und ...

118

Wissenschaft die Möglichkeit errungen, in die Ph\sik und

Physiologie auf den einzelnen Weltkörpern weiter vorzudringen,

wohin die Physik des Mondes, in welcher die

nothwendigsten Artikel bereits abgehandelt sind, eine Mittelstation

bilden wird. Die Leichtigkeit, mit welcher alle

Erklärungen gelingen, und die Ausführlichkeit und Festigkeit,

mit welcher durch die Naturgesetze in die Natur einzugehen

möglich war, ist das sicherste Criterium der Aechtheit

der versuchten Darstellungen und sichert uns das Zutrauen,

welches ich fernem speciellen Darstellungen schenken

darf. Es wird von nun an leichter seyn , als in meinen

Analekten geschehen ist, in die anorganische und organische

Natur der einzelnen Planeten und Monde und selbst

der Sonnen vorzudringen. Die Massen, die Inhalte, die Entfernungen

von der Sonne, die Rotations- und Umlaufszciten,

die Neigungen und Schiefen der Ekliptik, die Excentricitäten

der Bahnen und die Abplattungen, die Gestalten auf

ihren Oberflächen, ihre Wolkensphären und deren beobachteten

mannigfaltigen Veränderungen, die erforschten Dichtigkeiten

ihrer Atmosphären und die Lichterscheinungen werden

die Grundlage von Combinationen ausmachen, die der

Verstand durch die allenthalbigen und ewigen Naturgesetze

streng prüfen und vor falschen Ansichten bewahren muss.,

Nebenbei müssen Versuche gemacht werden , tiefer in die

Natur verschiedener astronomischer Gegenstände und Erscheinungen

einzudringen, yvozu Physik, Chemie, Naturgeschichte

und Mathematik die Hand bieten werden u. s. w.

Da es mir nur um Wahrheit, Wissenschaftlichkeit und

Deutlichkeit der Darstellung zu thun ist, so yverde ich Einwendungen

in jeder Art berücksichtigen, wenn sie, Umsicht

des Ganzen und Unpartheilichkeit verrathend, in rein naturwissenschaftlicher

Form und Sprache und möglicher Verständlichkeit

gestellt sind. Man hat gesehen, yvie ich des

trefflichen'Mineralogen Naumafi's berichtigende Erinnerungen

aufgenommen habe. Ich bin übrigens gar nicht dagegen,

wenn Andersdenkende ihre Ansichten in ihren Schriften weiter

verfolgen, wenn sie neue Entdeckungen, die von ihrer

Seite gemacht sind, rein wissenschaftlich darstellen; ich habe

ja von weltberühmten Erhebungstheoretikern eine grosse

Menge ächter Erfahrungen und Beobachtungen dankbar benützt.

Sie mögen mir es daher auch nicht verübeln, wenn ich in ihre

Darstellungen manche Einrede gemacht habe, und werden es

erlauben, ungeachtet der grossen Differenzen zwischen unsern

Ansichten, dass ich gleichyvohl ihr Freund bleiben darf.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine