Naturwissenschaftlich-astronomisches Jahrbuch für physische und ...

scans.library.utoronto.ca

Naturwissenschaftlich-astronomisches Jahrbuch für physische und ...

hatte. Die Ränder des Planeten selbst waren lebhaft und

scharf begrenzt, der Zwischenraum der beiden Hauptringe

zeigte sich längs der ganzen südlichen Ausdehnung äusserst

scharf begrenzt und im tiefen Schwarz. Die bisherigen am

vollkommensten ^elun^enen Beobachtungen sprechen von einer

deutlich bemerkten schwarzen Linie auf dem äussern Ringe

des Planeten. Hr. Dawes hat sich zu seiner grossen Zufriedenheit

nicht allein von dem wirklichen Daseyn derselben

überzeugt, sondern er hatte auch Zeit, durch die rege

Aufmerksamkeit begünstigt, die Breite mit Müsse abschätzen

und sie mit jener der Haupttheilung vergleichen zu kön~

nen*). Das ihm erschienene Verhältniss ist 1 zu 3, obwohl

Hr. Lassell meint, dass es kaum den dritten Theil

obigen Werthes erreichen könne. Mit gleicher Bestimmtheit

konnte wahrgenommen werden, dass die Theilungslinie nicht

in der Mitte des äussern Ringes , wohl aber mehr gegen

den diesseitigeft äussern Ra?id desselben ihre Lage habe,

und eben so , dass deren Breite längs der grossen Axe des

Ringes bedeutender sey, welcher Umstand eine vollkommene

Aehnlichkeit derselben mit der Haupttheilungslinie bedingt.

Ferner ist die Theilungslinie auf den beiden Ansen des

Ringes eben so deutlich wie in der Richtung der hängenaxe.

Versuchsweise wurde ein doppeltes Ocularrohr von 400-

maliger Vergrösserung angewandt, die Wirkung war beinahe

die vorige, nur erhielt man mit der frühern Linse einen

überraschenden Grad von Feindeutlichkeit und gleichmässig

vertheiltem Lichte. Mit 400maliger Vergrösserung konnte

man wohl in günstigen Augenblicken die secundäre Theilung

gewahren , aber eine minder starke Vergrösserung erlaubte

nicht mehr sie zu sehen, obwohl die übrigen gewöhnlich

sichtbaren Merkmale des Planeten sich mit ausgezeichneter

Klarheit darstellten. Es wurde auch ein doppeltes positives

Ocularrohr von 450maliger Vergrösserung aufzusetzen versucht

, doch während der Operation verschlimmerte sich der

Zustand der Atmosphäre und obwohl man einzelne günstige

Momente benützte, so erlaubte es der Versuch dennoch nicht,

ein vergleichendes ürtheil zu fällen. Weder Hr. Lassell

noch Hr. Dawes konnte andere Unterabtheilungen des Rin-

"^^ Diese Messung, von Eticke vorgenommen^ ist in m. astr.

Jahrb. f. 1841 S. 128 mitgetheilt worden^ auch finden sich daselbst

S, 113 u. 117 die genügendsten Beweise für die meteorische

Bedeckung des Saturn und seiner Ringe, Oehl.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine