Aufrufe
vor 4 Jahren

Sokrates geschildert von seinen Schülern

Sokrates geschildert von seinen Schülern

Sokrates geschildert von seinen

  • Seite 7: gefdnföert t>on feinen @cjmlem Pla
  • Seite 10 und 11: Digitized by the Internet Archive i
  • Seite 12 und 13: 4 Xenopfjon ©aftmaljl Änabenliebe
  • Seite 14 und 15: 6 3£c»opf)Dn ©aftmafjl fing eine
  • Seite 16 und 17: 8 Xenopljon ©atfmafjl reiben r>erf
  • Seite 18 und 19: 10 SEenopljon ©aftmafjt mit befonb
  • Seite 20 und 21: 12 £enopljon ©aftmaljl fenfürfti
  • Seite 22 und 23: 14 Xeuopbon ÖJaftma&t frifd) entj
  • Seite 24 und 25: 16 SGenopfjon ©afhnaljt geraten fe
  • Seite 26 und 27: 18 Xenopfjon @atfmaJ)l bem ©eliebt
  • Seite 28 und 29: 20 Xenopljon ©aftmafjl follte man
  • Seite 30 und 31: 22 SEenopbon ©ctftmafjl folgt, nur
  • Seite 33 und 34: mir beucfjt, üon marteren Männern
  • Seite 35 und 36: Xenopfjon ©atfmafjt 27 brausen ber
  • Seite 37 und 38: Scnop&on ©atfmafjt 29 fomtnen?" Q3
  • Seite 39 und 40: Xeuopfjon ©aftmafjt 31 „£)amit
  • Seite 41 und 42: $enopf)on ©ajtmafjt 33 mal frifd)
  • Seite 43 und 44: £enopf)on ©aflmaftt 35 umgerefyrt
  • Seite 45 und 46: 3£enopfjon ©aftma&l 37 bem Agamem
  • Seite 47 und 48: Senopfjon @aftma&l 39 nüfcen fott.
  • Seite 49 und 50: SGeuopfjon @afhnaf>l 41 gann btefer
  • Seite 51 und 52: Xenopfjon ©aftmaljl 43 bie ÜÖeib
  • Seite 53 und 54:

    Xenopfjon ©ajlmaljl 45 ndmlid) ©t

  • Seite 55 und 56:

    Xenopljon ©aftmafjl 47 Äuppler be

  • Seite 57 und 58:

    Xenopfjon ©aflmafjl 49 twn dlatux

  • Seite 59 und 60:

    96enopf)on ©afhnafct 51 unfer 2fnt

  • Seite 61 und 62:

    Xenopfjon ©aftmaljl 53 jurüd 2öi

  • Seite 63 und 64:

    ! Xenopbon ©aftmafjl 55 biten 6cfo

  • Seite 65 und 66:

    36enopf)on ©aftmafjl 57 @twa weil

  • Seite 67 und 68:

    3Eenopl)on ©aftma&l 59 erfreute ob

  • Seite 69 und 70:

    3Eenopl)on ©aftmaljt 61 ben mit be

  • Seite 71:

    Xenopljon @aftmal>t 63 tcn fte in e

  • Seite 75 und 76:

    Qßorbemerftmgen © m er dlame, ben

  • Seite 77 und 78:

    SSorbemerfungen 69 gegfieberter 33a

  • Seite 79 und 80:

    ^orbemerfungen 71 9>f)ilofopf)en an

  • Seite 81 und 82:

    23orbemevfungen 73 £>te 2eben$grun

  • Seite 83 und 84:

    9Sorbemerfungen 75 fei ermähnt, ba

  • Seite 85:

    93orbemerfungen 77 für bie ©djitf

  • Seite 88 und 89:

    80 tylato ©orgiaä Grin anbermal m

  • Seite 90 und 91:

    82 «Ptato ©orgiae ©orgiad. %Qiü

  • Seite 92 und 93:

    84 sptato ©orgtaö ©ofrateä. 33e

  • Seite 94 und 95:

    86 sjMato ©orgia* ©ofrateö. Sftu

  • Seite 96 und 97:

    88 ^JMato ©orgiae ©orgiae. £)a$

  • Seite 98 und 99:

    90 *J)lato ©orgtaä ©ofrateä. 3c

  • Seite 100 und 101:

    ! 92 >Dlato ©orgiaä meg$urei$en,

  • Seite 102 und 103:

    94 s ]>lato ©orgiaä ber rechte 2!

  • Seite 104 und 105:

    96 tylato ©orgiaä fampf 1 ober bi

  • Seite 106 und 107:

    98 tylatv ©orgtag ließen eä lieb

  • Seite 108 und 109:

    100 ^lato ©orgiaä ©org iai. 3tf

  • Seite 110 und 111:

    102 'Dlato ©orgia* ©orgiaS. 3ch b

  • Seite 112 und 113:

    104 ^tttto ©orgiaä spoToS. 2üler

  • Seite 114 und 115:

    106 $lato ©ovgia$ ©opfyiftif —

  • Seite 116 und 117:

    108 tylato ©ovgiag jTcf; fo an bie

  • Seite 118 und 119:

    110 ¥lato ©orgtaö £Öet# id) ab

  • Seite 120 und 121:

    112 $lato@orgta$ spofoS. tiefer 9)?

  • Seite 122 und 123:

    114 $tato ©orgiaä ©ofrateä. 2Uf

  • Seite 124 und 125:

    116 fdjon fagte, ba$ man in feiner

  • Seite 126 und 127:

    118 tylato @orgia$ beute unb gefter

  • Seite 128 und 129:

    120 «Ptato ©orgtaö len fydtte, H

  • Seite 130 und 131:

    ! 122 «Dlato@orflta$ unrecht tut,

  • Seite 132 und 133:

    124 ^lato ©orgia* meinem Stamme ma

  • Seite 134 und 135:

    126 iMato ©orgia* *Poto6. 2tlterbi

  • Seite 136 und 137:

    128 u |Tel)ft nun, wie »erfdjieben

  • Seite 138 und 139:

    130 sptato ©orgiae ^>oIoö. 3a. ©

  • Seite 140 und 141:

    132 'Dtato ©orgiaö ^PotoS. 3d) gl

  • Seite 142 und 143:

    134 *Plato ©orgiaä spotoö. @o if

  • Seite 144 und 145:

    136 «ptatD ©Drgiaö SD?einung, we

  • Seite 146 und 147:

    138 >)Mato ©orgtaä fyielte itnb u

  • Seite 148 und 149:

    140 tytato ©orgia* fpridit, ba6 if

  • Seite 150 und 151:

    142 "IMatD ©orgtae ©runb, warum c

  • Seite 152 und 153:

    144 ^Plato ©orgiaä etulaffen. Sen

  • Seite 154 und 155:

    146 ^tato ©orgiae benn gar nicht f

  • Seite 156 und 157:

    148 ant>c(t. dluv bu t)aft atle£ b

  • Seite 158 und 159:

    150 $lato @orgia6 ©ofrate$. ÜÖte

  • Seite 160 und 161:

    152 spiato ©orgtaä ©ofrateä. ©

  • Seite 162 und 163:

    , ba£ 154 vJ3 1 a t o ©orgiaä ba

  • Seite 164 und 165:

    156 ^lato©orgia* fyer gefagt fyabe

  • Seite 166 und 167:

    158 s1Mato @orgia£ jener SSftann i

  • Seite 168 und 169:

    160 tylato ©orgiaä auf befrtebige

  • Seite 170 und 171:

    162 tylato ©orgiae (SofrateS. 5öo

  • Seite 172 und 173:

    164 sptato ©otgtaö ©ofrateä. 3n

  • Seite 174 und 175:

    166 «Ptato ©otqiai «Schlimme abe

  • Seite 176 und 177:

    168 tylato ©orgtaö Äallifleö. f

  • Seite 178 und 179:

    170 >D[ato@orgia$ ©ofrateS. dltyü

  • Seite 180 und 181:

    172 *Plato ©ovgias unb ein 2fngene

  • Seite 182 und 183:

    174 tylato ©orgta£ fagen, woöon

  • Seite 184 und 185:

    176 ^JMato ©orgiaä aber, ob bie B

  • Seite 186 und 187:

    178 '•Pfato ©orgtae ©ofrateö.

  • Seite 188 und 189:

    180 tylato ©orgiaä Äalltfleö. 3

  • Seite 190 und 191:

    182 »Plato ©otgiaö leidjt oon un

  • Seite 192 und 193:

    184 '•Dlato ©orgiaä beSbalb fpr

  • Seite 194 und 195:

    186 «Plato ©orgiae wenn man unrec

  • Seite 196 und 197:

    188 tylato ©orgiaö ©ofrateö.

  • Seite 198 und 199:

    190 ^lato ©orgtaß nad)bem fie ba

  • Seite 200 und 201:

    192 ^lato ©orgias; befcbiebene ^cb

  • Seite 202 und 203:

    i94 sptato ©orgiag Äalltftc$. ©e

  • Seite 204 und 205:

    196 «Ploto ©DrgiajJ l)tn foradjft

  • Seite 206 und 207:

    198 *Ptato ©orgiaä ©ofrateä. Un

  • Seite 208 und 209:

    200 tylato ©orgtaS gierten be$ Sol

  • Seite 210 und 211:

    202 «Plato ©orgiae benen e$ nun h

  • Seite 212 und 213:

    204 «piatD ©orgiaö einzigen, bie

  • Seite 214 und 215:

    206 ^Plato ©Dvgiaö Äallifle3. du

  • Seite 216 und 217:

    208 spiato ©orgia* tft bte wirffam

  • Seite 218 und 219:

    210 ^lato@orgia$ ndmlid) tot üor

  • Seite 220 und 221:

    212 ^lato ©ovgtaö üon Süge unb

  • Seite 222 und 223:

    214 tylato ©orgtas ©djurfen öor

  • Seite 224 und 225:

    216 spiato ©orgtas btr gar niditS

  • Seite 227 und 228:

    O^d) meiß nidjt, mdS bte Sieben me

  • Seite 229 und 230:

    tylato 23ertetbtgungövebe 221 ftdg

  • Seite 231 und 232:

    93lato aSertcibigungörcbc 223 jung

  • Seite 233 und 234:

    spiato 93erteibigungörebe 225 gefj

  • Seite 235 und 236:

    tylato iCcrteibigungörebc 227 bie

  • Seite 237 und 238:

    sptato ?Gerteibtgungörct>c 229 ob

  • Seite 239 und 240:

    S T> 1 a t o 33erteibtgungärebe 23

  • Seite 241 und 242:

    sjMato 23ertetbtgung$rebe 233 burd)

  • Seite 243 und 244:

    s Dlato 23erteifcigungsftebe 235 fi

  • Seite 245 und 246:

    ^lato Ü3ertcibtgungörcbe 237 auf

  • Seite 247 und 248:

    *PlatD 23ertetbiginnjßret>e 239 ty

  • Seite 249 und 250:

    ^tMato 2Serteibigungörebe 241 jwei

  • Seite 251 und 252:

    s 13tato s 23ertetbigung$rebe 243 S

  • Seite 253 und 254:

    ^Plato '3Sevtetbtgungörebe 245 um

  • Seite 255 und 256:

    $Uto ^Bertetbigutigörebe 247 id) g

  • Seite 257 und 258:

    tylato 93erteibigungörebe 249 gefp

  • Seite 259 und 260:

    ^(ato 93ettett>igungörefce 251 mof

  • Seite 261 und 262:

    9)lato 93ertcibigungörcbe 253 Män

  • Seite 263 und 264:

    *}Mato QSerteibigungärebe 255 benf

  • Seite 265 und 266:

    ^lato 33erteibigungörebe 257 femo

  • Seite 267:

    ^ötato SSerteibtgungörebe 259 fcf

  • Seite 271 und 272:

    Der Ott be«S ©efprad)ö tfl ein a

  • Seite 273 und 274:

    «Ptato Jtriton 265 3n brei Sagen w

  • Seite 275 und 276:

    ^latoßrtton 267 nehmen werben, wen

  • Seite 277 und 278:

    «Dlato Äriton 269 tttva je£t in

  • Seite 279 und 280:

    ^UtoÄriton 271 tterlofynt ftd)£ b

  • Seite 281 und 282:

    «ptato Triton 273 waü id) fage, f

  • Seite 283 und 284:

    ^Ptato Ävtton 275 ©ofrateS. ©o f

  • Seite 285 und 286:

    «Plato Triton 277 ©djläge »on i

  • Seite 287 und 288:

    tyiato Jtrtton 279 bod) ftarfc SBem

  • Seite 289 und 290:

    tylatotfriton 281 wer ein Serjtorer

  • Seite 291:

    «Plato Ätiton 283 ben ^(otenfcfya

  • Seite 295 und 296:

    Söorbemerfungen £^\ie Bürger öo

  • Seite 297 und 298:

    «Borbemevfungeu 289 üte! *p»tf)a

  • Seite 299 und 300:

    ©jene ein öffentlicher Ott in *})

  • Seite 301 und 302:

    «Dtato «P&aDon 293 ^Pfydbon. Wlix

  • Seite 303 und 304:

    sptato «D&abon 295 er mieber unb f

  • Seite 305 und 306:

    $lato ^babon 297 jum Qrrbidjten tto

  • Seite 307 und 308:

    «Ptato*Wbon 299 eine ©träfe baf

  • Seite 309 und 310:

    «Ptato «P&abon 301 gefaßt machen

  • Seite 311 und 312:

    tytato ^fjabon 303 faffen? SOßenn

  • Seite 313 und 314:

    sjMato ^Ijäbon 305 etwaü rein ju

  • Seite 315 und 316:

    sptato äbon 307 metf^en ben beuten

  • Seite 317 und 318:

    «PUto «P&abon 309 unb $ebe£, baf

  • Seite 319 und 320:

    ^tttto «p&äbon 311 unb baö ©ern

  • Seite 321 und 322:

    «Plato «p&äbon 313 ndmlid) fdjla

  • Seite 323 und 324:

    «JHato ^fjäbon 315 „Su ^afl rec

  • Seite 325 und 326:

    «Plato «P&abon 317 au3 ben ©inne

  • Seite 327 und 328:

    ! tylato «P&abon 319 nidjt, bafS a

  • Seite 329 und 330:

    «Plato «P^abon 321 gefyt, wenn ei

  • Seite 331 und 332:

    ^Uto ^ftabcn 323 ftdjtbar, bie anbe

  • Seite 333 und 334:

    «Plato Wbon 325 Stimmt man bann be

  • Seite 335 und 336:

    $(ato ^äbon 327 unb dfynlidjen Vie

  • Seite 337 und 338:

    «Ptato q)f>at>on 329 empftnbet, ba

  • Seite 339 und 340:

    «PCato «P^äbon 331 bern benft, i

  • Seite 341 und 342:

    sjMato q^äbon 333 nocf) irgenbwo f

  • Seite 343 und 344:

    «DUto «P&abon 335 ndmlid), id) be

  • Seite 345 und 346:

    sptato ^fjafcon 337 Hang e$, waü @

  • Seite 347 und 348:

    9)(ato >D&abon 339 ju Raffen, unb j

  • Seite 349 und 350:

    s ])(ato Ration 341 ba$ id) und) um

  • Seite 351 und 352:

    })lato s l)f)ät>on 343 w>ci$ ja ab

  • Seite 353 und 354:

    «Dtato «P&äfcon 345 etwaö »on

  • Seite 355 und 356:

    tyiato «pfjäbon 347 tonnt id) mid

  • Seite 357 und 358:

    'Dlato «P&äbon 34-9 ntdjt mefyr w

  • Seite 359 und 360:

    *Dlato «P&abon 351 (Ebenfo hatte i

  • Seite 361 und 362:

    J)&äbon 353 nidjt, baß jtc">"DUto >J)&äbon 353 nidjt, baß jtc

  • Seite 363 und 364:

    s })l&&bon 355 feft, baß nid)t$ an

  • Seite 365 und 366:

    «Dtato ty&äKon 357 ein 2>ing ergr

  • Seite 367 und 368:

    })lato Ration 359 benfft ben Unterf

  • Seite 369 und 370:

    $lato «D&abon 361 5U werben? ,,©a

  • Seite 371 und 372:

    '"Plato 9Ubn 363 ©eele in alle«,

  • Seite 373 und 374:

    ^(ato >P$enn id) wei^ nid)t, auf we

  • Seite 375 und 376:

    «Dlato tyf>at>m 367 gibt aber üie

  • Seite 377 und 378:

    »Dlato on 369 unb bie wafyre Grrbe

  • Seite 379 und 380:

    «Plato t jte burcf) bie ganje @rbe

  • Seite 381 und 382:

    Wato «D&äbon 373 ftebenben @ee ö

  • Seite 383 und 384:

    $lato$&äbon 375 nod) für 23erbred

  • Seite 385 und 386:

    «Platoty&äbon 377 2uft, fojufagen

  • Seite 387 und 388:

    «plato Wbon 379 Äriton, Ia0 unä

  • Seite 389:

    «Plato «P&afcon 381 Hhev bebenf,

  • Seite 393 und 394:

    CC\Jdd)tig unb tief bat ©ofrateö

  • Seite 395 und 396:

    Drei ©ofratedjünger 387 lenfen, b

  • Seite 397 und 398:

    Äritia* 389 tee* ju ÄrttiaS fei n

  • Seite 399 und 400:

    Ätitia* 391 über bie grobftnnlidj

  • Seite 401 und 402:

    Äritta* 393 Sann ba6 ernftere ©eb

  • Seite 403 und 404:

    Ävittaa 395 @ö fefynä bte ©otte

  • Seite 405 und 406:

    Britta* 397 ju ber Bewegung, ber im

  • Seite 407 und 408:

    Äritia* 399 oligardjifdj war. 3f)m

  • Seite 409 und 410:

    jtritiasi 401 £5enn im ©efprdd) m

  • Seite 411 und 412:

    Äntiaä 403 mit feinem ©ifnpt)o$

  • Seite 413 und 414:

    ih-itiag 405 an ©ofrateS nod) ein

  • Seite 415 und 416:

    ßtttiai* 407 Suerfc will td) btefe

  • Seite 417 und 418:

    ÄrttiasS 409 ftrebungen, n>et( e$

  • Seite 419 und 420:

    Britta* 411 $o(fe in ber Äomobie

  • Seite 421 und 422:

    ßvitiaö 413 Qiud) bartn, meint ma

  • Seite 423 und 424:

    Brittas 415 wanbtntä. Sa$ tt>ve $e

  • Seite 425 und 426:

    Ärttia* 417 alte biefe Dinge öerm

  • Seite 427 und 428:

    ßritiad 419 ernannten Sßeamtcn 1

  • Seite 429 und 430:

    ßritiaä 421 3ur 2krgleid)ttng fei

  • Seite 431 und 432:

    £titia$ 423 grünben, unb tnacfyt

  • Seite 433 und 434:

    ßritiaä 425 antwortlid) machen wi

  • Seite 435 und 436:

    Ävittaä 427 (äffen unb auf unb b

  • Seite 437 und 438:

    5trttia$ 429 fud), unfer ?anb $u be

  • Seite 439 und 440:

    Äntiaä 431 Unrecht fdjeuen, fonbe

  • Seite 441 und 442:

    Änttaä 433 Wlit fyettemäöi^e l)

  • Seite 443 und 444:

    ßrttiaä 435 nntbem %ted)t". 2tbcr

  • Seite 445 und 446:

    £enopl)on £em abtrünnigen, \a jn

  • Seite 447 und 448:

    SEenopfjon 439 bem geliebten 3ttei|

  • Seite 449 und 450:

    3Eenopf)on 441 Sureben unb, wenn n

  • Seite 451 und 452:

    £enopf)on 443 berühmten, fo and)

  • Seite 453 und 454:

    Xenopfton 445

  • Seite 455 und 456:

    Xenopfjon 447 gehoben, - auf unrüf

  • Seite 457 und 458:

    Xenopfjon 449 Wlan fyat ntd)t ofyne

  • Seite 459 und 460:

    3£euopf)on 451 jwar folange ifym e

  • Seite 461 und 462:

    Xenopljon 453 Zat bie nunber mannha

  • Seite 463 und 464:

    3£euopOou 455 bagegen nehmen nid)t

  • Seite 465 und 466:

    36enopfjon 457 armeS fyeimatlidjeS

  • Seite 467 und 468:

    ei Xenopfjott 459 ber 2(u$waf)l fet

  • Seite 469 und 470:

    $lato 461 machte er jur Aufgabe fct

  • Seite 471 und 472:

    WatD 463 bentenftut)!, wie ber gege

  • Seite 473 und 474:

    «Plato 465 grage, wie ber SD?enfd)

  • Seite 475 und 476:

    9>lato 467 ^drtejlcn ©egenfag ftel

  • Seite 477 und 478:

    $lato 469 Sionö famt if)rer Wluttc

  • Seite 479 und 480:

    on furjeren Tickten 3roifd)en$eiten

  • Seite 481 und 482:

    3n()a(t beö jweiten Q3ani\'tf £en

  • Seite 484 und 485:

    PLEASE DO NOT REMOVE CARDS OR SLIPS

  • Seite 486:

    O o ==s , £=S£=—O ,= ==0. c Qi

Etymologisch-symbolisch-mythologisches Real-Wörterbuch zum ...
u bcrt ftlleftjcfjett ^robm^ialbtdfcem» B»eUe 6 Stöcf» gebMtar 1819 ...
Auserlesene Staatsbriefe hoher Potentaten grosser Herren und ...
Geschichte der protestantischen Theologie von Luthers Tode bis zu ...
Vorlesungen über eine künftige Theorie des Opfers oder des Kultus ...
Geschichte Europas seit dem Ende des fünfzehnten Jahrhunderts
Die alte Armee und ihre Verirrungen, eine kritische Studie
Europas Kolonien. Nach den neuesten Quellen geschildert von ...
Erläuterung des allgemeinen büngerlichen Gesetzbuches für die ...
Texas. Geschildert in beziehung auf seine geographischen ...
(Befände een $ti«t brirf) uen SKaumer. Sn jroei S&eifen. (S
Reformatoren vor der Reformation : vornehmlivh in Deutschland und ...
Wunder aus dem Pflanzenreiche - University of Toronto Libraries
3liecfecfftfitfifrfi=€)|lititfieii - the Aceh Books website
Zeifel von der deutschen Sprache; vorgetragen, aufgelöset, oder ...