RCKSTR

fashion.lookfreak

Die Vergabe des „Fuck You, You Fuckin' Fuck“-
Awards ist jeweils eines der Highlights im RCKSTRJahr.
Und wie immer, wenn's ums Nominieren der
zehn nervigsten Schweizer geht, sitzen wir
verzweifelt um unseren Loungetisch herum und
wissen einfach nicht, wie weiter. Denn in 365
Tagen gehen uns dermassen viele Landsleute
auf den Senkel, dass es schier unmöglich scheint,
darunter die zehn schlimmsten Nervbratzen auszumachen. Hier ein paar
Namen, die den Sprung in die Top 10 nicht geschafft haben:

AUSGEHEN

.....................................

GIGS

die Sie nicht

.....................................

verpassen sollten.

The bianca Story

Villagers

29.11. Kaserne (Basel)

3.12. Plaza (Zürich)

Biffy Clyro

Vive La Fête

18.11. X-TRA (Zürich)

7.11. Galvanik (Zug)

Crystal Fighters

8.11. SUD (Basel)

6.11. Komplex 457 (Zürich)

White Lies

18.11. Les Docks (Lausanne)

15.11. Komplex 457 Zürich

Deap Vally

Woodkid

1.12. Komplex Klub (Zürich)

21.11. Volkshaus (Zürich)

Ebony Bones!

Youth Lagoon

13.11. Mascotte (Zürich)

14.11. Fri-Son (Fribourg)

14.11. Reitschule (Bern)

Friska Viljor

Festivals

5.11. Salzhaus (Winterthur)

7.–9.11. Lausanne VD

Glasvegas

Metropop

28.11. Komplex Klub (Zürich)

23.11. Bern BE

Gold Panda

Vans Warped Tour

15.11. Mascotte (Zürich)

Her Father Knows

26.11. Dynamo (Zürich)

Jake Bugg

6.12. Maag Halle (Zürich)

Left Boy

5.12. Fri-Son (Fribourg)

6.12. Komplex 457 (Zürich)

Local Natives

13.11. Fri-Son (Fribourg)

4.12. Mascotte

London Grammar

8.11. Rote Fabrik (Zürich)

Mount

The Lumineers

2.12. Komplex 457 (Zürich)

Kimbie


9.11. Papiersaal (Zürich)

Wir können über alles

schreiben; Titten,

The Naked And

Ärsche, Alkohol, Nutten

Famous

und Koks, sogar zur

11.11. Komplex 457 (Zürich)

Verfilmung von

Oh Land

„Feuchtgebiete“

25.11. Komplex Klub

konnten wir uns ein

bisschen Tastenge-

Queens Of

klappere abringen. Was

The Stone Age

wir aber nicht können,

6.11. St. Jakobshalle (Basel)

ist, die Musik von

The Sounds

Mount Kimbie irgendwie

23.11. Bierhübeli (Bern)

beschreibend einordnen.

24.11. Werft 219 / Maag (Zürich)

Klar, gefachsimpelt ist

schnell, blabla Post-

Swim Deep

Dubstep blabla

19.11. Exil (Zürich)

Electrofolk blabla, aber

Tegan & Sara

bringt ja auch nichts,

9.11. Komplex 457 (Zürich)

denn aus den

geschriebenen Worten

Thees Uhlmann

kann man die Musik

16.11. Komplex Klub (Zürich)

nicht raushören. Darum

Veto

lassen wir's sein mit

21.11. Sedel (Luzern)

dem Beschreiben.

22.11. Gare De Lion (Wil SG)

Einfach hingehen. Die

23.11. Biomill (Laufen BL)

Musik von Mount

Kimbie ist... gut. (röhr)

20.11. Exil (Zürich)

AlunaGeorge

AlunaGeorge zählen zu den am meisten gefeierten Newcomern der britischen Musikszene.

Alunas zuckersüsse Stimme und Georges minimalistischen Beats widersprechen

sich und ergänzen sich gleichzeitig – und schaffen den unverwechselbaren Electropop-

R&B-Mix, der zum Tanzen motiviert. Nach einer grossen Asien- und USA-Tour zieht es

die beiden in die Limmatstadt, wo sie zuletzt an der Digitial Maag die Songs ihres im

Sommer erschienenen Debütalbums „Body Music“ zum Besten gaben. (bibi)

30.11. Exil (Zürich)

Escapists

An der indie.ch-Nachtschicht im Frühling

war das Konzert von Urban Cone vor der

Party rappelvoll mit blutjungen Synthpop-

Fans, die nach der Show brav heim zu den

Eltern mussten und das Exil halbleer liessen,

weswegen es die Feierlaune schwer hatte.

Beim diesmaligen Live-Act Escapists wird das

kaum passieren, da die, naja, noch kein Schwein kennt. Das können wir jedoch

nicht ganz nachvollziehen, ist doch die Kombination aus schnellen Indie-

Gitarren und gefühlvollen Stimmen so beliebt wie packend, also geben Sie den

Londonern eine Chance und tanzen danach an der Party bis

indie(.ch)nacht(schicht) hinein. (shy)

5.12. Exil (Zürich)

Frightened

Rabbit

Seit ihrem Debüt „Sing The

Greys“ bis zu ihrem aktuellen,

im Februar erschienenen Album

„Pedestrian Verse“ haben sich

Frightened Rabbit von der kleinen

Folk-Gruppe zur Stadionrocktauglichen

Band entwickelt.

Darum empfehlen wir, das

schottische Quintett jetzt noch

im kleinen und intimen Kreis

schauen zu gehen, denn ihr

Sound ist so vielversprechend

und trotzdem erstaunlich unkommerziell,

dass sie bestimmt

bald in grösseren Läden spielen

werden. (raf)

13.12. Exil (Zürich)

Summer Camp

Mal sonnig bunt, dann wieder grau vernebelt

– einem Herbsttag gleich ziehen sich die

Höhen und Tiefen durch den im September

erschienenen Zweitling „Summer Camp“ des

gleichnamigen Duos. Nicht mehr ganz so

überzeugend wie auf ihrer Debütplatte

„Welcome To Condale“, aber noch immer mit

mitreissenden Songs bepackt, macht sich das

Paar auf, die Bühnen Europas zu bespielen.

Wem der Dezember trotz Guetzli und

Adventskranz zu trostlos ist, sollte sich den

Auftritt von Summer Camp im Zürcher Exil

nicht entgehen lassen. Und alle anderen

gehen eh hin, weil Sommersonne auch im

Winter guttut. (lori)

60 RCKSTR MAG. # 107 Die auch Berlin ist eine Stadt mit Schlafkappen-Ausgabe

Weitere Magazine dieses Users