Albvereinsblatt_2006-1.pdf

Ermsgaufamilie

Rucksackbüro geöffnet

Orientierungslauf für Kinder

Von Ingrid Kohler, OG Trossingen

Dauerstress hatte Klaus Butschle, Vorsitzender der OG, mit

seinem Rucksackbüro im Wald beim Solwegparkplatz: Seine

insgesamt 12 Stempel leisteten Rekordarbeit, und 50

Kinder freuten sich über den Erwerb ihres ersten Wanderpasses.

Kinderwanderung mit Orientierungslauf in Kooperation des

Schwäbischen Albvereins und des Kinderschutzbundes war

angesagt an diesem August-Mittwoch. Zwei Stunden vor

Beginn schauten Sylvia und Klaus Butschle noch besorgt

zum Himmel – es regnete in Strömen, doch pünktlich um

14 Uhr blitzten die ersten Sonnenstrahlen durch die hohen

Bäume am Solweg. 50 Kinder im Alter von vier bis 13

Jahren füllten, die Kleineren mit Unterstützung der Mama

oder älterer Geschwister, den Wanderpass mit ihren Personalien

aus.

Klaus Butschle erklärte an der Tafel die Wege – nicht den

Igel-, Reh-, Fuchs- oder Hasenweg galt

es zu finden, sondern die Beschilderung

des Vogelweges war an diesem

Mittag das Zeichen, dem es zu folgen

galt. „Wo keine Schilder sind – immer

gerade aus“, forderte er die Kinder

auf, „doch an jeder Abzweigung oder

Kreuzung, an der ihr ein Vogelschild

seht, holt ihr in meinem Büro einen

Stempel ab, insgesamt 12, mehr Stempel

gab es im Geschäft nicht.“

Und schon schwirrten die 50 Kinder

los. „Da ist ein Vogel“, war bereits nach

wenigen hundert Metern zu hören.

„Anstellen, das Büro macht auf“, war

von Klaus Buschle zu hören. Nach wenigen

Minuten hatte jeder seinen

Stempel und weiter ging es zum „Bänkle-Büro“

am Kaiswässerle. „Mein Pass

ist in den Brunnen gefallen“, weinte

10

ein Mädchen, nicht schlimm,

das tragbare Büro von Klaus

Butschle hatte Ersatzpässe

dabei. Weitere Stempelstellen

waren am Albvereinsbrunnen,

am Parkplatz bei

der Riedbrücke, auf Baumstämmen

entlang der Winterhalde

und am Rückweg

bergan der Rötenhalde, wo

so mancher junge Wanderer

ins Schwitzen kam – die Sonne

hatte dem schlechten

Wetter endgültig gezeigt, wer

beim Kinderferienprogramm

an der Macht ist. Kühle Getränke,

die die Kinder dabei

hatten, erleichterten die letzten

Meter des Orientierungslaufes,

bevor sie im Ziel

Jedes Kind bekommt einen am Solwegparkplatz von der

Wanderpass.

Leiterin des Kinderschutzbundes,

Sylvia Butschle, mit

Süßigkeiten überrascht wurden.

Sylvia und Klaus Butschle waren sich einig: „Die zwei Stunden

vergingen wie im Flug, das Wetter war optimal, und die

Kinder, die sonst oft vor dem Computer oder Fernseher

sitzen, haben gar nicht gemerkt, dass sie eigentlich laufen

müssen und haben auf diese Art und Weise einen kleinen

Teil von Trossingen kennen gelernt, den sie bisher nicht

kannten und vielleicht ihren Eltern mal zeigen“, schmunzelt

Klaus Butschle nicht ohne Hintergedanken, dass der

Schwäbische Albverein dringend Nachwuchs braucht.

Es gilt, den ausgeschilderten richtigen Weg zu finden. Dafür gibt es einen

Stempel aus dem Rucksackbüro.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine