GUTFRIED aus dem schonungslosen Skandal-Roman TREUFLEISCH

Als ob nichts geschehen wäre, kümmerte sie sich wieder um die Reinhaltung und die Ordnung in der geräumigen Villa Treufleisch. Ihr zur Seite standen wechselnde und fremdsprachige Au-pair Mädchen, die von ihrem Gutfried nach dem einfachen und bewährten „BB-BB 70“ Auswahlverfahren („billig“, „blond“, „blauäugig“ und BH-Größe ab 70B mit absteigender Nummerierung) ausgesucht worden waren, wobei Gutfried Treufleisch aus vielerlei Gründen auf Mädchen unter sechzehn Jahren bestand. Gelegentliches Für und Wider wurden durch seine schlagenden Argumente unterdrückt, und sein durch das Elternhaus geprägter Grundsatz: „Die sollen lernen, wie es in einem anständigen, deutschen Haushalt zugeht. Ordnung und Sauberkeit, das ist das Wichtigste im Leben …“ war im Haus Treufleisch unumstößlich. Da Titania Nadja Treufleisch schon Jahre zuvor und anlässlich einer kleinen Auseinandersetzung mit ihrer damals noch im Haus wohnenden Tochter Salome aus dem ehelichen Schlafzimmer aus, und in das Kellerappartement gezogen, hatte sich eine unsichtbare Grenze im Haus gebildet. Das Ehepaar Treufleisch ging sich aus dem Weg wo es nur ging, und ansonsten waren die Rollen klar verteilt, und alle zufrieden. www.treufleisch.de www.wunderhure.de www.frauenunterhaltung.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine