sagt`sUnternehmensinfos

noerpel2

auf den Punkt gebracht.

Für Kunden und Mitarbeiter der Unternehmensgruppe

sagt`sUnternehmensinfos

NOERPEL.

1/2013

100 Jahre Kempten

Vom bahnamtlichen Rollfuhrunternehmen

zum modernen Logistik-Spezialisten.


Niederlassung

Kempten feiert

100-jähriges Bestehen

Rundes Jubiläum:

Standort Kempten mit langer Tradition

Kempten

sagt´s

„NOERPEL sagt’s!“:

Liebe Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter, liebe

Kundinnen und Kunden,

„NOERPEL bringt‘s“ ist seit vielen Jahrzehnten

unser Leitspruch, mit dem wir

unsere Kunden überzeugen. Was wir

für unsere Kunden alles tun, erfahren

Sie in „NOERPEL sagt‘s“, unserem neuen

Kunden- und Mitarbeitermagazin, das

zukünftig zweimal jährlich erscheinen

wird. Sie werden über alle Bereiche

hinweg erfahren, wie sich unser Unternehmen

entwickelt hat. Angefangen bei

der klassischen Spedition über die Kontraktlogistik

bis hin zu unseren Aktivitäten

in den Geschäftsfeldern „Packaging

Solutions“ und Personaldienstleistungen.

Ich bin mir sicher, dass Sie nach dem

Durchlesen unseres Magazins staunen

werden, was wir für unsere Kunden alles

tun und zum Ergebnis kommen werden:

„NOERPEL sagt‘s“ bringt‘s.

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Stefan Noerpel-Schneider

2

Mit Pferdefuhrwerken und als „bahnamtliches

Rollfuhrunternehmen“ fing alles an:

Seit 1912 ist C.E. Noerpel eine feste

Größe im Kemptener Wirtschaftsleben.

Die Allgäuer Niederlassung des 1881

gegründeten Ulmer Traditionsunternehmens

hat sich in den 100 Jahren ihres

Bestehens zu einem modernen, international

agierenden Logistik-Spezialisten

entwickelt.


Kempten ist

ein bedeutender

Knotenpunkt

innerhalb der

Unternehmensgruppe

und des europaweiten


IDS-Stückgutnetzwerkes.

Das Kemptener Team startete vor ge-

nau einem Jahrhundert mit einfachen

Transportaufträgen. „Heute ist unser

Standort mit 108 Mitarbeitern ein bedeutender

Knotenpunkt innerhalb der Unternehmensgruppe

und des europaweiten

IDS-Stückgutnetzwerkes“, erklärt die

Niederlassungsleiterin Silvia Bauer. Das

Firmengelände befindet sich heute in der

Miesenbacher Straße und umfasst

31.500 Quadratmeter inklusive 10.000

Quadratmeter Logistikfläche sowie

13.000 Palettenstellplätzen.

Zu den Straßentransporten kommt

heutzutage eine Fülle an logistischen

Dienstleistungen hinzu – von der Kommissionierung

über die Lagerlogistik

bis hin zu anspruchsvollen Aufgaben

innerhalb der Produktionslogistik.

Seit 100 Jahren

engagiert

Zum 100-jährigen Jubiläum des

Standortes hat sich die Noerpel-

Gruppe entschieden, ein lokales karitatives

Hilfsprojekt zu unterstützen.

Aus diesem Grund erhielt das Leserhilfswerk

der Allgäuer Zeitung – „Kartei

der Not“ – eine Spende von 10.000

Euro. Das Vorhaben unterstützt Menschen

aus der Region Kempten, die

unverschuldet in Not geraten sind.


Zum regionalen Kundenkreis gehören

namhafte und international ausgerichtete

Unternehmen wie beispielsweise

Kösel Buch, Amarcell, die Grönenbacher

Lackfabrik, DMG, Kolb, Baumit, BHS,

Maywo, Monta, ESK Ceramics oder

Huhtamaki.

NOERPEL im Kundenauftrag übernimmt.

Für die Bedruckung von Lebensmittelverpackungen

stellt der Logistiker

seinem Kunden Huhtamaki täglich eine

große Zahl an Paletten mit Druckzylindern

zur Verfügung – just-in-time und

exakt auf die Druckprozesse abgestimmt.

NOERPEL übernimmt auch die Lagerung

der empfindlichen Zylinder. Über genau

getaktete Shuttle-Verkehre wird der

Kunde versorgt – eine Aufgabe, die mit

besonderer Sorgfalt ausgeführt werden

muss.


Es ist entscheidend,

das Geschäft des Kunden

zu verstehen und die


Prozesse entsprechend

umzusetzen.

täglichen Arbeit und ermöglicht uns

weiteres Wachstum.“ Um die anspruchsvollen

Kundenanforderungen zu erfüllen,

führt NOERPEL beispielsweise regelmäßige

Qualitätsworkshops durch, inklusive

Lieferantenbewertungen und Personalschulungen.

„Eine Sendung von A nach B

zu bringen, reicht heutzutage nicht mehr“,

resümiert Silvia Bauer. „Es ist entscheidend,

das Geschäft des Kunden zu

verstehen und die Prozesse entsprechend

umzusetzen – mit allem, was

dazugehört.“

Der Umsatz der Niederlassung Kempten

belief sich im Jahr 2010 auf 27,4 Millionen

Euro.

Gerade der letztgenannte Verpackungsprofi

Huhtamaki steht beispielhaft für

die komplexen Logistikprozesse, die

Neben Huhtamaki unterstützt NOERPEL

auch weitere Unternehmen in der Region,

welche die Lebensmittelindustrie mit Verpackungsmaterial

beliefern. Um bei diesem

Kundenkreis auch in der Produktionslogistik

tätig sein zu dürfen, hat sich

die Kemptener Niederlassung von

NOERPEL im Jahr 2010 nach dem weltweit

annerkannten Branchenstandard IFS

Logistic zertifizieren lassen. „Sicherheit

geht vor und setzt ein starkes Vertrauen

des Kunden voraus“, so Silvia Bauer.

„Dieses langjährig gewachsene Vertrauen

ist das wichtigste Fundament unserer

Erfahrung und Wissen werden

bei NOERPEL von Generation zu

Generation weitergegeben – am

Standort Kempten bereits seit

100 Jahren.

3


Unerlässlich für den einwandfreien

Transport empfindlicher

Güter: ISO, IFS und HACCP

NOERPEL hat alle Rezertifizierungen und Audits mit Bravour bestanden

„Daheim bei NOERPEL“

Als Dienstleister sind wir meist eng in die Sukzessive werden aktuell unsere Aktivitäten

im Bereich Lebensmittel, Kosmetika

logistischen und produktionstechnischen

Prozesse unserer Kunden eingebunden. und Tiernahrung zertifiziert. Der Start hierfür

erfolgte bereits 2011 mit den Audits

Wir holen Rohstoffe und Verpackungsmaterialien

vor, die direkten Kontakt mit und letztendlich mit einer Bestätigung für

Lebensmitteln, Pharmazeutika, Kosmetika

oder Tiernahrung haben. Darüber stics Zertifikat. Im nächsten Schritt haben

alle Speditions-Tätigkeiten, dem IFS logi-

hinaus kommissionieren wir Rohstoffe, wir die Standorte der Logistik zertifiziert,

lagern Lebensmittel und transportieren in denen Lebensmittel lagern und logistisch

bearbeitet werden. Basis hierfür ist

Bulk- oder Halbfertigwaren unter den vorgeschriebenen

Temperaturbedingungen. eine Risikoanalyse des Prozesses, das

Im Auftrag unserer Kunden übernehmen sogenannte HACCP-Konzept: Was kann

wir sogar die Verarbeitung von Lebensmitteln.

Dies tun wir mit der gleichen Welche Maßnahmen müssen im Ernstfall

passieren? Wie wahrscheinlich ist dies?

Sorgfalt, dem gleichen Anspruch und ergriffen werden?

letztlich in der gleichen Güte wie unserer

Auftraggeber – mit allen hierfür erforderlichen

Qualitätsnachweisen. Damit ist das Im nächsten Schritt werden wir unseren

IFS food

Niveau unserer Leistung eindeutig definiert

und jeder Kunde weiß, dass er sich gungen des IFS food zertifizieren lassen.

tschechischen Standort nach den Bedin-

darauf verlassen kann.

Bei IFS food werden alle Prozesse beleuchtet,

die mit der offenen Verarbeitung

von Rohstoffen oder Bulkwaren zu tun

haben. Daher sind sowohl die Anforderungen

an die Hygiene als auch die Einhaltung

definierter Abläufe und Vorschriften

noch strenger. Dieser Standard wird

so auch von den Lebensmittelherstellern

für deren Produktion herangezogen.

Alle gerade laufenden Rezertifizierungen

und Audits wurden mit Bravour bestanden.

Das zeigt, welch gute Arbeit unsere

Qualitätsteams und alle Mitarbeiter Tag

für Tag leisten. Denn sie sind sich ihrer

Verantwortung – als Bestandteil der

Liefer- und Produktionskette unserer

Kunden – bewusst.

NOERPEL

sagt´s

NOERPEL geht im Marketing neue Wege

Wie positioniert man ein Unternehmen

wie NOERPEL in der Öffentlichkeit? Diese

Frage stand im Zentrum, als in den

letzten Wochen und Monaten über eine

neue Positionierung und daraus abgeleitet

die neuen Wege im Marketing bei

NOERPEL nachgedacht wurde. Daraufhin

wurden die Mitarbeiter aufgerufen,

sich mit dieser Positionierung – man

kann sagen mit einer neuen kommunikativen

Welt – auseinander zu setzen.

Sie sollten sich Gedanken machen, wie

man das Motto „Daheim bei NOERPEL“

in Marketing-Aktionen wie Werbeanzeigen,

Info-Flyern und Broschüren, sowie

im Internet umsetzen könnte.

4

Menschen machen den Unterschied

Um was geht es nun? Eine klare Stärke

von NOERPEL ist die Zusammenarbeit

mit den Kunden. Sehr viele Kunden sind

schon Jahre, teilweise sogar Jahrzehnte,

bei NOERPEL in sicheren Händen. Sie

fühlen sich gut betreut und gut aufgehoben,

wie daheim – „Daheim bei

NOERPEL“. Die Menschen – sowohl Mitarbeiter

als auch Kunden – sind die

Umsetzer in allen Prozessen. Ob in der

Spedition oder in der Logistik. Auf den

Menschen kommt es an. Erst das gegenseitige

Verstehen ermöglicht optimale

Prozesse. Das Selbstverständnis, nicht

nur als Dienstleister, sondern als Aufga-

ben- und Problemlöser für den Kunden

da zu sein, macht den Unterschied.

Die Ideen und Ansätze der Mitarbeiter

fließen nun in die Entwicklung und Ausgestaltung

der Kommunikationsmittel wie

Anzeigen, Broschüren und der Webseite

ein. Zahlreiche Vorschläge sind seither in

der Marketing-Abteilung eingegangen.

Aus Ihnen wurde per Los bereits eine

Gewinnerin ermittelt: Selina Hoffmann

aus Teningen. Durch diese Vorgehensweise

wird der Marketingprozess der

Positionierung auch von innen nach

außen getragen. Erlebbar für die Kunden

und unterscheidbar im Markt.


„Wie kommt das Schalungssystem

von Weißenhorn auf die Insel Rügen?“

NOERPEL organisiert die Disposition im Teillagerbetrieb für Peri

NOERPEL

bringt´s

Im September 2009 zogen die ersten

Mitarbeiter der C. E. Noerpel GmbH auf

dem Weißenhorner Firmenge lände der

PERI GmbH ein. Ihre Aufgabe: Die Organisation

des termingerechten Transports

sämtlichen Baustellenbedarfs wie Schalungen

oder Gerüste zu den Baustellen in

ganz Deutschland. Dieser Vertrag wurde

nun für weitere zwei Jahre bestätigt und

vier Mitarbeiter des süddeutschen Logistikspezialisten

sind mittlerweile konstant

vor Ort. Von März bis November werden

in Weißenhorn täglich insgesamt 300

Tonnen Material bewegt – 200 Tonnen

im Warenausgang und 100 Tonnen im

Wareneingang.

Nicht nur das Saisongeschäft stellt für

die Mitarbeiter eine Herausforderung

dar: „Die Aufgabenstellungen wechseln

jeden Tag“, erzählt Oliver Schröter, Leiter

der Charter-Abteilung bei NOERPEL.

„80 Prozent der Fahrten werden mit offenen

Aufliegern erledigt. Denn oft ist das

Transportgut nicht nur sperrig, sondern

auch besonders breit.“ So kommt es

durchaus vor, dass der beladene Auflieger

statt der sonst üblichen 2,45 Metern

3 Meter Breite vorweist – im Sonderfall

gibt es auch Überbreiten von 4,5 Metern.


AUf NOERPEL ist

verlass: was ange-


meldet ist, wird

auch gefahren.

PERI kann sich auch hier auf NOERPEL

verlassen. „Ob genormte Verschalungen

und gängiges Baustellenmaterial oder

Schalungen für Brücken und Tunnel mit

Übergröße: Was wir angemeldet bekommen,

fahren wir auch“, so Schröter. Während

Fern-Transporte von festfahrenden

Unternehmen mit eigenen Fahrzeugen

übernommen werden, stehen für den

Nahverkehr im Umkreis von 200 Kilometern

extra zehn Noerpel-Fahrzeuge bereit.

Zum Equipment, das speziell für

PERI erworben wurde, zählt darüber

hinaus ein Kran-LKW.

Dass dies so gut funktioniert, hat seinen

Grund: Zum einen sitzen die Disponenten

von PERI Tür an Tür mit den Mitarbeitern

von NOERPEL auf dem PERI-Gelände.

Zum anderen finden regelmäßige Absprachen

zwischen den beiden Teams statt.

„Auf diese Weise können wir schnell

und variabel reagieren“, erklärt Schröter.

Parallel zum flexiblen Tagesgeschäft,

muss aber auch langfristig geplant werden.

Denn die Rückholung von sämtlichen

Baustellen vor der Winterpause

steht schon bald wieder an.

5


Konsequente strategische

Erweiterung

NOERPEL

sagt´s

Noerpel baut Führungsrolle in Baden-Württemberg aus

arbeiter und die Führungsmannschaft

um Rolf Eisele zurückzuführen, die

NOERPEL alle übernommen hat. „Wir

sind seit Juli Eigentümer von Kentner und

haben keinen einzigen Mitarbeiter verloren“,

freut sich Noerpel-Schneider. Für

ihn ist dies besonders wichtig, denn sie

verfügen über langjährige Erfahrung in der

Spedition und Logistik und wissen somit

am besten, was ihren Kunden wichtig ist.

Daher auch die klare Strategie: Kentner

bleibt Kentner.


Kentner bietet den

Kunden seit Jahrzehnten

eine extrem verlässliche

Leistung an, dies ist


aus unserer Sicht kaum

zu überbieten.

Mehr Fläche, größeres Leistungsspektrum

Sowohl neugewonnene als auch Bestands-Kunden

profitieren nach der

Übernahme durch NOERPEL von einem

größeren Leistungsspektrum. „Wir

können nun tägliche Stückgutabfahrten

in den kompletten europäischen Raum

anbieten“, so Eisele. Durch diese Akquisition

stehen den Logistikexperten von

NOERPEL nun zusätzliche 50.000 Quad-

Durch die Übernahme der Wilhelm Kentner

Kraftwagenspedition GmbH & Co.

KG zum 1. Juli 2012 baut die C.E. Noerpel

ihre Position als Marktführer in den

Bereichen Netzwerkspedition und Logistik

in Baden-Württemberg aus. Der

Logistikdienstleister hat nach der Übernahme

der Spedition Fross in Freiburg

erneut einen regionalen „Platzhirsch“ in

die Unternehmens-Gruppe integriert.

„In der Speditions- und Logistikbranche

spielt Vertrauen eine große Rolle bei der

Vergabe von Aufträgen. Und hier bietet

Kentner seit Jahrzehnten seinen Kunden

eine extrem verlässliche Leistung an, die

aus unserer Sicht nicht zu überbieten

ist“, erklärt Stefan Noerpel-Schneider,

Geschäftsführer der NOERPEL-Gruppe,

die Beweggründe. Dies ist auf die Mit-

6

ratmeter neuer, erstklassiger Lagerfläche

sowie eine Schwerguthalle mit einem 40

Tonnen-Kran zur Verfügung. Dadurch

vergrößert sich das qualitativ hochwertige

Flächenangebot NOERPELs deutlich.

Mit Erweiterung des Angebotes wird eine

noch flexiblere Abwicklung von Aufträgen

für alle Kunden möglich.

Der Mensch im Mittelpunkt

Insgesamt beschäftigt die NOERPEL-

Gruppe nun über 1.200 Mitarbeiter an

neun Standorten. Neben all den Daten

und Fakten zählt für Noerpel-Schneider

vor allem eines: „Das Wichtigste sind

immer noch die Menschen – sowohl Mitarbeiter

als auch Kunden“, um abschließend

zu ergänzen: „Diese Überzeugung

wird auch immer in Zukunft im Mittelpunkt

unseres Handelns stehen.“

Auf einen Blick:

Standorte: Heidenheim

Nattheim

Herbrechtingen

Mitarbeiter: 220

Logistikfläche: 61.800 qm

Palettenstellplätze: 65.000

LKW-Einheiten: 56


Tiernahrung professionell verpackt:

Ospelt setzt auf NOERPEL

Anspruchsvolle Co-Packing- und Logistik-Services aus einer Hand

Die C.E. Noerpel GmbH ist neuer Logistikpartner

der Ospelt-Gruppe aus Liechtenstein,

einem der international führenden

Hersteller hochwertiger Tiernahrung.

NOERPEL wird dabei maßgeblich in die

produktionslogistischen Prozesse eingebunden

und kümmert sich um die Verpackung

der Originalware – eine Aufgabe,

die im hochsensiblen Lebensmittelbereich

in der Regel ausschließlich die

Hersteller selbst übernehmen. Das

NOERPEL-Team ist darüber hinaus für

das kundenspezifische Sortimentieren

zuständig. Zudem führt NOERPEL seit

Jahresmitte die Transporte innerhalb des

Herstellungsprozesses durch sowie den

Großteil der Produktauslieferungen an

die europäischen Handelspartner. Zentrale

Standorte sind Ravensburg und

Prachatice in Tschechien. Am Standort

Prachatice verpackt NOERPEL jährlich

etwa 190 Millionen Originalware in

Packungen, während das Team in Ravensburg

Jahr für Jahr rund 400 Millionen

Artikel sortimentiert und ausliefert. Allein

in Ravensburg arbeiten 85 Mitarbeiter.

Hier gehen jährlich 120.000 Paletten ein.

Nach dem Umsortieren werden 130.000

Paletten ausgeliefert.

Packaging als strategisches

Geschäftsfeld

Der Auftrag hat für NOERPEL strategische

Bedeutung: „Unser Fokus liegt auf

den Geschäftsbereichen Kontraktlogistik

sowie Packaging Solutions“, erläutert Geschäftsführer

Frank Rudat. „Hier verfügen

wir über ebenso umfassendes Knowhow

wie in der Produktionslogistik. Dass

wir Ospelt nun mit unserem Angebot in

diesen Bereichen überzeugt haben, bestätigt

unsere Strategie.“ NOERPEL hat

rund zwei Millionen Euro in den Aufbau

der notwendigen Infrastrukturen, die Erweiterung

des Maschinenparks und die

Lo-gistikprozesse investiert. Dazu gehört

auch der Ausbau der Standorte sowie

die Erfüllung der strengen Auflagen zur

Handhabung von Tiernahrung.


Die Qualitätsprüfung

ist teil

unserer Dienstleistung.


Die Besonderheit des Auftrags von Ospelt

liegt für NOERPEL in der Verpackung

von Halbfabrikaten. NOERPEL stellt die

Einhaltung der Hygienevorschriften sowie

die Trennung der Verpackungsvorgänge

der verschiedenen Kunden am Standort

sicher. „Zusätzlich zur logistischen Planung

und Umsetzung ist deshalb die

Qualitätsprüfung Teil unserer Dienstleistung

für Ospelt“, berichtet Frank Rudat.

„Hierfür ist eine spezielle Laborumgebung

notwendig. Für das notwendige Knowhow

haben wir unser Mitarbeiterteam

erweitert.“

Am Standort in Ravensburg wird die verpackte

Tiernahrung für den Abverkauf

vorbereitet. Auch hier hat NOERPEL

vielfältige Veränderungen vorgenommen.

So erweiterten die Logistikdienstleister

die bestehenden Lager- und Produktionsflächen

und investierten in neue

Maschinen. Darüber hinaus organisiert

NOERPEL alle Transporte. Die Fahrten

umfassen die Abholung der Tiernahrung

in Liechtenstein, den An- und Abtransport

nach Tschechien und schließlich den

Großteil der Auslieferung an den Handel

ab Ravensburg. Die Produkte der Ospelt-

Gruppe werden als Eigenmarken der

Handelspartner verkauft, mit Märkten in

ganz Europa.

7


Flurförderzeuge:

NOERPEL modernisiert Fahrzeugflotte

Fahrzeugpool wird vereinheitlicht – künftig nur noch Jungheinrich-Stapler

sie erhöhen auch die Sicherheit im Arbeitsalltag

und tragen zur Verminderung

der Schadensfälle bei.“

Durch das Plus an Sicherheit und Effizienz

sowie die Minimierung der Schäden

und Risiken bei den zahlreichen Be- und

Entladevorgängen profitieren auch Kunden

von NOERPEL maßgeblich. „Zudem

ist durch eine neue Flottenmanagement-Software

die standortübergreifende

Analyse der Betriebsdaten möglich, wodurch

weitere Optimierungspotenziale ersichtlich

werden“, so Bernecker. Während

die moderne Antriebs- und Steuerungstechnik

sowie die optimierten Ladegeräte

für einen energiesparenderen Einsatz

sorgen, gewährleisten neue Sicherheits-

Features einen höheren Schutz für das

Personal und die Ware. Beispielsweise

fördern eingebaute Schock-Sensoren

eine materialschonende Fahrweise und

erhöhen die Arbeitssicherheit im Lager

sowie bei Be-/Entladevorgängen. Neben

der modernen Sicherheitsausstattung

bieten die neuen Fahrzeuge auch für

die Fahrer mehr Komfort als die Vorgängermodelle.

An allen Standorten der NOERPEL-Gruppe

werden die Betriebsabläufe derzeit in

verschiedenen Projekten systematisch

auf Optimierungspotenziale hin überprüft.

Hierzu gehört auch das Management der

Flurförderzeuge, die täglich im Einsatz

sind. Anfang 2012 fiel der Startschuss

für eine grundlegende Modernisierung

des Fahrzeugpools, wobei mittelfristig

nur noch Stapler und andere Flurförderzeuge

der Marke Jungheinrich eingesetzt

werden sollen.


die Fahrzeuge

der neuen Generation

verbrauchen nicht

nur weniger Energie,

sie erhöhen auch

die Sicherheit.


„Wir nutzen standortübergreifend ins ge -

samt mehr als 250 Geräte“, sagt Berthold

Bernecker. „Vor diesem Hintergrund ist

es an der Zeit gewesen, mehr Struktur

in die Flotte zu bringen und auch das

Flottenmanagement zu vereinheitlichen.“

Gleichzeitig hat der Staplerhersteller

Jung heinrich seine Management-Software

„ISM-online“ implementiert und die

Fahrzeuge in ein standortübergreifendes

Controlling-System eingebunden.

„Durch die schrittweise Modernisierung

werden wir die Effizienz und die Wirtschaftlichkeit

der Fahrzeugflotte maßgeblich

erhöhen“, ist Geschäftsführer

Berthold Bernecker überzeugt. „Denn

die Fahrzeuge der neuen Generation

verbrauchen nicht nur weniger Energie,

8


Arbeitnehmerüberlassung: Viel

mehr als nur Spedition und Logistik

NOERPEL

schafft´s

NOERPEL bietet auch branchen-untypische Spezialisten

Seit 2006 unterstützt die Noerpel Logistics

& Service GmbH (L&S) Kunden durch

eine professionelle Arbeitnehmerüberlassung.

Was viele nicht wissen: Neben

einer Vielzahl von Fachkräften für die

„klassischen“ Bereiche Spedition und

Logistik bietet die L&S auch ausgewiesene

Spezialisten mit Berufsprofilen, die für

die Branche nicht gerade typisch sind.

So konnte NOERPEL beispielsweise Industriemechaniker

und Vorarbeiter für

den Gießereibetrieb erfolgreich vermitteln,

ebenso wie Projektmanager für die

Kunststoffindustrie oder Qualitätsfachleute

für den Dentalbereich. Diese Spezialisierung

ergibt sich auch aus der Ausrichtung

von NOERPEL auf die Produktionslogistik-Prozesse

bei vielen Kunden.

Die Mitarbeiter sind dauerhaft beim Kunden

vor Ort und bringen viel mehr als die

fachliche Expertise und ihre NOERPEL-

Arbeitskleidung mit. „Sie fühlen sich bei

uns gut aufgehoben, identifizieren sich

mit unseren Werten und wissen damit

auch, worauf es auch beim Kunden ankommt“,

erklärt Matthias Sager, Bereichsleiter

bei L&S. Sager weiter: „Dafür

tun wir einiges: Wir bilden unsere Mitarbeiter

regelmäßig weiter und bezahlen

sie übertariflich zum 30. des Monats.


Unsere

Mitarbeiter

wissen worauf

es auch beim

Kunden ankommt. „

Außerdem beschäftigen wir die L&S-

Mitarbeiter unbefristet und sollte es mal

keinen direkten Anschluß-Auftrag geben,

sorgen wir für eine lückenlose Weiterbeschäftigung

bei uns im Haus.“ Das zahlt

sich für alle Beteiligten aus: L&S-Mitarbeiter

benötigen durch ihre hohe Qualifizierung

nur kurze Einarbeitungszeiten,

sind entsprechend motiviert und leistungsbereit

– auch für die branchentypischen

Schichtdienste. Darüber hinaus

liegt die Krankenstandsquote mit weniger

als vier Prozent signifikant unter der sämtlicher

Mitbewerber in diesem Bereich. Die

Kunden profitieren dabei vielfach von der

ausgeprägten Loyalität der Mitarbeiter:

Denn sie verweilen im Schnitt mindestens

dreimal länger bei L&S als herkömmliche

Zeitarbeiter. Das lohnt sich für die Arbeitnehmer

selbst, für NOERPEL als Arbeitgeber

– denn das Unternehmen übernimmt

immer wieder auch Mitarbeiter in

eine Festanstellung – und auch für die

Kunden, die diese NOERPEL-Dienstleistung

in Anspruch nehmen.

Flexible Arbeitnehmerüberlassung

in den Berufsfeldern

n Hilfsarbeiter/innen für

Lager und Produktion

n Staplerfahrer/innen

n Fachkräfte für Lager und

Logistik (w/m)

n Facharbeiter/innen

n Kaufmännische Mitarbeiter/innen

9


Weltweit einmaliges SAP-Pilotprojekt

mit arvato systems

NOERPEL

sagt´s

Schrittweise Einführung von Sammelgut- und Stückgutmodulen

Das Rückgrat einer global vernetzten Logistik

sind reibungslos funktionierende IT-

Prozesse. NOERPEL setzt dafür künftig

durchgängig auf SAP-Lösungen und den

strategischen Partner arvato systems:

Mit der Unterstützung des renommierten

Software-Spezialisten stellt das IT-Team

von NOERPEL die zentralen Prozesse

in der Spedition und Logistik schrittweise

auf ein SAP-Basissystem mit eng

miteinander vernetzten Modulen um.

„Auf Grundlage der ERP-basierten Branchenlösung

von SAP werden wir die integrierte

Abwicklung aller Hauptprozesse

einer Spedition mit einer höheren Effizienz

gewährleisten können“, erklärt Arnold

Ottenbreit, bei NOERPEL als Leiter

IT verantwortlich für die Umsetzung des

Projekts.

„Unsere Kunden profitieren von der

höheren Daten- und Prozesssicherheit,

einer größeren Transparenz der Logistikprozesse

sowie wesentlich erweiterten

Reporting-Möglichkeiten.“ Für die

Optimierung der Datensicherheit und

eine maximale Hochverfügbarkeit stellt

NOERPEL zwei redundante Rechenzentren

zur Verfügung, die vollkommen

unabhängig voneinander arbeiten.

Neuer Standard in der Logistik

Das Vorhaben stellt ein bisher weltweit

einmaliges SAP-Pilotprojekt von arvato

systems dar und soll in der Logistikbranche

einen neuen Standard setzen.

Darin sind sich die Projektpartner einig.

In mehreren Teilprojekten wird die IT

an allen NOERPEL-Standorten in den

nächsten Jahren schrittweise umgestellt.

Der Standort Kempten macht im Frühjahr

2014 den Anfang, die Zentrale in Ulm

folgt Mitte 2014.

Ganzheitliche IT-Archiketur

Ein großer Vorzug der neuen IT-Architektur

ist die Integration aller Prozesse in

ein SAP-ERP-System, ohne Schnittstellen

und Medienbrüche. Das ermöglicht

unter anderem die modulübergreifende

Darstellung der wichtigsten Kennzahlen

über umfassende Reporting-Tools. Mit

diesen kann die Zentrale in Ulm die relevanten

Daten aller Standorte abrufen und

unmittelbar vergleichen. Auf Basis der

Informationen wird zum Beispiel durch

den Abgleich von Logistik- und Transportkapazitäten

die Auslastung einzelner

Standorte optimiert. Die Zentralisierung

und Komprimierung der Daten sorgt für

eine Optimierung und Stabilisierung der

Prozesse. So können zukünftig die ereignisgesteuert

relevanten Informationen

für Kunden automatisiert bereitgestellt

werden.

Noerpel verbessert

Umweltschutz

Unternehmen nimmt an Öko-Audit-Projekt für mittelständische Unternehmen teil

Mit dem Ökologischen Projekt für integrierte

Umwelttechnik, oder kurz ÖKO-

PROFIT, verbessern Unternehmen nicht

nur den betrieblichen Umweltschutz.

Sie reduzieren mit Hilfe der entstehenden

Lösungen gleichzeitig ihre Kosten.

Träger und Initiator des Projektes ist

die IHK Ulm. Ziel des Projektes ist es,

Kosten zu senken und die Umweltqualität

des Betriebs zu verbessern. Dafür werden

Umweltkennzahlen und interne Abläufe

systematisch erhoben und Verbesserungspotenziale

erarbeitet. Ökoprofit

schafft dem Unternehmen einen leichten

Einstieg in das Umweltmanagement.

10

Dabei ist Ökoprofit sehr praxisorientiert.

Unter der Leitung von Herrn Hartmut

Noerpel-Schneider wurde ein Umwelt-

Team gebildet. Manfred Schmidt, Teil dieses

Teams, setzt auf die Unterstützung

aller Mitarbeiter: „Wir müssen alle unser

Umweltverhalten am Arbeitsplatz überdenken

und entsprechend ändern. Ich bin

mir sicher, dass wir enormes Einsparpotenzial

in den Bereichen Strom, Wärme

oder Papierverbrauch haben.“

Ist-Analyse und Maßnahmenpaket

Zunächst werden alle unternehmensrelevanten

Daten erfasst. Hierfür waren zwei

Mitarbeiter des Instituts für Wirtschaft

und Umwelt (IWU) aus Neu-Ulm auf dem

NOERPEL-Areal unterwegs. Die Fachleute

erstellen eine Analyse, auf deren Basis

dann entschieden wird, welche Maßnahmen

eingeleitet werden können. So wurde

beispielsweise festgestellt, dass die

Beleuchtungsmittel in den verschiedenen

Hallen sehr unterschiedlich sind. Eine daraus

resultierende Maßnahme ist in diesem

Fall, dass die Beleuchtung in allen Hallen

auf einflammige Leuchtstoffröhren in

weißen Wannen umgestellt wird. Diese

verursachen geringere Energiekosten, da

sie weniger Strom benötigen.


Klappe, die erste:

Vorsicht Verkäufer!

Regio TV nutzt NOERPEL-Empfang als Kulisse

14-tägig immer dienstags auf dem regionalen

Fernsehkanal ausgestrahlt wird.

Angelika Groß hatte bei den Dreharbeiten,

für die sie extra nach dem Feierabend

länger blieb, viel Spaß: „Der Auftritt

dieser fiktiven Verkäuferin war ziemlich

überdreht – glücklicherweise benehmen

sich die Besucher sonst etwas seriöser.“

Trotzdem – oder gerade deshalb – gab

es während des Drehs viel Grund zum

Lachen.

Wie kommt man als Verkäufer am Empfang

vorbei? Die Redakteurin von Regio

TV scheitert im Film. Frau Groß lässt sie

nicht weiter in das Gebäude vordringen.

Das sollte sie auch nicht. Denn Angelika

Groß agierte als Schauspielerin und der

Empfang im NOERPEL-Hauptgebäude

diente als Kulisse für eine Filmreihe, die

Wenn Sie Frau Groß bei ihrem ersten

Einsatz als Schauspielerin sehen möchten,

dann schauen Sie doch einfach in

die Mediathek von Regio TV:

www.regio-tv.de/video/226840.html

Auftraggeber der Filmreihe ist Dr. Daniel

Langhans, ein Ulmer Profi, wenn es um

die richtige Akquise geht.

Wir Begrüßen im

Unternehmen:

Am 1. Oktober 2012 übernahm

Kai-Uwe Reschke die Position

des Bereichsleiters Logistik in Ulm.

Thorsten

Heier wird ab dem

1. November 2012 die Niederlassung

Ravensburg leiten.

Matthias Sager übernahm zum

1. November 2012 die Bereichsleitung

Arbeitnehmerüberlassung.

Impressum

Herausgeber:

C. E. Noerpel GmbH

Ernst-Abbe-Str. 22

D-89079 Ulm, Deutschland

Idee und Konzeption: Press’n’Relations GmbH

Projekt:Agentur Heimpel Braunsteffer GmbH, Ulm

Redaktion:

C. E. Noerpel GmbH

Alle Urheber- und Nutzungsrechte vorbehalten.

Copyright 2012: C. E. Noerpel GmbH

Wenn Sie unser Kundenmagazin zukünftig nicht mehr erhalten möchten,

teilen Sie uns dies bitte unter noerpel.sagts@noerpel.de mit.

11


Super-Azubis aus dem

Hause NOERPEL

NOERPEL

sagt´s

NOERPEL-Azubi erreicht bestes Prüfungsergebnis in Baden-Württemberg

Karriere“, so Noerpel-Schneider weiter.

Auf der anderen Seite seien die Unternehmen

auf solche Leistungen angewiesen,

um ihre Leistungsstärke zu erhalten und

weiter auszubauen.

Oliver Heitele (23) hat im Juli nicht nur

seine Ausbildung zum Kaufmann für Spedition

und Logistikdienstleistung bei der

C.E. Noerpel GmbH beendet. Er zählt in

diesem Jahr darüber hinaus auch zu den

Spitzenreitern unter den IHK-Prüfungsabsolventen

in Baden-Württemberg. In

seinem Ausbildungsberuf schnitt er so-

gar landesweit mit der besten Leistung

ab. Nicht nur für Heitele selbst ein Grund

zur Freude. „Wir sind uns als Ausbilder

der Verantwortung bewusst, die wir haben“,

erklärt Hartmut Noerpel-Schneider,

Seniorchef des Logistikdienstleisters.

„Eine fundierte Ausbildung ist immer der

Grundstein für eine erfolgreiche berufliche

Die NOERPEL-Gruppe bildet 78 junge

Menschen aus

Ebenfalls eine Topleistung hat Kristin

Ollmann (21) erbracht. Auch sie kann

mit einem Notendurchschnitt von 1,0

hervorragende Prüfungsergebnisse vorweisen.

Sie beendete ihre Ausbildung

zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung

ebenfalls im Juli. Insgesamt

78 junge Menschen absolvieren

aktuell ihre Ausbildung in unterschiedlichen

Bereichen der NOERPEL-Gruppe.

In den letzten Jahren konnten nahezu alle

Absolventen übernommen werden.

An alle Mitarbeiter

Und was interessiert Sie?

In welcher NOERPEL-Niederlassung Sie auch arbeiten: Wir stellen Ihnen und Ihren Wunschthemen

diesen Platz zur Verfügung.

Ihr Draht zu uns: noerpel.sagts@noerpel.de

Die Redaktion von „NOERPEL sagt’s“ freut sich auf Ihre Unterstützung!

Möchten Sie uns Ihren Arbeitsplatz nicht einmal vorstellen?

Oder gibt es bei Ihnen Neuigkeiten, die auch für andere Abteilungen interessant sind?

Ihr Kollege widmet sich in seiner Freizeit einem spannenden Hobby?

Dann erzählen Sie es uns. Wenn Sie möchten, recherchieren wir auch gerne in einem

Unternehmensbereich, von dem Sie mehr wissen möchten.

Ähnliche Magazine