Aufrufe
vor 4 Jahren

Festschrift 25 Jahre (2008) - Grüner Kreis

Festschrift 25 Jahre (2008) - Grüner Kreis

|

| grünerkreisArbeitsweise Aktive Freizeitgestaltung am Beispiel des Projektes „Kunst im ‚Grünen Kreis‘ “ Die Workshops der Projektreihe „Kunst im ‚Grünen Kreis‘ “ sind Teil des sport- und freizeitpädagogischen Therapieangebots im ganzheitlichen Behandlungssystem des Vereins „Grüner Kreis“. Sie ergänzen die kunsthandwerklich orientierte Arbeit in den Kreativwerkstätten, die dem Bereich der Arbeitstherapie zugeordnet ist. In den Kreativwerkstätten können sich die PatientInnen in der Anfangsphase und in Krisenzeiten während der Therapie stabilisieren und wieder den Zugang zu sich selbst finden, indem sie, wie eine Patientin es formulierte, „mit der Hand etwas schaffen, um sich wieder zu spür´n und eine Verbindung zum Hirn und zum Wahrnehmen der Gefühle aufzubauen.“. TEXT: KURT NEUHOLD, LEITER „KUNST IM ‚GRÜNEN KREIS‘ “ FOTOS: KURT NEUHOL D, PATIENTEN VILLA, BERITH SCHISTEK Um dieses „Spür`n“ und aktives Wahrnehmen von Empfindungen, das haptische Erleben der unterschiedlichen Materialien und das Erlernen unterschiedlicher Handwerkstechniken zu ermöglichen, wird in den Kreativwerkstätten getöpfert, gefilzt, gemalt und gezeichnet, es werden Bücher gebunden, der Jahreszeit entsprechende Dekorationsobjekte gestaltet und Einladungs- oder Geburtstagskarten produziert. Bei der Arbeit in den Kreativwerkstätten entdecken viele erstmals ihre kreativen Fähigkeiten; und manche nutzen die während der Therapie erworbenen kunsthandwerklichen Kenntnisse auch später als Hobby, als Möglichkeit für eine aktive und nicht konsumorientierte Freizeitgestaltung. Die Projektreihe „Kunst im ‚Grünen Kreis‘ “ wird in Zusammenarbeit mit professionellen KünstlerInnen in den stationären Einrichtungen des Vereins organisiert. Bei den von drei Tagen bis zu zwei Wochen dauernden Workshops lernen die PatientInnen unterschiedliche Techniken und Ausdrucksmöglichkeiten der Kunst kennen. Sie sollen dazu befähigt werden, sich in der jeweiligen künstlerischen Technik unmittelbar und spontan auszudrücken und ihr Denken und Fühlen mit ästhetischen Mitteln darzustellen. Künstlerisch kreatives Arbeiten zeigt, dass ein konstruktiver Umgang mit Aggressionen und Ängsten möglich ist und dass dadurch die bei Suchtkranken gefährliche Spirale von Angst, Destruktivität und Drogenkonsum durchbrochen werden kann. Darüber hinaus fördert die für die Realisierung komplexer künstlerischer Projekte notwendige Zusammenarbeit den Teamgeist und die Kooperations- und Beziehungsfähigkeit der TeilnehmerInnen, was durch Aussagen wie: „gemeinsam sind wir stark“ oder „wir hatten viel Spaß miteinander“ bestätigt wird. Zusätzlich erlaubt die Zusammenarbeit mit KünstlerInnen den Blick auf ungewohnte Sicht- und Lebensweisen und verhilft vielen PatientInnen, die überwiegend aus einem bildungs- und kunstfernen Umfeld kommen, oft erstmals zu einer aktiven und lustvollen Begegnung mit der Welt der Kunst. Ein 28 25 JahreGrüner Kreis

grünerkreisArbeitsweise | interessanter Nebenaspekt ist, dass auch KünstlerInnen wertvolle Erfahrungen machen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Schwerpunkte von „Kunst im ‚Grünen Kreis‘ “ sind Workshops im Bereich der darstellenden (Theater) und bildenden Kunst (Malerei, Fotografie, Skulptur, Trickfilm). In Schreibwerkstätten wird der spielerische Umgang mit Sprache, Text und Ausdruck geübt, Musik wird häufig und intensiv konsumiert, einige PatientInnen spielen selbst Instrumente, trommeln oder machen an den turntables aktiv Musik. „Kunst im ‚Grünen Kreis‘ “ fördert diese Eigeninitiativen und unterstützt damit das Bemühen der PatientInnen um eine aktive und kreative Gestaltung des Lebens. Die öffentliche Wertschätzung der kreativen Leistung jener Menschen, die in ihrem Leben meist soziale Ausgrenzung und wenig Anerkennung erleben mussten, stärkt ihr Selbstbewusstsein, unterstützt den langfristigen Therapieerfolg und fördert die soziale und gesellschaftliche Reintegration. Deshalb finden im Ausstellungs- und Verkaufslokal Pool 7 in Wien regelmäßig Vernissagen und Präsentationen mit Produkten der Kunstworkshops und Kreativwerkstätten statt. Das Workshopangebot von „Kunst im ‚Grünen Kreis‘ “ und damit die Gelegenheit, im kreativen Bereich Anregungen für eine aktive Freizeitgestaltung zu bekommen, wurde in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut und qualitativ verbessert. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen der TeilnehmerInnen belegen das Interesse und bestärken das Bemühen, dass, um einen Teilnehmer zu zitieren, „auch in Zukunft möglichst viele PatientInnen ein schönes, herausforderndes, lehrreiches Abenteuer und ein Eintauchen in die Welt der Kunst erleben“ können! Leben. Was ist Leben? Leben um seine Fehler zu beheben. Fehler zu vergeben. Die schönen Seiten richtig zu verleben. Den Sonnenschein zu sehn Und Grenzen zu verstehn. Mein Herz blutet und Mein Herz bricht sich Kohle. Wann ist dieser Schmerz zu Tode!? TEXT: BERNHARD ... hier tauchen PatientInnen in die Welt der Kunst und erleben lehrreiche Abenteuer. 25 JahreGrüner Kreis“ 29

Festschrift 20 Jahre (2003) - Grüner Kreis
W ege aus der Sucht D er „G rüne K reis“ stellt sich vor - Grüner Kreis
Magazin Nr. 80 - Grüner Kreis
Heilung – Wunsch oder Wirklichkeit? - Grüner Kreis
magazin magazin magazin - Grüner Kreis
Suchtkranke Jugendliche - Grüner Kreis
Stationäre Langzeittherapie - Grüner Kreis
Stationäre Kurzzeittherapie - Grüner Kreis
stationäre Kurzzeittherapie - Grüner Kreis
Sozial Sponsoring Fin - Grüner Kreis
Suchtkranke Jugendliche - Grüner Kreis
28. und 29. November 2008 - Grüner Kreis
Suchtprävention in Betrieben - Grüner Kreis
Ambulante Therapie - Grüner Kreis
Stufe um Stufe in die Freiheit – der Weg aus der Sucht - Grüner Kreis
Sucht und seelische Erkrankung: D ie B ehandlung ... - Grüner Kreis