Alien Visions: The Renaissance Reception of Lucretius

haw.uni.heidelberg.de

Alien Visions: The Renaissance Reception of Lucretius

HEIDELBERGER AKADEMIE

DER WISSENSCHAFTEN

Postfach 10 27 69

69017 Heidelberg

Karlstraße 4

69117 Heidelberg

Telefon 0 62 21 | 54 32 65 | -66

Telefax 0 62 21 | 54 33 55

haw@adw.uni-heidelberg.de

www.haw.baden-wuerttemberg.de

Heidelberger

Akademie-Vorlesung

2012

Dienstag, 27. November 2012, 19 Uhr

Alte Aula der Universität Heidelberg

Grabengasse 1

Die Heidelberger Akademie-Vorlesung wird fi nanziert vom

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER HEIDELBERGER

AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN E.V.

HEIDELBERGER AKADEMIE

DER WISSENSCHAFTEN

Akademie der Wissenschaften

des Landes Baden-Württemberg


EINLADUNG

PROGRAMM

Dienstag, 27. November 2012, 19 Uhr

Alte Aula der Universität Heidelberg

Grabengasse 1

Aus Anlass des hundertjährigen Jubiläums der Heidelberger

Akademie der Wissenschaften ist seit 2009 eine jährliche

AKADEMIE-VORLESUNG eingerichtet worden, die vom

Verein zur Förderung der Heidelberger Akademie der

Wissenschaften e.V. finanziert wird.

Zu dieser Vorlesung werden Gelehrte von Weltrang eingeladen.

Bisher konnte die Heidelberger Akademie der Wissenschaften

den Nobelpreisträger Harald zur Hausen (2009), den Kurienkardinal

Walter Kardinal Kasper (2010) und den Nobelpreisträger

Wolfgang Ketterle (2011) gewinnen.

Die diesjährige Heidelberger Akademie-Vorlesung wird

Professor Stephen J. Greenblatt halten. Der Literaturwissenschaftler

wurde 2011 für „The Swerve: How the World

Became Modern“ (auf deutsch erschienen unter dem

Titel „Die Wende. Wie die Renaissance begann“) mit dem

National Book Award und dieses Jahr mit dem Pulitzer-

Preis ausgezeichnet. Die Akademie schätzt sich glücklich,

diesen herausragenden Wissenschaftler gewonnen zu haben.

Bestsellerautor Stephen Greenblatt wird in seinem Vortrag über

die Zeitenwende zwischen dem Ende des Mittelalters und dem

Beginn der Renaissance sprechen. Dabei wird die Renaissance-

Rezeption des antiken Textes von Lukrez „De rerum natura“,

der zu Beginn des 15. Jahrhunderts wiederentdeckt wurde,

eine entscheidende Rolle spielen. Greenblatt hält diesen Text

und die daraus entstandene Rezeption für so bedeutend, dass

er ihm ein radikal verändertes Denken der Menschen, das die

Welt schließlich in die Moderne führte, zuschreibt.

19:00 Uhr Begrüßung

PROF. DR. DR.-ING. E.H.

HERMANN H. HAHN

Präsident der Akademie

Vortrag

PROF. DR.

STEPHEN J. GREENBLATT

Harvard University in Cambridge, Massachusetts

Pulitzerpreis 2012

» Alien Visions:

The Renaissance Reception

of Lucretius«

Diskussion

Empfang

Um Antwort auf beiliegender Karte

bis zum 16. November 2012 wird gebeten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine