T e c h n o l o g i e - HARTING Technologiegruppe

harting.com

T e c h n o l o g i e - HARTING Technologiegruppe

T e c h n o l o g i e

HARTING tec.News 13-I-2005


Dr. Christian Ernst

Genau hinhören:

Neues System bringt mehr Klang und Komfort fürs Ohr

„Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können von den Menschen“ –

wusste bereits der Philosoph Immanuel Kant.


Bild 2: MicModul in LDS-MID-Technologie

Bild 1: „Hinter-dem-Ohr“-System Acuris P

Um dieser akustischen Trennung vorzubeugen, hat

Siemens Audiologische Technik GmbH in Zusammenarbeit

mit der harting mitronics ag ein neues

Hörsystem auf den Markt gebracht. Seit 2003 besteht

die Kooperation der beiden Unternehmen, die in das

neuentwickelte System „Acuris P“ mündet.

Die Besonderheit von Acuris P besteht darin, dass linkes

und rechtes Hörgerät über ein Funksystem miteinander

kommunizieren und sich zeitgleich automatisch

auf neue Hörsituationen einstellen können. Acuris P

ist damit besonders für alle Menschen mit beidseitiger

Hörminderung geeignet, da die Vorteile des Hörens mit

beiden Ohren durch die synchrone Arbeitsweise optimal

ausgeschöpft werden. Zudem bietet das System dem

Kunden eine erhöhte Klangqualität, einen gesteigerten

Hörkomfort und eine einfachere Bedienung.

FUNKTIONALITÄT

Die Kommunikation der beiden Hörgeräte erfolgt über

die integrierte „e2e“ (ear-to-ear) Wireless-Technologie,

dem kleinsten Funksystem der Welt. Zwischen linkem

und rechtem Hörgerät werden permanent Steuersignale

ausgetauscht und ausgewertet. Auf Basis dieser Informationen

legt das Hörsystem für beide Hörgeräte selbstständig

und zeitgleich die aktuell benötigten Einstellungen

wie den Mikrofonmodus fest und stellt das Sprach- und

Störgeräuschmanagement exakt auf die jeweilige Hörsituation

ein. Beispiel: Befindet sich der Träger des Hörsystems

auf einer belebten Straße und ein Lastwagen fährt

vorbei, schaltet das System in Sekundenbruchteilen auf

ein neues Programm um. Dadurch kann der Störschall

unterdrückt und die Sprache verstärkt werden.

Acuris P verfügt des Weiteren über die Funktion, unangenehme

Rückkopplungen automatisch unterdrücken

zu können. Um rechtzeitig unerwünschtes Rückkopplungspfeifen

zu eliminieren, analysiert das Hörsystem

kontinuierlich die ein- und ausgehenden Signale. Dabei

passt es sich extrem schnell an häufig wechselnde Hörbedingungen

an, zum Beispiel beim Telefonieren.

Für Menschen mit mittlerem bis hochgradigem Hörverlust

verfügt Acuris P über ein mehrkanaliges und adaptives

Richtmikrofonsystem mit drei Mikrofonen. Dieses

reduziert vor allem in schwierigen Situationen nicht

erwünschten Umgebungslärm, indem es umgehend auf

Geräuschquellen reagiert und automatisch den richtigen

Mikrofonmodus einstellt.

HARTING tec.News 13-I-2005


Bild 3 und Bild 4: MicModul bestückt mit drei Mikrofonen (Vorder- und Rückseite)

ENTWICKLUNG

Die Integration dieser Mikrofonsysteme in entsprechende

Hörgeräte wird durch die von harting entwickelte

MicroMID TM -Technologie ermöglicht. Die so genannten

MicModule bestehen aus einem formstabilen und hitzebeständigen

Kunststoff. Sie enthalten dreidimensionale

Leiterbahnen und Durchkontaktierungen, auf denen zur

Befestigung der Mikrofone sowohl geklebt als auch gelötet

werden kann. Somit ermöglicht das MicModul erstmals

die Montage und Verdrahtung von drei Mikrofonen

untereinander, sowie die Integration auf kleinstem Raum

innerhalb des Hörgerätes.

Durch die Dreidimensionalität des MID (Molded Interconnect

Device) erhalten die drei Mikrofone definierte

Positionen innerhalb des Hörgerätes und durch die

Formgebung des Spritzgusskörpers ergeben sich weitere

akustische Vorteile. Damit sind außerdem erhebliche

Verminderungen der Montageaufwendungen und Kostenvorteile

verbunden.

und Freigabe der Prozesse annähernd parallel und in

enger Zusammenarbeit mit der Firma Siemens Audiologische

Technik GmbH. Nach einer A- und B-Muster-Serie

wird zurzeit die Produktionskapazität in Biel/Schweiz

für das MID-Projekt kontinuierlich gesteigert, um diese

42 mm 2 großen, dreidimensionalen Leiterplatten zu fertigen.

Hierbei ist weiterhin die enge und gute Kooperation

zwischen den Systempartnern unerlässlich.

FAZIT

Durch die Zusammenarbeit mit Siemens Audiologische

Technik verzeichnet harting eine kontinuierliche Weiterentwicklung

auf dem Gebiet der Medizintechnik. Die

MID-Technologie eröffnet somit harting neue Geschäftsfelder

und neue Anwendungsbereiche auch in weiteren

Marktsegmenten. Weiterhin stellt dieses Projekt einen

entscheidenden Schritt in Richtung auf eine industriegerechte

Produktionstechnik für die noch junge MID-

Technologie dar, worin harting führend auf dem europäischen

Markt ist.

MicroMID umfasst eine ganze Reihe unterschiedlicher

Herstellungsverfahren und gewinnt in der harting

Technologiegruppe zunehmend an Bedeutung. Neben

der Laser-Direkt-Strukturierung (LDS-MID) befinden

sich die Produktionsverfahren für Laser-Subtraktiv-

Strukturierung (LSS-MID), 2-Komponenten-MIDs und

so genannte Stamp-Overmoulds in der Serienentwicklung

und werden 2005 weitere Qualifikationsprozeduren

durchlaufen. Bei den MicModulen verliefen Entwicklung

Dr. Christian Ernst

www.HARTING-Mitronics.com

mit@HARTING.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine