Juli - S & D Verlag

sudverlag

Juli - S & D Verlag

Exklusiv aus Ihrer Apotheke

2011

Gesundheits-Kalender

Erfrischende

Zitruskräuter

Zitronenbasilikum

Infos: Zitronenbasilikum braucht sehr viel

Sonne und schmeckt fein nach Zitrone.

Küchentipp: Das Würzkraut passt sowohl in

salzige wie auch in süße Speisen. Beim

Schneiden und Erhitzen verflüchtigt sich rasch das Zitronenaroma

und der milde Basilikumgeschmack bleibt zurück.

Daher ist es günstiger das Kraut nur grob zu zupfen und nicht

zu erhitzen. Zitronenbasilikum aromatisiert Öl und Essig und

passt zu mediterranen Gerichten.

Apotheken-Tipp: Basilikum wird in der Volksmedizin bei

Appetitlosigkeit, Blähungen und Völlegefühl eingesetzt.

Zitronenverbene

Infos: Das Eisenkrautgewächs wird auch Zitronenstrauch

genannt. In Frankreich ist die Verveine eine Bekannte

Tee- und Aromapflanze. Die blassgrünen, lanzettförmigen

Blätter schmecken frisch und getrocknet und

geben vielen Kosmetikprodukten ihren Duft.

Küchentipp: Mit den frischen Blättern können Essig

und Öl, Getränke, Obstspeisen, Konfekt Fruchtgelee und Eis

aromatisiert werden.

Apotheken-Tipp: Tee aus Zitronenverbene, abends getrunken

wirkt regenerierend und hat eine leicht beruhigende Wirkung.

Getrocknete Blätter eignen sich hervorragend für Duft- und

Kräuterkissen und für Potpourris.

Zitronenminze

Infos: Die aromatische, erfrischende Minzart

eignet sich nicht nur als Tee.

Küchentipp: Schmeckt zu Fleischgerichten, vor

allem in Lammfleisch und in erfrischenden Desserts.

Einen kräftig aufgebrühten Tee erkalten lassen, mit

kaltem Apfelsaft aufgießen und als Eistee servieren!

Apotheken-Tipp: Verschiedene ätherische Öle wie Citral,

Citronella, Citronellol und Geraniol sind bei den Zitruskräutern

für den Zitronenduft verantwortlich. In den unterschiedlichen

Kräutern variieren die Anteile der ätherischen Öle, so dass sich

die Aromen voneinander unterscheiden.

| Juli 2011 | frau & gesundheit | 17 |

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine