Text als PDF-Datei. - Thüringer Landesmedienanstalt

tlm.de

Text als PDF-Datei. - Thüringer Landesmedienanstalt

Carina van der Willik

Erzieherin Kinder-Arche in Sättelstädt

Liebes Team der Thüringer Landesmedienanstalt,

heute möchten wir Euch eine kleine Lerngeschichte

erzählen. Sie handelt von elf Mädchen und Jungen der

evangelischen Kinder-Arche in Sättelstädt. Was wir

alles Wundervolles in unserem zweiwöchigen Medienprojekt

mit euch entdeckt, erforscht und manchmal

auch erfunden haben, das steht hier geschrieben! Wir

wissen noch ganz genau wie unser Projekt startete...

Voller Spannung und Vorfreude, aber auch ein bisschen

ängstlich haben wir elf „Medienforscher“ gemeinsam

den Raum betreten. Dort warteten bereits die

Experten auf uns. Wie anders unser Raum aussah...

überall große Geräte, Bildschirme, aber auch etwas Bekanntes...unser selbstgebauter

Fernseher. Wir alle waren sehr gespannt, was uns jetzt hier erwarten würde.

Sandra Fitz und ihre Kollegen erzählten viel über ihre Arbeit, aber auch über sich

und sie hatten 1000 Fragen an uns. Welche Medien gibt es, welche kennen wir,

was davon finden wir in unserer Arche wieder? Alle Kinder waren mit von der Partie.

Nachdem viele unserer Fragen beantwortet waren, wollten wir nur noch eins... endlich

richtig loslegen! Das Projekt „Flimmerkistenabenteuer“ konnte beginnen. Von

Anfang an konnten wir uns vor oder hinter der Kamera ausprobieren. Nun kam auch

unser selbstgebauter Fernseher zum Einsatz. Wir saßen in unserer „Kiste“! Dort

konnten wir wie ein Reporter über unsere Medienhelden sprechen. Eine superspannende

Sache, bei der wir entscheiden durften, wann es „Achtung, Aufnahme!“

heißt. Wie schwierig doch das reden fällt, wenn man gefilmt wird. Zum Glück konnten

wir unsere Medienhelden vorher malen. Das hat uns sehr geholfen, später darüber

zu sprechen. Unsere Kunstwerke sind voller Fantasie und so lustig anzusehen,

jedes davon erzählt eine eigene Geschichte...ganz ohne Worte. Zauberhaft!

Anfangs waren wir alle doch sehr unsicher. Machen wir auch nichts kaputt? Aber

das Team von der Thüringer Landesmedienanstalt war einfach spitze und hat uns

immer Mut gemacht, uns zu probieren. Später dann merkte man kaum noch, dass

wir das zum ersten Mal gemacht haben. Schnell hatten wir raus, wie man mit der

Kamera umgeht. Immer wieder wurde uns viel erklärt. Spannend war auch, was

man zu einem Filmdreh alles braucht. Kamera, Stativ, Bänder und nicht zu vergessen

der Computer. Dann hat uns Sandra gezeigt, wie jeder von uns eine Kamera für

zu Hause herstellen kann. Prima! Wir kreierten unsere eigenen Bilderrätsel, die ganz

schön kniffelig waren. Aber auch die Kameratricks erschienen anfangs ganz schön


kniffelig. Nun wissen wir, wie aus jedem von uns ein Zwerg oder ein Riese werden

kann. So manchen Trick haben wir ausprobiert und gefilmt. Wir haben ganz schön

viel Spaß damit gehabt. Einen kleinen Trickfilm haben wir auch noch gemacht. Das

war wirklich sehr schwierig und hat soooo lange gedauert. Aber was wäre ein Filmprojekt,

wenn wir nicht unseren eigenen Film machen? „Kastanien`s Abenteuer“ ist

unsere Bildergeschichte. Wir haben viele Ideen gehabt, viel ausgetauscht, neu geschrieben,

umgedichtet, gemeinsam entschieden, aber auch fair diskutiert! Wir haben

Bilder zu jeder Szene gemalt und diese dann aufgenommen. Dabei mussten wir

ganz schön aufpassen. Mussten doch die Bilder in der richtigen Reihenfolge und die

Kameraeinstellung und Perspektive wohl überlegt sein. Die Bilder wurden von uns

am Computer geschnitten, wir haben den Text eingesprochen und am Ende sogar

noch Musik ausgesucht. Die Arbeit am Computer hat uns sehr viel Freude bereitet.

Was es da alles zu beachten gibt.

In der zweiten Woche haben wir eine eigene Hörgeschichte produziert. „Das Märchenschloss“

ist eine Fantasiegeschichte, in der wir Tiere und Fahrzeuge, Menschen

und Drachen, Lehrerinnen und Freunde waren, die ein großes Abenteuer erlebten.

Eine Geschichte nur von uns! Auch hier haben uns Sandra und ihre Kollegen

ganz viele wertvolle Tipps gegeben. Wusstet ihr, dass sich eine Puddingtüte anhört,

wie das Stampfen durch den Schnee? Oder das man Musik auch malen kann?

Wir hatten eine aufregende und ereignisreiche Zeit mit dem Team der Thüringer

Landesmedienanstalt. Zwei Wochen lang konnten wir die Welt von Video und Audio

erforschen und entdecken. Spielend haben wir den Umgang mit verschiedenen Medien

erlernt und haben dabei auch erleben dürfen, wie vielschichtig und groß das

Feld der Medien ist.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch!

Eure Medienexperten von der Kinder-Arche in Sättelstädt

26. April 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine