Vorsicht Trickdiebstahl: Wer Diebe in die Wohnung lässt, riskiert den ...

ruv.de

Vorsicht Trickdiebstahl: Wer Diebe in die Wohnung lässt, riskiert den ...

Vorsicht Trickdiebstahl: Wer Diebe in die Wohnung

lässt, riskiert den Versicherungsschutz

R+V-Infocenter: Fremde sollten vor der Tür warten – Wertsachen

sicher aufbewahren

Wiesbaden, 13. Dezember 2010. Jeder dritte Deutsche hat Angst vor Betrügern,

zeigt eine Studie des Infocenters der R+V Versicherung. Kein Wunder,

denn gerade Trickdiebe werden immer raffinierter. Ihre Opfer haben doppeltes

Pech: Wer einen Dieb in gutem Glauben in die Wohnung lässt, bekommt

den Schaden von der Versicherung meist nicht ersetzt. Darauf macht das

R+V-Infocenter aufmerksam.

Beliebte Maschen der Gauner: Eine nette junge Frau bittet um ein Glas Wasser,

ein gepflegter Mann fragt nach Stift und Papier. Sie lenken die Bewohner ab,

während ein Komplize unbemerkt die Wohnung durchsucht. Für die Bestohlenen

ist das doppelt ärgerlich, denn Bargeld und Wertsachen sind weg, aber das

Diebesgut ist nicht versichert. „Trickdiebstahl gilt als einfacher Diebstahl, und der

ist normalerweise nicht über die Hausratversicherung abgedeckt. Diese greift bei

Raub oder gewaltsamen Einbruch“, sagt Elke Seyfarth, Schadens-Expertin beim

R+V-Infocenter. Hat also das Opfer die Tür selbst geöffnet und keinen „erkennbaren

Widerstand“ geleistet, werden die Wertsachen nicht ersetzt.

Vorsicht trotz Hilfsbereitschaft

Vor allem ältere Menschen, die allein wohnen, sind das Ziel von Trickbetrügern.

R+V-Expertin Seyfarth rät ihnen deshalb, Fremde nicht in die Wohnung zu lassen.


„Natürlich sollte man Menschen in einer Notsituation immer helfen – aber im

Zweifelsfall ist es besser, Unbekannte erst einmal draußen vor der geschlossenen

Tür warten zu lassen oder einen Nachbarn dazu zu holen.“ Weitere Tipps: Wertsachen

in einem Schließfach bei der Bank oder in einem versteckten Tresor deponieren,

Schlüssel nicht direkt neben der Tür aufbewahren – die Diebe nehmen sie

heimlich mit und können so einfach die Tür aufschließen.

Über neueste Tricks der Betrüger informieren auch die Beratungsstellen der

Polizei und die Internetseite www.polizei-beratung.de.

2

Weitere Magazine dieses Users