Nachgelassene Schriften und Dichtungen

booksnow2.scholarsportal.info

Nachgelassene Schriften und Dichtungen

l®!ä*^^8Mfe^^!^®^^^«^


(ßotlfritb

Mtt'B

^aäffiüa^tm ^divifUn «itbf

§til)tttn0^m

fünfte 5luf[aflc.

^^

1

35 e r t a g d o n 2Ö 1 1 [; e t in $ e r jj

(iBefferjc^e

Suc^^aubluug).

1893.


^er üorliegenbe S3Qiib, tüelc^er in 5o(ge Be!annter

^erumftänbungen \päkx erfc^etnt, al§ uorau^gufe^en toar,

ueremigt eine ^(uStüo^t begjemgen, \m§> bon ©ottfrieb

^erier'S öertntfc^ten 5luffä^en unb X)t4tungen in t)erfcftie=

benen älteren ßeitfcftriften, ^Knmnacften unb Stage^blättern,

gumeift o^ne ben Spanten be§ Ur^e6er§, gebru(ft n:)orben

ift. (Sobonn enthält er einige itienige, int S^cic^tafe bor*

^anbene @tü(fe, n)elc^e ^ier ^um erften ^al uor bie

Oeffent(id)!eit

treten.

^er X)id)ter beaBfit^tigte fetber eine berartige (Santnt*

tung deiner (Schriften anzulegen. (Sie ift, luie fo niand}er

anbere '^Ißlan, nid^t me^r gu (Stanbe gekommen, ©ie i}'dtt^

— inie e§ in einem an mid} gerichteten S3riefe üoni

23. SJ^ai 1880 ^ei^t — eine D^^eüje „noc§ e^^tra

p fc^rei=

benber fritift^er unb fonteni^jlatiüer ^(uffä^e" umfaßt, unb

fetter toürbe grt)eifeIlo§ aud^ öon feinem äftern, bereite ge=

brückten ^orratf) mam^e^ in biefelbe herüber genommen

^aben, freiließ umgearbeitet unb geiuijs ftrenger gefic^tet,

aU bk'^ in bem S^ad^laPanbe ber galt fein borf. Qmmer=

^in ift ber Unterzeichnete, öon bem Steftament^üoIIftretfer

©ottfrieb ^etter'^, ©errn ^rofeffor Dr. 31. (Schnei ber, mit


IV

bet §erau§ga6e be§ D^ac^toffeg Betraut, ber SO^etnung, ba^

bie getroffene Wu^Iefe beii 9^iif ^eller'^ in feiner SKeife

Beeintröi^ttgen roirb; ba atte§ baSjentge, lüa§ für ben

!l)t(^ter nic^t c^arofteriftifc^ ift, ober Blofe für ben 2^ag

befttmmt tvax (ba^tn gehören notnentttd) gal^lretc^e ^olt=

tifc^e 5trtt!e(, beren ©tanbort man im 5lnl}ang oer^eic^net

finbet), nic^t niieber pm 5l6bru(f gelangte.

(Sogenannte literarifc^e Heberrafdjnngen bietet ber

fc^riftlic^e ^^a^lafe ^eder'^ — ba§> mitget^eifte Strauer=

fpielfragment oieüeic^t aufgenommen — nic^t. ©oldje

txtvaxtete auc^ niemanb. ?[Ran mu^te ja, ba^ feine

(Sc^affen^fraft in ben letzten ^wti CeBen^ja^ren, burrf)

innere unb äußere Ceiben gehemmt, ftocfte. 5lu^er menigen

5{nbeutungen über eine gortfe^ung be§> „SO^artin ©alanber"

unb einigen O^o^ftoffen gu S^oOeden unb bramatifd^en ^ro*

jelten ift nii^t§ ^oetifd^eS Oor^anben; obfd)on Heller mit

einer (Sorgfalt, beren fic^ niemanb oon i()m oerfal), alle

feine ^a)3iere, ^uf§eicl)nungen, (Einfälle, \tben nod^ fo un^

erl)eblic^en ^rief oon frül)efter gwQenb an hx§> gu feinen

legten Xagen aufgefpeicl)ert Ijat. ^or ben „^adfla^ymarbern"

unb ßiteraturleuten ioollte er feine ^^erfönlic^=

feit — mie er oft brol)te — Oermittelft eine§ n:)eiten

^apierforbeS unb be^fetben loolilgeljelgten Ofeng, ber einft

bie Df^eftauflage be§ alten „©rünen §einrid^" oerfc^lang,

fiebern. (Sr ^at eä nic^t getrau. 9LRancl)em, ba^ fic^ ber

feltfame SO^ann mie §ur (Selbft^ein auf[)ob, ^ätte man

fogar bie ^ernicl)tung gertJünfc^t. Um fo ernftlic^er ift bk

ftrengfte (Sii^tung geboten.


©ine freubtge UeBerrafc^ung fte^t tnbeffen ben 5[3er=

cftreru ©ottfrteb ^eKev'g boc^ Beöor: e§ fiub bte gans un=

oergteti^U(^en Briefe unb bte S^agebuc^fragmente, tx)eld)e

— eine fortlaxifenbe ^togra)3(}te — bemnäc^ft tu gtrei

^önben erfc^einen

iuerben.

3Ser trgetibrt)te noc^ im (Staube träre, biefe§ 33rief=

buc^ burc^ (Spenben §u tierme^ren, iuixb um freimbli^e

^itt^eitung

gebeten.

ßüric^-gluntern, im Dftober 1892.

^rof. Dr. ^. »nct^tolb.


lulfiilt.

33orbemerfung

aJcrmift^tc 5htffä^c.

(Seite

@eIbptograp!^te 1

2(utobiograpl)ifcI)e§ 7

Erinnerung an 3£at)er @(if)nt)ber üon Söartenfee .... 23

3lni 5Dli)tI)enftetn 34

Sie 2Bei^nad)t§feter int 3rrenl)au§ 70

minan§> manml 78

SeremiaS ©ottfjelf 93

„S)er S;ranf ber SSergeffen^eit" 165

Sie neuen Mtifcljen ©änge Don ^'. %l). 33ifd)er 173

3u ^riebrid) Sljeobor S3i[cf)er'§ adjtgigftem ©ebnrtstage. . 194

c^einrid) Seut^oIb'S ©ebid)te 198

©in na(^f)altiger OiadjeJrieg 202

@oetr)e'§ „9fteinefe ^Mß" oon ^anlbad) 207

„spflügenbe Olafen", 33ilb öon gtubolf toller 211

ßubiüig SSogel 216

©u be[d)eibeneS Ä'un[trei§d)en 218

3u Sllfreb ©fdjer'S ®enfmaliueil)e 233

(Sin iBettag§=93lanbat 235

^idjtungen.

33erfd)tebene ^reil)eit§fäntpfer. ©ine ©r3äl)lnng .... 245

S)er 2öal)ltag. ©ine eibgenöffifdje ©e[d;id;te 277

S;l)erefe. ©in Srauerfpielfragntent 297

$ßarabel 335

iii

Slnnierfnngen 337

SSerjeid^ni^ ber übrigen fleinen gebrutften Slufjälje ©ottfrieb

teller'§ 352


^^rntiff^te

^ufftt^e.


(1889)

©ottfneb Heller ift cjeboreu am 19. Sult 1819 in

Bürid) aU ©o^n be^ ®red)§Iermeifter§ 9^ubolf ^eKer

Don ©lattfelben, ber 1817 nad) ber tjenannten (Stabt ge=

gogen war, aber fd)on im Sa^re 1824 im Sllter nou

breiunbbrei^itj galjren ftarb, luib feine Sßittme (älifabetl), tjeb.

@d)end)aer non ßürid), mit ^luei ^inbern, bem fünfjäbrigen

Knaben unb einem breijäfjricjen 2;ö(^terd)en [)interlie6.

ße^tereg, nad)bem es feit bem Sobe ber 9}?utter ein 33iertel=

ja^r^unbert allein mit bem S3rnber ^nfantmengelebt, ift im

^erbft 1888 fed)önnbfed)^33it3iäf)rig geftorben.

®en Knaben untfete bie 93?ntter hi^ gum S3eginn be§

fe(^§3e!)nten '^al)xc§> bnrd) bie @d)nlen gn bringen nnb il^m

bann bie 23ernfön)al)l nad) feinen nnerfal)renen 2ßnnfd)en

gu gemä^ren. ^m §erbft 1834 !am er p einem fogen.

Äunftmaler in bie Se^re, erE)ielt fpäter ben llnterrid)t eineö

n)ir!lid)en Äünftler^, ber aber, üon allerlei Unftern oerfolgt,

aud) geiftig geftört xoax nnb Süxid) oerlaffen mnfete. @o

erreichte ©ottfrieb fein swangigfteg Sa^r, nid)t ol^ne Unter=

bred^nng be§ ?[Ralertt)efen§ burc^ anl)altenbe§ 33üd)erlefen

*) 6t;roni! ber ^ird^gemeinbe S^leumünfter. ^erauSgegelJen üon

bcT ©emeinnü^igen ©efeltfd^aft üon ^lemnünfter 1889. (S. 430 ff.

©ottfrieb SeCet'« m^lat 1


(SeIt)ftMogra|3l)ie.

xmb SlnfüHen iDunberlid)er ©d)reibebüd)er, ergriff bann aber

mit £)ftern 1840 auf eigenen unb fremben Sf^atl) ben 2öanber=

ftab, nnt an§> bem unfi^ern S;^un ^inauS^nfornmen nnb in

ber Äunftftabt 9}iünd)en ben red)ten 2ßeg ju fud)en. ^Iltein

er fanb il^n nid)t nnb fal) fid) genötl)igt, gegen ©nbe beö

Sal)re§ 1842 bie $eimat lieber aufjufnc^en. 2ßäf)renb er

l)ier feine S3eftrebnng im ^üm:püniren großer $l)antaftelanb=

fd)aften öon 9lenem anf^unel^men glaubte, gerietl) er l)inter

feinen (Staffeleien unt)erfel)en§ auf ein eifrige^ S^eimen unb

SDid)ten, fo baß siemlid) rafd) eine nid)t eben befd)eibene

5Jlenge üon lr)rifd}en 6fripturen uorijanben war.

Um biefe Seit lebte 51. ^. ß. goKen in ^ottingen, ber

tiom Sßartburgfefte l)er inegen feiner fdjönen ©eftalt bentfd)er

ilaifer genannt ii)urbe, tüie bie ©age ging. @r war an ber

Uüu Suliu§ gröbel gegrünbeten 3]erlagöbud)l)anblung „ßi=

terarifd)e§ ßomptoir in ßürid) unb 2Bintertl)ur" betl^eiligt,

iüdd)e fpäter and) 5Irnolb Sf^uge nad) S^xxid) gog, alö feinen

Oleformplänen

btenenb.

gölten, meldjem ©ottfrieb Heller nad) Slrt junger 2ln=

fänger feinen ©rftlinggnorratl) vorgelegt, fid)tete biefe Rapiere

nnb oeranlafete bie Slufnal^me eines 3:[)eilc


(SeIb[tbtßgra^I>ie.

Um biefen Übergang gur Literatur gu befräftigen, be^

gann er ein unb anbere§ Kollegium an ber Uniüerfität 511

Ijören, fo $erbartitd)e $f^d)oIog{e nnb ©efd)id)te ber $Pofop{)ie

M SSübrü, unb jtrar ül)ne genügenbe SSorbilbung,

nnb il)at ftd) and) fonft dwa bequemlid) unt, iDie unge=

gogene £t)ri!er gu l^un pflegen. 9hir ha§> S)td)ten trieb er,

ebenfaKs nad) ber 3Sei[e folc^er, gen^iffen^aft iüeiter, al§

ob jeber 5j;ag ol^ne 2Ser§ nerloren tt)äre. S)te 5lufregungen

be§ 8onberbunbö!rtege§ unb ber barauffolgenben Sebruar*

unb ^D^är^reDoIuttonen nerriicften aber ben ®id)tern ben

^ompafe unb fteKten bie Seitl^ri! eine Söeile Mt. S)ie

(Sinen fa^en in ben Parlamenten, bie 5Inbern t)ertau[d)ten

bie ^oefie mit mi^lidjen ^riegötljaten; für ©ottfrieb Kelter

eröffnete ftd) ber 5lnemeg, ha^ il)m üon ©eite ber ^anton§=

regierung ein Sf^eifeftipenbium beljufö einer Orientfa^rt §nr

©eminnung „bebeutenber ßinbrncfe" angeboten mürbe,

übrigens o^ne beftimmteren B^td. Um fold)e Steife nu^=

bringcnber 3U mad)en, mürbe i^m freigeftellt, oorl^er ein

Sal^r gur ^Vorbereitung auf einer beutfd^en Unioerfität 3u^u=

bringen. ®emna(^ begab er ftd) int §erbft 1848 nad)

^eibelberg;

allein ftatt ben äg^ptoIogifd)en unb babr)loni]d)en

£)ingen nad)5uge!)en, ging er benjenigen nad), meld)e ben

S:ag bemegten unb t)on ber gugenb gerüf)mt mürben. S3et

ig)ermann §ettner, bem er perfönlid) befreunbet mürbe, l)örte

er beffen jugenblid) lebenbige 33orträge über beutfd)e Siterar=

gefd)id)te, Sift^eti! unb ein publicum über ©pino^a, bei

^enle 3lntl)ropologie, bei Submig ^äufeer beutfd)e @e|d)id)te,

unb als Unicum in feiner 2lrt bie 33orträge Submig

geuerbad^'S über ba§> Sßefen be§ (5^riftentl)um§ , meld)e

biefer, öon einem 2;^eil ber @tubentenfd)aft ^erberufen, auf bem


(SeIbptograpt)ie.

3f?at^^ait§tciale üor einem ^ublüum non Slrbeitern, @tubenten

itnb 23ürgem ^ielt. ®urd) all' ba§> geriet^ Heller fo in ben

glufe ber Gegenwart Ijinein, ba^ er Dor Slblauf be§ 2öinter=

^albja^reg fd)on nad) ^aufe fc^rieb, ob er ha§ gtüeite 3fteifes

{a^r ftatt in Slcjripten, ^aläftina unb ber @nben, in S)eutfd)=

lanb, 3. 33. in 33erUn gubringen bürfte, inae il)nt fofort be=

tt)illtgt würbe. Soeben ber politifd)en ©reigniffe be§ Sal)re§

1849, üorf^üglid) be§ babi]d)en 5lufftanbe§, tüar in biefem

3al)re aber in £)rt§t)eränberunt]en ntd)t niel ^u tf)nn, al§

bei aller 2;l)eilna^nie ba§ 93]itleib gn empfinben, ba§ ber

3lnbli(f abgefallener, in i^rent SSennifetfein irre geworbener

ilrnppen unter allen Umftänben ermecft, wenn fie oon frember

$anb l)in= unb l^ergeworfen werben. @o würbe e§ Dftern

1850, big ©ottfrieb Heller ben 9tl)ein l^innnterful)r unb in

^Berlin anlangte mit ber 33efugni6, bort nod) ein Sal^r nad)

@utfinben ber Pflege feiner literarifd)en Snftinfte ^u leben,

ju fe^en unb gu l)ören, \va§> benfelben entgegenjufommen

fd)ien. @§ gefd^al) aber nid)t üiel mel)r, a\§> bafe er ftd) in

bramaturgifdje 6tubien ^u vertiefen fud)te, inbem er fo oft

alö möglid^ in bie Sweater ging unb nad)^er an §anb be§

mitgenommenen 3ebbel§, ben er aufbewal)rte, eine 9^eil)e öon

23etrad)tungen unb Folgerungen fd)rieb, bie er für ftd) aufbehielt,

ßugleid) aber begann er hm Spontan „Grüner

.^einrid)" ju fd)reiben, p weld)em einige Slnfänge öorlagen.

2)ie Dier 33änbe biefe§ 33ud)e§ er[d)ienen 1854, benn e§

würbe ^erbft 1855, bi§ er t)on ißerlin wieber l)eimrei§te.

Snt Sa^re 1851 erfd)ienen bie neueren ®ebid)te, außer*

bem fd)rieb er in Berlin nod) ben erften 33anb ber „ßeute

üon ©elbw^la", ber 1856 an'§ £id)t trat. ^?and)e§ würbe

äWifd^en hinein getrieben unb entworfen, fo aud) bie erften


(2elt)ftb{ügvapl)ie.

Kapitel be§ „@inngebid)te§", ha^ aber erft in ben ©ieb^iger^

jähren uollenbet, b. i). im ©an^eit uerfagt luiivbe. 2Beü nun

mit bem '$al)xt 1850 aiid) bie ©tipenbiengelber ^u fliegen

aufgehört l^atten iinb bamal§ bie ^onorareinua^meii für junge

ßeute noc^ fpärlid) waren, fo geriet^ ©ottfrieb ^el(er in allerlei

9löt^en Don jener Slrt, bie man nid)t fie^t, biiS pe ba finb.

3m Sa^re 1855 feierte er enblid) nad) ßörid) gnrücf,

ein ern^eiterteS SBewnfetfein mit fid) nel)ntenb nnb in ©eut|c^=

lanb getüonnene grennbesfreife gurücflaffenb.

Sn 23erlin Ijatte er nod) bie „6ieben Segenben" be=

gönnen unb fd)rieb fie nun ^n «gaufe fertig, ©ebrndft

mürben fie erft 1872. ©obann fd)rieb er einen 3:^eil

ber neueren @elbm^ler ©r^äljlungen, fomie für 33ertl)olb

SInerbadö'» ^ülf^falenber „S)a§ gäljulein ber peben auf=

red)ten", meld)e§ Dpu§ al§ Slu^brucf ber 3wfnebenl;eit mit

ben t)aterlänbifd)en Suftänben gelten fonnte, a[§> greube über

ben 23ep^ ber neuen ^unbeSüerfaffung. @§ mar ber fdjöne

^ugenblitf, mo man ber unerbittlid)en .^onfequenjen, mcld)e

alle ®inge hinter ftd) ^er fd)leppen, nid)t bemüht ift unb

bie Sßelt für gut unb fertig anfiel)t.

gm ga^re 1861 mar bie Stelle be§ erften @taatg=

fd)reiber)a neu gu befe^en. Sn golge einer an il)n ergangenen

Slufforberung bemarb fid) ©ottfrieb Heller, ber nid)t baran

gebad)t, um hk (Stelle unb mürbe Don ber Sfiegierung mit

fünf gegen brei Stimmen gemault, ma§ im gleidjen 23er=

^ältniffe gebilligt unb getabelt mürbe. @r befleibete \)a§>

2lmt mä^renb fünfje^n Salären unb legte e§ Slnno 1876 in

bem Slugenblitfe nieber, in meldjem er \\d) überzeugt ^atte,

ba^ er bie fc^minbenben 3al)re mit befferem Erfolg alg

frül)er ben literarifd)en Slrbeiten mibmen fönne.


©elbftbtogra^l^te.

S)iefe tüieber aufne^menb, gab er bie „3ünd)er D'JüöeKen"

l^eraug (1878), bann ben umtjearbetteten Sf^omatt „S)er

grüne $einrtd)'^ in emt)eitl{d)er autob{ograpl)ifd)er gorm

mtb bebeutenb gelidjtet (1879), im Sa^re 1881 ben DIoüeKenc^!In§

„^a§> @innt3ebid)t\ 1883 bie „©efammelten @ebtd)te"

unb 1886 ben Spontan „Martin ©alanber," ber burd^ Un=

gunft ber SSerpltniffe feinet an§fül)rlid)en (Sd)luffe§ er*

mangelte nnb [tatt be§(elben eineut felbftänbigen 33ud)e

rnfen

bürfte.

3m 6ommer 1889 begann bie 5ln§gabe ber

gefammelten

2Ser!e ©ottfrteb ^eller'^ gn ^erabgefe^tem greife in gel^n

33änben. gerner bürften einige jener bramatifd)en ^rojefte

an§> ben Jüngern Sauren in ©eftalt Don ©r^ä^Inngen er=

f^einen, nm bie fo lange ^aljxt üorgefc^inebten Stoffe ober

(Srfinbnngen loenigftenä al§ (Sd)atten ber Erinnerung ^u er=

Italien nnb gu getriaf)ren, ob bie Sßelt oieUeid)t bod) ein

anggelöfd)te§ ßampenlid)t bartn erfennen trolle. Sollte e§

ber %ali fein, wäre ber ©djaben, tDO bie SBül^ne mie ein

®ornrögd)en t)on bem abfdjretfenben SSerfallggefdjrei unt=

fdjan^t ift, nid)t grofe.


(1876)

I.

®ie autobiograp^ifdjen Selitft{gimt3en hex „©egen*

roart" fanben bt§l)er, fo öiel id) iüal)rt3enömmen, faft nur

unter ,§erren ftatt, tüeld)e über i^r- ßeben fd)r{eben, iufofern

fie e§ überl)aupt mit ©d)reiben gucjebradjt. @^ l^anbelt fid)

ntitl)in um ein 33e!enntni6, mit lüie öiel Suft ober Seiben

man fid) in biefe fd)reibenbe 2ßelt gefteltt fe^e, unb wie

man in biefelbe I)ineinöeratl)en.

Sorfd)en mx nad) ©timmen über ben 6tanb ber

©d)reiber im SlKcjemeinen, fo tönen biefelben üerfdjieben.

Sn einem alten Siebe Reifet es:

(Sin feber I)tiiterii oreu,

311 fd)retben äuöejpilt,

tl)ut niandjem ^eimlid) goren,

ba Dorn ber fdjretber

filjt

für anbern fnaben allen;

ob man if)n fd)reiber l)eiBt,

jo tnt§ ben freiulein öfallen

nnb liebt il)n' allermeift.

*) $aul Sinbau, 3)ie ©egenwart. Sßcc^enf(^rift für Siteratnr,

^unft unb cffentUd}e§ geben. X. IBb. SRr. 51 unb XI. S3b. 91r. 1.

1876 unb 1877.


;

8 Slutobiogra^'^ijd^eB.

®ag fd)etnt ntd)t uiujünftit] 311 lauten; allein in einem

anbern Siebe l)d^t e§:

9Jiein mueterlein ba§> fraget aber tnid):

ob ic^ molt ein' fd^reiber? „ame, nein!" fpradE) id),

„näm \d) benn ein' frf)reiber jn einem manne,

fo ^te^ man ntid; frau fd;reiberin

nnb ein

bintenjetterin

luar mir ein frf)anbe,

fein ef)r im lanbe!"

^k§> flingt fd)on tpenicjer üortl)eiIE)aft. greilid) fd)eint

c§> ftd) in beiben S^wö^^iff^" met)r um 3lmt§=, ütatp- ober

@erid)t§fd)reiber ju l^anbeln, um eine 3lrt fleinen .^an3ler=

tl)mne§. Unb aud^ in biefer 9^id)tung J)aben ftd) bie S)inge

öeänbert. ®ie S>^\t i[t lanc3e ba^in, ba ber @d)reiber, ba§>

Slintenfafe am ©ürtel, M fd)önem Söetter §e^en unb ^e^er

üerbrannte, einen 9^atpfd)man§ einrid)tete, mit .^erolb unb

Srompeter burd) bie ©tabt ritt, bie grüljlinßgmeffe au§3u=

rufen, ober gar mit beut 33anner augrüdte, um al§ gelb=

fd)reiber bie glorreid)e 3iiiJ)tiö»^^Ö ^^^ 3Siberfäd)er an ben

dlail) gu berid)ten. 23on aKebem i[t nid)t mel)r bk Ü^ebe.

Sa^r au^3 unb ein fil^t man am ftilten 6d)reibtifd) unb

t'ämmt ^er^aufte @ifenbaI)nconceffionen au§, ober paragra=

p^irt @efe|e§enttoürfe, wie pe au^3 ben Si^fä^en unb ^b=

ftimmuntjen üon einem ober s^^^^i^Ö ©u^enben turbulenter

Äöpfe Ijeroorrjetjangen [mb, nicllcidjt in einem furzen S^l^r^

^eljenb jum jtoeiten unb britten 93]al über benfelben @egen=

ftanb. Snbent man bie Promulgation bc§> DIeueften be[orgt

unb in

bem abgegriffenen §anbe^emplar ber ©cfc^fammlung,

ba^ fd^on Don ben O^anbgloffen entfd)lafener 3Sorgänger be=

becft ift, loieber ©eite um ©eite aufgel)obener 23eftimmungen

burd)ftreid)t, bie man oor lüenig Salären oielleidjt felbft in


3(utobiDgrap^ifd^ey.

biefem papiernen 3:empel aiifc]el)ani]cn l)at, empftnbet man

nid)t immer ben red)ten 9^e(pe!t üor bem frifdjen Soeben

he§> Seben§, bem ftürmijd)en ^Sorfi^ritt be§ 25ol!e§, ber fol=

d)en 2ßed)fel bebiugt. ©er Schreiber fü[)lt ftd) nur alg

©anaibe mit bem SSafferfieb in ber §anb, er [ie^t nur bie

^Sercjänglid)!eit ber ©inge, l)ört nur ba^ 2lb[d)narren eine»

U^rtüerfeö, au§ meld)em bie ^emmnncj lüegcjenommen ift.

gnr feine $erfon märe er frieblid) unb genüöfam; er be=

bürfte nid)t fo öieler Slenberuncjen , um

mit leinen 9leben=

menfd)en auö^ufonunen , unb fo fe^r er grei^eit unb 9Red)t

liebt, fo menig liegt il)m an einem bi§d)en me^r ober weniger

S)etait, an ber einigen 2;opfgurferei. Söenn ber alte 3:^or=

malbfen etma aufmerffam gemadjt mürbe, mie feine 9J?ar=

morarbeiter bie ^lobelle im ©ingeinen gumeilen nid)t fanber

unb genau genug ausführten, folt er geantwortet ^aben, er

miffe ba§ mol)l, allein e§ fomme il)m hierauf nid)t an, er

fe^e auf's ©ange. (Seine 2ßer!e feien l)offentlid) fo be=

fd)affen, bafe fte ein bisdjen beffere ober fd)led)tere 5luS=

füljrung ertragen fönnen.

5DUt biefem ©letd)ni§ fallen mir freilid) an§ bem Son,

ba es ftaatSrecötlid)e mit !ünftlerifd)en 33erl)ältniffen 3u=

fautmenmirft, menigftenS für ba§ äußere Sluge beS rid)tigen

@taat§red)tsbefliffenen. Slllein eS fü^rt bequem auS ber

amtlidjen ©d)reibftube, bie id) nun fünf^eljn Sa^re bemol)nt

f)abe, in bie anbere, bie literarifd)e, l)inüber, in bie id) üor

furgent gurücfgefe^rt bin. 3«^^»^ ^^) mäljrenb jener S^it

bie (Stelle beS ©taatSfc^reiberS beS ÄantonS ßürid) üerfal),

befolgte id) ben be!annten 9Ratl^, bem poetifd^en S)afein

eine fogenannte bürgerlid)folibe 23efc^äftigung unterzubreiten.

®lü(Jlid)er SSeife mar e§ aber meber eine gan^e nod) eine


10 9IiitcBiogrnpt){fd)e3.

fialBe @ine!ure, fo ha^ feine öon Beiben 2;l)ätit3feiten

nebenfäd)lid) betrieBen werben fonnte, nnb ba§> (ä?:peri^

ment in ©eftalt einer langen $anfe üor pd) t]el)en mufete,

tüä^renb tüeldjer bie eine 9^id)tnnt3 faft gan^ eintjefteltt

würbe, ©etüife finb öiele üortrepdie (5in^elfad}en unb

tüir!Iid)e ^IReiftennerfe in ben 53?u6e[tnnben neben IeBen§=

langer anberweititjer SSernf^erfiiKung entftanben; e§ wirb

aBer immer ber Umfang ober hk D'Jatnr foId)er 2öer!e

bie ^J^nttertdjaft Blofeer ^Jinfeeftnnben üon felB[t bartl)nn,

unb wer 3SoKe§ unb @d)were§ in ber SSiel^aljl mu6e=

public^ glauBt uollBringen §u fönnen, wirb, wenn er

lange leBt unb weife ift, feine S^ufion felBer nod) jer=

rinnen

fe^en.

23ei meiner Söenigfeit l)at fid) nun ein ^Uttelweg ^er=

anSgeBilbet, wenn and) oljne eigentlidjen 2]orBebad)t, inbem

ftatt eines lebenslänglid) üert^eilten profaifd)en ^SernfSwefens

eine i^on^entration auf eine Dlei^e Don S


5IutoBtograp]^ifc^e§. 11

lüo^l in ben fid)eren (Sinfüufteu, alö in ber entfd) (offenen

ßeben^äugerung.

S^rete id) je^t ö{el(etd)t mit l^ellerem 5lnge, al§ in

meiner Sngenb gef^el^en, neuerbingS in bie literarifdie 2öe!t

l^inaug, fo fiefjt e§ freilid) auf ben erften Slnblicf bänt3lid)

aii§. S)er l^errfdjenbe 3nbuftnalt§mu§ unb bie Söutl) ber

^aler nnb S)id)ter, fid) im römifd)en ß^äfari^muS, in ber

fogenannten S)e!aben3 ^u baben, laffen un§ faft ber SSerfe

2Bir nun treiben e§ bod; unb sielen im fotferen ©taube

^urd)en unb roerfen ben ©tranb mit frud)tIo§ adernbem ^flug um.

(Sud)te[t S)u aud[) gu fitefi'n, S)ld) pit im 3Re|e be§ eitlen

UebelS @eu)oI)nf)eit feft, unl^eilbar plt in ben S3anben

SSiele ber @d)reibjud)t Öeib unb öerborrt mit bem frantenben bergen.

5l((ein e§ ift am @nbe nid)t fo fd)Iimm, al§ e§ aug=

fiel)t, unb \ml)v ober njenitjer ftetö fo tjemefen.

Sind) bei un§ finb, loie in alten Literaturen, jeber^eit

brei üon Hier böfe ^erle üorI)anben, bie mofil wiffen, mag

red)t ift, aber unabläffuj ba§ ©egent^eil baDon tljun, arme

33urfc^e, bie einft \l)xm Altern nidjt gel)ord)t unb fpäter

feine Seit mel)r cj^fw^^^i^ (jaben, fid) felbft ^u er3iel)en.

S)iefe quälen fid) aber felbft am melften, unb man hxan(i)i

\a nid)t l)ingufel)en. S)at3et3en ift cjemife, ha^ nod) je^t

jeber, ber etma§ 9f^ed)teg mill unb fann, in ber Siegel and)

ein anftänbiger unb mo^lmollenber ©efell ift, ber nad) tje^

tf)aner 5lrbeit fein flugeS $feifd)en in S'^ulie ^u raud)en ner=

fielet unb nic^t immer oon böfen dürfen tjeplagt ift. S)iefe

Sunft bebarf gar feiner befonberen perfönlidjen ©e^eimbünbe;

i^re ^iRitglieber braud)en fid) nidjt t3etjenfeitig burc^ fort=

mäl)renbeg 33ergleid]en unb ßönfeln unb (5iferfüd)teln ^u


12 StutoBiogra^^lfd^e^.

ärgern, imb e§ i[t iebem iioKfonnuen öleid)L3ÜItig, ob fein

SZebenmann ein großer 9^apl)ael ober ein fleiner 9^ieber=

Iftnber fei, menn er nur treife, ba§ ber ^Jlann feine garben

reinlid) nnb ef)rlid) mifd)t.

IL

^etrad)te id) nun meine öcrint3füc;ic\e ©eftalt, wie fie in

ber literarifdjen ©emeinbeftnbe in ber 9M()e ber S^üre ft^t,

etnjaiS genauer, fo gel)ört fie ^u jener gioeifelljaften @eifter=

fd)aar, tüeld)e mit gmei ^pgen acfert unb in ben 9lad)=

fd)lagebüd)ern ben Flamen: „^Dtaler unb S)id)ter" fü^rt.

(Sie finb e§, bei beren ©i^tungen ber $f)ilifter jetüeilen beifcilUg

aufruft: 5l^a, l)'m fielet man ben Wlakvl unb üor

beren ©emälben: $ier fielet man ben ^id)ter! ®ie Slaiüeren

unter itjuen t^un fid^ lüo^l etmag ^u gute auf foId)e§ ßob;

anbere aber, bie il^ren Seffing nid)t nergeffen, füllen fid) i^r

geben lang banon beunrul)igt unb e§ iutft fte ftet§ irgenbwo,

uienn man üon ber (Sad)t fprid)t. Sene blafen bel)aglid)

auf ber ©o^^pelpte fort; biefe entfagen bei erfter ©elegenl^eit

bem einen dloljr, fo leib e§ il)nen t^ut.

Sie grage be§ 33erufenfein§ läßt fid) nad) meiner ^IfitU

nung mit bem trioial fd)einenben @a^e beanttüorten : ha^=

jenige, loaS bem 5LRenfd)en sutommt, fann er bi§ gu einem

gemiffen ©rabe fd)on im 3tnfang, ol^ne e§ fid)tlid) gelernt

ju l)aben, ober menigfteuy oI)ne baß i^m ba§ Sernen fd)mer

fällt; ba^jenige, beffen Erlernung il)m fd)on im SInfange

3]erbru6 mad)t unb nid)t red)t uon ftatten ge^en will,

!ommt i^m nidjt ju. Unfäl)ige Seljrer fönnen allerbingö


3tutoBiogra^I;ifc^e3. 13

mand)e täufd^enbe ^töriincj unb Umbre()imc) biefe^5 33er£)ält=

ni[feg immxkn, inbem fie im einen galle nnüerbient ein=

f^üd)tern, im anbern aufmuntern: ber fd)lie6lid)e ©rfolg

wirb immer ber gleid)e fein, ©afe ba§> eigentlid)e Semen

erft bort beginnt, xüo bie @d)ulban! i^r @nbe ^t unb bie

@tilfrage auftritt, ift eine ba^ ^untere unb Suftigere

erfc^ien, abgefeljen baüon, ba^ e§ fid) um eine beruftid)

beftimmte 2;l)ätiö!eit ^anbelte. ®enn ein „Äunftmaler" gu

raerben, mar, wenn aud) fd)led)t empfohlen, bod) immerl)in

bürcjerlid) s^iläffig. ©er S>i\\aU, ba^ nur ant3eblid)e Sanb=

fd)after am Orte ^utjänglid) für mid) maren, entfd)ieb für

bie Sanbfd)aft§malerei , bei meld)er id) benn aud) bi§ un==

gefä^r tn'§ breiunbsman^itjfte 3


.

14 -9(utc'btü9ra^I)ifd)e3.

eiftere^S in ber Sßeife, ba& id) gaii^ fvül) üon einem ^ud)e

gum anbem literaiijiftorijdje

@t{d)iüorte ber bautalS fd)on t)er=

luidjeneit $ertobe ablaufd)te iiub bie entfpred)eitben (Sdjriften

mif|ud)te. 3it F^cr S^it entleerten ftd) nod) eine SRei^e non

alten gamilienbibliottjefcn in bie Sln!tion§locale ber 2Inti=

qnare, fo ba^ an§ benx rcidjen (ärbe ber S^ergantjen^eit junge

Slbepten leidjt gu ^üd)ern tjelantjen fonnten. ^§> inar bieö

jcbod) feine fpecififd) S^rdjerifdje (Srfd)einung. 9lod) je^t

tommen 3. 33. au§ ben alten ^ergfdjlöffern ©raubünbenS

gal)lreid)e 2Ser!e ber frangö[ifd)en unb fpanifdjen Literatur

beö fiebengel^nten unb adjt^eljnten 3al)r^nnbert§ auf ben

antiquarifd)en 53]arft. iBern unb ^afel werben !aum nad)=

fielen unb im ©an^en wirb man fagen fönnen, bafe haQ

jd)njeigeri[d)e ^ßatriciat ber alten Seit mit 33üd}ern cjut t)er=

fel)en gewefen ift. dagegen Ijabe id) mä^renb meiner amt=

lid)en 3:i)ätig!eit bei ©tener= ober ^ormunbfdjaftiSiadjen, bie

lior bie Dflegiernng famen, mand)e D^adjlafeinuentare reidjer

£eute ber ©egeniuart gefeiten, in meld)en für einige taufenb

granfen 6ilbergefd)irr unb für breißig granfen ^üd)er

figurirten.

2Sa§ bie @d)reiberei betrifft, fo trat id), voo fie nöt^ig

ober id) burd) trgenb einen Hmftanb gereift würbe, ol)ne

23epnnen jeben ^ugenblicf ein, al§ ob fid) ba^3 non felbft

öerftünbe, unb lieferte bei jebem Slnlafe ben i^erlangten ©tiefet.

S(U5 id) im brei(^el)nten 3al)r mit 9^ad)bar^jöl)ud)en bie üb=

lid)en ^uppenfpiele betrieb unb bie (Stürfe ju fehlen be=

gannen, erfanb unb fd)rieb id) oljue Slnfto^ fofort eine 2ln=

5al)l flelner ©ramen, gu benen id) gleid^ bie ©cenerien ^er=

fteKte. £)a§ größte 33ergnügen gewäl)rte ber ©d)mel3ofen

für einen „gribolin ober ber ®ang nad) bem @tfenl)ammer"


3{utcb{oi}va|)'^{fcf)e§. 15

hinter bem fdjtuar^en Dfeulod) glüf)te ein rotlje« geuenneer,

()eröortjebrad)t bnrd) bemaltet ©troljpapier imb ba^inter ein

fteljenbeg Sid)td)en. ^oxt nnirbe ber 23öfeii)id)t unnad)fid)t=

lid) l)ineint3efd)oben. ©iefer ©ffeft gefiel wir fo gut, bajj

nod) jel^t ein ^Jfanufcriptdjen ha i[t, ineldjeS eine eitjentlidje

Seufelgs nnb ^öKenfomöbie entl)ält, beren ©ecoration gan^

aus feurigen SBänben mit einem bun!(en ^ö^leneingange

beftel^en foKte, beüeibet mit S^obtengerippen 2c. S)a§ 3:itel=

blatt lautet: „kleine S)ramen. I. ®er §e;renbunb. Dieben^

fpicl für !(eine 2:()cater." S)ie broljenbe grud)tbar!eit Ijielt

jebod) nid)t lange üor; benn in bemfelben S3üd)lein finbe

id) nur nod) ben -Slnfang eines (Sd)aufpiel§ „gernanbo unb

33ertl)a ober ©efdjiuiftertreue", in weld)em ein @d)ilb!nappe

-J^ugo gleid) in'0 ßcug gef)t, inbem er auftritt unb ^u einem

Stnbern fagt: ßlim millfommen alfo nod) einmal, alter

SSaffenbruber!'' unb eine längere 9kbe Derftänbig alfo enbet:

„Unb nun laft unS fröl)lid) jufammen ben Holten 33ed)cr

leeren, mie mir oor fed)§ S'-i^ren e§ traten!" Unb fd)lie6lid)

erfd)eint nod) ein „$(an ju einer S^ragöbie": „ßlin^ene".

S)er $lan beftel)t aber nur au§ einem $erfonenoer3eid)ni6,

worunter ein „OSmann, £)berl)aupt ber @eiftlid)!eit, ^Dfufti"

unb eine „©lin^ene, feine einzige 2^od>ter". (Stma ein '$al)x

fpäter mürbe id) burd) ein branmtifdjeö ^rojeft „$er^og

S3ernl)arb Don Söeimar" in ernftere 5Iufregung gebrad)t.

3d) mar t»on einer üor^üglid) gefd)riebenen ^looelle, bie in

irgenb einem Sllmanad) ftanb, fo erfd)üttert morben, ha^ id)

bem gelben mit einem red)t fd)önen Sraueripiele glaubte

beifpringen gu muffen, unb bie Slnfertigung eines au§fü^r=

lid)en @cenarium§ nad) 3Sorbilb ber @d)illeffd)en 5lad)laB=

mer!e üerurfad)te mir, mie id) mid) beutlid) erinnere, eine


16 SIutü6{ogrti:pt}ifci^e§.

tragifd) mitfü^(enbe unb gehobene 6timmiiucj. greittd^ liefe

id) §ur Slbtüec^feluncj mir beifommen, unter meinen öier=

3e^niäf)rit3en ©d)ulgeno[fen mit allerlei :poffenl)aften 3^eimereien

aufzutreten, mag mir leiber SSeifall unb 5lufmunterung einiger

böfen 9Zad)barn am @d)man3enbe ber klaffe eintrug.

93lit alten biefen Äinbereien tt)ar id) jebod) in einer gewiffen

6elbftänbig!eit unb UrfprüngUd)!eit geblieben ; e§ mar

bal)er !eine§meg§ ein gürtfd)ritt, al§ id) mit fec^S^elju gci^fen

a\§> ^unftfd)üler einen fdörift[terierifd)en Sflüdfalt üerfpürte

unb, nad)bem id) bie „©milia ©alotti" gelefen f)aik, plöpd)

tt)od)enlang ein bicfe§ ^lanufcript mit ber frafjeften 'Raä)=

a^mung anfüllte. 5llle ©eftalten, ber Surft, ber |)öfling,

bie 9J^aitreffe u. f.

m. fanben fid) üor. 9lur mar ber ^JSater

be§ t)irginifd)eu Dpfer§ ein furd)tbar ernfter ^iftorienmaler

mit republüanifc^er ©efinnung unb 3Sitmer, fo bafe er gan^

allein über bie Siod^ter tvad-jm mufete. Snbem mein 5Jiari=

nelli bem gürften ben furchtbar ernften (S^arafter be§ eilten

befd)rieb, l^ielt er i^m einen 3iemlid)en SSortrag über ben

Unterfd)teb 3mifd)en ber ^iftorien- unb ber ßanbfd)aft§'

maierei, mie biefe ein forglofe§ luftige«S 3Sölflein l)eröor=

bräd)te, mäl)renb jene nur t)on büfteren, wo nid)t blut=

gierigen ©raubärten .betrieben mürbe, mit benen fid) nid)t

fpafeen liege. Sßenn ba§ traurige SJfanufcript mir fpäter in

bie $änbe fiel, fo mar biefe bie einzige ©teile, meld)e mir einige

gröl)lid)!eit erregte. 9'Jod) eine 3[^erbefferung l^abe id) an=

3ufül)ren, bie id) erfanb. ©tatt ßefftngö ©iner Drfina fd)uf

\ä^ jmei ?[Raitreffen, meld)e fortmä^renb miteinanber janften

unb fid) gufetritte uerfe^ten.

©benfo menig original maren einige religion§p^ilofo=

pl)ifc^e 5luffä|e unb ibt)llifd)e 9^aturfd)ilberungen, bie id) tu


5(utDbtogra^f>ifd^e§. 17

©eftalt gecin ^anrfd)er S^raunibilber in ein bitfe^ @d^reib=

huä)

eintrug.

3d) fönnte mid) nun mit bem beften SöiKen nid)t ent*

jinnen, ba^ xä) bei alt' biefen üon nlentanb bead)teten

@d)reibereien ircjenb einen Sitfunft^^^t^erf ober eine gel)eime

Hoffnung cjeljegt ptte. (5§ mar öielntel^r eine au§ fid)

felbft geborne Hebung, bie nur nnt il^rer felbft Xüilkn e?:iftirte.

2ll§ einft ba§ 9^amen§feft eines jungen 9Jläbd)^t§ gefeiert

mürbe unb id) meiner fleinen ©abe ein @ebid)t beizulegen

münfdjte, mar mir bk ^tngelegenl^eit fo mid)tig unb feier=

lid), ba^ i(^ gar nid}t baran bad)k, berglei d)en etma felbft

^n Staube gu bringen, fonbern ein !leine§ Siebdjen in einer

3lntl)ologie auSfudjte unb forgftiltig abfd)rieb.

Bd)n Saläre fpäter, al§ ein S3änbd)en l^rifd)er ©ebid)te

t)on mir herausgegeben mürbe, fal)

man in bemfelben ©u^enbe

oon ?$^antafte=ßiebe§liebern, benen e§ an jebem erlebten @e=

fül)l gebrad), fo bafe id) fo^ufagen au5 einem nid)t§ l)un=

berte öon Stropfien gebaut f)atte. S)a mar id) nid^t mel^r

fo bef(Reiben nnb munberte mid) nid)t einmal, bafe einige

baüon nun i^rerfeitS in 2lnt[)ologien übergingen, gene erfte

6d)reibepod)e aber üerlief enblid) im Stillen, ba baS reifere

gugenbalter na^te unb bie ermä^lte SSerufSarbeit bod) il)re

Slnforberungen geltenb mad)en, namentlid) ber ©ang in bie

Srembe angetreten merben mußte. Ol)ne etma§ gemorben

§u fein, mußte id) nad) faft bret Salären 3urüdf!el)ren unb

gebad)te mid) in ber §eimat neu ^u fräftigen unb burd)

fül)ne ©rfinbungen emporpbringen. ®ie ,^arton§ ^u ein

paar poetifd)en Sanbfd)aften maren fo umfangreid), ba^ id)

biefelben in meinem alten ^alfämmerd)en nid)t aufftelten

tonnte, fonbern genötl^igt mar, außer bem §aufe einen

©ottfrieb Äeßet'ö 3fla^Ia§. 2


18 3(utDbiograp(){jrf)eg.

eigenen dianm bafür gu miet^en. @§ tnar gerabe Sßinter

unb jener Sflaum fo un^ei^bar, mein innere^ geuer für bie

fpröbe ^unft and) fo ßering, ba^ id) mid) meiftenö an ben

Dfen prüdfgog unb in trüber ^ttmmuncj über meine fremb=

artige Sage, l^inter jenen ^artontnänben üerftecft, bie ^dt

lüieber mit Sefen nnb ©d)reibett jujubrincjen begann.

SlKerlei erlebte 9lotl^ unb bie Sorge, njeld)e \d) ber

Butter beVeitete, ol^ne ba^ ein gute§ 3i^I i« 2lu§ftd)t ftanb,

befdjäftigten meine @eban!en unb mein ©en^iffen, bi^ ftd)

bie Grübelei in ben 23orfa| t)entianbelte, einen traurigen

fleinen Spontan gu fdjreiben über ben tragifd)en 5lbbrud)

einer jungen ^ünftlerlaufbal^n , an toeldier ^Olutter unb

@ol§n ^u ©runbe gingen. ®ie§ voax meinet 2öiffen§ ber

erfte f(^riftftel(erifd)e 33orfa^, ben id) mit 33eiüu6tfein gefaxt

f)abe, unb ic^ n?ar ungefähr breiunbgtüan^ig '^aljxt alt. ©§

fd)n)ebte mir ba^ 33ilb eine§ elegifd)4Qrifd)en 23u(^e§ oor

mit ^eiteren ©pifoben unb einem c^preffenbunfeln @d)luffe

wo aKe§ begraben mürbe. S)ie ^Jlutter fod)te unterbeffen

unüerbroffen an il)rem ^erbe bie ©uppe, bamit ic^ effen

!onnte, menn id) ai\§> meiner feltfamen 2öer!ftatt nad)

$aufe !am.

^l§> jebüd) ein i)u^enb ©eiten gefd)rieben maren, gab

e^5 unoerfel^eng eine flangüoKe (Störung. 2öie frül^er bie

©r^eugniffe ber le^toergangenen Literatur, la» id) je^t bie=

jenigen ber 3eitgenöffifd)en. ßine^ ^orgen^J, ba id) im

23ette lag, fd)lug id) ben erften Sanb ber @ebid)te §ermeg^§

auf unb lag. S)er neue ^lang ergriff mid) mie ein Alrom=

petenftofe, ber plö^lid) ein weitet ßager üon ^eeroölfern

aufmec!t. 3n ben gleid)en 2:agen fiel mir ba§> 23ud) „(Sd)utt"

Don 5lnaftafiu§ ©rün in bie §änbe, unb nun begann e§ in


SIutoBtogra^l^tjd^eg. 19

allen gibern r^tjt^mtfd) ^u leben, fo ba^ id) genug ^u tt)un

l^atte, bte 'DJ^affe ungebtibeter 33erfe, tt)eld)e td^ täglid) unb

ftünblid) l^eröonuäl^te, mit rajd)er 5lneignung einiger $oeti!

gu bewältigen unb in £)rbnung ju bringen. @§ n^ar gerabe

bie ßsit ber erften ©onberbunb§!ämpfe in ber 6d)it)ei3; ba§

^atl^og ber $arteileibenfd)aft tnar eine ^auptaber meiner

S)id)terei unb ba§ .ger^ flopfte mir n)ir!lid), tt)enn ic^ bie

zornigen SSerfe ffanbirte. S)a§ erfte $robu!t, lüeldieg in

einer S^itung gebrud't lüurbe, mar ein Sefuitenlteb, bem e§

aber fd)Ied)t erging; benn eine fonferüatiue 9^ad)barin, bie

in unferer @tube fa§, a[§> ba§ 23latt ^um ©rftaunen ber

grauen gebrad)t mürbe, fpudfte beim SSorlefen ber gräulid)en

33erfe barauf unb lief baöon. 5lnbere S)inge biefer 5lrt

folgten, @iege§gefmtge über gemonnene 2Ba]^lfd)lad)ten,

klagen über ungünftige ©reigniffe, 5lufrufe gu 3Sol!ööerfammlungen,

gttöeftiöen miber gegnerifd)e Parteiführer u. f.

m.,

unb e§ !ann leiber uid)t geläugnet merben, bag lebiglic^

biefe grobe @eite meiner ^^robuftionen mir fdjneK greunbe,

©onner unb ein gemiffe^ !leine§ Slnfe^en erwarb.

S)ennod^ beflage id) l^eute nod) nid)t, ba^ ber 9fluf ber

lebenbigen Qdt e§ mar, ber mic^ medte unb meine ßeben^rid)tung

entfd)ieb.

@in ^anb ©ebic^te, gu frü^ gefammelt, erfdjien im

Salfire 1846; er entl^ielt nid^tg, al§ etma§ D^aturftimmung,

etma§ grei^eit§= unb etma§ ßiebe^l^ri!, entfpredjenb bem

befd)rän!ten 23ilbung§felbe, auf bem er gemadjfen. ©in

freunblid)er Ärei§, in meld)em id) aufgetaucht mar, fd)lug,

mie e§ ju gei)en :pflegt, meitere Stellen unb 2ißend)en unb

fütterte mi(^ mit ben fd)önften Hoffnungen. ,^ur5, ic^

lebte in gebrängtefter S^itfrift alle ^l^afen eme§ erl^i^ten


20 3lutcbio9ra|3l^if(^e8.

unb geptfd)e(ten jungen 2t)xikx§> burd) unb blieb tr)o£)l nur

wenige üon bcn 3^l)orl)eiten unb Ungezogenheiten fd)ulbig,

bie einem foId)en anl)aften.

®a !am ba^ Salf)r 1848 unb mit tf)m jerftoben greunbe,

Hoffnungen unb S^eilnal^me nad) allen SSinben unb meine

junge S^ri! fa§ frierenb auf ber $aibe. 9lur einige ernftere

©ele^rte unb 9}^agiftrate , au§ ©eutfdjen unb Sc^tüei^ern

gemtfd)t, bie füll ^ugefel^en Ratten, geigten fid) unb öeran*

Iahten nun, bafe id) mit einem @taat§ftipenbium auf Steifen

gefanbt mürbe, um nadjträglid) aud) nod) etma§ j^u lernen.

3[)]ein 5JJal!aften mar längft gugefd)loffen unb jene^^ unlietj»

bare Sltelier öerlaffen, unb fo gog id) ^um ^weiten ^Ralt

au§, um an beutfdjen Schulen, mo e§ gut festen, meinen

Slufent^alt gu nelfimen.

5Iuf biefen ga^rten nal)m ic^ ben einft angefangenen

9f^oman mieber gur §anb, beffen Siitel: „®er grüne Heinrich",

fd)on e;i:iftirte. 3d) gebad)te immer nod), nur einen

mäßigen 33anb ju fd)reiben; mie id) aber etma§ üorrüdfte,

fiel mir ein, bie Sugenbgefd)id)te be§ ^tlb^n ober t»ielmei)r

51id^tl)elben al§ 5lutobiograpl)ie ein5ufd)alten mit 5lnlel)nung

an 6elbfterfal)rene§ unb ^mpfunbene^. Sei) ^^^^^ barüber

in ein fold)e§ gabuliren l^inein, ba^ ba§ Jduä:) Hier 23änbe

ftar! unb ganj unförmlid) mürbe. Urfad)e ^ieröon mar,

ba^ id) eine unbe3minglid)e £uft baran fanb, in ber oor^

gerücften Sage^^eit einen ßeben^morgen gu erfinben, ben id^

md)t gelebt ^atte, ober, richtiger gefagt, bie bürftigen Äeime

unb 3lnfä^e ju meinem 33ergnügen poetifd) au§mad)fen ju

laffen. 'S^bod) ift bie eigentlid)e ^inbl)eit, fogar ba§ 3lne!=

botifd)e barin, fo gut mie mal)r, l)ier unb ba blo§, in einem

legten Slnfluge üon 9lad)al)mung§trieb, non ber fonfeffionellen


9(utDbicgrapl^i[ci^e§. 21

^erbii]feit 3^oufi'eau6 anöe!)aud)t, ob(]leid) nid)t aK^u [tait

(5§ cjibt Seute, ineldje faft alte möglid)en Untiujenben in

bliiiber Äinb^eit nnticipiren imb iüie ^inberfranf^eiten au§=

fdjiüi^en, tt)ä()renb 5. 33. ju luetteix ift, ba^ ein red)t fleißiger

unb foüber ©rüuber, ber Millionen [tieljlt, al§ ^inb nie=

mal§ bte @d)itle gejdjtvän^t, nie gelogen nnb nie feine @par=

büd)fe geplünbert ^at.

dagegen ift bie reifere Sugenb be§ „grünen ^einrid)"

3um größten 3:^eile ein ©piel ber ergänsenben ^^antafte unb

ftnb namentlich bie beiben granengeftalten gebid)tete Silber

ber ©egenfä^e, wie fie im enr>ad)enben Seben be§ 5}lenfd)en

ftd)

beftreiten.

©nblid) aber mufete ha§ 23nd) bodj ein @nbe erreid)en.

®er SSerleger, tt)eld)er fid) erft über bie nnuerf)offte 5lu§=

bef)nung nnb ba0 langfame SSorrüden be^felben befd)tr>ert

l)atte, intereffirte ftd) gnlc^t für ben njunberlid^en gelben

nnb flehte, al§ 35ertreter feiner ^bneljmer, um beffen ßeben.

5ll(ein l^ier blieb ic^ pebantifd) an bem urfprünglid)en $lane

i^angen, ol^ne bod) eine einl^eitlid)e unb ]^armonifd)e gorm

Ijer^uftellen. S)er einmal befd)loffene Untergang tr>nrbe

burd)gefül)rt, tl^eil§ in ber 2lbfid)t eine^ grünblid)en 9^ed)=

nung^abfdjlnffe^ , t^eil^ au§ meland)olifd)er Saune. 3d)

naif)m bie ©ad)e and) infofern t)on ber leid)ten Seite, al§

id) bad)te, man inerbe ben fogenannten D^ioman eben al§

ein 23uc^ nel^men, in weldjem mand)erlei lesbare ©inge

ftänben, toie man pc^ Sefebramen gefallen lä|t. @o mürbe

ber grüne |)einrid) alfo begraben.

SlKein er fd)läft nid)t fe^r rnl^ig; benn mie id) l)öre

mirb ber arme .^"erl in ben ^Mbd)enpenfionaten, menn ber

(Sprad)= unb ßiteraturlel)rer auf ba^ Kapitel ba^ ffioman^Q


22 9lutob{ogra^t){f(^e§.

fommt, ftet6 ^eraufbefc^moren unb üor bie unaufmerffamen

@d)ülennnen ^intjefteKt, ^entmgebrel^t, f)tn= unb l)ergefü{)rt

unb mu^ al§ aBfc^redenbe^ 33ei]:piel bienen, mie ein guter

9flomau nid)t bef (Raffen fein foK, unb eg ]f)tlft gegen biefe

graufame 33eläft{gung nid)t ber Umftanb, ba§ ber Slermfte

ja mittelft ber eigenen 3Sorrebe bie @r!lärung in ber S;afd)e

mit ftd) fü^rt, ba^ er fein red)ter Of^oman fei.

Sßenn aud) ein fd)led}ter, fo war id^ bei ber ®icfe be§

33ud)eg nun bod) ein ©c^riftftetfer unb begab mid) mit

biefer legten üerfpäteten Si^genbftubie lieber über ben [Hinein

gurüd


(1869)

2ßer ba§ 33ilb be§ ^incjefdjiebeuen alten $errn nocf) in

ftd) trug, n)ie er, i)alb 2ßeltmann, J)alb ©onberling, aKem

„@uten nnb 6d)önen" lebenbig gngeiDanbt, in altem ein

wenig feine §anb l^atte, ber mußte, ob er auc^ fonft feine

^nnbe banon be(a§, boc^ eine§ 33änbd)en§ nadjgelaffener

@ebid)te ober etwa§ bergleidjen gett)ärtig fein. S)a finb fte

benn nun it)ir!lid) gefommen unb eutfpred)en ganj bem

freunblidjen S3ilbe. ©in ferner Sommer, ein nod) fernerer

Sen^ leud)tet un§ milb au§ biefen blättern ]f)erüber. 'üid)t

ein oerbitterter Süfe^ol^rafpler uon l)n\k fteigt oor un§ ein=

E)er; fonbern ber Iäd)elnbe feine 93^aun in feinem unfterb=

lid)cn Planung fommerlid) geüeibet, bie 9?an!ingfamaf(^en

mit artigen, aber foliben ^IReffingMdjen unter ben 6ol^len

befeftigt, wanbelt Dor unio über blü^enbe ^luen nnb bavf

*) 9leue 3ürc^er=3e{tung 49. Sa^rgang ^o. 23 unb 25 Dorn

23. unb 25. Januar 1869. (Sßdm ©rfc^einen ber @ebic|te (Sd^n^ber'g.

^eil^jig S- S- äßeBer. 1869.)


24 (Sriuuerung an Xaücr (Scf}ni)ber üon 3?övavten[ee.

Über ein 2öiefeuBäd)Ietn fpriucjeit, o!)ne ha^ iljin bie 6teg=

reife

reifeeu.

©ine gute (Spanne 3sit fd)luniutevt in beut befdjeibenen

33u^e; feine Epigramme fiub, gerabe wie üor l^unbert

Sauren, nod) an c^arpagon, an ^rift, 33at)u§, 9^ap§, ^ta):

unb bergleid)en (S^renleute geridjtet, n)äl)renb ein bentfd)e^

(öd)ü^enlieb an bie legten 3^l)re ftreift. ©•§ mag bat)er

and) fd)n)ieng gewefen fein, bie 23Iüt^en, n)eld)e ein fo lang=

lebiger §err gelegentUd) pflncfte nnb balb ha Balb bort

giüifdjen bie 23lätter eine§ 5llmanad)§ legte, anf^ufinben unb

§u famnteln. @£> finben \mv in ben Derfd)iebenen (Serien

ber „5llpenrofen" mm gleiten hi§ jum vierten ©egennium

biefe§ ga^r^unberts 6d)ni)ber'fd)e ®id)tungen gerftreut,

barunter üiele ber in üorliegenbem 33änbd)en enthaltenen,

aber and) mand)e, bie in le^erent fel)len.

33ei ©nv)äl)nung genannter „5llpenrofen" fönnen wix

bie beiläufige 33euier!ung nid)t unterbrücfen, \x>k müfeig bie

©rfinbung unb gnbetriebfe^ung ber fogenannten fd)n)eige=

rifd)en 9lationalliteratur burd) hm literarifd)en $ater SSre^

au§ 2Sien in ben fünfziger 3a^)^'^i^ ^W^^^

gemefen ift;

benn tüa§ babei ]C)erau§!am, überbietet in feiner Sßeife ben

fd)öngeiftigen 25ilbung§ftanb unb bie gemütl}lid)e, obgleid)

anfprud)§lofere ^robuftiöität jener 3:age. Sn ber Slljat, tt)enn

mx, abgefel)en t»on ben ntandjcrlei fd)n)ei3erifd)en 937ufeen

unb 3^ttfd)riften, nur eine Slngal)! St^^)^Ö^"Ö^ ^^^ „5llpen=

rofen" burd)blättern, fo erinnern un§ bie Flamen ber @ali§,

g3]artin Ufteri, nirid) Regner, S)aüib ^eg, S. 6. 2lppen=

geller, ber beiben 2öt)6e, Äu!)n, bann be§ Salonton Nobler,

21. @. gröl)lid), 2;anner, 9^eitl)arb, gollen, ^agenbad), 2Batfer=

nagel, gt;)ifd)en benen ftd) bid)tenbe ©lifen, Sotten, S)orotI)een,


(Erinnerung an 36aöer ©djnpber üon Söartenfee. 25

.Carolinen u. f.

id. gar jierlid) ^erum bewegen, — fo erinnern

un§ biefe 9^amen, betjleitet üon einer Un^al)! jeit^er öer»

fd)ollener, ix)o^l baran, ba^ !eine§weg§ eine öbe 2ßü[te üor=

Ijanben mar, al§ jener $rop^et feinen „nationalliterarifdjen"

©etnerb^fiei^ tniportirte. Sn bem wi^igen X^ier3eid)ner

S). 9Rnbolf 9]]e^er öon 5laran befafeen wir fogar eine. !(afftjd)e

@in^ig!eit, bie feitl)er wo^l nad)gea]^mt, aber nid)t erreid)t

iDorben ift. 2öenn wir bann bie Keinen S3änbe jener

„5l(penrofen" nod) non Subwig 23ogel, ©ifteli, ^3J?artin

U[tert, Sort), ^önig, greubenberger anf befd)eiben[t Üeinem'

3Raume gum Al^eil föftlid) illuftrirt finben, fo erl^öl)t ftd^

unfere 5ld)tung Dor Seiftungen, weldje babei auöfef)en, alg

üb fie fo nebenljer an einem fd)önen ©onntag 53]orgen ent=

ftanben wären. UebrigenS war ftofflid) alle§, wa§ man je^t

immer wieber neu entbed't, merfwürbigerweife fd)on üor*

t)anben: bie %xznbz am ©ebirge, 33ol!ggebräud)e unb =gefte,

S)iale!tfad)en, ßaubesfagen.

Söag nun bie @d)nt)ber'fd)en ^oefieen betrifft, fo ^eugen

fte non einem ftet§ gebilbeten, l)eiteren, weltüerftänbigen,

f:prad)= unb formgewanbten @eifte, ber in ben 23erfen wol^l

nid)t§ anbereg fud)te, al§ eine 3Serfd)önerung feinet eigenen

S)afein§. @r begeid)net ha§> ^er^ältnife felbft im „Slbfc^ieb

non ber $oefie":

(So lebe iuol)l, bu I)el)re ^immel§(3abe,

S)er ic^ fo niand;e§ ©lud gu banfen ^abe.

Sd) fü^r ttiid)

abgenü^t unb alt,

©od) uid)t für (Sd)öne§, ©ute§ falt.

@ag', ßd;o, luar iä) ein ©enie?

((Sd)0:) „«Rte!"


26 ©rintterung an laux (S^ntjber üüh Söartenfee.

S)a§ S3üd)Iein ent!)ält foltjenbe 2l6fd)nitte: 2^rifd)e @e*

btd)te, poetifd)e ©rjä^luntjen , ©onette, SlKegorifd^e^ unb

®iba!tifd)e§, @eleöen^eit§c|ebid)te, ©pitjramme, wobei ba^^

Metjorifc^e u. f.

tt). fügltd) !}ätte ^u ben ©rjä^Iungen,

bie ©onette ju ben It)rifd3en @ebtd)ten getl^au inerben

föttnen.

S)er I^rifdjen @ebid)te, b. ^. l^ier iuoljl ber eiöentltd^en

Steber, ftnb blo^ fünfe, ber :poetifd)en @r^ä§liingen brei.

3]on legieren finb gwei, „(Jonrab §art lutb bie gute Siefe"

unb ba§ „©d)tt)ert" büfter bämonifdjen Snf)alt§ unb geicjen

eine gan^ tüchtige @eftaltung§!raft, mz man fie üon einem

5)lanne, beffen §auptbegabung auf einem anberen ©ebiete

lag, nid)t ju enuarten beredjtigt war. ®ie britte ©r^äl^lung

f (Gilbert, wie ©ott nad) ©rfdjaffung ber 2öelt- ber Kreatur

5U altem ©enufe al§ be[te ©abe ben Sd^merj t)erliel)en E)abe.

S)iefe§ ©ebic^t würbe im 3^^^ 186'^ ^^\ ^^nt legten ^ran!en=

gjlit biefem 2öerf, ba§ ^eut' W

trf) öoltenbet,

(Srflär' idE) meine S)ic^tgett für geenbet.

lager gemadjt unb l)at folgenben naioen 6d)Iu6:

(©ebl(^tet im 82. Seben§ia^re.)

S)ie Sonette ftnb nad) gorm nnb Snl^alt ba§> ©elungenfte

unb burd)weg fd)ön; fie erinnern an ben romanifd)en

©üben, wo jeber Südjtige, wenn er Ieibenfd)aftlid) ober

i^eiter erregt war, fid) gleid) in einem guten (Sonett au§^us

fprec^en wufete. S)od) finb nid)t alle, weld)e fonft gebrucft

worben finb, in ber Sammlung oorl^anben; oielmel)r feitlen

einige l)übfd)e Stüde.

Sind) bie unter ber SSe^eid^nung 5lltegorifd)e§ unb S)iba!=

tifd)e§ erfd)einenben Stücfe finb ge^altooll. Snt größten ber=

felben, bie „neue Semele" überfd)rieben, ftaut fid) jebod^ bk


Erinnerung an laux Sd^npber ücn Sßartenfee. 27

))oetifd)e Slber an einer !(einen §aupttac[)e. Snbem nämltd)

bie @efd)id)te üon Sm§> nnb ber @emele einfad) jtüif^en

ben (Sonnengott $^öbo§ nnb eine — ^^ofe in einem ©arten

nerletjt wirb nnb im übrigen gan^ ä^nltd) üerlänft, ent[tel)t

ein üble§, uneigentlid)e§ ^erpltni^, an ioeld)em bie anfge=

loenbeten Mittel üerfd)n)enbet ftnb. S)ie§ ©efiil)! njteberl^olt

ftd) benn and) am @d)lnfje beS reid)en @ebid)teg, n)eld)eo

ben feltfamen Untergantj ber cRofe gan^ pat^etifd) fdjilbert,

wenn ber ©idjter {)nmoriftiid) oerftdjert, ba^ er ftd) Oorge=

nommen l^abe,

nie bie 2Bunfd)e gan^ genau

äu erfiiUen feiner grau.

ßäfet man aber bie ftrengere ^riti! bei @ette, fo empfiel)lt

ftd) and) bte§ ©ebid)t burd^ anmnt{)ige gorm unb geiftreid^en

glnfe ber 3^ebe. ©§ entftanb im 3^^^)^ 1833, erfd)ten aber

erft im 3^^^^ 1837 nnb erwecfte nad) einem üorltegenben

Briefe in einem bamaligen granffnrter 3fle3enfenten bie fnrtofe

3bee, bafe unter $pbo§ nnb ber verbrannten [Rofe ©oet^e

unb bie ^Bettina gu üerftetjen feien.

®ie @elegenl)eit§gebid)te sengen üon wofjIwoUenbem

Sinne unb frennblidjen gefel(fd)aftlid)en Se^telinngen. S£)ie

Epigramme entfpred)en ungefähr ben oben angeführten

Ueber(d)riften nnb enthalten bei munterer Saune mand)e

blofee Spielerei. S)od) erwed't eg immerf)tn ßad)en, wenn

er einem fd)ur!ifd)en Slmt^manne fagt, berfelbe fei bod)

nod) beffer, al§> bie poetifd)en Sßerfe, p benen er fid)

oerfteige, ober ju einer böglid)en ©ante, bie nad) Sd^langenhab

ge^en foK, fte fonne ru^ig ^u §aufe bleiben, ba

\a iebe^ 2öaffer, in weld)e^ fie ftd) fe^e, ein Sd)langen*

hab

fei.


28 Erinnerung an 3taüer (S(i)ni;ber ücn Söartenfee.

5£)a wir im§ l)ier in ber ©labt befinben, tüeld)er ber

SJereiricjte mit ber befaniiten ©tiftunc; fein befonbereS ®e=

beulen gngetüenbet J)at, fo mögen nod) ein paar perfönlic^e

Erinnerungen biefe S^it^^ ergänzen uub öieKeid)! and) pr

ßrgäu3ung be§ 25ilbe§ beitragen, U)eld)e§ mand)er ßefer

{d)on tion i^m befi^t.

©!§ iDar etwa um ba§> ^al)x 1846, al§ id) in

(Sd)nt)ber'^ uub eines ©ritten ©efeltfdjaft ben 3ürid)= unb

SöaKenfee ][)inaufful)r, um einen ©ang burd) bie SSiamala

gu tl)un, meld)e nod) feiner ihdu un§ gefeJ)en l)atte.

S)a§ 25^etter tüar l^errlid), bi§ tüir an £)rt unb ©teile,

b. 1^. am Eingänge ber 6d)Iud)t maren; bort würbe e§ trübe

unb ba meine beiben ©efä^rten pd) fd)on an bem bi§!)er

@efel)enen fatt bewunbert Ratten, fo fdjien i{)nen je^t jener

Swec! erreid)t unb bie wol^l unterl^altene (Strafe gmifc^en

ben naijen gelSmänben gerabe bequem, fid) in mufi!alifd)en

©efprädjen barauf ju ergeljen. ^>ine§ 23licfe§ mürbe ber

tief unten fd)äumenbe M)m\, feiner S3emerfung bie fü^nfte

gorm in ber $öl)e, bie fd)önfte SSegetation gemürbigt; nur

f)}egifafd) mufifalifdje 6treitreben l)örte man unter öfterem

©tilteftel^en unb ©eftifuliren. 5luf meine 3erftreut{)eit enblid^

aufmerffam geworben, fagte 6d)n^ber: „^onnnen@ie, laffen

©ie un§ jie^t aber aud) ein anbereS 3:E)ema berühren! Waffen

©ie fid) mein Sufannnenfein mit S^üdt'ert er§äl)Ien!" '^lun

befdjrieb er un§, wie er Dor langen 3al)ren eine§ 2^age§

aud) M bem S)id)ter gemefen, gur Seit, aU 9J?attl)iffon nod)

lebte; wie ta gerabe eine 5lrt §ulbigung§gebid)td)en t>on

biefem an ben ^eifter ber ßieber unb ber


(gritinenmg an 3tayer (2c^iii;ber ücn Sßartenfee. 29

feinen $apier!orb l^abe ftnfen laffen. @in @d)auber I)al)e

il§n, @d)nt)ber, Befm 5lnblitf tiefet 2Sed)fe(§ ber ©inge,

biefer 33erc|änglid)!eit burd)nefelt. TOd) erboste bie nad)=

träglid) er^äl^Ite (S^efution üollenbs nnb ic^ rief: „9lun, ha

!ann man üon SRücfert je^t fd)on ganje bicfe £)ramen, §. 33.

feinen ,(5olumbn§' (ber nnlängft erfd)ienen tüar) in ben

?5apierfürb lüerfen; benn ber $apier!orb t)eutfd)er Station ift

tief tt)ie biefer 5lbgrunb l^ier!" 2ßir f)atten eben ba§ „üer*

lorne 2od)" paffirt nnb ftanben gerabe ^ur ©eite be§ tiefften

2lbftur^e§ ber S^iamala. „6et)en @ie, fo wirb ber ,(Solumbng'

^innnter fänfeln, gerabe njie Jene^ arme ©ebid3td)en!" gd)

nal)m eine fußlange Steinplatte, tüie man un§ in (^m ge=

ratzen l^atte, öom ©eröKe am SKeg unb liefe biefelbe über

bie SSrufttüel^r l^innnterfaKen. 2öir gnd'ten bem ©tein al(e

brei nad) unb imrflid) njar ba§ „Sod)" fo tief, ba^ ber

(Stein gule|t langfam mt ein üon ber ßnft getragene^

?§apier ju fdarneben fd)ien, el^' er, an einen gel§ fd)Iagenb,

über bem 9ft{)einfd)aum unten ^erftäubte.

„„@ut, rief nun ©dju^ber, biefe§ verlorne Sod), biefer

fd)led)te 2ßeg, 3SiamaIa, foK ber beutfd)e ^apierforb fein;

ba wollen wir gleid) ©ure gan^e SDramatü, (Suren §errn

fo unb fo unb ben unb ben, ©uere ^obernften aUefammt

l^inuntertl^un! Unb l)ier @uere ©ebidjtc^en, ©uere S^^tung§=

artüel, ©ueren ganzen Sdjmer^, fo tief wie ein $apier!orb!'"'

©amit ergriff er ©teine unb ©teind^en, biefelben luftig in

bie 2;iefe fenbenb unb jeben mit bem Flamen eineö moberneu

©eräufd)mad)er§ benennenb, wo§wifd)en id) bagegen nid^t

fäumte, eine 3^^)^^ 3lutoren au§ feiner Sugenbgeit ober ein*

jelne ßrjeugniffe berfelben nad)folgen ju laffen. £)urd) biefe

^offe waren wir jebod) alle auf bie ©röfee ber un§ umge*


30 Erinnerung an BEaüer ©c^n^ber üon Sl^artenfee.

benben D^atur aufmerffaui gemorbeit iinb eg lüurbe i^r üon

nun an bie gebü^renbe ^lufmerffamfeit öeiüibmet.

Slber al§ it»ir, auf bem TOc!tx)et]e, am näi^ften S^age

in Sflatja^ übernad)teten, befdjlofe ©d^n^ber, bie 9lafemet§^

l^eit ber Sugenb nod) e?:tra ^u beftrafen. Sa'^tt-eidje ©äfte

befanben ftd) fd)on an ber $etlquel(e. hinten in $fäfer§

babete ßamartine, öorn in 9^aga^ lüaren aud) gttjei ober brei

oft genannte ^erfonen, fo ha^ eine t3en)iffe 5^eugierbe unb

ein ©et^ue in ber ßuft [tedfte. Dlamentli^ war ha irgenb

eine berühmte Sängerin ober @d)anfpte(erin, toeld)e im „§of"

logirte unb hk @d)nt)ber ^u fennen bel^auptete. S)iefer oer=

fprad^ er un§ nun Dor^ufteKen; aber e§> muffe, fagte er, auf

originelle Söeife gefd)el^en,

burc^ ba§> WiM eine§ @tänbd)en§,

ba§ er beftreiten wolle. 5lad)bem in ber ©unM^eit ba§>

erleudjtete genfter ber berühmten @(^önen aufgefuc^t war,

fteltte ftd) @d)n^ber mit un§ barunter, 30g plö^Iid^ ein

glageoletdjen t)on ©benl^olj, oon beffen SSor^anbenfein wir

feine Stauung gehabt, au§ ber 2;afd)e unb blie§ eine al(er=

liebfte 2ßeife auf b^m fleinen Snftrument. 33erwunbert über

biefe unoer^offte ^unft, gafften wir jebod) fleißig in bk

$ö^e: ba§ genfter t^at ftd^ auf unb bk ^ame fd)aute

gleichfalls oerwunbert auf un§ l)ernieber oom erften @torf=

wer!, iüßir fallen un§ nad^ unferm @d)n^ber um, ba^ er

ba§> Söort ergreife; allein ber ©d)al! ^atte ftd) fd)on mit

größter ©ewanbt^eit im S)un!el oerloren unb lieg un§ be=

fd)ämt im @tid)e, fo bai wir plöpd) S^eigauä nahmen unb

mit langen @ä|en um bie Me flol^en.

Sn ben gleid)en Sommermonaten prte id) il)n nod)

ein feltenereS Snftrument fpielen, ba§> i)ielleid)t ju biefer

©tunbe niemanb

me^r fpielt.


(Erinnerung an Xaüer (Sd)nt)ber üon 2öartenjee. 31

3c^ fa§ in einer fcf)önen 53lonbnac^t in Supern auf

bem halfen be§ @aft^aufe§ ^ur „3Baatje", btd)t über ber

9f{eu6, mit ein paar grennben uteine§ 2(lter§ unb befc^äftigt,

einer SBoinle nid)t gar fd)n)ad}en l^eifeen @eträn!e§ bie

(Sd^n)ittbtüd)tic|!eit be§ S)afein§ ^u bereifen. S)er freunb=

lid)e @d)n^ber, ber bei ßu^ern feinen 6i^ unb augerbem

nod) eine SBol^nung in ber «Stabt befa^, fuc^te mid^ bei ber

befd)riebenen 25efd)äfticjung auf unb fe^te jtd^ eine 2öeile ju

un§, o^ne jeboc^ ^u trinfen, ba er meiften§ nur ein ©lag

Wild) über bgl ju ftd) nal)m. ^ier lüufete er nüd) nun

etn)a0 auf bie 6eite gu locfen unb pfterte mir in'g £)^r,

wir moltten einen ©enieftreid) madjen (benn er nannte allerl)anb

fd)al!f)afte, aber l^arntIo[e ©infälte gern @enieftreid)e),

id) folle ntit if)m nad) feiner ©tabtiuo^nung fommen. Sd)

[)egte ben 23erbad)t, ba^ ©d)nt)ber nur be^wede, mic^ öon

bem ©elage p entfernen unb mid) an würbigereg 2;^un gu

feffeln, t»ieneid)t im (Sinuerftänbniffe mit gewiffen anbern

ttjürbigen @rau!öpfen; bennod) ging id) neugierig mit ifyn

nad^ .^aufe, wo er mir erflärte, bag er mir ganj allein

auf feiner $armonifa t>orfpielen molle, ma§ id) für etwas

3^ed)teg l^alten fönne. ©g war bie§ nämlid) bie bamalö

fd^on sur größten @eltenl)eit geworbene §armoni!a üon

©la^glocfen, weld)e an einer ftd) brel)enben Sißal^e !la=

uiaturartig aufgereiht waren unb mit ben gingerfpi|en,

aber burd) 3teibung, wie ein ^Iat)ier ^um S^önen gebracht

unb gefpielt würben, ba» Siift^^ument, auf weld)em weilanb

bie fd^öne 5{ngeU!a Kaufmann in 9ftom il)re SSere^rer ent=

guckte unb rül)rte.

Sn jüngeren S^^^ren

^atte


32 C^rinnerung an Xaüer (ac^nöber ecu Sßartenfee.

grauen gerne in S^ränen ausbradjen ober gar Ükrüen^u^

fälle befauien beim -2InJ)ören ber ergreifenben 2;öne.

60 mürbe nun ha§ ©erät^e, ein !(aüierartigeg ^öbel,

abgebest unb eö geigte fid) bie in einanber gefd)obene

@Iotfenreil)e, an it»eld)er fid) 9^anb an 9^anb legte, öon ber

©röge einer 3Safd)fd)üffel bi§ ju berjenigen eine§ üeinen

2;äfed)en§. SDurd) fad)te gugtritte breljte fid) bie ^Balge

langfam unter ber ©eröiette, mit n?eld)er ©dju^ber bie

©lotfen ^art forglid) abxkh unb Dom legten §aud)e befreite.

S)ann inufd) er, immer leife unb anbäd)tig fid) bemegenb,

bk §änbe unb trorfnete fie mit ^(eie, bi§ awd) fie in reli=

giöfer Sf^einl^eit erglänzten.

Se^t erft fe^te er fid) an hk §armoni!a, lang unb

pbfd), mie er ujar, in faft gan^ tneifeem ^au^gemanb, mit

feinen fitbernen ßotfen. ©urc^'g offene genfter ftral)lte ber

im 5ülonblid)t rul^enbe See, fd)aute ber mäd)tige gel)eimni6*

üoHe Umri^ be§ $ilatu§berge§ f)erüber, unb nun begann

ba§ ©piel mit ben geifterl)afteften 5lönen, bie id) je gel)ört,

bi§ fte

in öoKer Harmonie ^ufammenfloffen unb mit wunberbar

fanfter ©emalt öon einem fd)önen 5lbagio in'§ anbere gingen,

biiS faft eine Stunbe vorüber mar.

„60!" fagte er, enblidl abbred^enb, unb ftanb auf.

@ütig legte er mir bie $anb auf bie @d)ulter unb fagte:

„9lun wollen mir aber gu 33ett ge^en. @el)en (Sie je^t

auc^ fc^lafen, l)ören @ie! unb träumen «Sie ma§ @ute§!"

Sd^ fd)ritt mieber nad) ber „2öaage", mo id) mol^nte,

burd^ bie ftillen ©äffen, glüdflid) über ba§ ©enoffene, aber

aud) bered)nenb, ob bie 33omle mol)l fd)on gang geleert fein

möge? S)enn S^ö^nb ^at nid)t oiel S;ugenb, obmo^l nid)t

meniger, alö ba^ 5llter. 5ll§ id) an!am, mar bie ^omle


Erinnerung an 3£aver ©d^n^ber üon Sßartenfee. 33

leiber gu ßnbe; allein üorforcjlid) l^atten bie gt^eunbe nod)

eine anbere beftellt, bie eBen auftjetratjen mnrbe, unb nun

fpielten mx auf unfere 2ßeife and) nod) ein Keine» 5lllegro

auf ber ®la§l)annoni!a. ©eiSwegen aber öercja^ id) jene

©tunbe bei (Sdju^ber bod) nid)t meljr.

(5§ war, bid)t üor bem ©onberbunb^hiege unb bem

^ai)X 1848, njie ber jd)eibenbe, melobifd) Hagenbe ©ru&

einer früheren Kultur.

Oottfvleb ffeflev'8 Scad^taß.


(1860)

„Wer »teUa bringt, twirb ntciitdiem ßüüaa bringen."

2)tefe§ (Sprüd)lein, fonft nur auf anmutl^ige @efeltt=

fd^apüerpltniffe aimenbbar, ^at ftd) gwifd)en @d)tller unb

ben Sd^tDet^erit al§ eine 3:^atfad)e im Qxo^m @ttl emal^rt.

(Sin großer ®id)ter fd)ltttet ait§ beut güKljoru feiueS 9leid)=

t^umg eitt 6d)aufpiel t)ert)or, uub etuem alten 35unbe§ftaate,

ber eine ftattltd)e SSor^eit unb eine ©efdjid^te l)at, ttjeldje er

uod) ntd)t 3U liquibiren 5ßiIIen§ ift, beut aber eine üerflä^

renbe 9cationalbid)tuucj fel)lt, ift biefe in ber fdjönften ftaf^

ftfd)en gorm gefd)en!t, bie feine (Sntfteljuutj oor alter Sßelt

beftraljlt unb tijpifd) utad)t.

^anc^^ fd)ou l)at ba unb bort ba§ ©d)tt)ei3er ^o\f, 3ur

(5r§öl)ung feiner grül)lincj§luft, @d)iller!3 „Seil" in fröl)lid)em

^erfud) auf offenen ©orfgaffen, auf ^Dlatten unb luftigen

§öl)en in bie braune §aub genommen unb !ec! aufgef:piclt;

aber burd) bie Dorjäljrige @d)ilterfeier auf bem Mtli unb

burd^ bie neulid^e 2öeil)e beg 5JJ^tl)enfteing ju eineut S)en^

mal be§ Mlbidjterö l)aben bie brei Sauber ber Urfdjmeij

*) aWorgenblatt fitr gebilbete 8e[er. 55. Saljvg. 2. u. 9. 3(pri(

1861, ^0. 14 unb 15.


5rm SOh;t^eufteiit. 35

ben Unfterblidjen förmlich gu i^rem Sanb^mann gemad)t,

itnb wenn ha^ ©tplom noc^ tierfpäteter eintraf, a\§ ha^^

ieni(]e ber frangöfifd)en O^epnblü, |o i[t e§ bafür bauerl^after

unb rid)tiger tjefdjtieBen, al§> jenes SSürgerbipIom.

^l)rfame ^^iUfterSleute, bie t»on 9Jfalent fd)metd)ell)aft

ibealiftrt lüerben ober in ^i(^tnncj= unb 2ßal)rf)eit§büd)ern

üort^eil^aft unb erfreulid) gicjur ntad)en, pflegen in fo gfinftiger

©ntfteHung niemals ein §aar ju finben, üielmel^r mit

größtem ©rufte gu rufen: „Sa, itia^rl^aftig, ha§ finb wir!"

SöoKte man nun lädjelnb ^u ben nergnügten (Sdjwei^ern

fagen, fie feien mit ©c^iKerS „Seil" in biefem %aü, fo

tonnten

fie erwiebern, fie l)ätten bie gabeln, menn auf fold)e ange=

fpielt werben foltte, wenigftenS gut auSgel)etft, al§ fagen^

fähiges 3Sol!, unb 6d)iller l)abe ba§ 2:t)pifd)e fd)lie§Iid) a\x§>

Sfd)ubt unb SoljanneS t>on 5Qiülter gefdjöpft, bie er eben=

falls tiorgefunben. 5lHein bie brei Sauber finb nod) lange

nid)t hd biefem 3i^9^p(tnbniffe angefommen, fonft mürben

fie nid)t fo Diel ungetrübte greube an beut ®ebid)t l)aben.

3n ber 2;^at l^aben fte auc^, nebft ben übrigen @d)mei^ern,

feit ber @d)lad)t am Vorgarten bis 1798 fo üiel l)anb=

greiflidje @d)nurrpfeifereien ausgeübt, bai nid)t ab^ufe^en

ift, wie aH baS ßeben nid)t einen !on!reten Slnfang foll ge=

uommen l^aben. ©emi^ ift aud) ^ier bie 23emer!ung ^arn=

l^agenS auS ben ^umbolbt=33arn^agenfd)en ^Briefen an^u=

menben: „§umbolbt beftätigt meine aud) fd)on öfters auS=

gefprod)ene ^el^auptung, ha^ auS bem @d)meigen ber

3lutoren nid)t 3U öiel gefolgert werben bürfe. ©r fü^rt brei

wid)tige, gan^ unläugbare 3^l}atfad)en an, oon benen man ha,

wo man eS am meiften üorauSfe^en mü^te, !ein S^wö^^^fe

finbet: in ben 5lrd)iüen üon 33arcelona feine @pur non bem


36 STm m^tf)^\\\km.

5tx\nm\}l)m^uQ , ben ßolumbug bort l^ielt, in ^arco $olo

feine ©mä^nung ber d)inefifd)en ^amx, in ben 3lrd)it)en

tion Portugal ntdit^ über bie O^leifen beö Stmerigo SSefpucct

in S)ien[ten biefer ^rone."

Söenn e§ nun ben ©ele^rten tierboten ift, ben dianm

3tt3ifd)en ben beiben S3unbe§briefen üon 1291 unb 1315

aufzufüllen ober etn^a^ Ijinein^ubenfen, fo wirb e0 bagegen

ben ßaien erlaubt fein, benfelben an ber $anb ber leben*

bigen Ueberlieferuntj gu beleben unb anjunelimen, ha^ bie

ßeute ttjäl^renb biefer öierunb^ioan^ig Seigre nid)t gefd)lafen

l)aben. 2ßenn e§ feine öfterreid)ifdien SSögte gab in l)ifto=

rifc^ red^tlic^em ©inne, fo gab e§ befto toal^rfdjeinlidjer

mberred)tlid)e 2lnne,vion§agenten, toeldjc nad) mand)erlei

^laderei unb Unoerfd)ämt^eit ^um Sempel hinausgeworfen

würben, unb jwar in golge einer auf germanifd)e 5lrt red)t

fmnlid) unb :perfönlid) ftattgel)abten, befd)Worenen 33erabrebung,

unb ha biefe irgenbwo gwecfmägig ftattfinben

nmfete, warum benn nid)t auf bem S^lütli? Sßenn bie @ib=

genoffen l^unbertfiebenunbbreifeig '^oXjxz fpäter int alten 3ü=

rid^frieg felbft fedj^ig unfd)ulbige 3ürd)erifd)e ^rieg§fned)te

an (Sinem 5lbenb I)inrid)teten unb iui gleid)en Kriege hei

@t. Safob bie größte ^riegstljat ber d)viftlid)en 3eitred)nung

errichteten, roa§> foll benn ba fo gabell)afte§ an Jenem

-M§ä)m ßeutefd)inben ber fogenannten SSögte unb an bem

-J3red)en ber paar SSurgen fein? 2Beil nid)t§ aufgefd)rieben

würbe? (5§ war eben eines oon ben momentan unfd^einbaren

faits accomplis, wie jte, befonberS an „abgelegenen

£)rten", Ijunbertweife in ber @efd)id)te oorfommen unb, weil

jte ber übrigen Söelt nid)t0 §u entfdjeiben fd)einen, etnftweilen

nidjt bead)tet unb auf immer entftellt, üerfdjoben ober gang


5(m 9}?9t{)enftein. 37

üertjefjeii werben, wenn ntd)t widjtlcje golgen fte fpäter wieber

an'§ 3:at3e§Iid)t fiUjren. 2ln £)rt unb (Stelle, im treuen @e=

bäd)tnig beg 23oI!e§, bleiben fte inbeffen Sal)rl)unberte lang

aufbewahrt.

SSarnm überhaupt biefe ^djm üor einem fpoutanen

pertönlid)en S3egeben biefer ©inge? ^Zod) in ber fran^öfi]d)en

9^et>olution pnb bk maffen^aften ungel)euerlid)en unb fd)re(f=

lid)en 3}c»rgänge, weld)e ein bünbesa ©türmen ber (Elemente

felbft SU fein fd)ienen, bei 9^ad)t unb 9lebel üon wenigen

^erfonen eingeleitet unb ^erangewinft worben. 2lud) ift gu

wetten, ba^ in fünfl)unbert ^a^xm bie ^iftorifer bie @r*

fd)einung unferer Sage, wo ein einzelner 53?ann mit aäjU

ge]^nl)unbert ©efä^rten ein wol^lbewaffneteS ^önigreid) ange=

:patft unb 3ertrümmert l)at, fel)r fritifd) beaugenfd)eintgen

werben. 2öenn hi^ bal)in bie ungeheure 5Raffe bebrucften

^afd)inenpapier§ wirb üermobert, unfere auf ^oftpapier

gefdjriebenen SSrieffammlungen werben üerbuftet fein, fo

bürfte e§ fid) leid)t ereignen, ba^ 3. 33. in ©icilien !aum

ein l^anbfefter ^an^leibogen über biefe (äreigntffe ju fin=

ben

ift.

60 wären wir füglic^ gezwungen, wenn feine @age

über bie (5ntftel)ung ober Stiftung ber (5ibgenoffenfd)aft oor*

l^anben wäre, eine fold)e gu erfinben; ba fie aber öorl^anben

ift, fo wären wir Sporen, wenn wir bie Wiü)t nid)t fparten.

^ögen inbeffen bie ©elel^rten bei i^rer ftrengen ^flid)t

bleiben; wenn fte nur ba^ möglid)e 9lot^wenbige nid)t abfolut

läugnen, um ba§> Unmögliche an beffen (Stelle ^u

fe^en, nämlid) bie @ntftel)ung an§> md)t§. Sind) ben 3:ell

geben wir nid)t auf unb glauben an einen l^anblidjen, ratl)=

unb tljatfräftigen @d)ü^en, ber ftd^ gu jener ßeit 3U fd^affen


38 5(m 3«i;t(}enftetn.

mad)te iinb unter feinen ^Jlitbürgern berühmt war. S)en

3lpfelfc^u6 freiließ geben mx pret§, obfd)on man and) l){er

nod) fatjen fönnte: ftnb n{d)t in nenefter 3^it, al§ birefte

9^ad)a^munc} be^ Sellfdjuffeg, non öerwecjenen ©efeKen nnb

'"Renommiften, §. 33. in Slmerüa, berc|leid)en @d}ü^en[tücf(ein

üerübt roorben? SBenn mir nid)t irren, fo l)at in ben legten

3al)ren ein ^fäl^er feinem @o^ne au§ :purent Uebermutl^

mit ber ^iftote einen Slpfel üom ^opfe gefdjoffen. 2ßa0

tüäre ba§ nun fo ^lenfdjenwibrigeg, Uniüa^rfd^einlid^eg,

raenn bamals in Uri ein uralte^ norbifd)e§ @d)ü^enmärd)en,

auf ber 23öl!envanberung mttgefd)Ieppt nnb fpric^mörtlid) ge^

worben, in ^331ut{)U)ir(en unb ]^öd)fter 2eibenfd)aft nac^a^menb

au^gefü^rt tvorben lüäre? @§ cjiebt im 2ßaffenleben über=

^aupt geiuiffe, ob^n be§I)alb faftifd) mieberfe^renbe 6treid)e,

lüeil fte fprüdjiüörtlic^ finb.

3u biefen abfd)tüeifenben ®eban!en öerfüljrte mid) ber

bebenHidje ^3^ame ?[R^tl)enftein, ben ba§ S)en!mal be§ ^dkn=

bid)ter§ trägt unb ber mir, fo moljlflingenb er ift, bod) gar

nid)t red)t im Magen lag.

Sc^ fn!)r mit bem g-rü^boot non ßujern meg in bie

flaffifd)e @ebirg§n)elt l^inein, tüeld)e in grauem 5)iorgen=

fc^atten oor un§ ftanb, gel)eimni6t>oIl gleid) einem 3:^eater=

tiorl)ang ben golbenen Morgen üerpllenb, ber im Dften

l)inter if)r l)eranfftieg. S)a id) nid)t§ al§ geft, Seil unb

(Sd)it(er im ^opfe trug, fo mar e§ mir mirflid) mie in

einem 3;^eater ju Mut^, fo ermartung§ooI(, aber auc^ fo

ab|id)tlid). gd) gebad)te ber S^eKbeforationen, bie id) ba

unb bort gefe^en, unb I)arrte faft ängftlid) fritifd) auf ba^

erfte (Srglü^en eines 33ergl)aupte§. S)a, plö^Iid) unb un=

üerfel^enS, inbem id) mid) rürf'märtS manbte, mar bie ^lips


3Im g)li;tr;enftein. 39

:pen!rone besS ^ilatuö roftg beglängt imb burd) ßinien be§

erften §erb[tfd)nee§ fein t]e^eid)net. (S§> xoax ein gar ftatt=

Hd)e§ 58erfa^ftüc!; id) tnanbte fein Singe baüon, t)erga6 bie

mitgebrad)te 2;()eater!ultnr nnb üerftel ber malerifd)en. Sd)

emog bie ted)nifd)en 5JiitteI, n)eld)e für biefen (Sffeft auf=

anbieten luären, bie Untermalnng unb bie Safnren, trug ba^

^aftofe auf, überwog eg mit bem 2;rangparenten, unb inbem

id) fo mit bem ^infel um bie ^Jormen l^erum mobelUrte,

mer!te id), ba^ e§ mit meiner 3si war faft nöt^lid) angufe^en, wie id) mid)

befliß, feine ber i:)c>rüber^iel)enben (5r(d)einungen mir ent=

n)ifd)en gn laffen. ©anj niebrig unb nal) am @d)iffe fafe

nod) eine gurüd'gebliebene 9^ebelflode auf einem gelfen,

fd)ief aufwärts um ein 2;ännd)en gemirfelt. (Sogleid) über«

legte id), auf meld)e Söeife fie am buftigften anzubringen

wäre, trug etwaö Söeife mit 3l^bfd)war5 auf unb ]^anbl)abte

eben ben 3^ertreiber, al§ ein Suft^aud) bie Slode loömad)te

unb wie einen verlorenen S't^auenfdjleier an ber SSergwanb

entlang wel)te. ^a§ @eifterl)afte be§ 5lnblid§ fd)ob mir

nun bie ©ic^terei in ba§ 5J^alen l)inein, unb ftrarfg war

id) bal)tnter l^er, ein 33ergmärd)en auS^ufpinnen, al^3 id)

enblid) biefer mobernen SSefangen^eit unb 9J?ad)fud)t inne

warb.

2öa§ finb wir bod) für grofee Seute! backte id). 2öeil

wn§ bxz (5rrid)tung eine§ fünf^unbert %\x^ l)ol)en 2;i)urmy


40 3(m 9}tt)t(;enftein.

unfägUc()e 93Jüt)e üerurfad)t, jo betrad)ten mv ba^ 33i§(^en

geborftene unb fen!red)t aufi3erid)tete (ärbriube mit unauf=

]^örlid)em Staunen unb frabbeln mit einem !ün[tUd) ge=

fd^ulten ©efc^matfe barin E)erum. Sft biefer berul)mte @ee

größer a\§> ein S^autropfen, ber ^n^ifd^en beut auftjeriffenen

©d)orf einer S3aumrinbe pugt? 9Jür famen bie mi!rof!o=

pifc^en jl^ierc^en S3ernarbin§ be 6t. ^ierre in ben Sinn,

iueld)e auf eiueut 33auutblatt eine uuabfel)bare grüne Sötefe

finben, benen bie burd) bie ^flan^enjellen bringenbe %m6.)'

tigfeit al§ ein §eer üon gewaltigen ^ataraften unb ©pring=

faulen norfommt unb benen ein 23(umen!eld) ein ungeheurer

^urpurbom mit elfenbeinernen Säulen unb golbeuen ^api=

tälen ift. ©in 3:^autröpfd)eu ift für pe ein unermeßlid)e§

gebaKteg ^r^ftaKmeer, an beffen 9^unbung fie el^rfurdjtgöon

in bie §ö^e ftaunen, ein unerfd)öpflid)er ©egenftanb für

i^re 33egeifterung unb il)ren @efd)madf; unb eö fe!)lt nid)tg,

al§ ba^ fie jum Sd)illerfeft reifen, ba§ auf ber §ö^e ber

näd)ften 33lattrippe ftattfinbet. 5Uier wir fiub große ßeute,

feine S3lattläufe! ^wav finb wir in bem erhabenen Schorf

unferer (Srbrinbe nod) etwa§ abf)ängig uon einem Stral^I

üon £id)t, ber üon auswärts fommt, uufer 33rot reift, ben

2;ropfen 2ßein fodjt xmb unl ba§> Sßeib erfennen läßt, mit

bem wir unfere 2^age leiblid) l)inbringen unb unfere ^errlid)e

3u!unft begrünben. S^mv nuiß um bieß 33i§d)en 53lorgen=

unb 5lbenblid)t erft unfern gewaltigen formenreidjen Sd)orf

beftreifen unb beleud)ten, el^e wir unfere fomplicirte 2leftf)etif

baxan we^en fönnen; aber e§ ftecft einmal in un§, wir ftnb

Tüftler, wir ftnb bennod) große ^Mnner!

33on biefen ffeptifd)en ©mpfinbungen befreite mid) bie

Slnfunft in 33runnen unb bie @infad)]^eit ber 33orbereitungen


5(m 9)]9tl)en[te{n. 41

ginn %^\U. S)te ^auptanftalt xoax ber Blaue raolfenlofe

^imrncl, ber iüaljr^aft fonntäc]Ud}e ©omienfd)ein, ber nad)

langer a^^ecjen^eit iiüu tjolbrotljen SSerciniälbern aufflammte

unb t)üm glatten (Seefpiegel aufbli^te. Snt übrigen lagen

nod) brei mädjtige £aftfd)iffe am Ufer, t)on uralt etnfadjer

23auart, 9'Jauen genannt, in benen fd)ün mand)e rel)farbige

Äul)l)eerbe nad) glüelen gefa()ren njar unb bie mit !räftigen,

lang gezogenen D^uberftöfeen über ben @ee gefd)oben

werben.

S)iefe Stauen non unBemaltem §015 mit bem 33anner

ber brei Sauber, mit einigen Slaggen unb etma§ ©rün^eug

ju fd)müdfen, mar eben ba§ g-aftotum öon 6d)mt)3, ber

ßanbammann, «Stänberatl), ^'rieg^oberft unb ©aftmirtl) 5luf=

bermaur in aller ©emütl^-Srul^e eigenljänbig befdjäfttgt.

^'aum flatterte ha§> ^\§>d)cn bunte (Seibe, fid) leudjtenb üon

ben blauen tiefflaren (2d)atten ber 23ergmelt abl)ebenb, fo

waren bie ^ucentauren ber brei alten ßanbgemeinben fertig

unb bie greube burd)mel^te bie reine Suft. Ueber bem 6ee

am 53i^tl)enftein mürbe aud) nod) f)antiert; ein großem

(Sd)ifffegel, mit Sniinergrün Befäumt unb mit ben «^antong«

mappen befe^t, mürbe al§ 3SerI)ültung über bie Snfc^rift

gebogen, unb auf ein göl)rd)en, meld)e§ au§ ber Ü^üdfeite

be§ Steinet emporfproBt unb il)n malertfd) überragt, fted'te

©iner mit £eben^H3efal)r ein @d)meijerfäl)nd)en; benn ba^

©emid)t eines 93]anne§ fonnte ba§ fd)man!e 33äumd)en

letd)t au§ ber 9Ri^e aiel)en, in bie e§ feine Söur^eln ge=

jc^lagen.

S)a§ mar nun aber aud) alles, menn man nid)t nod)

d\va§> ßaubmer! ^ingured)nen mill, ta§> um bie naiüen

greefen befeftigt mürbe, fo an ber Suft ju 23runnen ju


42 91m 5[«9t^enftein.

fe^en ftnb: bie brei (Stbgenoffen luib ber ©rünber üon

@d)tt)^3, ©ttjiter, ber ben @ttien erlegt. Sm iiBrigen 5013

ba§ 35ol! gelaffen t^alemn)ärt§ jum ?(J?orgengotte§btenft;

unb ba id) ni(!)t allein am §afen ;^eritmc|affen mod)te, wau=

berte id) ebenfaltg gegen @d)it»t)3 ^in, bie ^rjramiben bc^3

§acfenberge§ im Sluge, um weld)e l^erum fid) biefer rül)mlic^e

germanifd^e S^ölfergtneig in grauer SSor^eit gelagert ^at

unb nod) fortblül^t, ^um S^eil mit ben gleichen Slmt^titeln

unb ©efd)led)t§namen. £)ie ^^ird)gänger grüßten mit mil=

bem, lanbfreunblid)em SBefen; ntd)t§ ©ifenfrefferifd)e§ lag

in i]f)rer Haltung; bie ©lüden nerflangen unb balb xoax id)

allein auf ber (Straße. 9tid)t§ tüar mel)r p l^ören, al^

fernem §eerbengeläute unb ^ier ober bort ba§ 3aud)jen einest

§irtenbübd)en§.

SEßer l)ätte e§ biefer Stille, biefem fonnigen Sneben

angefelf)en, baß nur au§ ben 5Iplern üon @d)n)t)§ feit Dier

3al)rl)unberten fo uiele Saufenbe üon Ärieg^männern unb

3^obtfd)lägern fjerüorgegangen pnb? ©0 weit man Blirft,

ftel)t fein ^ai\§, fein ib^ltifd)e§ §nttd)en auf ben ^öljnx,

l)ängt an ben l^alben, au^3 beut pe nid)t l)erau!agetreten

ftnb, ben @pieß in ber §anb, üoll Unrul)e unb ßeibenfd)aft,

i^r 23lut auf ferne @d)lad)tfelber ^n tragen, entujeber .^ul)m

unb ©ülb ober Sob ^u finben, unb il)re @efd)id)te mit einer

(Sd)ulb jn belaben, bie mel)r al§ (äinntal ben Untergang

gered)tfertigt l)ätte. gürn)a[)r, ber 93fenfd) ift ein iDunberlid)e§

Sßefen! 3lber fd^mäl)e nur fein ©eutfdier über biefen

uiilbfriegerifd)en 2ßanbertrieb , benn er ift beutfd)e§ ^^utter=

erbe. Unb n)er meiß, ob man bie @d) weiter fo lange un=

gefd)oren gelaffen i^ätte, menn fte nid)t fo anbauernb außer=

l)alb il)rer ©renken al§ militärifd)e Älopffed)ter auftraten?


3tm 9)l9tf)enfte{n. 43

Q§, war nod) in ber ßopfä^i^ f}üd)lid) 311 überleben, ob man

ein 35öl!(^en in feinem 9^e[t anffnd)en molle, baiS im 5ln€=

lanb \o fd)öne Sitecjimenter [teilen unb in allen 5lrmeen feine

Offiziere gerftrent ^atte. 9?od) mä^renb be§ bai)erifd)en

©rbfülcjefriegeg, al§ bie @d)wei3 öon Sntiafionen bebroljtwar

unb eifrig rüftete, itmrbe ein 3ürd)erifd)er Slngeljöritjer

(ant neuerlid) ]^eruorgefnd)ten Elften gn 400 ©nlben SSu^e,

(5int£)ürmung, !ird}Iid)er Slbbitte nor ©ott nnb ber £)brig!eit

unb gu beut feierlidjen 2Serfpred)en befferer ©efinnung ner=

urt()eilt, weil er, in einem 2ö{rtf)§^aufe fannegiefeernb, be^

jtneifelt !)atte, bafe man ftd) gegen bie gran^ofen werbe

galten fönnen. Uebrigeng legte ber ^rieggbienft ben ©runb

ju ber Söelt!enntni§ ber 6d)tt)ei3er, bie l)eutgutage burd)

i^re Snbuftrie unb il)ren ^anbel feftgel)alten wirb, unb

ol)ne weld)e i^re Sfle^mbli! längft ein wertl)lofe§ jluriofum

geworben wäre, unfäl^ig, an ber @rreid)ung allgemein

menfd}lid)er ^kk mitzuarbeiten.

9]ad) 33runnen gurücfge!el)rt ,

fanb id) ba!§ Ufer unb

ben 6ee bereite lebenbig. S)ie ©ampfboote waren al§

fd)wimmenbe ©alerien mit 3wfcl)


44 5lm «mptfjenftein.

ßeute ol)ne wetteret mit in bte officieKen @d)iffe gebruiujen

unb festen fid) bel^atjlid) auf ben 23orb, ol^ne ba^ jemanb

fie befd)nard)te. Sn ben (Stöbten I)ätte man minbeftens

elegante geftfarten brutfen laffen, unb bebänberte ^omite=

glicber l)ätteu ben (Eintritt ül!)ern)ad)t unb feine ^]lau§ ^in=

eingelaffen oljne Äarte.

©y mufete nun einen l)übfd)en Stnblirf gemä^ren, al§

alle bie bewimpelten galjr^euge fid) um ben ]^od)ra(,]enben,

ad)t3itj gufe ^o^en Stein brängten, an bie geift= unb poefie=

reid)en Silber beS 3ürd)er^3 Submig SJogel erinnernb, meldte

äl)nlic^e g-efte ^um ©ecjenftanbe Ijaben. greilid) war üon

jener malerifd)en Sradjtenwelt ^ier nid)t me^r Diel ^u fe^en;

au^er einigen Unteriüalbnerinnen in i^rem feinen ©ewanb,

mit reid)er ©tiderei unb fci^önem §aar|d)murf, war uid)t^

uor^anben.

^er @d)Wt)3er ©taat^anmalt ^rieg, ber ben @eiang=

meifter mad)te, gab nun ben £on an, fd)(ug ben 2;a!t,

unb a\§> ber begrüfeenbe 2öed)felgefang unb ber (Sl}or ber

brei @d)iffe an ben gelfen wiberliaKte, ha waren mir

bie 33erge nidjt uk^x gemalt, fonbern bie unt)ergänglid)en

3eugen eine§ uralten unb nun wieber neuen (Sd)aupla^eg.

Grüben baute fid^ bie grolfjualp in ben .g)immel mit i[)ren

mäd)tigen grünen Serraffen unb ber grauen gelfenftabt auf

il)rem Raupte, hinter ben 33ergen aber ^u (äinfiebelu faß

ber poetifdje ^33]önd) abgefc^ieben in feinem Älofter, weld)er

ben (Sängern freunblid) ha§ mafeüolle Sieb gebid)tet l^atte

gum weltlichen

©piele.

S)er einfadje Vorgang ift übrigen^ l)inlänglid) be=

fd)rieben worben. (5in rü^renber Slugenblid war ba§ 2Sor=

lefen eineö anmutl)igen unb freunblid)en 23riefe§ ber grau


9(nt 9JJi;t^enftetn. 45

öon @Ietd)eit, ha ha^ ©efü^l eiuei§ unmittelbaren 3ufam«

menf)ancje§ mit bem längft geftorbenen ^laffüer bie 5ln*

mefenben enjriff. ©anj in meiner 9lä^e pperte ein ^alb=

ertüadfifeneg ißürfd)c^en, befjen ©alanterie größer fein mochte,

a\§> feine Iiterar^iftorifd)en ^enntniffe, auf bem @d}ipranbe

f)orfenb: „2ld), ba§ wäre fo fd)ön, menn fte je^t l^ier tüäre!"

@r fteKte fid) unter ber berühmten S)id)ter§tod)ter irgenb

eine jugenblid) rei^enbe 3^ee üor. 3(I§ i^m ein älterer 33urfd)

ertt)ieberte: „gd) fd)ä|e, t§> mirb eine faft Sllte fein!" fd)mieg

er ^tma§> betroffen, bod) ehrerbietig.

S)e§ ©eeliSberger 35öl!d)en!§, ba^ !aum ftd)tbar auf

feinem §immel§ranbe ftanb unb in ha§ ßefen be§ 33riefeö

f)ernieberiaud)^te, ift fd)on anber^mo t^^bad)t morben; ebenfo

ber brei ßi^Ö^n, iueldje in 2^urme§^ül)e an ber SSanb über

un§ l^ingen unb fein SCuge üon bem 23organge nenuanbten

in ööKigem ©rftaunen. 2lber nur menige fa^en bal §trten=

mäbd)en, ba§ unnjeit baüon ftanb, träumerifd) unb regung§=

log, tt)ie ein auf ben .^alffelfen gemalte^ 9}^arienbilb, ein

§artel 2Bäumd)en in ber §anb l£)altenb, mie ein grün feibeneg

5äl^nd)en. 5ll§ ba§ oerpllenbe @egel üom steine fiel unb

ba§> @efd)ü^ burc?^ bk 33erge bonnerte, öerfdjtoanben bie

Siliere mit tüeiten @ä^en, man mu^te nid)t mol^in; ba§

^äbd)en aber regte fid) je^t ein SöenigeiS, beugte ftd) fad)te

üor unb fein 2lugen|)aar f)ing oermunbert an bem großen

golbenen Sßort 6d)iner, ba§ imten über bm @ee l)inglän§te.

@g war, al§ ob ba^ Sluge ber großen 9?atur felbft ftd) bie

9^euig!eit betrad)tete.

Sanbammann 6tt)ger üon 6d)tt)^j l)aik bie @ntpl=

Iung§rebe gehalten. 9^un trat Suffer, ber Sanbfd)reiber üon

Uri, auf, ba^ !at^olifd)e ©ewiffen gu v>mva[)xm. @r er=


46 3(m 5Dlt)t^en[tetn.

flärte, wie q§> cj^^onimen fei, ba^ bie !at^oIi|d)e Urfdjineij

bem :prote[tantifd)en S)td)ter S)eut]d)lanb§ ein ^enfmal fe^e,

unb ba^ fte nid)t§ befto tüeniger am ©lauben ber 33äter

feft^alten luerbe. 9}?od)te (td^ baran ärgern, tüer überaK

l)in feinen 5cicoIai im 33nfcn mit fid) trägt, ^ir ftörte es

ba§ 33ergnügen nid)t im minbeften, unb lüenn id) mit einem

IBa^en 3el)n !at^olifd)e 6eelen Ijätk abf:pen[tig mad)en !ön=

nen, id) ptte il^n lieber in ben @ee gen)orfen. @ä erfd)ien

mir gang artig, ba^ ber SBeltmann bem üöfterlic^en geft=

bid)ter fo ben Ü^ücfen frei l^ielt. fianbammann Sßirg t)on

Unteriüalben l^ielt bie le^te 9^ebe, inbem er bie fortbauernbe

33erbrüberung unb (5intrad)t ber Hrfantone erl^ob.

@ämmtlid)e O^ebner fprad)en mit üielem %cmx unb

fdiienen mir, mit 5lu!ona^me berer üon ©djn^^j, dma§ ]&ef=

tiger unb t^eatralifd)er, al§ unfere Unebner ber repräfentatinen

Kantone, tl^eilweife mit formlid) einftubirter 3^ed)ni! in 2ßen=

bungen unb ©eberben; mo^l ein Seweiö, ba^ fie gemöljnt

finb, i^ren SanbiSgemeinben in'§ ©einiffen gu reben, unb

ba^ \i)mn bie Senfung i^re§ 23oI!eg nid)t o^m r^etorifd)en

Slufwanb gu gelingen pflegt. S" ^en größeren inbuftrieKen

Kantonen öerplt e§ ftd) gerabe umge!ef)rt; ba ift bermalen

ein fo übertrieben farblofer unb nüd)terner 2:on beliebt, bafe

felbft foldje, bie ©eift l^aben, ifyx verbergen unb einen htrg

gefd)nittenen $l)iliftent)i^ l^ernorfe^ren, um beim 33ol!e al§

red)t pra!tifd)e ©efellen gu gelten unb oben auf ju bleiben.

Slllein fie n^erben fd)lte6lid) bod) bie 9fled)nung ol)ne ben

2ßirtl) gemad)t l)aben; ba§ 33ol! toilt gule^t immer mieber

lebenbige ^ycirben fel)en.

®er fd)önfte 5lbenbfd)ein begann na^ unb fern auf bem

33erglanbe gu glühen, al§> bie glotte in l)öd)fter 3wfneben=


3(m 9)li;tr;enftein. 47

f)eit iinb mit ^ÖrnerÜang narf) 23runnen j^urütf fu^r. S)iefe

3ufnebenl)eit uertüaubelte benn aitd) bie pfältig geborftene

^rbrinbe wteber in eine Sanbfdjaft, njeld)e im fd)önften

S^erl^ältniffe ftanb gu ber menfd)Ud)eit (Stimmung. S)od)

emerfte ber 5tnblidf abermals eine nüd)terne 33etrad)tung.

S)er S3rief mn 6d)ifte el^mürbiger S;od)ter enthielt eine

Stelle, worin fie ba§> SSebanern au§brnc!te, ba^ i^r 23ater

„leiber" nie biefe ©egenben gefel)en '^ab^. €>o ftatt^aft e§

nun ift, bafe bie eble grau beut SSereujigten nad) ber ^di

nod) einen enveiterten Sßeügenu^ iüünfd^t, fo fönnen luir

bennod) fagen: unb bo6) ^ai ©djiller einen „^tU" gefd)rieben,

luie il^n fein anberer gefd)rieben Ijätk, ber bie @d)ttjei5 wie

feine eigene 3:afd)e gefannt.

©iefe ift nid)t o^ne tiefere SSebeutung. @§ war eben

nod) bie S^it, mo grofee S)id)ter Sal)re lang nic^t baju

famen, bie alte ^Dhitter gu fe^en, bie im näc^ften beutfd)en

Sänbd)en wohnte, unb bennod) 2öelt unb ßeben mit einer

fo fiebern Sl^nung, mit einem §enfel)en erfaßten, woüon

ber, fo bie 9lafe unmittelbar in alte§ ftetfen mu^, feinerfeit^

feine Sl^nung l)at. Unfere l)eutigen ©ic^ter üerreifen ieben

2l)aler, ben fie aufbringen fönnen. ®ag ift ein ewigem

§in= unb §errutfd)en, man mufe ftd) orbentli^ fc^ämen ju

fagen: „id) bin nod) nie ba unb bin nod) nie bort gewefen,

id) bin biefen Sommer nid)t oon §aufe meggefommen!"

®urd) ein abgetriebenes STouriftenleben fud)en fie ftd) bk

f)öd)fte 2öeil)e, ben legten Sd)liff ju geben. 9Jlit ben Äell=

nern aller Aktionen miffen fie geläufig ^u fd^wa^en, unb

fd)on ftnb fie :praftifd)er unb erfal)rener in allen Sfleifefünften,

al§ bie oerpid)teften Sßeinreifenben. Unb \m^ ift bie ??rud)t

t)on all ber raftlofen 23ewegung? §ier ein Sfleifebilbd^en,


48 3fm gj^pt^enftein.

bort ein @enrebilbd)en unb gule^t ein fd)n)inbfüd)tige§

©rama, beffen taciteifd)e Mx^e lebtglid) ber S)e(lmantel i[t

für bie verlorene Sntuition, für ba§ Der^ettelte 5lnfd)auung§=

vermögen. S)ie unmittelbare 33efd)reiBung ,

fobalb fie pd)

für S)id)tung geben n^ill, bleibt immer hinter ber 2föir!lid)=

feit 3urü(f ; aber bie bid)terifd)e 2lnfd)auung, bie fid) gläubig

unb feI)nfuc^t§öoIl auf ba§ ^örenfagen beruft, unrb fie ge=

ujiffermaßen überbieten unb §um Sbeal erl^eben, ol^ne gegen

bie 5Mur gu uerftofeen.

©djitler war, als er abfd)eiben mufete, gu ber Üleife

gebieten, t)on jebem gegebenen fünfte au§ bie 2ßelt treu

unb ibeal jugleid) aufzubauen. S)er „^el(" mar nid)t ein

einzelnes (Srgebnig günftiger Umftänbe; n?ie er fortgefat)ren

ptte gu fdjaffen, lefe man in ber ^meiten ©cene be§ gmeiten

Sluf^ugg im „®emetriu§", tüo er bzn Slnblitf rufpfd)en

2anbe§ im grüljling befd)reibt. ^an lefe bie (2d)ilberung

be§ polnif d)en 9^eid)§tag§, unb ferner ben einzigen 3ug,

wie ba^ eine S)orf üor ben $olen lanbeinn)ärt§ fliel^t,

wä^renb ba§ anbere il^nen entgegen eilt unb beibe burd)

einanber irren, ©er lf)atte nid)t nötf)ig nad) Otufelanb gu

gelten, um bort „@tut)ien" gu mad)en. 9lein! mögen

[xä:) unfere ©id)ter rüftig unter i^rem 33olfe ^erumtuutmeln,

fogar mel^r, al§ fie e§ üor fed)§3ig S^l^ren tl^aten. 2Ser

e§ l^aben fann, ber gelje aud) fein S^i^r nad) Stalien;

tt)er'g aber nid)t l^aben fann, ber l)alte fid) barum nid)t

für einen unglücffeligen Siropf, fonbern mad)e fid) ^au^

unb ©arten gu feinem ^orgen= unb Slbenblanb. gort mit

bem abgegriffenen 5lltermelt§=33äberfer, ^mifd)en beffen 23lät=

tern bie poetifd)en Entwürfe liegen wie quittirte @aftl)of=

red)nungen!


3(m 5mi)t^en[tein. 49

S)iefe inareit bie 23etrad)tiingen, bie mir au§ bem 23e=

bauern ber @d)iKer§tod)ter emud)fen. «Schiller ^at bie

©d)mei§ nie leiblid) gefe^en; aber um fo öetüifjer wirb fein

®eift über bie fonnigen falben wanbeln unb mit bem

©türme burd) bie Sel§fd)lud)ten fahren, and) nad)bem

ber 93]^t^en[tein enblid) lange üennittert unb ^erbrMelt

fein

wirb.

^ie ungemö^nUd)e ^lenge belebte nun ba§> fülle

S3runnen unb füllte feine 2ßirtpl)äufer t)on unten h\§> oben.

3n einem befdjeibenen ©aale be§ „5lbler^" nal)m bie 23e=

fa^ung ber bret Dianen ein Slbenbbrot ein unb jalfjlreidjc

2;rin!fprüd)e ergänzten ba§ fleine geft, freilid) o^^ne beffen

@eftd)t§!rei§ er^eblid) ju erweitern. S)enn bie S;ellbid)tung

mar unb blieb felbft^errlid) abgefd)nitten öon bem ganzen

übrigen ßeben^gebiete be§ S)id)ter§ unb bilbete bie ©runbläge

eine§ neuen 5feunbfd)aft§bünbniffe§ gmifc^en ben brei

2öalbftätten. €d)iller§ ©djatten fafe mit am Sifd), aber

lebiglid) al§ ©änger be§ „%dl". ©od) mürbe and) fein un=

gartet 2öort, feine 33ermal)rung gegen feine allgemeine

@eifte§freil)eit laut, unb ba§ Unbefangenfte fagte t)ielleid)t

ein lebl^after geiftlid)er §err, welcher fd)on an ber 3ftütlifeier

am 11. DIoöember 1859 ftd) ben Flamen 9flöffelmann§, be§

^farrerg, erworben. SBefanntlii^ l)alten ftd) bie brei @e=

meinwefen für blutSöerwanbt, für bie 5lbfömmlinge berfelben

germanifd^en 5Ränner, bie einft in ha§> £^al oon (Sd)Wt)5

eingewanbert unb öon ba fic^ über bie anbern Drte üer=

breitet ^aben. Sl)r ftarfeä Swf^^wmenl^alten bi§ auf ben

l)eutigen Sag würbe gepriefen unb bie Meinung oerfünbigt,

bafe, fobalb fte einft nic^t me^r gufammengel^en würben, ein

ffiii burd) bie gan^e @d)wei3 ginge, ©iefe war etwag fi^=


50 5lm !S«i;tf)enftein.

Itd) an^iif)ören für einen @d)n)e^er ber andern Kantone;

allein ettna§ ift an ber (Sac[)e. ®ie Ur!antone Ijaben in ber

fd)n)eigerifd)en ©efanuntpoliti! il^re fouüeränen Stimmen uer*

loren nnb gä^len faft nur nod) nad) köpfen. S)ennod^ ftelten

fie bnrd) il)r §äl^e§ S3el^arren bei i^rer uralten ßanbe§Der=

faffung, bei i^rem engeren 23unbe, ein n)o!)Iti^ätige§ mora=

Ufd^e§ Clement üor gegenüber beut emigen 2luf= unb 5lb^

wogen ber äußern Sdjtüei^, bie mitten im 3öelttier!el^r ftel)t

unb bereu ^ermaltunggfrcife P) üon füuf5el)n ju füuf^el^n

Salären gemöljulid) abnutzen unb beut 3Sol!e an^ irgeub

einem @runbe langweilig werben. §ter ^at utan ein $rincip

einfeitig gu ©djanben geritten, bort würben unglütflidbe

ginau5t)erfud)e gemad)t, an einem britten Drt gab e§ grofee

Üll^etoren unb Heine 5lrbeiter, weld)e bie ©efdjäfte in fRn&

[taub brad)ten, wäl)renb fie eine Sbee oerfünbigten; wieber

anberöwo jatt!t mau fid) um ba§ ©lürf, beffen ba§ 33ater=

laub t^eil^aftig ift, unb mag fid) ben ©rfolg itid)t gönnen,

unb in irgeub einer ©de eublid) ift utan au§ lauter @elbft=

t)erguügtf)eit eiugeuic!t unb :pur^elt :plötjlid) nont (Stul)le wie

6'iuer, ber ein un^eitigeS S^agfdjläfdjen mad)t. ^ur3, e§

gibt immer etwa§ ju ftreiten, gu reotbiren, ju lärmen, bis

ber fd)arfe SBinb einer äufeern ©efal^r ha§> gefeguete, aber

^er^auSte Sle^renfelb wieber glatt Mmrnt unb bie §alme

nad) @iner 9^id)tuug l)inftreid)t. S)ann att)met man auf,

wenn e§ !)eif3t: bie Urfantone ftelf)en wie ©in ^knu ba

unb ftub guter SDinge! 6ie ftitb fo wenig ibi)nifd)e Slugeub^

l)elben wie bie übrigen ©djwei^er; fte ^aben fd)on aKerl^aub

2;ßüfteitei begangen; aber fie pub bk 23ewal^rer ber älteften,

nod^ lebenbigen gorm unferer ??rei^eit, fo wie eine§ reli*

giöfen @lauben§ an 3Sertl)eibigung§red)t unb ^raft. 9Uir


9lm 5Dh;t^en[tem. 51

bie gleöelet, nid^t be§ 9^abi!aliöuiu§, Jonbern bes $^ü{fter§,

ber fid) für rabücil Ijält, !ann baranf anSgel^en, fte unter

bem freien §immel üon i^rem alten @runb unb ^oben

inegplotfen unb in bie bnreaufratifc^e @d)reibftnbe t)inexn=

gubräncjen.

S^r t]^eo!rattfd)er Smj t3e^t nid)t tief; fte finb weber

^opf^änger nod) ganatüer; if)r ^atI)olici§mu§ fd)eint l)an\)U

täd)Iid) auf i^rem fouüeränen ©taat^gefü^l §u bernl()en: car

tel est leur plaisir. 3m ©lang il)rer früheren Sage rcar

e§ ein SSeftifel i^rer ,g)errfd)fn d)t, il)rer 3^egiernnt3§= unb

2Sir!nng§luft nad) aufeen; Ijente ift e§ bie SSert^eibigung

i^rcr ©elbftBefttmmnng innerl)alb i^rer ©ren^fteine. Slt§ fie

bnrd) ben ©onberbunb fid) ba§ 9^ed)t waljren trollten, il)re

gugenb burc^ bie 3^f"iten ergiel^en gu laffen, unterlagen

fte nidit fon:)o^l ben 67e!ution§trnppen ber 23unbe§mel)r]^ett,

al§ ber öffentlidjen 5J?einung ber gebilbeten 2öelt, unb fie

verloren mit biefem dicd)t sugleid^ einen 3:l)eil i^rer £anbe§=

]^ol)eit, ober üielmel^r ben (5influ& berfelben. 6ie öerloren

ba§ @ut an gute §anb, an ben 33unb, beffen ^iitglieber

fte felbft finb. £)agegen ift e§ rät^lid) für bie übrigen

Kantone, fie in ber ^el^auptung bei (5igentl)ümlid)en , ba§>

tl)nen geblieben ift, gum dufter gu nehmen unb fie barum

gu eieren, ftatt mitleibig über fte l)intüeg^nfe^)en.

(5§ tourbe nun ber gefäl)rlid)en S^itumftänbe, ber 9leu=

tralität unb i^rer unbebingten 23ert^eibigung, bei lauernben

2i3eftnad)bar§ gebad)t unb o^ne ^erauSforberung, aber aud^

ol)ne alle gurdjt üor ben 23erf)ältniffen, bie S3ereitfd)aft gum

Kampfe aulgefproc^en, unb bie 6prüd)e an§> bem „Ml",

meldte fo fd)ön bie menfd)lid)e @efa6tl)eit gegeniiber lüilber

^enfd)enmac^t au»brüd'en, lüurben alle mit 33ettjegung

4*


52 9tm gji^t^enftein.

wieberl^olt unb anc^e^ört. ^nd) be§ Blutigen imb tragtfdieit

Söiberftmibeg ber 3Salb!antone gegen bie gran^ofeit unb

bte aufgebrungene 3l6!latfd)üerfaffung öon 1798 würbe ge«

badjt, unb mit üoKem 9^ed)te; benn bie S:age bürften fom*

men, xoo jener ^offnungSlofe ^mnpf bennod) aU ein notl^*

inenbige^ bebeutung§t)oI(e§ 23orfpiel unb gefd)id)tlid)e§ WiU

telglieb feine gange Geltung erringt. 3lBer and) o^ne biefe

gebül)rt il^m ein immergrüner ^ran§, al§ einer rnlimmürbigen

Uebung germanifdjer 6elbperrlid)!eit. S)enn für ma§ foK

ber ^lann fid) meieren, menn nid)t für fein ureigene^ ©efe^

gegen eingebrungene galfc^münger?

Slm nädjften 9J?orgen tüurbe in bie flauen rid)tig

wieber eine §eerbe Sllpenöie^ eingefd)ifft, um nad) Uri ge«

fü^rt unb über ben @ottlE)arb nad) ben $äd)tereien ber

ßombarbei gebrad)t gu werben. ®iefe§ alte 2ßat)rgeid)en

ber (Schweiger, bie Auf), ift übrigen^ nid)t fo läd)erlic^, wie

e§ unfere 9lad)barn, bie (Sd)Waben, feit gal^r^unberten un§

aufgefalgt ^aben. 2:i^iere, bie Ieid)t unb anmutl^ig über

^laufen fe^en unb fic^, bem 3ftot]§wiIbe glei(^, mit bem

^interfufe am O^re fragen, finb etwas gang anbereS, als

bie trägen ^tallbewol^ner ber @bene.

©ine unfd^önere beerbe war über ben ©ott^arb l^erge*

trieben Würben unb füKte ben ©ampfer, ben id) beftieg,

nämlid) einige .&unbert verfrorener $äpftIer=@olbaten ol^ne

.tleiber unb ©epätf, ein @tü(f S3rot in ber §anb, geringe^

2Sol!, fogar 23uben babei. ^J^artialifd) fallen nur bie Unter*

Offiziere au§. Wian fü!)lte, ba^ ber eble @efd)äft§ftern biefer

(enteren unb il^rer SSorgefe^ten bi§ gum ©eneral Ijinauf im

@rbleid)en ift. SBenn ntan bie armen, unrü^mlid) l^eim=

fel^renben S3urfd)e mit benen üerglid), bie am Ufer ftanben


3rm g)h;t^enftein. 53

ober bte Mijm führten, in tüeldjen bie einzelnen ©olbaten

t^re glitten anffud)ten, fo war tnol^l gu bemerfeu, bafe ba§

^ernüol!, aud) äu^erltd) genommen, gu $au[e ft^t, unb ha^

ber 211p, ber fo lange auf bem SSeuni^tfein be§ Sanbe§ ge=

legen, ftd) allmäljlig lö§t. Söenn fie fid) feinen fterbenben

Söwen oon 2!)onDalb[en me^r tierbienen, fo wirb bie '^1ai^=

frage üon felbft anfrören, nnb ha§ ift gerabe red)t. ©ie

@d)mei3er Ijaben bann nid)t me^r mit überlebter §anb=

werfS^altnng, fonbern mit bem fd)ulbIofen ßorn eineg frieb=

lid)en 2Sol!e3 an ben geinb p

ge]f)en unb ha^ Hnnor^er»

gefef(ene ^u t^un. ®a§ ift ba§> S3efte gegen ßnauen unb

anbere eifenfrefferifd)e Seiltänzer, ^a^ eibgenöffifdje öeer,

menn e§ an ben S:anz fommt, wirb ein wefentlid) neueg

fein unb l)offentlid) bie ßigenfdjaft eine§ neuen 33efen§ be=

währen.

3JJeine friegerifc^en ©ebanfen löften fid) balb auf in

ein neueg, frieblid)e§ träumen üon ^'unft unb !ünftlerifd)en

S)ingen, ä^nlid) wie auf ber .g)erfal)rt, bod) nun in fo !ec!

auüerfid)tlid)er Söeife, ha^ t§> unbefdjeiben au^fä^e, wenn

ba§ 3tel biefer Sränmeret nid)t gemüt^lid^ einer fernen

3u!unft gu überlaffen wäre. ^a§> einfad^ lieblidje geft,

bem xä) beigewohnt, war eine ®an!e§feier gewefen be§

„35unbe§ ber oberbeutfd)en ßanbe" für ein muftergültigeg


54 Stm 5[«9tf)enftem.

@o geljt bag SSebürfnig nad) Sdjau^anblung tüte ein

rotier graben burd) alte ßebengäiigerung ber SBölfer unb i{)r

@emu§ wirb md)t e^er beruljitjt , al§ bi§ biefe§ SSebürfnife

bie golbene 55vud)t eine§ fertigen, reinen nationalen @piele§

gereift l^at. Snöti?ifd)en ringt unb brängt al(e§ nad) ber

^omöbie unb allcg fpielt ^oniöbie, unb menn feine 9teini=

gung ber £eiben(d)aften erhielt mirb, fo geratl^en fie tr)enig=

ften^ in 5In§, öon ber ©orffd^eune bi§ ^um af^ejtben^tl^eater.

OTe'@tänbe, 23anern, $pifter, Söeltftäbter unb ^ofleute

fud)en gleid) be^arrlid) if)ren £)urft nad) einem erl)ö^ten

©piegelbilb ber 6


31m 50?t)t{;enftein. 55

einen neuen 3Iuffd)n)nng genommen nnb bie ßnft 3U 5luf=

gügen unb öffentl{d)en Spielen ift überall auf § neue ern)ad)t.

SDa hxad)k ber frifd)e Suft^ug benn and) bie grage öon

fdbft mit ftd),

unb ein eintjeivanberter Unterne^mungSlufttger,

ber gern, xt)a§> tjemad)! werben !ann, gleid) mad)en möd^te,

fd)rieb aud) gleid) bie „9tationalbül)ne" au§, \vk man eine

JRettung§an[talt für uermalirlofte ^inber au§fd)reibt. ^inj

unb ^nnj würben aufcjeforbert, ftd) \a red)t fleifeig axC^

S)ramatiriren gu mad)en unb einpfenben, unb ber neue

^ater 23ret) belobte alteg, oeiiangte nod) me^r „^anufcripte"

unb ging felbft mit rüftigem 23eifpiele öoran, alte möglid)en

Stoffe in ©cene fe^enb, nur feinen, in bem ein bramatifd)er

^eim ftecft.

So leid)t ift nun freilid) ber gewaltige SSor^ang einer

neuen 9lationalbül)ne nid)t in bie §ö^e ^u gießen; nur bie

Seit felbft uermag tl)n gu bewegen, ba^ er maieftcitifc^ ftd)

aufrollt.

©ennod) bürfte gerabe ba^ Sc^aufpiel biejenige ^unft

fein, in weld)er ba§ Sdjwei^erüol! mit ber ß^it etwa§

(gigeneg unb UrfprünglidieS ermöglidjen fann, ba e§ bie

„Mütter" ba^u befi^t, nämlid) grofee unb äd)te 9lational=

fefte, an weld)en ^unberttaufenbe ftd) bet^eiligen mit bem

au0fd)lie6lid)en @eban!en be§ ^aterlanbe^3.

S)ie alten Stäbtet^eater fönnen ber fünftigen SSolf^bü^ne

nid^tS abgeben, al!3 auSrangirte Kleiber, eine grunboerfälfc^te

©eflamation unb fonftige fd)led3te Sitten. Ueberbieg bebarf

fie neuer 25orau§fe|ungen unb moralifc^er ©runblagen:

geierlid)feit, ^Uiäfeigfeit, Selbftbetd)ränfung unb Unterorbnung

unter bie allgemeinen ^\mde. (5in 2;i)eater, ba§ Sal)r au§

3a{)r ein wöd)entlid) fieben mal geöffnet ift, entbehrt jeber


56 2(in 9}ii)tl)en[tein.

geiedid)!ett, ha^ Se[tlid)e ift ^um gemeinen 3^itmorb ^erab

gefunfen. ®te UnmäBitjfeit im S^eatergennfe l)at ein eigenes

^nblifum gefd)affen, ineldjc» einem 33oI!e gleid)t, wie eine

^a^t einem ßöwen, unb, obgleid) mit ftnmpfem @fel erfüllt,

bennod) l^nnger^oljl üerfd)lingt, ma§ il)m in nnfeliger §aft

täglid) nen geboten mivb. '^on @elbftbcfd)rän!nng im @e=

nnfe unb Unterorbnnng unter ha^ Slltgcmeine ift üor unb

l)inter beut 3Sorl)ang feine Diebe; alle» fdjiefet auSeinanber

unb burdjeinanber in emigent Ä>iege , unb eine Ungaljl

fleinlid)er 3^sc!e unb Snterefjen, eine üon ^inbern geführte

Äriti! üertritt bie ©teile einer einfad) großen 9lationaI=

äft^etü. ©d)tagt bie 23retter einmal üor einer 3Serfammlung

Don je^ntaufenb ernft^aften ^JJännern auf, gleidjmä^ig au§

alten ©täuben gemifd)t unb Don allen ©auen eine§ Sauber

l^erbeigefommen, \i)v werbet mit eurer S)ramaturgie balb ^u

@nbe fein unb öon üorn anfangen muffen!

33on üorn anfangen, ha§> wirb in ber Sl)at aud) ba^

einzige $eil fein für weiter gel)enbe Hoffnungen, unb baju

f

(feinen bie aufblül)enben gefte, wie bie ©djwei^ fie l)at

unb wie fie in S)eutfd)lanb feit ber großen @d)illerfeier

unb ben (Soburger gefttagen fid) anft^un (aud) bie ''Diaifefte

beutfd)er Äünftlerfd)aften bürften Icid)t gu einem fd^önen

S3aume ber 2lrt gebeil)en), ber geeignete S3oben ju fein.

Wa^ ba§ 5lalent fid) mittlerweile an bem beftel)enben

Sll^eaterwefen fortüben; wa§> au§ bem ©eifte fonunt, gel^t

nie verloren. Sind) @uripibe§ lebt uod).

2ll§ ha§» eibgenöftifd)e ©d)ü^enfeft für 1859 in Süric^

üorbereitet würbe, famen einige greunbe auf ben ©ebanfen,

ob nid)t ber 33erfnd) ^u wagen fei ,

gewiffermaßen ein

@amen!orn ju ftecfen unb eine bramatifd)e Uebung ein3u-


9{m SDh;tI)en|teln. 57

fül)ren? ^Ran bad)te fid) bie ß^it nad) Sonnenuntergang,

11)0 ba§ 2Sol! nod) bie l^albe 9lad)t in anftänbiger grö^Iid^=

feit beifammen bleibt, aber ol)ne ein^eitlid)en §alt unb

giemlid) müßig i[t. ©ntweber unter freiem §immel auf bem

$(a^e ober in ber großen geft^ütte follte eine einfad)e

25ül)ne of)ne bilblid)e ©eforation , ober tt)enigften§ ol^ne

^eränberung berfelben , in tüd)tiger §ö{)e errid)tet unb

barauf al(abenblid) ein l)öd)ften§ ^albftünbiger @d)wan!

aufgeführt ttierben, üoH $anblung unb t)on Üarem unb

bünbigem 2;e;rte in gereimten Werfen, kräftige unb geiüanbte

aufgeraedte ©efellen foHten bie ©arfteller fein, unb bie S)ars

ftellung brel)te ftd) für'ö erfte, fo üiel mir erinnerlid), um

eine 5l((egorie, in tDeld)er alte Wirten be§ unäd)ten $atrioti§=

mu§, ber eigennü^ige, ber unjufriebene, ber neibifd)e, ber

affeftirte, ber burd^triebene, ber meinerlid)e, ber befd)rän!te,

ber ]^änbelfüd)tige u. f. f.

in t)erftänblid)en, au§ bem ßeben

gegriffenen S^pen il)r Sßefen trieben, be^errfd)t üon einer

in einem foloffalen granfenftütf tf)ronenben ^J^ün^^elnetia.

Sebe§ SSort iüäre natürlid) eine Slnfpielung auf 33or!omm=

uiffe unb ßwftänbe gewefen, gum 6d)lu6 aber märe etma

bie malere §elt»etia aufgetreten, bargeftelTt burd) einen Ijod)-

gemad)fenen fc^önen Süngling im ^urpurgemanb, mit mächtig

me^enbem 2ßal!ürenl)aar, einen [djattigen ^ran^ öon 5llpen=

rofen auf bem


58 5(m g«i;t^en[tetn.

jireiunb^tüanjig ^'antone, je ein ^näbclien iinb ein 53'?äbd)en,

bie in f)eKem S'ubel beut perfonificirten 3]aterlanb in ben

©d)Oo6 gefül^rt ttjnrben, womit fid) bie ftattlid)e S)ame bann

gufrieben gab. S)iefe§ ^inbermotiü ftammt übrigen^ an§

hzn Slnf^ügen eine^S befannten 3ürid)er grüf)Iing§fefte§ unb

l)at al§ rei^enbe (Spifobe fd)on mel^rmalg grofee ^reube

erregt. 2ßären bie Äinber nad)^er etwa nnter bem 23ol!e

J)erumgefül)rt unb in feiner ^itte abgefüttert worben, elje

man fte nad) $anfe brad)te, fo gab ha§> ber 23erfammlung

eine Reiter milbe, ja ]^äu§lid)e ©timmnng, einen reijenben

^ontraft p ber Oeffentlic^feit unb großen Sal)l, tt)a§ freilid)

nid)t me!)r ^ur Dramaturgie gefiört.

®er geftpräfibent, fo wie ber ^aumeifter geigten ftd)

geneigt, bie @ad)e überl^aupt weiter gu üertreten; allein ber

italienifc^e ^rieg ftellte ba§> geft in grage unb feine

(gc^ladjten mußten alte inlänbif d)en Pointen abftumpfen;

überbiefe benal^m un§ bie bewußte 5lbfid)t bie Unbefangenl)eit,

unb eine iier^eil)lid)e %nxä)i befd)lid) un§ üor ber trorfenen

^riti! be§ wortfargen @d)ü^ent)ol!e§. Denn wenn biefe

Ferren ben Saba! nid)t ftar! genug fanben unb bem @pa6e

ftillfd)weigenb ben 9f^üc!en fe^rten, fo war ta^ fd)limmer aB

ba0 pfeifen eine§ $arterre§. @o unterblieb ba§ £>{ng.

Sßürbe eö aber anberSwo wieber aufgenonnnen, wieber^olt

unb gulefet gu einem wefentlidjen 53loment be§ gefte^ ge=

beil)en, fo wäre fein ^inbernife gw benfen, warum au§ bem

l^albftünbigen (Sdjwan! im 2Serlauf ber Sitten nid)t ^ule^t

eine ftattlid)e jweiftünbige 23oI!§!omöbie werben foltte, alle

jwei Sal)r eine neue mit immer neuen ©rfinbungen unb

33etl)ätigungen ber unoerwüftlid)en 33ol!§laune. S)enn bie

@elel)rfam!eit bürfte nur mäfeig unb oorfid)tig eingreifen unb


Stm 3«i;tf)enftein. 59

iiiüfete bie @nht)tcflunc( bem jetüeiligen populären SoMgemuy

übertaffen, bamit eine neue unb urfprünöUd)e $^antafte,

wellte in btn 3]ol!^maffen nie au§ftirbt, üorerft ben ©runb

legte ju neuen bramatifd)en ^ötjlid) feiten.

S)en!t man fic^ eine 3n[c[)auer[d)aft üon Slanfenben,

bie in er^^obener üaterlänbifc^er ge[tftimnutng üer[ammelt

ftnb, fo tft bamit aud) eine !ritifd)e 3vid)tfd)ule gegeben,

weldje öon felbft balb SSebürfnife unb SluSfü^rung reguliren

würbe. Alräte aber ber Söenbepunft ein, auf weld)em au§

foId)er Hebung unb 2Sorfd)ule bie einzelnen 53?eifter I)ers

uorgingen, bie mit SSenjufetfein foldje Hebung gum öoKen

Äunftiner! erhöben, fo würben aud) biefe nur fo lange

blühen, aU fte mit bem 2Sül!§geifte einig gingen unb a\x^

bemfelben ^erau§ bid)teten, inbem fte i§n jugleid) weiter

fül^rten.

3n biefem ©inne braud)te id) ba§> 2öort 9^ational==

äft^etü, unb nid)t etwa in ber läd)erlid)en ^teinung, ba^

jebe^ Säuberen feinen eigenen SSifc^er ^aben muffe.

S)a§ geeignetere gelb für foldje 5lu§fic^ten bürften

jebod) bie größeren ©efangfefte fein, ha biefe fdjon üon

$au§ au§ auf bie fd)önen fünfte gerid)tet finb. @ie ent*

j^alten befanntlid) gwei 5lbt^eilungen: ben 2öett!ampf ber

eingelnen 23ereine im 2Sortrage au§gewä!)lter lr)rifd)er ^om=

pofitionen unb bie @efammtaupl)rung fold)er, ebenfaKö

lQrifd)er Stütfe, weld)e fid) für größere Sonmaffen eignen.

23ei ber $reigoert!)ei(ung unter bie Sieger be§ eibgenöffifd^en

@ängerfefte§ 1858, ebenfalls in 3ürid), beutete ber SSorftaub

be^ ^ampfgerid)t§ in feiner 3ftebe an, ba& e§ bie 5lufgabe

biefer gefte fei, weiter gu ge^en unb namentlid) für bie

©efammtauffü{)rung neue SSa^nen eingufdjlagen , t»ieKetd)t


60 3(m 5DZ^tf)enftein.

ein iüeltlid)e^ nationales Oratorium ein3ufü^ren, ioeld)e§

foIci)er t)aterlänbifd)er (Sängermafjen n.ntrbig loäre nnb t^ren

33eftreBungen einen neuen, ancjemeffeneren gn^alt gäbe, al§

§ur Seit ein Programm ber ocr]d)ieben[ten ©efangftüdfe öon

oft ^ufältitjent nnb unbebeutenbcm 3nl3alte bietet.

^enneilen toir einen Slutjenblic! bei jenen SßettMmpfen,

nm and) in il)nen ben 23aum gu fe^en, ber neue ^lütl^en

treiben fönnte. S)er SBettgefang ber (Sängerfefte njirb mol)l,

n^ie fid)'§ and) gebnf)rt, bie ß^rü, ha§> eigentlid)e Sieb, ali3

fein gelb bel^alten; nnb wie e§ je^t ift, barf fid) biefe§

gelb fel)en laffen, befonberS and), n)a§ bie 2öortbid)tung

betrifft, auf njeldje bie S;onbid)tung gebaut ift. S)enn be=

fanntlid) gibt e§ je^t feiten mel^r einen Sieberfomponiften,

ber einen trioialen gel)altlofen 2e;rt \väi)lt, tüäljrenb e^er

baö ©egentljeil üorfommt nnb mand) mittelmäßiger Seifig

gu finben ift, bem bie S;e^te ni d)t tieffinnig nnb püant nnb

gugleic^ lüol^ltautehb genug fein !önnen, ja bem e§ am

liebften iüäre, wenn ber Se^'t ftd) fd)on üon f eiber fange.

2öa§ nun bie bentfd)e £t)ri! feit @oetl)e nnb bem SBieberfinben

ber alten 3Sol!§lieber, bann burd) ba§> @nt)ad)en ber

3}aterlanb§liebe nnb freil)eitlid)er, männlid) nationaler 9^e=

gungen an Haren nnb tiefen Sönen erreid)t f)at, wirb in

vielfältig blü^enber ^elobie gefungen; ein reicher 3Sorratl)

jum 2Sortrage mannigfad) perfönlid)er, l)eiterer nnb ernfter

©timmnng ift üorl)anben, in weldjen bie eingelnen 33ereine

ftd) tl)eilen fönnen, inbem fte am gefte wettfingenb bie fub=

Jeftiüe $erfon barftellen. §ord)t man aber aufmerffamer

l^in, fo wirb man bemer!en, baß biefe reid)e S^rü, wa§ ba§>

SBort betrifft, bereite ftille ftel)t nnb fid) au§3uftngen an=

fängt, wo ntd)t fd)on au^gefnngen l^at, wie übrigen^ fdjon


-9(m g)]t;tf)enfle{n. 61

oft be]f)auptet tüiirbe. ©tel)t abex ba§> 2öort ftilf, fo werben

halb and) bie 2;öne einfd)lafen.

@§ tüäre ber ^Dlü^e wert^, tnieber einmal gu unterfud)en,

tüorin bie 9Zeul)eit in ber ^oefie beftel^e: tt)at)rf(^eins

lic^ !äme baliei ]f)erau§, ba^ z§> überl^anpt nid)t§ 9leue§

gibt unter ber Sonne. (Seit man d)inepfd)e ßteberd^en

fennt, lüel^e eine meIand)olifd)e £anbfd)aft^ftimmung au§=

brüden, genau u)ie etwa £enau§ @d)ilflteber, fann man

nid)t xiKljx !)offen, mit etn)a§ menfc^Iid) 9'Jeuem auf^ujiel^en,

uienn man nid)t bie et^nograpJ)ifd)en unb bergleid)en SDinge

für ba§> poetifd) 9?eue I)alten mU. Sn ber Sll^at ift felbft

ber 2ßeltf(^mer^, ben man für ba§ 9J?oberne l)klt, fo alt

iüie feine gwei Sßur^elfilben. 3lud) in ber gorm ift c§> fo.

(Jiner, ber 3. 33. neue ?D^etapl)ern gufammen fuc^t, ix»irb ba*

burd) nid)t n^al^r^aft neu, meil bie ^etap[)er überl)aupt

etmaS Uraltes ift. ®a§ 9'ieue mirb überhaupt nid)t oon

(Sin^elnen auS^ulietfen unb tt)ilt!ürlid) üon au^en in bie

SBelt {)inein gu bringen fein; üielmel^r totrb e§ barauf

l^inauS laufen, ba^ e§ ber gelungene ^n§bxnä be§ S^nerlid)en,

3iiftänblid)en unb 9?ot^wenbigen ift, ba§ jetüeilig in

einer 3eit unb in einem 2Sol!e ftetft, etwas fel)r ^lal^eS,

^efannteS unb ^SerwanbteS, etmaS fel^r ©infad)e§, faft wie

baS ©i be§ ß^olumbuS.

ßin grauer (Stridjregen altfeitig gleidjmäfeig gefd)itfter

9Serfemad)erei , ijerbriefelid) unb faft eintönig, bebedft ba^

£anb; mo ein fd^einbar neuer ^lang ertönt, ba jeigt gleid)

ba^ näd)fte 3al)r nad) bem Erfolge, ba^ nid)tS 9'Jad)l)altige§,

5lotl)menbige§ baran war, inbem ber @lütflid)e nidjt im

(Staube ift, fort^ufaljren, ben ^lang uod) fd)öner gu wieber*

Idolen. 5£)er ©eift \d))xiM ebtn nic^t über einem @Ia§


62 9(m 5Jh;t|enftein.

Sßaffer, er fd)webt über h^w Söaffern. ©oet^eiS Sieb entftanb

au» ber fraftüoKen ©mpftnbung^fätjitjfeit unb au§ ber

©el^nfud)! be§ üorigen S gmeite unb britte nid)t

ausbleiben, aus bem @d)manfen 5mijd)en gurd)t unb .goff=

nung bie üolle greil)eit beS (Schaffens merben unb bie

(Spreu ber leeren 2]ielmad)erei oon felbft gerftieben.

^Jßürbe ber 2ßettgefang fo burd) altmä^lig fid) ent=

micfelnbe ©inridjtungen gu einer ^flanjftätte lebenbiger


3(m a)?9t^enftein. 63

ßt)ri!, fo bürfte [\d) ber große ©efammtdjor um fo be[timmter

t»on berfelbeit abfeljreit; beim e§ l^at fd)on je^t etraaS

Äomtfd)e§, tneljrere taufenb ^Qlänner unter flietjenben ga'^neu

ampl)ttl^eatraUfd) aufc3e[tel(t ju fe{)en, um ein ßiebe§Iiebd)en,

eine ^Ibenbölotfe ober bie ßmpfinbungen eine^o manbernben

^Utl(erburfd)en oor^utragen. 2ln jenem ©äntjerfefte maren

üiertaufenb Sänger betl^eiligt; aber bie Söirfung i^reS (5^or§

ftanb in einem fo geringen SSerpltnife jn i^rer S^t^l unb

jum 5lufmanb be§ gefte§, ba^ man burd) ftrengere (Senfur

biefen @emalt^aufen bi§ gum näd)[ten gefte auf taufenb

^ann pfammenfd)mel^te, bie bann gan§ bie gleid)e 2öir!ung

]^ert)orbrad)ten. S)amit njar bann einftmeilen and) bie fon=

ftige ©djwierigfeit erleidjtert, meld)e an§ bem mad)fenben

Umfange ber gefte ermud)§.

hinein wenn biefe ©efangshtltur i^ren Qwzä erreid)en

foK, fo ift anjuneljmen, baJ3 mit ber Seit jene Saufenbe

unb mel^r nod) mieberum bafte^en unb bann mirflid) fingen

fönnen. ®enn menn eine Hebung einem 2}ol!e lieb gemorben

ift, fo nimmt e§ fte unoerfe!^en§ auf eine 2Seife in bie

§anb, Don ber fid) bie ©d)ulmeifter Dörfer nid)t§ träumen

ließen, unb e§ !önnte möglidjer Söeife eine Qdt fommen,

wo jeber, ber Stimme unb ©ei)ör ^at, fein Sieb üom

SBlatte fingt. Ste^t aber einft ein ^i-jox oon oier= bi^5 fünf=

taufenb taftfeften Sängern auf, fo mirb bie grage: „2öa§

foK ein fold)er (Sl)or fingen?" nic^t abenteuerlid) lauten, unb

ebenfo menig bie Slntioort: 6in fold)er (5l)or fott ba^ :pro=

buftiüe SSebürfniß unb bie ,^raft l^aben, feinen ©efang§=

gegenftanb felbft l^eroor^urufen, ju bebingen unb auS^ubilben.

§ier bürfte bann in§ ßeben treten, loaS ber befagte Sf^ebner

eine nationale 6^!lu§!ompofition in ^antatenform ober ba^


64 3Im 50?»t^cnftein.

tr)eltltd)e Dratorium nannte, mit Einern Sßorte: ba§> S^rtfd)e

trete Dor bem @pifd)en nnb £)ratürtfd)en ^urnrf. ©rofee

gefd)td)tlid)e ©nnnentngen, bie ©nmine fittUd)er (5rfaf)runc;

über bie gemeinfame Sebengl^offnuntj eine§ 23c)l!e§, 5[Romente

tracjifdjer ©elbfterfenntnife nid)t a«§gefd)Ioffen, fänben 5lu§'

brud' nnb ©eftalt in 2öort= nnb 2:cinbid)tnngen, bie anfö

inniöfte in einanber t)erjd)mol3en nnb burd) einanber bebingt

wären , ol^ne an @eban!enfeUi[tänbig!eit gn öerlieren. @§

wäre bie SlnfgaBe b^§> S)id)ter§, bnrd) bie 3«d)t ber ^uft!

wieber eine rein nnb rlji)t^mifd) flintjenbe @prad)e ^n finben,

o^ne in ©el^dtlofigfeit ^n öerfallen nnb fein @ebid)t für bie

Seftnre wert^o^ jn madjen, bie 3tnfgabe be§ ^omponiften

bagegen, für ein fold)e§ ©ebid)t bie entfpred3enben 5tonfä|e

gn fd)affen imb nid)t öor ber größeren ©ebanfentiefe unb

bem 9fleid)tl}nm n)ir!lid)er $oejte jnrürf^nfdjrerfen. (5r mü&te

Dor allent bie je^igen @d)rnl(en unb 5lnfprüd)e auf eine

befonberg für iftn jugeftu^te ünbifdje O^eimerei aufgeben.

9^id)arb Söagner l^at ben 3Serfud) gemadjt, eine $oefie gu

feinen S^s^^n \^^W h^ f^)öff^"/ ^^•ttein o^ne an§> ber @d)rul(e

ber ser^adten 33ergd)en I)eran§3n!ommen, unb feine @prad)e,

fo poetifd) unb großartig fein @riff in bie bentfd)e 35ormeIt

unb feine Intentionen finb, ift in iljrem ard)aiftifd)en @e=

tänbel nid)t geeignet, ba§ SSewn^tfein ber ©egenwart ober

gar ber 3wtoft gn umfleiben, fonbern fie geljört ber 2}er=

gangenl^eit an.

SBenn nun biefeS Sonmeer erbraufte unb auftandjenb

aus bemfelben eine D^eil^e fünf^nnbertftimmiger §all6d)öre

einanber bie ©r^äljlung ober bie großen gragen unb 5lnt=

Worten einer Wn\it geworbenen ©tljif abnähmen, fo wäre

ein Dialog im ©ntfte^en, ber feinen ^afeftab in nidjtö


STm 9«9t^en[te{n. 65

23orf)anbenem ptte, unb bie grage be§ S)rama§ in ein

neuel ©tabium getreten. 2luf biefem ^nnfte ber ©ntwitfluntj

n)äre bie 2lngelegenl)eit reif genug, um aud) bie ^uftffefte

mit i^ren t5rauend)ören unb i^ren £)rd)eftern Einzutreten gn

laffen, unb nun er[t märe ber ,^rei§ ber neuen ^DRöglid)feiten

gefc^loffen, ba§> ganje Seben beifammen, unb ba§> gemeinfame

©lement ber 33ilbung umfaßte bie 33Iütf)e ber 9'Jation öom

anftänbigen Slrbeiter unb SSauernfo^n big gum (Staatsmann

unb ^auf^erren, öom ta!tfe[ten ©orffc^ulmeifter bi» jum

gelehrten ^apeKmeifter ber §auptftabt.

3efet mürbe fel^r ma^rfdjeinlid) bie £uft unb ba§

@ef(^i(f 3U foftümirten Sluf^ügen i)inzutreten. ©ntmeber

in bie !on!rete 2rad)t beS @egen[tanbeS, ober in eine

nad^ stimmen ober ©auen üer[d)iebene gefttrad)t gefleibet,

mürben bie ©ingenben feftlid) einEerfd)reiten in

f^mmetrifd)en, einanber begegnenben unb mieberfel^renben

Bügen unb fid) in glän^enben, aber ruf)igen garbenmaffen

auffteKen.

^od) nod) mel^r! 3Ber einmal Suftfc^löffer baut, !ann

nid^t !ül)n genug fein. @tef)t man je^t auf ben Uebung§=

planen größerer ©d)ulanftalten, in meld)en ba§ greiturneneingefülirt

ift, fo fie^t man gumeilen öier- bi§ fünf^unbert

Knaben f^mmetrifd) aufgefteKt ober burd) einanber ge^enb,

meld)e alle jiiö^^^d) Pc[) beugen unb aufri^ten, bm Ober^

förper breiten, bie §lrme lieben unb fd)men!en auf gegebene

3eid)en, unb bie Sl^nung einer fünftigen allgemeinen Kultur

förperlid) = rl)^tl)mifd)er 33emegung ift bei biefem 5lnblirfe

burd)au§ nid)t ab^umeifen, um fo weniger, al§ aud) in ber

Solbatenmelt, alfo auf ber breiteften ©runblage, bergleid)en

eingeführt werben- foll. 5lud) ift e§ offene 2tbfid)t ber


6Q 3lnt SD]i;t^en[tein.

6d)uIIieprben, nicljt nur ©cfimb^eit unb SRüpigfeit, foubern

aud) Slnmut^ unb Sterbe baburd) ^u förbern.

@ü fteKe id) mtd) benn o^ne 5lufentl)alt ujteber öor bte

jitm S)ad)e be§ §aufe§ l^inmifteigenbe, t»on bem 6ängerl[)eere

befe^te 33ü£)ne. S£)a§ groge geftlieb ergebt fid) eben

jum InSbrni^ ber reinften Setbenfd)aft unb SSetjeifterunci.

©ie reigt ben Körper ber au^menbig fingenben 5i;aufenbe

üon 50Mnnern, Jünglingen unb Sungfrauen mit, eine leife

r^Qt^mifd)e SSemegung wallt wie mit 3tiu^ei1c^Ioo über bie

5}lenge, e§ Ij^bt fid) t3ier= bi§ fünftaufenbfac^ bie rechte

§anb in fünfter 2öenbung, e§ tt:)iegt fid^ ba§ §aupt, bi§

ein E)öl^erer Sturm aufraufd)t unb beim Jubiliren ber

©eigen, bem ®d)mettern ber ^örner, bem @d)al[en ber

55o]aunen, unter $au!enmirbeln, unb Dor altem mit bem

^ödjften Stusbrude be§ eigenen ©efangeS bie ^affe nid)t in

S^an^en unb Springen, mol^l aber in eine gef)altene mafenoEe

^eit)egung überge!)t, einen ©d)ritt üor= unb rüd'iDärtg ober

feitmärtg tretenb, fid) Iin!§ unb red)t6 bie §änbe reidjenb

ober r]^r)tl)mifd) auf unb nieber wanbelnb, ein ßug bic^t

am anbern öorüber in funftootler 93eriüirrung , bk

ftd) un:=

öerfei^enS toieber in Drbnung auflöst.

^lima unb afuftifc^e^ ^ebürfuife

würben nun ber 23au=

fünft bie Slufgabe ftellen, ein bleibenbe^ monumentale^ @e=

bäube p errichten, tt)eld)e§ ein fold)e§ ©piel umrbig ^u

faffen im gu


5lm OJi^t^enftein. 67

frö^Itd)er SSemegung fid) eignen unb mit bem §aufe gu=

fammen ein ^unftwer! bilben müßten. 3n ben Swifd)en=

geiten würbe ber fRamn ^u Slu^ftellungen unb ^ßerfamm-

Inngen alter 5lrt bienen. ©ntweber ein 33unbe§ürt ober öer*

fd)iebene ©täbte in öaftfreunblid)em Söetteifer jugleid)

tt)ürben ein fold)e§ §an§ bauen. @§ müßte nod) t)orgefel)en

fein, baß bie £id)tmaffen be§ STageS beliebig auf einen S^eil

beg 3nnern gelenft «werben fönnten, fo baß nur bie 33ül)ne

im l^ellen ßid)te ftänbe, ober aud) umge!el)rt üielleic^t, baß

in entfpred)enben Slugenblicfen ba§> ©efang^^eer üon bunfler

Dämmerung h^b^dt mürbe, tüäl)renb bie Swfc^f^we^ wt §eHen

fäßen. 6old)e ©runb^üge einer einfadjen ^X^afc^inerie loür*

ben eine reinere 2öir!ung tl^un, al§ aEe unfere S5anet=

fcenerien.

Sßären bie garbenreil)en ber ©enjänber nad^ beftimmten

©efe^en bered)uet, fo gäbe t§> Slugenblirfe, loo Son, ßid)t

unb SBetregung, als ^Begleiter beg erregteften 2öorte0, eine

'^aä:)i über ba§ ©emütl^ übten, bie alte SSIaftrtl^eit über*

ininben unb bie verlorene DIaioetät ^urücffüliren würbe,

ineld)e für ba§ not^wenbige ^at^oS unb gu ber ^ül^e be0

ßerneng unb Hebend unentbe^rlid) wäre; benn ol)ne innere

unb äußere 2ld)tung gebeit)t nid)t§ Älaffifd)e§.

&§> wäre genug, wenn ber ^ann wä^renb feiner guten

3a^re bei brei bi§ öier geften mitwirfte, bie grauen bei

einem, l)öd)ften§ bei jwei, bamit fte i^nen wir!lid)e Sid)t=

punfte be§ £eben§ blieben, au§ weld)en fte eine eblere ge=

weil)tere Haltung fc^öpften, o^ne ba^ fte gu :perennirenben

geft!o!etten gebieten ober l^erabfänfen. Stile fünf 3^l)re —

benn bci§> eigentlid)e 33öl!erleben foH l)au§l)älterif(^ fein mit

feinen 6c^ritten — bürften \\6) fontit biefe gefte wieber=


68 STm gK^tI}en[tein.

fiolen. S)rei Saläre befru^tenber ?fii\l)t, ein Sa'^r jur SSor«

bereitung be§ neuen @pielö unb ba§ le^te Seiler ^ur aU^

fettigen Einübung — fo fönnte ba§ Sanb babei befielen

unb ba^ ®ing auSl^alten. ©ie 2ßir!ung foId)er ©ptele

würbe bie gel^altlofe @eräu(c^= unb 33ergnügung§fu(^t t)er=

brängen, unb bie ßn^if^^en^eit xoäxt in ber S^at eine Seit

rul^iger 5lrbeit unb be§ grieben§, ber au§ ber gleid^mä^igen

25ilbung unb 3Sereblung be§ 50^enfd)en unb au§ bem gemeinfdiaftlid^en

2Bir!en ungleicher ©täube lf)ert)orginge, eine

©rfd^einung, bk je^t fd^on bei Siebertafeln u. bgl. ju beob=

aä)kn ift.

5lber alle§ ge^t öorüber. 5lu§ biefem ©tabiurn ber

gefte, ber 33Iütl§e ber 5Sol!§!)errlic^!eit, ujürbe P) enblid^

bie pertönlid)e 9J?eifterfd)aft ber ©in^elnen, fo ju fagen,

arifto!ratifd) auSfd^eiben; bie ^enge, gefangesmübe, n^ürbe

fid) in pafftü ©eniefeenbe öernjanbeln, unb nun erft, auf

abtt)ärt§get)enber Sinie, tt)ürbe ftd) ba§ ^Jeftgebic^t in eine

eigentliche §anblung öerbid^ten, bie ©oli unb §albd)öre ju

recitirenben ^erfonen tt)erben (jwar immer nod) Seute mit

ntäc^tigen flangüoKen Stimmen), unb auf bem gemaltigen

Ummege märe bie S^ragöbie mieber ba a\§> d\va§ 5)^eue§ unb

SSerjüngteg, bi§ and) biefe immer nocl) tüd)tige ^cit öorbei

märe unb ber ^leinmalerei unb bem täglichen 5ßergnügen

ba^ gelb räumte.

S)a§ ift einer ber Sßege, ben biefe ©ac^e gelten fönnte

unb ben id) mäfjrenb ber JRüd'fal^rt üom ^^tl)enftein träumte.

S)er ungeheure 2luffd)mung be§ @d)il(erfefte!§ t)on 1859 l^at

gezeigt, ba^ fold)e 2;räume nic^t p üermegen finb ; aber ein

fittlid^er §alt gebietet, nid^t üoreilig unb eigenmäd)tig er=

i^mingen ju mollen, ma§ au§ bem ©anjen unb ©ro^en ]^er=


5rm aJi^t^enftein. 69

üorge^eu unb werben foU. 9lod) mand)e (Srnte mufe ge*

fd)nitten tüerben, bi§ ba^ S)afe{n fold)e gefte gu ertragen

vermag. @ine einfeitige 5?eftt)irtnofität ol^ne ba^n gel^örenbeö

ßeBen§gefd)itf tt)äre !ein §eil. 2öer Dom 9lattonalfefte in

bte tlngufrtebenl^eit be§ bürgerlid)en ßlenbeg surüdte^ren

mnfe, bem ift e§ nur eine niebrige 23etäu[uing, oft bie Duelle

neuer 23itterfeit unb


(1879)

S)ie ,g)eilan[talt ^Burgl^öljli l^at für i^ren (S^dpaum

einen \o reid)lid}en ©aben^uflu^ erfal^ren, ba^ bie 23e=

frf)eerung mit frol^er ®an!bar!eit vorbereitet «werben fonnte.

Dffen geftanben, n^ar nn§ bie (äinlabung gur 3:i^eilnalf)me

nid)t befonberg üerlotfenb erfd)ieneit; benn tüir l^atten feinen

rechten SSetjriff bation, tüie e§ an§fte!)t, wo in ein paar

l^unbert ^opf^äu§d)en ber §err nic^t ann^efenb ift unb bie

©ebanfen loie bie ^äufe anf bem Sifd) tanken. ^Dlenfd^en*

liebe unb 2öiffenfd)aft führen aber ingn)ifd)en ha§> Slegiment;

bie ^ranfen tüiffen, ba^ pe !ran! finb unb bafe i^r @e=

brechen l^eutgutage fo natürlid) unb el^rlid) ift, wie jebeä

anbere, unb fo würben fie namentlid) in einer feierlid)en

SSerfammlung unb üor gremben um feinen $rei§ ba§> S)e=

forum üerlefeen; an ber stelle ber @elbftbe]^errfd^ung be§

©injelnen fd)eint ein ©efammtbewu^tfein gu wirfen unb

bie tröftlid)e 2öeltorbnung fo gut möglid) aufred)t gu

l^alten.

3n bem geftfaale ber 5lnftalt waren an bk J)nnbert=

unbfünfgig präfentable Patienten nebft einer guten gal^l

*) 5«eue 3ürd^er=3e{tung 59. Sa^rgang, 5Rr. IG, 11. Januar 1879.


2)te 3ßeif)nac^t0feier im 3rrent)au§. 71

greunbe unb ^Ingel^önger, fowie üon ^itgltebern ber 33e-

^örben unb ber 3SenDaltitng üerfamntelt, unb bte ganje

^Serfammlumj l)ielt fid) fo füE, el^rbar unb geiuärtitj, wie

irgenb eine gum @otte§bienfte berufene ©emeinbe, l)kx bie

Männer, bort bie g^rauen. 3n ber 9Jiitte be§ l)o^en ©aalee

ragte ber cjeirialtige (5()riftBaum bi§ an bie S)ec!e, umgeben

uon großen mit @e]d)en!en belabenen 2:ifcf)en. S)a§ obere

@nbe be§ Saales war t»on einem gemifd)ten «Sängerdjor

befe|t, ber au§ bem Sßärterperfonal unb einzelnen $a=

tienten gebilbet ift, unb t)om @eiftUd)en ber ^nftalt geleitet

tt)irb. S)a biefer ßl)or burd) bie Ungunft ber Seit auf^

gelöft morben war, l^at er neu ^ufammentreten unb ein*

geübt werben muffen, we^^alb an feine Seiftungen ntd^t ber

ftrengfte ^afeftab gelegt werben burfte t)infid)tlid} ber ^aume^ oon einer bunfelgrünen S)ämmerung

erfüllt war wie ein 6tüd{ein fternburd)wir!ter 3[Öalbnad)t.


72 S)te Söeiljnac^tgfeier im 3neut)au§.

ßautlo^ f)örte bte ^erfammlimg gu; felbft ein bleici)er Äran*

!er, ber fid) ab imb §u für ben lieben ©ott pit, Iaufd)te

aufmerffam auf hzn ^erid)t über bte grofee $eil§anorbnung,

bie er felbft öor 1878 Salf)ren getroffen ober t)ielmef)r in

35oI(jug ^u fe^en begonnen l^at. 3a, er Ianfd)te iDe!)müt^tg

unb frieblid), ein milber §err unb fein jübifdjer Sladjegott

mt jener §üniu§ S)eui5 im alten ©pital — je^t glaub' id) in

9il)einau,

menn er nod) lebt — ber einem $errn @pital:pfleger

einft eine furd)tbare £)l)rfeige öerfe^te, al§ ber il)m auf feine

unabläffigen 3:aba!forberungen unbefonnen geantwortet l)atte,

ob benn ber liebe Herrgott loirflid) ben ganjen Stag raud)e?

„^a§ ift für bie ©otteSläfterung!" fügte $üniu§ S)eu§ mit

feierlichem förnfte l^in^u.

^ie brei d)riftlid)en «gauptfefte tragen üon 5llter§ l^er

ben 6;^ara!ter einer uno enüüftlid)en milben §eiter!eit, n)eld)e

in alten unbefangenen ©emüt^ern bogmatifdje, fonfefftonelle

unb !ritifd)e Quälerei nid)t auffommen läßt; unb nur mo

ein fdjaler (Stäbtepöbel fie öon ber erften bi§ gur legten

(Stunbe unb barüber l)inau§ ^ur SSefriebigung ujirrer ßerftreuungefudjt

benu^t, fangen fte an, einen unl)eimlid)en unb

langweiligen 5lnftrid) §u befommen. ®a§ 2Beil)nad)t^feft

aber ift burd) feinen lieblid)en ^inber!ultu§ ,

gegrünbet auf

ben ©lauben, ba§ burd) ein fd)ulblofe§ ^inblein ba§ §eil

in bie Sßelt gefommen, fo red)t ba§ altgemeine §auefeft

geworben, an meldjem ba§ SSorlefen jenes SufaSfapitel» mol)l

angebrad)t

ift.

9lad)bem ber fleißige $err Pfarrer einen ^weiten ß^or=

gefang intonirt unb gu ^nbe geleitet, l^ielt ber 33orftel^er be§

SanitätemefenS eine freunblid)e unb t»on mtlb befd)eibenem

Sßefen befeelte ^nfprad)e an bie gan^e .gjeerfdjaar, an bie


2)ie 2öei^nad^t§feier im 3t^i^en^au§. 73

Pfleglinge unb bte ^^fletjer, nield)e iRebe mit fortbauernber

9iul)e unb 2lufmer!fam!eit üentommeit würbe.

«hierauf wieber ©efang unb fobanu eine Seiftnng neuer

5lrt, iüie al(e§, n^ag ber SlBenb braute, au§ ben eigenen

931itteln ber §au§beiüol)ner be[tritten. 2Sier jngenblidje grauen*

gepalten au§ ber Qaljl ber SBärterinnen traten in tüeifeen

3bealgen)änbern al§ bie üier '^aljXQ^tikn auf, mit ben ent=

fpred^enben Slttributen gefd^müdft, unb führten in einem ge=

bid)teten Setralog einen 2öettftreit um ben $rei§ be§ 23or*

3uge§ burd), tt)eld)er fdilieglid) bem Söinter jugefprodjen

raurbe, al§ 3Senr»alter ber td)önen 2ißei^nad)ti§i^eit. ©elbft

bie betreffenbe S)id)tung foll al§ ein n^adereS ^au^gebätf

ben 23emü]^ungen be§ oberften ß^epaareg be§ §aufe§ nid)t

fremb fein, meld}e§ fid), non einem fd)nöben So!albid)ter im

(Stid)e gelaffen, nod) in le^ter ©tunbe ^infe^te, um wer!*

t^ätig einzugreifen, wo^l ber befte SBewei» einer n)ir!lid)en

unb eifrigen Eingebung an bie Seiben unb greuben ber

@d)upefo^lenen.

©ine artige Sbee war !)ierauf ba§> plöpd)e (ärfdjeinen

beg ©eifteS ober ber 9l^mpl)e be§ gefällten S;annenbaume§,

ber feine fd)öne Stellung am Söalbranbe be§ 3üri#erge§

batte fal)ren laffen muffen. Söieberum al§ wei^e ©eftalt,

einen golbenen @tern über ber «Stirne, fprad) eine bienenbe

^auSgenofftn bie ©rüfee aller S^ierlein unb Kreaturen bes

Sßalbeä an biefem l^eiligen Slbenb au§, nebft ben eigenen

angemeffenen @efü!)len, unb ^xcax in einem mel^rftrop^igen

Siebe, weld)e§ in Son unb Sßeife gar jierlid) an bie „3:ru|=

nadjtigaK" beg §errn griebrid) üon @pee erinnert unb eben*

faltg eine 3trt §an§gebacfene§ fein foll.

S)iefe fämmtlid)en iungen ^erfonen trugen i^ren S^eil


74 S){e Söe{^nad)t§feier im Strent)au§.

allerbiitg» nid)t mit ber Äiinft itnb Energie t)on @d^au=

fpielerinnen, fonberu mit einer cjeunffeu @d)üd)tern^eit braöer

3Sol!0!inber üor; aber fie Ratten il^re ^ad)t gut au^menbig

tjelentt, ftorf'ten md)t unb rebeten beutlid) unb tierne^mlid).

3um erften 53lal luitrbe bie 3[^erfammlung je^t laut

unb gtoar mit einem lf)umori[ti[(^en ©eläd)ter, al§ abermals

ber 2ßinter erfd)ien in ©ej'talt eine!§ alten t)on (Sd)nee unb

(5i§ ftarrenben ^erl§ mit urlangem 35art unb grotesfem

3öefen, ber ebenfalls einen metrifd)en ©prud) t!)at unb al§

fpe^teKer ^ote bie §au§betüo^ner uon ©eite i!)rer Sieben in

ber §eimat, avi§> aEer Ferren ßänbern unb t)on entlegenften

^^eere§!üften I)er begrüßte unb trö[tete. ^it @enugtl)uung

erfannten \tbod) bie fd)lauen 5lngerebeten Ijinter ber 33ermummung

einen ber i^nen mol)lbe!annten 5ln[talt§är§te.

3e^t ging e§ aber unmittelbar an bie eigentlid)e 23e=

fd)eerung, unb \va§ mit langer Wiüjt unb (Sorgfalt zubereitet

unb aufgel)äuft morben, flog nun mie in einer ^ofte;rpebition

uad^ allen ©eiten in bie oorbeftimmten §änbe.

33erge üon fleinen unb großen $a!eten toaren in fur^er

Seit abgetragen, unb .g)unberte oon mit ^admer! gefüllten

S:ellern manberten in befter Drbnung baoon unb jeber auf

ben @(^oo6 unb in bie §änbe eine§ anbäd)tigen (Empfängers.

fRnl)Z, Orbnung unb 5lnftanb blieben ungeftört; nur eine

einzige @rfd)einung erinnerte un§ feltfam baran, mo mir

maren. ^JJand^e ©äfte Ratten ftd) unter bie ^inber beS

Kaufes gemifd)t unb eS fummte eine be^aglidje Unterljal^

tung burd) ben ©aal 5Da bemerfte man nun uamentlid)

auf ber 53Mnnerfeite, mie jeber, ber feinen Seiler ^onfeft

unb Dbft auf ben .^nieen l)ielt, ol)ne Unterfd)ieb augenblirf=

lid) 5U effen begann; alte ^D^ilitärS, SlrbeitSleute, ernfte


£)ie SBeil^nad^tSfeier im 3nenl)au§. 75

Sünglinge, 9f?etd)e unb Slrme, geraefene Äneipgenieg unb ge=

[trenge ^^ilifter, fte alle, bie in gefunben 3:agen folc^e

Äinberfpeife unb fogenannte ©üfeigfeiten mit ftol^er 2Ser=

a(f)tung üon ftd) gewiefen ptten, üergniigten fttf) mit gleid)

eiliger 23egierbe an bem füfeen gittter. 3eber (Stol^, jebe

SSerftellung tüar bal^in; jte !nufperten unb fnabberten, fc^Ietf«

ten unb fdjlabberten, al§ ob fie in bie ga^re ber ^inbl^eit

gurürfgefe^rt tüären; unb ftie^ man ^kx ober bort auf einen

alten Gelaunten, öon beffen §ierfein man feine Sl^nung ge*

Ijobt, fo nitfte er blofe freunblid), ofyxe fic^ ftören gu laffen,

tt)ie man ftc^ ettoa im ©ebränge eines Sa!)rmar!te§ ober

einer 33ol!§üerfammIung begrübt, in ber Meinung, e§ fei \a

felbftoerftänblid), ftd) f)a ^n treffen.

Heber ha§ öergnüglidje ©efumme l^in tönte noc^ ber

ßf)oraI: „Dlun ban!et alte ©ott!" morauf bie 5ßerfammlung

[xd) in ruhiger Drbnung aupfte unb e^e man fid)'§ oerfa^,

burd^ bie lüeitläufigen ©änge be§ @ebäube§ oerfd^munben

ioar, jeber in fein ftil(e§ Quartier, natürlid) ol^ne ftd) öon

feinem S^eKer unb feinen $a!eten ^u trennen.

33lidt man bei fold)em Stnlaffe auf ba§ ©an^e einer

tüo^lgeleiteten Slnftalt biefer 2lrt ^in, fo erftaunt man über

bie llnentbet)rlid)!eit berfelben, menn man an bie unlang

üerfloffene 3^it gurüdbenft, ino fie nid)t ba voax unb i^re

91otf)tüenbig!eit angefod)ten würbe. 33ei ber ©rünbung

mürbe l^eroorge^oben, bafe ber Danton Süric^ gu ben Staaten

ge!)öre, welche ftatiftifd) bie meiften ©eifteSftörnngen auf=

weifen. D^aturl^iftorifd) ift ba§> oieIleid)t fein '^akl, ba

möglic^erweife bie gefd^eiteften ßeute am e^eften ^ur Slb*

trrung biSponirt finb. 2ßir mollen !)ierüber nid)t grübeln.

Sicher ift, ba^ für alle bireft unb inbireft S3etroffenen


76 2)ie SOBeil^nad^tSfeier im Sn:en'^au§.

balbtgfte Sflettung ober ein mötjlidjft erträt3ltc^er ßuftanb

erfe^nt wirb unb ha§ wirb nur burc^ beruf^getreue Uebuncj

unb (Sad^fenntnife ]f)erbeigefü^rt. ©^ würbe bamalg fd)on

auf bie nieberlönbifd^en Srren^eilbörfer J)inöewiefen, in tt)el=

(f)en bie ^riüaten ftd^

mit ©rfolg biefer ^ranfenpflege wibmen.

(50 gibt aud) ba§ befannte bö^mifdje @d)ac^fpieIerborf,

wo jeber S3auer ein üor^üglidjer @d)ac^fpieler ift; in ber

Siegel aber werben bie ^Bauern nic^t für ba§ @d)ad)fpiel

ha fein, fonbern mit bem gelbbau unb bem ^ampf mit

Söinb unb SSetter unb ber eigenen ^lot^ be§ ßebeng genug

gu fd)affen ^aben. Unb wo bei jenem ©t)ftem, allgemein

eingefül^rt, bie wiffenfd)aftlid)e gorfc^ung eigentlid) bleiben

foll, fd^eint gar nid)t hthaä:)t §u werben.

Sn einer auswärtigen Srrenanftalt bemerke einer unferer

greunbe einft jwei Diarren, bie bamit befd)äftigt waren, in

einem ©emüfegarten ^ol)lfe|linge gu pflanzen. 3»t tiefften

©rnfte gingen fie auf geraber Sinie öor; ber eine bol)rte

ba§ ßod) in ben ©artengrunb mit einem fpifeen ^ol^, ber

anbere fe^te bie junge ^flanje l^inein unb befeftigte fie forg=

fältig. hinter il^nen aber fd)ritt ein britter 9larr einl)er,

ebenfo ernft^aft, gog ein ^flän^lein um ha§> anbere wieber

au§ ber ^rbe, befal^ eS bebäd)tig unb warf e§ bei @eite.

Sene aber fd)auten nie gurüd unb al§ fie mit ilirer 5lrbeit

gu @nbe waren, fanb fld) nid)t§ me^r baöon üor^anben.

5£)iefe wirftid^e 23or!ommen^eit l)at un§ immer an eine

ber biblifd)en Parabeln erinnert, tttda bie öom ©äemann.

S)en swei guten unb fleißigen Starren würben 33ol! unb

S3el)örben gleid)en, wenn fie fid) bie grud)t t^rer 3lrbeit unb

^Ml)e burd^ ben böfen Sßillen be§ britten Diarren fo leid)ten

ilaufeS gu ©runbe rid)ten liefeen.


®ie SBei^nad^tSfeter im S^enl^aug. 77

S)te 2öe{^na(^t§befd)eerung im SSurcj^öIgli ^at tüo^l

jeben 5lntüe[enben auf§ 91eue überzeugt, ba^ triebe unb

gute Drbnung in ber Slnftalt ^errfd)en unb biefelBe noc^

lange in guten §änben gewefen wäre. @§ ift nur ^u tüün=

fd)en, ba§ biejentgen, ineldje gezwungen pnb, einen (5rfa^

für ben fc^eibenben Siireftor gu fuc^en, Riebet öon einem

freunblid)en (Sterne gefül^rt Jüerben.


(1879)

33oiiiegenbe§ 2öer! bilbet ben ^weiten 33anb ber „33i=

bliot^e! älterer @d)rtfttüer!e ber beutfd)en @d)mei^ itnb tl)re§

@ren^gebtete§'', iüeld)er 'Xxkl bie rid)ttge ^itte gu iialten

fc^eint 3mfd)en bem 3lnfprud) einer fogenannten 9lattonaI=

literatur unb ber 23e^u)3tung be§ geiftigen 3lntE)eiI§ an

einem großen ©pradjgeblete. ®enn tt)ä^renb bie politifd)e

^Nationalität burd^ bie fünf()nnbertjäl)rige ©ntmidelung eine§

S3unbe§red)te§ unb beffen ^f[imilation!§!raft al§ zweifellos

baftel^t, ift bie literarifd)e menigftenS formal fd^on burd) bie

S3unbe§üerfafjung in %xa^t geftellt, n^eldje brei 9lational=

fprad)en al§ biejenigen be§ 33unbe§ fonftatirt. ©elbft

ha§> alpine Clement, melc^eS mir für unfere literarifd)e

$au§inbuftrie fo unbarml^erzig ausbeuten, bed^t ftd) md)t

einmal mit ber politifd^en ^Nationalität, ha ha§> republi=

!anifd)e S)en!en unb Qtbm an hm SanbeSgrengen aufhört,

mäl)renb bie Sllpen ftd) rnl)ig meiter ftrecfen.

S)ie einzelnen $ublifationen ber genannten Unternel^=

mung merben !aum alle öon gleichem Söertl^e fein fönnen;

iebenfalt§ aber mirb ber „5li!lau§ ?3Nanuel" eine ber mdy

*) DNeue 3ürc^er=3eitung Dir. 78 u. 80 ümu 17. u. 18. Februar

1879 (bei 3tnla§ ber Stuggabe a)knuelö »on Safob 33äc^toIb. grauen^

felb, % ^uber. 1878).


mUau^ S)?anuel. 79

tiijl'teu fein imb ift ba^ii aittjetljan, aitd) für lnircjerltd)e unb

$auöbibliot!)e!en ein fd)äpare§ 33ud) ^u tverben. S)a§

ebenfo liebcnöwürbige ai§> reid)I)alticje 2öer! be§ SSorgänger^

©rüneifen i[t t)or t)ter3ig gal^reu ent[tanben iinb ba§ 9J^ate=

rial feitler tnefentlid) emeitert Würben; e§ uerfteljt fid) öon

felbft, bafe ber nene Bearbeiter, ber bte geringfte 33eiplfe

mit jierlidjer S)an!bar!eit eriüäljnt, jener ©runblage alle

©eltnng unb ©^rertüeifuncj ancjebei^en läfet. @§ bürfte ftd)

fragen, ob bie p^iloIoc3ifd)=hitttd)e 23e^anblung, ber allfeitige

@ele!)rtenf(ei6 ber Popularität be» 33ud)e§ nidjt ©intrag

t^ue? S)a e§ fid) inbeffen um ein Sßer! in ber 3Jlutter=

fprad)e l^anbelt, bie hü un§ jeljt nod) in alten, bem @egenftanbe

fo nal) üertüanbten Sbiomen I)errfd)t, fo bürftp eiS

im ©egent^eil anä) für btn £aien gewinnreid) fein, ^ur

5lbn)e(^§lung einmal ein 35ud) mit bezifferten Seilen, 5ln=

mer!ungen unb ^onnnentar ju lefen, jumal er au§ bem

üaterlänbifdjen gntereffe ja nirgenb^ ^inau§, fonbern überall

nur tiefer l)ineingerät^. @d)on au§ ber fritifdjen S3earbei=

tung be^ „§ang @alat\ meiere SSäd)tülb 1876 ^erau§=

gegeben !^at, mar erfidjtlid), mie unorganifd) unfere l)eutige

®iale!tliebl)aberet oft Herfährt unb mie meit namentlid) bie

!ünftlid)e 9lad)a^mung ber ©prad)e be§ fed)§5e^nten Sal^r^

l)unbert§, bie jebem fo leid)t fdjeint, üom mir!lid)en (2pracl)=

ftil jener 3eit entfernt ift. §ier ift aber ein ©ebiet, auf

meld)em aud) ber ungelel)rte, jebod) bilbung§fäl)ige S3ürger§=

mann ftd) 5nred)t gu finben unb feinen 5£)iale!tfreuben unb

l)iftorifd)en ^Vergnügungen aufzul^elfen öermag. — — —

5J?anuel mirb mit dl^d)t ben üielfeitigen ©lan^geftalten

ber (Renaiffance^eit t)erglid)en; menn aud^ bie Proportionen

nid)t fo foloffal finb, mie §. 33. M ben großen Stctlienern,


80 SfliflauS mamd.

fo ift bod) ha^ ©an^e feine§ rafd)en, fü^nen unb fntd)t=

baren Seben§iüed)fel§ um fo merftüürbi^er aitcjetf)an, al§

man ni^t treig, n)0 er al(e§ ha§ gelernt unb l)ert3e^oU,

mag er getrieben l^at. S)a6 er al§ 9]laler ntd)t ein (Sd)üler

SlttianS genjefen, n)te man, auf bie unridjtige Se^art eines

üenetianifdjen 5lutor§ geftüfet, früher angenommen, toirb nun

burd) ^ßögelin flärlid) nadigemiefen unb bamit aud) ber

fad)ltd)e B^^^if^l Ö^^öft, ber ftd) bod) an eine foId)e 33or*

aulfe^ung pngen mußte, ©ennod) ift bie ^unftübung

feiner jungem gci^re bie einzige feiner ^Betätigungen , bie

einen regelrechten löanbmer!lid)en SSerlauf genommen unb

bal)er wo^l and) beftimmte Sef)ria^re gur ©runblage l^atte.

91od) aU 5)laler begann er ftd) üon ben lombarbifd^en

@d)lad)tfeibern au§, auf benen er freilid) 3ugleid) fd)on als

gelbfd)reiber ftanb, imt öffentlid)e ©teilen p bewerben,

lüurbe in fur^er 3^it Sanbtjogt, 5!Jlitglteb beS dtatf)t^, 5ßen=

ner, 23ote auf ben eibgenöffifd)en S^agen unb ®efd)äft§träger

in allen fingen, ]^auptfäd)lid) aud) a\§> görberer unb 2Sermittler

be§ iReformation§n)er!e§. S« fold)em 33erlaufe liegt

nid)t fomol)l tti(va§> 5lbenteuerlid)e§, al§ ttwa§> 9Zaturgemä6e§.

®ie ßntmicfelung be§ ©emeinmefenS üerlangte in jenen

Seiten, baß mand)e feiner 33ürger in mel^r al§> einem @attel

gered)t. feien, unb mie 2ßel)rpflid)t unb Ärieg§tüd)tig!eit all=

gemein maren, fo untrbe aud) jebe gntelligen^, mo fte fid) fanb,

mel^rfeitig in 5lnfprud) genommen unb oertvenbet. 9'Jid)t nur

^ünftler unb ^oeten, aud) §anbnjer!er gelangten ja ju bm

oberften Slemtern unb gu ben U)id)tigften «StaatSmiffionen.

S)ie ©infd)altung 3Sögelin'§ über 9J?anuel als 5!Jialer

fd)lie6t mit bem 5lu§fprud)e, ba^ biefer unftreitig ber größte

Äünftler fei, n:)eld)en bie 6d)n)eij l^erDorgebrad)t l^abe. lim


9f|i!Iau8 Tianml 81

tiefem


82 mUaix?^ mcimid.

läufigen äftl)eti[d)eiT SSegriffeu würbe bie[eu @d)riften aUer=

bing§ bte ^e^eidjunng „poetifd)" nid)t gufommen, ba im

;')üctifd)en ^luiftwer! jebe 3:enben3 irnb 3lbftd)t perpönt fein

foK, jene aber au§ ber Senbenj geboren unb lebigltd^ üon

i^r erfüllt ftnb. 2ßir lüoKen un§ !)ierüber feine grauen

§aare tt)ad)fen laffen, fintemal mir nod) feinen t^eoretifd)en

Senbengenfeinb gefel)en l^aben, ber nid)t alfobalb üon 3:enbenaen

überfloffen märe, fobalb er bie Seber anfefete, um

felbft ein @ebid)tlein §n begefien. ©ie SBaljrl^eit ift, ba^

eben al(e§ an feinen £)rt gehören unb ber Umgebung nid)t

miberftreiten foll; ba§> fubjeftiüe $att)o§ eine§ polittfd)en

cber religiöfen ©treitgebidjtes ift, menn ba^ übrige S^ug

baran nidjt fe^lt, gerabe fo poetifd), mie bie objeftiüfte

l)iftorifd)e 23al(abe unb ütel(eid)t oft nod) mertl)UoIler megen

ber größeren Unmittelbarfeit.

2ln ben ^^3lanuerfd)en ^4d)tungen ift e§ gerabe^u d)a=

rafteriftif d)

, bag fie ol)ue ben äußern Si'^xKd gar nid)t entftanben

mären; bie S^it mar nod) fo empfänglid) unb pla*

ftifd) geftimmt, bafe mit einem polemifd)en S^eimfpiele, unter

freiem §immel bargefteKt, eine unmittelbare 3Sirfung erreid^t

mürbe, ©o legt benn, mie ba§> ^ebürfni^ l)erantritt, ber

bemeglid)e ^J?ann $infel, 6d)mert ober 3ltd)terftab bei @eite

unb greift ^ur gcber, nid)t ol^ne pufig fein £)pu§ mit bem

Steinte „@d)meiaerbegen" gu fd)lie§en, mie er and) al§ ^laler

feinem 93?onogrannn ftetS bk SÖaffe beiaeid)net.

5ln ber @pii^e ber (Sammlung ftel)en bie (Sprud)Oerfe

ober 3nfd)riften gu ben S^obtentan^bilbern. ®iefe 3Serfe be^

anfpruc^en inbeffen feinen felbftänbigen Sßertl) unb ergeben

fxä) nid^t über ba^^liüeau anberer befannter S^^eime biefer

Slrt; bie geiftige '^nd)t liegt eben in ber Jbee bei3 jemeiligen


mtiau^ 9)lanuel. 83

8ilbe§ felbft, bie bei Manuel immer ftmtreid) iinb enert3i]d)

ift, unb, wie oben bemerft, and) bie malenfd)e gorm überl)olt.

Slud) t)a^o nun folcjenbe 23icoccalieb ift literarifd) nid)t

fe^r bebeutenb; fein 2Bert^ beruljt freilid) auf bem 2lu§briic!

be§ ritterlid)eu ßorneS über ben ^ol^n ber beutfdjen Sanb§=

!ned)te wegen einer jener 9]ieberlagen, meld)e bie fd)iuei3e=

rifd)en 6ölbner{)eere burd) nnbefonnenen Uebermutl), burd)

ba§ 3U cjro^e ©elbftöertranen auf il^r oberfte§ ^rieg^prin^ip:

im Kampfe nie einen gnfe rücfmärt§ ju fe^en unb nie bem

Singriff au§ bem Söege ju gel)en, fobalb fie ben Seinb

jal)en, fid) felbft ju bereiten pflegten; aber man n)ünfd)te

ben l)eroi]d)en ©egenftanb, ber fadjlid) uom S)id)ter trefflid)

erfd)öpft ift, lieber in ber eblen ©prad)e be§ ^Jtibelnngen=

liebejö befungen ^u fe^en, al^ in ben groben ©ialeften beö

fed)^Sel)nten

3al)rl)unbert§.

S)efto mel)r finb biefe am ^la^e in ben gaftnad)t§=

fpielen. 2)ie 2ßir!ung mn^ augenblirflid) unb braftifd) ge=

wefen fein, al§ ba^ erfte biefer (Spiele: „2Som ^-Papft unb

feiner $riefterfd)aft" an ber ^errenfaftnad)t be§ galjreö 1522

in ber Äreu^gaffe ju 33ern Don ^urger^^föl^nen aufgefül)rt

luurbe. 5luf bem (Sd)aupla^e fafe ber ^apft „in großer

^rad)t mit allem $ofgefinb, ^^faffen unb ^riegeleuteU; ^od)

unb niebern (Staubst." 2öeit Ijinten ftanben $etru§ unb

^auluö alg uertüunberte ^eobad^ter, mäljrenb allerlei ^olf,

@ble, Saien unb 33ettler bie ©^ene füllten unb nun eine

@ippfd)aft mit einem ^lobten im @arge Ijerangog unb ben=

felben, il)re Älage beginnenb, üor ber ^faffl)eit nieberfe^te.

Ueber biefer Seid^e baut fid) nun ba^ Spiel auf, meld)eö

aud^ bie „3^obtenfreffer" genannt mürbe, inbem bie ,^ird)e

in aUen il)ren Of^angftufen, öom ®orf!üfter bi§ gum ^arbinal


84 «Rülauä gjlanuel.

unb $apft l^inauf i^rer Seidjengier Slu^brutf gibt unb bie

(äinträglic^feit be§ £obe§ preist, ha§> gute ßeben burd)

^effe unb 3lbla6; bie SSertreter be§ ßaienüolfeS aber if)re

Dlotl^ fingen, tüie fte ber ^obtengier ber ?5faffen !aum ge*

nügen !önnen unb junger leiben muffen, um fie ^u befrie=

bigen. Snt SSerlaufe be§ ©efprädjeS fommen bann alle

klagen über bie SSerberbnife ber ^ird)e unter ^erbei^iel^ung

ber S^ttereigniffe ^ur ©pradje, wobei inbeffen nic^t an bie

p^antafie= unb ]^anblung§reid}en ©ebilbe eines §anS ^adß

gu benfen ift. (SS l)anbelt fid) mel)r um eine ernfte unb

fc^arfe ©ialeftü, mittelft meld^er ba§ S^ema allfeitig unb

be^tel^ungSreid) erfd)öpft wirb in ber 3öeife, ha^ bie ^Ufenge

ber fatirifd^en ober ^umoriftifd)en ©eftalten, bie alle i^re

luftig f^mbolifd^en Flamen fül)ren, ©c^ilag auf 6d)lag il^ren

3Sortrag plt, ber aber burdjmeg in ein :poetifd)=:plafttfd^e0

Clement aufgelöst ift unb nirgenbs rein rl^etorifd) erfd)eint.

®ie ©piele eigneten ftd) bann um fo el§er jur allgemeinften

SSerbreitung burc^ ben ©rutf unb §ur mirffamen ßeftüre

in ben §änben beS 53ol!eS.

2ln ber barauf folgenben „alten gaftnad)t" würbe baS

@ptel „33on beS ^apftS unb (5l)rifti ©egenfa^" aufgeführt,

ober wie ber Sitel angibt: wie auf einer Seite ber ©äffe

ber §eilanb ber 3Selt SefuS ß^riftuS ift auf einem armen

ßfelein geritten, auf feinem §aupt bie ®ornen!rone, gefolgt

üon feinen Jüngern, ben 23linben, Sal^men unb mand)erlei

@ebred)lid)en; auf ber anbern (Seite reitet ber $apft im

.§arnif(5^ unb mit großem ^riegSjeug, als l)ernacö öerftanben

wirb burd) bie @prüd)e, fo bie gwei 33auern gerebt l^aben,

iRuebi 3Sogelneft unb ß^lä^we $flug. ^ei biefem furzen

Stütfe l)anbelt eS fid) nur um einen allegorifd)en Sluf^ug,


mtlau^ manml. 85

ber ben bamai§> verbreiteten biibltd)en ^arfteKungen nac^=

geformt

raar.

©er „SlblafeMmer", entftanben im 3a!)r 1525, er*

fd)eint l)ier ^um erften ^^ale im S)ruc! nad) ber in 33ern

befinblid)en £)ricjinal^anbfd)rtft 5Jlanuer§. ©er Herausgeber

gibt von biefem Stüdfe folgenbe @d)ilberung: „(Sä ift mit

einer ^etf^eit, mit einem Iad)enben §umor unb mit einer

lebenSöoIIen 9latürlid)!eit Ijingeinorfen, ba^ mx un§ unter ben

üor^ügli(^[ten ©r^eugnifjen ber 3fleformation§fatire umfonft

nac^ einem ©egenftüd umfe^en unb 3. 23. bie öielgernf)mte

ä^nlic^e Sjene in „25ileam§ ©fei" Ijinter biefe ftelten muffen.

2öieberum ift e§ ber 2lbla6, gegen ben fid) f)ier bie @pi|e

rid)tet; freilid) finb bie fdjönen Seiten, ba ein ©amfon im

23erner fünfter feinen ,^ram auflegte, öorbei: ber ^bla6=

främer ^at fid) nur noc^ in ein ©örflein getüagt unb ruft

als üoKenbeter 5[Rar!tfc^reier ein gutmiltigeS ^ublüum an

feinen haften l^eran. 3lber mir ftel)en im Sa^r 1525. S)ie

berben 23äuerinnen unb Sauern moEen il)r ©elb, mit bem

fte früfjer in i^rer ©infalt 3Sergebung üon unerl)eblid)en

@ünbd)en erlangt, ^urüdfiaben. Umfonft brol)t ber Krämer,

beffen größere ©ünben f eitler an ben 3:ag gefommen, mit

bem 23anne. ^O^it ^o^n fallen bie Sßeiber, bie xi)x ganzes

@efd)led)t an bem 6d)änblid)en gn räd)en ^aben, über i^n

l)er, fd)lagen i^n ^u 23oben unb gieljen ben fd)reienben

9^id)arbu0 ^interlift an einem @eil in bie .g)ö^e. @r will

befennen. ^an läfet il)n l^erunter unb erfährt nun, wie

tpric^t man fid) öon i^m bie §ölte l^ei^ mad)en lie^.

hinein, neugierig geworben, will man weitere 33e!enntniffe

l^ören unb ftrerft i^n abermals am ©eile, ©a fommen

wüfte @efd)id}ten an ben Sag oon 9}Ji6brand) ber grauen,


86 mUan^ ^anml

betrüglidien Ü^eliquten, ^nod)en, bie uom ©algen gefommen

m

waren. Sa, ber 5lblaPrämer ge[tef)t, ba^ fein Getier, ba§

and) mit bem 33annen be§ @ett>ürm§ Befaffe, eben nid)t§

anbetet fei, al§ ein ©ewerbe, tüeld)e§ ©elb eintrage. S^arauf

nimmt man ifyn ba§ @elb ab unb mad)t fi^ nnter einanber

be^al^ilt; ber Ueberfd^ufe fällt bem 35ettler ^n, ber @ott Iob=

preist. S)er t]rünblid) geseilte 5lblaPrämer aber mad)t fid)

eilig

an§ bem @tanbe.''

©a§ „55arbali" tft nid)t fomol)l ein bramatifc^eS (Spiel,

al§ lebiglid) ein ©ejpräd) unb Sefeftüc!, melc^eS feit bem

fed)§3el)nten S(t^rl)nnbert l)ier jnm erften ^ale tnieber publi^irt

wirb unb ©rüneifen nod) unbefannt war. (Sine 9Jintter

tt)ill \l)X eilfjäl)rige§ Äinb wegen 5lrmutl) ^nm .^lofter be=

reben. ®a§ ^^äbd)en will aber uorlier ein Jal^r lang bie

@d)rift ftubiren über bie 3;^unlid)!eit biefe§ @d)ritte0, bie

i^m fd)on je^t nid)t einleud)ten will. 51I§ bie ^tii öorbei

ift, weigert e§ ftd), ein 9]önnd)en ^u werben, unb nun fd)irft

\fyn bie ?Ü]utter einen §aufen Älerüer unb 9Jiönd)e über

ben §al§, bie e§ Überreben follen. Slllein ba§> WäM)m

l)ält eine tapfere ©ifputation mit ben Äirdjenmännern am

unb fd)lagt jte nid)t nur fiegreid) au§ bem gelbe, fonbern

be!el)rt fogar ©inen baüon. S)iefe i^ompofitiün fd)eint thva^

feltfam .

unb unnatürlid) unb ber Herausgeber erflärt fte mit

ber 2lbfid}t gj^anuePS, bie ^falmftelle: „5lu§ bem 93lunbe

ber jungen Äinber unb (Säuglinge l)aft bn eine ^ad)t '^lu

gerid)tet ic." ju illuftriren. ®ie 33ibelfeftig!eit beS ÄinbeS

33arbali,

ha§> au&erbem Don 2lriftotele§ unb bm alten §eibcn

gu fagen wei§, ift febod) aud) biejenige be§ S)id)ter§ felbft,

ber mitl)in bie 2lel)nlid)!eit ber Situation mit ber Sage beS

gwölfiäl)rigen S^fuSfnaben int Stempel unter h^n $l)arifäern


0lif(aug a)lauiiel. 87

unb @d)riftgelel)rtcn ttid)! überfeljen fonnte. TOt ber 3lb=

ftd)t, ein ©egenftüd Jfjie^u ^u fd)affen, öeiuiiuit ba§> ^tM

fofort eine gewiffe 5lnmut^ iinb mxb ba§> Heine jd)lagferttt3e

5Räbd)en 511 einer gierlidjen ©eftalt. S)eni entfpred)enb ift

benn aud) bie nnfd)nlbig anftänbige Haltung be§ ^inbe§

mitten unter hcn gröblid)en ^nttenträgern mit il)ren jumeilen

nnpti^igen 9fieben, unb t§> ift ein garter Qua,, mie e§ bie

an^üglidjen 3fleben gegen ben @l)eftanb, bem e§ üerfallen

merbe, äd)t mäbdjenl^aft nur mit ber Slu§malung be§

33ergnügen§ ermibert, ba§ e§ aU §an§mütterd)en l^aben

tüerbe, wenn e§ bie fleinen Äinblein in ben @d)laf finge,

nä^re, pflege unb ergielje. UeBer biefer S[?orfteKung t)er=

gifet ba§ finge ^[Rägbkin feine ^elel^rfamfeit unb ftimmt

gleich bie 3lnfänge non ein paar bamalS üblidjen Sßiegen*

liebern

an.

2lu§ bem Sa^r 1526 ftannnt ba§ Sieb üon „M'^

unb g-aber'g 33abenfat)rt" in ©d)il^ef§ ^eifterpngerton,

ma§ 23äd)tolb fitr einen ^etveiö l^ält, ba^ ber 9J?eiftergefang

aud) in ber ©d)iuei^ Ö^PP^Ö^ morben fei. Qwd Sßauern

mei^feht in hm ^ixopl)m ab mit ber broKigen 33ef^rei=

Ining beö .^ergangeö auf ber S)ifputation ^^n 23aben, nn

me(d)er bie römifdjen ,^ampfl)ät)ne fid) befonber§ fd)Ied)t anf=

gefüf)rt Ratten. Sn ben reid)l^altigcn Slnmerfnngen ^u

biefem ©tütfe fdjeinen un§ bie angefüljrten S^terpretationen

ber fprid)tt)örtlid)en ^Serljeifeung eineö „pftnen Ääfe§" (gegen=

über einer unmöglid)en Unternel)mung) nid)t auf ber rid)tigcn

@pur ^u fein. £)ie SSerljei^ung ift nämlid) ebenfo unmöglid)

ju erfüllen, wie bie geforberte ©egenleiftung, unb bie ^o\mt

fdjeint un§ einfad) in ber ^Aorftellung öon ber Dergeblid)cn

?0'i'ü^e ju liegen, fo nielc §afentt3eibd)en im freien Selbe


88 Dlülauö 93ZanueL

etnjufäugen unb ^u melfeit, a\§> erforberlid) tnärett, um bie

5ur 33ereituuc3 eiueS ^'äfe§ uötl^icje 5J^ild) §u cjetümueu.

„®ie !lä(3Ud)e 23otfd)aft k. öou ^rau!f)ett unb 2:e[tautent

ber ^effe" (1528) i[t ein in ^rofa gefd)rieBener

£)iaIoi] unb unzweifelhaft ba§> 9fleiffte, \m^$ Manuel' § ^Jufe

gu ilacje cjeförbert ^at. 5^td)t nur S3äd)tolb ^ält it>ol)l mit

9^ed)t biefeg 2öer! für bie ijrofeartitjfte unb burd)fd)lagenbfte

6atire ber Sfleformationgjeit; fd)ou ©rüneifen fagt: „$ier

ift unftreitig ba§> .^räftigfte enthalten, \va§> bie ^3oIemifirenbe

Saune in jener St^ii gef (^rieben unb mit einer oritjinalen

@infad)l^eit ber 6prad)e, mit einem fprubeinben 2öi^ ber

33ilber unb ©egenfä^e, mit einer, ba^ id) fo fage, berben

(Slegan^, einem bei aller Ungezogenheit U)ol)lbered)neten

fd)önen ^Jlafee be§ 5lu§bruc!0 bargefteltt, ba§ nid)t blc»§ bie

reid^e bid)terifd)e ©abe be§ .^umor^, fonbern aud) ba^ feine

fünftlerifd^e Talent beg @efd)macf§ in beut !omifd}en ©rnfte,

in ber n:)a]^rl)aft rü^renben Saune biefer fleinen Sluffä^e fid)

ZU erfennen gibt, bie uur ein auggezeid)neter ©eift in glü(f=

lidöfter 6tunbe fo l^erüorbringen fonnte."

3n ber '^Ijat ift eö (5inem ju ^QJutl^e, al§ läfe man

einen ber beften ©d)rlftfteltcr ber alten ober neuern Sitten,

unb t)on Einfang bi§ gum &nbz ift altesS fo fr^ftallinifd)

!lar unb uotl)wenbig zufantmengefdjoffen , ba^ man ben

ganzen S^e.rt geniest unb jebermann alle§ z" I5erftel)en

glaubt aud) ol)ne ben Kommentar ber Slnfpielungen, mit

benen ba^ Sßerflein burd)moben ift. 2ßal)rlid), bie 6d)ön^

l^eit

biefer Slrbeit entfprad^ ber 2öid)tig!eit be» 33organge§, ber

2lbfd)affung ber 53leffe, beut entfd)eibenben 33rud)e mit Slom.

©ine unerwartete unb nid)t unfeine Söenbung uinnut

ber ®id)ter in ber „^lagreb ber armen @Ö^en" (1528),


9fliflau§ 3}?anuel. 89

n)eld)e in bte Sage ber Scrftönintj ber Slltäre, 2lu§räumung

ber Äird)eit uitb ber tjau^eit 33ilberftürmerei fiel. @§ tft

getütfe, ba§ all ba§ S^^ftörte für un» je^t einen ungeheuren

^IffefttonSwert^ ptte unb baß all ba^ ßingefdjmol^ene, 3^^=

fd)lagene unb SSerbrannte un§ je^t ^errlid) ^u Statten fänte

für unfere bürftigen Sammlungen unb (i^enjerbemufeen, xomn

e§ nämlid) nid)t feit^er ^u ©runbe c}erid)tet ober au^er

Sanbe§ tjetrteben morben wäre. Slber ebenfo gewife ift,

ba^ bie SSilberftürmer am beften njufeten, iva§ fte traten,

lüeil fie sugleid) wußten, bafe fte bie 33ilber wirflic^ wie

@ö|en angebetet i^atten; wo^er l^ätte fonft ber 3ot:n fommen

follen? 2ßie ftellte ftd^ nun ber ^ünftler unb O^leformator

93lanuel in biefem @efü^l§fonfli!t? @r lägt feine ©ö^en im

Slnfang i^rer gereimten Älagrebe bemüt^ig befennen, ba6

pe ^0^1, tobt unb ol)nmäd)tig feien unb mit Unred)t iljre

@f)renplä^e auf bm Elitären eingenommen l)ätten; bennod)

fei man je^t allju l)art gegen bie Slermften, ba fte ftc^ ja

nid)t felber gefdjaffen unb ftd) ja nie geregt, niemaB

etraag üerlangt ^aben! Unb nun lägt er fte plö|lid) btn

Spieg umfe^ren unb gegen 23ol! unb £)brig!eit bie bitterfte

Strafprebigt rid)ten, bie je ein !atl)olifd)er ober proteftantifd)er

t^an^elt^rann gel^alten l^at: fte follen nun auc^ bie ©ö^en

in i^rer eigenen 33ruft gerftören, bie un^äl)ltgen Safter unb

Dlic^tSnjürbigfeiten, benen fte frö^nen. 5l[le§ in reic^lid)er

3luöfü^rung unb mit mel)rerem. Unb ba liegt ber ©ebanfe

ttjo^l nid)t fern, bag e§ ber im Snnern fc^mer^lid) üerle^te

^ünftler mar, ber ben emfig am 3öerfe ftel)enben 53litbürgern

burd) ben 9Jtunb ber unterge^enben 23ilber alfo ben Äopf mufd).

S)en ©d)lufe ber ^Dlanuelifd)en @d)riften bilbet ba^

Saftnadjtfpiel üom „(SBli Sragbenfnaben", meld)e§ l^ier ^um


90 mtiaix^ SDJanuel.

erften 5J?al nac^ ber £)rtgtnalau§t3abe nom Sal)r 1530 tüieber

gebrudft erfd)eint. @§ l)at ^iint ©cöenftaube ben Uebergmtc-;

ber 9)?atnmoiiiak]endjt^^Bar!eit aus berlnjdjöflidjen Äompetenj

in biejenige be§ (Staate^ unb ber ©emeinbe. ?(3Mnuel tnar,

nadjbem er felb[t bie in B^md) fdjon läntjer beftel^enbe £)rb=

nung ftnbirt ^atte, in ba§ 1528 ^u S5ern eingefnf)rte ßE)or=

cjeridjt getreten unb bie 23efrtebignng, bie er empfanb, üer=

anlaste il^n offenbar, auf ber §ö^e be§ erreid)ten ©tanbeö

im öj|entlid)en unb eigenen Seben mit fo guter Saune, al§

e§ jemals gefdje^en, bie ©d)aubül)ne aufjnrid)ten. ©r greift

in bie unterften liefen be§ 33ol!e§. ßine verlorene S)irne er=

fd^eint mit ilt)rer 9J?utter, ber Kupplerin, t»or bem @erid)t,

lun einen leidjtftnnigen ©efelfen bea gebrodjenen @l)eüer=

fpred)en§ an3n![at3en, ber ]einerfeit§ non feinem 33ater, einem

bunÜen ©Ijrenmann unb geiuefenen ^enferSfnedjt fefunbirt, bie

^lage beftreitet unb fid) ]^öd)lid) üermal^rt, ein foId)e§ @e=

fd)öpf el)elid)en ^u mollen. Sie 33ert)anblunt] bietet nun

ein 23ilb fittlid)er 33erjumpfunt3, ^^^^ ^^ ""^ ^^^ rcfolutefte

Sf^eali^muS malen fann; bie Parteien fd)mäl^en fid) aufö

rüc!fid)tglofefte; S^nöen bcftätigen bie SSormürfe unb ent=

i)ül(en nod) (Sd)Iimmere§; O^idjter, @d)reiber, S3eift|er, 5ür=

fpred)er mü^en pd) umfonft ab, bi§ ein fd)Iid)ter SSauer

ai\§> ber Wük ber ©emeinbe mit M)t eüangelifdjer 23creb=

famfeit bie Sßenbung unb Läuterung ber üerftorften @e=

mutier unb bie (gül)ne Ijerbeifü^rt, fo bafe bie 5Iuöjld)t auf

eine d)riftlid)e red)te (5^e unb fittlidje 33efferung üorl^anben unb

niemanb betrogen ift, a\§ bie ^urie unb bie Slboofaten, benen

bie gemoljnten (Sporteln entgangen pnb. W\i ariftopI)anifd}em

riebermutf) läfet ber 3f^atl)§l)err unb 2)id)ter fogar nod) bie

beiben Otiten einanber Ijeiraten unb luftig ^ur ^odjgeit fd)reiten.


«yiiflauS mannd. 91

füf)rt.

S)a§ ©ptel mürbe an ber gaftiiatfjt 1530 in 23ern aufge^

3ni Stpril biefe§ ga^reö ftarb Manuel, erft fedjgunböterjtcj

Sal)re alt. ©o Ijat er mit biefem legten 6piel bie ©urc^fül)^

rung beg 9^eformation§n3er!e§ in feiner SSaterftabt gefeiert,

mie

er basfelbe mit jenem erften 6piele I)atte betjinnen l^elfen.

Unter ben beicjegebenen @d)riften feinet @o^ne§ .^^"^

atubolf, ber ebenfalls ^aler nnb $oet gewejen, rat3t be=

fonber^ ha§ „Söeinfpiel" l}ert)or, tt)eld)e§ laut bem Sitel

ber 3i^i'd)er 5lu§tjabe uom Sa^r 1548 in Si^nd^ aufcjefüljrt

«)orben fein foK. Sine Ü^otte Iieberlid)er S^^brüber fi^t im

3BirtpI)aufe beim grü^trnn!, übeKaunig, mit ^opfmel^ be*

l^aftet t)om legten 3lbenb, tljeilmcife mißbanbelt, \a tjeljauen

oon böfen Söeibern, ol^ne ©elb unb nur mit ^u§pd)t auf

fortbauernbeS Unheil. S)iefe !(agen nun ben SBein a\§> Ur«

^eber be§ Hebeln an. @§ wirb eine ^^ro^eBöertjanbluntj

!)ierüber ange!)oben; ber SRebmann ober Söeinbauer t)er=

tf)eibit3t feinen ©d)ü^Iing, bie 3^ci)^niber verlieren hzn

§anbel unb erleiben fd)mäf)lid)e ©träfe. S)a§ ©tütf ift mit

fo üiel @itten= unb 93^enfd)en!enntni6 unb braftifd)em §umor

tjefdjrieben, ha^ nmn e§ aud) ol)ne bie t)ier tjebotenen 2tu^=

laffuutjen ju befi^en münfd)t.

23eigabe 11. „@in Sabeufa()rt guter ©feilen" ift mx

@ebid)t, ba^ in ^imd) um 1523 gebrudt mürbe, U§ jei^t

aber nur in ©inem ©remplar befannt ift, ba§> fid) auf ber

S^öiener §ofbibliotl)e! befinbet. (Sibgenoffen au§ allen £)rten

filmen ju SSaben im mannen 2ßaffer, ged)enb um einen

fd)mimmenben 3^ifd), unb gel)en ber 3fletl)e nad) bem 3ii^^c[)er

geli?: gu Seibe megen be§ 25erl)alten§ biefe^ £)rte§ in ber

iReformation. @r üerantmortet fid) gegen alle Singriffe unb

fragen, mobei bk allgemeine eibgenöffifdie Sage jiemlid^ §ur


fed)§3e^nten

92 9Zi!(au§ manml

Erörterung fommt. 33e!anntlid) l)at ^rof. ©erolb ^e^er

t»on ,^nonau in feinen 1876 :publi^irten ^iftortfd)en 33or=

trätjen unb ^(uffä^en „@tn eibc3enöffifd)e0 3ieformproje!t

al§> $i)antafteftüd"" befc^rteben, \vM)t§> 1738 erfd)ien alg:

„Entretien politique entre quelques Suisses des Treize

Cantons et des Pays Allies, sur l'etat present, oü se trouve

le Corps Helvetique."

Sind) in biefer ©d)rift, in weldjer alö getftreid)e§ 6piel

bie S^itlage anläfelid^ ber ©enfer Sßirren befprod)en unb

ein neueg S3unbe§ir»efen auSgel^etft wirb, befinben jtd) bie

Sl^etlne!)mer gu S3aben, unb e§ ergreift au§ iebem Danton

fuccefftüe Einer ba^ Sßort, nur mit bem Unterfd)ieb, bafe

bk Ferren erft naä) gepflogener Unterhaltung §um Söeine

gei)en, wäfjrenb bie $oliti!er be§ .

@ä!ulum§

fd)on im 23abe ged)en. 3nbeffen ift bem SSerfaffer beö fran=

5öftfd)en 6d)riftd)eng ber beutfd)e 35orgänger fd^n^erlid) be=

fannt gewefen.

Um ju enbigen, woKen mx nur nod) einen 33litf auf bie

üier Flamen ^oner, ^knuel, Malier unb ©ott^elf werfen,

tüeld)e ber Herausgeber im 23orwort ^ufammengefteKt l)at. 23on

ben üier ^DMnnern, alte burd) Sal^rlfjunberte öon einanber

getrennt, aber alle 23ürger berfelben @tabt, l^at feiner üon

einer fo.genannten ^lationaltiteratur im 3öin!el etwas ge»

wufet über gewollt, wie fie üon literarifd)en §od)[taplern

in unfern 5lagen als ^Bettelbrief benu^t wirb; unb bennod)

J)at jeber t)on i^nen mel^r für bie Literatur unb jur El)re

feines SSaterlanbeS gewir!t unb getl^an, als alle jene Sanb^

fal^rer.


I.

(1849)

S)te SJerloBten öinQ^n miteinanber über bte SBiefe, ba raufte

Sieinlarb jene «PjTanaen auS unb geigte Sorle ben rounberfam äter»

Ii(J)eii 25aii be§ 3{ttergra[e§ unb bie feinen SSer^^ciltniffe ber ©locfen»

blume. „®a§ geprt ju bem (Sd^onften, raaS man fe^en !ann/' fc^Io^

er feine lange (Srflärung. „S)a§ ift eben ©ra§," eriöiberte 8orIe, unb

3fiein^arb fd)rie fie I)eftig an: „SQBie bu nur fo roaä S)umme§ fagen

fannft, nad)bem td^ fcf)on eine SSiertelftunbe in bid^ ^ineinrebe."

®iefe gute (SteHe fommt t)or in Sluerbad^'^ „Srau

^rofeffortn". Sie mad)te mtd) au 13 enblirflic^ ftu^en. 2Bte,

bad)te td), follte biefe 6tel(e am ^nbt be3eid)nenb fein für

bie gan;^e S)orft3efd)id)ten-Stteratur ? „S)a§ ift eben @ra§!"

6oI(te bag S^olf DteKeidjt ben €d)ilberungen feine§ eigenen

aEtäglic^en ßeben§ einen ä^nlid)en 2;itel cjeben, nad)bem wir

©ebilbeten unb (Stubirten fd)on eine Sßiertelftunbe unb länger

in baSfelbe ^ineingerebet ^aben? 2ßenigften§ {)aben von feinen

33ett)et§ öom ©egentl)eil; benn wir J)aben überl^aupt nod)

gar feinen 23erid)t, ob unfere 3Solf§fd)riftftener in ben glitten

be0 Sanbt)olf§ ebenfo befannt feien, mt in ben Siteratur^*

*) SBIatter für literarif^e Unterl^altung 1849, ^0. 302—305.

(«ef^reci^ung üon „Uli ber ^ne^t" 1846, unb „Uli ber 5ßäc^ter" 1849).


94 Seremia§^©ottl;eIf.

blättern unb aKenfaltö bei ben 23ürc3ci1laffeit ber ©täbte,

uitb wenn fte e§ finb, \vdd)t 2öir!unt] fie cjentad)t l)aben.

5Jur Don $ebel met^ man, ba^ er in ben alemanmfd)en

©auen populär ö^^o^'^^n ift. &§> fann aud^ nidjt anberö

fein. S)ie iDol)Ifeil[te 5lu§cjabe non ^eftalo^ji'ö „ßienljarb

unb ©ertrub," bem unübertroffenen 53iufter, foftet, tro^bent

ba^ ba§ ^nd) üor einem l)alben Saf)rl}unbert gefd)rieben

lüurbe, l^eute nod) über einen ©ulben; SluerbadVö oerfd)iebene

Sluflagen finb big je^t nod) fämnttlid) oon bem C5eiDöf)nltd)en

belletriftifd)en ^ublifnm fonfumirt loorben, öleid)n:)ie ©efenef s^

„Sb^llen" nid)t üon @d)afC)irten, fonbern üon ^Jlarquifen

unb ^atri^iern gelefen würben, ol^ne bafe id) übrigen^ eine

weitere 2[5ertjleid)ung t)ier beabfid)tit]te. S)ie angefüljrten gwei

35üd)er oon ©ott^elf: „Uli ber ^ned)t" unb „Uli ber

$äd^ter", foften gufmnmen beinahe üier ©ulben. 3öie lange

e§ ge^t, big ein iSauer für ein 33ud), ba§> nid)t gerabe bie

SSibel ift, üier ©ulben bi^ponibel l)at, weife feber felbft, ber

me^r in einem 33auern^au§ üermeilt l)at, al§ blofe um an

einem fieifeen ©ommertage eine frifdje 93]ild) barin 3U effen.

Unb t)oIlenb§ ein armer 33auer ober gar ein ^ned)t! Unb

wenn ftd) enblid) ein fold)er ©onberling unb 2]ertd)tüenber

finbet, gemife eine 33ogelfd)eud)e für bag gan^e S)orf: wie

füll ba§ 33ud) gu i^m gelangen, ober er gu beut 23ud)e? (Sr

befommt feine 23üd)erparfete „jur gefälligen (5infid)t," unb

ebenfo wenig Ijat er 5}?ufee unb ©elegenl)eit, ftd) in ben

33ud^läben herumzutreiben unb nad) „^looitäten'' 5U fragen;

unb auf ben 23üd)ertifd)en am Sal)rmar!t, wo ber „@ulen=

fpiegel" unb ber „©eprnte ©iegfrieb", ber „Sren!" unb ba§>

^od)bud) liegen, fnib obige 3Solföfd)riften leiber nid)t ^u

finben. 3


SevemiaS ©ottl^elf.

.

95

ba ein 6d)unel)rcr, ein aufö^^^^^'^^^ ^^Sfarrer ober jon[t ein

orbentUdjer 5J?ann \\d) bertjleidjen I)ält imb biefem ober

jenem ftrebfamen Sü^oling ober 9J?äbd}en in bie §änbe gibt;

aber ha§> ift erft ein fdjwadjer Slnfang, ber auf eine fernere

ßu^unft

beutet.

Sluf obitje @telle nun, ba§> ,ßxa§>" betreffenb, tjat

Slnerbad) felbft in „©djrift unb 3SoI!" (@. 72) fe^r gut

geantwortet:

S)a§ 3SoIf liebt e§ md)i, fid; feine eigenen Suftänbe lieber öor»

gefül)rt gn fe^en; feine 5Rengierbe ift nad; ^rembem, fernem geriditet,

lüie fid) baS' aud; in anbern 33ilbnng§!reifen geigt, ©rft tüenn fid)

bie Ueberjengnng anftl)ut, ba^ man in fid) felbft neue Sefanntfdiaften

genug machen f'ann, menn pljere Segieljungen in bem alltäglid^ @e«

iDotjuten aufgefdjloffen werben, lernt man ha§> Sllte unb |)eimifd)e

neu lieben.

(5^ [janbelt fid) eben barunt, ba^ ha^ „3Sol!" fo gut

3U fid) felbft ^urütfgefül)rt werbe wie überl)aupt alle 5D'ienfd)=

I)eit, nnb aud) M xfyn ber @efd)mac! am gremben unb

@onberbaren vertrieben werbe. ®enn üieleS, xdü^ man für

urjprünglid) 2Sol!etl)ümIid)e§ l)ält, bie Suft an allerlei ge=

pfefferten: 2lbenteuer= nnb Sagenfpu!, ift ebenfalls nur ein

.Öin^ugefommeneS nnb in ben tiefen @runbfd)id)ten unb

Spalten länger .hängengebliebene^^. (§§ ift fel^r natürlid),

bafe ber @örrei3 be§ neun3el)nten S^l)rl)unbert§ ba^jenige

für uroolBmä^ig unb ewig erÜäre, \m§> ein ®örre§ be§

3el)nten Sal)rl^unbert§ ausSgeftreut l)at; aber nid)t fo natürlid)

ift e!3, ha^ wir anbern £eute barauf fdjwören. Unb )X)a§>

t)or taufenb 3al)ren ba ober bort DolMpmlid) gewefen fein

mag, e§ ift e§ je^t nid)t mel)r. ^a§> $Bol! ftreift geitweije

alte geborftene Of^inben Oon pd^ ab, unb man wirb »ergebend

biefe 23rud)ftüdfe trorf'nen, ju ^nloer ftofeen, unb il)m wieber


Seremia§

96 .

®ottf)eIf.

unter bie 9la{)rmtg mifc^en tüoKen; |ie tcerben entit»eber fo=

gleich auggefpieen, ober bie gute 9latur t)ilft ftc^ burd) @e=

fcf)tt)üre unb 2lu§fd)Iäge.

©tütg fid^ glei(^ bleibt nur ba§, wag rein menfd)lid) ift,

unb bie§ gur ©eltung ^u bringen, i[t befanntlid) bie Slufgabe

aller ^oefte, alfo aud) ber 33ol!§)3üefte, unb berjenige 3SoI!§=

bid)ter, ber ein gemad)te§ ^^rtncip braudjt, unt arbeiten ^u

fönnen, ifyü ba^er am bepen, bie Söürbe ber ^^enfd)^eit im

SSolfe aufgufudjen unb pe bemfelben in feinem eigenen 2^^un

unb Safjen nad^juraeifen. ©elingt i^m biefe, fo erreid^t er

gugleid) einen tüeitern S^td, unb bedft eine SSlöße im ®e=

triebe ber Kultur. ^S ift nämlid) bie laute ^lage ber 9Retrograben

unb iüirflid) eine l^äufige ßrfd)einung, ba^ burd^

bie fetgenannte 2luf!lärung, b. l). burd) bie 25erbefferung unb

SluSbreitung ber 2SoI!§fd)ule,

ein unnatürlid^er ©^rgei^, allerlei

tüinbigeS Sßefen unb Unjufrieben^eit mit feinem 6tanbe gemetft

werben. 93'Jand)er S3auer, beffen ©o^n einen guten

SSrief fd^reiben, eine SBiefe auSmeffen gelernt, ober in @r=

fal)rung gebrad^t l^at, bafe bie @emädl)fe ftdl) audl) gefc^lec^t§=

weife fortpflanzen, ober ber über 1812 unb 1798 lt)inauf

nod) einige l)iftorifd)e ^al)xt^ai)kn me^r fennt, ber fagt:

„$o^ 33lt^! 9J?etn S3ub mu§ ein @erid)t§fd)reiber ober gar

ein 5lbüo!at, ein Sngenieur, ein S)oftor, ein Seigrer werben".

Unb ftatt eines tüd)tigen funbigen ^Bürgere, ber mit O^atl^

unb Sl)at bei ber §anb unb eine ^kxht feiner ©emeinbe

ift, er§iel)t er mit feinem fauer erworbenen ©elbe bem ©taate

ein mißlungenes (^nbldt, einen 2öin!elabt)o!aten unb !äuf=

lid^en ©efd)äft§mad)er, einen oerfoffenen (SJeometer, weld)er

nidf)tS gu tl)un ^at, weil er über ba§ SluSmeffen ber Sföiefe

{)inauS 3U nid)tS Sßeiterm i)a§> Qenq im ^opfe ^atte, einen


Seremta§ (^oüljäf. 97

Qimcffalber unb einen anftjeblafenen @d)ulmeifter, bev ftd^

anf alU§ t)erftel)t, nnr nidjt anf bie ^inber.

Sin biefer Kalamität ift aber nid)t bie Slufflärun^ f(f)ulb,

fonbern bie ntenfd)li(^e @d)ir)ad)l)eit, nnb bie 5Ib^ülfe liegt

in ber 23ilbung felbft : eineöt^eilS babnrd), ha^ biefer falfd)e

ß^rgei^ eben einfad) ein erfte§ 6tabinm ift, lüeldjeö burd)

ben fteten gortfd)ritt öon felbft iibevtünnben wirb; anbern=

t^eil§ burd) bie 35c»I!^^poe(te, üon ber ir»ir fpred)en. Söenn

bie S3emo^ner ber SSanern^ütten erfal)ren, ba§ il)r ^5^^^,

gerabe auf bie gleid)e SSeife fd)lägt, tüie ba§ ber feinen

Seute, ixienn fie fel)en, ba^ it)re ßiebe unb it)r §a§, tl^re

£uft unb il)r Seib fo bebeutung§üoI( ift, wie bie Seibenfd)aften

ber ^rin^en unb ©rafen, wenn ber fräftige 33auern=

burfd)e fül)It, ba^ feine gauft il)r beftimmteS @ewid)t unb

Slnfel^en I)at, unb ha^ feine frifd)en Slugen im ßanbe fo

guten 6d)ein geben al§ irgenb anbere Singen, wenn bie ein*

fante graue ©roBmutter weife, ba^ ein ®orf!ird)l)of fo gut

eine abelige 33urg ber S^rauer unb be§ gel^eimnifeDoHen

©d)i(!fal§ ift, wie ber ^reujgang einer alten Slbtei, wenn

ba§> länblid)e ©irnd)en nter!t, ba^ fein ^rän^lein grüner ift

unb ]^öl)er im 2ßertl)e ftel^t al§ mand)e§ anbere: — bann

wirb enblid) jene ^nd)i nad) Karriere unb SSornel^ml^eit wie

ein trüber 5Rebel t)erfd)Winben, unb für jeben ^opf, weld)er

bennod), mit 33ered)tigung, an§ feinem ©taube fid) ^erau§=

arbeitet, wirb al^bann ein anberer au§ anbern 6tänben ftd)

einfinben. 5lu§ mand)em t)ornel)men gelboerberber unb 23rannt=

weinbrenner, ber je^t nid)t Sifd) unb nid)t 33ogel, nid)t §err

unb nid)t Sauer ift, wirb bann ein tüd)tiger 3lc!er§mann

werben, wenn bie 23orurtl^eile oerfd)Wunben finb, imb er

nid)t mel)r gemeiner ju werben braud)t, inbem er enblid)


98

ben 3tt^i^ti id) au§ §el^n @d)effel 2öei^en

gelöft l^abe, woljl n\d)t fo gut §ä^len unb ^ufanunenl^alten

fönnen, al§ mand)er @d)riftfteller ba^ §onorar für feine

empfinbfamen Ü^omane? @§ gibt £eute, tt)eld)e in ber

Sleft^eti! brin ftecfen ttiie ein SSurm im 3)fe]öle, unb au§

lauter äftl)etifd)en ©ebanfcn grofee Käufer bauen unb i^r


Seremta§ ©ott^elf. 99

$ult mit (5tfenBal)na!tten anfüKen: — unb ein £anbmann

foKte nid)t mit einigem menfd)lid)en 5ln[tanb feinen 23eruf

erfüllen !önnen?

Sßenn man gegentnärtig t»on 3SoI!»fd)nftfteI(ern fprid^t,

fo ftel)en 33ert^oIb SluerBacf) nnb Seremia§ ©ottl^elf (Pfarrer

23i^in§ ^n Sü|elp^ im Danton SSern) obenan. 2lnerbad)

ift uon ber ^ö^e ber je^igen SSilbnng an§ gn ber 5ßol!§=

fd)rift gelangt. @r l^atte einen pl)ilofopl^ifd)en 3fioman ge«

fd)neBen, el^e er an feine „©orfgefd)id)ten" gerietl), unb and)

t)on biefen tjermag id) nid)t gu berid)ten, ob i^n ein beumgter

23eruf, für ba§ 35oI! gn fd)reiben, bajn trieb, ober ob e§ mef)r

ein glüd^Uc^er 2Bnrf be§ ^ünftlerg war, meldjen ßuft nnb

Salent auf biefe ©ebiet fül)rten, mie etiüa ein frifc^er 9J?orgen=

winb eine ^eitere 2ßol!e am §immel bai^intreibt. ©ei bem

tt)ie il)m molle, bk „£)orfgefd)id)ten" ftnb, mit Slu^nal^me

be§ miferabeln iReinl)arb in ber „grau ^^Srofefforin", alle

frifd) unb gefunb unb ein fefttäglid)e§ 2öei&brot für ba^

SSol!. @ie ftnb fd)ön gerunbet unb gearbeitet; ber @toff

lüirb barin oerebelt, ol^ne unmal^r §u werben, wie in einem

guten ©enrebilbe, etwa oon Seopolb O^obert; unb wenn fte

and) ein wenig l^rifd), ober wie id) e§ nennen foll, gel)alten

finb, fo t^ut ba^ meinet ©rad)ten§ ber ^ad)^ feinen ©intrag.

9]id)t fo Derplt e§ fid) mit ©ott^elf. S)iefer bepfet bie

gleid)e gntenfität be§ Sialentö, ben @inn für §an§l)alt unb

geben be§ ^o\U, für bie S£)urd)bringung befonbers länblid)er

Suftänbe; er öermag t)iel[eid)t nod^ tiefer l)erab^ufteigen in

bie 2:ed)ni! unb Sa!ti! be§ 35auernleben§, gibt basfelbe mit

allem ©c^mu^e be§ »^oftüm^ unb ber @:prad)e mit ber

größten 5l;reue wieber, unb gleid)t l^ierin einem 9Zieberlänber.

Slber er ift babei ol)ne äftl)etifd)e 3ui^t geblieben, unb wenn


100 SeremiaS ©ctltjelf.

er alö Pfarrer über feinem $ubli!um ftel^t, fo ftecft er tüieber

aU 6d)riftfter(er mo. ein 9^aturbid)ter mitten unter bemfelben

unb fd)eint ül)ne 9lad)ben!en nnb ^J^äfeigung gn arbeiten.

2ßie Sluerbac^ fid) im l^eimatlid) fdjtüäbifdjen ©djnjar^walbe

hmcQt, fo nimmt ©ottl^elf Stoff unb «Scene feiner ©rgä^^

lungen a]x§> bem Danton 33ern, unb fie befommen baburd^

ebenfalls bie lo!ale gärbung unb 2öa^r^eit, n}eld)e in guten

23ol!§fd)riften oon je gefunben loorben unb, fann man

j^in^ufe^en, überl)anpt eine ßebenSbebingung ber urfprüng=

lid)en !lafpfd)en S)id)tungen faft aller Seiten unb 3Söl!er ftnb.

S)enn e§ ift ein bebeutfamer 2öin!, bafe alles, Moa§> einem

gefunben §8ol!Sbud) gu gute fontmt, bei £id)t befel^en febem

:poetifd)en $robu!t, ba mo ein reiner ©efd^macf l^errfd^t, gum

3Sor§ug

gereid}t.

Söenn aber bei 5luerbad) ^erj unb ©emütf) bie erfte

ÜtoEe fpielen, unb bai)a feine @efd)id)ten burd) ben ^onflüt,

in votiäjc jene aud) im ©orfe geratl^en, p artigen iRomanen,

lieblid)en ®id)tungen merben, fo fud)t ©ottl)elf feinen 23eruf

barin, ha^ er einen ber ß^l^araftere, ttjeld^e im ^olfsleben fid^

am ftär!ften auS^ubilben :pflegen, l^erauSgreift unb bann in

einem etmaS eintönigen SBerlaufe, ol^ne !ün[tlid)e 33ern)iclelungen,

^eigt, mie biefer ßl)ara!ter gum ©uten ober 33öfen

gebei^en fönne. ®abei ftnb inbeffen alle anbern ^erfonen,

welche ftd) an benfelben anfi^liefeen, alle Sitten unb ©ebräud)e

fo n)al)r unb fd)lagenb ge^eid)net, bafe aud) ber alltäglid)fte

SebenSlauf unb trotfenfte §auS^alt baburd) intereffant unb

mannid)faltig mirb. @ottl)elf l§at ^wax and) „Sd&mei^erifdje

Sagen unb 23ilber" gefd)rieben, worin immer mit ber S)orf=

gef^id)te eine alte 3tt5ingl)erren= unb @efpenftergefd)id)te oer=

f(od)ten ift. £)iefe ledern ftnb aber in einem fo übertriebenen


Seremtaä ©ottf^elf. 101

ungefdjicften ^reucjl^el=@ttl gefd)neben, er plt ftd) fo gettjaltfam

an einen öerborbenen 23ol!^gefd)matf, bafe fte feine S3ebeutung

f)aben !önnen. @ein eigentUd)e§ ßlentent bagegen

ift 3. 23. fein „$an§ Soööeli, ber ©rbüetter", unb „^ar^er

§an§, and) ein ©rböetter". gm er[tern fd)ilbert er einen

allen reichen 25auer, ein !(nge§ feine§ ?Ü^ännlein, tüeld)e§,

umlagert üon ©rbfdöleidiern aller 2lrt unb beiberlei @efc^led)t§,

burd) il^re Subrtnglid)!eiten unb S^triguen fd)Iau l^inburd)*

fteuert, o^\k ftd) üermirren gu laffen, i^re eigennü^igen @e=

fd)enfe unb ©ienftleiftungen ftd) ttjol^toei^lid) fd)ttte(Jen lä^t,

unb am @nbe ein arme§ ^drlein, n)eld)e§ al§ ^ned)t unb

^^agb getreu il)m biente, unbead)tet unb o'^ne 5lnfprüd)e,

mit ^au§ unb ^o\ unb bem ganzen reid)en @rbe beglütft,

njä^renb er jenen (Srbfd)Ieid)ern in feinem 2:eftamente, jebem

burd) ein an3üglid)e§ ßegat, nod) einen hoffen fpielt. gut

„^ar^er §an§" fd)ilbert er einen anbern reid)en 25auer, ber

aber ein gräpd)er ©ei^^al^ ift, n)eld)er ftd) in ber abnormften

©d)inberei t)erumtt)äl3t, feine grau burd) feinen gotttofen ©ei^

wa^nftnnig mad)t, unb nad) beffen Sob bie ]^ol^nlad)enben

^rben bie aufgefpeid)erten 9fleid)tl£)ümer auleinanber^erren.

£)ber er fd)ilbert in „^ätl^i, bie ©rofemutter" eine %xan,

iüeld)e in weifer ©orge unb ^khe für i^r $au!§ ergrai>t ift.

Sitte biefe @ad)en grünben ftd), unb barin liegt atterbing§ eine

tiefe ^enntnife be§ 33auer§ unb beffen, was i^m mangelt, auf

feine materiellen Sntereffen, auf feine @ewinn= unb 9ftän!efud)t,

unb ©ott^elf fu^t ba^ 2Sol! öon biefem trübfeligen unb

fterilen ^oben ab ju einem erp^ten ^Sewu^tfein gu bringen.

£)b er e§ auf bie befte SÜöeife t^ut, werben mir weiter feigen,

©d^on üor mel)reren 3al)ren fd)rieb ©ott^elf „Uli ber

^nec^t", weld)er öielen 23eifatt fanb, unb nun l^at er eine


102 Seremtaä ©ott^elf.

gortfe^unc; be§ 23ud)§ {)erau5geöel)en: „Uli ber ^äd^ter".

6^ jtnb ^ttjet siemltd) ftarfe 23änbe unb !önnen gemiffermaßen

©ottf)elf§ §aupttt)er! genannt werben. @§ ift ein

grofeeg 3Serbienft biefe^ SSoü^bni^g, bag bie gortfe^ung

nid)t ehüa ein abge[d)n)äd)ter ätüetter 2l)eil jum „Sauft",

ober gum „^elfter'', ober eine mißlungene gortfe|ung be§

„©eifterfe^er" u. f.

vo., fonbern in itjrem ooKen 3Red)te eine

ttjal^re nüpc^e gortfe^ung ift. Sn biefem Uli ift ba§

6d^i(ffal eine§ ^auerg bargefteKt, tt)eld)er fid^ oom armen

l^offnung^lofen ^nedjte l)erauf gu einem tüd)tigen $äd)ter,

unb jule^t gum großen 23auer unb (äigentpmer l^inauf«

fd)n)ingt. ^§> f)anbelte ftd) lf)ier nid)t barum, einen brillanten

6l)ara!ter gu n)äl)len, njeld)er im .Kampfe mit finftern

Dämonen unb feinblic^en 53]äd)ten

§elbentugenben im großen

^aßftabe entfaltet unb mit einem (5ffe!t öon ber S3ü^)ne

tritt; fonbern mit meifterl^after §anb l)at ®ottl)elf einen

ganj getoö^nlidjen ^iRenfd^en genommen, gefunb unb fräftig

an £eib unb @eele, aber ef)er ettt)a§ befc^ränft al§> geiftreid),

menigfteng allen ©inpffen offen, unb für ha^ ©ute unb

ba§ SSöfe faft gleid) empfänglid). 9Zid)t große geniale 2;^aten

fonnen eine fold)e 9]atur auf einen grünen S^^^ig bringen,

fonbern gleiß, @emiffen^aftig!eit unb hk unbebingtefte ©fir*

lid^feit; ol^ne biefe wirb er ein 6tümper in feinem SSerufe,

ein fümmerlidjer ©efeCte, weldjer btn gleiß burd) 6pe!u*

lationen, (Sad)!enntniß burd) grunbfa|lofe^ %perimentiren,

@en)iffenl^aftig!eit burd) erbärmlid)e kniffe unb @d)lau^eiten

erfe^en inill unb ba^er ^u ©runbe gel)t. $at ber ©d^rift*

fteller einen fold)en S§ara!ter ^u einem guten 3^^^^ Ö^fw^^^^f

fo fann jeber Sefer il)m folgen, unb l)at bie geredete §off*

nung, ebenba^in gu gelangen.


3erem{a§ ©ott^elf. 103

Uli tft ein iiinc;e§ blutarme^ ,^ned)tlein, tüeld)e§, in

ber Ueber^eucjunc], ha^ e§ fein SeBen lang ein foldjeg bleiben

muffe, arbeitet, fo fd)ied)t unb red)t e§ eben tTtu§, feinen

fpärlid)en ßof)n burd)bringt, fpielt, trinft unb ftc^ barein

ergeben lf)at, biefe immer fo gu mad^en. (Sein 5D^eifter, ein

reid)er Huger unb iro^lgeftnnter 33auer, tüeld)er ben ©runb«

fa^ befolgt, einen £)ienftboten womöglid) beffern gu wollen,

el)e er il)n fortjagt, nimmt \fy\ in bte


104 Seremtag ®ött(;elf.

©eftnbel k)on f(^Ied)ten S)ienftboteu ^u jerfaKen bro^t, al§

i!)n biefer nad) einem gut) erläf[igen erfal^reuen ^eifter!ned)te

fragt, bem er aUeö übergeben !önne: ha ben!t ber braöe

^ann an feinen Sögltng unb ha^ ie|t ber ß^ttpunü ge«

fomnten fein möd^te, benfelben in einen lueitern 2i5ir!ung5=

frei^ 5U üerfe^en unb eine @tnfe I)öl)er gu lieben. @o un=

gern er ben Uebgeinonnenen Äned)t uermifet, fo fd}lägt er

i[)n bod) bem alten ^Setter Dor, unb fo unrb Uli al§ 5J?eifter=

fnec^t, ber allem anbern @epnbe gu befeljlen l)at, auf jenem

$ofe inftallirt. $ier l^at er nun Holle @elegenl)eit gu jeigen,

ha^ er etwa» geworben ift. ©in umfangreiche^ ^auern=

ü)efen, aber in ber größten Unorbnung, böStüillige neibifdje

S)ienftboten, n^elc^e il)m alle §inberniffe in btn 2ßeg legen,

unb enblid) 23o§]^eiten unb [Rän!e aEer Slrt Hon Seite be§

neuen §errn felbft, n)eld)er, mi^trauifd) unb launifd), in

feiner eigenen Hnfd^igfeit Uli feine 2;üd)tig!eit nid)t gönnen

mag unb jum eigenen ©d)aben bie böfen Äned)te gegen hm

guten aufl^e^t. 3:ro^ allebem bringt aber Uli ben §of in

Slufnal^me, unb e§ mirb auf bemfelben gefd)afft unb gewirft,

ha^ eg eine Slrt l)at. Uli befonnnt ein Slnfeljen unb tüirb

berühmt. ®a ber ^auer felbft migrat^ene Äinber l^at unb

il)m bie Dberaufpdjt immer fdjmerer mirb, fo cntfdjlie^t man

ftd) enblid), ftd) gang gurürfgugieljen unb Uli ba§ ©ange in

^aä)t 3U geben. 5}^an gibt i^m gugleid) ein fd}öne» brauet

2Beibd)en gur grau, iüeld)e§ al§ $flegetod)ter im §aufe er=

gogen unb a[§> eine 2lrt 5J^agb gel^alten mürbe. S)a biefe

^erfon ben $au§l)alt feit gal^ren gefül)rt l)at unb alle§

fennt, n)a§ eine red)te SSäuerin miffen mufe, fo ift bie @e=

fd)id)te nun abgerunbet, unb ber arme l^offnung^lofe ^ned)t

ift ein ^ann gettjorben, beut man üiele Slaufenbe ank)er=


3eremia§ ©ott^elf. 105

traut, ber gu befehlen, gu regieren, felbftänbtg gu l^anbeln

unb 3U entfc^liefeen l^at, unb eine pb{d)e iuncje grau t[t

feine ©efä^rttn. S)a§ i[t aber nid)t romantifi^ fd)nell ge=

gangen, fonbern er i[t barüber bebäd^tlid) breifeig Sa^re alt

geworben, fennt ben ganzen Umfang feiner 3lufgabe unb tft

burd)au§ nid)t forgloS. Snt>effen \kl)t fein früherer Reiftet

no^ immer mit Slufntunterung unb 3f^at^, felbft mit S3ürg=

fd)aft 3ur


106 Seremiag @ott{)elf.

getüorben, unb er ttjeife mit fe[ter §anb ein ^au§ ju fü!)ren.

Sft er nun fertig? 9lein! 3efet fojrttnt er erft in bte Saläre,

tt)o ber ^enfd^ @efa!)r läuft, in bie gröbfte (Selbftfud^t unb

@ngE)er^ig!eit ^u üerftnfen, über Slrbeit unb 6orge alle l)ö{)ere

33ebeutung feinet 2öefen§ gu öergeffen, mit (Sinem 2ßort:

gum ^^ilifter §u njerben. Uli, üon 9^atur au§ ängftlid) unb

!ur^fid)tit3, öerliert pd) in bie ärgfte Klauberei, imb bie @ud)t,

reid^ gu werben, quält i^n unauf^örlid). £)bgleid) er lüeig,

ha^ gute, obgleid) tl)euere ^ned)te nü^lid)er ftnb al§ fd)led)te

unb tüol^lfeile, fo l)at er bod) feine O^ul^e, ba e^ nun auf

feine eigene 9Red)nung gel^t, hi§ er fein öertrauteö folibe§

©efinbe, tüeldje» er ftc^ felbft mit großer ^ül^e l^erange^ogen,

üerbrängt unb n?c»l)lfeile§ fal)renbe§ ©efinbel angeftellt l)ai,

in ber Hoffnung, ba§felbe balb für n^enig ßol^n ebenfo n^ol^l

au^nu^en ju fönnen mie jene guten ^ned)te. @r nertüirfelt

fic^ in jenes ungered)te fd)mu^ige ^rocefefü^ten, ir»eld)e§, ba

e» leiber feine @d)anbe ift, bie dauern leibenfd)aftlid^ be=

treiben, fo lange pe triumpl)iren fönnen. ©eine liebften

greunbe ftnb @d)Wä|er unb 9länfefd)miebe, tueldje i^n au§=

fangen, ttjäl^renb er glaubt, bei i^nen ein grunbgefd)eiter

^erl 5u n^erben. ®al)er gel)t e§ überall fd)ief; er mxb

mürrifd^ unb unaufrieben, unb ift gar nid)t im


Seremtag ©ott^elf. 107

ijkx nebenBei gefatjt, jene «Stellen, tüo er ben btplomatifd)en

Slnftanb eines red)ten S3erner 33auerS befdjteibt. ©in foldjer,

fo ungel^alten er aud) ift, mxb nie einen Äned^t öffentlich

anfa!)ren nnb befc^ämen; fonbern er ntad)t nur im 33orbeigelten,

ol^ne ba^ e§ jemanb weiter l^ört, eine rul^ige 23e*

nierhutg, wie zufällig; nnb wenn ba§ nid)t ^ilft, fo nimmt

er i^n nad) geierabenb ober fogar erft gelegentlid) in§

9lebenftübd)en, unb facjt xfyn bafelbft o^ne cjrobe jornige

2Borte, aber entfd)ieben feine ^O^einnng. 5loc^ uner{)örter

wäre e§, ba^ bie gamilie unter pd) öffentlid) §an!en würbe,

©benfo wenig wirb ein foId)er ^ann in fremben §änbeln

feinen 9^at^ aufbrängen wollen ober nad) SSerljältniffen

fragen, bie i^n nid)t§ angeben. S)iefe eble ©itte l^aben

freilid) bie 33auern t>or ben Diplomaten üoranS.

Uli gerät^ immer tiefer in fein imtröftlid)e§ Sßefen l^inein,

bis ba^ Unglüd i^n aufrüttelt, ©in Hagelwetter jer»

fd)lägt feine 3ci^re§l)offnungen, er !ann feine $ad)t nidjt

bejal^len unb fte^t auf bem fünfte, ba enblic^ aud) ber ^of

öerfauft werben foll, gän^lid) auf bie (Strafe gefegt, unb

wieber §um ärmften ^ned)t begrabirt ^u werben, nur mit

bem llnterfd)ieb, ba§ er je^t grau unb ^inber ^at ®urd)

bieg Unglütf wirb er bem ©influfe feiner grau wieber em=

pfänglic^ gemacht, er beffert fid), lebt wieber auf unb wirb

ein vernünftiger ^?enfd), unb alles gel)t gut, ba nod) ein

deus ex machina l^in^ufommt, ber il)n gum reid)en ©igen*

tpmer beS

§ofS mad)t.

gragen wir nun nad) bem^rincip, gu weld^em l)inauf

unb burc^ weld)eS ©ott^elf feinen Uli gerettet l)at, fo finben

wir ein ftrengeS pofitioeS (Sl)riftentl)um. Darüber ift nid)t

mit il)m ^u redjten. ©twaS ift beffer als gar nichts, unb


108 Seremia§ ©ottfjelf.

mit einem 3[Renfd)eit, weld)er ben gefreu^igten @ottmenfd)en

üere^rt, ift immer nod) mel)r anzufangen al§ mit einem, ber

iDeber an bie 5J?en[c^en nod) an bie ©ötter glaubt. 2ßo

reine Humanität fe^lt, ha mufe bie Df^eligtofttät b(i§> ge^lenbe

erfe^en; ttjenn fte nur ermdrmt unb erl)ebt. Slber bie 2lrt

unb Söeife, mie @ottl)eIf feinen ^ro^d tierfolgt, ift gu t)er=

lüerfen, nid)t nur, meil fie pfäffif^ unb bösartig ift, fonbern

and) iüeil fte feine Schriften üerbirbt.

iBi^ing fagt in einer SSorrebe: man merbe xfyn menig=

ften§ nid)t ein geban!enlofe§ unb feilet ©egeln mit ^err^^

fd)enben Sßinben üormerfen fönnen. ®a§ ift allerbingS fel^r

n)a^r; er tierfällt aber in ha§ anbere @?:trem unb fu^t mit

bem größten ©igenfinn gegen ben 6trom gu fd)mimmen,

unb ba§ ift für einen 2}ol!0fd)riftfteller aud) nid)t !lug unb

meife. ©in fold)er ]§at t)om 2Sol!e ebenfo öiel ^u lernen, al$

e§ tion il^m lernen foK, unb c§> ift feine ^flic^t, aud) ein

menig ^u mer!en, ma§ bie @tunbe gef^lagen l^at, trenn er

fegen^reid) mirfen mill.

58on n)eld)er 5lrt bie D^leligiofttät ift, meld)e @ottl)elf

gu feiner 33erbünbeten mad)t, mag man am beften ai\§>

folgenber @efd)id)te erfel^en, meldte er in feinem „$äd)ter" er=

gäl)lt. @in 23auer l)at ^ur Seit ber @rnte feine gange Sci^reg=

frud)t gefdjnitten auf bem gelbe liegen. ©§ ift ©onntag

unb ein ©emitter im 3lngug. S)a mad)t ber S3auer 3lnftalt,

bie (Srnte gu retten unb l^eintgufül^ren, el)e e§ gu fpät ift.

©ine uralte ©rogmutter befd)iüört i^n, nid)t§ gu tl^un, benn

fold)eä fei auf biefem .gofe nod^ nie üorgefommen; fo lange

er beftel)e, fei am ©onntag nid)t§ gearbeitet morben. S)er

^ann mod)te aber etmag non bem @fel, n)eld)er in eine

©rube gefallen unb öon ber jünger Slel^renrupfen gelefen


3eremtaa ©Dtt^elf. 109

Ijübm: er läßt fid) bitrd) bie Samentationen ber Sllten ntd)t

einfd)üd)tern, nnb bnntjt glüdlid) fein Ä'orn unter ^aö).

Äaum i[t aber ha§> le^te guber in bie @d)eune gefal)ren, fo

fommt ein ^Ii^[traf)l nnb t)er^ef)rt §an§ unb ^abt, unb

ber 33aner, ein traurige^ @?:enipel be§ göttUd^en ßot'nS,

ttiirb blöbfinnig. £)iefe @efd)id)te fdjmecft nie^r nad^ bem

2ubentt)unt a\§> nad) bem ßl}rtftentl)um. @ottl)eIf fül^rt bie

Söorte @nnbe nnb fnnbltd) fortwä^renb im ^J^unbe; \n^t

er wol)\ nid)t, i)a^ e§ ebenfalls fünblid) fein bnrfte, bem

d)riftlid)en ©Ott fold) fraffe (ärfinbnng nnter3ufd)ieben? ©benfo

fpielen ber Stenfel nnb feine §ölle eine große Of^oKe in @ott=

l)elf^ @d)riften. golgenbe 6teUe nimmt fid) g. 23. fel)r trüb=

feiig an^ im 5J?nnbe eines reformirten (^eiftlid)en:

®§ ift fdirecfltd), int ^euer gu ermadien; luer e§ erießt fiat, gittert,

|o oft er beffen ge^enft. SBie nm^ e§ ben ©ünbern erft fein, njenn

fie eriüatfien in ber^ölte: g^euer ringSimt unb nirgenb eineSprgum

©ntrtimen, gefeffelt auf emig mit feuriöen Letten im emigen S3ranb!

unb bie gleid)e (^r^ä^lung, tno biefe @üßig!eit öorfommt,

(„$ar^er §an§") fd)Iießt mit ber erbaulidjen 3Serftd^erung,

ha^ ber S^eufel eine Seele getiolt l)abe.

^öd)te fid) ©ott^elf bod) ein wenig an feinem be=

rühmten unb brauen 33orgänger fpiegeln, an $ebel, welci^er

ebenfalls @eiftlid)er mar. 2ßie t)erfd)ieben bel)anbelt biefer

fomo^l als .^nnftler mie als ^oralift ben 2:enfel in feinem

„^arfunfel"! ®iefe pietiftifd)e S:enbens tl)nt ben 3Sol!sbüdiern

großen ©intrag; auf jeber Seite mirb gepoltert unb

geprebigt unb oft im abentenerlid)ften Stil.

2luS allem biefem gel^t nun natürlid) ^eroor, ba^ ®ott=

]§elf (xnä:) gegen 33ol!sfd)ule unb 5luf!lärung eifert. Unb er

tl)ut bit^ bis ^um Heberbruß. 2lnf jeber Seite eifert er


110 Serem{a§ ®ott§eIf.

Über Seigrer, ^n'ofefforen, @emittarbire!toren u. f.

tu. 23efonber§

fül^rt er immerfort ba§> Söort ^rofeffor auf t)eräd)tUd)e SBeife

in ber S'^ber. Söenn e§ nad) i^m ginge, fo tnürben ^eute

no(f) fämmtlid)e ^rofefforen unb S)o!toreit alter gafultäten,

aufgenommen ber tl)eoIogifc^en, Befeitigt; fie ftnb xl)m ein

®orn im 5luge unb ba§> mit 9f^ed)t; benn ujenn biefe aB=

fc^eulidjen iBüc^ermürmer nid)t inären, fo gäbe e§ aud) feine

SSoI!5lel)rer mit iljren tierl^agten 92aturgefd)td)ten, Sanbfarten,

poipulären $l^^pbüd)ern, aftronomifd)en Seitfaben u. bgl. m.

^an fiel)t, ber gute 3si^emia§ !)ält ftd^ an bie Duelle; er

ift hierin fein gemöl)nlid)er 5lri[to!rat.

SBenn ©ott^elf in Sachen ber Kultur überall Dppo^

fttion gegen bie S^it mad)t, fo mirb er in politifdjen i)ingen

l)äujig gerabe^u gum SBül^ler. (är gehört ber fonfertiatiüen

Partei be§ ^anton§ 23ern an, tüel^e fd)on feit mel^reren

Sctl^ren grünblid) in 9^ul)eftanb üerfe^t ift. ®al)er tütmmelit

feine ©djriften t»on S^öeftiuen gegen bie je^igen ü^egenten

unb alles, xt)a§> t»on il)nen auSgel^t. 2tlle§ Unheil, alles

©d)le^te, alles Slergfte üinbicirt er i^nen. 2Senn bie @e=

rid)tsl^öfe nac^ ben neuern milbern ©runbfä^en üerfal^ren,

unb nid)t mel^r jeben S)ieb pngen, ber eineS @trid'eS

Sßertl^ geftol)len l)at, fo fommt eS bal^er, ba§ bie 9flegieren=

ben felbft ®iebe unb ^aHunfen finb unb alte ^iffetl^äter

aus ^3urer 6r)mpatl^ie üerfdjonen, unb — brücft ®ottl)elf

ftd) giemlid) aufmunternb auS — eS irirb ntd)t beffer tt)erben,

bis biefe ßrgl^altunfen felbft an ben ©algen gebrad)t,

refp. gum 2:eufel gejagt fmb. ^an red^net eS bem 3lrifto=

pl)aneS nid)t l^od) an, ba^ er in äl^nlid)er Söeife bie Seute

burd)l)ed)elte, meld)e er nid)t leiben fonnte; bie Sltl^enienfer

felbft lad)kn il)m ^u, frönten feine (Stücfe unb — liegen


Seremiag ©ott^elf. 111

i^ren >^leon am @taat§ruber. Slnftopljane^ fd)neB aber feine

Äomöbien ab[id)tl{d) unb aKein 311 biefem 3tt)etfe, unb wenn

fte cjiit fein follten, fo uiu^te er bie Otealität tierl)öl)nen. 2ßenn

©ott^elf ein fatirifd)e§ S3ud) fc^reiBen lüürbe, in n)eld)em er

alfe feine ^arteianfti^ten nieberlegt, fo würbe man nid^t§

bamiber l)aben; bafe er aber feine Malice burd) alle feine

3SoI! im njeiteften Umfange üer=

tretenb, felbft ben SInfang gur Slbplfe gemadjt unb für^lid)

burd^ einen 33efd}Iu6 fmnmtUd)e 3fted)t§agenten aufgel^oben

I)at. ©r betoieg bamit, ba^ bie voa^xe ^ol!§auf!lärung ftc^

felbft üon i^ren ^ran!l)eiten l)eilen !ann o^ne reactionäre

23ei]§ülfe. gnbeffen l^at ba§ Uebel einmal feine 2Bir!ung

getrau, unb Pfarrer 23ifeiu§, toeld)er einen unöerfö^nlid)en

$a§ auf bie gan^e Swnfteret getoorfen, mag ftd^', wenn er

an einem £)rte ftd) beüagt, ba^ bie Snriften t»on ben @eift=


112 Seremta§ ©ottfielf.

Iid)eit immer nur per ^$faffen fpredjen, erüären, mt t§>

fommt, ba§ mau einen gangen @tanb mit einer folc^en ^In*

tipatl)ie anfef)en !ann.

®urd} biefe 2;enbengen ©ott^elf'S l)aben nun feine

(S(i)riften ha§ fd)öne (Sbenmafe verloren; bie ruhige !Iare

©ütion mirb unterI)rod)en burd) üerbitterteö üerfanerteS

Sßefen; er überfd)rtft[tellert fid) oft nnb gefällt fid) barin,

überflüfftge Seiten gu fd)retben, inbem er feine eigene 3J?anier

fojufagen nad)a:^mt nnb bamit !o!ettirt. ^an erl)ält nid)t

ein gereinigtes ^nnftmer!, burd) bie SßeiSl^eit nnb £)e!ono='

mie be§ gefd)ulten ®enie§ gufammengefügt, man erplt aud)

nid)t ba§ frif^e naiöe @eix)äd^§ eine§ 9'Jaturbid)ter§, benn

©ottl)eIf ift ein ftubirter nnb belefener ^Ü^ann; fonbern man

erplt ein gemifc^teS literarifd)e§ $robu!t, ba§ fid) nur

burd) ba§> öortrepd)e S^alent 33al)n bridjt, meld)e§ fid)

batin geigt.

33on ben Unebenl^eiten be§ @til§ nur einige 33eifpiele.

2öäl)renb ber SSerfaffer fic^ beftrebt, bie braftifd)e @prad)e

be§ ^o\U gu führen unb feine grauen im @d)erge mit

„Unflat:^" tituliren läfet, unb forttt)äl)renb eine ]^öl)ere ©r*

giel)ung unb 33ilbung t)erl)öl)nt, gebraud)t er felbft, um pfr)d)o=

logifd)e ßitftänbe gu begeid)nen, 33ilber üom 33red)en ber

Si(^tftral)len auf üerfd)iebenen Körpern, üon ele!trifd)en

6d)lägen u. bgl. 2öte !ann er r»on bem ^olk, ba§> er

l^aben mill, ba§> SSerftänbnife fold)er eleganten ?0^etapl)ern

»erlangen? ®r befd)reibt ferner fe^r gut renommiftifd)e

@d)lemmer, aufgebunfene ^afenfüfee:

3of)anne§ I)atte eine öon ben briiurjaften Staturen, meldfie bie

ganje Söelt öoU f){mmeIbonnern, ba^ man glauben foUte, in if)nen

fei bie ?0?a(f)t alter wafiren unb falfd;en ©ottl^eiten, öon (Saturn bi§


;

SeremtaB ©ottfjelf. 113

aitr ^egel, \v^^^ befanntltd; barin gro^e 5le]^nlid;!eit ^aben, t>a| fie

i^re eigenen ^inber auffreffen, foncentrirt. S5etrad)tet man biefe ^a*

turen in ber 5Rä^e, fo finb fie jumeift oI)ue alte innere ^raft unb

Wa6)t, \i)t ganjeS S5ermögen ger)t eben in i^rer S5rültf)aftig!eit auf.

SDian fief)t gumeilen gj^enfc^en in ^affeepufern bei @piel unb 6f)ani«

paQUix bie bebeutenbften dioUtn ft)ielen, ba^ man meinen foUte, fie

tt)olf)nten in 5paläften, fd^liefen auf ©cf)manenfebern unter feibenen

©ecfen, unb e§ finb bie ärmften ©c^Iutfer uon ber SBelt, mo^nen gur

gjlietl^e, ober mofinen aud^ gar md)t, unb wenn fie ^inber I)aben, fo

l^aben biefe oft gar uid;t§, um bie ^Jlafe gu mifd^en, aB tt)a§ fie auf

bie äßelt gebrad)t. ^ört man fie, fo glaubt man, ®ott pbe einmal

ftatt 5röfd;e, toie er äuioeilen t^ut, «Reiben regnen laffen, l^agelbitf,'

bie I)albe SOBelt ooH; prüft man fie, fo finb e§ lauter 2öinbbüd)fen

bläft man nid)t§ I)inten 'rein, !ömmt nid)t§ oornen 'rau§, fmb of)n=

mäd)ttge Sßefen, untertfian jeglid^em Sßinbe, ber über fie ^infälEirt,

pben aber große ^al)ig!eit, ben 2Binb ju faffen, große ^äfiigfeit, ir)r

oerflud^teS ®ing loieber oon fid^ ^u geben; märe aber fein 2Binb, fo

mären fie and; nid;t§. @§ finb moberne Staturen, ober etma§ oulgär

gefagt, bie ©d)mein§blafen be§ 3eitgeifte§, ober jebeä anbern ©eifteS

ber fein SD^aul an iljr diöf)xd)in magt. derlei Staturen ftoI|)ern ju

S;aufenben in ber SSelt umr)er, oom |)immel geregnete ^xb\d)t, brüllen

bie SBelt ooH, ba^ man in 3}erfud^ung gerate, fic^ jn bucfen, al§ märe

eine beerbe oon jelintaufenb S3üffeln im Slnjug.

§ter liegt mm bie 9lad)Iäffig!eit be^3 „@til§", fage id)

abfic^tlid^, barin, ba^ er bergletd)en ^erle bem Sa^rl^iinbert

in ben @d)ul^ fdjiebt; ^ätte er ein inenitj nad)ben!en mögen,

fo tDÜrbe er fid) o^ne S^^if^t an S'CiIftaff erinnert nnb nod^

weiter hinauf bi§ in bie S3ibel genug foId)e 23urfc^e ge=

funben l^aben, mie 3. 23. ben watfern ©oliat^, weldie juft

nic^t moberne ^latnren jtnb. ©ott^elf'g (Stil mit feinem

ferfen Gepolter ift felbft ein foId)er ©d^recfteufel, weldier

einem bange mad)en fönnte, menn man i^m nid)t auf ben

2eib ginge. 3n „Uli ber ^ned)t" l)anbelt ber 33erfaffer,

Oottfrieb Äeüer'« m


114 Semuiag ©otttjelf.

Had)bem er üon Slrbeit intb Mvä)^ gefprod)en l)at, üon hm

55reuben, njeldje al(erbtng§ auc^ ein S)ienftbote ^aBen muffe

al§ (Srlfjolmig nad) ber Slrbeit, unb er öertDeift fie — inteber

auf bie Slrbeit ! S)ar{n nämUd) muffe ein red)ter ©ieuftbote

feine ^rl^olung finben, ba^ er ftd) am ©ebeil^en nnb gloriren

ber ^Incjelegen^eiten feinet 50]eifter§ freue, unb bafe er fein

SSercjnügen an einem lüol^lbeftellten ^dfer, an einem gut=

üeripflegten fc^önen @tüd* SSiel) finbe. Söenn man bie6

näl^er bepel)t, fo l^eifet e0 nichts «weiter, al§ man muffe eben

gern unb freubig arbeiten, unb für bie ©rl^olung tion ber

Slrbeit, tneldje er neriprad), ift nidjt geforgt. gd^ bin über=

jeugt, ha^ 23i^iug aud) nod) anbere ©rl^olungen braucht,

a(g ba^ er etwa feine ^rebigt iüieber lieft, n)enn er au§

ber ^ird)e fommt, ober ha^ er fid), nad)bem er ben ganzen

2;ag gef(^rieben ):)at,

burd) bie £e!türe feiner eigenen loäre bie Slufgabe

be§ ®id)ter§ gemefen, altfällige eingefd)lid)ene O^io^eiten unb

^ifebräudje im poetifd)en (Spiegelbilb ab^ufdiaffen unb bem

58ol! eine gereinigte unb oerebelte greube ioieber^ugeben, ha


SeremiaS ©ottfjelf. 115

e§ fid) einmal barum Ijanbelt, in bev gemeinen Sßirüid^feit

eine fdjönere 2ßelt tüieber^er^nfteKen burd) bie Schrift. @ott=

]^elf§ @d)eu öor ben 23c»I!§fpieIen mag e§ aud) erflären,

n^arum man in feinen fonft fo an§fü^rlid)en (Sr^ä^Iungen

nirgenb eine @^nr Dom 3Sol!§Itebe finbet. ^luerbad) l^at

bie^ Clement reid)lid) an^gebentet, unb bie letd}ten fc^njäbifd)en

ßieblein Hingen Infttg bnrd) 2öalb unb ??lur; auf ber

einfamen gelb^o^e finb fte ber 3lu§brurf für 2öol)l unb 2Bel^.

©ott^elf ptte un§ mit magren ^abinet^ftütfen aufwarten

fönnen; benn im 33ernerüol! finb uralte Sieber mit ben präci^=

tigften ^Df^oKmelobien gang unb gäbe, Sieber, U)eld)e bie

Sierbe be§ „Söunberl^orn" unb üon U^lanb'g ©ammlung

finb, 5um S^eil aud) nod) nid)t einmal barin fte^en. 3«

biefem ^unft ift aber" ba^ taufenbjäl^rige SSol! bem !onfer=

üatiüen Siteraten uon l^eute tüal)rfd)einlid) gu mobern unb

gu

lüeltlid).

2öenn ein tüd)tige§ ©emitter im Slnjug ift, fo fte]f)t

man in ben meiten ^ernifdjen 5JJatten munberlid^e ©eftalten

l^erum^antiren; e§ finb bie 2Safferbauern, totld)t, in uralte

SRötfe unb §üte gefleibet, bem ju enoartenben reid)lid)en

Söafferfegen Sßeg unb 23al)n burd) i^re SSiefen bereiten,

©ott^elf

fagt:

S)aS I)at tüol^I aud) p ber (Sage 3lnla^ ö^Ö^ö^"/ ^^% ^^^^ sin

^rol)ntafteutinb fei, oor bem StuSbrud) ber l)efttg[ten ©eiüitter alte

längft uerftorbene Safferbauern, tDeId)e fid; gegenfeittg um'§ SBaffer

betrogen, in ben SBiefeit wäfferii fe!^e, ©raben auftfiun, 33retter ein=

fd)Iagen, bann ftefien I)inter biefem ober jenem (Strand) ober a3aum,

^euer fci^Iagenb unb i^r ^feifd)eu raud)enb. SQ^an ben!t babei utd)t

an bie (Sitte ber redeten SBafferbauern, bie alten ^unbertjä^rigen maf)r*

fc^afteu 3fiöcfe if)rer ©ro^oäter aujugiefien, unb uralte |)üte auf^ufe^eu,

ba moberue§ 3eug in'§ 2ßaffer l^inauS nid;t§ taugt. (So fiefit man

8*


116 Seremiag ©cttl)elf.

Don fevne aMerbtngS ein uralt längft ^u ©rabe gegangene^ ©efcf)Ie(i)t

in ben Sßiefen ^antiren, unb manche ©eftalt mag fidf) oor ber anbern

fürd^tcn, f)tnter einen ©ornftraud) fid^ bergen, ©inge man ben ©e»

ftalten gu öeibe, mürbe man ganj befannte ©efiditer jef)en, beren

aSeine nocf) auf ©rben ruanbeln, aber in ben (S(i)uf)en ber SSäter, ge«

^üttt in il)re 3flöcfe, übenb ü^re ©itten.

i)te ©ad)e ift einfad) bie, ba§ bte 33auern alte t)er=

borbene Kleiber an^tel)en gu biefem naffen @efd)äft, um bie

neuen §u fc^onen. 5£)ie S3e(t^er jener alten ©eiuänber ^aben

SU il)rer ß^it p bem nämlid)en @efd)äfte noc^ ältere Kleiber

angezogen, al§ biefe nod) neu maren. Ser ©toff, weld)en

l^eute bie dauern ju i§ren Kleibern oennenben, ift nod^

inuner felbft gefponnen unb bauer^aft. Sßenn man aber

\o einfad)e @efc^id)ten fortwä^renb üerbrel^t unb benu^t, um

.^iebe auf bie ©egemnart anzubringen, \o nenne id) ba^

einen fd)led)ten @til führen. Sind) einen unbefonnenen Stil;

benn @ottl)elf fd)eint bei biefer Slnpreifung ber öergangenen

3eit fd)on ni(%t me!)r baran gu benfen, wie er foeben er^äfjlt

^at, bafe bie alten SBafferbauern, bie foliben iBeftfeer jener

„uralten §üte", bie „3Säter", einanber um'^ Sßaffer betrogen

I)aben unb ba^er in ben Singen be§ 23olf§ nod) fpufen

muffen.

5[Ran üergeil^e mir, ba^ id) an biefen Äleinigfeiten fo

n)eitläuftg ^erumflaube. 3d^ l)alte e§ aber öon ber größten

2ßic^tig!eit, ha^ gerabe ein 3Sol!^bud) burd) unb burd) njal^r

unb !tar, in altent ©etail of)ne 3[^ermirrung unb @opl)iftif

gel()alten fei. S)a§ 33ol! l^at o!)ne^in einen $ang, aKe§ gu

mifeöerftel^en, gu üerfpotten, nja§ if)m nid)t geläufig ift, pd)

felbft unb feine Ungegogenl^eiten gu ^ätfd)eln, unb alleS nad)

33elieben gu Derbreljen, fo ober fo ju beuten. S)a§ barf nid)t

nod^ genäf)rt werben.


Seremiag ®DttI>eIf. 117

©od) Dedaffen wir enblid) biefe imerquitflid)e @eBiet

unb fommen tt)tr auf ©ott^elf § SSor^iicje gurürf. Siefe jtnb

bie §auptfad)e, fonft wäre id) gar md)t im Salt, btefe 9Re=

cenfion 511 fd)reiben. ©afe ©ottl^elf ein öortrepdjer ^Mer

be§ 35ülf§IeBen§, ber 33auernbiplc»mati!, ber ©ürfiutriguen,

be§ gamilienglüdf^ unb gamiltenleibg ift, ba^ er gelb unb

@tan, ©tube unb Md^e unb @peid)er genau !ennt, ift fd)on

gefagt unb üerftel^t ftd) eigentlid) bei üorliegenbem ©toffe öou

felbft. 5Iber, tüenn wix bod) noc^ üon einer abgefd)Ioffenen

3Sol!§poepe fpred^en muffen: er f)at S^or^üge barüber l)inau§,

ir)eld)e in jeber ©attung, aud) ber l^ödjften, menn e§ eine

gibt, nur bem bcöor^ugten Talente eigen finb. 6r {)at

gar feine djarafterlofen fd)U)an!enben giguren. geber ift

bei i^m an feinem $Ia| unb gut burdjgefü^rt, unb er E)at

ftd) einer großen ^launid)faltig!eit gu rühmen, unb gan^

feine 9luancen fonunen üor. @r weiß einen Unterfd)ieb gu

mad)en j\r)itd)en jioei fd)Iauett l3erfd)mi^ten SSauern, unb,

burd) bie ^arteften ßinien getrennt, neigt ftd) ber eine auf

lieben§tt)ürbige 2öeife jinn @uten, ber anbere jum 33öfen.

§auptfäd)lid) aud) auf bie grauen üerftel^t er fid) \djx gut.

2öa§ für t)ortrepd)e alte, birfe Bäuerinnen fd)ilbert er, bie

3uflud)t ber ganzen ©egenb, tüol^lujollenb unb fing! 2öie

luftig tüiffen bk bei)aglid)en unb bod) fein organiftrten grauen

i^re ftörrifd)en 50^änner gu il)rem eigenen 35eften an ber D^afe

l^erum^ufü^ren, baß ©inent ha^ §er5 lad)t unb man ftd) felbft

unter il^re gürforge t)erfe|it wünf d)t! Unb mie fd^ön finb

bie jungen 9J?äbd)en unb SBeiber ge5eid)net!

S)er befte SSeweiS

ift, baß man fid) inuner felbft mit nerliebt, ober menigftenö,

um in ©ott^elfg 6prad)e 3U reben, ftd) „faumo^l" bei i^nen

befinbet.

S)ie £iebe§üerl)ältniffe finb überaus fein unb meifter=


118 SeremiaS ©ott^elf.

l^aft angelegt. @ie entiütrfeln fid^ öor unfern klugen, ol^ne

ba^ ein 3öort baöon geplaubert lüirb, unb auf einmal — mv

wußten t§> fd)on lange, ba§ e§ fo fommen muffe, erfal^en

aber ben Slugenblic! nid)t — ift ba§ ©lue! ba. Sn wenigen

treffenben Sögen lüirb e§ abgemacht.

2ln epifd^en, lt)rifd)en unb bramatifd^en ^[Romenten ber

fd^önften ^rt fel)lt e^ auc^ ntd^t. Uli'^ junge grau ift, ob=

gleirf) fte ^ferb unb Sßagen gur SSerfügung l^atte, in länb^

lidf)er ^efd)eiben]^eit unb 3flüftig!eit mel^rere «Stunben weit gu

Sufe gegangen, um einer Sugenbfreunbin ein ,^inb au§ ber

2:aufe ^u lieben. @ie ^at biefelbe im größten @lenb ange*

troffen, l^at gemilbert unb getröftet, mo fte fonnte, unb ift

nun, gebanfenöoll unb aufgeregt, auf bem Heimwege, gl^re

.Gräfte erfd)öpfen ftd) aber bod) unb bie ungewoljnten engen

iSonntaggfdjul^e mad)en \i)x öiel 33efd)tt)erbe; fo fd)leppt fte

fid) müi^fam auf ber einfamen Strafe bal^in, auf ben 23oben

fd^auenb unb feuf^enb: ba werft fte eine liebe @imme, fte

fd^aut auf, unb il^r Mftiger fd)mud'er ^ann ft^t, ba^ ftatt=

lic^e $ferb jügelnb, auf bem befannten leid)ten gul^rwerfe

üor il^r. @r ift au§ eigenem ©ränge tl)r entgegengeeilt.

S)ie einfädle, wal^rll)aft antue @d)önl^eit biefe^ ^oment§

fü^lt fid) übrigen^ nur, wenn man ba§ ©an^e felbft lieft.

33om allerbeften ^orn ift ferner bie ©teile, wo bie jungen

^ad^tleute gum erften mal ein (Srntefeft geben muffen. 5ln

biefem Sage ift es @itte, ha^ nid)t nur alle möglichen Sir«

beiter unb wer in irgenb einer 23erül)rung ^um §aufe fte^t

öerfd^iebene reidf)lid)e ^IRal^ljeiten erl^alten,

fonbern alle 33ettler,

welche ftd) melben unb weld^e um bie ©rnte^eit eigentlid)

Darauf reifen, muffen mit ^ud)en abgefpeift werben. 33reneli

l)at fd^on t)erfd)iebene (Sträuße mit il)rem fnauferigen ^Jlanne


SeremtaS ©dt^df. 119

beftanben, unb il)m enblid) ba§> ^^öt^iöfte, \va^ ber Slnftanb

erforbert, abgerungen, itnb fte glaubt fo ^iemlid) gut ^n befielen.

5lber

als ba§> ©ieben unb traten anging, bie Steuer ^raffelten, bie 33utter

^robelte unb 3ifd;te, bie 33ettler !amen, al§ frf)neie e§ fie oom ^immel

herunter, bie 5ßfannen ju alle§ t)er[d)Iingenben Xlngel)euern mürben, —

SSreneli, fo oiel e§ and) l^ineinraarf, immer ]xi\(i) luieber angähnten

mit weitem, öbem, fc^marjem ©djlmib: ba fam bie ^ng[t über if)n§;

aber fie fialf i^m I)alt nid)t§; mie bie (Sperlinge ben ^ir[d)baum

Jüittern, meld^er frifd)e ^irfd)en trägt, meit I)ergeäügen fommen mit

i^ren ra[d)en (Sd;näbeln unb nimmer[atten S3änd;Iein, fo famen bie

IBettler ba'^er, öom ®uft ber brobeinben S3utter gegogen, fd;rien I)ei^=

!f)ungerig oon meitem fd)on: „(gin Stlmofen, be tufig ©ott§ SöiHe",

unb trippelten ungebulbig an ber 2;^ur Tjerum, meil fie oor fii^er (Sr»

martung bie S3eine nid^t ftitte galten fonnteu. SSreneli begann @d;uitt»

d)en 3U batfen, ba^ e§ fid; faft fd)ämte, fo flein unb fo biinn bie

Prüfte, unb a{k§> fialf nid)t§; e§ loar, al§ ob fie 33eine friegten unb

felbft guliefen einem ©d)reir)al§ oor ber Z^üx. (g§ marb if)m immer

!f)immelängfter, für bie eigenen Öeute !önne e§ gar nidjt forgen. Sn

ber größten ^oii) erfd)ien bie 53afe unter ber Mc^entpr, mafir^aftig

tt)ie ein ©ngel, unb gmar einer oon ben fd)merern, benn fie mog menig

unter gtcei S^ntnern. ©ie fteUte einen bebeutenben S3utterfübel, ben

fie I)inter 3oggeli'§ 9fiüc!en auS it)rem Heller ftibi^t I)atte, bem beften

©d)muggler jum S;rot3, auf hm Äüd)entifd^.

6d)ön i[t aud) Ulf^ §od}5eitgfaC)rt befd)rieben. Wm

mit feiner 33raut fäl)rt er auf einem Ieid)ten 2öägeld)en in

ben bämmernben 3J^orgen l^inau^. Sl^r ®eftd)td)en blü^t in

ber 9J?orgenfrifd^e wie eine 3?ofe, unb bie garten fd)tt)arjen

Spieen if)rer $aube finb mit nod) garterm plbernem 9fieif

befe|t.

Söeld^e elegifdje (Stimmung tüel^t burd^ bie @cene, njo

ber alte ©rbüetter $an§ Soggelt begraben wirb ! £)ie ßetd)e

ift auf bem Sißege nac^ bem meit entfernten ^iri^^of, unb


120 Seremtag 0ottt)e{f.

ber öanje 5lro6 ber ^Settern unb 23afen, crblüftem, i[t ge=

foli]t, S^ü^rung ^eud)elnb. 9]ur ba§ treue ©efuibe t[t allein

im §aii[e geblieben unb plt aufricf)tig trauernb Sßai^e,

obgleid^ fte ni d)t§ ju erben hoffen.

Söenu ait§ D[t ober ©üboft ber 2öinb gel)t, fo prt man im

DZiblebüben baS ©eläute noit ber ^ird)e ^er, I)ört ha§i 9Jiittagögeläute,

I)ört bte ©d;Iäge ber S^obtenglocfe. 33ou bort 5)er !am am felben S:age

ber Sßinb iim'S .f)au§ in ben ^anmgarten I)inau§. SebeS für fic^,

bamtt fein§ ba§> anbere ftöre im ^oxä)t\\ nnb ©innen, ftanben bic

3urü(fgetiltebenen, Iau[d)ten anf bie Stöne oom Ätrtf)letn I)er, fa^en

einanber fragenb an, [djüttelten oerneinenb bie £öpfe. SDaS Sauten

beginnt, wenn ber ©arg bem Äircl;I)of fid^ nat)t. @ie moHten im

©eift bei feinem ©rabe fein, moltten beten in'§ ©rab I)inein, moUten

mifdien if)r ©ebet mit ber über ifim gnfammenroltenben (Srbe, ben

anbern gleid), bie am ©rabe ftanben. ®a f)ob ha§: ÜJJäbd^en, meld)e§

al§ cinfeerfter SSor|3often auf einem großen ©rbl^anfen ftanb, bie ^anb

empor unb rief: „.^ört, fiört!" ®a Hang e§ mirüid) bnrd^ bie ßüfte,

leife, mie @eifteriüef)en ; lauter fdimebten bann einzelne ©lotfentöne

I)eran, ©eifterftimmen, iueld;e bie Äunbe brad;ten, jel^t nal^e ber feiige

^ird)meier feinem ©rabe, je^t merbe ber mübe öeib in bie @rbe ge»

fon!t, um luieber gur (Srbe jn werben, au§ meld^er er genommen

morben.

©aburd), ba^ @ottl)eIf fo fc{)r an ber 3Sergangen!)eit

I)ängt, gewinnen feine S)arftelfungen einen W\^, meldjen

Sluerbad)'^ ©efd)id}ten nid)t l)aben. ©r gleid)t f)ierin Diel^

inel)r Smn^^^^i^^'^^^i^r ineldjer in feiner weftfältfd)en Sb^Ke \>a^

^ol! mit feinem el^rwürbigen ]^iftorifd)en SRofte i')orfn{)rt.

S)a^

£eben auf ben alten großen 23ernerifd)en 33auerngel)öften

l)atte ci\va§> ungemein (5l)rn)ürbige§, unb ©ott^clf fd)ilbert

mit fd)öner Sßel^mut]^ bie alte 5lrt unb 2ßeife. Slber al(e

goruten U)ed)feln auf ©rben, unb eben biefer 2ßed)fel ift e§,

lueldjeö ba» SSergangene mit einem üerflärenben Sid^te be=


ScremtaS ®ütt()e(f. 121

ftra^lt. ©^ würbe üor unfern Singen üercjel^en unb üerbum

!eln, wenn unfere ^e^nfni^t erfüKt iiuirbe nnb wir wirÜid)

5urüdf!e^ren fönnten. ^hi ift I)tn!

II.*)

(1851)

Pfarrer S3i|iu§ fteftt a\§> @d)riftfteKer nid)t über bent

SSolfe, üon welchem nnb jn n)eld)em er fprtd)t; er fte{)t

otelmel^r mitten unter bemfelben nnb trätjt an feiner


122 Seremiag ©otttjelf.

vooxk öor unfern göfeen um. ®a fönnen njir erlefen unb

unterfud)en nac^ ^er^enölnft. @ute 2lc!ererbe, @ra§, 33Iumen

unb Unfraut, Äul^mift unb 6teine, öergrabene !ü[tlitf)e @olbmünden

unb alte ^d)ni:)^, @d)erBen unb ^no(f)en, al(e§

fommt gu Sacje, ftinit unb buftet in fneblid)er (5intrad)t

burc^einanber. ($r baut ein 33erner 33auern^au§ mit allen

33orrat]^6!ammern, mit Äüd)e unb Heller unb ben füllen

©aben ber Slöc^ter ftattlid^ auf; aber üor allem fel)len aud)

6d)iüeinftall unb Slbtritt nic^t, unb befonberS in ber „^äferei"

ift foüiel öon bem animalifd)en S^erbauuncj^^ unb 6e!retion§=

procefe bie Stiebe, ha^ ber verzärtelte Sefer mel^r alg einmal

unit)ill!ürlid) ba^ 2;afd)entudi an bie 9lafe fü^rt, infonberlid^

n^enn er l^inter ber norbifc^en £l)eetaffe jt^t, beren gern gefel)ene

^kxbt Seremia^ @ottl)elf gegenii:)ärtig gu fein fc^eint.

2öal)rfd)einlid) l^at 23i^iu§ einft 2;^eologie unb mitl^in

aud) etwas @ried)ifd) u. bgl. ftubirt; üon irgenb einer

fd^riftftelterifd)en ^Dlä^igung unb S3el)errfd)ung ber 6d)retbart

ift aber nid)ts ^u fpüren in feinen 2Ber!en. S)a§ eble

$anbmer! ber 23üd)ermac6erei l)at üerfd)iebene @tufen in

feiner Erlernung, U)eld)e prüd'gelegt merben muffen. 3werft

l^anbelt e§ fid) barum, bag man fo einfad), !lar unb na=

türlid) fd)reibe, bafe bk ßegion ber 6fel unb ^lad^al^mer

glauben, nid)t§ 23effere§ gu tl)un ju l^aben, al0 ftracfs eben*

falls bergleid^en Ijeroor^nbringen, um nad)l)er mit langer

9lafe öor beut miferatljenen ^robufte §u fte^en. 5ll§bann

l^ei^t es l)übfd) fein bei ber


SeremtaS ®ottf)eIf. 123

mit einem Griffe beim @d)opfe gu faffen unb ftecjreid) itt

eine ^füfee gn werfen. @r[tlid) i[t feine Sf^ebe fo wnnberlid^

burd): wo^l, aber, baneben, iebod), bnrc^ nnenblid)e Ofleferate

im ^onjunctiö Smperfecti gemurrt unb üenoirfelt, ba§ man

oft ein alte§ 33etteln)eib einer neugierigen 33äuerin glaubt

^erid^t erftatten ju I)ören. ©obann läfet er ftd) alle ^ugen*

blitfe gu einer fügen ^apu^inerprebigt, ju einer 5lnfpielung

mit bem §ol3fd)lägel, ju einem feinen 2öin!e mit bem

@d)eunent^or verleiten, n)eld)er weit l^inter bie ©renje ber

bel)anbelten @efd)id)te gerid^tet ift. Sn „®ie ^äferei in ber

33el^freube" , weld)e nur üon 33ernern ganj beutlid) gelefen

werben fann unb wo e§ ftd) nur um M§ unb Siebe ^an*

belt, wirb wenigften§ ein l^albeS ^u^enb mal auf ha^

granffurter Parlament geftid)elt. §at man gelernt, nid)t

wie eine alte 2ßafd)frau, fonbern wie ein befonnener Mann

ju fpred)en unb bei ber (Baä-)Q ^u bleiben, fo ift e§ enblic^

nod) oon erf)eblid)er 2öid}tig!eit, bafe man aud) biejenigen

(SinfäUe unb ©ebanfen, weld)e ju biefer „3Sol!" nämlid) mit @änfefü§d)en eingefaßt.

®enn obgleid) wir jene §erren gel^örig üere^ren, befonber^

ben legten, fo wirb un§ bod) mit jebem Sag leichter um'5

§er5, wo il^re ^rt unb Sßeife gum minbern SSebürfnife wirb.

@^ war eine unglücffelige unb trübe Seit, wo man hn i^r

Sroft !^olen mufete ; unb üerpten bie ©ötter, ba^ fie nad) ber

Olmüfeer ^unftation unb ben S)re§bener Konferenzen noc^

einmal aufblül)e.

3öa§ bie (Sinfäfle betrifft, fo ift e§ eine eigene ^ad)^


124 Seremiag ©ott^elf.

mit benfelben, unb e§ c|ei)ört ein 9f^afael ba^n, jeben @trid)

(teilen laffen gu fönnen, mie er ift. 25ßie manche SBIume,

bie man in aufgeregter 5lbenbftunbe glaubt gepflücft ^u

l^aben, ift am 5[Rorgen ein bürrer €trol)n)if cf) ! Sßie man=

c^e§ fd)immernbe ©olbftütf , \vdä:)t§> man am 2ßer!tage ge=

funben, öermanbelt fid^ V\§> an einen ftiKen l^eitern Sonn=

tagmorgen, mo man e§ mieber befel)en mill, in eine gelbe

iRübenfdjnitte! Wan ermac^t in ber 9lad)t unb l^at einen

fublimen ©ebanfen unb freut ftd^ feinet @enie§, fte^t auf

unb fd)reibt i^n auf beim ^onbfd)ein, im ^ernbe unb er=

faltet bie güfee: unb fiel^e, am 5Ü^orgen ift e§ eine Iäd)er=

lic^e Sriüialität, mo nic^t gar ein fraffer Unpnn! ©a ]f)ei^t

e§ aufpaffen unb jeben Pfennig gmeimal umfe^ren, el^e

man \l)n ausgibt! S)a l^ilft meber blinbeS ©ottoertrauen

nod) 5lt^ei§mu§; e§ paffirt jebem, ber nid)t feuerfeft ober

t)ielmel§r mafferbid)t ift. ©oetl^e l^at gut fagen: ,ßM i§r

eud) einmal für ^oeten, fo fommanbirt bie $oefie!" meldten

@prud) ein tüd^tiger ^rofaüer meiner ^efanntfc^aft jungen

S)id)tern unter bie 9lafe ju reiben pflegte, menn fie üon

Stimmung fprad)en. S)er madere ^ann bad)k nid)t

baran, bafe @oetl)e ben „Sauft", mo felbigeS @prüd)lein

gefd)rieben fielet, ein ^iemlid^eS @tüc! Seben lang mit fid)

i)erumtrug, el)e er il^n brurfen liefe. Unb feltfam! gerabe

bie Stimmung ift mand)mal bie gefäl)rlid)fte @d)lange für

l^offnungSöolle S)id)ter. 2öie mand)e§ 33latt Rapier, mel=

d)eg man in „guter @tunbe" öoltgefc^miert, !ommt ©inem

nad^ einem lljalben Saläre fo fdjauerlid^ üor, ha^ man üor

fid) felbft in bie @rbe friedjen möd)te, rotl) mie ein ^reb§,

unb bem §immel banft, ba^ man felbft unb nid)t etwa ein

9Zad)la6^erauggeber hinter bie 6ad)e gefommen ift!


Se.remiaS mttljzll 125

33on foId)erlei (Seelenfämpfen fd)etnt ber glücffelige

3eremia§ feine 2lf)nung ju I)abeit. SBä^renb ber S)i(f)ter

fonft im Seben iinbe[onnen, leibenfdjaftlid), \a fogar unan=

ftänbig fein fann, wenn er nur hinter bem 6d)reibtifd^e

befonnen, !(ar nnb anftänbig unb feft am 6tener i[i, mad)t

eö ©ott^elf gerabe nmöeM)rt: ift äufeerlid) ein foliber ge^

fester geiftlid)er §err; fobalb er aber bie ^Jeber in bie §anb

nimmt, fü^rt er pc^ fo nngeberbig nnb leibenfd)aftlid), ja

unanftänbig auf, ba^ \m§> $ören nnb ©e^en nerge^t. 2lber

mie gefagt, in biefem galle geiuinnen bie ed)ten Sieb^aber

nur babnrd); fte erl^alten um fo unt)erfälfd}tere Söaare,

welche fte beliebig nernjenben fönnen. @o ift 5. SS. iebeö

^ud) Seremia^ @üttl)elf§ eine trefflid)e @tnbie §u geuer*

bad)'§ „3Befen ber O^eligion". S)er @ott, ber biefe S3auern

regiert, ift nod^ ber alte Donnergott unb 2ßettermad)er.

Sie l^angen ab t)on SRegen unb @onnenfd)ein, üon £id)t

unb 2öärme unb fürd)ten §agel unb groft. @ie gittern

tior bem 33li|ftra^l, ber in il^re @d)enne fd)lägt, unb l^alten

i^n für bie unmittelbare golge einer böfen Sl^at. SSeft^

nnb irbifd)e§ 2ßol)lergel)en öerlangen fte üon ©ott unb ftnb

jnfrieben mit xfyn in bem ^la^e, al§ er biefelben gewährt.

@r ift ber @etr)ät)r§mann unb ®el)ülfe aller il^rer ßeiben=

fc^aften. &in rnd)lofe§ t)erleumberifd)e§ SSeib in ber „SSelö=

freube" inill iljn bnrd) (^cM zwingen, i^re geinbin gu

tobten, unb gmeifelt an feiner @ered)tig!eit, menn iljre S)orf=

intrignen mi^ngen, S)a ift nie bie 3Rebe non ber „fd^önen

fQmbolifd)en SBebeutung" be§ ^l)riftentl)um§ , üon feiner

„^errlic^en gefd^idjtlidjen 3lufgabe", üon ber 3Serfd)mel3ung

ber ^^ilofopi^ie mit feinen £el)ren.

Dagegen fpielt ber Teufel eine gewid^tige Sf^olle unb


126 Seremia§ ©ott^elf.

3erenüa§ ©ott^elf läfet m\§> biplomati(d)emei|e im Unüaren,

ob er nur al§ poetifd)e %'u]ux ober a\§ Baare ^Mn^e ju

nehmen fei. (Seine tut3enb!)aften gelben ftnb alle§ !onfer=

oatioe Slltcjläubige, unb ber @ott 6d)rtftftener mit ber fd)tcffalDerleii)enben

geber toei^ fte nic^t anberS ju belol^nen, aU

ha^ fte entioeber retd) unb bepbicj ftnb, ober e§ fc^Iiefelid)

njerben. S)te Summen unb §ungerfd)Iucfer aber ftnb alle

rabüale Ungläubige unb il^nen ergel)t e§ l)erglid^ fd)led)t.

©pott unb $ol^n treffen fie um fo fd)ärfer, je länger il)nen

ber ^ettelfatf l)erau§l)ängt unb je bürrer il)re gelber fteljen.

^ie^ ift gcmj in berDrbnung; benn itid)t anberi§ oerl^ält e§

ftd^ in ber 2ßir!lid)!eit. S)a§ «ßol!, befonberö ber 33auer,

fennt nur (Sdjtoar^ unb Sßeife, D^ac^t unb 2;ag, unb mag

nid)t§ oon einem tliränen- unb gefül)l§fd)inangeren 3tt'ielicl)te

loiffen, tüo niemanb toeife, irer ^od) ober Kellner ift. Söenn

i^m bie uralte naturnjüdiftge Sf^eligion nid^t me^r genügt,

fo ujenbet e§ ftd) ol)ne Uebergang sunt btreften ©egentl^eil,

benn e§ will üor allem 5J?enfd) bleiben unb nid)t etwa ein

33ogel ober ein 3lmpl)ibium werben. Unb bamit wollen wir

un§ ^ufriebengeben unb e§ nid)t ftar! gu ^er^en nel^men,

wenn bie weifen §erren oom Stuttgarter „^Jorgenblatt^'

unlängft fagten: ber Sltl^ei^mu^ (ober wag fie barunter

üerfte^en) werbe in ber guten ©efellfdjaft S)eutfd)lanb§ nun

fd)on nid)t mel)r gebulbet. 2öo biefe „gute @e(ellfd)aft" 3U

fud^en ift, weife id) freiließ mä)t SSielleidjt ift etwa ein

Stuttgarter Slbenbfrän^lein bamit gemeint, wo man ben

fd)Wäbifd)en Sungfräulein an^ bem ungefd)icften unb flad)en

S3ud)e be§ §errn Derfteb oorlieft; ober üielleid^t beftel)t

bie gute ©efellfdjaft au§ jenen erleud)teten germanifd)en

Greifen, in weld)en man beutfd)e Siteraturgefd)id)te in bm


SeremiaS ©ott^elf. 127

lädjerlic^en unb nafeweifen Slrbeiten be§ ^zxxn ^aiHanbier

ftubirt!

analog feiner religtöfen ift aud) S^t-emiaS ©ott^elf'^

juriftifd^e 2ßeltanfd)auung. ©r ereifert pd) l^eftig über ben

eingeriffenen §umani§mu§ im 3Red)t§leben unb fel^nt ftd)

nad^ ber SBlüt^ejeit beg @algen§ nnb ber 3flutlf)e prücf. Unb

tjanj lieben^njürbicj naiö ftnb i^m bie l^entigen 9Rid)ler nid)t

fold^e mit großer S;refflid)!eit. Seiber mufe man gefte^en,

bafe e§ im ©efolge be§ 3^itgeifte§ eine 33lenge fold)er

fd)ofeln ^aHunfen gibt; inbem wir aber fagen: be§ ^eiU

geifteg, fo ift gugleid) gefagt, ba^, n)enn biefer fonferöatiü

mirb, il^m jene armen ^Teufel ebenfalls nic^t fe]f)Ien. «Sie

fd)lie6en ftd) jeber Partei an, tt)eld)e an'§ 5lgiren !ommt

unb 2luöpd)ten l^at ober üer^eifet. S)ie beutfd)en S:reubünbe

ber ©egeniuart Ijaben ein fd)öne§ Kontingent Sf^itter üon ber

traurigen ©eftalt in fic^ aufgenommen. §albljerrent^um M

Ijartnädigem ©elbmangel finb i^re Sriebfebern. «So menig

ber d)riftlid)e @ott eg oerl^inbern !ann, ba§ pd) 2ßud)erer,

.t)eud)ler unb @r3fd)elme ju i^m befennen, fo menig !ann

irgenb eine Partei foId)en Kameraben oerbieten, i^re gal^ne

aufjuftecfen.

©od^ tüoKen tt)ir e§ unferm ©i^ter S)an! lüiffen, ba^


128 SeremiaS ©ottfjelf.

er folc^e 9Jlifere fo treff(id) ^cid)\Ki; bemt e§ ift nod) beffer,

menn fte einfeititj t3efd)ilbert tnirb al$ gar nid)t, ba fte einmal

uorl)anbeu ift; unb felbft uuferer Partei Um e§ nur

frommen, wenn mand)e i^rer Mitläufer ber untern S(^id)ten

fid) ein menig befpiegeln fönnen. gür 6;()ara!terifirung ber

poIttifd)en 5j;röpfe in ben obern Dflegionen, ber unflaren unb

etgenfüd)tigen ©eiuütljer non feinem: ^orne, leiftet in neuerer

Seit ©upou) 2lu^3t3e^eid)nete§ in feiner merfraürbigen ©urd)=

bringung§= unb 2lnempftnbunt3§!unft.

®ie „^äferei in ber 2Sel)freube" fd)ilbert ben bäuer=

Iid)en 3lffociationögeift, wie er eine gemeinfdjaftUdje


SeremiaS ©ott^elf. 129

burd) bie ginc|er ©el^en imb tüte aKe bie artigen S)inge

i)ei6eu mögen, nebft öielen fomifdjen Sögen. SSor^ügltd)

iwti SJlomente ragen au§ ber 3w9Cttbgefd)icöte üorltegenber

„^äferei" l^ertior: bie geinaltige Sfleüolntion, weld^e unter bcn

grauen entftanb, a\§> fie, bie feit Saljrl^unberten über btn

Ueberflufe an fü^er 5Jii(d) unb SSutter unbefc^ränft gewaltet,

bartn gefd)njelgt, ®aftfreunbfd)aft geübt unb aud) ein an=

fel)nlid)e§ 9^abelgelb beftritten l^atten, nun plöpd) fid) auf

ha^ Unentbef)rlid)fte befd)rän!t fallen unb bie reinlid)e weifee,

fo gan^ weiblidje £)omäue ben I)arten Rauben ber inbu=

ftriellen Männer übergeben foHten. g-erner al§ bie ^äferei

enblid) 3U ©tanbe ge!omnien, bie öoÜet^ümlic^e ober menfd)=

\\6)t 2lrt unb Sßeife, inie jeber einzelne, faft ol^ne Hnterfd)ieb,

fid) beeilte, bie @enteinfd)aft gu betrügen burd) uerfälfd)te

5Rild), welche er lieferte, unb nid)t baran bad)te, wit er fid)

nur felbft betrog, inbem balb ba§ ©an^e barüber ju ©runbe

gegangen wäre.

5!Jiit biefeni 33erlaufe ift nun nod) eine pbfd)e Siebet«

gefc^id)te oerbunben. ©in fd)öner überfräftiger unb übermütf)iger

^JJagnatenfol^n, ber gürft unb ^er^og ber wilben

fauftgered)ten Sugenb, liebt ein arnteS fd)üd)terne0, aber

überaus feinet ^äbd)en unb wirb üon i^r wiebergeliebt;

bodö ftnb fid) beibe in il)rer Unfd)ulb un!lar barüber. @ie

erfahren e§ aber burd) einen ebenfo überrafd)enben aU l}oä)=

poetifd)en 3itg be§ S)ic^ter§. S)ie Jünglinge be§ 2)orfe§

feieren in ted)§ ftattlid)en Sßagen, jeber öon tiier f(^weren

ftolgen S3auerpferben gebogen, üon ber 6tabt jurütf, wol)in

fte ben ^äfe geliefert ^aben, unb fprengen nun, 00m Sßeine

aufgeregt, in ftol^em Kebennut^ auf ber näd)tlid)en ^trafee

bal)er, ber $elb üoran als ein tt)al)r^aft antifer 3ßagenlen!er.


130 Seremiaä &oiti)^^.

(Sx ift be[trebt, ba§ iämmerlid)=!oinifd)e g-iil^rraer! eine§ Übe*

ralen 2ßmbbeutel§ , ber öor i^nen ^erfä^rt, mit feinem

feurigen ©efpanne ^u über!)olen unb ein wenig auf bie

Seite 3U bnnfen, fd)mettert e§ aber nid)t nur ^u S3oben,

fonbern überfährt and) feine beliebte, n)eld)e in ber ^un!el^

l)eit ungefel^en benfelben Sßeg manbelte. @ie wirb o]^n=

mädjtig auf feinen 2ßagen gelegt, fd)Iägt i^re Slugen ein

wenig auf unb fd)lie^t fte wtebcr gan^ feiig, al§ fte if)n er*

blid't; wäl)renb er burd) feinen Kummer um fie ebenfalls

über feine Siebe gewiffer wirb. ®ie ßöfung be§ ^noten§

wirb ebenfo originell l^erbeigefül)rt, inbem ber ritterlid)e

33urfd)e eine§ @onntag§ in ber ^irdje, mitten in ber $rebigt,

eingefd^lafen ift unb in fü^en S^räumen laut öon feinem

£iebd)en einen Äufe

tierlangt. Um ba§ ^äbd)en nid)t in

@d)anbe ju bringen, mufe er fid) fogleid) erflären unb l^ei*

ratzet

eg.

S)ie „©r^äl^lungen unb 33ilber ai\§> ber ©djwei^" ent=

Italien tl^eil^ fold^e äl)nlid)e @efd)id^ten in für^erer 9^ot)elten=

form, meifteng ba§ Sßerben eine§ rüftigen 23auernfol)n§ um

ein 3ßeib ober umgefel^rt, t^eitg Slnefboten unb @d)Wän!e

in ber 2lrt be§ „ iRl)einifd)en ^au§freunbe§", aud) einige

3]iftouen ä la Sean $aul. ®ie 5lne!boten \vk bie 3]iponen

erfc^einen nid)t fo ungezwungen unb eigentümlich unb

Ijätten

füglid) unterbrüd't werben mögen, ©ie 9loüel(en aber finb

alte oom gleid)en guten Stoffe wie bie großem Slrbeiteu

©ott^elf^. 3Sor3ÜgIid^ fällt c§> auf, unb jeber ßefer wirb

e» gefielen, wie, abgefe^en oon ber überlabenen ^olemif

unb b^n ®efd)macfIofigfciten in oieleu SBilbern, eg bod) fo

wal)r]^aft epifd) ^ergcl)t in biefer Söelt. 23iele ßüge fönnten

ebenfowol)l breitaufenb Sal)re alt fein wie nur cineg, unb in


Seremiag ©ottfjelf. 131

beiben %aikn gletd) XüaljV unb treffenb. £)te grauen ftnb

fd)lan, tüü^lwoKenb unb öorforglid); bie Mfttcjen Männer

fmb cjefdjmä^ig unb rül)men ftd) felbft unbefümmert, gleid)

ben §omeffd)en §elben. (5§ ift ber @tol§ ber $ßäter, n^enn

fte nad^ einem 9Sol!§fefte einige l^unbert %l)a\tx an bie

uon i^ren 6öftnen S^emunbeten au^jal^len muffen, unb

biefeg bringt Sl^at unb 33emegung in bie @efd)id)ten. S)ie

©öl^ne ftnb gro^e $ferbe!enner unb fal)ren DoH ©tol^ burd)

ba§ Sanb.

©in weiterer altertpmlid)er Sfleij ift in einigen biefer

@efd}td^ten, wo eine SSrautwerbung üor ftd^ gel^t: bag gar

nie fon Siebe bie S^ebe ift. S)ie Seute gelten au§, ein Sßeib

ober einen ^ann gu fud)en, ber auf il)ren §of pa^t, unb

bod) empfinbet ber ßefer iebeSmal am 6d)luffe eine @enug=

t^uung, wie !aum im empfinbfamften 9fiomane. 2öenn ein

5]^äbd)en

bie einer tüd)tigen 23äuerin nöt^igen Sugenben unb

einen fd)önen Seib bejt|t, fo ift fie ba§, wag ber Sßerber ge=

fud)t l^at; unb e§ berul^t biefe SBeife auf ber ©rfafirung, bag,

wo ein red)t gefunber Wann mit einem bitto 2öeibe gu=

fammenfommt unb beibe auf einanber angewiefen ftnb, aud^

eine gefunbe Siebe nie ausbleibt. Sn ben ©tobten, wo eine

Un^a^ 2Serfd)ieben^eiten in ber @efd)ma(f§rid)tung unb

©eifte^bilbung ebenfo oiele „^Jlifeöerl^ältniffe" üeranlafet, wo

eine grau eine unglütflid) @etäufd)te ift, weil e§ fid) erweift,

ba§ ber ^ann feine @^mp!^onie gu genießen im ©tanbe

ift: — bort ift biefe 2öeltanfd)auung alTerbingg nid)t me^r

am pa^e; aber auf beut Sanbe, wo aUe 33ebingungen ber

Harmonie nod) einfad)er unb gleid^mäfeiger ftnb, ift fte weit

poetifc^er, aU man glauben möd)te. SBenigftenö ift bie

Stimmung be§ Seferg in Seremia§ @ottl)elf§ einfad)en unb


132 Seremia§ ©ottl^elf.

pbfd)en 2Serbege)d)id)ten jo poetifd) n)ie in jebem anbern

S^omane, unb bei mir war fte e§ mel^r, al§ trenn xdj im

Petrarca gelefen ptte.

3u S3obmefg unb S3reitincjef§ Sitten unb bi§ tief in

uttfer 3ö^tl)unbert ][)inein pfletjte bie beutfc^e ^riti! jeben

©c^tneiaer, ber etwa ein beutfd)e§ S3ud^ §u fd)reiben wagte,

bamit §urüc!gufd)eud)en, bafe fie i^m bie $ebeti§men üor=

warf unb bei)auptete, fein @d)wei^er würbe jemals S)eutfd^

fd^reiben lernen. Sn je^tger ß^tt, wo bie Königin @prad)e

bie einzige gemeinfame .^errfdjerin unb ber einzige STroft im

©lenbe ber beutfc^en ©auen ift, l^at ftd) bie^ geänbert, unb

fte begrübt mit Söol^lwollen aud) if)re entfernteften SSafaKen,

weld)e i^r 3i^5^t)en unb @d)murf' barbringen, wie fte biefelben

üor fünf[)unbert Seilten nod) felbft gefe]f)en unb getragen

l^at. 3eremia§ @ottl)eIf miPraud)t jwar biefe Stimmung,

inbem er ol^ne @runb gan^e ^^Serioben in 33ernerbeutfd^

fd)reibt, anjtatt e§ bei ben eigentpmlic^ften unb !räftigften

^roöin^iali^men bewenben ju laffen. S)od) mag aud) biefe

l)inge^en unb bei ber großen ^Verbreitung feiner Schriften

neranlaffen, bafe man in ©eutfd^lanb mit ein 33i§d^en mel^r

®eläuf{g!eit unb @efd^irflid)!eit al§ bi^Ijer ben germanifd)en

©eift in feine 6d)lupfwin!el öerfolgen lerne. 2öir fönnen

l^ier natürlid) nid)t etwa bie p^ologif^ ©ebilbeten, fonbern

nur biejenige fdjreibenbe unb lefenbe 33etiöl!erung 9lorb=

beutfd)lanb§ meinen, weld^e fo wenig fid)ern %dt unb ^U

ninationSgabe in il)rer eigenen (Sprad)e befi^t, bai fie gleid)

ben ^ompafe üerliert, wenn nid^t im 2ei|)3iger ober SSerliner

©ebraudje gefprod)en ober gefd)rieben wirb.


SeremiaS ®ottt>eIf. 133

III.*)

(1852)

S)a§ politifc^e Seben ber @d)tüet^ l^at lange öor 1848.

unb al§ man nod) feine 2lf)nung öon ber 53]ögltd)!eit eineg

9ftebn)ife in ®eutfd)lanb empfanb, bte fonferüatiüen unb

reaftionären ^arteten bie S3rauc^bar!eit ber 33eKetrifti! ein*

fe^en laffen, unb p einer S^it, wo greiligratl)'^ unb ^er*

tt)eg]^'§ gereimter §anbfd)u^iüed)fel noc^ gan^ öerein^elt ba^

ftanb, Bejahen bie @d)wei^er fd^on umfangreid)e poetifd)e

über öielme^r unpoetifd)e ^anifefte,

tt)eld)e mit ge^arnifc^tem

3orn gegen ben 9^abi!ali^mu§ auftraten. &§> war beiläufig

gefagt fonberbar, bafe biefe „©id)ter" üor^üglid) aud) gegen

bie unpoetifdje 2;enbenj ber rabüalen $oepe auftraten unb

bod) ttjieber biefe iE)re 3:enben5 gegen bie Senbenj jum na(^=

i)altigen ©egenftanbe i^rer (ärgüffe mad)ten. ®iefe bop)3elte

Slbleitung fommt inbeffen l^eute nod) öor unb ift jule^t

allerbingö bie aKertrorfenfte unb poeftelofefte Sienbenj. SSor*

güglic^ gröpd), ber gabelbid^ter, nac^ 33i^iu§ ba§ tntenfiofte

unb fernigfte Salent ber :pc»eftebefliffenen ©c^meij, njarf in

ben tüieber^olten Sluflagen feinet „gungen S)eutfd)mid)el§"

einen Siegen üon ^nneftitien gegen ba^ eingetüanberte grem*

bentl^um, mobei inbeffen ber (Sd)tr)ei5er, bie ba^umal in

einem l^arten 9iingen um ein erneutet eibgenöffifdieg ^rincip

begriffen waren, nid)t gefd)ont n^urbe; uor^üglid) wax e§

auf ha§ eibgenöfftfc^e geftleben, auf ba^ $o!uliren unb

Sloaftiren, 6d)ie6en unb «Singen abgefelfjen; unb bie eib-

*) Sßlatkx für Uterartfc^e Unterhaltung 1852 Sdr. 47. (Sejpre^ung

DOtt „Seitgeift unb S3erner ®etft." S3erltn, (Springer. 1852.)


134 SeremiaS ©ctt^elf.

öenöfftfc^e ©djü^enfal^ne, tx)eld)e pr 3eit jeneg tnüben ^ampf0

unter bem Sro| uub §Oi^n ber ©onberbi'mbler, SSafeler unb

Dleuenburger ©tabiliften, unter bm S)rolf)ungen unb 9'Joten

ber großen Wä^k ben nad^ beffern ßuftänben fid) feljuenben

(Sd^iüei^ern ein ©tjmbol war, ba§> jte mit lärmenbem, aber

n^al^rem unb liebeöoKem ©ntl^ufia^mug betjrüfeten, wo e§

jtc^ jeigte, würbe üon grö^Iid) ein feibener ^e^en gefc^olten,

t)on Sumpen getragen ober bergleidjen. 9lun, ber 5^|en

^at fettbem für einmal gefiegt, unb ber fd)moI(enbe $oet

f)at il^n am großen Sdjiegen üon 1849 felbft l^öflid^ in

iReimen begrübt; unb ein @^'tra!t jener lieberlid)en Sloaftirer

fi^t bermalen nod) in 35ern, angenel^m befd)äfttgt bem ur=

n)üd)|igen ,^on!reti§mn§ ber Kantone bie ^aare gu fträl)Ien,

bie öorne^men 9loten oon brausen anftänbig ab^une^men

unb ben SSoten ben nid)t wol)l ange^enben Snl)alt ber be=

fagten Sattel auf bie l§öflid)fte Söeife ^u erläutern, anbererfeit^S

bie muntere ^eerbe ber :pra!tif(^en 3Söl!erfolibaritätler

alter ßonen 3U pten, meld)e bie ebenfo einftd)t0t)ol(e al§ mann«

Iid)e gorberung fteKen, ha^ §wei Millionen @d)wet3er garan=

tiren unb au§fed)ten folten, wa^ üier^ig Millionen S)eutfd)e,

tiier^ig bitto granjofen u. f. f.

nic^t bie £uft, ben ß^arafter

ober bie @intid)t l^atten, aufrec^t^uerl^alten unb ^u ent*

wicfeln. ©» ift überhaupt ein feltfamc^ S)ing um biefe

5lnforberungen t)on alten Seiten unb !ommt baljer, ba^ man

iuuner anber^wo fra^t, al§ wo e§ jucft, um bie eigenen

@ünben gu tierbergen. Sogar ba§ granffurter Parlament,

foeben au^3 ber SSegeifterung oon uier^ig TOllionen lieroor»

gegangen, (biefe l^inter fid) mit ber 5)^ad)t über bie 3f?eid)§=

armee) bel)auptete, ba^ ber ^ecferputfd) oon ber 6d)wei3

aulgegangen fei unb wollte be^wegen l)eftig an berfeibigen


Seremta§ ©ott^elf. 135

fragen, blo^ au§ Sler^er, bafe e§ ein gut beutfd^e§ @etüäd^§

war, entftauben an§> reinem 9^eid)§Blnte. S)ie 9flea!tion

nennt bie ^d)\vd^ einen §eerb be» ^onnnuni§mu§; bie

beutfd)e ®emo!ratie nennt fie ein egoiftifd)e§ \^kW^ Krämer*

ne[t, mit beut nid)t§ anzufangen fei. S)arüBer werben bie

©djwet^er felbft

in müfftcjen ©tnnben nnfdjlüffitj unb glauben

e§ am ^nbz and), fo bag fie je nad) ben Parteien jid)

gegenfeitig für bie au^gemadjteften S:eufel§b raten galten, big

bie 5lr0eit fie wieber üon beut nu^Iofen ©eträtfd)e wegruft.

"Unterbeffen fe^t Svöl)lid) gelegentlid) feinen alten ^tieg

fort unb ha^ auf bie feltfamfte Sßeife. ©r fd^reibt näm*

lid) bann unb wann eine äft^etifc^e Stenben^noüelle, worin

üiel üon gemalten @la)3fd)eiben, altbeutfd)en 33ilbern unb

t^or^üglid) üon 5D^ufi! bie 3flebe ift. ©a werben bann bie

9Rabi!alen nid)t alö @d)elme vok frü()er, fonbern al§ fünft*

leri|d)e 33arbaren bargeftellt, weld)e in gemütl)lid)er Tölpelei

unb mufi!alifd)er 3f?o^eit unb grioolität eine gar fd^led)te

gigur fpielen muffen, gegenüber ben üorne^m unb ftreng=

gebilbeten ©onferüateurö unb il)ren 2öd)tern, weld)e bie

§änberfd3en Dratorien oerfte^en unb ^u fc^ä^en wiffen. @o

fommen bie ^Mnnergefangfefte, wo rabifaliprt wirb, fd)led)t

weg gegen bie fd)weigerifd)en ^?ufi!fefte, weld)e Don ben 3U=

fammengetretenen S)ilettantenord)eftern

unb gemifd)ten (Sfjören

gefeiert werben unb wo, ba ©amen Ijier^u gel)ören unb ber

©runbftotf fd)wei5erifd)en £)rd)efterwefen§ immer nod^ an bie

ftäbtifd)e 5lrifto!ratie gefnüpft ift, naturgemäß ein e,r!luftüerer

3;on l)errfd)t. ®a werben bie greil)eit§lieber fingenben plebe=

jifdien (Sd)W ei^erfänger, weld)e nad) beg 3^age§ §i^e einen

guten ©c^lud giel^en au^ ben filbernen $rei§po!alen, in ein

l)öd^ft unoort][)eill)afte0 Sid)t gefegt gegenüber hm ©änbeFfd^e


136 SeremiaS @ottf)eIf.

iinb ^enbel§fof)n'fd)e £ieber fingenbeu gräuIeinS non 33erit

ober 3larau imb i^ren üiolinefra^enbeu Slnbetern.

Seremiag ©ottf)elf aber fü^rt ben ^riecj mit alter

Energie auf bem alten 33oben ntd)t be§ äft^etifd)en, fonbern

be§ moralifd^en (2d^led)tmad)en§ fort, wo er al§ ^arteimann

be§ .^anton§ 33ern üoltfommen Beredjtigt tft; ob er e§ aber

aud) al§ 6d)riftfteller, S)id)ter unb (5l)rift ift, toollen wir

ein wenig nä^er an]el)en.

@r fagt in ber 33orrebe ju feinem „3eiftgeift unb Serner

©eift", greunbe ptten i^m gerat^en, bie ^olitt! enblid)

beifeite ju laffen; er aber fe^e, biefem 9f^at^e fd)nurftrarf^ ent=

gegen, l^iermit ein neue§ S3ud) in bie Sßelt, weldjeS don

$oliti! ftro^e. ©arin f)at er al§ 33ürger wie al§ ©d^rift*

fteKer u. f.

w. burd}au§ 3^ed)t; benn l)eute ift alles ^olitif

unb pngt mit il)r ^ufammen üon bem ßeber an unferer

@d)u]^fo]^le bis gum oberften Siegel am ©ad)e, unb ber

ffianä}, ber au§ bem ©dbornfteine fteigt, ift ^oliti! unb

l)ängt in öerfänglidjen Sßolfen über §ütten unb ^aläften,

treibt l)in unb i)er über @täbten unb Dörfern.

SeremiaS ©ottl^elf er!lärt ferner, ba^ fein 23ü^lein fein

^unftwer! fein foll. ©n fold)eg ift e§ allerbing§ nid)t, unb

wir befürd)ten, er fei nunmel^r unter bie Siteraten gegangen,

weld)e bem Seufel ein £)l)r wegfd)reiben; unb barin l^at er

llnred)t. S)enn al§ ^^rift l)at er bie $flid)t, fein ^funb

nid)t 5U üergraben unb ein bem §errn gefällige^ ,^unftwer!

§u fdjaffen mit glei^, 9teinlid)!eit unb @elbftbe]^errfd)ung,

ba er ba§ 3^ug ba^u empfangen t)at; als 33ürger unb

^arteimann l)at er biefe ?5flid)t ebenfalls, weil ein wol)l=

pro:portionirte0 unb fd)öngebaute§ 2ßer! feinen 3wec! beffer

erreicht ai§> ba§ entgegengefe^te, unb gerabe beim 3Solfe


Seremiaä @ott{;eIf. 137

atterer[t. ©ebilbete fönnen am (änbe an einem mib^n

$robu!te ein pat^ologifd)e§ gntereffe nehmen nnb überhaupt

aiofenägel üerbanen, wie bie täc|lid)e (Srfa^rnncj geigt; auf

ha§ 2Sol! l^ingegen wirft nur folibe Slrbeit, wenn e§ barüber

aud^ feine tjelel^rte 9'led)enfd)aft gibt. 3eremia§ ©ott^elfö

§auptftärfe t[t einmal nid^t bie t3ei[tlid)e unb politifd^e

Sfll^etorif an ftd), fo feft aud) feine ©eftnnung ift, fonbern

eben ha^ ftoffUd) ^oetifc^e; barum foKte er biefe§ in bm

3Sorbergrunb treten laffen, wie er e§ früher aud) getl)an,

a\§ er uod) nid)t fo uon ber Senbeng befeffen war. ^ie

Söal^r^eiten, weld)e er gern fagen möd)te, al^bann an hm

rechten ©teilen al§ @c^laglid)ter aufgefegt ober otelmel^r al§

organifd^e Slütl)en not^wenbtg erwad)fen, würben fo, wenig*

ften§ für ben naioen ßefer, el)er eine übergeugenbe Sßirfung

gewinnen, hierin liegt aber ber ^notenpunft, wo ba^

SBollen mit beut können au§einanbergel)t unb weld)em

aud) ein 5^alent wie geremiaS ©ott^elf mad)tlo§ unter*

worfen

ift.

@in ^arteimanifeft gu üerfaffen, weld)e§, fei e§ ein

rl)etorifd)e§ ober plaftifd)=:|3oetif c^e§

,

j^igleid) ein reine§ unb

gebiegeneg ^unftwerf fein foE (unb wie gefagt, nod) jebeg

an^ alter unb neuer Seit ift ein fold)e§ gewefen unb l^at

e§ fein muffen), bagu gel)ört eine über ber 33efangenl)eit ber

Partei fd^webenbe unbefangene ©eele, eine über bie Seibenfd)aft

ftd) erl)ebenbe fRnl)^, weld)e aber jene fennt, burdfjlebt

l^at unb 3ur Energie üerebelt wieber in ben Äampf fü^rt;

e§ geprt fo üiel guter ©runb unb 33oben bagu al§ nötl^ig

ift, nid)t 3ur förmlichen ©ntfteltung unb Snfonfequeng greifen

gu muffen; e0 gel)ört bagu eine gewiffe 2ld)tung be§ @egner§,

um beffen ®efäl)rlid)feit gu beweifen, ol^ne bie eigene g5artei


138 Serem{a§ ©ottl^elf.

ober ha§ 3Sol!, tt)eld^e§ biefe befd^ü^eit \X)\U, üeräd^tUd^ unb

Iäd)edtd) ^u madjen; enblic^ gehört ba^u eine gemiffe innere

2ßal)r]^eit unb 3Bered)t{gung, tDeld)e ben t)orgeBrad)ten ^et=

nungen, feien fie, tüeld)e jte n)oKen, einen anftänbigen ©rnft

t)erleil)en unb öerJjinbern, ba^ biefelben in Blofe marotten*

!)afte über gar poffen^afte 23orbrlngungen ausarten, bie am

(änbe gar nirgenb Ijingepren unb nirgenb p §aufe finb.

@o lange Sereuiia§ ©ottl^elf bie


^seremiaS ©ottfjelf. 139

formlofe, ftümper^afte $robu!te. ©emt ol)ne txn ^afe üoit

Söeii^l^eit unb ©erec^ttg!eit ijibt e§ feine ^imft; itnb tüenn

Seremiag ©ott^elf fagt, ba^ fein S3nd) fein ^nnftwerf fein

folt, jo tft biefeö bie Sflefiönatton be§ 5uc^fe§, n)elc{3em bie

Srauben p fauer ftnb. S)a6 fte xfyn aber gu fauer ftnb, i[t

feiner üerle^ten $flid)t ^art üor^ntwerfen; wäre er nid)t üon

bem ©d^emel ber 2öei§l)eit unb @ered)tigfeit l^eruntergeftiegen,

fo mürben feine S3eine nid)t gu fur^ fein unb er fönnte {)eute

uod) an ben fd)önen 3öeinftocf f)inaufreid)en.

5ll§ ba^ fc^itiei^erifc^e 33olf burd) bie neue 33unbe§-

uerfaffunt3 im Satire 1848 einen öorläufigen 5lbfd)lu6 unb

(Sieg errungen §atte nad) langen politifd)en «kämpfen um

bie fdjmale £inie, auf tüeld)er (Sentralifation unb ^öberali^mu^

einanber am füglid)ften bie .g)anb reidjen, ru^te e§

auf biefen Sorbeern nid)t träge unb felbft^ufrieben au§, fon=

bern e§ begann in ben einzelnen Kantonen fofort ein mun*

tere§ iReöibiren ber SSerfaffungen. @eit gwan^tg Salären

]^atte biefe 3Solf um ^bmi geftritten unb feine 3Serfaffung§=

probuftion üor^üglic^ ben (S^arafter biefeS «Streite getragen;

c§> t)atte burc^ ba§> §inau§merfen ber S^fuiten (wag eine

el)rentt)ertl)e unb gefunbe S^at war, weldje e§ wieber^olen

wirb, fobalb bie jurücfgebliebenen Sßur^eln wieber geile

©d)Ciffe treiben, tro^ aKer gur ^obe geworbenen lädjerlid^en

SBIaftrt^eit in 33e^telf)ung auf ben Sefuiten!)a6) unb buri^

bie jeitgemäfee 23efd)rän!ung ber Äantonalfoutieränetät fein

@d)wert im Sbeenfampfe bewährt unb fonnte e0 für einmal

einftecfen. .gingegen mad)ten ftc^ nun in bem begonnenen

SReoibiren bie materiellen fragen mit aller '^iad)t geltenb;

ba§ gemüt^lid)e @d)lagwort {)ierfür ^ie^: oon bem ewigen

^olitiftren über gormen, wie man bie Sbeen nannte, l)abe man


140 Seremta§ ©ottfielf.

am (Snhe indjt i^^g,^\\m\ 2Öte aber biefer $un!t gerate

ntd)t fpecifi(d)-fd)tüe{3erifd)er Dktur, fonbern öon aKgemeiner

3ett= iiub Sßeltnatur n)ar unb öon bereu ©inpffen ]^er=

rü{)rte, fo fonnte er aud^ nid^t unabhängig baöou, iufel^aft

fo gu fageu, tu'§ 9f^eiue gebrad)t werben. @§ !am aud) uid^t

Diel 9Red)te§ babei E)erau§, unb ber 5lu^en biefer muntern

S:^ätig!eit liegt lebiglid) in bem mol^ltptigen (Sauerteige,

ben fte in ba§ öffentliche Seben brad)te. ^an l^atte feit

gwanjig Salären, um nur üon bem legten 5lbfd)nitte ber @e=

fc^id)te ju fpred)en, 33erfaffungen gemacht, befd)ü|t, ange=

griffen, gebrod)en, geflid't unb reüibirt, unb glaubte in btefem

^Jletier etwas @r^eblic^e§ ju leiften, tüaS man mit ffieä:)t

politifd)e 33ilbung nennt. S)iefe 23ilbung aeigte ftd) aber

urplöpd) als eine ed)t ©o!ratifd)e, inbem ba§ l)öd^fte

Söiffen barin beftanb, ba^ man beinal^e nichts §u wiffen

befannte, unb bie^ ift eben ber U)ol)ltptige Sauerteig, üon

bem wir fprad)en. S)ie 5largauer laborirten öier gal^re an

einer 2Serfaffung, öerwarfen ben Entwurf ein l^albeS S)u^enb

mal unb brad)ten fdjUefelid) nod) wenig genug l)erau§.

(5in allgemeiner ^rieg Don ©runbfti^en gegen ©runbfä^e

entfpann ftd) auf bem unblutigen ^oben ber 3ßal)l!ird)en unb

3}eto!ird)l)öfe unb auf ben grünen SSiefen ber Dor^eidjuenben

S3olfSöerfammlungen. 5llte ^atabore gerietl^en in Wi^--

frebit; neue liefen ftd) bie §örner ab; ba§> SSol! öerl)arrte

als eine frieblid), aber l)alb unrul)ig wogenbe, l^alb rätl)fel=

l)aft ftumme klaffe unb geigte in biefer l)olben 25erwirrung

I3ielteid)t §um erftenmal, ba^ eS anfange ^u merfen, ba^ eine

33erfaffung fein ©d)nl^nagel fei. ©ie§ ift fd)OU fel^r üiel;

anberwärtS wirb man eine Strcde gu laufen l)aben, bis

man biefe ©tabium erreid)t; benn nid)t fowol)l in ber ®e^


Seremta§ ©ottl^elf. 141

läuftcjfeit, mit lueld^er man ein ©efe^ enttrirft unb an=

nimmt, fonbern in ber ©^rlic^feit, (ärnftf)aftiö!eit unb @nt=

fcC)loffen!)eit, mit meldjer man e§ gu ]^anbl)aben gefonnen ift,

geigt pd) bie tt?af)re poIitifd)e SSilbung. S)a6 biefe ben

©djweisern grö6tentl)eil§ eigen ift, infofern fie and) in einem

rid)tigen SSerpItnife ber öffentlidjen Slrbeit gnr $rit)at= ober

puölidjen Slrbeit beftel^t, l^aben fie and) auf ber Sonboner

SnbuftrieangfteHung ben)iefen.

Sm großen Danton 23ern l)aik btefe 9^et)ipon§Iuft mit

materieller Senbeng fd)on gmei 3al)re frül)er Begonnen, in'§

£eben gerufen burd) bie junge 3f^ed)t§fc^ule unb bie altge=

meinft rabüal ©efinnten, meiere baburd) bie ttvoa§> ftagnirenbe

unb unentfd)iebene 3^egierung be§ altern Siberali§mu§ au§

bem ©attel njarfen. ®ie großen 33auern fomo^l, benen

man ©runbjin^ unb gel^nten abnahm, tt)ie bie 3lrmen, benen

man grünblid)e §ülfe üer(prad), maren bei ber ^ad)c, unb

bie neue SSerfaffung mit !iil)nen 3lenberungen unb 9leuerungen

warb fertig. Slttein e§ war eben üor bem 5lbfd)lu6 be§

@onberbunb§!rieg§ xmb uor bem Saläre 1848, bal^er aud)

ül^ne bie @o!ratifd)e 2ßei§l^eit gefd)el)en, weld)e biefe beiben

Erfahrungen erft gebrad)t l)aben. ®enn menn bie ^d)Vot\^tv

and) ben ßrfd) einungen ber legten Saläre rul^ig ^ujelien

fonnten, fo mußte bod) ber ©eift ber @efd)id)te über il^re

©renken me^en unb i^nen i^re eigene 33cbeutung unb @tel=

lung mäd)tig gur @r!enntnife bringen. (Sie !)aben feigen

fönnen, ha^ fte nid)t bie au^fdiliefeUd^en $äc^ter ber grei=

l)eit§Iiebe in Europa ftnb, bag fie aber burd) hm alten S3e=

fi^ unb ©ebraud) ber Si^ei()eit bie boppelte 2SerpfIid)tung

l^aben, feine S)umml)eiten gu mad)en. S)ie 35erner $8er*

faffung warb nod) in bem alten unbe!ümmerten (Sinne mit


142 SeremtaS ©ott^elf.

\mn\Q Slefpeft gemadjt itnb \n'§> Seben cjefül^rt. 5J?an

näl)erte ftd) barin ber „reinen £)emo!ratie" burd) ba§ 5lb=

bernfung^gefe^, ttjonad) ba§> 33ol! jeber^eit bie getüäl^lte

ülegierung jtüifdjen ben Sßal^ltenninen abberufen !ann. SDiefe

gefd)a!) md)t al§ 9^ad)al£)mung ber fleinen bemofratifd^en

Kantone, fonbern a\§> 5lu^fln| !ü§mopoIitifd)er, oor^üglid)

beutfd^er greil^eitgtl^eorien, rodd)c e^er auf einem f!lat)en=

l^aften ^efftmi^muS al^ auf einem männlichen 3^^(JH^mu§

berul)en.

S)ie 33erner finb eine fdjwer in glufe geratl)enbe grob*

förnige, aber fräftige ^afje, n?eld)e, einmal in 2öallung,

nic^t fo leid)t n^ieber glatt tüirb unb ftd) in ungel)euerlid)em

@;cebiren gefällt, am liebften mit ben gäuften auf btn

.köpfen- ber Opponenten politifirt. (Se gab allerlei Unfug

unb Unbel)aglid)!eit; alte fonferöatiu geworbene 2Sol!^fül)rer

tl)aten fid) «lieber Ijeroor, bie S^itumftänbe benu^enb, unb

e^ entftanb jene n)iberlid)e 23erbinbung non el^emaligen libe=

ralen 5!Jiagnaten üom ßanbe mit ben eigentlidjen ^Irifto^

fraten, bie überall, fein reellere^ 23anb jn)ifd)en fic^ t)or=

finbenb, 3fleligion unb @ittlid)!eit ju il)rem @d)ibboletl)

inad)t. @ie erzeugten einen Hmfc^njung in ber 33ol!^ftim=

ntung; ba§ 2Sol! Xüä^lk 1850 mieber fonferöatiö, geigte ftd)

aber balb barauf ben O^labifalen mieber günftiger, ba bie

fonferoatiüe üiegierung nid)t§ Slbfonberlid)e§ uor^ubringen

n^u^te. S)ie 3f^abifalen lüollten nun jeneg 2lbberufung§gefe^

benu^en, um ba§ eingebrungene S^tegiment üollenb^ ju be=

feitigen; eg entftanb eine getüaltige 5lgitation, mo auf beiben

Seiten bie au^gebilbetfte S)emagogie betrieben mürbe. S)a§

SSol! berief nid)t ab, nid)t fomol)l aug reaftionärem Sinne,

al§ um ju geigen, ba^ e» ^ann§ genug fei, ein einmal


Seremiaä ®ütt§elf. 143

gen)äf)Ite§ 9fleöiment feine Seit anöbienen ^u laffen, uub ha^

t§ an^ Of^efpeft gegen feine eigene Söa'^lfä^igfeit ftd^ big

3um näd)ften Sennin gebulben wolle. S)ie rabüalen gü^rer

aber J)atten ftd) burd^ ba§ üerfel)lte 50^anöüer im eigenen

Dle^e gefangen nnb ber Of^egiernng fftamn gegeben, nm i^re

flauen 3n geigen unb ein 33igd^en gn frebfen, bi§ il)re S^xt

ebenfalls ttjiebernnt erfüllt ift.

SeremiaS ©ott^elfg „ßeitgeift unb 23erner @eift" entplt

eine polemiprenbe @d)ilberung ber 33erner Suftänbe t»or

jenem Umfd)tt)unge unb ben Slnfang biefeS UmfdjirungS,

inbem er ba^ ertüad)te politifd)e Seben mit ben fd)iDärgeften

garben ausmalt unb e§ ben Seitgeift nennt; mä^renb bie

^Mkl)x gum SSeffern, gu patriard)alifd)en religiöfen 3u=

ftänben, ber 33erner ©eift fein foll. S)er Sitel ift allerbingS

gut unb rid)tig gewählt, inbem er ba^ 33erpltni6 begeic^net,

nur nid)t wie 3cremia§ ©ott^elf e§ gemeint ^at 3m 3eit=

geift liegt allerbingS bie gorberung polittfd)en SSeinufetfeinS,

möglid)fte 2lu§gleid)ung brücfenber unb unnatürlid)er 3«=

ftänbe, @id)erftellung gegen religiöfen SerroriSmuS; ha^ biefe

gorberungen aber in 33ern in'§ Ungel}euerlid)e unb plumpe

ausarteten, inbem eine l^albgugeledfte Generation fid) plö|^

lid^ in einem wilben SRobomontiren unb ^eroriren gefiel, ift

berfelbe 23erner @eift, in iüeld)em früher bie großen 25auern=

följne jum 2Sergnügen ^albe S)orffd)aften la^m fd)lugen unb

Don benen gcremiaS @ottl)elf mit fo t>iel ir)ol)lgefälligem

©tolje fonft ju ergä^len loeife. S»^effe" l)cit er baä 3fted)t,

fold) tolles ©ebal^ren gu fdjilbern unb gu feinen S^vtdtn gu

benu^en; nur ift aud) l)ier bie Uebertreibung unb förmlidje

©ntftellung ungmerfmä^ig. 9^ad) feiner ©arfteHung l^at ber

3eitgeift unter bem rabifalen 33erner O^egiment unter an-


144 Seremta§ ©ott^elf.

berm folcjenbe (SrgeBniffe ^leröorgebrad)!: 2lbt)o!aten gan!en

ungefdjeut unb öffentlid), Qkid) üor ben 9flid)tern, %e

Menten au§, weil biefe ftd) fträuben, einen ^eineib ab^u^

legen; SBeamtenfrauen unb fonftige n)eiblid)e Honoratioren,

an einem 23abeort üerfammelt, erüären unoerbol^len , ba^

nunmehr, xoo bie 3ReIicjion abgefd)afft fei, eine grau t^rem

5iJ?anne §örner auffegen bürfe unb folle; bie Sflabüalen

veruntreuen nid)t nur bie ©eiber beg ©taat§, fonbern aud)

al§ ©emeinbeDorftel^er üerfaufen unb t)erl)uren fte ba^ il)nen

anvertraute @ut ber Söittwen unb Sßaifen, alte^ mit fort=

W)älf)renben 3fteben non Humanität unb 5lu{flärung u. f. f.

S)iefe 3:l)atfad3en fommen ^\mv im SSerlaufe be§ fomponirten

9floman§ öor, iüeld)er biefen Slu^laffungen al^3 ©erippe bient;

ha jebod) ber SSerfaffer an anbern Orten befummle 9^amen

lebenber «Staatsmänner unb Parteiführer be^eidjuet, fo !ann

man iene ^Irtitjfeiten nid)t aB poetifd)e ^icen^en, fonbern

nur al§ wal^ren Stoff betradjten, ber bem 2Serfaffer tiorge=

legen

l^abe.

Söenn man nun bie bem 33ud)e gu ©runbe liegenbe

®orfgefd)id)te betrad^tet, an meld)e 3eremia§ ©otttjelf feine

9Jteinungen unb 53^a]^nungen fnüpft, fo trögt biefe an fid)

fc^on in i^rem ^otio ben Stempel ber Unmal^rl^eit. ßwjei

SSauern, reid), l^od) unb anfe^nlid), männltd) unb d)riftlid),

fi^en auf i^ren alten großen §öfen, befreunbet unb Der*

wanbt unter ftd); einer !ann pd) auf ben anbern üerlaffen

unb beibe fielen ber ©emeinbe mit 3^at^ unb S^at oor,

tüd)tig unb befonnen. S)a wirb ber eine oom S^itgeift

ergriffen; er gerätl^, inbem er in ein @erid)t gewählt wirb,

unter bie


Seremia§ ©ottf^elf. 145

reid)er 33auer alg Quk SSeitte erüärt unb in ben ©djiüinbel

l^ineinge^ocjen. ßul^fet wirb er ©roferatl) unb eine :poIitif(^e

©röge, b. l). ein eitler unb aufgeblafener @fel, ber gu alten

fd)led)ten S^^^rf^n benu^t lüirb. ßitöleid) n)irb er ein lieber^

lid)er ©djlemmer, §urer unb S^eligion^leucjner unb brintjt

fein ^an§> an ben Sf^anb be^ 5lbgrunb§. S)ie grau liecjt

fd^on im ©rabe; ber eine @ol^n, n)eld)en er ebenfalls ju

biefem ßeben angeleitet l^at, njirb über einer 33la§pl^emie

üom S^obe ereilt, al§ er fdjlentmenb unb brültenb ben :polt=

tifd)en Belagen nadj^iel^t,

ha§> ©elb oon Söittwen unb Sßaifen

in ber %a\d)^. §ierburd) ttjirb bie Äataftropl^e l)erbeigefül)rt.

S)er niebergefdjmetterte 25ater weig ftd) nid)t ju l^elfen, unb

nun tritt ber anbere SSauer ^u il)m, n)eld^er fromm unb

fonferüatiü geblieben ift, unb rid)tet il)n auf, mit 3^atl) unb

2;l)at in beut gerrütteten §aufe l^antierenb.

®a§ Slu§fd)lagen be§ gefallenen Sol^neg ift nid)t un=

möglid), Ijingegen ba§> be§ 2Sater§ Dollftänbig, infofern e§

bie 2öir!ung be§ :politifd)en unb religiöfen S^itgeiftS auf

einen fonft tüdjtigen SSaner üorftelten foH. 2öer bie 33auern

fennt, mei^ gu gut, bafe biefe ftd) ni d)t fo leid)t au§ bem

§äu§d)en bringen laffen, unb e§ gel^t gerabe über bie

fd)n3ei5erifd)en 33auern bie ^lage, ba^ bei i^nen ber ßibera=

li^mug feinen fonberlid)en (Sinflu^ auf bm ©elbbeutel ausübt.

e§ gibt aller Drten ßeute, meldje, üon §au§ au§

lieberlid), ba§> :politifd)e S3el§aben al§ 33efd)önigung il^rer

3erftreuung§fud)t benu^en; abgefel^en, ba§ fold^e überl^aupt

nid^t ]^ierl)er gel^ören, ftttb fte leiber bei alten Parteien gu

finben, unb ein fonfertjatiüer betrunfener Heulmeier, ber

l)inter bem «Sdjuap^glafe bie Sfleligion für gefä^rbet erflärt,

ift aud) feine anmut^ige ©rfd)einung.

©ottfrieb ÄeÖev'S 5Raci^ta§. 10


146 Seremia§ ©ott^elf.

2lm wunbedid)ften nimmt jtd) in Jeremia^ @ottE)elf§

23nd}e bie gefd)led)tlid)e 2lu§fd)tt)etfung an§, n)eld)e er bem

Seitgeift öinbicirt. @r iüill bamtt offenbar auf bie länb*

lid)en @{)efranen tt)ir!en, inbem er bie politifd)en @ejd)äft§=

gänge i^rer ?[Ränner ftar! t)erbäd)tigt. UeBerl^aupt ftreid)elt

er ben SBeibern in einem njal^ren ^ebammenftile ben 33art:

„@ie !am in bie befd)merlid)en tüeiblid^en ßwftänbe, xodd)t

förperlid^ unb gemütljlid) oft grofee 33efd)it)erben bringen

imb in loelc^^en oft ha§> arme 2öeib e§ beffer l^at, aU ba^

reid)e. S)a§ alle§ mifeftimmte ©ritli nnb bie 93li^ftimmungen

überwanb e§ nid)t." D bn feiner ©ottl^elp! 2Bie loal^r!

Sßie mufe ba^ ben reidjen ftol^en 33auernfranen munben,

tt)eld)e ein 23etteltt)eib um feine leidjte 9lieber!unft beneiben!

30fii§ftimmungen! hoffen mir inbcffen, ba^ bie eljrenmert^en

S3erner grauen männlidjer unb gefünber geftnnt finb unb

einen foId)en ©timmungöiargon nid)t annehmen unb foldjen

ben 33lauftrümpfen beuttd)er 6alon§ überlaffen. Sind) in

anberer SSeife oerfältt S^^^cmia^ ©ottl^elf in'^ Unmännlid)e,

tnbeut er immer mieber mit breiter ©efdjmä^igfeit bie 3«=

tereffen oon Äüd)e unb 6peife!ammer beljanbelt unb feine

genaue ^enntnife ber TOld^töipfe, ber §ül)ner= unb ©djmeine*

ftäKe aueframt. 2lud) l^ierburd) glaubt er bk ©unft ber

i^au^frauen ^u geminnen unb burd) bk .^üdjenmeigl^eit bk

poIitifd)en unb religiöfen ©runbfä^e ein^ufdjmuggeln. (5ö

ift aber nidjt gu begreifen, mie ein fo tiefer Kenner be^

3SoI!öIeben§ in le|ter ßinie ba§ ^o\t mifefennt unb nid^t

weife, bafe biefeg ba§ allau Dcal^e unb @emöl)nlid)e finbifc^

finbet, menn c§> i§m gebrurft in einem S3ud)e entgegentritt,

©ag fommt alle§ oon bem unma^ren


SeremtaS ©ott^elf. 147

mit ireld)em feine SReligioptät öerquicft ift, lä^t xl)n ju foI=

(f)en falf(i)en Mitteln greifen.

©r fagt in ber 3Sorrebe, bafe er ein geborener, nid^t

ein gemad)ter 9fiepubli!aner fei, bafe aber fein SSerlangen auf

einen c^riftlid^en Staat unb bal)er aH fein Schreiben unb

2öir!en auf biefeö 3^^^ gerici)tet fei. @o ift benn bie ^di=

gion^gefa^r ber eigentUcJ^e Snf)alt feinet 23ud)§, öor^üglid^

mie fie burd) bie S3erufung be§ Sübinger ^rofefforg ß^Ker

über ben Danton 23ern gefominen unb burd) bie freijinnige

@inrid)tung

unb ßeitung be§ ße^rerfeminarg beförbert lüorben

ift. 3iinäd)ft üerfteljt er unter beut d)riftlid)en Staate bie

alte 3ftepubli! S3ern, tt)eld)e au§ alten diriftlic^en S3auern=

bt)naftieen beftef)t, bie fo lange auf il)ren fetten §öfen jt^en

bürfen, al§ fie (5l)riftum be!ennen. 2;^un fte biefe nid^t

mel^r, fo fommen fie um §au§ unb §of. @§ ftel^t inbeffen

im ©üangelium fein Sßort baöon, bafe ber red)te (S^rift ein

reid)er 33erner SSauer fein muffe. SIebenbei ^aben biefe.

33auern nod) bie fd)Öne ^rärogatioe, einem tonen um

©otte^toiKen ein


148 Seremiag ©ottfjelf.

öon ber ß^^^^^'fc^^n Sluffläruncj angefreffenen ^erl läfet er

fagen: „@ott ift ein ^alb!" @§ ^at allerbingg fd^on Sa^r=

l)unberte öor un§ eine 5lrt fonfufen SSoI!gat^ei§mu§ gegeben,

n3el(i)em einzelne tt)ü[te ©ubjefte üerftelen, bte üon ber all*

gemeinen 3bee @otte§ ntd)t lo§fomnten !onnten unb ba^er

^la§p!)emien gegen fte au^ftiegen, weil fie il)nen in i{)rem

2^reiBen unbequem \mr. ©oId)e @rfcf)einungen l^aben mit ber

@efd)id)te ber 3fteIigion unb ^^ilofo:p!)ie nid^t§ ju tl^un unb

|tnb eben !ran!^afte 5lu§n)üd^fe, bie Jeber^eit üorfommen.

®a§ 35ol! l^ingegen, biefelben im ©ebäd)tni6, fteKt fid) bann

bie freie S)en!art, n)eld)e öom S^itgeift J)errü^rt, gern unter

jener gorm öor, wo^n ba§> unftnnige unb bo§l)afte Sßort

„Gottesleugner", ba§> e§ im 9Jiunbe ber Pfaffen Ijört, baS

feinige beiträgt, ßügen l^eifet gegen feine Ueber^eugung

öon ber 2ßal)r]l)eit einer @ad)e auSfagen, ©ottleugnen alfo,

©Ott innerlid^ öorauSfefeen unb äu^erlid) leugnen: bal)er

•ber njiberlic^e ^lang be§ fd)lau erfunbenen 2öort§. SSenn nun

aber ©ottl^elf bie 6ad)e jufammenfa^t in ber l)olbblü^enben

S3la§p^emie: „@ott ift ein ^alb!", biefelbe für eine golge

ber 5lufflärung ausgibt, fo mag biefe in l^arten 33erner

@d)äbeln üon Söirfung fein, feiner d)riftlid)en ^Ijantape ge^»

reid)t e§ aber §u geringer (5^re.

Sßenn man ha§ 33ud) gufd)lägt, fo

'i)at man ben @in=

brutf, al§> fä^e man einen ^apu^iner, nad) gel^altener ^rebigt

ben 6d)mei6 abwifc^enb, ftd) Ijinter bie fü^le glafd)e fe^en

mit benSöorten: „2)enen J)abe \ä) e§ njieber einmal gejagt!

©ine Sßurft §er, grau 3ßirtl)in!"

(Sin 23emei§ öon ber friuolen unb materialiftifdjen 3lber,

bie alö [Religioptät mel)r unb meljr in geremiaS ©ottljelfä

@ad)en su S:age tritt, ift aud) ein au Seip^ig erfd)ieneneS


SeremtaS ©ott^elf. 149

3Solf§büct)letn mit §ol3fd)nttten unb in 5l;ra!tätd)enform, alfo

eigentlich für ha§ 2SoI! bered)net. ^§> entplt bie @e|d)id^te

gtüeier £eutd)en, welche einanber blutjung unb blutarm ge-

{)eiratl^et, burd& unermüblid)e 2;{)ätig!eit unb ©parfam!eit

aber bi§ ju il)rem Sitter ein artige^ SSennögen ^ufammen=

fd^arren. @ie erreid)en ein l^o^e§ Filter in 2öei§f)eit unb

2ßoJ)lftanb; ber ^ann ftirbt aber üor ber grau unb pe

kU in feinem frommen 5lnben!en ben 3fteft i^rer 5lage I)in.

S3i§ je^t ift fte al§ ein dufter eine§ njetfen unb d)riftlid)en

Seben^laufg bargeftellt worben. 9^un befommt fie auf e{n=

mal am Staube be§ @rabeg fd)n)ere Sorgen, wem ba§ gufammenge[d^arrte

33ermögen zufallen foEe; i^re ©rben !on*

Deniren i^r nic^t, ba^er {)eirat^et fie nod^ üor Sl^orfd^lu^

ein blutjunges Änedjtlein, tt)eld)er fie auf bem ^ol^f erlitten

^ur Srauung jie^t. 9^ad)bem fie alfo fünfzig 3al)re mit

bem ^UMnne i^rer Sugenb in ©intrad^t gelebt, benu^t fie

ba§ d)riftlid)e Snftitut ber (Sf)e, tt)ie man eine 9[Rau§faIle

benu^t, um il)rer Sorgen wegen i^re§ ju l^interlaffenben

@ut§ lebig gu werben. @d)on bafe fie biefe Sorgen l§at al§

alte weife ßl)riftin, bie fid) üom Srbifd)en ab- unb htm

^immlifi^en ^uwenbet, ift ein fonberbareS ®ing.

(5§ ftel^t einftweilen nic^t xm^x in ber 5DZad)t ber

Äirc^e, i^re @egner förperlidö ^u öerbrennen; ba^ man l^in=

gegen mit SSergnügen ein moralifc^eS Sd)eiterpufi^en unter

ben güfeen Slnber^benfenber anjünbet, baoon ift S^remiag

©ott^elf ein neue§ 23eifpiel, unb biefe moralifd)e SSerbrennen

ift faum menfd)lid)er. ®od) fotl einmal ba§ ©efc^äft be*

trieben werben, fo wäre gu ratzen, üorl^er fid) nad) einem

feftern unb gebiegenern ^rincip unb einer eigenen fonfe=

quentern 9Jloral um^ufelien; mit hoffen unb tpridjten


150 Seremta§ ©ßttfjelf.

2öi|en ift nid)t§ gemad)t. 2öenn fold^e in bem n:)ir!ltd)en

Kriege ber ^arteten mand)mal S)ien[te leiften, ba e§ allerlei

©orten Sente gibt, benen man auf il^re 3Betfe btenen mufe,

fo ift e§ am (5nbe nid^t ju öerübeln; unb n^enn Seremia§

©ottl^elf, ber Pfarrer unb Bürger, in feinem S)orfe bamit

au§reicf)t, fo fal)re er tapfer fort, e§ gibt tt)a§ ju la^en

nad^ ber 2ßa][)l u. f.

to. 9^ur in einem 23ud)e, n)eld)e§ er ein

paar l^unbert teilen toeit ttjeg brutfen lä^t, unb in meld^em

feine greunbe (Srl^olung unb greube gu finben lf)offten, ftnb

fie ntd)t am $(a|e. @§ !)errt(^t eine folc^e Unfru^tbarfeit

unb £)ebe auf bem 5lcfer beutfdjer ©eftaltungefraft, bafe

man nur ungern eine fo fc^öne urfprünglid)e gä^ig!eit ab»

fd)eiben

fielet.

IV.*)

(1855)

S)ie „©rlebniffe eine§ 6c5^ulbenbauerg" S^igen bie alten

Sugenben unb alten gel)ler be§ unerfc^öpfüc^en 23t^iu§ im

alten öollen ^afee. @r bleibt fid) immer gleid), unb wenn

man fein ueuefte^ 2öer! lieft, fo l^at man nid)t mel)r noc^

weniger a\§> bei bem frü^eften feiner 33üd)er. @§ ift aber

ein mäd)tiger 23emei§ oon ber (Sd)tl)eit unb S)auerbar!eit

ber @ottl)elffd)en ^ufe, ha^ tro^ aller SÜ^ieber^olung, aller

©infeitigfeit unb ©ntonigfeit man feine Sßerfe, feien fie

nod) fo breit unb gefd)ioä|ig, immer mit ber alten ßuft

*) Sßlätter für literarifc^e Unterhaltung 1855, ^x. 9. („©rieb,

niffe eines Scfjulbenbauerä" 1854.)


SeremiaS ©ottl^elf. 151

fortlieft; jte werben mit 5lu3na^me einzelner tüirÜic^ !opf=

lofer Sirabeu (meldte üort bem fopl^iftifd)en 2;enben^fanati§=

mii§ r)errül)ren) nie langweilig, weil bie 5'iatnr nnb bie

wal^re ^oefie felbft eben nie langweilig werben. S)ie et^tfd)e

nnb politifd^e ©rnnblage, auf weld)er and) biefe 23n^ auf«

gebant ift, ift falfd) nnb geban!enlo§, ha f\d) wieber bie

grage um ben irbifc^en 23eft^ ntit djriftlic^en 9fleben§arten

unb ntit ber 3Serleumbung ber liberalen öerbinbet. ^oä)

eigentlid) gebanfenlo^ nid)t; benn e§ ift ein tiefgreifenber

«Parteünnftgriff ©ott^elfö, bafe er in ba^ leid)te (SeplänM

feiner frömmelnben unb fonferöatiüen (öd)nnrren unb Unge«

gogen^eiten immer biefen fd)weren ,^lo^ be§ materiellen S3e=

ft^eg, ber 6d)olle unb bz§> 3:^aler§ pllt: biefer ift e§,

weld)er auf ben 23auer§mann wirft, bie wal^re d)riftlid)e

©eligfeit ber ©emeinbe unb il^re^ «^errn ^farrerg. ©iel^t

man üon biefem unftttlidjen ^arteüniff ab, weld)er bie

©runblage bilbet, fo wirb bie üble 2lb[td)t fogleid^ int

©ingeinen jur trefftid)ften unb wal)rften 2Cu§fiil)rnng. 3ßert^

unb §eilig!eit üon Arbeit, Drbmmg nnb 2lu§bauer, hm

$aupttugenben ber 2lc!erbauer, werben fo bidjterifd) Der*

!(ärt, wie wir e§ nur in wenigen beften 3öer!en ber gangen

Literatur finben fönnen, unb oorgüglid) bie @l)e, ba^

Sufammenleben unb =2ßir!en t)on 5J?ann unb ^xan, i^r

gemeinfd)aftlid)e§ Slrbeiten, ©ulben, $offen, «Sorgen unb

©eniefeen wei^ ©ott^elf mit unübertrefflidjem S^leige ju

fd)ilbern.

2luc^ in ben „©rlebniffen eineS (Sd)ulbenbauer§" ift

wieber fold) ein trefflid) gegeid^neteg ©l)epaar in bem 2luf=

bau feiner irbifdjen SSelt, feinet leiblichen ©lüdf^ mit jener

SSebeutung unb @d)önl)eit gefd)ilbert, weld)e jüngft ^ermann


152 Seremiag ©ottl^elf.

Lettner mit 3^ed)t al§ ben @d)tiierpun!t in ®efoe'§ Urbilb

beS „D^obinfon" unb al§ ben er[ten O^eig aller 9lobinfonaben

nad)gen)iefen l^at. @d)OU „Uli ber ,^ne(^t" unb „Uli ber

^äd)ter" befi|t feinen ^auptreij in biefem @d)anfpiele,

n)el(^e§ nn§ ba§ ©ntfte!)en, 5lnn)ad)fen nnb ©ebei^en einer

gantiliene;riften3 faft au§ beni 52i(^tg nnter cjünftitjen unb

fd)limmen (Sinpffen öorfül^rt; unb ba§> ftd)tlid)e ©elingen

ber SlrBeit im unmittelbaren 23oben, bie fid) fammelnben

SSorrät^e, ber fd)lie§lid)e 33ep^ eine§ n)ü!)lbeftanbenen, in

allen ©rfen belebten unb angefüllten 33auernl^ofg üernrfac^en

bem Sefer ba§ gleid)e urfprünglid^e 33e^agen, lüie jene» glütflic^e

©ebeil^en ber S^iobinfone. 3m „©d)ulbenbauer" ift

mieber ber gan^ gleidje 2}organg, inbent ein ^ned)t unb

eine 5[Ragb fii^ j^eiratl^en unb üon unten auf anfangen,

jebeg mit einem inbiüibuellen f)in5ugebrad)ten (5^ara!ter;

allein ber SSerlauf ift ein üerfd^iebener, inbem ber 3Serfaffer

l^ier setgen mollte, nne ftc^ bie ^enntni^ unb Siebe ber 2lrbeit

unb Drbnung — meld)e nid)t§ weiter lüill unb ^u

muffen glaubt, al§ ftd) felbft genügen unb el)rltd) burd) fxd)

felbft beftel)en, tt)eld)e nid)t begreifen !ann, inie fte babei

nid)t beftelf)en foltte, iüä^renb ein anberer, ber nid)t§ tl)ut

unb eigentlid) and) nid)t6 t»erftel)t, ben ©eminn banon Ijat

burd) gan^ einfältig unb tprid^t fd^einenben @d)n)inbel —

gu eben biefem (Sdjwinbel, b. l). gur ©pehilation mit

müßigen §änben, öer^ält. ®er 33auer arbeitet mit feiner

grau, ift betriebfam, fenntnifereid) unb fleißig non frül^ In^

fpät, alte§ gelingt i^nt, aber nid)t für i\)n, fonbern für bie

@üter!äufer, Slgenten, ©pefulanten unb $allun!en, in beren

.f)änben er ift unb meldje alle 9^abifale unb liberale £umpe

finb; bt§ ein alter abeliger ©runbbeft^cr unb ^atricier i^n


5eremta§ ®ott§eIf. 153

rettet. S)te lüilben 33e[tien itnb Kannibalen, mit meldien

9lobtnfon ftcf) l^erumfdjlätjt, ftnb l)ier bie cbiltprten ^en=

fc^en, bie Elemente bie ^lenfdjenfniffe nnb gefel(ftf)aftlid)en

33er]^ältttiffe, unb ba§ 6d)aufptel mitten im alten ge[tlanbe,

in ber alten S^iepubli! 33ern, ba§> gleiche tüie auf jener Snfel

beg 2ßeltmeer§, bi§ auf bk innere 5}?oral, burd) n)eld)e

@ottJ)elf§ Schriften

gu gro^artitjen ^arteipampl^leten n^erben.

S)a§ ^nd) §iob beftreitet in feinem :prad)tt)oIlen unb

majeftätifdjen D^f)t)tl)mu§ unb biale!tifd)en 25>ogenfd)lag ben

alt{)ebräifd)en ©laubenSfa^, ba^ ©ott auiofdjlieglid) unb

gum Kenn^eid^en bie 3^ed)tfd)affenen, grommen auf ©rben

cjlütflid) mad)e unb mit 23efi| unb leiblichem ©ebei^en au§=

brüdlid) öor ben ©d^led)ten au»§eid)ne, n)eld)en e§ aud)

fd)led)t ergebe. ^Ite (SJott^elffd)en 3Ber!e nel^men eben biefen

^ofaifc^en ©laubenSfa^ in il^rem ^erne gegen ba^ tapfere

SSuc^ §iob in @d)u^, mit einer fleinen ^Of^obipfation.

"iRad} il^nen ftnb alle grommen unb @ered)ten entmeber fd)on

mit Sßol^lftanb unb ©lütf gefegnet unb finb gugleid) gut

fonferöatiö, ober fie öerbienen eg gu tüerben, unb e§ ift er=

ftd)tlid), ba^ biefe @otte§ ^Ibpdjt ift; aber bie @d)le(^ten,

bie Sünber, bie Sumpen!)unbe, n)eld)e alte liberal, aufge=

!lärt, sugleid) aber J)öd)ft miferabel, ärmlid), bettel^aft unb

unglüc!li(^ ftnb, l)inbern bie fonferbatitien ©ere^ten an

il)rem irbifd)en gloriren unb bringen fie forttt)ä^renb um

ba§ S^rige. 2öäl)renb alfo bie brei ^änüfdjen unb fritifc^en

greunbe im 23ud) §ioB biefen graufamern)eife bamit

tröften inoEen, ba^ er fd^led)tn)eg an feinem Hnglütfe al§

£ump unb ©ünber gu erfennen fei, gibt bie linnengefdjür^te

9J?ufe @ottl)elf§ ju, ba^ aÜerbingS aud) ber @ered)te ju*

njeilen unglüdflic^ fein !önne, ba^ aber J)ieran nur bie 3luf=


154 Seremtag ©ott^elf.

geflärten unb liberalen fd)ulb feien. @e^en voxx ah uon

biefer 5Jlobifi!ation, iüeld^e trir mit ber apo!rt)p!)ifd)en ©in=

mifd)ung be§ S;eufel§ im „§ioB" üergleid)en fönnen, fo

fteKen i8i|iu§' Sßerfe öollfommen ein umge!e^rte§ 23ud)

§iob bar, worin bie bret ftreitenben greunbe mit i]f)rer

Äriti! 9fled)t I)el)alten, unb gn^ar ju bem ßinecfe, bie liberale

Hälfte ber fpecififd^ ^ernerifc^en S3et)öl!ernng mit

ii)xm güljrern §u üerbammen unb gu ftempeln. Slber ber

3Beg, auf meld^em ber S)id)ter an biefe fomifd^e !leine

ßield^en gelangt, ift ein fo fd)öner unb reicher, ba^ er ein

©enufe unb Gewinn für un§ aKe ift, unb barum fei il^m

oerjiel^en.

V.*)

(1855)

@eit obige 2>^\kn gefd)rieben pnb, ift bie unertoartete

9'Jad^rid)t üon bem fd)nenen 5lobe g^remiag @ott^eIf§

(22. Dct. 1854) eingetroffen. Dbgleid) mir bie aufric^ttgfte

S:£)eilna^me empfinben an biefem unerfepd)en 3]erlufte unb

obfc^on man über einen S^obten anberS fprid)t mie über ben

rüftig Sebenben, fo mag bod) obige (5?:pe!toration unoeräm

bert fielen bleiben, ba ba§ ^ud), gegen meld)e§ fte 3um

5ll)eil gerid)tet ift, mit feiner oel)ementen muntern Volenti! ja

aud) nod) ba ift unb üermöge feiner ^ßor^üge mo^l länger be=

fielen mirb al§ unfere flüchtigen Kabelseilen. 2ßer ftd^ bemüht

ift, unparteiifd) 3U fein, ber braud)t meber gegen 5Iobte nod)

gegen Sebenbe eine mol)lfeile Pietät ^eroor^ufeliren.

*) Sufammcn mit IV. a. a. D.


SeremtaS ©ott^elf. 155

(Sinen D^efrolog fönnen itnb tüoKen mx nid)t fd^reiben,

ba un§ biefe md)t gufommt. 5llle0, it)a§ tnir öoit bem

äußern ßeben be§ öerftorBenen ®td)ter§ tütffen, ift, bafe er

am 4. Dctober 1797 ijeBoren, S;^eoloc;ie ftubtrte unb in ber

©emeinbe ßü^elp^ in feinem ^eimatfanton 33ern al§

Pfarrer lebte; ha^ er erft gegen fein öier^igftel Sa^r l^in

ai§> ©d)riftfteKer auftrat, aber bann eine fold)e 33ebentung

geixjann, ba^ fein 23erliner 33erleger il^m fd)on öor einiger

3eit 10000 3:l)aler für ha§ 23erlag!öred)t feiner fämmtlidien

2iBer!e anbot, nad) feinem Slobe aber feiner SBitn^e, wie xoxv

l^ören,

eine gro^e fübbentfc^e S3ud)l§anblung fogar 50000 &üU

ben für ba§ gleid)e Ü^edjt.

S)agegen niolten mir üerfud)en, nod) einmal ben @e«

fammteinbrucf ^ufammen^ufaffen, n)eld)en ©ott^elf unb fein

2Bir!en auf un§ mad)te, unb ba muffen mx fogleid) befennen,

bafe er o^ne aKe Slu^nal^me ba^ größte epifd)e

S:alent war, weldjeS feit langer ßeit imb öieKeid^t für lange

Seit lebte. Seber, ber noc^ gut unb red)t ju lefen üerftel^t

unb nid)t ju ber leiber gerabe Je^t fo grofeen 3^^"^ ^^^^^

gel)ört, bie nid)t einmal me^r rid)tig lefen fönnen öor lauter

5ne?:anbrinertl)um unb oft ba^ @egentl)eil öon bem l^erauS*

lefen, ma§ in einem 23ud)e ftel)t, wirb bie^ jugeben muffen.

*DJ?an nennt \\)n balb einen berben nieberlänbifdjen 5[Raler,

balb einen ^orfgefd)id)tenfd)reiber, balb einen au§fül§rlid^en

guten Äopiften ber 9latur, balb biefe, balb ba^, immer in

einem günftigen befd)rän!ten (Sinne; aber bie 2öal)rl§eit ift,

ba^ er ein grofeeg epifd)e§ ©enie ift. Sßol^l mögen ©idfenö

unb anbere glänjenber an gormbegabung, fdjlagenber, ge*

wanbter im 6d)reiben,

bewußter unb jmecfmäfeiger im ganzen

£^un fein: bie tiefe unb großartige (5infad)l)eit ©ottl^elfg,


156 Seremia§ ®ott{)eIf.

toeldje in neue[ter Gegenwart \val)x ift uub ^uöleidö fo nxfprüncjlici),

ha^ jte an ba§ gebcivenbe unb umfegeBenbe 2lUer=

t^um ber ^oefie erinnert, an bie ©ic^ter anberer Sa^r^

taufenbe, erreid)t feiner. Sn jeber ©r^ä^lung @ott!f)elf § liegt

an ®id)te unb Snnigt'eit ha§ ß^wg p einem „^ermann

unb S)orotlöea"; aber in feiner nimmt er au(J) nur bm lei*

fe[ten Slnlauf, feinem @ebid)te bie 6c!)önl)eit unb SSoKenbung

gu öerfd)af|en, meldte ber fünftlerifdje, gemiffen^afte unb

üfonomijc^e (55oetl[)e feinem einen, fo jierlid) unb Begrenzt ge=

bauten ©^o§ gu geben mu^te. Unb l)ierin liegt bie anbere


3eremia§ ©ott^elf. 157

lirfje ßutl^at 3U Ijalten, tt)eld)e weniger in bie ^ird)e al§

üor bie l}eibnifd)e Drd)eftra füf)re. 2lber ber öletd)e @ott,

ber ben 5Dlenfd)en bie ^oefte Qob, g,ab i^nen ol^ne SttJ^iM

aud) ben !ünftlenfd)en 3:rieb unb ha§^ IBebürfnife ber 33011=

enbmttj, unb inenn er fd)on in ber 23Iume, bie er junnd)ft

feIB[t nmdjte, Symmetrie unb 2öof)lc;erud) liebt, warum füllte

er fie nid)t aud) im ^D^enfc^entüerfe lieben? ®a muffen wir

jene !at]§olifd)en ®id)ter loben, tt)eld)e i^ren cjeiftlidjen ^id)U

werfen alle erben!(id)e irbifc^e Sieben^würbigfeit ju oerleil)en

fud)ten

ad majorem Dei gloriam.

@§ wäre l)ier nod) auszuführen, wie biefe übelange*

brad)te 5l§cefe bod) nur gum S^etl ber ©runb oon (^otU

l)elf§ äußerer gormlopgfeit gewefen, wie biefer ©runb fid^

Deroollftänbicjte in einer nid)t burd^gebilbeten !ur5atl)mic}en

Söeltanfc^auung, infofern biefe unfer l)eutige§ Sl^un unb

Saffen betrifft, wie au§ biefem mangelhaften oernagelten

SSewu^tfein öon felbft ein mangell)afte§ Sonngefü^l J)ert)or=

gelten mufe, bei U)ir ^eut^utage gu tief mitleibenb barin

ftecfen, al§ ba^ ein fd)iefe§ unb wiberfprec^enbeS etl)ifd)=

politifd)e§ ^rincip nid)t auf alle geiftige Sl^ätigfeit einwirfen

foltte. (5§ wäre ferner auszuführen, inwiefern mand)e ber

Uebelftänbe, weld)e ©ottl^elf ber Qdt 5ufd)rieb, atlerbingS in

biefer oorl^anben finb, wie aber gerabe bie Ungel)euerlid)=

feiten unb 2luSwüd)fe, weld)e er in allen feinen @d)riften

als baS Hnglürf be§ 33erneroolfS unb als SiberaliSmuS

3eid)net, nid)t fowol)l bie ^enn^eidjen unb Slttribute beS S{be=

raliSmuS als eben bie Slrt unb Sßeife ftnb, wie baS fräf=

tige berbe, aber etwas ungefd)icfte 33erneroolf in feinem

^arteileben btn Liberalismus l)anbl)abte, uerfod)t unb be*

fämpfte; wie alfo in bem Umftanbe, ha^ ©ott^elf biefe nic^t


158 SeremiaS ©ott^elf.

au^einanber^u^dten wiifete, ber 3^it gufdjrieb, lua^ im gä^renbeit

unb ringenben S^arafter gerabe feinet auSermä^Iten

33oI!§ lag, unb ba^ er neulid) nod) ju beu leibenfc^aftlic^en

©egnern ber fogenannten gu[ion gel)örte, b. 1^. ber tnal^rl^aft

beinufeten imb im antuen ©inne tugenb^ften 3Serfö^nung§=

betnegung ber SSernifdjen Parteien, weld)e in jebem gälte ein

großer g^ortfc^ritt im bialeüifc^en ^arteileben ber ©^wei^er

ift:

— tt)ie alfo in altem biefem ber befte ^en)ei§ liegt, bafe

@ottl)elf al§ Selber unb S)id)ter nic^t über ben ©egenfä^en

ftanb, fonbern tief in i^nen unb unter il)nen ftecfte. S)ie6

alleg wäre ^u lel^rreid)em 33eifpiel gu unterfud)en; aber in

bie[en S)ingen tnolten trir beut geehrten Sobten ha^ le|te

Sßort

laffen.

2öir fönnen bie| um fo el^er t^un, ai§> S^remiaö ©ott^

i)elf bei alter ßeibenfd)aftlid)!eit !ein 3flea!tionär im f(^led)=

tern Sinne be§ 2Bort§ unb mit alten gangbaren 9^eben=

bebeutungen tüar. Sro^bem er in feinem @enie unb in

feiner gemonnenen Verbreitung bie beften Mittel baju l^atte,

tl)at er nie ben unfd)ulbigften ©d)ritt, jenen fd^led)ten

Greifen ber großen Söelt, meld)e für fo t)iele literarifd)e

S^leaftionärlinge bie 2eben§luft liefern, entgegensufommen;

feinen einzigen berben ober unäft^etifd^en 5lu§brutf ftrid) er,

um fid) für ben @alon ber l)od)mögenben D^efiben^bame

möglid)er ju mad)en; nie fd)ielte er mit feroilem 33licfe nad)

frember ©unft unb nie oerleugnete er feinen angeborenen

9fiepubli!ani§mu§ unb ha^ 6c%tr)eisertl)um, iüeld)e§ er meinte,

unb nie lobte er anbereg auf beffen Soften. 2öa§ er fün=

bigte, fünbigte er ooltftänbtg en famille unb mit bem 2ßal)l=

fprud): „@u^ anbern gel)t e§ nid^t^ an!"

@r monärd^elte nid)t, er fatljoliprte nid)t, jefuiterte


Seremiaä ©ott^elf. 159

md)t, pietifterte nidjt (benn fein grömmeln wax tüteber etiua§

anbereS iinb ungleid) grifd)ere^ unb 3fleinere§, tjewiffermaßen

etwas tianbmerüid^ $ra!tifd)e§); er bnimuite unb grunzte

manchmal, aber er pfiff unb näfelte nie.

@el)en iDir nun baüon ab, bai feine 2öer!e für tl^r

ganzes S)iale!tgebtet eine reid^e OueKe immer neuen 2Ser=

gnügen^ bleiben unb burd) giüetfmäfeicje Slntnenbung unb

Uebertragung, iceldje bte 2>^\i früf)er ober fptiter erlauben

wirb; and) für bie weiteften ©renken fein werben; betrad^ten

wir bagegen, voa^ biefelben uns £iteraturmenfd)en in§befon=

bere für ein bleibenbeS @ut barbieten, fo bürfen wir un§

freubig fagen, ha^ wir baran ein ganj folibeS unb wert^*

uoIleS 2Sermögen befi^en gur Erbauung unb SSelel^rung.

S)enn nid)tg ©eringereS l^aben wir baran, al§ einen reid^en

unb tiefen @d)ad)t nationalen, üolf^mäfeigen poetifd^en Ur*

unb ©runbftop, wie er bem ^enfd)engefd)led)te angeboren

imb nic^t angefd)uftert ift, unb gegenüber biefent :pofitit)en

©Ute ba§> 3f?egatioe fold)er 50Rängel, weld)e in ber Seibenfd)aft,

im tiefern 3Sol!^gefd)i(i* wurzeln unb in i^rem cöara!=

teriftifd)en ^erüorragen neben ben 23orjügen Don felbft in

bie fingen fpringen unb fo mit biefen §ufammen uns red^t

eigentlid) unb lebenbig iprebigen, \va^ wir tl)un unb laffen

f ollen, oiel mel^r als bie geiler ber gefeilten 5iJ?ittelmä6ig=

feit ober beS gefd)ulten UnoermogenS.

Um an^ubeuten, waS wir mit ber SSe^eic^nung eines

großen epifc^en 5j:alentS ober, wie man will, ©enieS eigent=

lid) oerftel)en, mögen l)ier ftatt einer t]^eoretifct)en Slb=

I)anblung nur ein paar empirifc^e 2lpl)oriSmen ftel)en. Qu

ben erften äußern Äenn^eidfien beS wal)ren @poS gel)ört, ba^

wir altes (Sinnlidje, ©id)t= unb ©reifbare in üollfommen


160 3erem{a§ ®ott§eIf.

gefätttgter (5mpfinbung mitgeniefeen, o^ne jtuifd^en ber regiftrirten

6d)ilberung unb ber @efd)i(^te ^in= unb l^erge^

{d^oBen gu werben, b. 1^. bafe bie ©rfdjeiiumg unb ba§ @e=

fd)eF)enbe in einanber aufge!)en. ©in 23eifptet bei @ottf)elf.

D^irgenbö öerliert er ftc^ in bie moberne £anbf(^aft§= unb

5^aturfd)ilberung mit ben ©üffelborfer ober 5lbalBert @tif=

ter'f(^en ^alermitteln (n^elc^e un§ anbern allen mt^x ober

ineniger aufleben unb toeld^e toir über fur^ ober lang toieber

loerben ablegen muffen); unb bod) tüanbeln mir bei il^m

überall im lebeubigen (Sonnenfdjein ber grünen :|3räd)tigen

S3erg]^alben unb im ©d^atten ber fdjönen ^pler unb feigen

bie bräuenbe ©emitternac^t ber tapfern ©ebirgSmelt über bie

Ijetten $öfe ]^erein^iel)en. Unb mo er ha§ ^laturereigni^ an

ftd) felbft gum ©egenftanbe epifd)er S)id)tung mad)t, mie

in ber „2öaffernot^ im @mmentf)al", ha mirb e§ gur leben*

bigen ^erfon unb in feinem gemaltigen @inl) erbraufen (5in§

mit ben Seibenfdjaften ber 5[Renf(|en, über meldje e§ l)erein=

brid)t; fomie überl)aupt bie^ fletne S3üd)lein ein mal^reS

9Hufter= unb £el^rbüd)lein gu nennen ift für unfere l)eutigen

$fuf(^er unb $robucenten aller 5lrt. 'i)enn e§ entl^ält in

richtig unb glücflid) abgemogenen ©egenfä^en alle ^J^omente

eine§ reid)en ©top felbft mit trepd) eingeftreutem fad)ge=

mä^en $umor; unb nid)t§ fel)lt alö bie gereinigte 6prad)e

unb ha^ r^^tlimifdje ©emanb im engern Sinne (im mei=

teften ©inne ift 9'il)r)t]^mu§ ba in §ülle unb gülle), um

ba§> fleine 2ßer!d)en jum !lafftfd)en muftergültigen @ebid)t

gu mad)en. '^an lefe e§ unb man mirb un§ ö^ed^t geben,

erftaunenb, mie arm unb unbeholfen bie S)u^enbe üon ge=

reimten 23üd)eld)en ftnb, bie m\^ alle 2:age auf ben 3;ifd)

regnen, mit unb ol^ne girma.


Seremiag ©ott^elf. 161

^nd) mit ber bel^agUd^en 2lnfd)aultd)!eit be§ S3efi|e§,

ber (5tnn(!)tung öon §au§ unb $of, ber 3(^1^1 unb Slrt ber

$au^t{)iere, ber feft= unb n:)er!tägUd)en ©emanbung, beg

effeng unb SlrinfenS tüeife ©ott^elf üBeratt feine einfad^en

©djöpfungen fattfam ^u burc^tränfen, o^ne in ha^ einteilige

@d^ilbern ^u DerfaHen.

S8on ben innern unb eblern ^enn^eid)en tüoKen lüir

nur an bie §öl^enpun!te in feinen @efd)id)ten erinnern,

tt)eld)e immer tnieberfel^ren unb immer fo neu unb fd)ön

finb: nämlic^ an jene fc^weren ober frollen @änge, n)eld)e

feine ^ORänner unb grauen t^un in ba§ Sanb t)inau§, tüenn

fie bei entfernten 23Iut§freunben ober bei ben if)nen burd^

i^re guten ©igenfdjaften erworbenen greunben unb ©e*

treuen diatl), §ülfe in ber Dlotl^ ober 3:!)eilna]^me an il^rem

2öoi)le fud^en. ^an betrad)te nur eine biefer l^errlidf) ge*

geid)neten Sßanberungen, unb man wirb burc^ i^ren an§'

fü!)rlid)en SSerlauf unb bie barau§ ^ert)orftral)lenbe bur(^au§

gefunbe unb begrünbete S^lü^rung an bie beften Seiten ber

^oejte

erinnert.

Ueberljaupt ift e§ ber feltene SSorjug unfern 5!JJanne6,

ha^ er feinen (Stoff immer erfdjöpft unb entioeber mit einer

garten unb innigen 33efriebigung ober mit einer ftarfen @enugtt)uung

ju frönen oerfte^t, mit einer SSefriebigung öon

foId)er urfprünglic^en befeligenben Siefe, ba§ fie mit ber

@r!ennung§fcene 5Wifd)en £)b^ffeu§ unb ^enelope au§ einem

unb bemfelben £}ueE jn perlen fd)etnt.

Sßeld) rüftige§ unb lieblid^e§ @eftaltung§öermögen bem

SSerftorbenen p ©ebote ftanb, geigt er faft melfjr nod) a\§

in feinen gröfeern @ad)en in fkinern ©rgäl^Iungen unb ^il*

bem auiS ber Sdiweig. 2öie burd)aug mert^, an innerm

©ottfrieb ileticv'ö ma(S}la^. 11


162 SeremiaS ®ot«;eIf.

(Sel^alt „Hermann unb ©orot^ea" an bte (Seite gefegt ^u

werben, nur einen tragifd)en SSerlauf nel^menb, ift feine

fd^öne ©r^ä^luncj „@lft, bie feltfame ^agb". Sn ber auf=

gä^renben ß^tt ber neunziger 3al£)re, al§ bie franjöftfdje

Üleüolution and) bie @itten unb bie 5Berpltniffe ht§> ©c^ttjeigerüül!^

mn &nmh au§ aufwühlt, in biefer UebergangSjeit

gel^t and) ein l^unbertjä^rigeS SSep^tl^um ^u ©runbe, unb

ber le^te ber bäuerlid)en S)t)naften jiel^t al§ ein Sump in

bie SBelt l^inaug. ^O^lit i^m aber »erläßt, eine anbere ©trafee

3iei)enb, feine Sod)ter ha§> öerlorene Sl^nen^au§. S)eren 5ßc>r=

fa^rinnen alle gen?altet, geforgt unb ge^errfd)t l^aben, geeiert

im ßanb, tüanbert bie effte al§ ^agb il)re ©trafee, il^r

23ünbeld)en unter bem 5lrme, aKe guten ®igenfd)aften, alle§

(S^rgefü^l unb allen ;6ett|e^ftol5 ber ^lütter in ber 33ruft,

aber ol^ne (Srbe unb SSaterljauS, bie 5^od)ter eines §erunter=

gefommenen, eine§ ßanbftrei^erS. ©al^er befdjliefet fie in

ftol^em 6inne, ben DIamen be§ alten ^o\§> untergel^en gu

laffen, unb niemanb ift im 6tanbe, i^re ^erfunft ju erfragen.

5llle§ il)r entgegenfommenbe Söol^lwollen , alle

2khz tt)eift fie ^uröd unb plt i^r @e|eimni§ feft üer*

fd)loffen, bi§ ber fie liebenbe unb wiebergeliebte ^ann bcn

2;ob fud)t in bem geuer ber anbrängenben 9Ieufran3ofen,

lüelc^e bie alte morfci^e 33ernerrepubli! mit blutiger 2lnftren=

gung über ben Raufen n)erfen unb ba§ neurepublüanifi^e

2öefen barauf :|3flan^en. gm Sanbfturme gogen befanntlid)

©reife, SSeiber unb ^inber gegen bie gran^ofen auS, unb

fo fanb e§ feine angenteffenfte 33egrünbung in biefem „]^i=

ftorifd^en ^intergrunbe" , ba^ ba§> eble ^äbd)en in feinem

ßeibe mit aussog unb ben ©eliebten im ®efed)t auffud)te,

um an feiner (Seite ju fterben. 2ßill man bk M)tl)üt beä


Seremtag ©ott^elf. 163

@c)ttl)elffd)en @top red)t fd)ä^en lernen, fo t»ergletd)e man

bamit ben „Sonnenwenb^of" , tt)eld)en ^Jlofent^al haxa\\§>

gemad)t l)at. Slac^bem er erft bie ©efd)td)te in fteirifd^e

Sobelei überfe^t ^at, trug er mit eifrtgfter äßegtüerfung

aKer guten unb begrünbeten @ottl)elffc^en 9)?ottüe ein me(o=

bramatifc^eg @ffe!tfammelfurium gufammen, mie e§ nur ber

Äram be§ gewinnlüfternften unb üerfd)mifeteften @(^ac^er=

juben

aufmeift.

5lud) bie l^eitern ör^äEilungen ©ottl)elf§ l^aben fd)on

gur bramatifd}en 33earbeitung angeregt unb mit ditd)t Um

aber bie untäglid)e Dliaiferie ber §erren 53?obebramati!er bei

biejer Gelegenheit einmal red)t beutlid) gu fel)en, muffen

mir auf befagten „@onnenmenbl)of" unb feinen $au)3tfpa6

jurüdfommen. 3« ^e« @ottl)elffd)en @d)riften !ommt im

Dialoge oft bie S3ernerifd)e Sf^eben^art „§e nu fobe" üor,

meldte» ein SluSruf ift, ben bie SBerner mit üieler 3lnmut^

in i^rer 3^ebe üermenben. 3n aKen möglid)en gäKen rufen

fie: „§e nu fobe". 23alb l^at e§ ben @inn üon „alfo",

„gut benn", „nun benn", balb üon „ei ei", „ä la bonne

heure", „allons", „t)ormärt§"; fur^, e^ ift ein an ftd) finn=

lofeg 2öörtd^en, tt)eld)e§ üollfommen fo gebraud)t mirb mie

etma ba^ „m nu" ber berliner, ^andjutal :§at ©ottl^elf

bie Saune, e§ ]^od)beutf(^ gu geben, nämlid^ „3^ nun fo

bann" unb gmar o^ne ^omma nad) bem „nun", unb biefer

üollfommen finn* unb bebeutungSlofe 5lu§ruf, menn er nid^t

mit einer ülebe üerbunben ift, ift e§, meldjen 50f^ofentl^al

l)erauggegriffen l)at au§ aH ben guten unb beffern fingen

ber @r5äl)lung, unb au§ meld)em er ba§ ^lotto, bie Pointe

unb SJ^oral feinet SDramag mad)te. 2ßie ftaunten mir,

beim Slufguge be§ SSorl^angg ba§> unfd)ulbige 33ernerif(%e

11*


164 Seremta§ ©ctt^elf.

„§e nu fobe" al§.„3e nun, jo bann" grofe über ber 3:pr

be§ fteirifcfien 23auernl)of§ ge(d)neben p feigen! (5§ njar

gerabe, al€ ob man über einem S^tat^l^aufe bie 3nfd)rift

„'^fla nu!" angebrad)t ptte. 2lu§ biefem „ge nun, fo

bann" fliegt bie Seben^nieiöl^eit, bie 5iJla?:ime ber 33äuerin

unb ba§ @tü(f fd)liegt Bebeutfam mit bem gleid)en Sßört-

(feen. S)a§ l^eigt, im ©ebirge eine jener jierlic^ gefd^ni^ten

pigernen ©alatgabeln faufen unb auf bem flad)en ßanbe

biefelbe al§ Sl^eaterbold) öermenben unb ift ein ]^inreicf)enbe§

33eifpiel üon htm @eift unb ©eblüt unferer ^rop^eten.

3ßenn njir in biefen ß^ü^n alle 33ebeutung be§ ©egenftanbeS

in einer poetifd) aKgemeinern unb l^öl^ern 23e^ei(^=

nung fud^ten, fo njoHen toir bamit nid)t ben 6{)ara!ter

©ottl^elf § aud) al§ 35ol!§fd^riftfteirer im engern unb gewöl^m

lid)en @inne be§ 3Bort^ t»er!ennen; benn er l^at gu abftd)tli(^

unb gu auSbrürflid) in biefem 6inne getoirft, al§ ba^ e§

irgenb §u uer!ennen wäre. Slber er xoax nur barum ein

guter 2Sol!§fd)riftfteI(er, tüeil er ein guter, oon innen i)erau§

probuftioer ^id)ter toar.


(1851)

@§ ift eine eigentpmlidie ©ac^e um ben ©efdimadf;

e§ mag 9Jlenfd^en geben, meiere gegen i^r Sötffen unb

©etüifjen üon irgenb einer religiöfen ober :polttifd)en 53ietnung

überzeugt ^u fein üer[td)ern: fcfjtüerlid^ aber gibt e§ Seute

(unb menn e^ tt)eld)e geben foKte, fo pnb fie bie öermor*

fenften @ünber ber @rbe), meiere, ber ^5alfcf)l^eit unb ^ä)k^^

tigfeit einer ©efc^matfgric^tung tt)ol^l betüu^t, biefelbe bennoci^

für bie i{)rige ausgeben unb üertl^eibigen, al§ äft^etifc^e

S;artüffeg. Unb meil fein e]^rlic£)er Äritüug öon ber Unred)ts

mäfeigfeit feinet Urtl^eil^ überzeugt fein barf, fo !ann, biefe

red)t betrad^tet, eigentlich auc^ niemanb öon ber Unfel^l«

barfeit be§ feinigen red^t burd)brungen fein. — 2SieKeid^t

l^at SSoltaire 9flec^t gel^abt, @^a!efpeare einen tüüften 33ar*

baren au nennen! 2SieIleid)t ujirb Sefftng eineö S:ag§ nod)

ein nüd)terner unb filbenfted)erifd^er Patron genannt unb

tt)ir mit unferem S^italter, al0 oon i^m l^er batirenb,

fd^led)tmeg al§ ber ^'^ac^^ unb ©egenjopf be^eic^net!

^^ielTeic^t

*) (S3erltner) (Sonftituttonelte Seitung 9lr. 437 üom 19, (September

1851 (9J?orgennummer). „2)er Siran! ber SSergeffenfjeit". SSoügbrama

in fünf 5lufäügen üon 3- 3(1. SSad^ma^r. öei^jig, ^. 3(. S3ro(!^au§ 1851.


166 „2)er Siran! ber SSergeffenl^eit".

beginnt in fünfzig ober l)unbert Sal)ren ber ein unb anbere

fd^arfe @eift Flamen mc Äo^ebue, 9f^anpad) unb 23ird)pfeiffer

au§ bem ^ober ber 3Sergeffen^eit gu giel^en, alTmälig, leife,

mit 33ebad)t unb OueHenftubium, unb feiern fel^' xd) eine

Literatur anf(^n)el(en, n^eli^e unfere @t)a!efpeareliteratur weit

E)inter pdf) lägt! S


„2)er %xant ber SSergeffen'^eit". 167

gang iintierftaitben unb mi^adjtet. Unb tüte? 3ißar bie^

nid)t üon jel^er ber Sauf ber 2Belt u. f. tu."

Sn iBetrad)t biefer Unrtd)er]^ett ber !ritif(|en ßwpnbe

tüüllen tüir ba§ t)orItegenbe ©rarna nid)t für ettt 2Bunber=

lüer! ausgeben, fonbern einfad)

hk 2lufmer!fam!eit auf baSfelBe

lenfen, e§ ber Seit überlaffenb, maS fie au§ i^m unb feinem

3}erfaffer nod) ntad)ett tinrb; gelegentlid) bürfen tüir babei

bie SBiener §erren üerftd)ern, bafe, tüenn ^adjina^r aud)

n{d)t l^od^ über baS 5'^tüeau beffen emporfteigen foKte, tüa§

bei i^nen f)eute üerlangt tüirb, er gen)iB aud^ nid)t fel^r tief

unter baSfelbe l^inabftnft, unb ba^ e§ nid^t tüol^l üon il^neu

getl)an ift, tüenn fie il)n gtüingen, ein grembling unter il^nen

SU fein unb fein §eil im „S^eid)" gu fud)en.

£)a§ 6tütf „Siran! ber 3Sergeffen^eit" l^at bie 33e3eid)^

nung 2Sül!sbraina erl)alten, tüa§ tüir gerabe nid)t biKigen;

benn e§ ift nid)t ba§ fRcd)k, tüenn bie ©id)ter, anftatt e§

ben 6d)ultneiftern gu überlaffen, felbft foId)e ©infdjad^tehtngen

auffteHen unb baburd) unter einanber felbft in eine !leinlid)e

65attung§=.^on!urren3 geratl^en. @o fielet eg ]§ier auf ben

erften 23litf beinahe au§, als üb ber 2?erfaffer feinem £anb§=

manne 9JJofent^al nad) bem $atent=^oI!Sbrama griffe unb

an feiner $atent=„®ebüra^" rütteln tüüKte. S)üd^ fül^ren wir

fura ben Sn^alt be§ ©türfeS an.

©in reidjer öfterreid)ifd)er 33auer, $aul 6teintnann,

^ai eine fd)öne feine, tnit reidjem unb bod) einfad)em ©eifte

auggeftattete 2^od)ter, ©ertrub. ©r ift S)ürfrid)ter unb, al§

ein 5[Rann, ber nad)gebad^t, nad) eigner SBilbung gerungen

l^at unb lebhaft fü^It, tüoran eS fep, eifrig beftrebt, bie

ßuftänbe be§ £anbüol!e§ ^u l)tbtn unb ^anneSberaufetfein

unb @itte gu ertüeden. ©r ift aber gett)altfam, ungebulbig,


168 „®er Sran! ber SSergeffen^eit".

]§od)fa^renb, unb, tüa§ bei folc^en Seuten metften^ ber galt

ift, c^rgei^tg; ba{)er mad)t er jiemli^ fd^led^te @efd)äfte

mit feinen SSerbefferungen unb überwirft fid^ im erften Slfte

foeben mit feinen 33auern, bie i^m ttjie „bumme0 33ie^"

Dorfommen. 9lun tritt ber @ut§l^err, ißaron Pannen, l^ingu,

meld)er, üerfd)end)t üon ben SBeibern nnb ber ©efeK^

fd)aft feinet @tanbe§ unb an i^nen öer^weifelnb ,

ftc^ ber

SZatur unb bem SSolf in bk Slrme werfen will. @r l^at

©ertrub, bie fd)öne unb uufdjulbig frifd)e 2;oc^ter be§ 3^id)=

ter§, gefeiten, ftd) in fte üerliebt unb befd)lie6t, fie gu ljei=

tätigen nnb ein gefunbe^ :populär=tt)ir!famel £eben gu fül)ren.

@o treffen ber iRid)ter, feiner 23auern überbrüffig unb fic^

5U ben ©ebilbeten i)inge3ogen fü^lenb, unb ber be§ entgegen^

gefegten SßegeS ba^er marfd)irenbe 33aron in ber 9Jlitte ju*

fammen unb erbauen fic^ gegenfeitig l)öd)lid)ft. 33orläufig

wirb au§gemad)t, ba^ ber 23aron al§ freunblid)er 9lad)bar

ba§ reii^begabte ^äbd)en au§bilbe unb mit allerlei Söiffenfd)aft

öerfe^e, wobei ber Sllte and) nod) mitlernen will.

@ie gibt ftc^ bem Unterrichte mit aller unbefangenen ^inb=

lid)!eit l)in unb entfaltet ftd) babei non S;ag ^u 2;age l^errlid)er,

fo ba^ e§ ber r)ornel)me 2el)rer jule^t nid)t md)x

auSl^alten !ann unb mit feiner (Srflärung l^erüorrüd't. S)er

23ater, ber längft barauf gewartet, brid)t in Subel a]x§,

fielet \x^ mit «gjülfe be§ 6d)Wiegerfol^ne§ fd)on ©eputirter

werben, ber 33aron aber träumt ftd) in feinem funftigen

2Bir!ung§!rci§ an ber Seite beg naturfrifd)en unb bod) fo

feinen 2ßeibd)eng. 9lun l^at ^war ©ertrub fd)on einen @e=

liebten, ben armen Sugenbgefpielen 6tefan, ber i^r auc^

uon tl)rer feiigen 5J?utter fd)on aU ^inb ^um 5[Rann be*

ftimmt würbe. @ie lieben ftd) l)tx^M) unb tief; allein bieg


„$Der Xxant ber S5ergeffent)eit". 169

mxb t)on bzn auftjeüärten Ferren a\§> ^inberei geaditet,

unb alö fte, üerblenbet burd) i^re eble 2:enben§, unöer]f)of[t

auf einen feften 2Cöiber[tanb fto^en, an n?eld)em bie 23auern

t{)eilne]^nien, unb wie ftc^ bie ganje £eibenfd)aftli^!ett un*

uerborbener unb unüerbilbeter ©emüt^er entl^üKt, ba wirb

ber 3fli(^ter inütl^enb unb mfyü, ben Dermeinten Zxoi^ mit

@eix)altfam!eit unb strenge ^u bred^en. 5lllein bie jungen

£eutd)en entfagen ftd) nid)t unb [teilen in i^rer Sreue gro^

ba gegenüber beut glän^enben ©goi^mul il^rer S)ränger; er[t

al^ äußere Umftänbe, l^erbeigefü^rt burc^ biefe, ben (Sbel*

ntut^ unb bie Slufopferung^fä^igfeit @tefan'§ beanfprud)en,

reißt er fic^ lo^ unb überläßt, feine Qk'bz üerfd)ließenb,

©ertrub einem einfeitigen Kampfe. 5)^un tnirb and) il^re

ßntfagunggfraft aufgerufen. S)er 33aron, bem e§ nie in

b^n @inn fommt, ba^ bie gwgenbliebe ber beiben ^inber

mel^r 23ered)tigung unb ©emalt l^aben fönnte, al§ feine ten=

ben^iöfe unb boftrinäre DIeigung, beftimmt b^n Sllten, mil*

bere 6aiten auf^u^ie^en, bie 2:od)ter nid)t ^u stüingen, unb

fd)reibt felbft einen pbfdjen 23rief an fie, ber i^r S)inge

njie „\)ol)t 5Mnnerad)tung, freiet Sßeib, freier @ntfd)(uß"

u. bgl. öorflötet, bie Unbefangenheit nimmt unb ebenfalls

einen 5luf!lärung§- unb S^ugenbraptuö beibringt, ©ie ujirb

beftoc^en, ^ält ftc^ für „erwacht" au§ ünblid) l^olben

2;räumen jur falten, aber betüußten unb flaren ßebeuSp^e,

fie will ben 33aron nel)men, „er wirb ein 3Sater ber Slrmen,

ein gül)rer ber SSerirrten, ein ße^rer ber Unwiffenben, ein

Unterftü^er ber Talente, ein greunb unb 2Bol)ltl)äter ber

93?enfd)en, ein @ott foll er werben auf ^Tben! — Unb wa§

bin xd) mit biefem @ntfd)luffe? ©ine 23raut. S)er SSaron

wirb mid) nunmeljr jum 5lltar führen, fein werb' id) fein


170 „©er. %xa\\t ber SSergeffentiett".

mit ßeib itnb (Seele!

— ". Slber bei „biefem Seib unb

©eele" burd)fäf)rt fte ein @d)auber unb pe fü!)lt gang ba§

Unftttlid)e: an^ bloßer 5lbftd)t unb @emad)t]^eit, n)enn aud)

§u ben reinften S^üedfen, ben einen ^ann gu umfangen

mit bem anbern im ^er^en. ©er ^ampf erneuert fid);

ba fällt i^r ein m^fteriöfe§ gläfd)d)en in bie Singen,

üon einer alten Fibrille l)erriil)renb, beffen Snl^alt ben, ber

il^n trinft, aKeg öergeffen mad)en foll, ma§ er öergeffen

Witt. Unb fte nimmt ben 5^ran!, unb, tnbem fie in il^rer

3^c»tl^ t»on ber falten $öl)e i^rer fd^neU erlernten ^ilbung

in bie leibenfd)aftlid)en liefen beö alten 3Sol!^glanben§, ber

x^x plfreid) ift, fxä) ^urüdfftür^t, trinft fie, um (Stefan gu

tiergeffen, mit einem (Sd)lage ^u üergeffen, um fein leben^

bige§ 23ilb in il^rer 6eele tobt gu mad)en. @^ ift ein ein=

fame§ näd)tlid)e§ ©efc^äft, ein ^üioment, in bem ha§ ^ax^

tefte mit bem ^5urd)tbarften fid) munberbar Derfc^mil^t.

Unb bie^ ift i^re tragifd)e (Sd)ulb. ^and)e ^mk ]^aben

biefen 3^0 unbramatifd) unb gerabe^u üerrüdft genannt.

S)ie§ ift aber gebanfenlo^, unb eine 5lup^rung be§ @tücfe§

tt)ürbe fie gemife miberlegen. Einmal ift biefer 5lberglaube

t)or!)anben unb nod) l^eut^utage e?:iftiren in jenen ©egenben

bergleid)en S'löfdjdjen; ferner entfprid)t er ber fntnlid)=plafti=

fd)ett 9latur be§ 33ol!e§; unb jule^t ift er in biefer 2lntt)en=

bung ein neueö brillante^ ^otiö, mie bie ^JJ^aler fagen,

um meldjeS man S3ad)ma^r el)er beneiben follte, unb bringt

eine beftimmte unl^eimlid^e unb bun!le S:^at in ba^ @tütf.

©er (äntfd)lu6, ha^ 2:rin!en, merben i^re 2öir!ung nid)t t)er=

fehlen, menn aud) jebeg ,^inb ben -Slberglauben einfielet.

(Sie fann nun ben Stefan bod) nid)t üergeffen, fie

wirb angftüolt unb flieljt in bie ^ird)e: in hzn $eiligen=


,S)er Xxant ber S5ergeffen^ett". 171

btibern jtel^t jte feine 3üge unb i^r ^er^ erfltngt üon feiner

(Stimme, ©ie n^irb barüber uja^infinntg unb bieg Unglüd

öffnet enblid) alferfeitö bie klugen. S^ur Stefan, inbem er

jerriffenen .ger^enS mit i^r ftirbt, bringt jte gu ftc^ felbft;

aber p gleicher S^it entbecft eg ftd^, ba^ ber Siran! ein

©ift tt^ar, t)on ber alten Sibylle, bie im @tüc!e eine ban!=»

bare 9fioIIe l^at, bilblidjerweife Sran! ber 33ergeffen^eit genannt

unb il^r ai§> foldjer entttjenbet. @o mug ha^ arme

5Räbd)en fterben. ©afe fte ein ©ift ermifd^t ^at, ift nid^t

ein unbramatifd)er unb Iüc!enbü6erifd)er ßwfaK, benn ber

SSerfaffer {)atte fc^on im Sßal^nftnn eine ,^ataftropi^e gefun*

ben; allein e§ fommt i^m gum gän5lid)en 6d)lu6 gu ftatten

unb, wä^renb e6 ber Sc^ulb ©ertrub'^, bk ftd) gar nic^t

mit foId)en ©ingen l^ätte befaffen foEen, entfprid)t, mag e^

t)om SSerfaffer gan^ !ül^n benu^t njerben.

®ie Sprache be§ StürfeS ift einfad^ unb anfprud&§lo§,

unb e§ ^eugt für ben inneren ©e^alt, ba^ g, 23. bie diolk

@ertrub'§ fo tragifd) mxft ungead)tet ber 9lait)etät il^reö

(S^axatkx^ unb obgleid), tt)a§ jte fagt, im 5lnfange mand^mal

ünbifd) ift. ^el^rere ©pifoben er^ö^en bk ©efammtwirfung,

unb aKe OtoKen, mit 5lu§nal)me eine§ überflüffigen Sntri=

guanten, jtnb energifd^ unb banfbar. Überbieg l^at bk^

S)rama einen etl^ifc^en SBertl^. gnbem e§ felbft aufridjtig

bie Söege ber •Humanität unb Slufflärung gell)t, jeigt e§,

lüte biefe fel^lgreifen, lüenn fte üornel^m über ba^ tiefe

urfprünglic^e ©emütpleben be§ 23ol!e§ wegfd^reiten unb fic^

aKein ba^ rid)tige ©efüi^l öinbigiren tüollen. 3nfofern ift

I)ier aUerbingS Slenbenj, aber eine noble; nid^t eine, bie mit

beliebten @tid)njörtern blinb nad) öorn)ärt§ läuft, fonbern bk

einmal anl^ält, nac^ rürfwärtg fd)aut, ba§> Gewonnene über=*


172 „2)er Siran! ber SSergeffen^eit".

fielet unb mit pc^ felbft 5lbrec[)nung ^dlt, el^e fte tt)ieber

üortüärtg fd^reitet. Unb infofern l^at e§ eine tiefe SSebeutung,

bafe in biefer S)ic^tung gerabe bie ©belften unb 2lufge!lär=

teften Unreci^t t^un unb bie Firmen unb Einfältigen fR^ä^t

bei^alten, unb bie Sluffaffung^weife 33ad)mat)r'^ mufe eine

ernfte unb el^renl^afte genannt iüerben.


§U ntmn

(1861)

5Rit bem brüten §eft ift bte neue, ^offentltd^ nid^t

Ie|te golge ber „^ntifd)en ©äntje" aBgefdiloffen, unb bamit

glütfUd^ ba§ SSilb eines 5[RanneS erneuert, ber an fic^ felber

S)t§ciplin übt, unb ba^er aud^ berechtigt ift, fte überfiaupt

an fingen unb ^^enfc^en p üben; ber nid)t ein Süngling§=

alter, fonbern ein 5[Rannegalter entlang biefelbe ga^ne

geiftiger grei^eit aufrecht plt, ein greunb feinen greunben,

ein geinb feinen geinben ift, aber o^m ein blinber $artei:=

ganger ju fein, weil er tneber über ber Sßa^rl^eit bie @d)ön=

l^eit, nod) über ber @d)ön^eit hk 2öa^r^eit öergi^t, ha i^m

beibe @in§ finb.

S)a§ erfte biefer neuen §efte ift bi^lö^r am eifrigften

befprod)en n^orben. Söir feigen barin einen beutfc^en $a=

trioten, aufgejagt burc^ bie Unrube ber S:age, einen leiben*

fdiaftUd^en Sf^unbgang t^un gerabe bei ben 9Söl!ern, welche

il^r ntenfcl)lid)e!3 9fted)t, if)re grei^eit erringen, aber burc^

ben weftlidien eintrieb, burd) bie franjöpfd^e ,§ülfe gugleid)

bamit an S)eutfc5^lanb rütteln unb il^m el^er feinblic^ als

freunblid) gegenüberftel^en. 2ßir erblirfen i^n auf bm

*) 33etlage jur SlugSb. 3lHg. 3tg. ^o. 143—145 üom 23. bt3

25. SDfiat 1861.


174 S)ie neuen !rttifd^en ®änge üon ^. X^. S5if(^er.

bie

l^anbelnben, treibenben unb getriebenen 23öl!er fd^lie^lic^ an

i§m laffen würben.

®a ber 3Serid)terftatter nid)t im politifd^en SSerbanbe

S)eutfc^lanb§ Bürgerpflid)tig ift, fo

l^at er J)ier feine Stimme

in biefer grage, bie ben DZorben unb 6üben in Sßiberfpruc^

bringt, nid)t abzugeben; nur bie 33emer!ung tüill er ftd) er=

lauben, bafe eine .^altung wie 3Sifd)er'g et)er geeignet ift,

nac^ Slufeen l^in Sichtung gu üerfd)affen, als bie entgegenge=

fe|te. Sßenn alte franjöfifd)e Slüd)tlinge, bk Slobfeinbe

9la:poleon'0 III., bie beutfdje S^^ebe pren, ba^ man ©Ifafe

unb ßot^ringen wieber ]^eiml)oIen woHe, fo fagen fie !ur5=

weg, in biefem gaKe müßten aud) fie nac^ §aufe !e{)ren,

um felbft unter Diapoleon' ^ gal)nen bie ©renken Sran!rei(^§

tiertl)eibigen p l^elfen. Sn ber 2:^at folten in biefem $un!t

alle Parteien eines 2Sol!§, felbft bie rabüalften, einen ge=

meinfamen ÄonferöatigmuS liegen, fonft ^ört alle§ Übrige

üon felbft auf, unb ber 6taat ber SSernünftigen wie ber

Hnoernünftigen fd)webt fanft empor öon ber feften @rbe nad)

2ßol!en!u!utfgl^eim. S)a§ 6d)Wärmen oieler fogmopolitifd)en

S)eutfd)en für ben braöen ©aribalbi ftel)t bal^er mel^r eigener

5$:]^atenfd)eu äl)nli(^ als irgenb etwas anberem, fonft würbe

biefe @e]^nfud)t nai^ einem fold)en 5ül)rer fid) in ba§> 33e*

wufetfein uerwanbeln: „33iele ^Mnner ftnb aud) ein ^ann",


2)te neuen fritifd^en ®ange üon %. ^. ^i\ä)ex. 175

mag un0, um einen ©emeinpla^ p gebraud}en, el^er ger=

manifc^e SBeife bünfen mürbe.

©iefer t^atlofen @artbalbi=@el^nfud}t gegenüber fielet hk

t^atenburftige ©e^nfud)t md) beutfd)er 531ad)tentfalhmg, bie

aud) 2Sifd)er ll)etlt, unb bie allerbingg nur an foId)en

Männern unbebingt !ann gelobt n^erben,

ireld)en biefe Waä)t

bie not^trenbige golge ber ed)ten beutfd)en 33ilbung, Sret«

l^eit unb (5inig!eit, unb nid)t ol^ne @ered)tig!eit unb «Humanität

ju ben!en i[t. 2Bo eö aber ein blo^eS ©elüften ift,

mit bem 3flenommir!nü:ppel unter bie 3Söl!er gu fd)Iagen,

unb aud^ tüieber einmal frembe Duartierbauern p ängftigen,

ba fönnen bie S^ran^ofen mit iRec^t fagen: fte fä^en nid)t

ein, njarum jte ftd) barin ablöfen laffen follten, ba fie ba^u

gerabe gut genug feien.

Slber unerquicflic^ finb biefe Unterfud)ungen, unb faft

fönnte man fagen, glütflid) feien bie üeinen 2Söl!erfd)aften,

ir)eld)e, geiftig unb fprad)lid) einer großen Kultur ange*

l)örenb, :|3olitif(^ für fid) beftel)en unb aufrieben ftnb, nid)t

gur tragifd)en 2Bal)l ber Mittd gezwungen gu fein, welche

bie 5lnforberungen ber ©röfee erfüllen foEen.

Über bie mannid)fad)en äft^etifdjen ©äuge, 'voM)t ber

Patriot in bem erften §eft nod) gu unternel^men gute Saune

genug ^at, möge nur eine SSemerfung nad)gel)olt lüerben

über ba§ SSergnügen, tt)eld)eö un§ bie $aul §er)fe gemibmete

2lufmer!fam!eit gemährt ^at. S)iefe fd)öne fpecififd) !ünft=

lerifd)e $erfönlid)!eit geprt nämlid^ ju ben (Srfc^einungen,

lüelc^e ber fd^nöben Üloutine bie größte Unbequemlid)!eit

üerurfac^en , unb üon benen ftc^ bie mei^elofen ^ont)erfa=

tion^fc^riftfteller unb bie Unfräuter aUer 5lrt abivenben, n^ie

tk §unbe t)on einem ©lag Sßein. 5ln ben erften 2Bort=


176 JDie neuen fritifd^en ®ange üon %. Xi). SSifd^er.

reiben, tüeldje ein fold)e§ %aUni l^ören Iä§t, erfennen fie bte

i^nen frembe 5Ü^imbart be§ @(^önen, ben 9öol§l!lang ber

tt)ir!licf)en ^oefie; unb fofort wirb nad) einem @d)lag= ober

(öd)eItn)ort au§gefd)ant, mit n)eld)em ba§ SSer^afete ju öerpönen,

p ifoliren uerfnd)! tüirb. S)a prt man benn

geringfdjä^icje 2^abeIn)Drter, n)ie 5?ormgetr)anbt{)eit, glatte

33erfe, @ele(ftf)eit u. f. f., unb am broKig[ten napt pd^

©upott) au§, als er, um bie reinlid^e @prad^e, bie einfad)

fd)önen 33ilber gu öerpönen, mit tneld^en §et)fe unb $. @rimm

bem tüüpen 3Sirrfal be§ Seitung§rontan§ gegenübertraten,

fd)nell ben 5lu§brutf „a!abemifd)e ^Dlanier!" erfanb. Unb

ba^, inä^renb er ^ngleid) mit Sluerbad), Dtto Snbn^ig u. a.

wegen il^re§ fogenannten 9^eali§nui§ im §aber lag unb fte

be§ ^araibent^umS befd)ulbigte. 5C!abemifd)! 2ßeld) luftige

Slu§!unft! traurig genug inbeffen, ha^ bie einfad)e ^orreftl^eit

be§ @til§ einer fprac^lid)en 2öüftenei gegenüber, wie

fte befanntlid) in ben erften SSänben be§ „Sauberer^ öon

9fiom" (bie fpäteren fennen mir nid)t) fid) ausbreitet, mirflid)

afabemifd) genannt werben muß.

3ßal)rfd)einlid) l)at an^ ba§ Hnbel^agen über biefe

fd)limmen Slfabemüer ben 3ftwberer üon ©reiben verleitet,

ben 2;opf über ha§> erfte §eft unferer „^ritifdjen ©änge" aw^gugiegen;

ob er ba§ frö^lid)e 2öer! feit^er wieberl^olt, t)er=

mögen wir nid)t gu fagen. ®a wir öorl^in ba^ 2ßort diealiSmuS

angeführt, wollen wir nod) bie 23eobad)tung l)ier

einfdjalten, bie man täglid) mad)en fann, bai nämlid) bie

Ferren, bie ftd) felbft ju Sbealiften ernannt l^aben, feine @e=

legenl)eit t)erfd)mä^en, fo realiftifd) als möglid) ^u fein, fobalb

fte nur ber


2)ie neuen fritifd^en ®ange uon %. %{). 3Sif^ev. 177

tie ißerliner 5J?att^äi!ird)e realiftifd) au^fü^re, e» bleibt ba§=

felbe ^rincip; nur bie Seilte finb t)erfd)ieben, imb ba fommt

e§ eben auf ben ßiebl)aber an. Uns fd)eint mandjinal, Ci5

fei an beiben Drten nid)t au^33nl)alten.

®a§ ^n^eite §eft, weldje^ gwei Strbeiten über ©^afefpeare

entl)ält, mxh benjeni^en, ber über baä Stnfdjivellen iinferer

fommentirenben unb memorirenben Siteratnr ^ntüeilen nnge=

galten ift, fogleii^ fid) fügen leieren, ba e§ an§ aHcjemeinen

unb befonberen ©rüuben nod) immer feffelnb genug ift,

einen geban!enreid)en ^fann über @^a!efpeare reben ^u l^ören.

@§ wäre aud) mel)r a\§ feltfam, wenn faum !)unbert gal^re

nad) ber SSieberentbedfnng be§ größten S)id)ter§ unferer

3eitred)nung ber ^unb über i^n gefd)loffen werben müfete.

3]ifd)er felbft 5eid)net ridjtig: wie bie erfte ©infü^rung

(S^afefpeare'^ in S)eutfd)Ianb eine bloge gormbefreiung war,

unb 3u einer gra^p{)antaftifd)en unb wilben Dppofttion gegen

ben 3o^f tüurbe; wie bann in unfern STagen ber £)id)ter

t)on 6eiten einer J)ö^ertt ftttlidjen 2öeltanfd)auung an§, üor*

güglid^ öon @ertiinu§, neu befprodjen unb gewürbigt, wie

aber ein eigentlidjeS S3ud) „©Ijafefpeare a(§ Äünftler",

wetd^e§ i^n im ©e^eimnife feiner reid)en bid)terifd)en, bramaturgifd)en

Sßerfftätte auffud)t, nod) immer t)orbeJ)alten

würbe. Unb wir fügen gleid) liin^u: möd)te e0 gerabe für

33ifd)er vorbehalten fein, weldjer außer biefem §eft manche

fd)öne SSorarbeiten über @l)a!efpeare gemad)t, unb, tüa§> ba§

rein ^ünftlerifd^e betrifft, gu ber wiffenfd)aftlid)en 2left'§eti! nod)

eine eigene entfc^ieben !ünftlerifd)e 3lber ^in3ubräd)te; benn

ol)ne biefc foK feiner baran ben!en, bem Mangel ab3ulf)elfen.

2Son bem erften ber beiben Sluffä^e: „(&{)a!efpeare in

feinem Sßerbättnife ^ur beutfd)en ^oefie, in^befonbere jur

©ottfrieb Äeßev'ö maäjla^. 12


178 S)ie neuen frttiirf)en @änge üon %. Xi). SSifd^er.

polittfd)en", it»eld)er guerft in $rii|en§ nterär4)i[tonfd)em

Safdjenbud) 1844 erfd)ien, unb in männlid) ben)ec|ter @prad)e

feinem ßtel gufd)reitet, wollen tüir nur eine für imfere poetifc^

SSeftrebten trÖftIid)e 'Roü^ beibringen. ®§ n^ar nod) bte

Seit, ha and) ©eröinuS fagte, er möd)te lieber ein miauf

d}reienbe§ ^ä^lein, benn ein ®id)ter fein ; unb f o finb benn

aud^ in 9[^ifd)er§ S;e;rt nod) bie alten 3lu§fpriid)e feinet ha^

ntaligen triumpl^irenben 3lbftra!tici§mu§: ba§ eine politifd^

tenbenjiöfe $oefie nid)t moglid) ; bann ferner, ba^ je^t über=

l)anpt ni^t 5U hiä)tzn fei; man wolle fid) in ein paar

Sal^r^unberten barüber befpred)en. ©iefer le^tere 3Sorfd}lag

mar ein ungel)eurer Uebermutl); benn bie Äriti! fagte bamit:

id) merbe al^bann noc^ auf bem $la|e, aber il)r werbet

nirgenbS me^r gu finben fein. 9Iun, in ber 3Sorrebe (alle

brei ^^orreben ftnb liebenSmürbige unb le^rreic^e ^'unb^

gebungen, meldje un§ ben ^"lann in feinem @d)affen näljer

bringen, wie benn 23ifd)er überl)aupt in guten bitten el^rbar

altoäterifd) ift) — in ber 33orrebe be!ennt er nun, älter unb

milber geworben, ba^ er felbft eine politifdje ßt)ri! ber ©egen^

wart, welche nid)t nur ba^ ©rreid)te, Gelungene, fonbern

ha§ künftige, 3U ©ollenbe fingt, gugeben muffe, infofern fie

nur gang in i^rer ßeibenfd)aft aufgel)e; unb ferner, \m§> bie

S)id)ter überl^aupt betrifft, ba^ bie jeugenbe Sf^atur nid)t

nad) ben ©d)lüffen ber 2[öiffenfd)aft frage.

®iefe§ ^efenntnife

l)alten wir für l^öd)ft unoorfid)ttg; benn gewife wirb e§

2Sifd)er'§ ^unbfd)aft al§ äftl)etifd)er ^Sertrauen^mann unb

beutfd^er $aupt=^anufcripten=2lbreffat nid)t öerminbern.

§öifd)er'§ „fandet" ift eine reid)e trepd)e 5lrbeit, in welci^er

bie ^Sorjüge moberner, mit allen heutigen 23orau§fe|ungen

bewaffneter Unterfuc^ung mit ber erfa^rung§frol)en SBelt*


2)ie neuen fritifd^en ®änge öon ^. ^. SSifd^er. 179

iinb ©adjfenutni^ eine§ 9JJid)ael Montaigne t>ereiuic|t er=

fd)etnen. S)a§ 9^id)tige unb ©ute, tüag bigi^er über btefe

öe^eimni^t^olle jiragöbie gefagt mürbe, fdjeint un§ tn btefem

Sluffa^ um einen (Schritt lüeiter gefüJ)rt, lüo ^^arafter nnb


180 S)ie neuen fritifc^en ®änge »ün ^. 2;^. SStjC^er.

reid). Wdn btefeiS fann e§ ait(^ nid)t fein, fon[t wären alle

3SöI!er, njelc^e ber 9f^eil)e nac^ üon granfreid) beleibitjt

werben, $amlet, unb für S)eutfd)Ianb läge bann nid)t§

6f)ara!teriftif(^e§ me^r in bem @lei(^ni§. Ueberbtefe bringt

e§ ba§> 3ßefen biefer S^ratjöbie mit ftd), ba^ bag Uebel im

eignen §aufe fei, fonft ift ^§> wieber nid)t .^amlet. §amlet

mufe untergel^en. S)a S)eutfd)Ianb ba§ nid)t im @inne i)at,

unb aud) 33ifd)er felbft fagt: „@§ wirb ^ule^t nnb am beften

Iad)en!", fo !ann e§ wieberum nid)t $amlet fein, benn einer,

ber ftd) erholt unb furirt, fann nid)t fo genannt werben.

Sßoju biefe @ilbenfted)erei? ^an wei^ ja, wie e§ gemeint

ift! wirb man fagen. Slntwort: 2öir meinen, man follte

eben bergleid) en «Sterfbriefe fid) gar nid)t auSftellen, inbem

man fagt: Sa, fo finb wir, wir ftnb foId)e ^äu^e! — 2ßer

perfönlid) einen %z^kv, ein Uebel ju ertragen l)at, ber wirb

täglid)

bie (5rfa!)rung machen, ba% fobalb er e§ ben IJreunben

unb ©eöattern befannt mad^t, fic^ felbft einen Uebernamen

gibt unb üon anbern bulbet, er ftd) alfobalb aud) bie freiwillige

Sßanblung gel)nfad) erfd)wert l^at. ^enn wer bie

erfte @(^am be§ @ingeftänbniffe§ einutal überwunben i)ai,

für ben ift bie gweite nid)t me^r furd)tbar unb bamit ein

.^auptpfeiler ber ^efferung gefallen. Sie 9^ad)barn unb

©eüattern aber oer^ii^ten ungern auf il^r ^itleib unb il)r

l)ämifd)e§ £äd)eln, unb fte werben bem Patienten anä) uid)t

fel)r an bie §anb ge^en.

9lo(^ weniger 6pa6 barf in fold)en fingen ein gange§

25ol! üerftel)en. (Sin ß^^^^^iiili^/ nic()t erfunben, fonbern au§

bem ^ehen gefd)öpft, wirb unfere gute 5D^einung beleud)ten

unb erweifen l)elfen. 2[ßir fannten einen beutfd)en ^bel*

mann, gewefenen Officier unb (Staatsbeamten, begabt, ge=


2)te neuen fritifc^en ©änge üon %. %^. SStfi^er. 181

bilbet uiib öeiftreic^, aber tüilb, müfeig unb leben^luftig,

u"ield)er big gegen fein fünf^igfteS ga^r ^in fein Seben fo

weit üerunfdjirft l^atte, ha^ er ben 23oben unter ben Süfeen

üerlor unb fid) au^erl^alb iebe§ erfjaltenben ^reifeg ber

S^ätigfeit gefteKt fanb. ©iS ttjar gerabe um ben Einfang

ber fünfjiger Sal)re, jur S>^\t ber ^erftörten Hoffnungen unb

ber lüilbeften Sfleaftion. S)er ftubirte nun ben §amlet red)t

eigentlid) an§ lauter ^^üfeigfeit übertrieben grünblid), b. ^.

miguerftänblid) , unb bel^auptete: ^amlet fei bie 3:ragöbie,

be§ ©emiffeng. fandet fei ber moberne gebilbete ߣ)rift,

bem bie ^eibnifcfte Slufgabe ber S3Iutrad)e wiber ba§ @e=

iüiffen ge{)e. S)a§ beutfd)e 33ol! fei fandet; benn ba§ ein*

^ige tt)ag e§> tl^un !önnte unb foKte, um fid) gu Reifen, njöre

ein S3Iutbab, unter bem eigenen ©ad)e angerid)tet; adein

bagu liefen e§ feine ^ietät, feine menfd)Iid)e 23ilbnng, feine

in reid^eg ©ebanfenleben aufgelöfte (Stjriftlid)!eit nid)t fommen;

mit füld)er 33arbarei würbe e§ fi^ sugkid) felbft aufgeben.

3Son biefem nationalen .gandett^um ging er jebod) balb auf

ha^ perfönlid)e über, inbem er behauptete, fein ©ewiffen

erlaube i^m nid)t, unter ber befte^enben (Staatsgewalt tptig

i^u fein, nod) aud) fi


;

182 2)te neuen Iritijd^en ©ange üöu %. %1). SSifi^er.

@r fefete ftd) aljo üom §amlet auf ben galftaff l^erimter

unb üerfe^te ftc^ fo eifrig in beffen Ü^oKe, ba^ er felbft bie

Unterfud)ungen über bie @^re, n)eld)e galftaff aufteilt, eruft=

lid) aufnal)m uub im gleid)eu @inu iu eruft^after met^o=

bifd)er 2ßeife fortfe^te. 6iu früher 2;ob, iu beffeu Kampfe

aud^ er jtd) lieblid)er unb I)armlofer ^^antafieu erfreute,

für^te feiue ßeibeu nnb fü^ute bzn ^xxi'^mn.

9leiu, ui(i)t jugegebeu. ba^ man §amlet fei! ßieber ba^

gau^e SBuuberiüer! t)ou Slrauerf:piel üergeffeu bi§ auf bm

9kmeu! S)euu n^eun eiue 9Zation erft fold) tt)e^mütl)ig gier^

lid)e§ ®ing üou SSe^eidjuuug augeuommeu I)at, fo tüirb aud^

ber ©injelue feine ^djwädje bamit befd)öuigeu, ftd) eiubilbeu,

red)t national gu fein, unb bie .^er^e brennt an beiben @nbeu.

9^od) eine anbere 23emer!ung, ben 6til @l)afefpeare'^

betreffenb, enttüicfelte fid) un§ ^u einem unmafegeblidjen

äßiberfprec^en. W\t fRedjt erl)ält fi^ 2Sifd)er über einer

unbebingten unb toef)rlofen 23etüunberung aud) be§ 3«*

fälligen nnb Slu^toüdjfigen an bem einzigen ®id)ter, inbem

er 5. 23. ba^ Unwefen mand^er (Soncetti unb einiger leeren

(St)ni§men al§ bloßen ß^ttballaft ^intüegtüünfd^t. Sßenn er

aber alle§ ]^injured)net, loaS man 3tt?ei^cwtig!eiten, 5£)erb=

Reiten, fd)limme (Sdjerje unb bergl. nennen !ann, fo !önnen

mx nid)t beipflid)ten. 6l)a!efpeare l^atte, tuie er einmal

war, eine 2öelt ju tragen unb bar^uftellen, unb mufete aud)

bie Partie, n^eld^e in ben üerfdjiebenen Literaturen fonft au§-

gefd^ieben unb einem ©pecialmann übertragen ift, bie man

etwa bie -5lriftop^anifd)e nennen fönnte, in fid) aufnehmen.

(gr öert^eilte unb ftreute fte fparfam unter feine Sßerfmaffe

aber e§ ift bei aller ©erbl^eit nid)t mel^r ber fad)Iid) med)a=

mfd)e ©d)mu^ ber braftifd) objectiüen Reiben ober ber


S)ie neuen fritifd^en ©änge üon %. %l). S3ljc!^er. 183

9flabelat§tfd)en S^lenaiffance, bie Blofe iplj^polotjitdie ^^antafte

räumt beut geiftitjereu gefenfd)aftlid)ett @d)er^e, ber uidjt o^ue

fittlid)e 5lber ift, ba§ gelb, uub, genau be[el§eu, wirb mau

faft immer ftubeu, bafe ba§ bebeuüid^e @piel mit wahrer

enfant terrible mad)t (alte anberu fpred^en \a

foufequent el)rbar; man foHte bod^ aud) l^ierauf fe^eu),

fd)eint m§> ^anM mit biefeu fingen fageu p moHen: S'd^

wüßte freilid) etwa§ beffereg p tl^w"/ fd^öne ^inb mit

Slu^üglid)!eiten, beun ber Moment uub ber 5Jtann ftub nid^t

baju augetf)an, in et)rbare @mpfiubfam!eit au§gubred)eu.

©ine ©teile in „9flomeo uub 3itlie" fd^eiut m§> außer

Sweifel 5U fe^eu, baß ber S)id)ter an^ biefem bebeu!lid)en

Gebiete :pofitit)e ©cftönl^eiteu mit l)ö()erer Slbfici^t lierbei^u^olen

wußte. 3lct I, (Sceue 3 er^ä^lt bie 5luuue eine «Sceue au§

3ulien§ ^iubl)eit. S)a§ breiiäl)rige ^iäbd^en l^aU pd) eine

S3eule in bie @tiru gefallen uub bitterlid) gefd)rieeu uub ge=

weint. S)a l^abe fte il)r 53^aun aufgel)oben uub gefagt:

„einft wenn fte flüger fei — nic^t wa^r, mein

^iub?" — S)a§ ^Mbd)en fd)rie nid)t mel^r uub fagte: S^.

©reimal fommt bie Slmme barauf gurüd^ .... hiermit ift


184 ©ie neuen fritijc^en ©änge üon %. 2;i). SSifd^er.

lüol^I enüiefeit, ba^ (S^a!efpeare felbft einen Stccent auf bag

fleine S3ilb legte. 2öir werben in bie gartefte Äinbl^ett ber

$elbin gurücfüerfe^t, unb getüinnen üorerft ein S^^^ion lüie

auf eine antue SSafe gemalt. Sßärterin unb 93?ann am

Slaubenfdjlag in ber 6onne weilenb, ba§ ^tnb, ba§ thm

erft non ber 33ruft entiüöl)nt inirb, it)einenb unb üom ^lann

auf bie Süfedjen gefteltt. S)er ruftüe ^erl fagt i^m aU

'Sroft eine an^üglid)e ^ropliejeiung, meldte fid) auf htn

fünftigen ©attinberuf be§ ^läbd)en!inbe§ be^ieljt, unb bas

^inb in feiner (Sngel§unfd)ulb unb Einfalt glaubt, e§ E)anble

fid) um eine gute tröftlidje @ad)e, berul^igt ftc^ augenblirflid^

unb fagt, nod) ^Ib ujeinerlid), ]f)alb aufrieben: ga! inbem

e§ feine 3:^ränd)en trocfnet. 2ßeld) ein !öftlid)er ^ontraft

^it)ifd)en beut gaun unb ber gefoppten Unfd)ulb, bie nod)

faum auf ben Snifed)en ftel)en fann, bie lad)enbe Sßärterin

unb bie ^Tauben nid)t p üergeffen! 5l((ein ber be]^aglid)e

Äerl, „ber luftige 93]ann, ben @ott feiig I)abe", l^at nur

ein @i)mbol, eine eleftrifd) gudenbe 2ll)nung au§gefprod)en.

S)enn al§ ha§ ^'mb faum gur Jungfrau l^erangeblül^t ift,

ba fteigt and) fd)on il)r grülilingegemitter auf, unb 6e]^en,

Sieben, Eingeben unb (Sterben ftnb bei il)r ein§, unb fte

liegt auf beut ©rabuml in ber ©ruft iuie auf beut 33raut=

bette. ©ie§ allee ift mit givei geberaügen erreid)t, meld)e

aUerbingS juerft ein grober ©pafe gu fein fd)einen.

@l)e mir biefeö §eft meglcgen, ift nod) bie DRitterlid)!eit

unfereS Sleftl^etiferg gu greifen, mit meld)er er eine San^e für

£)pl)elien einlegt, inbem er gegen bie beliebte (urfprüngltd)

%kd'\ä)t) 5luffaffung auMmpft, meld)e aus ber buftig garten

©eftalt eine 5(rt t)on imfeufd) glül)enbem ©lementarmefen

machen mil(. £)ie DIeigung, bie ©title 3U benu^en, menn


2)ie neuen fritifd^en ®ange üon ^. ^. SSif^er. 185

€^a!etpeare fd)it)etöt ober fd)läft, um ettüa^ l)inein5ufd)aften,

imb bie garten Umriffe, bie er juttjeilen gibt, mit gröberen

@d)raffirungen öon eigener ^ad)e aufzufüllen, l^at aud) ber

ärmften Opl^elia übel mitge[pielt.

®a§ beutfd^efte ber brei .gefte tft ba§ britte, burc^ unb

burd) national; benn e§ entplt einen 5luffa| über @trau^,

ben 33iograpl^en beutfd)er @eifte§:pfleger unb =§eroen; eine

anmutl)ige unb geiftreid)e ^roteftation tjegen ba^ franzöftfc^e

.^leiberübel in ben „öernünftigen ©ebanfen über bie je^ige

^Zobe"; enblid) al§ ftattlidjen @d)Iu6 eine 3Sorfd)lagebid)=

tung ober einen S)id)tung§liorfd)lag für einen neuen gtoeiten

2;^eil beg gauft.

S)er Sluffa^ über (Strauß ift ba!§ 9Jfufterftüc! einer treff*

liefen 9fiebe, bie ein tapferer Sieb^aber be§ greien unb

@d)önen für ben anbern, ein greunb beut JJreunbe, l)ält.

@rft fagt S3ifd)er einleud)tenbe Sßorte über bie Äunft be^

SSiograpl^en überljaupt unb ftellt eine Unterführung an, in

n3eld)er fid) ber äft]retifd)e £)en!er praftifd) ben)äl)rt. S)ie

tiefere ©igenfc^aft „tüeld)e irir bei einem geiftüollen SSiograpi^en

fud)en", ift bie, „überfd)auenbe 33ernunft!farl)eit,

iüeld)e ftd) auf ben 5}?ittelpun!t be§ Snljalt^ hqkl)t, unb

ber Söiirme ber 2]ertiefung bie ridjtige unb cd)te 5lrt ber

Sronie beimifd)t". „Sßir muffen l)ier genauer eingel)en",

fä^rt 3Sifd)er fort, „benn nid)t leid)t l)at ein fd)riftftel(erifd)er

(S^arafter nad}brüdlid)er ba^u aufgeforbert, über ba§> red}te

SSerl^öltnife oon @ntl)ufia§mu§ unb Sronie nad)3uben!en, al§

ber, mit bem tnir e§ ^ier ju t^un Ijaben". S)er @ntl)ufiaft werbe

ein fel)r unjulänglidjer 35iograpl) fein, ba e§ i^m an ber

erprobten 5[Rifd)ung ber Gräfte, an ber DbjeÜiüität fe^le, ift

ba§ ©rgebnife ber Unterfud)ung. ©§ erflärt un§ gugleid) ben


186 2){e neuen !rittfd^en ®änge öon ^. Zf). SSijd^er.

©runbmancjel einiger neueren 23iograpl)ien, welclje il)ren

©egenftanb ai§> etiuag abfoluteg nehmen, unb f\d) felBft an

benfelben öerlieren, ftatt ru^ig über i^m ^u bleiben. S)enn

felbft über @ott fc^etnt ein recf)ter ^ird)ent)ater p fd)n)eben,

wenn er beffen ^efen erforfd)t unb befd)reibt.

3öie nun 8trau§, nadjbem fein t()eologifd)er 33eruf ge=

wallfant unterbrochen worben, fid) an äd)t beutfdjem @toffe

5um Iid)t= unb !un[tüoI(en 23iograpl)en enttt)i(!elt, big er in

bem §auptmer!e „§utten" ein ma^cj^^^^^^^^ B'^^^ erreid)t,

ift öon 3Si]d)er fo !Iar, t^eilnel^menb unb ^nx Sf)eilnal^me

anregenb berid)tet, bafe man fid) nur gleid) l)infe^en ntödjte,

um bie wert^DoUe ©lubie nadj^umad^en. 33ei biefer ©elegen^

J)eit erfal)ren n)ir aud), ba^ üon Strauß nod) beutfd)e

©ic^terbiograpl^ien, üieKeid)! fogar tion @üetf)e, gu ermarten,

aber burd) 3öieberaufnal)me be§ tljeolotjifdjen Kampfes ^in=

au§gefd)oben finb. 2ßir muffen geftel)en, ba^ un§ fold^e

33üd)er öon bem (jenteffenen fid)eren ^ann, ber aber, gleid)

35if^er, feine fünftlerifd) fd)affenbe wärmenbe 3lber ^at, mie

ein frifd)er Suft^ug in unfer ancje^enbeö Slle;ranbrinert^um

l^inein erfii)einen mürben, ßob unb S;abel, bie un§ je^t öon

ber übermud)ernben Unberufenl^eit nur uncjebulbicj unb üerbriefeUc^

mad)en, mürben un§ ^um S3eifpiel in einer ®oet]^e=

biograp-^ie üon @trau^ nid^t unbebingt gefangen nel)men,

aber ba mir über ben ^fann berul^igt mären, ber gu un§

fpräd^e, fo mürben mir un§ befriebigt füljlen, unb e§ träte

enblid) eine erbaulid)e Stille ein.

S)ie oernünftigen @eban!en über bie ^D^obe jeugen oon

be§ 33erfaffer§ mirÜid) plaftifd)em iBlicfe für gorm unb

(SJeftalt. @r ge^t aber nid)t barauf äug, eine romantifdje

(Softümbemegung ^u ftiften, fonbern er begreift bie ^obe


2){e neuen frittfd^en ©änge \ion ^. Z^. SStjc^er. 187

unb fud)t fte nur fd)er3enb §u fignalifiren unb §u mäßigen,

nid)t ol^ne felbft in einen tragi!omifd)en Äonflüt jn ge^

ratl)en. ^r weift nämlid) mit feiner 33eobad)tung unb

eminenter ©ad)!nnbe nad^, ha^ bie ^ännerüeibnng in ben

Dier^iger gci^ren günftiger, vernünftiger gewefen aB je^t,

wie aber nur fd)tüer unb feiten ein @d)neiber ^u finben fei,

ber fid) ba^u üerfte^en fönne, in feinem @d)nitt unb ©til

um ^el^n Sa^re gurürf^uge^en. @efd)iel)t bir gan^ red)t!

möchten tnir aufrufen; benn auf bem ^(eiberfd)nitt irgenb

eines S)ecenniumg unfereS gti^i^l^wnberts beharren woKen,

unb wenn bie fd^lanffte §üfte babei möglid) wäre — nein,

po| 5i;aufenb! wir woKen bod) lieber aUe möglichen Mittel,

g-racfS unb §üte tragen, unb nur eilig mitfpringen mit ben

anbern, bag wir in bie angefünbigten ad^t^iger Sa^re be»

wacfern @ert)inu§ gelangen. S)a§ wäre fd)ön, wenn ba einer

in ben Vierziger ^ai)xtn l^od'en bleiben wollte mit feinem

6^neiber! Seboc?^ ha§ Monument üon ©r^, weld)e§ ber

fud)enbe Sleft^etüer bem enblid) gefnnbenen fid) felbft über*

winbenben ^eifter errid^tet unb befd)reibt, ift fel^r gut ge*

bac^t unb juglei^ eine feine 9'ted'erei gegen bie tieffinnigen

fd)riftftenerifd)en ©rllärer unb Sobrebner unferer mobernen

gradbenfmale, an benen jebeS ^nopflo(ft bebentungsuoE ^u

fein

fuc^t.

„3um ^weiten Sl^etle üon ©oetl^e'S f?auft" geprt bei«

leibe nid}t in ben wunberlid)en ^rei§ be§ ®emetriu§=gertig'

mad)en0. ©oet^e l)at e§ mit feinem ^weiten 5tl)eil einmal

ber DIation nic^t §u S)an!e getroffen, bie mäd)tige Slufgabe,

bie er felbft geftellt, nid)t im ©inne be§ Mgemeinen gelöft.

2öir |inb ^war M weitem nic^t geneigt, ha§ feltfame 2ßer!

lebiglii^ al§ ba^ ^robuft be§ unfäl)igen ^odjalterS anau«


188 5)ie neuen frittfc^en ®ange öon %. '^. S3tfd^er.

fe!)en, l^alten e§ im ©etjentljeil für ha§> $robu!t beliatjlid)

l^eiterer, rtod) fe^r Mfticjer SßiHfür, bte nid)t§ nad) ben 3ln=

forberungen be§ ©efammtBebürfniffe^, fonbern mir nad) ben=

Jenigen ber :perfönlid)en Stimmuntj fragt. S)en!e man fid)

einen greifen Schiller, n^eldjer einen folgen fpäten 5lbfd)lu§

gn leiften unternommen ptte; fteKe man fid) bie grünblid)en

Unterfud)ungen, bie geiDiffenl^afte 9Red)enfd)aft bie er ange=

ftellt, bie Soncepte unb 33riefe üor, bie er aud) mit gitternber

§anb nod) gefd)rieben l^ätte, um feine eigenen Slnforberungen

mit benen ber Mgemeinl^eit ju ibentificiren unb ber 9lotl^=

iDenbigfeit gered)t p werben, fo iDirb man ben ©egenfa^ ju

©oet^e'g 2Serfa!)ren l^aben.

tiefem tüar e§ nid)t um eine 3SoI!§bid)tung §u tl^un,

benn mer barauf au§gel)t, ha§> Unuerftel^Iidje auf^ureil^en

unb ftd) barauf gu gute t^ut, ber bidjtet nid)t barftellenb,

fonbern öerljüKenb — eine $oeti!, bie nur etma einer 5'Jation

tiott ©eljeimnigtmmern abäquat fein tonnte. 9'Jein, er moltte

nod) einmal, el) er unter ben 9^afen Ijinabginge, fd)auen ben

ganzen glänsenben üagenben ßug üon SDämonen unb @e=

ftalten, ben er in feiner S3ruft bel^erbergte, lebiglid) ^u

feinem eigenen SSergnügen, unb er ließ il)n l^inaug unb

fül)rte i^n um ftd) felbft l^erum. (S§* ift feine grage,

ber ©reig f)3ielte, aber er fpielte nidjt mie ein ^inb,

er fpielte toie ein Halbgott, innner nod) gewaltig genug.

Slber bie grage nom red)ten gauftenbe, t)om beutfd)en

©eiftermannfd)i(ffal blieb unbeantmortet; benn bag ^uman=

$olitifd)e, Dppofttionelle, Söeltbauenbe, meld)e§ im ^weiten

5rf)eile uorfommt, !ann megen ber fpielenben romantifd)en

$5orm für ben nationalen ©ebraud) nid)t a\§ norlianben

gelten.


©le neuen fritifd^en ®änge tcn ^. Zi). SSift^er. 189

^Inferttgimc} t)on neuen gau[tbramen !ann ntd)t Reifen,

ba @oetf)e weber gu nmtje^en, nod) al§ blo^e ^e^ie^ung gu

uerbauen t[t, lf)eifeen bte Unterne^mung^luftigen iüte fie wollen,

©ine abfd^liefeenbe gortfe^ungltratjöbte, tüeld)e bie erfte jur

@;rpofttion ^ai, nnb beren Son nnb «Klangfarbe öxrtuoö

fortfül)rt, tüirb fo lange auf ftd) warten laffen, bt§ bie

öfonomifdje 9Zatur eine ebenbürtige S3egabnng ^eröorbringt,

iüeld)e jugleic^ bie nötl)ige ©tinimung in unb aufeer ftd) t)or=

finbet. S)agegen, wenn eine „9^atnr welche ^wifd)en ^ritif

unb fd)affenbe ^unft in bie @d)n)ebe geworfen ift," wie

2]if(^er jtd) gutmüt^ig befd)eiben felbft be^eidinet, al§ „^loft«

titje ^riti!" einen Entwurf au§ bem fangen unb SSoHen ber

grage l)erauggreift, fo bürfte eine fold)e gebid)tete Äritü,

frifd), unbefangen wie fte ift, nn tbm fo neuer wie ge«

wid)tiger 2lu§weg fein. S)enn inbem ber Sefer baburd) an-

Ö^^^Ö^/ P gezwungen wirb, mitzuarbeiten unb bie ©fi^je be=

liebig weiter aufzuführen in feinen @eban!en, o^ne ba^ auf

jemanben bie Saft eine§ Slnfprud)e§ rul^t, fommt er enblid)

aug beut Greife l)inau§ in§ greie, unb gelangt über ber

munteren 33eweguug, bie ßöfung wenigftenS t^eoretifc^ feft=

ftellenb, in biefer @ad)e ^nr Sf^n^e. @ein „ganft" ift fertig,

unb nun nimmt er erft mit SSel^agen @oet^e'§ z^oeiten S^eil

zur §anb, ba er il)m nid)t me^r blinb unb ol^nmäcötig

gegenüber ftel)t. ^%n gel)ört freilid) eine tüd)tige Sßeg^

leitung, unb bafe 2Sifd)er biefe mit glürf(id)er §anb gegeben,

wirb ber Sefer leid)t finben, unb ba^ befürchtete ßad)en bem

Unoerftänbigen überlaffen.

9lid)t in 5lllegorien, 5J?ag!en unb ©e^eimniffen, fonbern

in reeE naioem §anbeln unb @efd)el)en oerläuft SSifc^er'^ @nt»

wurf. ,@r lä^t ben burd^ @retd)en'^o §inri(^tung gebrod)enen


190 2)ie neuen fritifrfjen ®ange »on %. X^. SSifc^^er.

S-aii[t alliuä()licf) fid) mieber aufrid)ten an bem (StreBen ber

9fteformatoven imb §uniamften. ?0^e^f)t[top^ele§, ber md)X

al§> im @üetf)e'jd)en streiten S^eil ^ter organifd) tierBunben

bleibt, antreibt, l^anbelt, iüül^lt unb, ba§ 33öfe troUenb, ba^

@itte l^eröorbrincjen Reifen nmfe, lotft beii gauft nad) Dflom,

um bort, tt)ie er fagt, ha§> Uebel an ber Quelle anzugreifen,

©ort fptelt ftd) nun, um einen furzen ted)nifd)en 5lu§brurf

gu gebraud^en, bie l&umaniftifd)e 9^enaiffance ab, in weld^e

gauft ftd) geworfen, im 3Rom 2eo'^ X., ba§> nod) gwed=

mä^ig mit ber Sltmofpl)äre ber SSorgia gemifd)t ift. S)er

Steufel ftecft ben @uccubu§ ^elena in bie Wa§>ft eine§

:präd^tigen römifd^en 9flenaifjance=2öeibe§, meld)e§ gauften in

bireüe 33Mfd^ulb ftür^t, unb barauf, mie er fte umarmen

will, ein 2;obtengerippe ift.

S)ie6 foll nid)t Megorie, fonbern n)ir!li(^e Sttfcenirung

eineg 6agenmotiu§ fein. 5lllegorifd) wirb e§ aber bennod)

wir!en, wenn e§ feinen tieferen S^^^ betiaupten foll; fünft

würbe e§ gu fe^r ^nppenfpiel fein. Sßir finben gauft

wieber in S)eutjcS^lanb al^ einen armen ^?ann, ber mit bem

Spaten in ber §anb feine ®d)oIle gräbt. @r erwel^rt fid^

!anm feine§ ßebenö unb feiner 5reil)eit, benn er foK jum

leibeigenen l^eruntergebrücft werben. 5luf biefer unterften

@tufe büfeenber ^^enfdjenwürbe finbet il)n ber beutfd^e

23auern!rieg mit ben ungeheuren 2lu§pd)ten, bie er unter

glütflid^eren 6ternen gewinnen fonnte; unb an biefer 35e=

wegung, inbem er ein gül^rer ber 33auern, ein grei]^eit§=

fämpfer wirb, rid)tet er fid) wieber auf, um parabo?: ju

fpred)en: bie perfönlid)e @d)ulb wirb erleichtert; benn fte

weitet fid^ ju einer politifd)en, großem, uniüerfelleren (Sd)ulb

am. SDenn ber Sleufel • finbet je^t alte §änbe üoU Slrbeit;


5){e neuen h'itifc^en ®änge üon ^. ZI). S3ifd)er. 191

er mifd)t ft(f) in ben pittore§!en bäinonifdjen ^a§!en, wie

fte {)iftonfd) \mb, unter bte 33auerit imb ridjtet ©räuel auf

©räuel an, beren @d)ulb auf ben %i\^x^v tnäl^enb. gauft

atier, obwol^l nur Ijalb fd)ulbtg, ba er nur öerljängnifeüollen

(Spielraum gab, nimmt bie @d)ulb auf fid) unb entfc^Ue^t

fid), ben freiwilligen Dpfer^ unb §elbentüb für ba§> unter=

gel^enbe 3Sol! unb ftd) jur (Sül^ne ^u fterben. 5J?it biefem

@ntfd)lu6 fd)aut er aud) ben (Sieg be§ ©uten, ba§ er ge=

wollt in ber Su^wnft; gur völligen ©ewifel^eit erfd)eint xfyn

@ret(^en'§ ©eift üor ber (Sdjlac^t, 3Ser^eif)ung unb reine

Siebe bringenb, unb fo ift ber ^ugenblic! gefommen, ben er

mit @oetl)e'ö Söorten:

3m 33orgefüf)I uou fold^em l^ofien ©lud

©ente^' i^ je^t ben I)öd^[ten Slugenblitf,

feftl^alten will. (5r gel)t in ba§ le^te treffen unb !ommt

mit bem ftärfften geinb an§> bemfelben.

©§ ift 9]Rep]^iftop^ele§.

S)iefer fud)t il)n nodimalg ju üerlotfen, üerfprid)t i^m erft

}e|t bie l^öc^ften au§fd)weifenbften S)inge. S)oc^ Sauft be=

Iiarrt in feiner 3}erfö^nung, in feinem beglüdfenben @ntfd)lu6,

unb ber geinb ftöfet i^n nieber, ba er ben ^ugenblic! für

gefommen wä^nt, wo ber SSertrag erfüllt fei. ^it gefprei^ten

^Seinen, triumpl^irenb ftellt er ftd) auf bem ftiHen über=

fd)atteten @d)lad)tfelb über bie £eid)e unb greift il^^ an bie

^el)le. S)a öffnet fid) glan^noll ber §immel, im §alb!reife

ft^en bie 9)lärt^rer unb gelben ber 5J?enfd)lid)!eit, gretl^eit

unb 2Biffenfd)aft, (5l)riftu§ mit bem verlornen @o^n in ber

Witk. Sßie im @oet^e'fd)en Prolog gum erften Sl^eil bt§=

putirt ^ep^iftopl)ele§ mit ben §immlifd)en um bie Seele,

aber erfolglog ,

ftrecft wütl^enb wie (Sf)^lo! unb eben fo geprellt

ben „(Sd)ein" empor unb mufe ab^ieljen. Sauft aber


192 2)te neuen !ritijc!^en ®ange üon ^. X^. SSifc^er.

mirb in ba^ Clement be§ ewig ttjätigen, aber f)annonifd)

geregelten SöeltleBen^ aufgenommen.

9lid)t um 3U tabeln ober Beffer jn mad)en, fonbern nur

um bie 2lnregung§!raft be§ 3Siid)er'fd)en (äntwurfg ju be=

iüeifen, wollen mir ^in^ufügen, ba^ un§ biefer §immel ^mar

beffer gefällt al§ ber gotl)ifd)e ^ird)enl)immel bei ©oetl)e,

ba^ er un§ aber aud) nid)t gan^ ^ufagt. (5r ift un§ für

ben @rnft unb bie ftille ©röfee be§ @nbe§ nod^ §u conüens

tioneU, nad) 5lrt ber lebenben 23ilber. ©obann mag @ott

ober ß;^riftu§ imter ben 3lufpicien ber römifdjen Äird)e tl^ea^

tralifd) bargeftellt werben, in Dberammergau §. 33. in fromm

ttaiüer 3Sol!§l^anb fogar tragifd) mirfen; mir in proteftantifd)en

Sanben, mo %ai\\i red)t eigentlid) ^inge^ört, l^aben einen

l)au§bräud)lid}en Söibermillen, ben ©djaufpieler .^errn Riefte

ober §errn ©d)mem^DerIe (S^riftum tragiren gu fef)en; unb

je ip'^ilofop^ifc^er mir ftnb, {e me^r un§ ßl)riftu§ gur Sbee

wirb , befto ftärfer madjt ftd) un§ ber ©laube unferer prote=

ftantifd)en Äinb^eit, ba^ man oon @ott fein SSilbnife madjen

folle, geltenb. Unb nun erft noc^ ba§> fonfrete, jebem Q^ötU

liefen, Unenblid)en gegenüber immer gu bünne 6timmorgan

jebeS @d)aufpieler§! gügen mir erft nod) bei, ba^ mir %an\t

gan^ allein unb oerlaffen münfd)en bi§ an fein @nbe, gan§

auf jtd) angemiefen bem Teufel gegenüber, ol^ne jebe @tär*

fung unb 3lufmunterung au§ bem genfeits, alfo aud) oljue

@retd)en^ ©rfdjeinung ^u genießen, fo mürben mir ©retd^en

t)ielleid)t nad)^er ^erbeifülf)ren fönnen etwa mit einem einzelnen

@ngel ober anbern Slbgefanbten , ber ein flareS ©treiftid)t

über ba§> bunÜe ^^elb mirft, unb ru^ig, aber feft auf ber

@rbe ftel^enb, an gauff^ Seid)e mit bem 5teufel ftreitet.

S)a§ Dfterlieb fönnte mit ber allgemein merbenben §elle


£)ie neuen fritifd^en ®ange üon ^. %^. SSifd^er. 193

bennod^ ertönen. S)a§ finnlid) St^eatralifd^e aber mürbe auf

biefe 2ßeife fid) gewifferma^eu eljrerbietig mäßigen cor ber

@eban!eniüiid)t biefeg 6top.

®er fid) aufrid)tenbe feiige gauft würbe nun einfad)

öon @retd)en'^3 ©eifterpnben empfangen, it)eld)e ber (Senium

be§ nationalen 2Berf§ wäre, au§ bem jtd) bie 9^atton

immer neu gebiert, unb ha§> an§> Siebe für ben '5}?ann unb

mit i^m fd)ulbig geworben unb il)m in Untergang unb


(©eftod^en oon 3fiuboIf 9?at)n unb Slbrian ftid)el unb ^olierftaljl, weld)e ^u

^ünd)en bem @eniu§ ^aulbad)'§ unb Cornelius' ben 3Beg

in alte 5öelt bahnen; wä^renb wir jene 9^ei§läufer mit

glinte unb $atrontafd}e öerläuguen muffen, weld)e beim

^eue 3ürd^er=3tg. ^x. 61 öom 2. g^ärj 1847.


3u f^riebric^ 2f)ecbcr SSifc^ef § ad^tjigftem ©efeurtgtagc. 195

tier uiierfemilHir in ber Witte fta! unb erluinnlid) um $ülfc

fd)rie. Wein 23ei]leiter I)ord)te mir einen Slui]enblicf ^in,

faf^te feinen 6tocf fefter unb fpramj mit einem Sa^e über

bte ©trage meg. 3Bäl)renb er unerfd)rocfen einbrang imb

ben Knäuel jertfieilte, l)örte id) feine l^eKe Stimme rufen:

„3^r §immetfa!ermenter, \va§> ift ha^'^. @d)ämt il}r cnd)

nid)t, alle auf @inen Ioe3ufd}(ai3en?"

£)a§ mirb nun gut au^^fa'ffen! bad)te id), bel)utfam

nö{)er tretenb. Slber fd)on !)atte bie Waffe fid) gelodert,


196 3u ?5nebrtd^ 3;{;eübßr SSifrfjefö ad^tgigftem ©eburtStage.

erfanitte id), ane monifttjd) ber Wiann eingerid)tet, tjciüadjfen

ift, wie 2öa^rnel)men, güljlen, SDenfen imb §anbeln immittel^

bar 6ing bei i^m finb. Unb biefe ©in^eit, in dkm Sßedjjel

ber Seit mit berfelben iufrid)tiö!eit unb 2Sal)ii)eit§liebe

tjerüftet, nm§ eine gefunbe SebenSart fein; benu ^eute feiert

SSifd^er ben ad)t^tc;ften ©eburtStag, unb wie feiert er il)n!

Sang ftel^t er fd)on auf ber c"pül)e be§ $^eben^5 unter

ber ^alle feiner Sßerfe; ber golbene ^benbfdjein lietjt in

bem ©ebälfe, bod) bie 6onne weilt über beut weiten $ori^ont

unb will nid)t fd)eiben. ®enn eben ertönte nod) ber fd)önfte

©efang au§ ber §alle l)erüber, Zkh auf Sieb, unb cjleid)

wanbelt er wteber ftracfen @ange^3 uuiljer, ha'$ Diidjtnta^

in ber §anb, unb prüft abermals i)a§> fefttjefügte 3numer=

wer!, mi^t unb üopft l)ie unb ba an bie 23al!en unb möd)te

biefe ober jenes wol^l anberS gemadjt Ijaben. £afe baS

©ebälfe n\l)\Q ftel)en, junger alter §err! 2öir muffen ^war

befennen, bafe wir langel^in unS mel^r an ben reid) gewirften

S;epp{d)en erbaut l)aben, bie S)u fo üerfd)wenberifd) brau unb

bvüber geengt l)aft; mit ber 3^it aber würben wir gefeilter

unb fangen erft je^t an, l)inter bie 2;eppid)e ^u fdjuucn unb

rüdfwärtS ^u lernen, bi§ wir ba§ ©erüfte in beS ^3teifterS

€inn t>erftel)en. Unb wenn e§ and) etwas ^unftmäj^ig am--

peljt, fo wirb ber Slag bod) fommen, wo feiner eS mel)r

anberS wünfd)en wirb! Unb wenn über bem gewaltigen

©iebelbad)e nid)tS mel)r als ber blaue 5letl)er fteljt, fo ift

uns baS eben red)t, weil auS biefem gerabe nad) ber l)enttgen

^oSmogonie ja bod) alles fommt unb bal)in 3urürffel)rt,

I)eute ober morgen!

5lber l)ört! get^ f'^ngt er wieber, laut, wol)ltönenb, er

fd)eint vergnügt ^u fein, bis il)n bie 5lrbeit feiner Äraft


3u ^riebrid) 2f)eobcr SSijd^cr'y a^tsigftcm ©etnirtgtage. 197

ruft itnb er lefjrenb ba§> junge 33ol! um ftd) fammelt. 9?un

fteJ)t ein S^ebner erften SRange^ uor i^uen, fein ©piegelrebner,

fonbent einer beg leBenbigen 2Bortee.

9lad) gettianer SlrBeit ift gut ruf)en, ben!t er, al§ er

irgenb d\va§> bemerft, ba§ i^n sornig erregt, ein llngefd)marf,

€tne 3f?o^!)eit, eine ^^^ilifterei, ba il)nt ha§> kleine am ^ergen

liegt unb ba§> ©rofee. ©r mettert l)errlid) für bie uiel)rIo§

ijeguälte Kreatur; benn al§ ein ganzer ^lann erbarmt er

fid) i{)rer, unb njenn er ein alter t^^eiltger tuiire, fo n?iirbe

i{)n einft eine grcfee @d)aar erlösSter S^l)iere in'io §immelretd>

begleiten.

S)te @§re, 6tär!e unb ^rmonifd)e greil^eit be§ SSater^^

lanbe§ pnb feine Ieben§Iänglid)e Seibenf(f)aft, unb er l^at fte

jeber^eit reblid) erlitten unb burd)ge!ämpft, ol^ne ben ^anne§=

iro^ 3U üerlieren: menn er am menigften hoffte, fo mar eS

am menigften geratl}en, il)m mit SJJitleib ^u fommen.

Se^t ft^t er mieber t)or ber §alle gleid) einem fritifd^ett

Sanbgrafen, abl)örenb, ermägenb, urtl)ei(enb, unb gegen

Unbilbe and) bie eigene 6ad)e unnevl)ol)len uerfed)tenb, Srr*

l^um befennenb unb unnermeilt rid)tig fteltenb. Unb feine

8ünne tl)ut feinen 3Ban! unb fd)eint \fy\x golben in'ö ©efic^t.

Unter füld)en Umftänben ift ba§ 5lnmünfd)en, e§ möge

iiod^ lange fo ge^en, feine ^unft ober §eud)elei. ©§ fdjeint

ftd) (unberufen !) üon felbft ju üerfte^en. Unb bennod) rufen

mir l)eute: ,peil S)ir, tl^euerfter ^ann! bleibe noc^ mand)e§


(1879.)

3m 3a^re 1874 erfd)ien in einer nenen Slu^cjabe öon

@. ^el(er'^ „Seuten üon @elbn)t)la" unter anberm eine (5r=

gä^lung, betitelt „S)a§ öerlorene Sachen", n^eldje ein gu=

fammenfaffenbe§ SSilb t)erfd)iebener l^enticjer ^ultur^uftänbe

Meten foKte unb namentlid) aud) einen ^onflüt äioifdjen

9Jlann nnb grau, ber feine Söur^eln mit in religiöjen

Differenzen (jatte. £)rt unb ^erfonal ber @efd)i(^te waren

tüie aKe ©r^ä^luncjen be§ genannten 2öer!e^ natürlid) fingirt

refp. frei erfunben. Sn einer ber $erfonen maren üer:=

fc^iebene ßfiarafter^üge, mie fie einem Steile ber fog. iReform^

öeiftlid)!eit anhaften, Dereinigt, unb jebermann tonnte ba§

fel)en unb miffen, ebenfo bafe ber .^aupt^ug ber betreffenben

gigur bie bamal§ auf eine gewiffe §öt)e geftiegene Sntoleran^

mancher freijlnnigen ©eiftlidjen geidjuen moKte, tt)eld)e

)r»öd)entlid) auf ber ^an^el, in SSorträgen, 3Serfanmilungen

imb 6d)riften bie fog. Sn^iff^i^^^ten verfolgten, b. f). ben*

jenigen 2^l)eil ber @efell]d}aft, meldjer ftd) erlaubte, fird)lid)en

SBeloegungen fern ju bleiben. Söcnn jenes @d)elten unb

*) ^euilletcu fcer 5Reuen 3ürd)er-3tg. 59. Sar;rg. ^x. 457,

crftcg matt »mn 30. (Sept. 1879.


^einric^ Seut()oIb'§ ©ebid^te. 199

©0 tüenig al§> fdjuier an Stoff, finb bie ©ebic^te ba0,

UH"i§ man neu nennt. S3alb in bei* gonnenluft ber alten

@d]Iec|erfd)en, balb in berjenicjen ber $laten'fd§en Schule

glauben wir befannte 2:öne unb SSeifen gn üerne^men,

bis mv merfen, bag unr immerhin einen felbftänbiijen

gj^eifter pren, ber feinen 2^on nad) freier SBal^l angefd)lagen

]^at unb and) einen anbern l)äik voäl^kn fönnen. Gegenüber

bem ©ud)en unferer 3^it nad) (Stoff unb manicjfad)em (Jffeft

l^at bie Sammlung bemnad^ einen chr)a§> afabemifd)en

ß;()ara!ter.

Unb bennoi-^ t)at fte für un§ etnjaS 9^agelneue§: ha§ ift

bie burdjtje^enbe Sd)önl)eit unb 33oIlenbung ber ®ebid)te,

ber feltene ^Jfantjel an Sd)tt)äd)en unb blöben Stellen, bie

I)öd)ften§ etwa in ben (Epigrammen ba ober bort jum 33or*

fd)ein fommen loollen. 3Senn biefe ^oncentration aud) ^U'

näc^ft ba^ 33crbienft be§ fid)tenben 3flebaftor§ ift, mie ba§>

^nd} üor un§ liegt, fo bürgt un§ bod) bie gormenftrenge

unb ber 2ßül)llaut be§ 35orf)anbenen bafür, ba^ ber ©id)ter

felbft nid)t minber fritifd) uerfa^ren wäre, menn er fein 33ud)

äufanmtengefteltt

l)äik.

S)a§ 9leue, ber SSertl) be§ @efd}en!e§, ba§> un§ §etn=

ric^ Seutl^olb au§ ber (5infam!eit feiner Äranfen^elle mad)t,

befteljt alfo für un§ Sd)n)ei^er barin, ha^ wir eine li)ri]d)e

Sammlung l)aben, mie wir in fold)er Sd)önl)eit unb $ar=

monie non S'n^alt unb gorm bi§ je^t noc^ feine befeffen

unb meld)e ^n ben guten Suchern ber beutfdjen Literatur

wol)l bauerub 3äl)len wirb. Unb e§ ift, wie gejagt, ein 33nd)

weld)e§ gelebt unb geworben unb nid)t gemad)t ift, fo oiel

.^unft unb reinen Stil e§ aud^ aufweist.

2lm Sd^luffe ber Sammlung befinbet fid) eine 2lbtl)ei=


200 .^einrt^ Seut^olb'g ©ebici^te.

luittj „(Jpifd)e§". Sie befielt ai\§, beut g^agment eine§

„^annibal": „^or ßapita'' unb einigen ©efängen eine§

©po§ „^ent^efileia". S)iefe ^bt^eilimg fd)eiiit unferer 33e=

merfung über ha§> ^üxM\id)m be§ 6toffartigen ju iüiber=

fpred)eii; allein z§> ift bod) tnteber t)or^ug§meife ber I^rlfd)e

2)id)ter, weldjer ^ier an feiner 6trüp^enbaufreube fid) ergoßt,

^lamentlid) ba§ ^^pnomen bt§ 3itffinimentreffen§

ber 3lmasone mit bem $eliben i[t üon §einrid) t)on .^(eift

fd)on mit ftarfen Sögen erfdjöpft morben; in ber epifd)cn

@d)ilberung trüiani}d)er kämpfe aber mit §omer ^n mäU

eifern, fonnte nid)t bie 2lbftd)t be§ .'5)id^ter§ fein, ber fonft

fo uiel @efd)mac! geigt. ^§> bürfte fid) alfo mel^r um einen

©rang ^anbeln, biefe ©egenftänbe ben fteggeir»ol)nten lV)xU

fd^en 9R^))t^men be§ Urhebers gu unterwerfen, eine 2lrt ©piel,

meiere ftd) befonberiS in bem §annibalifd)en Fragment burd)

aH^u glatte ©d)önlf)eit unb Klangfarbe räd)t. ^a§> finb

aber feine gemeinen gel^ler, fonbern Probleme, bie md)t

jeber fo lö§t, tüie ßeut()oIb. 33on ber „^ent^efileia" fenneu

lüir übrigeng nur bie uorliegenben gragmente, unb in biefen

finbet fid) eine S'lei^e fo geund)tiger @d)ön^eiten, ba& man

bod) ba^ @ange ju l^aben ipünf d)t; jumal ^icr ber @trop^en=

bau, beim 25ortrage in gehörigen %l\x^ gebrad)t, ftd) bem

@pifd)en mef)r notiert.

^?öge bem franfen Sänger, wenn il)m feine Ieid)te unb

bod) fo fd)tt)ere poetifd)e ^dbt, bie er ad)tlo§ l)at liegen

laffen, nun in bie ^anb gegeben wirb, ein ßid)tbli(l froher

©enugt^uung ben fommenben ^al^xt^wedj^d erretten! ®en

Sieb^abern fogenannter „guter


^zinxiä) ßeut^olb'S ©ebtc^te. 201

fläntje unb ©egenfä|e in beut SSuc^e, aber aud) öon {ebem

ben -^iiScjleid): bem 3lu§I)rud)e ölül^enber 2eBen§(uft imb

£eibenfd)aft folcjen ^lage unb 9fleue auf bem gufee; Un=

mutl^ unb @pott löfen jtd) in 2;önen inei^er 2öe()mut^,

bereu 2öol)naut fc^ou an ftc^ eine 2Serfö£)nung ift. ^urg,

ba^3 23ud) l)ai nicftt nur ein


(1878.)

®{efe§ S3üd)lein ift ha^ 3^eifepatf, tt)eld)e§ unfer franfer

Sanb^mann mitfü^rte, a\§> er üor Sal^r unb 2:ag md) langer

Slbwefenl^eit ba§ 3lft)l einer $etniat auffudjen mii&te, bie

il^n fautn fannte. (S§> ift nütl)in nid)t bk üerfrü^te 5lu§gabe

eine§ burd) t^örid)te ©önner üerleiteteu 2e^rling§, fonbern

ba§> ßrgebnife eine§ ftürmifd)en unb fdjweren ßeben§gange§,

\v>a§> Xüix t)or m\§> l^aben. Unb aud) biefeg wenige mufete

burd) greunbe§I)anb (§evr Dr. 3a!ob 35äd)toIb l^at jtc^ mit

Pietät unb (äifer ber ^lufgabe unterzogen) georbnet unb be«

forgt werben, nad)bem ber S)id)ter feit Sauren nerfäumt

ober oer(d)mä^t l)at, t§> felbft ju t^un.

2ßie öom Seben^glütf finb bie öorliegenben ßieber auä)

üom ©tofflidjen nidjt befd)tt)ert; e§ ift ein echter unb

it)ir!lid)er 2^ri!er, tt)eld)er nad) uralter Sßeife fingt, faft

nur üon feinem Sieben unb Sürnen, Srren unb 3:räumen,

Seiben unb ©eniefeen, unb auc^ bie ruhige 33etrad)tung, wo

fie in Dben ober ©onetten ^um 2ßorte tontntt, geigt |tc^

nur burd) baö 50^ebium ber cd)i lt)rifd)en $erfönlid)!eit.

*) 5neue 3ürd)er=3tg. 9Zr. 583 »cm 12. 2)ecemt)er 1878.


diu na(^t;alt{ger ?Raä)tlxk^. 203

5Injd)ulbit3en an öffentlid)er (Stelle fo fortgelien follte, fo tüar

nl(erbing§ mit ber proKaintrten @ewiffen§= unb 9Relit]ion^frei-

Ijeit in l^ö^erem @inue wenig gewonnen, befonber^ ba btn

Sßorten erfa^rnng^gemäfe bie jll)aten folgen, fo balb fie

nur fönnen.

hierin lag ber ^Inrei^ jener ©arftellnng , wenn

man

burd)au§ nad) einem fold)en fnc^en will.

Unb man fnd)te wirflid) in wnnberlidjer Slnfregung

unb fanb bk allermerfwürbigfte treibenbe Urfad)e. (äinige

3a^re frül)er l^atte ber am @t. ??eter in ßüric^ prebigenbe

Pfarrer §einrid) Sang in ber „ßürdöer. greitagS^eitnng" ein

Don ber S^egiernng erlaffene§ 23ettag§manbat aU unpaffenb

angegriffen, weId)e)S ber Slutor ber „Seute uon ©elbw^la"

in feiner bamaligen (Stellung a[§> 5Ürd)erifd)er (Staat^fd) reiber

auftragsgemäß abgefaßt l)atte, gleid) einigen fd)on früher er«

fd)ienenen Sltteuftüden biefer 2lrt. (So oft nämlic^ fein

„leitenber Staatsmann" in ber 33e^örbe faß, ber bie ^ü\i

üerfpürte, feinen 6ttl an ber befagten ^unbgebung gu t)er=

fud)en, fo würbe bie (Sad)e eben fur^weg ber (StaatSfanjlei

übertragen. @0 fiel bem StaatiSfd)reiber nid)t im Slraum

ein, ben Üeinen Singriff Sang'S übel gu nehmen, ^an

wußte üon öornljerein, baß bie ^anbate hei ben @eiftltd)en,

bie fie uon ben ^an^eln ju üerlefen gezwungen waren, ftc^

feiner großen 23eliebt^eit erfreuten

unb gwar auS einem natür«

lid^en ©runbe. 2llS üollenbS bem fritiftrten 23erfaffer ^inter=

brad)t würbe, §eiurid) Sang fyibe nid)t gewußt, wer ber

5>erfaffer fei unb bereue feine Ijarmlofe Uebe(tl)at, l)atte ber

Ie|tere ben unerl)ebli(^en §anbel bereits uergeffen unb aud)

nor^er weber mit einem ein3igen 3ßort, nod) mit einem un=

freunblid)en 23licfe Sang gegenüber ftc^ geäußert, wäljrenb


204 (Snn naä)i)alti^ex dia^tixk^.

fonft befanut ijemig ift, bag ber 23eti'effenbe leiber nidjt

Ij'mkx bem ^Sertje 311 galten Herfielt.

^Itdjt fo bk aufc3el">rad)te ^nxk be§ gretftnnl. Slnftatt

über bie in ber eincjeÜagten ^Züüelle befd)riebenen Unarten

nad)^uben!en unb bie größere ober Heinere 55}a^rl)eit ber=

felben jn prüfen, wnrbe jner[t feftgeftellt, ha^ ftd) al(e5 anf

^einrid) Sancj unb nur auf il)n be^iel^e, obgleid) bie .gerren

tuo^l wußten, baß in ber 3f?omanfignr eine gan^e 3Rid)tuncj

unb eine t3an^e ^ompatjnie entl)a!ten fei, mie ha§ überl}anpt

jeber tueiß, ber fid) eine fleine TOenfantnilnuij angeletjt I)at.

£)ann würbe ber ant3eblid)e ©rnnb beo ^erfa^ronö cjctjen

i^n anftjefud)!, um brei Saläre juriirfßetjriffen unb in bem

üergeffenen 93urnbatl) anbei, in ber D^ad)fud)t nerlcl^ter SIutor=

eitelfeit tjefunben. S)iefe fo trauricj f(einlid)e (äiitbecfnng

entfprad) fo gut bem 33ebürfniffe ber ©ntbecfer, ba^ fie un^

üenoeilt in Umlauf tjefe^t unb in mciteften Greifen fdjwarj

auf weiß t)erbreitet mürbe. ^eHer fd)unet3 l)ie3u; benn man

!ann fti^ gegen alles uert^eibigen, nur nid)t gegen foldje

2lnfd)ulbigungen, unb überbieß waren fie nid)t geeignet, an

ber


(£in nad^Ijalttger 9tad^e!rieg. 205

rament ber ©emofraten fontraftirt ^abe, bie bamal§ in ben

SMtljen ber iRepublif ge(effen.

Sang i^abe in einem greitnbe^=

freije baS 6d)nftftü(l mit einer fold)en %Ml) tjeiftreictjer

unb luftiger


206 (Sin nac!^]^altiger 9tad)e!rteg.

fd)obene 5ißörtd)cn „fein 5Jreimb Sang" al§ ein tücfifd)er

S3errätlf)er am greunbe, ber, ftatt ftd) offen ^u t»ert{)eibtgen,

fd)tDeigt imb auf blutige 9Rad)e finnt! S)a§ l)ei§t man benn

boä) ben ©piefe umbrel^en!

Slber genug! 3Siet(eid)t nimmt bie au§fü^rlid)e ®ar=

legung eine§ blofeen Matfd)e§ oiel ^u uiel 9flaum ein. 25e=

ben!t man aber, bafe burd) längere^ @d}meigen bie erlogene

tft nid)t ha§> erfte ?QZaI, bafj

ein ©d^riftfteKer megen allgemeiner @itten]d)ilberungen burd)

perfönlidie SluSlegungen geplagt lüirb, unb eiS mugte nament=

lid) ©ottl)eIf mit feinen 23erner 33auern ein Sieb baöon ju

fingen. S)er üorliegenbe raffinirte gall ift fdjmerlid) fd)on

oorgefommen.


3ti

ivwWt^ ^ift0^0t W^f^^^'^ aiftiiifitm

(30. 3um 1887)

3Sor mel^r al§ ^wan^tg Sa{)ren fefjrte ic^ eine§ ©onn»

tacj Slbenbö üoit einem Spa^terganc^e in ber Umgebung üon

Sürii^ nac^ ber ©tabt ^urücf an ber Seite eine§ ^anne§,

ber fxd) bem @nbe feine§ fec£)§ten 3a^r^e{)nt§ nähern mod)te,

aber nod) rao^Igebaut unb mit rüftigen ©liebmafeen ba^in

fcl)ritt. @r war feine§tt)eg§ mobern unb bod) mit fd)lid}ter

©leganj gefleibet, ha er, bie fc^Iotterige Sageömobe üerad)tenb,

an bem al§ ^wecfmäfeig erfannten @ett)anbfd)nttte „fd)önerer

Sa^re" unöerbrüd)lid) feft^telt. ber an @d)ulter, 3lrm unb

^üfte bem Körper fein 9^ed)t lie^. ©er .^ut fafe i^m gut

wnb frei, faft etmag fd^ieflid) gu Raupte unb fd)ien ju fagen:

(Sin Wann ge^t unter mir!

SDie S)ämmerung xoav ftar! üorgefd)ritten, al§ unfer


208 ®ßetr)e^§ didmU ^ii^g wen ^auIBacb.

Äönig t)on 9?eapel ober gar am 33ati!au @d)übix)ad)e fielen

unb aud) einen (Senium, benjenigen ber 3^it, nid^t befreien,

fonbern unterbrüd'en Reifen.

2Ba§ nun ^aulbad)'^ 3^eine!e betrifft, jo ift biefer ein

^robuft, raie e^ nur biefefeitS be§ 3f?ljeine§ entfte!)en !onnte.

6o(d)e 5IIl|eitig!eit be§ 33erbienfte§: 2öal)rl)eit, ©djön^eit,

3:iefe, ©legan^, .g)unior, 6d)ärfe unb 23eftimmtl)eit in 5lu§=

brud unb 33ebeutung, ift ineber bei ben gran^ofen, xxod) hti

irgenb einer anbern 5'Jation ju finben, tüo immer einer biefer

SSorjüge auf Unfoften ber anbern l^eröortritt. ^aulbad)

f)errfd)t über alte ©i^^iplinen feiner ^unft mit einer eigent=

lid)en OTmad)t, burd) meld)e wieber feine Strenge ^u einem

anmutl)tgen unb Ieid)ten ©emanbe mirb. ^x l)at mit feinem

iHeinefe einen SSormurf, ben man i^m l)in unb mieber

mad)te, glängenb miberlegt, benjenigen nämlid), bafe er aKe§

ber falten bered)neten v2d}önf)eit aufopfere unb ben '^n^alt

barüber nernadjläjfige. 5ll(erbing6 fann er — menn mir

etma eine ^ergleid)ung mit ber Literatur aufteilen unb Lnel=

Ieid)t 6d)norr, (Sdjminb u. f.

m. bie romantifdje @d)ule,

(Sorneliug in feinem überlegenen 5llteöumfäffen eine 2lrt üon

@oetl)e nennen molfen — ber ^laten ber beutfd)en 5!J?alerei ge=

nannt merben. ^an ift aber feit einiger ßeit gu ber (5in=

fic^t gefommen, ba^ in ^laten, tro^ feiner falt=fd)önen gorm,

§erj unb Seben fe^r marm geglül)t l^aben. So and) bei

^aulbad). ©r ^at e§ in oorliegenbem SBerfe nur mit %nd)^=,

S3ären=, SBoIfepel^en unb ßömenputen, mit §unb§=, (5felö=

unb Slffenföpfen ^u t^un gel)abt; er mufete bie reid)en 5[Rittel

ber Draperie entbebreu unb mar faft gänglid) üerlaffen uon

ben fd}önen gormen ber menfd)lid)en ©eftalt, jenen ßinien,

meld)e fein eigentlid)e§ £eben§element finb. 2öa§ l)at er


(55cetf)e'g aieinefe ^u^S toon ^aulba^. 209

nid)tö befto weniger ^ii ©taube geörad)!! @eift iinb Seben

biirdibriittjen ade biefe 3:t)iert3ruppen unb inadien [te not[)=

ineubic; fd)öu; ba^^ -^lutje treibet ftd) unb wirb Don=

füimnen cjefättiget uoit ber ©elungen^eit ber ner(c^iebeneii

33ilber. ^er ©egenftanb ift jebeömal nad) allen iRid)tnngen

I)in erfdjöpft unb auf ba§> ancjemefjenfte unb erööpd)fte

befkibet. (5rbe unb ßuft ftub belebt; aber bie ^^antafie

ift gewafdjen unb jierlid) gefämnit, wie eö einer fd)öneu

Sungfrau gejienit. Sind) nod) in einer anbern ^Se^ieljumj

I)at ^aulbad) ftd) unb bie ^unft geredjtfertigt, infofern man

nämlic^ fdjon cjefagt l)at, e^S fei un^uläjficj, ha^ bie bilbenbe

^unft ein bid)terifd)e^ ^unftwer! wiebenjebe. 5S)er „3f^eine!e

gud)§" ^at ^^x nid)t eine 2öieberl)olunt3, fonbern eine 2öteber=

geburt erlebt. @§ wirb Einern ^u ^^utl^e, wie wenn man

mit bleibenbem 23ewu6tfein au§ einer alten Söelt in eine

neue tritt üon öänalid) nerfd)iebenen gormeu unb 2lnfd)au=

ungen. Söenn e§ einen bewußten @eift be§ fdjalftjaften ©e=

bid)te§ gäbe, fo müfete er fid) l)ier wie uon einem 6tern

auf ben anbern üerie^t fü()len, wo er ba§ üieKeid)t @ea{)nte,

aber für unmöglid) ©e^altene er[d)aut. S)ie wunberbarften

@efül)le müßten i()n ergreifen; er wäre nod) ber alte unb

bod) nid)t mel)r berjelbe.

^perr eRal)n l)at, in 53erbinbung mit §errn 6d)(eid),

alle biefe §errlid)feiten mit Eingebung unb 33erftänbniB in

ba^o wol)ltl)ätige Tupfer gegraben. Sßenn Simpler unb Wcx^

bie geeigneten £eute finb, grofee umfaffenbe ^ompofitionen

in ftrenger unb ernftl)after 9J?anier ^u fted)en, fo ift 3^a^n

gan^ ba^u gemad)t, mit ber reidjen ©legan^ feiner $anb bie

fleineren, anmntl)ig=poetifd)en @d)öpfungen ^aulbad)'^ gu

üeroielfältigen. S)amit ift aber nid^t gefagt, ba§ (S§ara!ter

©cttfrieb «lefler'ä 9^a(^ra§. 14


210 ©oet^e'g 3leine!e ^ud^g öon ^aulbad^.

unb S3efilmmt^eit im minbeften barunter leiben, unb man

fielet pd) aufg neue üeranlafet, ber ,^unftgefd)id)te bafür ^u

banfen, bafe fie, inbem jte un^ grofee ^ialer gibt, sugleid)

für bie au^bauernben unb Ünblid) pc^ ^intjebenben ©e^

mutier forgt, meldte bie @eifte§blütf)en jener ber meiten

Sßelt 3um ©enuffe bringen.

Sßenn man ben 6otta'fd)en 3Serlag, gwar nid)t immer

fel^r treffenb, einen ariftofratifc^en genannt l^at, fo i[t ber

„3leine!e gud}§" allerbingg ein ari[to!ratifd)er 23erlag§=5lrti!el

im erträglich ften unb beften Sinne be§ Söorte^.


(1869.)

unfer ?(Jlakr,

@i§ leiftet biefe 5lrbeit neuerbinQg ben 23etüet§, bcife

läntift im üoKen unb freien S3ep|e reifen ^önnene,

on einer weitem ©ntiüid'lung ^u fd)affen unb feine ^unft unb

^rt fortn)ä()renb neu ^u prüfen nic^t mübe wirb, i^re ©renken

mit männlid)er ©elbftbeftimmung feftfteKenb, biefelben balb

fd)einbar üerenöenb, balb fie plöfelic^ erweiternb. Söä^renb

-aber ein fol(f)e§ @d)au|piel aud) für bie ^unftbetrad)tunt]

intereffant unb inftruftio fein foHte, gefc^ie^t e§ im ©egen=

"t^eil oft, baB ba§ Urtl)eil bem raftlo§ übenben Mnftler

nid)t gu folgen öermatj unb ber frü^^ere greunb unb

Gönner bei überrafd)enben 2ßenbungen Derbriepd) ben ,^opi

jd^üttelt unb ben $ad)tfd)illing feinet £obe§ ^u entrid)ten

zögert.

®ie 3[5erfd)ieben^eit unb Söanbelbarfeit be§ Urt^eil^

t)er!örperte fid) unUingft in einem unfreiwilligen Ueber«

je^ungöfel)ler. ^or ungefähr einem 3cil)re bradjte ba^

^unbesblatt bie 23erid)te ber §erren ©le^re unb Äinfel

über bie fd)n)eii^eritd)e ^unft an ber $arifer SSeltaueftellung

*) 9teue 3üvc^er-3tg. 9lo. 20, «Diittiüod^ ben 20. Januar 1869.


212 „«Pflügenbe €d)itn", mt vcn Diubclf Reifer.

üont 3al)r 1867. gii ber fran3Ö]l]d)eii ^u^^gabe bc§ 23uii=

beSblatteg facjt nämlid) .§err @(et)re über bie auf öcnanuter

2lueftellimc| gemefenen ^oKefjdjen 23ilber: „Ils sont naifsd'impressioD,

d'une facture tres-habile et robuste, quoique

un peu monotones. Mr. Koller ne sacrifie pas assez

las parties secondaires de ses compositions, mais il sent

avec une grande vivacite ce qu'il represente" ll.

f.

W.

S)ie ©teile „Mr. Koller ne sacrifie pas assez les parties

secondaires de ses compositions" ilberte^te nun bte

beutfd)e SluSgabe bciS SSunbeeblattee mit „Wolter opfert

nid)t 3u fel)r bte fefunbären ^^artien feiner ^ompofitioneu",

ir»a§ fo 3iemlid) ha§> ©etjent^eit auebvücft, aber, wie ö^fagt;.

imabftdjtlid) ba§ oben berül)rte 33erl)ältni§ 3tt»ifd)en 33eur*

t^eilern unb ^ünftlern be3eid)net.

9lad)bem Wolter ben atabemifd) gemorbenen nieberlänbi^

fd)en 3^ripn§ be§ Sl)ierbilbe§ über 33orb tjemorfen unb fid)

fd)on frül) auf eigene güfee gefteKt l)atte, inbem er in feine

9f^al)men, in ooHer 2ßed)feht»irfunt] gn feinen ftet^ mit leuc^*

tcnber ^raoour gemalten 3:^ieren, grofce ©ebirg§= unb

33egetation§maffen aufnaljiu, fo \)ai ber beliebte niebere

^origont ber alten SBeibebilber oft gang oerloren ging, in=

bem er ferner Sid^t unb garbe faft ungebrod)en in fold)er

5traftioelt mirfen lie^, babei nnabläfftg bie @cenen tr>ed):=

fchib, — 30g er ftd) plo^lid) in bie fleine Sßüftenei bei

feinem 23erii3tl)um am 3ürid)fee gurüdf unb mad)te bort

unter 6d)ilf, Siöeiben, @anb unb ©eftrüpp bie einliijilidjften


„^^ftügenbe ^d)\m", mb ijcn dlwMf Wolter. 213

unter einem merfraürbtg tierfdjleierten ^immcl. 5lKe§ bie^

tüar fo cjrünblid) ftnbirt unb bie @ebämpftl)elt unb 33e(d)ei=

ben^eit fo rafftnirt burdjgefüljrt, ba^ bie Sente ernftlid) an

ein liebenflid)e§ ©el^enlaffen, an 9f?efpeftuiibricj!eit, ja an ein

inerflid)e§ ©infen ^n glanben anfincjen, olujleid) bie fo ent=

ftanbenen 33ilber, and) räumlid) in'^J kleine cj^ö^cjen, c^eiabe

in il)rer 2lrt ^^u ben e{i]ent§ümlid)ften Slrbeiten biefeö @enre§

{|el)ören. S)iejenii3en, weldje frül)er über hk rofenrot()en, in

ber Sonne burd)rid)tic5en 9^afenlöd)er ber präd)tit3en Äü^e,

über ha§> fafticje ©riin ber Sllpen nnb 33ännie, bie bunten

33Iumen im ©rafe, bie azurblauen ^ergmänbe ent^ürft iuaren,

tüu^ten ftd) je^t nid)t ^u Reifen.

©^e aber bie ^ermunberung über fold) njal^r^aft a§ce==

tifd)e§ S^un gu ftd) tjefommen, gingen ein paar grofee

Slbenbbilber au§ be» ÄünftlerS 2öer!ftatt l^erüor, bie lieber

€ttüa§ ganz anbereS unb bod) nid)t t)a§ früljere raaren.

^ie einfad)ftcn Sinien üon ber ^elt, ein 6tütf budjtartigeä

€eeufer mit bun!(en 33aumfd)atten, nid)t§ 33unte§, al§ bie

leud)tenbe 5lbenbröt^e unb bereu 2öieberfd)ein im Söaffer,

ober aud) bicfer @(anz fo h^bad)t unb rul)ig vorbereitet

unb l)eriiorgcbradjt, ba^ üon 25untl)eit bod) n^ieber feine

iRebe mar; babei mieber ein neueö Problem, ber üoKe 9flefle^r

ber am Söaffer unb in bemfelben frieblid) ^ufammenge^

trängten S;()iere, al(e§ in bie l)armonifd)e Slbenbru^e ^inein=

imb fo zufannnengearbeitet, freilid) aud) mit gan^ üerän^

bertem 5}erfal)ren hü Unter= unb Uebernmlung.

®a6 gegenmärtige 23ilb nun ift ujieber eine Ueber=

rafd)ung; e§ erinnert an feine Uebergänge unb Stubien, au

feinen ^ianiermed)fel, fonbern ift ein gefunber 9iul)epunft

auf frifd)er freier §öl)e ber Slrbeit.


214 „«ßflügenbe Dä)\m", S3ilb üon Olubolf Äoüer.

©in 23aiier ppgt mit feinem ^ned)t uub üier frf)öneit

Dd)fen au einem ^loüemberniovßen im f{ad)en gelbe. ®ie

2anbfd)a[t ift burd)au§, eben bt§ auf ben im fernen §inter=

grunbe Eiingie^enben garten @ee- unb SBercjftreifen; aber \f>

cjrofe bie banjeftellte ©ruppe ift, fo racjen il)re .*pänpter

bod) nid)t über ben ^ori^ont, tiielme^r ^ie^t berfelbc al§-

einfadje §auptlinie quer über fie n)eg. ©ennod) bet)anptet

bie ©rnppe ber 2;^iere mit i^ren ßenfern ftegreid^ ba§ gelb.

Wolter [teilt bie alte ®o!trin üon ber 5lrd)iteftoni! ber Sinieii

fd)einbar öollfommen auf ben ^opf unb unrft bennod), ttjeil

er fein ©efe^ in ben S)inc5en gu verbergen ir»ei§; biefe ift

gum 2:()eil aud^ baQ ©e^eimnife, it)eld)e§ §err @le^re in

bem (Singangg ^itirten 2lu§fprud) gum 3:l)eil überftet)t ober

ignorirt. 3^ier große Ddifen unb ^mei ^JJ?änner in einer

Sanbfdjaft jn malen, bereu ©erippe bloß au§ einer quer

über ba^ 5tud) ge^otgenen 2inie beftel)t, ol)ne ba§ bie ©eftalten

fid) über biefe Sinie mit ttjenigftenö Seibeöl^älfte er=

l)eben, meld)' ein fd^ultüibrigeS Unterfangen! @§ gel)ört

frcilid) garbe unb Suft ba^u, namentlid) aud^ bie trefflid)

gemalten ^ori^ontwolfen, neben ber Äraft in ber gärbung

ber

2:i)iere.

S)iefe 2;i)iere felbft nun, im 3Serein mit i^ren Ferren

unb 9J?eiftern, umgeben uon ber ftiutmung§Dollen ©infad)*

l^eit be§ meiten 9loüemberfelbe§, geigen auf bie ungefud)tefte

SBeife ein 33ilb irbifd)er 5lrbett unb irbifd)en ßeben§. Sie

5lt)iere finb ftd) alle gleid) in il)rer ©utmüt^igfeit, 5lrbeit=

famfeit, mit il)rem rül)renb gebulbigen Sßefen, bod) etroa^

unrul)ig, ba ber 33ormittag fd)on üorrücft; aber jebe^j bemegt

fid) mäl)renb ber Slrbeit auf anbere Söeife; jebe^ fd)aut auf

Derfd)iebene Söeife un^5 an, neugierig fragenb, o^ne babei


„?ßflügenbe Dc^fen", mh m\ 9tuboIf Dotter. 215

feine ^flid)t gu öeriäumen. (S§> finb t)ter §aiipt 3Sie^, bie

n)ir!lid) irgenb einem 23auent gehören, ber jebeg baüon

n^egeu fetner befonbern @icjenfd)aften fcf)ä^t unb jebem einen

9kmen gegeben ^at. £)ie6 ift ber SSor^ug unb ha^ innere

®efe^ biefe§ ^ilbe§, wie nn§ fdjeint, unb be§[)alb brandet

and) bie ©rnppe ben §ort^ont nidjt gu übervagen. Sind)

bie menfd)lid)e Staffage, ju ineld)em 33egriffe ber ?Dlenfd)

im ed)ten 5S:l)ierbiIb begrabirt it>irb, ift üortrefflid) aufgefaßt.

S)er alte SBauer, ber ben ^flng fül)rt, fielet unb ^ört nid)t§

al§ feine Slrbeit, feinen ©runb unb SSoben, unb i^m n^ürbe

e§ nid)t^ mad)en, big in bie '^ladji ju ppgen, n)enn nur

ber Slder fo weit reid)te. ©er ,^ned)t bagegen fd^lenbert

ungebulbig, gelangweilt neben ben £)d)fen unb fe^nt fid)

unnerfennbar mit biefen nad) $anfe. S)a§ 23ilb l)at einen

fd)önen Silberton unb ift babei fräftig in ber garbe.

Um ^u fnljlen, worin ba§ SSefen biefer .^'ompoption

befielet, üergleid)e man ba^ betonte ^pgerbilb ber 3Rofa

33on]^eur bamit, weld^eö burd) ben ©tid) öerüielfältigt ift.

©0 ift auc^ jeneg ein fd)öne§ unb wir!ungltiolle§ 23ilb,

aber — bod) eine ganj anbere Sad)e; e§ ift mel^r ba^, wa§

§err ©le^re meint.


(1882.)

3u Stnfang k)emid)euen D!tüber§ t)te§ e§, ba^ DJ?ei[ter

@tüc!elbert3 feine 3Ber![tatt am 3Sieriüalb[tätterfee nod)mal§

für einen Söinter fd^liefeen werbe, nm ha§> le^te ber öier

großen 23ilber in bem neuen £eKen!ird)lein beut füuftigen

©ommer üor^ube^alten. S)a feiner meijj, ob er eine fold)e

Sal^reS^eit luieber erlebt, unb au^erbem ber ©ee gerabe im

Dftober in feinem größten Sfleije ju f(i)tt)immeu pflegt, fo

mad)ten wir un§ auf ben 2ßeg unb mtfd)ten uns unter bie

S3efud)er, bie bi§ gum 2'l)orfd)lu6 ben fleißigen Äünftler

ftörten, wenn and) nur mit Klopfen an ben ^Brettern be§

SSerfd)lage§.

©er anbere 9}?alermeifter, auf ben wir gered)net ^atkn,

bie liebe Sonne, befanb fid) freilid) nid)t p §aufe, unb

bie Sanbfd)aft be§ Urnerfce§ war in bem tief nieberpngenben

Diebel unb mit il)rem gefpenfter^aften ©eftein fo

ad)erontifd) büfter, grau unb fül^l, ba§ wir un§ felber faft

wie @d)atten erfd)ienen unb fro^ waren, ftatt be§ SSluteiS

etne§ ob^ffeeifd)en €d)afbocfö in ber 2öirtl)lid)!eit ^ur „2:ell§=

platte" ein @la§ guten rotl)en 9leuenburger 2Beine§ ju unä

*) „DIeue 3ürc^er=3eitung" ^x. 81 unb 82, erfte§ «lott üoni

22. unb 23. Wäxi 1882.


Subung SSogel. 217

ftellimg feiner StrBetten, trag bie fd)öne 3lufgaBe ber mit

ber ^ünftleri]efel(fd)aft l^ie^u öereiuicjten ^omilie fein ntöd)te.

^er §int3efd)iebene ^t bie erftere öor mel)r alg fieben^ig

Sauren ja ftiften Reifen, ©ine fold^e ^In^ftettung würbe fo

Teid)l)altit3 fein, ha^ e§ ftd) balb ^erau^fteKen tnürbe: mit

ben unujeljenben ©dilatjmorten pun!to Snbwit] Siegel fei ba

iiid)t au^^nfommen, wenn nmn il^m gered)t werben wolle.

@§ finb nnn gerabe ad)t^it] ^aljxc ^er, feit ber ^leifter —

wie er gn er^ä^len pflecjte — a\§> elfjä{)r{i]er ^nabe in bcn

^ofafenlacjern bei £)erIifon bie erften malenfd)en ©inbrürfe

empfintj. ^a§ ift eine lange Qdt nnb ber ^ann ^at fie

nid)t t)er|d)lafen. ^32öi}e er nnn nm fo cjrnnblid)er an§ruf)en!


(23. 5luguft 1879.)

©oeBett fommen mv üon beut ßeldjenbecjätic^niffe be§

9Jleifter§ Subwtg SSogel. Unter beit grünen 23äunien feiner

Sßotinung !)atte ftd) ein S^eil ber ^nnftlergefellfdjnft, (onjte

ein !leine§ §änflein 33ürger Derfammelt, nnt bem ©arg unb

ben ßeibtragenben biig in bie alte $reb{gerfird)e ba§ ©eleite

p geben. §err Pfarrer SBion l^ielt bie Slbbanfung unb üer=

flod)t eine fur^e SÖürbigung be§ Heimgegangenen in origi*

neller 3öeife in ba§> liturgifc^e @iM. ©in 33]ännerd)or fang

gtuei fd)öne Sieber; ein 5Irbeiter an ber im S3au begriffenen

Drgel pmuierte" tnä^renb be§ ganzen 3l!te§. ©ie geringe

S;f)eilnal)me ber S3ürger= ober @inu)ül)nerf(^aft berul)t xüo^

tt)eil§ auf ben üeränberten (Sitten unb @ebräud)eu, tlt)eil§

aber aud) auf bem Sßorte: „S)a !am ein neuer Äönig auf

in Sleg^pten, ber inufete nid)t§ uon Sofef!" 3n ber Zl)at,

wenn ©iner über neunsig ga^re alt voixb

, fo l^at er Seit

gu gel)en, wenn i^n überl^aupt jemanb, ber i^n nod) gefannt

i)at, ju @rabe geleiten füll.

Snbeffen wirb ein umfaffenber 9^üdblic! unb eine au§=

reid)enbe 33etrad)tung öon Subwig 35ogerg ßeben unb 33e=

beutung nic^t ausbleiben. S)ie befte ©runblage, Sßegleitung

unb 2luffrifd)ung bagu wäre eine möglid)ft nollftänbige StuS*

*) ««eue Sür^er^Seitung ^o. 396, gjJontag, ben 25. Sluguft 1879.


ßiii befd}eibeneg ^unftreiSd^en. 219

3U ml)nmi. 23orpd)ticj c^offen mx beit 3:ran! in ba§ ®[a§,

marteteu ein wenitj, unb al§ ber 6tem ftd) ijebilbet I)atte,

f(l)Iuc!ten wir benfelben unb ftiecjen getroft ben bröcfeinben

@tein^.ifab an ba§> Ufer ^inab, voo bie ÄapeKe ftet)t. ^in

2;rupp grauer @e[talten, Qkxd) ft^cjtfd)en ßufttjebilbeu, brannte

fid) unb fragte an ber 2:^üre. -löir l)ielten fie für in ^laib§

gepllte tourifttfdje 9lad)3Ügler; al§ man fte aber um


220 ©in be[cl^eibeiteg ^unftreiSd^en.

Uebuiicj imb ©elet^eul^eit jur S'reefotedjuif, ha§: ewicje Hie

Rhodus, hie salta berfelben in 33etrad)t gie^t, \üo bie

Slrbeit jebeS S^acjeS am Slbenb befinitiu fertig fein nuife unb

bei aller 5^orfid)t imb Ueberlegung biefelbe ^]ifd)uni] nad)

3Serfd)ieben^eit ber $^emperatur rafd)er ober lancjfamer trocfnet

unb bamit cin§> bem Slone fällt, ©ie Sßilber jeicjcn weber

ein rotl)e§ Si^O^l^folorit, fo oft bie grnd)t ber 2Serlet3cnl)eit,

nod) jene in manierirten bunten Slbfdjaltungen fd)illernbe

^ialerei, n3eld)e überhaupt jebe @d)ioieric;!eit unu]el)t; fonbern

wir erblidfen eine mit reblid)er 23emül)nn(] 5latnr nnb &^fd)macE'

jn 3^atl)e ^iel^enbe, fräftitje nnb ft)mpatl)ifd)e garben=

gebuncj.

©iefe erreid)t ben @ipfelpnn!t iljvcy @clint]cn§ in ber

^feilfcene gu Slltorf. S)a(3 ficjnrenreidje ^ilb ift in allen

An)eilen fammt ber malerifdjen 5lrd)iteftnr nnb bcm lanb=

fd)aftl{d)en $intergrnnb t>on t3leid)mäJ3it3 an^ieljcnbcm, bnrd)=

fid)tigem unb fraftuoll mirfenbem Kolorit; feine tobte ©teile,

Xdo bie ßolalfarbe entmcber feljlt ober in funftmibriger 2Beife

blofet3elei3t ift, ftört bie Harmonie. (£)ie gnm 33etrad)ten

nötl)ige S)iftan^ ift, beilänfic; gefaxt, nod) nid)t t)orl)anben,

ba man ftd) einftmeilen nod) auf bem jiemlid) l)o]^en @erüft=

boben befinbet.) S)a§ ©i)mpat^ifd)e biefeg @inbrndf§ er*

leibet anf ^cn beiben anbern S)arftelluncjen infofern einigen

5lbbrnd), al^> fomo^l ba^ ©rau üon ©emitterluft unb @ee

im 3^etlenfprung, al§ ba§jenit3e be§ 9^ad)t^immel§ nnb be*3

^intergrnnbeS im 9Rütlifd)mur etma§ ^u falt, gu (el)r nnr

fd)mar3t3rau ift. ©o tobtt3rau bie üerbiifterte ^latnr ^nmeilen

erfd)eint, fo barf im 33{lbe bie leife 9Jlilberung bnrd) ba§

blaue nnb ba§> gelbe Clement nid)t fel)len, ba'3 and] bort nie

fe^lt. 2ßir begreifen ben Umftanb übrigen^ fel)r mol)l unb


©in 6efci^etbene§ ^unftreiad^en. 221

fd)retben ii^n gerabe ber reblic()en 2lbfid)t 311, bei ber ©taiiöe

gu bleiben unb nidjt bunt ^u färben. S)ie alten gresfornder

l)Qt!en |td) einfach babnrd) geholfen, bafe fie mit bunfelblauen

unb braunen hinten breinful)ren.

Snbeffen, ha bie betreffenben (Stellen ntd)t unbebeutenbe

gläd)en befleiben, wirb man bei S)e!oriruni3 ber $lafonb=

geutölbe unb übrigen 9'Jebenräume boppelt barauf benfen

muffen, ben 33ilbern 9fJed)nuni] gu tragen burd) bie 2öal)l

be§ üor^errfd)enben 2;onc«3. 3llle§ bie§ unmaBgeblid) gejagt,

ha lüir bie SSorftellung uon ber ©efammttüirfung, bie ber

9J?eifter gefaxt ^at, nid)t befi^en.

S)te ^ompofition betreffen b, fo grünbet ftd) bk ©cene

gu Slltorf in ber 5lnorbnung ber §auptgruppen auf ba^

allbefannte 23ilb be§ Snbmig 58ogel, wie un0 fd)eint mit

ffitä:)t. 2öenn ein fo eminent patriotifd)er ©egenftanb in

ber Slrbeit be§ 2lltnieifter§ fo glüdlid) bel^anbelt unb fo

populär geworben ift, ol)ne bai er ftd) jemals ber monu=

mentalen, gemiffermaßen offiziellen 5lu§fü^rung erfreute, fo

barf ber glücflidjere ^'Jad) folger, beui bie(e 5lufgabe gnfiel,

bem 5ntcn billig bie @l)re erweifen, an fein 3Ber! in eitt

paar großen ßügen 5U erinnern, e§ pietätoolt l)erüorleud)ten

ju laffen unb gu fagen: id) meife ba§ nidjt beffer gu mad)en[

$at er bod) be^S Eigenen, (Selbftänbigen babei bie gülle l)in=

jujubringen, fo ba^ mir iunnerl)in ein neuey fd)öne§ 3Berf

beji^en. 60 unterfd)eibet fid) bie Hauptfigur bei aller 2le^n=

lid)!eit

ber Situation mefentlid) oon bem Seil Submig 33oger§.

©iefer ift in feiner l)croifd)'patl)etifd)en Haltung bem 33ogt

unb ber gangen ©efelljdjaft überlegen; er p^ljt faft au^?, al^

l^abe er feine eigene @efd)id)te unb ben @d)iller gelefen; er

ift ibealiftrt. @tüdelberg'§ ^dl bagegen ift gang in ber


222 (Sin bei'cfjeibency ^uuftret§cf)en.

Seibeufd)aft befaiujen; er weife ntd)t'3, al§ ba^ er in ber

5Jott) ift imb fid) weljreit mufe. Slitf beut ^lattenbtlbe fd)n)ebt

er nid)t etiun al§ eleganter Surner mit triump!)irenber ®e=

berbe in ber £uft, fonbern er liegt, Don ber ©etualt be§

(Spruntjeg nnb ber 2ßel(en Eingeworfen, auf beut @tranbe,

unb ber @efid)t^auc^brncf jeicjt nur bie nnutittelbare 2luf=

regung ht§> ^lugenblidfeg, freilid) al§ S^orbote sugletd) bc^S

näd^ften (5ntfd)luffeg.

S)ie ^ompo(ttion be^ 3flütlifd)wure!S bürfte, fo weit un^

ba§> SSorl^anbene befannt ift, an ber ©pi^e aller ben ®ec|en=

ftanb umfaffenben 33ilbwer!e fte^en. 5£)ie etiueld)e rituelle

Santjiueile, bie fonft über ben brei ^DMnnern gu fdjweben

pflegt, wirb burd) bie ©ruppirnng ber Ijin^utretenben ^olU^

genoffen ber brei Sänber aufgelöft, o^ne ba^ man ein

S^eaterperfonal nad) aufgewogenem 3]orf)ang ^u fef)en glaubt.

®te allgemeine 33emegung ift nortrepd) inbioibualifirt unb

ba§ l^o^e $atl)o§ ber ^panblnng oon ben wirflid^en unb

natürlid^en 3^egungen be» Äummerö, ber @orge, be§ ^hitl)c^3

unb ber ©ntfdjloffen^eit erfüllt ober getragen. §iebei ift bie

Äunft l}öd)lid) ^u loben, mit meld)er ber 53^aler bie befannten

fd)önen ^ortraitftnbien oenoenbet, bie er unter ben 9tad)-

fommen ber erften ötbgenoffen gefauunelt l)at. S)a ift feine

O^ebe tion einer ^hv^al^l me^r ober weniger unbelebter ^JJobeKtopfe;

alleiS gel)t oollftäubig in ber Slftion auf unb oerleil)t

bod) berfelben einen tt)pifd)en (S^arafter. 9flül)mlid) ift bk

naturwaljre unb n)ol)lt)erftanbene 23el)anblung besS lanbfd)aft=

lid)en 33eimer!e§ im 35orbergrunbe, ber Steine, be§ STerraiuu

unb beg @efträud)e§ jc,

im ©egeufa^e gu bem fonoentionellen

(Sd)lenbrian, mit bem fonft in l}iftorifd)en greifen bergleid)en

htbaä:}t wirb. @ogar ba§ mit bem ^Dlorgengrauen er=


(Sin befc^erbene§ Äunftrei§(^en. 223

Iöf(!)enbe geuer am 23oben ift cjrünblii^ ftubirt unb lei[tet

baburd) feinen SSeitratj ^ur Sßlrfnng be§ ©anjen.

Dbgleid) bie ^leBelberfe über bem @ee [)änt3en blieb,

üemeilten wir bod) ^wei S;ac]e auf ober ütelme^r in ber

„SeK^platte", in tneldjer ber 9lamen§patron berfelben o^ne

ßweifel rafd) einen Slutjenblitf eincjefe^rt wäre, wenn jte jur

Seit feinet gIorreid)en (Sprunges fd)on e?:iftirt l^ätte.

2ll§ wir nad) Sujern ^urüdfgefeljrt waren, führte un§

ein freunblic^er 6tern in hk permanente ^nnftau§ftel(nntj

btefer @tabt, weli^e ftd) an 5ngänt]lid)em £)rte in bem altert

9ftat^{)aufe befinbet unb immer etwas 97eue§ auf^uweifen

fd^eint. Unüer^offt [tauben wir wenigftenS uor einem neuen

SSilbe 5lrnoIb S3Mlin^§,

beS 23afler ^itbüröer§ ©ruft @lürfel=

berg'§, uon bem wir eben famen. ^ein merfwürbigerer ©ecjen^

fa^ {)ätte unfer warten lönnen. S)ort ein ^reiS l)iftorifd)er

^ompofttionen, baS ©rtjebnife QCin^er ©ntwicfluncjSreitjen unb

fombinirter Slrbeit; l)ter eine fd)immernbe «Seifenblafe ber

$l)antafie, bte üor unfern Singen in ba§> Clement ju ger^

fliegen bro^t, au§ weld)em fie ftd) gebilbet ^at. @§ ift

wieber eine üon 33ötf(in'§ 2;ritonenfamiIien, bie wir in il)rem

©tilUeben überrafd)en, o^ne ba^ fie ftd^ ftören laffen. 2lu§

ben ^odjtje^enben ^eereSwelten, unter ben jatjenben Sturm^

Wolfen l)ebt eine Mippe il)ren dinäzn gerabe fo niel ^erüor,

baB bie 2eutd)en barauf ^^\a^ finben. S)er Sriton fi|t auf=

red)t, buuM unb fdjattig, unb läfet auf bem in bie ßuft ge=»

ftrecften 23ein ba§ 3unge reiten, \>a^ au§ üoKem ßeibe lad)t.

stehen i()m lietjt bie grau in üöllitjem DDvüfeitjfein auf bem

SRücfen. 'DJJit menfc^lid)en 33einen begabt ftatt ben S-ifd)=

fd3wän3en, in mobifd)e Äleiber geftect't unb nad) $ariy uer=

fe^t, würbe bk bilbfd)öne ^erfon balb im eigenen Söagen


224 ©in bej^eibeneg Äu1t[tre{ac^en.

fal^ren; I)ter aber I)at fie nid)t§ j^u t^iui, al§> eine§ ber

ret^eiiben uub gel^eimni^DoKen garbenepitjramme 33ödltif§

bar^uftelleu. £)enu wo ber „fd)Io[)raeifee" 5J?enfd)en!ör:per irt

ben gifd) übergebt, trifft ein burd)bred)enber 6onnenftral)l

bie 5ifd)l^aut, bag biefe im fd)önften ©c^melge beglän^ter

^erlmutterfarbeu iriprt. ©omie biefer ©onnenblicf l^inter

bie 2öol!en tritt, tüirb ba§ ^iRärd^en lieber im SBelten^

fd)aum Derge^en, au§ bem e» geftiegen.

@g lf)ei6t, bafe 23ödflin nur einmal in feiner Sucjenb

3a!)lreid^e unb forcjfältige @tnbien nad) ber 9^atur gemalt

l)o!bz unb feitl^er ftd) mit @pa3ierengel)en unb 3lnfd)auen be=

gnüge. S" biefem galle ift bie Jlraft, bie nmn $l)antajte

nennt, pgleid) bie @d)a^meifterin, (ärgän^erin unb 9leu^er=

Dorbringerin, unb mit bem @ebid)t be§ ©egenftanbev ift au^

fd)on ha^ ßid)t= unb garbenproblem nnb bie Sogi! ber 5lu§=

fü^rung gegeben, ^nd) t»on bem berühmten ©üffelborfer

Stnbvea^ 2ld)enbad) fagte man 3lel)nlid)e§. @o foll er

fd)on al§ junger ^Dienfd) in einer 2öinterlanbfd)aft bie

burd)fid)tig übereinanber Uegenben (Si^jfd)id)ten eineö luieber^

l^olt überfrorenen Slwff^^ ^^^ ^^»t ^ebädjtniffe unb alla

prima fo gemalt l^aben, rok anbere e§ nur nac^ ber

9latur unb mit geprigen Hntermalungen ptten l^erüor=

bringen

fönnen.

S)a^o unuerljoffte 3lnfd)auen üon ©egenfä^en mar in=

beffen mit bem 33öc!lin'fc^en 33ilbe nod) nid)t ^n ©übe.

S)a!§ ©lüdf führte un§ in ha§> fülle Sanb^aue be^5 $errn

3Robevt B^mh, be» Sanbfdjafter^, ber burd) bie ernfte unb

felbftäubige 9^id)tung feinet @eniu§, fomie burd) bie uoU

ermorbene gäljigfeit, il)r and) ju folgen, fid) längft au^=

§eid)net. S" frül)ern 3al)ren malte ßünb üor^ugSweife


©in be|d^etbene§ ^unftreigd^en. 225

fttUfirte Sanbfd)aften, meift mit biblifdjer ©taffatje. ©iefe

23Uber beilegten fid) !eine§iüeg§ in befannten (Sd)ab(onen,

fonbern luaren immer fd)ön unb eigentpmlidj gebadjt, fo==

wie breit, fe[t imb tt)ir!unt3§reid) be^anbelt. Hnuerfe^eng,

für ben ferner ©tel^enben n)enigften§

,

gefdjal) eine 2lrt

Hmuianblung. S)ie Formate ber 23ilber untrben üeiner,.

bie l)erüifd)en ©egenftcinbe nermanbelten fid) in fvieblid)

intime ©orfgeläube an^3 ber Umgebung Don ^ujern ,

\o

anfprnd)§lo§ unb befdjeiben in ber ^ompofition al€

möglid), allein mit fo jarter @id)er^eit unb Ijarmonifc^er

9^ein()eit be§ ^infelg bel)anbelt, ba^ fte faft nur nn bie

feinften unb foftbarften üZieberlänber erinnern fonnten. ^a§

2Bürt ,^ompüfttion ift oben infofern nod) an feinem $Ia^,

al§ ber bei aKer 23efd)eibent)eit mol)lbebad)ten 2ßal)l be§

@egenftanbe§ eine forgfältige Slnorbnnng ber einzelnen

Steile unb ber 33eleud)tung ^nr «Seite ftanb unb fomit

ba§> 2ßer! al§ felbftänbigeg 33ilb, al§ ein 9]eue§ be=

grünbete.

Sßeber t)on ber frü()ern, nod) uon biefer legieren @til=

form fanben mir eine ^robe in ber Sßerfftatt be§ §errn

3ünb. 2(uf ber (Staffelei ftanb ber SSoKenbung naf)e ba§

Snnere eine§ präd)tigen §od)maIbe§ Don 2aubf)ölgern, ein

üollfommen gefd)Ioffene» ^ilb öon öollfter Sßirfung unb

merfmürbiger 5Iu6fül)rung. &§> mar aber nid)t§ anbere§,

al§ bie etma§ uergröfeerte Jlopie einer big ^um legten @tri(^

nad) ber 5latur gemalten Stubie. Einige 2lenberungen,

2öeglaffungen ober ßut^aten, bie ber ^ünftler be§> lieben

$er!ommen§ megen t»erfud)t, {)atte er mieber befeitigt, um

ba^ gelungene 2Ser! ber 5)?amma 9tatur nid}t gu oerberben.

(ä§ ift ja ^in unb mieber öorgefommen unb fommt nod)

©cttfvieb 5lcacr'§ 9iad^Tai 15


226 @tn fcefc^eibeneg ^unftreigd^en.

öor, ba^ ein Makv ein fold^e§ ^unftfiücf mit auebauernbem

gleite nnter freiem §immel au§fü[)rt, tuenn man axid) nid)t

unterfud)en barf, Xüa^ er l^interbrein ober jmifdjenburd) in

htt @tube uer[d)önert ober üerfd)limmbeffert. 2ßir wollten

alfo fd)on ben ßufciK greifen, ber f)ier inieber einmal burc^

ba§> 9Jiebium eine§ prei^mürbigen ^eifterS einen foldjen

©enie[treid) gemacht unb ein fertiget 33ilb tjeliefert ^abe;

tt)ie munberten mir nn§ aber, al§ ber Min[tler nun eine

gan^e @d)id)t {old)er ©tnbienbilber, eine§ nad) bem anbern,

l^eröor^olte unb auffteltte! £)ie Derfd)iebenartit3ften ^otioe

entrollten fid), aber jebe^ mar ein mir!lid)e§, !iare§ unb

runbe§ 5)lotiö, einem feinen ©ebanfenbilbe, einem ©ebid^te

gleid)enb unb bod) brausen an§ bem 23oben tjemadifen h\§>

§um legten ^alm. Unb fein einziges 5rouriftenftüc!, feine

5ßebute ober ^nalleffeft au§ bem nal)en Hochgebirge

barunter,

fonbern lauter ©egenftänbe, meld)e ba§ ungeübte 3luge, ber

ungebilbete ©efc^madf brausen im freien meber fiel)t noc^

al)nt, bie aber bod) bort unb nid)t erfunben finb, S)inge,

meldte in allen ^[Reifterfammlungen für fd)öne unb gute

i)inge gelten. 3Bo ift nun l)ier bie fd)affenbe ^raft? S)ie

^l^antape ober 2}orftellung§fraft be§ ^ünftler^ l^at l)ier

nid^t§ 3U erfinben; aber o^ne fie mürben biefe ?5erlen, bie

fein anberer gefe^en l)ätte, nid)t gefunben, freilid) aber aud)

ül^ne ha§i Dirtnofe tec^nitd)e @efd)id be§ ilünftler§ nid)t

feftgel)alten unb gu @e(td)te gebrad)t werben , unb

thm

biefe^ ted)ni|d)e (S5efd)idf gel)ört mieberum mit ^um @el)eim=

uiffe jener boppelfinnigen $l)antape unb ift mit il)r auf§

innigfte üermadjfen. 2öa^rfd)einlid) ift bie eble Hebung

biefer fein gemäl)lten unb Dollenbeten ^Jaturftubien, bie ntan

am Uebften gleid) mit einem S^ial^men oer[al)e, aud) mieber


©•in tefc^eibene§ ^unftreiSd^en. 227

fine $l)nfe bc§ ^iinft(er^3, imb wir bürfen tiielleid)! nad)

berjelbcn einer neuen, an§> ben b{§l)ericjen ^Ijafen pd) ent=

iDicfelnben 3^id)tung entt3et3enfel)en; üiel(eid)t entfiel)! fo bie

it»al)re ibeate 9Reat(anbfd)aft ober bie reale 3beal(anbfd)aft

tüteber einmal für eine hir^^e Qdi.

33on unferem öenüegenen ^luefluge ^eimgefe^rt, fa^en

irir ein 2öeild)eu auf beut Srotfenen punfto ^3J?alerfreubeu,

hh$ mx auf ben Inlticjeu Einfall geriet^en, bal)iu ^u tje^en,

wo U)ir ptteu anfautjeu f ollen; unb fo fud)teu toir D^ubolf

Rollers fonntgen 2ßol)nfit3 auf, ben bie Sßelten be§ 6ee


228 ß-in befd^eibcncS ^uu ftrei^c^en.

entweber mit alten @ei)ieinvlä|3eii 6el)clfen ober iiuo crft be=

finnen iinb fud)en muffen, \va§> wir etwa fachen fönueu ober

moKen, um nur etwa^ 511 facjen. £)er wirflidje Itimfttjenoffe

bagetjen weife auf ben erften ^\\ä, wa§> er fie[)t, unb beim

5lu^taufd)e ber Urt^eile unb ©rfa^runtjen üerftänbitjt man

\\d) mit wenigen Söorten. Unb nid)t nur biv°> täcjlidje

©d)auen alter unb neuer ?3?eifterwerfe unb ber Söetteifer

mit nielen tüd)tigen ©enoffen erhalten bie Äraft: and) ber

^lertjer über wiberftreBenbe ü^idjtuntjen , ber !ritifd)e ß^ru

über bie !)o^len ©ebilbe aufcjeblafener 9lid)tfönner ift cjefunb

unb bewahrt bie Äünftlerfeele oor bem @infd)lafen, unb aud)

biefe 9lupar!eit ift nur auf ben $Iä|en beö tjrofeen 3Ser=

fe^reö 3U I)aben.

2Öa§ uun unfern Of^ubolf ^'oKer betrifft, fo c^dßxt er

^u ber ^^^artei berjenicjen, bie ba^eim bleiben unb oerein^elt

im 33aterlaube leben, unb c§ ift ^u oeruuit()en, bafe nid)t

^um minbeften bie bequeme unb liebltdje ^eljaufumj am

(See hm ^J^aler fefttje^alten Ijabe. 2ßie bem aiui) fei, fo

()at biefer bie (Sinfamfeit fiecjreid) überwunben unb bi§ auf

biefeu -SlugenbUrf fo raftloö unb mutljOoK gearbeitet, wie

wenn er mitten im auf= unb anregenben treiben eine^S

3eutrum§ lebte. 5lud) je^t fanben wir ba§ Sltelier wieber

uad) SSerpltniffen eineg 93?eifter§ au^tjeftattet, ber fid) burd)

feine (Sdjwierigfeiten .iwn feinen 3^^^^" abgief)en, fonbeni

^'onceptionen unb ^luefüljruucjen iu unüerminberter ^raft

unb Äül)n^eit fid) folgen läfet. ©ine ©enbung für bie

gegenwärtige Söieuer StueftelUmg ftanb eben bereit: neben

ber burd) ©ewitterftnrm überrafd)ten Heuernte, bie oon ber

let3tjät)rigen Sd)wei5cr Stuofteflung ^er befanut ift, in gleid)

großem *i)3]aBftabe ein fcitl)cr entftanbener Slnf^ug auf bie


©in befc^eibeneS ^unftret?rf)en.

HIp, ein ^llb, ba§> mit feiner präd)t{gen 5latnrfrifd)e

unb ßid)tfül(e anf§ neue ha§> große S:alent beurfnnbet,

loeld^eS ein int fonuentioneKen @d)Ienbrian uerfnnfen ge^

tuefeneS ©enre original in bie §öl)e gebradjt I)at iinb auf=

red)t

^ält.

(5§ ift nid)t bie programmgemäße ©rjä^lung eine§ noI(=

ftänbigen 5tnf^ngc3 oon 3^()ieren nnb beuten, ber [id) in

einer formenüberfülltcn ®ebirgelanb]d)aft ,l)inan]d)längelt;

niclmeljr fcl)en mir in cd}t malerifd)er iBefd)ränhmg eine

eingelne ©ruppe nor un^, bie nn§ mitten in bie gal^rt

Derfe^t.

©er 3ug l^at fd)on bie I)ö^ere ^ergregion erreid)t unb

fid) in ber gfei^eit ber „reinen Süfte" gelocfert. 60 treffen

mir eben auf eine luftig norbringenbe ©ruppe iion ein paar

Slinbern unb einem iRubel (Sd)afe, morunter ein angel)enbe^3

6tierli, ha§> offenbar gnm erften Wal auf bie 2l(pe fommt.

^in junger Senn, an eine fd)5ne falbe ^n[) gelernt, fd)aut

ft(^ um unb len!t fo ben 33lid auf einige §irten unb Siliere,

bie in ber Entfernung burd) ben filbernen ?[Rorgenbuft ^er=

auffonunen. Sro^ biefer mÜBigen ßf^^t ^^«^n Figuren fül[)leu

unb miffen mir, marnm e§ fid) l)anbelt; mir befinben un§

fo 5u fagen felber mitten in bem 6türf fd)öner 9Zatur unb

molliger ^emegung. 2öir miffen, ba^ ein ^f)eil be§ S^ic^^^

fd)on üorauS ift, ein anberer nod) fonnnen mirb. Voller

^at lange, beüor bie je^ige @enfatiou§maIerei e,riftirte, feine

5Sorbergrünbe, mo bie ©rößenoerljältniffe ber Silber e§ be=

bingten, mit ungebrod)en blüf)enben Sarben au§^uftattett

geliebt; er fte^t nun um fo gered)tfertigter- ha, als er babei

niemals feine männltd)e 2lrt unb 33efonnenl)eit unb bie @e=

feJ3e e{)rlid)en gleißet überfd)ritten l)at. Sind) auf gegen*


230 (Sin bejc^eibeneä ^unftreiSd^en.

tuärticjem 33ilbe fielen mx im fnfd)e[ten ©rün, ha§> üon ber

bunt auftjeblüljten 5llpenfIora burd)wir!t i[t. 33oii biefeni

Süben l)eben fid) bie gitjuren um (o Mftitjer ab, aU ba§

§irnt]ebirc]c be§ §interövuube§, mit ber maKenben SßoÜe be*^

9]Rc>röeunebeI§ uerfd)mol3en, mel)r öeal)ut, a!§ tjejeljeu mirb,

luib faum [jie uub ba fdjinuuevnb buvd)blicft. SDiefe gibt,

nerbunben mit beut !raftüo((eu 33ürtjrunbe, ber cjauaen ®ar==

ftelluucj i^re Söeite, Seidjtitjfeit uub Sid)tfü[(e, fomie awdy

bie Ijeitere 9Ru^e in alter SSemetjung. ^a§ 23ilb ift übritjemS

uid)t uad) 2öieu abijeciancjen, ba e§ uod) im ^Itelier üer*

fauft

unirbe.

eiuen eigeutpmlid)eu 3fteig tjeträlfirte ha§ gineite 3immer

ber Söerfftatt burd) feine bermalige 5lu§fd)müd"ung. S)ie

eiöentlid)e Sanbfpifee be§ 3ürid)^ornö, antjren^enb an ^mn

^ütter'g 23efi^unt], ift ein Ueberreft be» nrfprünglidjen Ufer=

öelänbeg im ib^rüfdjen ß^ift^nbe nor ber Seit ber Sanban*

lagen iinb Quaibauten, aU Sdjilf unb Sßeibidjt mit ben

über ba§ Sßaffer pngenben grudjtbäumen abmedjfelten.

^an ^at jefet feinen SSecjviff me^r non beut ntalertfd)en ^In«

blid ber ©eeufer bi§ nal)e an bie (Stabtmauern, unb ©oet^e

müfete lüeit l)inauffa^ren, bi§ er pncjen fönnte:

3)?orgenn)iiib

umfliigelt

®ie befd^attete

IBud^t.

Unb im (See

befpiegelt

@id) bie reifen be 5rnd;t.

S5i§ je^t @taat§eic(eutl)um, blieb ba§ fraglid}e ßanb*

ftücf auf 3wfe{)en ^in im alten ß^ftüube, gnmal e§ 5lu!5=

münbuucjSftelte eineö 2ßilbbad)e6 ift, ber erft in le^ter Qcxt

eingebaut mürbe, tiefem Umftanbe ift e§ gu bauten, ba^

ein Heiner 2öalb t)on Söeiben ftd) öollftänbicj au§mad)fen


©in Bejd)e{beneg ^unftreigd^en. 231

fonnte imb einen $arf Don ftattltd)en 33äumen mit öoKen,

rnnben i^-ormen bilbet, wie fie ein ^ouffin fid) nid)t beffer

n.->ünfd)en fönnte, mit ©nrc^blirfen in ben meftlid)en 5lbenb=

l)immel, auf ben ©ee unb auf bie im ^orgenlidjte fd)n3im=

menben @ebirg§linien. DZiemanb, ber nid)t näl^er I)ingutrat

imb namentlid) ha§> Snnere be§ au§ ber ©ntfevnnng fo

fd)lid)t an^ufe^enben tleinen ©eijölgeö nid)t fennt, öermut^ete

einen fo !öftlid)en ©d^a^ barin ^u finben. 5lber erft burd)

eine tRei^e rein Ianbfd)aftlid)er 33ilber, bie Olubolf Voller

barau§ gefdjöpft l)at, ift ber 2öert^ red)t ^u Sage cjetreten,

nnb jwar wörtltd) in allen S^age^^eiten; benn nom ^lox^mgrauen

bi§ gur Slbenbbämmerung l)at er bie fd}önen 23äume

mit ber atmofpl)ärifd)en (ärtd)einung nerbunben mieberge=

geben, in burd)gefül)rten 33ilbern biefelbe @infam!eit, baffelbe

gel^eimnifeüolle ^laturmalten in manigfadjem 2öed)fel bar=

geftellt unb fo feine alte 2Sielfeitig!eit neuerbing§ bemä^rt.

2öir fönnten un§ nid)t§ (Sinnigere^ benfen, aU ein ßinnner

ober einen ©aal, ber auefd)lieBlid) mit biefen anmutl)igen

SBaumbilbern beforirt n^äre, mo^u freilid) ein etma§ gefd)ulter

©efd)mac! unb eine unoerfümmerte Siebe jur alten grünen

2Balbeinfam!eit

gel)örte.

S)a§ Sßälbd^en ift übrigens au§ 3lnla6 ber legten ^aä:}^

!orre!tion fd)on bebeutenb gefd)äbigt morben unb mivb mo^l

balb gan^ nom (ärbboben üerfdjtoinben. S)a^er ift ha§>

®en!mal, ba§ ber ^ünftler bem üergänglic^en ®eraäd)fe ge=

ftiftet l^at, ebenfo üerbienftlid) al§ rü^renb. Säume n)ad)fen

immer wieber, aber immer weniger in ben §immel; benn

wenn e§ im „Sauft" l)ei6t: „Slber bie ©onne bulbet fein

SSeifeeö", fo !ann man je^t fagen: „Slber ber SBaul)err bulbet

fein @rüne§". S)ie gleid)e Generation, bie je^t iBäume


232 (Sin Befc^eibeneg Äunftreigd^en.

\)\[ax\^t, ):^f(et3t fie aud) tnieber umjufdjlagcn, auö^ureigen unb

foröfältig Hein gu madjen, c^e fie ab^ie^t, gletd) tnie bie

TOetpleute 6tubeit unb M\d)t ausfegen, trenn fie eine

Sßo^nung üerlaffen. ^ein ^leufd) wirb einft glauben, baft

bie Äollef fd)en Sßeibenbilber l^ier gewad)fen unb gemalt

njorben feien.


5« lllfr^i (Bf^tv'i^ ^tnktmlwtHte.^)

(22. Sunt 1889).

Swei 23ürgermeifter ^er alten 9f?c:|3ublt! ^imd) erretjen

itnb betrecjen mit tl)rent @ebäd)tiii§ ben I)entii3eu %aQ. ©ie

SimftgefeKfdjaften ber (BtaU feiern ^rießöru^m unb tragifd)en

Untergang ^anQ 2öalbnmnn'§,

unb bie banfbaren Mitbürger

^fd)er'§ an^ «weiteren Greifen entljidten ba§ ^enfmal, ba§

fie i^m errid)tet l)abett.

5llfreb @fd)er n^ar ber le^te ^ürcjermeifter Sünd)'^3.

@oBalb er eö gen^orben, legte er auf bem 2ßege be^3

@efe^e§ ben ntel^r a(§ l^albtaufenbiä^ritjen Slitel nteber

unb na^m benjentgen eine§ 9^egierung§präftbenten an,

womit er in bie jd)lid)te 3^eil)e mit {ebem ©emeinbe= ober

5ßerein§präfibenten trat.

Sllfreb ß'fdier mar ein ^ann be§ grieben§, nid)t um

{eben $rei^5, aber ftet§ ein Gegner beffen, ma§ nad) gefäl)r=

lid)em unb tl)örid)tem ^utl)mi((en auf^falj. Sn einer

fritifd)en (Stnnbe rief er: nid)t burd) gemaltfame^3 @in=

mifd)en in frembe §änbel, fonbern burd) i()r blo^e^ 33ei=

fpiel, it)r georbnete§ 33efte^en folt unfere 3ftepubli!, unfere

©taatöform ^ro))aganba mad)en!

erfte§ S3Iatt.

*) 9?eue 3ür(!^er=3eitmtg üon ©amftag, ben 22. Sunt 1889,


234 3u ^llfreb (gfc^ef § 3)en!malweit)e.

S)te|e ©efinnung war aucf) ber Äem fetne§ Sebeng,

meld^eS öon ber gugenb^eit big ^um A^obe eine Offenbarung

bat)on gewefen ift. S)a§ glängenbe ©r^, ba§ ^eute entpUt

inirb, ift nur ein S^ugnife ber t)o^en ^uftergültigfeit

,

ja

©in^igfeit feine§ 25eifpiel§.

^ebürfte ber 6tein einer n^eiteren Snfd^rift al§ berjenigen

feinet 91amen§, fo liege ftd) eingraben:

„©em Planne, ber mit ©eifte§treue unb eigenfter

5lrbeit fid) felbft ?5fl{d)ten auf $pd)ten fd)uf unb, fte

erfüllenb, wirFenb unb fü^renb feine 3:age öerbradjte,

5[Röge am i)eutigen Slbenb, menn 2öalbmann'g blutiger

(Sdjatten üerfö!)nt üorüberget)t, ber le^te 33ürgermeifter i^m

leudjtenb gutüinfen!

bie 9M(^te opferte unb ba§> 3lugenlid)t ! "


(1862)

^itbürcjer! 2Sir l^eifeeit aud^ ^eute bie $fltd)t will»

fommen. iüeld)e iin§ auferlegt, beim ^emnna^en be§ etbge=

nöfftfd)en 33ettai]e§ ein getreuUd)e§ Sßort an (5ud) ^u rid)ten.

31I§ bie ©ibgenoffen biefeu Sag einje^ten, tljaten pe eg

iuo^l nid)t in ber 33kiiuing, einen ©ott anzurufen, ber pe

t)or anbern 3Sölfern betjiiuftigen unb in 9^ed)t nnb Unred)t, in

SBeiö^eit unb 3:[)oii)eit befd)ü^en foUe; unb wenn fte aud^,

wo er ey bennod) getf)an, in erfenntnifereic^er ©ernut^ für

bie cjewaltete ©nabe banften, fo mad)ten pe um fo me^r

biefen Sag p il)rem ©ewifjenotag, an n)eld)em pe ha§> @tni^elne

unb 3}ergänglid)e beut Unenblid)en, unb i^r @ett)iffen,

ha^ in allen n3eltlid)en SSer^anblungen fo oft burd) 9Rüd=

Pesten be§ näc^ften 33ebürfniffe§, ber fd)einbaren Sn^^rfniöfeig»

feit, ber $artei!lugl)eit befangen unb getäufd)t n^irb, bem

©n3igen unb Unbefted)lid)en gegenüberftellen tnolUen.

^Jlitbürger! SSenn in ernfter geierftunbe pd) jeber oon

©ud) fragen wirb: 3öeld)e§ ift mein innerer unb pttlid)er

2i5ert^ al§ einzelner ^Jann, weld)e§ ift ber Söert^ ber

Familie, welcher id) üorfte^e? fo ftellt er pd) biefe fragen,

^um Unterfd)ieb üon ben übrigen gefttagen unferer Äirc^e,

*) Ungebrudter (gntwurf be§ SJlanbateg für ben auf ©onntag

ben 21. ^erbftmcnat 1862 feftgefe^ten 3)anf= 33u^= unb 53ettag.


236 (£in S3ettag§=aRanbat.

üor^uß^tüeife mit 33e3te^unt3 auf ba^ 23aterlanb iinb fragt

ftd): §al">e id) mid) unb mein §au§ fo gefül)rt, ba^ id) im

@tanbe bin, bem ©an^en ^\m\ 9?u^en itnb ^iir befdjeibeueit

Sierbe gu gereid)en, imb jmar nid)t in beu 5Iiu]en ber un=

lüiffenben Sßelt, foiibern in ben klugen hQ§ l)öd)fteu 9iid)ter§?

Unb menn fobann aik gnfammen fid) fragen: 2Öie ftel)en mir

E)eute ba al§ ^ol! t)or ben 33ö(!ern unb mie ^aben mir ha^^

@ut üermaltet, ba§ un§ gegeben mürbe? fo bürfen mir nid)t

mit eitlem ©elbftruljut üor ben .^errn alter 3]ÖI!er treten,

ber alle» Un^ureidjenbe burd)1d)ant unb ba§> ©lüct uon e^r«

lidjer ^33'tül)emaltung, bae Sßefen imm 8d)^ine ju unter=

fd)eiben

üerfteljt.

Q\mx ift unferm 3Sol!e ueulid) ©l)re gemorben bei eblen

unb großen 2}ölfern, meld)e ha^$ gu erringen tradjten, ma§

mir beft^en unb unfere 5lb|eublinge al§ ^eifpiele unb Sel)rer

in bm Hantierungen nationalen ßebenö gepriefen I)aben; unb

erleudjtete @taat§gele^rte meifen fd)on altermärtS auf unfere

@inrid)tungen unb ©ebrändje a\§> auf ein 3Sorbilb ^in.

3lber menn aud), mie einer unferer 9^ebnev am frol^^n 3Solf§=

fefte e§ auöfprad), ber große 33aumeifter ber ®efd)id)te in

xmferem Sunbe^oftaate nid)t fomol)l ein t»ollgültige§ 93?ufter,

al§ einen 33erfud) im »kleinen, gleid)fam ein fleineS 23aniimbclt

aufgeftellt l)at, fo fann berfelbe Meifter baiS ^3J?obell mieber

gerfdjlagen, fobalb e§ i^m ni d)t me^r gefällt, fobalb c§

feinent großen ^^lane nid)t entfprid)t. Unb e§ mürbe i[)ui

uid)t mel)r eutfpred)en üon ber @tunbe an, ba mir nid)t

mel)r mit männlid)em ©rufte uormärtS ftrebeu, unerprobte

©ntfd)lüffe fd)on für 2;i)aten l^alteu unb für jebe mül)e(ofe

Ä'raftäußerung in Söorten unö mit einem greubenfefte be*

lol)neu mollten.


©in S3ettag§=g«anbat. 237

S)ie ^rfüKuitö unfere» öffentlid)en Seben§ äufeert ftd)

tior^ucjSiüeite in ber (Sr^ie^uucj uuferer .hinter 3U einem

nieujdjentuürbitjeit S)afeiu, ju beii l^öd)[ten B^üerfeii unfere§

6taate§ uub in ber 33e[tc((uncj nnb SSoIl^ieljnnci nnjerer

@eje^c|^^^^i"Ö-

Unfeve ^1rd)e n^irb altmälicj aber ftd)er in jener D^eini=

gung uon ber SÖillfür nienfd)lid)en 2öäl)nen§ nnb Streitend

nnb in jenem fri|d)en nnb liebeöoKen 3lnfaffen ber Sßelt

fürtfd)reiten, weldje il)r enblid) wieber bie aKtjemeine 'DJiadjt

über bie @emüt()er uerleil)en nnb fie nor bro^enber S>^x=

fpUtternnL] bciua[)ven werben. S)ie Slngeleöentieiten ber 23ol!g=

wie ber l)öl)eren ©d)nle werben md)t anfrören, ber Augapfel

beg 3ürd)eri]d}en 33ol!eö ^n bleiben, nnb jener fe[ten @e^

ftaltung entgegenreifen, weld)e jebem ^^itgliebe unfere^ ©e=

meinwejen^ feine Seben^fteUung !Iar, fid)er nnb erfrenlid)

mad)t.

^etrad)ten wir aber ba§> eilige nnb t)eränberlid)e ßeben

unterer @efe^gebnng, wie e§ bie ^R^^x^aljl ber eibgenöffttdjen

©tänbe bewegt nnb Dorwärty ober rücfwärti treibt, fel)en

wir, wie ber 2Bed)fel ber 23ebürfniffe nnb 2lnfd)annngen,

bie rafd) folgenben Uebergänge ber ß^itüerpltniffe nnb 3"=

ftänbe ©efe^e ent[tel)en nnb üer[d)Winben laffen, e^e fie nur

entfernt in baö 23ewn^t|ein be^ SSolfey gebrnngen finb, er=

fahren wir, wie jebeS fleine SSebürfnife 23eranlaffnng gibt,

felbft an nnferer fo fd)wer erfämpften 33nnbe^3lierfaffnng

unb mit i^r an ben (Jirnnblagen be§ eibgenöffifdjen Seben^S

jn rütteln: fo finben wir ben 93]a6ftab, ben wir an nnfere

wirflid)e 3^eife ^n legen l)aben, nnb muffen nn^ fragen: (Siiib

wir ein )8o[t oon 53iänneru, wcldje ^nr ©tnnbe ein ©efe^

l)ert)or^nbringen oermögcn, ba^, in iljre «s^ergen gegraben,


238 ©in S3ettag§=g)Zaubat.

für bie £)aiier uon and) nur einem 3a!)r^nnbert bered)net

ift? ®ie Slntwort wirb un§ fagen, bafe tütr in unferer

@efannntf)eit nod) nid)t bie ba^ix nnentbel)rl{d)e l}armonifd)e

S)uvd)bilbuncj , @infid)t unb 33eftänbig!eit erruntjen !)aben,

nod) nic^t biejenicje gute 3ßi((en§ftär!e unb SSertracj^treue,

lueld^e ein vereinbartes, einfad)e0, feft nnifdjriebeneS ©efel^

o^ne 3lrcj gu ertragen vermag unb in gleif^ unb 23lut

übergel^en lä^t. 2ßir werben bantit ein S'^zl nor un§ fe^en,

ba^ mx erft nod) ^u erreid)en ^abeu; unb bie innere ^raft ju

erwägen, !r)eld)e un§ gur 6tunbe nod) ha^^u mangelt, mirb

eine nidjt unwürbige Slufgabe be§ eibgenöfjiid)en ©ewiffenS=

tageS fein.

3n^wifd)en bürfen wir ntd)t ermüben, ben SluSbau

unterer öffentlichen @inrid)tungen nad) $flid)t unb ©ewiffen

3U betreiben unb allein üon mal)rer 5läd)ftenliebe, fowte uon

ber 5ld)tung üor bem 9fled)te befeelt, ba§ 2öefen be§ ©eifteS,

ber burd) bie 3^it fäl)rt, gu beobad)ten.

2öa§ unfere fantonale ©efe^gebung betrifft, fo bürfte

e§ l)ier ber Ort fein, eine§ furzen aber t)ielleid)t folgen:=

nal)en ©efe^eS gu ermähnen, weld)e§ feit bem legten 23et=

tage gefd)affen würbe, ^er üon (äiid) erwäl)lte ©rofje

9flatl), liebe ^Jlitbürger, l)at mit einigen wenigen ^ara=

grapsen ba§ feit Ja^rtaufenben geäd)tete 2[^ol! ber Subcn

für unfern ^^anton feiner alten @d)ran!en entbunben unb

wir ^aben feine (Stimmen uernommen, bie fid) an§ ©urer

^^3]itte bagcgen erl)oben l)ätten. 3f)i' ^cibt (Sud) babnrd)

felbft geel)rt unb 3^r bürft mit biefem ©efe^e, ba^ eben fo

fel)r üon ber 9)Ienfd)enliebe wie au§ ©rünben ber äußern

$üliti! enblid) geboten war, am fommenben ißettage getroft

tior ben ©ott ber Siebe unb ber 23er(öl)nung treten. 2ln


C£-m S3ettagä=9}lanbat. 239

^nä) mxb e^ fobann fein, ba§ gefc^rieBene @efe^ ju einer

fruc^tbringenben lebenbigen 2öat)r!)eit 3U mad)en, inbeni 3^r

ben ©ntfrembeten unb 2SerfoU]ten aud) im gefenfd)aftlid)en

'i^erfe^re freunblid) entgegen ge^et unb il)rem guten SBillen,

\x>o fie foId)en bezeigen, bel^ülflid) feib, ein neue§ bürgere

lid^eg Seben ^u beginnen. 2ißiv3 ber uerjä^rten 33erfolgung

unb 2Serad)tung nid)t gelang, wirb ber Siebe gelingen; bie

@tarri)eit biefel S3ül!e§ in (Sitten unb Slnfd)auungen lüirb

pc^ löfen, feine ©d)tt)äd}en werben fid) in nü^lidje 5-äl){g=

feiten, feine manigfaltigen 33egabungen in Sngenben t)er=

wanbeln, unb '$l)x werbet eine§ 2;age§ ha§> Sanb bereid)ert

Ijobm, anftatt eg ju fd)äbigen, wie blinber SSerfolgung^geift

€§ wä^nt.

©emä^ ber 23itte jene§ reinen unb unuergänglic^en

^^hzk^i „@ib nm i)eut unfer tägliches 33rot" ^aben nod)

alte ^lanbate baö Sanb jum S)an! für ba§ begebene, für

ben Segen be§ gci^reia, unb ^u ©ebulb unb 33ertrauen in

Seiten ber Sorge unb be§ ^IRangelö aufgeforbert. ©g ift

ni^t an ber ^eit, ^ente biefe S3itte ju uergeffen, unb fc^on

fönnen wir mit ber 33itte aud) ben ©an! üerbinben; benn

bie ©rnten ftanben in golbenem Segen. 3lber mel)r noc^,

alg bie fd)Weren ©ewitter, weld)e in eilenber golge über

Diele 5lf)äler gogen, ma^nt ein finfterer Schatten menfd)lid)en

Unglütfe§, welcher ungefe^en unb unljeimlid) mitten burd)

unfern 23o§lftanb fd)reitet, ben empfangenen Segen ^n

füaüjc gu galten unb ^u wachen, \)ai un§ jnm 5Siebergeben

€twa§ übrig bleibe. £)enn nod) nie ift ber 2:ageöfrieben

fo häufig aufgefc^recft worben burd) ben gewaltfamen Unter=

gang oon ^JSerlaffenen, burd) 3:l)aten ber SSer^weiflung; nod)

nie l^aben bie ftareu glut^en unferer Seen unb Strome fo


240 ©in 33ettagg=50?anbat.

oft bie £)pfer ber 5lot^ in fid) aufc;enomiiieiT, wie in biefem

jd)mülen, non gefti^efnncjen nnb Don ben S)onnerfd)lät]en be§

§tmmelö n)ibeii)al(enben

©ounner.

Heller bae 3ßeltmeer ^er brö[)nt ba§ U)ilbefte Jlriecje--

tjetöfe, bagjeniijc eine§ mörbertfd^en 33ruber!neöe§, in nnfere

D^ren nnb beriil)rt nid)t nnr aUgnnal^' bie tägliche @ortje

non 2;anfenben unferer ^Jtitbüröer, fonbern trifft and) mit

el)erner Mal)nnng unfer naterlänbifdje^ §er^. S)ort ^aben

\)ox erft ad)t^ig Sal)ren malere SBeife nnb gelben bie größte

nnb freiefte Sflepnbli! ber 2ßelt gecjrünbet, eine 3uflud)t ber

23ebräncjten aller 2änber. S)ie nnliefd)rän!tefte greiljeit, bie

bemec|li(^fte 33ec|abnng in ^Serfel^r unb (5inrid)tnng, in (5r=

finbnng nnb 5lrbeit aller Slrt, ein nnerme6Ud)e§ @ebiet, ^u

beren 33etl)ätignng, ol)ne einen freil)eitfeinbltd)en nnb mäd)=

titjen 92ad)bar an irgenb einem fünfte ber weiten ©renken,

fel)en wir btn großen blü^enben 6taatenbnnb je^t in ^wei

S;^ei(e ^erfpalten, bie fid) wie ^wet reißenbe 3:l}iere 3er=

fleifc^en. Unb weld)e§ ift bie unerl^örte ©ewalt, bie fold)e^

bewirft? @§ ift bie in ©ei^ üerwanbelte SSitte nm ha^

täglidje 33rot, e§ ift ber ©treit nm ©ewinn nnb irbifdjen

SSort^eil, ber nnter bem ^-Borwanbe öfonomifdjer 9lot^wen=

bigfeit bie älteften nnb erften ©rnnb^üge d)riftlid)er 2öelt*

anfd)annng uerläugnet nnb in Strömen 33Inte§ erftidt.

3lngefid)t§ eine» fold)en @d)idfale§ werben wir, liebe

53litbürger, am eibgenöffifdjen 23ettage mit ber 33itte nm

biv^ täglid)e ^rot bie S3itte vereinigen : „2aß nnfer ^ater=

lanb niemal^S im Streite nm ba^ 33rot, gejdjweige bcnn im

Streite um 3]ortl)eil nnb Heberftnß untergel)en!"

3Benn S^r fo bas 2ßo^l beg 25aterlanbe§ nnb bie fc

l)altnng feiner (5^re unb grei^eit öom Fimmel erflel)t, fo


©in S3ettag§=9)lanbat. 241

gebenfet aitc^ ber 3Söl!er, n)eld)e ^ur (Stunbe in Ijeifeem

gieberfantpfe mit ben geinben i{)rer ^Jreil^eit ringen, nnb ge=

benfet ber !ran!en ©d)mefter iiBer bem ^mc, weldie fo öiele

ßurer 23 rüber in i^ren Sf^ei^en jä^lt!

^3]iöge am 21. §erbftmonat nnfere Sanbe§!irc^e in i^ren

einfachen 3Ränmen ein einfad) fromme^3, l[)el( gefinnteS 23ol!

vereinigen! ^JJöge aber anc^ ber nid)t Ürdjlid) gefinnte

SBürger im @ebrand)e feiner ©ewiffengfreifjeit nid)t in nn=

rul^iger ßerftreuung biefen Zac^ bnrd)leben, fonbern mit ftiKer

(Sammlung bem SSaterlanbe feine 2ld)tung beweifen!

(Sottfricb Äelfer'3 'Jla(fylat 16


^i^iunj^m.

16'


5Jian fagt, ba§ bie ^ötuin, tüenn bie ^ännc^en um

pe ftreiten. ru^ig bem Kampfe 3ufd)aue itnb bann mit bem=

jenigen gel^e, ber gule^t ^Jteifter bleibt. @ei bie[e ©igenfd^aft

nun me^r bem ßömen, ober mel^r blo^ bem Z^zxt im Sömen

gu^ufc^reiben, fo mirb and) unter bem ^enfc^engefd^Ied^t gu*

töeilen ein SH^eil ber meiblid)en 2ÖeIt öon i^r ergriffen, in

ben oerfdjiebenften Säubern, im ^lorben mie im ©üben, t)on

ber ^agb in ber ^üd)e bi§ gur ^erdn im @aal. Sßenn

nämlid^ ein fiegreid)e§ felnblid^eS §eer, eine eingebrungene

frembe 3SöI!erfd)aft ha§> Sanb befe^t ^at unb biz eigene

^lannfd^aft pdjtig, üerfprengt unb unterbrürft ift, fo bauert

€§ feine (Stunbe, bi§ bie ^äbd)en mit ben (Singebrungenen

Slrm in 2lrm über bie ©äffe manbeln, unb unter ben §au§=

tpren, an allen 23runnen mirb ein ©et^ue unb eine (Bad)t

pm Erbarmen. 2)od) ift biefe (Jrfc^einung nur bann ^u

beobad)ten, menn bie 5[Ränner ftc^ nid)t gemehrt fjaben, mie

fte gefoltt, menn überl^aupt fein pflid)ttreuer Sßiberftanb ftatt«

gefunben

^at.

2ll§ im grüfiial^r 1798 bie fünf^unbertjä^rige fc^mei^e*

Ttfd)e 6ibgenoffenfd)aft unterging burc^ bie fd)ulbüoI(e 3flat^*

*) 5ru§ 33ert^oIb Sluerbad^'ö SSdfgMenber. 1863.


246 S^erfc^iebeue ^rei^eitSfämpfer.

lofigfeit ber alten 9flegenten, burd) i^re leid)! fertig Derfpätetert

Sugeftäubniffe, burd) bie Unmtfjenl^eit unb Unt)er[tänbig!eit

ber 3^eüolutionäre unb il^ren ftttl{d)en ^JJancjel an nationalem.

(SelljftänbitjfeitSHjefü^l, enblid) burd) ben tjeroiffenlofen ein=

brud) eine» focjenannten fran^öfifdjen 33efretunt3§l)eere§, ber

nur burd) alteS ba§> niöt]lid) \m\xb^ — ha tjing bie 2öitien=

laune aud) unter uielen ©djiüei^erinnen um. S>^av nidjt an

ben Drten, wo ba§> alte @I)ri]efül)l einen üer^weifelten ^ampf

be[tanben l)atte; bort tjab e^ erfdjlacjene grauen unb Swn9=

frauen ßenutj ^um 3enc|tu6 ifjrer unmanbelbaren Streue §u

ben ^^ännern unb ber (5l)re be§ Sauber ; aber anbermärtg,

mo bie 5D?änner, ftatt fid) feiber ^u l^elfen, bie grangofen

()erbeiöerufen l^atten unb fie bewunberung^öoll unb untere

tl)änig angafften, ober wo man fie jioar ^aik, aber jugleid^

fürdjtete, ba liegen fid) bie Söeiber wilUg üon i^nen ben

^of mad)en. @o bitter bieg S^aufpiel war, fo bet3reiflid>

luar e§, wo bie ^Jiänner, bie üertriebenen Dligard)en an=

flagenb, fid) felber ber politifd)en Hnwiffenl^eit unb Hnbe^

{)olfen^eit befd)ulbicjten unb bie groge 9^ation ber 9^eufran!en

— bie foeben al§ groge Dilettanten bie eigene D^epublif ^u

(^runbe rid)teten — aU i^re Sel^rmeifter ber Sreil^eit be=

grügten unb t)erel)rten.

@§ tft ein trauriger SSorwurf, wenn ,^inber il^re ©Item

einer mangelhaften ©rjietjung unb ber 53ertt)a^rlofung an=

flagen. 9lod) trauriger ift e», wenn geftürgte 9^egenten oon

ben empörten Sanbe§!inbern bm bittern $ol)n ^innel)men

muffen: il)r ^abt un§ in Unn)iffenl)eit unb 3flol)l)eit gehalten

unb bennod) fy\hm wir eud) befiegt. 3lltein bie fid) fo al^

Unwiffenbe unb 9^ol)e befennen, werben barum nid)t größer

in ben klugen bc§ 2öeibe§. Uebrigeng ift e§ eine fd)led)te


SSerfc^iebene grei^eitgfämpfer. 247

5(u^rebe, wenn man (td) ber eichenen Unfäf)it]!eit anflagt, um

ha§ §erbeit)okn ber gremben ju befd)öntcjen; benn wer |td^

uid)t felber Ijelfen !ann, üerbient eben nod) nid^t frei ju fein.

5lud) bie Snngfrau 23abette 3ulauf — nic^t me^r cjanj

jung unb ^Bürgerin eines alten @täbtd)en§ in ber beutjd)en

©c^tneig, beffen 9^ame i)ier öerfdjtuietjen bleibt — fül)lte fic^

an einem fd)Önen grüljlintj^tage be^ 3a^re§ 1798 üon jener

Sömenlaune befeelt; benn man erwartete im ßaufe be§ ^lad)'

mutagen ein 23ataiIton einer fran^öpfd^en §albbrigabe, bie

man bie fd)redlic^e ober bie fd)mar^e Segion nannte. S)a0

(Stäbtlein l^atte feit 3al)rl)unberten unter ber £)berl)errfd)aft

gweier eibgenöf|lfd)er ©tänbe gelebt, aber nid)t o^ne feine

eigene uralte 33erfaffung unb grei^eiten, beftätigt burd) bie

beutfd^en ^aifer fomol)l al^ burd) bie üerfd)iebenen Ferren,

bie e§ befeffen, bi^3 e§ burd) jene ^mei ©tänbe gemeinfam

erobert mürbe, g^rerfeit^ f)atte bie ©tabt, mä^renb fte felbft

untert^an mar, gmei anfel)nlid)e S)örfer ju Untertl)anen; aber

nur über eine§ berfelben übte fie bie l^ot)e @erid)t§bar!eit,

bie niebere geprte einem entfernten grauenflofter , meld)em

fte ein längft nertriebener 3un!er einft für einige ^|5funb

Pfennige ober 6d)illinge öerpfänbet unb ha^ ©inlöfen oer=

geffen l)atte. ^lie l)o^e ©eri(^t€bar!eit be§ anbern ©orfeg

befa§ eine il)rerfeit§ aud) bel)errfd)te X^alfd)aft, me{d)e ha§>

®orf einft erobert unb nad) l)unbertiäl)rigem SSefi^ mieber

abgetreten ^atte bi§ auf biefen $errfd)aft§reft, für ben fid)

fein „red)tmä6iger 23efi^er" me^r norfanb. HebrigenS t)er=

walteten beibe S)orfgemeinben ftd) felbft nad) alten Offnungen,

bie non eigentpmlid)en unb pl)antafteuolten 23eftimmungen

ftro^ten, bereu verborgene 2ßei§l)eit bie ^Bauern genau ^u

beuten oerftanben, unb bereu finnbilblid)e ©infleibung fte


248 SSerfd^tebene fjret^ettsfam^fer.

fonjfältiö l^anb^abten. Heberbte^ tüaren felbft tiefe Dörfer

nid)t o^ne alle $errlid)!eit, ha fte cjemeinjdiaftltd) einige

©efälle belogen üon einem einfamen §ofe, tt)eld)e fte ein[t

einem bebräntjten gol^anniter^tui^ abgefdjnappt Ratten. ®ie

35emol)ner tiefe» §ofe^3 entlid) n^aren

mieterum freie ^iänner

nnt gehörten einem temo!ratifd)en ©emeintüefen an, ta§ mit

ten fouüeränen .Kantonen anf t]Ieid)en Süfeen [tant unt mit

einigen terfelben irgenb ein untermorfeneig ßäntc^en regierte.

60 mar tag 9Red)t nnt tie greil)eit ter ^Jlcnfc^en inyftalUftrt,

mie ta


3}erfd)iebene ^reil)e{t8!ämp[er. 249

öeljeuren $üte mit bcr 33reitfeite fe[t auf^ red]te ^utje cje^

bvücft, mit meiner 33rii[t unb lauc| ^iu tüe^enbem blauem

grarf^ipfel, ha§> @ett)el)r im 3lrm, tankten bie ©reitcibiere

biird) ba§ offene ^lO^aul in bie .g)er^en ber neul)elt)etifd)en

SSürtjer mib iljneit nad) bie güftUere iiiib Säger.

S)er fd)önfte t>on ben le^tercii luib ber le^te 6d)lie6enbe

be§ ganzen 3"liei§, ^^^ ß^^affeur $eter S)ümanet Hon $ari§,

rürfte unmittelbar in'§ ^er^ ber 33abette S^i^^'^^if- ^'^^)^ ^^^

n)eld)e er beim §aU ^u fielen !am. 6d)lan! unb gefdjmeibig

tüie eine bunfte ©djiange, breite unb miegte er fid) unabläjftg

in feinem bunfelblauen bleibe, beffen fpi^e @d)ö§e

gegen bie g-erfen fd)lugen. Unter beni fd)H)ar^lebernen $elme,

ber feltfamlid) geiuölbt unb mit einer 23ürfte eingefaßt mar,

bunten feine bunffen klugen unruF)ig fud)eub uml)er, Iad)teu

balb l^ier=, brol)ten balb bort^in, mä()renb unter bem forg=

fältig eingefd)mierten unb gepuberten ^aare l)erüor bie

Qolbenen Dl)rringe eben fo be^enb unb unrul)ig jitterteit

unb blinften. 2luf bem 3Rürfen trug er ben @acf üon meife

unb fd)tt)ar5 geflecftem Si^ösi^f^tt, nad)läfftg ^angenb, unb

auf bem 6atfe ftanb eine fleine :papierne 2Binbmül)le, meld)e,

toenn ein Süftd)en ging ober ber 9J?ann im ^Jiarfd)e mar,

einen ''}]]önd) unb eine 9lonne l^erumtrieb, bajj fte einen un=

anftänbigen ^.an^ aufführten. S)a§ gan3e 2öer!lein ftanb

fd)ief ab uom @ac!e in bie Suft l)xnau§> unb mar ba§ 3ßa^r*

§eid)en be§ ©olbaten S)ümanet. S)enn mcil er e^ ftet§ un=

tier[el)rt unb luftig bre^enb au^ bem geuer brad)te, jo üer=

füubigte ee feine gemanbte, fiebere unb ^ierlic^e ged)tart.

^3Jtod)te e§ 33erg auf= unb nieberge^en beim $län!eln, ober

gu 6turm unb Singriff, immer mufete er mit aufred)ter

igciltung ha^ ©piel^eug burd) ba§ ©etüunnel gu tragen.


250 S3erjrf)iebeue Svcil)eitC'!äm^[er.

?tur iüenn ber ütetjen e§ üerbarb, mad)te er fid) iui näd)ften

Quartier ein neue§.

60 l)atte er fd)on einen ßubtüicj XVI. tjeljabt mit einer

93tarie Slntoinette, welche, wenn ber Sßinbl^afpel fid) breite,

fid) uerbeugten unb üor einanber bie Äöpfe abnal)nien unb

uneber anffel^ten; bann einen ftl^enben @d)uftcr, ber mit bem

.Knieriemen ben fleinen S)aup^in burd)malfte unb babei bie

3unge an§^ unb eintd)ob. S)od) merfnjürbicjer a{§> ba§> immer

bemegte 2öinbfpiel war ba^ &t[\d)t be§ ^riegerg, ha§ tro^

feiner Sugenb Don 53'Jül)feIig!eiten unb Seibenfd)aften, üon

2ln§fd)iucifnng unb patriüti]d)er 9finl)mfud)t gefurd)t unb ge=

bleid)t unb Don ber ©onne ber gelbjüge mieber gebräunt

cvfd)ien. @r mar fd)on al§ jungeg 33ür(d)d)en ^u ^ari§

I)inter bem blutigen @d)mierfin!en ^tarat leergelaufen, l^atte

alle ©ränel mitgemad)t, unb man fa^ e§ feinem ^]unbe DoU

blenbenbmeißer S^i^ne nid)t an, ba^ er in ben @eptember=

tagen mörtlid) ein ooIleS @la§ ^enfd)enblnt au^getrunfen

Ijatte — gumal menn er anmutt)ig läd)elte. 9üir um bie

Singen gucfte e§ tro^ ber bort mol)nenben gred)^eit jumeilen

unfid)er unb fd)eu, menn bie graneuDollen ^Jiorbbilber in

feiner Erinnerung aufmad)ten. ©emöl)nlid) aber übergofe

ba§ 33emnfetfein, ber großen Station an^uge()ören unb bie

i)lepublifen grünbenbe greil)eit auf feinem SBajonnet m\l^tx=

öUtragen, ha§, Dielfagenbe ©ertd)t mit ,g)eiter!eit.

3n biefe @efid)t \d)ank Sunßf^^ 23abette nun mit

(Staunen unb ^J^r^^topfen, mie jemanb, ber gum erften ^)lai

ba§ ^eer fiel)t. @ie I)atte biglang nur einfad)e, feine ^u=

jammengefe(3ten ®efid)ter gefeiten unb mar mit bem ^au§=

ba denen 33 rote unb mit bem 33aterlanb un^ufrieben, angeb=

lid) m^$ grei^eitSliebe.


Scrfcfjiebene grei^eitSfämpfer. 251

S^r ^akv war ein fiinbitjer 23(cd)Iac!ircr, ber mit raft=

lofem ^aiibtjeleu! iinb in bie Sii[t ijeftrcrftem fleineu ginger

öried)i1d)e Senipel anf S^tjeebretter malte, fünf ©änlen mit

üier ©tridjen. S)at)ön l)atte er aud) ben ()öl)eren @d)wnng

befommen unb feinem ^inbe miti^et^eilt; er mar je^o ber

elfte freie 2Bortfüf)rer beö @täbt(ein§. S)a man pd) gu

allererft nad) brei garben umget^an l)atte (benn bie ^ofamenter,

gärber unb Sacfirer maren bie S^furge unb ©clonc

ber neuen Of^epublifen, meld)e granfreic^ fäete, mie Sf^ettige),

fo fdjmanun ber SSürger 3ul«"f in feinem ©lement, inbem

feine ilunft nun im ^^atrioti^muS aufging, (är ladfirte un=

ftä^lige bled)erne ^ofarben in @rün, D^ot^ unb @oIb, bm

crmäljiten ^ebetifdjen garben unb üer^anbelte fie in ber

untl)eilbaren S^epnbli! l)erum gegen 33aar^al)Iung ober l)\n=

reid)enbe (Sid)erftellung.

2lKe genfterbretter feinet $äu§lein§

waren mit frifd) gemalten unb lacfirten Ä'ofarben befe^t,

rei^enmeife, bamit fie trocfneten. Sind) ben großen bled)er=

uen §ut auf bem grei^eitöbaume I)atte er lacfirt fammt ben

brei gebern, meld)e, au§ ^led) ge(d)nitten, barauf prangten.

S)er 33aum mar ^mar fd)on feit ^J^onaten errid)tet, feit bie

le^te ^Tagfa^ung gu ^arau au^einanbergegangen mar, nad)=

bem fie üergeblid) ben alten ißunbeiofdjmur erneuert.

©amal§ ptte ein feftlid)er 2;an5 um bin S3aum ftatt=

finben foUen; allein al§ eben ber fran^öftfdje Slgent, ber ba


252 ©erfd^iebene ^reif)eit§!ämpfer.

mobifd)en ®e|aubt|d)nft§!utfd)e t>oranritt. hierauf trabte

ein cjelb imb jdjiunr^er Saiujnmntel mit feiner ^utfc^e, ber

Söetbel non Urt, nnb jule^t ber weig unb rot^e UnteriDalbner

üorbei. ^§ waren bie Ijeimfel^renben ©efanbten ber Ur=

fantone, iueld)e finfter nnb entfd)loffen ^n i^rem ^olfe eilten

unb mit faltem «Stolpe an§ t^ren Sßatjen blicftcn. S)er

ganje 3ng war im anbern 2^I)or fd)on lüieber öerfdjunuiben

wk ein jlraum; aber bennod) ftoben bie tan^lnftitjen ^üri^er,

bc[^ @d)neec;e[tüber jnm 33onr)anbe neljmenb, anSeinanber,

inbem ber altgeit)o^nte 9^efpe!t uor ben ftrengen @ibcjeno[jen

i^nen einen )}!ö|lid)en @d)rec! in bie ©lieber jac^te.

So iuar ber 33aum ber greif)eit ungeweiljt geblieben

big l^ente, luo nnn bie Infnnft ber Sefreier, ber 5tenfranfen,

bie ]d)önfte ©eleijenfieit gab, ha§> 3Ser(änmte nad}3nl)olen.

®arnm f)atte 33abette bie alte Sanbe§trad)t, n)eld)e fonft in

biejem (2täbtd)en getracjen mnvbe, abijeletjt nnb fid) gum

erftenmal fran^öfitd) cjeHeibet gn (J^ren ber 23cfreicr. @ie

trug ein bnrd)fid)tige!§ meifeeö ^(eib, loeldje^ ben .£)at§ fel)r

frei liefe, nnb eine rofenrotl)e «Sd^ärpe, nebft rot()en (Sd)n!)en,

bie faft mic 6anbalen anSfal^en nnb mit rotljen 33änbern

fren^toeife an ben güfeen befefticjt toaren. ®ay §aar war

in fraufe Soden entfeffelt, bie il)r über 6tirn nnb @d)nltern

l) erabfielen , nnb ba fie ein feinet (i5efid)t unb cjrojie au§=

bvndf^oOoK fd)einenbe Singen barin l^atte, fo fal) fie beinal^

einer ^}3lnfe gleid). greilid) a^nte fie nid)t, wie fte fo unter

ber $auotl)üre in ber ©onne ftanb, bafe im ^intertjäfedjen

ein alter 33auer burd) ben bunÜen %h\v cjurfte unb al§ er

burd) if)r beleuchtetet @ewanb ^inburd) ben ganzen Umrife

il)re§ ^örperg fa^, !opffd)üttelnb unb ooll 2lbfd)eu an§> ber

€tabt eilte, um flagenb unb flud)enb auf ben Dörfern bm


SSerj(!^iebene ^retl^ettsfäm^fer. 253

§etbentjräuel ju er^ä^Ien, ber ha h\'§ Sanb gebrod)eit fei.

33abette aber ^ielt ein altmobifd)e!§, mit uerblidjenen 33anb=

jdjkifen uer^ierte^ .^örbd)en in ber §aitb, lüeldje^ nod) au§

ber Sdjäfer^eit ^erftanimte, uitb ba§felbe tuar mit ben

£)uartterbillet§ angefüllt, je für eine (^^ompagnie in einen

23üfd)el gebnnben mit breifarbigem 33änbd)en. @o l)atte fie

e§ mit il)rem 33ater au^^gefonnen: nad)bem er bie 33emil(=

fommuntjSrebe 5kmen§ ber befreiten ^taht an bie gran^ofen

gehalten, foIUe er bie 3^od)ter auffül)ren unb biefe bie gaft»

freunblid)en Sattel eicjenpnbig an bie 6olbaten au§tf)ei(en/

ober menicjften^^ an bie gouriere.

SDer Bürger l^ielt alfo feine begeifterte Stiebe, auf beut

D^tanbe be§ 23runnentroge§ ftel)enb, nnb mie^ öfter auf einen

fteinernen 2öin!elrieb, meld)er auf ber @äule mit feinen

fternlofen Slugen über bie ^enge ^inraeg fa^. ^an üerftanb

aber nid)t§ t»on ber 9ftebe, meil bie 6olbaten, o^ne

barauf gu adjten, fd)tüa^ten unb fdjäferten; nur ber ^om=

manbant f)örte ftol^ unb ruE)ig gu, roie fein ftegreic^eö §eer

gepriefen unb i()m bemütl)ig üerfprodjen mürbe, ba^ man

nun aud) mieber tapfer unb freil)eitliebenb werben molTe bei

fo gutem 23eifpiel unb fo erhabener Sel)re, bamit in ,^ur^em

bie (Sn!el 5Sin!elrieb'§ unb S^ed'ö biefe üieneid)t fogar über=^

treffen mürben.

hierauf fprang SSürger ßwlfiwf ^)erunter üom Srog unb

i^m nad) bie lange mejfingene @äbelfd)eibe, bie er trug, mit

großem ©evaffel, mät)renb ber breifarbige geberbufd) auf

feinem gemaUigen 33ügenl)ut erfd)man!te; benn er trug bie

ungefä()re 3:rad)t eine^ (Senators, obgleid) er nod) nid)t in

ben 3'lätt)en fafe. ©eine t)ol)e ^alsobinbe über ba§> ^inn

ijevauf^ie^enb, ben (Säbel ftattlid) unter ben Slrm ne^menb,


254 3}erid^tebene §reit;eitg!am|?fcr.

i)oIte er mm feine 3:od)ter ab, ^ah t()r beit 5lrm unb führte

fie üorerft üor ben ^onmmnbmiten, iuäf)renb ber ©olbat

^Dümaiiet auf ben 2öin! be§ näd)ftftel)euben Offi^ierg pd)

als (ä^ienbei]leit l)inten anjdjiofe. 9tad)bem ^abette inieberum

mittelft einer !(einen D^ebe beni Iäd)elnben Ärieciömann al$

ber ©eniu^ ber ®aftfrennbfd)aft bart}efteltt morben, öing fie,

]^od)erröt^enb üor 53eöeifternnc|, am 5Irme il]re§ 3]ater^5 b'.c

3tei()en ber wetterbraunen, fred)blidfenben 93]änner entlaui},

unter lueldjen niele 3Serbred)er unb elientalicje @träflinöe

ftanben, unb überreid)te benfelben ieiueilig bie §terUd)eu

33ünbel au§ i^rem ^örbd.)en. ^interbrein fpa3ierte c;emäd)=

M) ^eter ©ümanet, ha§> ©ewe^r im 3lrm, unb auf feinem

SRürfen tankte, ha eben ein frifi^er Suft^ucj ging, ber ^iönd)

luftig mit feiner 9lonne, fo ha^ basS SSatailton im 33crein

mit beut gaffenben 3[^oI!e frö^lid) in gemeinfameö @eläd)ter

au^brad).

SSabette marb aber nidjtl bauon gemat)r; benn i^re

^ufmer!fam!eit mar gan^ öon bem @eban!en eingenonnnen,

meld)en gran^ofen fte felbft in'ö §au^ mahlen molle. @rft

l^atte fie intmer üon einem ober ^mei ritterlidien Offizieren

geträumt, moDon aber ber -Bater nid)t^^ miffen moKte, ber

üielme^r jämmtlidje Dfftaiere ncbft geuugfamer 53ianufd)aft

einigen ^riftofraten jugetljedt unb fid) felbft mit einem bc^

fd)eibenen (Solbaten bebad)t ()atte.


5>cv]d^iebeue ^reil^eitSfam^fer. 255

gefommen war, uon \m fte au^cjegaiicjen, fud)te fte mit iljxtn

5(ucjeu ettüag öf^Ö^


25G SSerfd;iebene §rei(;eit^vfämpfer.

©efd^irr aufcjetracjen mürbe. S)od) jd)Io§ ftc^ ber @olbat

plfreid) unb freiiublid) ben Subereituiic|eii an, meinenb, ob

nid)t and) ein n)ol)li}ejd)niürte^ 6tüdfd)en gleifd) unb ein

©Iäöd)en 2ßein bienlid) mären, unb lub, aliS aud) biefe ()in5u

i]efüt3t mar, feine 2öirtl)e frennbfdjaftlid) ^ur ^a^t^eit ein

unb unterljielt fte üortrefflid), bi§ nun enblid) ber ^^an^ um

ben grei^eitobauut gefeiert werben fodte.

©ie klänge ber ?Qtufif, ba§ erneute ©eläufe auf ber

©äffe üerfünbigte bie tjro6e «Stunbe; ja, al^ S)ümanet mit

feiner SBirt^ln an'sS genfter trat, fa^ man fd)on ein S)ufeenb

(Solbaten, jeber mit ^mei grauenjimmern ant Slrme, bem

-^la^e jufd)reiten. S)ieje ©amen, überra[c^t burc^ 33abetten§

Sluf^ng, Ratten in alter 6d)net(ig!eit fid) ebenfal(§ etit)a§

umgemanbelt; bie eine trug ^u ber alten £anbe§trad)t einen

fran^öftfdjen §ut, bie anbere einen alten ^ompabour am

Slrm, bie britte eine t)er|d)offene 3J?antllte um bie 6d)ultern,

fo bafe ein gaftnadjtöüergnütjen im Sln^ui] fd)ien. ©inige

anbere 6olbaten famen an ber 6^anb begeifterter Bürger unb

mit entfaguntjöuollem ®efid)te, ba fie biefen läppifd)en 2;anj

fd)on genugfam gefeiert auf 23efel)l il)ver 23orgefcl3ten. D\\i^

giere waren gar nld)t babei; bie Ratten bereite auf ben

6d)lad)t[elbern hm S^an^ um ben 'DJ^aridiallftab begonnen

unb fünnncrten fid) ben 3:eufel um bie bürre (Stange mit

bem bled)ernen §ut, fobalb fte aufgerid)tet mar ^um S^idjen

ber

Untermerfung.

^eter ©ümanet aber, ber jefet mit Nabelten aufwog,

mar nod) mit ganger 6eele babei unb l)ielt pd) alleö (5rnfte§

für einen 33orfämpfer ber einen unb magren 3Sölferfreil)eit,

meil H^ 33lut, ba^ er in ben ©eptembertagen gu ^^sari§

l)attc uergie&en l)elfen, näd)tlid) feine dinijt ftörte, fein @e=


SJerfd^iebene ^rei(;ettgfam))fer. 257

wiffen küemmte unb \l)n ^wancj, Bei ber (Stancje 511 Wiimx,

tüemt er fid) nid)t felbft nerabtdjeuen foEte, Xda§ nidjt feine

@ad)e war. Sllfo gint] benn ber ^tau^ Io§: bie tjaii^e ©c^^

fel(td)aft faßte fid) bei ben ^änben, bilbete einen D^ing um

ben 23aunt unb fd)ob fid) bercjefialt einigemal nad) biefer

unb einigemal nad) jener ©eite l)erum; Söeiber, ©olbaten,

SSnnjer unb ^inber, je ein SBeib 3mtf d)en ^n^ei gran^ofen ;

fogar

ber 2ßaifenfd)reibcr, meld) er Sabetten^j $anb l)atte enjreifen

njoKen, unirbe uon einem ©olbaten fo l)üflid) luegcjebräntgt unb

gn)ifd)en g\uei ^inber geftellt, über weld)e er mit feiner lancjen

gigur in feinem tjrauen 9^o!elor Derbrieglid) emporratjte.

33ürc3er Belauf mit feinem ^eberftraug tanjte §tt)ifd)en bem

c^)^"0^'3^0^" reuolutionären $farrl)elfer unb bem 9'Jad)tmäd)ter.

9Zur bie grangofen lüußten einige ^ierlid)e Sprünge unb

©d^ritte ju mad)en; bie @ingebornen I)ingegcn, Söeiber mie

5[Ränner, marfen lebigfid) bie güße ^iuten auf, tüie bie

güKen auf ber Sßeibe, baß man bie ganzen ©d)u^fol)len

fal); unb ba^u baumelten bie gra(f)d)öße, bie iRitüülg, bie

^aar^öpfe unb Sn^f^ufö @äbelfd)eibe, bie er nid)t einen

5lugenblicf ablegte, alle mie toll, mä^renb bie ßarmaguole

unb (^a ira gefuugen trurbe. ®od) nur bie ©olbaten fangen

beutlid^, bie S)eutfd)en fd)rieen in unarttfulirten 2;önen, bi§

fie etma ein 2öort ber 33efreier entiifd)ten. ßum ©d)luffe

fiel fid) alle^ burd)einanber in bie 5lrme unb gab fid) bm

23ruber!uß, wobei wunberlid)er Söeife bie guten ^Bürger ber

(Stabt fid) immer felbft ju !üffen befamen unb Weber eine§

gran^ofen, nod) einer ^iRitbürgerin l^abl)aft werben fonnten.

(Sdiäbelein, ber öerwaifte 2öaifenfd)reiber, fußte traurig feine

;^wei ^inber, ging mit i^nen gur Seite' unb taufte il)nen

einen 2ßec!en, ba eS arme ©affenünber waren.

©cttfrieb Heller'« 5«ad&Ia§. 17


258 SSerjd^iebene ^rei()ett§fam:pfer.

2öä^renb foldjermaßen bie neue 5yreif)elt ehujeineil)!

irurbe, Raufte ber Ä'ommanbtrenbe ber S^ruppen mit einitjcn

Offizieren im Diatt)^au§ unb auf bem alten !Sd)IoBtI)urm,

ber roettertjrau über ben Käufern be§ 5J?ar!te§ ftanb. 9'Jad)=

bem bie elf Kanonen ber ©tabt fd)on mit S3efd)Iat3 belecjt

unb gum 2ßecjfül)ren bereit waren, iiermanbelten fid) bie be=

facjten .^erren tro^ il)rer Unmiffen!)eit in fel^r gemanbte

Slltertl)um§forfd)er unb padten in jenen alten ©ebäuben alle

©egenftänbe, benen [ie ircjenb eine ^^re unb eine naml)afte

SSebeutung anrodjen, in ftarfe Giften, um fte fd)leunitj nad)

^ari§ gu fd)irfen. Dbgleid) fie raeber neue§ nod) alte§

S)eutfcö lefen fonnten, itjujiten fie fd)nell bie Pergamente ju

finben, bie mit ben alten greil^eiten unb Orbnungen ber

Stabt, mit uraltem beutfdjem 9^ed)te befd)rieben maren, fo

wie eine bicfe ^^roni! öon mel)reren S^'^^l)unberten unb

einen haften t>oIl lateinifd)cr Jlauf= unb 6d)en!ung5briefe,

ben fte auf alte gälte mitlaufen liefen, ©inem unfd)ein=

baren murmftid)tgen ©terfen faljen fie e§ auf ber ©teile an,

ba§ t§> ein @erid)t§ftab war, ber feit ad)t 3cil)r^unberten in

bem 5i;^urme aufbemal)rt unirbe, fo wie feinem @efäl)rten,

einem alemannifd)en @raf|d)aftöfd)werte. Einige S)u^enb

alte ©djladjtfc^werter, ,§arnifd)e unb §ellebarten würben

al§ gute 23eute erftärt unb pngen ^enk nod) im Musee

d'artillerie ju $ari§. Wogegen e§ 3Weifelll)aft ift, wo bie

jilbernen @I)renbed)er ber ©tabt geblieben, beren altert^üm=

lidje unb !unftreid)e 5lrbeit üon ben einpacfenben §erren

ftd)tlid) belobt würbe.

5llö man ha§ alte ©tabtbanner, ba§> in alten (Sd)lad)ten

ber ©ibgenoffen iiiitgewel)t, einwicfelte, traten bem legten

SBannermeifter ber (Biabi, ber babei ftanb, bie 2l)räncn in


3>erfd}iebene ^vei(;eitC'fämpfer. 259

hk Singen; bod) er übennanb fid) unb nerriet^ mit feiner

S3cmec|iintj ben 2ßert() ber ga()ne. Sief in ber 9iad)t fd)Iid)

^r raieber gu ber ^ifte, anf bte ©efa^r l^in, er[d)offen ^u

werben, 5013 in ber 9läl)e ber fran^öftfd)en 8d)ilbtt)ad)en ha^

IBanner leife mit mül)et)ot(er 23or(id)t ^ernor, rife e§ t)on ber

©tange unb [tcdte biefe lieber unter bie übrigen 2öaffen,

tüeld)e

bann glüdf'Itd)er Sßeife nid)t n^ieber auScjepacft tt3urben.

©0 befeelte ba§ gerjd^Iiffene A^ud) feinen legten S^räcjer mit

t)er alten @^re, mitten in ber SSerlorenl^eit unb SSermirruncj.

@§ war freilid)

am ©nbe alter $lunber, tt)e(d)en bie Sran=

^ofen etnpatften unb fort(d)itften, unb nid)t al(e§ fann emig

t)auern.

2öie ber einzelne -^Jlenfd) gumeilen ^u feinem 2SoI)lfein

t)en Söuft alter Rapiere befeitigt, ber il^n beengt, fo ift ba^3

Unglürf für ba§> ©emeinmefen nid)t alljugro^, menn ha ober

bort ein fticfluftigeS 5lrd}iti abbrennt; ßidjt unb ©eräumigfeit

fmb gule^t bie §auptfad)e ju gefunber 33emegung. Slltetn

e§ ift ein Uuterfd)ieb, ob ber ?[Rann ftd) feinet ju lang ge=

lüorbenen 33ar1^aare^S felbft entlebigt, ober ob e§ i^m ein


260 35ericf)iebene ^rei§eitö!äm^fer.

franjöfi[d;e Dlepiibli! fdjon fnUjjCititi fein Seben eingefeljt

Ijatte iiiib jeberjeit ein^ufe^en bereit war. ©benfo bereit^

luiKig iuatjte er q§> für bie tRepublifen, ineldje er mit feineut

Sßapnnet nad) t]ani]d)=romanifd)em Sii[d)nitt anbermärt^S

V'flanjen l)alf. 53]it milber Seibenfdjaft uerfolcjte er al(e

Söiber^aaritjeu. ©r ftrebte n{d)t tiad) dlano, unb 5lu§^eid)=

nung, fonbent irtoKte ber eiiifad)e 23oI!§folbat ber 9'Je^ubIif

bleiben, wonn er biird)au§ nid)t bel)inbert, inelmel)r um fo

braitdjbnrer befimbeu würbe. @rfal)ren imb beiuanbert, wie

er war, in ber 9Rei'>olution§t3efd)id)te, fo weit fic au[ ben

©trafen fpielte, mtterrid)tete unb lenÜe er ben ant3eI}enbeiT

Senator S^dauf, ber fein anfmerfiamer unb anbädjticjer

(Sd)ülcr war unb eine ^J^encje fd;recf()after ^l)rafen uni>

Söeubnngen einübte, Im beren ^(ang er fid) erft red)t auf*

bonnerte unb feinen Säbel erflirren liefe.

©afür würbe ber gran^ofe wiebernni SBabetteno @d)üler,.

weld)e il)m bie ©rünbunc; be§ (Sd)wei(^erbunbe§ unb bie ©efd)id)te

feiner ^dbm erflären mufete, weil bie altrömifd)en

iKebenearten , bie er im ^artfer ^onuent i]tl)öxt — nou

S3rutu^3 bem altern unb bem Jüngern, t)on ben @racd)en, lion

D^eguluS unb (Sincinnatu§ unb berc|leid)en — in ber ©djweij

mit beren eigener lanbüblidjen greiljeit^otermtnologie üer=

taufd)t werben nuifeten, um bie dauern unb Bürger gu be=

Iel)ren unb auf^uftadjeln. 23abette er^äljlte ifyn alfo uon ben

tt)rannifd)en 23ögten, non ben brei ^lännern im (S^rütlt, uon

Seil unb 2Öin!elrieb unb ben grofeen greil)ettofd}Iad)ten, wie

äffe biefe S)inge ftd) in il)rcm ^öpfd)en abjpiegelten. ^iefe^

(gpiegelbilb uerbefferte Snmanet wiebernni mit manigfadjer

ßinrebe unb 23elel)rnng, fo ba^ au§ bem fd)äferlid)=roman=

tifd)en Söeiber^irn unb ber politifdjen $l)antafie be§ gran*


SSerfrf^iebene 5reif)ettyfäm:pfer. 261

jofen eine fRe\l)t Don feltfnmen gelben ^eruoröing mit

eleganter ©djäfercjeftalt unb ftattlid)en D^änberföpfen barauf,

antjetljan mit @d)ärpen unb gebern.

S)iefe Unterridjteftunben

fünften ber betjeifterten Süujerin bie §ö^e il)re§ Seben§,

nad) ber fte fid) fd)on lantje gefeljnt; fie geno§ biefelben mit

ber tjlütffeligen ©enuQtt)nnni], il)re ^leignng ju fdjöner ^^]Mmt=

Jid)!eit mit ber greil)eit§liebe unb mit i^rer „poIitifd)en 3lber"

bereinigen 3U tonnen, mie e§ bem freien 2öeibe gezieme,

^enn S)ümanet mit finfter glüljenbem 2tnge, ntit üom @ewiffen

gepreßter ©ttmme bel)auptete, ber ^cim ber imd)*

J)erigen 3Serfned)tnng ber ^c^mei^er fd)lununere fd)on in bem

Um[tanbe, ba^ fie hk vertriebenen S?ögte nid)t getöbtet

l^ätten fannnt i^rer ganzen ©ippfd^aft, fo fal) fte mit ftau^

nenber 33erel)rung ^u bem ]^übfd)en intereffanten ganatüer

empor.

5lber i()r ©lücf mar nid)t o^ne medjfelnbe leibenfd)aft=

lid)e 33emegung: hmn menn ber bämonifdie Ärieg^mamt


262 S5erjd)tebene ^reif)eitg!ampfer.

bcc!te. 5)od) fobalb S)ümanet etwa bie ^rftürmuitg ber

23a[ttne, meldje er a\§> fed)§ge^njäl)rit3er ^nabe mit beftauben,

mit luiDeifeuubarer 2öal)r^eit befdjHcb, ober meim er bie

^uöelfpiircn an feinen SSaffen, Kleibern nnb an feinen

Ernten nad)H)ie^3, meld)e iiberbie^ mit tätomirten S)oId)en,

Safobinermüt^en, bnrd)bo(}rten §er^en nnb bercjleidjen ©i)m^

bülen bebedft waren ~ bann ^^rftrenten fid) bie ?tebel W^

Sweifel» nnb bie «Sonne ftraljlte luieber in alter @Int(),

inbem 33abette ben ^itternben gincjer anf bie ^larben nnb

bie merfinnrbiöen 3^td)en lecjte. ^l§ aber enblid) S)ümanet

fid) uon i^r nod) einen üom ^feit burd)fd)offenen SIpfel auf

ben 5lrm punftiren lie^ nnb i^r bafür auf bm ^ierlidjeu

weisen Sinn eine pl)rt)t3ifd)e ^JJü^e einftad) unb beibe ©e=

bilbe mit bem ^ulner einer geleerten 'Patrone einrieb, ba

r)ermod)te feine ungemotjute @itte mel)r ben poIitifd)en 6eelen=

bnnb ^u erfd)üttern, nnb ber el)rfame ©djäbelein würbe auf=

cjeforbert, fid) ja aUeö ba§ red)t ^n mer!en, bamit er aud>

etmag lerne nnb fid) ^u einem (5^ara!ter l^eranbtlbe.

^\§> ber §erbft na^te, na^m ber artitje polittfd)e

Sf^oman im 3ulauf fd)en §anfe ein öorläufiße^ @nbe, weil

bie Ä'om)3agnie unb mit i^r $eter ©ümanet mieber in'§

g-elb mufete, um ben legten Üteft altfreier Sanblente, bie

uid)t non i^rem beutfd)en 9^ed)t laffen wollten, gu überwältigen

unb ju ^wintjen, bie romanijd)n3allifd)e @inl)eit^J:=

nerfaffuncj ju befd)wören, weld)e in ^ari>§ üon politifd)=

bilettantifd)en ^el)labfd)neibern genmdjt unb ben tEdjwei^eru

aufgebrungen worben. Ueberalt, wo bemo!ratijd)e ®emein=

ben nad) felbftc5eid)affenem unb uraltent ©efet^e tjlücflid)

gelebt, uerabfd)eute ba§ 2Sol! bie ^errfdjaft auo(änbifd)er

^ubli^iften unb neugebarfener republifanifd)er 3iiJi"gt)efr^n


SSerfcf){ebene grei()eity!äm^fer. 263

unb fpervte fid) baöegeu, \vk wiber ein e!el^afte§ ©ift.

SBie in einem uer3iiieifelten S^raume, Dorn Sllpbviicfen ^eröor=

geBradjt, fud)ten fie üon Sanbfdjaft ^u Sanbfd)aft einanber

bei^nfprintjen nnb gu Reifen; aber ein 5lf)al nad) bem anbern

lümbe burd) Sift, Ueberrebung nnb ^Inbrol^ung öon 9Zot]^

unb ßlenb überfponnen, bia ber üer^agte (§\b ^ier mit

mentd)lid)er @ntfat3nng, mit muffelig überlegtem 9lad)geben,

bort mit üer^meifeltem @eläd)ter, unter l^ö^nifd)en hoffen

unb 2Serbre^ungen geleiftet war, mo^u inöbefonbere ba§

Söeglaffen ©otte§ an§ ber (Sibeöformel bie ändere 2Ser=

anlaffnng gab; benn mäf>renb bie ?0^ad)t^aber ba§> alte

religiöfe 3f^ed)t§mittel be§ 6ibfd)mnre§ auf bie neuen 2Ser=

pltniffe anmanbten, Ratten jte gngleid) mit feiger §alb*

:p^ilotopl)ie ben §auptbeftanbti)eil be§felben, bie 33ernfung

auf eine aKnnffenbe ^^ßorfeljung, baranö geftrtd)en unb ba§

33ol! mußte bloB rufen: 2ßir fd)mören e§! ül)ne bengufci^:

fo mal)r mir ©ott !)elfe! ^as 33olf aber fannte nnb fül)lte

beffer bie gorm unb ben 3id)alt biefer eljvmüvbigen ©in*

rid)tnng unb fanb fid) burd) bie unliftige .5albl)cit belcibigt

unb ge!rän!t. @ar nid)t, ober nur jnm S^eil über^engt,

fügte e§ ftd) bem 9f^atl)e unb hm bitten ber meltflügeren

2lngefel)enen unb bem ßwange ber fremben Sßaffen, um ba§>

geuer non feinen §ütten fern §u galten.

^lur ba§ grünfd)attige Dlibwalben am tiefen 3öalb=

ftätterfee l)ielt gu allerle^t gan^ allein an ftd) felber feft,

üerlaffen fogar non feiner S^iHinggplfte Dbmalben. ©in

3Sölflein üon !aum geljntaufenb ©eelen, fonnte unb mollte

e§ nid)t glauben, ba^ eg ol)ne bie äußerfte unbebingte 2luf=

üpfernng üon feiner I)albtaufenbiä^rigen Selbftbeftinnnnng

laffen unb in ber ^]enfd)en ^anb fallen folle, ol)ne uorl)er


264 S5er[cl^tebene ^rei]^eit§!ätnpfer.

git 33oben cjeworfen gu fein im iüörtlid)ften @inne. ^lUe

2ßeltf(uijl)eit, alle ^emunftörihibe für leiblidje (SrFialtiinö

üerfd)mäljenb, [teilte e§ \\d) auf ben iirfprünglic^en 33oben

reiner iinb ßto^er Seibenfdjaft, iiid)t für eine 2;acje§meinung,

fonbern für ha§> @rbe ber SSäter, für 53]enfd)entDertl) fo red)t

im (äin^elnen, üon "^Ilann jn ^Jmnn. S)ret S£)inc|e werben

]^auptfäd)lid) geltcnb cjemadjt, um biefe (5rl)ebung üon ^raei^

taufenb m äffen feil) igen ^Jcännern tjeijenüber nid)t nur ber

übrigen Sdjineiä, fonbern ber „tjro^en Station", bie foeben

Europa beftecjt Ijittte, gn nerbammen: erften§ bie Hoffnung

auf öftreid)iic^e $ülfe, ^toeitenS ber religio] e 5(inati!§mu§

unb ber ©inflnfc ber ^riefter, unb britten^ eben bie gän^lidje

$offnung§Iofig!eit be§ Slnfftanbe§.

Mein raaS ben erften ^öorwurf angel)t, fo trifft ber

Sind) nid)t ben, loeldjer ben ^weiten gremben in'§ Sanb

toünf d)t, fonbern ben, n)eld)er ben erften Ijereingerufen l^at.

2öa§ ben gtüeiten $nn!t anbelangt, mar e6 5ll)atfad)e, ha^

bie gran^ofen, \Deld)e bie SSerfaffung in'§ Sanb gefcnbet,

il)re .^irdjen ge(d)loffen unb bk ^riefter vertrieben l)atten;

©runb genug, wenn man unparteiifd) fein will, für bie

3u!unft Sle^nUd)e§ gu fürdjten. S)ie6 23ül!d)en in feinem

tobe§mutl)igen 6"nt)d)luffe fafete eben alle^ gufannnen: bie

geiftlid)e unb meltUdje ©pften^, wie pe i[)m @f)rcnfad)e war.

S)a§ befte ©innbilb für biefe (Stimnuaig finb jene 5)lib=

walben'fd)en 3»ngfrauen, weld)e bie ^Jßaffen unb ben 'Xob

wäl)lten, um iKeligion, §eimatl), grei^eit unb bie perjönlid)e

iungfräulid)e ©l)re, alle§ wie einen einzigen begriff, ju

retten. (Gegenüber biefem innern ©rufte waren bie paar

fanatifd)en Pfaffen unb bie gebräud)lid)e fatl^olifdje ^u§brurf'3=

weife unerl)cblid); bie ^ö^ere ©eiftUd)feit fud)te e^er ju


^erfrfjiebene ^vei^eitöfampfer. 265

beru^icjen imb jene Pfaffen, weMje 33oIfymänner waren,

erfe^ten bei ber auftjelöften ©taatSorbnuntj lebigltd) bie

3SorfteI)er. Sßa§ enblid) bte ^offnungSlopöfeit betrifft, fo

ift e» tjerabe ba§> SÖaljr^ei^en iinb ba§ 3^ed)t ber l)öd)ften

2eibenfd)aft, für pe gU ringen, lüie für bte ftdjerfte ©ernähr.

S)te§ reine 3]efta=geuer l)aben bte 5'?ibnjalbner burd) tl)re

5^()at gerettet nnb ju befferem @lüc!e atifben)al)rt für al(e

(£d)iüei^er.

5lly ^eter S)üntanet feine geibrüftiing nm^ing nnb bie

gUitte ergriff, nm gegen ba^^ 23ol! jn ntarfdjiren, tr»eld)Cy

pd) burdjaug bein ©lüde ntd)t fügen wollte, hiV^ er gebrad)t

l^atte, war er nidjt gitt auf bicfe ßetite ^u fpred)en, üon

benen er freilid) int §anfe be§ 33ürger ßiit^iif Ö^^ nid)t^j

@ute§ gel^ört. 3ebod) erl)ob tl)n ba§> 23ewn§t|ein, abermals

greif)ett nnb 53]enfd)enred)t bi§ in bie innerften S;t)äler unb

in bie engften (Sd)Inpfn)in!el be§ got^ifd)en 3^italter§ gn

tragen mit .^intanie^ung feiner ^n^e nnb feines Sebene.

©r nal)tn fid) üor, red)t geineffen unb ftreng, aber bennod)

menfd)lid) nnb bele^renb mit ben arnten 33erblenbeten 511

»erfahren. ,^e!)rte er aber au§ biefem legten Kampfe ^urücf,

fo {)telt er feine $f[id)t al§ 3SeItbürger, infofern biefer ^ugleid)

Krieger ift, für gett)an; er fe()nte fid) nad) 3Rnl)e nnb

bürgerlid)er Si^ätigfeit nnb lie& in ben 5lbfd)ieb§tüorten

bnrd)bliden, ha^ er in ber ^eloetifdjen Sodjterrepnblü, in

bem patriotifd)en Stäbtiein fid) nieberjitlaffen unb eine neue

^eimatl^ jn grünben münfd)e, ba er niemanb mel)r in

$ari§ l)abe, ber i()n nä^er angebe.

3n ber Zl^at war feine Butter auf bem ^arSfelbe üor

ben Kanonen ber 9lationalgarbe unb fein 33ater, ein milber

©ad)bed'er, auf ber Haupttreppe ber ^niterien unter bem


2G6 S5erf(J)iebene ^reif)eit§!äm:pfer.

$elotonfeuer ber ©djtuei^er gefaKen, iüeld)e biefelbe t)ert]^ei=

bigten. 33oit biefem Umftanbe Hefe il^n, feit er in ber ^d)Xüt\^

mar, ein 2m

tion ©rofeniutl) iinb 3Serj()^nlic()!cit nur luenitj

fpred)en nub oljne Ü^adjccjefnl)!; aber bie (Srinnernni3cn an

bie eigenen lya^nftnnicien S3luttf)aten baniit ^ufammen ge=

nommen mad)ten il^m allerbinc^a bie 9^ücffct)r nad) $ari§

äunnber.

©r niod)te fid) mit ^aBetten fd)on üerftänbigt ^aben

für eine banernbe SSerbinbnng; benn fie erröt^ete bei feiner

Slnbeutung ftar! unb litt ben repnblifanifd)en SBrnberfug,

weldjen er i[)r njie il)retn 33ater gab, mit frennblid)em

©djmeigen; ja pe nergofe l^eftige Sl^ränen, al§ er enblic^

beim S:ronnneIfd)Iag abnmrfdjirte, tt)ieiüol)l o^ne 2öinbmüE)le

auf bem 2:ornifter, ba er etraag ernfter geworben fd)ien.

S)od) fafete fte fid) unb gebot bem 2ßaifenfd)reiber, fie eine

(Stretfe weit neben ben Solbaten l}in^ufü()ren; e0 war ba0

erfte ^?al, ba^ 33eni @d)äbelein be§ 2lrme§ feiner SBraut

wieber ^ab^aft würbe, wefe^alb er fe^r nergnügt nad) bem

Slafte ber 2;rommcl mit 23abetten bal)infd)ritt, jiemlid) weit.

Sm greien trat ©ümanet au» ber JRei^e unb ging

nod)maI§ neben feinen greunben. ^M§ er aber ben tSdjreiber

fragte, ob er nid)t Suft I)abe, aud) gegen bie 9libwalbner

an^jgujie^en unb für bie 5reiJ)eit ^u fed)ten, erwiberte

6d)äbelein mit großer Äül)nf)eit: wenn er überhaupt fed)ten

möd)te, fo würbe er fid) lieber gegen bie grangofen fd)Iagen,

unb fd)wen!te, immer im gelbfd)ritt, nad) biefer ftolgen O^ebe

plö^lid) ab mit feiner ©eliebten, weld)e er, einmal tapfer

geworben, feft l)ielt unb gwang, mit gu marjd)iren. S)cr

©olbat fal) il)n mit 33erad)tung an unb trat in ben 3ug

gurücf, neugierig unb frif^ belebt öon ben S)ingen, bie feiner


SScrjd>tebene ^reif)eit§fam^fer. 267

Ijaxxkn in bem ©ebircje, \)a§> er tior [id) aiiiS tiefblauer

S)ämmerung filbcrn ^ernorbli^en fal).

er war je^t am Ufer be§ 2Siern)aIbfiätterfee0 ange=

fonimen. 3lii§ beffen ^pietjel ftiet3 in ^erbftlidjcm £)uft unb

©lan^ ha§> ©ebirge non Itnterwalben empor, füll wie ein

geiertatj, unb luar baöfelbe ^ur ©tunbe bod) Doli ^nipörunö

uub Swniftuuij ^uni Unteröantjöfampfe. "i)^ur ein paar ^3]al

iüel)te ber 2Binb einen un^eiuilid) anfd)iuelTenben Son ^er=

über; e^3 war ba§ „Sanb^elnii" ober ha^ alte §eerl)orn ber

5libwalbner, weld]e§ bie alte ^raft unb ßanbe§et)re l^erbei=

rief unb eben bie Heine Slbtljeiluntj Männer au§ @d)W^j

begrüßte, bie mit ©ewalt üon 33runnen l)cr ^uge^otjen tauten.

3Sie biefe 33öl!d)en üon wenigen 2^aufenb ©eelen uunfed)§-

jicj

Sal}re nor ©rfinbung ber5tapoleonifd)en ^Solfgabftimmung

über ©taat^S^o^it, abgefdjieben unb nerlafjen üon ber ganzen

übritjen 3öelt, nom eigenen wettern 3Saterlanbe, feinen legten

^ampf um feine ^elbftbeftintmuntj [tritt, wie e» feine gwei

Saufenb »Kämpfer in rül)renb fleinen $äufd)en ring§ an bie

@d)u^wel)ren be§ Säiibd)en§, ba§> nod) feinet geinbe§ %i\^

betreten, l)inftellte gegen bie fed)§3et)n 5laufenb J-ran^ofen be0

©eneral ©djauenburg, wie e§ in juuerläfftger ^enntnig feiner

Slrmntl) wie feines 9f{eid)tl)um§ jeben ^ann !arg ab^ä^k,

eine Slb^äljlung, bie fid) and) in einer 9fleil)e t)on ]^elben=

mütl)igen (Sin^elfämpfen bewäl)rte, wie ha§ wol)lgeftaltete

@efd)led)t feiner grauen bcn (Streit unb ba§ Seiben in

iwllem SBewufetfein mit ertrug: alle§ biefe er^äl)lt bie &t'

fd)id)te.

^ier wollen wir itur bem 6d)icffal be§ 5reil)eit§manne§

©ümanet nad)gel)en, ba§ feiner in biefem boppelfinnigen

grei^eitefriege wartete, unb jwar an ben gelfen^ängen be0


268 33eric^tebene ^ret(;eitS!äm^fer.

S3üri]euberi3e^3, ber feine 2Sälber ^uüorberft am beut tiefen

©ee emporhebt.

§od) am 53üri3en ftanb ein !leine§ §an§ uon rötf}Iid)em

^ol^, ol)ne alten 3ierratl), aber üon §ierlid)en, ja cbkn "ikvpltniffen

auf fdjneeiueigem @otfeI, nnb tjli^erte mit feinen

flaren runben ©d)eibd)en freimblid) nnb ftill ^ernieber. 3n

jenen, ^eptembertacjcn tpoljnte bort 5lIoift Slfdüetjer, erft feit

brei ^tatjen mit feinem 2Seibe, ber fd)önen ,^(ara, getränt

im orange be§ 5lufrn^r§ nnb nad) neunjäljrii^em Darren

unb Sieben, obgleid) er eift fiebenunb^man^iij 3al)re, fie faum

nierunbjwan^ig

gä^lte.

23or neun Sauren, in eben foId)en ^erbfttacjen, ^atte

ber junge wilbe 33urfd) beim Sluf^mje eine§ 31elplevfefte§ im

Sljale ba§ foijenannte Söilbmaunli tjefpielt, b. l). gan^ in

grüne Sannreifer gefüllt mit einem ä^nlid)en ^öilbmeiblt

feine (Sprünge gcmad)t unb in alten, burd) gelegentlidje (5in=

fälle bereid)erten 9^eimfprüd)en ein S^^tegefpräd) geführt, in

meldjem bie Untngenben unb 6d)mäd)en beiber @e[d)led)ter

gegenfeitig tn'iS Sid)t gefegt mürben. @ei e§ nun, ba^ fein

©egenpart, baiS SBilbmeibli, ober ber ©efelt, meld)er ba^felbe

üorftellte, gelaffeneren Temperamente» mar ober fonft nid)t

Suft Derfpürte, fein eigene^ @efd)Ied)t l^ernnter ^n fe^en,

genug, ba^^ ^ilbumnnli bel)ielt in bem berben Streite uöHig

bie Dbert)anb unb mad)te pm ©rgö^en ber bicfarmigen unb

^ahd raudjenben 5lelpler, bie beljaglid) unter il)rer 8-al)ne

be§ ^eiligen 3Benbelin'^ ftanben, bie grauen^leute fürd)terlid)

l^erunter, meld)e 9Utrf"tid)t§lofigf'eit mit feinem iugcnblid)en

(^ertd)te unb mit feinen l)ellblauen klugen, mie fie unter bem

Sannreipg ünblid) genug l)eroorleud)teten, in feltfamem

2öiberfprud)e ftanb.


©erfd^iebene ^ret'^ettsfampfer. 269

©urd) ben SSetfalt ber Wänmv einem unOebadjteit

Hebermutl) uerfaKenb, manbte er fid), an[tatt fid) an fein

Si^ilbwetb allein ^n l)alten, ^nle^t an bie nm'^erfteljenben

granen unb begrüßte fie in feiner Unerfal)renl)eit mit al(er=

l)anb weiteren SÖi^en nnb Scfdjulbignngen, bi§ er :i.ilö^lid)

üor ein [ünf^e^njä^rigeg Sii"öfi'öuletn geriet)^, meldjeiS feinen

mit vütljen nnb meinen 33änbern bnrd)fIod)tenen nnb mit

einem reid) uer^ierten 6ilberpfeil t^emaffueten §aarfd)nutrf

uerljäncjniBUod fd)üttelte. ®enn mit nafjen Slntjen, ooll ßorn

nnb (Srftannen über fold)e Umjeredjtigfeit, ben intjenblid)en

Hebeltljäter nnmidig mit ber $anb abme^renb unb bod) il)n

mit t3r.c6en Slncjen meffenb, ftanb bie junc^e Jllara üom

SSürtjen ba, alfo bafe ber SBilbmann fogleid) anö ber 3(10110

fiel, baiS 53Mbd)en Doli gnrd)t nnb 3^^"t^eit befdjaute unb

fid) gan^ üeinlaut nid)t gu l)elfen mußte. (5r fud)te ftd)

ftratfö unter ben 3iifd)auern ju nerlieren, mürbe aber unter

allgemeinem ©elädjter überall ^nrücfgeiuiefen, mußte fid) ba=

l)er im offenen D^intj anfl)alten, tierfolgt öon beut böfen Sßilbmeib,

meld)eö nun enblid) and) in g(uß gerietl) unb il)m, je

met)r er ben ilopf üerlor, befto ärger benfelben mufd). Sn

l)öd)fter 33crlegenl)eit fonnte er nid)t uml)in, fiel) t»on 2>^\t

§u Seit n


270 S5erfd)iebene ^reit)eit§fam^fer.

alten r)etterlid)en Sertjmänn^en^, ^xoax fpäter öfter begeljrt,

uubetüeglld) auf i[)reni fleinen @ütd)en auf bem 33ürcjen faji,

luä^renb 5l(oifi, ber fein Sanbmann üon ^libtualben, fonbeni

nad) bem ftavren D1ed)te biefer Unbeweglidjen nur ein ewitjer

©infame unb blutarmer ©efelt war, fid) burd) uuüerbroffene

@ebirö§^antirunt] unb ®efal)rübung alter 2lrt ein fleineu

S3ejt|t^um ^u enterben fud)te.

©erabe in ben Sl;at3en ber einbred)enben @reit3niffe tüar

x^lara üoltjältirtg unb ber fleine @parjd)a^ il)reö ©eliebten

grofe genug ^ur ©rünbung eine§ befd)eibenen §au§tt3efen§

geiüorben. Unter bem Sauten ber 6turmgIod'en, unter

2;rontmel' unb §Drngetöfe würben fte Don einem bewaffneten

ipriefter getraut; bie §od)^eitgäfte trugen 33üd)fen unb glinten,

aber feiner tijat einen @d)UB, um ba§ ^ulöer für ben beüorfte^enben

€treit ^u fparen. 23or bem $aufe ^lara'g, ha^

uun and) 5IItn3eger'§ ,g)eimat^ war, angefommen, eilte ber

^egleit, weldjer nur au§ ^J^ännern beftanb, wieber ben 5Berg

l)tnunter unb ber 33räutigam felbft betrat fein ^an§ nur,

wie ein Krieger, ber nid)t weife, ob er eine zweite 9lad)t in

ber gleid)en Verberge anbringen wirb. ®{e greubenfd)üffc,

weld)e bem $aar ^u @l)ren abgefeuert würben, waren bie

Granaten unb glü()enben Äugeln, fo bie Sran^ofen Vorläufig

über ben ©ee warfen unb bie am gufee ber gelfen evftarben.

©nblid) brad) ber 9. September, ber 3:ag be§ Unter=

gange§ an. (5§ war ein ©onntag. Älara wecfte iljvcn

fd)lummernben ^ann unb ^iefe it)n, ba er im 2ßer!elgewanbe

]t)inuntereilen wollte, jtd^ fdjmüden ^um uielleid)t legten @ang.

«Sie banb il)m felbft bie buntgeftitften Äniebänber um bie

^ol^en weisen, über ba§> !nappe, faum an ber fd)lanfcn


3>evjc^iebene ^reil)eit§!ampfer. 271

ifyn ba§ fd)arla^rotl^e 33rufttiid) 311 unb brad)te iftm ein

blenbenb inetfeeg ^trten^emb, bay liebfte ©ewaiib biefer

£eute, ba§ fte felb[t in ber Äirc^e trutjen, unb ba§ fie i^m,

ba^$ ^inb ber 33erc|e, mü()euoI( aber forcjfältig unb gierlid^

lantj in ben 9^ac!en

fnKenbe $aar glatt unb Dorn an ber 6tirn, luo ey fur^

querüber gefd)nttten mar, befferte fte unter ^eiteren ©djer^en

mit ber @d)eere nad), fo ßut fie an bem l)o^en ©efellen, ber

fid^ burd)au§ nid^t büdfen tüollte, Ijinaufreidjen fonnte, ob=


272 ©erfctjtebene grei(;eit^^fämptel.

©afe ber %m\b bieje ^ö^en erreid)en unirbe, badjte man

inbeffeu fainn.

Slloifi iiHir tut §iuunter[teti3en ernft lutb feuf^te oorübertjeljeiib.

'3)a tjiicfte nun enblid), nad) Dielen Sal)r^unberten,

be§ geütbeö 5lncje in ba§ eitjene 9]eft biefeS 33oI!e§, ba§ fo'

mand)en ^Jiann auf ferne (Sd)lad)tfelber auScjefanbt, mo er

uid)t^3 5U fud)en l)atk\ ha üopfte bte S^Qrannei in ber Wiaäk

ber greil^eit mit eiferner §anb an ba§> gelfent^or be§ §irten=

Dolfe6, tüeld)e§ fid) Untertl)anen erobert unb mit „freient

§cinbmel^r" 33ögte über biefelben gefegt l^atte, raeldje ba^

9iedf)t um ©elb üerfauften.

SHoift ging ^njar fd)ulbIo§ in ben ^ampf; er l^atte

ineber in fremben ^riegSbienften geftanben, nod) je für einen

ungerechten Sanbüogt geftimmt an ber Sanb§gemeinbe; aud)

war er gerabe fein groger ^olitifer, ber ftd) in biefem

2lugenblic!e müßigen ©ebanfen Eingegeben ptte. @§ mar

uielmel^r ha§ altgenteine @efül)l menfd)Iid)er @d)ulb, meld)e§

jeben an biefem f)ei6en S^age befd)leid)en mod)te, fobalb er

einen Slugenblic! allein mar, unb ben @d)uIblofeften unb

6Jemiffenl)afteften oielteidjt am ftärfften. S)ie ©djulbigen

unb in jenen alten DIationalfünben ^[^erftocften fül)lten ftcfy

am allermenigften irgenbmie l^aftbar oor bem 9Söl!ergeri d)t

unb betäubten üon jeljer tl)r ©emiffen ntit ben m^tl)olo=

gtfd)en ^Betäubungsmitteln. 60 follte eben jet^t bie §immel§=

fönigtn in einem @tern über Untermalben Eingefat)ren fein

uitb basfelbe feft gemad)t J)aben gegen jebe Uebermad)t.

5luf air ben ©d)lad)tfelbern ber ^d)m^, 3talien'§ unb

anbermärtS, mol)in bie 9^ibmalbner il)re £eute gefanbt, Ijatten

fie burd) bie Sa^r^unberte bi§ jur 6tunbe nod) nid)t taufenb

30^ann üerloren; unb faft jeber ©injelne, ber gefallen, mar


SSerfd^iebene ^reil^eitgfam^fer. 273

n3ol[)Itie!annt getuefen unb in ben Sal)r^ettbüd)em n erleid) net.

§eute uerloren fie bie größte ßa^l unb ba§ S;aitfenb mürbe

öoH; aber eö p^len an biefem borgen über gmeitaufenb

grangofen, me^r al§> bie Untertualbner ©treiter 5ät)lten.

Um ^]3iittat3 war ber 2öiber[tanb vorüber. S)ie ^3}?änner

fd)lm3en fid) fed)tenb burd), unb bie gran^ofen, wntl)enb über

biefen 2Slber[tanb, begannen ba-S bekannte 9J?orben ber

grauen, ©reife, .^raufen unb ^inber unb fültten ha§> grün=

fdjattitje Sanb mit 5lfd)e unb Krümmern, bie nad) fed)§

3al)ren nod) gu je^en raaren.

S)ie @d)an3e ^u Äel)rfiten, in meld)er 3lloift mit wenigen

ftanb unb fid) mannhaft üert^eibigte, würbe ^ule^t t»om ©ee

unb üom Sanbe ^er ancjegriffen. S)ie 23ert^eibiger gogen fid)

©c^ritt für ©d)ritt ben 33ürgenberg l^inan, trafen bie anftürmenben

gran^ofen mit iJ)ren «Engeln ober wälzten 2öur^el=

ftöd'e unb gel^trümmer auf fie hinunter. SlKweger blieb

einer üon hm Söeiteften ^nrüd;, fd)Iug fid) uon 9Jlann ^u

5JJann l)erum unb würbe feitwärt§ in bie SBälber t)erfd)Iagen

unb uon ben ©einigen getrennt. Sind) uon anberen ©eiten

liefen gran^ofen ben 33erg l)erauf, SBeiber unb Äinber üor

fid) l^er jagenb, bi§ fie auf einjelne Männer ftiefeen, beren

S;obe§fd)läge il)re SButl) wieber uerboppelten. ^loift l^atte

feine kugeln üerfd)offen, feine 33üd)fe 3erfd)lagen, unb l)ielt

nur nod) ha§> ©ifenro^r in ber $anb, wä^renb er au§

mehreren Sßunben blutete. @r fan! ermattet in ein ©ebüfd^,

raffte fid) aber auf, al§ er bie ßuft uon 2öe]^gefd)rei erfüllt

l^örte, unb fud)te ben 2ßeg ju feinem SSeib unb $au§ gu

gewinnen, um bei ober mit i^r ju fterben. 33alb er!annte er

aud) ben 2BaIb= unb gelfenpfab, weld)er bal)in führen mufete,

itnb fc^wanfte, auf feinen 23üd)|enlauf geftül^t, barauf fort.

(Sottfvicb ftdkfS 3^«*(nft. 18


274 3}erirf)iebcue ^reif)eit§faiu^fer.

S)a !am über einen .^reu^pfab l)er ein einzelner g-ran«

gofe tjelaufen, toel^eS niemanb al§ uufer ^^eter ©ümanet

luar, lüie betrnnfen unb feltfamer au§ftaffirt al^ je. (är

I)atte anfäntjlid) mo^lmeinenb ba§ Sanb betreten unb ntit

tjemä^itjter ged)tart biefe 6törrigen unb Unwiffenben ^ur

greiljeit füf)ren wollen. 23alb aber, al§ er mit Saufenben

uon tnenigen Männern äurücfc5e[d)Iat]en, nur mit großem

3Ser!uft mieber vorbringen fonnte, a\§ er felbft ju fe(^§ unb

fteben oor einem (äin^elnen ix)eid)en mufete, al§> er an bie

ginan^ig giiiHlÜ'tiiten gn 2Bin!eIrieb tobt in einer Sfleifte liegen

fal^, auf iljren blutigen ©enfen, breite fid) fein S^erftanb

um unb er burd)rafte o^ne 33efinnung S^al unb .^ö^en, fo

bafe er fid) nerlor unb am S3ürgenberge t3erirrte. Sein §ut

mar mit geraubten ©ilberpfeilen au§ ben paaren ber ?lib=

malbnerinnen beftecft, fein Sornifter mit abgefd)mttenen

ßöpfen, mit ben rotten ober meinen S3änbern burd)flod)ten,

bel)angen, unb um ben §al§ trug er eine 5ln^al)l filberner

©öllerfetten.

Wit einem ©prunge ftürgte er fid) auf ben bal^er

fd)n)an!enben Slloift, fe^te it)m ba^ 33ajonnet auf bie 23ruft

unb erflärte tl)n gu feinem ©efangenen, ber il)m ben 2öeg

über ben 33erg meifen folle; and) gab er i^m ein giemlid)

fd^n)ere§ ©ätfc^en ju tragen, meld)e§ er an feinem @äbelgriff

l^ängen I)atte. Slloift ge^ord)te gebulbig unb ging uor i^m

l^er, nad)bem il)m ber gran^ofe ben S3üd)fenlauf genommen

unb meggemorfen l^atte. ®enn er überlegte fofort, bag er

fo am beften gleid)jeitig mit beut geinb fein ^aih$ erreid)e.

©0 müljte er fxd) benn ab, öor bemfelben l^er^ugel^en, mobci

S)ümanet il)n oon ß^it gu Seit mit beut .folben fad)te t)or=

märtö fließ. 3n einem ^ol)lmeg, ber 3mifd)en präd)tigen


SSerfd)iebcne ^rei^eitSfäm^fer. 275

S3ud)en [)intü^rte, fttegen fie auf einen tobten g^ranjofen.

TOt einem g-Indje ftiejs ©ümanet feinen gül)ver über bie

Seid)e l)inwecj, al§ fie es nid)t meit uon ha purpurrot)^

bnrd) ba§> golbene Slbenbgvün ber Indien Ieud)ten fa^en.

5luf bem tjrünen ©ammet beö ^oofe§ gebettet, ba§

ben ganzen $fab überwog, lag 2l((tt)eger'§ grau ba mit er*

bIaJ3tem @efxd)te, üon ber nieberge^enben @onne überftra^lt.

3]f)r rotier ^oä, if)re rotten ©trumpfe geid)neten iJ)ren

fd)Ian!en 2öud)§; il)r mit (Seibenblnmen reid) gefticfteg 35rnft=

fleib war üon 23ajonnetftid)en jerriffen unb burd)bof)rt, gleid)

einem Ü^ofengärtd)en, ha§> burd)gepflügt njorben ift. 3lber bie

mit blauen unb rot^^en Steinen befefeten Letten unb Spangen

l^ingen nod) barum, ba^ $aar tüar nod) feft gef][od)ten unb

tt)ie eben erft aufgebunben, ber $feil, in beffen ©laSfteinen

ebenfalls bie ^benbfonne bli^te, ftedte nod) barin, fte inar

alfo unberaubt unb Ijatte fid) mal)rfd)einlid) gegen mehrere

tiertl^eibigt, Don benen ber öorl^er tobt ©efunbene einer ge=

ttjefen.

^loifx erfannte feine grau augenblicflid) , mie fte am

Eingänge be§ 3Salbe§ !)od) über bem See lag, ber unten

bämmerte, unb im 3lngefid)t ber ftilten ©ebirge. ©r gitterte

bis in ha^ innerfte ßeben Ijinein, aber er tl)at nid)t, als ob

er bie ßeid)e fel)e unb wollte uorüber fd)ti)an!en. S)od) ber

gran^^ofe fdjrie: l)alt! ©r l)atte eine neue 2(rt non 3:rop^äe

tntbedt, bie er nod) nid)t befafe, nämlid) bie @onntagSfd)u]öc

ber ^^lara, meld)e, fonft jiemlid) fein, nad) bamaliger Sitte

mit l)ül)en eijernen 5lbjät^en, fogenannten Sö^eli, uerfe^en

tüaren. Sd)nelt ftreifte er fie ber 2^obten non ben gü^en

unb gab fie l)aftig beut armen Slloift gu l)alten, um aud)

nod) ben übrigen Sd)mud' ^u nel)meu.

18*


276 S3erfd^iebene ^rett)eitS!ampfer.

^niim aber Ijaik ^Ioi[t 5l(Iiuet3er bie tl)eureii (2d)ul}e

in ber §anb, fo burd)ftrömte i^n feine le^te ^mft. ©r

fafete hm gran^ofen unDerfe!)en§ am ^ratjen, fd)Uuj il)ni

bie @d)nl)e mit hzn eifernen 5lbfäl3en jo tjewaltitj über ba§

^anpt, baft er fofort ^nfammen fan!, nnb ftie^ xfyx un=

üerweilt über ben SBerg ^tnan^, ba^ er tl)urm[)od) mit all

feinem @d)nicffd)narf in ben tiefen ©ee fiel nnb ol^ne einen

Sant unterfanf. ©leid) barauf lat] Slloifi bemn§tIo§ über

feiner tobten S^cin nnb n^nrbe am anbern ^a^^, a!§ bnrd^

ba§ Eintreffen 6d)anenbnrt3'^ wieber einige 53?enfd)lid)!eit

l)errfd)te, für tobt tjefnnben. @r !am jebod) mit bem Seben

baöon nnb lebte nad) uielerlei @d)idfalen nod) lange S^i^r^r

aber in fid) tjefe^rt nnb tranrig.

Sll§ einige Seit nad) biefen Ereigniffen gefd)mütfte

©c^iffe Don Sn^ern l)erfu^ren, uield)e bie ]^eliietifd)en diäiljt

nnb i()rc Ferren, bie fran3Öfifd)en SRat^geber, l)erfül)rten, nm

ein grei^eitSfeft anf bem alten D^ütli ^u bege!)en, fa§ in

einem ber @d)iffe and) S3abette ßidanf, beren 33ater ingn)ifd)en

Senator geworben mar, neben bem 2Saifcnf(^reiber

©d)äbelein, mit bem fie fid) micber nä()er uerbunben l^atte,

ba $eter S)ümanet nid)t 3nrücfgefe{)rt. @ie mar mnnberl^errlid)

aufgepn^t nnb brücfte gerabe an ber Stelle, mo

^eter in ber S^iefe fd)Unnmerte, bem 3öaifenfd)reiber gerül)rt

über bie 6d)önl)eit ber 5latur nnb über bie $crrlid)!eit be§

2Beil)efefte§ bie $anb, mä^renb ein fran5örtfd)er Unter=2lgent

t^r Iäd)elnb ein iSträn6d)en üon Sllpenrofen an ben 23nfen

ftedte.


(^iiie eiböeiiü[fi|d)e @efd;td;te.*)

(1862)

®er adjt^töjäljrige grieben§rid)ter 23ert3l)au§li fa^ an

einem fd)önen er[ten 5J?ai[onntac|e lang iinb jd)Ian!, wie er

geblieBen Xücix, Ijxnkx beut Sifd) in ftiller 6tnbe nnb ftubirte

etwag. 6r l^ielt, ba er fd)on einen äiemUd)en ©ang auf

feinen Ijodjcjelegenen hatten genrnd)!, ein 6tüd' 23rot in

ber §anb nnb trän! ba^n ein @Ia§ non feinem l^eiteren

Söein, ber rn^itj nnb !nl)l luar, \vk ber ^knn. S)er lüar

fo lange fd)Ian! nnb mnnter geblieben, weil ifyn nid)t, wie

ben l^entitjen (gpefulanten nnb ©einftlern, fein 2ßein füg

unb fenritj genug, fein 35ergnügen ju tl^euer unb fein Sag

iüed)feIuoI( genug war.

3ßa§ ber alte 23ergl)an!§U ftubirte, war aber bie $ro=

Üamation ber D^egierung, worin biefe ba^ gleid)gültige 23olf

alle fold)e ^unbmad)ungen uon oben big unten fel^r

*) SBertI;Dlb 5luerfearf)'g SSoIfg!alenber. 1866.


278 2)er ^a^aci.

aufmerffaut unb fritifd): wenn fte ju tjefüfilooK waren, ^u

pm^Ievifd) ober gu jierlid), fo ner^ot] er etwa§ fpöttifd) ben

93?unb; waren fte aber gu trod'en, ju amtlid), l^öl^ern unb

angefallen, fo ärgerte e§ il)n wiebernm unb er meinte, ha

fei e^ fein Söunber, wenn aUe Söäruie unb aller ©lanj

be§ öffentlid)en Seben§ ba^ingingen; turj, e§ war fd)wer,

e^ tl)m red)t gu mad)en.

®enn e§ war beut 33ergI)an§U bei biefen ©tngen fo

feierlid) ^u 53?ut^e, al§ ob ba§ ©ewiffen be§ ßanbe^ felbft

rebete, unb ha bünfte e§ il)n nid)t gleid) gültig, weld)e

@prad)e ba^Sfelbe fül)re. $eute fd)ien er jebod) nid)t übel

gufrieben j^u fein; unb aU brei wanbernbe §anbwer!§burfd)en

§um Senfter ^ereingereift famen, nämltd) ein ganj neuer

weiter (Somnieroogel, eine lofe 5lpfelblütl)e unb ein oer=

borrteg ^auuiblatt üoni üorigen Sat)r, weld^e alte brei fid)

auf bie 2ßaf)lpro!(antation nieberltefeen, ba würbe er faft

gerül^rt, unb biefe 33oten be§ Seben§ unb 2^obe§ gemal)nten

ben ^ergban^U an ben ewigen 2öed)fel unb bie 3Sergäng=

lid)!eit irbifd)er .^inge. @r wunberte ftd), ba^ ba§ ©emein*

wefen , weld)e§ jene ^roflautation auefanbte , in biefem

SSec^fel fd)on fo lange beftanb, an bk fünfl)nnbert 3fil)re,

mit feinen ^wei^unbert Dlatl^entännern; unb in 33etrad)t,

ba^ aucä^ biefe fünfl)unbert Sal)re, felbft wenn fte fid) iier=

boppeln follten, nur ein Slugenblirf feien gegenüber ber

©wigfeit, na^m er fid) r>or, l)eute ebenfalls wieber unb

t)ielleid)t jum legten Wu\{ j^u bm SÖa^len gu get)en, um,

fo öiel an i^m lag, bm befagten Slugenblicf benu^en gu

Reifen unb jeber^eit feine ^flid)t gu t^un.

S)er alte iBergl^anSli ][)atte brei ©n!el im .^aufe oon

einem oerftorbenen 8o^n, fiäftige unb ^übfd)e S3urfd)e,


2)er Söa^ltag. 279

rveldie feinen ;^ienilid) cjrofeeu ©ütertjemerb flei^itj Bebauten

nnb and) fonft ^u allerlei nü^en unb nnnü^en fingen

V)ün!tliri) bei ber c


280 2)er Söa^Itag.

„@o, fo!" fagte ber Sllte. „3^r ^abt ja alle 311 tl^un,

wie bie 23raut im 33ab! Slber er[t ^ört nod) ein S^ort

an oon mir, ef)' i^r an enre @efd)äfte gel^t."

@omit cjing er über fein 2öanbfd)rän!(ein, in bem er

feine $apierfad)en anfbemal^rte, nnb nal)m ein 33ünbelc^en

üergilbter ©rndöefte IjerDor, mit einem alten meiß nnb

blanen ©d)nürd)en fren^meis 3ufannueitt3ebnnben nnb mit

üielen Dl)ren nnb 33rüd)en üerfefien. (5§ maren atie 23er=

faffnntjen, bie ber alte 93lann feit 1798 befd)moren (}atte,

gewiffermaßen bie Originalan^tjaben, mie fie il)rer Qdi al§

nengebacfen bem 33olfe anStjetljeilt mnrben. @ie biinften

i^n, al§ er fie jetjt anSeiimnber leckte, mie abtjeborrte 23lätter

üom Scannt he§> ßeben§, nnb er i]ebad)te faft mit einem ©cnf^er

feiner fernen ftürmifd)en gwö^i^'^ö^it be§ fremben '^o\k§, ha^

er im ^aterlanb gefefien, be§ Uiifnße^^, ben er an ben eigenen

33]itbürgern mit erlebt, aber and) ber fröl)lid)en ^lage ber 23e=

friebitjung, bie nod) immer auf ben Unfug, nnb be§ neuen

£eben§, ha§> nod) immer auf ba§ Slbfterben gefolgt inar.

„@el^t," fagte er, inbem er bie 2[^erfaffung ber I)elt)es

ttfd)en S^tepubli! gur ©eite legte, „ba§ ift bie erfte 53erfaffung,

bie id) befd)moren ^abe; fabricirt aber ift fie in $ari§

tt)orben unb I)at un§ fein @lütf gebrad)t. S)ie fie gemad)t

l^aben, wußten nid)t, wa^ (Sd)mei5er fnib, nnb menn [k e§

erratl)en l)ätten, fo tüürben wir eben feine ©djmei^er mel)r

gewefen fein. ®oc^ fort bamit! @§ gibt and) ^eut nod)

Seute genug, bie immer Sllpenrofen im 9)lunbe fül)ren, aber

nie gemerft l^aben, mag fd]j{)ei5erifd)e!§ 9'ted)t unb greil)eit

eigentlid) feien, ©ie meinen eben, wenn man nur feinen

Äönig über ftd^ l)ab^, fo fei ber @d)n)eiser fertig. S)a§ ift

freilid) nun fo \)a§> ©röbfte oon ber @ad)e.


®er 3ßat)ltag. 281

„§{er ift bie üoit 3lnno 1802, bie fogenannte 93^ebia=

tiongafte. S)a^ tt)ar fd^on ein beffereg 2öer! unb i)a§>

S3e[te, ba§ wir bi^3 ^nx neuen ß^it tje^abt !)aben. £)er

33onaparte f)at e§ ciemad)t unb un§ gegeben unb ba^er roav

e§ immer bitterlich für ein alte§ Äriecj§= unb grei^eitSüoI!,

wenn ein frember ^aifer unb ÄriegSmann i^m ba§ ©efe^

mad)en mu^te, ha§> t§> felber nid)t mel)r gumet] bringen

fonute.

„®a§ i[t bie üon -Slnno 1814, ha§> bk 33unbc§i-)crfafjumj

üon 1815; ejo i[t ^erren^eut] unb ^war üon ffeinen .Sperren,

bie immer weniger über i()ve DIafe l)inauu]e()en a\§> bk

großen, golgt bie non 2(nno 1831, bie id) cigentlid) gefud)t

^abe. ^a§> ift bie erfte, bie fo red)t unfer eigeneso @emnd)0

ift, brum Ijat fie and) fd)on balb breifeig g^iljre J)ergc()alten.

©laubt aber nid)t, bai ba§ ein fet)r fü()nlid)eö unb x>olU

!ommene§ Söerf fei ober war; üielmel)r l)at c§> einen gan^

befd)eibenen Slufcing genonnnen. ©e[)t, maö id) ba mit

^leiftift burd}geftrid)en l)abe: ba l^atte bie @tabt ßürid) nod^

71 ^itglieber in ben ©rofeen Ü^atl) 3U feigen, ol)ne einen

anberen ©runb, alö benienigen il)rer früt)eren §errfd)aft.

9^a(^bem mir biefe befd)eibeutUd)e fVorm unferer @elbftänbig=

feit fieben 3a()re getragen, l)aben mir enblid) -SInno 1837

gewagt, gan^ au§ beut §üf)ner!orb ^erau§^ugeJ)en unb I)aben

ba§ 3Sa^lred)t auf ba§ gan^e aufred)te 35ol! nerlegt. 2öaö

gefdjiel^t? 9Zun gcl^t je ber ^e^nte '3J?ann in bie Sßa^len,

al§ ob bie übrigen alle galliten unb 23eftrafte wären, unb

biefer je^nte 53lann macftt i^nen fo ba§ @efe^; bae Ijeigt

ftd) freiwillig einer SSeüogtigung unterhielten. Unb bahti

fingt i^r, wenn i^r einen @d)oppen im ßeibe IjaU, mit

euren neumobigen giftelftimmen nod^ immer bie fd)önften


282 3Der Söa^Itag.

g-rei^eitgliebev! §abt i^r nod) nie gefe^en, wie einen gleid)*

i^ültitjen 9Jiann, ber an md)t§ in ber SSelt 2:^eil nehmen

mod)te, a(§ \va§> feinen 33aud) anging, biefe ^^^eilna^inlofigfeit

nod) ftetg gnr @el6ftt)erad)tung führte? S)a^3 ^eiJ3t, nni

feine ßafter, wie er meinte, ^n I3efd)önit3en, fagte er ^ule^t:

(5§ ift eben mit allem nid)t§ nub mit mir aud) nid)t!

©erabe fo enbet bie träge £^eihtal)mIofig!eit eine§ SSolfe^

inmter mit ber 'DJIi^adjtnng feiner @inrid)tungen unb mit

bem 3]erlnft feiner grei^eit. Keberla^t nnr fünfzig Sal)re

lang bie 8eftimmung enrey @d)icffal§ einigen wenigen

fleißigen ^ännd)en, bie nid)t gn fanl finb, in bie ©emeinbe

^u lanfen, fo werben eud) bie fd)on eine SSerfaffnng mad)en,

weld)e end) ber fanren ?D^it^e be§ gebend enttjebt, iftr ^ladjt^

fappen, bie il)r end) fo baoor fd)ent, a\§> ob man eud) in

ber ^ird)e bie 9?afe abfd)neiben woHte!"

„§ol)o!" fagte .*peiri, „bann finb wir aud) nod) ha,

(So lang id) aber mit ber @ad)e, wie fie ge^t, aufrieben bin,

fo fe^' id) nid)t ein, warum id) immer laufen folt, wenn ber

©tattl)alter pfeift; wenn e§ mir einnml nid)t mel)r gefättt!

fo werbe id) fd)on gel)en!"

„@o? ^lieinft bu?" erwiberte ber mk. „®a§ ift

freilid) eine befonbere 5lrt, feine ^efriebtgung ^u bezeigen,

wenn man fid) üerftetft unb ftille l)äU, wie eine erfd)rorfene

^33lau§. 2Bie follen bie, weld)e bie fBad)^ leiten, benn

werfen, ba^ fie e§ bir red)t mad)en? Unb wenn bn mit

einer 8ad)e aufrieben bift, mufet bn nid)t trad)ten, baß fte

^eftanb l)abe unb auf einen feften ©runb gebaut fei? ©er

feftefte ©runb für ein S^egiment ift aber bie lebenbige 2;i)eil=

na^me be§ 2[^olfe§. ©in ©roferatl), ber non einer ^ird)e

Doli Bürger gewäl)U ift, Ijai ein ganj anbereS ^er^ im


5)er Söa^ag. 28c

gelbe a\§> einer, ben einige S)ii^enb ^Rännlein geiDä()It Ijabcn.

©r Ijüt öor biejeii tjar feinen red)ten D^efpeft nnb nrtjert ftd)

über il)re Heine S^aljl, ftatt il^nen banfbar ^u fein. 2ßie?

S)u beftellft 5u jeber 3


284 S)er 2[öat)Itag.

Xük bie ^IÖal)Ien ^um S3eifpiel finb. 2öennc|Ietd) unbemerfbar

iinb lamjfam, fo träcjt im ©egent^eil jeber einzelne ^Diaun

burd) fein SSeöbleiben gur aKmäUgen Slbnal)iue bey Slldje^

meinen bei, nnb iebenfalt^ niöd)te ic^ nid^t iuinier mit bemalt

bei* fein, anf meld)en nid)t§ anfommt!

„Unb wie ftel)t eö mit btr, ^leifter $eterlt, bu luiKft

einen ©tn^en fanfen? S)a§ fd)eint fd)on mag 33effereö, alg

ein ©d)af auö^ufecjeln. Slber ift e§ beine ir)ir!(id)e 2lu§rebe,

ober l)Qft bu and) einen I)öl)eren ober lieferen ©rnnb, mie

bein wacferer Swf^'i^J^^^^eitöbrnber?"

„3d) fönnte al(erbintj§," antiDortcte ber Si'n^öP*^ et wag

tro^itj nnb finfter, „ben Stulsen ebenfctjnt an einem anberen

S:at3e fanfen, obtjleid) id) nid}t t^ern in ber 2Büd)e im Sanb

l)ernmlaufe. 5lber id) mill e« nnr gefielen, baj3 mid) bie

3öal)len nid)t niel fümmern!"

„Unb marnm nid)t?" fraijte ber Hlte.

„3BeiI/' fagte ^^eterli, „id) nid)t fo benfe, mie mein

lörnbcr, fonbern im ©egentljeil nn^ufrieben bin, ba alle§ am

©d)nürd)en ge^ocjen loirb, mie jene Söietje, bie eine liftige

^anernfran ber Stn^ an hm ©djmanj gebunben l)at, bamit

ba§> ^inb einfd)lafe, mäfjrenb fie 33ot)nen ftedtt!"

„^Inn," rief ber 5llte, „fo ge^' l^in, bu @d)merenötl^er

unb l)au' ba§ (Sd)nürd)en ahl"

„^Bie foll id) e^3 abljanen?''

„(^iel)' 5u hm 2ßal)len, ruf: ^ol^o! l^el)e! ^Jiad)' Samt

unb fat3^: S)a fe^lf§, bort fel)lf§, ber gefällt mir uid)t, er

\)at bieß unb jene^ getl^an ober nid)t get^an, ben unb ben

wollen mir mäljlen! §alte feft auf ben, unb wenn er nid)t

burdjge^t, fo unter^ieljft bn bid) bi§ jum näd)ften 53ial unb

l)aft beine $flid)t getl)an."


3)er Söa^Itag. 285

„^a§ ift eben bie 9lot^," fatjte $eterli, „td) fenne

nienmnb, bem td) ftinimen fönnte, e§ ift niemanb um ben

Söeg, e§ tjet)! ja nid)t§ üor, wobei man auf irtjenb ©inen

aufmerffant tjeiuad)t wirb, e^o ftrerf't feiner ben ^opf ^eroor,

ber ein neuesS @epd)t ^at —"

„®er Dtat^gfad," unterbrach ber Sllte ernft, „ift fein

(ad)neiberlaben, in beui immer neue^ 3eng auSgepntjt ju

fein braud)t; bie neuen ©efid)ter ermeifen fid) ^uweilen aU

blo^e @efid)ter, an meldje fid) burc^aug fein et)nDÜrbiger

@d)immel ber 3^^t i^"^ @rfal)runt3 anfe^en in id. SBenn bu

aber niemanb fennft, bem bu beine Stimme geben fannft —

tüie miöft bu ba^u fommen, ©inen fennen ^u lernen, wenn

bn alten öffentlid)en 2Serl)anblunc5en, fei e§ in ^Ingelegen»

l)eiten ber ©emeinbe, be§ ,^anton§ ober ber ©ibcjenoffenfd)aft

au§ bem SSetje läufft? 9lur bort fannft bu l)aupt[äd)lid)

beobad)ten, wie fid) ber unb jener benimmt, unb bu mu^t

ein fel)r xm3uc3änt3lid)er ©efell fein, wenn nad) 33erlauf

einitjer 3sit nid)t irgenb ein 53Jann ben ©inbrudf auf bid>

niad)t, ba6 bu i^n el)er al§ einen anberen im O^at^e fe^en

möd)teft. ®enn ©inen oon ben 33or^anbenen wirft bu am

©übe wählen muffen, wenn bn überhaupt wiltft üertreten

fein, ba bn nid)t wirft warten wollen, bi§ gerabe in beinern

2Bal)lfrei§ ein fold)er ^ropl^et aufftel)t, wie bn i^n in beinem

,^opfe au§c3ebad)t liaft. ^arin ^aft bn ffied)t, ba^ bn

benjenigen fo gut alö möglich fennen lernen möd)teft, bzm

bn ftimmen follft; ba.^u ift aber uöt^ig, ba^ man felbft

etwa§ ^]iJlenfd)enfenntniB bep^e unb fid) felbft and) S^ei^en*^

fd)aft p geben üerftel)e über ba§, worauf e§ anfommt.

„%n bift gelbfc^ü^; um fo met)r fte^' brauf, ba§ ber

9tat^§mann, bem bu beine ©timme gibft, and) eine 5lrt


286 3)er 3ßa{;Itag.

gdbfd)ü^ fei, it»eld)er auf unbeftimmte ^iftan^eu iinb ol)ne

fünftlidje 3Sornd)tuiu]en 511 ft^iefeen üerfte^t auf bem ^la^,

auf beu er tjeftellt tuirb, ha^ C)eifet, ba^ er fein eigene^

(SJeiüiffen frei uub frau! in ber $anb trage, wie bu beinen

gelbftu^en, unb e§ 5lngeftd)t§ ber (äreigniffe ^u braud)en

tierfte^e; furj, ba^ er feinen @d)ufe felbft labe unb il)n abgebe

auf fein eigene^ ^anneSgewiffen unb nid)t fo in bao

nerabrebete §aufengeir)iffen l)inein, iuo (Siner fid) hinter ber.i

üubern üerfterft, unb aüe ftd) gegenfeitig mit fd)recfbareu

Streben 93?ut^ mad)en muffen.

„©ie^' 3u, ob ßiner ein Urt^eil über bie ®inge ^abe,

tlf er bie B^^tung gelefen f)at, unb wenn e§ aud) fd)Iid)t

unb funftloS ift, ober ob immer nur nad)l)er.

„@ie{)' aud) ^u, ob ©iner in allen gälten mit feiner

Meinung ^um öorau§ fertig ift, eb' er bie anberen gehört

l^at, unb mit bem ^ox\a^ in bie 23eratl)ung ge^t, auf nid)t§

gu pren unb feine ©rünbe auf fid) mirfen gu laffen; benn

ftatt eine§ fold)en fönnte man ebenfo gut einen liöljernen

?D^ann

l)infdjirfen.

„(äinem, ben man nie einfam fiel)t, ber nie eine freie

@tunbe für ftd) lebt unb benft, fonbern ber jeben müßigen

Slugenblidf l)inter ben harten zubringt, gib beine Stimme

nid)t, aufjcr e^3 märe benn ein fel)r fluger 9J?ann; benn e§

gibt alterbing^3 aud) fold)e, meld)e in ©otteö Flamen einmal

nid)t allein fein fönnen unb immer dxi^a^ treiben muffen.

„©inem, ber bei jeber @elegenl)eit mit allen ©loct'en

läutet, feine ©egner im ©rofeen S^atb t)eräd)tlid) unb Iäd)er=

lic^ mad)t unb il)nen nad)l)er ladjenb bie $anb brücft,

ftimme bei Seibe nid)t, benn ein fold)er mirb in ben großen

S)ingen nie etma§ au§rid)ten!


S)er SöaI;Itag. 287

„@ttmme feinem, ber um bic^ J)erum t]e()t, mie bie

^a^e um beit ^eifeen 23ret, ober ber bir ein ©efidjt mad)t,


288 S)er Söafyitag.

!ann bennocl) ber rid)ttc|e fein, ha bie @elbftbe()err(d)uncj für

einen 3^at[)§mann eine ^anpttmjenb ift nnb niemals of)ne

gute 5nid)te bleibt.

„®od) wie fte^t eS mit btr, ^leifter gafob? ®u

fd)einft mir ben evnftl)afteften 3lbl)altung§grunb ^u l^aben,

ha bu eine gran fnd)en iDiKft. Slber fönnte man nid)t

fagen, bu lüürbeft ba^u ein beffeveS fR^äjt erwerben, wenn

bu üorl^er beine 33ürt3erpflid)t erfüHft? S)enn wenn bn

§au§öater wirft, fo bift bn mit bo:|)pelten 33anben an ba§>

öffentlid)e Sßefen gefnüpft, weld)e§ lebiglid) au§ ben ge=

fammten gamüien b^§> SanbeS befte^t unb ben ^eftanb

begfelben

fd)üfet."

„9hm," fagte ber 33rautfd)auer, „id) glaube, eine grau

fönnte id) aud) morgen unb übermorgen nod) befommen.

Slber offen gefagt, ^abe id) aud) nod) einen anberen ©runb,

mid) nid)t ftar! um bie 2öa^len ^u befünunern, wenn etwa§

^effere§ ^u tl)un ift."

„Unb ba§ wäre?"

„(5i," fu()r Safobli fort, „man l^at nur gefagt unb e§

fd)eint mir aud) fo, unfer fantonale§ Sßefen mit feinem

©rofeen SRat^e ^abe ntd)t ntel)r Diel gu bebeuten, alles bränge

je^t ber ©in^eit ^u,

ber ^upfung ber Kantone in ein ©angeS,

beS kleinen in ba^5 ©rofee, unb ba mufe id) geftel)en, bafe.

id) feine greube ^abe, leeres 6trol) brefd)en ^u l)elfen!"

„@o?" rief ber 2llte, faft ^eftig auffa^renb, „pfeifft bii

aud) aus bem ßod)? 2öaS wiltft bu mit beiner (Sd)wei^

ol)ne i()re alten unb neuen Kantone? (5ine auSgefreffene

(Sd)üffel, ein leereS gafe würbe fie fein, ein weggeworfener

23ienenforb ol)ne Sßaben! ©in in ein ^afeifelb, auf bem bie

iRoffe weiben, untgearbeiteter ©arten würbe fie fein! DIein,.


2)er 3Ba^Itag.

er ift fd)ön, ber rotI)e fd)tt)et^erifd)e i8unbe§= unb 2Baffenrodf,

aber ein ^jolitifd^er @d)miifefin! i[t, mer nid^t fein reinlidje^^

jelbftgewobeneS §emb ei^rbaren @tanbe§leben§ banmter trägt;

e^ i[t ftattlid), ba^ rotf)e ©f)ren!Ieib ber ^elüetia mit beut

Äreu5 auf ber S3ruft; aber l)öd)ft e^rbarlid) unb öou gutem

^erfommen ^eugenb finb bic gtDeiunb^mau^ig fd)ueen)eijien

§embd)en, weld)e pe im haften l}at, ba§> 3ürd)erifd)e mit

einem meife unb blauen @d)ilblein am §ergjd)li^. Dlfjne

33unb tjibt e-S feine eibgeuofjen, ol)ne Kantone feinen 23unb,

o^ne 2öetteifer im ©rofeen unb ©uten feine .Kantone: ba§

ift ber @teinfd)nitt im ©enjölbe unfereö SSaterlanbel.

„©ag aber unfer Danton in biefem Söetteifer rü^mlid^

üorange^e, ba^ F)ängt öon bem ©rofeen fRail) ah, ben tüir

l)eute 3U n^ä^Ien l^aben. (5r foH eine Seud)te fein unter ben

Kantonen in Erfüllung ber 23unbe§pflid^t wie in SSerwaltung

unb gortbilbung feiner felbft, ein @rl)alter ber frud)tbringenben

9J?anigfaItigfeit unfereS ©djnjeijerlanbel, unb I)offents

lid) wirb bie ^dt halb fommen, wo bie Kantone öon i^rer

erften SSerblüffung, weld)e fte über bem luftigen ©etümmel

ber neuen 33unbeleinrtd)tung befd)lid3, pd) erf)olenb, üon

i^rem 2Scirfd)lag§red)te ©ebraud^ mad)en unb in eibgenöffifd)=

lebenbiger ^Bewegung mit einanber wetteifern.

„Sllfo je^t nur aufgebrod)en unb mitgefommen, wer ein

guter (Sibgeuoffe unb ein guter Sürd)er ift, feinet ol^ne

ba'$ anbere, bie ^älfte baüon wirb ni^t angenommen!"

S)ie brei 2öal)Ifd)euen getrauten fic^ nid)t länger, bem

Sllten baoon ju fdjleid^en, fonbern gingen willig mit i^m ben

^erg l)inunter.

£)er fd)öne 5J?aientag unb ber frifd)e 5}iut]^ be§> ©reifen

werften aud) il)re ßßnc^^i'^er^en auf unb pe würben nod)

©cttfvicb Äeüet'« 5Ra*Ia§. 19


290 2)er SBa^Itag.

auf bem 2öec;e, md) 2lrt aller D'Jeubefel^rten ,

\o eifricj für

bie @ad)e, ba^ fte unter einanber uerabrebeten, für bte=

jenige ©emeinbe, au§ tt)eld)er tierl)ältni6mä6ig bie tüeuigfteu

^IRanneu werben gefommen fein, einen eigenen UeBer=

nanten ^u erjinben unb i^n berfelBen an^uljäntjen für bie

näc^ften Dier Sal)re, bi^ jte üon einer anberen ©enieinbe

abgelöft

fei.

S)a§ (Srgebnig ber beenbigten Sßal^len war in biefem

toife eine 2lrt ^Jiittelgut, l^auSbaden unb gewöl)nlid^ in

ber ruhigen 3^it, tro^ einiger 5lenberungen, it)eld)e ftatt=

gefunben in golge natürlid^en „$infd)iebe§" einiger ^Rät^e.

Sn foldjen Seiten ift immer ein fanfte§ &xa§> nad)gett)ac^fen,

ba^ nun junäc^ft fte^t unb jum 33lü^en fommt.

©a würbe gewählt ein fogenannter S^^^nftrerfer, b. l).

ein ^ann, auf ben bag 33ol! nid)t au§ freien ©tücfen tier=

fallen, ben e§ nid)t fe^en würbe, wenn er fid) nid)t bei

allen Sßal^lanläffen jebeSmal auf bie S^^tn ftellte, bettelnb

unb fd)reienb bie ^anb erpbe, wie bie ^inber unter bem

,^irfd)baum. 9^ad)bem ba§ 3Sol! pd) '^al)X^cl)znbe lang erft

nad^ bem S^l^^nftretfer gar nid)t, bann etwasS nerwunbert

umgefel^en, wirb t§> enblid) aufmer!fam unb gibt il^m üer*

fud)§weife unb läd^elnb bie erfel^nte Stelle. 2)enn er ift

über feiner ewigen 33ewerbung ein geriebener ©efell geworben,

ber einen anfd^einenb orbentlid^en @efc^äft§bunftfrei§ um

ftd) l^er aufgeregt l^at. @ine ^O^illion ^rojeft^en unb 33orfd^läge

l)at er gemad)t unb Jebe^mal an ben 2Bal)len in

Umlauf gefegt, ©in ^anäld)en l^at er au^gel^erft, um bie

©emeinbepfeffermü^le ^u treiben, bie ©r^iclung einer ^k^e

mit fünf Qi^m l)at er erfunben unb wa^ bergleid)en S)inge

mel^r ftnb, au^3 benen jwar nie dwa^ würbe, bie er aber in


«Der SöaPag. 291

l^unbert SSerfammluntjen unb 3Sereinen befprad) , in ber

ipreffe üinftlid) angreifen lie^ nnb nad)^er t)ertf)eibtgte. @r

I)anb]^aljt bie üerberfte ©elbftantjreifnnn wie ein ^eifter unb

t>k SfleÜame wie ein ^ün[tler.

S)a er nur ©inen ©runbfa^ !ennt, ber lautet: Sßer

md)t für mid) ift, ber ift wiber mid)! fo ift er je nad) Um«

ftänben jebermann^ greunb unb iebermann^ geinb. ®iefc

€telfuncj weife er bann immer für eine ^^SarteifteUung au§=

gucjeben, obgleid) er politifd) fo leer ift wie eine taube 5'Jn6.

©in foId)er ße^cnftretfer alfo würbe gewählt; benn ha^

^olf will 3uweilen aud^ fold)e ^äu^e l^aben; e§ forgt ftet§

für bie 'üJ?anigfaUig!eit unb SBoK^äliligfeit ber ©eftalten


292 ®er Sal;(tag.

barer 3^cbner über aHey war, weldjer ber ©etjeiib woljl

anftanb.

©in ftiKer Wann, tüeldjer plö|lid) eine ^hKion geerbt,

iinirbe fobann geiüäljlt, ha man i^n für 6teiiern imb ®e=

jd)en!e fürdjterlid) ^u fdjröpfcu gebad)te iinb Ijiefür in tjutcr

Saune erhalten tüoKte. @d)on I^atte er eine neue gcuer*

fpri^e, ein ^ird)enfen[ter, eine Orgel, brei ^abetten=

trommeln unb eine ©emeinbefa^ne geftiftet nub me^rere^

t)erfpred)en muffen.

3nm @d)lu6 mürbe ein nod) ftillerer 5]]ann, ein bc=

ftanbener ^^arlamente!)ed)t er!ürt, al§ 33ogt über biefen ganzen

parlamentarifdjen 9iad)mnd)!§ , ber benfelben mit wenig

Sßorten in Drbnung ^n Ijalten nnb jum 9tu^en ber löblidjen

2Sä^Ierfd)aft gn nermenben Ijatte.

^tad) beenbigter 2i3a[)U)anbIung aber fafeen bie brei

23rüber in einem $interftübd)en beö 2ßirtl^öl)anfe^5 jufammen

unb ermittelten nad) il)ren gemad)ten (^rljebungen biejenige

©emeinbe, meld)e am fd)led)teften vertreten gemefen, um il)r

ben befagten ©pi^namen jugumeffen unb unter bie Sente gii

bringen. S)ie 33rüber felbft maren ^mar bei i^rem 9Jiangcl

an 6"rfa()rung in ber §aft um il)re @timmen gefommen, f^e

wußten !aum mie, unb \l)X gemeinfd)aftlid)e» frummgefpi^te^

S3leiftiftenbd)en I)atte fid), üon einem eigenen 2Ba[)lfoboltv

bejeelt, faft gegen ben Söillen ber (Sd)reibenben bewegt,

geber üer|d)u>ieg ben beiben anbern, bafe er gar feine redete

Sufriebenl^eit an feiner @tinnngebung empfinbe unb fid) für

übertölpelt l)alte. ,

33icneid)t gerabe an^j 2lerger barüber mar il)r (5ifer

nun grojs, unb fte jafjen mäd)tig ^u ©erid)t.

(&§> ergab fid), bafc c§> bie Bürger üon ^'^eben^eim


S)er Söa^Itag. 203

waren, t»on tneldjen allein ein alter l)albtaul)er (Sljeganmer

pd) auf bem ^la^e eincjefunben. 3^fob, ber bie grau ^atte

befe^en tnollen unb nun ber cjnmmigfte war, eröffnete,

nad)bent bie 9lamenfinber eine gute SSeile frud)tIo§ tjebrutet,

feine ^einuntj ba^in, ba^ „9leben^eimer'' an fid) ein cjuter

©pi^name merben tonne für foId)e, bie überaE baneben

fommen; bafe gnmr ber S;itel be^3 erfd)ienenen @^eöaumer§

and) eine ironifd)e 33e^eid)nung für alle biejenicjen geben

tüürbe, rceld)e fo läffti] il)re§ 3Red)tey warteten; ba^ aber

enblid) gerabe bie SCnwenbung be^S 9Zamen6 ber 9?ebenl)einier

auf alte trägen SSürger bie empfinblid)fte unb abfd)recfenbfte

©träfe wäre, ba gewife fünftig jebe £)rtfd)aft ftd) l)üteii

würbe, i^ren erl)abenen 9kmen einer fold)en ©efa^r an^n^

fe^en.

®ie 3wei S3eifi^er 3afob'§, weld)e üon alten ben

l)eutigen

2}er^anblungen gan^ erfd)öpft waren, ertlärten fid) mit feinem

^orfd)lage einnerftanben unb übertrugen il)nt aud) , bm

vereinbarten Uebernamen öffentlid) ju nerfünben „auf il)m

geeignet fd)einenbe SBeife", worauf fie fid) ftrarfö unter

ba§ junge 3Sol! mad)ten.

gn^wifc^en fafe 33ater S3ergl)an§ in einer ßaube öor

bem .


294 2)er äöal^ltag.

Ijeit mä^itjte itnb neben bem langfamen ©ant^e bt§> alten

lÜtamieS bie unnatürlid) !ec! au^^olenben @cl)ritte elaftifd)

anijklt

,

gab einen cjar anmnt^tgen , beinahe feierUd)en

Slnblitf.

Sergljanolt er!)ob P) unb mnlk bem %\avt, unb e§

im()erte [id) balb ber Saube, n3äf)renb ba§> ^3]Mbd)en t)oijtd)ttij

einen fd)nel(en ^M itber ben ^la^ \mx\ auig ernften brannen

klugen.

®a man iion bem alten 9Iebenl)eimer fagte, er molle

ftd) jn einer üer^eiratl^eten 5rod)ter ^nrürf^ie^en nnb U)ünfd)e

nun ba§ gegenwärtige ^JJägblein, ba§ Äinb einer anbern

üerftorbenen Sodjter, ha§> bi^ljer bei i^m gelebt ^attc,

irgenbtüo tüo^l anzubringen, ba man nidjt minber öom

23ergl^an^li nnigte, ha^ er einen feiner ßnfel, nnb ^mar bm

Sa!ob, ^n einer macferen ^I5ere^elid)ung anl)alte, um fein

l)änolid)eö 23efen nod) üor feinem 3:obe fortgefe^t ^u feljcn,

[o gemann biefeS Sufammentreffen fel)r ben 3lnfd)ein einer

öerabrebeten

@ad)e.

2ßie bem and) fein mod)te, fo gefd)al) e§ jefet, bafe

3a!ob gerabe um bie (gcfe trat, um bem ©rojsuater bie

©d)Iu6nal)me n)egen be^ 6pi^namen^o nnb bereu S^ragmeite

3U eröffnen, al^ aud) ber 9Iebenl)eimer mit ber Snuöft'ciw

anlangte, meld)e bie golbene itette i^rer 23orfal)rinnen mie

ein S3ürgermeifter über bm Spieen unb ©tiefereien iljres^

©onntag§ftaate§ unb einen grünen fpil^igen 9^oggenl)alm

öleid) einem geftreugen ©ceptcr in ber .Sjanb trug.

3afob ließ btn ^)1imb, aib$ mcldjem er feine politifd)e

^Jlittljeiluug I)atte molten ertönen laffen, fo lange offen ftel)en,

baJ3 bie grcmbe oolle ßcit gemaun, fid) oon i()rem (5rröti)en

3u erl)o(en unb bac^jeiiige 23eucl)mcn inue^nljalten, lueldje^


©er 3ßaI)Itag. 295

bei foId)eit fotjenanuten er[ten 3«faninten!ünften aU erfpneg*

lid) er[d)emt itnt> lueber etiuag üerbirbt nod) üergibt.

(5§ war al(eibing§ eine fo(d)e Suf^^ntmenfunft, wie jid)

immer beutlid)er geicjte. Safob l^atte feine grau auf einer

©eite fud)en wollen, bie bem Sllten nic^t Qe\id, unb biefer

bie (2ad)e ol)ne jenes Sßiffen auf ben Sßal^Itag anöeorbnet.

„©iel)ft bu," fagte er fd)er3Weife, „bu Ijaft ^eute, glaub'

id), eine Wäbd)enfd)au abgalten wollen unb nun befommft

hu uuüer^offt nod) bie 2lIIerfd)önfte gu feljen!"

„6ie ift al(erbing§ fd)ön!" erwieberte Sa!ob immer nod)

öerwunbert, ba^ er biefe ©ntberfung nod) nie gemad^t, unb

gan3 unbefautjen.

®ie Sii"ö^ benn mit bem €pi^namen für bie 5Men*

l^eimer, ben i^r in ber ©tube au§gemad)t f)abt? §aft bn

bie

@ad)e beforgt?"

©an3 nerblüfft antwortete ber Sunge: „®tefe Teufelei

l^ab' id) bei ®ott gan^ üergeffen! 5lltein — nun ^aben

wir ba bie S3e!anntfd)aft ber guten Seute gemad)t; id)

glaube, baQ ^äbd^en würbe mid^ bauern; aud) ift ja il)r

©rofeoater ber einzige, ber gefommen ift!"

„@§ ift mir red)t/' fagte ber ^Ite ernfter, „wenn bir

ba§ 5Jiäbd)en gefällt unb il)r einig werben !önnt. Söenn


296 3)er «Bal^ttag.

bie @ad)e mit bem @pi|namen aber nid)t eine 2;^orI)eit

öen)e|en ix)äre, ba bergleid)en nie ettt)a§ nü^t, fo tintrbe id)

bod) fagen, e§ foK ba§ erfte unb le^te ?0^al fein, bag bu

liegen eine§ 2i3etb§bilbe§ eine politifc^e ^^at()anblnncj änber[t

ober unterläffeft ! (Siel^ft bu, ^eifter 3 mad)i ben ^ann!"


©in Slrauerfpielfracjment.

(1851)

J^cibelberg, ben 11. SruQuft 1819.

^onceptton eines Srauerfptelä. 9JJotiü: bie gatnüienoefd;id)te

tnetner 3Serm[anbten] tu (Sg[Ii[au].

Sine teilte SBittiue uon fed;Siinbbrei§tg Seilten, meldje eine

blüf)enbe Zoä)kv öon fieljen3er)n Saljten befi^t, aber felbft iiod) groj^e

ßebenSIuft unb 8eben§!raft in fid) fiifilt, lebt in anoeneJimen pieti«

ftifd)en S5erf)ältniffen, ba^ l^ei^t, fie I)at fic^ einen frommen ge[ellfd)aft«

liefen ^rei§ gebilbet, in meld)em ein feiner )3ieti[tifd)er Son !^err[d)t.

S)a burd) glüdlid;e SSermögenSumftcinbe ein foliber ©runb gelegt ift,

meld^er bie S^aufiigfeiten unb gröberen S5enüorreuf)eiten beS Öebenä

au§fc!^Iie&t, fo f)at fid) eine gemiffe fd)einbare religiöfe SebenSiüeiSl^eit

auSgebilbet, in n)e(d)er e§ ben 8eutd)en ganj mof)l ift. SD^an ift auf

^)ietiftifd)e SBeife

gemeiunü^ig unb mo^It^ätig; man taufd)t ©efü^Ie unb


298 %i)m\c.

bnxd) riif)io ui;b finr gu fein. S;ie S;oci)ter ift eine reigenbe SBIume,

U'>eld}e iiid)t3 gu tl)un r)Qt, al§ 311 blüfien unb bie pietiftifrf)en @e=

fcl)td)tcn n^'^)*^" nur fo über fie I)in. 2ön§ f)ätte fie and) unter alten

Itmftänben bi§I}er anbereS fein fönnen a\§> fromm?

S)a tüuimt ein iunger ^Jjüijiünär in'§ S^ai\§>, öon ebler äußerer

33ilbnnö unb fd)iuärmerifd)en ^ugen. (Sr ift fdjon in Slfrifa geiuefen

r.nb ^at mnnberbare Sibenteucr beftanben. S?ie ferne 3one gibt i^m

einen meitern intereffanten ^abituö.

Sn feinem llmonnge luadjen bie SebenSbebürfniffe ber ^rau auf.

©ie !)at i^ren oerftorbenen 9}?ann nur menige 3al)re befeffen unb ift,

n)ie fd)ün Qt^aqi, nod) I)übfd) unb lebenbig. (Sine ^ofjle um bie an=

bere mirb lieber glül)enb unb' fie ^at bie größte 93iüf)e, bie ©hitl)

nidjt burd; bie garte Sede if)rer äußern Lebensart burdjbred;en gn

laffen. Sie finbet aber balb einen Slu^^meg, inbem fie fid) entfd;Iie^t,

bem 5Diiffionär il)re .^anb unb ber ^aä)t be§ ^errn \l)x SSermogen

gang gu geben. Snbeffen ^at fid) aber ber intereffante funge ?07ann

an bie 'Iod;ter gemadjt, aufgemuntert burd; bie ©önner unb grennbe,

uield)e gerne b^n fetten SBiffen in ben |)änben eineS 5tu§ermäl)lteu

fä!f)en. 2öie bie grau eben fid; anfd;idt, fid; gn eröffnen, I)ält er feier«

Viä) unb formlid;, uuujeben uon beut gangen falbungSoolten iTreife ber

^reunbe, um bie S:od}ter an.

©ie ift natiirlid; burd; if)r bisfierigeS öeben unb burd; ben fitt»

Iid)en Stuftanb gefeffelt unb mn^ augenblidlid; gemä[)ren laffen. Stber

üou biefem ^(ugenblid an ermad;en bie pd;ften tragifd;eu Seiben«

fd;afteu in ii)r, uerftärft burd; il)re angeborene (Energie unb ii)ren

Öeift. S3on if)rer religiofen ©id;erl;eit unb ^Iarl;eit [;erab fällt fie

in eine milbe Hrfprünglid)feit gurücf, mcld;e mit ©euuiltt^at unb dia*

feret

enbet.

S)ie 2;od)ter inbeffen, unbefangen unb rüd^altloä fid^ einer fd;ö»

neu Siebe I)ingebenb, erfäl;vt aud; an fid; ein tragi)d;eö ©d;idfal, nid;t

nur burd; il;re 3)^utter, fonberu and; buvd; ben beliebten, inbem fie

entbecEt, bci^ bie blaffefte 8elbftfnd;t unb teilte in biefem auBevIid;

eblen unb aufgefd;nu'uften Cfiarafter oerborgen ift. föemiffenlofigfeit

in einem frii()crn Siebe^banbel fann ollenfaU^5 nod; t)ingufommen.

(go brid;t ber gange fnnftlid; aufgebaute (i)efeUfd;aftöfrei§ biefer feinen


2:(;crefe. 299

Seilte ^ufamnicu mib tiecjräbt unter [eiiieii ftaiibioeii Srüuuuerii b^ix

lieblirf^en @terii bie[e§ ?DMbcl)eii5.

S){e gen)öf)nlid;en S(u§ninluiigeii iinb 2(ii[d)iiIbu3iiiioen ber SD^ucEerei

gröberer Strt mü[jen übriGenS l)ter ßanj lueöbleiben.

[33eran 1851].

S5erid)ieben^eit ber religiöfen gl^araftere.

Sa!ob: geinüt()lid) iinb fd)aIK)aft, religiofer Srinfer, bod) e^rlid^.

«Dlart^e [©lifabetl)]: Steligion be§ egoi§mu§; % Jbrot ift %

©Ott; .peud)Ierin, alte 33etfd;u)e[ter.

Stö^djen: reiben be§ imioeS 5Raturfinb, rt)eld)em ber anerzogene

fölaube unfd)äblid; iiinf)ängt loie ein Äinberinänteld)en. 33eiin 3(uf«

gang iljter Siebe tritt fle wie eine 23Iiime frei au§ bent jurüdtretenben

Äeld)e ber fonoentionellen Sfieligiofitat f)erau§.

[3ürid) 187.].

3:r)erefe: Sn ber (gjfpofition fd;Iid)t unb ad)tIo§ gefleibet, ofjne

faloppe 9flad)Iäffig!'eit, aber aud; oI)ne ©pur oon @efallfud)t, ofine

fid^tbareS (Streben, biefeu ober jenen ^örpert^eil Ijeroor^u^eben , au§«

äuseid;nen u. f.

ra. D^iidjt einmol bie ßoquetterie einer ©eootion in ber

Sugefnopft^eit unb S3efd)eibenl)eit niad)t fid) bemerflid). (Später fdjüd)»

terne S3erfnd;e, fic^ gu fleiben, gu fd)niinfen, oerrät!)erifd; rüf)renbe, bie

n^ieber üerfd)n)inben. ßuletjt, am 5pfing[tniorgen, gel)t fie bräutlid)

gepult mit iugenblid;em Siebreig in bie töbtlid)e Äata[tropI)e.

Bur Steigerung. 3e mefir bie SDlutter in i^rer Seibenfdiaft

gum ©efül)l ber unerfe^Iid)eu ©ingigfeit !E)erann)äd)ft, befto ftärfer mirb

bie S;od)ter in ber i£)rigen, inbem i^r ha^^ SSorbilb, S3eifpiel ber ?D'iutter

als ber erfieu Slutorität ü^reS SebenS, ba^ 9Red)t ber eigenen Siebe,

ben 2öert^ be§ beftrittenen ©egenftanbeS gu bemeifen, gu erpl^en

fd)eint unb fie felbft gur IBefiarrlidjfeit aufforbert. ©o ha^ ber ^onflift

fId) oerftärft, ftatt fid; gu milbern, bi§ e§ gu fpät ift.

[35erlin 1851].

2:^erefe*§ Seibenfd)aft mirb oon einem objeftiD befd^aulic^en Sllten

al§ 9^aturerfd)einung mit (SJ)rfurd)t 2c. betrad)tet, al§ eines jener ^l)ä*


JOO

^i)m\t.

iiomene, lueld^e üor unfern erftaunten unb er[d)recften 5tuoen |3lö^Iid)

ooruber3ieI)en, bi§> fte in fid; felbft gu ©runbe gel)en.

(S§ tft mer)r in'§ 3eug jn gel)en. S)a§ ^ietiftifd)e mufe in ben

^intergrnnb ge[d)oben, wo nid)t ganj aufgegeben luerben. ©agegen

füll auf größeren 9teld;tf)um ber S5e5ief)ungen gefe^en lüerben. (Sin

plafttfdjeS ciujjereS ?0'^üttt» mn^ bie .^anblung tragen. S)ie Sage be§

$?anbf)aufe§ an einem gefäljrltdjen ^In^ (iDär)renb fle fonft fonnig,

frud)t6ar unb gefegnet ift), fann ^ieju mitn)ir!eu. ©ne bro!^enbe

?5rul^Iing§41eberfd^iDemmnng, meldte ab^uiöefiren ift, begriinbet bie

(Sjcpofition. Diotfjarbeiteu, ^ilfebegeljren unb ©eriuirrnng aller 2lvt

treffen jufaminen unb geben ber ^etbin ©elegenljeit, if)re 6>elfte§rul)e

unb S;r)atfraft, il)X fid;ereS ltrtf)eil ju seigen. S^er 8iebl)aber luirb

als 3"9enieur am beften burd; ha^^ g(eid)e ?Olotiö herbeigezogen, ^m

S!J?omente ber ©efafir begegnet feine 9finl)e unb Ueberlegenl)eit ber

irrigen. 3^0^^^) Tjaben bie empörten reifjenben 5Intf)en beö ©tromeS

etmaS S3erI)ängniB0oUe§. 2Bä[)renb ber ^od;gel)enben unb broljenbeu

?^Iut überfällt S;f)erefen bie 8eibenfd)aft, bie erft mit bem Siübe in ben

ruijig gemorbenen Söaffern ifjre (Srlofnug finbet.

S)ie ^ataftropr)e auf 5Pfingfttag fann beibe:^alten werben; ein ^eft,

n)eld)e§ bie atlüeretjrte (53ut§I)errin mit ber 8anbiugenb feiern moltte,

fii()rt eine d)orartige ?Olenge bagu ^erbei.

SSerfud^Siueife an bie ariftütelifdje Äatl)arfi§ ju benfen unb fie

mit 5lbfid^t gu er^iueden. cf)ilft'3 nid)t, fo fd)abet'§ and) uid)t.

3Sreneid)t ift folgenbe Mance anzubringen: ha§> niebere S5oIf ift

in feinen gefd;led;tlid)en Steigungen unb SSerbinbungen forgtoä unb

unbefangen; e§ gel)t, mie'S gelten mag, unb bie SBelt gel)t bamit uor»

n)drt§. S)ie ©ebilbeten unb IBemn^ten aber finben biefe ©eite beä

8eben§ erfdjiuert; fie finb burd; bie eigene S3ilbung, $flid;ten, (5)e=

lüiffen 2C. gebunben unb füljlen fid; öerantmortlid;, ober bilben fid)

luenigftenS alleä bie^ ein. 9^un fäfirt bie maljre 8eibenfd;aft burd)

bie^ funftlidje ©emebe.


2:f)ere[e. 301

[^ad)t

harten.]

5^1f)ere]e. D bu unbarm^ergitje 5lad)t, wie folterft bu

mid)! 6d)läft beim @ott aud), bafe biefe biinfle ß^it, bie

!eiue§ ^3]^enfd)en greunb i[t, fo ütel Wadjt IjaUn faim

über mein arme§ §er5? ©ibt e§ feine afleligion mel)r für

mid), luenn bie 6onne untergecjantjen unb bie le^te Sampe

auööelöfd)t ift? Sitte ^enfter fmb bimfel wie jüfe fd)linn=

mernbe Slugen; jebe 9Jot^ ruf)t, bie id^ fonft mit felbft^n=

friebenem @emüt()e gelinbert f)abc\ nur id) bin tüad) unb

elenb, üerlaffen unb einfam in meiner fünbl^aften ®lutl^!

3Bo feib i§r, [tille tjlücffelitje ©ebete, i^r garten t»enüö{)nten

^inber meiner Seele? 5lKe geflogen! Unb menn @ine§ jtd)

nod) au§ meinem bergen rintjt, fo beginnt e§ unter elenben

Seufzern unb ueriDelft unreif auf meinen trocfenen ßippen,

bie nad) feinem 93]unbe bürften! S)u unt3lüd'(id)e§ 3Beib!

— Hnglüdüd)? — 2ßenn id) biefe märe, fo bürfte id) ©ott

anrufen, ber baö Unglücf fenbet — id) bin üerlaffen unb

c]ottlo§, cjang nerlaffen; id) f)c(bc gebrod)en mit i^m, meil

id) nid)t§ Sßünfdiengmert^eö in feinem gangen 9^eid)e fenne,

menn er mid) nid)t an bie 23ruft be§ beliebten legt. 6r aber

l)ai mir pe oermel)rt, er l)at mir bie einzige X^üre be§ ^ara*

biefeg gegeigt — unb ^at fiebarauf üerf d)loffen ! gu=, feft guge«

fd)loffen! — "^lad) auf, mad) auf, o ^err! Sd^ fann burd^

leine anbere ^^forte eingel)en in beine $errlid)!eit. ©ib i^n,

gib mir il)n, unb id) milt auf etoig mit i^m gu beinen

güfeen liegen! £)u bift ja bie Siebe! 3öarum ^aft bu il)n

erid)affen, menn er nid)t geliebt werben foK oon mir, bie

i()n allein fo lieben fann, mie e§ il)m gebüt)rt nad) feinem


302 2;f)ereje.

Söffen? Sd) fann bid) md)t mel)r lieben, o ,g)err, iDcnii

id) bid) nid)t in i^m anbeten barf! 5Mn, nein, id^ !ann

€§ nid)t; o öer^eil)' mir meine ©ünbe! 9lein, üer^ei^' mir

fie nid)t! Sd) üermag beine @nabe nid)t ^n genießen, wenn

fte mir ni^t an§ feinen Singen ftra^lt unb uon feinem

?(J^nnbe läd)elt. Sd) !enne bid) nur in i^m. ^eine 3lngen

ftnb gu fd)n)ac5^ gett)orben, um bid) in beinem reinen ©lanje

^u fd^auen; id) fel^e bid^ nur in feinem 33ilbe, aber in bem^

felben ganj, wie bi(^ fonft niemanb erfaßt, ^liemanb! —

^Jlan fagt, ic^ l^abe eine 2;od)ter unb biefe liebe il)n aud).

— S;od)ter, eine 2;oc^ter! 3d^ Ijobt eine 2;od)ter, ein füfee«

@efd)öpf unb l^abe bod) nie geliebt, eine ^od)ter geboren

oI)ne ßiebe, unb je^t, mo id) bie Siebe l^abe, nimmt fte

mir bie Siebe, ba^felbe ol)ne Siebe empfangene ^inb! —

Unb x6) mufete e§ gebären, biefe§ ^inb, bamit e§ geliebt

mürbe non bem, ben id) liebe, bamit e§ ha§> 35rot effe,

meld)e§ id) effen, unb bie Snft atl)me, bie id) atl^men folttc.

^inb ba^ beine SBege, o ^err? £)ann I)aft bu mid) nid)t

^um Seben, fonbern jum Sobe erfd)affen; benn o^ne il)n

gibt e§ fein Seben.

£) bn armeg vertretenem .ger^! Söomit f)aft bn biefe

unfäglid)e Ai:rauer t)erfd)ulbet? (3)ie ^anb auf bie 33ruft.) $ier,

l)ier [tel)t e§ mit brennenben ßügen gefd)rieben: Q


S(;crcie. 303

tjerbammen? (2Bet(^.) 2öer l^at bie beiben Men^ftröme an§

einanber ö^'^^i^^^? ^^6^ ^^^) [terben, fo will id^ eine

fromme munf d)lofe §eiHi3e «werben ! Slber fo lange id) burc^

biefe^ ^er^ lebe, fo lange mu^ id) jenen lieben, ©terben?

— nein! S


504 SIerefe.

(gc^ritte.) (Sv fommt, er fommt! (3tuffpringenb.) S)a ift er!

2ßer fac}t nun 2lnc(efid)t§ meiner triiimpljtrenben Slljuung,

ha^ meine Siebe fein 9Red)t ^abe? Sßer tnacjt e§, bie[e§

fd)nell erfüllte (Seljnen gu fd)mäl)en? Sßer [agt mir, al(e§

fei ein Srncj? Söeij mit geftern, mec; mit morgen! gd) fenne

:oon aller 3eit nnr biefen Slugenblirf.

(9^id)arb tritt

auf.)

3:l)erefe. 6inb @ie'ö, 3^id)arb? — ©el^en @te, id)

l}abe öealjnt, ha^ 6te im ©arten mären.

9ltd)arb. 3n ber S^at ift biefe l)errUd)e 9^ad)t mol)l

öeeignet, üermanbte «Seelen gu vereinen. Sdft J)abe nie eine

fd)önere ^fintjftnadjt erlebt. ,^eine Spur üon bem l)er=

!ömmlid)en näd)tlid)en ^fingftcjemitter unferer Poeten: nid)t

im gemaltfamen filolkn beg ^onnerg, nid)t in abgeriffenen

Sncfuiigen beö 23lt^e§ fommt ber ^eilige ©eift über bie

33elt. 9Jein, flar unb gleidjmä^ig mallt er üon Stern ^u

Stern. S)ie 9tad)t ift überall [tili unb l)eiter öon innen

l^erau§ gleid) einem großen S)iamant. Unb fanft uerbreitet

fid) ba§ feine Sid)t burd) alle ©efdjöpfe. ^§ ift mir, ahS

ob mir ba^^ §er5 im Seibe leudjte unb fd)immere. — Sd) fann.

S^nen nid)t fagen, mie glüdlid) id) je^t bin, t)erel)rte grau 1

S^erefe (brücft üjm va\ä) ben 9^ofenftrau§ an'ö ©efic^t). ®a

fdjauen Sie l)er! ©iefe 9flofen l)abe id) foeben für Sie

geppcft. @i§ ift 3l)nen alfo mo^l in meinem ^aufe? 5iid)t.

wal^r, Sie ftnb un§ bod) red)t gut, liebfter 3'iid)arb?

SSort!

Slidiarb (nimmt ben ©trau^). Siebfte 5J?utter


2:]^erefe (wenbet fic^ erfct)üttert lüeg). Butter! — ©ipgeS-

3^id)arb (au§brud§üoü). 2:l)euerfte Butter, nur burd)

3^re ©egenmart warb e§ möglich, ha^ mein fd)öneö felige^S


2:f)erefe. 305

©lücf nod) einen Sf^ei^ mel^r geinann. '^Jlöd)ten @te cjanj

erfeinten, weld) eine anbäd)tige ^inöebung mein $er^ für bie

9J]nttev feiner ©eliebten fül)Ien mufe! — @§ lebt mir ein al(er=

liebfteg ^3]]ntterd)en in ber §eimat^*), nnb id) !ann mir

Söelt nnb Seben in feiner SBeife o^ne fie benfen; aber id)

bin rnl)ic| nnb nnbefantjen babei. S)od) ba§ S3anb, ba^5

mid) an ©ie fniipft, liebe 5Jintter meinet 9Rö§d)en§, l^at

etma§ Untjeiuoljnte^ nnb ©d)öne» für mid). Sßenn id) mid)

Sl)nen nal)e, fo flopft mein ^er^ beinahe fo ftar!, al§ mären

@ie 3^r ^inb felbft. (§:§> wirb mir marm nnter S^ren

3lni3en, beren Slbglan^ biejenitjen Sl)rer iTodjter finb, nnb qqrül)rt

münfdje id) alsbann immer Seinen fo red)t woljl gn

gefallen.

Sl^erefe (für fic^). 2ßie fd)öne 2ßorte fprid)t er! ®ol=

bene 23rofamen, nad) benen id) SBettlerin l^ungrig ^afd)e!

3a mo^l, golbene 33rofamen! S)a§ ift ha^ red)te Söort!

©olbftaub! (5r üermunbet mir bie led)senben Sippen nnb

nä^rt mid) nid)t.

3'lid)arb. 2öof)l I)abe id) bei meinem Streifen burd)

bie weite 2öelt immer bie beijUidfenbe 6e^nfud)t gefüllt, bafj

id)

menigfteng in ©inem menfc^Iid)en ^er^en ein l^eimat^lid^e^

^ämmerd)en 'ijob^, barin mein ^'came marm gebettet ift, in

bem ^er^en meiner ?[Rntter. 3lber nad) unb nad) fd)ien ftd)

mir ha^ non felbft gn öerfteljen, unb je mel)r ba§ fliegenbe

ßeben mid) ernft baran mal)nte, ba^ jene^ t^eure ^erg enb*

lid) aud) einfd)lafen merbe, befto bentlid)er begann id) mid)

*) SRanbbemertmtg ©ottfrieb ^eUer'S: „Buänbern! (Sr ftel)t gan^

allein, l)at nie (Sltern gefannt unb gstt^innt nun ntit ber Staut aud)

eine 2)tutter, meld)e felbft luieber eine l)errlicl)e (Srfd)einung ift, fo baf)

ba§^ alles if)m faft ju oorner)m fd)ün öorfomint."

©ottfrieb Rctin'3 •'Ra^M- 20


806 2:^ereje.

bann nad) einer nenen §etmat{) p fernen, bie ftc^ mir

freunblid) aufttjnn möd)te, noc^ e^e jene ftd) (jefdjloffen l)at.

©§ jengt t)iel(eid)t öon einer üern)eid)Ud)ten Seele, allein id)

bin überhaupt nic^t fo fcf)arf gefd^liffen, befte ^33]ntter, wie

e^ ben S(nfd)ein l^at. Unb nun, ba mir bie ^arte 33rüdfe fo

Ieid)t unb mo^l gebaut ift üon einer 33 ruft an bie anbere,

ber gefürc^tete Uebergang fo glürflid) üermittelt, nun, ba

mein Seben unb Sieben fo fd)ön herüber "mzU üon ber alten

.^eimatl) in bie junge unb au§ biefer n)ieber einen fonnigen

erquitfenben @tral)l be§ grül)ling§ l^inüber trägt in jene,

nun barf id) ol^ne ©rröt^en mid) meinet gelungenen ©lürfe^

freuen!*) 3d) bin nid)t me^r einfam nad) ber 6eite beö

£eben§ E)in unb ber fommenben 5i;age; lebensfroh barf id^

uor- mie rütfmärtS fi^auen. Unb Heberflufe ift mir fogar

geworben, wenn ha^ Söort nic^t 6ünbe ift: benn burd) ha§

."^inb, meld)e§ mid) liebt, ift and) eine gweite 5Rutter ge*

gwungen, mid) in il)r §er^ aufzunehmen, unb id) bin faft

übermüt^ig frol^ im SSewufetfein biefer fd)önen Geborgenheit

meiner ©eele. Siebe, liebe 9}lutter!

S:i)erefe (für fid^). 53lutter, unb immer Butter! 3^1^«=

mal in einem ^Itl^em^uge fprid)t er ha§> SBort au§, unb jebeS=

mal fenft er mir ein Keffer in'§ ^erg mit läd^elnbem ?Ohtnbe!

(^iä) üergeffenb, laut, hßä) gemä§igt:) ^^Dhltter! ©Ü^er ^eiliger

9lame, @tolg unb ^kxt)c be§ SßeibeS! 2ßie, wie l^at e§ ge:=

f(^e^en fönnen, ba^ bu mir ein 3öort be§ ©c^rerfenS unb

be§ blutigen 3[^orwurf§ geworben bift? ©d)auber unb ©rauen

burd)fa^ren mid) bei beinem ^lang unb wed)feln ab mit bem,

wa§ nod) fd)limnter ift, mit 9leib unb 2:ro^ gegen bie ewige

*) „2)ag egoiftifd^e greifen beg eigenen ®lürfe§ ift gu uermetben.


S^erefe. 307


308 S:(;ere[e.

Sd) fiird)te, ba^ id), ol)ne co gii wollen, einen ^lic! getl)ait

liabe in ircjenb ein üevliorgene^^ Seiben, weldjeS ^u fennen mir

Dielleicl)t nod) nid)t ^ubmmt, ba man mtd) ol)ne Slljnuni}.

beSjelOen ijclaffen l)at. Sd) bin erfd)üttert. Jnbcffen bi§ e§

mir tjeftattet ift, and) im Seibe bie Srcne meinet jn

beweifen, ei(e id), Diofalien mecfen ^n laffen, ineldje bi^j ba^iit

i)ter el)er am $Ia^e fein bnrfte aU id). gaffen 6ie pd),

be[tc ^hitter! (Sßitt gelten.)

Slljerefe (auffpringenb, füt)rt tf)n surücf). §alt, bleib! ®n'

ttinfet ba bleiben, 9^id)arb ! 9'Jnr nod) einen Slutjenblid l)abe

©ebulb! Sei, e§ ift ein HnQliitf ha, ein tjvo^eö Uni]Intf

unb bn mngt mir nnn l^elfen, e§ gn überftel)en. S)n mirft

e§ fönnen, 91id)arb, bn bift ein lieber t3efd)eiter ^3JJann! £),

fei red)t ftar! unb fing — id) mill bir alles fatjen ! @rfd)rirf

nid)t! (^a^t feine ^änbe.) SSerfprid) mir nur einö — l)alt,

fd)n)eii] nod)! — 33erfprid) mir, ha^ bn mid) immer ad)ten

unb lieben millft, mie bn eS je^t tl)nft, ha^ hu mid) immer,

immer im ^er^en behalten miltft, immer, \m§> nnn aud)

fommen mag! — SBillft bn, fannft bu ha^'^

iRid)arb (!ü§t i^xz Xpnub). 2Sie lonnf id) anberö?

5Jiein SnnereS ift feft unb unauflöSlid) mit bir üerbunben,

liebe ^lütter, fo n)ol)l wie mit beinem ^inbe, felbft menit

mir äu^erlid) burd) ein Hnerl)örteö nod) 0^^^^^^"^ werben

follten. ^JJein Seben öel)ört ß'ud), ne!^mt unb brand)t e§-

wie Sl)r

wollt!

Sl)evefe (entfernt fid) von il)in, md) 3ltl)em fudicnb). gaffnuc]!'

3a, id) will mein gerriffeneiS $er3 auffd)liegen, id) will mid)

ben guten ^inbein offen in bie Sinne werfen, bai ba^$ Seib

gemeinfam werbe. ^ielleid)t löft ba^ uertraulid)e Sßort b^n

böfeu 3tt»tifi'- — 9iid)arb! (Sie finb ber 33räuttgam meiner


!

S:(;erefe. 309

^od)kx — id) bin bie '^)1ntkv, unb — id) liebe @ie aud)!


310 Stfjerefe.

ftarem 33Iitfe unb gefunbem §er^en. Sötr laffen un§ nid)t

fo Ietd)t über ben Raufen werfen, ntc^t \m^v, liebe 3:^erefe?

(tritt il)v Hiit)er.) §ören €ie, @ie ^aben nitd), l^alb ©ruft,

()alb @d)er3, einen Reiben genannt, unb legten wir bie

rul^ige ©claffenl)cit, mit uield)er id) bi§ ^eute burd)'§ ßcbett

fd)ritt, alo ©ottlofigfeit an§. S)iefe ®ela[jen()eit ift mir ein

cjolbener ©arg für mand)e§ innere 2Bel), ein mol)Igefalteter

föftltdjer ©d}Ieier für mel)r a\§> ein Seib gewefcn, nnb fie foE

mir aud) über biefen ©türm l)inan§ljelfen, er mag enben,

wie er mil(. ^d) !ann fie nid)t auf @ie übertragen, biefe

meltlid)e S:ngenb; mei§ td) boc^ !anm, ob ftd) meine Sraut

fc^on fo innig genug in mid^ l^inein gelebt l)at, um auf

meine Sßeife ba§ Unglütf ^u beftegen. — 3lber gelten @ie in

fid), tljeuerfte g-rau! ©ie ftnb eine ftrenge unb fromme

(5()riftin, id) fenne hol} meinet .i^eibentljumS al(e Se^ren

unb Sroftgrünbe '^Ijxq^^ frommen @lauben§, fie ftnb alU

mäd)tig für ba§ gläubige ^er^. Soll id) 3^nen biefelben

l)eniorrufen Ijelfen?

S:i)erefe. 6till! £)u fprid)ft umfonft. ®a§ l^abe id>

alleg burd)ge!ämpft. 3mx\i glaubte ic^ aud) leichten ©piele§

fertig ju merben burd) ba§, ma§ id) 9\eligion nannte. Slber

id) mufete balb erfalfiren, ba^ meine Siebe ^u bir mit ber

ßiebe ^u ®ott rang, mie ein ebenbürtiger 33ruber, meldjer in

meinem ^er^en ben ©ieg bel)ielt, mie jebe§ verfolgte ^inb,

tt)eld)e§ au§ feinem uäterlid)en ^Janfe Derftofeen merben folL

Unb meine Siebe mürbe fo nollftänbig ©ieger, baji meine

iReligion gän^lid) in il)r aufging unb mit it)r ^\n§> mürbe.

Unb alle il)re SSaffen nal)m fte mit ober oernid)tete fie oor

il)rer

Uebergabe.

9flid)arb. eprcd)en @ie nid)t fo! @ie muffen fid) er*


Sfierefe. .311

fennen unb be^iüingen ! 9te^men @ie an, ba^ ^^x @ott,

bem @ie .5f)r tjan^e« Sebeu biird) Streue nnb (Srt3eben^eit

gelobt l^atten, ba^ er €ie enbltd) :prüfen inoKte. 6agen

6ie felbft, non ineldjer ©eile foniite er 6ie anfa[jen bei

Sl)rer fon[tii]eu 2lbi3e(d)loffenl)eit, 6td)evl)eit lutb üöKicjen

Ü?u^e, uou lueldjer @eite foinite er 8ie faffen, al§ tjerabe

bei 3l}rem imier[ten §er^en? 2öeld)en ^anipf biirfte er

S^neiT bieten, al§ ben fd)önften alter kämpfe, wenn er

glorreid) beftanben wirb? ©oKte er @ie in 5lrmnt^ unb

ßtenb [türmen? ©ie würben geläd)dt nnb il)n gepriefen

I)aben, ha^ ©ie nun and) änüerlid) feinem 6o()ne gleidjen

bürften, wie er auf ^rben wanbelte. ©oltte er S()r ^inb

nehmen nnb in'§ ©rab legen? Sie Ijätten fid) feinem

unt)eränberlid)cn 9^att)fd)(nt5 gebeugt unb gefprod)en: 3^r ift

wo^l gefd)el)en! @ie t)ätten in 3l)ver 2^rauer l)unbert ©rünbe

anfgefnnben für ben Ijarten ©djiag. Dtein! Hm Sl)re fc

gebenl)eit red)t auf bk ^robe gn fe^en, mnfete er S^juen eine

Siebe tn'§ ^erj fenfen, weld)e nuentbetjrlid) unb nottjwenbig

fd)ien, unb l)ernad) fagen: 3d) wiK, baj3 bii biefe Siebe um

meinetwilten befämpfft unb unterbrücfft!

S^erefe (bitter). (Spotten @ie ber ^ietiftin!

9^xd)arb (erfdjrotfen). ©oltf id) bai^'^

S;]^erefe. @§ fepe nur nod), baf^ «Sie mir bie ©e=

fd)id)te oon jenem $atriard)en er^äl)Ien,

bem ©ott einen ©o^n

gab unb barauf befal)l: (Sd)lad)te il)n gu meiner @^re! 9lur

fd)abe, ba^ er mir mein £)pfer nid)t jurücfgeben fann, felbft

wenn id) e§ ergeben unb freubig bringen wollte!

9flid)arb (feufst). 3d^ weife nid)t§ mel)r gu fagen. gd^

bin ein fd)led)ter ^ßreblger.

3:l)erefe. DIein, D^id)arb! Sd) fü^C e§, biefer 23nl!an


312 Stl)ercfe.

mu6 au§brenuen 6i§ auf bie le^te Äo^le iinb S^^ armen

.^tnber fömtt iüc^t§ tE)un, al§ trauernb in bie §ujammcn=

ftnfenbe ©lut^ fe{)en, in beren le^tem gunfen erft meine

Seibenfcl)aft 3U bir uercjUmmen mirb, c^eliebter ^}Jiann! Unb

jebeS beiner Sßorte uerftärft mir bie ©emife^eit, baj^ e§ ol^ne

bid) fein ^eil für mid) me^r geben !ann. §ier, in bem

@d)eine biefer fingen burd)bringenben klugen, an biefem

rul)ig maruten ^er^en fann man leben unb fonft nirgenby,

nirgenb^! ((2in!t an feine S3ruft, in l^eftige 2:t)ränen auobred}enb.)

3(lid)arb ((>ilt unb !ü§t [ie). Unb fd)lägt biefe§ ^erj

md)t auc^ für bid), fo lang eg fd)lägt? Serne nur, bid) gu

ergeben! (§:§> wirb unb mufe ge^en.

S^erefe. ßa^ mid) ru^en! S'd) bin fterbenSmüb.

Siic^arb (Ifalt |ie forgenüoH im 9(nn.)

Olö§d)en

(fümmt, )iel;t bie @ru^:pe unb bleibt etwag überrafc^t l^inter berfelben

ftet)en).

3lid)arb. @oI( id) ben fret)el[)aften 3öunf^^ auffommen

laffen, niemals bein §au§ geje^en ^u ^aben?

Dlö§d)en (üortretenb

,

jc^lägt beibe fanft auf bie @d^ultern).

9flid)arb! Butter!

3:^erefe (fc^aut auf). 33erbirg mid)!

9lÖ§d)en (umarmt 2;^erefen). Um ®otte§ tüiUen, it>a§ ift

bir, mitterd)en? 2öie fommt S^r ^iel)er? 2ßa§ ift ge=

fd^el^en?

S'lid^arb (in SSemimtng). S)ie 9J?utter ift franf, ernft*

lic^, lieber iRö^d^en! @rfd)ricf nid)t! @§ tuirb fd)on beffer

lüerben. (3u 2:t)erefen, fc^meid^elnb.) Siebfte, liebfte ^Dhitter, mollen

©ie nid)t 3U 33ette ge^en? 35ertrauen ©ie auf bie l)eEe,

tüarme ^JJorgenfonne! ©ie mirb nid)t lange me^r ausbleiben


2;^erefe. 313

imb iiiiy alle aufheitern, ((gr fud^t ftc^ »on i^r IcSjumad^en; fie

fd^micgt jid) nur fefter an i^u.)

S;l)erefe. 'DIcin, nein! @0 ift au§, e§ ift 511 @ube.

9?öyd)eit (in ber größten 5tn(s[t). ©0 fag' nur, 3^t(^arb!

iJtid)arb. ©ott! %i) meife felbft nid)t — ein ©d)recfen,

du Srrtl)um ~ — gel)' mit bcr 9J?utter ^u 23etf ! 3cft will

in ber ©tube nebenan xmd) bleiben, bi§ c§> 3:at3 ift. ßö

wirb fid) alley geben. (Wadjt fid) loS nnb fnd)t 93iutter unb

S^Dd^ter fanft fortzubringen.)

3:l)erefe. 33i§ e§ Sag ift? Wm, e§ muß fid) norI)er

(]eben. Sd) iDill ben bittcvn £eld) gan^ (ceren. ^JJievf auf,

mein ^inb! S)u foKft ridjteu über beine 93lutter! gd) —

9ftid)arb (fa^t fie beim 9(rm). Uuftunige! (Sd)läft benn

bte Butter gan^ in 3^nen?

S^erefe (lauter). Saf3 mid)! @§ ^iemt beut Äinbe, mit

feinen ©Itern ^n leiben. 3"Ö^cift) ^ft 6*5 eine ^nfee für mid),

bte einzig mid) iiieneid)t retten fann. ^örft bu, 3Rö§d)en?

-T- id) liebe — beinen 23räutigam.

9tÖ§d)en (tritt einige (Sd)ritte juriic!, fcba^ 9tic^arb jtüifc^en

6cibe grauen ju flehen !ommt). ?i}leinen 23räntigam? 2öie beun,

Butter, liebft bu il)n? @o — ^üie — mie id)?

S^^erefe. 2öie bu il)n lieben follteft; benn e§ ift un=

möglid), bafe bu i()n fo liebft mie id).

9ftö§d)en (irirb bleich; alte finb ftnmm, bann:) g^bem anbern

2öeibe würbe id) auf biefe 3ßort üoK ©tol^ unb greube

in'§ @efid)t Iad)en unb fagen: ©laub' e§ immerl)in! @r ift

bod) mein! 2öa§ foll id) ju meiner ^hitter fagen?


3iid)arb!

5Rid)arb (nimmt fie in ben 5lrm nnb !ü^t fie, bann fnt^rt er fie

fc^nelt ju i^rer SDhitter l)in). Sag' i^r, ha^ bu il)r gnte§ unb


314 2;t)erefe.

treuem ^inb bift bi§ gum 2obe! (SKutter unb Scd^ter liegen [ic^

in ben 9trmen.)

9^ö§d)en. @ott! 9]Rütterd)en, e§ fann ja nid)t fein!

Sljerefe. Sd) weife ja tDol)l — fei nur nid)t ^art mit

mir! — gd) fann nid)t me^t. gül^r' mid) in'g ijaus, mein

i^inb! (2;f)erefe unb 9tü§d;en gef)en. Sediere jiet)t fic^ ncc^ einmal

fc^merjüolt nad^ Sftid^arb nnt, Sfiereje Bemerft eg unb rei§t fie ^a\tig

mit \xä) fort. iBeibe ah.)

9lid)arb (i§nen nnc^fe^enb). gd) wiU eilt 8Rö§d)en bred)en

unb fe()e jefet erft bei: 2Ibt]ninb, an meld)em e§ blü^t.

konnten meine (Sd)ritte mid) nid)t vorüber tmtjen an biefem

im]f)eilt)oll felit]en $anfe? Unb bod) fann id) mir nimmer

benfen, ha^ id) nid)t l^ier gelebt unb geliebt ^aben follte.

@elt(ame§ ßeben! S^^i ®ritt^ei(e ber ^?enfd)en pnb ©teine

unb bie übrigen muffen ftd) in bem Ueberfluffe ilf)rer £eben^s

glut^ felbft ner3el)ren! (Sangfam ab.)

(SRad^ einigen 9(ngenblicfen fommen §einrid) unb 9Jtarie

mit yerfc^Iungencn Firmen luftwanbelnb.)

^einrid). @o, nun fd)leid)e bid) fad)te Ijinein, liebfter

6dja^, ha\i e§ niemanb l)ört! ©§ wirb balb ^Jforgen fein.

^Dlarie. ^a§> l)eiB' id) aber gefd)ir)ärnit! gd) mufe

mid) mal)rl)aftit3 fd)ämen nor mir felber. Unb bod) ftnb

wir fo ^iibjd) unb gut gemefen biefe 9^ad)t. @§ ift gar ju

fd)ön am Söaffer I)inanf ^u gelten. ®ie reid)en Seutc I)abcn'§

gar gu gut! ©ie geniefeen unb t)erfd)(nrfen bie fd)önen

9J?ainäd)te fo red)t e^prefe, wie für'§ ©elb. (5ö war' mir

uie 3u ©inn gefommen, bafe e§ je^unb fo fd)ön branden

war näd)tlid) erweis, wenn unfre Siebfdjaft mid) nid)t brauf

gefül)rt

[)ätte.

$einrid). 3d) glaub' immer, bie @eftalt am Sßaffer,


S;f)ere[e. 315

bk t>u für einen ©eift öc^nlten, i[t fein ©eift, fonbern aud)

fo eine öorneljute ^erfon tjeiuefen.

53larie. ^ann ttjoljl fein. ©a§ ineige ^leib, e§ fal^

faft fo miö, wie ba§, weld)e§ id) geftern für nnfer 9^ö§d)en

(gebügelt I)abe, unb bn§ fte l)eute trutj. Sie ift ja and) t»er:=