Aufrufe
vor 4 Jahren

Dokument_1.pdf (9386 KB) - OPUS - Universität Augsburg

Dokument_1.pdf (9386 KB) - OPUS - Universität Augsburg

Erstgutachter:

Erstgutachter: Zweitgutachter: Prof. Dr. Horst Hanusch Prof. Dr. Christoph Becker Tag der mündlichen Prüfung: 26. Juli 2011

ABBILDUNGSVERZEICHNIS .................................................................................................................................. 4 TABELLENVERZEICHNIS ....................................................................................................................................... 8 SYMBOLVERZEICHNIS ........................................................................................................................................... 9 ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS............................................................................................................................... 12 Erster Teil Historie der Museumslandschaft und Entwicklung wirtschaftlicher Trends EINLEITUNG ............................................................................................................................................................. 14 1.1 BEGRIFFLICHE GRUNDLAGEN......................................................................................................................... 14 1.2 PROBLEMSTELLUNG UND ZIELSETZUNG......................................................................................................... 14 1.3 AUFBAU DER ARBEIT ..................................................................................................................................... 17 2 DIE ENTWICKLUNG DER MUSEUMSLANDSCHAFT SEIT 1800 ....................................................... 20 2.1 DEFINITIONEN UND KLASSIFIKATIONEN......................................................................................................... 20 2.1.1 Definition Museumsbegriff.................................................................................................................. 20 2.1.2 Klassifikation der Museumstypen ....................................................................................................... 21 2.1.3 Definition und Klassifikation der Museumsträger .............................................................................. 23 2.2 HISTORISCHE ENTWICKLUNG DER MUSEUMSLANDSCHAFT ........................................................................... 24 2.2.1 Numerische Entwicklung..................................................................................................................... 24 2.2.2 Diversifizierung der Museumstypen.................................................................................................... 27 2.2.3 Trägerschaft und Museumsförderung ................................................................................................. 30 2.2.3.1 Historische Entwicklung..................................................................................................................................30 2.2.3.2 Quantitative Entwicklung öffentlicher und privater Kulturförderung.............................................................37 2.2.3.3 Maßnahmen zur Einschränkung der öffentlichen Kulturförderung.................................................................39 2.2.4 Regionales Wachstum ......................................................................................................................... 40 2.2.5 Museumsaufgaben und –funktionen.................................................................................................... 42 2.2.5.1 Inhärente Funktionen der Museen ...................................................................................................................42 2.2.5.2 Politische und wirtschaftliche Funktionen.......................................................................................................45 2.2.6 Exkurs: Personal................................................................................................................................. 49 2.2.7 Exkurs: Museumsnachfrage/Besucher ................................................................................................ 54 2.2.8 Zusammenfassung ............................................................................................................................... 59 2.3 ENTWICKLUNG DER MUSEUMSTYPEN ............................................................................................................ 61 2.3.1 Kunstmuseen ....................................................................................................................................... 61 2.3.1.1 Entwicklungsgeschichte...................................................................................................................................61 2.3.1.2 Wirtschaftliche Einflussfaktoren .....................................................................................................................65 2.3.2 Kulturhistorische und Heimatmuseen ................................................................................................. 66 2.3.2.1 Entwicklungsgeschichte...................................................................................................................................66 2.3.2.2 Wirtschaftliche Einflussfaktoren .....................................................................................................................69 2.3.3 Naturkundliche Museen....................................................................................................................... 70 2.3.3.1 Entwicklungsgeschichte...................................................................................................................................70 2.3.3.2 Wirtschaftliche Einflussfaktoren .....................................................................................................................74 2.3.4 Naturwissenschaftliche und Technikmuseen....................................................................................... 75 2.3.4.1 Entwicklungsgeschichte...................................................................................................................................75 2.3.4.2 Wirtschaftliche Einflussfaktoren .....................................................................................................................77 2.3.5 Zusammenfassung ............................................................................................................................... 77 3 WIRTSCHAFTLICHE TRENDENTWICKLUNGEN SEIT 1800 ............................................................. 80 3.1 DEFINITION TRENDBEGRIFF ........................................................................................................................... 80 3.2 DIE WIRTSCHAFTLICHEN TRENDS................................................................................................................... 81 3.2.1 Industrialisierung................................................................................................................................ 81 3.2.1.1 Definition .........................................................................................................................................................81 3.2.1.2 Historische Entwicklung..................................................................................................................................81 1

  • Seite 1: Die Deutsche Museumslandschaft (180
  • Seite 5 und 6: 5.2.3.1 Literaturreview und Hypothe
  • Seite 7 und 8: ABB. 48 EINFLUSS VSGLAG1_1DIFF AUF
  • Seite 9 und 10: ABB 111 H6: EINFLUSS LAG1VSG AUF J
  • Seite 11 und 12: Symbolverzeichnis Griechisches Alph
  • Seite 13 und 14: N Anzahl existierender Organisation
  • Seite 15 und 16: insb. insbesondere k Eintausend Kap
  • Seite 17 und 18: GRIEPENTROG 5 mit der Entwicklung v
  • Seite 19 und 20: Die Entwicklung der Gründungsraten
  • Seite 21 und 22: die nachfolgende empirische Untersu
  • Seite 23 und 24: 5. Nicht als Museum werden angesehe
  • Seite 25 und 26: Das deutsche Institut für Museumsf
  • Seite 27 und 28: Abb. 1: Jährliche Gründungsraten
  • Seite 29 und 30: 30% im Osten gestiegen. 61 Regelmä
  • Seite 31 und 32: ("Galerien") gezeigt werden. Dennoc
  • Seite 33 und 34: der Bürger fördern. "Geschichtsve
  • Seite 35 und 36: jedoch noch keine Begründung staat
  • Seite 37 und 38: Ersparnisse anlegen zu können, die
  • Seite 39 und 40: In der näheren Vergangenheit kann
  • Seite 41 und 42: ehrenamtliche Tätigkeiten, Organis
  • Seite 43 und 44: "Im 18. Jahrhundert waren Fürsten
  • Seite 45 und 46: • "Mit dem Ausstellen und Vermitt
  • Seite 47 und 48: Marktwirtschaft, wo sich der Schwer
  • Seite 49 und 50: 90er Jahren wird im Rahmen einer po
  • Seite 51 und 52: lokalen Hotellerie, Gastronomie und
  • Seite 53 und 54:

    auf die zunehmende administrative Z

  • Seite 55 und 56:

    (als) Ausdruck einer Neuorganisatio

  • Seite 57 und 58:

    Über die Museumsbesucher im 19. Ja

  • Seite 59 und 60:

    Aus Kap. 2.2.6 geht hervor, dass di

  • Seite 61 und 62:

    hohe Freizeitintensität zahlreiche

  • Seite 63 und 64:

    2.3 Entwicklung der Museumstypen 2.

  • Seite 65 und 66:

    Das 19. Jahrhundert ist gekennzeich

  • Seite 67 und 68:

    Die Entwicklungsgeschichte der Kuns

  • Seite 69 und 70:

    kultureller Art zusammenzutragen. 2

  • Seite 71 und 72:

    Verschiedene Entwicklungen der deut

  • Seite 73 und 74:

    Universitäten, 306 den Sammlungen

  • Seite 75 und 76:

    Im 20. Jahrhundert ist, wie auch be

  • Seite 77 und 78:

    was der modernen Technik und deren

  • Seite 79 und 80:

    wird stärker in einen übergeordne

  • Seite 81 und 82:

    Als Fazit lässt sich feststellen,

  • Seite 83 und 84:

    von der die tatsächlichen Reihenwe

  • Seite 85 und 86:

    Der erste Weltkrieg bringt, trotz a

  • Seite 87 und 88:

    Als Ursachen der Internationalisier

  • Seite 89 und 90:

    Markt für Kohle und Stahl beginnt,

  • Seite 91 und 92:

    Stadtbevölkerung bis weit in das 2

  • Seite 93 und 94:

    Aufgrund der engen Verflechtung wir

  • Seite 95 und 96:

    4 Theoretischer Hintergrund der Unt

  • Seite 97 und 98:

    4.1 Organisationsökologisches Dich

  • Seite 99 und 100:

    Dennoch bleibt das Problem bestehen

  • Seite 101 und 102:

    Schlüsseleinheiten vermittelt beko

  • Seite 103 und 104:

    alle Ressourcen, die eine Populatio

  • Seite 105 und 106:

    nach Annahme von HANNAN und FREEMAN

  • Seite 107 und 108:

    Organisationsökologie geht davon a

  • Seite 109 und 110:

    exponentiellen Zusammenhang zwische

  • Seite 111 und 112:

    4.1.3 Ergebnisse früherer Studien

  • Seite 113 und 114:

    ostkanadischer Produktionsgenossens

  • Seite 115 und 116:

    "willkürlich" auftreten und oft nu

  • Seite 117 und 118:

    4.1.4 Kritik am Dichteabhängigkeit

  • Seite 119 und 120:

    Neben den Legitimations- und Wettbe

  • Seite 121 und 122:

    Unternehmen 566 gewinnt der Aspekt

  • Seite 123 und 124:

    insofern berücksichtigt, als dass

  • Seite 125 und 126:

    und Sachgüter in erheblichem Maß:

  • Seite 127 und 128:

    4.2.1.2 Lokal beschränkte vs. inte

  • Seite 129 und 130:

    Museum (…) muss in seiner spezifi

  • Seite 131 und 132:

    Eine eindeutigere Abgrenzung zwisch

  • Seite 133 und 134:

    ausgeschlossen werden, und da es an

  • Seite 135 und 136:

    Unkenntnis verzerrt. 638 Im Zuge de

  • Seite 137 und 138:

    Bereitstellung ausgeklammert werden

  • Seite 139 und 140:

    Wettbewerb (erscheint) geeignet, di

  • Seite 141 und 142:

    Quantität und Qualität der Werke,

  • Seite 143 und 144:

    Darüber hinaus seien zentrale Ents

  • Seite 145 und 146:

    die Erkenntnisse bzgl. der Folgen l

  • Seite 147 und 148:

    Beginn der Populationsentwicklung s

  • Seite 149 und 150:

    Abb. 21: Verlauf Gründungs- und St

  • Seite 151 und 152:

    zitierten Studien von HANNAN et al.

  • Seite 153 und 154:

    5 Ableitung der Hypothesen Die Able

  • Seite 155 und 156:

    Abb. 23: Entwicklung Trägerschafts

  • Seite 157 und 158:

    Sammeltypen wie z.B. Kunstgewerbemu

  • Seite 159 und 160:

    5.2.2 Der Einfluss der Internationa

  • Seite 161 und 162:

    Abb. 25: Offenheitsgrad der deutsch

  • Seite 163 und 164:

    Medienwirtschaft, oder sind es komp

  • Seite 165 und 166:

    19. Jahrhunderts, 753 und bis ca. 1

  • Seite 167 und 168:

    5.2.5 Zusammenfassung der Hypothese

  • Seite 169 und 170:

    Für die Erfassung der Ausstellungs

  • Seite 171 und 172:

    Trägerschaft Städtegröße Zuordn

  • Seite 173 und 174:

    theoretisch, wie in Kap. 4.1.4 disk

  • Seite 175 und 176:

    Population. Dabei wird zwischen den

  • Seite 177 und 178:

    6.2.1.1 Poisson-Modell Das Poisson-

  • Seite 179 und 180:

    Sobald eine der drei Spezifikatione

  • Seite 181 und 182:

    In der Literatur wird zwischen dem

  • Seite 183 und 184:

    Die Zerlegung des Definitionsbereic

  • Seite 185 und 186:

    6.6 Die Dichte geht in lediglich im

  • Seite 187 und 188:

    Abb. 29 Histogramm der jährlichen

  • Seite 189 und 190:

    Auswirkungen auf Ebene der Gesamtpo

  • Seite 191 und 192:

    Der in Abb. 32 gezeigte Samplingpfa

  • Seite 193 und 194:

    Legitimationseffekt scheint bei Kun

  • Seite 195 und 196:

    Steigerungen ab Erreichen einer bes

  • Seite 197 und 198:

    fundierte Hypothese, dass eine posi

  • Seite 199 und 200:

    Den im Vergleich zu den drei andere

  • Seite 201 und 202:

    Abb. 38 Einfluss AHIlag1_1Diff auf

  • Seite 203 und 204:

    Über den Zusammenhang zwischen der

  • Seite 205 und 206:

    Die Analyse der Korrelation zwische

  • Seite 207 und 208:

    Zusammenfassend lässt sich festste

  • Seite 209 und 210:

    Abb. 45 Einfluss VSGlag1_1Diff auf

  • Seite 211 und 212:

    Abb. 46 Einfluss VSGlag1_1Diff auf

  • Seite 213 und 214:

    Auch die Gründung von Kunstmuseen

  • Seite 215 und 216:

    Die Entwicklung der Gründungsraten

  • Seite 217 und 218:

    Analog zur Analyse der Museumstypen

  • Seite 219 und 220:

    Entwicklung des Verstädterungsgrad

  • Seite 221 und 222:

    Wie Abb. 55 zeigt, ist bei naturkun

  • Seite 223 und 224:

    weisen die Gründungsraten privat g

  • Seite 225 und 226:

    Hypothese, dass die Gründungsraten

  • Seite 227 und 228:

    Zusammenfassend lässt sich festste

  • Seite 229 und 230:

    Die Gründungsraten von Technik- un

  • Seite 231 und 232:

    7 Zusammenfassung der Arbeit und Au

  • Seite 233 und 234:

    wirtschaftlicher Trendentwicklungen

  • Seite 235 und 236:

    ausgeprägt ist, und sich in einem

  • Seite 237 und 238:

    quantitativer Forschung herleiten.

  • Seite 239 und 240:

    Abb 57 Einfluss Wirtschaftsfaktoren

  • Seite 241 und 242:

    Abb 61 Einfluss Wirtschaftsfaktoren

  • Seite 243 und 244:

    Abb 65 H2: Einfluss lag1DIC auf jä

  • Seite 245 und 246:

    Abb 69 H2: Einfluss lag1DIC auf jä

  • Seite 247 und 248:

    Abb 73 H3: Einfluss lag1RPKE auf j

  • Seite 249 und 250:

    Abb 77 H3: Einfluss lag1RPKE auf j

  • Seite 251 und 252:

    Abb 81 H4: Einfluss lag1AHI auf jä

  • Seite 253 und 254:

    Abb 85 H5: Einfluss lag1RV auf jäh

  • Seite 255 und 256:

    Abb 89 H5: Einfluss lag1RV auf jäh

  • Seite 257 und 258:

    Abb 93 H6: Einfluss lag1VSG auf jä

  • Seite 259 und 260:

    Abb 97 H6: Einfluss lag1VSG auf jä

  • Seite 261 und 262:

    Abb 101 H6: Einfluss lag1VSG auf j

  • Seite 263 und 264:

    Abb 105 H6: Einfluss lag1VSG auf j

  • Seite 265 und 266:

    Abb 109 H6: Einfluss lag1VSG auf j

  • Seite 267 und 268:

    Abb 113 H6: Einfluss lag1VSG auf j

  • Seite 269 und 270:

    Abb 117 H6: Einfluss lag1VSG auf j

  • Seite 271 und 272:

    Abb 121 H7: Einfluss lag1SQ auf jä

  • Seite 273 und 274:

    Abb 125 H7: Einfluss lag1SQ auf jä

  • Seite 275 und 276:

    Baum, J. A.; Mezias, S. (1992). Loc

  • Seite 277 und 278:

    Cameron, A.C.; Trivedi, P.K. (1986)

  • Seite 279 und 280:

    Ebker, N. (2000). Politische Ökono

  • Seite 281 und 282:

    Görsch, M. (2001). Komplementäre

  • Seite 283 und 284:

    ICOM (1986, 2001). Ethische Richtli

  • Seite 285 und 286:

    Lybeck, J.A. (1986). The Growth of

  • Seite 287 und 288:

    North, D.C. (1988). Theorie des ins

  • Seite 289 und 290:

    Robbins, L.C. (1963); Politics and

  • Seite 291 und 292:

    Stiglitz, J.E. (1983). The theory o

  • Seite 293:

    Windzio, M. Dichteabhängigkeit der

Dokument_1.pdf (33858 KB) - OPUS Würzburg - Universität Würzburg
Dokument_1.pdf (9487 KB) - OPUS Bayreuth - Universität Bayreuth
Dokument_1.pdf (267 KB) - Bauhaus-Universität Weimar
Dokument_1.pdf (1195 KB) - Bauhaus-Universität Weimar
Dokument_1.pdf (23293 KB) - Bauhaus-Universität Weimar
Dokument_1.pdf (1299 KB) - Bauhaus-Universität Weimar
Dokument_38.pdf (5583 KB) - OPUS - Hochschule Konstanz
Werbung Hausdruckerei.cdr - Universität Augsburg
Flyer (PDF) - Institut für Geographie - Universität Augsburg
2009 - WissenschaftsZentrum Umwelt - Universität Augsburg
r|f - Akademisches Auslandsamt - Universität Augsburg
Master Geographie - Universität Augsburg