Fortbildungen Brandschutz 2013 - VdS

vds.de

Fortbildungen Brandschutz 2013 - VdS

Lehrgänge 2013

Fortbildungen

Brandschutz

Für Brandschutzbeauftragte

und andere Fachkräfte


Über uns

VdS gehört zu den weltweit führenden Sachverständigenund

Zertifizierungsgesellschaften für Brandschutz und Security.

Mit jahrzehntelanger Erfahrung ist VdS bevorzugter Partner

für Prüfungen von Brandschutzanlagen vor Ort sowie für Zertifizierungen

von Produkten, Dienstleistern und Managementsystemen.

VdS setzt darüber hinaus mit der Veröffentlichung

eines umfassenden Regelwerks für Brandschutz- und Sicherheitstechnik

internationale Standards und bietet als renommierter

Bildungsträger Lehrgänge und Fachtagungen für Mitarbeiter

aus Unternehmen aller Größen und Branchen an.

Zu den Kunden zählen verantwortungsbewusste Industrieund

Gewerbebetriebe, führende Hersteller und Systemhäuser,

kompetente Fachfirmen und Fachkräfte. Das VdS-Gütesiegel

bescheinigt Produkten und Dienstleistungen des zivilen Sicherheitsmarktes

höchste Qualität und gibt gewerblichen und

privaten Verbrauchern eine wichtige Orientierungshilfe.

Die VdS Schadenverhütung GmbH ist ein Unternehmen des

Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

(GDV).

In unserem Kölner Bildungszentrum bieten wir über 75 verschiedene

Lehrgänge und darüber hinaus in größeren Tagungszentren

jährlich ca. 25 Fachtagungen zu den oben genannten

Themenschwerpunkten an.

VdS-Lehrgänge bzw. -Seminare finden in verhältnismäßig

kleinen Gruppen im seminaristischen Vortragsstil statt. Während

des Unterrichts sind Fragen und Diskussionen erwünscht.

Die Veranstaltungen finden, sofern nicht anders vermerkt, in

unseren eigenen Seminarräumen in Köln-Niehl statt.

VdS – Vertrauen durch Sicherheit


Inhalt

Information über die

Fortbildung von Brandschutzbeauftragten ............................ 4

Organisatorischer Brandschutz

Brandschutzordnungen........................................................... 6

Checklisten für die Brandschutzpraxis................................... 8

Brandschutz bei feuergefährlichen Arbeiten........................ 10

Erstellen von Flucht- und Rettungsplänen........................... 12

Trainer für Evakuierungshelfer............................................ 14

Kommunikation und Präsentationstechnik........................... 16

Spezielle Themen

Basiswissen Explosionsschutz ....................................... 18

Baulicher Brandschutz.......................................................... 20

Brandschutztüren und -tore sowie Eingewiesene

Person für Feststellanlagen ................................................. 22

Fachkraft für Feststellanlagen............................................. 24

Brandschutzklappen............................................................. 26

VdS-Fachtagungen................................................................ 28

Geschäftsbedingungen.......................................................... 29

Anmeldeformular.................................................................. 31

Die Bildungsmaßnahme erfolgt in Übereinstimmung mit den Konzepten der

Confederation of Fire Protection Association Europe (CFPA)

3


Information über die

Fortbildung von (ausgebildeten)

Brandschutzbeauftragten

Warum?

Regelmäßige Fortbildung ist für Brandschutzbeauftrage (BSB) unabdingbar.

Mit der erstmaligen Ausbildung durch einen qualifizierten Lehr gang erhält der

(BSB) die notwendige Grundlage zur Ausübung seiner Aufgaben. Aber genau

so wie in anderen Wissens- und Tätigkeitsbereichen muss diese Grund lage

gefestigt, aktuell gehalten und nach Möglichkeit auch erweitert werden.

Dies kommt auch in den vfdb-Richtlinien 12-09/01 : 2009-03 (02), Bestellung,

Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten, zum

Ausdruck, die besagen, dass eine Fortbildung regelmäßig erfolgen muss. Der

Umfang soll innerhalb von 3 Jahren mindestens 16 LE* betragen, was in etwa

zwei eintägigen oder einer zweitägigen Veranstal tung entspricht.

Ansonsten würde die zur Tätigkeit des BSB erforderliche Sach- bzw. Fachkunde

verloren gehen oder für sein Arbeitsumfeld unzureichend sein. Aus

diesem Verständnis heraus besteht zudem die Pflicht, sich durch alle Informationsquellen

„auf dem Laufenden zu halten“ und sich mit den notwendigen

Themen „zu befassen“.

Wie?

Ein Schwerpunkt sollte auf den von uns angebotenen Lehrgängen und Fachtagungen

liegen, wobei die Teilnahmebescheinigung als Nachweis dient, dass

der BSB seinen Fortbildungsverpflichtungen nach gekommen ist.

Die Tabelle gibt eine Übersicht, welche Möglichkeiten es dazu bei VdS Schadenverhütung

gibt.

Hier werden zum einen Tagu ngen und Lehrgänge allgemeiner Art angeboten,

in denen verschiedene oder allumfassende Themen behandelt werden. Zum

anderen sollte sich ein BSB auch zu speziellen Themen weiterbilden, die seinen

Aufgabenbereich betreffen.

Zusätzlich gibt es dann noch weiterführende Lehrgänge, wovon der Lehrgang

Brandschutzmanagement der Fortbildungs lehrgang mit cfpa-Zertifikat für

BSB ist.

* LE = Lehreinheiten zu je 45 Minuten

4


Beispiele zur Fortbildung von BSB

Eine Auswahl der nachstehend genannten Lehrgänge und Fachtagungen

finden Sie in dieser Broschüre.

Alle Fortbildungsveranstaltungen finden Sie im Internet unter

www.vds.de → Bildungszentrum & Verlag

Fachtagungen

Allgemein

Lehrgänge

Organisatorischer

Brandschutz

Lehrgänge

Spezielle Themen

Lehrgänge

Ergänzende Themen

und Aufgabenbereiche

Lehrgänge

Weiterführend

Ansprechpartner

für Tagungen

Ansprechpartner/in

für Lehrgänge

• Fortbildungsseminar für BSB (2x pro Jahr)

Brandschutz im Betrieb

• Kontrolle und Wartung von

Brandschutzanlagen

• Evakuierung und Räumung

Brandschutzordnungen

• Checklisten – Eine Praxishilfe für den

betrieblichen Brandschutz

Brandschutz bei feuergefährlichen Arbeiten

• Erstellen von Flucht- und Rettungsplänen

• Trainer für Evakuierungshelfer

• Kommunikation und Präsentationstechnik

• Basiswissen Explosionsschutz

• Baulicher Brandschutz

Brandschutztüren und -tore

• Fachkraft für Feststellanlagen

Brandschutzklappen – Kontrolle und Wartung

• Sprinklerwärter

• Gaslöschanlagenwärter

• Eingewiesene-/Sachkundige Person für

Brandmeldeanlagen

Brandschutzmanagement

• Brandrisiko-Management

• Aufbau einer Krisen- und Notfallorganisation

• Joachim Strick 0221 / 77 66-487

• Ralf Funda 0221 / 77 66-361

• Marion Fuchs 0221 / 77 66-6454

• Volker Kluge 0221 / 77 66-371

5


VdS-Workshop (eintägig)

Brandschutzordnungen

Verhalten im Brandfall

Ruhe bewahren

1. Brand melden Telefon: 0-112

Wo brennt es?

Was ist passiert?

Wie viele Verletzte?

Welche Arten von Verletzungen?

Warten auf Rückfragen!

2. In Sicherheit

bringen

Gefährdete Personen mitnehmen

Türen schließen

Gekennzeichneten

Rettungswegen folgen

Aufzug nicht benutzen

auf Anweisungen achten

zum Sammelplatz begeben

3. Löschversuch

unternehmen

Wenn möglich:

Feuerlöscher benutzen

Information

zum Workshop

/////////////////////////////////////////////////////////

Verhalten bei Unfällen

Brandschutzordnungen sind ein wesentliches Ruhe bewahren Organisationsmittel

des betrieblichen 1. Unfall meldenBrandschut-

zes. Sie sind eine auf ein bestimmtes Objekt Wie viele Verletzte? zuge-

Telefon: 0-112

Wo geschah es?

Was ist passiert?

Welche Arten von Verletzungen?

Warten auf Rückfragen!

schnittene Zusammenfassung von Regeln für die

Brandverhütung und das Verhalten 2. Erste im Hilfe Brandfall.

Absicherung des Unfallortes

Versorgen der Verletzen

Anweisungen beachten

Brandschutzordnungen können 3. Weitere auf Grund Rettungsdienste einweisen von

Schaulustige entfernen

Maßnahmen

Forderungen seitens der Versicherer, von anzuwendenden

Vorschriften – z.B. Sonderbauverordnungen

– oder aus Ermessensentscheidungen der

zuständigen Baubehörde notwendig werden. Umbauten,

Nutzungsänderungen oder veränderte Betriebsabläufe

machen Aktualisierungen erforderlich.

Grundsätzlich ist eine Brandschutzordnung für jedes

Unternehmen sinnvoll und empfehlenswert.

Dieser VdS-Workshop vermittelt den Teilnehmern

das notwendige Wissen und die Fähigkeit, Brandschutzordnungen

zu erstellen, zu optimieren sowie

laufend auf Aktualität zu prüfen.

Hinweis

Zielgruppe

/////////////////////////////////////////////////////////

Zur Vermittlung der praktischen Grundlagen und

Methoden zum „Erstellen von Flucht- und Rettungsplänen“

sowie für das „Professionelle Erstellen

von Feuerwehrplänen“ bieten wir ebenfalls Veranstaltungen

an (siehe Folgeseiten).

/////////////////////////////////////////////////////////

Personen, die für die Einhaltung von Brandschutzund

Sicherheitsvorschriften zuständig sind, zum

Beispiel Brandschutzbeauftragte.

6


Teilnahmegebühr

490,- € zuzüglich Mehrwertsteuer

/////////////////////////////////////////////////////////

Termine in Köln

Kursnummer Kursdatum

• BOP-K-13/1 09.04.2013

• BOP-K-13/2 28.10.2013

/////////////////////////////////////////////////////////

Beginn und Ende

Der Workshop beginnt um 09:00 Uhr und endet

gegen 17:30 Uhr.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Inhalte

Workshopinhalt

Brandschutzordnungen: rechtliche Grundlagen

--

Ziele des Brandschutzes, Musterbauordnung

--

Beispiele aus den Landes- und Sonderbauverordnungen

• Organisatorischer und baulicher Brandschutz

Brandschutzordnung nach DIN 14 096

--

Teil A: Ergänzung des vorgegebenen Musters

--

Teil B: Erarbeitung von Verhaltensregeln

--

Teil C: Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

• Anwendung von Normen, Unfallverhütungsvorschriften

der Berufsgenossenschaften

--

DIN 14 096 Brandschutzordnung

--

BGV A 8 Sicherheits- und Gesundheitskennzeichnung

am Arbeitsplatz

--

DIN ISO 23 601 Sicherheitskennzeichnung –

Flucht- und Rettungspläne

• Workshop

--

Praktische Umsetzung anhand eines fiktiven

Betriebes

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Sudiye Arigün 0221 / 7766-488

Marion Fuchs 0221 / 7766-6454

7


Mi

wir

pa

tat

VdS-Workshop (eintägig)

Checklisten für die

Brandschutzpraxis

meinsam - sie müssen geplan

Solche Planungen müssen sin

Papier gebracht und "lebendig

ten werden.

Dafür haben wir eine Reihe

vorstellen möchten:

Checklisten für die Br

Die

stä

In

Ge


sy

/////////////////////////////////////////////////////////

Information

zum Workshop

Der in diesem Workshop erarbeitete umfangreiche

Leitfaden bietet effektive Instrumente zur Vereinfachung

und Systematisierung der vielfältigen

Aufgaben von Brandschutzbeauftragten bzw. für

den betrieblichen Brandschutzverantwortlichen.

VdS Schadenverhütung GmbH

Amsterdamer Str. 174 • 50735 Köln

Tel.: (0221) 7766-0 • Fax: (0221) 7766-341

Ein Unternehmen des Gesamtverbandes der

Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV)

VdS und das VdS-Logo sind geschützte Marke

Durch diese wirtschaftlichen und zeitsparenden

Hilfsmittel in Form von Checklisten kann der

Brandschutz im Betrieb optimiert und immer auf

dem aktuellen Stand gehalten werden.

Zudem eignen sich die Checklisten zur lückenlosen

Dokumentation aller Brandschutzmaßnahmen.

Zielgruppe

Am Ende des Workshops erhält jeder Teilnehmer

die besprochenen Arbeitshilfen in Dateiform.

/////////////////////////////////////////////////////////

Personen aus allen gewerblichen oder industriellen

Branchen, die im vorbeugenden betrieblichen

Brandschutz tätig sind – insbesondere Brandschutzbeauftragte

oder Sicherheitsbeauftragte.

/////////////////////////////////////////////////////////

Teilnahmegebühr

Termine in Köln

Beginn und Ende

490,- € zuzüglich Mehrwertsteuer

/////////////////////////////////////////////////////////

Kursnummer Kursdatum

• CHECK-13/1 10.04.2013

• CHECK-13/2 29.10.2013

/////////////////////////////////////////////////////////

Der Workshop beginnt um 09:00 Uhr und endet

gegen 17:15 Uhr.

8


Inhalte

Workshopinhalt

• Grundlagen

Systematik bei der Erstellung und Umsetzung

von standardisierten Arbeitshilfen und Prüfabläufen

• Organisatorischer Brandschutz

Betriebsspezifische Gefahren ermitteln und

geeignete Abwehrmaßnahmen definieren

• Baulicher Brandschutz

Brandabschnitte/Brandwände,

Feuerschutzabschlüsse/-abschottungen

• Anlagentechnischer Brandschutz

Prüfungsmethoden und Arbeitsabläufe für

Kontrollen (Anmerkung: Eine Reihe von

Inspektionen und insbesondere Wartungen

dürfen nur von autorisierten Fachfirmen

durchgeführt werden.)

• Individuelle Anpassung

Übertragung der Anwendungen auf die eigene

betriebliche Situation

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Regina Krenn 0221 / 7766-481

Marion Fuchs 0221 / 7766-6454

9


VdS-Lehrgang

Brandschutz bei

feuergefährlichen

Arbeiten

Information zum

Lehrgang

Fähigk

laufen

betrieblichen Gegebenheiten an

Brandschutzordnungen: Ges

● Anwendung von Normen und

Brandschutzordnung nach D

● Workshop, praktische Umse

Brandschutz bei feuerg

● Feuergefährliche Arbeiten un

● Vorbeugende Maßnahmen a

/////////////////////////////////////////////////////////

Auswahl und Einweisung vo

● Stoffeigenschaften (vermitte

Langjährige Schadenerfahrungen und ● Gesetzliche aktuelle Bestimmungen,

Schadenereignisse

zeigen, dass unsachgemäß ● Erlaubnisschein durchgeführte für feuergef

feuergefährliche Arbeiten und mangelhafte ● Alternative Schutzmaßnahmen

immer wieder zu großen Brandschäden ● Organisation führen von feuergefäh

Arbeitsverfahren

können.

Die vielfältigen Gefahrenquellen wie z.B. Funkenflug,

Schweißperlen, Wärmeleitung und -strahlung werden oftmals

unterschätzt. Die sachgemäße Organisation dieser

Arbeiten und die eigene rechtliche Absicherung durch

entsprechende Erlaubnisscheine ist für alle feuergefährlichen

Arbeiten von großer Bedeutung.

In diesem Lehrgang werden die praktischen und auch

rechtlichen Werkzeuge zur Vermeidung von Gefahren

und deren Konsequenzen vermittelt.

Die lei

organi

Brands

Die vie

leitung

vom A

In dem

Kräfte

Verme

Zielgru

ausführen lassen oder selbst vo

schutzberatungen durchführen.

/////////////////////////////////////////////////////////

Zielgruppe

Mitarbeiter von Firmen, die feuergefährliche Arbeiten von

Fremdfirmen durchführen lassen oder selbst ausführen.

/////////////////////////////////////////////////////////

Teilnahmegebühr

490,– € zuzüglich Mehrwertsteuer pro Lehrgang

/////////////////////////////////////////////////////////

Termine in Köln

Kursnummer

Kursdatum

• BSF-K-13/1 08.04.2013

• BSF-K-13/2 12.11.2013

/////////////////////////////////////////////////////////

Beginn und Ende

Die Lehrgang beginnt um 08:45 Uhr und endet gegen

17:45 Uhr.

10


Inhalte

Lehrgangsinhalt

• Feuergefährliche Arbeiten/Arbeitsverfahren und

Zündquellen

--

Schweißen, Löten, Trennen, Auftauen, Dachdeckerarbeiten

• Vorbeugende Maßnahmen an der Arbeitsstelle

--

Unterweisung des Schweißpersonals, Auswahl und

Einweisung von Brandwache/Brandposten

• Stoffeigenschaften inkl. Experimentalvortrag

--

Brennbare feste und flüssige Stoffe und Gase

• Gesetzliche Bestimmungen, Zuständigkeit,

Verantwortung

• Erlaubnisschein für feuergefährliche Arbeiten

(ehemals Schweißerlaubnisschein)/Erlaubnisschein

für Dacharbeiten/Gefahren- und Sicherheitsbereiche

• Alternative Arbeitsverfahren zu feuergefährlichen

Arbeiten

• Organisation von feuergefährlichen Arbeiten im

Betrieb

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Regina Krenn 0221 / 7766-481

Marion Fuchs 0221 / 7766-6454

11


Büro

Büro

gemäß DIN ISO 23601

Büro

Akten

Notau stieg

D-WC

H-WC

Kopierraum

Bildungszentrum

Bahngleise

Standort

Fluchtweg

Richtungspfeil

Notruftelefon

Erste Hilfe

Defibrilator

Sammelstelle

Feuerlöscher

VdS-Workshop (zweitägig)

Flucht- und

Rettungspläne

Erstellen und Aktualisieren

FLUCHT- UND RETTUNGSPLAN

Seminarraum 2

1. Geschoss

Semina raum 1

Standort

Legende

Notausgang mit

Büro Büro

Aufzug

Empfang

VdS Schadenverhütung

Schulungsmaterial

Tee-

Küche

Garderobe

Sekretariat

Übersichtsplan

Gebäude F

Planerste ler: VdS

Datum der Planerste lung: 20 1-07-13

Plan-Nr.: 001/1

Revisions-Nr.: 1

Information

zum Workshop

Hinweis

Zielgruppe

/////////////////////////////////////////////////////////

Flucht- und Rettungspläne sind für die eigene Belegschaft

und für Personen, die sich vorübergehend in einem

Gebäude aufhalten, erforderliche Visualisierungen zur

Flucht bzw. für Rettungsaktionen. Sie bieten ebenfalls

eine schnelle Übersicht über die vorhandenen Löschmittel

zur Bekämpfung von Entstehungsbränden.

An diese Pläne werden umfangreiche Anforderungen gestellt,

die in den verschiedenen Regelwerken des Baurechtes

oder den berufsgenossenschaftlichen Vorschriften

genannt werden.

Als maßgebende Grundlage dient hierbei die DIN ISO

23 601. Jedoch wird diese Norm von Planerstellern häufig

unterschiedlich interpretiert und es kann so zu Abweichungen

in der Umsetzung der Pläne führen.

Im Lehrgang wird der Umgang mit den relevanten Vorschriften

erläutert und es werden die praktischen Möglichkeiten

für eine vorgabenkonforme Umsetzung aufgezeigt.

Zusätzlich erfolgt eine beispielhafte Gebäude-Begehung,

um die erforderlichen Planinhalte unter fachlicher Anleitung

aufzunehmen. Darüber hinaus wird den Teilnehmern

das notwendige Grundwissen vermittelt, bereits bestehende

Pläne korrekt zu analysieren und zu aktualisieren.

/////////////////////////////////////////////////////////

Da im Workshop sehr praxisnah gearbeitet wird, ist die

Teilnehmerzahl auf 20 begrenzt.

/////////////////////////////////////////////////////////

Personen, die sich mit der Grundlagenermittlung, Erstellung

und Aktualisierung von Flucht- und Rettungsplänen

befassen. Grundkenntnisse im Brandschutz sind erforderlich,

Erfahrungen im CAD-Zeichnen sind von Vorteil,

aber nicht zwingend notwendig. Der Lehrgang stellt keine

CAD-Schulung da.

12


Teilnahmegebühr

870,- € zuzüglich Mehrwertsteuer

/////////////////////////////////////////////////////////

Termine in Köln

Kursnummer

Kursdatum

• FLP-13/1 06.05.–07.05.2013

• FLP-13/2 25.11.–26.11.2013

/////////////////////////////////////////////////////////

Beginn und Ende

Der Workshop beginnt am 1. Tag um 10:00 Uhr und endet

am 2. Tag gegen 15:45 Uhr.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Inhalte

Workshopinhalt

• Baurechtliche Grundlagen

--

Begriffe

--

Schutzziele

--

Die Sicherstellung der Flucht und/oder Rettung

--

Landesbauordnungen (LBO),

Sonderbauverordnungen

• Anforderungen des Arbeitsschutzrechts

--

Arbeitsschutzgesetz

--

Arbeitsstättenverordnung, -richtlinien

--

Technische Regeln für Arbeitsstätten

• Anforderungen an den Flucht- und Rettungsplan

--

DIN 4844, BGV A 8, DIN ISO 21601, ISO 7010

• Informationsermittlung zur Planerstellung

--

Ausgangslage/Informationsquellen

--

Objektbegehung als grundlegendste

Informationsquelle

--

häufige Fehlerquellen

• Gruppenarbeit zur Planerstellung:

--

Informationsermittlung: Begehung Musterobjekt

--

Erstellung eines Flucht- und Rettungsplanes,

inhaltlich und grafisch

(per Hand, keine CAD-Schulung!)

--

Präsentation und Diskussion der Ergebnisse

• Qualitätskriterien von Flucht- und Rettungsplänen

• Planerstellung mittels CAD

--

Grundlagen, Auswahl der Software

--

Demonstration der Erstellung

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Susanne Knop 0221 / 7766-480

Marion Fuchs 0221 / 7766-6454

13


VdS-Lehrgang (zweitägig)

Trainer für

Evakuierungshelfer

Wie Evakuierungshelfer motiviert

und unterwiesen werden

Allgemeine

Informationen

/////////////////////////////////////////////////////////

Nach der Arbeitsstättenverordnung ist jeder Arbeitgeber

verpflichtet, in angemessenen Zeitabständen seine Mitarbeiter

für das richtige Verhalten in einem Brand- und/

oder Katastrophenfall zu unterweisen.

Bei einer Reihe von Evakuierungsübungen hat sich gezeigt,

dass diese durch falsches Verhalten von Mitarbeitern

erschwert wurden oder kaum durchführbar waren.

Deshalb sollten Sie in Ihrem Unternehmen eine ausreichende

Anzahl geschulter Evakuierungshelfer etablieren.

In unserem Lehrgang „Trainer für Evakuierungshelfer“

geben wir Ihnen eine Hilfestellung, damit Sie praxisnah

Evakuierungshelfer in Ihrem Betrieb ausbilden können.

Information

zum Lehrgang

/////////////////////////////////////////////////////////

Die Organisation, die Haftungsfrage sowie die Weisungsbefugnis

vor, während und nach einer Evakuierung

werden in diesem Lehrgang behandelt. Anhand von Rollenspielen

und Videosequenzen werden die Teilnehmer

auf den Umgang mit Menschen und das Leiten und Führen

von Personen bei Räumungen und Evakuierungen

vorbereitet.

Des Weiteren vermitteln wir in diesem Lehrgang das notwendige

Wissen und die Methodik der wirkungsvollen Unterweisung

und Gesprächsführung. Hierbei ist ein wichtiger

Erfolgsfaktor der Einsatz von Kommunikations- und

Präsentationsmitteln für die Ansprache von Mitarbeitern

zur Motivation, die Einweisung, Übungsvorbereitung und

Übungsdurchführung.

Zielgruppe

/////////////////////////////////////////////////////////

Personen, die u.a. für die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften

zuständig sind, z.B. Brandschutzbeauftragte,

Brandschutzhelfer, Führungskräfte, Verantwortliche im

Brandschutz, Technische Leiter, Fachkräfte für Arbeitssicherheit

etc.

14


Teilnahmegebühr

Termine in Köln

Beginn und Ende

Lehrgangsinhalt

/////////////////////////////////////////////////////////

840,- € zuzüglich Mehrwertsteuer

/////////////////////////////////////////////////////////

Kursnummer

Kursdatum

• EVAK-13/1 26.03.–27.03.2013

• EVAK-13/2 30.10.–31.10.2013

/////////////////////////////////////////////////////////

Der Lehrgang beginnt am ersten Tag um 09:00 Uhr und

wird am 2. Tag ca. 17:15 Uhr enden.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Inhalte

• Aus der Praxis: Das Verhalten von Menschen in

Schadenssituationen

--

Brände, Notfälle, Bedrohungen, Angst, Panik

--

Wirkungsvolle Gegenmaßnahmen

• Aus der Rettungspraxis

• Rechtliche Grundlagen

--

Allgemeine Grundlagen des Arbeitsschutzes

--

Rechtsgrundlagen des Brandschutzes

--

Stellung des Unternehmers im Brandschutz

• Organisation im Betrieb

--

Evakuierungshelfer in der betrieblichen Organisation

--

Aufgaben, Rechte und Pflichten des

Evakuierungshelfers

--

Weisungsbefugnis und Haftungsfragen

• Evakuierung

--

Grundsätzliches zur Planung einer

Evakuierungsübung

--

Durchführung und Bewertung

• Was muss bei der Planung einer Übung alles beachtet

werden?

--

Praxis: Vorbereitung und Planung einer Übung

• Wie kann eine Übung optimal vorbereitet und

eingesteuert werden?

--

Grundlagen der Kommunikation

--

Wirkungsvoll Unterweisen

--

Fallbeispiele und Übungen „Evakuierung“

--

Tipps, Tricks, Hinweise für die Praxis

• Praxisausarbeitungen

--

Eine Übung war fehlerhaft – was nun?

--

Schulung/Unterweisung von „Evakuierungshelfern“

--

Räumungskonzept erfolgreich präsentieren

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Regina Krenn 0221 / 7766-481

Ralf Funda 0221 / 7766-361

15


VdS-Workshop (eintägig)

Kommunikation

im Berufsalltag

Information

zum Workshop

/////////////////////////////////////////////////////////

Im heutigen Berufsalltag reicht fachliche Qualifikation

allein nicht mehr aus, es zählen darüber hinaus vor allem

kommunikative Fähigkeiten und Überzeugungskompetenz.

Für eine erfolgreiche Arbeit ist neben der Fachkunde

eine erfolgreiche Kommunikation bei zahlreichen Gelegenheiten

wie Be sprech ungen und Unterweisungen zum

Beispiel mit Vorgesetzten und Kollegen sowie anderen

Personen notwendig. Dazu sind sowohl Überzeugungsund

Motivationsfähigkeit als auch Präsentations- und Gesprächstechniken

erforderlich.

Ziel des Workshops ist, in das Thema „Konfliktfrei sprechen

und verstehen“ mit Selbstanalyse und praxiserprobten

Übungen einzuführen. Mithilfe der vier Verhaltensdimensionen

„dominant“, „initiativ“, „stetig“ und

„gewis senhaft“ lernt der Teilnehmer seine Stärken kennen

und wie er diese bewusst einsetzen kann. Wir zeigen

Tipps und Tricks, wie man Unterweisungen, Vorträge und

Sicherheitsgespräche interessant und ergebnisorientiert

gestalten kann.

/////////////////////////////////////////////////////////

Zielgruppen

Beauftragte und Fachkräfte des Brandschutzes und vergleichbare

Funktionen im Arbeitsschutz und Securitybereich.

16


Teilnahmegebühr

465,- € zuzüglich Mehrwertsteuer

/////////////////////////////////////////////////////////

Termine

Kursnummer

Kursdatum

• ASK-13/1 09.07.2013

• ASK-13/2 03.12.2013

/////////////////////////////////////////////////////////

Beginn und Ende

Der Workshop beginnt um 09:00 Uhr und endet um ca.

16:45 Uhr.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Inhalte

Workshopinhalt

„Sich optimal präsentieren“

• Der erste Eindruck

• Richtig unterweisen – aber wie?

• Durch Sprache überzeugen

• Die 4 verschiedenen Kontakt-Typen

• Praxisnahe Präsentationsübungen

„Konfliktfreie Kommunikation“

• Wie wirke ich auf andere?

• Erfolgsstrategien und Ängste

• Stärken und Schwächen

• Schlagfertigkeit macht sicher

• Typgerecht sprechen

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Christine Liess 0221 / 7766-362

Christina Staudt 0221 / 7766-168

17


VdS-Lehrgang (zweitägig)

Basiswissen Explosionsschutz

Grundlagen zur Umsetzung

der Betriebssicherheitsverordnung

Erstellen von Explosionsschutzdokumenten

CFPA Europe

Confederation of Fire

Protection

Associations Europe

Dieser VdS-Lehrgang wird nach

einem Modell der CFPA Europe

durchgeführt

/////////////////////////////////////////////////////////

Information

zum Lehrgang

Der Explosionsschutz ist ein wesentlicher Bestandteil

der Betriebssicherheitsverordnung, der

Gefahrstoffverordnung und anderer Regelungen,

deren Anforderungen unabhängig von der Betriebsgröße

zu erfüllen sind. Es sollen insbesondere Explosionsgefahren

beurteilt, Zündquellen bewertet,

Explosionszonen festgelegt, Geräte ausgewählt

und das Explosionsschutzdokument erstellt und

fortgeführt werden.

Viele Brandschutzbeauftragte sowie andere für den

Brandschutz verantwortliche Personen werden daher

neuerdings zusätzlich zu ihrem klassischen

Aufgabengebiet mit dem Explosionsschutz betraut

und benötigen entsprechende Informationen.

Der Lehrgang erfolgt in Übereinstimmung mit dem

training project der Confederation of Fire Protection

Associations Europe (CFPA Europe) und endet

mit einem schriftlichen Test. Bei bestandener Prüfung

wird ein VdS-/CFPA-Zertifikat ausgehändigt.

/////////////////////////////////////////////////////////

Zielgruppe

Dieser Lehrgang richtet sich an alle Personen, die

mit Aufgaben des betrieblichen Brand- und Explosionsschutzes

betraut sind und die u.a. die von der

Betriebssicherheitsverordnung geforderten Explosionsschutzdokumente

erstellen und pflegen, also

an Brandschutzbeauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit,

Führungskräfte, Verantwortliche im

Brand- und Explosionsschutz, Unternehmer usw.

18


Teilnahmegebühr

870,- € zuzüglich Mehrwertsteuer

/////////////////////////////////////////////////////////

Termine in Köln

Kursnummer Kursdatum

• BEX-13/1 25.03.–26.03.2013

• BEX-13/2 14.10.–15.10.2013

/////////////////////////////////////////////////////////

Beginn und Ende

Der Lehrgang beginnt am ersten Tag um 09:00 Uhr

und endet am zweiten Tag um 16:45 Uhr.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Inhalte

Lehrgangsinhalt

• Wesentliche Rechtsgrundlagen im

Explosionsschutz

• Grundlagen des Explosionsschutzes,

Sicherheitstechnische Kennzahlen

• Systematik des Explosionsschutzes

• BGR 104, Explosionsschutzregeln

• BGR 132, Vermeidung von Zündgefahren

infolge elektrostatischer Aufladungen

• Haftungsfragen

• Schadenbeispiele und Experimentalvortrag

• Explosionsschutzbetrachtungen

• Explosionsschutzdokument: Fallbeispiel

in Gruppenarbeit

• Abschlussprüfung

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Susanne Knop 0221 / 7766-480

Joachim Strick 0221 / 7766-487

19


Baulicher

Brandschutz

VdS-Lehrgang (zweitägig)

Wände, Decken, Verglasungen,

Feuerschutzabschlüsse,

Brandschutz-Abschottungen

und -Beschichtungen

/////////////////////////////////////////////////////////

Information

zum Lehrgang

Die Maßnahmen des baulichen Brandschutzes sind

vielfältig und müssen dringend bei der Planungsund

korrekten Ausschreibung der Gewerke berücksichtigt

werden. Denn, was in der Planungs- und

Bauphase vermurkst wurde, lässt sich später nur

sehr schwer wieder verbessern. Ebenso müssen

die baulichen Brandschutzmaßnahmen den laufenden

Betrieb überdauern und dürfen ebenfalls nicht

bei Umbauten vernachlässigt werden.

Ziel des Lehrgangs ist es, den Umfang von Brandschutzarbeiten

mit allen Randbedingungen praxisnah

aufzuzeigen. Grundkenntnisse des baulichen

Brandschutzes sollten vorhanden sein.

/////////////////////////////////////////////////////////

Zielgruppe

Firmen, die Bauarbeiten ausschreiben, Architektur-

und Planungsbüros, Behörden, Bauabteilungen

von Industrie und Verwaltungen (Krankenhäuser,

Versicherungsunternehmen, Wohnungsbaugesellschaften

etc.) sowie Firmen, die bauliche

Brandschutzmaßnahmen anbieten.

/////////////////////////////////////////////////////////

Teilnahmegebühr

865,- € zuzüglich Mehrwertsteuer

/////////////////////////////////////////////////////////

Termine in Köln

Beginn und Ende

Kursnummer Kursdatum

• BAUPLAN-13/1 29.04.–30.04.2013

• BAUPLAN-13/2 18.11.–19.11.2013

/////////////////////////////////////////////////////////

Der Lehrgang beginnt am ersten Tag um 09:30 Uhr

und endet am zweiten Tag um ca. 16:15 Uhr.

20


Inhalte

Lehrgangsinhalt

• Grundlagen des baulichen Brandschutzes

--

Rechtliche Anforderungen

--

Brandschutzkonzept

• Planung und Ausschreibung der Brandschutzsysteme

--

Tragende und nichttragende Wände sowie

Brandwände aus Plattenkonstruktionen,

Dächer, Abtrennungen, Decken,

Unterdecken

--

Verglasungen

--

Schutz für Stahl- und Holzbauteile

--

Feuerschutzabschlüsse

--

Rohrabschottungen

--

Kabel und Kabelbeschichtungen

--

I- und E-Kanäle, Lüftungsleitungen,

Brandschutzklappen

• Praxisbeispiele

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Sudiye Arigün 0221 / 7766-488

Volker Kluge 0221 / 7766-371

21


VdS-Lehrgang

Brandschutztüren

und -tore sowie

Eingewiesene

Person für

Feststellanlagen

/////////////////////////////////////////////////////////

Information

zum Lehrgang

Ziel des

Lehrgangs

Aus den Landesbauordnungen ergibt sich für den Betreiber

baulicher Anlagen die Verpflichtung, Brandschutztüren

und -tore jederzeit funktionstüchtig zu halten. In diesem

Lehrgang werden die Kenntnisse vermittelt, um

Brandschutztüren und tore sachkundig* beurteilen zu

können und notwendige Instandhaltungsmaßnahmen zu

veranlassen.

Darüber hinaus werden die Teilnehmer in die Lage versetzt,

Inspektionen an Feststellanlagen durchzuführen

(siehe auch die Informationen auf Seiten 74 und 75).

* „Sachkundig“ sind – laut Deutschem Institut für Bautechnik

(DIBT) – Personen, die sich sachkundig gemacht

haben, z.B. durch den hier beschriebenen Lehrgang.

/////////////////////////////////////////////////////////

Die Teilnehmer erhalten die notwendige Sachkunde, um

eine regelmäßige Überprüfung von Brand- und Rauchschutztüren

und -toren durchzuführen. Ebenso wird die

notwendige Sachkunde für die Inspektion von Feststellanlagen

vermittelt.

Die Wartung von Feststellanlagen darf nur von einer

Fachkraft für Feststellanlagen** mit Kompetenznachweis

(siehe nachfolgende Seiten) erfolgen.

Zielgruppe

Teilnahmegebühr

** Die Erstabnahme von Feststellanlagen darf nur durch

Fachkräfte der Herstellerfirmen durchgeführt werden.

/////////////////////////////////////////////////////////

Sicherheits- und Brandschutzfachkräfte sowie Mitarbeiter

von Instandhaltungsabteilungen

/////////////////////////////////////////////////////////

490,- € zuzüglich Mehrwertsteuer

22


Termine in Köln

Beginn und Ende

Lehrgangsinhalt

/////////////////////////////////////////////////////////

Kursnummer

Kursdatum

• TÜR-13/1 05.02.2013

• TÜR-13/2 27.05.2013

• TÜR-13/3 17.09.2013

• TÜR-13/4 18.12.2013

/////////////////////////////////////////////////////////

Der Lehrgang beginnt um 08:30 Uhr und endet gegen

17:30 Uhr.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Inhalte

• Gesetzliche Grundlagen

--

Rettungs- und Fluchtwege nach der

Musterbauordnung

--

Beispiele aus den Landesbauordnungen und

Sonderbauverordnungen

--

Notausgänge

--

Feuerschutztüren in Brandwänden,

Komplextrennwänden und F 90-Wänden

--

Rauchschutztüren in Fluren

--

Gesetzliche und normative Festlegungen an

Brandschutztüren und -toren

• Sicherungseinrichtungen an Türen

--

Baurechtliche Grundsätze

--

Fluchttürsteuerung

--

Verriegelungseinrichtungen, elektrisch und mechanisch

• Richtlinien für Feststellanlagen

--

Projektierung/Abnahme/periodische Überwachung

• Bauartbedingte Funktionen von Brandschutztüren

und -toren

--

Feuerschutz, Rauchschutz, Schallschutz,

Einbruchschutz

--

Zulässige Änderungen an Feuerschutzabschlüssen

nach den Mitteilungen des Deutschen Instituts

für Bautechnik (DIBt), Berlin

--

Begutachtung von Demonstrationsobjekten

• Wartung von Brandschutztüren und -toren

--

Umfang der Wartung

--

Inspektion und Reparatur

--

Zeitlicher Abstand

--

Zulässige und unzulässige Arbeiten

--

Führen eines Wartungsbuches

--

Besondere Kriterien von 1- und 2-flügeligen Türen;

Schiebetoren und Rauchschutztüren

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Sudiye Arigün 0221 / 7766-488

Marion Fuchs 0221 / 7766-6454

23


VdS-Lehrgang

Fachkraft für

Feststellanlagen

/////////////////////////////////////////////////////////

Information

zum Lehrgang

Beim Besuch dieses insgesamt zweitägigen Lehrgangs

wird automatisch als erster Tag der auf der

Seite zuvor beschriebene Lehrgang „Brandschutztüren

und -tore sowie Eingewiesene Person

für Feststellanlagen“ gebucht. Dieser bildet die

Grundlage des hier beschriebenen zweiten Tages.

Im Lehrgang werden unter anderem auch systemspezifische

Kenntnisse von Produkten bedeutender deutscher

Hersteller von Feststellanlagen vermittelt. Dies ist eine

normbedingte Voraussetzung zum Erwerb des Kompetenznachweises.

Der Kompetenznachweis wird durch eine

schriftliche Prüfung am Ende des Lehrgangs erbracht und

muss spätestens alle 5 Jahre wiederholt werden.

Mit Bestehen der Prüfung erhält der Teilnehmer ein VdS-

Zertifikat über den Kompetenznachweis. Hierin wird auf

die unbedingt notwendigen berufsbezogenen Voraussetzungen

hingewiesen.

/////////////////////////////////////////////////////////

Ziel des

Lehrgangs

Der Besuch des Lehrgangs vermittelt zusammen mit den

auf Seite 74 beschriebenen berufsbezogenen Voraussetzungen,

die von uns nicht überprüft werden, die Fähigkeiten

zur Durchführung einer normgerechten jährlichen

Wartung von Feststellanlagen.

Die Erstabnahme von Feststellanlagen darf nur durch

Fachkräfte der Herstellerfirmen durchgeführt werden.

Ausschluss

Zielgruppe

/////////////////////////////////////////////////////////

Nicht behandelt und im Lehrgang ausgeschlossen werden

FSA an bahngebundenen Förderanlagen und FSA in explosionsgefährdeten

Bereichen.

/////////////////////////////////////////////////////////

Sicherheits- und Brandschutzfachkräfte sowie Mitarbeiter

von Instandhaltungsabteilungen

24


Teilnahmegebühr

870,- € zuzüglich Mehrwertsteuer (für beide Tage)

Termine in Köln

/////////////////////////////////////////////////////////

Kursnummer

Kursdatum

• FFSA-13/1 05.02.–06.02.2013

• FFSA-13/2 27.05.–28.05.2013

• FFSA-13/3 17.09.–18.09.2013

• FFSA-13/4 18.12.–19.12.2013

Beginn und Ende

/////////////////////////////////////////////////////////

Der zweite Lehrgangstag beginnt um 09:00 Uhr und

endet um 17:00 Uhr.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Inhalt

Lehrgangsinhalt

• Instandhaltungsvorschriften für elektrisch

gesteuerte Feststellanlagen nach DIN 14677

--

Anforderungen und Regeln

--

Pflichten der Betreiber und Instandhalter

--

Fragen und Antworten

• Komponenten von Feststellanlagen (FSA)

--

Komponenten einer FSA

--

Anforderungen an Feuer- und Brandschutzabschlüsse

--

Funktionsweise und Anwendungsgrenzen der FSA

• Anwendungsrichtlinien des DIBt

--

Montage, Anschluss, Inbetriebnahme und Abnahme

nach Baurecht

--

Übungen zur Planung von Feststellanlegen

• Fehlermöglichkeiten und deren Vermeidung

--

Die häufigsten Fehler bei der Installation und

Wartung von FSA an Feuerschutzabschlüssen

--

Bilder aus der Praxis mit Diskussion

• Schriftliche Prüfung

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Sudiye Arigün 0221 / 7766-488

Marion Fuchs 0221 / 7766-6454

25


VdS-Lehrgang (eintägig)

Brandschutzklappen

Kontrolle und Wartung

VdS-Lehrgang (eintägig)

Brandschutzklappen

Kontrolle und Wartung

Information

zum Lehrgang

Zielgruppe

Informationen

zum Lehrgang

Zielgruppen

Teilnahmegebühr

Termine in Köln

/////////////////////////////////////////////////////////

Brandschutzklappen sind Absperrvorrichtungen

gegen Brandübertragung (Feuer und Rauch) von

Brandschutzklappen einem Brandabschnitt sind einen Absperrvorrichtungen

anderen durch

gegen Lüftungsleitungen.

Brandübertragung (Feuer und Rauch) von

einem Brandabschnitt in einen anderen durch

Brandschutzklappen sind zur Inbetriebnahme und

Lüftungsleitungen.

danach regelmäßig auf ihre Funktionssicherheit zu

prüfen.

Brandschutzklappen sind zur Inbetriebnahme und

Personen, die Brandschutzklappen prüfen, kontrollieren

oder warten, wie Brandschutzbeauftragte

danach regelmäßig auf ihre Funktionssicherheit zu

prüfen. oder Mitarbeiter aus Instandhaltungsabteilungen.

/////////////////////////////////////////////////////////

Ebenso Personen, die für den fachgerechten

Einbau verantwortlich sind, wie Montage- oder

Personen, Bauleiter die und Brandschutzklappen dergleichen. prüfen, kontrollieren

oder warten, wie Brandschutzbeauftragte

Weiterhin Planer und Brandschutzsachverständige,

oder Mitarbeiter die sich sehr aus praxisnah Instandhaltungsabteilungen.

mit dem Thema befassen

wollen.

Ebenso Personen, die für den fachgerechten Einbau

verantwortlich 475,– € zuzüglich sind, Mehrwertsteuer

wie Montage- oder Bauleiter

Kursnummer

und dergleichen. Kursdatum

● BSK-10/1 15.06.2010

Weiterhin ● BSK-10/2 Planer und Brandschutzsachverständige,

16.11.2010

die sich sehr praxisnah mit dem Thema befassen

Der Lehrgang beginnt um 09:00 Uhr und endet

wollen. um 16:20 Uhr.

Beginn

und Ende

/////////////////////////////////////////////////////////

Teilnahmegebühr

490,- € zuzüglich Mehrwertsteuer

/////////////////////////////////////////////////////////

Termine in Köln

66

Kursnummer Kursdatum

• BSK-13/1 04.02.2013

• BSK-13/2 16.09.2013

26


Beginn und Ende

Der Lehrgang beginnt um 09:00 Uhr und endet um

16:20 Uhr.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Inhalte

Lehrgangsinhalt

• Allgemeines und gesetzliche Bestimmung

• Erläuterung von brandschutztechnischen

Regeln und typischen Regelverstößen

• Aufbau und Funktionsweise von

Brandschutzklappen

• Auslöseeinrichtungen

• Verwendung und Einbau

• Einbaufehler und Praxisbeispiele

• Instandhaltung: Kontrolle und Wartung

• Praktische Demonstration und Übung

an Exponaten

• Asbest in Brandschutzklappen und

Möglichkeiten der Sanierung

Ansprechpartner

Anmeldung

Inhalt u. Ablauf

Christine Liess 0221 / 7766-362

Volker Kluge 0221 / 7766-371

27


Fachtagungen

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Unsere ein- bis zweitägigen Fachtagungen richten sich an einen größeren

Teilnehmerkreis und finden im Kongress-Stil im Maternushaus oder der Residenz

am Dom in Köln statt (beide direkt in der Nähe Dom/Hbf.). Sie dienen der

praxisnahen Informations- und Wissensvermittlung sowie dem Meinungsaustausch

zu den Themen Brandschutz und Security, wie auch weiteren Gebieten

der Schadenverhütung.

Innerhalb des Brandschutzes werden Fachtagungen für

• verschiedene Branchen (z.B. Holz verarbeitende Industrie, Krankenhäuser,

Recyclingbetriebe),

• vielfältige Gefahren (z.B. brennbare Flüssigkeiten, Explosionsgefahren,

Blitzschutz) und

• Konzeptionen (z.B. Risiko- und Sicherheitsmanagement, Ingenieurmäßige

Verfahren im Brandschutz, Facility-Managment) angeboten.

Weiterhin werden die gesamten Themen des

• anlagentechnischen Brandschutzes (z.B. Brandmeldeanlagen, Feuerlöschanlagen)

praxis- und zeitnah behandelt.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Für BSB besonders zu empfehlen ist insbesondere das zweimal jährlich statt

findende „Fortbildungsseminar für Brandschutzbeauftragte“, das regelmäßig

ein interessantes Programm zu aktuellen und wichtigen Themen des vorbeugenden

Brandschutzes bietet.

Termine 2013:

33. Fortbildungsseminar für Brandschutzbeauftragte (eintägig) .....19.03.2013

34. Fortbildungsseminar für

Brandschutzbeauftragte (zweitägig)...............................................04./05.12.2013

Weitere zur Fortbildung von Brandschutzbeauftragten geeignete Fachtagungen

in 2013:

Brandschutz in Mehrfamilienhäusern........................................ 31.01./01.02.13

Brandschutz in Krankenhäusern........................................................... 17.04.13

Baulicher Brandschutz........................................................................... 23.04.13

Evakuierung und Räumung von Gebäuden............................................ 07.05.13

Brandschutz kompakt............................................................................. 11.06.13

Kontrolle und Wartung von Brandschutzanlagen.................................. 03.07.13

Brandschutz im Betrieb.......................................................................... 02.10.13

Feuerlöschanlagen................................................................................. 04.12.13

Brandmeldeanlagen............................................................................... 05.12.13

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Alle Fachtagungen finden Sie unter www.vds.de → Bildungszentrum & Verlag

→ Fachtagungen

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

28


Geschäftsbedingungen

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Leistungen

Die Lehrgangs- bzw. Seminarteilnehmer erhalten umfangreiche

Schulungsunterlagen sowie eine Teilnahmebescheinigung

bzw. ein Zertifikat, sofern die Veranstaltung

mit einer bestandenen Prüfung endet.

Änderungen

Anmeldung

Stornierungen

Zahlungsbedingungen

Veranstaltungsort,

sofern nicht

anders vermerkt

Absagen durch

den Veranstalter

Copyright

In der Teilnahmegebühr sind die Pausengetränke und

das Mittagessen enthalten.

/////////////////////////////////////////////////////////

Änderungen von Terminen, Inhalten und Veranstaltungsorten

sind möglich.

/////////////////////////////////////////////////////////

Online unter www.vds.de/weiterbildung

Mit Brief oder Telefax an 0221 7766 - 337. Nutzen Sie dazu

bitte das Anmeldeformular am Ende dieser Broschüre.

Per E-Mail an Lehrgang@vds.de

Nach Eingang der Anmeldung erhält der Teilnehmer eine Anmeldebestätigung,

eine Anreiseinformation mit Hotelhinweisen sowie

einen Zeitplan. Zirka 3 Wochen vor der Veranstaltung versenden wir

die Rechnung. Sollte ein angemeldeter Teilnehmer verhindert sein,

so kann eine andere Person („Ersatzperson“) teilnehmen. Diese

sollte uns möglichst frühzeitig benannt werden.

/////////////////////////////////////////////////////////

Die Zahlung der Teilnahmegebühr ist innerhalb von 14

Tagen nach Erhalt der Rechnung ohne jeden Abzug fällig.

Bei der Zahlung ist die Angabe unserer Rechnungs- und

Kundennummer erforderlich.

/////////////////////////////////////////////////////////

Schriftliche Stornierungen sind bis 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

kostenfrei möglich. Bei einer späteren

Abmeldung oder Nichterscheinen ist die volle Teilnahmegebühr

zu entrichten. Maßgebend ist der Zeitpunkt

des schriftlichen Eingangs der Stornierung.

/////////////////////////////////////////////////////////

VdS Schadenverhütung, Bildungszentrum & Verlag

Pasteurstraße 17a, 50735 Köln (Niehl)

Telefon 0221 7766-362/-488, Telefax 0221 7766-337

www.vds.de

/////////////////////////////////////////////////////////

Bei einer Absage der Veranstaltung durch uns versuchen

wir den angemeldeten Personen einen Ausweichtermin

zu benennen. Wird dieser abgelehnt, so erstatten wir

schon gezahlte Teilnahmegebühren zurück. Weitergehende

Ansprüche bestehen nicht.

/////////////////////////////////////////////////////////

Alle Rechte der Vervielfältigung von Veranstaltungsunterlagen

liegen bei uns. Veranstaltungsunterlagen, oder Teile

davon, dürfen ohne unsere schriftliche Genehmigung nicht

reproduziert werden.

29


Zum fachlichen

Inhalt

Anwendbares

Recht

Firmensitz

Hinweis zu

weiteren

Lehrgängen und

Seminaren

Unsere Referenten tragen in mündlicher und schriftlicher

Form ihr Fachwissen und zum Teil auch ihre persönliche

Meinung vor. Für deren Inhalt, Aktualität und Richtigkeit

können wir keine Gewähr übernehmen.

/////////////////////////////////////////////////////////

Auf das Vertragsverhältnis und seine Durchführung findet

ausschließlich das Recht der Bundesrepublik

Deutschland Anwendung. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

von unseren Vertragspartnern sind abbedungen.

Der Gerichtsstand ist Köln.

/////////////////////////////////////////////////////////

VdS Schadenverhütung GmbH

Amsterdamer Straße 174, 50735 Köln

/////////////////////////////////////////////////////////

Die hier aufgeführten Lehrgänge und Seminare geben

den Stand 09.2012 wieder.

Auch 2013 werden wir das Veranstaltungsangebot für

Sie erweitern.

Bitte informieren Sie sich bei unserem Anmeldungsteam

für Lehrgänge und Seminare über den aktuellen Stand.

Übernachtungsmöglichkeiten

in

Köln

Schreiben oder faxen Sie uns (0221 / 7766-337) oder

fragen nach bei

Christine Liess 0221 / 7766-362 oder

Sudiye Arigün 0221 / 7766-488

E-Mail

lehrgang@vds.de

/////////////////////////////////////////////////////////

Unter dem Stichwort „VdS“ können Sie in den angegebenen

Hotels Einzelzimmer mit Frühstück zu Sonderpreisen

reservieren.

– Hotel Coellner Hof, Hansaring 100, 50670 Köln

Telefon 0221 1666-0, Telefax 0221 1666-166

www.coellnerhof.de, info@coellnerhof.de

– Hotel Viktoria, Worringer Straße 23, 50668 Köln

Telefon 0221 9731720, Telefax 0221 727067

www.hotelviktoria.com, hotel@hotelviktoria.com

– Grand City Hotel Köln Zentrum,

Domstr. 10-16, 50668 Köln

Telefon 02 21/1649-360, Telefax: 02 21/1649-367

www.grandcity-hotel-koeln-zentrum.de,

reservierungen@eurotels.de

– Park Inn Köln, Belfortstraße 9, 50668 Köln

Telefon 0221 7721-0, Telefax 0221 7721-259

www.park-inn-koeln-belfortstrasse.de,

belfortstrasse@eventhotels.com

30


Bitte in

Druckbuchstaben

ausfüllen

Bei mehreren

Teinehmern

bitte diesen

Vordruck

kopieren

Anmeldung

Lehrgangs-/Seminartitel:

Kursnr.: Termin:

Bitte bei zweiwöchigen Lehrgängen angeben

Kursnr.: Termin:

Name des

Teilnehmers:

Vorname:

Firmenstempel/Datum/Unterschrift

Kundenanschrift

Kundenummer (falls bekannt):

Firma/Institution:

Abteilung/zu Händen:

Bestellzeichen:

Postfach/Straße:

PLZ/Ort:

USt-IdNr. (für EG-

Länder außer D):

Telefon:

Telefax:

E-Mail:

Mit Angabe der E-Mailadresse stimme ich der Nutzung dieser durch VdS Schadenverhütung

GmbH zu Informationszwecken zu. Diese Einwilligung kann ich jederzeit schriftlich oder per

E-Mail widerrufen.


VdS-Bildungszentrum

Professionelle Aus- und Fortbildungsangebote in

den Themengebieten Brandschutz, Security,

elektrische Anlagen, Arbeitsschutz

75 verschiedene Lehrgänge, Seminare und Workshops

von eintägig bis zweiwöchig

Rund 200 Termine pro Jahr in Köln und an weiteren

Standorten

Rund 25 Fachtagungen pro Jahr zu den VdS-Kernthemen

Zertifiziertes Qualitätsmanagement nach DIN EN

ISO 9001:2008 für Lehrgänge und Fachtagungen

Ausgewählte Lehrgänge in Kooperation mit der vfdb

und mit Anerkennung durch die CFPA Europe

VdS Schadenverhütung GmbH

Bildungszentrum & Verlag | Pasteurstraße 17a | 50735 Köln

Tel.: 0221 / 7766-362/-488 | Fax: 0221 / 7766-337

www.vds.de/weiterbildung | lehrgang@vds.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine