Ausschreibung Saison 2013/14 - RTB

rtb.de

Ausschreibung Saison 2013/14 - RTB

0 Präambel

Ausschreibung zur

Prellballmeisterschaft

der Saison 2013/2014

Das Technische Komitee Prellball organisiert im Rheinischen Turnerbund das Spielwesen. Die TK-

Mitarbeiter agieren im Sinne des Prellball-Spielgedankens und der aktiven Vereine im RTB. Sie fördern

alles, was den Prellballsport im RTB dient, stellen aber eigene Interessen in den Hintergrund. Sie entscheiden

Mannschafts- und Vereinsneutral im Sinne der Mehrheit. Das TK setzt sich aus aktiven oder

ehemalig aktiven Spieler zusammen.

1 Ausschreibung

Alle im Rheinischen Turnverbund organisierten Vereine sind rechtherzlich einladen mit einer oder mehreren

Mannschaften an den Prellball-Wettkampfspielen teilzunehmen.

1.1 Wettkampfbestimmungen

Es gelten die Bestimmungen der neuen Fachgebietsordnung (FGO) Prellball vom 01.07.2013 sowie den

amtlichen Prellball-Spielregeln des DTB vom 01.07.2012 (siehe Anlage) sowie den hier beschriebenen

RTB-Anpassungen.

Das TK behält sich vor weitere Änderungen zu beschließen, welche aber mit der Übersendung der

Spielpläne mitgeteilt werden. Es wird eine Gesamtspielzeit von 80-100min (entspricht 4-5 Spiele á

20min) an einem Spieltag angestrebt. Die Staffelleiter sind in allen Spielklassen berechtigt, die Spielzeit

bis auf 2x 7,5 min zu reduzieren und die Anzahl der Spiele zu erhöhen. Dadurch wird eine Flexibilität

bei der Gestaltung der Spielpläne im Sinne der Mannschaften erreicht. Der Staffelleiter gibt bei der Begrüßung

die Spielzeit bekannt.

Mit der Meldung erkennen Vereine und Mannschaften die Wettkampfbestimmungen des RTB an. Bei

Nichtbeachtung erfolgt eine Bestrafung der Vereine gemäß Gebührenordnung des RTB.

1.2 Veranstalter

Veranstalter ist der Rheinische Turnerbund e.V.

1.3 Gesamtleitung

Die Gesamtleitung hat der Vorsitzende des Technischen Komitees Prellball (auch Landesfachwart genannt)

1.4 Wettkampfleitung

Die Wettkampfleitung hat der Beauftragte für Wettkampfwesen mit Einbeziehung des Landesjugendfachwartes

und der Staffelleiter.

RTB-Technisches Komitee Prellball 04.07.2013

BfWettkampfwesen N. Gottwald Seite 1 von 8


Ausschreibung zur RTB-Prellballmeisterschaft der Saison 2013/2014

1.5 Spielklassen

Folgende Spielklassen werden ausgeschrieben:

Verbandsliga (VL) Frauen

offen

Verbandsliga (VL) Männer

offen

Verbandsliga (VL) Frauen 30 >= 30 Jahre geb. vor 01.07.1984

Verbandsliga (VL) Männer 30 >= 30 Jahre geb. vor 01.07.1984

Verbandsliga (VL) Frauen 40 >= 40 Jahre geb. vor 01.07.1974

Verbandsliga (VL) Männer 40 >= 40 Jahre geb. vor 01.07.1974

Bezirksliga (BZL) Männer 40 >= 40 Jahre geb. vor 01.07.1974

Verbandsliga (VL) Männer 50 >= 50 Jahre geb. vor 01.07.1964

Verbandsliga (VL) Männer 60 >= 60 Jahre geb. vor 01.07.1954

Verbandsliga (VL) Jugend A / B (weiblich) 15 bis 18 Jahre 01.07.1995 – 30.6.1999

Verbandsliga (VL) Jugend A / B (männlich) 15 bis18 Jahre 01.07.1995 – 30.6.1999

Verbandsliga (VL) Jugend C / D (weiblich) 11 bis 14 Jahre * 01.07.1999 – 30.6.2003

Verbandsliga (VL) Jugend C / D (männlich) 11 bis 14 Jahre * 01.07.1999 – 30.6.2003

Mini-Liga Jugend E (Mixed möglich)


Ausschreibung zur RTB-Prellballmeisterschaft der Saison 2013/2014

1.5.2 Jugendklassen

• Die Anzahl der Spieltage (drei/vier) richtet sich nach dem Eingang der Meldungen.

• Jugendspieler können mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigen und des Arztes an den Spielen der

nächst höheren Altersklasse teilnehmen. Dieses hat der Verein in Eigenverantwortlichkeit sicher zustellen.

Ein entsprechendes Formular als Anlage zum Spielerpass kann beim TK angefordert werden.

Eine Eintragung im Spielerpass ist nicht mehr notwendig.

• Überschneidung mit der Spielklasse Jugend C/D: Start parallel in beiden Spielklassen zulässig. Wie

bei den anderen Jugendklassen ist das Geburtsdatum für die gesamte Saison entscheidend. Wer in

dem entsprechenden Spieljahr das 12. Lebensjahr erreicht, darf von Beginn der Saison an nicht mehr

Mini spielen!

• In der Klasse weibliche Jugend CD darf nur mit einem Ballgewicht von 260-320g gespielt werden.

• In der Klasse weibliche Jugend CD darf die Angabe von der 6m-Linie erfolgen.

• Es können sich über die Westdeutschen Jugendmeisterschaften nur noch zwei Mannschaften für die

Deutsche Jugendmeisterschaft qualifizieren. Über die Regionalmeisterschaften (Nord, Süd, West und

Ost) sind insgesamt 8 Mannschaften qualifiziert. Die neunte Mannschaft ist auf Antrag eine Mannschaft

des Ausrichters, oder des Mitgliedsverbandes. Die zehnte Mannschaft kommt über die Regionalmeisterschaft

des vorjährigen Deutschen Meisters. Zusätzliche Qualifikanten kann es durch Startverzichten

anderer Regionalgruppen geben.

• *) Bei überregionalen Meisterschaften beträgt das Mindestalter 11 Jahre (entscheidend ist das Datum

des 11. Geburtstages!).

• Tritt ein Verein mit mehreren Mannschaften (-A, -B,...) in einer Spielklasse an, ist im Laufe der

Spielrunde Verbandsliga ein Wechsel von einer „niedrigeren“ Mannschaft in eine „höhere“ Mannschaft

möglich (z.B. –B nach –A). Durch den Wechsel ist der Spieler festgespielt. Ein Wechsel in

umgekehrter Richtung ist nicht möglich. Die „höhere“ Mannschaft bleibt in der Wertung unverändert.

(Ausnahmen zu FGO §4.4.2.1.4. / 4.4.4.2.3.)

1.5.3 Miniklasse

• Bitte beachtet das Schreiben „Mini-Spielregeln im RTB rev04“. Jede Mannschaft muss einen eigenen

Betreuer haben, der die Spiele, bei denen sein Team als Schiedsrichter eingesetzt wird, leitet!

• In der Miniklasse werden – je nach Eingang der Meldungen – drei oder vier Spieltage durchgeführt.

Sollten weniger als fünf Mannschaften melden, können die Mini-Spieltage mit den Jugendspieltagen

zusammengelegt werden. Es wird jeder Spieltag einzeln gewertet (Tagessieger mit

Wanderpokalen für die Plätze Eins bis Drei) und nach dem dritten bzw. vierten Spieltag das Gesamtergebnis

mit dem Rheinischen Meister (Pokale für die Plätze Eins bis Drei) ermittelt.

• Neue Mannschaften können jederzeit in die Spielrunde einsteigen.

• Aus organisatorischen Gründen muss die Zu-/Absage zu einem Turniertag spätestens eine Woche

vor dem Turniertag an den Staffelleiter erfolgen!

• **) Eine Überschneidung mit der Spielklasse 11-14 Jahre ist zulässig

RTB-Technisches Komitee Prellball 04.07.2013

BfWettkampfwesen N. Gottwald Seite 3 von 8


Ausschreibung zur RTB-Prellballmeisterschaft der Saison 2013/2014

1.5.4 Altersklassen

In der OSL (Offene Senioren Liga) sind die Termine bereits mit den Prellballfreunden aus Westfalen

abgestimmt, so dass gemeinsame Spieltage durchgeführt werden. Mannschaften aus anderen angrenzenden

Landesverbänden sind ebenfalls eingeladen, teilzunehmen. Auch die Frauenmannschaften F1

(RL-West) / F30 / F40 können in der OSL melden, damit sie schon auf Landesebene die Möglichkeit

haben, am Spielbetrieb teilzunehmen. Sie können dabei frei entscheiden, ob sie in der Spielklasse mit

den M30/40 oder den M50/60 antreten.

Die Mannschaften der Altersklassen sollen mindestens eine Spielrunde mit Hin- und Rückrunde durchführen.

Geplant sind 3 bis 4 Spieltage, so dass eine Unterstützung von Jugend- und U23 Spieler in der

Regionalliga möglich bleibt. Die Anzahl der Spieltage und die Zusammenführung von M30/40 und

M50/60 oder alle gemeinsam ist abhängig vom Meldungseingang.

Gespielt wird in der OSL nur um den Titelgewinn. Für die Platzierung zur Rheinischen Meisterschaft

und somit zur Qualifizierung zu weiteren Regionalen Meisterschaften gehen nur die Spiele innerhalb

der jeweiligen RTB-Altersklasse in die Wertung ein.

Auch in der Saison 2013/2014 können sich über die Westdeutschen Seniorenmeisterschaften nur noch

zwei Mannschaften für die Deutsche Seniorenmeisterschaft qualifizieren. Über die Regionalmeisterschaften

(Nord, Süd, West und Ost) sind insgesamt acht Mannschaften qualifiziert. Zusätzliche Qualifikanten

kann es durch Startverzichten anderer Regionalgruppen geben.

Frauen: Das TK-Prellball des DTB hat dem Antrag zugestimmt, dass in der Saison 2012/2013 Frauenmannschaften

parallel in den Seniorenklassen und in der 1. Bundesliga antreten können.

1.5.5 Freizeitklasse

Spieler der M1, M30 und M40 dürfen nicht in der Freizeitklasse spielen!

Es dürfen pro Mannschaft bis zu zwei Spieler/-innen aus den Jugend- und Altersklassen F30, F40,

M50 und M60 eingesetzt werden.

Alle Spieler müssen einen gültigen Spielerpass vorweisen.

In der Saison 2013/2014 werden wieder Spielgemeinschaften zugelassen. Die Spieler müssen am ersten

Spieltag auf dem Mannschaftsmeldebogen eingetragen sein. Ein Wechsel ist danach nur konform

zur FGO Stand 1.7.2013 möglich (Sperre 3 Monate).

Tritt ein Verein mit mehreren Mannschaften (-A, -B,...) in einer Spielklasse an, ist im Laufe der Spielrunde

ein Wechsel von einer „niedrigeren“ Mannschaft in eine „höhere“ Mannschaft möglich (z.B. –B

nach –A). Durch den Wechsel ist der Spieler festgespielt. Ein Wechsel in umgekehrter Richtung ist

nicht möglich. Die „höhere“ Mannschaft bleibt in der Wertung unverändert.

(Ausnahmen zu FGO §4.4.2.1.4. / 4.4.4.2.3.)

Ein Wechsel zu einem anderen Verein ist gemäß FGO möglich.

RTB-Technisches Komitee Prellball 04.07.2013

BfWettkampfwesen N. Gottwald Seite 4 von 8


Ausschreibung zur RTB-Prellballmeisterschaft der Saison 2013/2014

1.6 Meldung

Die Meldung der Mannschaften hat auf den beiliegenden Meldebögen bis zum 15.09.2013 an den Beauftragten

für Wettkampfwesen zu erfolgen.

1.6.1 Meldegeld

Das Meldegeld in Höhe von 24,- € je Mannschaft wird mit der Jahresrechnung per Einzugsermächtigung

eingezogen.

1.6.2 Nichtantreten einer Mannschaft / Strafen

Tritt eine Mannschaft zu einem Spieltag nicht spielfähig an, verliert sie alle nicht gespielten Begegnungen

des Spieltages mit 30:15 nach OFS. Sie erhält nach RTB Gebührenordnung eine Geldstrafe, verliert

aber nicht die weitere Teilnahmeberechtigung an dieser Spielrunde.

Bei Mannschaften im Jugendbereich wird auf die Geldstrafe verzichtet, wenn glaubwürdig der Nachweis

erbracht wird, dass die Mannschaft nicht spielfähig ist. Z.B. mittels Attest, Bescheinigung der

Schule oder der Kirche.

1.7 Spieltermine

Die vorläufigen Spieltermine sind aus der Anlage „Vorläufige Termin- und Ausrichterplanung“ zu entnehmen.

1.8. Spielerpässe

Spieler sind nur mit ordnungsgemäßen Spielerpässen gemäß Passordnung spielberechtigt. Ausgenommen

ist der Minibereich. Die Spielerpässe können bei der RTB-Verwaltung beantragt und verlängert

werden. (Achtung neue Passordnung ab 01.01.2007).

Spielerpässe können nicht mehr verlängert werden und haben eine Gültigkeit von fünf Jahren!

Seit dem 17.11.2012 gilt ein neue Regelung der DTB-Passordnung (§2.2.4.2.): das im Pass eingetragene

Ende der Gültigkeit (Kalenderjahr) gilt für die ganze laufende Saison. Spielerpässe müssen also nicht

mehr in der Saison zum Jahreswechsel neu beantragt zu werden, sondern erst zwischen dem alten und

neuen Spieljahr (30.Juni des Folgejahres). Bsp: ein Spielerpass ist von 2009 bis 2013 datiert. Er braucht

nicht zum Jahreswechsel 2013/2014 neu beantragt zu werden, sondern ist bis zum Ende der Saison

2013/2014 gültig.

Die Vereine sind für die Gültigkeit der Spielerpässe verantwortlich.

Vor Beginn des ersten Spieltages ist die Mannschaftsmeldebogen und jeden Spieltag sind die Spielerpässe

unaufgefordert dem Staffelleiter zu übergeben. Es besteht noch OFS auch die Möglichkeit die

Spielerpässe innerhalb von drei Werktagen nachzureichen. Dies gilt aber nicht für die weiterführenden

Meisterschaften.

RTB-Technisches Komitee Prellball 04.07.2013

BfWettkampfwesen N. Gottwald Seite 5 von 8


Ausschreibung zur RTB-Prellballmeisterschaft der Saison 2013/2014

2 Staffelleiter

2.1 Aufgaben vor Beginn der Spieltage

Die Staffelleiter sind die Ansprechpartner des Beauftragten für Wettkampfwesen. Sie erstellen die

Spielpläne im Vorfeld. Sie koordinieren eventuelle unabwendbare Änderungen des Spielplanes in ihrer

Staffel.

Spieltage können nur mit dem Einverständnis des Landesfachwartes verschoben werden. Die Staffelleiter

stimmen im Vorfeld mit dem örtlichen Ausrichter ab, ob z.B. der Ausrichter eine Person für die

Zeitnahme zur Verfügung stellen muss.

2.2 Aufgaben an den Spieltagen

Die Staffelleiter sind an den Spieltagen anwesend oder stellen einen Vertreter. Sie begrüßen vor Spielbeginn

die Mannschaften und informieren die teilnehmenden Mannschaften über aktuelle Themen in der

Spielklasse und im RTB.

Der Staffelleiter prüft vor dem Beginn das Spielfeld. Weiterhin gibt er vor Spielbeginn die Spielpaarungen

und den Schiedsrichter bekannt. Er prüft und stempelt die Spielerpässe und erstellt die Ergebnisliste.

2.3 Aufgaben nach Beendigung des Spieltages

Der Staffelleiter verabschiedet die Mannschaften mit dem Hinweis auf den nächsten Spieltag oder weitere

Lehrgänge und führt ggf. die Siegerehrung durch. Er archiviert die Spielkarten und schickt die Ergebnisliste

zum Beauftragten des Wettkampfwesens und der Öffentlichkeitsarbeit.

3 Ausrichter

Die Ausrichter werden zusammen mit den Spielorten festgelegt. Sie sind für eine ordnungsgemäße Vorbereitung

ihrer Spieltage verantwortlich.

3.1 Aufgaben vor Beginn des Spieltages

Die Ausrichter bereiten die Sporthalle vor, dass sie mindestens 30 Minuten vor Beginn spielfähig ist.

3.2 Aufgaben während der Spieltage

Der Ausrichter stellt sicher, dass ein Telefon zur Verfügung steht, mit dem ein Rettungswagen gerufen

werden kann.

An den Spieltagen haben die Ausrichter für eine angemessene Bewirtung (mind. Getränke) der Gastvereine

zu sorgen. Ansonsten muss der Ausrichter die Mannschaften am vorherigen Spieltag über fehlende

Bewirtung informieren.

Der Ausrichter ist für Zeitnahme und Ansage der Spielpaarungen für den jeweiligen Durchgang verantwortlich.

RTB-Technisches Komitee Prellball 04.07.2013

BfWettkampfwesen N. Gottwald Seite 6 von 8


4 Schiedsrichter

Ausschreibung zur RTB-Prellballmeisterschaft der Saison 2013/2014

Die spielfreien Mannschaften stellen auf jedem Spieltag den Schiedsrichter, den Anschreiber und die

Linienrichter. Die Ansetzungen der Schiedsrichter ergibt sich aus dem Spielplan.

Alle Spiele sollen von lizenzierten Schiedsrichtern geleitet werden. Die Vereine sind für die Bereitstellung

qualifizierter Schiedsrichter verantwortlich.

Im Minibereich müssen die Spiele entweder von einem Betreuer geleitet oder die Kinder von einem Betreuer

unterstützt werden!

Im Jugendbereich sollten die Jugendlichen in der Regel ihre Spiele selber leiten. Bei entscheidenden

Spielen sollten die Betreuer diese Aufgabe in Absprache mit dem Staffelleiter direkt übernehmen.

Die Schiedsrichter sorgen für vollständige und korrekte Eintragungen auf den Spielberichten (insbesondere

die Eintragung aller Spieler) und bestätigen durch ihre Unterschrift zusammen mit den Mannschaftsführern

die Richtigkeit der Angaben.

Der Schiedsrichter ist für die klare Anzeige des Spielstandes (ausreichend ist die Differenz) verantwortlich.

5 Weiterführende Meisterschaften / Spiele

Die beiden erstplatzierten Mannschaften der Senioren und Jugend-Klassen qualifizieren sich für die

Westdeutschen Meisterschaften, zusätzliche Qualifikanten kann es durch Startverzichten anderer Landesverbände

geben.

In der Verbandliga der Frauen und Männer qualifizieren sich die ersten beiden Mannschaften zu den

Aufstiegsspielen zur Regionalliga-West.

6 Sonstiges

6.1 Abschlussspieltag der Rheinischen Meisterschaft

Die einzelnen Jugend- und Altersklassen werden nach Möglichkeit ihren letzten Spieltag gemeinsam

und zentral an einem Wochenende im Februar durchführen.

Folgende Mannschaften qualifizieren sich in der Männer- und Frauen-Leistungsklasse:

- die ersten acht Mannschaften der Bundesliga, Regionalliga-West und Verbandsliga RTB (Männer

und Frauen)

- die Rheinischen Meister der Spielklassen M30, M40, M50, M60

- alle Mannschaften der F30 und F40, sofern nicht in der Saison 2013/2014 ein Teilnehmerfeld von

zehn Mannschaften überschritten wird

Die Rheinischen Meister der Männer und Frauen, sowie die potentiellen Nachrücker werden zum DTB

Masters gemeldet.

RTB-Technisches Komitee Prellball 04.07.2013

BfWettkampfwesen N. Gottwald Seite 7 von 8


Ausschreibung zur RTB-Prellballmeisterschaft der Saison 2013/2014

6.2 RTB Lehrgänge

Zur Aus- und Weiterbildung im Schiedsrichterwesen werden dezentrale C-Schiedsrichterlehrgänge angeboten.

Jeder Verein sollte den Bedarf bei seiner Meldung vermerken.

Am 14./15. Dezember 2013 wird in der LandesTurnSchule in Bergisch Gladbach ein kombinierter

Lehrgang angeboten: je nach Eingang der Meldungen führen wir einen B-Schiedsrichter – und

Betreuerlehrgang durch.

Weiterhin werden auch wieder Jugendförderlehrgänge stattfinden. Ziel ist nicht nur die vereinsübergeordnete

Förderung, sondern auch die Zusammenstellung des RTB-Jugendkaders, die den Deutschlandpokal

2014 besuchen wird.

7. Anlagen

7.1 Voraussichtlicher Terminplan Saison 2013/2014

7.2 Meldebogen für die Saison 2013/2014

7.3 Mannschaftsmeldung 2013/2014

7.4 Antrag Ausrichter f. Spieltag 2013/2014

7.5 Prellballregeln Stand 01.07.2012

7.6 FGO Stand 1.7.2013

7.7 DTB-Passordnung 17.11.2012

Mit sportlichen Grüßen

Nils Gottwald

Beauftragter f. Wettkampfwesen im TK-Prellball des RTB

Marienburger Weg 19

5050374 Erftstadt

0178 / 35 74 520

ni_go_2012@unitybox.de

RTB-Technisches Komitee Prellball 04.07.2013

BfWettkampfwesen N. Gottwald Seite 8 von 8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine