Geschichte der polnischen Litteratur

scans.library.utoronto.ca

Geschichte der polnischen Litteratur

Propheten Jonas strafend, ward besonders berühmt und lateinisch

und deutsch noch im 17. und 18. Jahrhundert gedruckt. Gewandter

und glatter dichtete s-Cricius«;, der nachherige Primas

von Polen, somit ein Vorgänger des Krasizki , an den er, ein

ebensolches Glückskind , vielfach erinnert , der erste Pornograph

im Lande,

der unerbittlichste Schmäher in Versen seiner Gegner,

der ebenso unerschöpfliche Schmeichler seiner Gönner,

leichtfertig

und frivol, nach eigenem Geständnis an den Teufel nicht glaubend,

da er kaum recht an Gott glaube. Der Spanier »Roysius«,

der, wie der ältere Humanist Callimach, mit seinem späteren

Leben und Dichten Polen ausschliefslich angehörte, verteidigte

die katholische Reputation Polens gegen den fulminanten Angriff

des Protestanten >Tricesius:< — was beide nicht hinderte, sich

gegenseitig zu preisen und zu bewundern, und griff dafür den

polnischen Trinkkomment in einer besonderen Baccheis und

vielen Epigrammen an : dem nüchternen und kränklichen Südländer

blieb das nationale Laster besonders verhafst, aber sonst

schmeichelte er und verehrte die Nation, die ihm von Deutschen

und Russen wie eine Rose von Dornen abzustechen schien.

:>Tricesiuss. eifriger Kalviner, was ihn nicht hinderte, Sekretär

beim katholischen Bathory zu werden, zersplitterte sein bedeutenderes

Talent und seine grofsen Kenntnisse (im Latein,

Griechischen und Hebräischen) in Epigrammen, Sylven, Einzelgedichten

in lateinischer und polnischer Sprache, in letzterer nur

Religiöses dichtend, in ersterer hauptsächlich Persönliches, Panegyrisches;

der Katholik »Niegossevius«, den der venezianische

Senat für sein poetisches Kunststückchen entlohnte, u. a.

Besonders

viele Neolatinisten gab es natürlich unter den Krakauer Magistern,

rmter denen eine Zeit lang die »artes

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine