Download - Presse - Kunsthistorisches Museum

press.khm.at

Download - Presse - Kunsthistorisches Museum

18. JUNI –

8. SEPTEMBER 2013

Bessere Hälften (Kunst)Geschichten um Paare

INTERMEZZO 05

Götter, Geschwister, Herrscher oder Bürger – Bilder von Paaren finden sich

gewissermaßen überall. Zu allen Zeiten beschäftigte sich die Kunst mit dem

Thema „Paare‘‘. Sie dokumentieren eine reale oder erhoffte Verbundenheit

und entstanden für die unterschiedlichsten Orte. Aus der großen Fülle an

historischen Beispielen der Sammlungen des Kunsthistorischen Museums

Wien soll erstmalig eine repräsentative Auswahl die erstaunliche Vielfalt

dieser Paarbilder in einem Überblick vor Augen führen.

Achtzig Werke, die einen Zeitraum von über 4000 Jahre umspannen, zeigen

dabei nicht nur Konstanten auf, sondern auch Unterschiede, was die Form,

die Funktion und die Bestimmungsorte betrifft. Grabstatuen treffen so auf

Gemälde, selten gezeigte Stücke auf weltberühmte Hauptwerke des

Museums. Was die altägyptischen und antiken Bildwerke, die Medaillen,

Tapisserien, Elfenbeine und die Meisterwerke von Rubens oder Cranach

jedoch eint, ist das in ihnen zum Tragen kommende Bedürfnis ihrer

Auftraggeber, Verbundenheit zu zeigen.

Der Titel „Bessere Hälften“, der heutigen Umgangssprache entlehnt, spielt

zum einen auf die klassische Paarkonstellation an, dem Ehe- bzw.

Liebesverhältnis zweier erwachsener Menschen. Sie finden sich seit der

Antike auf der Mehrzahl der Paarbilder. Er weist aber auch auf ein

charakteristisches Gestaltungsmerkmal zahlreicher Paardarstellungen hin, die

als Diptychen, also als zusammenhängende Bildhälften, konzipiert sind.


Herrscher, Adlige und Bürger haben besonders im Mittelalter und in der

Renaissance auf diesen spätantiken Bildtypus zurückgegriffen, um sich

gemeinsam mit ihrem Partner zu verewigen. Neben den Bildern von Ehebzw.

Liebespaaren bezieht die Ausstellung auch solche mit ein, die andere

Konstellationen wie etwa Geschwister, Freunde oder Maler mit ihren

Modellen zeigen. Weitere Paardarstellungen wie etwa die ungleichen

Liebespaare sind dagegen nicht als individuelle Bildnisse zu verstehen,

sondern als didaktische Sinnbilder für die Folgen der Liebe. Den Abschluss

der Ausstellung bilden Geschichten von Zeus und seinen Liebschaften sowie

von Adam und Eva; verschiedene Kunstwerke machen hier deutlich, wie

gerade diese Paare der griechisch-römischen Mythologie und des

Christentums die Phantasie der Menschen immer wieder beschäftigten.

Die Ausstellung „Bessere Hälften“ ist die fünfte in der Reihe INTERMEZZO,

mit der das Kunsthistorische Museum Wien ausgewählte Kunstwerke aus

seinen verschiedenen Sammlungen zu einem Thema präsentiert und

miteinander in einen spannenden Dialog setzt. Erarbeitet wurde sie von

Kuratorinnen und Kuratoren aus den beteiligten Sammlungen: Ägyptisch-

Orientalische Sammlung, Antikensammlung, Gemäldegalerie, Kunstkammer

Wien, Münzkabinett, Museumsbibliothek sowie Hofjagd- und Rüstkammer

und Schloss Ambras Innsbruck.

Kuratiert von:

Anna Fabiankowitsch, Regina Hölzl, Stefan Krause, Beatrix Kriller-Erdrich,

Manuela Laubenberger, Guido Messling, Margot Rauch, Katja Schmitz-von

Ledebur, Heinz Winter und Andreas Zimmermann.


PRESSEFOTOS

Jan Thomas (Ypern 1617 – 1678 Wien)

Kaiser Leopold I. (1640 – 1705) im Theaterkostüm

1667

33,3 x 24,2 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Jan Thomas (Ypern 1617 – 1678 Wien)

Infantin Margarita Teresa (1651-1673), Kaiserin, im Theaterkostüm

1667

33,3 x 24,2 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Salvator Rosa (Arenella/Neapel 1615 – 1673 Rom)

Heraklit und Demokrit

um 1645/49

Dm. 104 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Peter Paul Rubens (1577 Siegen –1640 Antwerpen)

Ansegisus und Hl. Bega

um 1612/1615

94 cm x 76,8 cm

© KHM mit MVK und ÖTM


Joseph Heintz d. Ä. (1564 Basel – 1609 Prag)

Zeus und Kallisto

Prag, um 1605 – 1609

40 x 31 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Antonio Allegri, gen. Correggio (Correggio 1489/94 – 1534 Reggio Emilia)

Iupiter & Io

um 1530

162 x 73,5 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Lucas Cranach d. Ä. (Kronach 1472 – 1553 Weimar)

Alter Mann und Mädchen

um 1530/40

19,5 x 14,5 cm

© KHM mit MVK und ÖTM


Hans Burgkmair d. Ä. (1473 – 1531 Augsburg ) und Werkstatt

Kaiser Friedrich III. (1415 – 1493), nach einem verlorenen Original

von 1468

Ende 15. / 1. Drittel 16. Jahrhundert

79,5 x 51,5 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Hans Burgkmair d. Ä. (1473 – 1531 Augsburg ) und Werkstatt

Eleonore von Portugal (1434/1437 – 1467), Kaiserin, nach einem

verlorenen Original von 1468

nach 1468

79,5 cm x 51,8 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Giovanni Busi, gen. Cariani (Venedig oder Provinz Bergamo um 1485 –

1548 Venedig (?) )

Drehleier spielender Dichter und junge Frau

um 1520

80,5 x 74,5 cm

© KHM mit MVK und ÖTM


Hans Memling (Seligenstadt am Main um 1435 – 1494 Brügge)

Adam

Außenflügel des Johannesaltärchens

Altniederländisch, um 1485/90

69,4 x 17,2 cm

© KHM mit MVK und ÖTM


Hans Memling (Seligenstadt am Main um 1435 – 1494 Brügge)

Eva

Außenflügel des Johannesaltärchens

Altniederländisch, um 1485/90

69,3 x 17,3 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Lucas Cranach d. Ä. (1472 Kronach – 1553 Weimar)

Adam & Eva (Der Sündenfall)

Wittenberg, nach 1537

53,3 cm x 37,1 cm

© KHM mit MVK und ÖTM


Gemma Claudia

49 n. Chr.

12 x 15,2 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Goldglas: Ehepaar

Römisch, Spätantik, 1. Hälfte 4. Jh. n. Chr.

Fundort: Rom

Dm. 10,8 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Stein eines Verlobungsringes

Römisch, 3.– 4. Jh. n.Chr.

aus Petronell (Niederösterreich)

© KHM mit MVK und ÖTM

Diptychon mit Roma & Constantinopolis

Oströmisch, 5.– 6. Jh. n.Chr.

Elfenbein

© KHM mit MVK und ÖTM


Diptychon mit Roma & Constantinopolis

Oströmisch, 5.– 6. Jh. n.Chr.

Elfenbein

© KHM mit MVK und ÖTM

Zweiersitzgruppe

Ägyptisch , Altes Reich bis 1. Zwischenzeit

Späte 6. Dynastie bis 1. Zwischenzeit, ca. 2200 – 2061 v. Chr.

Fundort: Giza

40,6 x 28,1 x 21 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Grabstele der Schwestern Keti & Senet

Herkunft unbekannt

Frühes Mittleres Reich, 11. oder Anfang 12. Dynastie, um 2000 v.Chr.

Kalkstein bemalt

© KHM mit MVK und ÖTM


Mantelpavian mit König

18. Dynastie, Zeit Amenophis' II., ca. 1454 – 1419 v. Chr.

© KHM mit MVK und ÖTM

Froschduell

Paris, nach 1833

Präparierte Frösche, Holz, Stahl

© KHM mit MVK und ÖTM

Das Liebespaar in der Laube

Jacob Jordaens (Antwerpen 1593 – 1678 Antwerpen)

Entwurf; Conrad van der Bruggen (Wirker/Manufaktur)

2. Viertel 17. Jahrhundert

381 x 263 cm

© KHM mit MVK und ÖTM

Anton Franz Wideman

Franz I. Stephan, Maria Theresia, König Joseph II. und Maria Josepha

von Bayern (dessen zweite Gemahlin; 1739–1767)

Ankunft in Innsbruck anlässlich der Vermählung Erzherzog Leopolds mit

Maria Ludovica von Bourbon-Spanien

15. Juli 1765 (Münzstätte Wien)

46,6 mm, 69,61 g (20 Dukaten)

© KHM mit MVK und ÖTM


RAHMENPROGRAMM

ÜBERBLICKSFÜHRUNG

Dauer ca. 60 Min., Treffpunkt Vestibül

Teilnahme € 3

DONNERSTAG 18 UHR

SAMSTAG / SONNTAG 15 UHR

MITTAGSKURZFÜHRUNGEN

Beginn 12.30 Uhr, Dauer ca. 30 Min.

Treffpunkt Vestibül

DONNERSTAG, 4. JULI, Adam und Eva

Mag. Agnes Stillfried

DONNERSTAG, 11. JULI, Götterliebschaften

Dr. Rotraut Krall

DONNERSTAG, 18. JULI, Paarbilder

Mag. Andreas Zimmermann

DONNERSTAG, 25. JULI, Die Folgen der Liebe

Dr. Rotraut Krall

DONNERSTAG, 1. AUGUST, Vorgänger – Nachfolger

Mag. Barbara Herbst

DONNERSTAG, 8. AUGUST, Bilderpaare

Mag. Barbara Herbst

DONNERSTAG, 22. AUGUST, Ausnahmepaare

Mag. Andreas Zimmermann

DONNERSTAG, 29. AUGUST, Bis dass der Tod sie scheidet

Mag. Daniel Uchtmann

KURATORENFÜHRUNGEN

MITTWOCH, 24. Juli. 16 Uhr

Anna Fabiankowitsch und Guido Messling

FREITAG, 21 Juni, 10:15 Uhr

MITTWOCH, 26 Juni, 16 Uhr

Andreas Zimmermann

FREITAG, 26.7. und 30.8. um 10:15 Uhr

FREITAG, 30.8., 10:15 Uhr


Manuela Laubenberger

FREITAG, 23. August, 10:15 Uhr

Heinz Winter und Katja Schmitz-von Ledebur

PARSHIP FÜHRUNG

DONNERSTAG, 11. Juli, 19 Uhr

Anmeldung nicht erforderlich

Seit mehreren Jahren bieten das Kunsthistorische Museum Wien und Parship

gemeinsam Führungen rund um verschiedene Aspekte der Liebe aus

kunsthistorischer und psychologischer Sicht an.

VORTRÄGE

Dienstag, 18. Juni, 16 Uhr

Paare und ihre (Un)Sichtbarkeit in Bildern der frühen Neuzeit

Ass. Prof. Dr. Doris Guth (Wien, Akademie der bildenden Künste Wien)

Donnerstag, 27. Juni, 18 Uhr

Vom schönen Schein der Harmonie. Menschliche Paarbildungen,

psychoanalytisch betrachtet

Univ.-Prof. Dr. August Ruhs (Wien)


ÖFFNUNGSZEITEN UND

EINTRITTSPREISE

Kunsthistorisches Museum Wien

Maria-Theresien-Platz

1010 Wien

Dienstag – Sonntag

10 bis 18 Uhr

Donnerstag 10 bis 21 Uhr

(Münzkabinett schließt um 18 Uhr)

Von Juni bis August täglich geöffnet!

Jahreskarte € 34

Erwachsene € 14

Ermäßigt € 11

Wien-Karte € 13

Gruppen ab 10 Personen € 10

Führung € 3

Jugendliche unter 19

frei

Audioguide (Deutsch, Englisch) € 4

Während der Ausstellungsdauer sind 2 Jahreskarten für nur 55€

erhältlich.

KATALOG

„Bessere Hälften. (Kunst)Geschichten um Paare“

Wien 2013,100 Seiten, € 14,95

RÜCKFRAGEHINWEIS

Nina Auinger-Sutterlüty, MAS

Leitung Presse & Öffentlichkeitsarbeit

T +43 1 525 24 – 4021

F + 43 1 525 24 – 4098

info.pr@khm.at

Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM

1010 Wien, Burgring 5

www.khm.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine