Amtsblatt Werdau 2013-05-23.pdf - Stadt Werdau

werdau.de

Amtsblatt Werdau 2013-05-23.pdf - Stadt Werdau

Werdau bekommt Besuch aus den USA

Christine Downs, Lebensgefährtin von Ehrenbürger Fred Oettel,

war zu Gast in der Pleißestadt

Begeistert von der Entwicklung der vergangenen Jahre: Christine Downs (2. von links) und Finanzberater Tom Beecher (links)

gemeinsam mit Oberbürgermeister Stefan Czarnecki und Pfarrer Andreas Richter bei der Besichtigung im Glockenstuhl der

Marienkirche

Jahrgang 2013

Donnerstag,

23. Mai 2013

Nr. 9

Gäste aus den USA sind in Werdau schon lange keine Seltenheit mehr. Die beiden Besucher, die Oberbürgermeister

Stefan Czarnecki jedoch am 14. Mai begrüßen durfte, werden das Bild der Stadt wohl noch lange

prägen. Denn mit Christine Downs war die Lebensgefährtin des leider vor einem Jahr verstorbenen Ehrenbürgers

Fred Oettel gemeinsam mit ihrem Finanzberater in Werdau. Besichtigt wurden verschiedene Projekte,

die Fred Oettel in den vergangenen Jahren finanziell unterstützte. Und auch in diesem Jahr darf sich die Stadt

wieder über eine Zuwendung in der stattlichen Höhe von 50.000 Euro freuen.

Den entsprechenden Scheck durfte

das Stadtoberhaupt zugunsten der

Gestaltung von Erholungsflächen

entgegennehmen.

Die nächste Ausgabe des Amts- und Mitteilungsblattes der Stadt Werdau erscheint am 06.06.2013

Redaktionsschluss ist Montag, der 27.05.2013. Weitere Infos unter amtsblatt@werdau.de


Seite 2 • Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Donnerstag, 23. Mai 2013

Bekanntmachungen der

Stadtverwaltung Werdau

Beschlüsse Stadtrat 25.04.2013

Beschluss Nr. S-379

Der Stadtrat der Stadt Werdau beschließt gemäß § 8 SächsStrG

die Absicht der Einziehung des im beiliegenden Lageplan dargestellten

Teilstückes der öffentlich gewidmeten Ortsstraße

„Goethestraße“, Flurstück-Nr. 72 a, Werdau, OT Steinpleis.

2. die Bildung einer Rückstellung für unterlassene Instandhaltungsmaßnahmen

im Haushaltsjahr 2012 in Höhe von

300.000 EUR für die zweckgebundene Verwendung des

Ablösebetrages für die Instandsetzung der ehemaligen

S 289 in der Ortsdurchfahrt Werdau in den folgenden

Haushaltsjahren.

Beschluss Nr. S-381

Der Stadtrat der Stadt Werdau stellt die Jahresrechnung 2010

fest.

Beschluss Nr. S-383

Der Stadtrat der Stadt Werdau beschließt die Haushaltssatzung

2013.

Beschluss Nr. S-384

Der Stadtrat der Stadt Werdau beschließt die 2. Fortschreibung

des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes der Stadt Werdau

Stadtteilkonzept „Sorge“ in der vorliegenden Fassung vom

April 2013.

- - - Nichtamtlicher Teil - - -

Veranstaltungen

Die Unterlagen können bei der Stadtverwaltung Werdau,

Fachbereich 2 Stadtentwicklung und Bau, Markt 10, Werdau,

Zimmer 1.10, während den Sprechzeiten, eingesehen werden.

Beschluss Nr. S-380

1. Der Stadtrat stimmt einer Übernahme von Rechten und

Pflichten aus dem zwischen der Stadt Werdau und der

Stadtwerke Werdau GmbH am 15.11.2010 geschlossenen

Konzessionsvertrag durch E.ON Energie Thüringen AG für

das Teilgebiet „Ortslagen Lehmhäuser und Weidmannsruh“

(Anlage 1) zu.

2. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die als Anlage

beigefügte Abtretungs- und Schuldübernahmevereinbarung

abzuschließen.

Beschluss Nr. S-382

Der Stadtrat der Stadt Werdau beschließt:

1. überplanmäßige Aufwendungen für das Haushaltsjahr

2012 in Höhe von 300.000 EUR im Produkt 54.10.01.00

– Gemeindestraßen, Sachkonto 422100 – Unterhaltung

Gemeindestraßen. Die Deckung erfolgt aus dem außerplanmäßigen

Ertrag im Sachkonto 348100 im gleichen

Produkt in Höhe von 300.000 EUR aus der Ablösung der

rückständigen Straßenunterhaltung der ehemaligen S

289 gemäß Umstufungsvereinbarung mit dem Freistaat

Sachsen

Drittes Langenhessener

Kanonentreffen

Die Langenhessener Schützengesellschaft lädt mittlerweile

zum dritten Mal zum Kanonentreffen ein. Herzlich eingeladen

sind alle Schützenvereine aus der Region und alle Gleichgesinnten

sowie Interessenten von Böllern und Kanonen. Los

geht es am 08.06.2013 auf dem Schützenplatz/Sportplatz.

Programm

Samstag, 08.06.2013

10.00 –

14.00 Uhr Anreise der Vereine

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

14.00 –

20.00 Uhr stündliches Böllern

Falls die Erlaubnis erteilt wird, findet ein Nachtböllern

statt.

Herausgeber: Stadt Werdau, Oberbürgermeister Stefan Czarnecki. Redaktion: André Kleber, Stadtverwaltung Werdau/Pressestelle, Markt 10–18,

08412 Werdau, Telefon: (03761) 594-207, Fax: (03761) 594-333, E-Mail: 0.22kleber@werdau.de, Oberbuergermeister@werdau.de. Druck und Verlag:

Secundo-Verlag GmbH, Auenstraße 3, 08496 Neumark, Tel.: (037600) 3675, Telefax: (037600) 3676, E-Mail: info@secundoverlag.de. Verantwortlich

für den nichtamtlichen Teil und Anzeigenteil: Peter Geiger


Donnerstag, 23. Mai 2013Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Seite 3

Sonntag, 09.06.2013

9.00 Uhr Wecken

danach gemeinsamer Zeltabbau und anschließend

Frühschoppen

Geschlafen wird im Biwak oder im Zelt, weitere Gäste sind

(auch ohne Übernachtung) jederzeit gerne gesehen. Für sanitäre

Einrichtungen, Duschen, Wasser und Strom ist kostenfrei

gesorgt.

Autor: Langenhessener Schützengesellschaft

Kontakt: Langenhessener Schützengesellschaft, Mobil 0172

3728056, E-Mail sg.langenhessen@t-online.de

GIPSY kommt nach Werdau!

Im Rahmen ihrer „Never Ending Tour 2013“ macht

die Rockband Gipsy zur zweiten Ü30-Oldienacht

„Live on Stage“ Station in Werdau

Die am 20. November 1977 von Fredy Lieberwirth gegründete

Rockband GIPSY stand bereits mit Größen wie SLADE, SWEET,

ZZ TOP, LORDS, SMOKIE und SUZI QUATRO auf der Bühne. Ihr

umfangreiches und vor allem 100 %-ig tanzbares Repertoire

sind Garant für eine erlebnisreiche Oldienacht in der Stadthalle

Werdau. Bereits seit 35 Jahren ist die herausragende Stimme

von Frontmann Dietmar „Otto“ Schulte, das Markenzeichen der

Band. Sie bevorzugen geradlinigen, gitarrenorientierten Rock

und sind vor allem live eine Bereicherung der Musikszene.

Die zweite Ü30-Oldienacht findet am 15. Juni 2013 in der

Stadthalle „Pleißental“ Werdau statt. Beginn ist 20.00 Uhr.

Karten sind im Vorverkauf im Schuhhaus Wenk – August-Bebel-Straße,

Telefon 03761/2456 oder an der Abendkasse erhältlich.

Preis: 14,95 Euro

Werkeln mal anders

Diakonie-Werkstatt „Lebensbrücke“ lädt zum

„Tag der offenen Werkstatt“ ein

Herzlich ein lädt die Diakonie-Werkstatt „Lebensbrücke“ im

Gewerbegebiet Langenhessen zu einem „Tag der offenen Tür“

am Samstag, dem 15.06.2013, von 9.00 bis 14.00 Uhr in der

Werkstatt für behinderte Menschen.

An diesem Samstag sind für die Besucher alle Arbeitsbereiche

der Werkstatt zur Besichtigung geöffnet.

Gäste können den Mitarbeitern bei ihren Tätigkeiten in den

Bereichen

o Kleinteil-/Einfachmontage

o Holz- und Metallbearbeitung

o Elektromontage

o Garten- und Landschaftspflege

o Küchen- und Hauswirtschaft

o Technischer Dienstag

über die Schulter schauen. Auch der Förder- und Betreuungsbereich

und die Außenstelle Sichem können besichtigt werden.

Der hauseigene Werkstattladen ist an diesem Tag natürlich

auch geöffnet.

Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt! Familien

mit Kindern sind herzlich willkommen!

Kontakt: Diakonie-Werkstatt „Lebensbrücke“, Ulmenstraße

1, OT Langenhessen, 08412 Werdau, Telefon 03761 18260,

Fax 03761 182627, E-Mail: lebensbruecke.werdau@diakoniewestsachsen.de

„Via Knast in den Westen“

Martin-Luther-King-Zentrum informiert über das

Kaßberg-Gefängnis und seine Geschichte

Am Dienstag, dem 28.05.2013, um 19.00 Uhr wird Dr. Nancy

Aris, Referentin beim Sächsischen Landesbeauftragten für

Stasi-Unterlagen (LStU), zusammen mit dem Schriftsteller Utz

Rachowski die neu veröffentlichte Publikation des LStU „Via

Knast in den Westen. Das Kaßberg-Gefängnis und seine Geschichte“

im Martin-Luther-King-Zentrum auf der Stadtgutstraße

23 in Werdau vorstellen.

Der Sammelband bietet erstmals eine Überblicksdarstellung

zum historischen Ort und lässt Betroffene, damalige Akteure

sowie Historiker zu Wort kommen.

In der früheren Stasi-Untersuchungshaftanstalt saßen all jene

Häftlinge ein, die über den Häftlingsfreikauf in die Bundesrepublik

abgeschoben wurden – bis 1989 durchliefen mehr

als 32.000 Gefangene diesen Weg. Der Jahrzehnte im Verborgenen

ablaufende „staatsfreundliche Menschenhandel“ des

SED-Regimes reduzierte die Menschen und ihre Schicksale

einzig auf die Sach- und Devisenzahlungen der Bundesrepublik,

die für die Wirtschaft der DDR lebenswichtig waren. Dies

und der Umstand, dass so auch unbequeme Oppositionelle

einfach „entsorgt“ werden konnten, machten den Freikauf mit

seinen Hintergründen zu einem äußerst zwiespältigen und

damit interessanten Thema der jüngeren deutsch-deutschen

Geschichte.

Das Gefängnis auf dem Chemnitzer Kaßberg wurde durch die

deutschen Diktaturen über das 20. Jahrhundert hinweg stark

geprägt. Erbaut im Jahr 1886 als Königlich-Sächsische Gefangenenanstalt

ist über seine genaue Nutzung bis 1933 wenig

bekannt. Während der NS-Zeit wurden auf dem Kaßberg u. a.

Juden und Regimegegner durch die Gestapo und den SS-Sicherheitsdienst

inhaftiert und ermordet. Nach Ende des Zweiten

Weltkrieges nutzte die Sowjetische Besatzungsmacht das

Gebäude als NKWD-Operativgefängnis. Anfang der 1950er-

Jahre wurde auf dem Kaßberg die Untersuchungshaftanstalt

der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Karl-Marx-Stadt

eingerichtet. Ab Ende der 1960er-Jahre wurde das Kaßberg-

Gefängnis auch zur Drehscheibe für den Häftlingsfreikauf.

Die Veranstaltung führt das Martin-Luther-King-Zentrum in

Kooperation mit dem Sächsischen Landesbeauftragten für die

Stasi-Unterlagen durch. Der Eintritt ist frei.

Autor: Martin-Luther-King-Zentrum

Kontakt: Martin-Luther-King-Zentrum für Gewaltfreiheit und

Zivilcourage e.V., Stadtgutstr. 23, 08412 Werdau, Telefon 03761

760284, www.king-zentrum.de


Seite 4 • Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Donnerstag, 23. Mai 2013

Senioren- und

Betreuungszentrum

Werdau

Bildungsstandort Werdau

Sport frei!

Schüler der Werdauer Umweltschule

erzielen 7. Platz beim Landesfinale Leichtathletik

für Grundschulen in Dresden

Sichtlich erschöpft und doch stolz kehrten am Nachmittag die

12 Grundschüler der Umweltschule Werdau vom Landesfinale

der Sportart Leichtathletik aus Dresden zurück.

„Wir haben zwar nur den 7. Platz belegt, doch war bereits die

Teilnahme am Landesfinale für uns alle bereits ein großer Erfolg“,

so Ellen Theil, Sportlehrerin an der Umweltschule.

In den regionalen Vorausscheiden belegten die Werdauer Umweltschüler

unter 60 Grundschulen aus dem Vogtlandkreis


Donnerstag, 23. Mai 2013Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Seite 5

und Landkreis Zwickau den zweiten Platz. Diese Platzierung

berechtigte sie an der Teilnahme am Landesfinale in Dresden.

Der 2013 in allen Regionen Sachsen durchgeführte Vielseitigkeitswettbewerb

wird im Rahmen der Bundesjugendspiele mit

12 Schülern pro Grundschule absolviert. Dabei müssen jeweils

eine gleiche Anzahl an Mädchen und Jungen der 2. Klasse,

der 3. und der 4. Klasse als alters- und geschlechtsgemischtes

Team antreten.

Zum Finale, das in der Margonarena in Dresden stattfand, waren

insgesamt 10 Grundschulmannschaften qualifiziert.

Autor: Schulförderverein Umweltschule

Kontakt: Umweltschule Werdau, Straße der Jugend 21, 08412

Werdau, Telefon 03761 3644, www.umweltschule-werdau.de

Schüler engagieren sich für die

Gesellschaft

Frühjahrsputz und „Tag des Baumes“

an der Mittelschule Leubnitz

Schulfest an der

Sonnenbergschule

Förderschule für geistig Behinderte in Werdau

lädt ein

Die Schüler der Sonnenbergschule Werdau bereiten sich in

diesen Wochen in besonderer Weise auf ihr Schulfest vor. Unter

dem Motto „Mit Schutzengeln unterwegs im Straßenverkehr“

lernen die Kinder der Schule die verschiedensten Herausforderungen

und Regeln im Straßenverkehr kennen. Große Unterstützung

erhält die Schule von der Deutschen Verkehrswacht

Zwickauer Land e.V. Einfühlsam werden Verkehrszeichen und

ihre Anwendung vermittelt. Damit jedes Kind nicht nur dem

„Schutzengel“ sondern sich selbst vertraut, kann es seine Geschicklichkeit

mit Dreirad, Roller und Fahrrad auf einem Hindernisparcours

und beim täglichen Training in den Pausen

unter Beweis stellen.

Selbst einer kleinen Mischlingshündin kam eine besondere

Rolle in der Ausbildung zu. Carolin Schmidt, angehende Sozialpädagogin,

führte die Schüler über ihre Therapiehündin

Emma feinfühlig an Themen wie Konzentration auf besondere

Situationen, gegenseitigen Respekt und Bewusstwerden eigener

Möglichkeiten heran.

Zu einer schönen Tradition ist die Durchführung des Projektes

„Tag des Baumes“ geworden. Am Freitag, dem 26.04.2013, halfen

zum 10. Mal die Schüler und Lehrer dem Staatlichen Forstamt

bei Baumpflege- und Aufräumungsarbeiten. So sammelten

die Schüler der Klassen 5 und 6 auf den Waldwegen rund

um die Cottaeiche und den Flößergraben Müll, die Schüler der

Klassen 7 unterstützten das Forstamt mit Baumpflegearbeiten,

und die Schüler der Kl. 8a und 9 schützten Bäume vor Wildverbiss

bzw. entfernten alle Einzäunungen.

Außerdem beteiligten sich die Schüler der Kl. 7a und 8b bei

der Vorbereitung des Freibades auf die neue Badesaison. Auch

unser Schulgelände wurde auf Vordermann gebracht. Hier arbeiteten

die Schüler der Kl. 7a ebenfalls sehr fleißig.

Autor: Mittelschule Leubnitz

Kontakt: Mittelschule Leubnitz, Schulstraße 3, OT Leubnitz,

08412 Werdau, Telefon 03761 2140, www.mittelschule-leubnitz.de

Großer Höhepunkt wird das Schulfest der Sonnenbergschule

Werdau am 15.06.2013 werden. In der Zeit von 14.00 Uhr

bis 17.00 Uhr sind auch alle interessierten Bürgerinnen und

Bürger der Stadt Werdau und unserer Umgebung herzlich

auf den Sonnenberg eingeladen. Neben Spiel und Geschicklichkeitstraining,

Speis und Trank erwarten unsere Gäste viele

Überraschungen. An den verschiedensten Stationen können

große und kleine Leute sich im Zeitfahren, Slalomlaufen mit

Rauschbrille oder beim Basteln mit Moosgummi oder besagten

Schutzengeln und vielem mehr ausprobieren. Auch Schulhausrundgänge

werden angeboten.

Autor: Sonnenbergschule Werdau

Kontakt: Sonnenbergschule Werdau, Crimmitschauer Str. 27,

08412 Werdau, Telefon 03761 2542, www.sonnenbergschulewerdau.de

Im Gymnasium alles im

grünen Bereich

Lehrer und Schüler am Werdauer Gymnasium setzen derzeit

hundertprozentig auf die Farbe Grün.

Und das nicht nur beim erstklassig verlaufenen Frühlingsfest


Seite 6 • Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Donnerstag, 23. Mai 2013

am 19. März in der Stadthalle vor begeistertem Publikum, bei

dem mehr als 80 auf hohem Niveau musizierende, singende

und performende Schüler in einem bunten, ca. 2-stündigen

Programm mitwirkten, sondern auch bei den Ergebnissen des

im Dezember gelaufenen Schul-TÜVs – einer Qualitätsprüfung,

die sächsische Schulen bewertet.

Weitere Meldungen

Oldtimertreffen voller Erfolg

8470 zahlende Besucher konnten die Organisatoren des mittlerweile

16. IFA-Oldtimertreffens in Werdau begrüßen. Das

waren 578 Gäste mehr als noch im vergangenen Jahr, was

klar auch weiter für den Erfolg und Fortbestand von Deutschlands

wahrscheinlich größtem Oldtimer-Nutzfahrzeugetreffen

spricht. Zu diesem jährlichen Highlight im kulturhistorischen

Kalender der Region waren in diesem Jahr rund 500 betagte

LKWs und Busse unterschiedlichster Marken aus ganz

Deutschland und sogar dem einen oder anderen Nachbarland

angereist. So nahm zum Beispiel mit Sepp Camenisch erstmals

ein Schweizer Oldtimerfreund teil, der mit einem Setra-Bus

viele hundert Kilometer zurücklegte. Zu den prominentesten

Gästen gehörte unter anderem Landrat Dr. Christoph Scheurer,

der sich zur Freude vieler in diesem Jahr die Ehre gab

Frühjahrskonzert des Werdauer Gymnasiums (Foto: AG Film)

Diese wurde durch professionelle, unabhängige Gutachter bei

einem mehrtägigen Schulbesuch vom 11. bis 13. Dezember

2012 durchgeführt. Hierbei ermittelten die Qualitätsprüfer bei

Schulrundgang, Schulleiterinterview, Unterrichtsbeobachtungen

und Gesprächen mit Schülern und Lehrern sowie der Befragung

von Eltern Stärken und Schwächen der Schule. Auf der

Grundlage des nun vorliegenden Berichts kann weiter an der

Schul- und Unterrichtsverbesserung gearbeitet werden.

Die Bestätigung für eine ausgezeichnete Arbeit am Humboldt-

Gymnasium ist die dominierende Farbe Grün bei der Mehrzahl

der Bewertungskriterien wie Lern- und Sozialkompetenz, Zufriedenheit

der Eltern, der Vielfalt an Unterrichtsangeboten

und Angeboten über den Unterricht hinaus.

Eine durchgängig „grüne“ Bewertung erfolgte im Qualitätsbereich

Lehren und Lernen, also bei der die Förderung des Verstehens,

des Anwendens von Gelerntem sowie der Förderung

von Engagement und Interesse, bei der die Schule ihre starken

Seiten hat.

Beeindruckt zeigte sich das Evaluationsteam vom guten Schulklima

und dem hohen Stellenwert von Werten und Normen

am Gymnasium in Werdau. Besonders gut, und deshalb mit

„dunkelgrün“ beurteilt, schneiden die Werdauer bei den seit

Jahren hervorragenden Prüfungsergebnissen, dem wertschätzenden

Verhalten und der Klassenführung sowie der

Zufriedenheit der Lehrer ab. Natürlich weist der Bericht des

Prüfteams auch auf Baustellen hin, die bei der Verbesserung

der Qualität der Schule soweit möglich vor Ort angegangen

werden sollen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung wird der

pädagogische Tag der Lehrer am 14. Mai sein. Hier wird weiter

an der Methodenkompetenz sowie an gemeinsamen pädagogischen

Zielen und Visionen gefeilt.

Nicht zuletzt steht die Zufriedenheit der Schüler im Vordergrund.

Diese hatten im Gespräch mit dem Prüfteam vor allem

auf die Verbesserung der Aufenthaltsräume hingewiesen. An

der Beteiligung der Schüler sollte es jedenfalls nicht liegen.

Sowohl der Schul-TÜV als auch das Frühlingskonzert bescheinigen

hier ein dickes, fettes Dunkelgrün.

Autor: Mandy Zenner, Pressearbeit Gymnasium Werdau

Kontakt: Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Werdau,

A.-von-Humboldt-Straße 274, 08412 Werdau, Telefon: 03761

2117, www.gymnasium-werdau.de

Highlight für viele war auch die Auszeichnung der am besten

aufgearbeiteten bzw. originellsten Fahrzeuge, die Werdaus

Oberbürgermeister Stefan Czarnecki und Cheforganisator Dr.

Hans-Jürgen Beier am Samstagabend gemeinsam vornahmen.

Das Versprechen und Engagement des Museumsleiters „Wenn

ihr weiter kommt, werden wir versuchen weiter zu machen“

wurde mit tosendem Applaus gewürdigt.

Auch am Sonntag konnten bei erstklassigem Wetter auf dem

Treffen noch einmal viele Besucher begrüßt werden. Beim anschließenden

Oldtimercorso durch die Innenstadt von Werdau


Donnerstag, 23. Mai 2013Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Seite 7

in Richtung Königswalde säumten viele tausend Fans die Straßen.

Auch das Marktfest, das bereits zum 6. Mal das Ende des

Oldtimertreffens markiert, erfreute sich in diesem Jahr großer

Beliebtheit.

Auch die Polizei brachte ihr Wissen ein, um bei Unsicherheiten

weiterzuhelfen und aufzuklären.

Lehrer, Politiker und Schüler

diskutieren in Leubnitz über

Rechtsextremismus

Am Montag, dem 6. Mai, fand in der Mittelschule Leubnitz eine

eher außergewöhnliche Veranstaltung zum Thema Rechtsradikalismus

statt. Vorausgegangen war ein Informationsstand

der Jungen Nationalisten vor einigen Wochen in unmittelbarer

Nähe der Schule. Dieser hatte bei vielen für Unmut gesorgt,

war mit seinen Inhalten jedoch völlig ins Leere gelaufen. Um

die Problematik noch einmal auszuwerten, vereinbarten die

Schule und die Stadtvertreter eine gemeinsame Nachbereitung.

Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (Mitte) stand, wie auch die am Filmprojekt

beteiligten Studenten und Stadträte, für Fragen und Diskussionen

der Jugendlichen zur Verfügung.

Tag der offenen Tür

Die Firmengruppe Neidel

stellt sich vor

Am: 25.05.2013

Von: 10:00 bis 15:00 Uhr

Wo:

08412 Werdau

Zwickauer Straße 33

• Informationen zum Berufsbild

AltenpflegerIn und RettungsassistentIn

• Lernumgebung, Projektarbeiten der Schüler

Berufsfachschulen für Altenpflege/

Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten

• Pflegeberatung

• Informationen rund um den Pflegeberuf

• Wissenswertes zur Altenpflege

Ambulanzdienste Neidel GmbH

Schüler der 8., 9. und 10. Klassen der Mittelschule Leubnitz nahmen an

der Filmvorführung und Diskussion teil.

Als Einstieg für die teils sehr regen Diskussionen diente ein

aktueller Dokumentationsfilm über die rechte Szene in Chemnitz,

die Mittweidaer Studenten gedreht und recherchiert haben.

Unter ihnen ist auch die Werdauerin Samantha Miriam

Günther, die mit mehreren ihrer Mitstreiter ebenfalls an der

Veranstaltung teilnahm.

Woran erkennt man Neonazis? Was ist der Nährboden für

rechtes Gedankengut? Hilft ein NPD-Verbot? Was kann man

tun, um Demokratie und Toleranz zu fördern? Das waren nur

einige der Fragen, die die 8-, 9- und 10-Klässler im Rahmen

der anschließenden Gesprächsrunden interessierten. Für Antworten,

aber auch Rückfragen standen neben den studentischen

Regisseuren und Lehrern der Mittelschule Leubnitz auch

Oberbürgermeister Stefan Czarnecki sowie Vertreter aller Fraktionen

des Werdauer Stadtrates zur Verfügung.

Rettungsambulanz Werdau

Simulationszentrum Werdau

• Besichtigung Rettungswagen, Notarztwagen

• Wissenswertes zur Ersten Hilfe

• Kinderanimation mit Überraschungen

• Besichtigung Simulationszentrum

• Vorführungen Simulation

• Informationen zur Weiterbildung für Ärzte

und medizinisches Personal

Wir freuen uns auf Ihren Besuch !

Werdaus neue Erdenbürger

Im April dieses Jahres konnte sich die Stadt Werdau wieder

über viele neu geborene Bürger freuen, die in der Pleißentalklinik

zur Welt kamen.


Seite 8 • Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Donnerstag, 23. Mai 2013

Diese waren im Einzelnen:

Julien Christian Huth Werdau

Amy-Zoe Meinhold Werdau OT Leibnitz

Kaylee Celine Meinel Werdau

Pauline Kraus

Werdau OT Steinpleis

Laura Bäßler

Werdau

Lea Bergner

Werdau

Julius Wagner

Werdau

Finya Hofmann

Werdau

Oberbürgermeister Stefan Czarnecki und die gesamte Stadtverwaltung

Werdau wünscht ALLEN Kindern und deren Eltern ein

gesundes, glückliches und langes Leben hier in unserer Heimat.

Vorschulkinder der „Kinderstube“

im Lesestart

„Drei Meilensteine für das Lesen“ – An dieser Aktion beteiligen

sich in den letzten Wochen auch die Eltern mit ihren Kindern in

der „Kinderstube“ Leubnitz.

Wie wichtig und sinnvoll Vorlesen ist, unterstreicht die jährlich

erscheinende Vorlesestudie der Stiftung Lesen. Das Lesestart-

Projekt ist ein Programm zur Sprach- und Leseförderung, das

sich schon an die Jüngsten richtet. Es wird vom Bundesministerium

für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung

Lesen durchgeführt.

Auch der Wettergott meinte es gut mit den Athleten und richtete

seine Regengüsse so ein, dass die Strecke jeweils zu den

Wettkämpfen trocken war.Auf der Olympischen Distanz gingen

Ronny Enke und Rene Scarabis in das Rennen über 1,5 km

Schwimmen, 40 km Rad und 10 km Laufen und konnten sich

auf den Plätzen 9 und 16 ihrer Altersklassen behaupten.

Jana Scarabis war leider die einzige weibliche Vertreterin des

Team OUTFIT, da Melanie Mosch krankheitsbedingt absagen

musste. Sie belegte in der AK 45 einen guten 4. Platz und verfehlte

das Podium damit nur ganz knapp.

Im Sprintrennen über 700 m Schwimmen, 20 km Radfahren

und 5 km Laufen gingen Steven Beninca und Jan Stasch an

den Start. Während Steven Beninca im Schwimmen noch die

Nase vorn hatte, konnte Jan Stasch auf der Radstrecke auftrumpfen

und belegte trotz Magenkrämpfen auf der abschließenden

Laufstrecke den 3. Platz in der AK 40. Steven Beninca

kam auf Platz 8 ins Ziel.

Nächster Wettkampf der Sportler vom Team OUTFIT ist bereits

der Stundenlauf in Wilkau-Haßlau am kommenden Mittwoch.

Autor: Jan Stasch

Arbeiten fast abgeschlossen

Mauer des Werdauer Waldfriedhofs dank vieler

Helfer wieder in Schuss

Um die Leseförderung der Kindergarten- und Vorschulkinder

zu begleiten, wurden gemeinsam Bilderbücher, Lexika, Geschichten-

und Märchenbücher angesehen und verschiedene

Vorleser (Eltern und externe Anbieter) waren gekommen.

So auch Frau Evelyn Adam. Sie schreibt sogar selbst kurze Geschichten

für Kinder im Alter von 6 und 10 Jahren. Ihr Ziel ist

die kreative Umsetzung von Gehörtem, verbunden mit der

Liebe zu den Mitmenschen und zur Natur. Die Vorschulkinder

waren sehr begeistert von den Geschichten „Der Spatz vom

Rummelplatz“ und „Das Klavier Clarissa“.

Kontakt: Kinderstube Leubnitz, Kolonie 20, OT Leubnitz, 08412

Werdau, Telefon 03761 760746, www.kinderstube-leubnitz.de

Team OUTFIT mit guten

Leistungen beim ersten Triathlon

Am Sonntag erlebten die Triathleten des Team OUTFIT im

SV Sachsen 90 Werdau den Auftakt in die Triathlonsaison. Traditionell

findet dieser beim Powertriathlon in Gera statt, da

hier in der Schwimmhalle geschwommen wird.

Die unter Denkmalschutz stehende Mauer des einzigartigen

Werdauer Waldfriedhofes ist wieder komplett. Nachdem bei

heftigen Unwettern im vergangenen Jahr Teile des Bauwerks

von Wassermassen weggeschwemmt wurden, ist nun der Wiederaufbau

nahezu abgeschlossen. Dies war vor allem deshalb

möglich, weil zahlreiche Spender mit insgesamt 8.070 Euro das

Projekt unterstützten. Außerdem erhielt die Stadt nun noch

einen Fördermittelbescheid über 6.125 Euro von der Denkmalschutzbehörde.

Zusammen mit einem weiteren Eigenanteil erstrahlt

die historische Mauer nun an der beschädigten Stelle in

neuem Glanz.


Donnerstag, 23. Mai 2013Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Seite 9

Sonstiges

14. Juni = Weltblutspendertag!

Seit 2004 wird jedes Jahr am 14. Juni der Weltblutspendertag

(auch Weltblutspendetag, engl. World Blood Donor Day) gefeiert.

Der Tag fällt auf den Geburtstag von Karl Landsteiner

(1868 – 1943), dem Entdecker der Blutgruppen.

Als Blutspende bezeichnet man die freiwillige Abgabe einer

gewissen Menge Blutes. Das Blut wird anschließend untersucht,

aufbereitet und für medizinische, wissenschaftliche

und pharmazeutische Zwecke verwendet. Die entnommene

Menge liegt in der Regel bei einem halben Liter.

Treue Blutspender und mutige Neuspender sind jederzeit

willkommen. Blut spenden kann man im Alter von 18 bis 70

Jahren (Neuspender bis 65 Jahre) mit einem Mindestgewicht

von 50 kg. Mitzubringen sind nur der Personalausweis und der

Wille zu helfen. Bei jedem Blutspendetermin werden die Spender

von einem Arzt und fachlich geschultem Personal betreut.

Getränke sowie ein stärkender Imbiss stehen für jeden Spender

zur Verfügung.

Die nächste Blutspende findet statt:

Am Sonntag, dem 2. Juni 2013, im Tierpark Hirschfeld (Tierparkstraße

3) in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr. Mit großem

Kinderfest (Kinderdisco, Kutschfahrten u.v.m.). Alle Blutspender

erhalten das Eintrittsgeld zurück!

Am Donnerstag, dem 6. Juni 2013, im DRK „Altes Schützenhaus“

(Zwickauer Straße 37) in der Zeit von 14.00 bis 18.30 Uhr.

Am Dienstag, dem 18. Juni 2013, in der Pleißental-Klinik

Werdau (Ronneburger Straße 106) in der Zeit von 13.00 bis

18.30 Uhr.

Auf dem Campus Innenstadt können die Einrichtungen der

Fakultäten Physikalische Technik, Elektrotechnik und Automobil-

und Maschinenbau besichtigt werden. Auf dem Campus

Scheffelstraße stehen die Einrichtungen der Kraftfahrzeugtechnik,

Wirtschaftswissenschaften, Gesundheits- und

Pflegemanagement sowie der Angewandten Sprachen und

Interkulturellen Kommunikation für Besucher offen.

Auch ein Besuch des Standortes Reichenbach ist empfehlenswert.

In der Klinkhardtstraße 30 in Reichenbach informieren

von 10.00 bis 13.00 Uhr die Mitarbeiter des Instituts für Textilund

Ledertechnik über die dort angebotenen Studiengänge

Textil- und Ledertechnik sowie Textile Strukturen und Technologien.

Um einen vertiefenden Einblick zu gewähren, stehen

auch hier die Labore offen.

Hinweis: Die Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg mit

ihren verschiedenen Studiengängen der Gestaltung ist am

1. Juni nicht zu besichtigen, da die Bewerbungsfrist hier bereits

am 15. Mai endet. Das Gleiche gilt für die Außenstelle

Markneukirchen mit dem Studiengang Musikinstrumentenbau.

Allgemeine Informationen zu den Studiengängen der Fakultät

gibt es natürlich an den genannten Zentralen Infopunkten in

Zwickau.

9. Zwickauer Wasserspiele

Schüler der 3. und 4. Klassen testen Wissen

und Können

Am 15. Juni 2013 von 14 bis 19 Uhr finden die 9. Zwickauer

Wasserspiele auf dem Gelände des Zwickauer Muldenparadieses

(über Tunnel B 93, hinter dem Pulverturm) statt.

Hochschulinfotag

für Kurzentschlossene

WHZ informiert am 1. Juni über

Studienangebote

Am Sonnabend, dem 1. Juni, heißt die Westsächsische Hochschule

Zwickau alle Studieninteressenten, besonders die Kurzentschlossenen,

zum Hochschulinformationstag willkommen;

am 15. Juli endet die Bewerbungsfrist für Neuabiturienten.

Von 10.00 bis 13.00 Uhr gibt es neben Informationen rund um

das Studienangebot auch Besichtigungen und Rundgänge

durch Labore. Außerdem stehen Studenten aus den verschiedenen

Fakultäten wie immer Rede und Antwort.

Zentrale Informationspunkte befinden sich in der Hochschulbibliothek

in der Klosterstraße auf dem Campus Innenstadt in

Zwickau sowie im August-Horch-Bau auf dem Campus Scheffelstraße.

Dort erhalten Interessierte nicht nur Informationen

über die Studiengänge der WHZ, sondern zum Beispiel auch

zu den Themen Wohnen und Studienfinanzierung.


Seite 10• Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Donnerstag, 23. Mai 2013

Die 9. Wasserspiele stehen an diesem Familiennachmittag

ganz unter dem Motto „Spiel, Spaß und Wasser“. Außerdem haben

die Schüler der 3. und 4. Klassen an diesem Tag die Möglichkeit,

sich im Wettbewerb mit anderen eine Unterstützung

für ihre Klassenkasse zu sichern.

Es gilt die Frage „Wer führt durch die Broschüre ‚Die Geschichte

vom Zwickauer Wasser‘?“ zu beantworten. Mehr Informationen

und Formulare gibt es auf unserer Internetseite unter

www.wasserwerke-zwickau.de > Aktuelles > Nachrichten.

Von allen richtigen Einsendungen erhalten acht Klassen am

15.06.2013 die Gelegenheit, ihr Geschick, ihre Kreativität und

ihr Wissen rund ums Wasser unter Beweis zu stellen. Die Siegermannschaft

erhält 250 €; alle anderen gehen natürlich auch

nicht leer aus.

Pro Schule können sich gern mehrere Klassen (mit Klassenleiter/in

und 3 Schülern) bewerben. Wer zu den Teilnehmern am

15. Juni 2013 gehört, werden wir Ende Mai bekannt geben. Wir

freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!

Wir laden Sie schon jetzt herzlich zu den 9. Zwickauer Wasserspielen

am 15.06.2013 auf dem Zwickauer Muldeparadies ein!

Autor: Wasserwerke Zwickau

Menschen wie du und ich

Fünfter Regionaler Behindertentag

des Landkreises Zwickau und der Stadt

Crimmitschau

Am Samstag, dem 1. Juni 2013, ab 14 Uhr findet in Crimmitschau

Auf dem Gelände des Hauses der Sozialen Dienste des

DRK-Kreisverbandes Zwickauer Land e. V., Zwickauer Straße 51

der 5. regionale Behindertentag des Landkreises Zwickau statt.

Dabei gibt es viel zu entdecken.

Bühne vor der „Alten Schneiderei“

14.00 bis 14.15 Uhr Eröffnung

14.15 bis 18.00 Uhr Buntes Bühnenprogramm

ca. 17.45 Uhr

Preisverleihung Fotowettbewerb

Festgelände „Zöffelhain“

14.00 bis 18.00 Uhr Kreativangebote

14.00 bis 18.00 Uhr Park-Rallye mit zehn Stationen

„Haus der Sozialen Dienste“

14.00 bis 18.00 Uhr Tag der offenen Tür (DRK),

Präsentation, Information und

Beratung

Als besonderer Service wird von 14.00 bis 18.00 Uhr ein kostenloser

Shuttleservice zum Zunft- und Handelsmarkt am

Marktplatz Crimmitschau angeboten.

Für das leibliche Wohl sorgt das Team der „Residenzklause“.


Donnerstag, 23. Mai 2013Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Seite 11


Seite 12• Stadt WERDAU Amts- und Mitteilungsblatt • Donnerstag, 23. Mai 2013

-- 05/2013/21 --

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine