Erwerb funktionaler, räumlicher und kausaler Beziehungen von ...

ai.cs.uni.dortmund.de

Erwerb funktionaler, räumlicher und kausaler Beziehungen von ...

Einleitung 8

• Problemlösungskomponenten (Inferenzteil)

Die Problemlösungskomponente verarbeitet das in der Wissensbasis gespeicherte

Wissen und leitet daraus neues Wissen her. Auf diese Weise wird versucht, zu einem

gegebenen Problem eine Lösung zu finden. Dabei wird der Problemlösungsprozeß

durch die in die Problemlösungskomponente eingebauten Strategien gesteuert.

• Dialogkomponente

Die Dialogkomponente führt den Dialog mit dem Benutzer.

• Erklärungskomponente

Die Erklärungskomponente hilft dem Benutzer das Vorgehen des Expertensystems bei

einer Problemlösung nachzuvollziehen. So kann er sehen, wie aus vorhandenem

Wissen neues Wissen hergeleitet wurde.

• Wissenserwerbskomponente

Die Wissenserwerbskomponente dient der Erhebung und Formalisierung des Wissens

eines Anwendungsgebietes. Dabei ist sie gerade im Rahmen der Interaktion zwischen

Experte und Wissensingenieur von Bedeutung und spielt insbesondere zum Aufbau

und zur Wartung der Wissensbasis eine Rolle.

Sowohl die Bezeichnungen, aber auch die Aufgaben der einzelnen Komponenten eines

Expertensystems sind in der Literatur nicht eindeutig. So werden einzelne Komponenten

anders bezeichnet oder ihnen wird ein anderer Aufgabenbereich zugeordnet. Ein Beispiel

dafür ist die Regelerwerbskomponente [18], deren Aufgabe ähnlich der

Wissenserwerbskomponente ist, die aber einen anderen Namen trägt. Wichtig ist aber vor

allem die Trennung von Wissensbasis und Problemlösungskomponente.

Nun wird die Qualität eines Expertensystems von der Qualität des Wissens in der

Wissensbasis entscheidend beeinflußt. Um das Expertensystem nutzen zu können, muß

die Wissensbasis aber erst aufgebaut werden. Und gerade hier existiert ein entscheidendes

Problem, das als „Flaschenhals des Wissenserwerbs beim Aufbau von Expertensystemen“

bezeichnet wird [12]. Der Flaschenhals besteht darin, das Wissen von einem Experten zu

extrahieren und in die Wissensbasis zu übertragen. Dabei ist zum einen das Extrahieren

des Wissens von einem Experten problematisch, da der Experte nicht von selbst sein

gesamtes Wissen preisgibt. Man kann zwar einiges Wissen durch Gespräche und Fragen

an den Experten erhalten und vertiefen, aber trotzdem bleiben immer noch Fertigkeiten

des Experten verborgen, die ihn als Experten auszeichnen. Dazu gehören beispielsweise

Problemlösungsstrategien des Experten, die ihm selbst nicht bewußt sind, die er aber

korrekt einsetzt. Zum anderen existiert ein Problem dabei, das extrahierte Wissen in die

Wissensbasis zu übertragen, da die Wissensbasis ein bestimmte Form des Wissens

fordert.

Nun sind Experten nicht die einzigen Wissensquellen. Auch Bücher, Bilder und Filme

enthalten Wissen, das aber ebenfalls erst extrahiert und in eine Wissensbasis übertragen

werden muß. Der Wissenserwerb mit Hilfe von Experten ist besonders schwierig, da man

es hier mit Menschen zu tun hat, auf deren Eigenarten man sich einstellen muß.

Andererseits bietet die Arbeit mit Experten den Vorteil, das man Wissen erwerben kann,

das in Texten nicht direkt oder gar nicht enthalten ist. Es existiert eine Reihe von

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine