02_2013_Apr - ADFC Rheinland-Pfalz

adfc.rlp.de

02_2013_Apr - ADFC Rheinland-Pfalz

ausgewertet :

der Fahrradklimatest

getestet:

der Monkey Mirror

ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 1.13 - 1


Inhalt

Inhalt

Überregionales

Vorwort................................. 3

Meldungen............................ 4

Neues aus den Kreisverbänden

KV Kaiserslautern................. 08

KV Ludwigshafen................. 10

KV Worms............................. 14

Fördermitglieder……………..20

Kontaktadressen: http://www.adfc-rlp.de/front_content.php?idcat=3

Impressum

Herausgeber: ADFC Landesverband Rheinland-

Pfalz e.V., An der Kirchenpforte 15, 55128

Mainz,

Telefon 06131-371108, Fax 06131-617776,

verantwortlich: Christian von Staden

Das Copyright der Bilder liegt, sofern nicht

anders angeben, beim jeweiligen Kreisverband.

Foto der Titelseite: J. Wegmann

2 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


Editorial

Vorwort

Liebe Leserin, lieber Leser,

die letzten Wochen waren turbulent. Der Fahrradklimatest sorgte für

Hektik. Vom Landesverband bis zu den Kreisverbänden gab es

Anfragen der Presse, des Rundfunks und auch des Fernsehens. Die

Stadt Kaiserslautern wurde zusätzlich besonders ausgezeichnet,

nämlich mit dem „Pannenflicken“ in Gold, ein Preis für die Fahrrad

unfreundlichste Stadt in Deutschland. (siehe auch unter KV

Kaiserslautern). Das will schon etwas heißen.

In der Leitung des Landesverbandes wird es Veränderungen geben. Auf

der Landesdelegiertenversammlung wird ein neuer Vorstand gewählt.

Andree Schote und Erhardt Vortanz kandidieren nicht mehr, so dass der

neue Vorstand wirklich ein neuer Vorstand sein wird. Mit rund 10

Dienstjahren haben Andree und Erhardt den Vorstand geprägt. Ich

bedanke mich sehr herzlich bei Beiden für die gute Zusammenarbeit

und die geleistete Arbeit.

Christian v. Staden, Landesvorstand

ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 1.13 - 3


Meldung

Meldungen

Fahrradklimatest

Der Klimatest war ernüchternd. In der Radwelt ist er ausführlich

dargestellt, so dass ich mich kurz fasse. Rheinland-Pfalz hat nicht

besonders gut abgeschnitten. Schlusslicht ist Neustadt, gefolgt von

Kaiserslautern. Auch unsere Spitzenreiter sind so Spitze in der

Beurteilung ihrer Fahrrad fahrenden Bürger und Bürgerinnen nicht. Es

gibt noch viel zu tun. Dass das möglich ist hat die Stadt Karlsruhe

eindrucksvoll bewiesen. Von Null auf den 1. Platz bei den Aufsteigern

und gleich den 3. Platz bei den Städten über 200.000 Einwohner in der

Gesamtwertung, das ist beeindruckend. Dahinter steht eine vom Stadtrat

getragene Politik, die den Anteil des Rades am Modal Split

ausdrücklich fördern will. Dass das auch einmal zu Lasten des Autos

geht ist gewollt. Der Vorteil für die Stadt: Weniger Lärm, Abgase,

kaputte Straßen und gesündere BürgerInnen, insgesamt mehr

Lebensqualität. Da wohne und arbeite ich gerne. Übrigens: Freiburg

belegt den 2. Platz, auch in Baden – Württemberg.

Christian v. Staden

Radtouristen wollen Qualität

ADFC: Deutschlands Nachbarländer holen auf:

Der Radtourismus ist weiter auf der Erfolgsspur: Das belegen die

steigende Zahl der vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC)

4 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


klassifizierten Radfernwege und fahrradfreundlichen Gastbetriebe sowie

die Zuwachsraten bei der Buchung von Radreisen. Dies gab der ADFC

heute auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin im

Rahmen einer Pressekonferenz zur Vorstellung der Radreiseanalyse

2013 bekannt.

Insgesamt gibt es jetzt 46 ADFC-Qualitätsradrouten, allein in den ersten

Monaten des Jahres 2013 kamen fünf neue hinzu. Die Zahl der

fahrradfreundlichen Bett+Bike-Betriebe stieg auf 5.400 an. Veranstalter

von Radreisen hatten im Jahr 2012 zum Teil zweistellige Zuwachsraten

zu verzeichnen.

„Der Radtourismus wächst weiter und die Kunden erwarten hohe

Qualität, sowohl was die Radrouten als auch was die Unterkünfte

betrifft“, sagt Raimund Jennert, stellvertretender ADFC-

Bundesvorsitzender. Deshalb hätten viele Routenbetreiber und

Gastbetriebe die Bedeutung der verlässlichen ADFC-Auszeichnungen

erkannt.

Bei der Förderung durch die deutsche Politik gibt es laut Jennert aber

noch Nachholbedarf. Während zum Beispiel Frankreich mit zentraler

Steuerung der touristischen Aktivitäten deutlich an Attraktivität und

Gästen gewinne, sei in Deutschland der Tourismus Ländersache.

„Einige Bundesländer wie Sachsen und Sachsen-Anhalt haben die

Zeichen der Zeit nicht erkannt, investieren viel zu wenig in den

Radtourismus und drohen von der Entwicklung abgehängt zu werden“,

so Jennert. Dabei spielt der Tourismus gerade in den überwiegend

ländlich geprägten Gebieten, die bei Radtouristen besonders beliebt

sind, eine besonders große Rolle, denn Radtourismus bringt

Wertschöpfung in wirtschaftlich ansonsten schwächere Regionen.

„Der Bund muss hier eine koordinierende Rolle einnehmen und

Maßnahmen anschieben, um den Radtourismus in Deutschland weiter

ADFC Rheinland Pfalz Radblatt 2.13 - 5


nach vorn zu bringen, sonst ist die Führungsrolle Deutschlands im

Radtourismus bald verspielt,“ so Raimund Jennert. Ein gutes Beispiel

für die Rolle des Ideengebers, die der Bund einnehmen könne, sei das

Projekt D-Route 3, mit dem eine Strecke des deutschlandweiten

Radfernwegenetzes beispielhaft ausgebaut wurde.

„Das Ausland buhlt um deutsche Radtouristen“, so Jennert. Luxemburg

und Niederösterreich nutzen ebenfalls die Bett+Bike-Kriterien, und

Radfernwege in Österreich und Dänemark wurden als

Qualitätsradrouten des ADFC ausgezeichnet. Deutschland dürfe sich

deshalb nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen.

Die Ergebnisse der ADFC-Radreiseanalyse finden Sie unter

www.adfc.de/radreiseanalyse.

ADFC Bundesverband

Helmspiegel Monkey Mirror - ein Erfahrungsbericht

Da ich auch beim Radfahren ganz gern weiß, was sich hinter mir

abspielt, fahre ich schon seit vielen Jahren mit Helmspiegel. Bis vor

kurzem hat mich jedoch keines der verwendeten Modelle

zufriedengestellt. Entweder ist das Sichtfeld zu klein oder die Halterung

flimsig, so dass sich der Spiegel ständig verstellt.

Durch einen Bericht bei bentrideronline.com aufmerksam geworden

nahm ich Kontakt zum Hersteller des Monkey Mirrors in den USA auf

und bestellte einige Exemplare. Die Lieferung verzögerte sich aufgrund

der unvermeidlichen Zollformalitäten deutlich und mit jedem Tag

wuchs meine Neugierde.

Der erste Eindruck war dann schon mal positiv; sauberer, relativ großer

Spiegel, stabile Halterung aus Edelstahldraht und ein großflächiger

Kunststoffüberzug. Entsprechend der beiliegenden Anleitung begann

6 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


ich dann auch gleich den Spiegel am Helm zu befestigen. Hier muss

erwähnt werden, dass der Spiegel ausschließlich über die Reibung

zwischen der Helmschale und dem kunststoffummantelten Haltebogen

fixiert wird. Also Helm geholt, Spiegel angesetzt und siehe da die

Halterung ist viel zu eng. Meinem ersten Versuch eines vorsichtigen

Aufbiegens widersetzte sich der verwendete Edelstahldraht deutlich.

Mit etwas mehr Kraft geht das dann und nach einigem Hin und Her sitzt

der Spiegel fest am Helm. Jetzt also nur noch die horizontale und

vertikale Ausrichtung korrigieren. Die vertikale Ausrichtung erfolgt

durch entsprechendes Verbiegen des Haltedrahtes und erfordert zwei

Hände. Die horizontale Ausrichtung wird einfach durch Verdrehen des

Spiegels auf einem Gewinde und anschließender, handfester Fixierung

mittels einer kleinen Mutter vorgenommen. Fertig!

Nach einigen Wochen Alltagsgebrauch lässt sich inzwischen feststellen,

dass der Spiegel alle

Erwartungen erfüllt. Das

Sichtfeld ist durch die relativ

große Spiegelfläche und die

hohe Spiegelqualität deutlich

besser, die Ausrichtung wird

perfekt gehalten und selbst auf

Kopfsteinpflaster bleibt der

Spiegel sicher an Ort und Stelle.

Für diese Qualitäten nehme ich

gerne die im Vergleich zu

anderen Helmspiegeln

langwierige Montage in Kauf.

In der Zwischenzeit ist dieser

Spiegel über www.hpv-parts.de

und somit ohne teuren

Direktimport aus den USA

erhältlich.

Oliver Nekola, Lauterecken

ADFC Rheinland Pfalz Radblatt 2.13 - 7


Kreisverband

KV Kaiserslautern

Die Stadt Kaiserslautern hat den 1. Preis der Radverkehrsinitiative

Cycleride erhalten.

Leider ist das kein Grund zum Jubeln, sondern ein deutliches Zeichen,

dass bei uns sich einiges bessern muss. Wesentlich für die Entscheidung

war die Sperrung der B 270 für Radfahrer im vergangenen Jahr durch

die Stadt, ohne dass eine Alternativroute für Radfahrer auch nur

angedacht wurde. Im Folgenden der Text.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Mitglieder der Radverkehrsinitiative Cycleride haben aus den

Nominierungen für den Pannenflicken 2012 die

radverkehrsfeindlichsten Kandidaten gewählt. Wie schon in den

Vorjahren ist es den Teilnehmern nicht leicht gefallen, aus den

Einsendungen die schlimmsten Fälle zu bestimmen, da alle Nominierten

auf unterschiedliche Arten preiswürdig waren. Kaiserslautern hat die

Auszeichnung in Gold, die wir Ihnen hiermit offiziell übermitteln, leider

redlich verdient. Darin waren sich nicht nur die Mitglieder der

Initiative Cycleride einig, denn spätestens seit dem aktuellen ADFC-

Fahrradklimatest ist Kaiserslautern bundesweit als radfahrerfeindliche

Stadt bekannt. Eventuell denken Sie selbst einmal darüber nach, wie

positiv Radfahrer den Verkehr beeinflussen können - eine

praxistaugliche Verkehrsplanung vorausgesetzt. Dabei geht es nicht nur

um Staus, Parkräume, Umweltbelastung usw., sondern vor allem auch

um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Es sollte jedem klar sein,

dass bezüglich der Fatalität ein paar Tonnen Blech deutlich

8 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


gefährlicher sind, als ein leichtes Fahrrad. Es wäre für alle schön, wenn

in Kaiserslautern und dessen Umgebung mittelfristig ein deutlich

höherer Radverkehrsanteil erzielt werden könnte. Verzichten Sie hierbei

aber bitte auf die vielfach gewünschten, ausufernden und teuren Bauten

gesonderter Radwege, denn laut Unfallstatistik sind diese vor allem

innerorts wesentlich gefährlicher als das Befahren der Fahrbahn.

Unfallträchtig sind hierbei besonders Kreuzungen und Einmündungen,

an denen es natürlich wieder zu Konflikten mit Kraftfahrzeugen kommt,

wodurch leider nach wie vor sehr schwere Unfälle geschehen. Die

einfachste Lösung heißt zumeist: Breite Fahrbahn und gut kontrolliertes

Tempolimit sowie entsprechende, medienwirksame Aufklärungsarbeit, z.

B. dass laut Rechtssprechung mindestens 1,5 m Seitenabstand beim

Überholen eines Radfahrers einzuhalten sind. Wir danken schon im

Voraus für Ihre Bemühungen. Eine Übersicht über alle Preisträger

finden Sie bei Interesse auf unserer Homepage unter

http://cycleride.de/index.php/aktionen/pannenflicken/pf-2012

Abschließend bitten wir um Ihr Verständnis für die verzögerte

Auszeichnung der Preisträger des Pannenflickens 2012. Leider wurde

unser Pannenflicken-Beauftragter Eric Liebold unverschuldet in einen

schweren Unfall auf einem linksseitigen, benutzungspflichtigen Radweg

verwickelt dabei erheblich verletzt. Dieser Radweg ist nach unserer

Einschätzung rechtswidrig ausgeschildert, nicht vorschriftsgemäß

angelegt und wäre ohne das Fahrbahnverbot von Herrn Liebold nicht

benutzt worden. Siehe hierzu auch den aktuellen Brennpunkt auf

unserer Startseite unter cycleride.de. Mit freundlichen Grüßen Initiative

Cycleride Ralf Epple 1. Vorsitzender Eric Liebold Pannenflicken-

Beauftragter

ADFC Rheinland Pfalz Radblatt 2.13 - 9


Kreisverband

KV Ludwigshafen

Der KV-Ludwigshafen e.V. hat am 05.März 2013 zur jährlichen

Hauptversammlung eingeladen.

Beginn: 19:00 Uhr

Ort: Nebenzimmer der Gaststätte Polizeisportverein „Grün-Weiss“

67061 Ludwigshafen (Saarlandstr. 50)

Teilnehmer waren 21 anwesend davon 3 Nichtmitglieder.

Als Gäste waren anwesend: Frau Beate Roesner (Stadtverwaltung

Ludwigshafen),Hr. Dr. Gerd Hüttmann (Vorstand KV-ADFC

Mannheim)

Der Vorsitzende Armin Winkler eröffnete pünktlich die Versammlung

und begrüßte die Gäste und die Mitglieder.

Es erfolgte laut „beschlossener Tagesordnung“ die Wahlen: es wurden

gewählt:

1. Versammlungsleiter: Armin Winkler – Einstimmig – Wahl

wurde angenommen.

2. Wahlleiter: Dr. Gerd Hüttmann – Einstimmig – Wahl wurde

angenommen

3. Protokollführung: Gabriele Diehl – Einstimmig – Wahl wurde

angenommen

Anschließend folgte der Bericht des Vorstandes Codierungen-

Arbeitskreis Radeln (Vhs) – Klimatest – Agenda 21 –

10 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


Pressereferent – nachdem Armin Winkler nicht mehr als 1. Vorsitzender

kandidiert erklärt er sich bereit die Pressearbeit zu übernehmen.

ADFC-Radtourenprogramm 2013 wurde in einer neuen Druckerei

vergeben und wurde rechtzeitig (sehr früh) fertig und ausgeliefert,

danke an das Team.

Tourenleitertreffen wurden 2-mal im Jahr abgehalten und für das

Tourenheft angeglichen.

Die Radfahrschule ist das nächste Projekt, dass in Ludwigshafen in

Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Stadt Ludwigshafen und der

Lautenschläger Stiftung erst möglich gemacht wurde, in Angriff

genommen wird. Die Roller und die Räder sind bereits geliefert worden.

Anmeldungen sind auch schon (dank guter Presse) eingegangen.

Der Kassenbericht wurde von der Kassiererin Ingrid Schön vorgetragen

und von den Kassenprüfern Hr. Lutz Rosenhagen und Hr. Dieter

Schultheiß bestätigt und zur Entlastung des Vorstandes empfohlen.

Einstimmig wurde der Vorstand komplett entlastet.

Es folgten die Neuwahlen.

Es wurden einstimmig bei jeweils einer Enthaltung gewählt:

1.Vorsitzender: Hans Peter Eckert

2.Vorsitzender: Dr. Bernd Preschel

3. Kassiererin: Ingrid Schön

Kassenprüfer: Lutz Rosenhagen, Dieter Schultheiß

Beisitzer: Für die Funktion der Beisitzer wurde festgestellt, dass sie

gemäß §5 (1) der Satzung keine satzungsgemäßen Vorstandsmitglieder

sind. Da es dem Vorstand jedoch unbenommen ist, weitere Personen in

ADFC Rheinland Pfalz Radblatt 2.13 - 11


die Vorstandsarbeit einzubeziehen, wurde eine Wahl durchgeführt umso

zu dokumentieren, dass die Mitgliederversammlung mit der

Einbeziehung von Dr. Wolfgang Knappe und Armin Winkler in die

Vorstandsarbeit einverstanden sind.

Einstimmig abgestimmt und wurde von Armin Winkler angenommen.

Dr. Wolfgang Knappe war nicht anwesend hatte aber dem ehem.

Vorsitzenden seine Zustimmung vorher mitgeteilt.

Es folgte die Wahl der Delegierten zur Landesdelegiertenversammlung

am 13.04.2013 in Ludwigshafen Vhs.

Es wurden gewählt: Karlheinz Blanz, Dietmar Rietl, Hans Peter Eckert

einstimmig.

12 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


Genehmigung des Haushaltsplanes 2013, einstimmig ohne

Gegenstimme, Enthaltung.

Hans Peter Eckert bedankte sich im Namen des ADFC für geleistete,

jahrelange Arbeit des ehem. Vorsitzenden Armin Winkler und

überreichte ein Fotobuch.

Ebenso an unseren

Codierer Albin

Krauser, für seine

große Leistung

und >Einsatz bei

unseren Codier

Aktionen.

Albin hat immer

mit Rat und Tat bei

all unseren

Fördermitgliedern

die Codierung

vorbildlich

durchgeführt und

viele Kunden

glücklich gemacht,

damit sie das

Fahrrad

gekennzeichnet

wussten, danke

Albin.

ADFC Rheinland Pfalz Radblatt 2.13 - 13


Kreisverband

KV Worms

Rückblick auf die Radsaison 2012

Wie schon 2011 fanden unsere geführten Radtouren auch 2012 einen

guten Zuspruch. 23

Touren wurden durchgeführt, v on der gemütlichen 20 km-

Feierabendtour bis zur anspruchsvollen 95 km-Runde durch das

rheinhessische Hügelland.

Insgesamt konnten wir in dieser Saison mehr als 360 Radler bei unseren

Touren begrüßen.

Die Teilnahme an einer Radtour ist für viele der erste Kontakt mit dem

ADFC, so waren ca. zwei Drittel der Teilnehmer Nicht-Mitglieder,

wobei wir hoffen, dass sich bei dem einen oder anderen der Kontakt

intensiviert und zur Mitgliedschaft führt. Von den Mehrfach-

Teilnehmern sind die meisten Mitglied im ADFC. Was für Motive

haben sie, mitzufahren? Ich habe einige gefragt, hier die Antworten:

• weil wir mit netten, sportlichen Leuten unterwegs sein können, uns in

der Gemeinschaf t

wohl fühlen und bei einem eventuellen Unfall Beistand haben

• weil ich immer wieder neue Radwege und schöne Ecken und

Gegenden kennenlerne

• weil jede Tour ein bisschen Abenteuer ist

• weil ich bei jeder Tour Freunde und Bekannte wiedersehe,

• weil der verdiente Abschluss mit den Aktiven die Tour krönt

• weil man jedes Mal Ideen für eigene Touren bekommt

14 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


• weil die Touren gut geführt werden und ich die Strecke vorher nicht zu

planen brauche

Waltraud Barth mit Gruppe bei der Frühlingstour 2012 in den Wonnegau

Zu den beliebtesten Touren im vergangenen Jahr gehörten die Ziele

Blaue Adria, Kühkopf ,

Ladenburg, Zwingenberg und die Fahrt in den Ökowingert Kloos mit

jeweils über 20 Teilnehmern.

Natürlich steht und fällt eine gelungene Tour mit dem Wetter. Kein

Regen ist für viele

das wichtigste Kriterium, sich auf s Rad zu schwingen. Aber auch wenn

es am Sonntagmorgen um 10 Uhr in Strömen regnet, finden sich außer

dem Tourenleiter in der Regel mindestens zwei oder drei Unentwegte

am Treffpunkt ein. Dann wird entschieden: Fahren wir oder fahren wir

nicht? Und häufig werden die Mutigen belohnt: Der Regen lässt nach,

vielleicht kommt sogar die Sonne raus. Schade wär’s gewesen, wenn

ADFC Rheinland Pfalz Radblatt 2.13 - 15


wir zu Hause geblieben wären!

Zu unangenehmen Zwischenfällen, wie Plattfuß oder Sturz, kam es zum

Glück selten; kleine technische Probleme konnten in der Regel vor Ort

behoben werden. Ursache dafür war meist, dass das Fahrrad nicht in

bestem Zustand war. Beides, technische Probleme und Unfälle, lassen

sich nicht ganz verhindern, aber das Risiko lässt sich deutlich

reduzieren durch Vorbeugen bzw. richtiges Verhalten. Darauf machen

die „Hinweise für Tourenteilnehmer“ in jedem Heft und die

Radtourenleiter vor Beginn jeder Tour aufmerksam.

Neues in der Saison 2013:

Piktogramme beschreiben das Streckenprofil jeder Tour: flach, hügelig

oder steil. Nähere

Hinweise zu den Anforderungen sind bei den Radtourenleitern zu

erfragen.

Drei neue Angebote gibt es: eine Liegeradtour (sie war schon letztes

Jahr im Angebot, ist

aber wegen Regen ausgefallen) und eine Kombination Radtour-

Stadtführung, geleitet von

der Wormser Gästeführerin Bettina Maurer, sowie eine Reparatur-

Radtour.

Waltraud Barth

Worms und das Fahrradklima – prima?

Das letzte Mal wurden RadfahrerInnen vom ADFC 2005 bundesweit

befragt, wie zufrieden

sie mit der Verkehrssituation in ihrer Stadt sind, so auch in Worms. Nun

liegen die neuen Befragungsergebnisse vor.

In den Jahren zwischen 2005 und 2012 hat sich einiges in Worms getan,

es gibt vermehrt

Schutzstreifen, Abstellbügel findet man in der Innenstadt an vielen

Stellen, Wegweiser und

Hinweisschilder speziell für Radfahrer gibt es vermehrt. Und in Worms

wird auch mehr Rad

16 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


gefahren, etwa 15 %, mehr noch als vor 8 Jahren zum Zeitpunkt des

letzten Fahrradklima-Tests.

Das Rad kommt wieder in Mode, und oft geht es einfach auch schneller,

um in die Stadt zu kommen und direkt vor dem Geschäft „parken“ zu

können.

An der Bewertung 2012 haben immerhin 264 BürgerInnen

teilgenommen - nicht schlecht,

wenn man Worms mit Mannheim (403) oder Ludwigshafen (193)

vergleicht. Interessiert

sind die Wormser auf alle Fälle, sich zum Fahrradklima in ihrer Stadt zu

äußern. Sind sie

aber auch zufrieden? Nicht so richtig, denn gegenüber 2005 (3.49) hat

sich die Beurteilung

2012 sogar recht deutlich verschlechtert (3.93) und Worms liegt mit

Platz 176 von 252

mittelgroßen Städten auch eher

im hinteren Mittelfeld.

Was sind die Gründe, warum

man nicht so richtig zufrieden ist?

Es sind vor allem zwei

wesentliche Aspekte:

1. die Art, wie sich Autofahrer

und Radfahrer in Worms

begegnen - leider nicht immer als

tolerante und sich akzeptierende

Verkehrsteilnehmer

2. die Qualität der Radwege, die

das Radfahren häufig nicht

unbedingt angenehm erleben lässt.

Sei es, dass Radwege schlichtweg

zugeparkt sind (siehe Foto:

ADFC Rheinland Pfalz Radblatt 2.13 - 17


Römerstraße), die Beschaffenheit zu wünschen übrig lässt, oder sie

einfach nur verschmutzt sind, bzw. im Winter nicht oder schlecht

geräumt werden. ( Schnee-Foto: Nievergoltstr.)

Gut Ding will Weil, so auch in Worms. Es wurde schon viel in puncto

Radnutzung bewegt, aber es gibt auch in Zukunft noch vieles zu

bewegen.

Bei der Mitgliederversammlung am 28.02. zeigte Günter Niederhöfer

beeindruckende Bilder und Texte zum Fahrradklima-Test.

Das wollen wir ausführlich wiederholen bei einer öffentlichen

Veranstaltung am 13. März, zu der wir die Stadt Worms,

Fraktionsvorsitzende der Parteien, Presse und Öffentlichkeit eingeladen

haben. Wir möchten über die Wormser Ergebnisse des Fahrradklima-

Tests diskutieren, um Worms in puncto Fahrradfreundlichkeit

voranzubringen.

Dieter Dohmeier

18 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


ADFC-Forum - eine Reise wert!

Vom 22. 2. bis 24.2. waren Wilu Fornoff und ich beim diesjährigen

ADFC-Forum im tief verschneiten Oberhof. Das Workshop- und

Vortragsprogramm war wieder sehr viel versprechend und bot für jeden

eine Möglichkeit zur Mitarbeit. Bettina Hartz bestritt mit der Lesung

aus ihrem Buch „Auf dem Rad: Eine Frage der Haltung“ den kulturellen

Teil und wir konnten beim Zuhören ihre Beschreibungen sehr gut

nachempfinden.

Ein großes Lob gebührt dem Orga-Team des Forums! Es hat alles

reibungslos geklappt, von den Reiseinformationen über die

Zimmerbuchung und die Einteilung in Arbeitsgruppen. Das Rund-umsorglos-Paket

wurde durch die hervorragende Küche des Tagungshotels

ergänzt und die dort erworbenen Kalorien konnten bei einem

Winterspaziergang wieder verbraucht werden.

Dieses ADFC-Forum ist jedes Jahr wieder eine tolle Gelegenheit,

Gleichgesinnte zu treffen und zu sehen, wie andere unsere Rad-Ideen

bearbeiten. Mit frischer Motivation geht´s dann daheim in die

anstehende Saison.

Karin Himmler

ADFC Rheinland Pfalz Radblatt 2.13 - 19


Fördermitglieder

Drahtesel

Pension Schinderhannes & Julchen

Tourist-Info

Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Zweiradhaus Mayer

Landgasthof Zum Pflug

Zeiskamer Mühle

Bürogemeinschaft Vortanz/Trauth

bike-touring.de

Touristik-Gem. Vis-a-Vis

Germersheimer Radhaus

Killer-Rad GmbH

Hotel Zum Hirsch

velo-center

Rudi's Vehikel Shop

Pietruska Verlag + GeoDB GmbH

Fahrrad Klingel

Ottersheimer Bärenbräu

Waldhaus Knittelsheimer Mühle

Tourist-Information Pfälzer Bergland

Donnersberg-Touristik Verband e.V.

2Rad Mitschke

Con Rad GmbH & Co. KG

Fahrradhaus Kaufmann

KuK Bikes

Genussradeln-Pfalz

Radsporthaus Geil

Rad & Sport Fecht

Fahrradwelt Kalker

Radsport California

Radhaus Koch

Fahrradladen Berens und Reus GmbH

Die Radgeber

Freeway Kurierservice

Fahrrad Weindel

Stiller Radsport aktiv e.K.

E.Motion for you UG

Radsport Schinkel

Mathias Henn GmbH

Fahrrad Heidemann

Monz GmbH & Co KG

VIKING ADVENTURES GmbH

Velopoint GmbH und Co KG

Fahrrad Stemper GmbH

Eifel Tourismus (ET) GmbH

Zweirad - Gölz

Rad & Technik

O.K.-Cycling

Go Electric

Kirchheimer Str. 50 67269 Grünstadt

Seminarstr. 9 56154 Boppard

Am Kreisel 56281 Emmelshausen

Löhrstr. 103-105 56068 Koblenz

Hauptstr. 10 a 67105 Schifferstadt

Hauptstr. 2 67378 Zeiskam

Hauptstr. 87 67378 Zeiskam

Pfalzstr. 32 67378 Zeiskam

Rathausstr. 20 67433 Neustadt a d W

Baumeisterstr. 2 76137 Karlsruhe

Eugen-Sauer-Str. 2 76726 Germersheim

Jaques-Offenbach-Str. 3 76744 Wörth

Luitpoldstr. 9 76744 Wörth

Hartmannstr. 25 76744 Wörth

Forststr. 49 76756 Bellheim

Gutenbergstr. 7 a 76761 Rülzheim

Hauptstr. 15 76870 Kandel

Waldstr. 35 a 76879 Ottersheim

76879 Knittelsheim

Trier Str. 41 66869 Kusel

Uhlandstr. 2 67292 Kirchheimbolanden

Hofstr. 277 56077 Koblenz

Glockenstr. 4 67655 Kaiserslautern

Königstr . 37 67659 Kaiserslautern

Trippstadter Str. 125 67663 Kaiserslautern

Im Tränkweg 18 67482 Venningen

Raiffeisenstr. 9 76877 Offenbach

Sedanstr. 29 67063 Ludwigshafen

Oderstr. 3 67071 Ludwigshafen

Theaterplatz 10, 67059 Ludwigshafen

Im Vorderkehr 12 67112 Mutterstadt

Albinistr. 15 55116 Mainz

Hintere Bleiche 3 55116 Mainz

Mombacher Str. 76 55122 Mainz

Im Geißhorn 5 67346 Speyer

Gilgenstr. 24 67346 Speyer

Winterbacherstr. 1 66917 Biedershausen

Lemberger Str. 56 66955 Pirmasens

Zweiräder Viehmarktplatz 17 54290 Trier

Saarstraße 9 54290 Trier

Bruchhausenstr. 20 54290 Trier

Paulinstr. 25 54292 Trier

Aachener Str. 55 54294 Trier

Kantstr. 19 54294 Trier

Kalvarienbergstr. 1 54595 Prüm

Bensheimerstr. 18-20 67547 Worms

Mainzer Str. 1 67547 Worms

Nieder-Flörsheimer Str. 8 67590 Monsheim

Siegfriedstr. 21 67547 Worms

20 - ADFC Rheinland-Pfalz Radblatt 2.13


LVI - Lëtzeburger Velos-Inititativ

6, rue Vauban L-2663 Luxembourg

Ihr Unternehmen ist doch sicher dabei, oder?

Noch nicht Mitglied?

online unter

https://www.adfc.de/Mitgliedschaft/Mitgliedwerden/Beitrittserklaerung/Beitrittserklaerung

ADFC Rheinland Pfalz Radblatt 2.13 - 21

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine