Aufrufe
vor 4 Jahren

d~e Richtigkeit ei;ngeschlagener Strategie ' der Aut0'matisierung

d~e Richtigkeit ei;ngeschlagener Strategie ' der Aut0'matisierung

d~e Richtigkeit ei;ngeschlagener Strategie ' der

Universitätszeitung Organ der Kreisleitung der' SEC 19.-Juni 1987 , ; I , • Vor~toß ' ln ' wissenschaftnc'h~s Neuland,:zum{Nutzen des Maschinenbaus .,' , \ ' , '",:' Bisherige Er:g:et)~ :.is$.e .hestätigen d~e Richtigkeit ei;ngeschlagener Strategie' der Aut0'matisierung ,Drei Sektionen der KMU und ein Kollektiv des 'VEB Polygraph Druckmaschinenwerk Planeta Radebeul fors~~n interdisziplinär zu rechn~rgestützten Lösungen , > ' IDite .,Aufgabenstel1ung d~ XL Par- . teitages der:SED, die begonnene Ent­ Wicklung, ,,'die in" den nächsten 10 bis 15 Jahreh'über verschiedene Sture~ hinweg bis hin zu immer mehr , automatisierten Fabriken führt", Zielstrebig fOlrtzusetzen, bildet die größte Herausforderung der Gegenwart· an die Entwicklung der Produktivkräfte. Hochschulen un'd :wissenschaftliehe EinriChtungen der Industriekombinate setzen . dafür .einen 2\Unehmenden 'Teil des verfüglbaren Forschungspotentials ein. um mit dem hohen internationa1'en Entwicklungstempo Schritt zu halten und Lösungen zu entwickeln, die d1e 'Vorzüge des Sozialismus auah auf diesem Gebiet wirksam mit den Errungenschaften der WiUssenschaftlich-technischen Revolution verbinden. Mit folgerichtiger ;Konsequenz WUrde aUSf!ehend von der Aufgabenstellung des XI. Parteitages ein bedeut'end'er Teil des FlJrschungspotentials 'der Sektion Wirtschafts,wissenscharten ,'an der Kaa'lLMru'x­ Universität aJUf ein 'Forschungsthema konzentDiert, das Erfahrungen', und Ergebnisse eines bisherigen Forsohun/tsschwerpunktes' der Sek­ Planeta Radebeul" bestätigte nicht a!1ein für KOlmbinat und Betrieb die I Richtiglkeit der eingeschlagenen AutomatisieI'UlIlgsstrate~ie, die Ein- " haltung bzw. zum Teil beträchtliche überbietung der geplanten 'Kennziffern des Vorhabens, sondern erbrachte neben konkreten Vorschlägen vor allem auch neue theoretische Ansätze für eine du:rchgängige und prozeßbezogene Effektivitätsermitt~ung, die Eingang in eine nachnutz.ungsfähige Wissenschaftlern der Wissenschaftsbereiche Sozialistische Betriebswirtschaft, Rechnungsführung und S~atistik, Lei1Jung und Orgflnisation der sozi.a1Iistisch~n Industrie" Politische' Ökonomie SoziaLismus und der Sek-' tionen Mar:&ismus~LeniJnismus und :Mathematik sowie . des Betriebes VEB Polygraph , Druckmaschinenwerk Planeta . Radebeul wurde , gelJ'ikjet und Widmet sdch mit hohem ~jon , die Effektivitä,t der Aut om atiliierung. mit der Erfol'sehu np; lInd und wissenschaßtlich bedeuts~nen ' ~tlgagßm~!1t ~i~ser int~rllss~nteri lVIooel Lie.rung VDn CIM-Syst.eJ.nen 411fgab~. Ihr Iwnkr.c Zi.e:1.stellung~n s1nod in ~nem Lei,stungs'loler­ 'Vfirknüoft: " Am 28: Mai 1936 erfolgte die VerteidigUM des Pflichtenheftes :wm zwischen der KMU und dem VEB ti'ag i.lJber mEihrere ArbeiJtsetappen F'orschun'e:sthema , Methodische Kombinat Polygraph ., Werner Lamberz" fdxiert. Grundlagen und Modelle zur ökono­ !nischen Bewertung und rationellen Leiltun,f!so,rF.!al1tis ation durohgänl!i g ' Die kürzlicJh erfolgreich ve).'tei-. rechnerltestützter Lösunlten im VEB digte erste Forschungsleistung Kombinat Polygraph ,,'W'emer Lam- "Ökonomischer Nutzensnachweis zur ber z" Leiozi e:. f.1Jexiblen Automatisierungslösung Ein i)'lterd~ ,szinlinä res Forsch1u,ngs- ,Zylinder und Trommeln' im VEB kollektiv aus überwiegend jungen Polygraph Druckmaschilnenwet'k EfIekJtiviltätsmethode finden werden. Zugleich wurde in dieser ersten Etappe erreicht. daß Forschungskol, ,Ioektive und verantwOlrtLi·che betrieb­ . liche Mitarbeiter enge Arbeitskon- Pläne -Projekte· Motive " ta.kte entwickelten, die eine wesentliche Voraussetzung für den planmäßigen "Abschluß der ersten Lejstung bildeten und eine feste Basis für dd:e weitere gemeinsame Arbeit sind. Inzwischen befindet sach das FOlrsohul}.gskollektiv in der Phase der Er1l-rbeitung von Lösungskonzeptionen für die nächsten Forschungsleistungen . . Der weitere Vorstoß in wi'ssenschaftldches Neuland bei der ökonomischen Modellierung durchgängig rechnerintegrierter b.etrieb­ Hcher S~ruikt~ren stellt höhere quan­ ,tita,ti(fe UPd ~ o): aljem höhere qua­ " l~ tativ e Anforderungen an das verfügpare Forschungspotren'tial der beteiligten Selttionen unp an die Hei':, stungsbereitschaft jedes einzelnen KoUe.ktivmdtgl'iedes. .' Dr, H , SCHNEIDER. Leiter des KMU-Forschungskollektivs . " CIM-POllygraph". Sektion WirtschaftswissensC!haften Dr,-Ing. J . STEINWACHS, AuDtragsleiter im VEB PoIygraph Druckmaschinenwerk Planeta Raodebeul Erste Ausbildungskoriferenz in der Fachrichtung Krcmkenpf,l~ge am Bereich Medi~in 'Verantwortung der Krankenschwestern fpr psychisch·e Füh,r:ung dar Ptiti;enten nimm~ zu I • Fachschüler be.richteten über Erfahru'ngen ' bei ' der Arpeit,mit Praktikumsaufträgen ,und beim Anfe,rtigen von Medikamet:1tenübe~~ichten ' / 'Lehrvisiten haben sich bewährt (UZ-Korr.)' Ausbildungsärzte, Lehrbeailfuagte und Fachschüler des 1. und 2, Studienjahres aus der Klinik für Cp.il.'urgie trafen sich am 4. Juni im Sitzungszimmer des Cal'l­ Ludwig-Instituts ' zur ersten Ausbi'ldungskonferenz in der Fachrichtung KTankenpffege ,am Bereich Meddzin. ·,A,'ls Gäste nahlnen unter-anderem teil: DOlZ. Dr: Bieter Sauer,i NliitgIied des , Sekretariats , der . SED-KL ~und Sekretär der SED-Grundorganisation Me9i2\in, MR Prof. Dr. sc. med. Sd,egf,ried " Kiene, , Dire~tor , der Klinik für , Chirurgie, sowie .Oberän Ere~Qire Sander . .:, " '" , Na;ch der Begrüßung dutch die Ausbildungsleiterin, . Kollegih Helg,ard .' Hoffmann,_ sprach · Srtudi'endi- Ausbildungsleiterin Helgard HoH!I1ann .. eröHnete die erste Ausbildungskonferenz in' der Fachrichtung Krankenpflege. Foto: HF.BS (Schulz) I Eine Berei~er,u~g l ~ , füfdi-e weitere ,. rekt~r Edeltt'aud Pfeffing ZlUm Ablauf des 6. Semesters entsprechend dem neuen Lehrplan. Dabei verwies sie insbesondere auf die zunehmende Verantwortung der Ausbildimgsärzte sowie eine optimale Ver­ .bindung von Theorie 'lLlld Praxis. In der 'Diskussion ging Dr. med. Jens Putzriger insbesondere auf die , veränderte Rolle der K,rankenschwe­ ,ster durch verstärktes HeranfÜIhren an die Technik sowie die Zunahme ihrer psychischen Beanspruchung einerseits und die höhere Verantwortung der Schwestern für die psychüsche Führung daJ.' ·Pati,enten andererseits ein. , DT. llled: 'Helmuth< Bittner und Dr. 'sc. med. Klaus Schauer betonten in ihren· Beitrage'n, daß das durchschnittliche Leistungsvermögen der Fachschülel' ges.tiJegen ist. Es Iwmmt aber nun in verstärktem' Maße darauf an, theoretisches Wissen in dde Olperative und stationäre Praxis umzusetzen. Faohschüler äußerten sich im Verlaufe der Diskussion zu ihrer Arbeit mit Praktikumsaufträgen sowie Erfahr-unglen . beim Anfertigen von MedilGlmentübersichten, d1e als sehr hilfreich angesehen werden. Bewährt haben sich ebenfalls die Lehrvis.iten, durchgef üh,rt von der Fach­ Chvista Schnei­ 'ph;ysiotherapeutin der, ' ,; Interdisziplinärer .' . Charakter war deutlich spürbar Arbeitsbesuch bei VIII. Medizinischen ZV-Praktikum (UZ) Zu 'einem Arbei!tsbesuch weilte am 10. Juni Dl'. Siegfri,ed Thäle. 2, Sekretär der SED­ Kreisleitung KMU, bei St udenten des 5. Studienjahres des Bereiches Meddzin, die gegenwärtig das VIII. MedizinisChe ZV­ Praktium absolvieren. An .dem Arbe:itsbesuch nahmen Dr. Dieter Sauer, Sekretär der SED-GO Meddzin, sowie Prof. Dr. Rolf Krieghoff, Direktor für Erziehung und Ausbildung des Bereiches Medizin, und der FDJ -Sekretär, Andreas Maerzke, teil. Die Gäste informierten sich an Ort und Stelle über die Ausbil'­ dung der Studenten und führten m1t der Leitung des VIII. Medizinischen ZV -Praktikums sOlwie mH T'eilnehmern Gespräche. Auszeichnungsreise in die VR Polen (UZ-Kort·.) Als Anerkennung für die von ihnen geleistete aktive ehrenamtliche Arbeit in Vorbereitung des 11. FDGB­ Kongresses und in Verwirkli­ .chung' seiner Beschlüsse, vor allem im sozialistischen Wettbewerb und in der .Neuererb,ewegung, reisten am 17. Junoj 45 verdienstvolle Mitarbeiter dei' KMU zu einem ch-eitägigen Aufenthalt in die polnische 'Stadt Poznan. Del- Delegation gehören Initiatoren des soziali'sti'8che~ Wettbewerbes und verdiente Neuerer aus dem D1J:ektorat Technik, aus den Werkstätten der Sektion Chemie und Physik" Mitglieder des Meisterah."tivs SOlwie verdienst-' volle FunjCtio~äre ge:s~lls,d)'a.ft- . licher Orga\1isll,tion~:!11 dei: KMU' an', ' 'die zu S 'l:tI>enzwecken 1'n Poznan vor allem die dortige Technische MeSse besuchen, Hrst Skorupa," , stellt Werke im Hörsaalgebäude.aus (UZ) In der Galerie im Hörsaal bau wurde in der vergangenen Woche eine neue ' Ausstellung mit Werken des namhaften Künstlers Horst Skorupa eröffnet. Neben Zeugnissen seines kerrunischen Schaffens, das ihn einer größereil ÖfienJtlichkeit bekrumtmachte und Anerkennung einbrachte, sind auch graphische Arbeiten Ul1d einl ge GerD.älde ausgestellt. Auffällig ist dabei eine starke Zu'wendU!Ilg zu sinnenfrohen Motiven aus der Antike. Gestalten des griechischen un.d römischen Altertums wie Bacchus, Dionysos und Faune bevölkern seine Schalen, Tafelaufsäit'ze. Lithographien ' und Gemälde, Die Ausste!iungsobjekte sta,m men fast ohne Ausnahme aus den letzten Jahren, Die Ausstellung wird 'noch' bis zum 18, 'Juli geöffnet' sein, Am 2. Juli um 18 Uhr findet in der Gal'erioe ein Ausstel'1ungsgespräch mit deIn Künstler statt. Hervorragende leistungen im .. Sprachw~ttstreit (UZ) Die erfolgreichsten Tei1- neh.mer im Fremqspraahenwetts'trei,t · f987 'v-uräen am 9. Juni während ' einer festlichen Veranstaltul1g im HaJUs der WisseI'lschaftler ausgezeichnet. ,'Unter dem Motto "Die Jugend der Welt im Kampf , um die Verwirklichung der Zi'ele' und Ideal'e des Roten Ol ,:rur B'01;'anik ' al'l 'der LeiIJzi'':' ' senschBftÜohe Erke.l'lntnisse ZU get: lJflivet~'>ität ,_ '!Je:widm t .W~ , ,ge,w innen" . ": r. . nahmen etwa20p FachWissen- Neben seinen Arbeiten zur e~schaf tier aus 1-1 'Länderrt teil. periI1')entellen Pfl~zenphysiolo. Wilhelm· Pfeffer gilt als einer gi.e s,ind seine theoretischen Stu. der P ioni'ere der experimentellen dl~n , unter anderem zur " Ener­ Botanik und hat i.ln hOlhem Maße 'getik der Pflanze" von grOlßer ZU!' Entwicklung',der Pflanzen- wissenschaftli,cher Bedeutung. Der 100> Wiederkehr ., der, Beruf,ung von Wilhelm.-PfeHer auf den Lehrstuhl für Botanik an der· Leipziger Universität .war ein internationales Sy,mposium gewidmet, an dem, sich ' etwd 200 Fach~issenschaftler aus elf Ländern beteiligten. Foto: HFBS (Engel) Herder:.1 n stitut 'der ' K-arl ~ Mb rx -Uh iversität vera n sta Itete . La·n d ·e.s~,li"f.l :cJ ' l i eh es Se rri i n 0 r Deutsehlehrer für .. finri~sche 'Gäste m'a~hten , s:ich . mit unserem Land bekannt , Am, Herder-lnstf1!tit der· Ka,\."Il- .:ßanden Gesprä~hsrunden statt. Mru'x ~ Universität beganh 'am 10" Ergänzt wurde das Programm Juni ' erstmals ein' ·l:a{l'deskundli- durch den Besuch kultUireller c~l~ r In ~ o;rinationl!I\JUlI's für . den Veranstaltungen in Leipzig und t.fnnis·chen Deutschlehrerv.et'-. eiRe Exkursion nach Berlin. band; an d'em. 1'5 Kpllegen. teHnahmen. .. ' Zum Programm für die 'Ein ' A:llli ~gE!n ' dieses ' Kurses Kursteilnehmer gehörten unter w'ar' es; .. die 'Te'ilriehmel: über die ,anderem i ein ,Rundgang durch gesellschaftlIche WirkliChkeit in dIie Leipziger Innenstadt unter eier DDR I zu fnfodrij.eren ihnen dEtm Motto " A~ den Spuren be­ E)n'blIck,e 'in .di'e, ' Wir t sch~ft , ,die deutender Persönldcl1keiten", mat'erfellen ' und ' kul't'urel1en . Le- eine Schriftsteller lesung mit Ausbensbedingtmgen. di'e sozia1en Er'- sprache, die Vorführung von Fill'ungens'chäften Ulld ' das Bil ~ ·men über die DDR mit einem d'tmgswesen' 2\u ' vermitteln. Zu Meinoungsaustausch, der Besuch ' diesem . Zweck tvaten Wissen- von Leipziger Museen sowie schaf.tler mit ,' V6rtr~gen auf, eines Orgelkonzertes im Gewand. wvrde ' in Schulen hospi tiert und haus. .. [§), ,. Anregende Diskussion 300:Mathematiker aus 23 Ländern bei EUROCAl. '87 ., im Klub junger , Wissenschaftler '( i '

ein hiheres Entwidclungstempo : r:~~f1~i:~1~;~~~~:~~E
Studenten in Sommerlagern - Universität Leipzig
Mit-den Maßstäbe.n ':de·r Schrittmacher "g.gen M'ittelmäßigkeit.
Dank und Glückwunsch dem Förderer der Wissenschaften
Page 1 "9 E Infos ei d reirnehme en Anmêfdu Un? weiter direkt b ...
·Koexistenz und :Abrüstung tun not - Universität Leipzig
R ei ig ng un P le e n u d f - Carlofon
v e r b i n d e t M s s i o n - ingmarbartsch.de
L E IT B IL D - bei der HiPsy gGmbH
P ä d a g o g i s c h e K O N Z E P T I O N - ASB-Kita Stephanshausen