Untitled - Babylon Kino

babylon.kino.fuerth.de

Untitled - Babylon Kino

Verdict – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“. 1983) oder, aus jüngerer Vergangenheit,

Francois Ozons THE SWIMMING POOL („Swimming Pool“, 2003). „Ich bin seit Teenager-

Tagen ein Riesen-Fan von Charlotte und mit ihr zu arbeiten, war ein Traum”, sagt

Romanek. „Für die Kinder ist Miss Emily eine Gott-gleiche Figur und Charlottes Autorität und

Charisma waren genau das, was wir für diesen Part brauchten.”

Rampling erzählt, dass die Rolle ihr Interesse geweckt hatte, nachdem sie das Drehbuch gelesen

hatte. Ihr gefiel, dass das Skript so nahe am Roman blieb, den sie mit Begeisterung gelesen hatte.

„Natürlich kann man den Roman nicht hundertprozentig in ein Drehbuch verwandeln, aber was Alex

Garland geleistet hat, ist wirklich bemerkenswert”, kommentiert sie.

Miss Emily, die sich strikt an den Status Quo hält und keine Veränderungen wünscht, kommt mit

einer jungen Lehrerin in Konflikt. Miss Lucy lehnt sich gegen die herrschende Politik des Schweigens

auf, die an der Schule gepflegt wird, und beschließt, den Kindern zu sagen, welcher Zukunft sie

entgegenblicken. In die Rolle der Miss Lucy schlüpft Sally Hawkins, die als etwas andere Pädagogin in

Mike Leighs HAPPY-GO-LUCKY („Happy-Go-Lucky“, 2008), einer Ode an die Kraft des

ungebrochenen Optimismus, einen Golden Globe gewann.

„Als Sally in die engere Auswahl kam, wusste ich gleich, dass sie spektakulär sein würde”, sagt

Romanek. „Sie besitzt diese Sensibilität und Verletzlichkeit, die perfekt zum Part der Miss Lucy passen.

Wenn Sally als Miss Lucy den Kindern erzählt, welch grausames Schicksal auf sie wartet, dann bricht

einem das das Herz.”

Für der Rolle der mysteriösen Fremden schließlich, die in Hailsham alle nur Madame nennen

und die die Kunstwerke der Kinder für eine unbekannte „Galerie“ auswählt, griffen die Filmemacher auf

die bekannte französische Schauspielerin Nathalie Richard zurück. Sie war unter anderem in Michael

Hanekes CACHÉ („Caché“, 2005), Olivier Assayas’ IRMA VEP („Irma Vep“, 1996) oder James Ivorys

LE DIVORCE („Eine Affäre in Paris“, 2003) zu bewundern.

Zur Besetzung gehören auch Andrea Riseborough (HAPPY-GO-LUCKY) und Domhnall

Gleeson (HARRY POTTER AND THE DEATHLY HALLOWS, „Harry Potter und die Heiligtümer des

20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine