RUMPELSTIL 15. RUMPELSTIL - Berliner Zeitung

berliner.zeitung.online.de

RUMPELSTIL 15. RUMPELSTIL - Berliner Zeitung

Ein Service des tip Berlin Magazins August 2013

15. RUMPELSTIL

14. SEPTEMBER 2013

WALDBÜHNE BERLIN


STAge enTerTAInmenT TourIng ProducTIonS &

TwenTIeTh cenTury Fox PräSenTIeren

TM Twentieth Century Fox Film Corporation. All rights reserved.

„Hey Leute,

baLd bin icH

bei eucH!“

05. – 08.12.2013

o 2 worLd BerLIn

*Inkl. Gebühren, zzgl. 4,90 € Versand- bzw. 2,90 € Hinterlegungspauschale pro Auftrag.

**Kinder bis einschließlich 12 Jahren an allen Tagen und Vorstellungen. PK „1. Reihe“ 29,90 €.

Ticketpreise ab 29,90 €*

Festpreis für Kinder 19,90 €**

www.IceAgeLive.de · 018 05/4414

0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis max. 0,42 €/Min.


INTRO

Foto: Alex Saltarelli / Fotolia

Nachmittag, die Tochter ist zurück aus der Kita, der Sohn aus

der Schule. Und jetzt? Bauklötze auftürmen auf dem Spielplatz?

Oder Bauklötze staunen im Museum? Vielleicht muss

auch nach der letzten Mathearbeit dringend bei der Algebra

nachgebessert werden. Wie aber findet man unter den vielen

Kinder-Angeboten in Berlin jene, die für die zweijährige

Tochter oder den siebenjährigen Sohn geeignet sind? Weil

wir uns das auch gefragt haben, haben wir in diesem Booklet

die Adressen nach vier Altersgruppen sortiert. In jedem

Kapitel finden Sie dazu drei Unterkapitel. „Freie Zeit“ enthält

altersgerechte Tipps zum reinen Spielen. „Mehr können“

sammelt Adressen etwa für Kreativkurse, Sportvereine oder

Museumsangebote speziell für Kinder, aber auch Bildungs-

angebote. Dazu geben wir Ihnen ausgewählte Einkaufs tipps

mit auf den Weg. Machen Sie was draus. Wir wünschen Ihnen

viel Spaß dabei, Berlin für Kinder ganz neu zu entdecken!

0 bis 3 Jahre

3 bis 6 Jahre

6 bis 12 Jahre

ab 12 Jahren

4

10

18

30

Impressum

Verlag und Redaktion tip Verlag GmbH & Co. KG, Karl-Liebknecht-Straße 29, 10178 Berlin Redaktion Stefanie Dörre,

Robert Weixlbaumer (V.i.S.d.P.), Erik Heier Service Ronald Klein, Siyuan He, Mina Sheykohleslami, Rebecca Wiese

Layout und Produktion Raufeld Medien GmbH, Paul-Lincke-Ufer 42/43, 10999 Berlin Grafik Carolin Kastner

Covergestaltung und Illustrationen Helena Nordborg Koch Geschäftsleitung Robert Rischke, Michael Braun, Stefan Hilscher

Anzeigenleitung Martin Stedler Druck Frank Druck GmbH & Co KG, Industriestraße 20, 24211 Preetz

tip extra 17·13 3


0 bis 3 Jahre

Von eltern-Kind-Cafés bis zu babyschwimmkursen, von bastelangeboten

über Fitnessprogrammen für die Jüngsten bis zu ausgewählten

shopping-Tipps mit dem Fokus auf secondhand:

so kommen die neuen erdenbürger bestens durch die ersten

drei Jahre ihres Lebens. Und nicht zuletzt auch ihre eltern

4

tip extra 17·13


0 bis 3 Jahre

Foto: Kerstin Nussbächer

Café Blume

Seit zwei Jahren blüht das Café Blume an der Neuköllner

Ecke Fontanestraße und Karlsgartenstraße.

Im Schillerkiez gibt es nicht an jeder Ecke ein kinderfreundliches

Café. Hier ist genug Platz für die

ganze Familie. Nach dem Schmaus aus der mal kreativen,

mal bodenständigen Küche kann man von

hier aus gleich in den Park wechseln, zum Bolzen,

Sonnenbaden oder – je nach Jahreszeit – auch zum

Schneemannbauen.

2Fontanestraße 32, Neukölln, Tel. 64 49 07 78,

www.cafe-blume-berlin.de, tgl. 10–23 Uhr,

U-Bhf. Boddinstraße, Bus 104, 167, 344

Das Spielzimmer

eltern-Kind-Café

Irgendwie sind die Erwachsenen hier Nebendarsteller.

Es sieht zwar gemütlich aus, wie sie entspannt

dasitzen, an ihrem Café Latte nippen und genüsslich

Kuchen verspeisen. Doch das Spielzimmer ist nun

einmal kein Café im klassischen Sinne, sondern ein

Raum mit genug Material für die körperliche und

geistige Ertüchtigung des Kindes. Erwachsene können

natürlich mitmachen. Aber die sind eben zu groß für

das Bobbycar, die Anziehsachen zum Verkleiden

oder die Minirutsche. Versuchen können sie es trotzdem.

Hier hat eben jeder seinen Spaß.

2Schliemannstraße 37, Prenzlauer Berg,

Tel. 44 03 76 35, www.das-spielzimmer.net,

tgl. 10–19 Uhr, U-Bhf. Eberswalder Straße,

Tram M1, M10

Indigo Bunt

Im Indigo Bunt können Mütter wöchentlich beim

Nähzirkel mit Baby vorbeischauen und auch andere

Kurse klingen verlockend kreativ. Aber auch für die

älteren Geschwister wird vieles geboten: Vor allem

für Kinder ab vier Jahren gibt es Bastelkurse zu verschiedenen

Themen. Die Basisausstattung für Bastler

ist schon vorhanden: unzählige Materialien, Werkzeuge

und einige Maschinen. Auf Kindergeburtstage

wurde sich hier spezialisiert. Eltern können hier

einen kompletten Nachmittag mit Saft, Kuchen, Basteln

und Bastelbetreuung buchen.

2Mainzer Straße 5, Friedrichshain, Tel. 53 16 13

70, www.indigo-bunt.de, U-Bhf. Samariterstraße

Sandkastenspiele: Kiezkind

in Prenzlauer Berg

Kiezkind

Was man hier nicht alles machen kann! Mitten auf

dem Helmholtzplatz finden alle Kinder aus dem Kiez

ein zweites Zuhause. Da kann man im Sandkasten

Burgen bauen, Wasserstraßen buddeln, in der

Bücher ecke schmökern oder im Kindertheater mitmachen.

Der Kinderflohmarkt im Sommer und die

Kinderdisco im Winter locken alle in diesen bunten

Familientreffpunkt, der natürlich auch gerne für

Geburtstagsfeiern mit Clown und Zauberern gebucht

werden kann.

2Auf dem Helmholtzplatz 1, Prenzlauer Berg,

Tel. 0177/444 04 37, www.mein-kiezkind.de,

tgl. 10–19 Uhr, U-Bhf. Eberswalder Straße,

S-Bhf. Prenzlauer Allee, Tram M10, 12

Kindervilla Kivi

Die Kindervilla ist ein großes Haus mit viel Platz für

die Entfaltung des Nachwuchses ganz in der Nähe

des Hermannplatzes. Sport- und Kochkurse, Yoga

und Tanz, all das macht natürlich auch durstig. Das

hauseigene Café bietet die willkommene Erfrischung.

Und dann geht es gleich weiter in den schönen,

grünen Hof! Sowohl die Turnhalle als auch der Garten

können für Geburtstagsfeiern gerne genutzt

werden.

2Wissmannstraße 31-42, Neukölln,

Tel. 622 32 86, www.kindervilla-kivi.de,

Mo, Mi, Do 16–18.30 Uhr, U-Bhf. Hermannplatz

tip extra 17·13 5


0 bis 3 Jahre

Kinderwirtschaft

Bällebad, Krabbelpodest, jede Menge Spielzeug: Für

Papa und/oder Mama naht die Entspannungsphase,

denn das Kind ist erst mal beschäftigt. Dieses Spielund

Tob-Paradies ist aber auch ideal für die Geburtstagsfeier,

wenn man mal keine Lust hat, eine Horde

Schokoladenmäuler zu füttern, zu bespielen und

hinter ihnen aufzuräumen. Das Team der Kinderwirtschaft

kümmert sich gekonnt um Kuchen und Kakao –

und natürlich um die Kinder. Aber nicht nur einmal

pro Jahr, sondern auch über den Sommer.

2Schreinerstraße 15, Friedrichshain,

Tel. 42 02 52 59, www.kinder-wirtschaft.de,

tgl. 10–19 Uhr, U-Bhf. Samariterstraße

Mullekater

Der Mullekater ist ein interaktives Spielzimmer.

Eltern können mit ihren Kindern zum offenen Spieltreff

vorbeikommen. Während die Kleinen vor sich

hin spielen, können die Eltern in den gemütlichen

Räumen entspannen. Als kleine Ergänzung gibt es

noch ein sehr übersichtliches Angebot an Secondhand-Kleidung

zum Stöbern.

2Boddinstraße 12, Neukölln,

www.mullekater.blogspot.de,

Spieletreff: Di–Do 13.30–17 Uhr,

U-Bhf. Rathaus Neukölln

Aquamarina

schwimm- und saunabad

Ob beim Babyschwimmen Vertrauen in das nasse

Element gefunden wird oder beim Schwimmunterricht

das Vertrauen ins eigene Können gewonnen

wird – in der Pankower Schwimmschule gehen alle

ins Wasser! Und danach mit den Eltern in die Kleinkind-Sauna.

Der hauseigene Pool kann übrigens auch

für planschende Geburtstage gemietet werden.

2Neumannstraße 98b, Pankow, Tel. 471 67 30,

www.aquamarina-berlin.de, Di 17–20 Uhr,

Mi 11–13 Uhr, Do 16–19 Uhr, Fr 17–21 Uhr,

Sa 16.30–20 Uhr, U-Bhf. Vinetastraße, Bus 250

Asprini Club im Aspria

spa

Das Aspria ist nicht irgendein Fitness- und Wellnessclub,

immerhin geht hier sogar der Bürgermeister

ein und aus. Neuerdings gibt es im As pria auch ein

Angebot für Kinder ab zwei Jahren, das Asprini. Im

Kinderturnkurs „Minisportler“ entwickeln die Kleinkinder

mithilfe von tänzerischen und gymnastischen

Elementen ein erstes Gefühl für Körperbeherrschung.

Ein weiteres Angebot ist der Kurs „Singen und Tan-

Glückshormone bei Glücksmama

Foto: Mark Lehmann

6 tip extra 17·13


zen“, der das Rhythmus- und Wahrnehmungsgefühl

der Teilnehmer spielerisch schult. Je älter die jungen

Fitnessfans werden, desto mehr Kurse stehen zur

Verfügung – beispielsweise auch Schwimmen, Akrobatik

und Judo.

2Karlsruher Straße 20, Wilmersdorf, Tel. 890 68

88-35, -37, -76; www.aspriahotel.de; Mo, Mi, Do

9–13 + 15–19 Uhr; Di, Fr 9–13 + 15–20 Uhr; Sa+So

10–18 Uhr, S-Bhf. Halensee, Bus M19, M29, X10

Berliner Schwimm-Verband e. V.

Jeder Berliner Bezirk hat seinen Schwimmverein, in

dem Kinder Wasserball, Synchronschwimmen oder

Turmspringen lernen können – oder einfach nur ihr

Seepferdchen machen. Wo es Angebote zum Babyund

Kinderschwimmen gibt, kann man beim Dachverband

erfragen. Außerdem werden auf der Seite

Veranstaltungen und Ausflüge veröffentlicht.

2Landsberger Allee 201, Hohenschönhausen,

Tel. 971 01 50, www.berliner-schwimm-verband.de,

Mo, Mi, Do 8.30–16 Uhr, Di 13–16 Uhr,

S-Bhf. Landsberger Allee, Tram M13, M16

Blaue Wolke

Das Kursangebot des Studios richtet sich vor allem

an Eltern und Kinder in den ersten Jahren. Verschiedene

Gruppenkurse wie Babymassage oder PEKiP

fördern Begegnungen, Weiterentwicklung und kommunikativen

Austausch. Zusätzlich gibt es auch

Kompetenztraining wie den Kurs „Starke Eltern –

Starke Kinder“, der Eltern bei Erziehungsfragen

unterstützt.

2Reichsstraße 7, Hofeingang, Charlottenburg,

Tel. 0151/14 33 43 79, www.blaue-wolke-berlin.de,

Öffnungszeiten programmabhängig,

U-Bhf. Theodor-Heuss-Platz, Bus M49, X49, X34,

104

Glücksmama

Nach der Rückbildungsgymnastik suchen viele Mütter

nach einem Aufbaukurs und genau diesen bietet das

Glücksmama-Konzept. Zusammen mit dem Baby

stehen Kräftigung, Ausdauer, Singen und Tanzen auf

dem Programm. Das Freisetzen von Glückshormonen

und die ganzheitliche und langfristige Begeisterung

für Bewegung sind dabei nur einige der Ziele bei

den Indoor- und Outdoor-Kursen.

2verschiedene Orte in Berlin und Potsdam,

Tel. 67 51 58 40, www.gluecksmama.de

Ballett Centrum

Kurfürstendamm Karree

0 bis 3 Jahre

in Schöneberg

für Kids ab 3 Jahre &

Jugendliche & Erwachsene

Kreativer Kindertanz

Jazzdance * Bauchtanz

Ballett * und mehr ...

Gymnastik & Yogaflatrate

ab 16 Jahre

www.vivacetanz.de

Kurse mit erstklassigen

Pädagogen: Ballett, Jazz,

Street Dance, Steptanz

Projekt: “Kinder tanzen

für Kinder” mit der

Deutschen Oper Berlin

Kostenlose Probestunde!

Familien-Rabatt!

Kurfürstendamm 207-208, 10719 Berlin

030 / 8 83 11 75 www.ballettcentrum-berlin.de

www.mosaik-berlin.de

tip extra 17·13

7


0 bis 3 Jahre

Alles fürs Kind

Es ist nicht einfach, einen Secondhand-Laden zu

finden, in dem es nicht nach alten Klamotten riecht

und der trotzdem nicht von Öko-Mode-Eltern überrannt

wird. Alles fürs Kind ist aber ein Fall, wo die

Balance gelingt. Hier finden Kunden neben gut erhaltenen

gebrauchten Waren auch neue Restposten zu

sehr günstigen Preisen. Und bei einigen Produkten

wie zum Beispiel dem Holzspielzeug ist auf den

ersten Blick kaum zu sagen, ob es schon gebraucht

oder ganz neu ist. Neben Bekleidung, darunter einer

großen Auswahl an Regenkappen, liegt ein besonderer

Fokus auf Kinderzubehör wie Schwimmflügeln

und -reifen oder Insektennetzen für das Kinderbett.

2Charlottenburger Straße 142, Weißensee,

Tel. 815 65 89, www.alles-fuers-kind-berlin.de,

Mo–Fr 15–18 Uhr, vormittags nach Absprache,

S-Bhf. Greifswalder Straße, Tram M4, M13, 12

Amitola

Mitten im schönsten Friedrichshain liegt dieser riesige

Laden voller gebrauchter Sachen für Kinder. Alle

Waren – viele Anziehsachen und Schuhe – sind sehr

gut erhalten und übersichtlich sortiert. In den Regalen

hängen verschiedene Marken, sowohl H&M als

auch Petit Bateau. Die Kunden zahlen etwas mehr

als in anderen Secondhand-Läden, aber die sorgfältige

Auswahl rechtfertigt den Preis (z. B. Strampler

bis zu 10 €). Außerdem gibt es zahlreiche Spielzeuge

und Gesellschaftsspiele, darunter den Spieleklassiker

„Obstgarten“ von HABA. Und: ein Familiencafé.

2Krossener Straße 35, Friedrichshain,

Tel. 29 36 18 71, www.amitola-berlin.de,

Mo–Sa 10–18.30 Uhr, bis Ende August an

Samstagen 9–16 Uhr, bei Regen 9–18 Uhr,

S-Bhf. Ostkreuz, Bus 240, Tram 21

Babybasar

Die Webseite ist ein privater Service und daher auch

auf die aktive Mitarbeit der User und Userinnen

angewiesen. Über eine einfache Suchmaske kann ein

demnächst stattfindender Babybasar eingetragen

werden, bei dem alles Wichtige rund ums Kleinkind

den Besitzer wechselt. Die Suche selbst ist noch

einfacher: Mithilfe von Datum und Postleitzahl sind

nur wenige Klicks nötig, um die Termine zu finden.

2www.babybasar.de

Gut sortiert:

Amitola in Friedrichshain

Hug & Grow

In erster Linie ist Hug & Grow ja ein Bekleidungs-

geschäft für Babys und Kleinkinder. Aber Eltern

haben noch so viele andere Fragen: Wie spaziere ich

ohne Windelnwechseln durch die Stadt? Oder: Wie

benutze ich ein Tragetuch? Coaches führen Mütter

und Väter an die Problemlösungen heran. Hauseigene

Kursräume trennen Lehrbereich von Einkaufsbereich.

Letzterer beinhaltet ökologisch-alternative

Artikel nicht nur für Babys, sondern auch für noch

werdende und schon stillende Mütter. Strapazen des

Einkaufs können dem Baby einfach wegmassiert

werden. Was man hier übrigens auch lernen kann.

2Kirchstraße 20, Tiergarten, Tel. 75 56 97 69,

www.hug-and-grow.de, Mo–Fr 10–18 Uhr,

Sa 11–16 Uhr, U-Bhf. Hansaplatz, S-Bhf. Bellevue,

Bus TXL, 123, 187, 245

LOUyLOU

Made for kids and you

Bei LOUyLOU haben sich Leute zusammengetan, die

wissen, für wen sie arbeiten – Mütter, studierte

Pädagogen, Designer. Die Schlafwippe beispielsweise

entstand, um ein besseres Umfeld für Babys zum

Einschlafen zu schaffen. Außerdem sollen die Produkte

sowohl Kindern als auch Eltern Freude

machen. Die Reittiere sind gleichzeitig ein schönes

Sofakissen; die Tragetücher gehen auch als Modeaccessoire

durch. Wer selbst ans Werk gehen will,

kann sich das Produkt auch als Nähset bestellen. Das

alles ist komplett schadstofffrei und wird in Berlin

hergestellt – zum Teil in sozialen Werkstätten.

2Tel. 78 95 71 47, www.louylou.de,

erhältlich bei schoener.waers.wenns.schoener.waer,

Oranienstraße 58a (Kreuzberg)

Foto: Jana Weidlich

8 tip extra 17·13


0 bis 3 Jahre








tip extra 17·13 9


3 bis 6 Jahre

Langeweile nach der Kita? bloß nicht. stattdessen: abenteuer

mit sandplatzanschluss. Oder doch ein bisschen bauernhof-

Gefühl für die Großstadtkids? aber längst ist auch die

Wiss begierde groß. Nicht nur, dass die eltern nun ständig um

erklärungen gebeten, um Deutungen ersucht werden.

Das Mädchen, der Junge will es selbst wissen, selbst können.

im Zirkus, im Museum, in der Musikschule. Überall

10 tip extra 17·13


3 bis 6 Jahre

Foto: Anna Blancke

Das Weite Theater

Das mehrfach ausgezeichnete Figuren- und Schauspieltheater

existiert bereits seit 22 Jahren und

davon die Hälfte an der Parkaue in Lichtenberg. Am

22. September endet die Sommerpause mit dem

Repertoire, das das Haus auszeichnet: Märchenadaptionen

für junge Besucher und Stücke, die sich

mit den Problemen des Aufwachsens auseinandersetzen.

2Parkaue 23, Lichtenberg, Tel. 991 79 27,

www.das-weite-theater.de, Familienvorstellungen

Di+Mi 10 Uhr, Kindervorstellung So 16 Uhr,

Abendvorstellungen Fr oder Sa 20 Uhr,

U+S-Bhf. Frankfurter Allee, Tram M13, 16

Drachenspielplatz

In der fernöstlichen Region repräsentiert der Drachen

Regen und Glück. Der grüne Holzdrache, der dem

kleinen Friedrichshainer Spielplatz den Namen verlieh,

fungiert somit als Schutzpatron, der gerade im

Sommer ausreichend Schatten spendet, während die

Kids mit dem Wasser aus der Pumpe und Sand tolle

Matschwerke produzieren. Nach dem Ausflug zum

Spielplatz bietet sich ein Besuch der kleinen Cafés

im Kiez an.

2Schreinerstraße 48/49, Friedrichshain,

U-Bhf. Samariterstraße, Tram 21

Dschungelspielplatz im Bäkepark

Eine ausgesprochen tierische Angelegenheit. Inmitten

des idyllischen Bäkeparks liegt dieser großzügig

angelegte Spielplatz, dessen Namen sich von den

darauf verteilten Holztieren ableitet: Giraffen, Zebras,

Tiger, Affen und viele andere Tiere. Dazu gibt es

Schaukeln, Kletterburgen, Hängebrücken. Und das

Gefühl, gleich würde Tarzan um die Ecke kommen.

Oder Cheeta.

2Dalandweg 21, Steglitz, Bus M85, 186, 283, 380

Spiel beim Schutzpa tron:

Drachenspielplatz

Jolos Kinderwelt

Kinderwelt berlin

Auf 1 500 Quadratmetern lockt Jolos Kinderwelt

indoor zu einer Reise ins Bälle-Bad, über Spiralrutschen

oder Kletterwände oder aufs Kettenkarussell.

Kleine Mobilitätsfreunde können hier aber auch

Bobby-Cars oder Autoscooter steuern. Wer es ruhiger

angehen lassen will, kann sich am Wochenende

von 15 bis 17 Uhr in einen Schmetterling oder einen

Indianer verwandeln. Eltern sollten daran denken,

Strümpfe, Stoppersocken oder Hallenturnschuhe für

ihre Schützlinge mitzubringen. Getränke und Essen

müssen dagegen zu Hause bleiben, dafür hat Jolos

Kinderwelt aber ein Angebot an Speisen nach Kindergeschmack.

2Am Tempelhofer Berg 7d, Kreuzberg,

Tel. 61 20 27 96, www.jolo-berlin.de, Di–Fr 14–19

Uhr, Sa–So und in den Schulferien 11–19 Uhr,

an Feiertagen und in den Schulferien auch Mo,

für Kitas und Schulen nach Vereinbarung auch

Di–Fr ab 10–13 Uhr, 14–19 Uhr,

U-Bhf. Mehringdamm, Platz der Luftbrücke

Kinderbauernhof Pinke-Panke

Ein mit Holz und Lehm gebautes Fachwerkhaus und

verschlungene Wege vorbei an Büschen und Weiden:

Ist das hier noch Berlin? Der über Jahre liebevoll

entwickelte Pankower Kinderbauernhof Pinke-Panke

im ehemaligen Mauerstreifen reizt zum Träumen vom

schönen Leben auf dem Land. Dabei bräuchte man

mit dem Fahrrad bis Mitte nur eine halbe Stunde.

Esel Momo und Minischwein Tom sind nur zwei der

hier lebenden 70 Tiere. Die Besucher dürfen auf dem

Kinderbauernhof Filzen, Töpfern und Backen, Hütten

bauen, Tiere füttern. Und: Lagerfeuer machen. Schön.

2Am Bürgerpark 15–18, Pankow, Tel. 47 55 25 93,

www.kinderbauernhof-pinke-panke.de,

tip extra 17·13 11


3 bis 6 Jahre

Sommer Di–Fr 12–18.30 Uhr, Sa+So und Ferien

10–18.30 Uhr, Winter Di–Fr 12–17.30 Uhr,

Sa, So und Ferien 10–17.30 Uhr, S-Bhf. Schönholz,

Wollankstraße, Bus M27, 255

Klein Lummerland

Michael Endes Kinderbuch „Jim Knopf“, das Ende

der 1960er-Jahre erschien, beschreibt die Abenteuer

eines Lokomotivführers. Figuren aus diesem Buch

zieren den Spielplatz, natürlich dürfen auch die

Gleise nicht fehlen. Dazu gibt es viele Möglichkeiten

zum Klettern, Rutschen, Schaukeln und Buddeln.

2Wielandstraße 10, Charlottenburg,

S-Bhf. Savignyplatz

Legoland Discovery Centre

Im Legoland Discovery Centre wartet eine Welt aus

Lego – und immerhin haben die bunten Steine den

Ruf, das intelligenteste Spielzeug der Welt zu sein.

Das 4D-Kino rüttelt die Besucher ordentlich durch

und gibt ihnen das Gefühl, Teil eines actiongeladenen

Films zu sein. Das Lego-Miniland zeigt ganz

Berlin auf einen Blick – in Miniaturformat natürlich.

Auf dem Rücken eines Drachen können Eltern und

Kinder durch ein Legoschloss reiten. Außerdem

erlauben die Lego-Studios einen Einblick in die Herstellung

dieses zeitlosen Spielzeugs. In Workshops

zeigen Profis, wie man sehr knifflige Modelle baut.

2Potsdamer Straße 4, im Sony Center, Tiergarten,

Tel. 01806/66 69 01 10 (0,20 € aus dem dt. Festnetz),

www.legolanddiscoverycentre.de/berlin,

tgl. 10–19 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr), Shop tgl.

10–19 Uhr, U+S-Bhf. Potsdamer Platz, Bus M48, N5

Oberseepark

Der Lichtenberger See bezaubert zum einen durch

die Flora rundherum. Neben Platanen wachsen im

Park viele weitere schöne, alte Bäume: amerikanische

Roteichen, Ahornbäume, Hängeweiden. Eine

besonders skurrile Hängeweide steht am westlichen

Ufer des Obersees direkt am Wasser. Ein kleiner

Bolzplatz lockt Fuß- und Basketballer, während auf

die Jüngeren an der Ecke Waldowstraße/Lindenweg

ein Spielplatz mit Holzanlagen wartet.

2Waldowstraße, Hohenschönhausen, Tram M5, 27

Robin-Hood-Spielplatz

Zugegeben, der großzügig angelegte Spielplatz befin-

det sich alles andere als zentral. Die Anreise nach

Süd-Rudow lohnt jedoch. Neben dem Themenpark

„Robin Hood“ im Zentrum, bestehend aus Burganlage,

Dorf und dem Sherwood Forest, gibt es unter

anderem ein umzäuntes Wasserareal mit Pumpen

und Piratenschiff, einen Reifenschaukelbereich,

Tischtennis- und Beachvolleyballplätze. Darüber

hinaus besteht die Möglichkeit, die Anlagen für

Fußball, Basketball und Hockey zu nutzen.

2Elfriede-Kuhr-Straße 7, Neukölln, U-Bhf. Rudow,

Bus 171, 260, 371

Spielplatz am Winterfeldtplatz

Die Kletterlandschaft mit mehreren Ebenen ist genau

richtig für Nachwuchsbergsteiger, mit Wippschaukel,

Rutsche, Wasserpumpe und einer kleinen Spielwiese

zum Kicken. Die Kinder können sich stundenlang

austoben und sind vermutlich nur gegen Bestechung

wegzukriegen. Der Spielplatz ist bereits seit Jahren

der Treffpunkt für Schöneberger Eltern. Durch die

umliegenden Cafés ist für Koffeinnachschub stets

gesorgt und zum Gucken gibt’s auch immer was.

2Winterfeldtplatz, Schöneberg, U-Bhf. Nollendorfplatz

Varia Vineta

Theater – Kultur – Café

Das kleine Pankower Kieztheater setzt für junge

Theaterbesucher Klassiker liebevoll in Szene. Vorwiegend

werden Grimm’sche Texte adaptiert, bisweilen

stehen auch osteuropäische Märchen auf dem

Programm. In Kursen werden außerdem auch Vorschul-

und Schulkinder an die Kunst des Theaters

herangeführt: auf Brettern, die die Welt bedeuten.

2Berliner Straße 53, Pankow, Tel. 43 72 32 44,

www.varia-vineta.de, Spielzeiten: Do+Fr ab 16 Uhr,

Sa+So 11+16 Uhr, U+S-Bhf. Pankow, U-Bhf. Vinetastraße,

Bus X54, M27, 107, 155, 250, 255

Bei Jim Knopf: Klein Lummerland

Foto: Dorit Loock

12 tip extra 17·13


3 bis 6 Jahre

Wohlbehütet aufwachsen – mit der Sicherheit eines kommunalen

Wohnungsunternehmens. Die STADT UND LAND bietet mit rund

40 000 Wohnungen den breiten Bevölkerungsschichten auch künftig

ein bezahlbares und lebenswertes Zuhause.

www.stadtundland.de

tip extra 17·13 13


3 bis 6 Jahre

Labyrinth Kindermuseum

Abrakadabra

spielsprachschule berlin

Dass Sprachenlernen keine Zauberei ist, beweist die

Spielsprachschule Abrakadabra. Sie hat sich darauf

spezialisiert, Kindern ab drei Jahren Englisch, Französisch,

Spanisch oder Deutsch (für Kinder mit Migrationshintergrund)

beizubringen. Natürlich muss

hier niemand Vokabeln pauken, vielmehr findet der

Lernprozess spielerisch statt. Ähnlich wie die Muttersprache

wird die unterrichtete Sprache somit von

Anfang an im Gehirn der Kinder verankert.

2Wexstraße 33, Wilmersdorf, Tel. 67 06 85 90,

www.spielsprachschule-berlin.de, Bürosprechzeiten:

Mo–Fr 9–18 Uhr, Sa 9.30–13.30 Uhr,

U+S-Bhf. Bundesplatz; Filiale: Mariendorfer Damm

429 (Tempelhof), Pestalozzistraße 54a (Charlottenburg),

Paul-Robeson-Straße 21 (Prenzlauer Berg),

Erich-Weiner-Straße 145 (Prenzlauer Berg), Murtzaner

Ring 15 (Marzahn)

Berliner Waldmuseum mit

Waldschule Grunewald

Ein ganzer Wald im Museum? Nicht ganz – vielmehr

liegt das Museum im Wald. In erster Linie bietet es

waldpädagogische Führungen getreu dem Motto „Die

Natur ist der beste Lehrmeister“. Mit Fernglas, Lupe

und Stethoskop entdecken die Besucher den Wald

bei zwei- bis vierstündigen Wanderungen ganz neu.

Sie lernen unter anderem bei Erlebnisspielen Neues

über die Umwelt und den Lebensraum vieler Tiere.

Aber auch im Museum selbst gibt es einiges zu erleben:

Vogelnester, Tierfelle, ein Barfußbad und Tastboxen

mit Fundstücken aus dem Wald.

2Königsweg 4, Jagen 57, Wilmersdorf,

Tel. 813 34 42, www.waldmuseum-waldschule.de,

Di–Fr 10–15 Uhr, So 13–16 Uhr, S-Bhf. Grunewald,

Bus M19, 186, 349

Cabuwazi

Kinder- und Jugendzirkus e.V.

„Früh übt sich, wer ein Meister sein will“, sagt ein

altes deutsches Sprichwort. Das nimmt der Cabuwazi

Kinder- und Jugendzirkus jetzt wortwörtlich und hat

an allen fünf Standorten sogenannte „Cabuwinzig-

Gruppen“ eingerichtet: Zirkustraining für Kinder

zwischen vier und sechs Jahren. So wie früher nur

die „Großen“ (Kinder ab sechs Jahren) können nun

auch sie Jonglieren, Akrobatik am Boden und in

hohen Lüften, Breakdance und vieles mehr lernen.

Der Cabuwazi Kinder- und Jugendzirkus ist als soziales

und pädagogisches Projekt angelegt: So ist das

Zirkustraining für Kinder ab neun Jahren kostenlos.

2Am Postbahnhof 1, Friedrichshain,

Tel. 54 49 01 50, www.cabuwazi.de, S-Bhf. Ostbahnhof;

Filialen: Wiener Straße 59b (Kreuzberg),

Tel. 29 04 78 40, Blindschleichengang 1 (Köpe-

Foto: Ulrich Sülflow / Labyrinth Kindermuseum Berlin

14 tip extra 17·13


3 bis 6 Jahre

nick), Tel. 22 19 76 60, Bouchéstraße 74

(Treptow), Tel. 544 90 15 18, Otto-Rosenberg-

Straße 2 (Marzahn), Tel. 60 96 28 48

Freie Musikschule Tiergarten

Diese Musikschule hat sogar einen eigenen Kinderchor!

Denn man kann ja nicht früh genug anfangen,

seinen musikalischen Impulsen zu folgen. In der

Früherziehung werden die Kleinsten bereits in Aufmerksamkeit

und Rhythmus geschult, bevor sie auf

eines der vielen angebotenen Instrumente umsteigen.

Kinder ab fünf Jahren ohne fremdsprachliche

Vorkenntnisse werden hier außerdem am Klavier

animiert, spielerisch Englisch zu lernen. Und in

Kooperation mit dem Klingenden Museum gibt es

Veranstaltungen für Kinder in der Philharmonie.

2Melanchthonstraße 14, Tiergarten,

Tel. 532 79 55, www.musikschule-melanchthonstrasse.de,

S-Bhf. Bellevue

Labyrinth Kindermuseum

Kindermuseum berlin

Was gibt es in Südafrika zum Frühstück? Wie schreiben

die Chinesen? Essen manche Menschen etwa mit

den Händen? Wie bindet man einen Sari – und was

ist das überhaupt? Antworten auf diese und andere

Fragen gibt es in der Ausstellung „Ganz weit weg

und doch so nah“, die noch bis März 2014 läuft. Hier

lernen Kindern zwischen drei und elf Jahren, wie

anders Menschen in manchen Ländern leben – und

wie ähnlich wir uns trotzdem sind. An Stationen wie

dem „Verwandlungsbasar“, der „Küche der Welt“

oder dem „Ganzweitweg-Reisebüro“ können die

Kinder andere Kulturen spielerisch erforschen.

2Osloer Straße 12, in der Fabrik Osloer Straße,

Wedding, Tel. 800 93 11 50, www.kindermuseumlabyrinth.de,

für Einzelbesucher: Fr+Sa 13–18 Uhr,

So+Feiertage 11–18 Uhr; in den Ferien:

Mo–Fr 9–18 Uhr, Sa 13–18 Uhr, So 11–18 Uhr,

U-Bhf. Osloer Straße, Pankstraße, S-Bhf. Bornholmer

Straße, Bus M27, Tram M13, 50

MACHmit! Museum für Kinder

Museum für Kinder

In einer ehemaligen Kirche gelegen, finden hier ausschließlich

(wechselnde) Ausstellungen statt, die

Kindern Spaß machen. Anfassen ist dabei ausdrücklich

Teil des Vergnügens. Momentan können die

Besucher hier durch das alte Rom laufen, wo sie zum

Beispiel lernen, wie die alten Römer beteten oder,

äh, aufs Klo gingen. Ein Dauerbrenner im Museum

ist aber auch die alte Druckerei, in der Kinder sehen

und ausprobieren, wie vor der Erfindung des Computers

gedruckt wurde. Hinterher werden die Muskeln

im riesigen, etagenhohen Kletterregal gelockert.

2Senefelderstraße 5, Prenzlauer Berg,

Tel. 74 77 82 00, www.machmitmuseum.de,

Di–So 10–18 Uhr, U-Bhf. Eberswalder Straße,

S-Bhf. Prenzlauer Allee, Tram M2, M10

Märkisches Museum

Wie lebte man früher in Berlin? Das ist die zentrale

Frage, die im Märkischen Museum in Form von Ausstellungen

und Führungen beantwortet werden soll.

In der Ausstellung „Kaiser, König, Bettelmann“ erfahren

Familien, womit Kinder zur Kaiserzeit gespielt

haben. Dabei lenkt die Ausstellung den Blick sowohl

auf das Spielzeug der gehobenen Gesellschaft – Puppen

und Blechspielzeug – als auch auf die einfachen,

aber originellen Spiele in den Hinterhöfen armer

Leute. Im Museumslabor läuft die Ausstellung „36-

Tor“ von Kreuzberger Siebtklässlern: Warum ist das

Kottbusser Tor so anders als das Brandenburger Tor?

2Am Köllnischen Park 5, Mitte, Tel. 24 00 21 62,

www.stadtmuseum.de, Di–So 10–18 Uhr, U+S-Bhf.

Jannowitzbrücke, U-Bhf. Märkisches Museum,

Bus 147, 347

Museum für Naturkunde

Ganz schön einschüchternd wirkt der 13,27 Meter

hohe Brachiosaurus brancai im Saal des Naturkundemuseums.

Natürlich verfehlt das weltweit größte

montierte Dino-Skelett seine Wirkung auch auf kleine

Besucher nicht. In verschiedenen Themenwelten wie

„Evolution in Aktion“ oder „Kosmos und Sonnensystem“

bekommen auch Kinder eine Vorstellung

davon, wie die Welt vor 225 Millionen Jahren aussah

– und sogar noch davor. Jede Woche gibt es

einen Kindersonntag mit verschiedenen Programmen,

zum Beispiel „DNA aus Früchten“. Hier können

Kinder ab acht Jahren selbstständig die DNA aus

Obst isolieren und sogar mit nach Hause nehmen.

2Invalidenstraße 43, Mitte,

Tel. 20 93 85 91, Führungen: 20 93 85 50,

www.naturkundemuseum-berlin.de,

Di–Fr 9.30–18 Uhr, Sa+So, Feiertage 10–18 Uhr,

U+S-Bhf. Hauptbahnhof, U-Bhf.Naturkundemuseum,

Bus 120, 123, 147, 240, 245,

Tram M6, M8, 12

tip extra 17·13 15


3 bis 6 Jahre

Afilii

Onlineplattform für gute Gestaltung

für Kinder

Ist der Plüschteddy im grauen Kinderbett zu langweilig

geworden, müssen neue Ideen her. Die Spielzeuge,

Möbel und Utensilien von Afilii machen den

Alltag wieder bunt und kreativ. Ob Kuschelkiwi,

schräge Turmklötze, Fütter-mich-Taschen oder Grashüpferwippen

für den Garten – alle Produkte sind

originell. Afilii ist eine Plattform, die einen Überblick

über gutes Spielzeug verschafft – die Website der

Berlinerin Katja Runge zeigt schöne Kindersachen

und vermittelt zu den Händlern. Zudem macht sie

sämtliche Produktinformationen sichtbar: Wo kommt

das Spielzeug her? Und was ist da drin? Die Profile

der Produktdesigner geben Auskunft über alles, was

der kritische Verbraucher wissen sollte.

2Malmöer Straße 12, Prenzlauer Berg,

Tel. 51 05 28 70, 0170/903 28 81, www.afilii.de

Blömken

Bei Blömken, Ableger des Kreuzberger Spielzeugladens

Sönneken, gilt das Motto „Lieblingssachen

für Kinder zum Anfassen“. Die Auswahl an Spiel- und

Anziehsachen ist liebevoll zusammengestellt, aus

dem Schaufenster lacht den Besuchern bereits Pippi

Langstrumpf entgegen und lässt junge und alte Kinderherzen

höher schlagen. Blömken verzichtet auf

Plastikspielzeug und setzt stattdessen auf lang

bewährte Kinderstars.

2Friedelstraße 29, Neukölln, Tel. 69 56 41 90,

www.soenneken.de, Mo–Do 10–18 Uhr, Fr 11–18

Uhr, Sa 11–15 Uhr, U-Bhf. Schönleinstraße

Die kleine Gesellschaft

Die beiden Läden in Mitte und Prenzlauer Berg

haben sich auf hochwertiges Spielzeug und Accessoires

spezialisiert. So sind beispielsweise die Editionen

der Sylvanian Families und die kultigen

Booboo-Dolls im Angebot. Für Kinder, die mal so

richtig stolz auf ihren aktuellen Wohnort sind –

beziehungsweise ihre Eltern –, gibt’s den Fernsehturm

– unter anderem als Haarspange oder Rassel.

2Friedrichstraße 129, Mitte, Tel. 13 89 34 00,

www.kleinegesellschaft.de, Mo–Fr 10.30–18.30

Uhr, Sa 10.30–17.30 Uhr, U-Bhf. Oranienburger Tor;

Filiale: Rykestraße 41 (Prenzlauer Berg),

Tel. 56 73 48 50

Mundo Azul

Die Stadt wird immer internationaler – auch bei der

Kinderliteratur. Dem trägt der Buchladen im Prenzlauer

Berg mit einem großen Sortiment an Büchern

in englischer, spanischer, portugiesischer, französischer

und italienischer Sprache Rechnung. Regelmäßig

stellen Autoren und Illustratoren ihre neue

Werke im Ladengeschäft vor.

2Choriner Straße 49, Prenzlauer Berg,

Tel. 49 85 38 34, www.mundoazul.de,

Mo 10–18 Uhr, Di–Fr 10–19 Uhr, Jan. bis Sept.

Sa 10–16 Uhr, Okt. bis Dez. Sa 10–18 Uhr,

U-Bhf. Eberswalder Straße

Schöne Kindersachen

online bei afilii

Der Holzkopf

Bereits seit 2009 in der Dunckerstraße beheimatet,

bietet der Laden Holzspielzeug in vielen Facetten.

Bereits für Babys gibt es drollige Würmchen und

andere Tiere an Ketten, die die Motorik des Kleinkindes

schulen. Für Ältere bieten sich kleine Werkbänke,

Kaufmannsläden, Eisenbahnen und andere

Klassiker an.

2Dunckerstraße 16, Prenzlauer Berg,

Tel. 32 66 94 81, www.der-holzkopf.de,

Mo–Fr 9.30–18.30 Uhr, Sa 9.30–15.30 Uhr,

S-Bhf. Prenzlauer Allee

16 tip extra 17·13


Puppenklinik Renate Herrmann

Wie oft haben die Berliner Kinder nicht mit Tränen

das Geschäft betreten und sind über beide Ohren

strahlend wieder herausgegangen? Renate Herrmann

ist promovierte Spezialistin mit Schwerpunkt Puppenchirurgie

und kann auf eine 27-jährige Laufbahn

zurückblicken. In ihrer bunten Stube hat sie für fast

alle Puppenwehwehchen oder -unfälle einen Rat und

ein Teil. Dabei darf der Patient alt oder jung, weich

oder hart sein. Und während der Spielkamerad sich

noch in Behandlung befindet, kann sich sein(e)

Besitzer(in) im Laden nach neuen Klamotten und

Accessoirs umschauen. Das macht den Leidensweg

für beide gleich viel erträglicher.

2Soldiner Straße 30, Tempelhof, Tel. 745 85 03,

www.puppenklinikrenate.de, Mi 10–18 Uhr und

nach Vereinbarung, Bus M76

Purzelbuch

Mittlerweile ist bekannt, dass die frühe Begeisterung

für Bücher deutlich die spätere Lesekompetenz steigert.

So führt der Schöneberger Buchladen bereits

Zweijährige an die gebundenen Seiten heran – die

aber natürlich über viele bunte Bilder verfügen.

Einmal so sozialisiert, lernen die Kinder das Sortiment,

das dann natürlich sämtliche Altersgruppen

bedient, zu schätzen. Weil Bewegung ebenso wichtig

ist wie das Schmökern, bietet Purzelbuch auch Kindertanz-

und Pilates-Kurse an.

2Belziger Straße 53, Schöneberg, Tel. 78 89 29 29,

www.purzelbuch.de, Mo–Fr 10–18.30 Uhr, Sa 10–14

Uhr, U-Bhf. Eisenacher Straße, Bus M46, M48

Warenhaus Bouchon & Sooth

2004 gründete Dorothea Sooth ihr Label Kurz &

Klein: praktische, schöne und „vererbbare“ Anziehsachen

für Kinder, die sie selbst herstellte. Aus dem

Eine-Frau-Projekt ist inzwischen ein ganzes Warenhaus

geworden, „en miniature“ wie die Gründerin

zu sagen pflegt. Eltern finden hier natürlich die

Hausmarke Kurz & Klein, aber auch die Kindermöbel

von albo-products, hinter dem die Warenhausmitbegründerin

Almut Bouchon steht. Die Produktpalette

ist inzwischen gewachsen: Zu Kurz & Klein

haben sich andere Marken wie Kissa oder Green

Cotton gesellt, die auch für Erwachsene sind. Außerdem

bietet das Warenhaus Spielzeug, Bücher und

Accessoires an – alles liebevoll ausgewählt.

2Südwestkorso 70, Schöneberg, Tel. 52 68 77 11,

www.warenhaus-berlin.com, Mo–Fr 11–18 Uhr,

Sa 11–16 Uhr, U+S-Bhf. Bundesplatz

3 bis 6 Jahre

Willkommen an Bord

Hotel- und Ferienanlage im schönsten

Teil der Mecklenburgischen Seenplatte.

Mit eigenem Yachthafen, Kinderland mit täglichen

Programmen und einer 1.000 qm großen Erlebnis-

Wasserwelt mit Rutsche und Wellnessbereich.

BEST WESTERN PLUS Marina Wolfsbruch

16831 Rheinsberg-Kleinzerlang

Tel. 033921/87

www.marina-wolfsbruch.de

Wissen zum

Anfassen

Das wissenschaftliche Mitmachmuseum

Marlene-Dietrich-Allee 9 | Potsdam

Tel.: 0331- 877 36 28 | www.extavium.de

tip extra 17·13 17


6 bis 12 Jahre

Nach der schule: Zeit, den Kopf freizutoben. aber auch:

die Kreativität auszuleben. sich auszuprobieren, seine Fähigkeiten

zu entdecken. Natürlich: sport. aber auch: sich im berliner straßenverkehr

zurechtfinden. Denn jetzt beginnt die Phase der Kindheit,

in der die Töchter und söhne so langsam anfangen, ihre eigenen

Wege zu gehen. schritt für schritt für schritt

18 tip extra 17·13


6 bis 12 Jahre

Abenteuerlicher Bauspielplatz

Kolle 37

Zu den Lieblingsbeschäftigungen der Kinder zählt

hier nach wie vor Hüttenbau, deshalb wird das alljährliche

Hüttenbaufestival (ab den Osterferien) jetzt

schon freudig erwartet. Tierfreunde kümmern sich

liebevoll um die Kaninchen und Meerschweine, Kreative

werkeln mit Ton oder flechten Körbe, während

Großstadtindianer das Bogenschießen erlernen.

Verpflegung gibt es nach der geballten Dosis Frischluft

am pädagogischen Mittagstisch, an dem Kinder

versorgt werden, denen die Eltern kein Schulessen

ermöglichen können. Der Samstag ist Familien vorbehalten.

2Kollwitzstraße 35, Prenzlauer Berg,

Tel. 442 81 22, www.kolle37.de, Sommer: Mo–Sa

12–19 Uhr, Sa 13-18 Uhr; Winter: Mo–Fr 11.30–

18.30 Uhr, Sa 13–18Uhr, U-Bhf. Senefelderplatz

Viel Freiraum:

Abenteuerlicher

Bauspielplatz

Kolle 37

Foto: Susan Schiedlofsky

Abenteuerspielplatz Telux

Der Abenteuerspielplatz Telux ist für viele Kinder des

Sprengelkiez eine feste Anlaufstelle: 50 bis 60 der

jungen Gäste kommen regelmäßig. An fünf Wochentagen

können die Kinder hier spielen, Hütten bauen

und kreativ werkeln, zum Beispiel in der Holz- oder

Töpferwerkstatt – alles kostenlos. Im Sommer sind

die Wasserspiele sehr beliebt, im Herbst beginnt die

Lagerfeuer-Saison. Zudem erscheint alle drei Monate

eine von den Kindern selbst verfasste Zeitung. Und

dann die Vorfreude: Am 17. August feiert der Abenteuerspielplatz

sein 40-jähriges Bestehen mit einem

großen Fest und einer Zirkusvorstellung (16 Uhr), für

die die Stammkinder bereits jetzt eifrig Akrobatikund

Zaubertricks proben.

2Tegeler Straße 28a, Wedding, Tel. 462 98 29,

www.sparrplatz-quartier.de, Mo–Fr 13–18 Uhr,

in den Ferien: Mo–Fr 11–18 Uhr,

U-Bhf. Amrumer Straße, Leopoldplatz

Ayers Rock

Prima Ziel für einen Familienausflug. Benannt ist die

2 000 Quadratmeter große Felsenlandschaft nach

einer expressiven Gesteinserhebung in Australien.

Für Kleinkinder sind die bis zu vier Meter hohen

Felsen nicht geeignet; diese können aber im Sandkasten

nebenan mit der Wasserpumpe ordentlich

herummantschen. Die Asphaltwege rund um den

Spielplatz eignen sich wunderbar zum Rollschuhlaufen

und Fahrradfahren, nebenan gibt es auch eine

Volleyballecke. Und Holztische und -bänke stehen

zum Ausruhen und – je nach Wetterlage – auch zum

Sonnen bereit.

2Richterstraße 5, Tempelhof, Tel. 902 39-0,

durchgehend, U-Bhf. Alt-Mariendorf, Westphalweg

Fezino und Kinderfilm Berlin e. V.

im FeZ berlin

Fezino ist das Kino im FEZ in der Wuhlheide, das

sich ganz auf seine kleinen Besucher einstellt. Hier

laufen nur sorgfältig ausgewählte Kinderfilme, auch

Klassiker wie Pippi Langstrumpf, die sonst kaum

noch auf großen Bildschirmen zu finden sind. Eltern

sollten vorher daran denken, ihre Kinder online für

den Film anzumelden. Und was machen, wenn nicht

der richtige Film läuft? Aus einer Liste mit über 100

Filmen kann jeder seinen Wunschfilm buchen und

online vorbestellen – allerdings nur unter der Bedingung,

dass man 20 Personen für den Film anmeldet.

So tapsen beispielsweise Walt Disney’s „101 Dalmatiner“

über den Bildschirm, „Das Sams“ oder „Winnie

Pooh“.

2Straße zum FEZ 2, Köpenick, Tel. 53 01 09 09,

www.kinderfilm-berlin.de, Vorstellungen

programm abhängig, Büro unregelmäßig besetzt,

S-Bhf. Wuhlheide, Tram M17, 21, 27, 37, 63, 67

tip extra 17·13 19


6 bis 12 Jahre

Kinderbauernhof auf dem

Görlitzer e. V.

Bauernhofkinder haben weniger Allergien als Stadtkinder,

das haben Forscher der Universität Marburg

vor einigen Jahren nachgewiesen. Umso besser also,

wenn der Bauernhof einfach zu den Kindern in die

Stadt kommt. Aber nicht nur aus gesundheitlichen

Gründen kommen die Besucher des Kinderbauernhofs

auf dem Görlitzer. Die Arbeit mit den Tieren

macht vielen Kindern Spaß, und sie lernen dabei viel

über Verantwortung und Rücksicht, besonders

beliebt sind die Esel- und die Kaninchen-AG. Auch

sonst bietet der Kinderbauernhof viele Kurse an,

Kinder können zum Beispiel kochen, gärtnern oder

ihr Fahrrad reparieren.

2Wiener Straße 59b, Kreuzberg, Tel. 611 74 24,

www.kinderbauernhofberlin.de; im Sommer:

Mo+Di, Do+Fr 10–19 Uhr, Sa+So 11–17 Uhr;

im Winter: Mo+Di, Do+Fr 10–18 Uhr,

Sa–So 11–17 Uhr, U-Bhf. Görlitzer Bahnhof,

Schlesisches Tor, Bus M29

Kinderbauernhof in der

ufaFabrik

internationales Kultur Centrum

Auf dem Kinderbauernhof in der ufaFabrik leben

über 40 Tiere, beispielsweise das Shetland-Pony

Flocke, die zahmen Frettchen Bea und Charly und

die erstaunlich flinke Schildkröte Kassiopaia. Außerdem

können die Besucher das Spielhaus, den Werkraum,

Tischtennisplatten und den Spielplatz nutzen.

Jede Woche gibt es ein offenes Angebot an Kursen,

für das die Kinder sich aber vorher anmelden sollten.

Hier kriegen sie Hilfe bei der Fahrradreparatur oder

den Hausaufgaben, reiten, werken, basteln und tanzen.

Darüber hinaus finden über das Jahr verteilt

verschiedene Feste und Veranstaltungen statt: wie

der Laternenumzug im Herbst.

2Viktoriastraße 13, Tempelhof, Tel. 751 72 44,

www.kinderbauernhof.nusz.de, Mo–Fr 13–18 Uhr

für Kinder von 6 bis 14 Jahren, ab 16–18 Uhr für

Kleinkinder mit Eltern, Sa+So, Feiert. 12–1 Uhr

Kinder und Familien, in den Ferien ab 10 Uhr;

im Winter nur bis 17 Uhr, U-Bhf. Ullsteinstraße,

Bus 170, N6

Kinderbauernhof Mauerplatz e. V.

In Wurfnähe sind Dönerbuden, Ex- und Importshops,

Modeboutiquen und jede Menge Szene- und

Absturzkneipen. Doch auf dem Kinderbauernhof

Mauerplatz, dem ältesten Kinderbauernhof Berlins,

mümmeln Kaninchen, meckern Ziegen oder wiehern

Ponys – Landleben pur eben. Kinder können hier

Patenschaften für die Tiere übernehmen, aber auch

ganz einfach beim Füttern und Stallausmisten helfen.

Ein Naturlehrpfad und ein Gemüsegarten lehren, wie

Pflanzen leben. Wichtige Info: Dieses Jahr wird der

Kinderbauernhof ins 21. Jahrhundert katapultiert.

Mit einem neuen Gebäude kommen Toiletten, eine

Heizung und eine Futterküche.

2Adalbertstraße 67/68, Ecke Bethaniendamm,

Kreuzberg, Tel. 0176/39 53 95 69,

www.kbh-mauerplatz.de, tgl.10–18 Uhr,

im Winter bis 17 Uhr, U-Bhf. Kottbusser Tor,

Moritzplatz, Bus M29, 140

Kletterwald Wuhlheide

Auf dem etwa ein Hektar großen Waldareal laden 86

Kletterelemente in sieben verschiedenen Parcours

mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zum Trip

in luftige Höhen von zehn Metern über dem Waldboden

ein. Bis zu zwei Stunden lang kann man sich

hier über Wackelbrücken und Seilbahnen durch das

Kiefernwäldchen in der Wuhlheide hangeln. Wer sich

nicht soweit hinauftraut, kann sich auch in zwei

Metern Höhe Schritt für Schritt an die wackelige

Sache gewöhnen. Klettern darf jeder, der über 1,30

Meter groß und mindestens sieben Jahre alt ist.

Foto: www.kletterwald-wuhlheide.de

20 tip extra 17·13


6 bis 12 Jahre

Für kleine Netzaktivisten:

Kletterwald Wuhlheide

> Kaufmann für

Bürokommunikation IHK

> Assistent/in für Büro und

Buchhaltung

> Ernährungscoach FBB

> Gesundheitsberater/in FBB

> Sozialmanager/in

> Pflegeberater/in

Weiterbildungen

in Teilzeit

2An der Wuhlheide 199, auf dem Gelände des

FEZ, Köpenick, Tel. 30 13 52 67, 0176/23 45 19 33,

www.kletterwald-wuhlheide.de, 31.3.–7.4.

tgl. 10–18 Uhr, 8.4.–31.5 Di, Fr–So 10–19 Uhr,

1.6.–18.8. tgl. 10–19.30 Uhr, 19.8.–26.9. Di, Fr–So

10–19 Uhr; 27.9.–13.10. tgl. 10–18 Uhr; 14.–27.10.

Di, Fr–So 10–18 Uhr oder bis Sonnenuntergang; ab

28.10. Winterpause, S-Bhf. Wuhlheide, Tram 27, 67

Waldhochseilgarten

Jungfernheide

Selten gibt es Orte, an denen Kinder ihre Grenzen

testen können, ohne dass Mama und Papa besorgt

hinterherschauen müssen. Hier im Waldhochseilgarten

Jungfernheide sind kleine Höhenwanderer sicher

gerüstet und betreut, sodass Eltern sich der frischen

Parkluft oder dem Pizzaduft der Gastronomieeinrichtung

hingeben können. Wie das Dschungelkind Mogli

kann sich jeder ab sechs Jahren derweil durch die

Baumwipfel schwingen und an vertikalen Wänden

von Plattform zu Plattform klettern.

2Heckerdamm 260, im Volkspark Jungfernheide,

Charlottenburg, Tel. 34 09 48 18, www.waldhochseilgarten-jungfernheide.de,

Mo–Fr ab 11 Uhr,

Sa+So, Feiert. ab 9 Uhr bis eine Stunde vor

Sonnenuntergang; letzte Einweisung: 18 Uhr,

U-Bhf. Halemweg, Bus 123

Für Eltern

Förderung möglich

forum-berufsbildung.de

Testmonat nur 49 €

Anmeldung bis 15.09.2013

Mit Profi-Nachhilfegutstarten!

• Von der Grundschulebiszum

Schulabschluss

• QualifizierteLehrkräfte

37x in Berlin – auch in Ihrer Nähe

Rufen Sie uns an:

Tel. 030/79786848

Mo–Sa 8.00–20.00Uhr

www.studienkreis.de

tip extra 17·13

21


6 bis 12 Jahre

1. FC Union Berlin

Zu jedem Fußballsaisonstart gibt es beim Berliner

Zweitligisten Sichtungstermine für Jungs und Mädels,

die Anmeldung erfolgt über die Homepage. Im Kinderfußball

werden auf spielerischem Weg fußballgrundlegende

Inhalte trainiert, während die Jugendfußballer

sich bereits allgemeine Technikkenntnisse

erarbeiten. In den Feriencamps können sich die

Kleinen austoben und zugleich einen fairen, kameradschaftlichen

Umgang miteinander lernen.

2Hämmerlingstraße 80-88, Köpenick,

Tel. 65 66 88-20, www.fc-union-berlin.de, Mo–Fr

10–15 Uhr, S-Bhf. Köpenick; Filiale: Stadion an der

Alten Försterei, An der Wuhlheide 263 (Köpenick)

Talente in Sicht:

1. FC Union Berlin

Altes Museum

Haben die alten Griechen in ihren Vasen auch Blumen

aufgestellt? Wer hat sich die olympischen Spiele

ausgedacht? Was haben die Kinder im alten Rom den

ganzen Tag gemacht – so ganz ohne Fernseher? Es

gibt Kinderfragen, auf die auch Eltern nur selten

Antworten wissen. Die Führungen durch das Alte

Museum helfen damit nicht nur den Kindern, sondern

auch Mama und Papa weiter. Mit verstaubten

Geschichtsstunden haben sie wenig zu tun, stattdessen

wird dabei die Vergangenheit greifbar. Zum

Beispiel, wenn die Lieblingsspiele der alten Römer

ausprobiert werden.

2Am 2 Lustgarten, auf der Museumsinsel, Mitte,

Tel. 266 42 42 42, www.smb.museum,

Di–So 10–18 Uhr, S-Bhf. Hackescher Markt,

Bus M48, 100, 200, Tram M1, M4, M5, M6, 12

Archenhold-Sternwarte

Dass der Mond mal dick und mal dünn und manchmal

sogar weg ist, weiß ja jedes Kind. Aber warum

ist das so? Solche Fragen beantwortet die Geschichte

„Als der Mond zum Schneider kam“. Hier lernen

Kinder spielerisch den Erdtrabanten kennen. Außerdem

gibt es ein ständig wechselndes Kinderprogramm

mit Bastelnachmittagen oder altersgerechten

Führungen, bei denen die Teilnehmer sogar selbst

einmal durch das Fernrohr gucken dürfen.

2Alt-Treptow 1, Treptow, Tel. 536 06 37 19,

www.sdtb.de, Mi–So 14–16.30 Uhr,

öffentliche Führungen Do 20 Uhr, Sa–So 15 Uhr,

S-Bhf. Treptower Park, Bus 167

Berliner Kinderchor

Den Berliner Kinderchor gibt es schon seit mehr als

65 Jahren – jung geblieben ist er bis heute natürlich

trotzdem. Kinder zwischen sechs und 16 Jahren

erhalten hier eine professionelle Gesangsausbildung,

die Freude an der Musik vermittelt. Sowohl klassische

als auch moderne Lieder gehören zum Repertoire,

darunter natürlich das Chorlieblingslied „Vois

sur ton chemin“ aus dem Film „Die Kinder des

Monsieur Matthieu“. Für besondere Anerkennung

und ein Zusammengehörigkeitsgefühl sorgen auch

Chorreisen und internationale Auftritte, beispielsweise

in Italien.

2Rembrandtstraße 26, Hellersdorf,

Tel. 56 29 01 32, www.berliner-kinderchor.de,

Probezeiten: Nachwuchschor Di 16.45–17.45 Uhr,

Kinderhauptchor Di+Fr 18–20 Uhr,

S-Bhf. Mahlsdorf, Bus 395;

Probenort: Wilmsstraße 10 (Kreuzberg),

U-Bhf. Prinzenstraße

Foto: union-foto.de / Stefan Hupe

22 tip extra 17·13


Bode-Museum

„Man sieht nur, was man weiß“, stellte schon Goethe

fest. Das gilt auch im Bode-Museum. Um Wissen und

Geschichten auch für Kinder sichtbar zu machen,

finden regelmäßig Führungen für junge Museumsbesucher

statt. Beispielsweise erzählen die Herkules-

Statuen von Abenteuern, die auch Filme von Walt

Disney inspirierten. In anderen Führungen haben

Kinder die Möglichkeit, ihre Lieblingsfigur auf Gemälden

ausfindig zu machen und selbst zu malen.

2Am Kupfergraben, Eingang: Monbijoubrücke,

auf der Museumsinsel, Mitte, Tel. 266 42 42 42,

www.smb.museum, Di–So 10–18 Uhr, U+S-Bhf.

Friedrichstraße, S-Bhf. Hackescher Markt, Bus 100,

200, Tram M1, M4, M5, M6, 12

Computerspiele Museum

Nicht selten versuchen Eltern, ihre Kinder vom Bildschirm

weg und ins Museum zu lotsen. Hier funktioniert

das andersherum: Rein ins Museum, hin zum

Bildschirm! In der Dauerausstellung „Computerspiele.

Evolution eines Mediums“ daddeln sich junge

und alte Computerfans durch 60 Jahre Geschichte

der Computerspiele. Angefangen beim ersten Computerspiel

Nimrod von 1951 über Klassiker wie dem

Pong-Automaten und Pacman bis hin zu Grand Theft

Auto IV sind hier viele Meilensteine der Spieleindustrie

vertreten. Das macht auf der einen Seite Spaß,

auf der anderen Seite ist es aber auch die Anerkennung

digitaler Medien als Teil unserer Kultur im 20.

und 21. Jahrhundert.

2Karl-Marx-Allee 93a, Friedrichshain,

Tel. 60 98 85 77, www.computerspielemuseum.de,

tgl. 10–20 Uhr, U-Bhf. Weberwiese

Das Haus – Begegnungsstätte

für Kindheit e. V.

Das Haus bietet ein breites Angebot an Freizeitmöglichkeiten,

das aus offenen Angeboten und Kursen

besteht. Zu den kostenfreien offenen Angeboten

gehören die Computerwerkstatt, in der Schüler ihre

Hausaufgaben am Rechner erledigen, das Spielzimmer,

das Familiencafé (mit kostenlosem Kindertee)

und die Bibliothek. In den niedrigpreisigen Kursen

tanzen, kochen, basteln oder malen Kinder. Momentan

baut man im Haus an einem Wintergarten, trotz

Einschränkungen bleibt es aber geöffnet.

2Weidenweg 62, HH, Friedrichshain, Tel. 426 77 49,

www.dashaus-kindheit.de, Mo–Do 9–18 Uhr,

Fr 9–16 Uhr, U-Bhf. Frankfurter Tor, Tram M10, 21

6 bis 12 Jahre

Das Klingende Museum Berlin

Jedes Kind, das seinen Eltern von einer Karriere als

neuer David Garrett vorschwärmt, wird vielleicht

deshalb nicht gleich gefördert, weil Mama und Papa

befürchten, das teure Instrument könne allzu schnell

wieder unbeachtet in der Ecke landen. Im Klingenden

Museum bietet sich die Gelegenheit, rund 60 verschiedene

Instrumente auszuprobieren. Reintröten,

draufhauen, Saiten zupfen! Alles ist erlaubt. Und

wenn nach dem Besuch die Augen für die Violine

immer noch strahlen, lassen sich die Eltern vielleicht

leichter überzeugen. Am 3. August sind dafür die

Türen geöffnet. Wer lieber kleinere Gruppen mag,

kann sich am 17. August in Workshops in die Welt

der selbst kreierten Klänge begeben.

2Zingster Straße 15, Ecke Bellermannstraße,

Wedding, Tel. 36 46 62 23,

www.klingendes-museum.de, Gruppen nach

Voranmeldung, Open House einmal monatlich,

U+S-Bhf. Gesundbrunnen, Bus 247

Die gelbe Villa

Kreativ- und bildungszentrum

für Kinder und Jugendliche

Eine kleine Oase für alle Kinder – ganz gleich, mit

welchem Hintergrund sie kommen. In der Holzwerkstatt

können die Besucher beispielsweise selbst

Kunstwerke aus Holz basteln, im Nähatelier schneidern

Nachwuchsdesigner ihr eigenes Outfit. Im

Fotolabor lernen Wissbegierige, wie das mit der

Fotografie im letzten Jahrhundert funktionierte, und

die Kochkurse geben den Teilnehmern Anregungen

zu gesunder und leckerer Ernährung. Hier dürfen

alle Kinder ihr kreatives Potenzial entdecken – und

zwar kostenfrei. Nur an eine Anmeldung für die

jeweiligen Kurse sollten Kinder und Eltern vorher

denken.

2Wilhelmshöhe 10, Kreuzberg, Tel. 76 76 50 21,

www.die-gelbe-villa.de, Sekretariat: Mo–Fr 8–16.30

Uhr; Foyer für Kursanmeldung: Di–Fr 14–18 Uhr,

U-Bhf. Platz der Luftbrücke, Bus 104, 248

Deutsches Historisches Museum

Zeughaus

Im DHM wird Geschichte lebendig: Zahlreiche Angebote

ermöglichen es Kindern, etwa in die Zeit von

Friedrich dem Großen einzutauchen oder auf Spurensuche

zu gehen und zu verstehen, was in Judith

Kerrs Roman „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“

passiert ist. Aber auch in der Geschichtswerkstatt ist

tip extra 17·13 23


6 bis 12 Jahre

viel zu erleben, denn dort kann man einen Blick

hinter die Kulissen des Museums werfen, um den

Geheimnissen der Vergangenheit auf den Grund zu

gehen oder richtig alte Materialien wie Papyrus kennenlernen.

2Unter den Linden 2, Mitte, Tel. 20 30 44 44,

www.dhm.de, tgl. 10–18 Uhr, U+S-Bhf. Friedrichstraße,

U-Bhf. Hausvogteiplatz, S-Bhf. Hackescher

Markt, Bus TXL, 100, 200, Tram M1, 12

Familienzentrum Upsala

Erst die Arbeit, dann aber so richtig das Vergnügen:

Im Familienzentrum Upsala beginnt jeder Nachmittag

mit Schularbeit-Hilfe. Anschließend können die Kinder

im Familienzentrum spielen oder mit den Zwergkaninchen

kuscheln. Außerdem gibt es zahlreiche

Kursangebote, wie etwa musikalische Früherziehung

oder die Keramikwerkstatt, die wöchentlich stattfinden.

Die Kosten dieser Kurse variieren, werden aber

im Sinne des Familienzentrums möglichst gering

gehalten.

2Upsalaer Straße 6, Pankow, Tel. 472 20 84,

www.kinderklub-upsala.de, Mo–Fr 10–20 Uhr,

Sa–So 14–19 Uhr, U-Bhf. Vinetastraße

FC Berlin 23 e. V.

Fußballclub berlin 23 e. V.

Zweimal die Woche hält der Shuttleservice vormittags

an den verschiedenen Kitas rund um die Stor-

kower Straße und sammelt kleine Nachwuchs-Kicker

ein. Nachmittags werden dann die in der Gegend

liegenden Schulen abgefahren und die jungen ball-Fans zum Training abgeholt. Der Fußballclub

Fuß-

Berlin 23 e. V.

hat sich auf Fußballtraining für Kinder zwischen vier

und zehn Jahren spezialisiert. Und wenn am

Wochenende die Kinder ihre Spiele austragen, ist die

ganze Familie auf dem Platz versammelt. Da kickt

auch mal die Oma den Ball zurück.

2Kochhannstraße 38, Friedrichshain,

Tel. 32 29 93 16, www.fcberlin23.de, Training im

Kita-Projekt Mo+Di, auch am Schulbeginn zweimal

pro Woche, S-Bhf. Landsberger Allee, Tram M5,

M6, M8, M10; Filiale: Fußballplatz Storkower

Straße 209

Fußballferienschule

stadion Wilmersdorf

Die Fußballferienschule Berlin offeriert dem kickerbegeisterten

Nachwuchs ein Fußballcamp in den

Berliner Schulferien. Das Angebot richtet sich an

Mädchen und Jungen, ganz gleich ob Vereinsspieler,

Straßenfußballer, Anfänger oder Fortgeschrittener.

Alle sind herzlich willkommen. Die Kinder erhalten

abwechslungsreiche Trainingseinheiten mit lizensierten

Trainern, Tipps und Tricks. Die Fußballcamps

finden jedes Jahr in den Winterferien, Osterferien,

Sommerferien und Herbstferien im Stadion Wilmersdorf

statt.

2Fritz-Wildung-Straße 9, Wilmersdorf,

Tel. 84 71 69 20, 0177/538 40 06 (Frank Sek),

www.berlin-fussballschule.de, Herbstferien,

Winterferien, Osterferien, Sommerferien,

S-Bhf. Hohenzollerndamm

Fußballtalentschmiede

Die Institution richtet sich an Mädchen und Jungen

zwischen sechs und 14 Jahren. Bei den Jüngsten wird

vor allem die Motorik mit und ohne Ball gefördert.

In der Altersstufe zwischen acht und zwölf werden

junge Vereinskicker und Spieler, die keinem Club

angehören, in Gruppen von maximal zwölf Kindern

trainiert. Das vielfältige Angebot setzt sich aus

wöchentlichem Training für Torwart und Feldspieler,

Life Kinetik, Feriencamps, Mädchen-Fußball-Camps

und Einzeltraining (für Feldspieler und Torwarte)

sowie dem Ausrichten von Kindergeburtstagen

zusammen.

2Sportgelände Wildspitzweg 12 (Tempelhof),

www.fussball-talentschmiede.de

JIM – Jugend im Museum e. V.

Der Verein hat das Ziel, Kinder und Jugendliche mit

altersgerechten Angeboten ins Museum zu locken –

mit Fotokursen, Töpfer- und Zeichenaktionen passend

zu den Museumsthemen. Im Herbst findet unter

anderem der Kurs „Auf den Spuren der Eiszeit“ im

Märkischen Museum statt, bei dem Kinder sich auf

Fossiliensuche in der Kiesgrube begeben. Wenn die

Eltern unbedingt auch mitwollen (wie uncool!),

bieten sich die Familiensonntage an, beispielsweise

mit einer Führung durch die Ausstellung „Industrie

und Poesie“ im Bauhaus-Archiv. Hier erklärt Doro

Petersen die typischen Farben und Formen der

Bauhaus-Gruppe, anschließend flechten und falten

die Teilnehmer selber Schalen aus Papier.

2Genthiner Straße 38, Schöneberg,

Tel. 266 42 22 42, www.jugend-im-museum.de,

Öffnungszeiten abhängig vom Kursangebot,

U-Bhf. Kurfürstenstraße

24 tip extra 17·13


Foto: Jugend Museum

Jüdisches Museum Berlin

In Europas größtem Museum zur jüdischen Ge -

schichte reisen auch Kinder durch die 3 000 Jahre

alte Geschichte dieser Religionsgemeinschaft. Interessant

ist unter anderem die Führung „Das verrückte

Haus“, in der Kindern die Architektur des

Baus von Daniel Libeskind spielerisch nähergebracht

wird. Dabei wird den Fragen auf den Grund gegangen,

warum die Wände im Jüdischen Museum schräg

sind und wieso eine der Treppen im Nichts endet.

Wer sich hingegen mehr für jüdische Traditionen

interessiert – wie fühlt sich eine Kippa auf dem Kopf

an und feiern jüdische Kinder Weihnachten? –,

bekommt Antworten in der Führung „Halacha oder

Hefezopf“.

2Lindenstraße 9-14, Kreuzberg, Tel. 25 99 33 00,

Führungen: 25 99 33 05, www.jmberlin.de,

Mo 10–22 Uhr, Di–So 10–20 Uhr, U-Bhf. Hallesches

Tor, Kochstraße, Bus M29, M41, 248

Jugend Museum im

Schöneberg Museum

Wie wohnen eigentlich in Berlin lebende Pakistanis,

Afrikaner, Türken oder Russen? In der „Villa Global“

im Jugend Museum im Schöneberg Museum finden

sich einige Antworten auf diese Fragen in 14 originalgetreu

eingerichteten kleinen Zimmern. Wer in

dem Haus außerdem die Treppen zu den „Wunderkammern“

hinabsteigt, begibt sich gleichzeitig in

Schönebergs Vergangenheit: Hier finden sich Habseligkeiten

früherer Mägde und Knechte und anderer

Menschen, die einst den Bezirk belebten. Alles zum

Anfassen natürlich.

2Hauptstraße 40-42, Schöneberg,

Tel. 902 77 61 63, www.jugendmuseum.de, Dauerausstellung:

Mi+Do 15–18 Uhr, Sa+So 14–18 Uhr,

Sonderausstellungen: Mo+Di 10–16 Uhr,

Mi+Do 10-18 Uhr, Fr 10–14 Uhr, Sa+So 14–18 Uhr,

S-Bhf. Julius-Leber-Brücke, Bus M46, M48, 104

JuniorMuseum im

Ethnologischen Museum

Morgens, mittags, abends Reis? Eine etwas gewöhnungsbedürftige

Vorstellung für viele von uns, aber

für Millionen Menschen ist das die Normalität. Beim

Besuch einer laotischen Familie auf dem Land steigt

der Kenntnisstand über die Reispflanze erheblich,

und auch darüber, welche Arbeiten verrichtet werden

müssen, bis das Korn in die Schale kommt.

Sonntags gibt es im Begleitprogramm eine Führung

mit Workshop für Kinder von vier bis acht Jahren,

Jugend Museum,

Schöneberg

6 bis 12 Jahre

etwa mit der Frage, wem Reis als „Götterspeise“

geopfert wird und was Kinder aus anderen Ländern

auf den Tisch bekommen. Zum Abschluss gibt es

natürlich, genau: ein leckeres Reisgericht.

2Arnimallee 23, Zehlendorf,

Tel. 830 14 38, 830 14 36, www.smb.museum,

Di–Fr 9–18 Uhr, Sa+So 11–18 Uhr,

U-Bhf. Dahlem-Dorf, Bus X11, X83, 101, 110

KinderKunstWerkstatt

von Koduku e. V.

Die Werkstatt bietet Kurse für verschiedene Altersklassen

an: Kinder toben sich in einer Werkstatt

künstlerisch aus. Dazu gibt es verschiedene Angebote

und Herangehensweisen. Im Comic-Kurs lernen

Acht- bis Elfjährige, mit Bildern Geschichten zu

erzählen. Bei „Zeichnen und Co.“ erfahren die Teilnehmer

zwischen neun und zwölf Jahren, mit welchen

verschiedenen Materialien – Kohle, Tusche,

Blei – man zeichnen kann. Gelegenheit zum Experimentieren

gibt es im Kurs „Kunst Querbeet“. Unter

Leitung von Jenny Löbert arbeiten Acht bis- Elfjährige

gemeinsam an ihren Ideen.

2Fichtestraße 28, Kreuzberg, Tel. 69 81 97 81,

www.kinderkunstwerkstatt-berlin.de, Büro:

Mo, Mi 10–13 Uhr, Fr 10–12 Uhr, U-Bhf. Südstern

Kinder- und Jugend-Reit- und

Fahrverein Zehlendorf e. V.

Im Reitverein legt man besonders viel Wert darauf,

allen Kinder unabhängig von Alter oder sozialer

Herkunft, ob mit oder ohne Beeinträchtigung den

Zugang zum Reiten zu ermöglichen. In den Minikursen

für Drei- bis Fünfjährige liegt der Schwerpunkt

auf dem Umgang mit dem Tier, wie es gepflegt,

tip extra 17·13 25


6 bis 12 Jahre

geführt und gefüttert wird. Ältere lernen in Schnupperkursen

die Theorie und Praxis, während Vereinsmitglieder

auf die Turnierreife hinarbeiten, aber auch

im ganzen Betrieb wie dem Unterrichten und der

Koppelpflege involviert sind.

2Robert-von-Ostertag-Straße 1, Zehlendorf,

Tel. 802 61 16, www.kinderreitschule-berlin.de,

Büro: Mo–Fr 15.30–17.30 Uhr, in den Ferien

geschlossen, Reiten Mo–Fr 15.30–18.30 Uhr,

S-Bhf. Mexikoplatz, Bus 115

Leo-Borchard-Musikschule

steglitz-Zehlendorf

Im Vordergrund der deutschlandweit größten Musikschule

steht die gezielte musikalische Förderung von

Kindern und Jugendlichen durch attraktive und

altersgerechte Angebote. Das riesige Lehrangebot

bietet von Instrumentenkarussell und Ensemblespiel

über Gesang bis zur Musiktherapie so ziemlich alles,

was man sich in einer Musikschule vorstellen kann.

2Martin-Buber-Straße 21, Zehlendorf,

Tel. 902 99 64 94, www.musikschule-steglitzzehlendorf.de,

Mo, Di, Fr 9–12 + 13–15 Uhr,

Mi 9–12 Uhr, Do 14–18 Uhr, Kurse programmabhängig,

S-Bhf. Zehlendorf

LesArt

berliner Zentrum für Kinderund

Jugendliteratur

LesArt sieht sich als einziges Literatur-Zentrum für

Kinder und Jugendliche. Um Kinder ab acht Jahren

an Bücher und Geschichten heranzuführen, finden

hier verschiedene Workshops statt. Beispielsweise

lernen die heranwachsenden Bücherwürmer, wie

man Rezensionen schreibt. Oder sie diskutieren,

warum es manchmal schöner sein kann, ein Buch

selbst zu lesen, statt es als Hörspiel erzählt zu

bekommen. In Lesenächten bieten verschiedene

literarische Texte Anstoß für Diskussionen zu Fragen

wie „Wer bin ich und wer will ich sein?“.

2Weinmeisterstraße 5, Mitte, Tel. 282 97 47,

www.lesart.org, Veranstaltungen programmabhängig

(Anmeldung erforderlich), U-Bhf. Weinmeisterstraße,

S-Bhf. Hackescher Markt, Tram M1, M2

Mitte Museum

Das Mitte Museum bietet eine Reise in die Vergangenheit

von Berlins Zentrum. Um Geschichte lebendig

zu machen, finden hier donnerstags zwischen 10

und 16 Uhr kostenlose Kinder-Workshops statt.

Dafür müssen Eltern vorher anrufen und ihre Kinder

anmelden, denn die Kurse sind sehr beliebt. Im

historischen Klassenzimmer beispielsweise lernen

die Teilnehmer, wie Schüler im Jahr 1900 geschrieben

haben. Bei schönem Wetter machen aber die

Stadtführungen am meisten Spaß: Mit Lesungen und

szenischen Darstellungen nehmen die kindgerechten

Rundgänge die Kinder mit in das mittelalterliche

Mitte – sozusagen von Berlin bis nach „Cölln“.

2Pankstraße 47, Wedding, Tel. 46 06 01 90,

www.mittemuseum.de, So–Mi 10–17 Uhr,

Do 10–20 Uhr, U+S-Bhf. Gesundbrunnen,

U-Bhf.Pankstraße, Bus 227, 328

Urbaner Hindernislauf:

ParkourONE Berlin

Foto: Ingo Scheffler

26 tip extra 17·13


Museum für Vor- und

Frühgeschichte

im Neuen Museum

Abwechselnd am Samstag oder Sonntag werden

kindgerechte Führungen zu ausgewählten Themen

angeboten. So wird der Alltag unserer Vorfahren,

der Germanen, näher beschrieben oder auch ein Tag

im Leben eines Wikingers illustriert. Die wechselnden

Themen sind über die Webseite abrufbar oder

können telefonisch erfragt werden.

2Bodestraße 1-3, Mitte, Führung: Tel. 266 42 42

42, www.smb.museum, Fr–Mi 10–18 Uhr, Do 10–20

Uhr, letzter Einlass eine Stunde vor Schließung,

U+S-Bhf. Friedrichstraße, S-Bhf. Hackescher Markt,

Bus 100, 147, 200, TXL, Tram M1, M4, M5, M6, 12

Musikschule Paul Hindemith

Eine der drei ältesten staatlichen Musikschulen

Deutschlands! 1927 gegründet, wurde sie anlässlich

ihres 75-jährigen Bestehens nach dem Bratschisten

und Komponisten Paul Hindemith benannt. Von

musikalischer Früherziehung bis zu studienvorbereitendem

Unterricht – die Traditionsschule stellt stets

hohe pädagogische und künstlerische Qualität unter

Beweis.

2Boddinstraße 34, Neukölln, Tel. 68 09 26 23,

www.musikschule-paul-hindemith.de,

Büro: Di 10–13 Uhr, Do 14–18 Uhr,

Kurse programm abhängig, U-Bhf. Boddinstraße,

Bus 104, 167

Orbitall Raumfahrt im FEZ

Schöner Traum: als Astronaut das Universum zu

bereisen. Das Orbitall Raumfahrtzentrum bietet

einen interessanten Einblick in die Arbeit eines

Raumfahrers. Ob Originalgegenstände aus der Raumfahrt,

eine Trainingshalle, ein Kontrollzentrum oder

ein virtueller Flug zur ISS im Raumschiff – es gibt

zahlreiche Möglichkeiten zum Take-off. Ein besonderes

Highlight ist die hier organisierte Kindergeburtstagsparty

für Kinder von acht bis 14 Jahren. Für

kleine große Höhenflüge.

2Straße zum FEZ 2, Treptow, Tel. 53 07 15 36,

www.fez-berlin.de, Di–Fr 9–22 Uhr, Sa 13–19 Uhr,

So+Feiertage 12–18 Uhr (Ferienöffnungszeiten

variieren), Tram 27, 63, 67

6 bis 12 Jahre

ParkourONE Berlin

Wie komme ich schnell und elegant über eine

Mauer – und zwar ohne Leiter oder ähnliche Kinkerlitzchen?

Parkour, die effiziente Kunst der Überwindung

von Hindernissen ohne jede Hilfsmittel, schult

Koordination und Kraft. Unter Anleitung von zwei

ausgebildeten Trainern können Kinder zwischen acht

und zwölf Jahren mit ParkourONE an drei verschiedenen

Wochentagen nachmittags auf den Treppenund

Rampen etwa am Berliner Velodrom trainieren.

Zur Teilnahme ist eine Voranmeldung erforderlich.

2Danziger Straße 14, Prenzlauer Berg (Büro),

Tel. 48 49 42 40, www.berlin.parkourone.net,

Kinderparkour Di+Mi 16–17.30 Uhr,

Do 17–18.30 Uhr, U-Bhf. Eberswalder Straße

Planetarium am Insulaner

der Wilhelm-Foerster-sternwarte

Sonne, Mond und Sterne ... Unter dem künstlichen

Sternenhimmel der Wilhelm-Foerster-Sternwarte

entführen die Kinderprogramme Nachwuchsastrologen

bis in den Sternenhimmel – mit zauberhaften

Geschichten, die fast immer einen bildenden Hintergrund

haben. Ein Klassiker ist natürlich die Erzählung

„Peterchens Mondfahrt“, aber auch den Geschichten

von den Planetariumskobolden „Plani und Wuschel“

können junge Besucher regelmäßig lauschen.

2Munsterdamm 90, Schöneberg, Tel. 790 09 30,

www.planetarium-berlin.de, Öffnungszeiten veranstaltungsabhängig;

Bürozeiten: Mo–Fr 9–14 Uhr,

S-Bhf. Priesterweg, Bus M76, X76, 170, 187

Verkehrsschule Charlottenburg

Einmal echter, motorisierter Verkehrsteilnehmer

sein, auf dem asphaltierten Grau rollen, sich in den

Verkehrsfluss einreihen oder an Ampeln halten: In

den Berliner Verkehrsschulen können Kleine einmal

das Steuer übernehmen, Betreuer leiten Fahranfän-

Privates Museum

für Tierkunde Berlin

Das Private Museum für Tierkunde nennt sich auch

„Museum zum Anfassen“. Zu Recht, denn neben der

naturkundlichen Ausstellung finden Besucher hier

zahlreiche lebendige Ausstellungsstücke wie Schildkröten

und Frösche, die ihnen alles zum Thema Tiere

im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar machen.

Ebenfalls Teil der Ausstellung sind die Tiere im

Außengehege, zum Beispiel die bei Kindern besonders

beliebten Kaninchen.

2Hranitzkystraße 3, Tempelhof, Tel. 722 77 33,

www.pmtb.de, Mo–Fr 10–16 Uhr,

S-Bhf. Marienfelde, Bus M77, 283

tip extra 17·13 27


6 bis 12 Jahre

ger an und helfen. Dabei vermitteln sie den Kindern

die Verkehrs- und Sicherheitsregelungen. Sowohl die

Fahrräder als auch die Helme stehen den Kindern

vor Ort umsonst zur Verfügung.

2Loschmidtstraße 6-10, Charlottenburg,

Tel. 902 92 56 15, Mo–Fr 8.30–18 Uhr,

in der Schulzeit freies Fahren erst ab 13 Uhr,

U-Bhf. Richard-Wagner-Platz, Bus M45, X9

Verkehrsschule Neukölln

Ab aufs Fahrrad und rein in den Verkehr – das ist

ganz schön gefährlich für unerfahrene Radfahrer.

Zum Üben gibt es zahlreiche Verkehrsschulen, zum

Beispiel in Neukölln. Ab 14 Uhr darf hier jedes Kind

auf einem ausgeliehenen Fahrrad durch einen Miniaturstraßenverkehr

strampeln, sich wie ein Autofahrer

fühlen und dabei ganz nebenbei Verkehrsregeln

lernen. Einen Helm können die Kinder mitbringen

oder ausleihen, außerdem sind festes Schuhwerk ein

absolutes Muss.

2Wörnitzweg 5, Neukölln, Tel. 56 82 19 61,

Mo–Fr 8–16 Uhr, freies Fahren für Kinder ab

14 Uhr, U-Bhf. Karl-Marx-Straße, Bus M41; Filiale:

Heideläufer Weg 11 (Neukölln), Tel. 604 50 00

Verkehrsschule Steglitz

Während in der Verkehrsschule mitten im Park vormittags

Schulklassen die Rechts-vor-links-Regel

üben, dürfen zu den Nachmittagsöffnungszeiten alle

Kinder den Ernstfall am Kreisverkehr üben. Das

macht vor allem in den riesigen Kettcars Spaß. Die

dürfen Kinder aber nur fahren, wenn sie einen

selbstmitgebrachten Helm und festes Schuhwerk

tragen. Dienstags und donnerstags kann man ohne

Anmeldung an Radfahr- und Verkehrssicherheits-

Kursen teilnehmen.

2Albrechtstraße 42, Steglitz, Tel. 79 74 51 30,

freies Fahren: Mo, Mi, Fr 14–19 Uhr, Di 16–18 Uhr,

Do 17–19 Uhr, Sa 13–18 Uhr, Training zur Radfahrprüfung:

Do 14.30–17 Uhr, Sicherheitstraining der

Polizei „Fit für die Straße“: Di 14–16 Uhr,

Bus M82, X83, 181, 282, 380

Griff nach den Sternen: Zeiss Großplanetarium

Zeiss Großplanetarium

Einmal durchs Universum und zurück – schon seit

1978 fasziniert das Programm des Planetariums

große und kleine Besucher. Hier erhält man nicht

nur Antworten auf die Fragen „Was ist eine Sternschnuppe?“

und „Kann man auf der Milchstraße

laufen?“, sondern darf auch eigenständig nach Ant-

worten suchen. Für Kinder ab fünf Jahren gibt es

besondere Veranstaltungen, die sie mit einer

Mischung aus Wissenschaft, Hörspiel und Theater

spielerisch und märchenhaft mit auf eine Reise in

die Welt der Astronomie nehmen.

2Prenzlauer Allee 80, Prenzlauer Berg,

Tel. 421 84 50, www.sdtb.de, Di–Fr 9–12 und

13–16 Uhr, Fr 16–21.30 Uhr, Sa 14–21 Uhr,

So 14–21 Uhr, S-Bhf. Prenzlauer Allee, Bus 156,

Tram M2

Zirkus Zack

Der Mitmachzirkus

„Sternenanfänger“, „Circusblumen“, „Entenschnabel“:

So schöne Namen tragen die Trainingsgruppen

des Zirkus Zack. Der Zirkus ist Mitglied beim Vuesch,

dem Verein zur Überwindung der Schwerkraft. Was

unter anderem auch in den Kursen versucht wird:

Beim Handstand, Stelzenlauf und Trapez lernen

Nachwuchsartisten, ihren Körper zu koordinieren. In

vier verschiedene Altersgruppen unterteilt, nehmen

die Kinder regelmäßig am Zirkustraining teil, natürlich

auch in „bodenständigen“ Disziplinen wie Clownerie.

Wer mitmachen will, sollte sich möglichst

schnell anmelden und auf die Warteliste setzen

lassen – die ist nämlich leider ziemlich lang.

2Revaler Straße 99, Tor 2, Stoff- & Gerätelager,

1. Etage, Friedrichshain, Tel. 29 36 58 86,

www.vuesch.org/zack, Büro: Di, Do 10–16 Uhr,

Veranstaltungen und Kurse programmabhängig,

U+S-Bhf. Warschauer Straße, Tram M10, M13

Foto: Frank-Michael Arndt

28 tip extra 17·13


6 bis 12 Jahre

Findus

Der Name des Ladens ist ein Wortspiel. Klar. Findus –

Fundus ... Die Secondhand-Boutique für das junge

Publikum stellt mittlerweile eine Institution im Kiez

dar, die bereits 1996 ihre Pforten öffnete. Jedoch

beschränkt sich das Angebot nicht auf Textilien,

sondern enthält beispielsweise auch Holzspielzeug,

Kindersitze oder Kinderwagenzubehör.

2Stargarder 2 Straße 64, Prenzlauer Berg,

Tel. 444 05 41, www.findus-berlin.de,

Mo–Fr 10–18.30 Uhr, Sa 10–13 Uhr, Tram M1, 12

Globetrotter Ausrüstung

Wie eine Spinne die Wände hochsteigen, in einem

Baumhaus Höhenluft schnuppern, aus luftigen Höhen

wieder auf die Erde hinunterrutschen. Im Kinderland

des Globetrotter Ausrüstungsgeschäfts gibt es nichts,

was Kinder nicht erleben können, um sich der Natur

so nah wie möglich zu fühlen. Und die Sinne wieder

zu schärfen. Wie klingt das Rauschen des Meeres?

Wie fühlen sich welche Tiere an? Welche Düfte gibt

es in der Natur? 350 Quadratmeter Fläche bieten

Raum zum Hören, Fühlen, Riechen, Sehen. Einschulungskinder

holen sich am 10. August eine Überraschung

ab oder erstellen am 28. August Sonnenfotos,

die sie anschließend mitnehmen können.

2Schloßstraße 2 78-82, Steglitz, Tel. 850 89 20,

www.globetrotter.de, Mo–Fr 10–20 Uhr, Sa 9–20

Uhr, U+S-Bhf. Rathaus Steglitz

Slot Haus Schöneberg

Die Faszination für schnelle Flitzer lässt ja bekanntlich

auch Erwachsene nicht los. Statt sonntags nur

beim Formel-Eins-Fernsehprogramm dem Geschwindigkeitsrausch

zu frönen, legen bei den Schöneberger

Carrera-Experten junge Fahrer selbst Hand an und

kaufen entweder neue Autos oder Zubehör für die

Rennbahn. Oder sie treten auf den 85 oder 30 Meter

langen Mietbahnen gegeneinander an. Schließlich ist

die größere der beiden Bahnen laut Slot Haus

Deutschlands größte fest eingebaute Carrera-Digital-

Bahn. Da hilft Papa dem Nachwuchs sicher gern beim

Lenken aus.

2Hauptstraße 2 113-115, Schöneberg,

Tel. 78 00 67 61, www.slot-haus.de,

Mo–Fr 10–19 Uhr, Sa 10–22 Uhr, So 12–16 Uhr,

S-Bhf. Schöneberg, Bus M46, M48, 104, 204

tip extra 17·13 29


ab 12 JahreN

ins Freibad gehen die Gar-nicht-mehr-so-Kleinen jetzt natürlich

eher allein. also: ohne eltern. Das schwimmen haben sie ja längst

gelernt. aber auch sonst will der pubertäre Überschwang inklusive

stimmungsschwankungen so richtig ausgelebt werden. sei es am

Flugsimulator, im Theater, beim buch. Und wenn’s in der schule

mal holpert: Nachmittagsbüffeln muss auch manchmal sein

30 tip extra 17·13


ab 12 JahreN

Schreck, lass schnell nach:

Berliner Gruselkabinett

Berliner Gruselkabinett

Das Berliner Gruselkabinett ist nichts für schwache

Nerven und erinnert an eine bessere Geisterbahn.

Hier können sich Kinder ab zehn Jahren gruseln –

und auch manchen Eltern dürfte ein Schauer über

den Rücken laufen. Zur richtigen Einstimmung geht

es zunächst ins Figurenkabinett im Erdgeschoss, das

mit sich bewegenden Figuren für die ersten Schreckmomente

sorgt und alles zeigt, was im düstersten

Mittelalter an der Tagesordnung war. Anschließend

geht es ins Obergeschoss durch dunkle Gewölbe, wo

hinter jeder Ecke ein neuer Schreck lauert. Besonders

gruselig: Auch hier gibt es Figuren – bloß, dass einige

davon echt sind ...

2Schöneberger Straße 23a, im Luftschutzbunker,

Eingang im Hof, Kreuzberg, Tel. 26 55 55 46,

www.gruselkabinett-berlin.de, Mo 10–15 Uhr,

Di, Do+Fr, So 10–19 Uhr, Sa 12–20 Uhr, Feiertage

10–19 Uhr, U-Bhf. Gleisdreieck, S-Bhf. Anhalter

Bahnhof, Bus M29, M41

Foto: Sabina Friedland

Flugsimulator Berlin

Einmal in einem echten Cockpit sitzen und selber

das Flugzeug lenken! Das ist für viele Kinder (und

ihre Eltern) ein Traum. Im Flugsimulator kommen sie

dieser Vorstellung ganz nahe: In dem ehemaligen

Cockpit einer Boeing 737-700 bietet der Simulator

ein „abgehobenes“ Erlebnis mit 180 Grad Panoramasicht,

Geräuschen und Wackeln – ganz ohne Vorkenntnisse.

Einzige Bedingung ist eine Mindestgröße

von 1,60 Meter. Nach Belieben steuern die Nachwuchspiloten

einen oder mehrere Flughäfen weltweit

an – zum Beispiel Kaitak in Hongkong, bei dem

der Anflug so direkt über die Skyline führt, dass man

aufpassen muss, nicht etwa die Wolkenkratzer zu

schrammen. Aber keine Angst: Richtig abstürzen

kann der Flugsimulator nicht.

2Luxemburger Straße 20b, Wedding,

Tel. 45 02 84 06, www.flugsimulator-berlin.de,

Simulatorzeiten: tgl. 9–22 Uhr, Anmeldung vorher

zwingend notwendig, U-Bhf. Amrumer Straße,

Bus 221, 142

Himmelbeet

Der interkulturelle Gemeinschaftsgarten bietet Beete,

die für eine Saison gepachtet werden können. Junge

Gärtner pflegen dort Kräuter oder Blumen. Im Zeichen

der Nachhaltigkeit wird gänzlich auf Torf verzichtet.

Dieser wird durch das Austrocknen der

Moore gewonnen, womit Ökosysteme nachhaltig

gestört werden. Das Angebot ist insbesondere für

junge Gärtner interessant, deren Eltern weder über

Balkon noch Datsche im Grünen verfügen.

2Ruheplatzstraße 12, Wedding, Tel. 0162/298 72

05, http://himmelbeet.com, Di–So 10–20 Uhr,

Fr+Sa 10–22 Uhr, Gartenarbeitstage: Do 14–18 Uhr,

Sa 11–15 Uhr, Sprechstunde: Fr 16–18 Uhr,

U-Bhf. Leopoldplatz, Bus 120, 247, 221, 347

JetSim

Fertig zum Abheben, die Zweite. Für Kinder ab zehn

Jahren und einer Mindestkörpergröße von 1,30

Meter bietet dieser Flugsimulator die Möglichkeit,

sich wie ein echter Pilot zu fühlen und über 24 000

Flughäfen im originalgetreuen Cockpit mit 180 Grad

Rundumsicht ansteuern zu können. Durch die Geräusche

und Laute des integrierten Soundsystems und

mithilfe des synchronen Vibrierens wirkt der „Flug“

äußerst authentisch. Na dann: weiche Landung.

2Reuchlinstraße 10/11, Haus 4, Aufgang S, 1. OG,

Tiergarten, Tel. 34 35 06 50, www.jetsim.de,

Telefonisch erreichbar: Mo–Fr 9–18 Uhr, Termine

im Simulator: tgl. 10–22 Uhr, Bus M27

tip extra 17·13 31


ab 12 JahreN

Mehr als nur Farbtupfer: Akademie für Malerei Berlin

Aha! Nachhilfe-Institut

Vom kleinen und großen Einmaleins über Kommaregeln

bis hin zum Aufbau einer Quellenanalyse: Bei

den Lehrern des AHA! Nachhilfe-Instituts bekommen

Kinder aller Klassenstufen (1 bis 13) Nachhilfe in

jedem beliebigen Fach. Die Nachhilfelehrer haben

alle mindestens ihre erste Lehrerprüfung hinter sich,

sind also pädagogisch geschult und Akademiker.

Damit die Schüler in einem vertrauten Umfeld lernen,

kommen die Lehrer zu ihnen nach Hause.

2Bruchsaler Straße 16, Wilmersdorf, Tel.

28 50 60 15, www.aha-nachhilfe.de, Büro:

Mo–Do 9–19 Uhr, Fr 9–17 Uhr, U-Bhf. Bundesallee

Akademie für Malerei Berlin

Ab einem Alter von 13 Jahren besteht für Kinder die

Möglichkeit, ein sogenanntes Förderstudium zu belegen,

das auf die Kunsthochschule vorbereiten soll.

Das Haus steht aber bereits Kindern ab zwei Jahren

offen, bei denen Kreativität und künstlerisches

Geschick ausgebildet werden sollen. Sämtliche Kurse

werden von erfahrenen Künstlern geleitet.

2Hardenbergstraße 9, Charlottenburg,

Tel. 45 08 61 00, www.kindermalkurse-berlin.de,

Büro: Mo–Fr 9.30–12.30 Uhr, Mo+Di, Do 14.30–

17 Uhr; Kurse siehe Webseite, U+S-Bhf. Zoologi-

scher Garten

Berliner Lernstudio

In hellen, freundlichen Räumen findet in Gruppen

von höchstens vier Schülern Nachhilfeunterricht mit

professionellen Lehrern statt. Die überschaubare

Größe der Gruppen erlaubt dem Lehrer ein Eingehen

auf seine einzelnen Schüler, trotzdem ist Lernen hier

Gemeinschaftssache. Im Programm des Lernstudios

stehen auch Feriennachholkurse und Förderunterricht.

2Großbeerenstraße 78, Kreuzberg,

Tel. 251 96 00, www.berliner-lernstudio.de,

Mo–Fr 14–19.30 Uhr, U-Bhf. Möckernbrücke

Botanischer Garten und

Botanisches Museum

berlin-Dahlem

Wie fühlt man sich in einem tropischen Wald, wie in

einer trockenen Wüste? Wer mal eben mit ein paar

Schritten Kontinente, Länder und Klimazonen durchschreiten

will, ist im Botanischen Garten richtig.

Denn hier gibt es Tropen- und Wüstenhäuser, Besucher

können im Rahmen von Führungen und Workshops

Pflanzen aus aller Welt sehen, fühlen und

riechen. Auf eigene Faust lässt sich außerdem eine

Grotte im Tropenhaus erkunden. Oder man bestaunt

die fleischfressenden Pflanzen.

2Königin-Luise-Straße 6-8, Steglitz,

Tel. 83 85 01 00, www.botanischer-garten-berlin.de,

Einlass und Schauhäuser bis 30 Min. vor Torschluss,

Foto: Akademie für Malerei Berlin

32 tip extra 17·13


August 9–20 Uhr, September 9–19 Uhr (1.9. bis

20 Uhr), Oktober 9–18 Uhr (28.–31.10. bis 16

Uhr), Botanisches Museum täglich von 10–18 Uhr,

S-Bhf. Botanischer Garten, Bus M48, X83, 101

Galileo – Nachhilfe

Die Nachhilfevermittlung Galileo bringt Berliner

Studenten mit Schülern zusammen, bei denen Förderung

sinnvoll ist. Der Unterricht findet entweder

in den Räumen der Lehrkraft oder des Schülers statt.

2Zillestraße 44, Charlottenburg, Tel. 35 40 60 60,

www.wir-studenten.de, Mo–Fr 9–22 Uhr,

Sa 9–15 Uhr, U-Bhf. Deutsche Oper

Kreativhaus e.V.

Dieses Mehrgenerationenhaus bietet ein umfangreiches,

beinahe unüberschaubares Angebot an Kursen.

Ein besonderer Wert wird aber auf Theaterpädagogik

gelegt. In der Jugendtheatergruppe KRASS lernen

Jugendliche, sich über ihren Körper auszudrücken,

und bekommen Schauspielunterricht. Am Ende der

Arbeit winkt die Vorführung des geprobten Stücks,

die übrigens fast jedes Jahr ausverkauft ist. Wer so

auf den Geschmack gekommen wirklich den Weg zum

professionellen Schauspieler beschreiten will, kann

am Bewerbungstraining teilnehmen.

2Fischerinsel 3, Mitte, Tel. 238 09 13,

www.kreativhaus-tpz.de, Mo–Fr 8–18 Uhr,

Sa+So 11–19 Uhr, bei Theaterveranstaltungen

evtl. auch länger, Bus 147, 248

Lernstudio Barbarossa

Megakids

Mit der Nachhilfe fing alles an. Mittlerweile bietet

das Lernstudio individuelle Förderung durch qualifizierte

Pädagogen. Das heißt: Auch hochbegabte, in

der Schule aber unterforderte Kinder sind in dem

Friedrichshainer Lernstudio willkommen. Neben

gängigen Fächern wie Mathe, Deutsch, Englisch,

Physik oder Französisch stehen auch Philosophie,

Politik oder künstlerische Disziplinen wie Drehbuchschreiben

oder Hörspielproduktion auf dem Programm.

2Frankfurter Allee 63/65, Friedrichshain,

Tel. 42 08 47 70, www.lernstudio-barbarossa.de,

Büro: Mo–Fr 14–19 Uhr, U-Bhf. Samariterstraße;

vierzehn weitere Lernstudios in Berlin, kostenfreie

Hotline: 0800/17 36 17 36

ab 12 JahreN

Lernwerk

Für viele Schüler ist Lernen eine schwierige Sache.

Was nicht heißt, dass sie dumm wären – aber sie

wissen nicht, wie man lernt. Hier setzt das Konzept

von Lernwerk an, das neben der Nachhilfe in Schulfächern

einen Intensivkurs eben zur Methodik des

Lernens anbietet. Auch in der Fächer-Nachhilfe nehmen

die ausgebildeten Nachhilfelehrer Rücksicht auf

die verschiedenen Lerntypen. Es gibt sogar Kurse für

Legastheniker. Um aus dem großen Angebot zu wählen,

findet vorher ein kostenloses Beratungsgespräch

statt. Die Schüler werden ausschließlich einzeln

unterrichtet. Mit voller Aufmerksamkeit.

2Glockenstraße 17, Zehlendorf, Tel. 530 00 50,

www.lernwerk.de, Büro: Mo–Fr 11–19 Uhr, U-Bhf.

Krumme Lanke, S-Bhf. Mexikoplatz, Bus M48, 112,

184; Filiale: Nehringstraße 21/22 (Charlottenburg),

Rothenburgstraße 32 (Steglitz), Fechnerstraße 11

(Wilmersdorf), Heinsestraße 39 (Reinickendorf),

Breite Straße 16 (Pankow), Hans-Thoma-Straße 13

(Potsdam)

Lernwerkstatt

Zauberhafte Physik

Allein beim Wort Physik wird es den einen oder

anderen Schüler schon grausen. Wie spannend diese

Naturwissenschaft aber sein kann, erfahren Kinder

in der offenen Lernwerkstatt „Zauberhafte Physik“,

wo sie mit Experimenten Alltagsphänomenen nachforschen

und beim Basteln physikalische Gesetze

ausprobieren. Neben Alltagsphysik werden auch

„Zauber-Phänomene“ wie das Aerodynamische Paradoxon

untersucht. Damit das endlich mal geklärt ist.

2Heidebrinker Straße 19, Wedding,

Tel. 691 82 27, 0151/53 76 46 71, www.zauberhafte-physik.de,

Mi–Fr 14–15 Uhr für Gruppen mit

Anmeldung und 15–17 Uhr für alle, U+S-Bhf.

Gesundbrunnen

Meteum

Technische Kinder- und Jugendakademie

In der technischen Kinder- und Jugendakademie soll

der Naturwissenschaftler im Jugendlichen geweckt

werden. Drei verschiedene Kurse unter dem Motto

„Profi von Anfang an“ finden einmal wöchentlich

statt. Jugendliche setzen sich mit naturwissenschaftlichen

Themengebieten wie zum Beispiel erneuerbaren

Energien auseinander, forschen auch selbst.

Meteum ermutigt zur Teilnahme am Wettbewerb

„Jugend forscht“ und unterstützt Schüler beim

Erstellen ihres Beitrags. Was hier als Hobby beginnt,

tip extra 17·13 33


ab 12 JahreN

endet für viele Schüler als Beruf – gemeinsam mit

dem Bezirksamt Treptow-Köpenick möchte Meteum

Jugendliche auf naturwissenschaftliche Berufe vorbereiten.

2Straße zum FEZ 2, Köpenick, Tel. 31 17 03 80,

www.meteum.de, Büro: Mo–Fr 8–16.30 Uhr,

S-Bhf. Wuhlheide, Bus 154, Tram 27, 63, 67

Museum für Kommunikation

Gerne bezeichnen Forscher oder Politiker das 21.

Jahrhundert als „Zeitalter der Kommunikation“:

Computer, Smartphones, Pads. Was hat diese ständige

Erreichbarkeit für Auswirkungen? Wie funktionierte

Kommunikation eigentlich früher? Damit

beschäftigt sich die Dauerausstellung im Museum für

Kommunikation. Im Erdgeschoss des Museums empfangen

drei Roboter die Besucher – eine passende

Einstimmung. Außerdem präsentiert das Museum

seine wertvollsten Besitztümer – zum Beispiel die

kostbarsten Briefmarken der Welt.

2Leipziger Straße 16, Mitte, Tel. 202 94-0,

www.mfk-berlin.de, Di 9–20 Uhr, Mi–Fr 9–17 Uhr,

Sa+So 10–18 Uhr, U-Bhf. Mohrenstraße, Stadtmitte,

Bus M48, 147, 200, 265

Studienkreis – Nachhilfe

In kleinen Gruppen erledigen Schüler unter pädagogischer

Aufsicht ihre Hausaufgaben und erhalten

Nachhilfe in den wichtigen Fächern. Neu im Angebot

ist die Online-Nachhilfe – ein internetbasierter Nachhilfeunterricht

per Headset und Webcam. Schüler

und Lehrer treffen sich für die Nachhilfestunde in

einem virtuellen Klassenraum im Internet.

2Florastraße 49-51, Pankow, Tel. 485 86 27,

www.studienkreis.de, Beratung: Mo–Fr 14–17 Uhr,

U+S-Bhf. Pankow, Bus M27; Filialen: siehe Webseite

Task

schauspielschule für Kinder und Jugendliche

Die Schauspielschule bietet für Kinder und Jugendliche

zwischen sechs und 19 Jahren wöchentliche

Workshops an, die in den am Wochenende stattfindenden

Workshops noch intensiviert werden können.

In Zusammenarbeit mit einer Hamburger Agentur

werden junge Talente auch schon mal für Werbeclips

und Kurzfilme gecastet.

2Schwedter Straße 13, c/o Inszenio,

Prenzlauer Berg, Tel. 42 02 83 48,

www.kinderschauspielschule.de, Öffnungszeiten

kursabhängig, U-Bhf. Senefelderplatz

Der Kleine Bücherheldt

Die überschaubare Buchhandlung hat sich nicht nur

auf Kinderbücher sowie Ratgeber für Eltern spezialisiert,

sondern kümmert sich mit dem „Leseclub“

intensiv um die Förderung des Leseverständnisses.

So werden in kleiner Runde Inhalte besprochen und

das Entwickeln der Sprachgewandtheit durch Buchstaben-

und Wortspiele intensiviert. Es wird aber

auch die Fantasie angeregt, indem eigene Geschichten

entwickelt werden.

2Bruchwitzstraße 30, Steglitz, Tel. 83 21 63 17,

www.kleiner-buecherheldt.de, Mo–Fr 9–18 Uhr,

Sa 11–14 Uhr, S-Bhf. Lankwitz, Bus X83, M82, 181,

184, 187, 283, 284

Frieda Hain

Das riesige Reservoir an Schnittmustern, Stoffen und

Knöpfen lädt zum Selbermachen ein! Mit ein wenig

Phantasie und mit Hilfe der fachkundigen Beratung

durch Bianca Joseph steht dem eigenen Schnitt und

somit dem Unikat nichts im Weg. Neben Kindermode

gibt’s zum Beispiel eine beeindruckende Mumins-

Edition, die Taschen, Handtücher und Bettwäsche

beinhaltet.

2Gärtnerstraße 10, Friedrichshain,

Tel. 41 76 14 75, www.friedahain.de,

Mo–Fr 11–18.30 Uhr, Sa 11–16 Uhr, Tram M13, 21

Libelle

Auf knapp 80 Quadratmetern richtet sich der Laden

mit einem breit gefächerten Angebot an Literatur,

Spielsachen und Geschenkartikeln an Kinder und

Jugendliche. Vor allem die Vielzahl an natur- und

gesellschaftswissenschaftlichen Büchern, die jungen

Lesern die Welt erklären, hebt die Libelle von vergleichbaren

Läden ab.

2Bänschstraße 44, Friedrichshain,

Tel. 41 72 49 96, www.libelle-kinderland.de,

Mo–Fr 9.30–18 Uhr, Sa 10–14 Uhr,

U+S-Bhf. Frankfurter Allee, U-Bhf.Samariterstraße,

S-Bhf. Storkower Straße, Bus N5, Tram 21

34 tip extra 17·13


Sparen Sie mit Ihrer

ADAC Clubkarte!

Holen Sie sich das neue Vorteilsprogramm 2013/2014

fürBerlin undBrandenburg in IhrerADACGeschäftsstelle

und sichern Sie sich Preisvorteile bei Freizeit, Reisen,

Kultur und Sport. Zum Beispiel:

ADACPlusMitgliedschaft

für die ganze Familie

79,50 EUR

Jacks Fun World – 5,00 EUR

50% Rabatt auf Jacks Fun Ticket

Segelschule Weber

Segelkurs Basic

– 40,00 EUR

150 € statt 190 €

TAKE OFF Fallschirmsport

Tandemsprung – 20,00 EUR

179 € statt 199 €

Drive now

– 23,37 EUR

Rabatt auf Anmeldegebühr + 15 Freimin.

8,87 EUR

gespart

ADAC in Berlin

Alexanderstr. 1 /Karl-Liebknecht-Str., 10178 Berlin, Mo–Fr 9–19 Uhr, Sa 10 –15 Uhr

Bundesallee 29/30, 10717 Berlin, Mo–Fr 9–18 Uhr

Chausseestraße 1, 15745 Wildau (am A10 Center), Mo–Fr 10 –19 Uhr, Sa 10 –18 Uhr

Tel. (0 30)86860,service@bbr.adac.de


Nur 60

Kilometer

von Berlin

entfernt

Kinder Willkommen Angebot

Bis zu 3 Kinder* sind kostenlos dabei,

wenn 2 Erwachsene und 1 Kind Eintritt zahlen.

*Kinder von 4 bis 14 Jahren

Urlaub unter Palmen

Mit der Familie in die Tropen – direkt vor Ihrer Haustür

Freuen Sie sich auf Palmen und weißen Sandstrand, zahlreiche traumhafte

Übernachtungsmöglichkeiten in komfortablen Lodges, Zimmern oder Zelten

in Europas größter tropischer Urlaubswelt.

Das Tropical Islands Resort.

Ein einzigartiges tropisches Urlaubsvergnügen.

Spaß und Erholung das ganze Jahr.

Direkt an der A13 | Bahnhof Brand (Niederlausitz)

www.tropical-islands.de /tropical.islands … und Du fühlst Dich gut.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine