SEITE 1.CDR - Diözese Graz-Seckau

dekanat.at

SEITE 1.CDR - Diözese Graz-Seckau

Gemeinsam

unterwegs

Pfarrblatt Langenwang

Nr. 3/2008 - September 2008 bis November 2008

Amtliche Mitteilung

Ein neuer Morgen bricht bald an.

Ein neuer Tag vertreibt die Schatten.

Ein neuer Schritt auf unserem Weg.

Habt Vertrauen...(Aus dem Musical Paulus Text Sarah Hucek)

Quelle: Bilderbox.com


Wort des Pfarrers Seite 2

Über das christliche Begräbnis

Nicht nur weil Allerheiligen naht, sondern weil bei einem Todesfall unser Glaube stark gefragt ist,

möchte ich einige Gedanken zum christlichen Begräbnis vorlegen. In dem einen Jahr, in welchem

ich nun Ihr Pfarrer bin, habe ich viele von Ihnen schon bei einem Begräbnis begleiten dürfen. Es ist

mir wichtig, die Trauernden aus dem Glauben heraus zu trösten und ihnen beizustehen. Dabei kann

ich als Christ und Priester auf eine mehrtausendjährige Erfahrung zurückgreifen, welche uns aus

dem Judentum und dem christlichen Glauben überliefert wurde.

Aufbahrung

So erschütternd der Anblick des Leichnams oder des Sarges auch ist, er hilft uns, das Unabänderliche

des Todes anzunehmen. Zugleich spüren wir vielleicht schon, dass der Mensch mehr ist, als der

Inhalt des Sarges.

Einsegnung vor der Kirche

Der Zug der Trauernden mit dem Leichnam hält vor der Kirche inne: zum letzten Mal wird der Leib eines Christen in seine

Kirche getragen. Zur Erinnerung an die Taufe wird das Weihwasser ausgesprengt und um Vergebung gebeten. Der Psalm

„De profundis“ - „Aus der Tiefe“ bringt unsere Betroffenheit über den Tod, aber auch unsere Hoffnung auf Versöhnung zum

Ausdruck.

Requiem

Seit frühester Zeit feiern die Christen die hl. Eucharistie für die Verstorbenen, meist mit dem Leichnam vor dem Altar. In der

hl. Messe kommt der auferstandene Herr zu uns, in unsere Mitte - ein Fest des Lebens im Angesicht des Todes! Wenn wir in

der hl. Kommunion den gekreuzigten und auferstandenen Leib Christi empfangen, werden wir geheimnisvoll mit Gott und

mit allen Verstorbenen, die schon bei ihm sind, verbunden. Ein Requiem ist eine Messe für die Toten, der Name kommt vom

lateinischen Eröffnungsvers: „Requiem aeternam, Domine, dona eis“ „Herr, gib ihnen die ewige Ruhe!“ Das Requiem ist

der zentrale und wichtigste Teil des christlichen Begräbnisses, weil in ihm die christliche Hoffnung auf die Auferstehung

erlebt wird.

Deshalb bin ich dagegen, die hl. Messe als Anhängsel nach dem Erdbegräbnis feiern. Mit dieser Einführung wurde in vielen

Pfarren eine schlechte Erfahrung gemacht. Das Zentrum muss das Zentrum bleiben. Schön ist, dass unsere Organistinnen

und unser St. Andreas Chor so viele Requien musikalisch umrahmen!

Einsegnung in der Kirche

Nach dem Requiem wechselt der Priester die Kleidung vom Messkleid zum dem Friedhof angemessenen Kleid und segnet

darauf den toten Leib zum zweiten Mal: Dieser Leib war ja „Tempel des Heiligen Geistes“, solange ein christlicher Mensch

in ihm war, weshalb er auch mit Weihrauch verehrt wird. Das „Libera“ „Erlöse ihn/sie, o Herr“ bringt nochmals die Bitte um

Versöhnung zum Ausdruck.

Der Zug durch den Ort

In unserer Pfarre gibt es eine sehr wertvolle Tradition, die andernorts leider verschwunden ist: Wir ziehen gemeinsam von

der Kirche zum Grab. Für einen Augenblick steht der Straßenverkehr still, die Menschen bleiben stehen, der Ort hält den

Atem an: für einen von uns, dessen Leib das letzte Mal durch den Ort geht. Schade ist es, wenn der Tod in die Anonymität

eines Lieferwagens und die Abgeschlossenheit des Friedhofs zurückgedrängt wird. Schön ist, dass dieser Zug von unserem

Musikverein oft so würdig begleitet wird. Eine andere Möglichkeit ist das Rosenkranzgebet. Bei manchen Abschnitten des

Weges schweigen wir miteinander - es hat wohl jeder viel zum Nachdenken. Wenn manche Begräbnisteilnehmer wüssten,

wie sehr ihr Schwätzen und Murmeln doch gehört wird und empfindlich stört, würden sie diese Respektlosigkeit sicher

bleiben lassen!

Trauerreden

Als Pfarrer sehe ich es als meine erste Aufgabe beim Begräbnis, über unseren christlichen Glauben an die Auferstehung der

Toten zu sprechen. Einen detaillierten Lebenslauf vorzutragen, ist nicht meine Aufgabe. Gerne informiere ich mich über die

Geschichte dieses Menschen und gehe indirekt auf wichtige Aspekte eines Lebens ein. Zu hinterfragen ist, ob es in der Trauer

wirklich hilfreich ist, etwas, das man ohnehin selber am besten weiß, von einem familienfremden Menschen zu hören. Wenn

Vertreter der Familie oder von Vereinen gerne eine kurze Ansprache halten möchten, biete ich gerne die Möglichkeit in der

Kirche dazu und zwar zwischen Requiem und zweiter Einsegnung. Für aus der Kirche ausgetretene Christen sind wir von der

Pfarre gerne bereit eine Andacht zu halten.

Friedhofsordnung

Der Respekt vor den Toten drückt sich auch in der Achtung vor dem Friedhof aus. Die Pfarre versucht, so gut wie möglich

den Friedhof zu verwalten und hier ist vor allem Herr Peter Rinnhofer wie auch der Wirtschaftsrat dankend zu erwähnen. Zu

einem würdigen Friedhof gehört auch eine geordnete, umweltfreundliche Müllentsorgung auf der dazu im Friedhof

errichteten Anlage. Ob manche Mitbürger wissen, dass sie durch unsachgemäße Müllablagerung, unterlassene

Mülltrennung und Ablagerung von friedhofsfremdem Privatmüll nicht nur der Friedhofsverwaltung empfindliche

Mehrkosten verursachen, sondern letztlich auch die Würde der Toten verletzen? Der Friedhof ist weder öffentlicher

Müllplatz noch ein Selbstbedienungsladen. Der Friedhof ist der Ort, wo die Leiber unserer liebsten Menschen ruhen und wir

dafür beten, dass sie und wir einmal den ewigen Frieden bei Gott finden.

Bankstelle Langenwang

8665 Langenwang

Grazer Straße 8

Tel. (03854)-61 61

Fax (03854)-23 08

e-mail: info.38240@rb-38240.raiffeisen.at

www.rb-oberesmuerztal.at


Seite 3

Gemeinsam unterwegs

Fron l

eichnam 2008

“Mini 4 Goal” in Hartberg am Samstag, dem 24. Mai 2008

Beim 4. steirischen Minifußballturnier waren unsere Ministranten aus dem Pfarrverband Krieglach &

Langenwang als Vertreter des Dekanates Mürztal vertreten. Unsere Minis erreichten bei einem Teilnehmerfeld

von 20 Mannschaften den hervorragenden 3. Platz!

Nach einem Gottesdienst mit Herrn Weihbischof Lackner begann das Turnier der Ministranten.

Die Gruppenspiele in der Vorrunde wurden alle souverän gewonnen. Erst im Halbfinale verloren unsere Jungs und

Mädels in einem sehr spannenden und schnellen Match mit Chancen auf beiden Seiten gegen die Minis aus Graz-

West mit 0 : 1.

Im Spiel um Platz 3 gewannen unsere tollen Ministranten gegen das Bischöfliche Gymnasium nach der regulären

Spielzeit 2 : 2 im Siebenmeterschießen.

Dier Sieger des Turniers waren wieder die Titelverteidiger aus Grafendorf

(Bezirk Hartberg).

Ein herzliches “Vergelt's Gott” geht an die Marktgemeinden Langenwang

und Krieglach sowie an die Firma Kohlbacher, die uns in materieller sowie

finanzieller Hinsicht unterstützt haben. Großartig war, dass viele Helfer und

Fans uns beim Turnier lautstark anfeuerten.

8680 Mürzzuschlag

Wiener Straße 3

Tel. 03852 2025

www.redzacmuerz.at

leitung@redzacmuerz.at


Gemeinsam unterwegs Seite 4

PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS

September 2008 Der Beginn eines neuen Arbeitsjahres!

Den vielen Mitarbeitern in unserer Pfarre wünsche ich einen guten Start und viel Freude bei ihrer Arbeit.

Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates haben schon bei vielen Aufgaben ihren tollen Einsatz gezeigt:

Kathreinkränzchen, Adventmarkt, Maisingen, Agape bei der Erstkommunion, Arbeit in den Ausschüssen.

Eine gemeinsame Wanderung der PGR's von Krieglach & Langenwang und die Zusammenschau der Arbeitskreise

hat den Pfarrverband stärken und wachsen lassen.

Für Fragen und Probleme, die sich durch Veränderungen vielleicht ergeben, aber auch für „Anregungen aller Art“

möchten wir Pfarrgemeinderäte ihre Ansprechpersonen sein.

Unter dem Motto: „Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen.“

So wünsche ich uns ein segensreiches Arbeitsjahr.

An dieser Stelle werden sich in den nächsten Ausgaben die Ausschüsse vorstellen

Der Vorstand des PGR stellt sich vor:

Für den Pfarrgemeinderat - die Vorsitzende: Gudrun Wurzwallner

PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS - PGR - NEWS

Mag. David Schwingenschuh Gudrun Wurzwallner Sr. Anastasia Wimmer

Pfarrer Geschäftsführende Vorsitzende Pastoralassistentin

Angela Leitner Johann Hesele Renate Paar

Stv. der geschäftsführenden Vorsitzenden Wirtschaftsrat Schriftführerin

Christine Geißler

Delegierte zum Dekanatsrat

Edeltraud Rinnhofer

Pfarrsekretärin


Seite 5

Gemeinsam unterwegs

Erstkommunion 2008

Herzlichen Dank den Eltern, die sich bereit erklärt haben, ihre Kinder auf dem Weg zur

Erstkommunion zu begleiten. Den Kindern wünsche wir auf ihrem weiteren Lebensweg Gottes

Segen und viel Freude in der Gemeinschaft der Christen.


Gemeinsam unterwegs Seite 6

Jungscharlager vom 12. bis 19. Juli 2008

Am 12. Juli starteten wir nach Hollenstein, da war das Wetter auch noch fein.

Am Nachmittag packte jede/r seine Badehose ein, denn in den Fluss gingen wir gleich hinein.

Nach einer Überquerung, die abenteuerlich war, war allen klar, es ist super da.

Am Sonntag hieß es früh aufstehen, wir durften in die Kirche gehen.

Mit viel Freude und lebendigem Glauben durften wir den Leuten von Hollenstein an der Ybbs mit unseren

Liedern den Atem rauben.

Der Regen kam mit großen Schritten, da mussten wir beim Themasuchen etwas zusammenrücken.

Doch gelöst haben das Rätsel alle, verraten tun wir es euch auf jedem Falle.

Eine Reise um die Welt, so etwas doch wirklich jedem gefällt.

Nach der Themensuche ging es mit einem tollen Programm weiter,

vorbereitet haben dies die KiDs und nicht die Begleiter.

Am Montag wurde gebastelt, gefaltet, gemalt und gesägt, keine Spur von Langeweile,

die Woche verging in Windeseile.

Mit dem Herrn Pfarrer wurde ein Wasserrad gebaut, bei seinen Gruselgeschichten wurde es manchmal laut.

Eine Überraschung war noch gelungen, alle haben mitgesungen.

Christian hatte Geburtstag. Dass er Feiern mag, das wussten wir, deshalb organisierten wir eine Party dir.

Getanzt wurde bis in die Nacht, das hat doch wirklich Spaß gemacht.

Am Mittwoch war das Wetter endlich wieder schön, da mussten wir gleich wieder baden gehen.

Auch da ging es wieder rund, Gott sei Dank saßen am Abend alle wieder beim Lagerfeuer gesund.

Unser Grillmeister, Norbert heißt er, dem setzte die Hitze ganz schön zu,

aber die Würstchen waren durch im Nu.

Die Überraschungsgäste am Donnerstag begeisterten uns alle voll,

die Rhythmen, die wir mit ihnen trommelten waren wirklich toll.

Die Zeit mit Fred und Kevin verging im Nu, gelernt haben wir viel über Afrika dazu.

Die Lieder werden uns lange noch begleiten

und uns vielleicht sogar zu einer Solidarität mit anderen Ländern leiten.

Die heilige Messe wurde im Dunkeln gelesen, auf unser Jungscharaltartuch sind wir speziell stolz gewesen.

Die älteren Kids dürfen jedes Jahr ein Symbol dazu malen, das entlockt ihnen immer ein Strahlen.

Freitag ist Olympiadezeit, da ist der Hüttenabend dann nicht mehr so weit.

Egal ob das Erkennen von Augen oder das um die Wette rennen,

in der Gruppe muss es geschehen, denn gemeinsam sind wir stärker, konnten wir sehen.

Der Hüttenabend war wirklich klass, manche wurde sogar bei der Hose nass.

Die Beiträge waren einfach cool, von der Chaosklasse in der Schul

bis zu einer Tanzshow war alles dabei, auch Yoga und Herzblatt waren ein Schrei.

Dann ging es ab ins Bett, schlafen fanden die Kinder gar nicht nett,

aber lange war ohnehin keine Ruh, die Geister gruselten, das gehört am Lager einfach dazu.

Sie haben uns eine Show gezeigt, doch das Lager sich trotzdem zu Ende neigt.

In der Früh am Samstag wollte noch niemand aufstehen, doch es musste doch wieder nach Hause gehen.

In Windeseile die Sachen zusammengesammelt und in Schachteln gegeben,

und ab nach Hause, um zu erzählen, was es gab zu erleben.

Doch die Fahrt ging leider nicht so glatt, einige Kinder waren schon ziemlich matt.

Mit vielen Pausen doch in Langenwang angekommen, haben die Eltern die Kinder in Empfang genommen.

Unsere Kids waren einfach ein Hit, euch nehmen wir nächstes

Jahr auch wieder mit. Wir freuen uns schon aufs kommende

Jungscharjahr und wollen euch wieder gut begleiten, das ist doch

klar.

Lieben Gruß und macht so fröhlich weiter, das wünschen euch

eure Jungscharbegleiter


Seite 7

1. Pfarrverbandswallfahrt nach Mariazell

Unsere Aufgabe war es, die 31. Langenwanger und die 38.

Krieglacher Wallfahrt zu der 1. Gemeinsamen Wallfahrt

nach Mariazell zu organisieren. Die Vorurteile wegen

großer unterschiedlicher Durchführungsarten wurden nach

der ersten Besprechung als minimal erkannt. So wurde der

gemeinsame Weg gesucht und bald gefunden.

Blitzlicht zur Wallfahrt:

Termin: 21. Juni 2008

Teilnehmer: 120 Personen

3 Abfahrtszeiten: 3h45, 8h, 13h

2 Retourfahrten: 19h.20h

5 Andachtsstationen und Abschlussmesse

Mittagessen in 2 Gasthäusern

Ältester Teilnehmer: Johann Machhammer - 80 Jahre

Rochus Tösch - 71 Jahre

Jüngster Teilnehmer: Julius Zink - 9 Jahre

Bestens vorbereitet vom Organisationsteam der beiden

Pfarren fand am 21.Juni die Fuß- und Buswallfahrt nach

Mariazell statt.

Um 3h45 ging es mit dem Bus auf die Brunnalm. Von dort

aus machten wir uns nach der Begrüßung durch unseren

Herrn Pfarrer Mag. David Schwingenschuh gemeinsam auf

den Weg. Bei den 5 Andachtsstationen hielten wir mit

unserem Herrn Pfarrer Einkehr, mit Gedanken, dem

Rosenkranzgebet, der Litanei und einem Lied.

Der neue, von der gefährlichen Straße abgelegene Weg,

wurde von fast allen Wallfahrern angenommen und die

Mittagspause konnte wahrgenommen werden.

Die beiden Schlussmänner Herbert Geineder und Dieter

Wurzwallner sorgten dafür, dass auch die nicht so guten

Geher der Gruppe die Abschlussmesse in Mariazell

rechtzeitig erreichten. So waren wir an einem sonnigen Tag

12 ½ Stunden betend, singend und plaudernd gemeinsam

unterwegs. Die gute Stimmung ermutigt uns, die Wallfahrt

am 20. Juni 2009 wieder zu organisieren.

Wir danken allen Teilnehmern für die Freude am

gemeinsamen Weg, der heuer unter dem Motto „An den

Orten des Weges Gott aufspüren“ stand.

Das Organisationsteam Karl Rinnhofer, Dieter

Wurzwallner, Herbert Geineder, Gerhard und Anni Brenner

wünschen sich, dass sich nächstes Jahr viele weitere

begeisterte Wallfahrer uns anschließen.

Gemeinsam unterwegs

Maisingen

Und Preisvergleich mit allen großen

Handelsketten lohnt sich immer!

Schulartikel & Handarbeiten

8665 Langenwang

Tel & Fax: 03854/2116

Als persönliches Service für Sie werden die Hefte vorgerichtet:

1., 2., 3., 4.Klasse Volksschule und 1. Klasse Hauptschule

Komm und hol dir dein SCHULSACKERL,

natürlich mit einem kleinen Geschenk.


Gemeinsam unterwegs Seite 8

Jubiläumsfeier Theresienkapelle

Am 7. Mai konnte der ÖKB mit der Pfarre ein besonderes Fest

feiern: Vor 60 Jahren wurde die Theresienkapelle neu geweiht, da

sie während des Krieges sehr herabgekommen war und als

Schuppen genutzt wurde. Viele kennen sie ja, wie sie am Hasenfeld

steht und zu den markanten Eindrücken Langenwangs gehört,

gleich ob man auf der Schnellstrasse fährt oder gemütlich

vorbeispaziert. Die Geschichte hinter der Wiedereinweihung ist

nicht so bekannt: In den letzten Kriegstagen wurden ältere Männer

zum sogenannten "Volkssturm" verpflichtet - schlecht ausgerüstet

und in verzweifelter Lage sollten sie sich den sowjetischen Truppen

entgegenstellen. Da wurde ein Gelöbnis ausgesprochen: Wenn alle

gesund nach Hause kommen, wird die Theresienkapelle

wiederhergestellt. Das Wunder geschah - alle überlebten und das

Gelöbnis wurde eingehalten.

60 Jahre später konnte zur Erinnerung daran eine hl. Messe gefeiert

werden, welche vom Musikverein begleitet und von einer

beachtlichen Schar besucht wurde. Bei einem gemütlichen

Beisammensein klang der denkwürdige Abend aus.

Hochschlosskirtag

2008


Seite 9

Gemeinsam unterwegs

Erklärungstafeln an Johannes- und Christophoruskapelle

Wissen Sie, warum die

Gutsherrn….

Johanneskapelle

Wissen Sie, welchem Johannes die Kapelle geweiht wurde?

Johannes, dem Apostel?

Johannes dem Täufer?

oder einem anderen Johannes?

Wissen Sie, welchen Zusammenhang

die Christophoruskapelle mit

Roseggers Erzählung „Als ich

Christtagsfreude holen ging“ hat?

errichtet wurde? - Der Grund lag im Zusammenhang mit einem

Heuer ergab es sich, dass die

Antwort darauf und die jeweilige

Heiligen-Biographie, bzw. Legende, auf einer Tafel seit Juli Interessierten bekannt gegeben wurde.

Im Rahmen der großen Tafeln „Landeskundliche Zeugnisse“ zum „Krottenhof - Schloss Neuhohenwang“ und

„Als ich Christtagsfreuden holen ging“ wurde auf Grund der Zugehörigkeit die Antwort auf obige Fragen

gegeben. Wie aus der Gemeindezeitung erfahrbar war, führten die Arbeiten die Berg- und Naturwacht, bes. Herbert

Reissenegger für Layout und Helmut Schwaiger mit Arbeitsteam in Zusammenarbeit mit Gudrun Weichberger -

Text- und Bildzusammenstellung -(Gudrun Weichberger) durch.

Wir danken der Berg- und Naturwacht für die Arbeiten und dem Tourismusverband für die Kostenübernahme auch

bei diesen zwei Tafeln. (Gudrun Weichberger)

Familienspielefest

Unser heuriges Familienspielefest findet am Sonntag, dem 28. September 2008 statt.

Wir treffen uns zum Gottesdienst um 10.30 Uhr und feiern anschließend wie gewohnt im Hof des Pfarrheimes

unser gemütliches Fest mit Freunden, Bekannten und Verwandten. Für Unterhaltung, Speisen und Getränke ist

wieder bestens gesorgt. Das Fest findet bei jeder Witterung statt. Auf Euer Kommen freuen sich

Ausschuss Ehe und Familie Jungschar und Jugend Katholisches Bildungswerk

Voranzeige für das

Kathreinkränzchen 2008

am 22. November 2008 im Volkshaus Langenwang

Es unterhalten Sie ”Die Hafendorfer”.

Weitere Informationen sowie Beginnzeit entnehmen Sie bitte dem Plakat!

Elisabeth-Sonntag - Bitte vormerken!!!Elisabeth-Sonntag Bitte vormerken!!!Elisabe

Heuer fällt der Elisabeth-Sonntag auf den 16. November. Wie jedes Jahr wird um 14.00 Uhr die hl. Messe für unsere

Senioren der Pfarrgemeinde gefeiert. Bei der hl. Messe besteht die Möglichkeit der Krankensalbung. Im Anschluss

findet im Pfarrheim ein gemütlicher Nachmittag statt. Alle Senioren sind dazu herzlichst eingeladen. Sollten Sie

eine Fahrgelegenheit brauchen, melden Sie dies bitte in der Pfarrkanzlei. (Tel.: 2325)

Elisabeth-Sonntag - Bitte vormerken!!!Elisabeth-Sonntag Bitte vormerken!!!Elisabet

M A R M O R - N A T U R S T E I N E - G R A N I T

8680 Mürzzuschlag

Grazer Straße 71

Tel. 03852/2592

e-mail: muerzzuschlag@kala.at

Internet: www.kala.at


Gemeinsam unterwegs Seite 10

† Harald Pöllinger

geb. 09.10.1989

verst. 03.08.2008

"Gedanken, Bilder und

Augenblicke werden uns immer an

dich erinnern. Sie werden uns

glücklich und traurig machen, und

dich nie vergessen lassen.”

"Du wirst immer

In unserer Mitte sein”

(In Gedenken KJ-Langenwang)

Caritas Hausammlung 2008

Im Oktober wird wie alljährlich in unserer Pfarre die Caritas Haussammlung durchgeführt. Nehmen Sie bitte die

ehrenamtlichen Sammler wieder freundlich auf. Begegnen Sie Ihnen mit jener Güte und Liebe, die sie mitbringen.

Das gespendete Geld bleibt zu 10% in Langenwang, 90% werden von Graz aus für die Steiermark verwendet. Ihre

Bereitschaft zur Mithilfe als Sammler bitten wir in der Pfarrkanzlei bei Frau Traude Rinnhofer

bekanntzugeben.(Tel.: 2325) DANKE

(Caritasausschuss)

Eine Wanderung zum Himmel

und zur Hölle in Krieglach.

PGR-Wanderung des Pfarrverbandes Langenwang - Krieglach im Juli 2008


Seite 11

Gemeinsam unterwegs

Katholische Jugend

Unsere nächsten Jugendstunden werden im Schaukasten bekannt geben.

Jugendstunden: Alle 14 Tage am Samstag um 18.00 Uhr

JS-Start am 03.10.2008 Beginn: 15:30

JS-Stunden: 14-tägig (siehe Schaukasten bzw. Homepage)

Singgruppe der JS: “Wenn du Freude beim Musizieren oder Singen hast, komm zur Singgruppe der Jungschar.”

Unsere nächsten Termine erfährt ihr in der Schule und im Schaukasten.

Ministrantenstunden

Sei auch du dabei!

Unsere nächsten Stunden:

*12.09.2008

*26.09.2008

*10.10.2008

*31.10.2008

*14.11.2008

Jeweils um 16 Uhr.

Tobias Handler, Badgasse


Sie erfahren kostenlos in 4 Ausgaben pro Jahr

vieles über das Leben in Ihrer Pfarre. Wenn es

Ihnen möglich ist, unterstützen Sie bitte unsere

Arbeit durch einen Druckkostenbeitrag mittels

beiliegendem Erlagschein. DANKE!

(Die Redaktion und der Wirtschaftsrat)

Manfred Höfler - Bettina Lehofer, Wiener Straße


Heinrich Rosenbichler - Marianne Schoberer, Hans-Klöpfer-

am 12. Oktober 2008

in Graz

Interessante Homepages

Hallo Kids!

Die neuen Termine entnehmt ihr bitte dem Schaukasten.

Auf Euer Kommen freuen sich die Kids-Club Begleiter.

Statistik

Taufen:

Katharina Isabella Catchlove, Hochschloßstraße

Gabriel Berger, Pichlwanger Gasse

Andreas Josef Hofbauer, Mitterberg

Bastian Jöbstl, Grüne Gasse

Sarah Weberhofer, Grüne Gasse

Maximilian Heinrich Haberl, Schwöbing

Trauungen

Horst Hofbauer - Sonja Ebner, Friedhofstraße

Uwe Löcker, Mitterdorf i.M. - Gabriela Angeler, Friedhofstraße

Gasse

Werner Urban - Margret Feltrin, Bahnhofstraße

Todesfälle:

Katharina Rohrhofer (78), Wiener Straße

Johanna Graf (84), Quellengasse

Johann Wetzelberger (47), Grazer Straße

Maria Schütter (92), Hönigsberg

Harald Pöllinger (18), Sonnengasse

Margareta Hofbauer (69), Sonnengasse

Diözese Graz-Seckau mit allen Ansprachen unseres Bischofes: http://www.graz-seckau.at/

Unsere Homepage können Sie unter folgender Adresse im Internet finden:

http://www.dekanat.at/dekanat/muerztal/langenwang

NEU: Ab sofort können Sie die Termine der steirischen Pfarren im Internet abrufen:

Http:/www.veranstaltungen.kircheninfo.com


Gemeinsam unterwegs Seite 12

Kanzleizeiten:

Mo, Mi, Do, Fr jeweils von 8.00 - 11.30 Uhr

Anbetungsstunde: jeden zweiten Sonntag im Monat

9.45 Uhr, Samstag davor 18.25 Uhr

Mütterrunde:

jeden ersten Dienstag im Monat um 8.45 Uhr

Pfarrcafe

Jeden 3. Sonntag im Monat nach der hl. Messe.

Frauenrunde: jeden letzten Freitag im Monat

Nach der 9.00 Uhr Messe

Caritas-Treff: jeden ersten Freitag im Monat

von 8 - 11 Uhr

Pfarrkalender September - November 2008

Mi. 24.9. 17.00 Anmeldung zur Firmung

Das nächste P farrblatt erscheint am

So. 28.9. 10.30 hl. Messe anschl. Familienspielefest

Freitag, dem 21. Nov ember 2008

Mi. 1.10. Beginn des Rosenkranzmonats (Di. 18 Uhr, Do. 8 Uhr, Fr. 8.25, So. 7.55 bzw. 9.45)

Mi. 1.10. 18.00 hl. Messe bei der Theresienkapelle

Do. 9.10. 19.30 Vortrag mit Mag. Birgit Posch im Pfarrsaal; Thema:

„Das Familienleben getrennter Eltern und ihrer Kinder“

Fr. 10.10. 11.00 Erntedank des Pfarrkindergartens

So. 12.10. 10.00 Erntedankfest: Segnung der Erntekrone beim Wurzwallnerkreuz in der

Bahnhofstraße, Prozession zur Kirche und hl. Messe, anschl. Agape

Mo.13.10. 18.05 Abfahrt zur „Wallfahrt zum 13.“ nach Maria Schutz Tauftermine:

Sa. 25.10. PGR-Klausur des Pfarrverbandes in Seckau

So. 26.10. 10.30 hl. Messe zum Sonntag der Weltkirche, anschl. EZA-Markt Sa. 11.10.08 11.00 Uhr

Fr. 31.10. Besuch der Kinder des Pfarrkindergartens am Friedhof Sa. 15.11.08 11.00 Uhr

Sa. 1.11. 10.30 hl. Messe zum Hochfest Allerheiligen

Sa. 13.12.08 11.00 Uhr

Sa. 1.11. 15.00 Andacht in der Kirche, Friedhofsgang mit Gräbersegnung Sa. 10.01.09 11.00 Uhr

So. 2.11. 08.30 Allerseelen: hl. Messe für die seit 1.11.2007 verstorbenen Mitchristen unserer Pfarre

Mo. 3.11. Ab diesem Tag werden Messintentionen für das Jahr 2009 angenommen

Do.13.11. 17.05 Abfahrt zur „Wallfahrt zum 13.“ nach Maria Schutz

Do.20.11. 19.00 KBW-Vortrag im Pfarrsaal mit Kan. Mag. Christian Leibnitz,

Thema: „Sakramente, Feiern des Lebens“

So. 16.11. 14.00 Elisabethsonntag: hl. Messe, anschl. gemütliches Beisammensein im Pfarrheim (s. S. 9)

Fr. 21.11. 16.00 Botentreffen im Pfarrsaal

Sa. 22.11. Kathreinkränzchen im Volkshaus (s. S 9.)

So. 23.11. 10.30 Christkönigssonntag letzter Sonntag im Kirchjahr

Pfarrkalender September - November 2008 - Krieglach

So. 5.10. 10.30 Erntedankfest in Krieglach

So. 5.10. 17.00 Orgelkonzert mit Mag. Klaus Sonnleitner

Mo.13.10. 17.00 „Wallfahrt zum 13.“ zur Gölkkapelle mit dem Jakobus-Chor

Sa. 1.11. 8.30 Allerheiligen hl. Messe

Sa. 1.11. 14.00 Andacht und Gräbersegnung am Friedhof

So. 2.11. 10.30 Allerseelen hl. Messe

Di. 11.11. 19.30 KBW-Vortrag im Pfarrsaal mit Mag. Isabell Lanzinger (Streetworkerin, Kontaktladen

und Streetwork im Drogenbereich): „Weg(e) in die Abhängigkeit - eine Einbahnstraße?“

Fr. 14.11. Pfarrball

Di 18.11. 19.30 KBW-Vortrag im Pfarrsaal mit Dr. Franz Feiner (Religionspädagoge):

„Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens Säulen der Identität, von Glück und Sinn“

So. 23.11. 8.30 hl. Messe mit Vorstellung der Firmkandidaten

So. 23.11. 19.30 KBW-Vortrag im Pfarrsaal mit Dr. med. Trautgundis Kaiba (Hospiz- u. Palliativ-Ärztin):

„Den Zeitpunkt meines Todes selbst bestimmen? Zum Thema Aktive Sterbehilfe und

Beihilfe zum Selbstmord.“

Gottesdienstzeiten:

Sonntag am 1., 3. und 5. Sonntag im Monat um 8.30 Uhr

am 2. und 4. Sonntag im Monat um 10.30 Uhr

Samstag 19.00 Uhr

Jeden 1. Donnerstag im Monat um 09.30 Uhr

Gottesdienst im Bezirkspensionstenheim Krieglach

Impressum: Röm. kath. Pfarramt Langenwang, Kirchengasse 10, 8665

Langenwang. Für den Inhalt verantwortlich: Pfarrer Mag. David

Schwingenschuh, Roseggerstraße 5, 8670 Krieglach. Schriftleitung:

Stefan Bogensperger; Druck: Ing. Harald Kurz, Industriepark 2, 8682

Hönigsberg. Offenlegung: Dieses Pfarrblatt versteht sich als

Kommunikationsorgan der Pfarre Langenwang. Es erscheint in

regelmäßigen Abständen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine