DSC Aktuell Nr.: 0161 / Ausgabe: 05.05.2013 - Delbrücker SC

delbruecker.sc.de

DSC Aktuell Nr.: 0161 / Ausgabe: 05.05.2013 - Delbrücker SC

3

Vorwort

Liebe Fußballfreunde,

Während unsere Erste

nach den Niederlagen

gegen Stadtlohn und

Maaslingen nun zu einer

Aufholjagd ansetzen

muss, kann unsere

Zweite befreit aufspielen

und versuchen die kommenden dicken

Brocken der Liga zu ärgern.

Es folgen jetzt drei Spiele unserer Ersten in

recht kurzer Zeit: Sonntag gegen den TuS

Haltern, der sich derzeit auf einem

Abstiegsplatz befindet. Danach folgt dann an

Christi Himmelfahrt (Do,09.05)

das Spiel in Hiltrup und am

Sonntag den 12.05. Spielt

unsere Erste zuhause gegen

den Tabellenletzten FC Bad

Oeynhausen.

Die Mannschaft freut sich, wie

immer, über Unterstützung bei

den Spielen.

Unsere 1. Damen konnten

zuletzt gegen den FC Hövelriege

7:0 gewinnen und sind weiterhin

auf Aufstiegskurs.

Auch die 2. Damenmannschaft

fährt nun einige Siege ein und ist

weiterhin mit viel Engagement

dabei.

Natürlich ist auch in unserer

Jugend wieder so einiges passiert. Diesmal

berichtet nicht nur die A1 und C2 von sich,

sondern auch die C-und D-Mädchen sowie

die B1 Jugend.

Ein weiterer lesenswerter Punkt ist sicherlich

auch das große Interview über den

geplanten Umbau des alten Sportheims.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim lesen

dieser neuen Ausgabe und einen guten

Aufenthalt auf unserer Sportanlage.

Alice Kunka

DSC aktuell

Inhaltsverzeichnis

Seite

3 Vorwort

4 Erste-Presse Echo Rheine

5 Erste-Presse Echo Stadtlohn

6 Erste– Dominique Soethe

7 Erste-Presse Echo Maxi Meyer

8 Erste– Vorschau Haltern

9 Erste– Vorschau Oeynhausen

10 Erste– Kader, Statistik

11 Zweite– Rückblick Borchen

12 Zweite– Kader, Statistik

13 Werbung

17 Vereinsnews

18 Interview Umbau

22 Jugend– A1/C2

23 Jugend– B1

24 Jugend– D-/C Mädels

25 Jugend– Impressionen

26 Kontaktadressen

27 Werbung

Impressum

Herausgeber „DSCaktuell“

Vereins-und Stadionzeitschrift des Delbrücker

SC e.V.

Boker Str. 31, 33129 Delbrück

Anzeigenleitung: Markus Berhorn

(markus.berhorn@delbruecker-sc.de)

Redaktion, Layout, Fotos: Alice Kunka

(dscaktuell@delbruecker-sc.de)

Druck: Janus Druck

Rudolf-Diesel-Str. 12

33178 Borchen


Erste

Presse Echo

Gekämpft und

Verdient gepunktet

4

Birkenhakes verwandelter Elfer beschert 1:1-Remis gegen Eintracht Rheine

D

er Delbrücker SC hat in dieser Saison zwei Gesichter.

Besonders gegen die in der Tabelle oben

angesiedelten Mannschaften sieht der Fußball-

Westfalenligist oft gut aus. Wie beim 1:1 (1:1)-

Unentschieden im Heimspiel gegen den FC Eintracht Rheine.

„Wir haben alles versucht und gegen einen richtig starken Gegner

einen verdienten Punkt eingefahren“, lobte Carsten Droll. Der

DSC-Trainer musste auf Angreifer Engin Yildiz verzichten, der sich

mit Leistenproblemen plagt. Für ihn kehrte Kapitän Christoph

Escherhaus zurück ins zentrale Mittelfeld, Nico Thieschnieder gab

die Spitze. Auch Benjamin Braune saß zunächst draußen, für ihn

begann Julian Herbst.

Zehn Minuten lang hatten die Delbrücker ernsthafte Probleme in

die Partie zu kommen. Die Gäste aus Rheine waren abgeklärter

und ließen Ball und Gegner laufen. Besonders bei Standards

wurde es gefährlich und nach neun Minuten ging Rheine nach

einer Ecke in Führung. Die Delbrücker Defensive bekam den Ball

nicht weg und Rheines Fontein staubte ab.

Die Gäste waren überlegen, brachten den DSC aber trotzdem

wieder zurück. Eugen Keilbach spurtete zwischen einen

schlampigen Rheiner Pass, drang in den Strafraum ein und wurde

gefoult. Schiedsrichter Sören Passon entschied auf Elfmeter. Marc

Birkenhake verwandelte sicher zum 1:1 (14. Min.).

Delbrück war danach griffiger und attackierte Rheine früher. Nach

einem Freistoß von Escherhaus, war Keilbach frei, schoss aber

den Torwart an (21.). Der DSC war im Spiel, leistete sich aber

auch wieder kleine Wackler. Escherhaus legte Rheine den Ball

vor, doch Dominique Soehte reagierte glänzend (32.). Auch bei

der anschließenden Ecke (33.) und einem Versuch aus der

Distanz rettet der DSC-Keeper das Unentschieden in die Pause

(36.). „Er hat viel Potenzial“, lobte Droll.

In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Teams. Rheine

versuchte es vermehrt aus der Distanz, für Delbrück verzog

Thieschnieder (79.). „Wir haben in der zweiten Halbzeit bravurös

gekämpft“, so Droll.

DSC: Soethe – Riemer, Siegel, Schröder, Herbst – Meyer (71.

Malossek), Escherhaus, Becker, Birkenhake (63. Braune),

Keilbach (79. Hesse) – Thieschnieder.

Bericht: NW Paderborn, Mark Heinemann


5

Droll-Team steht

Am Abgrund

Erste

Presse Echo

Nach 0:1 gegen Stadtlohn gibt es Zweifel an der Qualität

D

er Delbrücker SC rutscht in der Fußball-Westfalenliga

immer weiter in Richtung Abgrund. Nach der gestrigen

0:1 (0:1)-Niederlage bei der SuS Stadtlohn beträgt der

Abstand zu den Abstiegsrängen nur noch einen Punkt.

„Das Ergebnis geht absolut in Ordnung. Ich mache meinem Team

keinen Vorwurf. Wir haben uns bemüht, waren letztendlich aber

klar unterlegen“, so DSC-Trainer Carsten Droll. Besonders in der

ersten Halbzeit bekamen die Delbrücker keinen Zugriff auf

Stadtlohn. Die Gastgeber nutzten ihre Überlegenheit ab der 30.

Minute zu klaren Torchancen. So landete ein Schuss am

Torpfosten. Zehn Minuten später versuchte es Stadtlohn erneut.

Der Ball flog an die Querlatte (40.).

Nur 60 Sekunden später lag das Leder schließlich im Tor. Die

Delbrücker Defensive war bei einem Angriff über die rechte Seite

nicht eng genug am Gegner. Stadtlohns Roßmöller kam aus 17

Metern zum Schuss und der Ball schlug zentral ein (41.). „Der Ball

kommt zentral auf das Tor. Ob der jetzt haltbar war oder nicht, ist

aber schwer zu sagen“, nahm Droll DSC-Keeper Dominique Soethe

in Schutz.

Nach Wiederanpfiff kamen die Delbrücker besser in die Partie und

standen insgesamt stabiler. Nur gefährliche Torszenen wollten sich

weiterhin nicht einstellen. „Besonders Eugen Keilbach hat viel

versucht und Angriffe eingeleitet. Andere sind dafür aber blass

geblieben. Das ist unser Problem. Wir haben keine Spieler, die mal

über mehrere Wochen konstant gute Leistungen abrufen können“,

ärgerte sich Droll.

Bis auf zwei geblockte Torschüsse von Tim Dirkes (68.) und Nico

Thieschnieder (75.) kam der DSC nicht mehr zum Zuge. Da auch

Stadtlohn keine gefährlichen Angriffssituationen mehr aufziehen

konnte, blieb es bei der knappen Niederlage. „Derzeit fehlt uns

auch einfach die Qualität. Wir spielen jetzt am Mittwoch in

Maaslingen und danach gegen Haltern. Da brauchen wir mehr als

nur zwei Punkte. Wir sind jetzt absolut in der Pflicht“, wurde Droll

am Ende deutlich.

DSC: Soethe – Riemer, Siegel, Schröder, Herbst (79. Hesse) –

Escherhaus (79. Braune), Becker (46. Dirkes) – Meyer, Keilbach,

Birkenhake – Thieschnieder.

Bericht: NW Paderborn, Mark Heinemann


Erste

Spielerportrait

Klein mit

großer Leistung

6

E

r ist der jüngste Spieler im Kader von Trainer Carsten Droll und

trägt schon eine Menge Verantwortung: die Rede ist vom 18

jährigen Schlussmann Dominique Soethe, der vor der Saison

von der A-Jugend in die Erste Mannschaft beordert wurde.

8 Spiele á 90 Minuten durfte Dominique bereits im Tor des

Westfalenligisten sein Können unter Beweis stellen. Nachdem Bernhard

Kemper sich im Spiel gegen Rödinghausen verletzte, ist Soethe derzeit

die Nummer 1.

Spieltag für Spieltag stellt Dominique unter Beweis, dass auch kleine

Torhüter ganz Groß werden können. Gerade einmal 1,72 m misst der

DSC Keeper und fischt trotzdem Freistöße aus dem Winkel, fängt Flanken

oder behauptet sich in 1- gegen -1 Situationen. Für seine Leistung

zwischen den Pfosten erntet er momentan viel Lob und Anerkennung von

Zuschauern, DSC Verantwortlichen und sogar von den Gegnern.

Trotzdem bleibt Dominique immer auf dem Teppich und verliert über seine

Leistung nicht allzu große Worte.

Dominique wurde in

Leipzig als Sohn einer

Deutschen und eines

Mosambikaners geboren. Mit

nur 7 Tagen kam er zu den

Soethes, die ihn adoptierten. Seine

Fußball Karriere begann schon früh, mit 5

Jahren bei den Minikickern des FC

Nieheim.„An mein erstes Fußballspiel

kann ich mich aber nicht mehr erinnern, das

ist schon zu lange her.“ so der

talentierte

Teenager.

Bevor „Nike“ wie

ihn sein Vater

nennt, 2010 zum

Delbrücker SC

in die B-

Jugend

Delbrücks Torwarttalent Dominique im Portrait

Sein größtes Vorbild ist derzeit der 1,89 Meter große Torhüter Marc André

Ter Stegen, der in Gladbach zwischen den Pfosten steht. Für den größten

Fußballer aller Zeiten hält Dominique dann aber doch einen anderen:

Oliver Kahn, Torwart Titan und dreimaliger Welttorhüter des Jahres.

Seinen schönsten Moment als Spieler hatte der kleine Torhüter letzte

Saison in der A-Jugend unter dem Trainerteam Hendrik Rottkord und

Werner Gaube:“ Bei einem Hallenturnierwochenende mussten wir den

Samstag zuerst im Finale gegen den SC Verl spielen. Das Finale endete

nach der regulären Spielzeit unentschieden und wir mussten ins

Neunmeterschießen. Ich habe den entscheidenden Elfmeter gehalten und

wir holten den ersten Platz. Einen Tag später mussten wir, bei einem

anderen Turnier in Hamm, im Spiel um Platz drei erneut ins

Neunmeterschießen. Hier konnte ich 3 Schüsse halten, sodass wir als

Dritter nach Hause fuhren.“

Trotz seines Vorbilds aus Gladbach drückt Soethe in der Bundesliga einer

anderen Borussia die Daumen: Borussia Dortmund. Ab und zu feuert er

gemeinsam mit dem Vater und dem Bruder, seinen Verein auch schon

mal direkt von der Tribüne im Signal Iduna Park an.

„Ich spiele Klavier und Gitarre und singe

gerne“

Neben dem Fußball hat Dominique, der zurzeit in

Brakel auf die Fachschule für Gesundheit und

Soziales geht, auch eine andere Seite, die

man so erst einmal gar nicht von ihm

erwarten würde. Der DSC Keeper ist sehr

musikalisch und spielt nicht nur Klavier

sondern auch Gitarre. Kein Wunder also,

dass er gerne einmal einen Tag mit Jamie

Cullum tauschen würde. „ Ich wäre gerne auch etwas

bekannter als Musiker, deswegen wäre das ein

guter Tausch“ erklärt

der DSC

kam, spielte er unter

anderem beim SV

Steinheim, SV

Höxter und bei

der SpVg 20

Brakel.

Schon

früh

erkannte

man sein

Talent, so spielte er im Stützpunkt

Brakel und in der Regionalauswahl mit.

„ Mein größtes Vorbild ist Marc André Ter Stegen“

Mit seiner Leidenschaft, dem Fußball, ist der Keeper nicht alleine in der

Familie Soethe. Vater Richard Soethe stand einst im Brakeler Oberliga

Tor und ist momentan Trainer des Landesligisten SV Dringenberg, bei

dem auch Dominiques 4 Jahre älterer Bruder Philippe spielt.

Schlussmann, der

gern Jazz, Reggae und

Hip Hop hört. Urlaub macht er nicht

etwa am liebsten in Spanien oder Italien, sondern auf

der Ostseeinsel Fehmarn und in Greifswald. Auch kulinarisch

ist Dominique nicht allzu sehr verwöhnt und isst am liebsten Döner.

Sein Lebensmotto „Shit happens, but live goes on“ zeigt, dass er ein

Kämpfertyp ist und nicht so schnell aufgibt. Kein Wunder also, dass er

sich selbst als sehr ehrgeizig beschreibt.

Bleibt zu hoffen, dass er so bleibt wie er ist und uns weiterhin mit vielen

schönen Paraden oder gehaltenen Elfmetern im Tor des DSC verwöhnt.

(ak)


7

Meyer will

wieder durchstarten

Erste

Presse Echo

Eigengewächs kommt gestärkt aus der schöpferischen Pause

Der Delbrücker SC hat vor einiger Zeit die Vorgabe

herausgegeben, vermehrt Spieler aus den eigenen Reihen in den

Seniorenkader zu integrieren. Wenn sich dieses Ziel des

Westfalenligisten an einer Person fest machen lässt, dann ist das

Maximilian Meyer. Zuletzt war allerdings etwas Sand im Getriebe.

Am 20. Spieltag, beim 3:2-Sieg des DSC über den SV Herbern,

fand sich Maximilian Meyer plötzlich auf der Bank wieder. Das war

ihm zuletzt am 7. Spieltag widerfahren. Seitdem gehörte der 21-

Jährige ununterbrochen zur Stammformation und beackerte die

rechte Außenbahn. Am 9. Spieltag gelang ihm beim 4:2-Sieg gegen

die TuS Haltern sein erstes und bislang einziges Tor. Beim

jüngsten 1:1 gegen Eintracht Rheine ließ ihn Trainer Carsten Droll

wieder von Anfang an ran. „Junge Spieler wie ich brauchen auch

mal eine Pause. Der Trainer hat dafür ein gutes Gespür bewiesen“,

ist Meyer über die kurzfristige Zurückversetzung nicht sauer. „Ich

habe zuletzt nicht so gut gespielt. Wichtig ist, dass mir der Trainer

trotzdem wieder die Chance gibt, es besser zu machen.“

Gegen Rheine spielte Meyer bis zu seiner Auswechslung in der 70.

Minute ordentlich. „Ich muss körperlich robuster werden und mein

Umschaltspiel in die Defensive ist ausbaufähig“, weiß Meyer.

Ausgestattet mit einer hohen Grundschnelligkeit zieht es den

Mittelfeldspieler immer wieder Richtung gegnerischen Strafraum,

wo er zumeist als Vorlagengeber glänzt. Der Blick nach hinten geht

manchmal noch verloren. „Ich bin ein junger Spieler und kann mich

entwickeln. Das gilt für die gesamte Mannschaft“, meint Meyer.

Das 1:1 gegen Eintracht Rheine habe gezeigt, dass „wir

Leistung bringen können. Wir müssen sie nur konstant

abrufen.“ Meyers Zukunft wird auch in

der neuen Saison

beim Delbrücker SC

liegen. Das gab der

DSC am Rande des

Spiels im Paket mit weiteren

Personalien bekannt. Neben Meyer haben auch

Matthias Riemer, Kapitän Christoph Escherhaus,

Eugen Keilbach,

Maximilian

Kaspar, Arten

Kahraman und

Nico

Den Verein verlassen werden Marc Birkenhake, der zum FC

Gütersloh zurückkehrt und Enrik Hesse, der aus beruflichen

Gründen wieder für den SC Ostenland aufläuft. Mit dem

Defensivspieler Daniel Austenfeld von Germania Westerwiehe und

Robin Aust vom Ligakonkurrenten SC Paderborn 07 II hat sich der

DSC noch zwei Neuzugänge gesichert.

Der Wechsel von Nick Cannon vom Hövelhofer SV ist hingegen

noch nicht fix. „Es gab Gespräche, mehr aber noch nicht“, meint

Sundermeier. Die Neuzugänge kommen auch, wenn der DSC in

die Landesliga absteigen sollte. „Wir gehen davon aus, dass wir,

trotz der nur vier Punkte Vorsprung, die Klasse halten werden“, so

Sundermeier. Für die neue Saison werde der Kader eine Größe

von 23 Spielern haben. „Damit erhöhen wir den Konkurrenzdruck

und können besser auf Verletzungen reagieren.“

Bericht:: Mark Heinemann, NW Paderborn

Thieschnieder verlängert.

Benjamin Braune und Alexander Henke sollen

bleiben, haben sich aber noch nicht entschieden. Peter Berhorst

wird aufgrund von Knieproblemen nicht mehr spielen, Delbrück

aber erhalten bleiben.


Erste

Vorschau

8

Die Punkte gehören uns-

Sonntag gegen TuS Haltern

Kommenden Sonntag spielt der DSC gegen den TuS Halterrn

H

altern hat einen See. Aus den Tränen unserer Gegner“ -

mit selbstbewussten Sprüchen wirbt der Verein für sich

und seine kleine Talentschmiede.

Nachdem Weihnachten 2007 der Verein aufgrund von

Steuerschulden und Mehrkosten drohte handlungsunfähig zu

werden, half Christoph Metzelder, mit einem Darlehen aus und

krempelte den Verein um.

Es wurde ein komplett neues Konzept erstellt, dass darauf abzielt

ein vorbildicher Ausbildungsklub in der Region zu werden. Auch die

Außendarstellung gehörte zum neuen Konzept, so wurden neben

einem neuen Internetauftritt u.a. auch Facebookgruppen erstellt

und mit den schon oben angesprochenen Plakaten geworben.

Zwischen 2000 und 2007 haben mit den Metzelder Brüdern,

Benedikt Höwedes und Sergio Pinto gleich vier Spieler den Sprung

in die Bundesliga geschafft. Eine Ausbildungsquote, die nicht jeder

Verein aufweisen kann und so in der Region mit Sicherheit einmalig

ist, ist sich auch Christoph Metzelder sicher.

Trainiert wird die Erste Mannschaft von Wilfried Höwedes, dem

Vater von Schalke Spieler Benedikt Höwedes und Sven Hozjak.

Die Mannschaft aus Haltern, die mit Patrick Draxler auch noch den

großen Bruder von Schalke Spieler Julian Draxler in seinen Reihen

hat, befindet sich momentan auf den ersten Abstiegsplatz. Mit nur

21 Punkten und einem Torverhältnis von 30:40 belegt das Team

derzeit Tabellenplatz 14. Von 23 Spielen konnte die Mannschaft 5

gewinnen und 6 mal Unentschieden spielen. Ganze 12 Mal musste

das Team aus Haltern sich geschlagen geben. Auch der DSC

gewann in der laufenden Spielzeit nur 5 mal, konnte jedoch 7 Mal

unentschieden spielen und musste 2 Mal weniger als Haltern die

Punkte abgeben.

Im Hinspiel hatte der DSC die Nase vorn und trug zum „Tränensee“

in Haltern nichts bei.

Nach einer frühen Führung in der 7. Minute durch Halterns Mustafa

Dana gelang es dem DSC nur 3 Minuten später den Ausgleich

durch Nico Thieschnieder zu erzielen. Es folgte der Führungstreffer

zum 2:1 von Christoph Escherhaus in der 18. Minute. Erneut war

es Dana, der 10 Minuten vor der Halbzeit den Ausgleich für die

Mannen aus Haltern schoss. Der DSC ließ die Köpfe nicht hängen

und ging nach der Halbzeit hochmotiviert aus der Kabine. In der 67.

Minute traf Maximilian Meyer zur 3:1 Führung und Marc Birkenhake

erhöhte in der 82. Minute zum Endstand von 4:2 für den DSC.

Kommenden Sonntag wollen unsere Jungs genauso spielen und

die Punkte auf keinen Fall abgeben. Anstoß ist um 15.00 Uhr im

AM-Stadion. Unsere Jungs freuen sich über lautstarke

Unterstützung im Kampf um den Klassenerhalt! (ak)


9

Erste

Vorschau

Zweites Heimspiel gegen

FC Bad Oeynhausen

Im Zweiten Heimspiel muss der DSC erneut gegen einen Abstiegskandidaten spielen. Der FC Bad Oeynhausen ist zu Gast im

AM-Stadion.

N

achdem unser Team an Christi Himmelfahrt

(Do, 09.05. 15 Uhr) in Hiltrup ran muss,

kommt mit dem FC Bad Oeynhausen erneut

ein Abstiegskandidat in das AM-Stadion.

Oeynhausen trägt momentan mit nur 11 Punkten

die rote Laterne in der Liga. Von 22 Spielen konnte

das Team aus Oeynhausen lediglich 3 gewinnen

und 2 Unentschieden spielen. Ganze 17 Spiele

gingen verloren und man musste die Punkte

abgeben.

Mit einem Torverhältnis von 22:55 befindet sich das

Team von Trainer Rolf Kuntschik auf Platz 16 in der

Tabelle.

Im Hinspiel hatte der DSC die Nase vorn und konnte

durch zwei Tore von Eugen Keilbach in der 37. und

72. Spielminute die 3 Punkte aus Oeynhausen mit

nach Delbrück nehmen.

Auch hier freuen sich unsere Jungs über viele

Zuschauer, die den Weg ins AM-Stadion finden, um

das Team anzufeuern.

Anstoß ist am Sonntag 12.05. um 15 Uhr im AM-Stadion.

(ak)


Erste

Kader, Statistik

10

Hauptsponsor des DSC:

Torschützen Saison 2012/2013

Wir präsentieren die nächsten Spiele in der Westfalenliga

Keilbach

8 Tore

Escherhaus

3 Tore

Yildiz

2 Tore

Schröder

1 Tor

Siegel

1 Tor

Birkenhake

6 Tore

Thieschnieder

3 Tore

Meyer

1 Tor

Braune

1 Tor

Datum Heim Gast Uhrzeit Hinrun Rückru

de nde

03.03.2013 Delbrücker SC TSV Marl Hüls 15:00 3:3 1:1

17.03.2013 Delbrücker SC SV Rödinghausen 15:00 1:2 0:0

24.03.2013 SC Preußen Münster II Delbrücker SC 15:00 3:2 2:0

07.04.2013 Delbrücker SC SV Herbern 15:00 0:1 3:2

14.04.2013 RW Mastholte Delbrücker SC 15:00 2:3 2:1

21.04.2013 Delbrücker SC Eintracht Rheine 15:00 0:3 1:1

28.04.2013 SuS Stadtlohn Delbrücker SC 15:00 1:0 1:0

01.05.2013 RW Maaslingen Delbrücker SC 15:00 2:0

05.05.2013 Delbrücker SC TuS Haltern 15:00 4:2

09.05.2013 TuS Hiltrup Delbrücker SC 15:00 0:0

12.05.2013 Delbrücker SC FC Bad Oeynhausen 15:00 2:0

20.05.2013 BSV Roxel Delbrücker SC 15:00 2:4

26.05.2013 SpVgg Vreden Delbrücker SC 15:00 1:1

02.06.2013 Delbrücker SC SC Paderborn II 15:00 0:0

09.06.2013 Victoria Clarholz Delbrücker SC 15:00 3:2

Tabelle WESTFALENLIGA 2012/2013

Plat

Mannschaft Sp. g u v Torver Diffe Pun

z

h. renz kte

1. SV Rödinghausen 23 16 5 2 67:20 47 53

2. SuS Stadtlohn 22 15 4 3 53:24 29 49

3. FC Eintracht Rheine 23 14 6 3 50:22 28 48

4. SC Paderborn 07 II 23 14 6 3 42:19 23 48

5. SC Preußen Münster II 22 14 4 4 42:21 21 46

6. TSV Marl-Hüls 23 8 7 8 27:28 -1 31

7. TuS Hiltrup 23 8 4 11 34:46 -12 28

8. SC RW Maaslingen 22 8 3 11 29:33 -4 27

9. BSV Roxel 23 7 6 10 34:46 -12 27

10. Victoria Clarholz 23 8 3 12 34:47 -13 27

11. SpVgg Vreden 23 7 3 13 27:51 -24 24

12. Delbrücker SC 22 5 7 10 28:34 -6 22

13. SV Herbern 23 5 7 11 28:43 -15 22

14. TuS Haltern 23 5 6 12 30:40 -10 21

15. RW Mastholte 22 4 7 11 29:47: -18 19

16. FC Bad Oeynhausen 22 3 2 17 22:55 -33 11


11

Zweite

Rückblick

Reserve gelingt 11. Saisonsieg

gegen SC Borchen II

Die zweite Mannschaft des DSC wusste, besonders in der Anfangsphase zu überzeugen und fuhr einen nie gefährdeten 3-1

Sieg gegen Borchen II ein.

A

n einem herrlichen Frühlingssonntag stand für die

Reserve ein schweres Spiel gegen die Mannen aus

Borchen auf dem Spielplan. Verletzungsbedingt musste

die Reserve auf Innenverteidiger Peter Linnenbrink

verzichten. Dafür rückte Kapitän Murat Yoldeser in die

Abwehrkette. Ein weiterer Rückschlag sollte sich beim Aufwärmen

ergeben, musste Julian Strüve doch kurzfristig

wegen Verdachts auf Muskelfaseriss passen.

Maxi Kasper aus der Westfalenligatruppe

unterstütze die Reserve an diesem Spieltag

erneut und verhalf dieser wieder einmal mit

einer bärenstarken Leistung auf der Sechser

Position zum Erfolg.

Trainer Leszek fand vorab die richtigen Worte,

betonte er doch des öfteren wie wichtig diese

Begegnung war, insbesondere hinsichtlich der

darauf folgenden schweren Wochen. Die

vermeintlichen Aufstiegsaspiranten stehen

dann nach und nach auf dem Spielplan.

Attacke hieß die Devise der Reserve in den

ersten Minuten. So zwang man die Borchener

früh zu Fehlern und die Zweite wusste diese

zu nutzen. Nach einer starken, flachen

Hereingabe von Daniel Thiele von links außen

auf den kurzen Pfosten stand Steve Wydrinna

goldrichtig und netzte gekonnt zum 1-0 ein.

Sein Jubel nach einer längeren Durststrecke

ohne Torerfolg sollte selbst bis nach Boke

durchgedrungen sein.

Borchen fand bis dahin noch überhaupt nicht

statt und sah sich Minuten später mit einem 2-0 Rückstand

konfrontiert. Wieder gelang es, die Borchener zu einem Fehler zu

zwingen und eine schöne Passtaffete später netzte Sergej Tissen

ein und markierte das zweite Tor des Tages. Bis zum Pausentee

passierte dann nicht mehr viel. Beide Abwehrreihen standen sicher

und Strafraumszenen gab es nicht mehr sehr viele.

Auch in den zweiten 45. Minuten kam kaum Gefahr auf das Tor von

Sven Krause. Der eingewechselte Alex Wenzel war es dann, der

den Sack zumachte. Bei einem Konter scheiterte er erst noch am

Schlussmann der Borchener, wusste danach aber gekonnt den Ball

ins lange Eck zu heben. Die Messe ist jetzt gelesen dachte sich die

Reserve dann wohl und wurde daraufhin nochmal bestraft, war

man in den letzten Minuten doch nicht mehr ganz so konzentriert.

Borchen nutze seine Chance zum Anschlusstreffer. Dieser kam

aber zu spät und Minuten später pfiff der gute Schiedsrichter das

Spiel ab und die Punkte blieben im AM-Stadion.

Unterm Strich eine, besonders in der Anfangsphase, überaus

überzeugende Leistung der Reserve. Jetzt stehen die `dicken

Brocken` der Liga (Elsen, Neuenbeken, Sennelager, Stukenbrock)

auf dem Plan. Trotzdem ist man ist gewillt, den ein oder anderen

Favoriten zu ärgern, zumal die DSC-Reserve nach der bisherigen

Punktausbeute und dem derzeitigen achten Platz im Niemandsland

der Kreisliga A-Tabelle steht und ohne jeglichen Druck befreit

aufspielen kann.

Aufstellung

Tor: Krause, S.

Abwehr: Fecke, Ph., Galonske D., Yoldeser, M., Thiele, D.

Mittelfeld: Rübbelke, A., Wydrinna J., Kasper, M., Fecke, N.,

Wydrinna, St.

Sturm: Tissen,S.

Bericht: Daniel u. Michael Thiele


Zweite

Kader, Statistik

12

Datum Heim Gast Uhr Hin Rück

29.11.2012 SF BW Paderborn Delbrücker SC II 19:30 2:1 0:4

03.03.2013 Delbrücker SC II FC Hövelriege 13:00 2:1 3:0

10.03.2013 FC Kastrioti Delbrücker SC II 15:00 2:7 2:4

Stukenbrock

17.03.2013 Delbrücker SC II SF DJK Mastbruch 13:00 0:0 0:2

01.04.2013 Delbrücker SC II SV Schöning I 12:45 1:3 2:6

07.04.2013 Delbrücker SC II Türk-Gücü Paderborn 13:00 4:5 2:0

14.04.2013 SC Ostenland Delbrücker SC II 15:00 2:2 2:1

21.04.2013 Delbrücker SC II SC Borchen II 13:00 0:0 3:1

28.04.2013 TuRa Elsen Delbrücker SC II 15:30 4:0 2:2

30.04.2013 SCV Neuenbeken Delbrücker SC II 19:00 3:1

05.05.2013 Delbrücker SC II TuS Sennelager 13:00 1:1

09.05.2013 FC Stukenbrock Delbrücker SC II 15:00 3:0

12.05.2013 Delbrücker SC II SV Alfen 13:00 1:3

20.05.2013 Hövelhofer SV II Delbrücker SC II 13:00 3:3

26.05.2013 TuS Egge

Delbrücker SC II 15:00 1:4

Schwaney I

02.06.2013 Delbrücker SC II SV Heide-Paderborn 13:00 6:1

II

09.06.2013 SJC Hövelriege Delbrücker SC II 15:00 0:1

Platz Mannschaft Sp. G V U Tore Diff. Pkt.

1. SJC Hövelriege 27 22 3 2 78:13 65 69

2. FC Stukenbrock 27 20 5 2 129:23 106 65

3. TuRa Elsen 27 19 4 4 89:22 67 61

4. SCV Neuenbeken 26 16 8 2 78:26 52 56

5. TuS Sennelager 27 18 2 7 78:29 49 56

6. TuS Egge Schwaney I 26 14 0 12 71:64 7 42

7. SC Ostenland 27 13 3 11 42:3 3 42

8. SF DJK Mastbruch 26 12 5 9 49:44 5 41

9. Delbrücker SC II 26 11 6 9 57:47 10 39

10. SC Borchen II 27 10 3 14 46:66 -20 33

11. SV Heide-Paderborn II 26 9 4 13 53:91 -38 31

12. SV Schöning I 26 8 4 14 50:47 3 28

13. SV Alfen 26 8 4 14 40:69 -29 28

14. SF BW Paderborn 25 9 1 15 40:72 -32 28

15. Türk-Gücü Paderborn 26 5 4 17 36:79 -43 19

16. FC Kastrioti Stukenbrock 26 5 4 17 31:74 -43 19

17. Hövelhofer SV II 27 5 3 19 32:102 -70 18

18. FC Hövelriege 26 1 1 24 22:114 -92 4


17

Sonstige

Vereinsnews

Der DSC gratuliert

zum Geburtstag

D

er Delbrücker SC möchte allen

Mitgliedern, die im Mai ihren

Geburtstag feiern durften und

noch dürfen, schon jetzt einmal

alles Gute wünschen

Erwähnen möchten wir an dieser Stelle die

runden Geburtstage ab 40 Jahre.

Auf einen schönen kommenden oder auch

Konrad Fecke

03.05.1953 60 Jahre

Hans-Josef Wessels

02.05.1938 75 Jahre

Werner Manke

10.05.1938 75 Jahre

1 Euro für die Jugendabteilung

Stadionbesucher beweisen ein Herz für Kinder

Mit der Unterstützung der Aktion „1 Euro für die Jugendabteilung“ beweisen die Loskäufer ein Herz für Kinder!

D

iese Aktion kennen unsere aktiven Stadionbesucher bereits. Zu

jedem Heimspiel wird ein wertvoller Präsentkorb verlost. Am

Haupteingang wird der Präsentkorb aufgebaut und jeder, der gerne

möchte, kann sich ein Los kaufen. Lospreis 1 Euro. Die

Nummernlose wandern in eine Lostrommel.

Der Gewinner des Präsentkorbes wird immer in der Halbzeitpause ermittelt.

Der Erlös dieser Aktion wandert in die Kasse der DSC-Jugendabteilung!

Diesmal übernahm A-Jugend Trainer Hendrik Rottkord den Verkauf der Lose

und freute sich den Korb an Norbert Knaup überreichen zu dürfen. Der DSC

wünscht viel Spaß damit!


Sonstiges

Vereinsnews

18

Renovierung des

Alten Sportheimtrakts

Am 25. April trafen sich die beiden Vorsitzenden Peter Hartmann und Philipp Fecke, Jan Brautmeier als Verantwortlicher für

das Bauwesen der DSC-Anlagen, sowie Gerd Brautmeier, Beisitzer im Fachbereich Bauwesen und Susanne Hartmann,

zuständig für die Informationsbereitstellung auf der Homepage, um den Stand des Projekts zusammenzufassen. Wie genau das

Ganze ausssehen soll, können Sie jetzt im folgenden Interview nachlesen:

A

m Peter: Unser vorrangigstes Ziel ist der Bereich Umkleidekabinen

und Sanitäranlagen im alten Trakt. Das wollen wir für die nächsten

Jahre sichern.

„Wir befinden uns derzeit in einem erheblichen Notstand“

12. Oktober des vergangenen Jahres stellte der DSC

eine Mittelanforderung an die Stadt Delbrück und bat

um finanzielle Unterstützung für Bauarbeiten am AM-

Stadion, um den Breitensport und Integrativsport

weiterhin in vollem Ausmaß anbieten zu können.

Grund ist der zwingend erforderliche Renovierungsbedarf des

vorhandenen alten Sportheims, sowie der Platzmangel aufgrund

der gestiegenen Anzahl von Jugendmannschaften, besonders auch

im Mädchen- und Damenbereich. Auch für die stark gewachsene

Integrationsabteilung mit behinderten und nicht behinderten

Kindern und Jugendlichen sind größere Kabinen und

behindertengerechte Sanitäranlagen zwingend erforderlich.

Nachdem die Stadt Delbrück und alle Parteien trotz der

angespannten Haushaltslage dem Delbrücker SC eine

Unterstützung zugesichert hat, begann die Planung der

Baumaßnahmen.

Susanne: Wie wollen wir das Projekt nennen? Umbau,

Renovierung, Anbau, Neubau...

Jan: Da hast du gleich vier Vorschläge gemacht, das ist ja schön –

aber ganz klar : es ist eine Renovierung

Peter: Okay, nennen wir es „Renovierung des älteren

Sportheimtraktes“

Susanne: Welche Teile der Sportanlage sind vom Umbau

betroffen? In welcher Form finden an diesen Teilen Veränderungen

statt?

Jan: Im Grunde genommen versuchen wir auch das ganze Ding

energetisch anzugehen. Wahrscheinlich gibt es neue Fenster,

voraussichtlich kommt auch ein kompletter Dämmputz drumherum,

um natürlich dem Zeitgeist Genüge zu tun. Im Moment haben wir

den ersten Plan, den ersten Entwurf in den Händen. Nun gucken

wir: wie gehen wir die Sache an, wie setzen wir sie um?

Phillip: Da sind die Duschen, die Toiletten, die Umkleiden für die

Spieler sowie die Schiedsrichter, außerdem im Außenbereich die

WCs für die Gäste ...

Peter: ... und alles im behindertengerechten Baustil, um auch der

wachsenden Integrationsabteilung optimierte Bedingungen zu

bieten.

Gerd: Man darf eines nicht vergessen und muß es in aller

Deutlichkeit hervorheben: Wir befinden uns derzeit in einem

erheblichen Notstand: die Wände sind schimmelig, die Abflüsse

funktionieren nicht. Es gehen auch einige Gefahren vom

derzeitigen Stand aus.


19

Sonstiges

Vereinsnews

Susanne: Werden auch Bauarbeiten im Obergeschoss

vorgenommen?

Jan: Wenn wir die Kabinen renovieren, fällt dort der

Schiedsrichter -Raum weg (Anmerkung: zwischen Gastronomie

und erster Kabine links) und die Schiri kriegen ihr Reich hier oben

(zeigt aufs Erste OG), dort ist im Moment der Raum der

Geschäftsstelle und dieser wird in seiner Größe nicht genutzt.

Peter: Die Geschäftsstelle zieht dann in den neueren Teil mit

über...

Philipp: ... und im neuen Schiedsrichterbereich können dann die

Spielberichte online eingegeben werden.

Susanne: Woher kommen die Gelder?

Philipp: Im Grunde kann man sagen, dass der Bau zu zwei Dritteln

von der Stadt getragen wird und zu einem Drittel aus Eigenleistung

des Vereins.

„Von dieser Renovierung wird jeder profitieren“

Susanne: Wann startet der Umbau?

Peter: Zunächst haben wir erst nach dem letzten Spieltag im

Seniorenbereich (Anmerkung: 2. Juni) die Möglichkeit mit den

Bauarbeiten in den Umkleiden und an den sanitären Anlagen zu

beginnen.

Philipp: Wir sollten sofort nach dem letzten Spieltag, bzw. Ende

des Trainingsbetriebs anfangen – vielleicht erst einen Teil des alten

Sportheims oder sofort alles - zu entkernen.

Jan: Und dann wissen wir vielleicht auch schon, ob neue Fenster

und das Wärme-Dämm-Verbundsystem kommen.

Philipp: Genau, zuerst werden die Kabinen renoviert, damit diese

in der neuen Saison so schnell wie möglich wieder zur Verfügung

stehen

Gerd: Wir werden in der nächsten Ausgabe der DSC-Aktuell und

auf der Homepage des DSC (Anmerkung: www.delbruecker-sc.de)

ein Bild der Baupläne veröffentlichen. Diese Medien werden von

potenziellen Helfern gelesen und die können sich dann in das

Projekt mit rein denken und das Reindenken macht Spaß. Es ist

gut, wenn die Helfer auch einen Plan sehen, wie es war und wie es

werden soll. Und man sieht auch noch einmal deutlich den Umfang

der Arbeiten.

„Wir brauchen jegliche Hilfe. Es wird eine erhebliche

Eigenleistung gefordert.“

Susanne: Wir sprachen kurz an, dass ein Drittel der Finanzierung

vom Verein durch Eigenleistung getragen wird. Wie ist das

gemeint?

Gerd: Der DSC ist selbst gefordert; durch begrenzte Mittel stehen

wir in der Verantwortung uns alle einzubringen.

Peter: Unser Drittel wird durch handwerkliche Arbeiten getragen,

und da wird jede Kraft gebraucht. Von dieser Renovierung wird

jeder profitieren: jede Jugendmannschaft, jede Damen-Mannschaft,

jede Seniorenmannschaft: es geht alle an und daher müssen auch

alle anpacken, auch ungelernten Kräfte wie ich. (alle lachen)

Philipp: Stimmt! Wir brauchen jegliche Hilfe. Es wird eine

erhebliche Eigenleistung gefordert.

Gerd: Da wird jede Abteilung gefordert, da sollte und muss jeder in

irgendeiner Form anpacken. Auch die Eltern unserer Nachwuchs-

Kicker in den Kinder- und Jugendabteilungen sind gefragt.

Jan: Für die Abbrucharbeit brauchen wir beispielweise manpower:

tagsüber kommt der starke Freiwillige und schlägt mit dem Maurer

irgendwelche Wände ein und abends wird der Schutt von den

ausdauernden DSCern rausgeräumt.

Susanne: Werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht, die mit

Fähigkeiten auf bestimmten Fachgebieten aufwarten können???

alle vier: Auf jeden Fall! Wir brauchen jede Kraft, ob gelernt oder

ungelernt

Philipp: Wir wollen Handzettel verteilen und eine Liste erstellen,

auf der man sehen kann, welche Aufgaben zu erledigen sind. Jeder

Freiwillige kann sich dort eintragen, wenn er für diesen

Arbeitsbereich seine Hilfe anbietet.

Peter: Diese Liste soll in die kommenden Ausgaben des DSC-

Aktuell und ihr ist ein Abrisszettel beigefügt, wo jeder seine

Telefonnummer und seinen Namen notiert und die Arbeit nennt, bei

der er hilft.

Susanne: In dieser Zeit ruht der Spielbetrieb zwar, jedoch finden in

der Sommer-Zeit die Jugendsportwerbewoche und die

Fußballferien statt. Ist da mit Einschränkungen zu rechnen?

Peter: Die Sportwerbewoche wird durchgeführt, die Fußballferien

finden in diesem Sommer nicht statt. Wir haben auch lange mit uns

gekämpft, weil diese Veranstaltung ein fester und sehr schöner

Bestandteil unseres Angebots ist, aber auch Hubert (Anmerkung:

Hubert Austerschmidt – Jugendgeschäftsführer) meint, es macht

keinen Sinn, wenn man das Gebäude nicht zur Verfügung hat.

Philipp: Wir haben dann keine Sanitären Anlagen, da ist so ein 5-

tägiges Fußballcamp nicht durchführbar.

Susanne: Aber noch mal zurück zur Sportwerbewoche: die findet

statt?

Philipp: Mit Einschränkungen natürlich, aufgrund der Bauarbeiten

am Vereinsheim.

Susanne: Wie lange sollen die Bauarbeiten andauern?

Jan: Genau können wir das nicht sagen...

Philipp: Das hängt von der Anzahl der ehrenamtlichen Helfer ab:

aufgrund des erheblichen Anteils der Eigenleistung ist ein Zeitraum

gar nicht zu nennen.

Peter: Womit wir wiederum bei der Notwendigkeit der Freiwilligen

wären.

Jan: Aber man kann schon sagen, dass die Hauptarbeiten in den

Sommerferien vorangetrieben werden und größtenteils

abgeschlossen werden sollen.

Gerd: Wir werden die Maßnahmen mit einem Reporter

fototechnisch begleiten um Helfern und Interessenten Resonanz zu

geben und zu zeigen, wie sehr wir ihre Hilfe würdigen.

Susanne: Plant ihr eine große Eröffnungsfeier oder ein kleines

Helferfest?

(alle lachen)

Peter: Natürlich wollen wir uns dann auch bei den Helfern

bedanken, denn auf diese sind wir angewiesen.


Sonstiges

Vereinsnews

20

Susanne: Philipp, der Tatendrang erinnert den aufmerksamen

DSCer an den Tatendrang Deines Vaters Werner, der während

seiner Amtzeit im Vorstand des DSC beispielsweise

mitverantwortlich war für den Bau des neuen Sportheims und der

überdachten Sitztribüne- um nur zwei zu nennen. Welches Projekt

wirst du mit den anderen Vorstandsmitgliedern danach in die Hand

nehmen?

(alle lachen) Peter: Susanne, Du bist zu Witzen aufgelegt.

Philipp: noch ist nix geplant – äh, nicht das ich wüsste (guckt

fragend in die Runde).

Susanne: Peter, hier scheint es ebenfalls eine Parallele zum

Vereinsleben Deines Vaters zu geben. Hans Hartmann ist nicht der

handwerklich Begabte. Aber zum Beispiel beim Bau der Delbrücker

Stadthalle wurde er gebraucht und geliebt für die Versorgung des

leiblichen Wohls und für die gute Unterhaltung. Wirst du ebenfalls

in die Fußstapfen Deines Vaters treten?

Peter: Gerne und für so Handlangerarbeiten bin ich auch gut zu

haben, aber mehr ist nicht möglich (guckt auf seine Hände).

Susanne: Brötchen schmieren, Getränke reichen?

Peter: Och, auch Abreißen und Rausschippen, manpower kann

man mit der Zeit auch lernen!

Bericht: Susanne Hartmann, Meinolf Peschka


21

Sonstiges

Vereinsnews

Liebe aktive und passive DSC-Mitglieder, liebe

Eltern unserer in dieser Region unvergleichbar

großen Jugendabteilung, liebe am Fußball

interessierten Delbrücker. Mit diesem Interview

möchten wir Euch nicht nur die Notwendigkeit der

Renovierung unseres Vereinsheims aufzeigen,

sondern auch nochmals betonen, dass trotz der

Großzügigkeit der Stadt Delbrück das Projekt nur

mit immenser handwerklicher Eigenarbeit

umzusetzen ist. Alle Beteiligten an diesem

Gespräch und alle Verantwortlichen des DSC

hoffen auf Eure Unterstützung!


Jugend

A1/ C2

22

Unglückliche 1:0

Niederlage

I

m Auswärtsspiel bei Fichte

Bielefeld kassierte unsere U19

eine unglückliche 1:0 Niederlage.

Von Beginn an war man selbst

die aktivere Mannschaft und erspielte

sich einige Torchancen. Doch in der 25

Minute, beim ersten Angriff der

Leinestädter, gab es nach einem

Foulspiel Elfmeter für die Gastgeber.

Doch dieser wurde neben das Tor

geschossen. In der letzten Aktion vor der

Pause, traf Tim Dirkes aus kurzer Distanz

nur die Latte.

Kurz nach der Pause, landete eine

herrliche Volleyabnahme von Marcel

Kranzioch nur am Innenpfosten und

sprang von dort zurück ins Spielfeld.

Fortuna war leider heute nicht auf

unserer Seite.

Zwei Minuten vor Schluss traf Fichte

dann im Anschluss eines Freistoßes zum

schmeichelhaften 1:0. Danach

versuchten die Jungs noch alles, doch

zwei Glanzparaden des Bielefelder

Torhüters, verhinderte den verdienten

Ausgleich.

Am Sonntag den 5.5.13 geht es dann am

Laumeskamp um 11 Uhr gegen die

Warendorfer SU.

Bericht: Hendrik Rottkord

Die A-Jugend musste vergangenen Spieltag ein spätes Gegentor hinnehmen

C2 startet optimal

in die Rückrunde

Die C-Jugend startete erfolgreich in die Rückrunde und konnte einige Erfolge verbuchen

I

n der Hinrunde hat unser Jungjahrgang oft mit viel Pech Klasse zu halten ist eine achtungsvolle Leistung an dem das Team

knapp verloren – die Rückrunde war bis jetzt ein voller nun weiter konzentriert arbeiten möchte. Zudem sollen die Spieler

Erfolg.

gut gerüstet in die Landesliga übergeben werden und dort weiter

Aus den ersten vier Spielen der Rückrunden ergaunerten für Spannung sorgen.

sich die Laumes Kids tolle 10 Punkte.

Das Team hat den Zuschauern tolle Leistungen präsentiert und Bericht: Ansgar Traphan

Spiele gegen TuS Horn Bad Meinberg (5:1), SC Paderborn U14

(2:1) und gegen SV Brilon (4:0) verdient

gewonnen.

Trainer Ansgar Traphan schätzt den

Erfolg wie folgt ein: „Die Jungs haben

auch schon in der Hinserie tolle Spiele

gezeigt. Für uns ist das keine große

Überraschung. Wir haben tolle

Persönlichkeiten in der Truppe die erst

einmal sich in der Bezirksliga zurecht

finden mussten. Wir gewinnen nicht mit

Glück, sondern zeigen teilweise richtig

guten Fußball. Alle Spieler geben im

Training sowie im Spiel 100% und

unterstützen sich gegenseitig. Die

Jungs sind bissig und kämpfen um

jeden Ball, dass ist die Grundlage mit

der wir erfolgreich sein können“

Mittlerweile hat sich U14 von den

Abstiegsplätzen entfernt. Als

Jungjahrgang in der Bezirksliga die


23

Punkteteilung

in Theesen

Jugend

C2

Die B1-Jugend kam in Theesen nicht über ein Unentschieden hinaus und musste sich gegen Brakel geschlagen geben

A

m 14. Spieltag reisten wir zum Vfl Theesen, eine

Mannschaft die im gesichertem Mittelfeld steht. Wir

rechneten uns einiges aus, da Theesen eine

spielerisch starke Mannschaft ist und körperlich nicht

überlegen ist.

In der ersten Halbzeit sah es lange nach einem Unentschieden

aus, da beide Mannschaften wenig für ihr Spiel nach vorne taten.

Bis Mitte der ersten Halbzeit ein langer Ball von außen nicht geklärt

werden konnte und Daniel Littau, der zum ersten Mal als Stürmer

auflief, mit einem schönen Rechtsschuss aus 18 Metern das 0:1

markierte. So ging es auch in die Halbzeit.

In der Halbzeit wechselte der Trainer 2 schnelle offensiv Leute ein,

da er auf Konter spekulierte.

In der 2. Halbzeit zeichnete sich ein anderes Spiel ab, da Theesen

mehr Druck nach vorne machte und wir nicht mehr zu unserem

Spiel fanden. So hatten wir in der 55 Minute das erste mal Glück,

als Theesen aus 12 Metern nur die Latte traf. Nach weiteren 10

Minuten kam es wie es kommen musste und Theesen glich nach

einer Standardsituation zum 1:1 aus. 10 Minuten später machten

wir mit der ersten guten Aktion der 2. Halbzeit nach schöner

Vorarbeit von Jan Paterok das 1:2 durch Thomas Woita. Als alles

mit einem Auswärtssieg rechnete, glich Theesen in der 75 Minute

durch einen von Marcel Spielmann falsch berechneten Ball aus.

Fazit: Eine am Ende unglückliche aber gerechte Punkteteilung, die

sicherlich unglücklich zustande kam.

Aufstellung: Spielmann, Kröger, Niermann, Sagemüller, Leifeld,

Yadel (Schütte 40 Minute), Kurt, Diederichs, Brinkmeyer( Paterok

25 Minute), Littau (Vahle 40 Minute) , Woita

Am 15. Spieltag empfingen wir mit der Spvgg Brakel die

torgefährlichste Mannschaft der Liga. Der Trainer änderte das

System gegenüber dem Spiel gegen Theesen von

einem 4-4-2 auf ein 4-5-1.

Unsere Mannschaft spielte in der ersten Halbzeit sehr

engagiert und hatte leichte Feldvorteile. Wir hatten

mehrmals die Chance in Führung zu gehen, allerdings

ließen wir im Abschluss mal wieder die letzte

Entschlossenheit vermissen. Brakel bot sich nur eine

klare Gelegenheit, in der eine scharfe Flanke von

rechts, fast durch Nico Leifeld ins eigene Tor

abgefälscht wurde. So ging es mit einem 0-0 in die

Halbzeit.

In der 2.Halbzeit bot sich den Zuschauern lange Zeit

dasselbe Bild, bis zur 65 Minute, als Brakel einen

Fehler im Spielaufbau eiskalt nutzte. Die Jungs gaben

nochmal alles und 2 Stürmer wurden eingewechselt.

Doch dies alles brachte nix mehr, da Brakel in der 72

Minute nach Ballverlust im Mittelfeld und

Missverständnis zwischen Torwart und Spieler zum 2:0

nutzte.

Fazit: Eine äußerst unglückliche Heimniederlage gegen

den ambitionierten Tabellenzweiten.

Aufstellung: Spielmann, Kröger, Falkenrich, Sagemüller, Leifeld,

Schütte (Yadel 70 Minute), Brinkmeyer (Littau 40 Minute), Kurt,

Diederichs, Vahle, Woita ( Epping 60 Minute )

Bericht: Dirk Brinkmeyer


Jugend

D-Mädels

24

D-Juniorinnen mit

Freude am Spielen

Erfolge in den Spielen verdeutlichen den Spaß am Fußball

I

n dieser noch sehr jungen den Auftritten im Training und bei den

Frühlingszeit, scheinen die Spielen, sind auszuräumen. Da passt alles

U13-Mädels wieder voll zusammen und auch durch die großartige

zuzuschlagen. Mit einer tollen Unterstützung der Eltern, freut man sich auf

Bilanz aus 2 deutlichen Siegen in den die folgenden Monate :-)

ersten 3 Rückrundenspielen, kann So kann es weitergehen!

man nicht nur Freude am besseren

Wetter zeigen. Mittels Spielfreude

Bericht: Johannes Elma

und Selbstvertrauen, sind die jungen

Mädchen an die Spiele gegangen

und haben ihre fußballerischen

Fähigkeiten bewiesen. Aus bislang

10 Spielen konnte man 8 Siege

holen! Ähnliche Ergebnisse erreichte

man in den Turnieren. Jegliche

Bedenken an einer sinkenden

Formkurve, bezüglich der Lust oder

C-Mädels machen

es unnötig spannend

I

n einem spannenden Spiel konnten sich die

Delbrückerinnen mit 3:4 in Henglarn

durchsetzen. Dabei war besonders die

zweite Halbzeit ein Nervenkrimi für alle

Zuschauer. Auf einem kleinen Feld (7 gegen 7),

welches der Mannschaft von Henglarn in einer

Jugendausschusssitzung aufgrund von

Personalproblemen zugesprochen wurde, hatten die

C-Mädels zunächst Probleme ins Spiel zu finden.

Aufgrund unserer Abwehrstärke stand es zur Pause

1:0 für den SC Delbrück dank unserer besten

Torschützin Ninwa Celik. Die Konzentration nahm in

der zweiten Halbzeit jedoch ab und die Offensive der

Henglanerinnen an Leistung zu. Nach einer

erhöhten Führung von Hanna Zuch, verkürzte

Henglarn auf 1:2. Dieses Spiel wiederholte sich beim

1:3, wiederholt durch Hanna Zuch, woraufhin der

TuS GW Henglarn den Anschluss zum 2:3 schoss.

Durch ein 2:4 schien das Ergebnis durch Ninwa

Celik sicher zu sein, aber Henglarn legte wieder zum

3:4 nach.

Somit musste die Delbrück-Mannschaft in der

Schlussphase um die 3 Punkte zittern, konnte aber

letztendlich doch verdient ihre Siegesserie fortsetzen.

Die C-Mädchen konnten ihre Siegesserie in Henglarn fortsetzen

Bericht: Frederike Mertens


25

Jugend

Impressionen


Kontaktadressen und

Ansprechpartner beim DSC

26

1. Vorsitzender: Peter Hartmann

Uhlandstr. 8

33129 Delbrück

peter.hartmann@delbruecker-sc.de

2. Vorsitzender:

(Sport-/Sozialwart)

Geschäftsführer

Stellv. Geschäftsführer

Marketing, Sponsoren,

Kassenwart und

Geschäftsführer der Ju-

Abtlg

Philipp Fecke

Katharinenstraße 24

33129 Delbück

philipp.fecke@delbruecker-sc.de

Frank Sundermeier

(0160) 1832994

frank.sundermeier@delbruecker-sc.de

Elmar Westermeyer

Fasanenweg 4b

33129 Delbrück

elmar.westermeyer@delbruecker-sc.de

Markus Berhorn

(05250) 6102 o. (0171) 3641835

markus.berhorn@delbruecker-sc.de

Hubert Austerschmidt,

(05250) 930690 (p), 511212 (d)

hubert.austerschmidt@delbruecker-sc.de

Sportanlagen Wilfried Fecke (05250) 936646

wilfried.fecke@delbruecker-sc.de

SRSpielbetrieb, Hubert Brokmeier ( 05250) 8289

Schiedsrichter-

Obmann

1. Vorsitzender

Jugend-Abtlg

2. Vorsitzender

Jugend-Abtlg

Klaus Dieter Sielaff, 05250-16 77

kl-sielaff@t-online.de

Dirk Drohsel, 05250-939713

dirk.drohsel@delbruecker-sc.de

Andreas Thiele, 05250-930183

andreas-thiele@delbruecker-sc.de

DSC Aktuell Alice Kunka (0172) 9412134

dscaktuell@delbruecker-sc.de

DSC-Fanshop

DSC-online

Stadionsprecher

Geöffnet:

Di. und Do. von 17 - 19 Uhr und zu allen

Heimspielen der DSC I

Roland Schwarze

roland.schwarze@delbruecker-sc.de

Meinolf Peschka

Meinolf_peschka@web.de

Heinrich Gerken / Peter Menn


27

Jugend

A2

Gutschein für kostenloses Lehrmaterial

(Einfach Anzeige ausschneiden und mitbringen)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine