Leseprobe

dfv.fachbuch.de

Leseprobe

Added Value

agierenden verschiedenartigen Typen

von Absatzmittlern oder -helfern (z.B.

Handelsvertreter und unterschiedliche

Betriebsformen des Groß- und

Einzelhandels)

• die Breite des Absatzwegs, d. h. die

Anzahl der Betriebe je Absatzmittlerbzw.

Absatzhelfertyp

• die Art und Weise, wie die Beziehungen

zwischen den in den Absatz eingeschalteten

Institutionen geregelt

werden

Verzichtet der Hersteller auf die Einschaltung

von Absatzmittlern (Handelsbetriebe),

so wird dies als Direktvertrieb

bezeichnet. Beim indirekten Vertrieb

werden Absatzmittler in den Vertrieb

eingeschaltet.

Literatur: Ahlert, Dieter: Distributionspolitik,

Stuttgart–Jena 3. Aufl., 1996,

S. 27, 139; Müller-Hagedorn, Lothar/

Schuckel, Marcus: Einführung in das

Marketing, 3., überarb. und erw. Aufl.,

Stuttgart 2003, S. 186–188; Institut für

Handelsforschung an der Universität zu

Köln (Hrsg.): Katalog E, Definitionen zu

Handel und Distribution, 5. Ausgabe,

Köln 2006, S. 64–65, 159; Preißner, Markus:

Absatzwege/Absatzwegepolitik, in:

333 Begriffe für das Management der

Handelsvertretung, 2. Aufl., hrsg. von

Andreas Kaapke und Andreas Paffhausen,

Berlin 2008, S. 5–6.

Abschriften

Abschriften haben zweierlei Bedeutung.

Zum einen bedeuten sie Kopien von

ausgehenden Briefen, Handelsregistereintragungen

und Grundbucheintragungen.

Zum anderen wird umgangssprachlich

im Handel von Abschriften

gesprochen, wenn im Laufe einer Saison

vom ursprünglich kalkulierten Verkaufspreis

abgewichen wird und demnach eine

Abschriftenquote ermittelt werden

muss.

AC Nielsen

Das Unternehmen AC Nielsen wurde

1923 in den Vereinigten Staaten von Arthur

C. Nielsen sen., einem der Wegbereiter

der modernen Marketingforschung,

gegründet. Als einer der ersten

analysierte Nielsen Bewegungen im

Markt und Veränderungen in der Meinungsbildung

von Konsumenten, um

die Marktchancen für Güter und Dienstleistungen

zu verbessern. Neben anderen

Innovationen erfand Nielsen die bis

heute eingesetzte Methode des Handelspanels.

Hierbei findet die Datenerhebung

direkt am Point of Sale, dem Ort

des Kaufakts, statt.

Im Jahr 1939 begann die internationale

Expansion des Unternehmens. Inzwischen

analysiert Nielsen Marktentwicklungen,

Verbrauchereinstellungen und

Verbraucherverhalten in über 100 Ländern.

In Deutschland ist AC Nielsen mit

der auf Handelsforschung und Verbraucheranalysen

spezialisierten Niederlassung

A.C. Nielsen GmbH in Frankfurt am

Main präsent.

Added Value

Added Value steht für begleitende

Dienste. Diese dienen dazu, die Kernleistung

eines Produkts besser zu spezifizieren.

Je stärker die Homogenisierung

des Kernprodukts voranschreitet,

desto wichtiger ist es für Unternehmen,

sich zusätzlich durch begleitende

Dienste zu positionieren und zu differenzieren.

Der Begriff Added Value resultiert

aus dem höheren Nutzen für

den Verbraucher, da er durch die begleitenden

Dienste eine Anreicherung des

Kernprodukts erlebt und dadurch einen

„Added Value“ erfährt. Gleichwohl

müssen auch für den Added Value die

Anforderungen an Wettbewerbsvorteile

gelten: Er muss von Kunden wahrgenommen

werden, für wichtig erachtet

13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine