AutoMobil - Sonntagszeitung

die.sonntagszeitungen.de

AutoMobil - Sonntagszeitung

AUTOMOBIL


SONNTAGSZEITUNG

Frischer Wind:

Der Opel Cascada

Frühjahrskur: Seite 2 Toyota Auris: Seite 4 Seat Toledo: Seite 11

Ihre nächste

AutoMobil

erscheint am

23. Juni 2013



Ihr Opel Partner Hundsmühler Straße 149

26131 Oldenburg

AUTOHAUS

HEIDRICH

Tel. 04 41 - 500 44 0

Fax0441-5004422

www.opelheidrich.de

E-Mail verkauf@opelheidrich.de









www.opelheidrich.de


SEITE 2 AutoMobil 31. MÄRZ 2013













KIRSCH - MOTOREN -TECHNIK

Kfz-Meisterbetrieb

Zylinderkopf- und Motorinstandsetzung

Internet: www.kirsch-motorentechnik.de · Tel. 0441/20 28 63









































Nach dem langen und harten Winter nehmen die Kfz-Experten

das Auto genau unter die Lupe.

Foto: ProMotor

Frühjahrskur fürs Auto

Bald ist es geschafft! Vorbei die

Zeit des Eiskratzens, der beschlagenen

Scheiben, des Freischippens

aus der Pwarklücke.

Erstes Grün und laue Lüfte locken

in die Natur. Die Autofahrersinne

ticken auf Hochtouren.

Allein: Das blecherne Schmuddelkind

blickt noch traurig aus

der Wäsche. Der Winter hat gewaltig

Spuren hinterlassen.

„Erst muss die Kruste aus Salz,

Lauge und Dreck runter, dann

kommen Mängel und Schadstellen

ans Licht“, sagt ein Sprecher

des Zentralverbandes Deutsches

Kraftfahrzeuggewerbe

und lädt zum Frühjahrscheck

in die über 38 000 Kfz-Meisterbetriebe.

Der Wechsel von

Winter- auf Sommerreifen wird

dort gleich für Wartungs- und

anstehende Reparaturarbeiten

genutzt. Die Schmutzwäsche erledigen

Autofahrer vorher.

Auf der Fahrer-Agenda

Ärmel hochkrempeln und mit

dem Hochdruckreiniger vorsichtig

von oben nach unten arbeiten.

Nichts darf später während

der Wäsche auf dem Lack reiben

und kratzen. Der meiste Schmutz

fängt sich in den Radkästen, auf

den Felgen und am Unterboden.

Die Scheibenwischergummis

haben sich nach dem harten

Kälteeinsatz eine gründliche Vorreinigung

verdient. Hände weg

von der Motorwäsche und bei

der Wahl des Waschprogramms

bitte nicht sparen: Wäsche,

Trocknung, Konservierung von

Ober- und Unterboden – das

volle Programm.

Auf der Werkstatt-Agenda

Der Wechsel von Winter- auf

Sommerreifen steht an – eine

willkommene Gelegenheit für die

kleine Inspektion. Auf der Hebebühne

checken die Fachleute

Bremsen, Auspuff, Stoßdämpfer

und Achsen. Die Sichtkontrolle

müssen dabei auch Schläuche,

Leitungen, Gummimanschetten

und alle Verbindungsteile bestehen.

Der Blick unter die Motorhaube

verrät: Wie sieht’s mit den Füllständen

von Bremsflüssigkeit,

Motoröl, Kühl- und Scheibenwischwasser

aus? Wenn nötig,

wird nachgeschenkt oder gewechselt.

Müssen Luft-, Pollen-

oder Aktivkohlefilter ausgetauscht

werden? Und hat die

Batterie noch genug Saft?

Was den Autofahrern nach der

Wäsche aufgefallen ist, korrigiert

jetzt die Werkstatt: falsch eingestellte

Scheinwerfer, der Wechsel

von verschlissenen Scheibenwischergummis

oder defekten

Lampen. Glas und Lack vertragen

mitunter ein leichtes Makeup,

wenn Split oder Steine sichtbare

Schäden verursacht haben.


31. MÄRZ 2013 AutoMobil SEITE 3

Brennstoffzellenantrieb im EU-Praxistest

Zum zweiten Mal wird der Hyundai

ix35 Fuel Cell vom durch die

Europäische Kommission unterstützten

Gemeinschaftsunternehmen

FCH JU ausgewählt, um die

Vorteile der Brennstoffzellen-Technologie

unter realen Bedingungen

aufzuzeigen. Das weltweit erste

in Serie produzierte Brennstoffzellenfahrzeug

steht 2013 den

Mitgliedern des Europäischen

Parlaments, der Europäischen

Kommission und weiteren Politikern

für Testfahrten in Brüssel zur

Verfügung.

Langjährige Erfahrung

Bereits 2012 wurde der ix35 Fuel

Cell bei einer Reihe von Demonstrations-Fahrten

und öffentlichen

Veranstaltungen den EU-Entscheidungsträgern,

Interessengruppen

und der allgemeinen Öffentlichkeit

in Brüssel und weiten

Teilen Europas vorgestellt.

Seit der Entwicklung des Santa Fe

Kennzeichen-Saison

Das Warten hat ein Ende – ab

1. April nehmen die meisten der

rund 1,9 Millionen Saisonkennzeichen-Fahrer

wieder am Straßenverkehr

teil. Das Nummernschild

ist vor allem für Cabrio-,

Wohnmobil- und Motorradfahrer

bei Neuzulassungen interessant.

Die Zahl oberhalb des Strichs

zeigt den Monat des Beginns

und die unterhalb des Strichs

den Monat, an dem der Zulassungszeitraum

endet. Ständiges

An- und Abmelden wird so

vermieden und Zeit und Geld

gespart. Auch die Versicherung

und Steuer kann mit dem Nummernschild

reduziert werden.

Die Gültigkeit des 1997 eingeführten

Saisonkennzeichens

ist auf mindestens zwei und

höchstens elf Monate begrenzt.

Strafen bei Missbrauch

Zum zweiten Mal dient der Hyundai ix35 mit Brennstoffzelle

als Testfahrzeug im EU-Alltag.

Foto: Hyundai

FCEV im Jahr 2000 ist Hyundai zu

einem weltweit führenden Anbieter

in der Entwicklung der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie

gereift. Das Unternehmen

betreibt in seinem Eco Technology

Research Institute in Korea eine

eigene Forschungs-Abteilung für

Brennstoffzellen. Im Januar 2013

Fahrten mit einem abgelaufenen

Saisonkennzeichen sind

verboten. In so einem Fall liegt

ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

vor. Auch

Probe- oder Überführungsfahrten

sind außerhalb des Zulassungszeitraums

nicht erlaubt.

Es drohen nicht nur Punkte in

Flensburg, sondern auch Geldstrafe,

im Extremfall sogar Freiheitsstrafe.

Kommt es bei einer

Fahrt mit abgelaufenem Kennzeichen

zu einem Unfall mit

Personen- oder Sachschaden,

wird die Versicherung Regress

in voller Schadenhöhe nehmen.

Sogar das Parken mit abgelaufenem

Kennzeichen kann teuer

werden. Vor oder nach Ablauf

der Saison ist es ausdrücklich

verboten, das Fahrzeug auf

öffentlichen Straßen und Parkplätzen

abzustellen.

Wechselkennzeichen

Neben dem Saisonkennzeichen

gibt es seit Juli 2012 auch das

Wechselkennzeichen. Mit diesem

dürfen zwei Fahrzeuge

derselben EU-Fahrzeugklasse

wechselweise mit nur einem

Nummernschild genutzt werden.

Die wichtigsten Wechselkombinationen

sind Pkw-Pkw,

Pkw-Oldtimer, Pkw-Wohnmobil

sowie Motorrad-Motorrad und

Motorrad-Quad/Trike. Vorteil

gegenüber dem Saisonkennzeichen:

Die Nutzung des Kennzeichens

ist nicht an einen bestimmten

Zeitraum gebunden.

Das Wechselkennzeichen kann

nach Lust und Bedarf umgesteckt

werden.

Wir tauschen unsere

Vorführwagen



Hyundai I 10 Classic

Sondermodell

EZ 01/2012, 7.000 km,

Klima, ZV, Radio-CD

Neupreis: 10.860,- €9.250,-

Kraftstoffverbrauch

l/100

km: innerorts: 5,8 l,

außerorts 4,1 l, kombiniert 4,7 l

C0²-Emission (g/km): 124 g, Eff.-Klasse: C

Hyundai


I 20 1,4 CRDI Trend

EZ 08/2011, 16.200 km,

Klima, Radio-CD, ABS/ESP

Neupreis: 17.230,-

€11.950,-



Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts: 4,9 l,

außerorts 3,8 l, kombiniert 4,2 l

C0²-Emission (g/km): 111 g, Eff.-Klasse: B

Hyundai


IX


20 1,6


Comfort


EZ 09/2011, 6.000 km,

Klima, PDC, 6-Gang, Radio-CD,

Neupreis: 19.810,-

€14.900,-



Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts: 7,4 l,

außerorts


5,7 l,


kombiniert


6,4


l

C0²-Emission (g/km): 148 g, Eff.-Klasse: D


Hyundai I 30 1,4 Classic


EZ 09/2012, 100 km,

Klima, ABS/ESP, Radio-CD,

Neupreis: 17.140,-

€14.140,-

Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts: 7,9 l,

außerorts 4,9 l, kombiniert 6,0 l

C0²-Emission (g/km): 139 g, Eff.-Klasse: C

hat Hyundai als weltweit erster

Automobilhersteller die Fließband-

Produktion von emissionsfreien,

Wasserstoff-betriebenen Fahrzeugen

begonnen.

Bis 2015 plant das Unternehmen

bis zu 1000 Einheiten der Hyundai

ix35 Fuel Cell Modelle zu bauen.

Anschließend wird die Produktion

auf 10 000 Stück erhöht. Der

Hauptabsatzmarkt liegt dabei in

Europa, wo die Europäische Kommission

einen konkreten Plan für

den Aufbau eines Wasserstoff-

Tankstellen-Netzwerks beschlossen

hat.

Keine Emissionen

Beim Brennstoffzellenantrieb des

Kompakt-SUVs wird gasförmiger

und mit 700 bar gespeicherter

Wasserstoff mit Sauerstoff zusammengebracht.

Bei der Reaktion

beider Stoffe entsteht Elektrizität,

die einen Elektromotor antreibt.

Zusätzlicher Strom wird durch die

Rekuperation der Bremsenergie

erzeugt. Als Emission entweicht

lediglich Wasserdampf. Der ix35

Fuel Cell beschleunigt von 0 auf

100 km/h in 12,5 Sekunden, die

Höchstgeschwindigkeit beträgt

160 km/h und mit einer Tankfüllung

ist eine Reichweite von bis zu

594 km möglich.

Hyundai IX 35 1.7 CRDI

Sondermodell

EZ 10/2012, 1.000 km, Klima,

Radio-CD, ABS/ESP

Neupreis: 22.680,- €20.450,-


Kraftstoffverbrauch


l/100


km:


innerorts: 6,3 l,

außerorts 4,8 l, kombiniert 5,3 l

C0²-Emission (g/km): 139 g, Eff.-Klasse: B


Hyundai IX


35 2,0 CRDI

4WD Style

EZ 09/2012, 1.000 km, Panoramadach,



Teilleder,


Alu


Neupreis: 32.060,- €27.250,-



Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts: 7,2 l,

außerorts 5,4 l, kombiniert 6,1 l

C0²-Emission (g/km): 159 g,

Eff.-Klasse: C


Hyundai


I 40


2,0


Style


EZ 05/2012, 4.000 km,

Navi, Alu, PDC,Teilleder

Neupreis: 31.980,-

€24.890,-



Kraftstoffverbrauch l/100 km:

innerorts: 9,0 l,

außerorts 5,6 l, kombiniert 6,8 l

C0²-Emission (g/km): 159 g, Eff.-Klasse: C


Hyundai Santa FE 2,2 CRDI


Premium


EZ 08/2012, 5.000 km, Navi,

Xenon, Leder, Alu,

Neupreis: 41.570,- €34.900,-


Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts: 8,8 l,

außerorts 5,6 l, kombiniert 6,8 l

C0²-Emission (g/km): 176 g, Eff.-Klasse: C

Adelheider Straße 75 · Delmenhorst · 0 42 21/9 21 44-0

Altes Heidland 1 · Harpstedt·04244/91999-36

www.hyundai-delmenhorst.de


SEITE 4 AutoMobil 31. MÄRZ 2013

Auris

Anzeige

Hybrid: Günstiger als der Diesel

Toyota ist mit einem Paukenschlag in das Jahr 2013

gestartet. Mit dem neuen Auris greift der japanische

Automobilhersteller die Platzhirsche der Kompaktklasse

an. Forscher Auftritt, agiler Vortrieb, so präsentiert

sich der Auris der zweiten Generation. Einmalig

in seinem Segment, gibt es den Auris als Hybrid,

Benziner und Diesel. Erstmals ist der Hybridantrieb

dabei günstiger als der vergleichbare Diesel.

Neue Designphilosophie

Gewicht, Fahrwerk, Raumnutzung und Antrieb zählten

zu den zentralen Themenbereichen, denen sich

das Entwicklungsteam widmete. Der kompakte Viertürer

ist deutlich kantiger gezeichnet, zudem ist die

Karosserie gut sechs Zentimeter niedriger. Dazu wirkt

die Front mit den schneidigen Scheinwerfern und

dem trapezförmigen Kühlergrill progressiv. „Der neue

Auris steht wie kein anderer Toyota für unsere neue

Designphilosophie“, erklärt Manfred Engelbart vom

Autohaus Engelbart in Oldenburg. „Das emotionale

Design und der nochmals optimierte Vollhy-bridantrieb

bilden eine ideale Kombination.“

Fünf Motoren

Fünf Motoren umfasst die Antriebspallette zum

Marktstart. Zahlreiche Optimierungen steigern die

Kraftstoffeffizienz, die im Flaggschiff der Baureihe,

dem Vollhybridmodell, gipfelt. Der Vollhybrid im

Auris entwickelt eine Systemleistung von 136 PS.

Beispiellos knauserig zeigt er sich mit einem NEFZ-

Verbrauch von lediglich 3,8 Liter pro 100 Kilometer.

Die CO2 Emissionen von 87 Gramm pro Kilometer

sind entsprechend niedrig. Dass er während der Beschleunigung

länger im mittleren Drehzahlbereich

verweilt, ist nur eine von vielen Optimierungen, die

den Fahrkomfort und die Effizienz des aktuellen Modells

zusätzlich verbessern. Wie auch im Yaris platziert

Toyota die Akkus unter den Rücksitzen. Das

Kofferraumvolumen bleibt dadurch unangetastet und

beträgt in allen Varianten 360 Liter. Neben dem Vollhybrid

stehen je zwei Benziner und Diesel zur Wahl.

Das niedrige Dach verbessert zudem die Dynamik,

schließlich wandert der Fahrzeugschwerpunkt näher

Richtung Straße. Verbunden mit der zusätzlich um

vier Zentimeter niedrigeren Sitzposition zeigt sich der

Auris äußerst agil, ohne dabei den Komfort zu vernachlässigen.

Umfangreiche Ausstattung

Für ein hohes Maß an Komfort sorgt Toyota mit einer

umfangreichen Serienausstattung bereits in der Basisversion.

So ist bei allen Modellen das serienmäßige

Tagfahrlicht in LED-Technologie ausgeführt. Jedes

Modell hat zudem eine „Follow Me Home“-Funktion

der Scheinwerfer und eine Berganfahrhilfe an Bord.

Komfortmerkmale wie ein Licht- und Regensensor,

das Toyota Smart-Key-System zum schlüssellosen

Ver- und Entriegeln sowie Starten und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik

sind Bestandteil der höherwertigen

Ausstattungsvarianten Life, Life plus und Executive.

Letztere verfügt über das neue automatische

Einparksystem „SIPA“ mit zehn Parksensoren.

Auf der Basis des Touch Multimedia-System entwickelte

Toyota mit Touch & Go das derzeit preiswerteste

optionale In-Car-Navigationssystem auf dem

Markt. Es bietet neben den bekannten Navigationsfunktionen

eine erweiterte Konnektivität sowie Zugang

zu Online-Content und Apps. In Verbindung mit

einem kompatiblen Mobiltelefon bietet das System

über die kabellose Bluetooth-Schnittstelle mit der

Google Local Search Funktion Zugriff auf die größte

und aktuellste Datenbank der Welt.

Mitte des Jahres komplettiert der Touring Sports das

Auris-Portfolio – ein sportlicher Kombi mit Vollhybrid

fehlt bislang auf Deutschlands Straßen.

Einen Blick auf den neuen Auris kann man bei einer

Sonderschau im Autohaus Engelbart am 13 und

14. April, jeweils von 10 bis 18 Uhr, werfen. Bei der

Dreifach-Premiere können dann auch der neue Toyota

Verso und der neue Toyota RAV4 begutachtet

werden.

Beim neuen Auris ist der Hybridantrieb günstiger als der vergleichbare Diesel.

Foto: Toyota


I

n

K



H




















ab




ab


SEITE 6 AutoMobil 31. MÄRZ 2013

E-Klasse: Mehr als nur ein Facelift

(dmd). Eine Milliarde Euro soll

Mercedes angeblich investiert

haben. Das Ergebnis: ein umfassendes

Lifting der E-Klasse

in allen Bereichen, nicht nur

bei der Limo und dem Kombi,

sondern auch bei Cabrio

und Coupé. Die günstigste

Version der neuen Versionen

ist ab 42.000 Euro erhältlich.

Umfassende Überarbeitung

Durch die umfassende Überarbeitung

wirken die Mitglieder

der E-Familie nicht mehr wie

Facelift-Modelle sondern eher

wie eine komplett neue Generation.

Das beginnt schon an der

Front, wo die zweiteilige Leuchteneinheit

unter einer neuen einteiligen

Glasabdeckung zusammengefügt

wird, so dass das

Doppelaugengesicht nur noch

im Dunkeln zur Geltung kommt.

Viel neues im Innenraum

Im Innenraum aber wurden Instrumententafel

und Kombiin-

Mercedes hat das Cabrio und Coupé der E-Familie neu überarbeitet.

Foto: dmd/Mercedes

strument wiederum gründlich

modernisiert. S-Klasse-Anleihen

vermittelt eine Analoguhr

in der Mittelkonsole. Hinzu

kommen die üblichen neuen

Materialien und Farben für Zierteile

und Polster. Der Kunde

soll diese nun zudem freier als

bisher kombinieren können.

Ungewöhnlich viel hat sich

auch in Sachen Assistenzsysteme

getan. Hier halten zahlreiche

Helfer Einzug, die auch

an Bord der Ende 2013 präsentierte

neuen S-Klasse sein

werden. Dazu gehört unter anderem

eine Stereo-Kamera, die

der Elektronik das „räumliche

Sehen“ ermöglicht und unter

anderem drohende Unfälle mit

Fahrzeugen oder Fußgängern

erkennen soll. Serienmäßig an

Bord sind nun ein radargestützter

Notbremsassistent sowie ein

Müdigkeitswarner. Viele weitere

Sicherheitssysteme wurden

überarbeitet und verbessert.

Neue Motoren

Neu im Motorenprogramm ist

ein Vierzylinderbenziner mit einer

Direkteinspritzung der neuesten

Generation. Aus 2,0 Litern

Hubraum entwickelt er 184 PS

(E200) beziehungsweise in der

stärkeren Ausführung 211 PS

(E250). Die bekannte Sechsund

Achtzylinderbenziner mit

bis zu 408 PS Leistung bleiben

im Programm, erstmals gibt es

den V6 aber auch in der Biturbo-

Ausführung E400 mit 333 PS.

Bei den Dieseln bleibt

es alles beim Alten.

Neben dem Vierzylinder mit

170 PS Leistung gibt es zwei

Sechszylinder mit bis zu 265

PS, beide auch in der besonders

sauberen Euro-6-Variante

Bluetec. Für die Kraftübertragung

sorgen je nach Motor manuelle

Sechsganggetriebe oder

eine Siebengangautomatik.

Offenes Vergnügen

Osterfreude!

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und wünschen

Ihnen ein frohes Osterfest und schöne erholsame Tage.

Gute Fahrt in die wohlverdiente Pause.

Autorisierter Mercedes-Benz Service & Vermittlung

Bremer Str. 22, 27798 Hude, Telefon 04408 9282-0, Fax 04408 9282-21

info@autohaus-gramberg.de | www.gramberg.mercedes-benz.de

www.autohaus-gramberg.de | www.facebook.com/MercedesBenzGramberg

Pünktlich zum Frühling präsentieren die Franzosen eine

neue Citroën DS3 Version: Ab März ist der Kleinwagen

auch als Cabrio erhältlich. Allerdings müssen die

Liebhaber des Oben-Ohne-Fahrens für die offene Version

auch deutlich tiefer in den Geldbeutel greifen: Der

Preisaufschlag gegenüber der vergleichbar motorisierten

DS3-Limousine beträgt rund 2.800 Euro und fängt bei

17.790 Euro an. Der Kleinwagen mit dem rolloartigen

Stoffdach wird in der Basisversion von einem 60 kW/82

PS starken 1,2-Liter-Dreizylinderbenziner angetrieben

und verfügt unter anderem über Tempomat, Einparkhilfe

und Nebelscheinwerfer. Das Motorenprogramm umfasst

außerdem zwei weitere Benziner mit 102 PS und 156 PS

sowie einen 92 PS starken Diesel. Foto: Citroen/dpp


31. MÄRZ 2013 AutoMobil SEITE 7

Spritpreise steigen

Die Kraftstoffpreise haben nach Angaben des ADAC einen gewaltigen

Satz nach oben gemacht. Der Dieselpreis kletterte um

5,5 Cent und liegt im Durchschnitt bei 1,435 Euro. Ein Liter Super

E10 kostet im Schnitt 1,554 Euro – ein Plus von 3,2. Grund

für den Anstieg war nach Ansicht des ADAC die Osterreisewelle.



Mit dem Cascada knüpft Opel an die eigene Historie der viersitzigen

Cabrios mit Stoffdach an.

Fotos: Opel

Athletik und Glamour

Der Cascada, das neue Ganzjahres-Cabrio

von Opel, das

ab Mitte April zu den Händlern

rollt, ist ein klassischer Viersitzer

mit lang gestreckter Silhouette

und edlem Stoffdach. Er ist

nicht nur aufgrund seiner Größe

von knapp 4,70 Meter Länge

ein echtes Mittelklasse-Cabrio

– auch die Faszination, die er

ausstrahlt, sowie seine hochmodernen

Technologien und

Ausstattungsmöglichkeiten heben

ihn in Richtung Spitze des

Opel-Portfolios.

Frischer Wind um die Nase

Fahrer und Passagiere können

sich binnen kürzester Zeit den

Wind um die Nase wehen lassen:

Per Knopfdruck öffnet sich

das Stoffverdeck in 17 Sekunden

– und das bei Geschwindigkeiten

von bis zu 50 km/h.

Die Betätigung ist zudem auch

im Stand via Fernbedienung per

Fahrzeugschlüssel möglich.

Mit der fließenden Eleganz der

für Opel typischen skulpturalen

Formgebung spiegelt das Cascada-Design

die klassische und

zeitlose Ausprägung mondäner

Fahrzeuge aus vergangenen,

glamourösen Tagen wider. Nach

Generationen von Kadett- und

Astra-Kompaktklasse-Cabrios

erweckt Opel mit dem Cascada

nun die Tradition der prestigeträchtigen

Viersitzer mit Stoffdach

wieder zum Leben, wie

sie in den Fünfziger- und Sechzigerjahren

Kapitän und Rekord

repräsentierten – in völlig neuem

Gewand und mit hochmoderner

Technologie.

Premieren-Motor

Der Cascada tritt mit einem

breiten Antriebsportfolio an.

Basisaggregat ist der 1,4-Liter-

Turbobenziner mit manuellem

Sechsgang-Getriebe in den

Leistungsstufen 120 PS und

140 PS. Das Highlight unter den

Cascada-Aggregaten stellt zum

Cascada-Marktstart der 1.6 SIDI

Turbo mit 170 PS aus der neuen

Familie mittelgroßer Benzinmotoren

dar. Der Motor der völlig

neu konstruierten Triebwerke

mit Benzin-Direkteinspritzung

feiert im Cascada Opel-Premiere.

Auf Dieselseite gibt noch vor

Sommerbeginn der 195 PS starke

2.0 BiTurbo CDTI ecoFLEX

sein Debüt. Ebenfalls erhältlich

ist der bewährte 165 PS starke

2.0 CDTI.


SEITE 8 AutoMobil 31. MÄRZ 2013










Auch im Internet als E-Paper:

www.die-sonntagszeitungen.de














SONNTAGSZEITUNG







































Auch im Internet als E-Paper:

www.die-sonntagszeitungen.de

Der Peugeot 208 GTi erinnert an einen der erfolgreichten Motorsportler

der Franzosen.

Foto: Peugeot

Modern interpretiert

Der Peugeot 208 GTi ist die

moderne Interpretation des legendären

205 GTI, eines der

sportlichsten und im Motorsport

äußerst erfolgreichen Modelle der

Löwenmarke. Basierend auf der

luxuriösen Ausstattungsversion

Allure des 208 ist der 208 GTi ab

sofort zu einem Preis ab 22.900

Euro bestellbar.

Dynamischer Auftritt

Seine Sportlichkeit signalisiert

der Peugeot 208 GTi mit verchromtem

Doppelauspuff in Trapezform,

17-Zoll-Leichtmetallfelgen

„Carbone“ und rot lackierten

Bremssätteln. Verchromte untere

Fensterleisten münden auf der

hinteren Seitenpartie in einem Dekor

mit GTi-Logo. Sportschweller

und Kotflügelverbreiterungen

unterstreichen den dynamischen

Auftritt.

Das Fahrzeuginnere versprüht

zudem jede Menge Komfort und

Luxus. Die Sportsitze sind aus

einer Kombination aus Leder und

Stoff. Hier finden sich – ebenso

wie auf dem Lederlenkrad, der

Schalthebelmanschette, dem

Handbremshebel in Leder, der

Armaturentafelverkleidung oder

den Armlehnen in der Türverkleidung

– dezente Ziernähte in Rot.

Diese sind eine Reminiszenz an

den 205 GTI.

Kompromisslose Sportlichkeit

Angetrieben wird der 208 GTi von

einem 1.6 l THP-Turbobenziner

mit Direkteinspritzung und einer

Leistung von 200 PS. Auf seinen

17-Zoll-Leichtmetallfelgen

und Reifen der Größe 205/45

sprintet der 208 GTi in 6,8 Sekunden

von Null auf 100 km/h.

Genauso schnell beschleunigt

der Wagen im fünften Gang beim

Zwischenspurt von 80 auf 120

km/h. Auch das mechanische

Sechsgang-Schaltgetriebe trägt

mit seiner kurzen Übersetzung

zu den höchst sportlichen Fahrleistungen

bei. Um diese Kräfte

bei Bedarf im Zaum zu halten,

verfügt der 208 GTi über belüftete

Bremsscheiben mit einem

Durchmesser von 302 Millimetern

vorn und 249 Millimetern hinten.

Außerdem hat die Vorderachse

im Vergleich zum herkömmlichen

208-Modell eine steifere Aufhängung,

wodurch sich der Wagen

besonders präzise lenken lässt.

Die Hinterachse ist exakt darauf

abgestimmt. Für eine gute Straßenlage

sorgt zudem die vorn

und hinten verbreiterte Spur des

sportlichen Dreitürers.

I

H

2

H

m


31. MÄRZ 2013 AutoMobil SEITE 9

Silber-Metallic bleibt beliebteste Lackierung

Neben der beliebtesten Autofarbe Silber-

Metallic ist die Trendfarbe Weiß auf Platz

zwei der Farberwartungen an die Pkw auf

deutschen Straßen vorgerückt. Dies ist das

Ergebnis einer wissenschaftlichen Untersuchung

der Automobilmarktforschung

von TNS Infratest mit dem Thema „Untersuchung

der zukünftigen Erwartungen an

Lackierungen in der Automobilindustrie“.

Dafür wurden im Herbst 2012 insgesamt

272 Personen älter als 18 Jahre befragt, die

sich innerhalb der nächsten drei Jahre ein

Auto kaufen möchten. In der Onlinebefragung

wurden die potenziellen Käufer nach

ihren Erwartungen an die Farben und Lackierungen

der Autos auf deutschen Straßen

in den nächsten 36 Monaten befragt.

Die eigene Lieblingsfarbe wird häufig auch

als Farbe für das eigene Automobil gewählt

und hat damit entsprechende Auswirkungen

auf den Autokauf.

Matte Lackierungen, wie sie derzeit auf

Messen gezeigt werden, sind zwar 75 Prozent

der Konsumenten bekannt, allerdings

gefällt diese Optik eher nicht und wird von

einem Viertel der Befragten als „protzig“

bezeichnet.

Abgefahren

Vignetten teurer

Das Fahren auf Schweizer

Autobahnen wird ab 2015

erheblich teurer als bisher.

Die Jahres-Vignette wird

dann 100 Franken kosten

(rund 82 Euro) statt bisher

40 Franken (rund 33 Euro).

Neu ist die Einführung einer

Zwei-Monats-Vignette, die

für 40 Franken erworben werden

kann und vor allem für

Touristen gedacht ist. Durch

die Preiserhöhung rechnet

die Schweizer Regierung mit

zusätzlichen Einnahmen von

jährlich 300 Millionen Franken.

Grenze geknackt

Der einmillionste Tiguan hat

kürzlich das Volkswagen

Werk Wolfsburg verlassen.

Es handelt sich um einen

weißen Tiguan mit R-Line

Ausstattung, einem 1,4-Liter

TSI-Motor und 160 PS. „Das

Produktionsjubiläum ist ein

weiterer Meilenstein in der

Erfolgsgeschichte des Tiguan

in Wolfsburg“, freute sich

Werkleiter Professor Dr. Siegfried

Fiebig. Der Tiguan ist

Deutschlands erfolgreichster

Geländewagen. Nach seiner

Markteinführung 2007 avancierte

der Tiguan in Deutschland

aus dem Stand heraus

zum Marktführer der Geländewagen.

Und diese Position

gab er nie mehr ab. Längst

ist der Tiguan auch weltweit

einer der gefragtesten Volkswagen.

Weltweit wurden

bisher mehr als 1,4 Millionen

Fahrzeuge des Tiguan abgesetzt.

Die volumenstärksten

Märkte sind Europa, Russland,

die USA, China, Brasilien

und Australien. Volkswagen

produziert den Tiguan

auch in Kaluga (Russland)

und Shanghai (China).

Abb. enthält Sonderausstattung.

peugeot.de

MIT SPORTLICHEM KOMPAKT-LENKRAD.

IHREHÄNDEWERDENESLIEBEN.

€ 129,00

Leasing

für den neuen PEUGEOT 208 Access

Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 5,1; außerorts 3,8; kombiniert 4,3. CO 2 -Emission

(kombiniert) in g/km: 99. Nach amtlichem Messverfahren in der jeweils gültigen Fassung.

DER PEUGEOT 208 MIT KOMPAKT-LENKRAD.

Der Innenraum des PEUGEOT 208 begeistert von Anfang an. Nicht nur weil er besonders

ergonomisch und aufgeräumt gestaltet ist, sondern vor allem durch das exklusive Kompakt-

Lenkrad. Kleiner als herkömmliche Lenkräder, bietet es ein direkteres Fahrgefühl, bessere

Kontrolle beim Manövrieren und eine intuitive Bedienung. Nur einige der vielen Vorteile,

diedasFahrenim208zueinemeinzigartigenErlebnismachen.

• 6 Airbags

• Bordcomputer

• Servolenkung elektrisch

• ESP mit ASR

*€ 0,00 Anzahlung, Fahrleistung 10.000 km/Jahr, Laufzeit 48 Monate, zzgl. Überführungskosten von € 685,-.

Ein Leasingangebot der PEUGEOT BANK, Geschäftsbereich der Banque PSA Finance S.A. Niederlassung

Deutschland, Neu-Isenburg, für den PEUGEOT 208 Access 1,0l 68 VTi 3-Türer. Die Angebote sind gültig für

Privatkunden bei Vertragsabschluss bis 31.05.2013.

DER NEUE PEUGEOT 208

PEUGEOT VERTRAGSPARTNER

Oldenburg · Bremer Heerstraße 267 · Tel.: 0441/770560


SEITE 10 AutoMobil 31. MÄRZ 2013

Umweltranking: Benziner und Diesel überraschen

Ein aktuelles Autokosten- und

Umweltranking des ADAC zeigt:

Saubere Pkw können auch bezahlbar

sein! Die Auswertung

des Clubs ist für Autofahrer gedacht,

die die Umwelt und den

Geldbeutel schonen wollen. Darin

sind Antriebsarten bunt gemischt,

neben Gas und Hybrid

überraschen herkömmliche Pkw

mit besonders guten Ergebnissen.

Vw eco up! gewinnt

Bei den Kleinstwagen geht als

klarer Sieger der VW eco up! mit

Erdgasantrieb hervor. Er ist mit

rund 16 000 Euro Grundpreis

zwar der teuerste Pkw unter

den ersten drei, punktet aber mit

niedrigen Unterhaltskosten und

ist im Umweltranking des ADAC

EcoTest nicht zu schlagen. Zweiter

ist der preisgünstige Peugeot

107 68 Active (Benziner) vor

dem Fiat Panda Twinair Natural

Power mit aufgeladenem Zweizylinder-Motor

(Erdgas).

Yaris führt bei Kleinwagen

Die Kleinwagen-Liste wird von

der Hybrid-Version des Toyota

Der VW eco up! steht bei den Kleinstwagen vorn.

Ihr Service- und

Ersatzteilpartner ...




Foto: VW

Yaris angeführt. Sein Erfolgsrezept:

Ein moderater Preis verbunden

mit einem sauberen und

sparsamen Antrieb. Auf Platz

zwei liegt der mit Flüssiggas betriebene

Opel Corsa 1.2 LPG.

Der konventionell motorisierte

Renault Clio setzt auf einen

kleinen aufgeladenen Benzin-

Dreizylinder mit Start-Stopp-

Automatik und kommt damit auf

Rang drei.

Überraschung für Seat

Überraschung in der unteren

Mittelklasse: Der konventionell

angetriebene Leon 1.4 TSI von

Seat schlägt die alternativen Antriebsmodelle.

Sein moderater

Preis und eine ADAC EcoTest-

Beurteilung mit vier von fünf

Sternen überzeugen. Dahinter

folgt der Toyota Prius Hybrid

und der VW Golf 1.6 TDI.

Mittelklasse: Octavia vorn

In der Mittelklasse liegt der Skoda

Octavia Combi mit Autogasantrieb

vorne, er ist preiswert

und sauber. Der teurere BMW

320d EfficientDynamics Edition

mit Dieselmotor landet auf

Platz zwei, dritter ist der Mazda

6 Kombi mit dem neuen, besonders

niedrig verdichteten Dieselmotor.

Platz eins für BMW

In der oberen Mittelklasse führt

der BMW 520d EfficientDynamics

Edition (Diesel) die Liste an

– trotz höherem Grundpreis von

über 40 000 Euro. Seine Stärken

sind der niedrige Verbrauch

und die sauberen Abgase, dank

BluePerformance-Kat erfüllt er

die Euro-6-Norm und erhält fünf

Sterne im EcoTest. Auf Platz

zwei überrascht der Mitsubishi

Outlander 2.2 DI-D. An dritter

Stelle liegt der Diesel-Hybrid

Mercedes E 300 BlueTEC HY-

BRID.

Abgefahren

• Werkstatt geprüfte

Gebrauchtfahrzeuge

• KfZ-Ersatzteile

• Fahrzeug-Finanzierung

• professionelle Fahrzeugbereitung

Autogalerie am Kreisel GmbH

Oldenburger Str. 1

26197 Ahlhorn

Auf optimale Qualität können sich die Kunden der Firma

Autogalerie am Kreisel verlassen. Zum dritten Mal in Folge

erhielt die Firma Autogalerie das Vertrauenssiegel der GGG

Garantie. Aber was bedeutet das? Kunden können sich auf

eine ausgezeichnete Garantie und eine optimale Inspektion

vor Verkauf der Gebrauchtwagen verlassen. Alle defekten

und abgenutzten Teile werden dabei ausgetauscht, erklärt

Patrick Kordes, Regionalverkaufsleiter bei der GGG. Nur zehn

Prozent der Händler in ganz Deutschland bekommen die Auszeichnung

der GGG. Von 3500 Autohändlern haben gerade

einmal 350 das Vertrauenssiegel erhalten, erklärt Kordes. Die

Unternehmen müssen dafür einen gewissen Qualitätsstandard

vorweisen und exzellent aufbereitete Gebrauchtwagen

anbieten. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und

sind stolz auf uns“, sagt Matthias Schablitzki, Inhaber der

Autogalerie am Kreisel. „Dass wir dieses Zertifikat auf Anhieb

bekommen, und wir bereits seit 8 Jahren auf dem Markt

mitmischen, spricht für unsere Qualität“, meint Schablitzki.

Patrick Kordes erwähnt eine weitere Besonderheit: Dass die

Firma Autogalerie am Kreisel als freier KFZ-Handel dieses

Vertrauenssiegel bekommt, ist eine Seltenheit. Hier wird eine

Qualität garantiert und gehalten. Übrigens: Matthias Schablitzki

bietet eine Vielzahl von Leistungen an: Den An- und

Verkauf von Neu-, Jahres- und Gebrauchtfahrzeugen, die

Vermittlung von maßgeschneiderten Finanzierungen und die

Beschaffung Ihres Wunschfahrzeuges auf Bestellung.

Tel.: 0 44 35 - 97 35 99 1

Fax:04435-9735992

Autogalerie-am-kreisel@t-online.de

Autogalerei-amkreisel@t-online.de

Tour-Sets erhältlich

Auch im Zeitalter der Navigationsgeräte,

schwören

viele Autofahrer auf ADAC

TourSets. Individuelle Autoreisen

stehen bei den

Deutschen weiterhin hoch

im Kurs – glücklich, wer da

den perfekten Reisebegleiter

an seiner Seite weiß.

Ab sofort gibt es die neuen

ADAC TourSets im neuen

Design in allen ADAC Geschäftsstellen.

Mit knapp

190 Titeln deckt das neue

ADAC TourSet alle relevanten

Urlaubsgebiete in Europa,

Nordamerika, Australien

und Neuseeland ab. Am bewährten

Baukasten-Prinzip

hat sich nichts geändert.

Das ADAC TourSet besteht

aus Länderinformationen,

Reisekarten und einzelnen

Urlaubsführern für Länder,

Regionen und Städte.


31. MÄRZ 2013 AutoMobil SEITE 11

Anzeige






Der neue Seat Toledo steht jetzt beim Autohaus Schäuble in

Oldenburg zur Probefahrt bereit.

Fotos: Seat


Der neue Seat Toledo, die neue

Limousine der erfolgreichen spanischen

Marke, verbindet Design

und Nutzwert, Dynamik und Effizienz

sowie Qualität und Preiswürdigkeit

in bislang unerreichter

Weise. Mit einem großzügigen

Platzangebot und hoher Flexibilität

sowie einem exzellenten

Preis-/Leistungsverhältnis spricht

der neue Toledo Kunden an, die

nach einer praktischen, hochwertig

verarbeiteten und erschwinglichen

Limousine für die ganze

Familie suchen – und dabei bestes

Design und dynamischen

Fahrspaß nicht missen wollen.

Das Autohaus Schäuble in der

Hauptstraße 41-45 in Oldenburg

lädt jetzt zur unverbindlichen Probefahrt

ein und bietet zugleich

attraktive Finanzierungsmodelle.

Intelligente Weiterentwicklung

Der neue Toledo ist die intelligente

Weiterentwicklung des

Stufenheckkonzeptes: Bei einer

Länge von 4,48 Meter von außen

ganz klar als schicke Limousine

zu erkennen, überrascht er beim

Öffnen des Kofferraums mit einer

Fließheckmechanik. Der lange

Radstand von 2602 Millimeter ermöglicht

ein weitläufiges Raumgefühl

mit reichlich Beinraum für

alle Passagiere.

Der neue Seat Toledo ist elegant

wie eine Limousine und

variabel wie ein Kombi.

Modernste Aggregate

Als völlig neues Modell greift

der Toledo auf die modernsten

Aggregate aus dem Volkswagen-Konzern

zurück. An der

Spitze stehen hocheffiziente

TSI-Ottomotoren und Common-

Rail-TDI-Triebwerke sowie das in

Kombination mit dem stärksten

Benziner-Aggregat eingesetzte

7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe

DSG.

Fünf NCAP-Sterne

Der neue SEAT Toledo bietet ein

Höchstmaß an Sicherheit und

wurde beim Euro-NCAP-Test mit

der Bestnote von fünf Sternen

ausgezeichnet. Beim anspruchsvollen

Seitenpfahltest erreicht

der SEAT Toledo 94 Prozent der

maximalen Punktzahl. Kinder

sind ebenso bestens geschützt:

Bei den dynamischen Tests mit

Dummies von der Größe drei

Jahre alter Kinder erzielte der

Toledo die maximale Punktzahl

und erreicht auch beim Schutz

der Fußgängerbeine die Bestnote.

Vom Einsteigermodell für den

preisbewussten Kunden bis zum

anspruchsvoll orientierten Käufer

– für jeden hat SEAT das richtige

Angebot.

Drei Ausstattungslinien

Für den neuen Toledo stehen drei

Ausstattungslinien (Toledo, Reference,

Style) zur Auswahl: Jeder

Trimlevel ist klar durch exklusive

Designmerkmale im Exterieur

und Interieur vom anderen unterschieden.

Mehr Informationen zum Angebot

gibt es im Internet unter

www.autohaus-schaeuble.de.
















































Auch im Internet als E-Paper:

www.die-sonntagszeitungen.de


I

H




n

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine