Arbeits- und Berufsinformationen - European JobGuide

ejg.info

Arbeits- und Berufsinformationen - European JobGuide

Arbeits- und Berufsinformationen

Barmixer,-in (Barkeeper/Barmaid) (Deutschland)


Herausgeber

Team European JobGuide

c/o MKW GmbH

Adelheidstraße 6

D-80798 München

Tel. +49 (0)89 273 49 343

www.european-jobguide.eu

www.mkw-gmbh.de

Inhalte

Informationen zum Beruf- und zur Ausbildung

● Ausbildungsart und Abschluss

● Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte:

● Ausbildungsstätten:

● Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen:

● Voraussetzung für die Ausbildungsaufnahme für Personen aus dem Ausland

● (für EU- Bürger und nicht-EU Bürger)

● Voraussetzung für die Arbeitsaufnahme für Personen aus dem Ausland

● (für EU-Bürger und nicht-EU Bürger)

● Ausbildungsdauer & Ausbildungsinhalte

● Stundenpensum (Theorie und Praxis)

● Kosten der Ausbildung

● Ausbildungsvergütung- und förderung

● Berufs- und Verdienstaussichten

● Tarifliche Regelungen

● Weiterbildungsmöglichkeiten

● Interessante Links

● Job- und Bewerberdatenbanken

Kontakt- und Informationsstellen

● Kontakte zu Arbeitnehmervertretungen (Gewerkschaften, Berufsverbände etc.)

● Kontakte zu Arbeitgebervertretungen (Kammern, Wirtschaftsverbände etc.)

● Attraktive Arbeitgeber in der Region

● Ansprechpartner in Ausbildungsfragen

● Sonstige wichtige Ansprechpartner

● Informationen über die Anerkennung des Abschlusses im Ausland

Falls Sie Interesse haben Inhalte zu ändern bzw. zu aktualisieren oder mir Ihrem Profil zu inserieren, können

Sie uns jederzeit kontaktieren.

Bitte beachten Sie:

Die Broschüre dient in erster Linie der allgemeinen Information. Sie kann nicht alle einschlägigen Bestimmungen erschöpfend darstellen. Trotz

sorgfältiger Bearbeitung kann aufgrund der notwendigerweise gekürzten Darstellung sowie angesichts laufender Änderungen der enthaltenen

Informationen und Regelungen keine Gewähr übernommen werden. Falls Sie weitere Detailfragen haben, wenden Sie sich bitte an die in der

Broschüre angegebenen Auskunfts- und Beratungsstellen.

Barmixer,-in (Barkeeper/Barmaid) (Deutschland) Seite 2/8


Ausbildungsart und Abschluss:

Bei den Weiterbildungen zum Barmixer/zur Barmixerin und zum Barkeeper/zur Barkeeperin handelt es sich

um Lehrgänge, die in Vollzeit- oder Teilzeitform als Präsenzunterricht stattfinden.

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte:

Barmixer/innen und Barkeeper/innen arbeiten an den Bars von Restaurantbetrieben, Hotels, Diskotheken

und Ferienanlagen. Sie sorgen dafür, dass alle Zutaten und Materialien für die Zubereitung und den

Ausschank von Getränken bereitstehen. Alkoholische und alkoholfreie Cocktails mixen sie nach

internationalen fachlichen Richtlinien und Rezepturen sowie nach eigenen Ideen. Dabei gehen sie auch auf

individuelle Wünsche der Gäste ein. Weiterhin bereiten sie Heißgetränke zu, setzen z.B. Bowlen an,

dekorieren Getränke, stellen Snacks wie Erdnüsse oder Oliven bereit und servieren ggf. kleine Imbisse.

Auch erledigen sie verwaltende Aufgaben. So kümmern sie sich beispielsweise um Abrechnungen und

Bestandsaufnahmen oder um die Einhaltung von Hygienevorschriften.

Ausbildungsstätten:

American Bartender Schools

BARISTA Akademie

Bartending Alliance

Tengstraße 32a

D-80796 München

Deutschland

Tel.: +49 (0) 89 307 280 13

Fax: +49 (0) 89 307 280 15

E-mail: info@american-bartender-school.com

WWW: Homepage

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen:

Für die Zulassung zur Weiterbildungsprüfung vor der Kammer wird vorausgesetzt:

- eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährigen anerkannten Ausbildungsberuf und

danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder

- eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem zweijährigen anerkannten Ausbildungsberuf und

danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder

- eine mindestens vierjährige Berufspraxis

Die Berufspraxis sowie die anerkannten Ausbildungsberufe solllen wesentliche Bezüge zu den Aufgaben

eines Barmixers/einer Barmixerin haben.

Wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er über die nötigen

Kenntnisse und Erfahrungen verfügt, kann ebenfalls zugelassen werden.

Barmixer,-in (Barkeeper/Barmaid) (Deutschland) Seite 3/8


Voraussetzung für die Ausbildungsaufnahme für Personen aus dem Ausland:

Berufliche Ausbildung in Deutschland

Im Bereich der dualen Ausbildung (die in einem Unternehmen und einer Berufsschule stattfindet) existieren

für die Bürger aus der EU, der EWR und EFTA Mitgliedsstaaten keine Einschränkungen. Sie können sich

direkt bei einem Unternehmen bewerben.

Für die BürgerInnen aus Bulgarien und Rumänien gelten bis 31.12.2013 andere Regelungen, da der

Lehrvertrag einen Arbeitsvertrag darstellt und somit eingeschränkt ist. Falls ein Arbeitgeber in Deutschland

einen Lehrling aus den genannten Ländern einstellen möchte, muss dieser sich einer Arbeitsmarktprüfung

bei der zuständigen Arbeitsagentur unterziehen.

Alle staatlichen und privaten Schulen (z.B. Fachschulen und Berufsfachschulen) können ohne weiteres von

allen EU-27 und EFTA Bürgern besucht werden.

Studium in Deutschland

Personen aus den EU-27 und EWR Staaten haben die gleichen Rechte wie Einheimische in allen

Angelegenheiten rund ums Studium und sie müssen insbesondere keine höheren Studiengebühren

bezahlen.

Wer den Abschluss eines ordentlichen Studiums anstrebt, muss sich um die Zulassung bei der gewählten

Universität oder Hochschule, bei "Hochschulstart " oder auch bei "uni-assist " bewerben. Genaue

Informationen und Entscheidungshilfen finden Sie hier .

Hierfür müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

- gültiges Reisedokument (Reisepass) oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Verbindung mit einem amtlichen

Lichtbildausweis

- Antragsformular (zu erhalten auf der Homepage der jeweiligen Universität oder Hochschule oder vor Ort im

Studierendenbüro)

- Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung, wie beispielsweise ein High School Diploma, Gaokao,

Matura, A-Levels, Bachillerato (Original oder beglaubigte Kopie, bei ausländischen Dokumenten versehen

mit einer beglaubigten Übersetzung). Ob Ihr Schulbesuch dem deutschen gleichgestellt ist erfahren Sie beim

DAAD oder bei ANABIN .

- erforderlichenfalls Nachweis der besonderen Eignung (z.B. Zulassungsprüfung). Dies gilt insbesondere bei

einem Studium in den Bereichen Architektur, Zahnmedizin, Medizin, Pharmazie, etc.

- Nachweis darüber, dass Sie über hinreichende Deutschkenntnisse verfügen (bei internationalen

Studiengängen auch über die geforderten anderen Sprachen)

- Nachweis über eine Krankenversicherung (ohne Krankenversicherung kein Studium)

- Passfotos für den Studentenausweis.

Aufgrund der Eigenständigkeit der deutschen Universitäten und Hochschulen kann es zu zusätzlichen

Aufnahmeanforderungen und Aufnahmeprüfungen kommen (erwähnt seien hier beispielsweise besondere

Motivationsschreiben oder Nachweise über besondere künstlerische Begabungen).

Nach der Einreise (ein Visum ist nicht mehr nötig) melden Sie sich bitte beim zuständigen

Einwohnermeldeamt und lassen sich registrieren.

Weitere Informationen bezüglich eines Studiums in Deutschland erhalten Sie auf der Homepage des

German Academic Exchange Service .

Ausbildungsdauer:

Die Lehrgänge unterschiedlicher Dauer werden in Voll- oder Teilzeit von privaten Bildungsträgern und

Bildungszentren der Industrie- und Handelskammern durchgeführt und dauern je nach Art der Lehrgänge

und Bildungsanbieter zwischen 2 Wochen und 6 Monate .

Ausbildungsinhalte:

Barmixer,-in (Barkeeper/Barmaid) (Deutschland) Seite 4/8


Den Ausbildungsrahmenplan der IHK finden sie hier .

Während der Weiterbildung zum Barmixer/zur Barmixerin und zum Barkeeper/zur Barkeeperin erwirbt man

Kenntnisse in der VWL, BWL sowie in den Gebieten Steuern und Recht. Desweiteren werden

fachspezifische Kenntnisse in den folgenden Bereichen erworben:

Fachtheorie Bar

- Fachkunde Bar - allgemein

- Geschichte der Bar, Bartypen (z.B. Restaurantbar, Hotelbar, Diskothek)

- Grundregeln des Führens einer Bar in Bezug auf Sicherheit, Gesundheits-, Jugend- und Umweltschutz

sowie Hygiene

- Fachbegriffe

- Pflege von Geräten und Ausstattung

- Waren- und Getränkekunde

- Herkunft, Rohstoffe und Herstellung alkoholischer und alkoholfreier Getränke, Aufgussgetränke

- Herkunft, Lagerung und Verarbeitung von Früchten und Zutaten

- Betriebsabläufe Bar

- Kontrolle der Lagerbestände, Bestellen von Waren, Warenannahme und -prüfung

- Vorarbeiten

- Gästebestellungen

- Gästerechnungen und Abrechnung der Tageseinnahmen

- Nacharbeiten

Fachpraxis Bar

- Rezepturen

- Rezepturen einschließlich der Garnituren, Mixtechniken und Gläserverwendung für die fachgerechte

Herstellung von Misch- und Mixgetränken

- Aufbau des Arbeitsplatzes, Anwendung von Arbeitstechniken, Präsentieren und Servieren

- Bedarfsermittlung; Mise en place (Vorbereiten des Arbeitsplatzes)

- Einsatz und Handhaben bartypischer Arbeitsgeräte

- Abläufe der Mixtechniken

- wirtschaftlicher Einsatz von Ge- und Verbrauchsgütern

- Arbeitsergebnisse kontrollieren

- Präsentieren und Servieren von Getränken und Speisen

- Entsorgen von Abfällen, Reinigen des Arbeitsplatzes und der -geräte

- Gästeberatung und Verkauf

- Rolle des Barmixers/der Barmixerin (Gastgeberfunktion, persönliches Erscheinungsbild, Hygiene)

- Information über das Angebot geben (Präsentation und Erläuterung der Barkarte, aktiver Verkauf und

Empfehlungen)

- gastorientiertes Verhalten (Gästebetreuung, Gesprächsführung, Umgang mit Reklamationen)

Stundenpensum (Theorie):

Für einen Grundkurs in Vollzeit müssen sie 80 Unterrichtsstunden (2 Wochen) einplanen, für eine

Ausbildung zum "Geprüften Barmixer/Barmeister" an der IHK dagegen 550 Stunden .

Stundenpensum (Praxis):

Für einen Grundkurs in Vollzeit müssen sie 80 Unterrichtsstunden (2 Wochen) einplanen, für eine

Ausbildung zum "Geprüften Barmixer/Barmeister" an der IHK dagegen 550 Stunden .

Barmixer,-in (Barkeeper/Barmaid) (Deutschland) Seite 5/8


Kosten der Ausbildung:

Während der schulischen Weiterbildung fallen Kosten an , z.B. Lehrgangsgebühren sowie Kosten für

Fachliteratur und Arbeitsmittel. Teilweise werden auch Prüfungsgebühren erhoben. Darüber hinaus können

Kosten für auswärtige Unterbringung entstehen.

Ausbildungsvergütung und -förderungen:

Für die Teilnahme an Lehrgängen zur Vorbereitung auf die Weiterbildungsprüfung erhält man keine

Vergütung .

Berufs- und Verdienstaussichten:

Ein Beruf - viele Möglichkeiten

Beschäftigung finden Barmixer/innen und Barkeeper/innen in Hotelbars, Restaurants, Diskotheken oder

Lokalen mit Barbetrieb.

Nach ihrer Weiterbildung müssen sich die Barmixer/innen und Barkeeper/innen meist entscheiden, welche

Einsatzgebiete für sie infrage kommen und worauf sie sich spezialisieren möchten. Das Spektrum reicht von

Longdrinks über alkoholfreie Mixgetränke bis zum Showbartending.

Verdienst/Einkommen

Das Einkommen ist wesentlich von den jeweiligen Anforderungen abhängig. Daneben werden in der Regel

Berufserfahrung und Verantwortlichkeit berücksichtigt.

Neben einer Grundvergütung werden teilweise Zulagen und Sonderzahlungen wie 13. Monatsgehalt,

Urlaubsgeld und vermögenswirksame Leistungen gezahlt. Es treten regionale und branchenabhängige

Einkommensunterschiede auf.

Bei dieser Tätigkeit kann die tarifliche Bruttogrundvergütung beispielsweise € 1.815 bis € 1.996 im Monat

betragen.

Quellen : Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und

Frauen

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Neue Trends im Bereich der Mixgetränke und Veränderungen im Kundenverhalten sind Herausforderungen,

denen sich Barmixer/innen und Barkeeper/innen immer wieder neu stellen müssen.

Das Themenspektrum für eine fachliche Anpassungsweiterbildung ist breit und reicht von Marketing über

Kommunikation und Gesprächsführung bis hin zur Lebensmittelhygiene. Seminare und Kurse bieten die

Möglichkeit, auf dem Laufenden zu bleiben, Innovationskraft zu entwickeln und somit auch konkurrenzfähig

zu sein.

Aufstieg und Studium

Eine Aufstiegsweiterbildung kann beruflich neue Türen öffnen. Naheliegend ist es, z.B. eine Weiterbildung

zum Gastronom bzw. zur Gastronomin oder zum Barmeister bzw. zur Barmeisterin zu absolvieren.

Wer nach seiner Prüfung als Barmixer/in und Barkeeper/in studieren möchte, kann, sofern die schulische

Hochschulzugangsberechtigung vorhanden ist, beispielsweise einen Bachelorabschluss im Bereich

Barmixer,-in (Barkeeper/Barmaid) (Deutschland) Seite 6/8


Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Hotelmanagement erwerben. Unter bestimmten Voraussetzungen ist

übrigens auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung ein Studium möglich. Vorausgesetzt werden

je nach Bundesland verschiedene berufliche Qualifikationen.

Interessante Links:

Barschule, Kurse, Ausbildung zum Barkeeper, Linkverzeichnis

Deutschen Barkeeper-Union e.V.

GastroinfoPortal - Hotellerie, Gastronomie, GV, Catering, Technik

Online-Fachmagazin für Gastronomie, Hotellerie und Getränkewirtschaft

gastronomie.de

Eine Information der INTERHOGA Gesellschaft zur Förderung des Deutschen Hotel- und

Gaststättengewerbes mbH

gast-star

Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ)

Internet

Bartender Magazine

Internet

Drinks

Internet

FIRST CLASS - Management-Magazin für Hotel und Restaurant; Organ des Verbandes der Serviermeister,

Restaurant- und Hotelfachkräfte e.V.

Internet

Das Unternehmer-Magazin für den Hotelier, Gastronomen und Küchenchef

Internet

Gastronomie report

Internet

Gastrotel - Fachmagazin für Unternehmer und Manager in Hotellerie und Gastronomie

Internet

Mixology - Magazin für Barkultur

Internet

Arbeitsvermittler:

Arbeitsagentur Weilheim

EURES-Berater

Wilhelm Merkl

Karwendelstraße 1

D-82362 Weilheim

Deutschland

Tel.: +49 881 991 224

Fax: +49 881 991 240

E-mail: Wilhelm.Merkl@arbeitsagentur.de

WWW: Homepage

Barmixer,-in (Barkeeper/Barmaid) (Deutschland) Seite 7/8


Ansprechpartner in Ausbildungsfragen:

Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit München

Kapuzinerstraße 30

D-80337 München

Deutschland

Tel.: +49 (0)89 5154-6182

Fax: +49 (0)89 5154-6693

E-mail: muenchen.biz@arbeitsagentur.de

WWW: Homepage

Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, englisch

Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern

Ausbildungsberatung

Werner Hohl

Max-Joseph-Str. 2

D-80333 München

Deutschland

Tel.: +49 (0)89 5116-150

Fax: +49 (0)89 5116-306

E-mail: hohl@muenchen.ihk.de

WWW: Homepage

Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, englisch

Sonstige wichtige Ansprechpartner:

Bundesinstitut für Berufsbildung

Abteilung Internationales, Europäische Bildungspolitik

Dr. Georg Hanf

Robert-Schuman-Platz 3

D-53175 Bonn

Deutschland

Tel.: +49 (0)228 107 - 1602

Fax: +49 (0)228 107 - 2964

E-mail: hanf@bibb.de

WWW: Homepage

Bundesagentur für Arbeit

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)

Villemombler Straße 76

D-53107 Bonn

Deutschland

Tel.: +49 (0)228 713 13 13

Fax: +49 (0)228 713 270 1111

E-mail: zav-auslandsvermittlung@arbeitsagentur.de

WWW: Homepage

Barmixer,-in (Barkeeper/Barmaid) (Deutschland) Seite 8/8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine