Amtsblatt KW 45.pdf - Stadt Filderstadt

filderstadt.de

Amtsblatt KW 45.pdf - Stadt Filderstadt

Stadtteile:

Bernhausen

Bonlanden

Harthausen

Plattenhardt

Sielmingen

www.filderstadt.de

Nummer 45

Freitag, 8. November 2013

Seite 3:

Filderstadt erhält ein neues

Musikschulzentrum

Seite 4:

Veranstaltungstipps

Seite 5: Notruftafel

Seite 24:

Die Rubrik für Jugendliche

„WAS GEHT?“

Seite 24: Aktiv im Alter

Seite 26: Amtliches

Seite 30: Begegnungen

Seite 31: Kultur

Seite 32:

Bildung und Kultur

Seite 37: Schulen

Seite 42:

Kirchengemeinden

Seite 47:

Parteien/Wählervereinigungen

Seite 56:

Bürgerschaftliches Engagement

Seite 57:

Aus dem Vereinsleben

Seite 72: Impressum

Filderstädter

Gespräche

Plakat: fi


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

2 Aktuelles aus Filderstadt

Neue Veranstaltungsreihe: „Filderstädter Gespräche“

Wie macht man Bürger zu Nachbarn?

„Filderstädter Gespräche“ heißt eine

neue Veranstaltungsreihe, zu der

Oberbürgermeisterin Gabriele Dönig-

Poppensieker die Bevölkerung herzlich

einlädt. Das Thema des ersten

Abends: „Pflege im Alter durch gute

Nachbarschaften – eine neue und zukunftsfähige

Hilfekultur?“

Dem Organisationsteam um Thomas Haigis

(Leiter des Referates für Bürgerbeteiligung

und Stadtentwicklung) ist es gelungen, Professor

Dr. Dr. Klaus Dörner, den Experten für

Pflege- und Betreuungssysteme, für einen

Vortrag mit anschließender Diskussion im

Zentrum der Filder zu gewinnen. Der Termin:

14. November 2013 um 19 Uhr im Regenbogensaal

des Kultur- und Kongresszentrums

FILharmonie an der Tübinger Straße

40 in Bernhausen.

Dönig-Poppensieker: „Angesichts des demografischen

Wandels wird die gesamte

Gesellschaft und somit auch die Stadt vor

eine große Aufgabe gestellt.“ Diese Veränderungen

würden, so die Rathauschefin, für

die Stadtentwicklung

zahlreiche

Fragen aufwerfen:

Wie

pflegen und

betreuen

wir unsere

älteren

Menschen?

Wie aktivieren

wir eine

ehemals

funktionierende

Kultur

des Helfens?

Filderstädter

Gespräche

Was können Nachbarschaften dazu beitragen?

Welche Rolle spielen dabei Vereine,

Einrichtungen und die Stadt selbst? Wie

macht man Bürger zu Nachbarn?

„Wiederbelebung von

aktiven Nachbarschaften“

Thomas Haigis über den Referenten des

Abends: „Professor Dörner ist Arzt und Psychiater

in Hamburg und spricht sich für die

gezielte Wiederbelebung von aktiven Nachbarschaften

aus. Bürgerschaftliches Engagement

ist dabei eine unterstützende und

ergänzende Hilfe bei der Betreuung von

älteren Menschen.“ Die Veranstaltung kostet

drei Euro – Getränke und ein kleiner Imbiss

inklusive.

Das SUSEmobil bietet einen Fahrdienst zur

Veranstaltung für nicht mehr so mobile

Menschen an. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle

des Altenzentren-Fördervereins

Filderstadt e.V. bis spätestens 12. November

2013 unter der Rufnummer: 0711/7003-243

entgegen.

„Die neue Reihe ,Filderstädter Gespräche’ ist

als Veranstaltungsformat für aktuelle Themen

der Stadtentwicklung sehr gut geeignet. Alle

kommunalen Handlungsfelder können dort

informativ und interessant bespielt werden“,

sagt der Organisator Haigis. Seine Planung:

„Es geht zwei- bis dreimal im Jahr um Themen,

die uns alle bewegen.“ (sk)

„RadKULTUR heißt für uns...“

Korrektur

Im letzten Amtsblatt hat sich ein Fehler

eingeschlichen. Das Jubelpaar Hilde und

Karl Herrmann (Eiserne Hochzeit) wohnt

in Harthausen – nicht in Plattenhardt. Wir

bitten dies zu entschuldigen. (fi)

Herzliche Einladung zum

11. Begegnungsfest

„Muslime und Christen

begegnen sich“

„...wenn wir gemeinsam als Familie einen Radausflug durch die Natur unternehmen und

uns keine Autos begegnen und überholen und wenn doch, dann mit genügend Abstand

und langsam.“

Jutta, Luis, Alexa, Marisa und Bernd Schönfuß

Foto: Sandra Lenz

Samstag, 16. November 2013,

18 bis 22 Uhr

Gemeindehaus

der evangelischen Kirchengemeinde,

Kirchstraße 4

in Plattenhardt

(hinter der Kirche).

Folgende Programmpunkte sind vorgesehen:

Grußwort von Pfarrer Andreas Streich; Grußwort

von Oberbürgermeisterin Gabriele Dönig-Poppensieker.

Einführung von Elif Keskin: „Frauengestalten

im Koran. Einführung von Pfarrerin Susanne

Stephan und Susanne Walter: „Frauengestalten

in der Bibel“. Künstlerische Beiträge.

Die Frauen des Projektes „Wir kochen und

sprechen Deutsch miteinander“ werden Sie

wieder mit Kostproben aus unterschiedlichen

Ländern verwöhnen. (kkk)


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

3

Karl Schlecht Stiftung (KSG) plant neues Musikschulzentrum „FILUM“ in Bernhausen

Leuchtturm der musikalischen Bildung

Wie ein Leuchtturm soll es weit über

die Stadtgrenzen Filderstadts hinausstrahlen:

das neue Musikschulzentrum

„FILUM“, das auf einer Wiesenfläche

zwischen Rundsporthalle und Fleinsbach-Realschule

in Bernhausen geplant

wird.

Ein großes Anliegen der Karl Schlecht Stiftung: die Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Foto: Günter Bergmann

„Dieses großartige Projekt wird die Bildungslandschaft

in unserer Stadt bereichern, die

Menschen wie ein Magnet anziehen und

durch Musik miteinander verbinden“, freut

sich Oberbürgermeisterin Gabriele Dönig-

Poppensieker auf das neue Musikschulzentrum.

Mit diesem Vorhaben erhalte Filderstadt

ein Juwel, das neue Standards in der

musikalischen Bildung insbesondere junger

Menschen setze. Das Zentrum der Filder

werde damit weiter an Attraktivität für junge

Familien gewinnen. Der Dank des Stadtoberhaupts

für das einzigartige Geschenk

richtet sich insbesondere an den „Vater“ des

„FILUM“: an Karl Schlecht, den Unternehmensgründer

des führenden Herstellers von

Betonpumpen und Mörtelmaschinen „Putzmeister“

mit Sitz in Aichtal. Bereits 1998 hatte

dieser 99 Prozent der Putzmeister-Anteile

in seine gemeinnützige Karl Schlecht Stiftung

(KSG) eingebracht. 2012 übertrug er

diese Anteile an den chinesischen Baumaschinenhersteller

Sany und schuf damit die

finanziellen Voraussetzungen für das wohltätige

Engagement seiner Stiftung.

Die Karl Schlecht Stiftung (KSG), der die Bildung

und Förderung von Kindern und Jugendlichen

sowie die Vermittlung von Werten

besonders am Herzen liegt, wird nun in Filderstadt

als Bauherrin auftreten und das neue

Musikschulzentrum realisieren. Der Gemeinderat

hat am Montag über die Konzeption

und den Standort des Projekts entschieden.

Zur derzeitigen Situation der Filderstädter

Musikschule in Bernhausen. „Aufgrund der

großen Schülerzahlen sowie der beengten

Räumlichkeiten an der Fröbelstraße freuen

wir uns sehr über das großzügige Geschenk

der Karl-Schlecht-Stiftung“, erklärt Erster Bürgermeister

Andreas Koch. Er begrüßt den geplanten

Standort – die Wiesenfläche zwischen

Rundsporthalle und Fleinsbach-Realschule.

Der Platz inmitten des Schulzentrums am

Fleinsbach biete ideale Voraussetzungen für

Kooperationen zwischen Schulen und Musikschule

– gerade auch im Hinblick auf die

Entwicklung, dass Kinder immer mehr Zeit an

der Schule verbringen. Koch: „Wir bekommen

hier eine Musikschule der kurzen Wege.“

„Lernen, auf der Bühne

des Lebens zu stehen“

Das FILUM – das Zentrum für musikalische

Bildung - sieht neben dem Ersatz

der bisherigen Musikschulräumlichkeiten

unter anderem folgende Bereiche vor: so

genannte Übungskabinen (in denen Kinder

und Jugendliche in der unterrichtsfreien Zeit

proben können), die Musikarbeit mit speziellen

Zielgruppen, ein Foyer mit Caféteria,

ein Kooperationszimmer für Schulprojekte

sowie ein Vortrags- und Übungsraum. Musikschulleiterin

Maria Fiedler erklärt hierzu:

„Für die Kinder und Jugendlichen ist es ein

Entwicklungsbeitrag, dass sie lernen, sich auf

der Bühne zu bewegen, ohne Verstärker zu

singen, zu sprechen, den Raum zu erfüllen.

Das Bewusstsein erleben, dass sie etwas darstellen,

eine gewisse Rolle spielen. Alles Dinge,

die sie später auf der Bühne ihres Lebens

benötigen.“ Zudem könne der Vortrags- und

Übungsraum natürlich auch von den umliegenden

Schulen zum Beispiel für Orchesteroder

Chorproben genutzt werden.

Maria Fiedler freut sich von Herzen auf ihre

neue „wunderbare Aufgabe“ im FILUM –

„auf einen Ort, an dem musikalische Begegnung

und Ausbildung in dem Maße möglich

sind, wie es für unsere Gesellschaft heutzutage

notwendig ist“. (sk)

Stuttgart 21/Planfeststellungsabschnitt 1.3

Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung

Die Stadtverwaltung Filderstadt lädt alle

Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen

Informationsveranstaltung

am Montag, 11. November 2013,

um 18 Uhr

ins Bürgerhaus Plattenhardt

(Mörikesaal)

an der Uhlbergstraße 37

nach Filderstadt-Plattenhardt

ein.

Das Kommunikationsbüro der Deutschen

Bahn stellt das Großprojekt „Stuttgart 21“ -

genauer die Planfeststellungsunterlagen zum

Planfeststellungsabschnitt 1.3. - vor.

Von dem Verfahren betroffen ist der Bereich

zwischen der Rohrer Kurve und

dem Flughafenbahnhof. Im Anschluss ist

eine Fragerunde vorgesehen.

Die Bevölkerung ist hierzu herzlich eingeladen.

(fi)


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

4 Aktuelles aus Filderstadt

In Filderstadt ist immer was los

Veranstaltungstipps vom 9. bis 15. November 2013

KONTAKT: nesswein@filderstadt.de

Samstag, 9. November

Die Karl-Schubert-Werkstätten laden ganz

herzlich zum Martini-Markt in die Werkstätten

von 11 bis 17 Uhr nach Bonlanden

(Kurze Straße 31) ein. Die betreuten Werkstattbeschäftigten

und deren Angehörige

sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

freuen sich jedes Mal sehr, wenn viele

Menschen kommen, um die Arbeiten zu

sehen, die während des vergangenen Jahres

entstanden sind, und sie auch kaufen.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt

und für Kinder gibt es viele tolle Aktionen.

Unter Leitung von Martin Koller findet ein

Schülervorspiel des Fachbereiches

Klavier statt. Vier bis acht Hände an zwei

Flügeln – ab 18 Uhr im Vortragsraum der

Musikschule, Fröbelstraße 3 in Bernhausen.

Eine „BUNTE MISCHUNG - von Blues

bis Walzer, von Arabisch bis Schwyzerdütsch“

wird am Liederabend mit dem

Sängerbund Bernhausen unter der Leitung

von Ulrich Baldauf, Klavierbegleitung

Sandra Malich geboten. Das Blockflötenensemble

Flautan Do der Musikschule

und der Chor der Bruckenackerschule

unter der Leitung von Monika Grauschopf

wirken ebenso mit. Beginn ist um 19.30

Uhr in der neuen Aula der Musikschule,

Fröbelstraße 3, Eintritt frei.

Sonntag, 10. November

Einladung zur Vernissage um 11.15 Uhr

der Wanderausstellung „150 Jahre SPD“ im

Treppenhaus der VHS in der Schulstraße

13/1 in Plattenhardt. Herzliche Einladung

an alle Interessierten. Die Ausstellung ist

außerdem in der Zeit vom 11. bis 15. November

2013 zu den Öffnungszeiten der

VHS Filderstadt zu sehen.

Montag, 11. November

Foto: e

Lofoten – Inseln des Lichts, Vortrag in multimedialer

Präsentation von Christane Kummler.

Die Lofoten, das sind schroffe Berge,

geschützte Buchten und unberührte Landschaften.

Die Reise führt zu einer der interessantesten

Inselgruppe im Norden Norwegens,

die zwischen 100 und 300 Kilometer

nördlich des Polarkreises liegt. Um 20 Uhr in

Harthausen, Jahnschule, Aula. Eintritt an der

Abendkasse fünf Euro (ermäßigt vier Euro).

Donnerstag, 14. November

Den Leseminis (drei bis fünf Jahre) lesen

ehrenamtliche Vorlesepaten in der Zeit von

16.30 bis 17 Uhr Lustiges und Spannendes

in der Stadtbibliothek, Volmarstraße 16 in

Bernhausen vor.

Treffpunkt Gesundheit: Tanz dich frei –

raus aus dem Kopf, rein in den Körper!

Mit Dr. Georg Kenntner, Arzt für Allgemeinmedizin

und Brigitte Rauth, Erlebnispädagogin.

Ein Abend für alle, die sich

gerne zu Musik bewegen, ohne dass es

um „richtig oder falsch“ geht, die Klang

und Resonanz lieben und sich gerne

weiterentwickeln. Bitte bequeme Schuhe

und Getränk mitbringen. Donnerstag, 14.

November, 20 bis 22 Uhr. Plattenhardt,

Bürgerhaus, Uhlbergstraße 37, Mörikesaal,

Abendkasse: fünf Euro (ermäßigt

drei Euro).

Sonntag, 15. November

Ein Nachtkonzert findet in Bernhausen

in der katholischen Kirchengemeinde St.

Stephanus, Johanesstraße 42 um 21 Uhr

statt. Gestaltet wird es vom Blechbläserensemble

BRASS ORANGE und Peter Alber

mit dem Euphonium. Gemeinsam spielen

sie Werke vom Barock bis zur Moderne.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Spenden

sind willkommen. (ne)

Eine Gemeinschaftsschule für Filderstadt?

Fast die Hälfte der befragten Eltern spricht

sich positiv für eine Gemeinschaftsschule

aus. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen

Umfrage des Gesamtelternbeirats Filderstadt

(GEB) und des Gesamtelternbeirats

der Kindertageseinrichtungen (GEB KiTe).

Aber ist die Gemeinschaftsschule für Filderstadt

sinnvoll? Welche Vor- und welche

Nachteile bringt sie mit sich?

Mit diesen und anderen Fragen setzen sich

am 21. November um 19 Uhr Professor Dr.

Thorsten Bohl von der Universität Tübingen

und die Gesamtelternbeiräte in der Uhlberghalle

in Bonlanden auseinander. Bohl

ist Professor für Erziehungswissenschaften

mit Schwerpunkt Schulpädagogik und hat

2013 seine Forschungsergebnisse über die

Gemeinschaftsschule veröffentlicht. Aber er

bleibt nicht theoretisch, sondern hat neben

einer fundierten Pro- und Contra-Betrachtung

auch konkrete Handlungsempfehlungen

für Baden-Württemberg im Gepäck.

Die GEBs stellen zudem die Ergebnisse ihrer

repräsentativen Umfrage zum ersten Mal

der Öffentlichkeit vor. Ob aus Empfehlungen

Professor Dr. Thorsten Bohl

Foto: e

und Zahlen auch Impulse für die Schulentwicklung

in Filderstadt werden, bleibt abzuwarten.

Das hängt von den Akteuren ab

– zum einen Schulträger und Gemeinderat,

zum anderen Pädagogen und Schulleiter.

Leicht ist die Entscheidung nicht, denn auch

Bohl sagt: „Die Arbeit an Gemeinschaftsschulen

ist pädagogisch und didaktisch sehr

anspruchsvoll und voraussetzungsreich.“

Und dennoch, so sagt er, sei der Weg alternativlos.

Kann Filderstadt die nötigen Voraussetzungen

schaffen?

Vortrag

„Gemeinschaftsschule Filderstadt

Prof. Dr. Thorsten Bohl

21. November 2013,

19 Uhr,

Uhlberghalle Bonlanden

Die beiden GEBs wollen den Eltern eine

Möglichkeit mehr geben, sich ein Bild von

der Gemeinschaftsschule zu machen. Und

zum Mitreden auffordern. Eins ist sicher:

es müssen in Filderstadt Schulstandorte geschlossen

werden. Die beiden GEBs sprechen

sich für die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule

aus, wenn klare Bedingungen

erfüllt sind. Das allein ist aber noch kein Konzept

für die Zukunft der Bildungsangebote

in Filderstadt, wie es der GEB seit Jahren fordert.

Was sagen Sie? Nach dem Vortrag von

Bohl haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen

zur Gemeinschaftsschule zu stellen.

(André Brückner, GEB Filderstadt)


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

5

Übergabe der Porzellanteller (Gastgeschenk) aus Poltawa. Von links: Bürgermeisterin Svitlana Porochnja,

Bürgermeister Alexander Ludwig, Erster Bürgermeister Rainer Lechner, Gesandter-Botschaftsrat

der Botschaft der Ukraine Vâsyl Khymynets, Oberbürgermeisterin Gabriele Dönig-Poppensieker,

Wirtschaftskonsul des Generalkonsulats der Ukraine in München Aleksandr Antonishen.

Filder-Städte feiern ein Vierteljahrhundert

Freundschaft und Austausch mit Poltawa

Die Partnerschaft zwischen Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen,

Ostfildern und Poltawa

hat viele Facetten. Beim Festakt zum 25-jährigen

Bestehen der Städtepartnerschaft präsentierten

dieser Tage Schülerinnen das Bild

einer Pyramide mit den Bausteinen Wissenschaft,

Gemeinsames Europa, Bürgerkontakte,

Medizin, Umweltschutz, Kulturaustausch,

Sportaustausch, Schüleraustausch,

Wirtschaft und - an oberster Stelle - Frieden.

„Diese Partnerschaft war das Ergebnis bürgerschaftlichen

Engagements. Der Impuls

ging von der deutsch-sowjetischen Gesellschaft

und den Müttern für den Frieden

aus“, sagte Oberbürgermeisterin Gabriele

Dönig-Poppensieker beim Festakt im Kulturund

Kongresszentrum FILharmonie vor 450

Gästen. In ihrer Rede betonte das Stadtoberhaupt

die Rolle der zahlreichen Bürgerinnen

und Bürger, die sich in der Partnerschaft engagieren:

„Dieses dichte Netz von Freundschaften

und Beziehungen, das Sie geflochten

haben, zählt mehr als

jeder organisierte Austausch.“

„Ungeachtet der Tausenden

Kilometer, die unsere Städte

trennen, sind wir Nachbarn

und Freunde“, sagte Poltawas

Bürgermeisterin Svitlana

Porochnja. „Unsere Zusammenarbeit

hat praktisch keine

Grenzen.“ Sie erwähnte

wissenschaftliche Fachleute,

die Vorlesungen im anderen

Land halten, und langjährige

Kooperationen zwischen medizinischen

Institutionen. Die

höchste Priorität habe der

Schüleraustausch, so Porochnja.

Vâsyl Khymynets gratulierte im Namen des

ukrainischen Botschafters in Deutschland

zum Partnerschafts-Jubiläum. Der Gesandte-

Botschaftsrat erinnerte daran, dass der europäische

Kontinent vor 25 Jahren in Ost

und West geteilt war. Viele Bürger seien für

Veränderungen eingetreten und hätten die

Mauer schließlich zu Fall gebracht, so Khymynets.

„Den Begründern dieser Städtepartnerschaft

gebührt unser Respekt.“

Der Botschaftsvertreter sprach auch die aktuellen

Bemühungen seines Landes an, die

Beziehungen zur Europäischen Union zu

vertiefen. Zur EU-Mitgliedschaft sei es aber

noch ein langer Weg, meinte er.

Nach den Reden kündigte Sven Pflug, der

gemeinsam mit Dolmetscherin Elena Rigger

den Abend moderierte, eine Reise in die Vergangenheit

an. Peter Grischtschenko, der bei

der Begründung der Partnerschaft 1988 Vorsitzender

der deutsch-sowjetischen Gesell-

Fortsetzung Seite 6

Ensemble Kalina aus Poltawa (Studierende und Lehrer der

Pädagogischen Universität Poltawa). Fotos: Jens Noll

Notruftafel

Polizei Notruf 110

Feuerwehr/Rettungsdienst 112

Filderklinik 0711/7703-0

Polizeirevier Filderstadt

durchgehend besetzt 0711/7091-3

Ärztlicher Notdienst

Wochenende/Feiertage: Die Notfallpraxis

an der Filderklinik, Im Haberschlai 7,

Filderstadt-Bonlanden ist am Freitagabend

und am Vorfeiertag von 19 bis 23 Uhr,

Samstag, Sonntag und am Feiertag von 8

bis 23 Uhr besetzt. Begeben Sie sich bitte

ohne Voranmeldung dorthin. Sie benötigen

für den Notdienst Ihre Krankenversicherungskarte.

Montag bis Donnerstag gilt für alle Notfälle

ab 19 Uhr die Vermittlung über die

Leitstelle unter Telefon: 0711/6013060.

Für dringende Hausbesuche gilt weiterhin

die Nummer 0711/6013060. Sie

erreichen damit die Leitstelle des Roten

Kreuzes, die den Hausbesuch vermittelt.

Giftnotruf-Informationszentrum

Telefon 0761/19240

Frauenhaus Filder 0711/9977461

Kinderärztlicher Notdienst

von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr

Der Dienst habende Kinderarzt auf den

Fildern in sprechstundenfreien Zeiten an

den Wochentagen kann über den Anrufbeantworter

Ihres behandelnden Kinderarztes

erfragt werden.

09.11. und 10.11. Dres. Uhlig, Leinfelden,

Geranienstraße 11, Telefon: 0711/751119

Augenärztlicher Notdienst

Telefon 0180/2586937

Zahnärztlicher Notdienst

Telefon 0711/7877755

Tierärztlicher Notdienst

Die Telefonnummern für tierärztliche Notdienste

in einer der umliegenden Tierkliniken

sind über die Anrufbeantworter der

jeweiligen Tierärzte zu erfragen.

Apothekendienst

Notdienstwechsel jeweils morgens

8.30 Uhr

Freitag, 8. November 2013

Rats-Apotheke, Leinfelden, Irisstraße 9,

Telefon: 0711/751438

Samstag, 9. November 2013

Mörike-Apotheke, Plattenhardt,

Uhlbergstraße 37, Telefon: 0711/771132

Sonntag, 10. November 2013

Halden-Apotheke, Stetten, Weidacher Steige

20, Telefon: 0711/791979

Montag, 11. November 2013

Markt-Apotheke, Bonlanden,

Marktstraße 6, Telefon: 0711/772910

Dienstag, 12. November 2013

Hubertus-Apotheke Musberg,

Filderstraße 55, Telefon: 0711/6997690

Mittwoch, 13. November 2013

Apotheke am Rathaus, Sielmingen, Sielminger

Hauptstraße 29, Telefon: 07158/8644

Donnerstag, 14. November 2013

Neue Apotheke, Echterdingen,

✃Hauptstraße 44, Telefon: 07 11/7949910


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

6 Aktuelles aus Filderstadt

Bauhof Filderstadt

während der Dienstzeit 0711 708389-0

außerhalb der Dienstzeit

in dringenden Fällen 0178 6302851

Wasser - Stadtwerke Filderstadt

während der Dienstzeit 07158 93907-26

außerhalb der Dienstzeit 0178 6302820

EnBW - Strom 0800 3629-477

EnBW - Gas 0800 3629-427

Ideen- und

Beschwerdetelefon

0800/7003-888

oder online unter

www.filderstadt.de

Die nächste Bürgersprechstunde

von Oberbürgermeisterin Gabriele

Dönig-Poppensieker findet

am Donnerstag, 14. November

2013, von 16.30 bis 18 Uhr, Aicher

Straße 9 (Bernhausen), Zimmer 2 statt.

Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Wohnungssuchende wenden sich bitte

direkt an die Abteilung Wohnungswesen

(Aicher Straße 26, Bernhausen,

drittes Obergeschoss).

Mülltonne

(Reklamationen, Bio-, Restmüll- und

Papiertonnen, Telefon: 0711/9312501)

Stadt- Rest- Bio- Rest- Gelber

teil müll tonne müll Sack

Bernh.1 14.11. 21.11. 28.11. 19.11.

Bernh.2 14.11. 21.11. 28.11. 19.11.

Sielm. 14.11. 21.11. 28.11. 18.11.

Bonl. 21.11. 14.11. 5.12. 18.11.

Hart. 21.11. 14.11. 5.12. 19.11.

Platth. 21.11. 14.11. 5.12. 19.11.

2- und 4-wöchentliche Abfuhr gleichzeitig

2-wöchentliche Abfuhr

Biotonne und Gelber Sack =

2-wöchentliche Abfuhr

Papiertonnen-Leerung

Bernhausen: 21.11.2013

Bonlanden: 26.11.2013

Plattenhardt: 20.11.2013

Straßensammlung Altpapier

und Kleider

Stadtteil Datum

Bernhausen Abgabe nur am Papiercontainer

La Souterrainer Straße von

9 bis 14 Uhr am 16.11.2013,

EJB nur AP

Bonlanden 16.11.2013 SVB nur AP

Harthausen 23.11.2013 TSV nur AP

Sielmingen 9.11.2013 DRK beides

Weitere Informationen entnehmen

Sie bitte dem Müll-Kalender 2013.

Tischdekoration mit dem Porzellanteller.

Foto: Jens Noll

Fortsetzung von Seite 5

schaft Regionalgruppe Filder war, und seine

damalige Stellvertreterin Margrit Kurz-Böge

berichteten von den Anfängen. Sie erzählten

von der in Filderstadt gegründeten Gruppe

Mütter für den Frieden, die in einem Brief an

die damaligen Regierungschefs der UdSSR

und der USA Abrüstung forderten.

Die sowjetische Seite schlug daraufhin eine

Städtepartnerschaft vor, eine Delegation

unter dem früheren Filderstädter Oberbürgermeister

Dr. Peter Bümlein und Eberhard

Breitling, damals Erster Bürgermeister von

Leinfelden-Echterdingen, fuhr in die Ukraine

und wählte aus drei Städten Poltawa als Partner

aus.

Im Programm folgte der Blick in die Gegenwart:

Drei Schüler des Eduard-Spranger-

Gymnasiums Bernhausen und des Immanuel-Kant-Gymnasiums

Leinfelden erzählten

von ihren positiven Erfahrungen beim Schüleraustausch

und zeigten Fotos. Vor kurzem

waren sie in die ukrainische Großstadt gereist,

wo sie bei Gastfamilien wohnten.

Anschließend sang der Liederkranz Stetten

ein ukrainisches und ein deutsches Lied zum

Gedenken an die Verstorbenen, die zum

Gelingen der Partnerschaft beitrugen. Mit

der Unterzeichnung einer Urkunde bekräftigten

Dönig-Poppensieker, Porochnja und

ihre Amtskollegen aus Leinfelden-Echterdingen

und Ostfildern, Alexander Ludwig

und Rainer Lechner, die seit einem Vierteljahrhundert

bestehende, lebendige Freundschaft.

Die Filder-Städte schenkten Poltawa

eine Sitzbank, die beim nächsten offiziellen

Besuch eingeweiht werden soll. Porochnja

überreichte Porzellanteller, die ein Künstler

eigens zum Jubiläum gestaltet hatte. Auch

der Gesandte-Botschaftsrat und der ebenfalls

anwesende Wirtschaftskonsul Aleksandr

Antonishen erhielten einen Teller.

Von Poltawa gab es noch zwei weitere Geschenke:

Zum einen zahlreiche Grüße, die

Menschen aus der Stadt per Videobotschaft an

ihre deutschen Freunde und Gastgeber sendeten.

Zum anderen trat zum Abschluss des

Programms das Ensemble Kalina aus Poltawa

auf. In bunter Tracht präsentierten die jungen

Frauen und Männer volkstümliche Tänze und

Lieder. Nach einem tosenden Applaus für das

Ensemble verließen die Gäste mit der musikalischen

Begleitung des Salon Orchester die

Halle, um bei einem Stehempfang und Gesprächen

den Abend ausklingen zu lassen. (jn)

Städtische Ämter am 13. November 2013

Am 13. November 2013 findet ab 14 Uhr

die Personalversammlung der städtischen

Bediensteten statt.

Aus diesem Grund sind die Dienststellen

der Stadtverwaltung und die Kindertageseinrichtungen

nachmittags ab 13.30

Uhr nicht besetzt.

Die Betreuungsgruppen der Verlässlichen

Grundschule/Flexiblen Nachmittagsbetreuung

sind ebenfalls ab 13.30 Uhr geschlossen.

Die Ganztagesschule Bruckenackerschule

endet an diesem Tag bereits um 15 Uhr

(statt 15.30 Uhr), eine Anschlussbetreuung

findet an diesem Tag nicht statt.

ab 14 Uhr geschlossen

Die Hauptstelle der Stadtbibliothek in

Bernhausen sowie die Zweigetellen sind

ab 13 Uhr geschlossen.

Die Volkshochschule/Kunstschule ist nicht

besetzt.

In Notfällen erreichen Sie den Bestattungsdienst

unter der Handynummer

0178/6302862 den Bauhof Außendienst

unter der Handynummer 0178/

6302851 und bei Wasserrohrbrüchen

ist bei den Stadtwerken der Notdienst unter

der Handynummer 0178/6302820 zu

erreichen. (fi)


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

7

Haushaltsrede der Freien-Wähler-Fraktion

Stefan Hermann.

Miteinander für Filderstadt

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

„Miteinander für Filderstadt“ – unter dieses

Motto haben wir unsere Haushaltsrede

für die Jahre 2014/15 gestellt. Und das mit

gutem Grund. Verstehen wir doch alles Bemühen

um die Gestaltung unsrer schönen

Filderstadt als einen gemeinsamen Prozess

aller Bürgerinnen und Bürger unsrer Stadt.

Und darum muss es uns allen gehen: die

Mitbürgerinnen und Mitbürger unsrer Stadt

zu einer aktiven Mitgestaltung zu motivieren.

Vieles dabei ist auf gutem Weg. Die Komplexität

der Herausforderungen wird die Notwendigkeit

eines solchen Miteinanders noch

verstärken – deshalb stehen Überschrift und

Gliederung der Haushaltsrede unter diesem

Vorzeichen des Miteinanders.

1.) Miteinander von Bürgerinnen und

Bürgern, Politik und Verwaltung

Deshalb steht am Beginn unsrer Haushaltsrede

auch der Dank: der Dank für das gute

Miteinander in der Bürgerschaft aber auch

im Miteinander zwischen Verantwortlichen

in Kirchen, Vereinen, Einrichtungen, Kommunalpolitik

und Verwaltung. Eine Zivilgesellschaft

lebt von einer möglichst breiten

Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an

den Entscheidungsprozessen ihrer Stadt. Ein

gutes Beispiel hierfür ist das milieusensibel

gestaltete Integrierte Stadtentwicklungsprojekt,

dessen erste Ergebnisse bereits im

Haushalt abgebildet sind. Entscheidend wird

nun sein, wie die konkreten Umsetzungen

des Programms öffentlich kommuniziert und

damit auch die Sinnhaftigkeit der Beteiligung

deutlich gemacht werden kann.

Foto: Jens Noll

Antrag 1: Kommunikation und Monitoring

Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Die Verwaltung schreibt das Programm einer

Integrierten Stadtentwicklung fort, indem es

laufend in entsprechenden Veröffentlichungsorganen

von konkreten Umsetzungsschritten

berichtet und hierfür einen Monitoringprozess

initiiert. Hierfür sind die nötigen Haushaltsmittel

einzustellen.

Ein kostbares Gut einer Beteiligungsgesellschaft

sind die verschiedenen Akteure, die

sich je auf ihre Weise in das Gemeinwesen

einbringen, zum weit überwiegenden Teil

auf der Basis bürgerschaftlichen Engagements:

Ein solches Engagement in Einrichtungen,

Vereinen, Kirchen, Verbänden bildet

die Verschiedenheit der Bürgerschaft ab, die

sich auch künftig in einer Vielfalt der Trägerstrukturen

in den verschiedensten Bereichen

des gesellschaftlichen Lebens widerspiegeln

muss.

Nicht zuletzt entlastet eine subsidiäre Trägerschaft

den Personalstellenplan der Stadt

Filderstadt, der durch die zahlreichen von

Bund und Land vorgegebenen Maßnahmen

im Bereich Betreuung und Bildung stark angewachsen

ist.

Antrag 2a: Subsidiäre Trägerschaft

Die Verwaltung bemüht sich auch weiterhin

dem gesetzlich geregelten und in Filderstadt

bewährten Grundsatz subsidiärer Trägerschaft

gerecht zu werden und dieses auch dann anzuwenden,

wenn die Finanzierung in hohem

Maß über kommunale Mittel erfolgt.

Weiter steigende Personalausgaben sollen

auch dadurch begrenzt werden, dass vor

Neuschaffungen von Stellen, die nicht die

Bereiche Bildung und Betreuung betreffen,

verwaltungsintern eine ausführliche Aufgabenkritik

durchgeführt und dem Gemeinderat

die Ergebnisse dieser Prüfung vorgelegt

werden.

Darin soll sichtbar werden, inwiefern eventuelle

neue Aufgaben durch den Wegfall oder

die Neuorganisation bisheriger Aufgaben

bewältigt und Mitarbeitende entlastet werden

können.

Antrag 2b: Aufgabenkritik vor der

Schaffung neuer Stellen

Vor der Einrichtung neuer Personalstellen,

die nicht den Bereich Bildung und Betreuung

betreffen, führt die Verwaltung eine ausführliche

Aufgabenkritik der vorhandenen Stellen

durch und teilt das Ergebnis dieser Prüfung

dem Gemeinderat mit.

Gesellschaftliche Teilhabe bedingt Chancengleichheit,

soziale Gerechtigkeit und

Solidarität. Hierzu gehören auch Fragen

von Bildungsgerechtigkeit, Generationengerechtigkeit,

Gleichstellung und Inklusion von

Menschen mit Beeinträchtigungen sowie

verschiedene Aspekte des demographischen

Wandels, insbesondere die Folgen zunehmender

Altersarmut, Betreuung und Pflege.

Aus diesem Grund sind ein Fortbestehen

und eine inhaltliche Weiterentwicklung der

Stelle der/s Gleichstellungsbeauftragten unter

Verankerung entsprechender weiterer

Querschnittsaufgaben zu sichern:

Antrag 3: Weiterentwicklung

Gleichstellungsbeauftragte/r

Die Stelle der/s Gleichstellungsbeauftragten

soll wie in den bisherigen Jahren des Bestehens

als Referat mit im Blick auf weitere relevante

Aufgaben gesellschaftlicher Entwicklungen

(z.B. Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit, demographischer

Wandel, Fragen von Altersarmut,

Betreuung und Pflege) inhaltlich weiterentwickelt

und zu 100% erhalten werden.

Filderstadt ist eine familienfreundliche Stadt.

Und soll es auch bleiben. Denn Familie ist

und bleibt für uns die prägende Kraft der Gesellschaft.

Die Stadtverwaltung geht mit der

Einrichtung familienfreundlicher Arbeitsplätze

modellhaft voran. Die Ganztagesbetreuung

wird kontinuierlich ausgebaut. Mit den

beiden Varianten des Familienpasses sind

wichtige soziale Abfederungsinstrumente

gegeben. Dennoch geben die Entwicklung

des Mietniveaus und der Immobilienpreise

und die damit bedingte kurze Verweildauer

zahlreicher Familien Filderstadt zu denken.

Die Zahl verfügbaren sozialen Wohnraums

hat in den letzten Jahren stetig abgenommen,

neue Ansiedlungsmöglichkeiten von

Familien sind derzeit sehr begrenzt. Nicht

alle Familien entscheiden sich für eine Berufstätigkeit

beider Elternteile. Sie dürfen

nicht benachteiligt werden. Die Zahl alleinerziehender

Elternteile nimmt gesellschaftlich

weiter zu und auch damit der Bedarf an

ganztägigen Einrichtungen.

Antrag 4a: Förderung des sozialen

Wohnungsbaus

Die Verwaltung prüft die Möglichkeiten, den

sozialen Wohnungsbau zu fördern – möglicherweise

auch durch die Gründung einer

(inter)kommunalen Wohnbaugesellschaft.

Antrag 4b: Ausweisen von Gebieten

für Wohnraum von Familien

Die Verwaltung überprüft im Rahmen der

Fortschreibung des Flächennutzungsplans,

inwiefern dort Gebiete ausgewiesen werden


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

8 Aktuelles aus Filderstadt

können, in denen insbesondere Wohnraum

für Familien geschaffen werden kann.

Antrag 4c: Fortschreibung von Familienpass

A und B

Die Verwaltung überprüft die bestehenden

Regelungen des Familienpasses A und B und

schreibt diese angesichts der gestiegenen Lebenshaltungskosten

sowie anderer Notwendigkeiten

fort.

Schon immer bestanden Gemeinschaften

aus Menschen unterschiedlicher Lebenskonzepte

und Lebenswelten. Alle wissenschaftlichen

Untersuchungen deuten darauf

hin, dass diese Vielfalt ständig wächst und

sich einzelne Lebenswelten voneinander

abschließen. Wir unterstützen deshalb alle

Bemühungen, Prozesse milieusensibel zu

gestalten und alters- und kulturübergreifend

auf die Teilhabe von Menschen möglichst

vieler Lebenswelten zu achten. Dies sollte

auch bei der Weiterentwicklung des Flächennutzungsplans

erfolgen.

Antrag 5a: Förderung milieusensibler

Teilhabe

Die Verwaltung setzt ihre Bemühungen um

milieu- und lebensweltsensible Teilhabeformen

auch in Kooperation mit Vereinen, Verbänden,

Kirchen und Religionsgemeinschaften fort.

Auch die bessere Teilhabemöglichkeit von

Menschen mit Behinderungen in unsrer

schönen Filderstadt – ein internationales

Menschenrecht – muss weiterhin ein wichtiges

Anliegen sein.

Antrag 5b: Inklusion als Querschnittsthema

Die Verwaltung erarbeitet in Kooperation mit

Kindergärten, Schulen, anderen Einrichtungen

sowie Vereinen, Kirchen und Religionsgemeinschaften

eine Konzeption für verbesserte

Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit

Behinderungen. Sie setzt ihre Bemühungen

um eine Verbesserung von Barrierefreiheit

im öffentlichen Raum fort, was nicht nur eine

Barrierefreiheit der Infrastruktur, sondern auch

die Barrierefreiheit ihrer Informationssysteme

betrifft. Inklusion wird zu einem Querschnittsthema,

deren Umsetzung bei allen Projekten

im öffentlichen Raum (Gebäude, Beläge und

Übergänge von öffentlichen Wegen, Informationssysteme)

berücksichtigt wird.

2.) Miteinander der Generationen

Wiederholt weisen wir im Blick auf den notwenigen

Ausbau generationenübergreifender

Projekte hin. Manche Ansätze wurden

bereits verwirklicht. Noch offen ist jedoch

die Verwirklichung von Projekten, in denen

bewusst ein generationenübergreifendes

Miteinander gelebt werden kann. Für solche

Projekte müssen unsrer Meinung nach bei

der Weiterentwicklung des Flächennutzungsplans

geeignete Standorte ausgewiesen und

entsprechende Flächen bereitgestellt werden.

Antrag 6

Die Stadtverwaltung sieht bei der Weiterentwicklung

des Flächennutzungsplanes die

Ausweisung von Flächen für Flächen generationenübergreifenden

Wohnungsbaus vor.

Die Zahl der älteren Mitbürgerinnen und

Mitbürger wird in den kommenden Jahren

auch in Filderstadt kontinuierlich wachsen.

Deshalb müssen gerade in diesem Bereich

die Teilhabemöglichkeiten ausgebaut werden.

Bereits mehrfach haben wir die Erstellung

einer entsprechenden Konzeption

unter Einbeziehung der betroffenen Generation

gefordert, beispielsweise die Einrichtung

eines Seniorenbeirates.

Antrag 7: Beteiligung von älteren Mitbürgerinnen

und Mitbürgern

Die Verwaltung beruft ein ständiges Gremium

ein, in dem verschiedene gesellschaftliche

Gruppen sowie Träger von Seniorenarbeit

und Vertreter/innen der Kommunalpolitik vertreten

sind.

Ein wesentlicher Aspekt von Generationengerechtigkeit

ist eine nachhaltige Haushaltspolitik,

die auch eine Nachhaltigkeit der Grundstückspolitik

sowie der Pflege, des Erhalts

und der Weiterentwicklung der Infrastruktur

umfasst. Neben den notwendigen Großprojekten

dürfen langjährig geplante Projekte

wie die Verlängerung der Kornblumenstraße

nicht vernachlässigt werden. Wiederholt haben

wir auf die Diskrepanz zwischen Grundstücksverkäufen

und Grundstückserwerb

hingewiesen. Dieses Verhältnis hat sich in

den vergangenen Jahren zwar verbessert,

erreicht jedoch noch nicht das erforderliche

Nachhaltigkeitsniveau. Eine entsprechende

Grundstücks- und Immobilienpolitik ist beispielsweise

auch für die Innenentwicklung

unerlässlich.

Antrag 8: Nachhaltigkeit bei Grundstücks-

und Immobilienkäufen

Die Verwaltung stellt sicher, dass Grundstücksund

Immobilienkäufe über die im Haushalt

festgesetzte Summe hinaus getätigt werden

können, wenn diese im Interesse einer weiteren

Stadtentwicklung sowie generationenübergreifender

Nachhaltigkeit stehen.

3.) Miteinander von Stadt und Stadtteilen

„Eins sein – fünf bleiben“ – so lautet das

Motto des Integrativen Stadtentwicklungskonzepts.

Uns Freien Wählern sind beide

Teile des Programms wichtig. Eine gemeinsame

Identität von Filderstadt im Gesamten,

aber auch eine eigene Identität der fünf

Stadtteile. Zweifelsohne muss Filderstadt

als Ganzes weiterentwickelt werden, insbesondere

im Blick auf eine Abstimmung der

Verwaltungsinfrastruktur, wofür eine externe

Beratung einbezogen werden soll.

Antrag 9a: Immobilienkonzeption für

zentrale und dezentrale Standorte

Die Verwaltung erstellt in Begleitung externer

Beratung eine Immobilienkonzeption, in der

die weitere Entwicklung der Gebäudesituation

der Verwaltung sowie Perspektiven einer

Weiterentwicklung im Blick auf zentrale und

dezentrale Standorte aufgezeigt wird. Dabei

sollen die Bürgerämter in den einzelnen

Stadtteilen grundsätzlich erhalten bleiben.

Hierzu wird eine Planungsrate von 30.000,- €

in den Haushalt eingestellt.

Genauso unbestritten brauchen aber auch

die Stadtteile für sich eine wohnortnahe Infrastruktur,

was öffentliche Einrichtungen wie

den Bürgerservice, aber auch die Nahversorgung

betrifft.

Antrag 9b: Weiterentwicklung der

Stadtteile

Die Verwaltung stellt in den Haushalt für die

Jahre 2014/15 jeweils eine Planungsrate von

50.000,- € sowie für 2015 eine entsprechende

Investitionsrate für die Weiterentwicklung der

Stadtteile in den Doppelhaushalt 2014/15

bzw. die mittelfristige Finanzplanung ein.

Nach den in Bonlanden bereits erfolgten

Schritten müssen nun zeitnah im Ortskern

Bernhausen, insbesondere in der Fußgängerzone,

weitere Attraktivierungsmaßnahmen

erfolgen.

Antrag 9c: Attraktivierungsmaßnahmen

in Bernhausen

Die Verwaltung setzt zur Umsetzung erster

Maßnahmen in der Fußgängerzone und beim

Alten Rathaus Bernhausen zusätzlich Haushaltsmittel

in Höhe von 50.000,- € in den

Doppelhaushalt 2014/15 ein.

Nicht zuletzt sollte angesichts des demographischen

Wandels über einen Ausbau des

SUSEmobils zu einem ehrenamtlich verantworteten

Bürgerbus nachgedacht werden,

wie dies in einigen Kommunen bereits geschehen

ist.

Antrag 9d: Bürgerbus

Die Verwaltung prüft die Möglichkeiten für

einen Ausbau des SUSEmobils zu einem Bürgerbus,

wie er in anderen Kommunen betrieben

wird.

4.) Miteinander von Betreuung und

Bildung

Bildung und Bildungsgerechtigkeit sind eine

wesentliche Voraussetzung von gesellschaftlicher

Teilhabe. In den vergangenen Jahren

hat die Stadt Filderstadt gerade in diesem

Bereich wesentliche Schritte umgesetzt, sei

es beim qualifizierten Ausbau der Kindergärten,

sei es bei der Sprachförderung und der

Einführung verschiedenster Ganztagesangebote

mit differenzierten Formen und Profilen

und in Kooperation mit außerschulischen

Trägern.

Ein wichtiger, von uns bereits mehrfach

markierter Schritt, ist jedoch weiterhin entwicklungsfähig:

die gezielte Gestaltung von

Übergängen von Kindern und Jugendlichen

zwischen den einzelnen Bildungseinrichtungen.

Gerade diesen Übergängen ist bildungsbiographisch

jedoch besondere Beachtung

zu schenken.

Die Landesregierung arbeitet momentan

unter Hochdruck an einem Zukunftsplan Jugend,

in dem schulische und außerschulische

Bildungsangebote besser aufeinander abgestimmt

werden sollen. Die Freie Wähler Fraktion

hat deshalb bereits vor einigen Monaten

den Antrag gestellt, einen entsprechenden

Plan unter Beteiligung aller betroffenen

Gruppen und Anbieter auch für Filderstadt

zu erstellen, auch um die Angebotsvielfalt sichern

und entsprechend der breit gefächer-


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

9

ten Bedarfe der Jugendliche fortschreiben zu

können. Dieses Anliegen ergänzen wir nachdrücklich

um die Notwendigkeit, entsprechende

jugendgemäße Informationssysteme

insbesondere an den Schulen einzurichten,

durch die Jugendliche auf spezielle Angebote

aufmerksam gemacht werden.

Antrag 10: Zukunftsplan Jugend in Filderstadt

– Informationssystem

Die Verwaltung erstellt unter Beteiligung aller

betroffenen Gruppen, insbesondere auch des

Jugendgemeinderates, und aller Anbieter (z.B.

Einrichtungen, kirchliche und verbandliche

Jugendarbeit, Vereine) einen abgestimmten

Zukunftsplan Jugend, in dem sich die Bedarfe

und die entsprechend notwendige Angebotsvielfalt

abbildet. Dabei wird eine jugendgemäße

Informationskonzeption erarbeitet,

durch die Jugendliche insbesondere an den

Schulen über spezielle Angebote informiert

werden können. Für eine externe Begleitung

sind 10.000,- € in den Haushalt einzustellen.

Einen wesentlichen Beitrag zur außerschulischen

Bildung leisten unter anderem die

Vereine. Ihre Arbeit braucht eine angemessene

finanzielle Förderung und eine entsprechende

Infrastruktur. Die Freie Wähler

Fraktion begrüßt deshalb die Fortschreibung

der Sportstättenentwicklung. Auch unterstützen

wir den Antrag der Sportgemeinschaft

zur Umsetzung des Sportparks in Bernhausen,

an den unter anderem auch das vom

Jugendgemeinderat geförderte Projekt eines

Mini-Court angelagert werden könnte.

Antrag 11: Umsetzung Sportpark

Bernhausen

Die Umsetzung des Sportparks Bernhausen

– wie von der Sportgemeinschaft Filderstadt

beantragt – soll umgesetzt und dafür bis zur

endgültigen Feststellung der tatsächlichen

Kosten 250.000,- € in den Doppelhaushalt

2014/15 eingesetzt werden.

Die Schullandschaft ist aufgrund veränderter

landespolitischer Vorgaben in Bewegung

geraten. Wir sind der Überzeugung, dass

eine Neumodellierung der Filderstädter

Schullandschaft erstens von den Bedürfnissen

der Schülerschaft aus und zweitens nur

gemeinsam mit den Schulleitungen, der Lehrerschaft

und der Elternschaft angegangen

werden soll. Leider sind alle Bemühungen

bisher ohne greifbares Ergebnis geblieben.

Wir erhoffen und deshalb weitere Fortschritte

durch eine externe Beratung eines gemeinsamen

Entwicklungsprozesses.

Antrag 12: unabhängige Expertise zur

Schullandschaft

Die Verwaltung holt im Einvernehmen mit

Schulleitungen, Elternschaft und Gemeinderat

eine externe und sowohl von Schulverwaltung

als auch kommunaler Verwaltung unabhängige

Expertise ein und stellt hierfür Haushaltsmittel

in Höhe von 20.000,- € in den Haushalt

ein.

Bei der weiteren Einrichtung von Ganztagesangebote

legen wir großen Wert auf eine

Vielfalt und Wahlfreiheit von Eltern- und

Schülerschaft in den einzelnen Schularten.

Bei der Essensversorgung der Ganztageseinrichtungen

sollte angesichts der Angebotslage

geprüft werden, inwiefern die Einrichtung

einer zentralen Küche und die gezielte Verwendung

regionaler und nachhaltiger Produkte

möglich sind.

Antrag 13: Prüfung der Einrichtung einer

Zentralküche

Die Verwaltung prüft, inwiefern die Einrichtung

einer zentralen Küche zur Versorgung

der Ganztageseinrichtungen in Filderstadt

– und bei Nachfrage in Nachbarkommunen

– angesichts der derzeitigen Marktlage zu

einer verbesserten Versorgungssituation unter

Verwendung regionaler und nachhaltiger

Produkte führen kann.

Ein wichtiger Aspekt von Bildung sind auch

die Bereiche Musik, Kunst und Kultur. Wir

freuen uns auf das das neue Musikschulzentrum

sowie beispielsweise über die Neue

Galerie und wünschen uns eine bessere Bewerbung

und Erschließung der historischen

Denkmäler, auch derer, die außerhalb der

Ortskerne angesiedelt sind.

5.) Miteinander von Ökologie und

Ökonomie

Die Lebensqualität einer Stadt hängt insbesondere

auch an einer ausgewogenen

Balance von Ökologie und Ökonomie. Die

Fortschreibung des Flächennutzungsplans

halten wir Freie Wähler gerade aus diesem

Gesichtspunkt für unerlässlich - ebenso eine

Zusammenschau mit einem nachhaltigen

Mobilitätskonzept, einem Verkehrsentwicklungskonzept

sowie einer Landschaftsplanung

mit Umweltbericht.

Ferner sollte eine entsprechende Planung im

Blick auf erneuerbare Energien in die Fortschreibung

des Flächennutzungsplanes aufgenommen

werden.

Antrag 14a: Flächennutzungsplan auch

zu Mobilität, Verkehr, Umwelt, Energie

Die Verwaltung berücksichtigt bei der anstehenden

Fortschreibung des Flächennutzungsplanes

neben einem nachhaltigen Mobilitätskonzept,

einem Verkehrsentwicklungskonzept

sowie einer Landschaftsplanung mit Umweltbericht

auch den Aspekt der Erzeugung regenerativer

Energien. Hierzu werden zusätzlich

100.000,- € in den Haushalt eingestellt.

Wir danken für alle Initiativen im Bereich

des Umwelt- und Naturschutzes in Filderstadt.

Gerade die Ausstellung des Netzwerks

Streuobstwiesen hat gezeigt, wie vielen

Bürgerinnen und Bürger dies besonders

am Herzen liegt. Um das Engagement verschiedener

Gruppen sichtbarer zu machen,

haben wir bereits beantragt, wichtige Ergebnisse

des Umweltbeirates zu veröffentlichen.

Unsere Anregungen zur öffentlichkeitswirksamen

und infrastrukturellen Unterstützung

dieser Initiativen in unsrer letzten Haushaltsrede

wurden leider nicht umgesetzt.

Auch unterstreichen wir unser Anliegen

eines Bestandschutzes und der Pflege wertvoller

ökologischer Flächen.

Antrag 14b: Pflege wertvoller ökologischer

Flächen

Die Stadtverwaltung fördert im Zusammenhang

notwendiger Ausgleichsmaßnahmen

auch den Bestandschutz bzw. die Pflege wertvoller

ökologischer Flächen.

Antrag 14c: Unterstellmöglichkeiten

für Geräte zur Landschaftspflege

Die Stadtverwaltung ermittelt mögliche zentral

gelegene Standorte, an denen nach

Ermittlung des entsprechenden Bedarfs Unterstellmöglichkeiten

für Geräte geschaffen

werden, die zur Landschaftspflege (z.B. der

Streuobstwiesen) erforderlich sind.

Antrag 14d: Veröffentlichungen ökologischer

Projekte und Daten

Die Stadtverwaltung veröffentlicht Informationen

ökologisch relevanter Maßnahmen

und Projekte sowie über die Brut- und Setzzeiten

für Wald und Flur sowie entsprechende

Schutzmaßnahmen.

Für die Wohnqualität in Filderstadt sind ausgewiesene

Naherholungsgebiete wichtige

Faktoren. Deshalb bitten wir die Verwaltung

um Überprüfung, inwiefern entlang des

Fleinsbachs ohne zusätzliche Umnutzung

landwirtschaftlicher Flächen eine durchgängige

Grün- und Naherholungszone geschaffen

werden kann und wie entsprechende

Naherholungsgebiete in den Stadteilen ausgewiesen

werden können.

Antrag 14e:

Naherholungsgebiete - Fleinsbach

Die Stadtverwaltung prüft im Einvernehmen

mit Naturschutz- und Landwirtschaftsverbänden,

inwiefern entlang dem Fleinsbach ohne

zusätzliche Umnutzung landwirtschaftlicher

Flächen eine durchgängige Grün- und Naherholungszone

inklusive eines entsprechenden

Radweges geschaffen werden kann und wie

entsprechende weitere Naherholungsgebiete

in den Stadteilen ausgewiesen werden können.

Ein wichtiger Aspekt nachhaltigen Wirtschaftens

mit Blick auf die Eine Welt ist für uns die

Bewerbung Filderstadts als Fair Trade Town.

Wir sind dankbar, dass Verwaltung und Gemeinderat

bei diesem Projekt mit gutem Beispiel

vorangehen. Ein wichtiger Faktor von

Nachhaltigkeit sind dabei für uns auch die Einbeziehung

lokaler Betriebe bei Anschaffungen

und Projekten sowie die Gewährleistung einer

Versorgung mit regionalen Produkten.

Der in Filderstadt nicht zu unterschätzende

Bereich der Landwirtschaft ist ein beispielhafter

Bereich für die Balance von Ökologie

und Ökonomie. Wie jeder andere Wirtschaftsbereich

sind auch die landwirtschaftlichen

Betriebe auf eine gute Infrastruktur

angewiesen.

Antrag 15: Feldwege

Im Doppelhaushalt werden pro Jahr 40.000,-

€ für die Instandhaltung und Pflege der Feldwege

in Filderstadt bereitgestellt.

Die Ausgaben einer Stadt müssen auch

erwirtschaftet sein. Eine maßgebliche

Grundlage hierfür ist die Attraktivität als

Wirtschaftsstandort und damit eine aktive


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

10 Aktuelles aus Filderstadt

Wirtschaftsförderung. Die Zahl der Wirtschaftsbetriebe

in Filderstadt ist in den letzten

Jahren nicht gewachsen. Die Entwicklung

der Gewerbesteuerkraft unsrer Stadt

bleibt hinter der anderer Gemeinden zurück.

Insbesondere der Einzelhandel und Handwerksbetriebe,

klein- und mittelständische

Unternehmen sehen in Filderstadt oft zu wenig

Entwicklungsspielraum. Hier gilt es dringend

Abhilfe zu schaffen.

Antrag 16a: Weiterentwicklungsmöglichkeiten

von Betrieben

Die Verwaltung erarbeitet möglichst in direkten

Gesprächen gemeinsam mit Vertretern

der Wirtschaft einen Plan, in dem Weiterentwicklungsmöglichkeiten

von Betrieben sowie

begünstigende Standortfaktoren erörtert werden.

Entsprechende Flächen werden im Flächennutzungsplan

ausgewiesen.

Antrag 16b: Einbeziehung der Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderung wird zukünftig verstärkt

in Fragestellungen strategischer Immobilien-

und Grundstückskäufe einbezogen, die

einer Weiterentwicklung von Betrieben hilfreich

sein können.

Die Qualität der Telefon- und Internetanschlüsse,

ein nicht unerheblicher Standortfaktor,

wurde in den letzten Jahren in einigen

Teilen Filderstadts nach und nach verbessert,

weicht jedoch insgesamt in den Stadtteilen

nach wie vor weit voneinander ab. Wir

wiederholen deshalb unseren Antrag auf

Erstellung einer Gesamtkonzeption für eine

möglichst hohe Qualität der Telefon- und Internetanschlüsse

in ganz Filderstadt.

Antrag 16c: Qualität der Internetanschlüsse

in ganz Filderstadt

Die Verwaltung erstellt eine Konzeption, wie

im Zeitraum des Doppelhaushaltes 2014/15

eine gleichwertig hochwertige Ausstattung

aller Stadtteile mit Telefon- und Internetanschlüssen

umzusetzen ist. Für eine externe

Beratung wird ein Haushaltstitel in Höhe von

10.000.- € eingesetzt.

6.) Miteinander von Mobilität und

Wohnqualität

Mobilität ist ein wesentlicher Faktor von

Lebensqualität. Uns Freien Wählern ist ein

ausgewogener Modalsplit ein wichtiges Anliegen.

Deshalb unterstützen wir alle Bemühungen

zum Ausbau des Radverkehrs sowie

des öffentlichen Nahverkehrs. Zugleich müssen

die Herausforderungen eines zunehmenden

Straßenverkehrs weiter mit hoher

Dringlichkeit bearbeitet werden. Deshalb treten

wir wiederholt für die Erarbeitung einer

Mobilitäts- und Verkehrskonzeption ein, die

auch Fragen der Lärmbelastung berücksichtigt.

Zur Steigerung der Attraktivität des öffentlichen

Nahverkehrs regen wir angesichts

der Weiterentwicklungen auf den Fildern

die Einrichtung eines runden Tisches an, bei

dem eine möglichst enge Vertaktung der

verschiedenen Angebote des öffentlichen

Nahverkehrs beraten wird.

Antrag 17a: Runder Tisch Öffentlicher

Nahverkehr

Die Verwaltung beruft einen Runden Tisch Öffentlicher

Nahverkehr ein, bei dem eine möglichst

gute Vertaktung der unterschiedlichen

Angebote des Öffentlichen Nahverkehrs im

Zusammenhang der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm

sowie der Verlängerung des Schienennetzes

von S- und U-Bahn auf den Fildern

besprochen und aktiv vorangetrieben wird.

Wir stellen den Antrag, wichtige Bushaltestellen

in Filderstadt mit elektronischen

Anzeigetafeln auszustatten, auf denen die

Abfahrtzeiten jeweils aktuell gemeldet sind,

und Fahrradabstellmöglichkeiten sowie die

Verfügbarkeit von Mietpedelecs an Bushaltestellen

auszubauen.

Antrag 17 b: elektronische Informationstafeln

an Bushaltestellen

Die Verwaltung setzt sich in Verhandlungen mit

der SSB dafür an, dass an wichtigen Haltestellen

und Knotenpunkten des Busverkehrs elektronische

Informationstafeln angebracht werden.

Antrag 17c: Abstellmöglichkeiten von

Fahrrädern, Mietpedelecs

Die Verwaltung prüft und fördert einer Erweiterung

der Verfügbarkeit von Pedelecs sowie

die Verbesserung von Abstellmöglichkeiten

von Fahrrädern an wichtigen Bushaltestellen

in Filderstadt.

Unseren Antrag zum Mitführen von Fahrrädern

in Bussen konkretisieren wir als ersten

Schritt insbesondere im Blick auf die eigenfinanzierten

Linie 37.

Antrag 17d: Mitnahme von Fahrrädern

in Bussen

Die Verwaltung wirkt in Gesprächen mit der

SSB darauf hin, dass bei der eigenfinanzierten

Linie 37 die Mitnahme von Fahrrädern ermöglicht

wird.

Zunehmend viele junge Menschen aus Filderstadt

studieren in Tübingen, das durch die

Erhebung eine Zweitwohnungssteuer offensiv

um den Erstwohnsitz wirbt. Die Busverbindung

zwischen Filderstadt und Tübingen ist

alles andere als befriedigend. Um Studierende

mit ihrem Erstwohnsitz in Filderstadt zu

halten und damit entsprechende Umlagen

sichern zu können, ist eine Verbesserung der

täglichen Busverbindung äußerst wichtig.

Antrag 17e: Busverbindung nach

Tübingen

Die Stadtverwaltung führt Gespräche mit den

Betreibern des öffentlichen Nahverkehrs über

eine verbesserte Busverbindung zwischen Filderstadt

und Tübingen.

7.) Miteinander der Kommunen

Zahlreiche Herausforderungen wie Verkehrsinfrastruktur,

Hochwasserschutz und Öffentlicher

Nahverkehr können nur in einem

konstruktiven Miteinander der Kommunen

bewältigt werden. Wiederholt, aber offensichtlich

mit wenig Erfolg haben wir deshalb eine

Verstetigung und Stärkung des Kommunalen

Arbeitskreises Filder (KAF) gefordert.

Antrag 18: Stärkung des Kommunalen

Arbeitskreises Filder

Die Verwaltung klärt im interkommunalen

Gespräch neu die Aufgaben und Zuständigkeiten

des Kommunalen Arbeitskreises Filder

(KAF) und bemüht sich um eine frühzeitige

Terminierung der Sitzungen sowie eine mittelfristige

Agenda zu behandelnder Themen, um

die Durchführbarkeit der Sitzungen besser zu

gewährleisten.

Ein wichtiges Thema interkommunaler Absprachen

halten wir im Sinne einer Interessenbündelung

der Filderkommunen die Frage

im Umgang mit dem Erwerb und dem

Betrieb des Stromnetzes, ein Thema, dem

beim Prozess der Integrierten Stadtentwicklung

aus der Bürgerschaft mit die oberste

Priorität zugeschrieben wurde.

Inzwischen hat sich gezeigt, dass manche

von Beratungsfirmen empfohlene Lösungen

einer rechtlichen Prüfung nicht standhalten.

Auch haben sich mit der zunehmender

Erzeugung und Nutzung erneuerbarer

Energien und komplexerer Versorgungssituationen

das Betreiberrisiko sowie der Investitionsbedarf

deutlich erhöht. Auch wenn die

Überlegungen zum Erwerb des Stromnetzes

dadurch offensichtlich ins Stocken geraten

sind, muss die Bevölkerung zeitnah über den

Stand der Dinge, auch im Blick auf mögliche

interkommunale Kooperationen, informiert

werden. Eine Nachbarkommune hat bereits

einen entsprechenden Vertrag unter Beteiligung

eines Stromversorgers abgeschlossen.

Nicht zuletzt hängt mit dieser Frage auch die

Weiterentwicklung unserer Stadtwerke und

deren künftigen Standort zusammen.

Antrag 19: Information über Stromnetze

Die Verwaltung legt eine Konzeption vor, in

der verschiedene Möglichkeiten eines weiteren

Vorgehens im Blick auf einen möglichen

(Teil)Erwerb des Stromnetzes sowie eine

entsprechende Information der Bürgerschaft

deutlich wird. Dabei werden auch die räumlichen

und personellen Auswirkungen einer

Weiterentwicklung der Stadtwerke sowie

mögliche interkommunale Kooperationen

dargestellt.

Mit den genannten Themen und Anträgen

haben wir nur beispielhaft notwendige Maßnahmen

genannt, mit denen wir Freie Wähler

das Miteinander in und für Filderstadt,

aber auch mit den Nachbarkommunen stärken

möchten. Wir setzen uns für ein vielfältiges

Miteinander ein, damit möglichst viele,

nein: alle Bürgerinnen und Bürger von Herzen

sagen können: „Wir sind herzlich gerne

Filderstädter“.

Lassen Sie mich schließen mit einer Bemerkung

von Nossrat Peseschkiar, einem der Begründer

der positiven Psychologie, die uns

alle im Miteinander unsrer Bemühungen

auch bei unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen

beflügeln möge: „Nicht weil die

Dinge schwer sind, wagen wir es nicht, sie zu

tun, sondern weil wir es nicht wagen, sind die

Dinge schwer.“

Im Namen der Freie Wähler Fraktion danke

ich für Ihre Aufmerksamkeit und freue mich

auf ein weiterhin konstruktives Miteinander.

Stefan Hermann


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

11

Haushaltsrede der SPD-Fraktion

Frank Schwemmle.

Die Wahrheit liegt auf dem Platz

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Wahrheit liegt auf dem Platz - so lautet

eine alte Fußballerweisheit. Sie fragen, was

das mit Kommunalpolitik und unseren Haushaltsberatungen

zu tun hat?

Eine ganze Menge!

Im Sport, wie auch in der Kommunalpolitik

wird viel drum herum geredet, werden Forderungen

gestellt, wird versucht, Stimmung

zu machen. Am Ende zählt aber das Ergebnis

- anders ausgedrückt: Die Wahrheit liegt

im Haushaltsplan.

Entscheidend ist nicht, was wir in unseren

Haushaltsreden fordern oder beantragen,

entscheidend ist, was nachher auch beschlossen

und - insbesondere - finanziert werden

kann und deshalb in den Haushalt mit aufgenommen

wird.

Dies gilt auch in einer Zeit der nahenden

Kommunalwahlen.

Und da sagt uns der vorgelegte Haushaltsentwurf

bereits, dass ein finanzieller Spielraum

für Wohltaten und Wahlversprechen

nicht gegeben ist, vielmehr die anstehenden

und notwendigen Investitionen insbesondere

im Kinderbetreuungsbereich bereits dazu

führen, dass unsere Liquidität weiter zurückgeht

und das städtische Vermögen aufgezehrt

wird.

Der Fußball-Profi Horst Szymaniak sagte einmal,

man habe ihm 1/3 mehr Geld angeboten,

da habe er gesagt: "Nee, nee, ich will

mindestens 1/4 mehr."

Rechnen muss man wohl auch als Fußballprofi

können, ansonsten wäre von dem Zitatengeber

mehr in Erinnerung, als dieser

Spruch. Wir Kommunalpolitiker jedenfalls

sind uns darüber im Klaren, dass im Finanzplanungszeitraum

die Liquidität um mehrere

Millionen sinken wird, d.h. die Rechnung,

dass die laufenden Einnahmen ausreichen,

Foto: Jens Noll

um die Ausgaben und die Abschreibungen

zu decken, nicht aufgeht. So kann eine Weile

gewirtschaftet werden, aber nicht auf Dauer.

Wir müssten uns daher eigentlich darauf einstellen,

dass die Zeit der großen Investitionen

jetzt dann erst einmal vorbei ist und erst wieder

Liquidität erwirtschaftet wird, bevor neue

Millionen-Projekte angegangen werden.

Auf der anderen Seite sind die nackten Zahlen

des Haushaltsplanes nicht alles. Wenn die

Wahrheit auf dem Platz liegt, dann bedeutet

das auch, dass eben nicht nur das Ergebnis

zählt, sondern auch die "Performance" - wie

man heutzutage wohl sagt. Wer seinem Publikum

nur Ergebnis-Fußball bietet, dem bleiben

die Leute und damit auch die Zuschauereinnahmen

weg.

In Filderstadt sind wir - wenn der Stadtwerke-Haushalt

außen vor gelassen wird - schuldenfrei,

und hierauf dürfen Verwaltung und

Gemeinderat auch ein Stück weit stolz sein.

Die Menschen leben aber nicht deswegen

gerne in Filderstadt, weil die Pro-Kopf-Verschuldung

so gering ist, sondern weil die

Stadt und die vielfältigen Angebote in der

Stadt attraktiv sind.

Unser Ziel muss es sein, diese Attraktivität

zu erhalten und weiter auszubauen. Dies betrifft

zuvorderst die Investitionen in Kinderbetreuung

und Schulausbildung. Wir müssen

alles daran setzen, dass sich unsere Stadt

insbesondere dadurch auch von anderen

Kommunen unterscheidet, dass all’ denen,

die Betreuungsangebote nachfragen auch

bedarfsgerechte Betreuungsmöglichkeiten

angeboten werden können und zwar auf

einem qualitativ hochwertigen Niveau. Dies

bedeutet auch, dass die Menschen in Filderstadt

eine Schullandschaft vorfinden, die alle

Schulabschlüsse und unterschiedliche Wege

zum Abitur anbietet. Wir sind davon überzeugt,

dass die zum Teil herausragenden

Schulen, die Filderstadt hat, ihren erheblichen

Anteil daran haben, dass unsere Stadt

eine "junge Stadt" ist. Leider ist in Filderstadt

in Bezug auf die Entwicklung einer neuen

Schulform und den zusätzlichen Raumbedarf

an den Schulen aber noch nichts vorangekommen.

Wir müssen uns von der

Illusion eines dreigliedrigen Schulsystems

verabschieden. Aufgrund der Anmeldungen

zu den jeweiligen Schularten wird sich ohnehin

ein Handlungsbedarf ergeben. Wir

sollten hier nicht warten, bis wir Getriebene

werden, sondern selbst die Chancen nutzen,

die die Veränderungen in der Schullandschaft

ermöglichen. Ist es nicht ein Gewinn,

wenn mehrere Abschlüsse in einer Schule

angeboten werden können, wenn nach der

Mittleren Reife in der eigenen Stadt das Abitur

draufgesattelt werden kann, wenn es wieder

die Möglichkeit gibt, das Abitur in neun

Jahren zu machen und länger Kind bleiben

zu dürfen?

Wir appellieren hier insbesondere auch an

die Lehrerkollegien und Schulleitungen,

nicht am Status quo festzuhalten, sondern

gemeinsam die notwendigen neuen Strukturen

des Schulwesens zu erarbeiten.

Die SPD-Fraktion spricht sich dabei mit

Nachdruck für ein zweigliedriges Schulsystem

mit einer sogenannten Gelenkklasse,

die den Übergang von der Realschule auf

das Gymnasium zum dann 9-jährigen Abitur

ermöglicht aus. (Zu diesem Komplex verweisen

wir auf unsere Anträge 4. -6.)

Die Attraktivität unserer Stadt gerade für

junge Familien machen natürlich auch andere

Dinge aus. Dazu gehört zunächst die

verkehrliche Infrastruktur. Wir sind mit der S-

Bahn in Bernhausen bereits recht gut an die

Landeshauptstadt angebunden. Durch die

Verlängerung der S-Bahn nach Neuhausen,

die wir mit voller Überzeugung unterstützen,

wird sich eine bessere Vernetzung auch mit

dem Raum Esslingen ergeben.

Und - auch wenn dies manche nicht gerne

hören - mit der Verwirklichung von Stuttgart

21 wird die Anbindung Filderstadts an

den Schienenverkehr noch einmal deutlich

attraktiviert - allerdings nur, wenn der Filderbahnhof

optimiert gebaut wird und sich die

Bahn nicht so desolat präsentiert, wie zuletzt

in der Sitzung des Gemeinderats, als die

Pläne zum Filderbahnhof vorgestellt werden

sollten.

Für die Attraktivität unserer Stadt ist es auch

von entscheidender Bedeutung, welche Freizeitangebote

den Menschen gemacht werden.

Das Fildorado ist weit über die Grenzen

Filderstadts hinaus bekannt. Dies soll auch

so bleiben. Wir werden daher auch im Fildorado

immer wieder investieren müssen.

Der Wettbewerb ist nun einmal so, dass nur

durch neue Attraktionen die Stellung im

Markt gehalten werden kann.

In die FILharmonie haben wir bereits investiert

und einen weiteren Raum geschaffen,


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

12 Aktuelles aus Filderstadt

wobei wir hier darauf achten müssen, dass

das kulturelle Angebot, wegen dem die Halle

ja gebaut worden sein soll, auch erhalten

bleibt.

Filderstadt hat auch eine lebendige Kunstszene,

mit einer Kunstschule und einer Städtischen

Galerie, die am - von uns vorgeschlagenen

- neuen Standort richtig aufgeblüht

ist. Und es besteht die gute Hoffnung, dass

unserer Musikschule bald ein neues, eigens

für sie errichtetes Gebäude zur Verfügung

steht, ohne dass dies die städtischen Finanzen

belastet. Dieses Projekt hat unsere volle Unterstützung.

Wir werden bei der Verwirklichung

aber auch darauf achten, dass dadurch die

Entwicklungsmöglichkeiten der benachbarten

Schulen nicht eingeschränkt werden.

Zu einem lebendigen Gemeinwesen gehören

auch funktionierende, vielfältige Vereine.

Gemeinderat und Verwaltung haben in den

letzten Jahren das Versprechen wahr gemacht

und alle noch bestehenden Hartplätze

in Kunstrasenplätze umgewandelt. Dadurch

ist das Fußballspielen insbesondere für die

Kinder in unserer Stadt wieder wesentlich

attraktiver geworden.

Jetzt stehen weitere Platzsanierungen an, für

die im Haushalt auch Mittel vorgesehen sind.

Damit kann es aber kein Bewenden haben.

Einige Sportvereine haben Bedarfe angemeldet,

um die vorhandenen Sportgeräte auch

ordnungsgemäß unterbringen zu können.

Insoweit geht es auch um einen Werteerhalt,

denn eine vernünftige Lagerung verlängert

die Lebensdauer.

In diesem Zusammenhang regen wir auch

an, für die Pflege der Kunstrasenplätze zusätzliche

Mittel bereit zu stellen. Eine Pflege

dieser Plätze über das notwendige Mindestmaß

hinaus sorgt nicht nur dafür, dass sie

besser bespielbar sind, hat vielmehr sicher

auch eine längere Lebenserwartung zur Folge,

so dass Folgeinvestitionen erst zu einem

späteren Zeitpunkt fällig werden. (Antrag 10.)

Die SpoGe hat zurecht darauf hingewiesen,

dass das Vorhaben "öffentlicher Sportpark

Bernhausen" bereits seit 10 Jahren zurückgestellt

ist. Auch hier sollten die Planungen nun

soweit vorangetrieben werden, dass mit der

schrittweisen Umsetzung noch im 2-Jahres-

Planungszeitraum begonnen werden kann.

Im Jahr 2016 wird die Fischer-Tennishalle an

die Stadt zurückfallen. Hierzu sind bereits jetzt

Konzepte für die künftige Nutzung zu erarbeiten,

unter Einbeziehung der TSVgg Plattenhardt,

als dem direkten Nachbarn. (Antrag 11.)

Zu einer attraktiven Stadt gehören auch Angebote

für Jugendliche. Wir haben hier ein

Angebot, welches nur wenige Kommunen

bieten können, nämlich die Möglichkeit,

selbst aktiv Politik zu gestalten und sich in

den Jugendgemeinderat wählen zu lassen.

Die Wahl steht im Übrigen in Kürze an, und

es ist sehr zu hoffen, dass sich viele Jugendliche

zur Wahl stellen. Dass dies sich lohnt, zeigen

die Ergebnisse, die die letzten Jugendgemeinderäte

zustande gebracht haben.

Der "Dirt-Park" ist zwar nicht für jedermann

optisch ein Genuss, stellt aber eine Bereicherung

für das Freizeitangebot in Filderstadt

dar. Wir begrüßen es in diesem Zusammenhang

sehr, dass hier eine zusätzliche Spur

gebaut werden soll, die auch weniger erfahrenen

Radfahrern das Befahren ermöglicht.

Die Grillwiese am Bärensee wurde in Zusammenarbeit

mit dem Jugendgemeinderat

verwirklicht. Jetzt steht die Errichtung eines

Minicourts zur Ausübung verschiedener

Sportarten an.

Über weitere Anregungen aus dem Jugendgemeinderat,

wie der Schaffung zusätzlicher

Räume, muss sicher noch diskutiert werden.

Natürlich gibt es noch viel mehr, was unsere

Stadt attraktiv macht, was es zu erhalten

und zu verbessern gilt. Wir dürfen unseren

Einzelhandel nicht vergessen. In Bonlanden

wird jetzt der Ortskern verschönert. Hier ist

unsere Vorstellung, dass die gesamte Planung

in einem Guss umgesetzt wird, um zu

verhindern, dass der Erfolg der Attraktivierung

verpufft, weil nur nach und nach Mosaiksteinchen

durchgeführt werden.

Für Bernhausen sind erfreulicherweise Finanzmittel

im Planungszeitraum vorgesehen, um

eine Planung für die Entwicklung der innerstädtischen

Bereiche voran zu bringen.

Ein ganz entscheidender Punkt für die Attraktivität

unserer Stadt ist es natürlich auch, dass

bezahlbarer Wohnraum vorhanden ist. Seit

Jahren mahnen wir eine städtische Grundstückspolitik

an, nach der die Flächen vor

ihrer Umlegung zu Bauland von der Stadt

erworben werden, um so zu vertretbaren

Preisen sowohl Wohn- als auch Gewerbeflächen

zur Verfügung stellen zu können. Leider

haben andere Fraktionen es hierzu bislang

bei Lippenbekenntnissen belassen oder

vertreten gar die Meinung, dass es wichtiger

sei, das Privatvermögen der Grundstückseigentümer

zu mehren.

Wirklich erschreckend ist die Entwicklung

des Bestandes der im Eigentum der Stadt

stehenden Wohnungen, die Bedürftigen

zur Verfügung gestellt werden können. Hier

hat sich der Bestand in den letzten 15 Jahren

um circa 22% verringert. In den letzten

fünf Jahren wurden gerade einmal zwei

Wohnungen gekauft. Nächstes Jahr läuft die

Hälfte der städtischen Belegungsrechte aus.

Das passt damit zusammen, dass im Jahr

2013 der gesamte Betrag von einer Mio. €,

der für Grundstückserwerb vorgesehen war,

nicht angetastet wurde. Wir beantragen daher,

für 2014/2015 zusätzlich eine Mio. € für

den Erwerb von Wohnungen und Grundstücken

vorzusehen bzw. eine entsprechende

Ermächtigungsübertragung zu beschließen.

(Antrag 13.)

Zu weiteren Punkten, die uns als der SPD-

Fraktion wichtig sind, bspw. den demographischen

Wandel, verweise ich auf die diesem

Redetext nachfolgenden Anträge.

Nun darf natürlich die Frage gestellt werden,

wie es denn zusammengeht, weitere

Investitionen als notwendig zu erachten und

gleichzeitig darauf zu verweisen, dass die

laufenden Einnahmen nicht ausreichen.

Hierzu kann die SPD-Fraktion zunächst darauf

verweisen, dass unsere Kreistagsfraktion

beantragt, die Kreisumlage um 1,5 Punkte

zu senken. Dieser Antrag ist auch substantiiert,

denn die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer

wurden im Hinblick auf deren

Erhöhung von der Kreiskämmerei zu niedrig

angesetzt (unter dem Vorjahr) und angesichts

des positiven Ergebnishaushalts kann

auf eine Liquiditätsreserve von acht Mio. €

verzichtet werden. Für Filderstadt ergeben

sich hierdurch zusätzliche Mittel in Höhe von

800.000 €. (Antrag 7.)

Außerdem hilft auch hier der Blick zum Fußball.

Wer unattraktiven Fußball bietet, weil

über Gebühr gespart wird, dem brechen die

Zuschauer- und Sponsoreneinnahmen weg.

Die Stadt hat zwar - Gott sei Dank - nicht nur

Zuschauer, sondern Bürgerinnen und Bürger,

die auch - siehe ISEK - mitgestalten, es

gilt gleichwohl: Wenn mehr Menschen aus

unserer Stadt wegziehen, als wir Zuzüge haben,

verliert die Stadt an Finanzkraft.

Die Sponsoren der Stadt sind ihre Bürger,

die ihre Steuern bezahlen. Je mehr und je

bessere Steuerzahler wir haben, um so mehr

Einnahmen stehen uns zur Verfügung, die

dann auch für Investitionen genutzt werden

können. Wir müssen daher auch mit weiteren

Investitionen dazu beitragen, dass Filderstadt

seinen Ruf als "junge Stadt", in der es

sich zu leben lohnt, beibehält.

In diesem Zusammenhang:

Ich plädiere nach wie vor mit Nachdruck

dafür, die Kindergartengebühren vollständig

abzuschaffen. Der Kindergarten ist der

erste Zugang zur Bildung und stellt oft die

Weichen für den weiteren Werdegang. Es

ist mir völlig schleierhaft, wie einerseits ein

Hochschulstudium kostenfrei sein kann, andererseits

aber die vorschulischen Bereiche

bezahlt werden müssen. Ich glaube im Übrigen,

dass der allergrößte Teil unserer Bevölkerung

auch bereit wäre, eine höhere

Grundsteuer zu bezahlen, wenn dafür das

Angebot, z.B. in Form kostenfreier Kindergartenplätze,

stimmt.

Für die Fußballspiele des VfB Stuttgart bezahlen

die Menschen auch ein Vielfaches

dessen an Eintritt, was sie für Spiele einer

Mannschaft aus der dritten Liga bezahlen

müssen, obwohl in beiden Fällen zwei Mal

elf Spieler auf dem Platz stehen und das

Spiel 90 Minuten dauert.

Apropos: Ein Spiel dauert 90 Minuten.

Eine Haushaltsrede dauert 15 Minuten.

Im Fußball gibt es regelmäßig Nachspielzeit.

Wir haben hier aber eine unerbittliche Schiedsrichterin,

die keine Überziehung zulässt, so

dass ich mich nun bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit

bedanke, gute Beratungen wünsche

und abschließend nur noch sagen kann:

Ich habe fertig.

Anträge der SPD-Fraktion zum Haushaltsplan

2014/2015:

1. Die KZ-Gedenkstätte Echterdingen-Bernhausen

wird weiterentwickelt. Die hierfür

benötigten Mittel in Höhe von 25.000,-


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

13

Euro teilen sich Filderstadt und Leinfelden-

Echterdingen. Im Haushalt Filderstadt werden

12.500,- Euro eingestellt.

Begründung: Die jetzige Gedenkstätte

„Wege der Erinnerung“ stellt einen ersten

Baustein dar. Konkrete Vorschläge für eine

Erweiterung liegen von Anfang an auf dem

Tisch, so der benachbarte Hangar auf dem

US-Airfield, die Steinbrüche in Leinfelden,

Plieningen und Bernhausen und schließlich

die Massengräber im Bernhäuser Forst.

Im nächsten Jahr jährt sich der Beginn des

Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal. Vor 100

Jahren begann der Erste Weltkrieg. Es sollte

angestrebt werden, möglichst am 1. September,

dann dem 75. Jahrestag des Kriegsbeginns

und zugleich dem Internationalen

Antikriegstag, die erweiterte Gedenkstätte

einzuweihen.

Vor diesem Hintergrund beantragen wir des

Weiteren:

Die beiden Städte Filderstadt und Leinfelden-

Echterdingen überprüfen, ob eine Städtepartnerschaft

mit einer polnischen Stadt begründet

werden kann. Denkbar ist Stutthof bei

Danzig, der Ort des ehemaligen KZ, von wo

aus die SS 600 jüdische Häftlinge ins KZ-Außenlager

Echterdingen-Bernhausen schickte.

2. Wir beantragen den Wegfall des 50%-igen

kw-Vermerkes bei beiden Stellen im Referat

für Chancengleichheit, d.h künftig soll

es bei der Referentin für Chancengleichheit

eine 100%- und bei der Mitarbeiterin eine

50%-Stelle geben. Frauen und Männer

haben immer noch nicht die gleichen Entwicklungschancen

und somit ist der Auftrag

des Grundgesetzes (in Artikel 3 Absatz

2 festgeschrieben) noch nicht gegeben.

3. Angesichts der demographischen Veränderungen

beantragen wir folgende Maßnahmen:

a) Es wird eine Altenhilfeplanung für Filderstadt

erstellt, die mit dem Landkreis und

der Filderklinik abzustimmen ist. Insbesondere

soll eine wohnortsnahe Betreuung

von Menschen ermöglicht werden,

die eine klinische Anbindung benötigen

(Geriatrie und psychische Erkrankungen).

Die Entfernung nach Kirchheim bzw. Plochingen

kann für die Menschen auf den

Fildern keine akzeptable Lösung sein.

b) Antrag auf Untersuchung der Möglichkeiten,

die mobile Hospizarbeit in Filderstadt

zu unterstützen und der Möglichkeit,

eine Hospizeinrichtung mit Anbindung an

die Filderklinik zu schaffen.

c) Ein Seniorenrat soll geschaffen werden,

der bei den anstehenden Entwicklungen

in die Diskussionen und Entscheidungen

eingebunden werden soll.

d) Erleichterungen im alltäglichen Leben sind

für immer mehr Menschen von großer

Bedeutung, deshalb beantragt die SPD-

Fraktion

- Ein Bänkeprogramm in der Nähe der

Ortsteile ist zu entwickeln und umzusetzen;

hierfür sind 50.000 € bereitzustellen.

- Ein Programm ist zu erstellen, wo vordringlich

Bordsteine abgesenkt und Rollatorspuren

eingerichtet werden müssen;

- Verhandlungen mit Geschäften, Gaststätten,

Betrieben sind aufzunehmen, wo

nette Toiletten gegen ein Entgelt genutzt

werden können;

- Überprüfung sind anzustellen, wo eine

Verlängerung von Ampelphasen für Fußgänger

notwendig ist;

- Bei allen baulichen Maßnahmen sind die

Aspekte der Barrierefreiheit zu berücksichtigen.

Hierfür sind 100.000 € bereitzustellen.

4. An einigen Schulen herrschen erhebliche

Raumprobleme. Die SPD-Fraktion beantragt:

a) Eine Aufstellung, wie viele Klassen in welchen

Schulen kein Klassenzimmer haben.

b) Darstellung, wie die Verwaltung diese Probleme

beheben will und welche Mittel benötigt

werden.

5. Wir beantragen einen Bericht über die

schulischen Ganztageseinrichtungen:

a) Wie viele Schüler nutzen die Ganztageseinrichtungen

an den jeweiligen Schulen mit

Ganztagesangeboten. Wie viele Betreuungsstunden/Woche

sind jeweils abzudecken?

b) Wie wird jeweils der Einsatz außerschulischer

Kooperationspartner koordiniert

und welcher Finanzbedarf entsteht jeweils?

Gibt es Handlungsbedarf?

c) Wie ist die räumliche Unterbringung bei

den Ganztageseinrichtungen zu bewerten

und welcher Handlungsbedarf besteht?

6. Die Entwicklung der Schullandschaft ist

voranzutreiben, insbesondere die Einrichtung

einer Gelenk- oder Aufsetzerklasse.

7. Die SPD-Fraktion beantragt, dass sich die

Stadt Filderstadt dafür einsetzt, die Kreisumlage

um 1,5 Punkte zu senken. Dies würde

den Haushalt der Stadt Filderstadt um ca.

813.000,00€ entlasten. Die SPD-Fraktion

sieht ausreichende Möglichkeiten, dies

zu ermöglichen, da die Einnahmen der

Grunderwerbsteuer zu niedrig angesetzt

sind, und weil angesichts des positiven

Ergebnishaushaltes eine Liquiditätsreserve

von 8 Mio € überflüssig ist.

8. Die SPD-Fraktion beantragt, dass sich die

Stadt Filderstadt beim Landkreis dafür einsetzt,

dass die wöchentlichen Entleerungen

der Biotonnen ab 2014 auch im Oktober

erfolgt, wenn der hohe Laubanfall zu beseitigen

ist. Hierdurch kann gerade älteren

Menschen geholfen werden, die nicht zur

Deponie fahren können.

9. Die Verkehrskommission wird wieder eingeführt,

damit sich die Verwaltung den

Sachverstand der Gemeinderäte zu Nutzen

machen kann und der Gemeinderat

über die verkehrlichen Entscheidungen

informiert ist.

10. Für die Pflege der Kunstrasenplätze sind

zusätzliche Mittel bereitzustellen.

11. Es wird ein Konzept für die Nutzung der

Fischer-Tennishalle nach deren Rückfall

an die Stadt im Jahre 2016 erarbeitet.

12. Das Kanalleitungsnetz in der Kornblumenstraße

ist zu erneuern bzw. die Erschließung

in diesem Gebiet ist zu erweitern.

Hierfür sind 92.000 € einzustellen. Es

geht hier auch um die Nutzung eines

städtischen Bauplatzes.

13.

a) Für eine "neue Bodenpolitik", für den

Erwerb von Wohnungen und Grundstücken

werden im Planungszeitraum

weitere Mittel in Höhe von 1 Mio € eingestellt

b) Die Gründung einer Stadtentwicklungsund

Immobilien-GmbH für Gewerbeansiedlung

und Wohnungsbau wird geprüft.

14. Um zukünftig Bausünden zu vermeiden,

wird ein Gestaltungsbeirat geschaffen,

bestehend aus verwaltungsexternen

Fachleuten.

15. Am Ortseingang in Plattenhardt, Waldenbucher

Straße, wird ein sog. Starenkasten

aufgestellt.

16. Im Bereich Stetter Weg (nördlich der

Echterdinger Straße in Bernhausen) wird

eine Grünanlage mit Spielplatz eingerichtet.

Als erste Planungsrate werden

50.000,- Euro bereitgestellt.

17. Um das Projekt „Landschaftsraum Filder“

nach und nach umzusetzen, bringt die

Verwaltung Gedanken für ein „Projekt

des Landes zur Erhaltung und Entwicklung

von Natur und Umwelt“ (PLENUM

Filder), für eine Landesgartenschau, eine

„kleine“ Landesgartenschau (sog. Grünprojekt),

eine Bundesgartenschau Filder

in den KAF ein.

18. Auf unsere Initiative hin wurde mit dem

Gewässerentwicklungsplan für Filderstadt

begonnen. Als erster Schritt wurde ein

Planungskonzept für einen „Lebendigen

Fleinsbach“ erstellt und in der Sitzung des

ATU am 7.11.2011 beschlossen. Es stellt

sich nun die Frage, wie es mit der weiteren

Planung und Vorgehensweise vorangeht.

Die SPD beantragt, die Realisierung der

Maßnahmen. Die Mittel für die Maßnahmen

mit der Priorität 1 in den Haushalt

2014 und für die mit der Priorität 2 in den

Haushalt 2015 einzustellen, es sei denn,

die Verwaltung kann Objekt bezogen

darstellen, welche Ausgleichsmaßnahmen

hier veranschlagt und so umgesetzt werden

können, dass der Haushalt nicht tangiert

wird.

19. Die Verwaltung hat darzustellen, wie es

mit der Sanierung der Rundsporthalle

weiter geht und welche Mittel bereitzustellen

sind.

20. Wir beantragen zu sondieren, ob sich

auch in Filderstadt eine kostenlose W-

Lan-Zone in einem oder mehreren Ortsteilen

ermöglichen lässt.

21. Die Verwaltung möge über die Online-Beratung

der psychologischen

Beratungsstelle(onbera) berichten. Etwa

notwendige Mittel sind in den Haushalt

mitaufzunehmen.

Frank Schwemmle


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

14 Aktuelles aus Filderstadt

Haushaltsrede der CDU-Fraktion

Christoph Traub.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bei der Einbringung des Doppelhaushaltes

war von Ritualen die Rede, von der Kunst

des rechten Geldausgebens, Problemkindern,

Herkulesaufgaben und Millionenausgaben.

Zur Beratung übergeben wurden

uns 796 bedruckte Seiten in einem Ordner.

Dwight D. Eisenhower hat zu derart umfassenden

Schriftstücken den Satz formuliert:

„Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite

zusammengefasst werden

kann, ist weder durchdacht, noch entscheidungsreif.“

Diese Einschätzung teilt die CDU bezogen

auf den aktuellen Haushaltsplanentwurf ausdrücklich

nicht. Dennoch ist es richtig, dass

der Gemeinderat darüber berät und anschließend

entscheidet.

Die CDU-Fraktion hat ihre Rede zum Doppelhaushalt

unter den Leitsatz „Filderstadt

– mit klaren Zielen auch in Zukunft erfolgreich“

gestellt. Daran ausgerichtet haben wir

auch unsere Anträge im Kontext der Rede

wiedergegeben. Die Anträge finden Sie im

Anschluss. In Anlehnung an das obige Zitat

passen sie auf eine Seite.

Allgemeines zum Haushaltsplanentwurf

Nach der Systematik des Neuen Kommunalen

Haushaltsrechtes (NKHR) müsste

Filderstadt eigentlich in einer komfortablen

Situation sein. Schuldenfrei und damit den

Blick gerichtet auf den Ergebnishaushalt, den

Haushaltsteil, in dem sich die vordringliche

Zielsetzung des NKHR, die intergenerative

Gerechtigkeit – also die Abwendung von

finanziellen Nachteilen für die kommenden

Generationen -, abbildet.

Die Formulierung im Konjunktiv zeigt, dass

dies nicht so ist. Wir verharren in einer Diskussion

des Finanzhaushaltes, weil zahlungswirksame

Vorgänge, also auch Investitionen

nicht erwirtschaftet werden und damit unsere

Liquidität aufzehren.

Foto: Jens Noll

Ein weiterer Effekt des NKHR sollte die

verbesserte Haushalts- und Finanzplanung

durch verschiedene Steuerungsinstrumente

sein. Was als Steuerungsinstrument noch

fehlt, sind die Kennzahlen. Wir gehen davon

aus, dass diese bis zum Doppelhaushalt

2016/2017 vorliegen.

Bewertung des Haushaltsplanentwurfs

In Einnahmen und Ausgaben gedacht steht

der Haushaltsplanentwurf unter dem Vorzeichen

einer hohen Ausgabenlast und insgesamt

schwächelnder Einnahmen.

Aristoteles Onassis prägte den Satz:

„Dem Geld darf man nicht nachlaufen,

man muss ihm entgegengehen.“

Bleibt die Frage, wo das Geld herkommt

bzw. wo man hingehen muss. Nach Auffassung

der CDU braucht es eine differenzierte

Betrachtung.

1. Zu den Einnahmen

Bezogen auf die Einkommensteuer sind die

steigenden Einnahmen erfreulich, sind sie

zugleich ein Indikator für eine augenblicklich

stabile und ansteigende konjunkturelle Lage

und eine gute Bevölkerungsstruktur in Filderstadt.

Wie labil dies aber ist, haben wir in

den vergangenen Jahren erfahren.

Unser Problem bleibt die Gewerbesteuer.

Es ist nur schwer nachvollziehbar, weshalb

Filderstadt im Verhältnis zu vergleichbaren

Kommunen bei den Einnahmen aus der Gewerbesteuer

derart hinten ansteht. Die CDU

betrachtet dies mit Sorge. Wir danken der

Kämmerei für die jeweiligen Zwischenberichte,

bitten aber darum, zukünftig weitere

Details mit Blick auf Unternehmensgröße

und Branchen darzustellen.

Zur Grundsteuer: Hier sieht der Haushaltsplanentwurf

keine Erhöhung vor. Richtig ist,

dass Filderstadt in allen Bereichen des öffentlichen

Lebens sehr hohe Standards unterhält.

Wir erinnern dabei an jedwede infrastrukturellen

Einrichtungen, die wir bis heute

aus guter Überzeugung in allen 5 Stadtteilen

aufrechterhalten. Nicht zuletzt zählen

wir dazu die hervorragende Ausstattung an

Kinderbetreuungseinrichtungen und damit

Einrichtungen der frühkindlichen Bildung,

ebenso die Schulen sowie die Einrichtungen

der außerschulischen Bildung. Wir bestreiten

nicht, dass diese Standards finanziert werden

müssen. Aber nach unserer Auffassung ist

es der falsche Weg, die Bürgerinnen und

Bürger über eine Grundsteuererhöhung in

eine Art Mithaftung zu nehmen, bevor insbesondere

die grün-rote Landesregierung

nicht ihre Wahlversprechen wahrmacht und

den schulischen Bereich durch eine zielstrebige

Änderung des Schulgesetzes endlich

entsprechend ausstattet und das bislang dort

angerichtete Chaos ordnet.

Aber zur Ehrlichkeit gehört auch, dass sich

unser Appell ebenso an die neue Bundesregierung

richtet. Im vergangenen Bundestagswahlkampf

war bei allen Parteien die

bessere Finanzausstattung der Kommunen

ein formuliertes Ziel. Die CDU wird an den

für sie geeigneten Stellen daran erinnern.

2. Zu den Ausgaben

Kreisumlage

Im Rahmen der Ausgabenbetrachtung richtet

die CDU-Fraktion zunächst den Blick auf

die bei der Haushaltseinbringung erwähnte

Kreisumlage. Es ist richtig, sie stellt den größten

Ausgabenposten dar. Aber, was wir

nicht zulassen möchten, ist, dass durch diese

Darstellung der Eindruck entsteht, mit der

Kreisumlage wird ein großes schwarzes Loch

finanziert. Die Zahlungen verpuffen nicht,

sondern es stehen erhebliche Gegenleistungen

dagegen, für die jedenfalls die CDU

dankbar ist. Wir greifen drei Beispiele heraus:

a. der Landkreis saniert derzeit für mehr als

42 Mio. € die Rohräckerschule in Esslingen.

Erinnern wollen wir an die hervorragenden

beruflichen Schulen und beruflichen Gymnasien.

b. der Landkreis investiert viel in den Öffentlichen

Personennahverkehr.

c. Auch wenn sich die Kreiskliniken derzeit in

keiner guten Situation befinden, so stellt der

Landkreis eine hervorragende medizinische

Versorgung zur Verfügung.

Personalstellen

Bei der Haushaltsplaneinbringung war von

galoppierenden Personalausgaben die Rede.

In den anstehenden Beratungen geht es

uns darum, wie wir mit Stellenschaffungen

(außerhalb der Kinderbetreuung) umgehen.

Für neue Stellen hat die Verwaltung

bei der Haushaltseinbringung folgenden

Handlungsmaßstab formuliert: „Natürlich

entstehen neue Stellen nicht aus heiterem

Himmel. Sie sind bei einem Dienstleister wie

einer Stadtverwaltung schlicht ein Instrument

zur Aufgabenerfüllung im Sinne unserer Bürgerinnen

und Bürger.“


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

15

Wenn dies aber der Leitsatz für Stellenschaffungen

ist, ist es für die CDU nicht begreiflich,

weshalb unmittelbar vor der Haushaltsplanberatung

aus der Verwaltung heraus für

die Stelle der Gleichstellungsbeauftragten

die Initiative mitgetragen wird, den sogenannten

kw-Vermerk zu streichen, die Stelle

des Stadtjugendreferates, die gerade bei Bürgerinnen

und Bürgern im ISEK-Prozess und

einem Workshop für Jugendarbeit gefordert

wurde, unerwähnt bleibt. Wir erkennen hier

einen Systembruch.

Wir sind ausdrücklich nicht gegen eine Stellenneuschaffung

bzw. das Wideraufleben

eines 50% Stellenanteils, verlangen aber vorab,

dass die Systembrüche aufgearbeitet und

Stelleninhalte überdacht werden.

Kinderbetreuung, Bildung und Schulentwicklung

Im Haushalt sind die immensen Investitionen

im Bereich der Kinderbetreuung angesprochen.

Den Neubau eines weiteren Kinderhauses

in Sielmingen tragen wir mit.

Bei allen Neueinrichtungen ist es der CDU

wichtig, dass diese von Kindern, Eltern sowie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sicher erreicht

werden können. Bspw. in Harthausen

ist in den Berufsverkehrszeiten, das Überqueren

der Hauptstraße ein gefährliches

Erlebnis. Wir erwarten daher für die Einrichtungen

ein Sicherheits-, Schulweg- und Parkplatzkonzept.

Unsere Schulen leisten eine hervorragende

Arbeit. Dennoch dürfen wir im Bereich der

Schulentwicklungsplanung die Zeichen der

Zeit nicht verkennen. Es ist durch die Anmeldezahlen

und auch ein Gutachten belegt,

dass wir in Zukunft für Filderstadt jedenfalls

nicht mehr als zwei Werkrealschulstandorte

benötigen, bei Entstehen einer Gemeinschaftsschule

aufgrund der Gebundenheit

des Ganztagesbereiches ggf. nur noch einen.

Daneben haben wir in Bonlanden an der Realschule

ein gravierendes Raumproblem.

Die CDU will nicht, dass Kinder in einem

Container unterrichtet werden. Auch diskutieren

wir die mögliche Errichtung eines

neuen Musikschulgebäudes auf einem schulisch

genutzten Gelände. Wir als CDU sind

bereit, die erforderlichen Standortfragen zu

diskutieren und auch zu beschließen. Ein Hinauszögern

schadet den Schülerinnen und

Schülern.

Alle unsere Schulen haben jeweils ein gutes

Profil entwickelt. Für das ESG hat sich der

FKSA unlängst ausgesprochen, dass dort ein

Sportprofil entstehen soll.

Sportstätten

Bernhausen wird mehr und mehr zum Zentrum

des Breitensports und bewahrt sich

zugleich den Ruf erstklassiger Leichtathletikwettkämpfe.

Es ist richtig, in 2014 den Kunstrasenplatz

am ESG zu sanieren. In 2015 ff.

ebenfalls dann die Sanierung je eines Rasenspielfeldes,

beginnend in Bonlanden.

Aufgrund dieser Dichte an sportlichem Engagement

und Einrichtungen, die zwischen

ESG und Stadion bereits angelegt sind, ist

es konsequent, die Idee eines öffentlichen

Sportparks Bernhausen weiter voranzutreiben.

In diesem Zusammenhang regen wir

die Prüfung an, die Initiative des Jugendgemeinderates

auf Errichtung eines Mini-

Courts in den Sportpark Bernhausen miteinzubeziehen.

Investitionsmaßnahmen

Die im Haushaltsentwurf genannten Investitionen

tragen wir mit. Namentlich benennen

wir den Fuhrpark der Feuerwehr, den Investitionsanteil

an der S-Bahn-Verlängerung,

die Attraktivierung des Fildorado, den NWT-

Raum am ESG, die Sanierung des Musikpavillons.

ISEK

Soweit die Verwaltung mit dem Entwurf des

Doppelhaushaltes eine Priorisierung der von

der Bürgerschaft erarbeiteten Ideen und

Projekte vornimmt, teilen wir diese - wie beschrieben

- nicht in vollem Umfang.

3. Rückfragen der CDU

Wofür sind 554.000,00 € für eine Maßnahme

am Rathaus Plattenhardt veranschlagt?

Wann wird die Kornblumenstraße fertig gestellt?

Initiativen der CDU

Filderstadt ist in den ganz wesentlichen Bereichen

ein attraktiver Wohnort mit Bezügen

zur Naherholung und zudem ein guter Wirtschaftsstandort.

Dieses aber auch im Kleinen

zu erhalten, ist uns wichtig. Wir fassen dies

unter das Stichwort „Sauberes Filderstadt“.

Mülleimer im öffentlichen Raum und an

Kinderspielplätzen fehlen, ebenso Robidog-

Stationen.

Unsere Ortszentren sind attraktiv und sollen

es auch bleiben. Wir befürworten die

Erstellung von Ortskern-Konzepten für alle

Stadtteile. Darüber hinaus sollten Attraktivitätsmerkmale

genutzt werden, die schon da

sind. Die CDU zählt dazu die Brunnen und

Wasserläufe. Wichtig für die Einzelhändler in

den Ortszentren ist auch, dass die Parkzeiten

auf Kurzzeitparkplätzen angemessen überwacht

werden.

Zur Attraktivierung unserer Stadt greifen wir

einen ehemaligen Antrag der CDU nochmals

auf, die Bepflanzung von Kreisverkehren

an Gärtnereien etc. fremd zu vergeben.

Attraktiv macht Filderstadt auch sein Engagement

für den Fahrradverkehr. Eine konkrete

Verbesserung wünschen wir uns bezüglich

der Radwegverbindung zwischen Sielmingen

und Wolfschlugen.

Bei all den anstehenden Investitionen und

baulichen Veränderungen in Filderstadt, bittet

die CDU darum, die Raumbelange der

Vereine, deren Arbeit wir insgesamt sehr

schätzen, mitzuberücksichtigen.

Schlussbemerkung

Albert Einstein wird das Zitat zugeschrieben:

"Holzhacken ist deshalb so beliebt,

weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg

sofort sieht."

Haushaltspolitik ist nicht immer gleich so

durchsichtig.

Der CDU ist als Beratungsgrundlage aber an

klaren Zielvorstellungen und Zielbeschreibungen

gelegen, denn – und so ein weiteres

Zitat nach Seneca:

"Wer den Hafen nicht kennt, in den er

segeln will, für den ist kein Wind ein

günstiger."

Den vollständigen Wortlaut der Rede

finden Sie unter www.cdu-filderstadt.de

Haushaltsanträge der CDU-Fraktion

Antrag 1: Die Erarbeitung der Kennzahlen

nach dem NKHR bis spätestens zu den

Haushaltsplanberatungen für 2016.

Antrag 2: Bei den Finanzzwischenberichten

werden zukünftig im Bereich der Gewerbesteuer

Branchengruppen gesondert ausgewiesen,

ebenso eine Darstellung nach Unternehmensgröße

aufgenommen.

Antrag 3: Aufarbeitung der Systembrüche

bei der Stellenneuschaffung am Beispiel des

kw-Vermerks bei der Stelle der Gleichstellungsbeauftragten

mit dem Ziel der Einrichtung

eines Stadtjugendreferates bei Amt 40

im Stellenumfang von mind. 50%.

Antrag 4: Erstellung eines Sicherheits-,

Schulweg- und Parkplatzkonzeptes für die

Betreuungs- und Bildungseinrichtungen.

Antrag 5: Terminierung einer Sitzung des

AK Schulen noch in 2013 zur weiteren Beratung

der Schulentwicklung.

Antrag 6: Der Antrag der SpoGe Filderstadt

vom 18.10.2013 wird zum Gegenstand

der Haushaltsplanberatungen gemacht.

Antrag 7: Prüfung, die Mini-Court Initiative

des JGR in den Sportpark Bernhausen

miteinzubeziehen.

Antrag 8: Erläuterung der Maßnahme „Erweiterung

Rathaus Plattenhardt“.

Antrag 9: Resterschließung/Fertigstellung

Kornblumenstraße Bonlanden in 2014.

Antrag 10: Prüfung der Anzahl und möglicher

weiterer Aufstellplätze von Mülleimern

im öffentlichen Raum und an Kinderspielplätzen,

ebenso betr. Robidog-Stationen.

Antrag 11: Bericht über die unterschiedlichen

Betriebszeiten der Brunnen.

Antrag 12: Bessere Kontrolle/Parküberwachung

der Kurzzeitparkplätze.

Antrag 13: Bericht über die Fremdvergabe

von Bepflanzungen an Kreisverkehren gegen

entsprechende Werbemöglichkeit, auch

ausgedehnt auf das Umfeld von Sitzgelegenheiten

und öffentliche Plätze.

Antrag 14: Verbesserung der Radwegverbindung

Sielmingen-Wolfschlugen.

Antrag 15: Bericht über die Raumsituation

der örtlichen Vereine, insbesondere der musiktreibenden

Vereine.

Ihre CDU-Fraktion


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

16 Aktuelles aus Filderstadt

Haushaltsrede der Fraktion

Bündnis 90/Die Grünen, Freie Frauenliste

Catherine Kalarrytou.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

"Trotz der zu erwartenden guten Konjunkturlage

und den damit prognostizierten Steuereinnahmen

und Landeszuweisungen wird die

Stadt Filderstadt nicht in der Lage sein, die

haushaltsrechtlichen Erfordernisse eines ausgeglichenen

Haushaltes im Finanzplanungszeitraum

einzuhalten". Dieser Satz stammt

von keinem Geringeren als dem Kämmerer

der Stadt, Georg Braunmüller, und findet sich

im Ausblick des Haushaltsplanentwurfs.

Dabei liest sich doch alles ganz positiv:

7,3 Mio. € Mehrerträge zum Jahresende,

das kann sich doch sehen lassen. Dennoch

weist der Ergebnishaushalt einen Jahresverlust

von 1,6 Mio. € aus, denn gleichzeitig

steigen auch unsere Aufwendungen

nämlich um 5,8 Mio. €.

Die wohl wichtigste Aussages des Haushaltsentwurfs

ist, dass im Finanzzeitraum 2014-2018

30,2 Mio. € an Auszahlungen nicht finanziert

sind und aus der bestehenden Liquidität

gedeckt werden müssen. Und das gilt nicht nur

für unsere Investitionen, sondern eben auch für

die daraus resultierenden Folgekosten.

Die genaue Betrachtung und Analyse des

Haushaltsplans lässt unserer Meinung nach

keine Luftsprünge zu. Wir bedienen uns

weiterhin aus dem Topf der Rücklagen, denn

wir geben mehr aus als wir einnehmen. Wir

erwirtschaften unseren Werteverzehr nicht

vollständig, investieren dennoch massiv, teils

aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen

aber eben auch von politisch gewollten Vorhaben,

ohne immer deren Nachhaltigkeit vor

Augen zu haben. Das Prinzip der intergenerativen

Gerechtigkeit, auf dem das

Neue Kommunale Haushaltsrecht basiert, ist,

zumindest im vorliegenden Haushalt nicht

klar erkennbar.

Die bereits beschlossenen und/bzw. im

Haushaltsplanentwurf berücksichtigten Projekte

sind das Eine. Wir alle wissen aber, dass

wir vor massiven Herausforderungen stehen,

in Form von nicht unerheblichen Investitionen,

die zwar politisch gewollt sind, deren

Foto: Jens Noll

Finanzierung aber noch keinesfalls geklärt

ist. Beispiele dafür sind der weitere Ausbau

der Bildungs-, und Betreuungseinrichtungen,

die Verlängerung der S-Bahn-LinieS 2, Infrastruktur-,

und Klimaschutzmaßnahmen aber

auch die geplante Schuldenbremse.

Für all’ diese noch anstehenden Maßnahmen

und deren Folgekosten wird nach Angaben

der Kämmerei die vorhandene Liquidität

nicht ausreichen.

Wir bekräftigen noch einmal, wie bereits in

den Vorjahren, dass wir an der Schuldenfreiheit

unserer Stadt festhalten wollen. Sie

war seinerzeit politisch gewollt und wurde

von allen Fraktionen mitgetragen. Es gilt nun

unseren Handlungs- und Gestaltungsspielraum

nicht aufs Spiel zu setzen. Das ist nur

dann möglich, wenn wir unseren Haushalt

nicht noch zusätzlich durch Zins und Tilgung

für Kredite belasten.

Aufgrund der strukturellen Schwächen unseres

Haushaltes aber auch der unberechenbaren

konjunkturellen Lage ist weiterhin Vorsicht

geboten. Die Verfolgung einer maßvollen und

nachhaltigen Finanzpolitik sind das Gebot der

Stunde - wir stehen weiterhin dazu. Wir werden

uns sonst, sollten keine nennenswerten

Veränderungen eintreten, über die Stärkung

der Einnahmeseite der Stadt Gedanken machen

müssen, in welcher Form auch immer.

Bildung und Betreuung

Kinder haben ein Recht auf Bildung und

Entwicklung. Dies ist so in der UN-Kinderrechtskonvention

verankert, die 1992 von

Deutschland ratifiziert wurde.

Nach wie vor sehen wir in den Bereichen

Bildung und Betreuung unsere zentralen

Schwerpunktthemen, die uns auch noch in

den kommenden Jahren intensiv beschäftigen

werden.

Filderstadt ist in eine kinderreiche Stadt- das

freut uns und stellt uns gleichzeitig vor große

Herausforderungen.

Der Ausbau der U3-Betreuung wurde von

uns schon lange vor dem nun geltenden

Rechtsanspruch gefordert, um den Eltern

die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu

ermöglichen. Die Zahlen der jährlichen Bedarfsplanung

zeigen nun, dass hier ein immenser

Bedarf besteht, der sich in den Folgejahren

noch erhöhen wird.

11,6 Mio. € sind bislang an Investitionskosten

angefallen, das geplante Kinderhaus

Sielmingen ist dabei noch nicht berücksichtigt.

Die Folgekosten stehen noch bevor. Dass

das Land ab 2014 68% der laufenden Kosten

für Kinderkrippen trägt, verschafft uns etwas

Luft, ist aber durchaus ausbaufähig.

Von der neuen Bundesregierung erwarten wir,

dass das sogenannte Betreuungsgeld zurückgenommen

wird und die Mittel dem Ausbau

der Kinderbetreuung zugute kommen.

Dass Kinder zudem mit Prämienzahlungen an

Eltern von qualifizierter Betreuung ferngehalten

werden, ist und bleibt unverantwortlich.

Die U3-Betreuung steht wegen des Rechtsanspruchs

im Fokus - das ist verständlich. Dabei

darf aber nach unserer Auffassung der

weitere Ausbau der Ganztagesbetreuung

nicht vernachlässigt werden. Hier wird

uns seit Jahren von den Eltern ein steigender

Bedarf gemeldet. Im Rahmen der jährlichen

Bedarfsplanung werden wir uns auch weiterhin

für einen sukzessiven Ausbau dieses

Angebotes einsetzen.

Wir wollen, dass Familien gerne hier leben, weil

sie die Voraussetzungen vorfinden, die sie benötigen,

um ihre familiäre, berufliche und persönliche

Lebensplanung zu verwirklichen.

Finanzbürgermeister Koch erwähnt in seiner

Haushaltseinbringung: „Wir finanzieren bei

der Kinderbetreuung und bei schulischen

Ganztagesangeboten zum Teil weit über

das unbedingt Notwendige hinausgehende

Standards“. Unser Zusatz dazu lautet: Und

das ist gut so! Eltern wollen ihre Kinder

nicht aufbewahrt wissen, sondern qualitativ

gut betreut und versorgt.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist für uns

die Mittagessensverpflegung. Die unbefriedigende

Situation der Ausschreibungsergebnisse

aber auch die Unzufriedenheit der

Eltern bezüglich des Preis-Leistungsverhältnisses

waren für uns Grund genug einen

Antrag zu stellen, um die Thematik zu überdenken

und ggf. auf neue Füße zu stellen.

Das wollen wir gemeinsam mit Eltern und

Verwaltung tun. Unsere Fraktion legt Wert

auf eine gesunde, ausgewogene, schmackhafte

und kindgerechte Ernährung. Regionale,

saisonale und Bio-Produkte müssen

dabei größere Berücksichtigung finden.

Kinder lernen von Kindern, sie lernen aber auch

von Erwachsenen. Wir beantragen daher, dass

das Mittagessen für die ErzieherInnen

in den Kinderbetreuungseinrichtungen als Teil

der pädagogischen Arbeit verstanden und unentgeltlich

zur Verfügung gestelllt wird. Ein positiver

Nebeneffekt ist dabei, dass durch diese


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

17

Maßnahme gleichzeitig ein Anreiz zur Personalgewinnung

geschaffen wird.

Schulentwicklung

Die Weiterentwicklung der Schullandschaft

in unserer Stadt kommt nicht wirklich voran.

Gemeinsame Konzepte, zu deren Erarbeitung

Gemeinderat und Verwaltung die Schulen

aufgefordert haben, lassen auf sich warten.

Wir bedauern nochmals die Entscheidung

der Schulleitungen in Filderstadt vorerst keine

Gemeinschaftsschule einzurichten,

haben wir doch in unserer Stadt dafür die

besten Voraussetzungen.

Seit Jahren wird dem deutschen Bildungssystem

in diversen Studien bescheinigt, dass Herkunft

und sozialer Status entscheidend sind für

den schulischen und damit auch beruflichen

Werdegang eines Kindes. Das müsste uns

eigentlich umtreiben. Gezielte und stärkere

individuelle Förderung sind der Weg zu

mehr Chancengerechtigkeit - dazu kann

eine Gemeinschaftsschule beitragen.

Der Wegfall der verbindichen Grundschulempfehlung

hat auch in Filderstadt Spuren

hinterlassen. Der bereits vor Jahren begonnene

SchülerInnenrückgang an den Werkrealschulen

hat sich verschärft, dennoch leisten

wir uns drei Standorte. Solange die weitere

Entwicklung unklar ist, so lange stagnieren

auch notwendige bauliche Maßnahmen, so

können z.B. die räumlichen Engpässe an der

Realschule Bonlanden nicht behoben werden.

Die momentane Containerlösung darf

aber nicht zum Dauerzustand werden.

Eltern, Schulen, Gemeinderat und Verwaltung

müssen an einem Strang ziehen und gemeinsam

handeln - im Interesse und zum Wohle

der Schülerinnen und Schüler. Warten

wir noch länger ab, verspielen wir unsere Einfluss-

und Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Entscheidung wird uns dann wohl von

anderer Stelle abgenommen werden.

Auf dem Weg zu einer veränderten Schullandschaft

würden wir uns über weitere

Ganztagesschulen im Grundschulbereich

freuen. Anhand der Bruckenackerschule

wird deutlich, dass für Eltern dieses

Angebot immer wichtiger wird: Es besuchen

heute weitaus mehr Schülerinnen und Schüler

die Ganztagesschule als ursprünglich angenommen

worden war. Die konzeptionelle

Ausrichtung sowie das engagierte Kollegium

von Lehrerinnen und Lehrern, allen voran

die Leitung, haben diese Schule zum Erfolgsmodell

gemacht.

Gefordert und unterstützt haben wir den

Ausbau von Schulsozialarbeit von bislang

3,35 auf 8,0 Stellen. Dank der finanziellen

Beteiligung von Land und Landkreis

zu jeweils einem Drittel an den Kosten einer

Vollzeitstelle wurde uns dieser Beschluss erheblich

erleichtert.

Demografischer Wandel

Auch Filderstadts Bevölkerung wird älter.

Auch wir werden vom viel zitierten

demografischen Wandel eingeholt.

Wir freuen uns, dass unser Antrag auf fruchtbaren

Boden gefallen ist und die Verwaltung

nunmehr einen „Sozialplan für Senioren“

erstellt, der unserer Meinung nach

seit langem überfällig war.

Neben einer Bestandsanalyse erwarten wir,

dass aufgezeigt wird, wo noch Handlungsbedarf

besteht, sodass wir gerüstet sind sowohl

für die pflegerischen Anforderungen

als auch für die Bedürfnisse, die dem Lebensalltag

derer entsprechen, die keine Hilfeleistungen

benötigen.

Ziel muss es sein, daraufhin ein demografisches

Controlling innerhalb der Stadtverwaltung

einzuführen, um alle für die Stadtentwicklung

bedeutsamen Maßnahmen und

Beschlüsse hinsichtlich ihrer Einflüsse auf die

Entwicklung der Stadt in den nächsten 10 bis

15 Jahren zu überprüfen.

Alle Vorlagen der Verwaltung, aber auch die

Anträge der Fraktionen müssen daraufhin

untersucht werden.

Im vorliegenden Haushaltsplanentwurf sind

40.000,- € jährlich für „barrierefreie Straßenräume“

eingestellt. Diese Mittel halten

wir für nicht ausreichend und die geplanten

Maßnahmen für zu kurz gegriffen. Wir beantragen

daher ein Gesamtkonzept, das

aufzeigt, wie in den nächsten Jahren Barrierefreiheit

in unserer Stadt verwirklicht werden

kann und welche finanziellen Mittel dafür erforderlich

sind. Wir betonen hier, dass wir das

Thema „Barrierefreiheit“ auch beim Bau des

neuen S-Bahnhofes in Sielmingen ernsthaft

umgesetzt sehen wollen bzw. einfordern.

Weiterhin beantragen wir das vor Jahren im

Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprozesses

erarbeitete Projekt „Spielräume“

wieder aufleben zu lassen. Nach einer Aktualisierung

und Fortschreibung, muss dieses

dann auch abgearbeitet werden.

Die Realisierung dieses Projektes ist den Zukunftssicherungsmaßnahmen

zum Opfer

gefallen. Seitdem sind nur noch finanzielle

Mittel für die Sanierung von Kinderspielplätzen

eingestellt worden (2015: 45.000,- €),

die aber offenkundig noch nicht einmal dafür

ausreichend sind.

Als neuen Aspekt möchten wir jetzt zudem

die demografische Entwicklung berücksichtigt

wissen: Die „Spielräume" müssen so konzipiert

sein, dass sie Bewegungsangebote für

alle Bürgerinnen und Bürgern unabhängig

des Alters bieten.

Interkulturelles Miteinander/Integration

Das Zusammenleben der verschiedenen

Kulturen in Filderstadt funktioniert. Das ist

auf den ersten Blick eine etwas nüchterne

Betrachtung, aber eine gute Voraussetzung

für die Arbeit, die noch vor uns liegt.

Eine konsequente Integrationsarbeit setzt bei

der gezielten Sprachförderung an als

Hauptvoraussetzung für bessere Bildungs-,

und Berufschancen. Es ist an der Zeit die Potentiale,

die in Jugendlichen mit Migrationshintergund

stecken zu erkennen und zu fördern.

Hier hat in den letzten Jahren ein Umdenken

stattgefunden. Eine immer älter werdende Gesellschaft

kann es sich nicht länger leisten auch

nur einen jungen Menschen auf der Strecke zu

lassen, wenn sie den bevorstehenden Anforderungen

gerecht werden will.

An Angeboten mangelt es in Filderstadt nicht.

Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren

sich hier ehrenamtlich (z.B. FIM, INTEGRA,

Elternlotsen) auch in Kooperation mit der

Mitarbeiterin für das Interkulturelle Miteinander.

Durch eine noch intensivere Öffentlichkeitsarbeit

muss es uns gelingen diese

bekannter zu machen, sodass sie auch dort

ankommen wo sie ankommen sollen.

Auf dem Weg zu mehr gesellschaftlicher

Partizipation und politischer Teilhabe

gilt es die Hemmschwellen auf beiden Seiten

zu überwinden. Die Vereine, Institutionen

aber auch Parteien müssen sich für Bürger-

Innen mit Migrationshintergrund stärker

öffnen, diese müssen sich dann aber auch

darauf einlassen. Das Forum Interkulturelles

Miteinander kann hier eine Plattform des gegenseitigen

„Beschnupperns“ bieten.

Die Verwaltung kann und muss eine Vorzeigefunktion

übernehmen, indem sie die

interkulturelle Öffnung konsequent weiterverfolgt

und intensiviert - auch in ihrem eigenen

Interesse: der Fachkräftemangel hat

längst die öffentlichen Verwaltungen erreicht.

Wir wünschen uns für die Zukunft, dass

Integrationsarbeit als Querschnittsaufgabe

in der Verwaltung besser erkannt und

verankert wird. Die Mitarbeiterin für interkulturelles

Miteinander muss verstärkt einbezogen

werden, auch wenn die eine oder

andere Thematik auf den ersten Blick nicht

als „integrationsrelevant“ zu erkennen ist.

S-Bahn-Verlängerung

Die Weichen für die Verlängerung der

S-Bahn-Linie S2 sind gestellt. Wir unterstützen

diese Maßnahme und freuen uns,

dass Filderstadt durch die zweite S-Bahn-

Haltestelle, jetzt in Sielmingen, eine weitere

Anbindung an das öffentliche Schienennahverkehrsnetz

erfährt. Den Bürgerinnen

und Bürgern wird hierdurch die Nutzung

eines ökologischen und zukunftsträchtigen

Verkehrsmittel angeboten. Gleichzeitig

wird der Verkehr von der Straße auf die

Schiene verlagert, so dass viele Bürgerinnen

und Bürger von dem durch den Straßenverkehr

verursachten Lärm entlastet und die täglichen

Staus eingedämmt werden.

Der Ausbau und die Attraktivierung des

ÖPNV stellen zudem einen wichtigen

Standortfaktior für unsere Stadt dar.

Verkehr

Wir setzen uns ein für den Ausbau der innerstädtischen

Radwege – zuzüglich der

Radschutzstreifen, bzw. für die Sanierung

von bestehenden Radwegen.

Der Ausbau der B27 auf fünf oder sechs

Fahrspuren kann zur Verkehrsentlastung in

Bernhausen beitragen und vor unnötigem

Schleichverkehr schützen. Damit eröffnen

sich Möglichkeiten zur Umgestaltung des

öffentlichen Verkehrsraumes in den Ortsteilzentren,

Lärm und Gestank werden reduziert.

Wir freuen uns über die Anschaffung des

ersten Elektro-Autos innerhalb des städtischen

Fuhrparks und fordern Mut, diesen

Weg konsequent weiterzugehen.


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

18 Aktuelles aus Filderstadt

Die Pedelec-Verleihstation ist im Grundsatz

beschlossen. Dies ist ganz in unserem

Sinne, da hier eine gute Ergänzung zum

ÖPNV-Angebot geschaffen wird.

Energie und Klimaschutz

Der Ausbau von erneuerbaren Energien

ist ein unabdingbares Ziel des Klimaschutzes.

Durch städtische Förderungsprogramme

können Anreize geschaffen werden,

die uns diesem Ziel näherbringen.

Energieeffiziente Maßnahmen zur Reduzierung

von Energieverbrauch, unabhängig

von der Energieform (Strom, Benzin,

Öl usw.), müssen für die Bürgerinnen und

Bürger begreifbar und umsetzbar sein. Es

müssen Anreize geschaffen werden, die zum

Mitmachen animieren. Die Stadt kann dabei

eine Vorbildfunktion übernehmen.

Alle Energieeinsparpotentiale müssen

erkannt und genutzt werden, z.B. durch Ersetzen

der alten stromfressenden Geräte. Als

Beispiel sei hier der Austausch von Umwälzpumpen

gegen sparsamere Pumpen erwähnt.

Unsere Fraktion hat diesbezüglich beantragt

zu prüfen, ob – beispielsweise im Rahmen des

Klimaschutzkonzeptes – eine Kampagne zum

Austausch von Heizungspumpen in Filderstadt

durchgeführt werden kann. Dass Heizungspumpen

zu den größten Stromverbrauchern

in privaten Haushalten gehören, ist vielen

Haus- und Wohnungseigentümern nicht bewusst.

Der Austausch einer alten gegen eine

neue Heizungspumpe amortisiert sich bereits

nach wenigen Jahren durch die eingesparten

Stromkosten. Bei uns in Filderstadt ist es gut

denkbar, dass die Stadtwerke als Koordinatoren

auftreten. Wichtig ist, dass auch hier das örtliche

Handwerk mit ins Boot geholt wird.

Die Erkenntnisse aus dem von uns initiierten

„Arbeitskreis Klimaschutzkonzept“ in

Filderstadt müsssen nun aufgegriffen und umgesetzt

werden, damit unsere Stadt beim Thema

Klimaschutz nicht weiter hinterher hinkt. Es

bietet sich dabei an, aktive Bürgerinnen und

Bürger sowie Unternehmen einzubeziehen.

Natur-, und Umweltschutz

In unserem dicht besiedelten Lebensraum

wird es immer schwieriger Arten-,

Landschafts- und Naturschutz mit den

Anforderungen an landwirtschaftlichen sowie

Siedlungs- und Verkehrsflächen in Einklang

zu bringen.

Wir unterstützen die Bemühungen für den

Erhalt und den Ausbau von Streuobstgebieten

und heben hier die Arbeit der Biotopkartierer

sowie der Streuobstwiesen-Guides

würdigend hervor.

Zudem müssen Naturdenkmäler, Naturschutz-,

und Landschaftsschutzgebiete

und renaturierte Bachläufe stärker vernetzt

werden, damit sich Tier- und Pflanzenarten

entfalten können.

Zum Schluss der Dank. Wir danken

- allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich

auf vielfältige Weise zum Wohle unserer

Stadt engagieren,

- den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

der Verwaltung für „offene Ohren“ und

konstruktive Zusammenarbeit,

- der Kämmerei für ausreichend spannende

Lektüre,

- den Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates

im voraus für gute gemeinsame

Haushaltsberatungen.

HAUSHALTSANTRÄGE 2014/2015

1. Wir beantragen bei der Stadtverwaltung

eine Strukturuntersuchung

mit einer Aufgabenkritik unter externer

Moderation durchzuführen.

Die Stadtverwaltung wird beauftragt,

Angebote von Unternehmen,

die entsprechende Dienstleistungen

anbieten, einzuholen.

Begründung:

Oberstes Ziel der Fraktion Grüne/FFL ist

es, die Schuldenfreiheit der Stadt Filderstadt

auch in Zukunft zu sichern. Aufgrund der

Unsicherheit bezüglich zukünftiger Steuereinnahmen

einerseits und kostenintensiver

zukünftiger Aufgaben andererseits müssen

daher alle Aufgaben so effizient wie möglich

durchgeführt und finanziert werden. Da

ein großer Anteil der städtischen Ausgaben

im Bereich der Stadtverwaltung liegt, sollen

auch hier Effizienz und Effektivität mit „dem

Blick von außen“ überprüft werden.

2. Wir beantragen die Einsetzung einer

innerstädtische Kommission

seitens der Stadtverwaltung, mit

dem Ziel eine Konsolidierung des

Haushaltes herbeizuführen. Die Ergebnisse

dieser Kommission sollen

dem Gemeinderat kontinuierlich

zur Verfügung gestellt werden.

Begründung:

Nachdem eine jährliche Unterdeckung von

ca. 3,0 Millionen € im städtischen Haushalt

zu erwarten ist (mit steigender Tendenz), ist

dies eine dringende Aufgabe, um die Einnahme-

und Ausgabeseite wieder auszugleichen

und einer drohenden, dauerhaften

Verschuldung vorzubeugen.

3. Wir beantragen, dass das Mittagessen

für die ErzieherInnen in den Kinderbetreuungseinrichtungen

unentgeltlich

zur Verfügung gestelllt wird.

Begründung:

Das gemeinsame Mittagessen von ErzieherInnen

und Kindern muss als Teil der pädagogischen

Arbeit verstanden und verankert werden.

Ein positiver Nebeneffekt ist dabei, dass

durch diese Maßnahme gleichzeitig ein Anreiz

für die Personalgewinnung geschaffen wird.

4. Wir beantragen ein Gesamtkonzept,

das aufzeigt, wie in den nächsten

Jahren Barrierefreiheit in unserer

Stadt verwirklicht werden kann und

welche finanziellen Mittel dafür erforderlich

sind.

Begründung:

Im vorliegenden Haushaltsplanentwurf sind

jährlich 40.000 € für „barrierefreie Straßenräume“

eingestellt. Diese Mittel halten wir für

nicht ausreichend und die geplanten Maßnahmen

für zu kurz gegriffen. Das geforderte

Konzept muss den gesamten Verkehrsbereich

sowie alle öffentlichen Gebäude und Einrichtungen

umfassen.

5. Wir beantragen das vor Jahren

im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprozesses

erarbeitete Projekt

„Spielräume“ wieder aufleben zu

lassen. Nach einer Aktualisierung

und Fortschreibung, muss dieses

dann auch abgearbeitet werden.

Begründung:

Die Realisierung dieses Projektes ist den Zukunftssicherungsmaßnahmen

zum Opfer

gefallen. Seitdem sind nur noch finanzielle

Mittel für die Sanierung von Kinderspielplätzen

eingestellt worden (2015: 45.000,- €),

die aber offenkundig noch nicht einmal dafür

ausreichend sind.

Als neuen Aspekt möchten wir jetzt im Rahmen

dieses die demografische Entwicklung

berücksichtigt wissen: Die „Spielräume"

müssen so konzipiert sein, dass sie Bewegungsangebote

für alle Bürgerinnen und

Bürgern unabhängig des Alters bieten.

6. Wir beantragen die Schaffung eines

Jugendreferats und die personelle

Besetzung durch eine pädagogische

Fachkraft.

Begründung:

In Filderstadt bedarf es einer zentrale Anlaufstelle

für kommunale Jugendarbeit. Das

Jugendreferat ist eines der Forderungen

des Workshops, das am 25.04.2009 unter

Beteiligung von Mitgliedern des Gemeinderats,

des Jugendgemeinderats, der

Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen aus

der Jugendarbeit sowie Vertreterinnen und

Vertretern der Stadtverwaltung stattgefunden

hat. Die Anforderungen an diese

Stelle sind den Ergebnissen des Workshops

zu entnehmen. Verstärkt muss diese Stelle

auch bei Fragen der Stadtentwicklung

(Spiel-, Sport-, und Freizeiteinrichtungen)

miteinbezogen werden. Der ISEK- Prozess

hat uns darin bestärkt, den Antrag jetzt zu

stellen.

7. Wir bitten die Verwaltung darzulegen,

in welchen Kindertageseinrichtungen

welche räumlichen,

personellen und konzeptionellen

Veränderungen für eine vollständige

Umsetzung des Orientierungsplans

erforderlich sind. Außerdem

wollen wir die jeweiligen Finanzierungsbedarfe

und den Zeitplan für

die Umsetzung der Maßnahmen

dargelegt bekommen.

Begründung:

Im Dezember 2010 hatte die Verwaltung

darauf hingewiesen, dass noch nicht in allen

städtischen Einrichtungen sog. „Bildungsinseln“

geschaffen werden konnten. Wir

unterstützen das von der Verwaltung aufgestellte

Ziel, in allen Einrichtungen durch

vergleichbare Ausstattungen den Bildungsauftrag

vollständig umzusetzen. Da die Verwaltung

die Umsetzung dieses Ziels von den

Finanzen abhängig gemacht hat, wollen wir

nun wissen, wann angesichts des nun vorliegenden

Haushaltsplanentwurfs und der

mittelfristigen Finanzplanung mit der Umsetzung

zu rechnen ist.


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

19

8. Wir beantragen die Arbeit der Mobilen

Jugendarbeit konzeptionell

darzustellen.

Begründung:

Zum einen soll ersichtlich werden, inwieweit

die personellen Ressourcen in der Mobilen

Jugendarbeit ausreichend sind, um die Aufgaben

erfüllen zu können.

Zum anderen möchten wir die Aufgaben

und den Arbeitsaufwand der Mobilen Jugendarbeit

und die der Schulsozialarbeit klar

voneinander trennen - zumal viele MitarbeiterInnen

in beiden Bereichen tätig sind.

9. Wir beantragen den kw-Vermerk

(50%) auf der Stelle des Referats für

Chancengleichheit aufzuheben. Die

Neubesetzung der Stelle im Jahr

2014 soll mit 100% erfolgen.

Begründung:

Durch den staatlichen Auftrag zur Umsetzung

des Gender Mainstreaming kommt der

Gleichstellungsstelle/dem Frauenbüro eine

verstärkte Initiativ- und Beratungsfunktion zu.

Das Spektrum der Themen, mit dem sich die

Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte auseinandersetzen,

hat sich im Laufe der Jahre

erheblich erweitert. Zur Wahrnehmung der

vielfältigen Aufgaben bedarf es, die Stelle als

wichtige Querschnittsstelle fest zu verankern.

10. Wir beantragen den kw-Vermerk

auf der Stelle der Mitarbeiterin im

Chancengleichheitsreferat ebenfalls

aufzuheben.

Begründung wie oben.

11. Wir beantragen im Amtsblatt auf

den Seiten der Verwaltung die Dezernate

und Ämter mit all ihren Aufgaben

und ihren Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern vorzustellen.

Begründung:

Die vielfältigen Leistungen, die innerhalb der

Stadtverwaltung, als eine der größten Arbeitgeberin

Filderstadts erbracht werden und die

Menschen die dort arbeiten, sollen den Bürgerinnen

und Bürgern vorgestellt werden.

Beispielsweise könnte rollierend jedes Amt

eine Amtsblattsseite gestalten.

12. Bezahlbarer städtischer Wohnraum

für einkommensschwache Bürgerinnen

und Bürger. Ein Bericht über

die Entwicklung städtischen Wohnraums

wurde uns von der Stadtverwaltung

bereits zugesagt. In diesem

Zusammenhang bitten wir auch darzustellen,

welche Vor- und Nachteile

durch eine städtische Wohnungsbaugesellschaft

entstehen würden.

Begründung:

In den letzten Jahren gingen zahlreiche

ehemalige städtische Wohnungen verloren,

meist durch Umwandlung in Kindertagesstätten.

Neuer Wohnraum für Menschen mit

geringem Einkommen und geringen Chancen

auf dem Wohnungsmarkt wurde nicht

geschaffen. Ohne ein Gegensteuern sehen

wir erhebliche Schwierigkeiten auf die Stadt

und ihre wirtschaftlich weniger gut gestellten

Bürgerinnen und Bürger zukommen.

13. Die Verwaltung wird beauftragt ein

Konzept zu erstellen, wie verstärkt

qualifizierte Bürgerinnen und Bürger

mit Migrationshintergrund für

die öffentliche Verwaltung gewonnen

werden können. Auch Jugendliche

mit Migrationshintergrund

müssen gezielt für eine Ausbildung

gewonnen werden.

Begründung:

Immer noch spiegelt sich der Anteil der Bürgerinnen

und Bürger mit Migrationshintergrund

nicht in der öffentlichen Verwaltung

wider. Vor dem Hintergrund einer angemessenen

Partizipation aber auch des anstehenden

Fachkräftemangels muss hier gehandelt

werden. Das entspricht zudem den

Beschlüssen der Integrationskonferenz der

Bundesregierung vom Januar 2012. Stuttgart

hat bereits derartiges erarbeitet. Das kann für

unsere Verwaltung als Orientierung dienen.

14. Wir beantragen, dass die Stadt die

technischen Voraussetzungen für

einen kostenlosen Internetzugang

durch W-LAN für alle überprüft,

die Kosten hierfür ermittelt und

für eine Umsetzung den Kontakt

zu örtlichen Unternehmen, Banken,

der FILharmonie und der IHK

aufnimmt.

Begründung:

Erste Städte machen es bereits vor, viele

weitere werden ihnen nachfolgen: Es geht

darum, den Bürgerinnen, Bürgern und Gästen

der Stadt einen kostenlosen Internetzugang

per WLAN zu ermöglichen. Mit

mobilen Geräten wie Laptop, Tablet oder

Smartphone kann dann jederzeit aufs Internet

zugegriffen werden. Davon profitieren

beispielsweise diejenigen, die Fahrpläne oder

Echtzeitinformationen von Bussen und Bahnen

abrufen wollen. Ausländische Geschäftsleute

und Touristen können ohne deutschen

Mobilfunkvertrag schnell und unkompliziert

auf das Internet zugreifen und sich Informationen

über Hotels, Gastronomie- und Kulturangebote

sowie einen Stadtplan aus dem

Netz holen.

In der Stadt Pforzheim wird der kostenlose

Internetzugang für alle über eine Kooperation

mit Banken, Unternehmen und der

IHK finanziert. Daher bietet es sich an, die

Idee eines kostenlosen Internetzugangs

nach einer ersten grundsätzlichen Prüfung

durch die Stadt bei einer Veranstaltung mit

örtlichen Unternehmen zur Diskussion zu

stellen.

Eine Umsetzung der Idee könnte in Bernhausen,

dem Stadtteil mit Bahnhof, FILharmonie

sowie mehreren Hotels und Gastronomiebetrieben,

beginnen.

Für den Wirtschafts- und Tagungsstandort

Filderstadt wäre ein kostenloser Internetzugang

für alle ein großer Zugewinn.

15. Wir beantragen die notwendigen

Instandsetzungen im Sitzungssaal

im Rathaus Plattenhardt vorzunehmen.

Begründung:

Das Mobiliar, insbesondere die Sitzplätze

für die Bürgerinnen und Bürger sind sehr

„mitgenommen“ und gehören dringend erneuert.

16. Wir beantragen bei der Umgestaltung

der Marktstraße in Bonlanden

dafür Sorge zu tragen, dass

die Wochenmarktstände bündig

und ohne Lücken gestellt werden

können.

Begründung:

Durch die heutigen großen Lücken zwischen

den Ständen ergibt sich kein Markterleben.

17. Wir beantragen dargestellt zu bekommen,

welche Möglichkeiten sich

nach Auslaufen des Konzessionsvertrages

für den Bezug des Straßenbeleuchtungsstroms

ergeben.

Begründung:

Eine öffentliche Ausschreibung für den Bezug

des Straßenbeleuchtungsstroms ist bislang

nicht möglich. Die Stromlieferung ist

über den Konzessionsvertrag an die EnBW

gebunden. Mit dem Auslaufen des Konzessionsvertrages

entfällt die Monopolstellung

des Stromversorgers. Wir wollen die neuen

wettbewerblichen Möglichkeiten für einen

kostengünstigeren Strombezug nutzen.

18. Wir beantragen darzustellen, welche

Dächer städtischer Gebäude

(Hallen, Schulen, Kindergärten,

Hausmeisterwohnungen) sich für

die Solarnutzung eignen. Geeignete

Dächer sind entweder durch die Stadt

oder Stadtwerke mit Photovoltaik auszustatten

oder alternativ privaten Investoren

zur Verpachtung anzubieten.

19. Wir beantragen die Übersicht über

innerörtliche Baulücken (Baulückenkataster)

zu aktualisieren und

dem Gemeinderat vorzulegen.

Begründung:

In früheren Jahren wurde dem Gemeinderat

jährlich ein Baulückenkataster vorgelegt. Daraus

wurde ersichtlich, welches Potential zur

Schaffung von Wohnraum in den Stadteilen

besteht, ohne auf (ökologisch hochwertige)

Freiflächen in unbebauter Ortsrandlage zurückgreifen

zu müssen.

20. Wir beantragen die innerörtlichen

Radwegeführungen im Hinblick

auf eine durchgängige Wegeführung

zu überprüfen und zu verbessern.

Begründung:

Vielfach enden Radwege abrupt, so dass angehalten

werden muss.

Beispiele:

a) S-Bahnhof: Aus der Unterführung unter

der Lindenkreuzung kommend befindet

man sich auf dem Bahnhofsplatz inmitten

der Bushaltestellen. Erst nach dem

Parkhaus wird der Radweg fortgeführt.

Benutzt man jedoch den Radweg entlang

der Echterdinger Straße gibt es nach der

Querung der Aicher Straße ebenfalls keine


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

20 Aktuelles aus Filderstadt

Fortsetzung des Radweges, bzw. der Radweg

führt lediglich auf den Bahnhofsvorplatz.

Anderer Radverkehr ist gezwungen,

entweder auf dem Gehweg linker Seite

weiterzufahren oder in entgegengesetzter

Richtung den Radstreifen zu benutzen.

b) Ortseingang Bonlanden aus Richtung

Sielmingen: Hier endet der Radweg auf

der linken Straßenseite in Höhe der Hohe

Straße ohne Querungshilfe.

21. Wir beantragen die Aufbringung

eines Fahrradschutzstreifens, in

beide Fahrtrichtungen in der Plattenhardter

Straße ( K1224) in Bonlanden,

zwischen Humboldtstraße

und Kleiststraße

Begründung:

Wenn Radfahrer sich vom Zentrum Bonlanden

in Richtung Plattenhardt bewegen, endet

der Radweg in Bonlanden an der Humboldtstraße

und wird erst ab der Kleiststraße

in Richtung Plattenhardt wieder fortgeführt.

Gerade bei der Bergauffahrt ist ein solcher

Radstreifen auf der Plattenhardter Straße

dringend notwendig. Dieser Schutzstreifen

erhöht die Sicherheit für Radfahrer, die sich

in der Verkehrsbeziehung zwischen Bonlanden

und Plattenhardt bewegen. Ab der

Kleiststraße geht die Verkehrsführung dann

in einen Radweg über.

22. Wir beantragen, dass die Bereitstellung

von Investitionsmittel für

bewegliche Anschaffungen für das

Radwegenetz im Jahr 2015 von

derzeit 1.000 € auf 4.000 € festgelegt

wird, analog zu 2014.

Begründung:

Der Radverkehr soll auch weiterhin ausgebaut

und gefördert werden. Hierzu sind

die entsprechenden Mittel bereitzustellen.

Radfahren stellt eine echte Alternative zum

Kraftfahrzeugverkehr dar, da diese Art der

Fortbewegung nicht nur umweltschonend

sondern auch gesundheitsfördernd ist.

23. Wir beantragen die Einrichtung

von fünf öffentlichen Stromtankstellen,

in jedem Stadtteil eine,

zum Aufladen von Elektroautos

und E-Bikes.

Begründung:

Im Rahmen des E-Mobility-Projekts „MeRegioMobil“

rüstet die EnBW AG den Großraum

Stuttgart mit Stromtankstellen für Elektroautos

und E-Bikes aus. In Baden-Württemberg

betreibt die ENBW mittlerweile über 300

Ladestationen.

Diese zukunftsweisende Mobilität soll in Filderstadt

ebenfalls zur Verfügung stehen.

Durch die Einrichtung einer öffentlichen

Stromtankstellle pro Stadtteil kann die Attraktivität

der Elektromobilität gesteigert und

flächendeckend vorangebracht werden. Es

ist zu prüfen, ob dabei Fördermittel vom

Land BW abgerufen werden können.

24. Wir beantragen, dass die Stadtwerke

Filderstadt in Kooperation

mit der Energieagentur des Landkreises

Esslingen, das derzeitige

Beratungsangebot für interessierte

Bürgerinnen und Bürger zu Fragen

rund um das Thema Energie

und –effizienz, in allen fünf Stadtteilen

durchführen.

Begründung:

Aus dem Arbeitskreis „Klimaschutzkonzept

Filderstadt“ kam die Anregung, dass die

Beratungsgespräche nicht nur wie bisher in

Sielmingen, sondern in allen Stadtteilen angeboten

werden sollen. Somit kommt die

Energieberatung näher zu den Bürgerinnen

und Bürgern und verfolgt dabei das Ziel die

Inanspruchnahme zu erhöhen. Dies ist ganz

im Sinne des Klimaschutzes.

Die Beratungstermine werden mit Ort,

Datum und Zeit im Amtsblatt und auf der

Homepage der Stadt angekündigt.

Catherine Kalarrytou

Johannes Jauch.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Bei der Einbringung des Haushaltsentwurfs

machte Herr Bürgermeister Koch auf die vorhandenen

Schwächen und Risiken aufmerksam.

Eine dieser Schwächen ist auf der Einnahmenseite

die mangelnde eigene Steuerkraft.

Zwar wird diese durch Zuweisungen vom

Land wieder etwas ausgeglichen, aber es ist

klar, dass wir zur Erfüllung unserer Pflichtund

Freiwilligen Aufgaben Geld von außen

benötigen. Dies ist auf die Dauer nicht gut.

Haushaltsrede der FDP-Fraktion

Foto: Jens Noll

Die Fehlbeträge im Finanzhaushalt werden

durch Abnahme der liquiden Finanzmittel

ausgeglichen. Das heißt, dass unser bares

Vermögen geringer wird. Dem gilt es entgegenzuwirken.

Wie kann dies erfolgen? Auch dies hat Herr

Koch bereits genannt - wir müssen die Einnahmen

insgesamt erhöhen. Dies ist aber

leichter gesagt als getan.

An dieser Stelle verweisen wir mal wieder

auf die Diskussionen um die Gewerbesteuer.

Diese, für die Stadt wichtigste Einnahmequelle,

ist als Basis für eine sichere Finanzplanung

nicht geeignet. Sie ist von der Höhe her sehr

wechselhaft und von der Entwicklung schwer

einzuschätzen. Von Veränderungen bei den

Betrieben erhält die Stadt gar keine oder verspätet

Informationen. Einen verlässlichen Haushaltsansatz

ist für die Kämmerei eigentlich nicht

möglich. So wissen wir aktuell heute nicht, ob

wir für 2013 den Haushaltsansatz erreichen.

Die Problematik ist bekannt. Es gibt verschiedene

Möglichkeiten und Denkmodelle - dies

im Sinne der besseren Finanzausstattung der

Kommunen zu ändern. Leider tut sich hier

nichts. Es wird diskutiert, aber entgegen besserem

Wissen, ist die Reform der Gemeindefinanzen

offenbar weit weg. Also müssen

wir uns selber helfen.

Wir sind sehr froh, dass an dieser Stelle der

Ruf nach einer Erhöhung der Gewerbesteuer

oder auch der Grundsteuer nicht gekommen

ist. Im Zuge der immer höheren Steuerschätzungen,

die auch wir sehr kritisch sehen, ist

eine Erhöhung des Hebesatzes der Gewerbesteuer

aus unserer Sicht nicht zu vermitteln

und von uns auch nicht gewollt.

Dasselbe gilt für uns auch bei der Grundsteuer.

Auch hier sieht der Haushaltsentwurf

keine Veränderung vor. Eine Erhöhung der

Grundsteuer geht zu Lasten der Menschen

hier in der Stadt und ist zur Sanierung der

städtischen Finanzen nicht geeignet. An eine

Senkung der Steuer wie z.B. in Stuttgart denken

wir aber nicht.


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

21

Was also können wir als Stadt und Gemeinderat

selber und eigenständig tun.

Es wurde schon gesagt, dass es verwunderlich

ist, dass wir bei dem Vergleich der

Gewerbesteuereinnahmen mit Nachbarkommunen

hinterherhinken. Ein Grund für

uns ist, dass wir zu wenige Gewerbeflächen

haben. Zumindest solche Flächen, welche

für mittelständische Betrieben geeignet sind.

Es sind zwar einzelne Grundstücke da, aber

meistens zu klein oder zu groß. Der geltende

Flächennutzungsplan hat nicht genügend

Reserven zur Entwicklung von Gewerbebauflächen.

Im Wege der Erstellung der Fortschreibung

2025 ist in einer Suchschleife zu

prüfen ob und wo Gewerbe angesiedelt werden

könnte. (Antrag Nr. 1) Es muss uns gelingen,

neue Unternehmen hier anzusiedeln

und auf alle Fälle vorhandene Unternehmen

hier zu halten. Wir selbst wissen von zwei

Betrieben, welche bisher vergebens Erweiterungsmöglichkeiten

gesucht haben und vor

der Entscheidung stehen, Filderstadt den Rücken

zu kehren, da auch der Wirtschaftsförderer

nicht helfen konnte. Zwischen 2009

und 2013 hat sich die Zahl der Gewerbebetriebe

um etwa 230 verringert. Das sind 5%

und viel zu viel.

Unsere kleineren Nachbarkommunen wissen

das und weiten die Gewerbeflächen aus.

Mit Erfolg, wie man lesen kann.

Jetzt kommen wir zu den Ausgaben

Zu den hohen Umlagekosten an Land,

Region und Landkreis ist leider nicht viel

zu sagen. Das sind gesetzliche Pflichtumlagen,

gegen die wir uns nicht großartig wehren

können. Hier können wir alleine keine

Minderungen verlangen. Es gibt hier für uns

keine Einsparmöglichkeiten.

Anders sieht es bei den eigenen Personalkosten

aus. Herr Koch hat diese Ausgaben

als „galoppierend“ bezeichnet. Der für

2014/2015 vorgesehene Stellenplan sieht

eine Erhöhung von 56 Stellen auf dann 753

Stellen vor.

Anders ausgedrückt - 28% der Gesamtaufwendungen

sind allein Personalkosten.

Einzeln betrachtet ist die Schaffung dieser

Stellen notwendig gewesen. Das ist klar. Wir

alle wissen, wie sich die 56 neuen Stellen

verteilen - Herr Koch hat es in seiner Rede

nochmals deutlich gemacht. Auch der Gemeinderat

hat sich mit einstimmigen oder

mehrheitlichen Beschlüssen daran beteiligt.

Wir nehmen uns da nicht aus, obwohl die

FDP-Fraktion eher zurückhaltend war. Dies

kann und darf so nicht weitergehen. Künftig

müssen wir genau überlegen, ob die Neuschaffung

einer Stelle notwendig ist, oder ob

nicht auch durch Veränderungen die Arbeit

zu leisten ist.

Investitionsprogramm

Die von der Verwaltung vorgegebenen und

vorgeschlagenen Investitionen tragen wir

mit. Haben wir doch bei den einzelnen Vorlagen

zugestimmt, so müssen wir auch die

Gesamtsumme von 37,2 Millionen EURO

von 2014 bis 2017 mittragen.

Hier gilt das schon bei den Personalkosten

Gesagte. Jede einzelne Investition ist richtig

und sinnvoll. Die Gesamtsumme erschlägt

uns fast. Die Reserven werden aufgebraucht,

der künftige Handlungsspielraum wird voraussichtlich

enger werden. Das müssen wir

für die Zukunft bedenken und zum Beispiel

über den Flächennutzungsplan neues Vermögen

schaffen.

Dabei sind wir erst am Anfang der Realisierung

und Umsetzung der ISEK-Ergebnisse,

welche zu einem großen Teil von den Bürgerinnen

und Bürgern vorgeschlagen wurden.

Ein großer Teil ist im Entwurf 2014/2015

schon enthalten. Ein großer Teil aber noch

nicht.

Städtebauliche Aufwertung der Ortsmitten

Dass dieser Anspruch stärker als bisher in

den Mittelpunkt der Stadtplanung kommt,

begrüßen wir sehr. Alle Fraktionen haben

in der Vergangenheit dies immer gefordert.

Die Veranstaltungen innerhalb ISEK

haben klar gezeigt, dass dies auch ein großer

Wunsch der Menschen ist. Wir unterstützen

dies auch weiterhin, insbesondere

deshalb, da ist es ja geplant, alle Ortskerne

zu überprüfen.

Nachdem Bonlanden auf den Weg gebracht

wurde, soll jetzt Bernhausen in Angriff genommen

werden. Dagegen spricht nichts.

Allerdings sind wir der Meinung, dass parallel

dazu unbedingt die beschlossenen Maßnahmen

in Bonlanden fortgesetzt und 2014

/2015 fertig gestellt werden sollten. Um dies

finanziell abzusichern, beantragen wir, dass

zusätzlich weitere 100.000,00 € eingestellt

werden. (Antrag Nr. 2).

Lösungen des Problems Durchgangsverkehr

und der damit verbundenen

Verlärmung sind dringend erforderlich

Hier tritt man in Filderstadt auf der Stelle. Die

Stadtteile Bernhausen und Sielmingen sind

nach wie vor vom starken Durchgangsverkehr

belastet. Hilfe von außen ist nicht in

Sicht. Eigene Möglichkeiten sind politisch

nicht gewollt. Aber bitte, wie sollen die Ortsmitten

hier attraktiv gestaltet werden, wenn

der Verkehr durchrast. Dieser Verkehr muss

reduziert werden und nicht nur verdrängt. In

Bernhausen ist dies die dringlichste Aufgabe,

sonst braucht man gar kein Wettbewerb für

die Ortsmitte ausschreiben. Wir hoffen, dass

das in Auftrag gegebene Verkehrsgutachten

uns weiterbringt, aber nicht so, dass der Autoverkehr

noch mehr nach Sielmingen abgedrängt

wird.

S-Bahn Weiterführung nach Sielmingen

und Neuhausen

Mehr Schiene für Filderstadt. Die Aussichten

sind gut. Mit diesem Bahnprojekt eröffnen

sich für die Stadt städtebaulich neue Möglichkeiten

und die Verkehrsprobleme werden

hoffentlich geringer. Wir bedanken uns bei

Ihnen, Herr Molt, und den Mitarbeitern und

Mitarbeiterinnen des Planungsamtes für die

schnelle und qualifizierte Arbeit bei der Vorbereitung

der Rahmenvereinbarungen. Der

Zeitplan ist sehr sportlich und ambitioniert,

aber es kann alles klappen, da hier alle Beteiligten

in einem Boot sitzen. Wir sind zuversichtlich.

Standortfaktor Sportstätten, Sportangebote

und Freizeitangebote.

Neben Kunst und Kultur ist der Sport ein

ganz wichtiger Standortfaktor für sehr viele

Menschen. Filderstadt hat sechs sporttreibende

Vereine, welche eine Vielzahl von

Angebote für alle Altersklassen anbieten.

Dies ist uns allen gut bekannt. In den letzten

Jahren haben die gesundheitsfördernde und

krankheitsvorbeugende Angebote sehr zugenommen.

Dies ist im Sinne unserer Stadt,

und deshalb müssen wir als Stadt und Gemeinderat

dafür sorgen, dass die Vereine ihren

selbst übernommenen Aufgaben nachkommen

können. In Filderstadt war dies so,

ist dies noch so und so soll es auch bleiben.

Die Stadtverwaltung handelt in diesem Sinn

mit der Tatsache, dass jetzt auch der Kunstrasen

beim ESG saniert wird. Das nützt dem

Schulsport und ist notwendig, um das beantragen

Sportprofil am ESG umzusetzen.

Dafür und für die Absicht, jedes Jahr einen

Rasenplatz zu sanieren, bedanken wir uns.

Durch die notwendigen Maßnahmen wird

etwas für die Sicherheit der Sportler getan,

die Nutzung für viele weitere Jahre gewährleistet

und auch Vermögen gepflegt und erhalten.

Nun ist es aber so, dass nicht alle Menschen,

die Sport betreiben, in einen Sportverein

oder in ein Sportstudio gehen wollen. Hier

kann die Umsetzung einer Idee Abhilfe leisten.

Die Rede ist von dem „Sportpark“ der

Sportgemeinschaft Filderstadt.

Wir kennen das Konzept und den vorgeschlagenen

Standort und finden beides in

Ordnung. Klar ist es auch für uns, dass die

Realisierung Zeit benötigt. Wir wollen aber

auch keine Zeit verlieren und beantragen

deshalb 50.000,00 € in den HH einzustellen

(Antrag Nr. 3).

Die von anderer Seite ins Spiel gebrachte

Idee, den Mini-Court des JGR in diesen

Sportpark zu integrieren, finden wir genial.

Die Machbarkeit sollte unbedingt überprüft

werden.

Kinderbetreuung

Mit den Stimmen der FDP-Fraktion wurde

der Neubau von drei Kinderhäusern mit

einem Investitionsvolumen von 11 Mio. auf

den Weg gebracht. Die Einweihungen sind

für Dezember 2013 vorgesehen. Die vergangene

Platzvergabe hat jedoch gezeigt,

dass ca. 50 Plätze für diese Altersgruppe

fehlen. Die grundsätzliche Zustimmung, ein

weiteres Kinderhaus in Sielmingen zu bauen,

erweist sich als vorausschauend. Kinder

brauchen aber nicht nur bauliche Räume,

sondern auch qualifiziertes Personal, das

unsere Einrichtungen zu vorschulischen Bildungsstätten

macht. Sowohl im Krippen-,

Kleinkind- und Kindergartenbereich hat die

Verwaltung auf dem hart umworbenen Arbeitsmarkt

den richtigen Weg eingeschlagen:

Es fehlen noch pädagogische Fachkräfte,

wir gehen jedoch davon aus, dass im


Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

22 Aktuelles aus Filderstadt

Sinne der Kinder und Eltern an der Praxis

orientierte Übergangslösungen gefunden

werden. Durch die Angebote von freien und

kirchlichen Trägern wird eine echte Wahlfreiheit

geschaffen. Daher stehen wir auch zur

städtischen Mitfinanzierung. Qualität wird in

unserer Stadt großgeschrieben. Mit dem in

Arbeit stehendem Qualitätshandbuch werden

einheitliche Standards geschaffen. Auch

in der Versorgung der Kinder mit gesundem

Essen muss sichergestellt werden, dass mittelfristig

alle Kinder eine Gleichbehandlung

erfahren. In der Tagespflege sehen wir ein

weiteres unverzichtbares Standbein. Alles in

allem sind wir in Filderstadt gut aufgestellt.

Für die Zukunft gilt jedoch, dass mit Augenmaß

an einer Weiterentwicklung der vorschulischen

Bildung gearbeitet werden muss.

Referat für Chancengleichheit und

Frauenbüro

Ohne eine konzeptionelle Neuausrichtung

kann keine Stellenausschreibung erfolgen.

Damit in direktem Zusammenhang steht,

dass über den kw-Vermerk endgültig erst

dann entschieden werden kann, sobald die

Neukonzeption zur Beschlussfassung dem

Gemeinderat vorliegt. Daher beantragen wir

explizit den kw-Vermerk zu belassen. (Antrag

Nr. 4). Wir sind uns durchaus bewusst,

dass Eile geboten ist, scheidet die bisherige

Stelleninhaberin Ende April 2014 aus Altersgründen

aus. Die FDP-Fraktion würdigt

ausdrücklich das persönliche Engagement

und die Verdienste von Frau Herrmann,

die mit dem ihr eigenen Pioniergeist diese

neu geschaffene Position aufgebaut und geprägt

hat. Unstrittig dürfte sein, dass sich die

Aufgaben der Gleichstellungsstelle und des

Frauenbüros im Laufe der vergangenen 25

Jahre gewandelt haben.

Die FDP-Fraktion ist davon überzeugt, dass

durch einen paritätisch besetzten Gleichstellungsausschuss

die unterschiedlichen Lebenssituationen

von Frauen/Mädchen und

Männern/Jungen in Filderstadt besser berücksichtigt

und lösungsorientiert gefördert

werden können.

Trotzdem oder gerade deshalb, soll vor der

Neubesetzung dieser Personalstelle ein gedanklicher

Schnitt gemacht und eine Neukonzeption

erarbeitet werden. Wir beantragen,

dass die in der Sitzung des AVBW vom

21.10.2013 vorgelegte Arbeitsbeschreibung

einer sachlichen Aufgabenkritik unterzogen

wird. Was sind die originären Aufgaben? Haben

sich und wenn ja in welchen Themenfeldern

Doppel/Parallelstrukturen innerhalb

der Verwaltung entwickelt? Völlig losgelöst

vom Ergebnis vertritt die FDP-Fraktion die

Auffassung, dass Arbeitsplätze in Führungspositionen

in Teilzeit und/oder Job-Charing

angeboten werden sollen. Damit wird ein

unmittelbarer Beitrag zur Vereinbarkeit von

Familie und Beruf geleistet.

Schulentwicklung in Filderstadt

Seit dem Wechsel der Landesregierung im

Jahre 2011 ist unserer Meinung nach die

schulische Welt in Baden-Württemberg nicht

mehr in Ordnung. Wir haben nichts gegen

Reformen, aber gegen eine Revolution haben

wir etwas. Aber es ist, wie es ist. Die Filderstädter

FDP-Fraktion ist froh, dass wir hier

Geschwindigkeit herausgenommen haben

und die Sache in ruhigeren Bahnen geleitet

wurde. So wie es aussieht, tut sich auch

in Stuttgart etwas. Vielleicht kommt doch

ein „Schulfrieden“, wie immer dieser auch

aussehen mag. Aber egal was kommt, wir

sind auch der Meinung, dass die politischen

Kräfte in Filderstadt versuchen müssen, einen

gemeinsamen Weg zu finden. Dies wird

schwer sein. Für uns ist es wichtig, dass in

Filderstadt weiterhin alle Schulformen angeboten

werden, die ihren Bedarf haben.

Dazu gehört das Gymnasium und die Realschule

genauso wie die Haupt- und die

Werksrealschule. Nicht unbedingt an zwei

oder drei Standorten, aber zumindest darf

diese Schulform nicht ganz verschwinden,

da auch diese Schüler nicht verschwinden.

Wir unterstützen die Stadt bei ihrem Willen,

mehr Ganztagesschulen zu gründen. Auch

schon bei den Grundschulen. Zwei Punkte

sind für uns aber unabdingbar. Wir benötigen

dazu erstens mehr Geld vom Land. Die

Kommunen können dies alles nicht allein finanzieren.

Zweitens ist uns wichtig, dass es

in Filderstadt dabei bleibt, dass die Eltern eine

Wahl haben zwischen gebundenen Ganztagesschulen

und schulischen Halbtagsangboten.

Es darf niemand zu etwas gezwungen

werden, wovon er nicht überzeugt ist.

Ich bedanke mich bei den Damen und

Herren der Stadtverwaltung für die gute Arbeit

am jeweiligen Arbeitsplatz und für die

gute Zusammenarbeit und Unterstützung

unserer politischen Arbeit.

Ich bedanke mich bei Ingeborg Pflieger und

Helmut Schumacher für die gute und fleißige

Arbeit in der Fraktion und bei der Zusammenstellung

dieser Rede. Dank gebührt

auch den Kolleginnen und Kollegen der anderen

Fraktionen für die Zusammenarbeit

und den gegenseitigen Respekt. Danke sage

ich auch den vielen Menschen in Filderstadt,

die bereit sind für das Gemeinwohl sich einzubringen,

egal wo sie dies tun.

Ich hoffe auf konstruktive Beratungen zum

Wohle der Menschen in dieser Stadt.

Anträge der FDP Gemeinderatsfraktion

Filderstadt zum Doppelhaushalt

2014/2015

Flächennutzungsplan (Nr. 1)

Der Flächennutzungsplan 2025 ist in Vorplanung

und Vorbereitung. Die aktuelle Beschlusslage

des Ausschusses für Technik und

Umwelt aus dem Jahre 2012 ist, dass vorerst

keine neuen Gewerbeflächen ausgewiesen

werden sollen. Wir stellen den Antrag, dass

für diesen langen Zeitraum bis 2025 heute

schon geprüft werden soll, wo der Ausweis

und die Ansiedelung von Gewerbe

grundsätzlich möglich wäre. Diese

Möglichkeiten sollen im FLN dargestellt werden.

Städtebauliche Aufwertung Ortsmitte

Bonlanden (Nr. 2)

Durch die Attraktivierung des Ortskerns

durch verschiedene Maßnahmen soll eine

Belebung des gesamten Ortskerns erreicht

werden. Das Gesamtprojekt soll in 5 Bauabschnitten

gestreckt durchgeführt werden.

Der BA 1 ist bereits fertig gestellt. Auch ein

kleiner Teil von BA 5. Der BA 2 soll zügig

umgesetzt werden. Die Finanzierung i.H.

von 334.000,00 € dazu ist gesichert. Die

Bauabschnitte 3 bis 5 sind durchgerechnet

und geplant, sollen finanztechnisch aber erst

im Rahmen der HH Planungen 2016/17 aufgenommen

werden. Die Gesamtkosten sind

auf 430.000,00 € berechnet. Wir beantragen,

dass bereits in den HH 2014/15

zusätzlich 100.000,00 € eingestellt

werden, damit das Gesamtprojekt bis Ende

2015 fertig gestellt werden kann.

Öffentlicher Sportpark Bernhausen

(Nr. 3)

Diese Idee der SpoGe Filderstadt halten wir

für sehr gut. Aus verschiedenen Gründen

wurde das schon im Jahre 2003 von der

SpoGe beantragte Projekt nicht weiter verfolgt.

Nun ist die Zeit aber reif, um die Idee

wieder aufzugreifen und zu beraten. Dafür

beantragen wir 50.000,00 € als Planungsrate

und um die ersten Maßnahmen umsetzen

zu können, in den neuen HH einzustellen.

Ziel ist, dass dann 2016/2017 der Park

realisiert werden kann.

Referat für Chancengleichheit und

Frauenbeirat (Nr. 4)

Die FDP beantragt 4 a) den kw-Vermerk bei

der Referentin im Stellenplan zu belassen, 4

b) die Umwandlung des Frauenbeirates in

einen Gleichstellungsbeirat und 4 c) dass die

Verwaltung Vorschläge zur Neukonzeption

des Gleichstellungsbeirates erarbeitet und

zur Beschlussfassung vorlegt.

Aufstellung von weiteren Robidog-

Stationen (Nr. 5)

Die bisher bereitgestellten Behälter sind eindeutig

zu wenig. Auch die Betreuung sollte

verbessert werden. Wir beantragen deshalb

in den neuen HH einzustellen:

12.000,00 € einmalig für 20 neue Behälter

und 30.000,00 € jährlich für die

Betreuung der dann 100 Stück vorhandenen

Robidog-Stationen (interne Kosten oder externe

Kosten durch eine Fremdfirma).

Mini Court (Nr. 6)

Dieses sportliche Highlight wird von uns

nach wie vor unterstützt, aber es sind noch

einige Fragen offen. Diese sollten unbedingt

noch geklärt werden. Im zu beschließenden

HH sind bereits 80.000,00 € eingestellt. Wir

beantragen hier einen Sperrvermerk anzubringen.

Gedenkstein auf Markung Bernhausen

zur „Zeppelin-Katastrophe“ 1908 (Nr. 7)

Zum Gedenken dieses Ereignisses greifen

wir den Bürgerwunsch auf und beantragen

10.000,00 € in den HH einzubringen.

Damit sollen die Kosten für einen Gedenkstein

und eine Gedenktafel und die Aufstellung

und Gestaltung des Platzes finanziert

werden.


Aktuelles aus Filderstadt

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

23

Ausschuss Poltawa (Nr. 8)

Dieser Ausschuss ist derzeit besetzt durch

Mitglieder der Fraktionen der CDU, FW,

SPD und Grüne/FFL. Wir beantragen die

Erweiterung der Sitze, oder eine Neuverteilung

der Sitze. Es soll die Mitarbeit kleinerer

Fraktionen oder einer Gruppierung in

diesem Ausschuss ermöglicht werden.

Erhalt und Sanierung der Gehwege

und anderer öffentlichen Wege (Nr. 9)

Die Verwaltung ist darauf bedacht, dass diese

Wege so gerichtet sind, dass ältere, gehbehinderte

Menschen und Menschen im Rollstuhl

alle Wege gehen oder darauf fahren

können.

Dafür sind auch 50.000,00 € im HH vorgesehen.

Dies ist uns zu wenig. Wir beantragen

deshalb, weitere 50.000,00 € einzustellen.

Somit würden 100.000,00 € zur Verfügung

stehen.

Vereinsräume (Nr. 10)

Unsere Vereine sind in Räumen der Stadt

untergebracht. Die Brandschutzschauen haben

aber auch hier Mängel aufgezeigt. Einige

Räume sind danach nicht mehr nutzbar

für die Vereinsarbeit. Im Falle des Albvereins

Plattenhardt droht sogar die totale Schließung.

Wir beantragen eine kurzfristige Überprüfung

dieser Raumsituationen.

Johannes Jauch

Haushaltsrede des Jugendgemeinderates (JGR)

Nathalie Schönfeld.

Foto: Jens Noll

„Nur ein guter Baum kann gute Früchte

tragen“

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Dieses Jahr macht der JGR das erste Mal

von seinem Rederecht Gebrauch und hält

seine erste Haushaltsrede. Diese Möglichkeit

haben wir dem ehemaligen Stadtrat Erhard

Alber zu verdanken, der 2011 den Antrag

stellte, dass auch der JGR eine Haushaltsrede

halten darf. Ihm war es wichtig zu wissen,

was die Jugend will. „Schließlich ist sie es, die

mit dem, was beschlossen wird, die nächsten

50 bis 60 Jahre leben muss.“ Der Gemeinderat

stimmte diesem Antrag zu.

Nun steht die Aufgabe an, den Haushalt für

die Stadt Filderstadt für die Jahre 2014/2015

zu verabschieden, und dies ist durchaus kein

leichtes Unterfangen, wenn man an den

dicken Ordner denkt, den wir erst in der

letzten Gemeinderatssitzung bekommen

haben. Es springen einem Zahlen wie 41,6

Mio. Überschuss für das Jahr 2014 entgegen,

bei denen eine junge Erwachsene wie ich

Bauchschmerzen und Herzrasen zugleich

bekommt. Größere Investitionen sind in

den Jahren 2014 bis 2017 in den Bereichen

Brandschutz, S-Bahn und Abwasserbeseitigungen

vorgesehen, jedoch nichts für Jugendliche.

Diesem Thema nimmt sich jedoch der JGR

Filderstadt seit Beginn der Wahlperiode an,

und so entstand schon in den ersten Tagen

die Idee für das Projekt Mini-Court.

Manche von Ihnen mögen sich vielleicht fragen,

was ein Mini-Court ist. Es handelt sich

um eine Kleinspielfeldanlage, auf der mehrere

Sportarten wie Fußball, Basketball, Hockey

etc. gespielt werden können.

Es soll ein neuer Raum sein, an dem nicht der

Konsum, sondern der Sport im Vordergrund

steht und zu einem Mittelpunkt im Freizeitleben

der jungen Menschen Filderstadts wird.

Die Besonderheit ist, dass wir unabhängig

von Vereinen und dem darin verbundenen

Leistungsdruck den Jugendlichen den Zugang

zu Sport erleichtern wollen. Sport

überschreitet Grenzen, baut Brücken und

verbindet Menschen.

Seit Anfang dieses Jahres haben wir das

Projekt beworben, und in kürzester Zeit

649 Unterstützer-Unterschriften gesammelt.

Zusammen mit der Verwaltung suchten wir

nach einem geeigneten Standort und stellten

unser Projekt persönlich jeder Fraktion vor.

Mit Unterstützung der Oberbürgermeisterin

gingen wir in den letzten Wochen auf Sponsorensuche.

Einige Firmen haben sich bereits zurückgemeldet

und freuen sich auf die Vorstellung

des Projekts. Es liegt uns sogar schon eine

erste Spendenzusage der Alexandra-Sophia-

Stiftung über 500,- € vor. Sie sehen, dass es

eine große Zustimmung aus der Bevölkerung

für dieses Projekt gibt.

Unser Antrag lautet, einen Mini-Court in Filderstadt

zu errichten.

Der zweite Antrag, den wir heute behandeln

wollen, betrifft die Verkehrssituation in

Bernhausen im Bereich der Nürtinger Straße

Höhe Supermarkt LIDL. Hier sehen wir eine

Gefahrenzone für alle Fußgänger, die im

Bereich der Bushaltestellen die Straße queren

wollen. Die Stelle ist unübersichtlich und

nicht gesichert. Wir bitten die Verwaltung zu

prüfen, welche verkehrsrechtlichen Maßnahmen

es gibt, die Querung an dieser Stelle

sicherer zu gestalten.

Dies sind unsere Hauptanliegen und sie

sehen, dass wir uns mit Themen beschäftigen,

die nicht nur Jugendliche betreffen. Im

Haushaltsplan 2014/2015 werden Maßnahmen

aufgeführt, die im Rahmen des ISEK

entstanden sind.

Ich persönlich erinnere mich sehr gut an das

Projekt ISEK und weiß, dass unter den Top 3

der wichtigsten Dinge eines jeden Stadtteils

jedes Mal die Schaffung von Orten für Jugendliche

aufgeführt war.

Nun fragen wir uns als Jugendgemeinderat,

wo die dazugehörigen Maßnahmen

im Haushaltsplan zu finden sind. Und wir

suchten und suchten – und das dauert

durchaus lang bei 796 Seiten -, aber fanden

jedoch nichts.

Stattdessen werden ca. 11,3 Mio. in die

Schaffung von ausreichender Kinderbetreuung

investiert, aber Plätze für Jugendliche

sieht der Haushaltsplan nicht vor.

Es ist uns wichtig Ihnen zum Abschluss zu

sagen, dass die Jugendlichen nicht vergessen

werden dürfen.

Die politischen Möglichkeiten in Filderstadt

sind mehr als vorbildlich, wie man daran sehen

kann, dass ich heute vor Ihnen stehen

darf und diese Rede halte.

Jedoch muss Filderstadt auch in Sachen Freizeitgestaltung

und Aufenthaltsmöglichkeiten

für junge Menschen attraktiv werden und

bleiben.

Wir müssen uns hier zu Hause fühlen, denn

wir sind die Zukunft Filderstadts, die Erwachsenen

von morgen und wie es so schön

heißt: „Nur ein guter Baum kann gute Früchte

tragen“.

Nathalie Schönfeld


24

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 WAS GEHT?/Aktiv im Alter

WAS GEHT ? Infos & facts

für Kinder und Jugendliche

Ev. Jugendwerk

Bernhausen

1. Vorsitzender: Hartmut Wandel

(0711) 7874301

Jugendreferent: Hajo Zimmermann

(0711) 9970450

10.11.2013 - Rock&Gospel

Der nächste Rock&Gospel Gottesdienst startet

um 10.30 Uhr in der FILharmonie mit

Andreas Malessa.

13.11.2013 - Fuzo am Mittwoch

Ganz herzliche Einladung zum Mittagessen

ab 12.00 Uhr im Fuzo. Es gibt Nudelsuppe

und danach leckeren Kaiserschmarrn!

13.11.2013 - Ausschusssitzung

Die frisch gewählten Ausschussmitglieder

treffen sich ab 20.00 Uhr im Fuzo.

16.11.2013 - Altpapier

Selbstablieferung

Ab 9.00 Uhr können Sie Ihr

Altpapier direkt in der La Souterrainer

Straße bei unseren

Containern abgeben.

Kids for Kids e.V.

1. Vorstand Ralf Berti

Vereinssitz: Schwalbenstr. 28

70794 Filderstadt

www.kidsforkids-info.de

seidel@dancing-kids.de

Spendenkonto:

Volksbank Filder eG

Kto. 225860007

BLZ 611 616 96

Morgen AUFTRITT von Kids for Kids

bei BuntES in Esslingen

Mit unseren Präv-Dancer haben wir morgen

einen Auftritt bei BuntES in Esslingen/Gemeindehaus

am Blarerplatz!

Um 17.10 Uhr zeigen wir Ihnen unsere

Show „Mobbing-Diskriminierung“, für diese

wir einen Bundesverdienstpreis erhielten!

Wir treten kostenlos gern auch bei Ihnen

auf Veranstaltungen/Schulfesten

etc. auf! Infos auf unserer Homepage

oder seidel@dancing-kids.de

Mitgliederversammlung am Donnerstag,

21.11.2013 um 19.30 Uhr im Vereinszimmer

der Uhlberghalle in Bonlanden

Verschiedene Anträge aus dem Kreis der

Mitglieder, die auf der Mitgliederversammlung

behandelt werden sollen, sind bis spätestens

18. November 2013 dem Vorsitzenden

schriftlich einzureichen!

r.berti@dancing-kids.de

-Se-

Kinder-, Jugend- und

Kulturzentrum Z

Zirkus ZickZack erneut ein voller Erfolg

Auch in diesen Herbstferien lautete das

Motto der Kinderferienbetreuung im Z wieder

„Wir machen Zirkus – ihr macht mit?!“.

Knapp 50 Kinder konnten eine ganze Woche

lang in den verschiedensten Workshops

Zirkusluft schnuppern. Da gab es große und

kleine Zauberer, lustige Clowns, mutige

Einradfahrer, trittsichere Drahtseiltänzern,

hitzige Feuerspucker, gelenkige Akrobaten,

flinke Jongleure und coole Tänzerinnen. Ihr

Können konnten die kleinen und großen

Zirkuskünstler dann am Freitag bei einer

grandiosen Aufführung im großen Zirkuszelt

präsentieren, wo sie ihr Publikum restlos

begeisterten.

Aktiv im Alter -

Fit sein unterstüzen

Altenzentren

Förderverein

Filderstadt e.V.

Seniorinnen und Senioren -

Erlebnismobil

Kultur in Filderstadt erleben - bequem, sympatisch,

regelmäßig. Mit dem SUSEmobil

kein Problem. Das Erlebnismobil ermöglicht

nicht mehr ganz so mobilen Menschen den

Besuch von ausgesuchten kulturellen Veranstaltungen

und Vorträgen in Filderstadt.

Do 14.11.2013: "Pflege im Alter durch

gute Nachbarschaften - eine neue und

zukunftsfähige Hilfekultur?", Vortrag

von Prof. Dr. Dr. Klaus Dörner, 19 Uhr im

Regenbogensaal der FILharmonie.

Fr 22.11.2013:"Black or White", Musical-

Show, 20 Uhr in der FILharmonie.

Anmeldung für den Fahrdienst bei der Geschäftsstelle,

Tel. 0711/7003-243.

Begegnungsstätte

Zentrum Bernhausen

Bernhäuser Hauptstraße

2

Unser Wochenprogramm vom

11. November bis 15. November 2013

Mittwoch, 13. November 2013

14:45 bis 15:45 Uhr Gymnastik

Wir treffen uns in den Räumen der Begegnungsstätte

in Bernhausen. Auf eine große

Gruppe freut sich Regina-M. Schultz.

Donnerstag, 14. November 2013

14:45 bis 17:15 Uhr Folkloretänze

Mixer-, Block-, Square- und Kreistänze

Ein Tanznachmittag, der für jede Altersgruppe

geeignet ist. Regina-M. Schultz freut sich

auf viele Interessierte.

Wir treffen uns in den Räumen der Begegnungsstätte

in Bernhausen. Auf eine große

Gruppe freut sich Regina-M. Schultz.

Freitag, 15. November 2013, 14:30 Uhr

Kaffeetreff

Jeden Freitag findet in der Begegnungsstätte

ein offener Kaffeetreff statt. Wenn Sie nette

Leute kennenlernen wollen, kommen Sie

doch einfach vorbei und besuchen uns. Frau

Knodel freut sich auf Ihren Besuch!

Wohn- und Pflegezentrum

St. Vinzenz

Filderstadt-Plattenhardt

Begegnungsstätte

"Sonne" Sielmingen

im Bürgerhaus

Sielminger Hauptstraße 44

Ein Treffpunkt für Jung und Alt

Unsere Öffnungszeiten:

Dienstags von 10 bis 11.30 Uhr Spielgruppe

für Mütter mit Kindern

Alter von 1 Jahr bis zum Kindergartenbesuch.

Bei Interesse an dieser Gruppe, Frau S. Marmull,

Tel.: 0711-7947906, anrufen.

Dienstags ab 11.30 Uhr offener Mittagstisch.

Anmeldung in der Begegnungsstätte

oder bei einer der Diensthabenden.

Freitags von 14.30 bis 17.00 Uhr

Gesprächs-Kaffeerunde

Freitag, 8. November 2013

Schauen Sie einmal bei uns herein.

Helga Mauch und Liesel Klein verwöhnen

Sie nach dem Marktbesuch mit Kaffee und

Kuchen.

Dienstag, 12. November 2013

In Gesellschaft schmeckt es doch viel besser!

Gerlinde Alber (07158/984860) und Liesel

Klein servieren Ihnen für 5,50€ ein vorzügliches

Mittagessen.


Aktiv im Alter

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

25

Freitag, 15. November 2013

Helga Mauch und Hannelore Wörz freuen

sich auf Ihr Kommen und möchten mit Ihnen

bei Kaffee und Kuchen einen netten Nachmittag

verbringen.

Bürgertreff

Bonlanden

Kontaktadresse: Heinz Olle, Kreuzäckerstr.

42, Tel. 7777034

Der nächste Unterhaltungsnachmittag ist am

Mittwoch, den 13. November ab 14 Uhr. Bei

herbstlicher Dekoration wollen wir wieder einen

schönen Nachmittag erleben. Viele Beiträge

sind uns willkommen. Hoffentlich sind

etliche der Kranken genesen und können

kommen. Selbstverständlich sind auch Gäste

gerne gesehen.

Gesprächskreis für pflegende

Angehörige

Angehörige, die ihre erkrankten Eltern,

Schwiegereltern oder Ehepartnerinnen und

Ehepartner betreuen oder pflegen, sind täglich

großen Belastungen ausgesetzt. Um

pflegende Angehörige zu unterstützen, zu

beraten und zu begleiten, bietet der Pflegestützpunkt

eine "Gesprächsgruppe für pflegende

Angehörige" an. In dieser Gruppe

können sich Menschen mit ähnlichen Belastungen

kennen lernen, sich über ihre Erfahrungen

im Umgang mit Pflegebedürftigen

austauschen, ihre Sorgen und Wünsche miteinander

besprechen und sich von Fachleuten

beraten lassen. Die Gruppe trifft sich jeden

1. Mittwoch im Monat von 19 bis 21 Uhr

im Amt für Familie, Schulen und Vereine, 1.

Stock, Martinstr. 5 in Bernhausen. Sollten Sie

Interesse haben, bitten wir Sie, sich unter Telefon

0711/7003-303 anzumelden.

Haus am Fleinsbach

Tagescafé im Haus am Fleinsbach

Täglich geöffnet von 14:30 -16:30 Uhr.

Montag und Freitag ist Ruhetag.

Offener Mittagstisch in der Caféteria

Täglich von 11:30 -13:30 Uhr zum Preis von

5,50€.

Anmeldung bitte spätestens einen Tag zuvor,

für das Wochenende bis spätestens Freitag

12:00 Uhr unter der Tel: 0711/70985-11.

Altentagespflege

Entlastung für pflegende Angehörige

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag, 8:00 – 16:00 Uhr.

Anmeldung für einzelne Tage oder die ganze

Woche unter Tel: 0711/70985-11.

Ökumenischer Gottesdienst

Jeden Freitag um 15:30 Uhr

im Fleinsbachsaal

Freitag, 08.11.2013 (Diakon Lo Bello)

Freitag, 15.11.2013 (Pfarrer i.R. Becker)

Alle Filderstädter sind herzlich eingeladen.

Fachvortrag "General- und Vorsorgevollmacht,

Patientenvollmacht"

mit Dr. Gereon Klöpping, Rechtsanwalt & Fachanwalt

für Familienrecht

am Mittwoch, dem 13.11.2013 um 18:00 Uhr

im Fleinsbachsaal.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein!

Offener Mittagstisch in

Filderstadt

Einladung an unsere älteren Mitbürgerinnen

und Mitbürger, die in gemütlicher Runde ihr

Mittagsmahl einnehmen möchten.

Bernhausen

Dienstag ab 12 Uhr in der Johannes-Kirche,

Rosenstraße 96.

Anmeldung: Ev. Gemeindebüro,

Tel. 0711/703030 (bis spätestens freitags).

Bonlanden

Dienstag, 12 bis 14 Uhr im Treffpunkt am

Lindle, Bonländer Hauptstr. 14.

Anmeldung: Heidi Liesack, Tel. 0711/771005.

Harthausen

Donnerstag, ab 12 Uhr im Paul-Gerhardt-

Gemeindehaus.

Anmeldung: Angelika Arnold,

Tel. 07158/4969

Plattenhardt

Mittwoch, ab 12 Uhr im ev. Gemeindehaus,

Kirchstr. 4. Anmeldung: Ev. Pfarramt,

Frau Schlierer, Tel. 0711/771386 oder Annemarie

Schwanenberg, Tel. 0711/775868.

Sielmingen

Dienstag, ab 11.30 Uhr in der Begegnungsstätte

im Bürgerhaus "Sonne", Sielminger

Hauptstr. 44. Anmeldung: Seungok Lee-

Marmull, Tel. 0711/7947906.

Sielminger Senioren

Marion Gyselincks, Telefon 0711/7776620

Herzliche Einladung zu unserem nächsten

Treffen am 14. November 2013, ab 14.30

Uhr im Bürgerhaus Sonne.

Das Thema zu diesem Treffen ist "Frieden".

Der Frieden der Welt muss in unserem

Herzen, in unserem Hause den Ursprung

nehmen. (Reinhold Schneider). In erster Linie

müssen wir also zunächst einmal "unser

eigenes Haus" in Ordnung bringen. Nicht

die anderen verbessern wollen, sondern uns

selbst, denn nur wenn wir den Frieden in uns

tragen, können wir ihn nach außen tragen.

Darüber wollen wir gemeinsam reden. Vielleicht

hat auch der eine oder andere Teilnehmer

eine Begebenheit erlebt, die er erzählen

möchte.Wenn noch etwas Zeit ist möchten

wir noch ein kleinen Quiz machen und zum

Abschluss noch ein paar Lieder singen. Wir

freuen uns auf einen netten Nachmittag.

SUSEmobil

Selbstständig einkaufen im Alter

Das gehört einfach dazu. SUSEmobil macht

es möglich: bequem, pünktlich und ohne

Mühe in die Ortsmitten und wieder zurück

nach Hause. Und die vollen Tüten tragen die

freundlichen Begleiter von SUSEmobil.

Ein kostenfreier Service für ältere und nicht

mehr ganz so mobile Menschen.

Mi 13.11.2013: Ziel Bernhausen, Abholung

ab 10:00 Uhr, Rückfahrt nach Absprache.

Do 14.11.2013: Ziel Bonlanden, Plattenhardt

und Harthausen, Abholung ab 9:30

Uhr bzw. 9:45 Uhr, Rückfahrt nach Absprache.

Fr 15.11.2013: Ziel Sielmingen, Abholung

ab 12:30 Uhr, Rückfahrt nach Absprache.

Anmeldung jeweils am Vortag bis 16 Uhr

bei der Diakoniestation auf den Fildern,

Tel. 0711 7973380. Auskünfte auch bei der

Geschäftstelle des Altenzentren-Förderverein

Filderstadt, Tel. 0711 7003-243.

Fahrt mit dem Erlebnismobil

Do 14.11.2013: FILharmonie, Vortrag

Fr 22.11.2013: FILharmonie, Musical-Show

mit Liveband

Informationen zur Anmeldung siehe Rubrik

Altenzentren-Förderverein Filderstadt e.V.

Telefonkette

Unsere Telefonkette bietet Sicherheit

und persönliche Kontakte

Die Telefonkette in Filderstadt besteht bereits

seit vielen Jahren. Einige Teilnehmer sind von

Anfang an dabei, und immer wieder kommen

andere neu dazu. Wir rufen uns täglich

zur gleichen Zeit in einer festgelegten Reihenfolge

an. Die morgendlichen Grüße am

Telefon geben uns, die wir hier allein leben,

in unseren eigenen vier Wänden die Sicherheit,

dass ein plötzlicher Notfall bemerkt und

Hilfe geholt werden kann.

Doch nicht nur am Telefon sind wir füreinander

da. Wir treffen uns regelmäßig bei Kaffee

und Kuchen zum Plauschen und zum Kennenlernen.

Einen jährlichen Ausflug organisieren

wir gemeinsam. Außerdem ergeben

sich weitere verabredete Treffen und Unternehmungen.

Wer interessiert ist, wende sich an die Stadt

Filderstadt, Amt für Familie, Schulen und

Vereine, Telefon: 0711/7003-303.

Treffpunkt

Bonlanden

Am Lindle

Einladung zum Programm der

Woche vom 11.11.-15.11.2013

Dienstag, Gedächtnistraining mit

Frau Schultz ab 9.30 Uhr

Dienstag, ab 11.30 Uhr Mittagstisch

Immer dienstags bleibt die Küche kalt, da

gibt es im Treffpunkt ein gut bürgerliches

Essen! Anmeldung bis Montag bei Frau Liesack,

Tel. 771005.

Mittwoch, 9.00-10.00 Uhr

Gemeinsames Frühstück, so fängt der

Tag gut an!

Eine Frühstückstheke in netter Gesellschaft

lädt ein. Einfach ausprobieren!

Mittwoch, 15.00-17.00 Uhr Kaffeetreff


26

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Aktiv im Alter/Amtliches

Wir trauern um unseren treuen Musikanten

Johann Flagner, der allzufrüh

in die ewige Heimat abberufen

wurde.

Er hat uns Trost und Freude bereitet.

Wir werden ihn nicht vergessen.

Unser Mitgefühl gilt vor allem seiner

Frau und allen Angehörigen.

Donnerstag ab 14.30 Uhr Spieltreff

Wie wärs mit Skat, Canasta, Romme oder

anderem? Es macht Spaß und trainiert das

Gedächtnis!

Sprechzeit nach Vereinbarung

Lichtmaneker, Tel. 7778925.

SL

Vorsorge - selbst bestimmen

Verkehrsunfall, Herzinfarkt, Alzheimer,

Schlaganfall - und plötzlich kann man selbst

nicht mehr entscheiden, was mit einem geschehen

soll. Hierüber und über Zweck, Inhalt

und Form einer Vollmacht, sowie über

Fragen der Betreuung über das Vormundschaftsgericht,

informieren in Filderstadt seit

1998 ehrenamtliche Berater in etwa einstündigen

Einzelgesprächen. Kontakt: Amt für

Familie, Schulen und Vereine, Pflegestützpunkt:

Tel. 0711/7003-303.

Wohnberatung

So lange wie möglich in der eigenen Wohnung

bleiben. Wir beraten Sie zum Beispiel

im Bereich Hilfsmittel zur Erleichterung im

täglichen Leben, zur Beseitigung von Gefahrenquellen,

behindertengerechten Wohnverhältnissen,

etc. Nähere Infos erhalten Sie

über das Amt für Familie, Schulen und Vereine,

Tel. 0711/7003-303. Unser Infoturm

steht beim Amt für Familie, Schulen und Vereine,

Martinstr. 5 in Bernhausen.

Unser Tipp: Vermindern Sie die Gefahr

eines Oberschenkelhalsbruches durch eine

Hüftschutzhose.

AMTLICHES

Vorankündigung:

Betriebsausschuss

FILharmonie

Montag, 18. November 2013, 18 Uhr,

Kongresszentrum FILharmonie,

Sitzungssaal

Die Tagesordnung wird in der nächsten

Amtsblattausgabe veröffentlicht.

Vorankündigung:

Betriebsausschuss Stadtwerke

Mittwoch, 20. November 2013, 18 Uhr,

Rathaus Plattenhardt, Sitzungssaal

Die Tagesordnung wird in der nächsten

Amtsblattaufgabe veröffentlicht.

Laternenumzug

in Sielmingen

Anlässlich eines Laternenumzuges der evangelischen

Kirchengemeinde Sielmingen

kann es am 9. November 2013 in der Zeit

von 17 bis 21 Uhr in folgenden Straßen zu

Verkehrsbehinderungen kommen:

Straße Bei der Kirche, Georg-Schurr-Straße,

Straße In Hofwiesen, Hindenburgstraße und

Rathausplatz.

Der Veranstalter bittet um Beachtung und

für eventuelle Beeinträchtigungen um Nachsicht.

Laternenlauf in Bernhausen

Anlässlich eines Laternenlaufs der katholischen

Kirchengemeinde St. Stephanus kann

es am 11. November 2013 in der Zeit von

17.30 bis 18.30 Uhr in folgenden Straßen zu

Verkehrsbehinderungen kommen:

Johannesstraße, Stephanstraße, Felsenstraße

und Christophstraße.

Der Veranstalter bittet um Beachtung und

für eventuelle Beeinträchtigungen um Nachsicht.

Laternenlauf in Harthausen

Anlässlich eines Laternenlaufes des Gewerbe-

und Handelsvereins Harthausen e. V.

kann es am 11. November 2013 in der Zeit

von 17.45 bis 21 Uhr in folgenden Straßen zu

Verkehrsbehinderungen kommen:

Carl-Zeiss-Straße, Neuffener Weg, Lichtensteinstraße,

Jahnstraße, Hermann-Hesse-

Straße, Hebbelstraße, Reiterweg, Johann-

Strauß-Straße und Paul-Gerhard-Weg.

Zusätzlich wird der Marktplatz in Harthausen

am 11. November 2013 in der Zeit von

14 bis 21 Uhr für den allgemeinen Verkehr

voll gesperrt.

Alle Fahrzeughalter werden gebeten, ihre

Fahrzeuge rechtzeitig außerhalb des gesperrten

Bereiches abzustellen und die Haltverbotsregelungen

zu beachten.

Der Veranstalter bittet um Beachtung und für

eventuelle Beeinträchtigungen um Nachsicht.

Ihre Steuerabteilung informiert:

Grundsteuer: Werden Sie Jahreszahler

Nach dem Grundsteuergesetz ist die Zahlung

der Grundsteuer auch in einem vereinfachten

Verfahren möglich: statt viermal

im Jahr (15.02./15.05./15.08./15.11.) wird die

Grundsteuernur einmal, und zwar am

1. Juli eines jeden Jahres, zur Zahlung

fällig.

Wenn Sie künftig Grundsteuer-Jahreszahler

bei der Stadt Filderstadt werden möchten,

sollten Sie den abgedruckten Vordruck bis

spätestens 29. November 2013 an die

Steuerabteilung schicken, weil sonst eine

Berücksichtigung als Jahreszahler erst für

das Jahr 2015 wieder möglich ist. Bei Fragen

wenden Sie sich bitte an den jeweils für Sie

zuständigen Sachbearbeiter:

Ute Schober, Stadtteil Bonlanden,

Telefon: 0711/7003-253;

Frau Stauß, Stadtteil Bernhausen,

Telefon: 0711/7003-257;

Frau Franke, Stadtteil Plattenhardt und Harthausen,

Telefon: 0711/7003-258;

Herr Hörz, Stadtteil Sielmingen,

Telefon: 0711/7003-259

ä ä ä ä ä ä ä

An die Steuerabteilung Filderstadt

Aicher Str. 26

70794 Filderstadt

Grundsteuer-Jahreszahler

Ich/Wir werde/n ab dem Jahr 2014 die

Grundsteuer in einem Betrag jeweils zum

1. Juli an die Stadtkasse bezahlen. Bei Vorliegen

eines SEPA - Basislastschriftmandats

wird der Betrag zum Fälligkeitszeitpunkt im

entsprechenden Jahr “ eingezogen “.

Buchungszeichen: 5.0100.....................................

Name:..........................................................................

Vorname:....................................................................

Anschrift:.....................................................................

.......................................................................................

Ort, Datum:...............................................................

Unterschrift:...............................................................

ä ä ä ä ä ä ä

Satzung über die Benutzung

der städtischen Kinderkrippen,

Kindergärten und Schülerhorte

vom 04.11.2013

Auf Grund von §§ 4 und 10 der Gemeindeordnung

für Baden-Württemberg (GemO)

i.V.m. den §§ 2, 13 und 19 des Kommunalabgabengesetzes

in den jeweils geltenden

Fassungen hat der Gemeinderat der Stadt

Filderstadt am 4. November 2013 folgende

Neufassung der Satzung über die Benutzung

der städtischen Kinderkrippen, Kindergärten

und Schülerhorte beschlossen:

§ 1

Öffentliche Einrichtung

Die Gemeinde unterhält mehrere Kinderkrippen,

Kindergärten und Schülerhorte als

getrennte öffentliche Einrichtungen.

§ 2

Aufgabe

Die Kindertageseinrichtungen unterstützen

und ergänzen die Erziehungsarbeit der

Personensorgeberechtigten bzw. der/des

Personensorgeberechtigten. Sie sollen den

Kindern Hilfestellung zur Bewältigung ihrer

alltäglichen Situation geben und sie zu

größtmöglicher altersentsprechender Selbständigkeit

führen. Durch Bildungs- und

Erziehungsangebote sollen sie die körperliche,

geistige und seelische Entwicklung des

Kindes fördern. Die Kinder werden durch

qualifiziertes Fachpersonal betreut und entsprechend

ihrem Alter ganzheitlich geför-


Amtliches

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

27

dert. Die Kinder werden in altersgemischten

Gruppen betreut, damit sie frühzeitig durch

den Umgang miteinander zu partnerschaftlichem

Verhalten angeleitet werden.

§ 3

Aufnahme

1. In die Kindertageseinrichtungen werden

bevorzugt Filderstädter Kinder aufgenommen.

Die Aufnahme in den Kindergarten richtet

sich grundsätzlich nach dem Alter. Soziale

und pädagogische Dringlichkeitsgründe

können berücksichtigt werden.

Die Aufnahme in Kinderkrippen, Ganztageskindergärten

und Schülerhorte erfolgt

nach beruflicher, sozialer und pädagogischer

Dringlichkeit. Diese liegt insbesondere

vor, wenn ohne diese Leistung eine

dem Kindeswohl entsprechende Förderung

nicht gewährleistet ist oder die Erziehungsberechtigten

oder, falls ein Kind nur mit

einem Erziehungsberechtigten zusammen

lebt, diese Person

• einer Erwerbstätigkeit nachgeht/ -en oder

eine Erwerbstätigkeit aufnimmt/ aufnehmen

• sich in einer beruflichen Bildungsmaßnahme

befindet/ -n

• in der Schul- oder Hochschulausbildung

befindet/ -n

• an Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit

im Sinne des Vierten Gesetzes für

moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt

teilnimmt/ teilnehmen.

2. In Kinderkrippen werden Kinder im Alter

von 6 Wochen bis zur Vollendung des 3.

Lebensjahres aufgenommen.

In Kindergärten werden grundsätzlich Kinder

vom vollendeten 3. Lebensjahr bis zum

Beginn der Schulpflicht aufgenommen. In

Einrichtungen mit altersgemischten Gruppen

werden auch Kinder ab zwei Jahren

aufgenommen. Kinder, die vom Besuch der

Grundschule zurückgestellt worden sind,

sollen, soweit möglich, eine Grundschulförderklasse

besuchen.

In Schülerhorten werden schulpflichtige

Kinder im Grundschulalter aufgenommen.

Soweit freie Plätze vorhanden sind, können

in Einzelfällen auch ältere Kinder aufgenommen

werden bzw. im Schülerhort über

die Grundschule hinaus bleiben.

3. Behinderte Kinder werden im Rahmen

der Möglichkeiten in die Kindertageseinrichtungen

aufgenommen, um eine integrative

Erziehung zu erreichen.

4. Jedes Kind muss vor der Aufnahme in

die Kinderkrippe oder den Kindergarten

ärztlich untersucht werden. Zweck der ärztlichen

Untersuchung ist festzustellen, ob

dem Besuch der Kindertageseinrichtung

gesundheitliche Bedenken entgegenstehen.

5. Über die Aufnahme eines Kindes entscheidet

die Einrichtungsleitung im Einvernehmen

mit dem zuständigen Fachamt.

6. Die Aufnahme und Eingewöhnung erfolgt

grundsätzlich nach dem „Leitfaden für

städtische Kinderbetreuungseinrichtungen:

Aufnahme und Eingewöhnung“ in der jeweils

geltenden Fassung.

§ 4

Abmeldung, Übergang vom

Kindergarten in die Schule und

Einrichtungswechsel

1. Abmeldungen sind mit einer Frist von 4

Wochen zum Monatsende schriftlich bei

der Einrichtungsleitung vorzunehmen.

2. Kinder, die im folgenden Kindergartenjahr

in die Schule oder in eine weiterführende

Schule überwechseln, werden von Amts

wegen zum Ende des Kindergartenjahres

(31.08.) abgemeldet. Damit endet auch der

Anspruch auf den Besuch des Kindergartens

und des Schülerhortes zum 31.08. des

jeweiligen Jahres. Auf Wunsch kann der Besuch

der Einrichtung auch bis zum Beginn

des Schuljahres fortgesetzt werden.

3. Ein Wechsel der Kindertageseinrichtung

ist nur in begründeten Ausnahmefällen

möglich. Sind zwei städtische Einrichtungen

betroffen, hat eine Rücksprache

mit den vom Wechsel betroffenen Einrichtungsleitungen

im Einvernehmen mit dem

zuständigen Fachamt zu erfolgen. Sind

verschiedene Träger betroffen, sollten die

Eltern einen schriftlichen Antrag an den

aufnehmenden Träger mit Kopie an den

abgebenden Träger richten. Die Träger entscheiden

gemeinsam über den gewünschten

Wechsel.

§ 5

Ausschluss

1. Fehlt ein Kind länger als 14 Tage unentschuldigt,

so verliert es den Anspruch auf

seinen bisherigen Platz und muss gegebenenfalls

warten, bis wieder ein Platz frei wird.

2. Sofern ein Kind auf Grund seines Verhaltens

die Übernahme der Aufsichtspflicht

wesentlich erschwert oder unmöglich

macht, kann das Betreuungsverhältnis

durch den Träger beendet werden.

3. Das Betreuungsverhältnis kann ebenfalls

beendet werden, wenn erhebliche

Auffassungsunterschiede zwischen Personensorgeberechtigten

bzw. der/des

Personensorgeberechtigte/n und Personal

über das Erziehungskonzept und/oder

eine dem Kind angemessene Förderung

trotz eines vom Träger anberaumten Einigungsgespräches

nicht ausgeräumt werden

können.

4. Ein Ausschluss ist auch bei wiederholter

Nichtbeachtung dieser Satzung über die

Benutzung der städtischen Kindertageseinrichtungen

möglich.

5. Wird die nach § 11 zu entrichtende Gebühr

für zwei aufeinanderfolgende Monate

trotz schriftlicher Mahnung nicht bezahlt,

kann das Kind vom weiteren Besuch der

Kindertageseinrichtung ausgeschlossen

werden.

6. Die Entscheidung über den Ausschluss trifft

die Leitung des zuständigen Fachamtes im

Einvernehmen mit der Einrichtungsleitung.

§ 6

Öffnungszeiten/Schließzeiten

Kinderkrippen und Kindergärten bieten

unterschiedliche Öffnungszeiten wie z. B.

montags bis freitags jeweils von 7.00 Uhr

– 14.00 Uhr (Verlängerte Öffnungszeiten)

oder montags bis freitags jeweils von 7.00

Uhr – 17:00 Uhr (Ganztagsbetreuung), mit

Ausnahme der gesetzlichen Feiertage und

der Schließzeiten der Einrichtung an.

Die Mindestbelegung in der Kinderkrippe

und im Kindergarten beträgt 6 Stunden

täglich, innerhalb der jeweiligen Öffnungszeiten.

Darüber hinaus können abhängig

vom Angebot der Einrichtung weitere Betreuungsstunden

belegt werden.

Die Schließzeiten der Kinderkrippen, Kindergärten

und Schülerhorte liegen innerhalb

der allgemeinen Schulferien und betragen

in der Regel 25 Tage im Jahr. Einzelne

Einrichtungen können geringere Schließzeiten

haben.

Im Schülerhort wird eine durchschnittliche

Anwesenheitsdauer unter Berücksichtigung

der Ferienzeiten, in denen die Kinder länger

betreut werden, angenommen. Die Mindestbelegung

beträgt 7 Stunden täglich.

Darüber hinaus können –soweit von der

besuchten Einrichtung angeboten- Frühund/oder

Spätdienst (vor 7.00 Uhr und

nach 17.00 Uhr) belegt werden.

Veränderungen der Öffnungszeit werden

jeweils nach Anhörung des Elternbeirats

durch das zuständige Fachamt festgelegt

und bekanntgegeben.

In Absprache mit dem Elternbeirat können

die Kindertageseinrichtungen weitere

Schließtage festlegen. Darüber hinaus sind

die Kindertageseinrichtungen bei Personalveranstaltungen

der Stadtverwaltung Filderstadt

geschlossen.

§ 7

Besuch der Kindertageseinrichtungen

Die Kinder können die Kindertageseinrichtungen

nur zu den Öffnungszeiten besuchen,

zu denen sie angemeldet sind. Die

Kinder sollen keinesfalls vor Öffnung der

Einrichtung gebracht werden bzw. alleine

kommen und müssen pünktlich vor Ende

der Öffnungszeiten der jeweiligen Einrichtung

abgeholt werden bzw. alleine nach

Hause gehen. Die Kinder sollten morgens

spätestens um 9:00 Uhr anwesend sein.

In den Kindertageseinrichtungen, in denen

ein Mittagessen angeboten wird, sind

Getränke beim Mittagessen inklusive. Auf

die Einhaltung der Mahlzeiten sowie in den

Kindergärten bestimmter Ruhezeiten wird

geachtet. In den Schülerhort wird für die

gewissenhafte Erledigung der Schulaufgaben

Sorge getragen.

Kann ein Kind die Einrichtung nicht besuchen,

so ist dies dem Erziehungspersonal

der Kindertageseinrichtung unverzüglich

durch die/den Erziehungsberechtigte/n

mitzuteilen.

Jeder Wohnungswechsel eines Kindes ist der

Einrichtungsleitung schriftlich mitzuteilen.

§ 8

Schließung

Muss eine Einrichtung oder eine Gruppe

aus besonderem Anlass (z. B. wegen Erkrankung

oder dienstlicher Verhinderung

des Fachpersonals oder zur Vermeidung


28

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Amtliches

der Übertragung ansteckender Krankheiten)

geschlossen werden, so werden die

Personensorgeberechtigten bzw. die/der

Personensorgeberechtigte hiervon rechtzeitig

unterrichtet.

§ 9

Regelung in Krankheitsfällen

Bei Infektionskrankheiten bzw. bei übertragbaren

Krankheiten des Kindes oder

eines Familienmitgliedes darf das Kind die

Einrichtung nicht besuchen. Das Infektionsschutzgesetz

ist zu beachten. Die Einrichtung

ist sofort zu informieren.

Erkrankt ein Kind während des Aufenthalts

in der Kindertageseinrichtung muss es baldmöglichst

abgeholt werden. Bevor das Kind

nach Auftreten einer ansteckenden Krankheit

– auch in der Familie – die Einrichtung

wieder besucht, ist eine schriftliche Erklärung

– entweder vom behandelnden Arzt

selbst oder von den Personen- sorgeberechtigten

bzw. der/des Personensorgeberechtigten

nach Rücksprache mit dem behandelnden

Arzt vorzulegen, dass das Kind frei

von ansteckenden Erkrankungen ist.

§ 10

Zusammenarbeit mit den Eltern -

Elternbeirat

Die Erziehungsberechtigten wählen jährlich

zu Beginn des Kindergarten- bzw. Schuljahres

einen Elternbeirat. Der Elternbeirat

vertritt die Interessen der Elternschaft und

arbeitet mit dem Erziehungspersonal zusammen.

Mindestens einmal jährlich findet ein Elterngespräch

statt.

§ 11

Gebühren

Für die Benutzung der Kindertageseinrichtungen

sind die in der Satzung zur Erhebung

einer Benutzungsgebühr für die gemeindlichen

Kinderkrippen, Kindergärten

und Schülerhorte festgesetzten Gebühren

zu bezahlen.

§ 12

Versicherung

Die Kinder, die eine Kindertageseinrichtung

besuchen, sind beim Württembergischen

Gemeindeunfallversicherungsverband, als

dem gesetzlichen Unfallversicherungsträger,

versichert. Dies gilt auch auf dem Weg

zur und von der Einrichtung. Alle Unfälle,

die auf dem Weg zur und von der Kindertageseinrichtung

eintreten und eine ärztliche

Behandlung zur Folge haben, sind der Einrichtungsleitung

unverzüglich zu melden,

damit die Schadensregulierung eingeleitet

werden kann.

Für den Verlust, die Beschädigung und die

Verwechslung der Garderobe und anderer

persönlicher Gegenstände des Kindes wird

keine Haftung übernommen.

Für Schäden, die ein Kind einem Dritten

zufügt, haften unter Umständen die Personensorgeberechtigten

bzw. die/der Personensorgeberechtigte.

Es wird deshalb empfohlen,

eine private Haftpflichtversicherung

abzuschließen.

§ 13

Aufsicht

Das pädagogische Personal ist während

der Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtung

für die ihr anvertrauten Kinder

verantwortlich. Die Aufsichtspflicht des

Trägers der Einrichtung beginnt erst mit

der Übernahme des Kindes durch die Betreuungskräfte

in der Einrichtung und endet

mit dem Verlassen der Kindertageseinrichtung.

Soll das Kind den Heimweg ohne Begleitung

eines Erwachsenen antreten, ist diese

Regelung mit der Einrichtungsleitung zu

besprechen und im Falle des gegenseitigen

Einvernehmens hierfür eine schriftliche

Erklärung zu unterschreiben. Kinder

im Kindergartenalter dürfen aus Haftungsgründen

nicht mit Fahrzeugen (z.B. Fahrrad,

Roller, Inline-Skates u.ä.) den Heimweg

ohne Begleitung absolvieren. Das

entsprechende Formular ist in der Einrichtung

erhältlich.

Kinder, die den Schülerhort besuchen,

gehen grundsätzlich alleine zur Schule

und dürfen zeitweise auch ohne Aufsicht

spielen. Ein Kind kann während der Betreuungszeit

nur mit dem mündlichen

oder schriftlichen Einverständnis eines Personensorgeberechtigten

den Schülerhort

verlassen.

Wenn ein Kind von einer anderen Person

als der/dem Personensorgeberechtigten

abgeholt werden soll, ist eine Erzieherin/

ein Erzieher zu verständigen.

§ 14

In-Kraft-Treten

Die Satzung tritt am 01.12.2013 in Kraft.

Hinweise nach § 4 Abs. 4 Gemeindeordnung

(GemO)

Eine etwaige Verletzung von Verfahrensoder

Formvorschriften der Gemeindeordnung

der aufgrund der Gemeindeordnung

erlassener Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen

einer Satzung ist nach § 4

Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht

schriftlich unter Bezeichnung des Sachverhalts,

der die Verletzungen begründen soll,

innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung

bei der Stadt Filderstadt geltend

gemacht worden ist. Wer die Jahresfrist

ohne tätig zu werden verstreichen lässt,

kann eine etwaige Verletzung gleichwohl

auch später geltend machen, wenn

- die Vorschriften über die Öffentlichkeit

der Sitzung, die Genehmigung oder die

Bekanntmachung verletzt worden sind

oder

- die Oberbürgermeisterin dem Beschluss

nach § 43 GemO wegen Gesetzwidrigkeit

widersprochen hat

- oder vor Ablauf der Jahresfrist die

Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss

beanstandet hat oder die Verletzung der

Verfahrens- oder Formvorschrift geltend

gemacht worden ist.

Filderstadt, 05.11.2013

Gabriele Dönig-Poppensieker

Oberbürgermeisterin

FUNDSACHEN

Fundsachen können auch online unter

www.filderstadt.de, Bürgerservice &

Stadtverwaltung, online Fundamt,

eingesehen werden.

Bürgeramt Bernhausen

(Telefon: 0711/7003-313)

Handy Samsung; schwarzer Stockschirm mit

Muster; dunkelblauer Stockschirm; 1 Erebi-

Schlüssel mit rotem Anhänger; dunkelblaues

Schlampermäppchen; rot- schwarzer Hammer

Bürgeramt Plattenhardt

(Telefon: 0711/7003-624/-625)

Daimler-Firmenausweis; Kopfhörer für Handy

Bürgeramt Sielmingen

(Telefon: 07158/9045-0)

Jeansjacke Gr. 38; Fleecejacke Gr. XL;

3 Schlüssel (Winkaus, BASI) an schwarzem

Karabiner und Band

Bei Fundtieren wenden Sie sich bitte direkt

an das Tierheim in F-Bonlanden, Im Eichholz,

Telefon: 0711/7775666.

JUBILÄEN/

AUS DEM STANDESAMT

90. Geburtstag in Bernhausen

Herzlichen Glückwunsch Albert Binias!

Er konnte am 7. November seinen 90. Geburtstag

feiern.

Wir wünschen dem Jubilar alles Gute.

Goldene Hochzeit

in Bonlanden

Zum Ehrentag der Goldenen Hochzeit

am 7. November gratulieren wir den

Eheleuten Peter und Margarete Gertrud

Hägele.

Wir wünschen dem Ehepaar noch viele gemeinsame

glückliche Jahre.

Goldene Hochzeit

in Bonlanden

Zum Ehrentag der Goldenen Hochzeit

am 11. November gratulieren wir

den Eheleuten Karl und Margarete Julianna

Hertler.

Wir wünschen dem Ehepaar noch viele gemeinsame

glückliche Jahre.

Altersjubilare

Stadtteil Bernhausen

Herman Stoll zum 88. Geb. am 09.11.

Karl Michelberger zum 89. Geb. am 10.11.

Ernst Winkler zum 85. Geb. am 11.11.

Martin Kutschus zum 83. Geb. am 11.11.

Ali Kir zum 80. Geb. am 11.11.

Heinz Schlachtberger zum 84. Geb. am 14.11.

Stadtteil Bonlanden

Friedrich Steigele zum 80. Geb. am 12.11.

Stadtteil Harthausen

Anna Rieser zum 94. Geb. am 10.11.

Stadtteil Plattenhardt

Rosalinde Baum zum 83. Geb. am 10.11.

Isolde Thieme zum 86. Geb. am 12.11.

Maria Rechner zum 83. Geb. am 13.11.


Filderstadt fährt Rad

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

29

Stadtteil Sielmingen

Margarete Wollet zum 88. Geb. am 09.11.

Ruth Diehm zum 80. Geb. am 13.11.

Allen Jubilaren herzliche Glückwünsche.

Sprechstunde der deutschen

Rentenversicherung

Der Versichertenberater der Deutschen

Rentenversicherung, Hans Lang, führt seine

nächste Sprechstunde am Donnerstag,

14.11.2013, von 13.30 bis 17 Uhr in

Bernhausen, im Gebäude der Kreissparkasse,

Eingang Aicher Straße 9, 1.

Stock, Zimmer 16, durch.

Die Deutsche Rentenversicherung berät

kostenlos in allen Fragen zur gesetzlichen

Rentenversicherung, hilft bei der Klärung

des Rentenkontos und beim Ausfüllen von

Rentenanträgen.

Anfragen und Anmeldungen unter Telefon:

0711/3430107 mit Angabe der Versicherungsnummer.

H.L.

Der Versichertenberater der Deutschen

Rentenversicherung, Thomas Vette, führt

seine nächste Sprechstunde am Dienstag,

dem 19.11.2013 von 14 bis 17 Uhr im

Rathaus Plattenhardt, Uhlbergstr. 33.

Die Deutsche Rentenversicherung berät

kostenlos in allen Fragen zur gesetzlichen

Rentenversicherung, hilft bei der Klärung

des Rentenkontos, beim Ausfüllen von Rentenanträgen

und leitet das Rentenverfahren

ein. Anmeldungen sind unter der Tel.Nr.

0711/775786 erforderlich. ThV

BÄDER

stadtwerke

filderstadt

Öffnungszeiten unserer Bäder:

8. November bis 15. November 2013

Gartenhallenbad Bernhausen

Tel. 0711 707096-3

Fr. 08.11.2013: 8 – 21 Uhr

Warmbadetag 30°C

9 – 9:30 Uhr Wassergymnastik

9:30 – 10 Uhr Aqua Fitness für Jedermann

19 – 21 Uhr Wellnessabend

Sa. 09.11.2013: 8 – 18 Uhr

So. 10.11.2013: 8 – 18 Uhr

Di. 12.11.2013: 6 – 21 Uhr

8 – 10 Uhr Damenbaden

9:30 – 10 Uhr Aqua Fitness

Mi. 13.11.2013: 14 – 18 Uhr

Fr. 15.11.2013: 8 – 21 Uhr

Warmbadetag 30°C

9 – 9:30 Uhr Wassergymnastik

9:30 – 10 Uhr Aqua Fitness für Jedermann

19 – 21 Uhr Wellnessabend

Hallenbad Plattenhardt

Tel. 0711 707079-22

Fr. 08.11.2013: 16 – 21 Uhr

Sa. 09.11.2013: 9 – 15 Uhr

9 – 10 Uhr Aqua Fitness (Kursgebühr 3€)

13 – 15 Uhr Spielnachmittag

Di. 12.11.2013: 16 – 21 Uhr

Mi. 13.11.2013: 14 – 21 Uhr

Warmbadetag 30°C

14 – 16:30 Uhr Damenbaden

Fr. 15.11.2013: 16 – 21 Uhr

Hallenbad Harthausen

Fr. 08.11.2013: 15 – 18 Uhr

Fr. 15.11.2013: 15 – 18 Uhr

Schwimmkurs-Termine:

Schwimmkurs-Angebote finden Sie unter

www.filderstadt.de –

Stadtwerke – Hallenbäder – Schwimmkurse.

Weitere Auskünfte:

Gartenhallenbad Bernhausen,

Tel. 0711 707096-3.

Telefon: 0711 772066

E-Mail: info@fildorado.de

www.fildorado.de

Öffnungszeiten:

Erlebnisbad, Wellness/SPA

Montag bis Samstag 9 bis 22:30 Uhr

Sonn- und Feiertag 9 bis 21:00 Uhr

Ende der Badezeit 22:15 Uhr

Sonn- und Feiertag 20:45 Uhr

Ende der Saunazeit 22:00 Uhr

Sonn- und Feiertag 20:30 Uhr

Damensauna (Clubsauna)

Dienstag ganztägig

Donnerstag 9 bis 14 Uhr

Veranstaltungshinweise

>Wellness-Tag >>BalanceSauna Erlebnis Wochen<

>>AtempauseLange Sauna Nacht<

>>Lampions & LichterglanzPool-Party >>for kids!Filderstadt erleben-

->Filderstadt fährt


30

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Begegnung

Rad-->Aktuelles sowie unter www.radkulturbw.de/filderstadt

(vor Ort-->Filderstadt sowie

News and Gallery). Dort finden Sie auch 2

Videos vom RadKULTURTag am 11. Oktober

2013 in Filderstadt. Außerdem finden Sie unter

der Website der RadKULTUR auch das

Ergebnis der landesweiten und Filderstädter

Auswertung zum Ideenwettbewerb 2013

„Einfach aufsteigen - Mach RadWERBUNG“.

Bilder vom RadKULTUR Tag gibt es unter

Filderstadt fährt Rad-->Aktuelles. (le)

REFERAT FÜR

CHANCENGLEICHHEIT

Kooperationsveranstaltungen

Geheimcode und Agentenspiel als

neue Zugänge zu den Veränderungen

in der Pubertät Eltern-Infoabend

Kursnummer: 1231W, Teilnahmegebühr: 5€

Freitag, 15. November 2013, 20:00 - 21:30 Uhr,

Familienbildungsstätte Bonlanden, Raum 1

Agenten auf dem Weg - Was Jungen

über ihren Körper wissen wollen

für Jungen zwischen 9 und 11 Jahren

Kursnummer: 3543W,

Teilnahmegebühr: 5€

Samstag, 16. November 2013, 10:00 - 15:00

Uhr, Sielmingen, Ev. Kindergarten Pusteblume,

Gruppenraum UG,

Emil-Kemmler-Weg 11

Veranstaltungshinweis:

Kooperation"Runder Tisch gegen Häuslichen

Gewalt auf den Fildern"

Machen Sie mit bei der Smartmobaktion

"Frauen fliehen weltweit vor..."

Die Kooperationspartner des "Runden Tisch

gegen Häusliche Gewalt auf den Fildern"

planen für Samstagvormittag 23.11.2013

eine Smartmobaktion in drei Fildergemeinden,

bei der auf das Thema Frauen auf der

Flucht, bzw. Frauen mit Gewalterfahrung

aufmerksam gemacht werden soll. Dazu suchen

wir Menschen (nicht nur Frauen!) die

mitmachen.

10:00 Uhr Fußgängerzone Bernhausen

(Am Brunnen, Bernhäuser Hauptstr.)

STÄDTE-

PARTNERSCHAFTEN

Dank an Spender

Der gemeinnützige Verein „Gemeinsam helfen

auf den Fildern“ unterstützt die Städtische Kinderklinik

Poltawa, kauft wichtige Medikamente

und liefert diese direkt in die Hämatologie/Onkologie.

Dank zahlreicher Spenden der Bürgerinnen

und Bürger aus Filderstadt, Leinfelden-

Echterdingen und Ostfildern konnte der Verein

in diesem Jahr schon Medikamente im Wert

von rund 25.000 € überbringen. Dafür danken

die Patienten und ihre Eltern sowie die behandelnden

Ärzte allen Spendern. Da die Versorgung

mit Medikamenten durch den Staat

nicht ausreichend ist, werden diese dringend

benötigt, um den Kindern zu helfen.

Spendenkonto: 2323888, BLZ 60050101

bei BW-Bank. Alle Spenden sind steuerlich

absetzbar.

UMWELTSCHUTZREFERAT

Heizkostenabrechnung 2012

kostenlos prüfen lassen

Mieter und Eigentümer können ihre Heizkostenabrechnung

mit dem kostelosen Heizgutachten

von co2online überprüfen lassen:

die Verbrauchs- und Kostenpositionen der

Abrechnung werden analysiert, das Gebäude

oder die Wohnung anhand regionaler

Vergleichswerte bewertet und Empfehlungen

zu Einsparpotentialen gegeben. Weitere

Informationen erhalten Sie unter

www.heizspiegel.de. (we)

Die Biotopkartierer

informieren

Ansprechpartner: Hartmut Spahr

Telefon: 0711 772363

Internet: www.biotoper.de

Samstag, 9. November 2013 um 13:00

Uhr: Arbeitseinsatz zur Pflege der restlichen

Heideflächen beim Wohn- und Pflegezentrum

St. Vinzenz. Zusammen mit dem

Schwäbischen Albverein. Geräte sind vorhanden.

Treffpunkt: Park am Wohn- und Pflegezentrum

St. Vinzenz in Plattenhardt.

(we)

WIRTSCHAFTSLEBEN

Gewerbe- und

Handelsverein

Harthausen e.V.

Vorstand: Wolfgang Rupprecht

www.ghv-harthausen.de

Auch in diesem Jahr organisiert der GHV

Harthausen wieder den Laternenlauf, der inzwischen

schon traditionell am 11.11. durch

die Harthäuser Straßen zieht. Treffpunkt ist

um 17.45 Uhr im Gewerbegebiet, Carl-Zeiss-

Straße.

Zugweg: Carl-Zeiss-Straße, Neuffener Weg

(Halt am Seniorenhaus Albblick um unseren

älteren Mitbürgern eine Freude zu bereiten)

Lichtensteinstraße, Jahnstraße, Hermann-

Hesse-Straße, Hebbelstraße, Reiterweg, Johann-Strauß-Straße,

Paul-Gerhardt-Weg.

Musikalische Begleitung: Posaunenchor

Harthausen.

Abschluss des Laternenlaufes ist wieder auf

dem romantisch illuminierten Marktplatz, wo

es für die Kinder kostenlosen Kinderpunsch

gibt und auch sonst natürlich für das leibliche

Wohl gesorgt ist.

Nähere Informationen finden Sie auf Plakaten,

Handzetteln und natürlich im Internet

unter: www.laternenlauf.de.

FEUERWEHR

www.feuerwehr-filderstadt.de

Im Einsatz. Für Filderstadt.

Retten, löschen, bergen, schützen - rund um

die Uhr, an jedem Tag! Die Freiwillige Feuerwehr

Filderstadt rückte in den vergangenen

beiden Wochen zu folgenden Einsätzen aus:

Einsatznr. 164: 27.10.2013, 13:46 Uhr:

Technische Hilfeleistung, Hausäckerstraße

Einsatznr. 165: 27.10.2013, 17:41 Uhr:

Brandmeldeanlage, Am SMK-Kreisel

Einsatznr. 166: 27.10.2013, 21:33 Uhr:

Technische Hilfeleistung, Stützenweg

Einsatznr. 167: 30.10.2013, 10:14 Uhr:

Brand eines Gartenhauses, Uhlberghalde

Einsatznr. 168: 01.11.2013, 11:05 Uhr:

Brandmeldeanlage, Dr.-Peter-Bümlein-Platz

Einsatznr. 169: 02.11.2013, 14:19 Uhr:

Überlandhilfe mit der Drehleiter, Neuhausen

(tho)

Abteilung Bernhausen

www.feuerwehr-bernhausen.de

info@feuerwehr-bernhausen.de

Altersabteilung

Unser monatliches Treffen im Feuerwehrhaus

am 1. November 2013 ist auf Freitag,

den 8. November, 20.00 Uhr verschoben

worden, ich bitte um Beachtung. W.S.

Übungsdienste

Freitag, 08.11., 19.00 Uhr, Monatsübung

Mittwoch, 20.11., 19.30 Uhr, Zug- und Gruppenführerweiterbildung

Termine

Samstag, 16. November 2013, Klausurtagung.

Abfahrt um 7.30 Uhr am Feuerwehrhaus.

Abteilung Harthausen

Abteilungsübung

Die nächste Abteilungsübung findet am

Freitag, 15.11. statt. Antreten um

19.30 Uhr am Fw-Haus.

Abteilung Sielmingen

Internet: www.feuerwehr-sielmingen.de

E-Mail: info@feuerwehr-sielmingen.de

Zug- und Gruppenführer Filderstadt am

20.11.13 um 19:30 im Feuerwehrhaus Bernhausen.

Wir treffen uns um 19 Uhr am Feuerwehrhaus.

Übung der gesamten Wehr (Workshop) am

Samstag 23.11.13 um 9 Uhr.

BEGEGNUNG

Angehörigengruppe

Psychosen/Schizophrenie

Einladung für betroffene Angehörige zum

Erfahrungsaustausch, zur Diskussion, zur Information

und zu Vorträgen im Bürgerhaus

Plattenhardt, Sophie-Rinker-Raum, 2. OG.

Der nächste Termin ist am 12. November

2013, 19:30 Uhr.


Kultur

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

31

JOBCafé-

Bernhausen

Das JOBCafé ist ein Angebot der Diakonischen

Bezirksstelle Filder; eine Anlaufstelle

für Arbeit suchende Menschen.

Ein Team von Ehrenamtlichen berät und hilft

Ihnen bei der Suche nach Stellen oder der

Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Es

besteht die Möglichkeit, sich bei einer Tasse

Kaffee oder Tee auszutauschen und neue

Kontakte zu knüpfen.

Echterdinger Str. 51, 70794 Filderstadt,

Tel. 0711-907745-0, www.kdv-es.de

Öffnungszeiten:

Montag und Mittwoch

14:00 bis 18:00 Uhr

Demenzgruppe

der

Diakoniestation

Liebenswerte Treffs zur Aktivierung, Betreuung

und Begegnung für demenziell erkrankte Mitbürgerinnen

und Mitbürger. Soziale Kontakte

werden dadurch erhalten und gefördert. Zu

den festen Bestandteilen des Tages gehören:

Singen, Aktivierung mit Thema, Basteln, Kaffeetrinken,

Gedächtnistraining und Gymnastik.

In Bernhausen gibt es zusätzlich ein Mittagessen

und das Angebot der Mittagsruhe.

Der Besuch in den Gruppen schafft den Angehörigen

Entspannung und freie Zeit zur

eigenen Verfügung. Die Betreuungsgruppen

sind ein anerkanntes Angebot nach dem Pflegeversicherungsgesetz

und werden bei Vorliegen

der Voraussetzung von den Pflegekassen

mitfinanziert. Bei Bedarf kann ein Fahrdienst

in Anspruch genommen werden. Für die Planung

bitten wir um telefonische Anmeldung

(drei Werktage vorher): Diakoniestation auf

den Fildern, Tel.: 0711/797338-0.

Café Vergissmeinnicht

Jeden Montag von 10 bis 16 Uhr

Ev. Gemeindezentrum Petrus-Kirche,

Talstraße 21, Bernhausen

Café Augenblick

Jeden Dienstag von 14 bis 17 Uhr

Gemeindehaus Sielmingen,

Sielminger Hauptstraße, Sielmingen

Rosenstraße 96 (an der Johannes-Kirche)

Bernhausen, Tel.: 0711-41106896

familienzentrum.bernhausen@evkifil.de

Bürozeiten: Mi und Fr 9-12, sonst AB / mail

Montagsfrühstück: jeden Montag (außer

in den Schulferien) von 9 - 11 Uhr.

Familienmittagessen: von 12:00 - 13:30

Uhr im Gemeindesaal der Johannes-Kirche.

Bitte mit Anmeldung bis Freitag unter

703030.

Babysitterbörse

wellcome - Praktische Hilfe für Familien

nach der Geburt

Themencafé am Abend

Bewegung macht schlau - und

Spaß!

mit Beate Kring

Erzieherin, Motopädin und neurophysiologische

Entwicklungsförderin

Mittwoch, 13. November 20:00

im Saal der Johannes-Kirche Rosenstraße

96

Es ist Winterspielplatz-Zeit!

Für Kinder von 0-6 in Begleitung eines Erwachsenen

findet sich im Winterspielplatz

ein großes Angebot an Spielmöglichkeiten

sowie Raum für Gespräche.

Ab 07.11. jeden Donnerstag von 9:00 –

11:30 Uhr und 14:30 – 17:00 Uhr, UG Johanneskirche,

Rosenstraße 96.

Radelspaß Filderstadt

Teilnahme immer auf eigenes Risiko

Treffp. dienstags 14 Uhr zum Wandern

Info Peter Gastel, Tel.776094 (bm.775549)

Saisonabschluss am 29.10. – wieder ein

gelungenes Fest in der Weilerhauhalle! Wir

wurden begrüßt mit wunderschönen großen

Gestecken u.a. mit Sonnenblumen und

Grünem, Bischofsmützen auf den Plätzen,

wo nachher die Teller mit ein paar Stückchen

von den 29 gespendeten Kuchen hingestellt

wurden. Um 15 Uhr gab Peter einen

launigen Rückblick auf die 19. Radelsaison.

Wir erradelten - trotz des schlechten Wetters

bis Ende Juni - über 49.000 Kilometer an 28

Dienstagen und 8 Donnerstagen. Sondertouren,

wie z.B. Bodensee, sind da gar nicht

dabei. An 2 Sommer-Donnerstagen gab

es auch Wanderführer für Tagestouren. Im

letzten Winter wurde gewandert und dabei

haben wir insgesamt über 3.000 km zurückgelegt.

Herzlichen Dank an alle Vorausradler

und –wanderer, ohne Euch gäbe es

keinen Radelspaß. Unsere OB war mit ihrem

Mann zum Kaffeetrinken bei uns und hielt

ebenfalls eine launige kurze Ansprache, Albert

hatte ein obligatorisches neues Gedicht

dabei, einige Radelspaßler haben was zum

Besten gegeben. Allen, die zum Gelingen

beigetragen haben, vielen Dank!

Am 12.11. nochmal „Linde“ Oberaichen.

Am 19.11. „La Commedia“, Rose B.+Olga.

Am 26.11. Sportpl. Neuenhaus, Horst. bm.

Tinnitus -

Selbsthilfegruppe

Am Mittwoch, dem 13.11.2013, um 19.00

Uhr findet wieder unser Gruppentreffen in

der Begegnungsstätte im Bürgerzentrum

Bernhausen, Bernhäuser Hauptstr. 2, 1.OG,

statt (hinteren Eingang benutzen vom Parkplatz

Biomarkt).

Ansprechpartner:

Carmen Haaf, Tel. 0711-7070390 und

Wolfgang Hoffmann, Tel. 0711-3460350

KULTUR

Kultur- und Kommunikationszentrum

e.V.

„Shaved Fish“

Sa., 09.11., 21 Uhr

www.shaved-fish.de

„Razzmatazz & We are legend“

Sa., 16.11., 21 Uhr, Eintritt: 10 Euro

Doppelgig mit

„Kickin‘ ass Rock‘n Roll“ & „Metal“

„Disco 35+“

Fr., 22.11., 21 Uhr, Eintritt: 5 Euro

„Rockorchester Horst Müller – RHM“

Sa., 07.12., 20 Uhr

Man nehme Songs von Bands wie Metallica,

Saxon, Iron Maiden, Scorpions, Kiss sowie

eine Klinikpackung Viagra für die Extra-Portion

Eier und bekommt: ROCKORCHESTER

HORST MÜLLER (RHM)

Öffnungszeiten Büro: Mi+Do

14.30-16.30 Uhr, Mobil: 0176/63432917

(neue Telefonnummer)

Öffnungszeiten Kneipe:

Mo-Fr 18:00 - 24:00 Uhr, Sa. ab 18:00

(nur bei Veranstaltungen)

info@altemuehle.de,

www.altemuehle.de

a.h.

die eulen

Theatergruppe

Filderstadt e.V.

Spannende Zeiten

In einer Woche heißt es –Bühne frei- für unser

neues Stück

„Das Geheimnis der gelben Narzisse“

Nach Motiven von Edgar Wallace hat Matthias

Hahn diesen spannenden Krimi geschrieben.

Ein Tanz- und Revuetheater in Soho, London ist

der Schauplatz des Geschehens. Unter myste-

Fortsetzung Seite 36


32

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Bildung und Kultur







Die Lofoten – Inseln des Lichts






Tanz dich frei





Tarantella-Aufführung




Maurus Baldermann zu Gast:

„Friedhöfe sind besondere Orte“







Philosophisches Café:

„Freude“






Morbus Crohn /

Colitis ulcerosa









Demenz und der Umgang mit

Demenz-Kranken






Der Vortrag „Ernährung nach

TCM“ am 20.11. fällt leider aus



1025 "Westafrikanische

Percussion - Djembé"


















1209

Die Nebenkostenabrechnung







1381 Eigensinnig und regellos




























1380

„Schreihals und Sensibelchen“





1885 Firma Kärcher:

Eine Betriebsbesichtigung „mit

Hochdruck“



1867 Stammheim und der RAF-

Terror im Südwesten






1812 Mit Hunden leben:

Calming Signals






2222 Kommunikationstraining

für Führungskräfte





Hier gibt es noch freie Plätze!

2195 Programmierung for Kids








2219 Tages Akademie: Modul F3

Zeit- und Selbstmanagement







2147 Apple iPhoto




2162 Inkognito durchs Netz -

anonym surfen im Internet





2268 Stimme und Persönlichkeit




2104 Windows 7 Grundkurs




2184 Mit Muße ins Internet




2164 Als Unternehmer das Internet

sinnvoll einsetzen –





2240 Nebenberuflich erfolgreich

selbstständig





2250

Einzelcoaching - Bewerbung








2504 Englische Grammatik

intensiv für Realschüler Kl. 9



2802 Spanisch à la carte

für Touristen und Einsteiger


Bildung und Kultur

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

33


Kursleiter/in für Türkisch


















3205 Mantrensingen und Friedenstänze








NEU: 3017 Familienaufstellung

- gute Lösungen finden




















3209 Didgeridoo Workshop





3210 Schamanisch-indianische

Flöte, Anfänger-Workshop




3015 Handreflexzonenmassage



3230

Meditatives Bogenschießen





Angebote Jahreswechsel

Yoga Spezial in der Alten Mühle

3100



3101



3102



3103



3104




3876 Line-Dance, für Singles

und Paare







3872 Tanzkursmix kompakt,

weiter fortgeschrittene Paare







3607 Das kleine Whisky-ABC








3734 Make-up-Kurs

für Mütter und Töchter



3792 Exklusiver Goldschmiedekurs:

Freie Schmuckgestaltung





3754 Gestickter Kapuzenschal













9157 Malen für Kinder ab 7

Jahren und ihre (Groß) Eltern




9158 Arbeiten mit Speckstein

für die ganze Familie












9159 Kuscheltiere selbstgenäht!















9535 Lange Aquarellnacht


9568 Acryl-Abend-Malwerkstatt



9601 Akt – Zeichnen, Malen,

Modellieren



9532 Malen in Acryl I



9632 Siebdruck Schnupperkurs






9667

Offene Werkstatt Schweißen





Schnell und problemlos:

Ihre Anmeldung per E-Mail

www.vhs-filderstadt.de

Volkshochschule/Kunstschule

Für Sie zur Information bei

Internetanmeldungen:


34

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Bildung und Kultur

VERANSTALTUNGEN

November 2013

So viel. So nah.

Das Programmheft der Spielzeit 13 | 14 liegt aus in öffentlichen und kulturellen Einrichtungen,

Restaurants und Einzelhandelsgeschäften der gesamten Region! Informationen erhalten Sie im Abo-

Büro bei Ursula Hentschel-Siech unter Tel. 0711 70976-11 oder unter www.filharmoniefilderstadt.de

Fr 08. |

So 10.|

Do 14.|

Fr 15. |

Estación Tango

…eine Tanz-Theater-Show ganz neuer Art. Einzigartig in der Welt des Tango wurde die Musik

speziell für diese Show komponiert. Hier wird nicht einfach die Geschichte des Tangos erzählt,

hier wird der Tango als Ausdrucksmittel in phantasievoll ausgearbeiteten Facetten des Lebens

benutzt. Wir erleben atemberaubend choreographierte Tanzeinlagen mit spektakulären Hebefiguren

und bewegenden szenischen Einlagen. Die u.a. mit Filmprojektion ausgestattete Kulisse stellt

einen Bahnsteig dar, auf dem sich vier Tänzer/innen und vier Musiker treffen und sich Geschichten

aus dem Leben erzählen. Mal handelt es sich um alltägliche Ereignisse, mal um schicksalhafte

Begebenheiten, die sich auf der kleinen Bahnstation in der Provinz abspielen und die das Publikum

in den Bann ziehen.

Veranstalter

Eintritt

Karten

Beginn

Rock&Gospel Gottesdienst

Filderstädter Gespräche

Referent ist der bundesweit bekannte Experte für Pflege- und Betreuungssysteme Prof. Dr. Dr.

Klaus Dörner, der zum Thema „Pflege im Alter – heimfrei ins Dienstleistungsjahrhundert“ sprechen

wird. Der Autor ist Arzt und Psychiater spricht sich für die gezielte Wiederbelebung von aktiven

Nachbarschaften und eine unterstützende Hilfe bei der Betreuung von älteren Menschen mit

Bürgerschaftlichem Engagement aus.

Veranstalter

Eintritt

Beginn

FILharmonie Filderstadt

1. Rang 22,00 EUR | erm. 20,00 EUR || 2. Rang 20,00 EUR | erm. 18,00 EUR

beim i-punkt Kartenservice (tel.: 0711 7089394) und allen ETS-VVK-Stellen

20:00 Uhr

Im !Rock&Gospel! Gottesdienst wollen wir mit rockiger Musik die gute Nachricht von Jesus Christus

feiern. Für Kinder gibt es je nach Alter ein eigenes Kinderprogramm oder eine Kleinkinderbetreuung

Veranstalter

Eintritt

Beginn

Evangelische Kirchengemeinde Bernhausen zusammen mit der Evangelisch-

Freikirchlichen Gemeinde Filderstadt

frei

10:30 Uhr

Stadt Filderstadt | Referat für Bürgerbeteiligung

3,00 EUR

19:00 Uhr

Kevin Tarte | A Life Full Of Music

November

November

November

November

Nach den erfolgreichen WITH A SONG IN MY HEART-Konzerten in den Jahren 2011 und 2012

präsentiert Musicalstar KEVIN TARTE im Rahmen der MUSICALSTARS IN CONCERT-Reihe im

November 2013 sein brandneues Soloprogramm A LIFE FULL OF MUSIC. Mit A LIFE FULL OF

MUSIC nimmt der gebürtige Amerikaner sein Publikum mit auf eine emotionale und sehr persönliche

musikalische Reise und präsentiert – live mit vierköpfiger Band und einem weiblichen Special

Guest – Lieder und Songs, die sein Leben begleitet haben. Freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen

Abend mit mehr als 30 Songs – perfekt umgesetzt von hervorragenden Livemusiker. Musikalische

Leitung: Jochen Neuffer.

Veranstalter Sound of music

Eintritt

38,00 EUR – 45,00 EUR | zzgl. VVK-Gebühr

Karten

beim i-punkt Kartenservice (tel.: 0711 7089394) und auf

www.soundofmusic.de, sowie telefonisch unter 0201 721381

Beginn 19:30 Uhr

Karten für unsere Veranstaltungen gibt es über Easy-Ticket, CTS-eventim und ReserviX im i-punkt-Kartenservice

Filderstadt | Alter Bahnhof bei der S-Bahn-Station | Dr. Peter-Bümlein-Platz 1 | 70794 Filderstadt-Bernhausen

Tel. 0711 7089394 | ipunkt@filderstadt.de | www.filharmoniefilderstadt.de

Änderungen vorbehalten


Bildung und Kultur

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

35

Vier bis acht Hände

an zwei Flügeln

Zu einem besonderen Schülervorspiel

lädt der Fachbereich KLAVIER der

Musikschule ein. Auf dem Programm

stehen Werke für zwei Klaviere.

Sa, 9. November 2013

18:00 Uhr

Vortragsraum der Musikschule

Fröbelstraße - Bernhausen

Leitung: Martin Koller

Bunte Mischung

Sa, 9. November 2013

19:30 Uhr

Aula Fröbelstraße – Bernhausen

Zwei Chöre stehen sich gegenüber

und singen im Wechsel: der gemischte

Chor des Sängerbundes Bernhausen

(Leitung: Ulrich Baldauf) und der

SingGrund-Schulchor der Bruckenackerschule,

geleitet von Monika

Grauschopf. Umrahmt werden die

Chorlieder von FlautanDo, dem Blockflötenensemble

der Musikschule.

Herzliche Einladung zu dieser reizvollen

bunten Mischung.

Workshop: Gesang

Sa, 16. November 2013

Musikschule und Aula, Fröbelstraße –

Bernhausen

Die Musikschule Filderstadt bietet einen

Workshop für Gesang an. Sabine

Schilling, Leiterin der Abteilung „Gesang“,

leitet den Kurs für die Erwachsenen:

10:00 – 13:00 Uhr KLASSIK,

14:00-17:00 Uhr POP / MUSICAL.

Neben Atem- und Stimmtechnik geht

es auch um Präsentation, Mikrofonund

Schauspieltechnik.

Hayley Huff, ebenfalls Lehrerin der Musikschule,

lädt alle singbegeisterten Kinder

(Alter: 7-12 Jahre) zu einem separaten

Kurs ein: 9:00 – 12:00 Uhr POP /

MUSICAL, 13:00 – 15:00 Uhr KLASSIK

ENTDECKEN und 15:00 – 16:00 Uhr

MEISTERKLASSE. Hier geht es neben

der Stimmbildung u.a. um

das gemeinsame Singen

und den Auftritt auf der

Bühne.

Die Körperarbeit nach F.M.

Alexander hat sich bei der

Arbeit an der Stimme als

hilfreich erwiesen. Michael

Clausnizer, Klavier- und

Alexanderlehrer der Musikschule

(www.michaelclausnizer.de)

gibt ab 10:00

Uhr eine Einführung in die

Stimmbildung mit Alexandertechnik.

DieTeilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung erbeten unter:

0711/ 72 25 76 10 oder

musikschule@filderstadt.de.

Humboldtstraße 7 70794 Filderstadt

Tel. 0711 7 77 88 22 Fax 0711 77 10 59

www.fbsfilderstadt.de info@fbsfilderstadt.de

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9–12 Uhr

für Kinder von 1,5 3 J.



Uhrzeit: 8.3012.00 Uhr

Kursort: Sielmingen, Pestalozzischule,

Seestr. 22,

3220W Montag + Donnerstag


ElternKindRaum U2

€ 8 pro Termin + Materialkosten

3221W Dienstag


ElternKindRaum U2

€ 8 pro Termin + Materialkosten

3222W Mittwoch + Freitag

ElternKindRaum U2

€ 8 pro Termin + Materialkosten

3224W Montag

ElternKindRaum U11

€ 12 pro Termin + Materialkosten



zu den Veränderungen in der Pubertät

Koop. Referat für Chancengleichheit



FBS , Bonlanden; 1231W|€ 5


für Jungen von 10 – 12 Jahren

3543W


für Mädchen von 10 13 Jahren

3544W|

Evang. Kiga, Pusteblume, Sielm.; € 5,–



Koop. m. d.Frauentreff Filderstadt e.V.

In unseren

gibt es noch freie Plätze


Inge Heine Mo.Fr. 8.008.30 Uhr,

0711 997 26 40 eMail: Inge.Heine@arcor.de


oder wie wir aus den alltäglichen Macht

kämpfen mit unseren Kindern aussteigen!


Alte Mühle; fbs; 1218WS|8,00 €


Was gibt es an neuen Impfungen und wie viel

Impfungen kann ein Kind vertragen?


Alte Mühle; fbs; 1263W|8,00 €



Alte Mühle; fbs; 1213WS|8,00 €

Die kostbare dritte Lebenszeit



FBS, Bonlanden, 4400W|8,00 €




Alte Mühle; fbs; 5354W|140,00 €


Es gelten die Geschäftsbedingungen des Programms Juli 13 – Feb 14


36

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Kultur

Fortsetzung von Seite 31

riösen Umständen ist eine chinesische Tänzerin

ums Leben gekommen. Zunächst glaubt man

an einen Unfall. Doch bald schon gibt es die

nächste Tote. Mord! Und jeder ist verdächtig...

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und darauf,

Ihnen einen spannenden vergnüglichen Theaterabend

zu bieten.

Vorstellungstermine:

Premiere: 16. Nov. 2013

November 2013: 23.; 30.

Dezember 2013: 8.

Januar 2014: 11.; 18.; 19.; und 25.

Februar 2014: 01.; 02.; 08.; 15.; und 22. jeweils

19.30 Uhr im Musikpavillon Weilerhau,

Filderstadt-Plattenhardt

Kartenvorbestellung:

Tel. (ab 14.00 Uhr): 0711/7079121 oder

0711/777484. Fax: 07123/360109 oder

www.theater-die-eulen.de.

Kartenvorverkauf:

i-Punkt, Filderstadt, Tel.: 0711/7089394

18. Oktober bis 10. November 2013

Europaweit größte Turmalin-Ausstellung mit

Führungen und Vorträgen

Programm unter www.filderklinik.de

Mittwoch, 13. November 2013,

19.30 – 22.00 Uhr

Alte und neue Impfungen

Was gibt es an neuen Impfungen?

Wie viele Impfungen kann ein Kind vertragen?

Wir werden die einzelnen Krankheiten und

ihre Risiken besprechen sowie die Impfstoffe

mit ihren Zusatzstoffen, um uns ein Bild vom

möglichen Nutzen der Impfungen zu machen.

Kursleiter Dr. med. H. Horn

Veranstaltungsort Familienbildungsstätte Filderstadt,

Humboldstr. 7, 70794 Filderstadt-

Bonlanden

Anmeldung www.fbs-filderstadt.de

Sonntag, 17. November 2013 um 19 Uhr

Französische Romantik

Werke für Oboe, Violoncello, Klavier

Irene Güser-Streicher, Oboe

Daniela Müller, Violoncello

Harald Streicher, Klavier

Programm:

M. Grandval: Deux Pieces

C. Saint-Saens: Sonate op. 166 für Oboe

und Klavier

C. Franck: Sonate A-Dur (Hammerflügel).

Veranstaltungsort Festsaal in der Filderklinik,

Eintritt frei, Spenden erbeten.

FILDERBÜHNE

Es wird spannend!

Denn am kommenden Wochenende ist es

soweit, wir werden uns mit den vorbereiteten

Bühnenbildteilen auf den Weg nach Sielmingen

machen, dort aufbauen und hoffen, dass

dann alles so passt wie wir es geplant haben...

Und dann steht für unsere Kinder und Jugendlichen

die erste Probe auf der unbekannten

Bühne an, auch hier hoffen wir,

dass alle mit den veränderten Größenverhältnissen,

den Auf- und Abgängen klarkommen,

dass die Technik funktioniert usw.

FilderStadtMuseum

Spieltermine für

„Hänsel und Gretel“:

16.11. / 17.11. /

24.11. / 30.11. / 01.12. /

07.12. / 08.12. / 21.12. /

22.12. 2013

Beginn: 16:00 / Einlass

15:00, Spielort:

"Bürgerhaus Sonne"

in Sielmingen.

(sst)

Bonlanden, Klingenstraße 19

Öffnungszeiten, sonntags 13 - 17 Uhr

Tel. 07158/8219

Fahrrad-Ausstellung verlängert

Die Ausstellung wird wegen der großen

Nachfrage bis Sonntag, 26. Januar 2014 verlängert.

Fahrrad-Plakat um 1895.

Filharmonisches

Kammerorchester

Kontakt Robert Wieland

Heidenheimer Str. 24, 77260 Reutlingen

Weihnachtsoratorium in der

FILharmonie

Am Sonntag, 15. Dezember, lädt das Filharmonische

Kammerorchester zum Weihnachtsoratorium

von Johann Sebastian Bach

in die FILharmonie Filderstadt ein.

„Jauchzet, frohlocket, auf preiset die Tage“,

so beginnt der Eröffnungschor der ersten

Kantate des Weihnachtsoratoriums. Bach

komponierte es 1734 in Leipzig und brachte

es dort zur ersten Aufführung. Die 6 Kantaten

waren für die einzelnen Festtags-Gottesdienste

vom 1. Weihnachtsfeiertag bis zum

Fest der Erscheinung Christi gedacht.

Unter der Leitung

von Robert Wieland

musizieren

der Philharmonische

Chor Ludwigsburg

(Leitung

Ulrich Egerer), der

Cornelia Lanz, Sopran Projektchor der

Musikschule Filderstadt

(Leitung Brigitte Häcker), das Filharmonische

Kammerorchester und herausragende

Gesangssolisten.

Karten im i-Punkt-Kartenservice unter

Tel. 0711/7089394.

Kunstverein

Filderstadt e.V.

Förderverein

Musikschule

Filderstadt e.V.

Verantwortlich: Reinhard Schal,

Bernhäuser Straße 25, 70771 L.-E.

Guter Tipp für folgende Veranstaltung:

Workshop Gesang, Sa, 16. November

2013, Musikschule und Aula, Fröbelstraße –

Bernhausen. Die Musikschule Filderstadt bietet

einen Workshop für Gesang an. Sabine

Schilling, Leiterin der Abteilung „Gesang“,

leitet den Kurs für die Erwachsenen. Neben

Atem- und Stimmtechnik geht es auch um

Präsentation, Mikrofon- und Schauspieltechnik.

Hayley Huff, ebenfalls Lehrerin der

Musikschule, lädt alle singbegeisterten Kinder

(Alter: 7-12 Jahre) zu einem separaten

Kurs ein. Hier geht es neben der Stimmbil-


Schulen

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

37

dung u.a. um gemeinsames Singen und den

Auftritt auf der Bühne.

Michael Clausnizer, Klavier- und

Alexanderlehrer der Musikschule gibt eine

Einführung in die Stimmbildung mit Alexandertechnik.

DieTeilnahme am Workshop ist

kostenfrei. Details finden Sie über www.musikschule@filderstadt.de.

Liebe Leser des Amtsblattes, unterstützen

Sie den Förderverein der Musikschule.

Er hat sich zum Ziel gemacht, die Arbeit

der Musikschule ideell und auch finanziell zu

unterstützen. Wenn Sie mehr wissen wollen,

besuchen Sie uns doch unter

www.musikschule-filderstadt.de.

Stadtbibliothek

Filderstadt

Volmarstr. 16 (Nähe S-Bahn)

Unsere Öffnungszeiten:

Di, Mi, Sa 10:00 - 14:00 Uhr

Di, Mi, Do, Fr 15:00 - 19:00 Uhr

Tel.: 0711/7003- 450 /- 451

bibliothek@filderstadt.de

www.filderstadt.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Am Samstag, 09.11.2013, ist die Zweigstelle

Plattenhardt von 10:00 - 12.00 Uhr geöffnet.

„Noch `ne Geschichte“:

Vorlesen für Kinder

Das nächste Vorlesen für Kinder findet am

Donnerstag, 14.11.2013 in der Zeit von

16:30 – 17:00 Uhr statt. Alle Kinder von

3 bis 5 Jahren (Leseminis) sind herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung

nicht erforderlich. Eltern können in

dieser Zeit gerne in der Bibliothek stöbern...

Städtische Galerie

Filderstadt

Öffnungszeiten:

Donnerstag, 10.00 - 12.30 Uhr

Freitag und Samstag, 15.00 - 18.00 Uhr

Sonntag, 11.00 - 17.00 Uhr

Städtische Galerie Filderstadt, Bonländer

Hauptstraße 32/1

Wolfram Scheffel und CW Loth:

Malerei und Objekte

Mit großformatigen

und

farblich kontrastreichen

Gemälden

ergänzt W.

Scheffel die

reduzierten

Holzobjekte

von CW Loth

in einmaliger

Weise. Schon

mehrmals haben die beiden Freiburger

Künstler zusammen ausgestellt - noch bis

zum 17.11. sind sie in der Galerie zu sehen.

SG

Verein zur

Förderung der

Kleinkunst

Sa. 16. November, Rock&Rollinger,

Rock auf schwäbisch, 19€ - ausverkauft -

Mi, 20. November, Dui do on de Sell,

Das Zauberwort heißt BITTE! - ausverkauft -

Do. 21. November, Ernst und Heinrich,

schwäbisch international – Schnäpple City,

38€ inkl. Essen

Mi, 20. November, Di, 26. November

Dui do on de Sell, Das Zauberwort heißt

BITTE!, - ausverkauft -

Sa. 30. November, R.E.A.C.H-Country,

60 Jahre Rock'n Roll, 13€

So, 1. Dezember, Buddy Booze, Sonntagsmatinée,

Blues, Folks & Chancons, 13€

Mi. 4. Dezember, Frl. Wommy Wonder,

Dinner&Show, 38€ inkl. Essen

Mi. 11. Dezember, Hausprogramm mit

Hillus Herzdropfa, Kraut&Riaba, 18€

- ausverkauft -

Do. 19. Dezember, Hausprogramm mit

Hillus Herzdropfa, Kraut&Riaba, 18€

In der KronenKomede können Sie Ihre

Weihnachtsfeier buchen!

Mit schwäbischer Küche

Bonlanden, Kronenstr. 6-8, 22 05-245 (AB)

reservierungen@kronenkomede.de

VVK Zeitungsecke Di Majo, Marktstr. 10,

7776636

SCHULEN

Gesamtelternbeirat

Filderstadt

Eduard-Spranger-

Gymnasium

Exkursion der Oberstufe ins Haus des

Waldes

Lernen mit allen Sinnen – das konnten die

Schüler der Jahrgangsstufe 2 bzw. 1 während

ihrer Exkursion ins Haus des Waldes.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung

durften die Schülerinnen und Schüler die Lebewesen

der Laubschichten etwas genauer

unter die Lupe nehmen. Eine eingehende

Untersuchung und Bestimmung der Tiere

erfolgte dann anschließend mithilfe von

Stereomikroskopen. Die anschließende Erarbeitung

verschiedener Ordnungssysteme

für die gefundenen Tiere ermöglichte den

Schülerinnen und Schülern einen interessanten

Einblick über die Vor- und Nachteile

der verschiedenen Systeme und die mit der

Einordnung verbundenen Probleme.

Für die abwechslungsreiche und interessante

Gestaltung dieser Exkursion bedanken wir

uns ganz herzlich bei Herrn Nowak und Frau

Linke und dem gesamten Haus-des-Waldes-

Team.

ESG-Schüler beim Schüleraustausch in

den USA

Drei Wochen lang bis zum Ende der Herbstferien

in Kalifornien – die Schülerinnen und

Schüler des ESG haben viel über ihren spannenden

Aufenthalt zu berichten. Das amerikanische

Schulsystem, Leben in amerikanischen

Familien, Halloween an einer Schule,

die Sportangebote und natürlich viele Ausflüge.

Sie können den Blog verfolgen auf

unserer Homepage www.esgf.de.

Unser Herbstfest ‚Tolle Knolle‘ am

23. November von 15-19 Uhr

Zu diesem Fest laden wir herzlich ein!

Erlebnisreiche Studienfahrten - Berlin,

Krakau, Toskana

Impression aus Berlin

Auf den diesjährigen Studienfahrten in der

Woche vor den Herbstferien konnten unse-


38

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Schulen

re 12er wieder verschiedenste Erfahrungen

sammeln. Kulturelle, historische und politische

Höhepunkte Berlins und Krakaus,

Landschaftseindrücke beim Wandern von

Siena nach Florenz, verbunden mit dem Besuch

zweier schöner italienischer Städte - für

jeden war etwas dabei. Bestimmt werden

sich die Schüler/innen gerne an ihre Studienfahrten

erinnern. Detaillierte Berichte finden

Sie auf unserer Website, www.dbg-filderstadt.de,

unter "Aktuelles". (Ru)

Termine

• Verleihung des Zertifikats "Schule ohne

Rassismus - Schule mit Courage" am

Mo., 11.11.2013 um 09.45 Uhr (Sporthalle

des dbg)

• "Leben sie noch - oder erben wir

schon?": Aufführungen der Theater-AG

(Kl. 7-9) am Di., 19.11. und Mi.,

20.11.2013, jew. um 19.30 Uhr (Aula des dbg)

Ansprechpartner:

Jürgen Ehrlenbach, Tel. 07158/62528

Christopher Willmann, Tel. 0711/9972988

Mail: foerderverein-dbg@gmx.de

Erinnerung Hauptversammlung

Zu unserer Hauptversammlung, die am

13.11.13 stattfindet, laden wir recht herzlich

ein. Die Versammlung findet in der Aula des

DBG statt und beginnt um 20 Uhr.

"Leben sie noch - oder erben wir

schon?" ...

So lautet der Titel der Kriminalkomödie, die

die TheaterAG der Klasse 7-9 am Di., 19.11.

und Mi., 20.11.2013, jeweils um 19.30

Uhr in der Aula des dbg aufführt. Wir laden

alle Schüler, Eltern, Verwandten, Lehrer und

Freunde des dbg zum Besuch herzlich ein.

Der Eintritt ist frei. Vor und nach der Veranstaltung

bewirtet der Förderverein. Wer

uns bei der Bewirtung unterstützen möchte,

meldet sich einfach bei oben genannten Ansprechpartnern.

Herzlichen Dank.

Bruckenackerschule

Grundschule

Handballaktionstag

Auch dieses Jahr fand kurz vor den Herbstferien

der Handballaktionstag für die 2. Klassen

statt.

Unter dem Motto "Lauf dich frei, ich spiel

dich an!" haben unsere SchülerInnen viele

verschiedene Stationen zum Werfen, Fangen,

Treffen, Laufen usw. absolviert. Mit viel

Einsatz, Können und Motivation haben sie

das "AOK-Handball-Spieleabzeichen" erworben

und schließlich verliehen bekommen!

Herzlichen Glückwunsch!

Vielen lieben Dank an die Helfer des Handballvereins

Filderstadt und an die fleißigen

zusätzlichen Helfer aus der Elternschaft! (Hö)

Realschule Bernhausen

Fleinsbachschule

Einsetzung des neuen Schulleiters und

der neuen Konrektorin

Am Mittwoch 23. Oktober 2013 wurden

unser neuer Schulleiter Herr Sascha Conrad

und die neue Konrektorin Frau Sabrina Raidt

im Rahmen einer vom Kollegium der Realschule

Bernhausen auf sehr unterhaltsame

Weise gestalteten Feier in ihr Amt eingesetzt.

Die neue Schulleitung war bereits ein Jahr

lang kommissarisch für uns im Einsatz. Wir

gratulieren zur Ernennung und freuen uns

auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle

Zusammenarbeit.

Für die Eltern

Heike Heide

Elternbeiratsvorsitzende

Grundschule

Bonlanden

Geschichte zum Anfassen

Ein freundliches „Salvete“ bekamen die

Schülerinnen und Schüler der Klassen

4 der Grundschule Bonlanden bei ihrer

Ankunft in der Villa Rustica in Hechingen-Stein

als Begrüßung zu hören. Eine

spannende Reise in die Römerzeit hatten

ihre unerschrockenen Lehrerinnen für sie

vorbereitet. Unter fachkundiger Führung

bestaunten die Klassen die interessanten

Ausgrabungen, Modelle und detailgetreuen

Rekonstruktionen des römischen

Gutshofes und fahndeten hier nach lange

verschütteten Wurzeln unserer Kultur.

Das Speisezimmer, in dem im Liegen gegessen

wurde, ließen sie sich wissbegierig

erklären. Errungenschaften römischer Kultur

wie Badehaus und Toiletten mit Wasserspülung

beeindruckten ebenso wie die

ausgeklügelten Warmluftheizungen.

„Valete“ hieß es, bevor alle - um wertvolle

Erfahrungen bereichert -, rechtschaffen

müde nach Bonlanden zurückfuhren.

Wer mehr wissen möchte oder gar selbst

einen Besuch bei den Römern wagen

möchte, kann sich informieren unter:

www.villa-rustica.de.

WRS

Bildungszentrum

Seefälle Bonlanden

Am Freitag, dem 25.10.2013, ging es rund.

Wir durften alle unsere Ergebnisse der

Projektwoche in der Schulaula, in Klassenzimmern,

im BK-Raum und im Musiksaal

aufführen. In zeitlichen Abständen gab es

Theateraufführungen, mehrere Starts von

Raketen und Heißluftballons, aber auch

Festinstallationen, die einen Einblick in die

menschliche Anatomie und in die Gedankenwelt

dieses Universalgenies gaben. Instrumente

und Einrichtungsgegenstände,

die selber gebaut wurden und eine Ausstellung

zur experiementellen Fotografie

rundeten das Programm ab. Für unsere

Schüler, aber auch für die Lehrer und

Künstler war diese Woche eine großartige

Gelegenheit, auch einmal über den Tellerrand

zu schauen. Bildergalerie:

http://www.wrs-seefaelle.de/index.php/

gallerie/2013-2014.

(MM)

Realschule

Bildungszentrum

Seefälle Bonlanden

„Mama, woher kommt der Käse?“

Mitte September fuhren die Schülerinnen

und Schüler der Klasse 6b zur DJH Wolfsgrund

am Schluchsee ins Schullandheim. Jeder

Tag hatte seinen Höhepunkt: Kletterpark,

Badeparadies, Tretboot fahren. Auch die

Frage nach dem Käse wurde in der Käserei

bei Bauer Till in Äule geklärt. „Warum darf

der Wanderweg nicht verlassen werden?“

Bei der Ranger-Wanderung auf dem Feldberg

erfuhren wir die richtige Antwort. Trotz

niedriger Temperaturen (13 Grad) scheuten

sich ganz Mutige nicht, im Schluchsee zu

baden. Alle diese Unternehmungen stärkten

sichtlich die Klassengemeinschaft. Wieder zu

Hause, hörte man die Mädchen und Jungen


Kindergärten

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

39

sagen, dass alle viel Spaß gehabt hätten und

ihnen die Tage noch lange in schöner Erinnerung

bleiben werden.

H. Harter

Freie

Waldorfschule

Gutenhalde

Basar auf der Gutenhalde

am Sonntag, dem 17. November 2013 von

11:00 – 17:00 Uhr.

Alljährlich ist der Herbstbasar auf dem schönen

Gelände der Waldorfschule ein Event,

das Besucher aus nah und fern anlockt.

Angeboten werden eigene handwerkliche

und künstlerische Arbeiten, biologische Produkte

aus dem Schulgarten, sowie feine

kulinarische Köstlichkeiten, wie z.B. selbst

gemachte Pralinen.

Für die Kleinen hat das Kinderhaus Kreativangebote

parat, die mit einem Bastelpass für lange

Zeit erfüllende Beschäftigung garantieren.

Und schließlich sorgt die kulinarische Meile

mit Biorestaurant, zahlreichen Themencafés

mit leckeren Kuchen und Torten, Würstchen-,

Pommes- und Falafelbuden etc. für

das leibliche Wohl.

Die Eltern der Waldorfschule laden zu

einem erlebnisreichen Sonntag herzlich ein

und freuen sich auf die zahlreichen Besucher.

U.S. www.gutenhalde.de

Jahnschule

GWRS Harthausen

Kuchenverkauf

Die Klasse 7 verkauft am 9. November wieder

Kuchen auf dem Harthäuser Wochenmarkt.

Zwischen 8 und 12.30 Uhr erhält

man an unserem Stand leckere Kuchen zu

fairen Preisen. Der Erlös ist für die Klassenfahrt

nach London bestimmt. Bitte besuchen

Sie unseren Stand!

...nächste Woche ist es soweit:

Förderverein Jahnschule

Harthausen e.V.

1. Vorsitz: Salman Ibili

Telefon: 07158/93400

Theater-AG glänzte wieder einmal

Zwei erfolgreiche Theateraufführungen liegen

hinter uns. Ihr begeistertes Publikum

nahmen die Akteure auf „Die Reise durch

das Schweigen“ mit. Ein ganz großes Dankeschön

an alle Mitwirkenden auf und hinter

der Bühne.

Hier die Darsteller: (Erkin, Antonia, Mustafa,

Katja, Alessia, Celine, Ronja, Maria, Juliane,

Anthony und Marie)

KINDERTAGES-

EINRICHTUNGEN

Gesamtelternbeirat

der Kindertageseinrichtungen

in Filderstadt

Kontakt: geb.filderstadt@googlemail.com

Sportkindergarten

Bewegtes Lernen in rasenden, flimmernden

und lärmenden Zeiten

Unter diesem Motto stand vor kurzem

ein Tag mit Peter Pastuch in unserer Einrichtung.

Herr Pastuch, Diplomsportlehrer, Sportdirektor,

Motopädagoge und Bildungsberater,

der uns schon seit Jahren vom

Osnabrücker Bewegungskongress bekannt

ist, folgte unserer Einladung und

gestaltete für das Erzieherteam vom

Sportkindergarten und für Kollegen der

städtischen Einrichtungen einen informativen,

erlebnisreichen und vor allem

bewegten Nachmittag in unserer Sporthalle.

Am Abend hielt er dann noch speziell für

alle interessierten Eltern einen lehrreichen

Vortrag, der mit viel Spaß und Freude beim

gemeinsamen Spiel mit den Trampolinis

endete.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön

an die Stadt, die uns für den Elternabend

den Raum in der Uhlberghalle zur

Verfügung gestellt hat und natürlich auch

DANKE an die SpoGe, die uns diesen tollen

Tag ermöglicht hat.

Tageselternverein

Kreis

Esslingen e.V.

Aicher Str. 9, 70794 Filderstadt,

T. 0711-46921770

Mo, Di, Mi, Fr 9-12 u. Mo, Do 16-18

www.tageselternverein-kreis-es.de

Werden Sie Tagesmutter! Die Tätigkeit

als Tagesmutter ist vielseitig, sie beinhaltet

die Betreuung, Förderung und Begleitung

von Säuglingen bis hin zu Schulkindern.

Geeignet für die Tätigkeit als Tagesmutter

sind nicht nur junge Mütter, die zurzeit

ihre Kinder zu Hause betreuen, sondern

auch Personen, die diesen Lebensabschnitt

bereits hinter sich haben. Wir bieten Qualifizierungskurse

an, die für die erforderliche

Pflegeerlaubnis besucht werden können. Filderstadt

unterstützt die Kleinkindbetreuung

durch Tagesmütter und bietet attraktive Rahmenbedingungen

für diese verantwortungsvolle

Tätigkeit. Info-Abend: am Do, dem

28. November um 19.00 Uhr in unseren

Räumen.

Wir suchen eine Tagesmutter für:

- ein Kindergartenkind aus dem Sportkiga,

Bernhausen, ca. 16 - 19h

- einen Jungen, 1J, Do + Di, Mi, 8-16

- einen Jungen, 1J., Mo - Fr, 7-16, Bonlanden

- ein Mädchen, 2J, Mo, Di, Mi, 7.30-16.30

- einen Jungen, 6 J., Di, Do 13-16h


40

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Kindergärten

Städtisches Kinderhaus

Anna-Fischer-Weg

Bernhausen

Ruhen

Um im doch recht anstrengenden Kindergartentag

zu entspannen, findet an den „langen“

Tagen zwischen 13 und 13:30 Uhr das Ruhen

statt. Im Eichhörnchenzimmer treffen sich die

14-Uhr-Kinder zum Spielen und Vorlesen. Die

Kinder, die länger angemeldet sind liegen im

Waldmäusezimmer auf ausgebreiteten Decken

und mitgebrachten Kissen um bei einer

Geschichte Ruhe zu finden. Danach geht es

mit neuer Energie weiter im freien Spiel, je

nach Wetterlage draußen oder drinnen.

Städt. Kindergarten

Auf der Burg

Unser Elternbeirat 2013/2014

An unserem ersten Elternabend haben die

Eltern ihre Elternvertreter für das neue Kindergartenjahr

gewählt.

Wir gratulieren Frau Ribero-Müller, Frau

Schmitt, Frau Ahmeti, Frau Kasperzec.

Wir freuen uns auf eine tragfähige Zusammenarbeit

und einen wertschätzenden Austausch

im kommenden Kindergarten-Jahr

meine PiA (Praxis-integrierte Ausbildung)

zur Erzieherin machen zu dürfen. Es ist spannend

zu sehen, wie Kinder die Welt entdecken,

dabei möchte ich sie gerne begleiten

und in ihrer Persönlichkeit stärken. Ich freue

mich auf eine schöne Zusammenarbeit und

eine erlebnisreiche Zeit.

Städt. Kindergarten

Fröbelstraße

Bernhausen

Früh morgens ging es los, mit dem Bus nach

Plattenhardt. Nach einem Fußmarsch mitsamt

Kindergarten-Papa und Hund, konnten

wir auch schon bald im Wald Vespern. Dann

wurde der Wald erkundet, in der Schlucht

geklettert und durch den Matsch getobt.

Dort haben wir einen Frosch gefunden und

manche Kinder konnten ihn sogar auf die

Hand nehmen, bis er keine lust mehr hatte

und im Laub verschwunden ist.

Mittags ging es müde und völlig verdreckt,

aber glücklich in den Kindergarten zurück.

Städt. Kinderhaus

Neuhäuser Bach

Bernhausen

Wir begrüßen unseren neuen Elternbeirat

ganz herzlich und freuen uns auf eine gute

und erfolgreiche Zusammenarbeit und ein

schönes, gemeinsames Kindergartenjahr

2013/2014!

Nicht zu letzt an alle Kinder, die mich seit

Wochen auf Trab halten.“Bühli wir müssen

arbeiten“, an alle Kolleginnen, die das mittragen

und mithelfen und an alle fleißigen

Eltern und Holzabnehmer.

Wer jetzt traurig ist, weil er auch helfen

wollte: Es gibt immer noch Baustellen. Unsere

Telefonnummer: 703557, für jeden der

noch helfen will.

M.B.

Kath. Kindergarten

St. Stephanus

Bernhausen

Erntedank im Kindergarten

Vor einigen Tagen machten sich die Kinder

und Erzieherinnen auf den Weg in die Kirche.

Da wollte ich dabei sein und ging ungesehen

mit. Hinter dem Alter setzten sich alle

in einem Kreis auf den Boden. Zu Beginn

durfte jedes Kind eine der Erntegaben in die

Mitte legen. Da waren z.B. Kürbisse, Kartoffeln,

Äpfel und viele andere leckere Gaben.

Mit den Kindern wurde besprochen, dass mit

der Erntedankfeier dem lieben Gott für die

vielen guten Gaben gedankt werden soll. Im

Rahmen einiger Lieder wurde auch ein Gebet

gesprochen. So viel für heute.

Euer Wichtel

S. Tephanus

Kindergarten

am Bombach e.V.

Tel.: 0711/7787280

www.kindergarten-am-bombach.de

Städt. Kindergarten

Eierwiesenstr. 27

Mein Name ist Delia Mazza, ich bin 24 Jahre

alt und habe selber einen kleinen Sohn. Es

freut mich sehr, ab dem 01.09.2013 im Kiga

Eierwiesenstraße für die nächsten drei Jahre

Peter Rockenbuch, Diana Kaiser Adjei,

Andrea Lotze-Englert und Sascha Weser (v.l.).

Evang. Kinderhaus

Johannes-Kirche

Bernhausen

Garteneinsatz

Ein dickes Dankeschön an Herrn Moritz

samt Sohn und Herrn Frasch von der Kirchengemeinde,

an Herrn Ernst Schumacher

fürs Häckseln, die Mitnahme vom Grünschnitt

und das Entsorgen vom Holz. Danke

an Frau Fuhr, die das vermittelt hat. Ein besonderer

Dank an Herrn Pfarrer Ehret, der

unsere Gartenaktion in der Kirche publik

gemacht hat.

Unsere drei "Meerjungfrauen".

Wir legen sehr viel Wert auf das Freispiel der

Kinder, hier können sie ihrer Phantasie freien


Kindergärten

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

41

Lauf lassen und es entstehen immer wieder

kreative Spielsituationen, wie z.B. die unserer

drei Meerjungfrauen... (GG)

Evang.

Georgskindergarten

Elternbeirat

Der alte Elternbeirat wurde entlastet und somit

begrüßen wir unseren neuen Elternbeirat

ganz herzlich.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit

mit: Frau Ruckstuhl, Frau Pellner, Frau

Jovanovic, Frau Heinrici, Frau Toenniessen

und Frau Rube.

Ev. Gustav-Werner-

Kindergarten Bonlanden

Rund um den Apfel

Voller Tatendrang

machten sich die

Kinder mit ihren

Bollerwagen auf zu

ihren Apfelbäumen

um Äpfel zu sammeln,

doch die Ausbeute

war ernüchternd- es lohnte sich beim

besten Willen nicht damit zur Saftpresse zu

gehen. Kurz entschlossen wurde nun selbst

Hand angelegt. Alle halfen mit Apfelmus zu

kochen und mit dem kleinen Entsafter leckeren

Saft herzustellen. Und das Beste an der

Sache? Die anschließende "Entsorgung" dieser

Köstlichkeiten.

St. Martinsfest mit Laternenlauf

Liebe Kinder,

aufgepasst!!!

Am Montag,

dem 11. November

um 18

Uhr laden wir

alle recht herzlich

zum Gottesdienst in die kath. Liebfrauenkirche

nach Bonlanden ein. Anschließend

wollen wir gemeinsam zum Festplatz laufen,

wo uns St. Martin mit dem Bettler erwartet.

Für alle jetzigen Liebfrauenkindergartenkinder

und alle ehemaligen gibt es danach

noch Suppe und Punsch im Kindi. Wir freuen

uns auf euch!

Waldorfkindergarten

Bonlanden

Roggenstr. 78, 70794 Filderstadt-Bonlanden

Büro: Mo.-Fr. von 8.00-9.00 Uhr

Tel. 0711/77 46 58 Fax. 0711/7 35 91 02

info@waldorfkindergarten-filderstadt.de

www.waldorfkindergarten-filderstadt.de

Städt. Kindergarten

Im Feuerhaupt

Harthausen

Evang.

Paul Gerhardt

Kindergarten

Die Zeit seit den Ferien ist geradezu verflogen

und vieles hat sich getan: Die neuen Kindergartenkinder

haben sich gut eingewöhnt und

mischen schon kräftig mit. Auch das erste

Projekt stand schon auf dem Programm: In

beiden Gruppen drehte sich die letzten Wochen

alles um das Thema "Farben". Im Mittelpunkt

standen die Farben Rot, Gelb und Blau.

Dazu wurde gemalt und gebastelt und sogar

ein Fest mit der farblich passenden Kleidung

und Essen gefeiert. Auch den Erntedankgottesdienst

in diesem Jahr hat der Kindergarten

wieder tatkräftig mit Gesang und Dankgebeten

unterstützt. Es war sehr schön!

Außerdem begrüßen wir den neuen Elternbeirat:

Melanie Lehnert, Nicole Leuliet, Christel

Salina, Stephanie Weible, Marco Esslinger

und Reiner Steinke. Gutes Gelingen und

noch einmal ein herzliches Dankeschön an

den scheidenden Elternbeirat!

Städt. Kindergarten

Am Weilerhau

Plattenhardt

Spielenachmittag am Uhlberg

Freitagnachmittag, strahlender Sonnenschein,

der Duft von frisch gegrillten Würstchen

und viele gut gelaunte Kinder, Eltern,

Geschwister, Großeltern... so lautet das

Rezept für einen fröhlichen Spielenachmittag

am Uhlberg. Alle Beteiligten waren mit

Spaß und Spielfreude dabei. Wie im Flug

verging die Zeit mit Sackhüpfen, Seilziehen,

Schwungtuch und Luftballon-Spielen. Eine

gute Gelegenheit auch „unsere Neuen“ kennen

zu lernen. Als es am Ende noch vom

Förderverein spendierte Würstchen für jeden

gab, war das Glück perfekt.

Alle waren sich einig: das machen wir wieder!

Katholischer

Kindergarten

Liebfrauen

Bonlanden

Laternenbasteln für unser diesjähriges

Laternenfest

Am Montag, dem 21. Oktober und Mittwoch,

den 23. Oktober waren alle Eltern

herzlich eingeladen mit ihren Kindern Laternen

für unser Laternenfest zu basteln.

An unseren Bastelnachmittagen entstanden

tolle Eulen- und Igel-Laternen, mit denen wir

nun Licht in die dunkle Jahreszeit bringen.

Gemeinsam werden wir am Mittwoch, dem

6. November durch die Straßen laufen und

unsere gebastelten Laternen bewundern.

Evang. Kindergarten

Eckstein

Plattenhardt

Die ganze Woche sind wir schon dabei, gemeinsam

mit den Eltern lustige Igellaternen zu basteln.


42

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Kirchen

Die Ergebnisse sind wirklich sehr schön und

wir freuen uns darauf, sie an unserem Laternenfest

leuchten zu sehen.

Evangelischer

Mörike-Kindergarten

Plattenhardt

Naturtage im Mörike-Kindergarten!

Einmal im Monat laufen alle Kindergartenkinder

den Plattenhardter Berg zum Weilerhauwald

hoch, um dort von 9.30 - 12.30

Uhr auf unserem Waldsofa gemeinsam zu

vespern, im Wald zu spielen und die Natur

zu erkunden.

Dabei werden Käfer im Lupenglas betrachtet,

Grillfeuer aus Stecken aufgebaut und

durch den ganzen Wald Fange gespielt.

Das Wetter ist uns dabei ganz egal! Im Herbst

rauschen die Blätter an den Ästen über uns,

im Winter sind wir dick eingepackt, im Frühling

staunen wir über die neuen Blätter an

den Bäumen und im Sommer springen wir

im T-Shirt mit den Schmetterlingen.

Städt. Wielandkindergarten,

Sielmingen

Backe, backe Kuchen, die Bäckerei

„Kettinger“ hat uns zum Brezelnbacken

gerufen!!!

Nun ging es los, Herr Kettinger zeigte uns

die ganze Backstube. Die Bäcker hatten bereits

Brezelteig für uns vorbereitet. Nun wurde

Schritt für Schritt gezeigt, wie man eine

Brezel formt. Anschließend durften wir Tiere

aus Teig gestalten. Dabei hatten wir sehr viel

Spaß! Nach getaner Arbeit durften wir unsere

Brezeln essen. Ein erlebnisreicher Ausflug

ging zu Ende.

Ev. Kindergarten

Sonnenstrahl

Sielmingen

Am 15.10. fand das erste "Elterncafé" des

laufenden Kindergartenjahres statt. Viele sind

der Einladung gefolgt, da es auch besonders

für die „neuen Eltern“ die Möglichkeit war,

die Elternschaft besser kennen zu lernen.

Es war ein wunderschöner Nachmittag. Der

Termin wurde auch genutzt, um unseren

Weihnachtsbazar, der am 29.11.2013

stattfindet, vorzubereiten. An diesem Tag

werden wir erneut auf dem Rathausplatz

mit verschiedenen Angeboten wie Kerzen

und Selbstgebackenes, Eierlikör und

Marmelade, Weihnachtskarten, Adventskränze

und weiteren schönen

Basteleien vertreten sein. Ganz wichtig

aber ist, dass die Sonnenstrahlkinder um

17.00 Uhr wieder einige Lieder unterm

Weihnachtsbaum singen werden und

das wir natürlich auch wieder eine große

Tombola für "Klein" und "Groß" mit

vielen tollen Gewinnen haben werden.

Selbstverständlich ist für das leibliche Wohl

auch gesorgt. Über jede Menge Besuch an

unserem Stand freuen wir uns heute schon.

Naturtage im Mörike-Kindergarten.

Kath. Kinderhaus

"Arche" Plattenhardt

Der Herbst...

hat unsere Kinder in den letzten Wochen

sehr begeistert.

Ob beim Basteln, Musizieren, Betrachten

von Bilderbüchern, Backen und bei Spaziergängen

waren unsere Kids ganz bei der Sache.

Zum Abschluss unseres kleinen Herbstprojekts

besuchte uns Pfr. Marquardt und

feierte mit uns eine kleine Erntedankandacht.

Ein herzliches Dankeschön an die Backstube

Kettinger!

Ev. Kindergarten

Pusteblume

Emil-Kemmler-Weg

Sielmingen

Das Erzieherinnenteam der Pusteblumen hat

seit einiger Zeit männliche Unterstützung

bekommen. Jens. Spontan und zuverlässig

ist er eingesprungen, als wir auf Kirsten

krankheitsbedingt verzichten mussten. Jetzt

ist sie zur Freude aller wieder da.

Doch da Testosteron immer für kraftvolle,

bereichernde Ergänzung sorgt, und es

schwer ist darauf zu verzichten, behalten

wir ihn einfach. Wir freuen uns, besonders

sicher Kirsten, die die gefährliche Sportart,

Fußballspielen, von nun an ihm überlassen

kann. Allen Gottes Segen und eine gute Gemeinschaft.

Es ist geplant, dass im

Januar 2014 das nächste

"Elterncafé" stattfindet

KIRCHENGEMEINDEN

Evang. Kirchenbezirk

Bernhausen

Sitzung der Bezirkssynode am 08.11.,

18- 22 Uhr, Bernhausen, Petrus-Kirche,

Talstr. 21: TO: Beauftragung von Prädikanten;

Infos zu Überlegungen einer neuen

Trägerstruktur für die Kindergärten; Finanzund

Haushaltsfragen der Diakoniestation

a.d.F., des Kirchenbezirks; Synodalwahl und

KGR-Wahl. Interessierte sind willkommen.

Herzlich laden wir Groß und Klein am Montag,

dem 11.11.13 zu unserem traditionellen

Martinsumzug um 17.30 Uhr ein.

(AG)


Kirchen

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

43

Wahlversammlungen: Am 01.12. werden

in der Ev. Landeskirche in Württemberg Kirchengemeinderäte

und Landessynodale gewählt.

Kandidaten stellen sich vor:

Diakonische

Bezirksstelle

Bernhausen

Am 19.11.2013, Beginn 18:00 Uhr,

findet in der Diakonischen Bezirksstelle

Filder in Filderstadt Bernhausen,

Scharnhäuser Str. 3, ein Informationsabend

mit dem Thema

„Das Verbraucherinsolvenzverfahren"

statt.

Die Teilnahme steht allen an diesem Thema

Interessierten offen und ist unentgeltlich.

Um Anmeldung wird gebeten unter

der Rufnummer 0711 9979820.

Psychologische

Beratungsstelle Filder

Stress... mit Schule, Arbeit, Freund

oder Freundin, mit Deinem Leben?

Du kannst Dir Rat und Hilfe holen über das

Online-Beratungsportal der Psychologischen

Beratungsstelle Filder.

Kostenlos und anonym beraten Fachleute

der Beratungsstelle auf www.onbera.de

Menschen, die in Lebenskrisen und Beziehungskonflikten

Hilfe suchen.

Psychologische Beratungsstelle Filder,

Eisenbahnstr. 3, 70794 Filderstadt,

Telefon: 0711 702096.

BERNHAUSEN

Evangelische

Kirchengemeinde

Evang. Gemeindebüro:

Pfarrberg 7, Tel. 703030, Fax 701660

Kranken- und Altenpflege Bernhausen,

Talstr. 21, Tel. 7079094

www.gemeinde.bernhausen.elk-wue.de

Gottesdienste am Sonntag, 10.11.

Jakobuskirche

9.30 Uhr Gottesdienst mit

integriertem Abendmahl - auch

für Kinder (Pfarrer Scheffbuch),

Opfer für Aufgaben der eigenen

Gemeinde. Kinderbetreuung

und Videoübertragung im Nebenraum

der Jakobus-Kirche. 9.30 Uhr

Kindergottesdienst im Jakobus-Gemeindehaus.

17 Uhr Bläserkonzert mit den Posaunenchören

Bernhausen.

Johanneskirche

Kein eigener Gottesdienst

und kein Kindergottesdienst

(siehe FILharmonie und

Jakobus-Kirche).

Petruskirche

Kein eigener Gottesdienst

(siehe FILharmonie und Jakobus-Kirche).

Kinderkirche in der

FILharmonie.

Opfer für Förderverein der Jugendarbeit in

Filderstadt

Männervesper:

Montag, 11.11., 19 Uhr im Garni-Hotel

Schumacher, Volmarstr. 19. Thema: Sucht

- eine unerfüllte Sehnsucht? mit Reinhard

Jahn. Bitte melden Sie sich an. Mit den

ausgelegten Karten oder im Gemeindebüro,

T. 0711-703030, Email: Gemeindebuero.bernhausen@elk-wue.de.

Beitrag für Vortrag und Vesper: 11 Euro.

Jakobustreff: Dienstag, 12.11., 14.30 Uhr

im Jakobus-Gemeindehaus zum Thema:

Wachsen und Reifen mit Diakonin Helga

Schuler.

Friedensgebet: Dienstag, 12.11., 19.30 Uhr

in der Jakobus-Kirche anlässlich der Ökumenischen

FriedensDekade vom 10.-20.11.

Begegnungskreis: Mittwoch, 13.11., 14.30

Uhr in der Johannes-Kirche. Betrachtung und

Erklärung der Altarwand in der Johannes-Kirche

mit Dekan i. R. Hansgeorg Kraft.

Pop- u. Gospelchor Bernhausen auf

Tour... Samstag, 09.11., 19 Uhr in der evangelischen

Christuskirche in Neuhausen. Eintritt

frei.

Evangelische

Gemeinschaft

Bernhausen

Gemeinschaftshaus, Obere Bachstr. 50

Kontakt: Kurt-Jürgen Kalb, Tel. 70 47 97

Sonntag, 10.11.: 14 Uhr Gemeinschaftsstunde;

14 Uhr Bezirkstreffen Vaihingen (im

Gemeinschaftshaus Vaihingen); 19.30 Uhr

Abendstunde.

Mittwoch, 13.11.: 19.30 Uhr Bibelstunde:

Jerobeam 1. Könige 11/ Isebel 1. Könige 19.

Samstag, 16.11.: 19.30 Uhr Psalmstunde

(Psalm 84).

Sonntag, 17.11.: 14 Uhr Gemeinschaftsstunde

mit Paul Gastel; 19.30 Uhr Abendstunde.

Vorankündigung: Frauenabend am

27. November um 20 Uhr, (Gemeinschaftshaus,

Obere Bachstraße 50, Bernhausen)

Thema: Sind Eltern denn an allem Schuld?

– Wege zu einem verantwortungsvollen und

gelassenen Umgang mit Kindern. Referentin:

Frau Blatz.

Wir laden Sie herzlich ein!

Evangelisch-

Freikirchliche

Gemeinde

auf den Fildern

(Baptisten) Mühlwiesenstraße 19,

(Gewerbegebiet Emerland)

Sonntag, 10. November, 10:30 Uhr:

Rock- und Gospel-Gottesdienst mit Andreas

Malessa in der FILharmonie. Kein Gottesdienst

in unseren Gemeinderäumen.

Mittwoch, 13. November, 19:30 Uhr:

Gemeindegebet

Freitag, 15.November:

SWAG (Jugendkreis)

Sonntag, 17. November, 10:30 Uhr:

Gottedienst

Predigt: Fabian Herwig

Kontakt:

Gemeindeleiterin:

Elke Meyer, 07022/272465

Pastor: Fabian Herwig, 07158/948695

www.fildergemeinde.de

Katholische

Kirchengemeinde

St. Stephanus

Eugenstr. 19, 70794 F-Bernhausen

Tel: 0711-703623, Fax: 0711-703698

E-Mail: stephanuskirche@web.de

Internet: www.stephanus-filderstadt.de

Kontakt: Pfr. Andreas Marquardt

Beerdigungsdienst

Diakon Antonio Lo Bello, Tel. 0711-90774582

Gottesdienste

Samstag, 09.11.: 18.00 h Eucharistiefeier in

Liebfrauen, Bonlanden

Sonntag, 10.11.: 08.45 h Eucharistiefeier in

St. Michael, Sielmingen

( † Familien Mazuga und Zwaritowitz) und

( † Familien Rausch und Koj)

10.30 h Eucharistiefeier in St. Stephanus,

Bernhausen ( † Christine u. Georg Holst)


44

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Kirchen

Dienstag, 12.11.: 14.30 h Gottesdienst mit

dem Frauenkreis in St. Michael, Sielmingen

Mittwoch, 13.11.: 09.00 h Eucharistiefeier

in St. Stephanus, Bernhausen

Donnerstag, 14.11.: 14.30 h Gottesdienst

mit den Senioren in St. Stephanus, Bernh.

Samstag, 16.11.: 14.00 h Taufe von

Zoe Leftwich in St. Michael, Sielmingen

18.00 h Eucharistiefeier in St. Stephanus,

Bernhausen

Sonntag, 17.11.: 08.45 h Eucharistiefeier in

St. Michael, Sielmingen

10.30 h Wort-Gottes-Feier in St. Stephanus,

Bernhausen

11.45 h Taufe von Viola Di Vito in St. Stephanus,

Bernhausen

Termine/Veranstaltungen

Montag, 11.11., St. Martin: 16.30 h Einsingen

auf dem Kirchplatz. 17.00 h St.-Martin-

Feier, anschließend Laternenumzug mit St.

Martin auf seinem Pferd

Dienstag, 12.11.: 14.30 h Frauenkreis

Bernhausen und Sielmingen

19.30 h Friedensdekade:

Andacht in der ev. Jakobus-Kirche

20.00 h Frauenwohlfühlabend im Gemeindesaal

von St. Stephanus

Mittwoch, 13.11.: 19.00 h Verwaltungsausschusssitzung,

Konferenzraum

Donnerstag, 14.11.: 14.30 h Seniorennachmittag:

Nach dem Gottesdienst

gibt es Kaffee und Kuchen. Thema: Erzählcafé

- Momente des Erinnerns aus der Schatzkiste

des eigenen Lebens.

20.00 h Kirchenchorprobe

ERSTKOMMUNION 2014

Kerzen verzieren am Freitag, 15.11.2013

von 15.30 – 17.00 h im Gemeindesaal

Bernhausen. Bitte Brettchen und kleines

Messer mitbringen!

Die KJG-

Gruppenstunden

Freitag, 15.11.: 18.00 h Open Space

Samstag, 16.11.: 10.00 – 13.00 h Trainee,

Gemeindesaal Sielmingen

Carisatt-Sammlung

In der Zeit vom 09. - 17.11.13 sammeln

wir wieder für Carisatt. Besonders gebraucht

werden Spielsachen, Hygieneartikel

und Bekleidung für Kinder und Erwachsene.

Für Ihre Spenden sagen wir schon jetzt

ein herzliches Vergelt`s Gott.

NACHKONZERT

MIT BRASS ORANGE

Freitag, 15.11.2013

21.00 h in St. Stephanus, Bernhausen

Aus dem Programm: Florentiner Marsch,

Sonala in Bb, Dschungelbuch, Comedian

Harmonists, Typewriter u.v.a.

FREIER EINTRITT

FriedensDekade 2013

Unter dem Motto "solidarisch" will die FriedensDekade

aufzeigen, dass im Engagement

für Frieden und Gerechtigkeit

mehr gefordert ist als eine Hilfestellung von

oben nach unten.

Vom 5. – 15. Mai 2014 planen wir eine

Reise nach Israel. Die Reise ist auf 35

Teilnehmer begrenzt. Genauere Angaben

erhalten Sie auf einem Info-Blatt, das

in den Kirchen ausliegt. Anmeldung im

Pfarrbüro.

Neuapostolische Kirche

Gemeinde Bernhausen

Stetter Bohmen 2

bernhausen.nak-stuttgart-degerloch.de

Freitag 08.11.

17:00 Uhr MUKI in Möhringen

Sonntag 10.11.

9:30 Uhr Gottesdienst in Bonlanden

Dienstag 12.11.

20:00 Uhr Singstunde

Mittwoch 13.11.

20:00 Uhr Gottesdienst

BONLANDEN

Evangelische

Kirchengemeinde

Süd: Pfr. Dr. W. Schnabel, Tel. 772766

Internet: www.ekg-bonlanden.de

Freitag, 8.11.: 20 Uhr Männergespräch

Sonntag, 10.11.: 9.45 Uhr Abenteuerland

und Kiga-Abenteuerland; 10 Uhr Taufgottesdienst

(Schnabel) mit Kinderbetreuung. Anschl.

Kaffee ums Eck. Getauft werden Pauline

Müller und Leonie Schwachtje; 19 Uhr Gemeinschaftsstunde

Montag, 11.11.: 14.30 Uhr Frauenmissionsgebetskreis;

20 Uhr Kirchengemeinderatssitzung

Dienstag, 12.11.: 20 Uhr Kirchenchorprobe

Mittwoch, 13.11.: 9 Uhr Frauenfrühstück;

16 u. 17 Uhr Konfi-Unterricht, Gr. 3+4; 19.30

Uhr Friedensgebet

Samstag, 16.11.: 9.30 Uhr Konfi-Samstag

Sonntag, 17.11.: 9.45 Uhr Abenteuerland

und Kiga-Abenteuerland; 10 Uhr Gottesdienst

(Schnabel) mit Vorstellung der KandidatInnen

für den neu zu wählenden Kirchengemeinderat.

Kinderbetreuung.

Der Gemeindebrief mit den Wahlunterlagen

zur Kirchenwahl liegt zum Austragen ab

17.11. im Gemeindehaus bereit und muss bis

zum 22.11. bei den Gemeindegliedern sein.

Geistliche Abendmusik

Zu einem festlich-virtuosen Konzert am Vorabend

des Ewigkeitssonntags mit Werken

für Trompete (Jörg Günter) und Orgel (Josua

Müller) lädt die evang. Kirchengemeinde

Bonlanden am Samstag, 23.11., um 19 Uhr,

in die Georgskirche ein. Der Eintritt ist frei.

Sie sind herzlich willkommen beim

Bonländer

Frauenfrühstück

Thema

Das geht

mir sehr zu

das liegt mir

schwer im

Kostenbeitrag 5 €

Veranstalter: Evang. Kirchengemeinde Bonlanden

Infos unter: 0711 /77 13 39 oder 77 62 75

Ev. Pfarramt

in der Filderklinik

Herzen

Magen

Was die Seele bewegt,

bewegt auch den Körper

mit

Dr. Beate Weingardt,

Tübingen

Evang. Gemeindehaus

Bonlanden, Georgstr. 10

Mittwoch,

13. November 2013

9–11 Uhr

mit Kinderbetreuung

Pfrin Susanna Herr, Tel. 7703-4185

Sonntag, 10.11.:

10.00 Uhr Gottesdienst (Pfrin Herr)

Freitag, 15.11.:

19.00 Uhr Abendgebet

E-Piano gesucht

Die Evang. Klinikseelsorge bietet regelmäßig

Gottesdienste und Abendgebete nach Taizé

für PatientInnen und Bürger aus der Umgebung

im Festsaal der Filderklinik an. Diese

werden von zahlreichen Menschen gerne

besucht. Für die Veranstaltungen, die nicht

im Festsaal stattfinden können, sind wir auf

der Suche nach einem tragbaren E-Piano als

Dauerleihgabe oder Spende. Wir freuen uns

auf Ihren Anruf. Herzlichen Dank.

Evangelischmethodistische

Kirche

Gemeindezentrum Bonlanden,

Schlesienstr. 14, Telefon 65524469,

Pastorin Dorothea Lautenschläger,

Email: filderstadt-bonlanden@emk.de

www.emk-filderstadt-bonlanden.de

Sonntag, 10. November 2013:

10 Uhr Gottesdienst mit Pastor Thomas

Mozer und Sonntagschule für

Kinder

19.30 Uhr Offener Kreis: „Denn du allein bist

heilig“ – Pfarrer Ekkehard Hirschfeld

Montag, 11. November 2013:

15.30 Uhr „

Teppichflitzer“ – Eltern-Kind-Gruppe

Freitag, 15. November 2013:

17 Uhr Jungschar

19.30 Uhr Informationsabend: „Ein

ganzes Ja zu Christus und seiner Gemeinde“

(Johanneskirche Echterd.)

Vorausgeschaut:


Kirchen

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

45

Evangelische

Gemeinde

Friedenshütte e.V.

Bonlanden

Hölderlinstr. 14

Dieter Schmid Tel.: 0711/7009594

Reiner Kuppert

Wir grüßen alle Leser mit dem Bibelvers aus

2. Korinther 6, 2: „Siehe, jetzt ist die Zeit

der Gnade, siehe, jetzt ist der Tag des

Heils.“

Wir laden Sie recht herzlich ein zu den folgenden

Veranstaltungen:

Sonntag, 10.11.: - 14:00 Uhr:

Gottesdienst mit Br. Nam

Mittwoch, 13.11.: -

15:00 - Kindertreff mit S. Martin

- 18:45 Uhr Gebetskreis

- 19:30 Uhr Bibel- und Gebetsstunde mit

Br. H. Eichhorn

Sonntag, 17.11.: -

14:00 Uhr: Gottesdienst mit Br. W. Friesch

Katholische

Kirchengemeinde

Liebfrauen

Plattenhardter Str. 45

Tel.: 777 54 50 Fax: 77 19 15

E-Mail:

pfarrbuero@liebfrauen-filderstadt.de

Internet: www.liebfrauen-filderstadt.de

Kontakt: PR R. Walter, Tel. 722 575 80

Beerdigungsdienst:

Diakon Antonio Lo Bello, Tel. 90 77 45 82

Gottesdienste:

Samstag, 9.11.:

18.00 Eucharistiefeier mit Martinus-Kollekte,

mitgestaltet vom Kirchenchor

Sonntag, 10.11.:

10.00 Wortgottesfeier mit Martinus-Kollekte

10.00 Kinderkirche

Montag, 11.11.:

18.00 St. Martinsfeier in der Kirche, gestaltet

vom Liebfrauen-Kindergarten

Donnerstag, 14.11.:

9.00 Eucharistiefeier, anschließend Rosenkranz

Samstag, 16.11.:

18.00 Eucharistiefeier in St. Stephanus,

Bernhausen

19.00 Wortgottesfeier in der Filderklinik

Sonntag, 17.11.:

10.00 Eucharistiefeier

Termine/Veranstaltungen:

Samstag, 9.11.:

Hauskonzert im Gemeindesaal – Instrumental–

und Vokalmusik von Antonin Dvorak,

Franz Schubert, Friedrich Hollaender und

Otto Reutter, Mitwirkende sind T. Kienle, J.

Dörrer, H. Kraus und J. Gutknecht

Montag, 11.11.:

Im Anschluss an die St. Martinsfeier findet

ein Laternenumzug zum Festplatz statt. Anschließend

Martinsfeuer vor dem Kindergarten.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Herzliche

Einladung.

Dienstag, 12.11.:

Alle Frauen sind um 20.00 Uhr herzlich zum

Frauen-Wohlfühl-Abend in St. Stephanus,

Bernhausen, eingeladen.

Mittwoch, 13.11.:

15.00 Zisterne im Gemeindesaal

Donnerstag, 14.11.:

20.00 Kirchenchorprobe

20.00 Bibel-Teilen mit PR Reinhold Walter in

der Kapelle

Vom 5. – 15. Mai 2014 planen wir eine

Reise nach Israel. Die Reise ist auf 35 Teilnehmer

begrenzt. Genauere Angaben

erhalten Sie auf einem Info-Blatt, das im

Schriftenstand ausliegt. Anmelden können

Sie sich im Pfarrbüro.

Kath. Junge Gemeinde

Donnerstag, 14.11.:

17.30 Drachenstark-Treff

Freitag, 15.11.:

Von 16.30 – 18.00 Uhr feiern die Minis eine

Krümelparty im Konferenzraum

18.00 Mini-Leiterrunde

Die Christengemeinschaft

Filderstadt/Aichtal

c/o Filderklinik, Im Haberschlai 7 -

70794 Filderstadt-Bonlanden (Festsaal)

Priester: Reinhard M. Rumpf,

Gastäckerstraße 32,

70794 Filderstadt-Bonlanden

Tel. u. Fax: 0711/774445, E-Mail: klinikseelsorge-cg@filderklinik.de,

Sprechstunde nach

Vereinbarung

http://christengemeinschaft.de/gemeinden/1959/

Die Menschenweihehandlung

Sonntag, 10.11. – 8:30 Uhr

Die Menschenweihehandlung am

Mittwoch findet erst wieder ab dem

20.11.2013 statt!

VERSCHIEDENES

Gesprächskreis

‘Grundfragen der Religion’

Montags, 20 Uhr im

Novalisraum/Filderklinik (R.M. Rumpf)

(nicht in den Schulferien)

Jehovas Zeugen

-Versammlung Filderstadt

Königreichssaal in LE-Oberaichen,

Steinbeisstr. 11/EG

Drei Gehminuten von der S-Bahn-Station

Samstag, 09.11.2013:

18:00 Uhr: Biblischer Vortrag, Thema:

„Wie Liebe und Hoffnung die Welt besiegen“

18:35 Uhr: Wachtturm-Studium, Thema:

Freu dich von Herzen über Jehovas Mahnungen

19:10 Uhr Schlussvortrag von Hans-Jürgen

Sperlich zu dem Thema: „Gott ist größer

als unser Herz“

Donnerstag, 14.11.2013:

19:15 Uhr: Bibelstudium

Der Wille Jehovas: Wer lebt heute danach?

19:50 Uhr:

Theokratische Predigtdienstschule

20:20 Uhr: Dienstzusammenkunft

Vorführungen und Vorträge zum Gebrauch

der Bibel.

Bibellesen: Hebräer 1 bis 8

Alle Zusammenkünfte sind öffentlich.

Freier Zutritt - Keine Spendensammlung

www.jw.org

Neuapostolische Kirche

Gemeinde Bonlanden

Hornbergstr. 34

http://bonlanden.nak-stuttgart-degerloch.de

Freitag, 08.11.:

17:00 Uhr Chorprobe Kinderchor (MUKI)

in S-Möhringen, Udamstr. 15

Sonntag, 10.11.:

09:30 Uhr Gottesdienst

Sonntagsschule und Kleinkinderbetreuung

11:00 Uhr Konfirmandenunterricht

Montag, 11.11.:

20:00 Uhr Jugendzusammenkunft in

S-Möhringen, Udamstr. 15

Dienstag, 12.11.:

20:00 Uhr Chorprobe Gemeindechor

Mittwoch, 13.11.:

20:00 Uhr Gottesdienst

Siebenten-Tags-

Adventisten

Pastor: Marcus Witzig,

Tel. 07157/73470150,

E-Mail: marcus.witzig@adventisten.de

Gemeindeleiter: Frank Werner,

Tel. 0711/75863744,

E-Mail: frankscout@web.de

Adventgemeinde Filderstadt,

Schlesienstr. 14,

c/o Ev.- methodistische Kirche

www.adventgemeinde-filderstadt.de

Bibelgespräch in Gruppen: 9.30 Uhr, ein

separates Kinderprogramm wird angeboten.

Predigt: 10.45 Uhr

"Wer glaubt die Bibel sei nicht zeitgemäß,

vergesse nicht dass Schnee von

gestern das Wasser von morgen ist."

Sven Kühne


46

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Kirchen

Samstag, 09.11.2013

Predigt: Kai Renz

Samstag, 16.11.2013

Abendmahl

Predigt: Harald Wöhner

Samstag, 23.11.2013

Hauskreisgottesdienst

kein Gottesdienst in Bonlanden!

Samstag, 30.11.2013

Offenbarungsseminar

Predigt: Siegfried Wittwer

Besuchen Sie uns doch auch in einem unserer

Hauskreise. Nähere Infos und Termine bitte

bei Frank Werner erfragen.

HARTHAUSEN

Evangelische

Kirchengemeinde

Ev. Pfarramt, Paul-Gerhardt-Weg 7

Tel. 07158/2356

Fax 07158/3008

E-Mail: harthausen@evkifil.de

Internet: http://harthausen.evkifil.de

Freitag, 08.11.: 19.00 Uhr Männerkochclub

Sonntag, 10.11.: 10.00 Uhr Gottesdienst

mit Vorstellung der Kandidaten und Kandidatinnen

für den neuen Kirchengemeinderat

– Pfr. Hörnle.

10.00 Uhr Kinderkirche mit Beginn im Erwachsenengottesdienst.

Mittwoch, 13.11.: Konfirmandenunterricht

Donnerstag, 14.11.: 12.00 Uhr Mittagstisch

– Anmeldung bei Frau Arnold, Tel.

4969. 19.30 Uhr Treffen des Besuchsdienstes

im Gemeindehaus.

20.00 Uhr Vorstellung der Kandidaten und

Kandidatinnen zur Synodalwahl in der Petrus-Kirche

Bernhausen

Samstag, 16.11.: Konfirmandensamstag

Sonntag, 17.11.: 10.00 Gottesdienst mit

Vorstellung der restlichen Kandidaten und

Kandidatinnen für den neuen Kirchengemeinderat

– Pfr. Hörnle.

Es findet keine Kinderkirche statt.

19.00 Uhr Abendgottesdienst zur

Friedensdekade – Pfr. Hörnle und

Team vom ök. Forum zum Thema:

solidarisch?

Auskunft der Mutter-Kind-Gruppen:

Bitte im Pfarramt erfragen.

Katholische

Kirchengemeinde

Pfarrer Volker Weber

Aichtal-Grötzingen, Schillerstraße 4

Tel. 07127/56190

http://se-neckar-aich.drs.de

E-Mail: mariahilf.groetzingen@drs.de

Samstag, 9. November: 18.30 Uhr

Sonntagvorabendmesse in G

Sonntag, 10. November:

10.30 Uhr Wort-Gottes-Feier in H

Montag, 11. November: 17.30 Uhr

Laternengang mit Martinsritt in G

Dienstag, 12. November: 20.00 Gruppenleiter-Treffen

Erstkommunion in NTA

Mittwoch, 13. November: 18.00 Uhr Rosenkranz

u. 18.30 Uhr Abendmesse in H

Donnerstag, 14. November: 18.00 Uhr

Rosenkranz u. 18.30 Uhr Abendmesse in G,

19.00 Uhr Tanz-Crashkurs in Bempflingen

Freitag, 15. November: 9.30 Uhr ökum.

Kleinkindgottesdienst-Team in G, 18.00 Uhr

Kantorengruppe u. 19.00 Uhr Kirchenchor

in H

Katholische Jugend

Landeskirchliche

Gemeinschaft

und EC Jugendarbeit

Harthausen

Martin-Luther-Weg 2

Detlef Ullrich Tel. 9548854

www.christliche-gemeinschaft-harthausen.de

Fr., 8.11.: Kinderchor Rasselbande

(4 J. – 4. Klasse) 17.30 Uhr;

Sa., 9.11.: Büchertischnachmittag! Von

13 -15 Uhr haben Sie die Gelegenheit Kalender,

Bibellesen, Bücher und mehr zu kaufen.

Stöbern Sie gemütlich bei einer Tasse Kaffee

oder Tee.

So., 10.11.: Gemeinschaftsstunde mit Pfarrer

Hörnle 17.30 Uhr; Jugendbund 19.00 Uhr

Mo., 11.11.:wegen dem Sankt Martins Umzug

entfällt die Kinderstunde, Gebetskreis für

alle 19.00 Uhr

Di., 12.11.: Frauenstunde mit Schwester Mathilde

19.00 Uhr, Midlife Kreis bei Regine

Alber 20.00 Uhr

Mi. 13.11.: Bubenjungschar 18.00 Uhr,

Posaunenchor 20.00 Uhr

Do., 14.11.: Mädchenjungschar 18.00 Uhr

PLATTENHARDT

Evangelische

Kirchengemeinde

Plattenhardt

Ev. Pfarramt I, Pfarrer Streich

Ev. Pfarramt II, Pfarrerin Susanne Stephan

Pfarrstr. 2, Tel. 0711-771404, Fax: 7775192

E-Mail: pfarramt.plattenhardt@elkw.de

Internet: www.kirche-plattenhardt.de

Öffnungszeiten des Gemeindebüros:

Mo, Di, Do, Fr 9 bis 12 Uhr

Do 15 bis 18 Uhr, Mi geschlossen

Samstag, 09.11.:

18 Uhr Lichtgottesdienst mit dem Jugendchor

19 Uhr Mitarbeiter-Danke-Abend im Gemeindehaus

Sonntag, 10.11.:

10 Uhr Gottesdienst und Kinderkirche,

Pfarrer Andreas Streich

10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

St. Vinzenz, Pfarrer Jörg Schmidt

19.30 Uhr Gemeinschaftsstunde

Montag, 11.11.:

14.30 Uhr Spielenachmittag

19.30 Uhr öffentl. Sitzung des Kirchengemeinderats

Dienstag, 12.11.:

15.30 Gottesdienst im Haus Uhlberg,

Pfarrer Andreas Streich

Mittwoch, 13.11.:

12 Uhr Mittagstisch

Konfi-Unterricht zu den üblichen Zeiten

Samstag, 16.11.:

18 Uhr Begegnungsfest

„Muslime und Christen begegnen sich“ im

Gemeindehaus, Kirchstraße 4

Sonntag, 17.11.:

10 Uhr Gottesdienst mit Taufen und Kinderkirche,

Pfarrerin Susanne Stephan und Singteam;

getauft werden Timothée Schulz und

Jannik Zorzi

19.30 Uhr Gemeinschaftsstunde

Kath. Kirchengemeinde

Liebfrauen

s. Bonlanden. (RM)

Wohn- und Pflegezentrum

St. Vinzenz

Filderstadt-Plattenhardt

Pfarrer Andreas Marquardt, Tel.: 703623

Diakon Antonio Lo Bello, Tel.: 90774582

Pfarrer Jörg Schmidt, Tel.: 621833

Sonntag, 10.11.: 10.30 evang. Gottesdienst


Parteien

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

47

Neuapostolische Kirche

Gemeinde Plattenhardt

Finkenstr. 38

plattenhardt.nak-stuttgart-degerloch.de

Sonntag, 10.11.

09:30 Uhr Gottesdienst

Montag, 11.11.

20:00 Uhr Jugendzusammenkunft

in S.-Vaihingen, Udamstr. 15

Dienstag, 12.11.

20:00 Uhr Chorprobe Gemeindechor

Mittwoch, 13.11.

20:00 Uhr Gottesdienst

Interessenten sind herzlich willkommen!

SIELMINGEN

Evangelische

Kirchengemeinde

Gemeindebüro Tel. 07158-8220,

Fax -69356, Reutlinger Str. 7

Mo, Di, Mi, Fr 9-12 Uhr und Do 16-18 Uhr

Pfr. Tobias Geiger Tel. 940032

Pfrin. Gabriele Brückner Tel. 63838

www.ekg-sielmingen.de

Samstag, 09.11.: 17 Uhr Martinsumzug

Sonntag, 10.11.: 9.30 Uhr Gottesdienst mit

Taufen (Geiger), Opfer für Kirchenmusik,

Kinderbetreuung, Kinder- und Teeniekirche

im Gemeindehaus

Montag, 11.11.: 14.30 Uhr Frauenkreis,

19.30 Uhr Gebetsandacht

Mittwoch, 13.11.: 14.45 und 16.15 Uhr

Konfirmandenunterricht, 19.30 Uhr Kirchengemeinderatssitzung,

19.30 Uhr Kirchenchor-Probe

Donnerstag, 14.11.:

20 Uhr Bibelgesprächskreis

Bittet, so wird euch gegeben –

zum Gottesdienst am 10. November

Martin Luther hat einmal gesagt: »Wie ein

Schuster einen Schuh macht und der Schneider

einen Rock, so ist das Handwerk eines

Christen das Beten.« Das Predigtgleichnis aus

Lukas 18, 1-8 fordert uns auf, im Gebet nicht

nachzulassen. Im Gottesdienst werden Hannah

Garden, Stella Kiprianidis und Paul Pirsl getauft.

Der Posaunenchor übernimmt die musikalische

Gestaltung, im Anschluss lädt das Kirchcafé

zu Gespräch und Begegnung ein.

Martinsumzug am 09. November

Alle Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter

sind mit ihren Familien herzlich

zum Laternenlaufen eingeladen. Beginn ist

um 17 Uhr in der Martinskirche mit einer

kurzen Andacht, danach folgen wir St. Martin

durch die Straßen von Sielmingen und

treffen uns zum Abschluss am Rathausplatz.

Wahlversammlung in Bernhausen

Die Kandidaten zur Wahl der Landessynode

stellen sich am Donnerstag, 14. November

um 20 Uhr in der Petruskirche Bernhausen,

Talstraße 21 vor. Bitte machen Sie von dieser

Möglichkeit Gebrauch, sich über die Kirchenwahl

zu informieren.

Vorankündigung:

Lobpreisgottesdienst LOGO

am 16. November um 20 Uhr

Was bin ich wert? Diese Frage stellt sich im

Lauf des Lebens immer wieder. Der frühere

Sielminger Vikar Dr. Uwe Rechberger (Albrecht-Bengel-Haus,

Tübingen) gibt die Antwort

der Bibel weiter: Du bist ein Kunstwerk

– herzliche Einladung!

Familienfreizeit in den Pfingstferien 2014

Vom 08. bis 20. Juni 2014 bietet unsere Kirchengemeinde

eine Freizeit auf Korsika an.

Wer Interesse hat, kann sich direkt mit Martin

Alber (Tel. 948550) in Verbindung setzen.

Weitere Informationen finden sich auch

auf der Homepage.

Katholische Kirche

St. Michael

Sielmingen

Blumenstraße 17

Weitere Infos siehe Stadtteil Bernhausen

Kath. Kirchengemeinde St. Stephanus. (sp)

Kroatisch katholische-Kraljica

mira Filderstadt

Gottesdienst/sveta misa

Sonntag, 10.11.2013 um 10.30 Uhr

in St. Michael, Sielmingen

Katechese/Vjeronauk

Freitag, 15.11.2013

15.00 Uhr Erstkommunionkinder

Folklore

Freitag, 15.11.2013

Igraonica 15.30 - 16.00 Uhr

Male Ruzice 16.00 - 17.00 Uhr

Velike Ruzice 17.15 - 18.15 Uhr

Mladi 19.30 - 21.30 Uhr

Landeskirchliche

Gemeinschaft e.V.

Augustenstr. 2; Filderstadt-Sielmingen

Hans Doll: Tel. 986446

S. Hanna Fiedler: Tel. 62252

www.lkg-sielmingen.de

Impuls: Wer in guten Zeiten Gott sein

Herz öffnet, der hat in der Not festen

Halt.(Peter Hahne)

Fr, 8.11.: 30 Kinderchor "Notenhüpfer";

18:30 Jugendchor

So, 10.11.: 14:00 Gemeinschaftsstunde und

Sonntagschule

Mo; 11.11.: 19:30 Gebet f. Kranke;

20:00 BiV; 20:00 Gemeinschaftschor

Di, 12.11.: 9:00 Gebetstunde; 14:00 Frauenstunde;

20:00 Gitarrenchore; 20:00 Posaunenchor

Mi, 13.11.: 15:00 Kindertreff für 3- bis 6-Jährige

und Müttertreff; 20:00 Bibelgesprächskreis

Do, 14.11.: 20:00 Gebetsstunde

Vorschau: Herzliche Einladung!

Am Sonntag, dem 17. November, laden

wir ab 11:30 Uhr zum Mittagessen in die

Gemeindehalle Sielmingen ein.

Sie können zwischen

- gemischtem Braten; Spätzle, Salatteller

- Schnitzel, Pommes, Salatteller wählen.

Als Nachtisch empfehlen wir einen Eisbecher

mit Früchten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

EC-Jugendarbeit

Augustenstr. 2; Filderstadt-Sielmingen

Martin Rörsch: Tel.1285155

www.ec-sielmingen.de

Fr, 8.11.:

19:00 KV-Freizeit auf dem Dobel

So, 10.11.: 19:00 Jugendbund

Mo, 11.11.: 18:00 Jungschar Jungs, Kl. 7+8;

18:00 Jungschar Mädels, Kl. 7+8

Di, 12.11.: 17:30 Jungschar Mädels, Kl. 1+2;

18:00 Jungschar Jungs Kl. 3+4

Mi, 13.11.: 18:00 Jungschar Mädels, Kl. 3+4;

18:00 Jungschar Jungs, Kl. 5+6;

19:30 Jugendkreise

Do, 14.11.: 17:30 Jungschar Jungs, Kl. 1+2;

18:00 Jungschar Mädels, Kl. 5+6;

19:00 Jugendkreise

Vorschau: Herzliche Einladung!

Am Sonntag, dem 18. November, laden

wir ab 11:30 Uhr zum Mittagessen in die

Gemeindehalle Sielmingen ein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Neuapostolische Kirche

Gemeinde Sielmingen

Friedrichstr. 27

www.nak-nuertingen

Sonntag, 10.11.2013

9.30 Uhr Gottesdienst

9.30 Uhr Jugendgottesdienst in Grafenberg

Mittwoch, 13.11.2013

20.00 Uhr Gottesdienst in Aichtal-Neuenhaus,

Bachstr. 19 mit Apostel Volker Kühnle

Samstag, 16.11.2013

16.30 Uhr Lichterabend in Grafenberg

Wanderung auf den Grafenberg, Treffpunkt

Rienzbühlhalle, Kohlberger Str. 19

Interessierte sind herzlich willkommen.

PARTEIEN und

WÄHLERVEREINIGUNGEN

Ortsverband

Vorstand: Armin Stickler,

armin.stickler@gmx.de,Tel. 0711/701618,

Michael Wessel, miwe1968@gmail.com

und Manfred Schumacher,

hmmm.schumacher@arcor.de,

www.gruene-filderstadt.de


48

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Parteien

Waldspaziergang der Stadtverwaltung

Unser Vorstandsmitglied und Gemeinderat

Armin Stickler nahm vor kurzem an dem

Waldspaziergang teil, den die Stadtverwaltung

für Mitglieder des Gemeinderats und

Beschäftigte von Filderstadt angeboten hat.

Mitarbeiter des Forstamtes Esslingen standen

für Fragen zur Verfügung.

Armin Stickler interessierte sich unter anderem

dafür, in welchem Alter die Eichen

geschlagen würden. Bei einem möglichen

biologischen Höchstalter von 600 bis 800

Jahren würden im Stadtwald diese Bäume

bereits in einem Alter von ca. 160 Jahren

gefällt werden, erläuterten die Förster. Allerdings

unterliege ein Teil des Eichenwaldes

einer 10-jährigen Nutzungspause, damit sich

vermehrt Schwarzspechte und andere Tiere

ansiedeln könnten.

Der Ortsverband Bündnis 90/Grüne

setzt sich verstärkt dafür ein, dass der Filderstädter

Wald ein Ort der Erholung für

die Bürger und Zufluchtsort für die Tierwelt

bleibt und die - sicherlich auch notwendige

- wirtschaftliche Nutzung nicht überhand

nimmt.

Gemeinderatsfraktion

Catherine Kalarrytou, Fraktionsvorsitzende,

ckalarrytou@aol.com, Tel. 07148/9148559

und Armin Stickler, Stellvertreter,

armin.stickler@gmx.de,Tel. 0711/701618

25 Jahre Städtepartnerschaft

mit Poltawa

Anlässlich dieses Jubiläums haben sich die

Städträtinnen Monika Riegraf und Catherine

Kalarrytou in das Gästebuch eingetragen.

Unser besonderer Dank gilt allen, die

diese Städtepartnerschaft in den 25 Jahren

mit Leben erfüllt haben. Sie alle tragen dazu

bei, dass unsere Nationen in Frieden und

Freundschaft verbunden bleiben.

Freizeitangebote für Kinder und

Jugendliche in Filderstadt

Dem großen Engagement haupt- und ehrenamtlicher

Mitarbeiter/innen in vielen

Vereinen und Organisationen in Filderstadt

ist es zu verdanken, dass Kindern und Jugendlichen

in ihrer Freizeit und während

der Schulferien ein vielfältiges und qualitativ

hochwertiges Freizeitangebot bereitgestellt

werden kann. Wir möchten uns bei allen Beteiligten

dafür herzlich bedanken. Auch das

Kinder-, Jugend- & Kulturzentrum Z hat in

den Herbstferien mit dem „Zirkus ZickZack“

eine abwechslungsreiche Betreuung für Kinder

von der 1. bis zur 6. Klasse angeboten.

Für die engagierte Arbeit aller Betreuer/innen

und die phantastische Abschussvorstellung

möchten wir uns bei allen, natürlich vor

allem bei den Kindern, herzlich bedanken.

Stadtverband

Vorsitzender: Christoph Traub, Schönblickstraße

8, Bonlanden, Tel. 0711/9077688

Pressesprecherin: Christiane Robel, Wilhelmstr.

59, Sielmingen, Tel. 07158/4276

Internet: www.cdu-filderstadt.de

Busfahrt zur Nominierungsversammlung

Regionalwahl

Unser Regionalrat Andreas Koch lädt die

Mitglieder der CDU Filderstadt ein, gemeinsam

mit dem Bus zur Nominierungsversammlung

am 16.11.2013 zu fahren. Unsere

Freunde aus Leinfelden-Echterdingen fahren

auf dortige Initiative auch mit. Zustiege in Filderstadt

sind: (1) FILharmonie um 9.00 Uhr

und (2) Kreissparkasse Sielmingen um 9.10

Uhr. Die Rückfahrt erfolgt entsprechend.

Fraktion

Vorsitzender: Christoph Traub,

Schönblickstraße 8, Bonlanden, E-Mail:

ch.traub@arcor.de, Tel. 0711/9077688

Bericht zur Unterbringung von

Flüchtlingen in Filderstadt

Als „Christenpflicht“ bezeichnete Willy Stoll

bei seiner Stellungnahme für die CDU am

vergangenen Montag im Gemeinderat die

wichtige Aufgabe, auch in Filderstadt Flüchtlinge

aufzunehmen. Es müsse der Mensch

im Vordergrund stehen, der aus einer Bedrohungslage

in seiner Heimat Zuflucht bei uns

sucht. Die Verwaltung hatte die Information

zur Unterbringung von 170 Personen in Sielmingen

auf die Tagesordnung genommen

und gemeinsam mit dem Sozialdezernenten

des Landratsamtes und Mitarbeiterinnen der

AWO, die für die Betreuung verantwortlich

sind, zum aktuellen Stand berichtet. Der

CDU ist daneben wichtig, die Anliegen der

Anwohner ernst zu nehmen und die mit ihnen

abgestimmten regelmäßigen Gesprächstermine

einzuhalten.

Musikschulzentrum FILUM – auf dem

Weg

Der Gemeinderat hatte am vergangenen

Montag zu dem Neubau eines Musikschulzentrums

eine Entscheidung zu treffen. Für

die CDU hat Christoph Traub klargestellt,

dass zwei Punkte von Bedeutung sind. (1) Mit

der Vorlage hat der Gemeinderat erstmals

öffentlich Informationen zu dem von der

Karl-Schlecht-Stiftung geplanten Neubau

erhalten. Die angedachte Investition betrachten

wir als Geschenk. (2) Die Entscheidung

des Gemeinderates ist eine Grundsatzentscheidung,

die weitere Planungen auf dem

angedachten Gelände an der Gotthard-Müller-Schule

erst möglich machen.

Nach Auffassung der CDU darf die Weiterentwicklung

der Musikschule die Entwicklung

der Schulstandorte aber nicht

beeinträchtigen. Allen Maßgaben ist der

Gemeinderat mit seiner Beschlussfassung

nachgekommen. Wir werden den weiteren

Entwicklungs- und Planungsprozess nach

diesen Vorgaben konstruktiv begleiten.

Waldheim erhält Sanierungszuschuss

– Lob für erfolgreiche Arbeit

40.000 Kinder haben in den vergangenen

40 Jahren das Ferienwaldheim Bernhäuser

Forst besucht. In dieser Zeit sind die baulichen

Einrichtungen in die Jahre gekommen.

Fraktionsvorsitzender Christoph Traub

hat bei den Beratungen des Zuschussantrages,

die der ev. Kirchenbezirk an die Stadt

Filderstadt gestellt hat, die Bedeutung der

Waldheimarbeit, die sie für die CDU hat, hervorgehoben.

Dem von der Verwaltung vorgeschlagenen

Zuschussbetrag in Höhe von

150.000,00 € haben wir gerne zugestimmt.

Wir verbinden dies mit der Maßgabe, dass

der ev. Kirchenbezirk die Gebäude auch

mindestens für die kommenden 25 Jahre für

seine Arbeit nutzen kann.

Haushaltsrede 2014/2015: „Filderstadt

– mit klaren Zielen auch in Zukunft erfolgreich“

Unter dieses Motto hat die CDU-Fraktion

ihre Rede zum Doppelhaushalt 2014/2015

gestellt und am vergangenen Montag in

den Gemeinderat eingebracht. Den vollständigen

Wortlaut der Haushaltsrede finden Sie

im vorderen Teil des Amtsblattes abgedruckt.

Ebenso finden sie den vollständigen Wortlaut

unserer Haushaltsrede auf unserer Homepage

unter www.cdu-filderstadt.de. Auf die

wesentlichen Inhalte, Anträge und Initiativen,

die wir mit den Haushaltsplanberatungen


Parteien

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

49

verbinden, werden wir in den kommenden

Wochen an dieser Stelle eingehen.

Ihre CDU-Fraktion (v.l.): Christoph Traub,

Albert Hild, Friedericke Bauer, Rudolf Lienemann,

Karlheinz Bopp, Willy Stoll.

Stadtverband

Filderstadt

Johannes Jauch, Mörikestraße 30

70794 Filderstadt, Tel. 0711/9077639

E-Mail: j.jauch@t-online.de

Dr. Ulrich Adam Echterdinger Str. 47

70794 Filderstadt, Tel. 0711/70887-0

Ulrich.Adam@adam-kollegen.de

Homepage: www.fdp-filderstadt.de

110. Landesparteitag und Landesvertreterversammlung

zur Europawahl

Sehr zur Freude des FDP Stadtverbands

fanden diese zwei herausragenden Veranstaltungen

in unserer FILharmonie statt. An

solch einen Ausrichtungsort sind vielfältige

Anforderungen gestellt und offensichtlich

sind alle in unserem Kongress- und Veranstaltungszentrum

erfüllt gewesen. Danke an

Thomas Löffler und das Team der FILharmonie,

die lobenden Worte der Organisatoren

unserer Landesgeschäftsstelle geben

wir gerne hiermit auch öffentlich weiter.

Gleich drei Kandidaten konnten sich aus

unserem Kreisverband durchsetzen: Stellvertretende

Landesvorsitzende sind nun Judith

Skudelny aus Leinfelden-Echterdingen und

Hosam el Miniawy aus Nürtingen. Auf

Platz 2 der Landesliste zur Europawahl wurde

Renata Alt aus Kirchheim gewählt.

Alle drei sind sicherlich vielen aus vorausgegangenen

Wahlkämpfen bekannt und mit

Renata Alt wird die FDP in den kommenden

Europawahlkampf ziehen.

Mehr als zufriedene Gesichter zeigten unsere

lokalen FDP‘ler aus Filderstadt. Die

Vertreter im Gemeinderat Johannes Jauch,

Ingeborg Pflieger und Helmut Schumacher.

Nicht auf dem Bild Tom Urban, Schatzmeister

im FDP Stadtverband und unsere neuen,

jungen Mitglieder Dennis Birnstock (ehemals

Jugendgemeinderat) und Alexander Böpple.

Fraktion im

Gemeinderat

Vorsitzender: Johannes Jauch

Mörikestraße 30, 70794 Filderstadt

Tel. 0711/9077639, j.jauch@t-online.de

Stellvertreterin: Ingeborg Pflieger

Hebberstraße 104, 70794 Filderstadt

Tel. 0711/775224,

Ingeborg.Pflieger@hotmail.de

www.fdp-filderstadt.de

Radweg in Sielmingen ist endlich fertig

So oder so ähnliche Sätze wurden von allen

Anwesenden bei der feierlichen Eröffnung

des Radweges in Sielmingen genannt. Dieses

jetzt fertig gebaute Teil des vorhandenen Raswegs

beim Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium

ist für die Sicherheit der Schülerinnen und

Schüler ganz wichtig. Bisher war hier eine

Gefahrenstelle vorhanden, da die Radfahrer

nicht geschützt durch ein Gewerbegebiet

fahren mussten, mit einem hohen LKW-Aufkommen.

Dies ist jetzt vorbei. Am Montag

dieser Woche wurde das neue Teilstück feierlich

eröffnet und der Nutzung übergeben.

Strahlende Gesichter bei den Kindern, aber

auch bei Oberbürgermeisterin Dönig-Poppensiecker,

Herrn Bürgermeister Molt und

vor allem bei dem Schulleiter Peter Bizer. Er

war es, der immer wieder an diesen Ausbau

angemahnt hatte.Seit 2006, als der Weg das

erste mal im ATU beraten und mit großer

Mehrheit beschlossen wurde, bemühte sich

die Stadtverwaltung um den notwendigen

Grunderwerb. Bis jetzt hat es gedauert. Es ist

der Beharrlichkeit der Bauveraltung zu danken,

dass jetzt auch die letztenGrundstückseigentümer

überzeugt werden konnte. Die

FDP Fraktion hat von Anfang an den Bau unterstützt.

Unser ehemaliger Fraktionskollege

Jörg Platten aus Sielmingen mahnte den Bau

immer an und erinnerte in vielen Sitzungen

an dieses Straßen- und Radprojekt. Nun ist

er fertig und alle sind froh, ganz besonders

die Jugendlichen und deren Eltern.

Gemeinderatsfraktion

Vors.: Stefan Hermann, Spitzäckerstr.24

Stefan.Hermann@freiewaehler-filderstadt.de

Stv.: Matthias Weinmann, Ernst Schumacher

Miteinander für Filderstadt

Uns Freien Wähler liegt sehr an einem guten

Miteinander in und für Filderstadt. Deshalb

haben wir die diesjährige Haushaltsrede

unter dieses Motto gestellt. Die 35 Anträge

der Freie Wähler Fraktion für den Doppelhaushalt

2014/15 umfassen unter anderem

Themen wie Bürgerbeteiligung, Familien,

Bildung, Wirtschaft, Sport, Inklusion, Ökologie,

Mobilität, Öffentlicher Nahverkehr, Infrastruktur,

Demographie, Stromnetze, Zusammenarbeit

der Filderkommunen und vieles

mehr. Ein besonderes Anliegen ist die Erstellung

eines Flächennutzungsplans, in dem

Themen wie Wohnbau für Familien, generationenübergreifendes

Wohnen, Umwelt- und

Verkehrsplanung, Mobilitäts- und Verkehrskonzept,

aber auch erneuerbare Energien,

Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung

abgebildet sind. Die guten Erfahrungen der

Bürgerbeteiligung beim Integrierten Stadtentwicklungsprojekt

muss unserer Meinung

nach unbedingt fortgeschrieben werden.

Neben der Weiterentwicklung Filderstadts als

Gesamtes müssen auch die einzelnen Stadtteile

weiterentwickelt werden.

Wir freuen uns auf die Beratungen unserer

Anträge in den Ausschüssen und hoffen

auch hier auf ein gutes Miteinander aller Beteiligten

zum Wohl unser schönen Filderstadt

und deren Bürgerinnen und Bürgern.

Die Haushaltsrede der Freie Wähler Fraktion

und die entsprechenden Anträge sind im

vorderen Teil dieses Amtsblattes abgedruckt.

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und

Reaktionen.

Neubau Musikschulzentrum FILUM

Die Freie Wähler Fraktion freut sich über die

Möglichkeit, mit Hilfe der Karl Schlecht Stiftung

auf dem Schulcampus in Bernhausen

ein neues Musikschulzentrum verwirklichen

zu können. Das Projekt überzeugt durch ein

zukunftsfähiges Konzept, das interkulturelle,

integrative und internationale Angebotsformen

beinhaltet und die Bemühungen der

Musikschule zu einer zeitgemäßen Weiterentwicklung

unterstützt. Wir Freie Wähler

sind sicher: Ganz Filderstadt, aber auch die

angrenzenden Schulen werden von diesem

neuen Zentrum profitieren können, wie dies

beispielhaft die hervorragende Kooperation

der Musikschule mit der Bruckenackerschule

zeigt. Die Wichtigkeit musikalischer Bildung

wird dort in vorbildhafter Weise deutlich.

Wir danken der Karl Schlecht Stiftung für

die großzügige Stiftung, die auch laufende

Kosten umfasst, und der Musikschule unter

Leitung von Frau Fiedler für ihr Beharrungsvermögen

bei der Realisierung des Projekts.

Kirbe und WIE in Sielmingen

Nach der langen Einkaufsnacht in Bernhausen

öffneten auch die Läden in Sielmingen

angesichts der vom TSV Sielmingen in der

Gemeindehalle veranstalteten Sielminger

Kirbe zu einem verkaufsoffenen Sonntag.

Wir Freie Wähler unterstützen alle Bemühungen,

den Einzelhandel in Filderstadt zu

stärken, denn ortsnahes Einkaufen ist auch

ein wichtiger Aspekt von Nachhaltigkeit.

Eindrucksvoll präsentierte sich das Familienund

Bildungszentrum WIE in Sielmingen an

seinem Tag der offenen Tür. Wir Freie Wähler

haben diese Einrichtung in zahlreichen Gesprächen,

unter anderem mit der Familienbildungsstätte

maßgeblich vorangetrieben,

auch in einer Zeit, als die Verwaltung diesbezüglich

noch sehr skeptisch war. Umso mehr

freuen wir uns, wie attraktiv die neuen Räume

nun geworden sind.

Zuschuss Sanierung Ferienwaldheim

Die Freie Wähler Fraktion unterstützt die Zusage

des Zuschusses der Stadt Filderstadt zur


50

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Parteien/Bürgerschaftliches Engagement

grundlegenden Sanierung des Ferienwaldheims

Bernhäuser Forst. Unzählige Filderstädter

Kinder haben die seit 1969 bestehende

Einrichtung besucht, zahlreiche davon haben

sich später in der ehrenamtlichen Mitarbeit

engagiert. Wir halten das Ferienwaldheim für

eine unverzichtbare Einrichtung und danken

allen Beteiligten, insbesondere dem Evangelischen

Kirchenbezirk Bernhausen als Träger

für das außerordentliche Engagement.

100 Jahre Radfahrerverein Edelweiß

Bonlanden

In einem Festakt mit abwechslungsreichem

Programm feierte der Radfahrerverein Edelweiß

Bonlanden in der Uhlberghalle sein

100-jähriges Bestehen. In seiner langen Geschichte

kann der Verein zahlreiche große

Erfolge vorweisen, bis hin zu amtierenden

Europameistern im Kunstradfahren. Die

Freie Wähler Fraktion, beim Festakt vertreten

durch Rosemarie Gädeke, Richard Briem und

Stefan Hermann sowie alle drei Kreistagsmitglieder

gratuliert herzlich und wünscht für

die Zukunft alles Gute.

Sozialdemokratische Partei

Deutschlands

Ortsverein

Filderstadt

Vorstand: Wolfgang Berthold

Tel.: 0711/50620029

E-Mail: wolfgangberthold@web.de

Stellv.: Karin Büchling und Cornelia Olbrich

Einladung Vernissage der Ausstellung

150 Jahre deutsche Sozialdemokratie

am 10.11. um 11.15 Uhr,

VHS-Filderstadt

Auch in diesem Jahr lädt die SPD Filderstadt

am Sonntag nach dem 9. November, der

Reichspogromnacht 1938, zu einem Forum

Politik „Gegen das Vergessen“ ein.

Das diesjährige Forum Politik steht ganz im

Zeichen des Jubiläums „150 Jahre SPD“.

Außerdem freuen wir uns, Ihnen die druckfrische

Chronik der SPD mit einem Beitrag

„Die SPD in Filderstadt 1893-2013“ vorstellen

zu können. Die Wanderausstellung „150

Jahre deutsche Sozialdemokratie“ ist dann

vom 10.-17.11. im Flur der VHS, Plattenhardt,

Schulstr.13 zu besichtigen. Sie erzählt die

Geschichte der SPD von ihren Anfängen bis

heute. Vom Barrikadenkampf während der

Revolution 1848 über die Gründung des Allgemeinen

Deutschen Arbeitervereins durch

Ferdinand Lassalle 1863 bis zur Ostpolitik

Willy Brandts und dem Atomausstieg der

heutigen SPD: Die deutsche Sozialdemokratie

hat stets politische Akzente gesetzt.

Zunächst als soziale Bewegung, dann auch

als Partei, erkämpfte sie die Demokratie und

trieb den Ausbau des Sozialstaats voran.

Selbst angesichts der Verfolgung durch die

Nationalsozialisten und das SED- Regime

blieb sie ihren Grundwerten treu. Die Ausstellung

bietet Ein- und Überblicke zu Vordenkern,

Strömungen, Überzeugungen,

zentralen Personen und Zäsuren im Leben

der weltweit ältesten demokratischen Partei.

Sonntag 10.11. um 11:15 Uhr:

Vernissage

- Forum Politik „Gegen das Vergessen“.

Nach einem Grußwort unserer Oberbürgermeisterin

Gabriele Dönig-Poppensieker

folgt der Festvortrag von

Gernot Erler, MdB, Vorsitzender der

Historischen Kommission der SPD Baden-

Württemberg. Anschließend stellt Dr. Nikolaus

Back, Stadtarchivar Filderstadt, das

Buch „Für Fortschritt und Gerechtigkeit"

– Eine Chronik der SPD mit

einem Beitrag „Die SPD in Filderstadt

1893-2013“ vor.

Kammermusikalische Umrahmung

Sonntag 17.11. um 15 Uhr: Finnisage

– Lieder von Frieden und Freiheit

Unser Bundestagsabgeordneter

Rainer Arnold spielt und singt Lieder,

die die Sozialdemokraten über eineinhalb

Jahrhunderte begleitet haben. Die

Grundwerte der SPD, Freiheit, Gerechtigkeit

und Solidarität fanden ihren Widerhall

auch in den Liedern.

Zu diesen Veranstaltungen in den

Räumen der VHS laden wir Sie sehr

herzlich ein.

BÜRGERSCHAFTLICHES

ENGAGEMENT

Echo

Kontakt: Dr. Wolfgang Herb,

Carl-Spitzweg-Straße 16, Tel. 0711/4896590

Ausschreibung von Förderpreisen

2014 – Preisgelder bis 6.000 €

Die Bürgerstiftung Filderstadt startet ihre Ausschreibung

zur Vergabe von Förderpreisen 2014.

Alle, die gemeinsam mit der Bürgerstiftung

Filderstadt Zukunft stiften und an der Förderung

des Gemeinwesens und der Umwelt in

Filderstadt mitwirken, können sich an dieser

Ausschreibung beteiligen. Einzelheiten der

Ausschreibung werden in den nächsten Ausgaben

des Amtsblatts veröffentlicht.

Mit den Förderpreisen solle herausragendes

Bürgerschaftliches Engagement in Filderstadt

prämiert und wertgeschätzt werden. Es geht

um vorbildliche Projekte, Aktivitäten und

Leistungen, es geht aber auch um innovative

Ideen und Konzepte aus dem Bereich des

Bürgerschaftlich-Ehrenamtlichen Tuns.

Für Fragen und weitere Informationen steht

Ihnen der Vorstand gerne zur Verfügung.

Interessenbörse

Filderstadt

Mitmachen ist ganz einfach: Wir vermitteln

Partner für Interessen, Wissen, Hobby und

Kontakt an Jung und Alt. Sie erreichen uns

montags von 9 bis 11 Uhr und mittwochs von

17 bis 19 Uhr unter Telefon 0711-7825670

oder persönlich in Bernhausen, Martinstr. 5,

UG, Zugang über Johannesstraße.

Mail: info@interessenboerse-filderstadt.de

Aktuelle Angebote/Wünsche:

Chiffre F1338: Weibliche Verstärkung für

Canasta-Runde gesucht, ca. 14-täglich, zwischen

montags und freitags, nachmittags

oder auch abends.

Chiffre HB1330: Sie, Ende 50, blind, sucht

weibliche Begleitung für Schwimmbad und

Wassergymnastik. Die Eintrittskarten kann

sie gerne übernehmen.

Chiffre L1328: Naturfreund, 75 Jahre, wünscht

sich Gleichgesinnte (m, w) für Nah-, Fern- und

Wanderreisen. Ziele nach Vereinbarung.

Chiffre B1069: Ich, w, Mitte 40, suche

Sportbegeisterte zum Joggen (Anfänger)

oder Nordic-Walking.

Chiffre KF922: Rentnerehepaar sucht

Damen und Herren für gemeinsames Kartenspiel

(alle Arten, auch Rommé), zum Kaffeetrinken

und Gespräche, etc. bei sich zu

Hause (auch gerne am Sonntag).

Alle Angebote/Wünsche finden Sie unter:

www. interessenboerse-filderstadt.de.

Knotenpunkt

für Bürgerschaftliches

Engagement und

Seniorenarbeit

Monatsangebote

Das Programheft für die Monatsangebote

im 2. Halbjahr 2013 liegt in den Bürgerämtern

aus.

Auf dem Programm stehen: Inka-Ausstellung

des Lindenmuseums Stuttgart sowie

Bad Wimpfen.

Nähere Informationen zu den Angeboten

erhalten Sie beim Amt für Familie, Schulen

und Vereine, Telefon 0711 7003-243.

Oma-Opa-Börse

Filderstadt

Was ist eine Oma?

Das weiß doch jeder!

Unsere Wunsch-Omas (natürlich auch Opas)

unterscheiden sich jedoch von vielen echten

Omas insofern, dass sie nicht jederzeit

verfügbar sind, dass sie nicht den regelmäßigen

Babysitter spielen oder den täglichen

Transfer zu Schule, Kindergarten oder Verein

anbieten. Unsere Omas und Opas suchen

den Kontakt zu kleineren Kindern und Familien,

die keine eigenen Großeltern vor Ort

haben. So bieten sie auch eine kleine Unterstützung

und Hilfe, haben selber Freude

mit den Kleinen und geben somit den Eltern

ab und an ein wenig Freiraum. Dass mehr

daraus entstehen kann, engere Bindungen

und intensiveres Engagement - das ist immer

möglich. Und dann ist es natürlich ideal!

Wir, die Oma-Opa-Börse wollen Ihnen helfen

Kontakte zu knüpfen, Ihre Fragen zu beantworten,

Ängste abzubauen oder einfach

als Berater für Sie da sein.

Sie erreichen einen ersten Ansprechpartner

persönlich Mo von 9-11 Uhr und Mi von

17-19 Uhr im Bürgerbüro Bernhausen, Martinstr.

5 (Zugang Johannesstraße).

Telefon: 0711-7825670 oder AB


Vereine

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

51

Mail: oma@interessenboerse-filderstadt.de

oder aber Sie wählen 0711-705475. Diese

Nummer hat keine festen Zeiten, und wenn

Sie möchten, kommen wir gern auch zur Beratung

zu Ihnen nach Hause.

Rat + Tat

Wir sind eine Gruppe von Senioren,

die nach Austritt aus

dem Berufsleben Menschen

mit Rat und Tat behilflich sein

wollen.

Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung,

wenn es darum geht, kleine Reparaturarbeiten

im Haushalt zu übernehmen.

Also bei täglich anfallenden Arbeiten, bei

denen Sie eine helfende Hand oder einen

guten Rat benötigen.

Wir würden uns über Ihr Interesse freuen,

denn wir haben noch Kapazitäten frei.

Zur Deckung der Kosten wird ein Pauschalbetrag

pro Auftrag von 10 €

(plus Materialkosten) erhoben.

Sie erreichen uns dienstags in unserer

Sprechstunde, von 10 bis 12 Uhr

im Bürgerbüro in Bernhausen, in der Martinstraße

5 (Ecke Johannesstr.) unter Telefon:

0711/7825670, oder über das Referat für

Bürgerbeteiligung und Stadtentwicklung,

Jutta Grillhiesl, Telefon: 0711/7003-374.

Selbsthilfegruppe für

Menschen nach Krebs

Kontaktperson: Irmgard Lauxmann

Tel.Nr: 0711/8825543

www.snk-filderstadt.de

E-Mail: i.lauxmann@snk-filderstadt.de

Herzliche Einladung zu unserem Treffen

am Donnerstag, 14. November 2013

um 14.30 Uhr in Echterdingen, Maiergasse

8 (Zehntscheuer). Wir freuen uns auf ein gesundes

Wiedersehen.

Wir sind eine offene Gruppe und freuen uns,

wenn Sie sich aufmachen um uns kennenzulernen.

Wir treffen uns regelmäßig:

Jeden 2. Donnerstag im Monat um 14.30

Uhr trifft sich die Nachmittagsgruppe in

Echterdingen, Zehntscheuer, Maiergasse 8

(Parkmöglichkeit in der Tiefgarage).

Jeden 3. Dienstag im Monat um 19.00 Uhr

trifft sich der Gesprächskreis im Bürgerzentrum,

Bernhäuser Hauptstr. 2 in Bernhausen.

(I.L.)

VEREINSLEBEN

FILDERSTADT GESAMT

Alevitische Gemeinde

Filderstadt

Vom 4.11-15.11. findet eine wichtige Trauerzeit

für die Aleviten statt.

Durch die zwölftägige Trauerzeit zeigen Aleviten

ihre Verbundenheit mit Imam Hüseyin,

der im Jahre 680 n.Chr. in Kerbela ermordet

wurde. Um seinen Leidensweg nachzuempfinden,

wird während dieser Trauertage gefastet

und Enthaltsamkeit geübt. In unserem

Cem-Haus wird 12 Tage lang gekocht und

Fasten gebrochen. Es ist auch immer mindestens

ein Geistlicher anwesend, der uns

Gebete ausspricht und Fragen zum Thema

Muharrem beantwortet. Am 16.11., wird Gott

gedankt, dass Imam Zeynel Abidin überlebt

hat und das Weiterleben des heiligen Wissens

sicherte, deshalb kocht man traditioneller

Weise am 13. Tag eine Asure-Suppe

(süße Suppe aus Trockenfrüchten und verschiedenen

Nüssen). Wir laden alle unsere

Mitglieder an diesen Tagen in unsere Gemeinde

(Cem-Haus) herzlich ein.

Vorsitzender: Mahmut demir

Allgemeiner Deutscher

Fahrrad-Club Fildern

Kontakt: Michael Schumacher

Tel.: 0170 8645869

www.adfc-bw.de/fildern

Samstag, 9.11. Mondscheintour

Von Bernhausen aus radeln wir über Leinfelden

und Vaihingen an den Bärenseen

vorbei auf den Birkenkopf hinauf, wo wir die

Aussicht auf Stuttgart bei Nacht genießen.

Die Rückfahrt verläuft über Heslach, Vaihingen

und die Rohrer Höhe.

Zum Abschluss kehren wir noch ins

Café Flair ein.

Treffpunkt: Bernhausen,

FILharmonie, 18:30 Uhr

Kontaktgruppe

Filderstadt

Internet: www.filderstadt.amsel.de

Leitung der Kontaktgruppe:

Susanne Matter 0711/4408550

Leitung Fahrdienst:

Angelika Plate 0711/7777718

Spendenkonto:

Nr. 10940404, KSK ES, BLZ 611 500 20

Die AMSEL ist eine Selbsthilfegruppe für

Multiple-Sklerose-Betroffene und kommt

zu regelmäßigen Stammtischen und Kaffeenachmittagen

zusammen. Bei Fragen

können Sie sich gerne mit Susanne Matter

(s.o.) in Verbindung setzen.

Heute am Freitag 8.11. ist Stammtisch

um 19 Uhr im Hotel Alber in Stetten,

Stettener Hauptstr. 25. Hier treffen sich MS-

Betroffene, Angehörige und Interessierte

zum gemeinsamen Essen und gemütlichen

ungezwungenen Beisammensein und es

gibt genügend Zeit, um sich auszutauschen,

einfach zu schwätzen oder Fragen zur MS

loszuwerden. Herzliche Einladung!

Der nächste Kaffeenachmittag ist am

Samstag 16. November um 15 Uhr im

Bürgerzentrum in Bernhausen, Bernhäuser

Hauptstr. 2. Der Eingang ist auf der Rückseite

des Gebäudes über den Parkplatz von

Erdi´s Biomarkt zu erreichen. Es gibt Kaffee

und leckeren Kuchen und „Überraschendes“

zu erstehen. Fahrdienstanmeldungen hierfür

werden von Angelika Plate (s.o.) bis spätestens

13.11. entgegengenommen.

Verein für eine

gerechte und

friedliche Weltwirtschaft

e.V.

Verantw. K-H Schubert, Tel.. 0711/772740

Homepage: www.attac-netzwerk.de/filder

Im Plenum am 11.11.2013 werden wir uns

weiter damit befassen, wie wir von Attac-

Filder e.V. beim anstehenden Erörterungsverfahren

zum Filderabschnitt von S21

mitwirken. Unser Anliegen dabei ist, darauf

hinzuwirken, dass der Bürgerwillen in dieser

Angelegenheit von den Parteien, u.zw. durch

die von uns, als unsere Interessenvertreter,

gewählten Abgeordneten, auch zur Geltung

kommt, und nicht, wie bisher zumeist, für

uns Bürger nachteilige Interessen der Bahn

abgenickt werden. Vor allem werden wir das,

aus unserer Sicht, Versagen von Volksvertretern

thematisieren, die angeblich für Bürgerbeteiligung

sind, aber dann, wenn ihnen

ein mit Mehrheit zustandegekommenes Ergebnis

nicht gefällt, dieses nicht akzeptieren

wollen, siehe Filderdialog.

Unser nächstes Plenum: Montag: 11.11.2013,

20 Uhr, Bernhausen, Martinstr. 5

(Eingang Johannesstr.),

Gäste sind stets willkommen.

Bärenbande

Filderstadt

2007

Kontakt: www.baerenbande-filderstadt.de

Bärenbande spendet EUR 2.000,00!

Nun ist die Abrechnung zu unserem 5. Internationalen

Hallenfußballturnier vom 12.- und

13.10.2013 erledigt und der Reinerlös lag immerhin

noch bei EUR 1.811,57. Wie immer

runden wir den Betrag von uns aus auf und

werden der Stadt Filderstadt für den Kindergarten

im Weilerhau und den städtischen

Bibliotheken EUR 2.000,00 überweisen. Wir

freuen uns, trotz weniger Teams wieder so

eine Summe für wichtige Projekte vor unserer

Haustüre spenden zu können. Wir danken

all unseren Helfern, vor allem den Nichtmitgliedern,

und unseren treuen Sponsoren!

Ohne die wäre so ein Ergebnis undenkbar!

Wir werden diese noch gesondert erwähnen

und hoffen, dass wir hiermit wieder einige

Kinder glücklich machen können. Damit

hat sich unsere Gesamtspendensumme auf

EUR 12.889,56 erhöht! Und das in gerade

mal 6,5 Jahren und wir haben nicht vor,

aufzuhören...

Geburtstag

Am 09.11.2013 feiert unsere Helfer-Bärin

ihr Wiegenfest! Wir wünschen Dir hierzu alles

Gute, Glück und Gesundheit. -ap-


52

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Vereine

B.I.F. -

Bildungsinitiative

Filderstadt e.V.

Billard Sport Verein

Filderstadt e.V.

www.bsv-filderstadt.de

Rückblick auf den 4. Spieltag

Am vergangenen Sonntag begaben sich die

Mannschaften des BSV Filderstadt wieder auf

Punktejagd in der Billardsaison 2013/2014.

Leider verlief der Spieltag nicht ganz so positiv

wie erhofft.

Zwar holten die zweite und die vierte Mannschaft

mit jeweils einem Unentschieden einen

Punkt, doch verloren zeitgleich die dritte

und die fünfte Mannschaft ihre Spiele.

Dennoch gibt es auch positive Nachrichten

zu vermelden.

Obwohl die erste Mannschaft des BSV Filderstadt

spielfrei hatte, bleibt sie Tabellenführer

in der Verbandsliga und durch ihren Punktgewinn

konnte die zweite Mannschaft auch

mit einem Spiel weniger die Tabellenführung

in der Bezirksliga erobern. Glückwunsch.

Blaues Kreuz

Suchtkrankenhilfe

Gruppe Filderstadt

Christliche Hilfe für Suchtkranke und

ihre Angehörigen

Auch, Tel: 07158-61930

Müller, Tel: 0711-89471522

www.blaueskreuzfilderstadt.de

Info für Gruppe Filderstadt:

Die Liste an Schäden und Missbildungen

bei Kindern durch Alkoholkonsum

ist lang:

• Minderwuchs und Untergewicht

• Wachstumsverzögerungen nach der

Geburt

• Fehlbildungen im Kopfbereich

(von vorgewölbter Stirn, kurzem Nasenrücken

bis zum fliehenden Kinn)

• Augenfehlbildungen, Sehschwächen

• Fehlbildungen der Geschlechtsorgane

Wir treffen uns dienstags (wöchentlich) zur

Gruppenstunde um 19.45 Uhr im Nebenraum

der ev. Johannes-Kirche, Rosenstraße,

Filderstadt-Bernhausen.

Motivationsgruppe: Nächster Termin

Mittwoch, 13.11.2013 um 19.45 Uhr

Deutsch-Britische

Gesellschaft e.V.

Vors. Robert Hertler, Tel. 774317

Vors. N. Alderath-Zink, Tel. 017683112587

Start the weekend with an English

breakfast!

Where? Begegnungsstätte Bernhausen

Bernhäuser Hauptstr. 2

When? Saturday, 30th November 2013

from 9:30 am – 11:30 am

Enjoy delicious baked beans, bacon and

eggs, tomatoes, tea, etc.

Price per person: 6.00 €

Children up to 12 years: half price

Interested in our twinning with Selby?

Get some information!

Please get your reservation before

24th November by e-mail to

hwfrey.holz@t-online.de

or by phone to

Horst Frey: 0711/7775659.

Deutsch-Französische

Gesellschaft Filderstadt e.V.

Merci Christine Wagner - 10 Jahre

Deutsch-Französische-Gesellschaft

Am 19. Oktober feierte die Deutsch-Französische-Gesellschaft,

Filderstadt, ihr 10-jähriges

Bestehen im Restaurant Kulisse. Zu

Beginn der ausverkauften Veranstaltung bedankte

sich Frau Oberbürgermeisterin Dönig-Poppensieker

für die gute Zusammenarbeit

mit der DFG und ganz besonders bei

Christine Wagner für das große persönliche

Engagement im Rahmen der Städtepartnerschaften

mit La Souteraine und Dombasle.

Anwesende Gründungsmitglieder, später

eigetretenen Mitglieder, Vertreter des französischen

Konsulates und alle Gäste fühlten

sich wohl an diesem Abend. Umrahmt wurden

die persönlichen Unterhaltungen durch

ein vorzügliches Menü und als besonderes

Highlight, durch Gesangseinlagen von Ivonne

Marly. Begleitet "vom Mann am Klavier"

und in authentischen Kostümen begeisterte

die ausdruckstarke Sängerin mit ihrem abwechslungsreichen

Repertoire alle Anwesenden.

Haben Sie nicht auch Lust, uns bei den

vielfältigen Aktivitäten zu begleiten? Dann

rufen Sie bei Frau Christine Wagner an:

0711/701990. Wir freuen uns auf Sie!

Deutsches Rotes Kreuz

Ortsvereine Filderstadt

Richtig helfen -

im entscheidenden Augenblick

das Richtige tun!

Blutspender sind Lebensretter!

Der nächste Blutspendetermin:

In Bonlanden am Mo., 2. Dez.,

von 15:30 - 19:30 Uhr, in der Uhlberghalle,

Mahlestr. 16.

In Sielmingen am Fr., 13. Dez., von

14:30 - 19:30 Uhr, in der Gemeindehalle,

Wielandstr. 4.

Lebensrettende

Sofortmaßnahmen am Unfallort

Für Führerscheinklassen A, A1, B, BE,

M, L, S u. T. Dauer: 8 UE. Gebühr 20,- €.

Wo? DRK-Heim Sielmingen

Wann? 8. und 9. Nov.,

Fr. 19:30 - 21:30 Uhr + Sa. 8 - 13 Uhr;

Wo? DRK-Heim Plattenhardt

Wann? 13. + 14. Dez.,

Fr. 19:30 - 21:30 Uhr + Sa. 8 - 13 Uhr

Anmeldungen: Siehe unten!

Erste-Hilfe-Grundkurs

Für alle Führerscheinklassen, für Betriebshelfer,

Erzieher, Sportgruppenleiter

u.a. Dauer: 16 UE. Gebühr: 35,- €.

Wo? DRK-Heim Bonlanden

Wann? 16. + 17. Nov.,

Sa. + So. jeweils 8 - 15 Uhr.

Anmeldungen: Keltenapotheke

0711-7775808 (zur Geschäftszeit).

Weitere Infos: DRK-Kreisgeschäftsstelle,

Tel. 0711-39005-0,

Internet: www.drk-esslingen.de.

fotoclub

filderstadt e.v.

www.Fotoclub-Filderstadt.de

Am 14.11. führen unsere Mitglieder Michael

Hammer und Markus Ekard beim Technikabend

die Planung und Durchführung eines

Fotoshootings mit Bildbeiträgen vor. Wie

immer freuen wir uns über fotointeressierte

Gäste.

Emil-Kemmler-Weg 11, Filderstadt/Sielmingen

MiH

Frauen helfen Frauen

Filder e.V.

Beratungsstelle für Frauen in

Gewaltsituationen

Tel. 0711/7949414,

Tübinger Str. 7, 70794 Filderstadt

Beratung: Mo, Mi und Fr von

9.00 - 12.00 Uhr, sonst Anrufbeantworter.

Wir informieren und begleiten Frauen, die

in einer physisch oder psychisch gewaltge-


Vereine

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

53

prägten Beziehung leben und Auswege suchen

oder Frauen, die Opfer eines Stalkers

sind. Die Beratungen sind kostenlos und

vertraulich.

Verein Frauenhaus Filder:

0711/9977461 und Verwaltung:

0711/7824896

Dienstag von 09.00 – 12.00 Uhr

Tübinger Str. 7, 70794 Filderstadt

Spendenkonto:

Kreissparkasse Esslingen

BLZ 611 500 20 / Konto 101974396

Viele positive Rückmeldungen erhielten wir

von den Frauen, die den Wendo-Kurs am

10. Oktober in Leinfelden besuchten, der

weit mehr ist als körperliche Verteidigungstechnik.

Viel mehr geht es um Fragen, wie

man sicherer werden kann. Durch die eigene

Stimme und Körperhaltung.

Wie kann man ausdrücken, wenn man sich

in einer Situation unwohl fühlt und welche

verschiedenen Möglichkeiten der Reaktion

gibt es?

JEDE Frau hat IHRE Möglichkeiten

der Gegenwehr.

Gemeindepsychiatrisches

Zentrum Filder

Sielminger Hauptstr. 1

70794 Filderstadt (Sielmingen)

gpz@gpz-filder.de

www.gpz-filder.de

Zentrale 07158/98654-0

Fax 07158/98 654-54

Sozialpsychiatrischer Dienst -22

Betreutes Wohnen -42

Tagesstätte Filder -11

Nürtinger Straße 20, Bernhausen

Raum für Familienfeste

Wir vermieten in Bernhausen schöne Räumlichkeit

für Familienfeste, an den Wochenenden.

Platz für ca. 30 Personen. Große Küche

vorhanden. Nähere Auskunft unter GPZ-Filder,

Telefon: 07158/98654-0 Fr. Hägele

(SH)

Geschichts- und

Heimatverein

Filderstadt e.V.

c/o Stadtarchiv Filderstadt, Lange Str. 83

Tel./Fax 07158 8219

www.heimatverein-filderstadt.de

Ausblick Jahresgabe 2013

Filderkraut.

Foto: Rolf Rösken

"Filderspitzkraut" - so lautet der Titel einer

knapp 50 Seiten umfassenden Broschüre,

die unser Vorstandsmitglied Herbert

Gscheidle erstellt hat. In etwa 100 Bildern

wird das Filderspitzkraut von der Samenzucht

bis zur Verarbeitung zu Sauerkraut

dargestellt. Die Fotos dazu stammen von

Rolf Rösken (Fotoclub). Diese Broschüre wird

Ende November 2013 fertig gestellt sein.

Die Mitglieder erhalten sie als Jahresgabe

Anfang Dezember.

Hospiz- und

Sitzwachengruppe

Filderstadt e.V.

1. Vorsitzende: Frau M. Weinmann,

Plattenhardt, Tel. 0711 655 444 0

Einsatzleiterin: Frau E. Allgäuer,

Plattenhardt, Tel. 0711 77 27 00

Konto KSK Es-Nrtg. 7372669

BLZ 61150020

Trauercafé Zuversicht

Das "Trauercafé Zuversicht" lädt alle trauernden

Hinterbliebenen in Filderstadt, die

sich angesprochen fühlen, herzlich zum Gespräch

ein. Das Treffen findet jeden 2. Montag

im Monat von 15 - 17 Uhr im Haus am

Fleinsbach, Bernhausen, Talstraße 33, statt.

Begleitung von schwer kranken und

sterbenden Mitmenschen in Filderstadt

Die MitarbeiterInnen der Hospizgruppe Filderstadt

haben es sich zur Aufgabe gemacht,

schwer kranke und sterbende Menschen zu

begleiten. Sie wollen durch ihre Hilfe und

Anwesenheit dem schwer kranken und sterbenden

Menschen und seinen Angehörigen

das Gefühl geben, nicht allein gelassen zu

sein. Die HelferInnen kommen gerne. Der

Hospizdienst ist ehrenamtlich und kostenlos.

Kanarien- und Vogelfreunde

e.V. gegr. 1883

Sitz Filderstadt

1. Vorsitzender: S. Ströhle, Tel. 0711/6013851

1. Schriftführer: M. Ströhle, Tel. 07127/931296

Geschäftsstelle Filderstadt, Tel. 0711/703854

Herzlichen Dank

Die Uhlberghalle wurde am 26. und

27. Oktober 2013 für zwei Tage zum

Vogelparadies

Viele Stammgäste und vor allem sehr viele

junge Familien folgten unserer Einladung

und bestaunten die vielfältigen Vogelarten.

Nebst Kanarienvögeln aller Gattungen,

Waldvögel, Exoten, Prachtfinken, Sittiche waren

sogar Papageien zur Schau gestellt.

Für das leibliche Wohl war wieder bestens

gesorgt. Unsere Züchterfrauen verwöhnten

unsere Gäste mit der bekannten, sehr guten

schwäbischen Küche.

Wir möchten uns herzlichst bei den zahlreichen

Besuchern bedanken und hoffen,

dass wir Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen

dürfen.

Unser besonderer Dank gilt unseren

Mitgliedern und Helfern, die während

der ganzen Zeit unermüdlich aufgebaut,

dekoriert, gekocht und zum Gelingen

der Ausstellung beigetragen

haben.

Frau Dönig-Poppensieker

ist ein sehr

gern gesehener Gast.

Hier mit unserem

1. Vorsitzenden

Siegfried Ströhle.

Modell-Eisenbahn-Club

(moebac) Filderstadt e.V.

www.moebac.de

Basteltreffs:

mittwochs ab 18.00 Uhr, samstags ab 15.00

Uhr in der Pestalozzi-Schule, Seestr. 22.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern unseres

Modellbahntreffs und hoffen, Sie auch

bei unserer nächsten Ausstellung wieder begrüßen

zu dürfen.

Dank gilt auch allen Mitgliedern und Freunden

des MOEBAC, die zum Erfolg dieser

Ausstellung mit tatkräftiger Unterstützung

beigetragen haben!

NaturFreunde Filder

Umweltschutz-Touristik-Kultur

Vorsitzender: Herbert Knienieder,

Telefon 0711/77367830

www.naturfreunde-filder.de

filder@naturfreunde.de

Samstag, 09.11.

- Bezirkskegelmeisterschaft

der

NF im Kegelzentrum

in Esslingen.

Dienstag, 12.11. - Filmabend fällt aus wg.

Wasserschaden im Vereinsraum.

Donnerstag, 14.11., 20 Uhr - Vereinsabend

im Raum der Brieftaubenzüchter, Sielmingen,

Lange Str. 31.

Sonntag, 17.11. - Wanderung mit Günter

Frey durch den Hohenheimer Park und

das Körschtal. Treffpunkt: 10:15 Uhr Bus-

Bahnhof Bernhausen. Abf. 10:32 Uhr mit

Linie 74 zur Haltestelle "Plieningen Garbe".

Wir durchwandern den weitläufigen Hohenheimer

Park und das Körschtal, das mit

seinen naturbelassenen Streuobstwiesen als

eines der schönsten Täler Stuttgarts gilt, bis

Möhringen. Wanderzeit ca. 2 Std. Danach

Einkehr im Kellerbesen. Rückfahrt wahlweise

mit Bus oder Bahn. Info-Tel. 07158/3208.

Gäste sind herzlich willkommen.

Nordic Walking der NF am 09. und 16.11.

ausnahmsweise ohne fachkundige Leitung.


54

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Vereine

Ökumenischer

Arbeitskreis

EINE WELT Filderstadt . e.V.

EINE WELT LADEN, Rosenstr. 36,

Bernhausen, Tel. 0711-706363,

www.weltladen-filderstadt.de

Was nur schenken?

Sie hat schon alles - was könnte er denn gebrauchen?

Und Freude machen soll es doch

auch! Wir haben einen Vorschlag, der Sie

aus diesem Dilemma befreien könnte: Wie

wäre es mit einem Geschenkkorb bestückt

mit Waren aus dem EINE WELT LADEN Fiilderstadt?

Er kann ganz individuell nach Ihren

Wünschen gestaltet werden. Ein "süßer"

Korb, einer mit eher exotischem Inhalt oder

ein Korb mit Zutaten für ein gemeinsames

Frühstück - alles ist möglich. Und Sie machen

Freude mit hochwertigen Produkten aus dem

Fairen Handel, der für einen verantwortungsvollen

Umgang mit Mensch und Natur steht.

Reit- und Fahrverein

Filderstadt

und Umgebung e.V.

1. Vorsitzender Achim Mayer

www.reitverein-filderstadt.de

Glückwünsche

Unser Mitglied Ewald Fügel feierte vergangene

Woche seinen 70. Geburtstag. Wir

gratulieren herzlich und wünschen ihm alles

Gute und viel Gesundheit!

Termine

Heute Abend, 8. November, trifft sich um

20 Uhr der Ausschuss. Davor hat das Büro

seine Tür geöffnet.

Am Samstag, 9. November, ist ab 14 Uhr

unsere Reitjugend in der Halle versammelt,

um gemeinsam Pferde zu pflegen, zu reiten

und zu basteln. Interessierte Kinder sind

herzlich eingeladen!

Turnierergebnisse

Am 18.-20. Oktober fand in Nürtingen eines

der letzten Turniere dieser Saison statt. Hierbei

erreicht Celine Limbächer auf Canon in

der Stilspringprüfung der Klasse A** den 6.

Platz. Ebenfalls den 6. Platz errang Michael

Renz auf Kasaya in der Springprüfung der

Klasse L. In der Dressurprüfung der Klasse

M erlangte Annick Mayer auf Destiny den 5.

Rang. Herzlichen Glückwunsch!

Rückblick Besuch des Besens

Wir danken nochmals herzlich der Familie

Merz für die tolle Bewirtung und die schönen

Stunden, die wir bei ihnen verbringen

durften!

Reservistenkameradschaft

Filder

Vorsitzender: Michael Leibing

Tel: 0711/7978746,

Internet: www.rk-filder.de

Schießen im Bernet

Am 26.10.2013 fand auf der Bundeswehr-

Schießanlage Im Bernet in Böblingen ein

Wertungsschießen mit der Pistole P 8, dem

Sturmgewehr G 36 und dem Maschinengewehr

MG 3 statt. Den Pistolenstand leitete

Major Gaiser, den MG-Stand Oberleutnant

Leibing mit 7 weiteren Kameraden der RK

Filder. Die über 80 anwesenden Reservisten

der Bundeswehr und ca. 20 aktive Soldaten

der US-Army konnten die Bedingungen für

den Erwerb der Schützenschnur und des

Leistungsabzeichens erfolgreich ablegen.

Wieder einmal hat die RK Filder gezeigt, dass

sie ein verlässlicher Partner der Kreisgruppe

Mittlerer Neckar im VdRBw und des Landeskommandos

Baden-Württemberg ist. (gai)

BRH Rettungs- und

Therapiehunde

Fildern und Umgebung e.V.

Herbstprüfung 2013:

Bei unserer Herbstprüfung für Rettungshunde

konnten alle 6 Teams ihre Flächenprüfung

erfolgreich ablegen. Wir gratulieren

Anna Würschum mit Giletta,

Bettina Fürholzner mit Grete,

Heidi Trenker mit Bruno,

Rene Adam mit Paul,

Ulrich Horn mit Nino und

Markus Rieg mit Bastian

zur bestandenen Prüfung.

Wir verfügen damit über 10 geprüfte Retttungshundeteams!

Besuchshundeausbildung 2014:

Im März 2014 startet unsere nächste Besuchshundeausbildung.

Interessenten melden

sich bitte unter

info@rettungs-therapiehunde.de

Kontaktadresse für Interessierte:

BRH Rettungs- und Therapiehunde

Fildern und Umgebung e.V.

Bonländer Hauptstr. 137

70794 Filderstadt

E-Mail: info@rettungs-therapiehunde.de

Internet: http://www.rettungs-therapiehunde.de

MR

Royal Rangers

Christliche Pfadfinder

Starter und Kundschafter: 6-11 Jahre

Axel Jacobs: 0711 772105

Pfadfinder: 12-14 Jahre

Benjamin Stehle: 0711 7359738

Pfadranger: 15-17 Jahre

Moritz Krämer: 0151 41241313

Internet: filderstadt.rr35.de

Wir sind zurück aus den Herbstferien!

Schutzgemeinschaft

Filder e.V.

G. Visintin, Albrecht-Altdorfer-Weg 4, 70794

Filderstdt, www.schutzgemeinschaft-filder.de

Planfeststellung für S-21-Filder beginnt

Das Stuttgarter Regierungspräsidium (RP)

hat das Planfeststellungsverfahren für den

Abschnitt 1.3 (Filderbereich mit Flughafenanbindung)

des Bahnprojekts Stuttgart 21

eingeleitet. Die Planunterlagen werden von

Mittwoch, 6.November, einen Monat lang

in den Rathäusern der betroffenen Kommunen

Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen,

Filderstadt, Ostfildern, Neuhausen, Köngen

und Sindelfingen öffentlich ausgelegt. Auf

der Internetseite des RP sind die Unterlagen

ebenfalls zu finden (www.rp-stuttgart.de). Bis

zum 19. Dezember können sich alle von dem

Bauvorhaben Betroffenen zu den Planungen

äußern und Einspruch erheben. Die SG Filder

hat die ersten Einspruchstextbausteine auf

ihre Website gestellt. Die Einwände werden

dann von der Genehmigungsbehörde, dem

Eisenbahn-Bundesamt, geprüft. Das Verfahren

geht uns alle an, selbst wenn jemand

Stuttgart 21 nicht ganz in Frage stellen möchte.

Denn die Pläne der Deutschen Bahn treffen

den Nerv des S-Bahnverkehrs und damit

alle S-Bahnfahrer: Der geplante Mischverkehr

von S-Bahnen und IC-Zügen auf denselben

Gleisen lässt kein benutzerfreundliches und

pünktliches S-Bahnfahren mehr zu.

SOHM -Selbsthilfeorganisation

herzkranker Menschen e.V.

In den Gesprächsgruppen werden Erfahrungen

und Gedanken ausgetauscht sowie

themenzentrierte Gespräche über den Umgang

mit Herzkrankheiten und deren Problembewältigung

geführt. Wir treffen uns

jeden 1. Dienstag im Monat um 19.30 Unr

im Bürgerzentrum Bernhausen.

Interessierte melden sich bitte bei Franz Benda,

Telefon: 0711/7977326.


Vereine

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

55

Sport und Spiel auf den

Fildern

Zirkuskinder aufgepasst!

Die aktuellen Zeiten der Abteilung Zirkus

des Vereins sind Montag von 17:00 bis 18:30

Uhr und Mittwoch von 16:00 bis 17:30 Uhr

in der Sporthalle auf der Gutenhalde (Bonlanden).

Wir freuen uns auf neue Gesichter, auch ein

Schnuppertraining für Kinder ist

möglich! Ihre Elisa Fischer / E-Mailkontakt:

elisa_fischer@yahoo.de

Square Dance Club

Tough Ones

Filderstadt e.V.

Kontakt und Info: Sammy Gulde,

Tel.: 0711/775003.

Clubabend: Freitags 20.00 Uhr, Uhlberghalle

Alfons Fügel Saal, Bonlanden.

Besuchen Sie uns unter:

www.toughones.de

Ausflug Tough Mountain: Fortsetzung

Der Clubabend konnte starten. Nicht nur

wir Square Dancer waren Gäste im Hotel

Post, auch viele Schuhplattler aus der ganzen

Region hatten sich dieses Hotel ausgesucht.

Es versprach ein äußerst lustiger Abend zu

werden... Gegenseitiges Beobachten, Square

Dancer – Schuhplattler, führte ganz schnell

zu netten Unterhaltungen und dann auch

zu dem Entschluss „gemeinsam“ zu tanzen.

Schnell erkannten aber alle, dass gemeinsam

„tanzen“ besser in „gemeinsam zuschauen“

umgewandelt werden sollte. So führten wir

uns gegenseitig unsere Tänze vor und ernteten

viel Bewunderung und Zustimmung,

ebenso wie wir angetan waren von der

Wendigkeit und sportlichen Leistungen der

Schuhplattler....

Fortsetzung folgt.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung

fand am letzten Freitag statt, das Ergebnis

ist im Protokoll nachzulesen.

H.M.

Tauchclub

Filderstadt e.V.

Sylvia Seitz, Tel. 0711/7828282

Ralf Baarsch, Tel. 0711/2205969

www.tauchclub-filderstadt.de

Tauchen – die Freizeitbeschäftigung,

die weit mehr ist als nur ein Sport

Trainingszeit:

montags Hallenbad Bernhausen

20.30 Uhr: Jugendliche und Erwachsene

20.15 Uhr: Treffpunkt an der Kasse

7.12.2013 Weihnachtsfeier

S.S.

Tierschutzverein

Tierfreunde

Filderstadt e.V.

Das kommt nicht jeden Tag vor, dass fünf

Katzen auf einmal abgegeben werden. Aber

manchmal eben doch und deshalb suchen

wir für 5 Langhaar-Mix Kätzinnen zwischen

4 und 5 Jahren ein neues Zuhause.

Die hübschen Mädels sind recht lieb und haben

bisher gemeinsam in Wohnungshaltung

gelebt… dürfen aber gerne in Zukunft auch

sicheren Freigang haben.

Vermittelt werden sie natürlich getrennt.

Interesse? Dann schauen Sie einfach mal zu

unseren Öffnungszeiten vorbei!

K.M.

Sozialverband

VdK Baden-

Württemberg

Ortsverband Bernhausen

Vorsitzende: Erika Schlauch

Plattenhardt, Lise-Meitner-Straße 5

Telefon: 0711/7738277

E-Mail: erika-schlauch@t-online.de

Ortsverband Bonlanden/

Sielmingen

G e b u r t s t a g

Wir wünschen allen Mitgliedern, die in diesem

Monat Geburtstag haben, alles Gute,

vor allem natürlich Gesundheit, für das neue

Lebensjahr.

Monatliches Treffen:

Unser Treffen im Vereinszimmer der Uhlberghalle

in Bonlanden findet, wie bereits

letzte Woche erwähnt, am Dienstag, dem 19.

November 2013, 14:30 Uhr statt. Wir laden

hierzu alle Mitglieder und Gäste recht herzlich

ein.

Weihnachtsfeier:

Am Samstag, 7. Dezember 2013 ist unsere

diesjährige Weihnachtsfeier im Radfahrer-

Edelweiß-Lokal in Bonlanden. Nähere Einzelheiten

hierzu folgen noch.

VdK A. Giereth/G. Michel

Ortsverband Harthausen

Geburtstagsglückwünsche

Allen Mitgliedern, die im Monat November

2013 Geburtstag feiern, alles Gute und viel

Gesundheit fürs neue Lebensjahr.

Einen ganz besonderen Geburtstag

feiert

am Samstag, 9. November 2013

Elisabeth Wolf: 90 Jahre

und am Sonntag, 10. November 2013

Anna Rieser: 94 Jahre

Möge das neue Lebensjahr noch viel glückliche

Augenblicke bereithalten.

Vormerken:

Unsere Weihnachtsfeier findet in diesem Jahr

am Mittwoch, 4. Dezember um 14.30 Uhr

im Bistro Oasis (früher Gasth. Hirsch) statt.

AZ

Verein für Deutsche

Schäferhunde

OG Bernhausen und

Umgebung e.V.

Wir bieten folgende Grund-Kurse an

(Teilnahme nur auf Anfrage):

Welpengruppe

Samstags 13.00 bis 14.00 Uhr

bei Heike Dettmann

hdettmann@googlemail.com

Junghundgruppe

Samstags 10 bis 11 Uhr

bei Kerstin Schubert kerstin@target-grafix.de


56

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Vereine

Basisgruppe

Samstags 15.30 – 16.30 Uhr

bei Melanie Kohndrow me-ko@web.de

Begleithunde-Basisgruppe

Samstags 12.30 bis 13.30Uhr

bei Dagmar Schneider

1dagmarschneider@gmx.de

Begleithunde Prüfungsgruppe

Samstags – Termine werden individuell bekannt

gegeben

bei Carmen Bayer

carmen.chaosdogs@yahoo.de

SchH-Trainingszeiten:

Donnerstags ab 18:00 sowie sonntags ab

08:00

Übungsleiter: Martin Single 0177/5943122

Besuchen Sie uns auch im Internet:

www.sv-og-bernhausen.de

Verein zur

Förderung der evang.

Jugendarbeit

Hartmut Schäffer Blumenstr. 4,

70794 Filderstadt, Tel.: 07158/68522

Wohlfahrts- und Weihnachtsbriefmarken

Seit einigen Jahren verkaufen wir jeweils zum

Jahresende Wohlfahrtsbriefmarken zu Gunsten

unserer Jugendarbeit. Die Motive der

Wohlfahrtsmarken des Jahres 2013 sind drei

heimische Bäume: Linde, Vogelkirsche,

Rosskastanie, und eine Weihnachtsmarke

mit dem Motiv der heiligen drei Könige. Es

gibt Marken für den Standardbrief, Kompaktbrief

und Großbrief. Die Marken können

in jedem Stadtteil bis 15.11.2013 bei unseren

Vorstandsmitgliedern bestellt werden:

(Be): Joachim Steck, Achalmstr. 3,

Tel. 0711/704627

(Bo): Gerhard Thumm,

In den Staudenäckern 3, Tel. 0711/776275

(Ha): Claus Kurrle, Im Wiesengrund 7,

Tel. 07158/62817

(Pl): Ulrich Kappel, Gerokstr. 18,

Tel. 0711/777220

(Si): Hartmut Schäffer, Blumenstr. 4,

Tel. 07158/68522

Der Zuschlag kommt in voller Höhe der Arbeit

unseres Vereins zugute!

Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit unseres

Vereins unterstützen.

Unser Bankverbindung für Spenden:

KSK Esslingen-Nürtingen,

BLZ 611 500 20, Kto.Nr.: 10617201

Verkehrsdienst

Württemberg

Für unsere Veranstaltungen im Raum Esslingen/Stuttgart/Böblingen/

Pforzheim suchen

wir noch ehrenamtliche Helfer, die uns

bei Verkehrslenkungen und Parkplatzdiensten

unterstützen.

Kontakt:

Verkehrsdienst Württemberg e.V.

Vereinssitz Filderstadt, Ulrichstraße 53,

70794 Filderstadt, Tel. (0711) 794 77 93 -

Mobil (0177) 60 240 21

Mail: info@verkehrsdienst-wuerttemberg.de

Internet: www.verkehrsdienst-wuerttemberg.de

BERNHAUSEN

Gewerbe- und

Handelsverein

Bernhausen e.V.

Andreas Daumüller, Tel. 0711-701112

Wir werden in Zukunft unsere schriftlichen

Mitteilungen an unsere Mitglieder per E-

Mail verschicken. Das erspart uns Geld und

Zeit. Falls in letzter Zeit eine Änderung

bei der Mailadresse erfolgt ist, bitte

Nachricht an

u.gorda-weiss@hoergeraete-weiss.de.

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Am Freitag, 15. November findet unsere

diesjährige Mitgliederversammlung statt.

Unser Mitglied Roland Hiessl lädt uns in seine

Räume, Fa. Format Möbelsysteme, Dreifelderstraße

5 in Stuttgart-Plieningen ein. Die

Tagesordnung wird noch per E-Mail an alle

verschickt. Hier gehts zur Wegbeschreibung

www.format-moebel.de/kontakt/wegbeschreibung.html

GEMEINSCHAFTSWERBUNG

Einige Mitglieder haben Interesse an einer

neuen Gemeinschaftswerbung im Amtsblatt.

Bitte direkt mit Frau Gienger vom Nussbaum-Verlag

Tel. 0711-9907622 in Verbindung

setzen. Es sollten sich mindestens 10

Firmen melden um eine halbe Seite voll zu

bekommen.

DLRG Ortsgruppe

Bernhausen

Vorsitzender: Gerhard Trelenberg

vorsitzender@mail.dlrg-bernhausen.de

Übungsabend: Lisa Ganzenmüller,

riegenbetrieb@mail.dlrg-bernhausen.de

Kinderschwimmkurs: Iris Chudaska,

Tel.: 0711/703950

Internet: www.DLRG-Bernhausen.de

Übungsabend Anmeldung,

mittwochs, 17:40 - 18:30 Uhr (1. Std.), 18:20

- 19:15 Uhr (2. Std.), 19:05 - 20:00 Uhr (3.

Std.), 20.00 - 21.00 Uhr (Aktive, Erwachsene)

im Hallenbad Bernhausen.

Aufnahmestop

Wir möchten alle Interessenten an den Jugendschwimmabzeichen

darauf aufmerksam

machen, dass wir aus Kapazitätsgründen

keine neuen Kinder mehr für die Kurse

aufnehmen können.

Wir möchten den Kindern eine gute

Schwimmausbildung bieten, die wir mit weiteren

Aufnahmen nicht mehr gewährleisten

können. Wir bitten um Ihr Verständnis und

stehen für Rückfragen gerne mittwochs bereit.

Mit freundlichen Grüßen euer Trainerteam

der DLRG OG Bernhausen.

Nächste Aktivitäten

09.11.2013: Filmtag

22.11.2013: Jahresessen

Deutsches Rotes Kreuz

Ortsverein Bernhausen

Vorsitz: Thomas Mack 0711-7078192

Dienste: E-Mail:

bereitschaft@drk-bernhausen.de

Kurse: Michael Löchner 0711-772149

JRK: Ralf Müller 0172-7366238

Aktuelles: www.drk-bernhausen.de

Termine:

Nächster Dienstabend 12.11., 20 Uhr

Freitagstreff: 15.11., 20 Uhr.

Jugendrotkreuz

Bernhausen

Montag 11. Nov. trifft sich Gruppe 1 um

18:00 Uhr im DRK Heim.

Eichenkreuz-Sport

Bernhausen

Auswärtsspiele an diesem

Wochenende

Am Samstag 09.11. trifft die weibl. E-Jugend

in Mössingen ab 14.10 Uhr auf den CVJM

Hagelloch sowie den CVJM Dußlingen.

Die männl. B-Jugend trifft um 16.30 Uhr in

Möglingen auf den Gastgeber.

Am Sonntag, 10.11., treffen um 13.30 die

männl. C-Jugend und um 14.15 die weibl.

B-Jugend in Dußlingen auf den CVJM Dußlingen.

Um 19 Uhr beschließt unsere erste

Herrenmannschaft den Spieltag ebenfalls gegen

den Gastgeber aus Dußlingen.

Am Sonntag bestreitet außerdem unsere erfolgreich

in die Saison gestartete männl. D-

Jugend die nächsten Duelle in den Partien

gegen Köngen, Kusterdingen und Dettingen/Erms

ab 13.35 Uhr in Kusterdingen.

EKB-Skiausfahrt 2014

Traditionell wird es auch im kommenden

Winter wieder eine Skiausfahrt des EKB geben.

Bitte den Termin vom 14.-16.02.2014 schon

einmal vormerken. Nähere Infos folgen wie

gewohnt von Fux. Wir freuen uns auf eure

zahlreiche Teilnahme!

Förderverein Fußball

Filderstadt-

Bernhausen e.V.

HERRN STUMPFES

ZIEH & ZUPF KAPELLE

Welttour – Glanzlichter aus 20 Jahren

und niegelnagelneues Zeug

Sa. 11.01.2014 um 20:00 Uhr

FILharmonie Filderstadt

Ein ideales Weihnachtsgeschenk

VvK: Easy Ticket Service, I-Punkt am Bahnhof,

Zwick: Tel.: 0711/7098713 u. Mail: Hermann.Zwick@Datevnet.de


Vereine

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

57

HERRN STUMPFES ZIEH & ZUPF KAPEL-

LE – Die Hauskapelle von Hannes und dem

Bürgermeister

Kleintierzuchtverein

Bernhausen e.V.

Ergebnis Kreisschau Geflügel 2013

Am vergangenen Wochenende fand in Plieningen

die diesjährige Kreisschau Geflügel

statt. Ganz herzlich gratulieren wir unserem

Mitglied Karl Alber zum

2. Kreismeister mit seinen Nürnberger

Schwalben blau m.s. Binden. Zusätzlich erhielt

er für ein v97 das BDRG-Band.

Für eine Süddeutsche Latztaube blau erhielt

er ein sg95.

Auch weitere Mitglieder haben schöne Erfolge

errungen: Manfred Kähler erreichte

mit seinen Süddeutschen Blassen blau m.s.

Binden zwei Mal die Wertung sg95, mit seinen

Süddeutschen Blassen blaugehämmert

zwei Mal sg95 sowie ein hv96 und mit seinen

Süddeutschen Blassen blau o. Binden

ein hv96, für welches er das Plieninger Band

überreicht bekam.

Heinz Arnold erreichte mit seinen Zwerg-

Rheinländern schwarz ein sg96 und drei Mal

die Bewertung sg95.

- Fortsetzung folgt -

Lokalschau KLZV Möhringen

Am kommenden Wochenende veranstaltet

der KLZV Möhringen im

Bürgerhaus, Filderbahnplatz 32

in Stuttgart-Möhringen seine diesjährige Lokalschau.

LandFrauenverein

Bernhausen

Vorsitzende:

Renate Briem

Tel.: 0711 / 70 65 07

Fax: 0711 / 70 78 466

Liebe LandFrauen,

wie angekündigt fahren wir am Dienstag,

12.11.13 zur "Alpakafarm Schaber" nach

Neckarhausen.

Die angemeldeten LandFrauen treffen sich

um 13.30 Uhr am Hotel Garni Schumacher.

Wir werden Fahrgemeinschaften bilden.

Terminvorschau:

26.11.13: Das Kreuz mit dem Kreuz

11.12.13: Adventsfeier im Gemeindehaus

bWe

Musikverein

Bernhausen e.V.

Vorstand:

Christian Stäbler, 0711/72256722

Andreas Breisch, 07127/5701393

www.mv-bernhausen.de

Familien-Hüttenwochenende im Schwabenhaus

Wintereinbruch in den Alpen, Winterreifen

aufziehen, so hieß es in der Rundmail

am Freitagmorgen 11.10.

Also noch schnell Reifen wechseln, so dass

man beruhigt am Nachmittag ins Brandnertal

fahren kann. Bei Bludenz noch alles grün

in 1.250m Höhe auf der Tschengla ca. 30cm

Neuschnee. Kaum waren wir bei unserem

Ziel dem Schwabenhaus angekommen,

flogen auch schon die ersten Schneebälle.

Schnell nahmen 11 Kinder und 17 Erwachsene

von der urigen Unterkunft Besitz.

Während das Abendessen vorbereitet wurde,

erkundeten die Kinder das Haus. Nach

den Käspätzlen und dem Abwasch per Hand

klang der Abend mit gemeinsam gesungenen

Liedern aus.

Weiter geht`s im Amtsblatt nächste Woche.

Obst- und Gartenbauverein

Bernhausen

1. Vorstand Peter Hackenberg, Tel. 702234

Familienabend

Wir laden alle Mitglieder und Vereinsfreunde

nochmals recht herzlich zu unserem Familienabend

ein. Er findet am Samstag, dem

16. November, um 19.00 Uhr im Bürgerzentrum

Bernhausen statt. Wir bieten Ihnen

einen unterhaltsamen Abend mit allerlei

Überraschungen. Bis dahin. -mst-

Streuobstwiesenförderung Filderstadt

Zum Erhalt der Streuobstwiesen fördert die

Stadt auch dieses Jahr hochstämmige Obstbäume

verschiedener Sorten mit Pfosten

und Drahthose. Die Gutscheine dazu liegen

bei der Baumschule Schweizer in Sielmingen

aus. Dort können die Bäume mit einem

Selbstkostenanteil von 15 Euro pro Stück abgeholt

werden. Nutzen Sie diese begrenzte

Aktion ab dem 09.11.2013 bis 01.12.2013.

-mst-

Sängerbund

Bernhausen 1874 e.V.

Vorsitzende Helga Schmiederer, Tel.703542

Info: www.saengerbund-bernhausen.de

Wir gratulieren unserem Ehrenmitglied

Hans-Georg Denkinger zum 79. Geburtstag

am 11.11.

Singstunden dienstags 20 - 22 Uhr

Samstag, 9.11.: 17 Uhr Probe in der Aula Fröbelstraße,

19:30 Uhr Liederabend (s.u.)

Sonntag, 17.11.: 8:30 Uhr Einsingen,

9:30 Uhr Singen im GD Jakobuskirche

Herzliche Einladung

















Schwäbischer

Albverein e.V.

Ortsgruppe Bernhausen

Vorsitzender: Walter Völmle, Tel. 705657

www.schwaebischer-albverein.de/bernhausen

og-bernhausen@schwaebischer-albverein.de

Herzlichen Glückwunsch

An Hilda Höpfner am 11.11. zum 75. und

Hartmut Lindner am 14.11. zum 70. Geburtstag,

sowie an alle nicht genannten Jubilare,

verbunden mit den besten Wünschen auf

dem weiteren Lebensweg.

Auf dem Esslinger Höhenwanderweg

am 10. November

Die Wanderung führt von Plochingen, wo

zunächst ein Kulturbummel durch die Innenstadt

mit dem Fischbrunnen, Hundertwasserhaus

„Unterm Regenbogen“, „les Toilettes“

von Tomi Ungerer, der Ottilienkapelle, dem

Marktbrunnen und Alten Rathaus vorgesehen

ist, über die Stumpenhofsiedlung zum

Jägerhaus.

Wanderführung hat Walter Völmle, rd. 12km,

3 1/2 Std. Gehzeit, ca. 220Hm Aufstieg,

befestigte Wege. Rucksackvesper und Getränke

für unterwegs.

Treffpunkt 8.45 Uhr beim oberen S-Bahnschalter,

Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmittel.

Anmeldung bei Horst Pecha, Tel. 70 53 14.

R.B.

Turn- und Sportverein

Bernhausen 1899 e.V.

1. Vorsitzender: Jochen Köker

Geschäftsstelle: Dombaslerstr. 8,

Telefon: 0711/703596, Fax: 0711/7078659

Ansprechpartnerin: Petra Ullrich

Homepage: www.tsv-bernhausen.de

Mail: geschaeftsstelle@tsv-bernhausen.de

Öffnungszeiten:

Montag und Mittwoch 8.30 bis 11.30 Uhr

und Dienstag von 14.30 bis 17.30 Uhr


58

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Vereine

Es feiern Geburtstag:

Am 9.11. Eleonore Mergenthaler (65), am

10.11. Horst Kiefer (80) und Gerd Frank (63),

am 13.11. Bernd Gundlach (64), am 14.11.

Fritz Alber (73, Ehrenmitglied), Hartmut

Lindner (70), Günter Dahler (68, Ehrenmitglied)

und Marlies Mehlhaff (63). Wir wünschen

allen, auch den nicht genannten Jubilaren,

für die Zukunft Gesundheit, Frohsinn

und viel Glück!

Sitzung Vereinsausschuss am

Mittwoch, 20. November 2013

um 19.00 Uhr, Gargano - Stadionrestaurant

Bernhausen,

Konferenzraum

Liebe Ausschussmitglieder,

zu o.g. Sitzung lade ich gem. § 11 unserer

Satzung vom 04.11.1977 alle Ausschussmitglieder

ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Bestätigung Protokoll letzte Sitzung, 2.

Vorstellung Interessentin Vorstandsamt

Öffentlichkeitsarbeit, 3. Besprechung

Wahl Jugendleiter, 4. Sportfest, 5. Haushaltspläne,

6. Baumaßnahmen, 7. Anträge,

8. Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung bitte ich bis

spätestens 13. November 2013 schriftlich

auf der Geschäftsstelle einzureichen.

Jochen Köker, 1. Vorsitzender

Vereinslokal startet durch

Nach den Schließtagen vom 10.11. – 17.11.

öffnet die Stadiongaststätte wieder am 18.11.

um 11.30 Uhr zum Mittagstisch mit neuen

und tatkräftigen Pächtern. Gabriele Pontillo,

Christian Volpe und ihr Team freuen sich auf

viele neue und alte Gäste. Sie wollen mit italienischen

und deutschen Köstlichkeiten und

aufmerksamem Service überzeugen. Das

Lokal hat täglich zum Mittagessen von 11.30

- 14.30 Uhr offen. Abends gibt es ab 17.30

Uhr warme Küche. Warmes Essen gibt es bis

22:30 Uhr, so dass auch Sportler nach dem

Training nicht hungern müssen. Wer nur

durstig ist, ist natürlich auch herzlich willkommen.

Die Kegelbahnen können wie immer

gebucht werden. Es gibt keinen Ruhetag!

Gabriele Pontillo und Christian Volpe freuen

sich auf Reservierungen für größere Gruppen

unter 0711/99720033 oder per E-Mail unter

info@ristorante-campioni.de. Es wäre schön,

wenn alle Abteilungen die Gelegenheit nutzen

würden, bei den anstehenden Weihnachtsfeiern

die neuen Pächter kennenzulernen.

Abt. Fitness-Power-Dance

Neuer Kurs "Bauchkiller & Co." nach

den Herbstferien

Bauchkiller & Co. startet am Freitag, dem 8.

November 2013, von 18.30 - 19.30 Uhr in

der unteren Bruckenackerhalle, Eingang Bruckenackerstr.

Für Mitglieder kostenlos, für

Nichtmitglieder 35 Euro (10x). Anmeldung

beim Training.

Abt. Fußball

Ergebnisse Jugend 26.10.13

B-Mäd. TSVB-SV Kornwestheim 1:5

Ergebnisse Aktive 27.10.13

Kreisliga B TSVBII-FC Cannstatt 5:4

Kreisliga A TSVB-FC Cannstatt 1:2

Ergebnisse Aktive 3.11.2013

Kreisliga B TSG Stgt.-TSVBII 1:2

Kreisliga A Omonia Vaih.-TSVB 0:2

Vorschau Jugend 8.11.2013

C-Mäd. SGM Lein.Echt.-TSVB 18 Uhr

Vorschau Jugend 9.11.2013

B-Mäd. TSV Nusdorf-TSVB 10:30 Uhr

D1 Jg. Spvgg Möhringen-TSVB 14:15

D2 Jg. Spielfrei

C Jg. Omonia Vaih.-TSVB 15:45 Uhr

A Jg. Spvgg Möhringen-TSVB 17:15

Vorschau Jugend/Aktive 10.11.2013

B Jg. TSV Steinenbronn-TSVB 10:30

Kreisliga B Spielfrei

Kreisliga A TSVB-TSV Birkach 14:30 Uhr

Vorschau Jugend 15.11.2013

C-Mäd. TSVB-TSV Rohr 18 Uhr

AH

AH Ü35- Hallenturnier beim SC-Korb

9.11.2013

Abfahrt 12 Uhr Rundsporthalle, erstes Spiel

13:12, Endspiel 19:28.

Weiteres von der AH unter www.tsvbernhausen-fussball.de

Abt. Handball

Handball Filderstadt

www.handball-filderstadt.de

Ergebnisse:

HBF 2 – SKV Unterens. 3 22:24

Vorschau: Samstag 09.11.2013

16:15 Uhr TV Plieningen – HBF 2

Bericht der mJB

HBF - HSG Altbach/Plochingen 26:22

Die Buben starteten zunächst sehr unsicher

in die Partie, so dass der Gegner zu Beginn

mit 0:2 führte. Man fing sich recht schnell

und glich aus. Im weiteren Verlauf der ersten

Halbzeit ging es ständig hin und her,

mal führte der Gegner, mal die Buben. Da

sich keiner absetzen konnte, ging man mit

einem 13:13 in die Halbzeitpause. Nach einer

kurzen Pausenansprache durch den Trainer,

kamen die Buben konzentrierter auf das

Spielfeld zurück und führten gleich mit 16:13.

Diesen Abstand hielten sie im weiteren Verlauf

der 2. Halbzeit, so dass man verdient mit

26:22 das Spiel für sich entscheiden konnte.

Abt. Leichtathletik-Kindersport-

Turnen-Inlineskating

Jahresfeier mit Sportparcours

Hallo liebe Sportler,

habt ihr es schon gehört? Am SONNTAG,

17. November 2013, findet unsere Jahresfeier

statt!

Und dazu möchten wir Euch (11 Jahre und

jünger), Eure Eltern und Geschwister gerne

herzlich einladen! Wir treffen uns um 15

Uhr direkt in der Rundsporthalle, wo Euch

jede Menge Spiel, Sport und Spaß erwarten.

Ende der Feier wird gegen 17.30 Uhr sein.

Selbstverständlich wird es wie jedes Jahr einen

kurzen Jahresrückblick und Ehrungen

geben. Und dann wollen wir spielen und uns

bewegen! Da wir den sportlichen Nachmittag

für Groß und Klein geplant haben, solltet

sowohl Ihr, als auch Eure Eltern Turnschuhe

(und evtl. auch bequeme Kleidung) mitbringen.

Für Getränke und eine kleine Stärkung

ist gesorgt.

Bitte meldet Euch über Eure Übungsleiter bis

spätestens Montag, 11.11.2013, an.

Wir hoffen, dass ihr alle dabei sein könnt und

freuen uns auf eine schöne Jahresfeier! Eure

Übungsleiter

Abt. Tischtennis

Jungen U15 - TV Reichenbach 2:6

Mike Possin/Sven Belschner siegten im Doppel,

im Einzel holte Belschner noch einen

Punkt.

TV Echterdingen 2 - Herren 2 9:4

Im Doppel gewannen J. Braun/Stoll und

Kertzscher/P. Braun, Wenzel und Kertzscher

siegten im Einzel.

TV Kemnat - Herren 1 9:4

Ranzenberger (2), J. Braun, Kertzscher punkteten

im Einzel

TTF Neuhausen 6 - Herren 3 0:6

Lutz/Schober und K. Klötzer/M. Possin

siegten im Doppel, jeder holte noch einen

Punkt im Einzel.

TTF Neckartenzlingen - Jungen U18 1 3:6

Im Doppel gewannen Pascal Kolb/Fabian

Klötzer und Marvin Possin/Frank Eisele, Possin,

Klötzer (2) und Eisele siegten im Einzel.

TV Reichenbach 2 - Herren 2 9:6

Braun/Stoll punkteten im Doppel, Kertzscher,

Stoll und Eisele waren im Einzel erfolgreich.

Abt. Volleyball

Ergebnisse:

Landesliga Süd: Damen 1 siegen souverän

mit 3:0 beim TSV Burladingen und sind mit

nun 8 Punkten im Kampf um die Tabellenspitze

angekommen.

Weitere Ergebnisse:

B-Klasse Damen:

TV Unterboihingen–TSV 3:0

B-Klasse Herren: TG Nürtingen 2–TSV 3:0

U18 weiblich: TSV–SV Sillenbuch 2:1

TSV–TTV Dettingen/Teck 2:1

Vorschau:

9.11.: U14 in Schlierbach

9.11.: U18 in Botnang

Verein für

Krankenpflege

und Nachbarschaftshilfe

Bernhausen e.V.

Vorsitzender: Hermann Steck, Tel. 702776

Ein Seminar: Erste-Hilfe-am-Kind

60% aller Notfälle

mit Verbrennungen

betreffen Kinder im

Alter von 1-4 Jahren.

Die oft unberechenbaren

Handlungen

lassen bei Kleinkindern

schnell etwas

passieren.

In unserem Beispiel

ist schnelles Handeln

besonders wichtig,

um den Schaden wirksam zu begrenzen. In


Vereine

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

59

unserem Lehrgang Erste-Hilfe-am-Kind

erlernen Sie zahlreiche Erste-Hilfe- und Vorbeugemaßnahmen

zu Kindernotfällen.

Termine: 09.11. u. 16.11.13, 8.00-13.30

Uhr im DRK-Heim in Bernhausen, Anmeldung

M. Löchner, Tel. 0711 772149 (abends)

Gebühr: 30 Euro, Mitglieder des Krankenpflegevereins

15 Euro.

Verein zur Förderung

der Blasmusik

Jugendorchester der MV Bernhausen

und Sielmingen

Internet: www.mv-bernhausen.de

Andreas Breisch, 07127-5701393

Christian Stäbler, 0711-72256722

Herzliche Einladung zum Nachtkonzert in

St. Stephanus, Filderstadt-Bernhausen.

ac

BONLANDEN

Vereinsring

Bonlanden 1981

1. Vorsitzender Herbert Kley

Sitzung des VRB am 20.11.2013

Am Mittwoch, 20.11.2013, findet die nächste

Sitzung des VRB statt.

Die Tagesordnung lautet:

- Begrüßung

- Abrechnung Sai-Fescht 2013

- Nachbetrachtung Sai-Fescht 2013

- Ausblick Sai-Fescht 2014

- Verschiedenes

Die Sitzuung findet um 20 Uhr im Vereinsraum

des ACB statt.

Bonländer Speeders

Gründer: Jogy Krüttner

1. Vorsitzender: Peter Suchomel

match center Bonlanden, Tel. 0711/777177

www.bonlaender-speeders.de

Deutsche Meisterschaften

Vom 25.-27.10.2013 fanden die deutschen

Meisterschaften in Berlin statt.

Gleich 8 Bonländer waren mit dabei.

Unsere Newcomer Larissa Laich (Juniorinnen

U18), Walter Laich (Herren 40)

und Volker Dainass (Herren 40) mussten

noch etwas Lehrgeld zahlen und schieden

in der Gruppenphase aus. Ebenso Valentin

Schraub (Junioren U18).

Clou Chlouba kam bei den Herren bis ins

Achtelfinale, Mirjana Rado erreichte bei

den Damen 35 den dritten Platz.

Uwe Schraub konnte bei den Herren 50

zwar seinen Titel nicht verteidigen, wurde

aber immerhin deutscher Vizemeister.

Regina Ströbel holte sich bei den Damen

35 den deutschen Meister-Titel.

Trainingszeiten im match center:

jeden Sonntag von 18.00-19.30 Uhr.

Jeder kann mitspielen ohne Voranmeldung.

Das erste Mal kostenlos. Neueinsteiger sind

herzlich willkommen.

CVJM Bonlanden e.V.

J. Backe, Kronenstr. 12/2, Tel. 771624

www.cvjm-bonlanden.de

FiSCH= Freitags immer Spaß: Ab 18.30 Uhr

Unsere Jungschargruppen im ev. Gemeindehaus,

Georgstraße:

Mädchen 1+2 Klasse:

Mittw.

15.30 - 17.00 Uhr

Mädchen 3+4 Klasse:

Fr. 16.30 - 18.00 Uhr

Mädchen 5-7 Klasse:

Mittw. 16.00 -17.30 Uhr

Jungs 1+2 Klasse: Fr. 16.30 Uhr -18.00 Uhr

Jungs 3+4 Klasse: Fr. 17.00 - 18.30 Uhr

KEIN PLATZ FÜR NEUE BÜCHER???

Kein Problem! Wir nehmen ihre alten!

Wir werden am 22. März 2014 einen BÜ-

CHERBASAR veranstalten. Dazu bitten

wir Sie schon jetzt, Bücher die Sie gerne

spenden wollen in einem Karton zu sammeln.

Es wird im März 2014 jeweils Freitagabends

zwei Abgabetermine geben, an

denen Sie die Bücher im Gemeindehaus

abgeben können. Die endgültigen Termine

geben wir rechtzeitig bekannt.

Wir freuen uns auf rege Beteiligung. Der Erlös

kommt unserem CVJM zugute.

Filderklinik

Eltern beraten - Familien begleiten

Information, Beratung, Austausch bei allen

grundsätzlichen und praktischen Fragen

rund um die erste Lebenszeit. Kursleiterinnen:

I. Heine, B. Reiner.

Kursdauer: Fortlaufende, offene Gruppe Termine

1., 2. und 3. Mittwoch im Monat 18.00

- 20.00 Uhr; im August haben wir Sommerpause.

Information (keine Anmeldung erforderlich)

Inge Heine, Fon/Fax 0711.9972640,

E-Mail: inge.heine@arcor.de.

Still-Beratung

Am 1. und 3. Dienstag im Monat, 10.00 -

11.30 Uhr im Stillzimmer der Pflegegruppe

3/7. Für werdende Eltern und für Mütter und

Väter mit ihren Babys. Terminvereinbarung

per E-Mail oder telefonisch unter stillberatung@filderklinik.de,

Fon 0711/77033750.

Kleintierzüchterverein

Z202 Bonlanden

Vorsitzender Volker Schweizer,

Tel. 0711-7776399

www.kleintierzuechter-bonlanden.de

Kleintierschau in Möhringen

Am Wochenende, 9. + 10. November,

führen die Möhringer Kleintierzüchter ihre

Kleintierschau im Bürgerhaus (Filderbahnplatz

32) durch.

Kleintierschau in Bonlanden

am 16. + 17. November

Unsere eigene Kleintierschau findet traditionell

in der Bonländer Uhlberghalle statt. Das

ist dieses Jahr am 16. + 17. November (Samstag

ab 15.00 Uhr, Sonntag ab 10.00 Uhr).

Daran angeschlossen ist wieder die Clubschau

der Süddt. Zwerghuhnzüchter. Für das

leibliche Wohl ist bestens gesorgt und eine

reichhaltige Tombola wartet auf Gewinner.

Wir laden hiermit alle Interessierten und

Freunde zu dieser Veranstaltung sehr herzlich

ein.

Hinweis in eigener Sache: Kuchenspenden

sind wie immer sehr erbeten. Bitte

direkt am Samstag oder Sonntag vorbeibringen.

Käfigtransport am Donnerstag,

14.11., 14.00 Uhr am Züchterheim. Danach

ab 16.00 Uhr Aufbau in der Uhlberghalle.

Tiereinlieferung am Freitag, 15.11., 16.00

bis 20.00 Uhr. Abbau am Montag, 18.11, ab

8.00 Uhr.

LandFrauenverein

Bonlanden

Anna-Lore Hörz, Tel. 772249

Gertrud Weeber, Tel. 776303

„Gedichte und Anekdoten rund um

den Herbst“ ist das Thema unseres nächsten

Vortrags von Frau Weigel.

Wir treffen uns am 11. November um

14.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus in Plattenhardt.

Als Gäste begrüßen wir die Landfrauen

von Stetten und Leinfelden-Echterdingen.

Herzliche Einladung dazu.

Musikverein „Harmonie"

Bonlanden e.V.

Vorstand Roland Bikowski, Tel. 775893

Info/Ausbildung:

Meike Bikowski, Tel. 775893

Verkaufsoffener

Sonntag am 10.11.2013 vor dem Eisen-

Schweizer in Bonlanden

Falls Sie während ihrer Shopping-Tour durch

Bonlanden, Hunger und Durst, evtl. auch et-


60

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Vereine

was zum Aufwärmen suchen, dann schauen

Sie doch auf eine Tasse Glühwein und eine

Rote Wurst bei uns vorbei!

Musizieren im Orchester des Musikvereins

"Harmonie" Bonlanden e.V.

Interesse ein Instrument, ob Blech, Holz

(auch Blockflöte) oder Schlagzeug, zu lernen?

Dann bist du bei uns genau richtig!

Wir bilden an diversen Instrumenten aus.

Informationen hierzu bekommst du unter

der oben genannten Kontaktadresse.

Auch jeder, der sich außerhalb des MV ausbilden

lässt oder bereits ein Instrument spielt

ist bei uns herzlich willkommen.

Einfach dienstags bei der Probe vorbeischauen!

Harmonietimer 2013

10.11.2013 Verkaufsoffener Sonntag

21.11.2013 Ausschusssitzung

29.11.2013 lange Adventsnacht

(ts)

Radfahrverein

Edelweiß

Bonlanden e.V.

Nachlese Festakt

Am vergangenen Samstag gingen die Feierlichkeiten

zu unserem 100-jährigen Vereinsbestehen

mit dem Festakt in der Uhlberghalle

zu Ende. Viele Ehrengäste und

Nachbarvereine waren der Einladung gefolgt

und so war die Halle zum Auftakt voll gefüllt.

Zahlreiche Glückwünsche wurden mündlich,

aber auch ganz schwergewichtig und

handfest in Holz geschnitzt überbracht und

natürlich auch langjährige Mitglieder geehrt

- allen voran Horst Schlecht, den der Vorstand

Werner Eger ganz zu Recht als "Vater

des Vereins" würdigte und ihm so für seine

60-jährige Vereinsarbeit dankte.

Dazwischen stellte die Vereinsjugend ihr

Können vor, bevor dann "Halbe He" bis weit

nach Mitternacht unsre Feier und das Treiben

in der Bar musikalisch begleitete.

Wir danken allen Beteiligten von nah und

fern für ihr Kommen und ihre Mithilfe, dem

Festschriftteam für die Erstellung der Chronik

sowie vor allem auch dem Vorstand für die

Organisation und den langen Atem über das

gesamte Festjahr hinweg!

Aktuelle Radballtermine 9.11.13

Juniorenoberliga in Öflingen

Landesliga in Bonlanden Beginn 18 Uhr

Sängerkranz

Bonlanden e.V.

Vorstand Roland Balz Tel. 775718

Monika Schwannauer Tel. 776680

Presse Günther Wilka Tel. 7776146

www.saengerkranz-bonlanden.de

Wir proben donnerstags 19:45 Uhr im

Alfons-Fügel-Saal der Uhlbergschule.

Jeder hat eine Stimme!!

Unser Konzert ist vorbei und wir nehmen

Anlauf auf neue Projekte im nächsten Jahr

und jeder kann bei uns jederzeit einsteigen

und mitmachen!! Wo sind denn z.B. die jung

gebliebenen Rentner (m/w) bzw. Vorruheständler

(m/w), die ihre Stimme testen und

unseren Chor unterstützen und stimmlich

stärken wollen? Kommen Sie doch einfach

zu einer Probe vorbei und schnuppern Sie

mal rein.

Wir freuen uns auf Sie.

Sozialtherapeutische

Jugendarbeit e.V.

Schwäbischer

Albverein e.V.

Ortsgruppe Bonlanden

Dietmar Weinmann Tel.: 0711-773195

Kelter: am 10.11. ist die Kelter geöffnet.

Kindergruppe: 8.11., 18-19.30 Uhr,

Kelter, Kinderkino

Singgruppe: 8.11., 20 Uhr, Kelter

Seniorenwanderung am 21.11.

Abf. Bonl. Marktstr. 10.46 Uhr Bus 76;

Abf. Brh. Bhf. 11.04 Uhr S2.Tagesticket: 7

Z./18,50 € (á Pers. 3,70€). Wanderung von

Besigheim Wasserturm nach Hessigheim

zum Weingut-Eisele 3,8 km, Rückkehr

ca.19.30 Uhr, Wanderführer Bernd und Christel

Thomann, Tel. 9077864

Wirtswanderung am 23.11.:

Zu dieser Wanderung sind alle Kelterwirte

aus diesem Jahr herzlich eingeladen. Treffpunkt

14 Uhr Uhlberghalle-Parkplatz. Wie

immer werden eine längere und eine kurze

Wanderung angeboten. Anmeldung bis

spät. 20.11. bei Schäfer, Tel. 775678.

Einladung zur Hauptversammlung 2013

am Samstag, 16.11.2013, um 19.00 Uhr,

findet die Mitgliederversammlung im FEU-

ERWEHRHAUS in Bonlanden statt. Dazu

laden wir Sie herzlich ein.

Tops: Berichte Vorstand und Abteilungen,

Entlastung, Wahlen, Einteilung der Kelterbewirtschaftung,

Verschiedenes. Anträge mussten

bis spätestens 02.11. schriftlich an die Vorstandschaft

abgegeben werden. Wir freuen

uns über eine zahlreiche Teilnahme.

SV Bonlanden

1. Vorsitzender: Herbert Theobaldt

Geschäftsstelle

Humboldtstraße 11, 70794 Filderstadt

Postfach 43 25, 70781 Filderstadt

Telefon und Fax: (07 11) 77 58 01

Internet: www.sv-bonlanden.de

Öffnungszeit:

Montag von 18.30-20.30 Uhr

Herzlichen Glückwunsch

Am 12.11. Günter Weber 74.; am 13.11. Helene

Brestan 89. und am 14.11. Dieter Reiff 72.

Wir gratulieren recht herzlich allen Nichtgenannten

und wünschen für die Zukunft alles

Gute bei recht viel Gesundheit.

Ehrenmitglieder

Nächster Treff ist am Donnerstag

14. November ab 14:30 Uhr im Sportheim.

Unsere Weihnachtsfeier findet wie gewohnt

am Donnerstag, 12. Dez. 2013 um

14:00 Uhr im Jugendraum statt.

Fußball

SVB I – Verbandsliga

SVB I – 1. FC Normannia Gmünd 1:4

Vorschau:

Samstag 09.11.2013 17:00 Uhr

SG Sonnenh.Großaspach II – SVB I

SVB II – Bezirksliga

TSVgg Plattenhardt - SVB II 1:0

Sonntag 10.11.13, 14:30 Uhr

SVB II – Spfr. Stuttgart

Jugendfußball

Vorschau: Samstag, 09.11.2013

D2-Jgd. SVB – TSV Georgii Allianz Stgt.

14:15 Uhr

D1-Jgd. MTV Stuttgart – SVB 14:15 Uhr

C1-Jgd. SVB – FC Stuttgart-Cannstatt

15:45 Uhr

C2-Jgd. TSV Sielmingen – SVB 15:45 Uhr

A-Jgd. SVB – ASV Botnang 17:15 Uhr


Vereine

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

61

Kontakt: Claus Horrer,

Telefon: 0711/774909

TC Bonlanden

Vorstand: Peter Suchomel

Mahlestraße 70, 70794 Filderstadt

Tel.: 0711/777177

Internet: www.tc-bonlanden.de

oder info@tc-bonlanden.de

H.P. Balke

Letzte Woche haben

wir den Trainer

der Herren 55/1

vorgestellt und diese

Woche möchten wir

gerne Hans-Peter

Balke vorstellen, der

für die Herren 40/1

zuständig ist und Ihnen das nötige Rüstzeug

für ein erfolgreiches Spiel mitgibt.

Unsere Trainingszeiten sind immer sonntags

von 19.30 bis 21.45 Uhr.

Interessierte können gerne kommen die diese

hungrige Truppe verstärken wollen.

Fortsetzung folgt in der nächsten Ausgabe.

R.S.

Jahrgang 1948/49

Wir treffen uns am Freitag, 15.11.2013, 19:00

Uhr, in der Gaststätte Hasenheim in Harthausen.

Genaueres in der Einladung.

PB

HARTHAUSEN

Big Band

Harthausen e.V.

Ansprechpartner:

Jürgen Ehrlenbach, Tel. 07158/62528

Matthias Rohrsen, Tel. 0170/2251520

http://bigband-harthausen.blogspot.de/

Einladung zur Party-Night

Die Mitglieder der Big Band Harthausen

wurden vom Förderverein der Jahnschule

zum Besuch der Party-Night am 16.11.13 eingeladen.

Die Party-Night findet in der Jahnhalle

statt, Hallenöffnung um 19:30 Uhr.

Deutsches Rotes Kreuz

Ortsverein Harthausen

Vorstand: W. Breining

Telefon-Nr. 07158/61544

Bereitschaftsführung: H. Hertler

Telefon-Nr. 0176-27433475

Seniorennachmittag:

Endlich ist es wieder so weit! Unser nächster

Seniorennachmittag findet am

Samstag, dem 30.11.2013, von

14.30 Uhr bis 17.30 Uhr im DRK-Heim

statt.

Liebe Seniorinnen und Senioren, tragen Sie

sich bitte diesen Termin gleich in Ihren Kalender

ein. Wir freuen uns schon heute auf

einen gemütlichen Nachmittag.

Ihr DRK.

Mitglied im DRK?

Hilfe ist etwas, das jeder leisten kann. Werden

Sie Mitglied beim Deutschen Roten Kreuz.

Kontakt unter W. Breining, Telefonnummer

07158/61544 und Bereitschaftsführung

H. Hertler, 0176-27433475.

Förderverein für

Diakonie und Krankenpflege

Harthausen

Besuchs- und Betreuungsdienst

Einsatzleitung im November:

Frau Steigleder, Tel. 8303

Kleintierzuchtverein

Harthausen e.V.

Glückwünsche

Der Kleintierzuchtverein gratuliert allen Mitgliedern,

die im November ihren Geburtstag

feiern, wünscht alles Gute, viel Gesundheit

und Wohlergehen. (am)

Sängerlust

Harthausen e.V.

1. Vorsitzender: Peter Besch

Tel. 07158 68082

www.saengerlust-harthausen.de

Ein kleines Lied ...

... wie geht`s nur an,/

Dass man so lieb es haben kann,/

Was liegt darin? Erzähle! /

Es liegt darin ein wenig Klang,/

Ein wenig Wohllaut und Gesang/

Und eine ganze Seele.

(Marie von Ebner Eschenbach)

Die Chorproben der SängerLust finden jeden

Dienstag ab 20.00 Uhr in der Aula der

Jahnschule Harthausen statt. Derzeit befinden

wir uns mitten in den Proben für unser

Adventskonzert, das am 2. Advent stattfinden

wird.

Senioren-Club

Harthausen

Unsere Termine im November

Am 12. Nov. Seniorennachmittag im Bistro

Oasis (Hirsch). Beginn 14.30 Uhr.

Herr Josef Härle wird uns Dias zeigen vom

Bundesland Kärnten.

Am 19. Nov. lassen wir dann das Ausflugsjahr

2013 im Mostkrug in Erkenbrechtsweiler

ausklingen.

Abfahrt Linde - Kirche 11.30 Uhr

Tennisclub

Harthausen e.V.

Kontakt: 1. Vorsitzender Marco Kalter

Tel. 0711-27361388

marco.kalter@tc-harthausen.com

Der letzte Arbeitsdienst dieser Saison findet

morgen am Samstag 9. November,

um 10:00 Uhr statt.

TSV Harthausen

Vorsitzender: Karl Dittmann

Geschäftsstelle: Esslinger Str. 51

Öffnungszeiten: Dienstag, 18-20 Uhr

Tel. 07158 62530, Fax: 07158 984739

Internet: www.tsv-harthausen.de

Badminton

SG holt ersten Sieg in der Bezirksliga

Am 26.10. spielten wir auswärts gegen den

TSV Wendlingen und die TG Nürtingen.

Nachdem wir unser erstes Spiel gegen die

Wendlinger mit 5:3 abgeben mussten, gelang

uns im zweiten Spiel gegen Nürtingen

der erste Sieg in der Bezirksliga. Wir holten

uns letztendlich zwei verdiente Punkte im

Kampf um den Klassenerhalt. Auf unsere

Leistung lässt sich weiter aufbauen. Wir haben

das Zeug in der Bezirksliga zu bestehen.

Am 16.11.2013 spielen wir ab 15:00 Uhr gegen

den SV Vaihingen II und anschließend

gegen den TSV Neuhausen in der Sporthalle

im Brandfeld. Wir freuen uns über Jede/Jeden,

der uns unterstützt.

Fußball-Jugend

Vorschau: 09.11.13

C-Jugend – Spvgg Möhringen 15:45 Uhr

VFL Kaltental - A-Jugend 17:15 Uhr


62

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Vereine

Fußball Aktive Herren 1 und 2

Ergebnisse 27.10. 2013

TSV Wernau 2 - TSV H2 1:2

Tore: Jannik Kley (1) Patrick Murr (1)

TSV Sielmingen 1 - TSV H1 2:2

Tore: Holger Dragunski (1) Simon Ritz (1)

03.11.2013

TSV H 2 - TB Neckarhausen 2 3:0

Tore: Benedikt Auracher (1) Noel Mathä

((Torwart) 1) Patrick Murr (1)

Unsere Zweite trumpft mit einer geschlossenen

Mannschaftsleistung auf und bietet

uns den dritten Sieg in Folge. Die Krönung

des Spieles war ein Abschlag unseres Torwartes

Noel Mathä, der bundesligareif in das

gegnerische Tor getroffen hat.

TSV H 1 - TSG Esslingen 2 5:2

Auch wenn dies wirklich kein schönes Spiel

zum Ansehen war, hat unsere Erste diese

drei Punkte eingeheimst. Ein Tipp für die Zukunft:

Nicht immer der schlechten Leistung

des Gegners anpassen, sondern selbst zeigen,

was man drauf hat!!!

Vorschau:

Sonntag 10.11.2013

Türk. FC Köngen - TSVH 2 14:30 Uhr

Adresse: Steinackerstraße, 73257 Köngen

TSV Wolfschlugen 2 - TSV H1 12:45 Uhr

AUF GEHTS zur Unterstützung unserer

Jungs erst nach Wolfschlugen

und danach nach Köngen.

Fußball-AH

Vorschau:

Sa, 09.11.: Ü40-Hallenturnier in Stetten,

14:00 Uhr

Mi, 13.11.: TSV – SV Bonlanden, 19:30 Uhr

Volleyball

Ein sportliches Krauuuuuuutbatscheeeeer!

Der erste Rundenspieltag ist gespielt. Es waren

sagenhafte Spiele mit unglaublichen Ballwechseln.

Durch die neue Punktereglung in

der Tabelle zählt jetzt jeder einzelne, gewonnene

Satz. Dementsprechend kämpfen alle

Mannschaften nach dem TSV Harthausen

Motto, Jeder Punkt zählt.

Genau dieses Motto stärkte uns in Situationen,

wie dem Spiel gegen den

TV Ebersbach. Wir kippten einen 7 Punkte

Rückstand noch in einen Satzgewinn. Jeder

einzelne Spieler war hoch konzentriert und

vor allem unsere Ersatzspieler feuerten die

Krautbatscher so richtig an. Am Ende des

Spieltages hieß es 8:1 gewonnene Sätze.

Damit stehen die Krautbatscher des TSV

Harthausen an der Tabellenspitze der VLW

Mixed D7 Ost.

Am 09.11.2013 werden wir dann wieder

angreifen. Beim zweiten Tabellenspieltag in

Köngen. Dort setzen wir natürlich alles daran,

den ersten Tabellenplatz zu halten.

Wanderfreunde

Harthausen e.V.

Wanderung

Am Samstag, 09.11., fahren wir zu unserer

letzten Bus Wanderfahrt im Jahre 2013 nach

Leipheim.

Abfahrtzeit: 8.30 Uhr Bernhausen (Lidl),

8.35 Uhr Sielmingen (VB Filder), 8.45 Uhr

Harthausen (Kirche), 9 Uhr Neckartailfingen

(Gemeindehalle), Fahrtkosten incl. Startkarte

11 EUR.

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Anmeldung bei Otto Hornung,

Tel. 07158/62491.

Am Sonntag, 10.11., wandern wir in Mutschelbach

bei Karlsbad. Start: 7.30-14 Uhr

und in Schramberg-Sulgen.

Start: 7-13 Uhr

(she)

PLATTENHARDT

Deutsches

Rotes Kreuz

Ortsverein Plattenhardt

Vorsitzender:

gunter.wagner@drk-plattenhardt.de

Bereitschaftsleiter:

marc.weiss@drk-plattenhardt.de

Dienstanfragen: info@drk-plattenhardt.de

oder tagsüber G. Glück: 0711/770550-0

Blutspender sind Lebensretter

Die diesjährige Blutspenderehrung

findet am Dienstag den 12. Nov. um

19 Uhr statt.

Wir laden die zu Ehrenden recht herzlich

ins DRK-Heim Plattenhardt ein.

GG

Kleintierzuchtverein

Plattenhardt

e.V. Z128

www.kleintierzuchtverein-plattenhardt.de

Liebe Amtsblattleserinnen/-leser,

schon heute möchten wir Kleintierzüchter

Sie zu unserer Kleintierschau am 30.11. und

01.12. in der Weilerhauhalle ganz herzlich

einladen. Öffnungszeiten: Samstag ab 15

Uhr, sonntags ab 10.30 Uhr. Neben unserer

bekannten Speisen- und Getränkekarte gibt

es wieder eine Tombola, bei der Sie Ihr Glück

versuchen können. Kommen Sie zu uns und

gönnen Sie sich ein paar schöne Stunden im

Kreise der Kleintierzüchter. Wir freuen uns

jetzt schon über Ihren Besuch.

Hinweis in eigener Sache

Aufbau am Freitag, 29.11., ab 13 Uhr in der

Halle. Kuchenspender und Helfer möchten

sich mit unserem Vorstand in Verbindung

setzen.

Hinweis an unsere Züchter

Meldeschluss für unsere Ausstellung ist am

24.11.. Meldepapiere können sonntags im

Vereinsheim oder direkt bei Helmut Diez

abgegeben werden.

Veranstaltungshinweis

An diesem Wochenende findet in Möhringen

im dortigen Bürgerhaus eine lokale

Kleintierschau statt.

(JV)

LandFrauenverein

Plattenhardt

Ilona Weinmann, Tel. 795938

Herta Gehrung, Tel. 774277

„Gedichte und Anekdoten rund um

den Herbst“ ist das Thema unseres nächsten

Vortrags von Frau Weigel.

Wir treffen uns am 11. November um

14.00 Uhr im ev. Gemeindehaus in Plattenhardt.

Als Gäste begrüßen wir die Landfrauen

von Stetten und Leinfelden-Echterdingen.

Herzliche Einladung dazu.

Liebe Mitbürgerinnen und

Mitbürger !

Auch in diesem Jahr wollen wir

wieder „Gutes“ tun und backen

fleißig Kuchen und Torten für

unser Sonntagscafè.

Am Sonntag, den

17. November

ist es wieder soweit.

Wir laden Sie ab 14.°° ins

Bürgerhaus (Mörikesaal)

herzlich ein.

Bis 18.°° Uhr wollen wir Sie mit

unseren Backkünsten verwöhnen,

natürlich können Sie auch ein

Viertele Wein, sowie Saft,

Sprudel und Bier gemütlich bei

uns trinken.

Wir würden uns über Ihr

Kommen sehr freuen, denn damit

unterstützen Sie unsere

Spendenaktion.

Dieses Jahr geht der Erlös je zur

Hälfte an

die Dorffreizeit in Plattenhardt

und an die

Hozpiz- und Sitzwachengruppe

Filderstadt e.V

Die LandFrauen aus Plattenhardt


Vereine

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

63

Liederkranz

Plattenhardt 1868 e.V.

1. Vorsitzende - Ingeborg Weiland

Telefon: 0711/774689

info@liederkranz-plattenhardt1868.de

Bevor im Liederkranz die Vorbereitungen

für den Adventmarkt am 14. Dezember

laufen, hat der Swingchor am kommenden

Wochenende - 09./10. November 2013 - ein

Highlight in Igersheim. Wir werden uns dort,

gemeinsam mit anderen Chören, bei einem

großen Konzert präsentieren. Unser Auftritt

wird um 19:30 Uhr sein und wir wünschen

uns viele gedrückte Daumen!

Am 14. Dezember 2013 laden wir alle Plattenhardter

und deren Gäste zu Kaffee und

Kuchen in den Jakob-Brodbeck-Saal. Unser

Kinderchor wird in diesem Jahr erstmals ein

Weihnachtsmusical aufführen und Sie können

bei der Premiere dabei sein. Freuen Sie

sich auf ein paar Stunden Entspannung bei

weihnachtlicher Musik.

Unsere Chroproben sind immer dienstags

zu folgenden Zeiten:

19:00 Uhr bis 20:15 Uhr - Swingchor

20:15 Uhr bis 21:30 Uhr - Stammchor

Unsere Kinder proben donnerstags in der

Zeit von 17:00 Uhr bis 17:45 Uhr!

Wir gratulieren ganz herzlich unseren November-Geburtstagskindern

und wünschen

alles erdenklich Gute.

Musikverein "Frei-weg"

Plattenhardt e.V.

1. Vorsitzender: Tobias Fügel

Tel: 0711-70708460

www.mv-plattenhardt.de

Der Winter kommt bestimmt. Deshalb sollten

empfindliche Pflanzen zum Überwintern ins

Haus geholt oder zumindest warm eingepackt

werden. Notwendige Rückschnitte an

Stauden und anderen Gehölzen sind noch

durchzuführen. Abgeerntete Beete mit Laub

bedecken und mit Reisig beschweren damit

das Laub nicht wegfliegt und der Boden ausgewaschen

wird. Die Gartenwasserleitungen

sollten jetzt abgestellt und die Gartenschläuche

entleert und eingelagert werden.

Die gesäuberten Nistkästen sollten jetzt wieder

aufgehängt werden, sie dienen Vögeln

eventuell als Winterbehausung. So langsam

können auch die Futterhäuschen für Vögel

vorbereitet und aufgestellt werden.

Advents-Steckkurs:

Am Mittwoch, 27. November ab 19 Uhr

findet in unseren Vereinsräumen im Bürgerhaus

Plattenhardt der nun schon traditionelle

Adventsbastelabend mit Elisabeth Roller

statt. Sie gibt uns wieder verschiedene Bastelanleitungen

für zu Hause. Anmeldung

bei Heinz K. Auch (Tel.: 775628) bis zum

23.11.2013 wegen Vorbereitung der Bastelplätze

und Materialdisposition.

1. Vorsitzender: René Vögele

Tel. 0711/99709117

zum Mönchbergsattel mit Zwischeneinkehr

im Sportheim (ca. 2 Std.). Kurzwanderer gehen

nach Mönchberg (1/2 Std.) und fahren

mit Bus zurück nach Herrenberg. Langwanderer

gehen über den Grafenberg und die

Ruine Müneck nach Entringen und fahren

mit der Ammertalbahn zurück nach Herrenberg

(2 Std.). Abschluss ist in der Gaststätte

Kanonenbäck in Rohr. WF: Martina Adam

und Conny Sax.

TSV Plattenhardt

1895 e.V.

Geschäftsstelle Sportgelände Weilerhau

Telefon: 0711/771393 - Fax: 99709570

Geöffnet: Mittwoch 17.30 - 19.30 Uhr

E-Mail: tsvplattenhardt@t-online.de

Internet: www.tsvplattenhardt.de

Vorstandschaft

In den kommenden Tagen feiert Geburtstag:

Friedrich Steigele (80). Herzlichen Glückwunsch

und alles Gute im neuen Lebensjahr

- auch allen nicht im Einzelnen genannten

Geburtstagskindern!

Ihre TSV-Vereinsführung

Ehrenmitglieder

Am Mittwoch, 20. November 2013, geht’s

zum Escher-Besen nach Schwaikheim. Abfahrt

mit der Buslinie 77 ist um 10:28Uhr

am Rathaus in Plattenhardt.

70. Geburtstag von Waldemar Beck

Kürzlich feierte unser Ehrenmitglied Waldemar

Beck seinen 70. Geburtstag. Wir gratulieren

unserem Kameraden im Namen des

Vereins und der Ehrenmitglieder ganz herzlich

und wünschen ihm für die Zukunft Gesundheit

und alles Gute.

Obst- und Gartenbauverein

Plattenhardt e.V.

Vorstand: Heinz Auch, Tel.: 0711/775628

„Wie St. Martin (11.11.) führt sich ein,

soll zumeist der Winter sein.“

Gutach 2013 ein aufregender Wettkampftag

endete mit tollen Leistungen unserer Sportler,

insbesondere Johannes Alber glänzte

mit einem hervorragenden 2. Platz in seiner

Altersklasse. Auch die jüngste Teilnehmerin

Esther Zienteck glänzte mit einer guten Kür.

Schwäbischer

Albverein e.V.

Ortsgruppe Plattenhardt

Kontakt: M. Adam, Tel. 775213

Uhlbergtelefon: 776889

Mail: savplattenhardt@t-online.de

www.schwaebischer-albverein.de/plattenhardt

Monatstreff heute, 08.11.2013.

Wir treffen uns heute um 19.30 Uhr im Vereinsraum.

Schönbuchwanderung

am So., 10.11.2013

Abfahrt ist um 08.52 Uhr mit Bus 77

am Rathaus Plattenhardt. Wir fahren mit öffentlichen

Verkehrsmitteln nach Herrenberg.

Die Wanderung geht über den Schlossberg

Waldemar Beck mit den Gratulanten der TSV

Plattenhardt.

Fußball-Aktive

Sonntag, 10.11.2013:

TSV II - TSV Uhlbach (12.45 Uhr)

TSV - TSV Leinfelden (14.30 Uhr)

Frauen:

Sonntag, 10.11.2013:

TSV - TSV Münchingen (10.30 Uhr)

Fußball-Jugendspieltermine

Samstag, 09.11.2013

E-Junioren: 9:00 - 17:30 Uhr

Hallen Zw. Runde Jun-Cup Höhensporthalle

Weilerhau

D-Juniorinnen: 10:00

TSV - Spvgg Stuttgart-Ost

B-Juniorinnen: 11:15

TSV - TSV Weilimdorf


64

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45 Vereine

E-Juniorinnen: 12:00

SGM Heumaden/ Sillenbuch/Birkach - TSV

D-Junioren: 14:15 SGM SG Stuttgart-West/

NK Croatia-Zagreb Stuttgart II - TSV II

14:15 TSV - TSV Steinenbronn

14:15 TSV III - TV Echterdingen III

C-Junioren: 15:45

TSV - TV Echterdingen I

A-Junioren: 17:15

MTV Stuttgart - TSV

Sonntag, 10.11.2013

D-Junioren: 9:00 - 17:30 Uhr

Hallen Zw. Runde Jun-Cup Höhensporthalle

Weilerhau

B-Junioren:10:30

KV Plieningen - TSV

Montag, 11.11.2013

B-Juniorinnen: 18:30

SV Hoffeld - TSV

Freitag, 15.11.2013

C-Juniorinnen: 18:00

TSV - SG Leinfelden-Echterdingen

A- und B-Jugend

Unsere A- und B-Jugend würde sich über

Verstärkung freuen.

Wer Lust am Fußball spielen hat und zwischen

15 und 18 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Kommt einfach mal zum Schnuppern vorbei.

Die Trainingszeiten sind:

A-Jugend: Di. und Do. 19.30 – 21.00 Uhr.

B-Jugend: Di. 18.00 - 19.30 Uhr und

Fr. 19.00 - 20.30 Uhr

oder meldet euch bei den Trainern oder der

Jugendleitung. Die Telefonnummern und E-

Mail-Adressen findet ihr unter www.tsvplattenhardt.de/fussball/junioren

E4-Jugend

Für unsere E4-Jugend (Jg2004) suchen wir

noch einen Torwart! Wir sind ein tolles Team

und derzeit Tabellenführer. Wenn du dich

angesprochen fühlst, komm doch einfach

mal bei unserem Training vorbei, (Mo und

Do 17.30-19.00 Uhr) und/oder melde dich

bei Alex und Micha. Alle wichtigen Infos findest

du auf unserer Homepage unter www.

tsvplattenhardt.de/fussball/junioren

AH

Am Samstag, 09.11.2013, nehmen wir an den

Ü-35-Turnieren von Stetten und Eningen teil.

AH-Gaudikegeln

Am 02.11.2013 fand in Werner's Kegelstüberl

das jährliche Gaudikegeln statt. Leider waren

wir insgesamt nur 12 Personen. Bei hervorragendem

Essen und Trinken kegelten 10

davon um die begehrten Preise.

Sieger wurde Joachim Weidner,

2. Gisela Weidner, 3. Rita Bottinger.

Danke an Werner für die tolle Organisation.

Jahrgang 1941/42

Unser nächster Treff findet am Donnerstag,

dem 14.11.2013, in der Schlösslesmühle statt.

Wir treffen uns um 14.30 Uhr am Rathaus in

Plattenhardt.

Kontakt: M.K., Tel. 0711/771308.

SIELMINGEN

Akk.- und Handharmonika-Club

Sielmingen e.V.

www.ahc-sielmingen.de

Folgende Ergebnisse wurden beim

LANDESMUSIKTAG 2013 erzielt:

Tim Elsässer & Patrick Alber

Altersgruppe II (Jahrgang 2003 bis 2004),

Platz 3, Note ausgezeichnet.

Hanna Weigand & Laurenc Käfer

Altersgruppe IV (Jahrgang 1999 bis 2000),

Platz 3, Note hervorragend.

Lena Kirchenmaier & Vanessa Kilbertus

Altersgruppe V (Jahrgang 1997 bis 1998),

Platz 1, Note ausgezeichnet.

Jana Pongs

Altersgruppe I (Jahrgang 2005 und jünger),

Platz 4, Note sehr gut.

Tim Elsässer

Altersgruppe IIIa (Jahrgang 2002),

Platz 8, Note ausgezeichnet.

Rebecca Pongs

Altersgruppe IIIa (Jahrgang 2002),

Platz 12, Note ausgezeichnet

Laurenc Käfer

Altersgruppe IIIb (Jahrgang 2001),

Platz 6, Note ausgezeichnet.

Lena Kirchenmaier

Altersgruppe V (Jahrgang 1997 bis 1998),

Platz 11, Note sehr gut.

Vanessa Kilbertus

Altersgruppe V (Jahrgang 1997 bis 1998),

Platz 13, Note sehr gut.

Herzlichen Glückwunsch Euch acht!

Deutsches

Rotes Kreuz

Ortsverein Sielmingen

Vorsitzender: W. Kolb 07158 61300

Rotkreuzdienste: H. Staiger 07158 67772

Kleiderkammer: U. Weinmann 07158 63939

www.drk-sielmingen.de

Dienstabend:

12.11.PDA-Ausbildungsabend

Altkleider- u. Altpapiersammlung 09.11.

Info für gewerbetreibende Betriebe:

Wir bitten Sie, Ihr Altpapier und Kartonnagen

wenn möglich selbst anzuliefern. Ab

Freitagnachmittag, 15.00 Uhr. Bitte

in die bereitgestellten Container am

Festplatz werfen. Danke

Samstag 09.11. ab 8.00 Uhr sammelt

das DRK-Sielmingen Altkleider- u. Altpapier

(Haushaltsübliche Mengen). Die Sammlung

findet bei jedem Wetter statt. Bitte stellen

Sie das Sammelgut sichtbar an den Straßenrand.

Sie können auch Ihr Sammelgut

am Festplatz abgeben. Denken Sie bitte

daran, Papier und Kartonagen handlich

bündeln. Danke.

Jugend-Rot-Kreuz

Sielmingen

Dienstag 12.11. EH u. RUD

(Beginn 18.30 Uhr)

Heuler-Hexen-Zunft

Filderstadt-Sielmingen e.V.

Präsidentin: Heidi Lehner

Tel./Fax: 0711/7079267

www.heulerhexenzunft.de

Das Hexentraining geht weiter -

Nächste Trainingstermine: Donnerstag,

14.11.13 um 19.00 h im Jugendraum, SpoGa

Bernhausen und Donnerstag, 21.11.13 ebenfalls

um 19.00 h.

Wer nicht kommen kann, meldet sich bitte

bei Bella ab. Danke!

Kampagneneröffnung

Am Samstag, 16.11.13 starten wir um 18.00 h

in die Kampagne 2013/14.

Kleintierzuchtverein

Sielmingen e.V.

Einen Arbeitseinsatz in der Zuchtanlage wollen

wir am 9. Nov. durchführen.

Ab 9 Uhr hoffen wir auf viele Helfer.

Weitere Schauen finden in:

Stuttgart-Möhringen am 9./10. Nov.

Bonlanden 16./17. Nov.

Echterdingen 16./17. Nov. statt.

Wir laden dazu recht herzlich ein.

Am 15. Nov. findet unsere Herbstversammlung

in der Zuchtanlage statt.

Beginn 20 Uhr. Um zahlreiches Erscheinen

wird gebeten.

wk

LandFrauenverein

Sielmingen

Ein Vortrag mit Frau Anette Dörner "Der

Beckenboden im Alltag" findet am 20. November

statt.

Alle Veranstaltungen finden im Bürgerhaus

Sonne statt. Beginn 14.00 Uhr.

Wir laden herzlich ein.

ak

Landjugend

Sielmingen

Matthias Hertler 0160/96687973

Philipp Bayha 0178/5328193

Peter Schweizer 0174/2176188

www.laju-sielmingen.de


Vereine

Amtsblatt Filderstadt

8.11.2013 · Woche 45

65

Heute Abend um 19.00 Uhr ist Generalversammlung

im Hahnen in Sielmingen.

Morgen am Samstag, dem 09.11.2013, fahren

wir in den Besen nach Beilstein. Abfahrt

um 18.30 Uhr an der Volksbank Sielmingen.

Am Montag, dem 11.11.2013, treffen wir uns

um 20.00 Uhr am Räumle. Volkstanzen mit

Götz ist angesagt. Bitte zahlreich kommen.

Motorsportclub

Sielmingen e.V.

ADAC Ortsgruppe Filderstadt

1. Vorsitzender: Sebastiano Caruana

Tel.: 07158/67837

www.msc-sielmingen.de

info@msc-sielmingen.de

Infos zum Verkehrsübungsplatz

Alle Informationen rund um die Nutzung

des Verkehrsübungsplatzes (Verfügbarkeit,

Preise, Vorverkaufsstellen für Einlassmünzen)

erhalten Sie im Internet.

Bezahlen können Sie auch direkt via EC-Karte

bei der Einfahrt.

Termin Jahresfeier 2014

Am 18. Januar 2014 findet wieder unsere

Jahresfeier statt. Bitte merkt Euch den Termin

schon vor - Einladungen kommen natürlich

noch.

"Ond donnerschdags isch Clubobend!"

Musikverein

Sielmingen e.V.

1. Vorsitzender: Udo Becker

Tel.: 07158-957800

Jugend/Ausbildung: Angela Reeh

Tel.: 0711-7947633

Internet: www.mv-sielmingen.de

Mail: musik@mv-sielmingen.de

Termine Nov./Dez. '13

29.11.: Adventshütte auf dem