WiMi Progamm - Freie Universität Berlin

fu.berlin.de

WiMi Progamm - Freie Universität Berlin

Weiterbildungsprogramm

für Wissenschaftler/innen

Den wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen und Nachwuchswissenschaftler/innen

bietet das Weiterbildungszentrum regelmäßig

Seminare und Kurse zur Erweiterung der individuellen

Kompetenzen an. Die Veranstaltungen bieten Wissenschaftlichen

Mitarbeiter/innen in Hochschulen, Forschungsinstituten

und wissenschaftlichen Dienstleistungseinrichtungen Gelegenheit

zur Weiterentwicklung überfachlicher Kompetenzen

für die Arbeit vor allem im Wissenschaftsbereich.

Rhoda-Erdmann-Programm

Mit dem Rhoda-Erdmann-Programm – Praxis und Perspektiven

für Frauen in der Wissenschaft – unterstützt die Freie Universität

Berlin seit 1997 gezielt wissenschaftlich tätige Frauen

während ihrer Qualifikationsphase. Das Seminarangebot geht

gezielt über die fachliche Lehr- und Forschungsqualifikation

hinaus. Es vermittelt Schlüsselqualifikationen und thematisiert

das für eine Hochschulkarriere so wichtige Insiderwissen.

Weiterbildungsprogramm

für Wissenschaftler/innen

+ Rhoda-Erdmann-Programm

WINTERsemester 2013/14

Weiterbildungszentrum

Freie Universität Berlin

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

U-Bahnhof Dahlem Dorf, U3

Verantwortlich

Karin Abel

Tel: 030 / 838 514 57

Mail: karin.abel@fu-berlin.de

Sachbearbeitung

Beatrice Schuster

Tel: 030 / 838 540 82

Fax: 030 / 838 4 540 82

Mail: beatrice.schuster@weiterbildung.fu-berlin.de

www.fu-berlin.de/wimi


IMPRESSUM

Herausgeber

Das Präsidium der Freien Universität Berlin

Weiterbildungszentrum

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

Verantwortlich

Karin Abel

Felicitas Wlodyga

Layout

Karen Olze, Produkt und Grafik Design

Murat Koçyigit

Ausführung

Angela von der Heyde

VERANSTALTER

Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin

Wintersemester 2013/14

Zeitraum: 01.10.2013-31.03.2014

UmschlagFoto

Tadej Zupancic / istockphoto.com

Druck

Spreedruck, Berlin


Weiterbildungsprogramm

FÜR WISSENSCHAFTLER/INNEN

& RHODA-ERDMANN-PROGRAMM

WINTerSEMESTER 2013/14


SEMINARE 4

Lehren und Lernen an der Hochschule 5

Kommunikation in der Lehre optimieren 5

Teaching in English 6

Rhetorik und Vortragstechnik 8

Presentation Workshop 8

Academic English: Writing and Speaking 9

Dissertationen erfolgreich verfassen 10

Wissenschaftliche Arbeitstechniken 10

Wissenschaftliches Schreiben mit System und Schaffensfreude 11

Veröffentlichung wissenschaftlicher Texte 12

Profilbildung in der Wissenschaft 13

Projektmanagement für Wissenschaftler/innen 14

Persönliches Wissensmanagement 15

Erfolgreiche Kommunikation und Konfliktlösung 16

QUALITATIVE INTERVIEWFORSCHUNG 17

MODERATION & MANAGEMENT 20

e-Learning in der Hochschullehre 21

Rhoda-Erdmann-Programm 22

Stimm- und Sprechtraining 25

Dozentinnen und Dozenten 27

Anmeldung 29

Impressum 31


SEMINARE

Lehren und Lernen an der Hochschule WM 01

Ein hochschuldidaktisches Training

Frank Marks

2 Tage: Fr/Sa, 6./7.12.2013, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 200,- € / 140,- €

In diesem Seminar sollen typische Fragestellungen und Alltagsprobleme

von Lehrenden bearbeitet werden (wie z.B. Motivierung

und Aktivierung von Studierenden, Umgang mit schwierigen

Lehr- und Lernsituationen). Die Lösungsansätze werden

durch interaktive Lehr- und Lernformen erarbeitet und erprobt.

Sie lernen unterschiedliche Lehrmethoden kennen und können

diese nach dem Seminar zielorientiert und motivierend einsetzen.

Inhalte

- Wie lassen sich Seminare methodisch abwechslungsreich gestalten?

- Wie kann ich eine passive Erwartungshaltung bei meinen Studierenden

verändern?

- Wie können wir mit kritischen Situationen umgehen?

- Wie lässt sich eine produktive Gesprächsatmosphäre herstellen?

- Wie kann ich eine konstruktive Rückmeldung von den Studierenden

erhalten?

- Welche Erfahrungen machen Lehrende in anderen Fachbereichen?

Methoden

Die Veranstaltung wird als Werkstattseminar durchgeführt. Sie

besteht aus einer lockeren Folge von Kurzreferaten, Demonstrationen,

Übungen und Diskussionen.

Kommunikation in der Lehre optimieren WM 02

Frank Marks

2 Tage: Do/Fr, 13./14.2.2014, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 200,- € / 140,- €

Eine konstruktive Zusammenarbeit und effektives Lernen in Studiengruppen

hängen von unterschiedlichen Bedingungsfaktoren

ab. Um beides zu erreichen, bedarf es einer gezielten Deutung

der Kommunikationsstrukturen und methodischer Kenntnisse,

um diese verbessern zu können.

Wichtig ist hier die Wahrnehmung der Interaktionsmuster in der

Lerngruppe. Dies schließt auch die eigene Person ein. Mit diesen

4 VORWORT

Seminare 5


Kenntnissen ist eine zielgerichtete Einflussnahme auf Gruppenprozesse

möglich.

Ziel des Seminars ist es, die entsprechenden Kenntnisse und Fertigkeiten

u.a. durch Beobachtung des Seminargeschehens und

Erprobung von gruppenbezogenen Interventionsformen zu erwerben.

Die Teilnehmer/innen erleben und trainieren ihre soziale Kompetenz

bzw. Emotionale Intelligenz. Dabei lernen sie, ihre Stärken

gezielt einzusetzen und Schwächen methodisch auszugleichen.

Inhalte

Folgende Themen sind Schwerpunkte des Seminars:

- Selbst- und Fremdwahrnehmung in Gruppen

- Souverän kommunizieren mit Fingerspitzengefühl

- Sprache als Führungsinstrument

- Verstehen und Einsetzen von ‚Vokabeln‘ der Körpersprache

- Veränderung der ‚inneren’ Programme

- Stil, Funktion, Identität und Authentizität von Lehrenden

- Die Gruppenprozesse im Verlauf von Seminaren

- Prozessanalyse und Metakommunikation in Lerngruppen

- Gesetzmäßigkeiten der Raum-Zeit-Kommunikation

- Umgang mit kritischen Situationen

- Gruppenbezogene Interventionsformen und Regulation

METHODEN UND MEDIEN

Das Seminar besteht aus einer lockeren Folge von Vorträgen,

Diskussionen und interaktiven Übungen.

Die Schwerpunkte werden durch die Interessen der Teilnehmenden

bestimmt.

Die Teilnehmer/innen erhalten umfangreiche Seminarunterlagen

ausgehändigt (Begleitmaterial zur Anleitung der Übungen und

Checklisten zum Selbststudium).

Unterschiedliche Medien (OH-Projektor, Beamer, Flipchart/Tafel,

Moderation und Videobeispiele) kommen zum Einsatz.

Teaching in English WM 03

Lorraine Mannion

2 Tage: Do/Fr, 23./24.1.2014, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 200,- € / 140,- €

Lecturers or prospective lecturers with at least (B2) English

The reforms which have been implemented since the Bologna

Process have meant that an increasing number of courses at universities

are being held in English. Whilst sound teaching skills

are a basic requirement in all contexts, the use of English as a

lingua franca in teaching – given the growing number of students

with different linguistic and cultural backgrounds - has increased

the complexity of the teaching task. Therefore, the aim of this

workshop is to offer lecturers as well as prospective lecturers

whose mother tongue is not English the opportunity to refine

their English language skills in order to teach their academic

disciplines in a multicultural context. From culturally-sensitive

presentations techniques to academic references, participants

will have the opportunity to practise a range of oral and written

tasks and to become familiar with didactic tools that promote

student-centered learning. Each participant will give a 10-15 minute

excerpt from a lecture or short presentation, which can, on

request, be filmed or recorded for the purpose of peer review and

feedback from the instructor.

- Participants will draw on the experiences and practices of fellow

members of staff and leave the workshop with a helpful toolbox

for conducting engaging presentations and leading classroom

discussions.

- Continued feedback from the instructor will ensure that participants

strengthen their academic lexical tools and feel more

confident managing challenging situations in the classroom.

Topics:

- Presentations (structure, signposting, questions, introductions

and conclusions)

- Lexis for describing processes, structures etc.

- The language of analysis and discussion (how to reason professionally

and academically)

- Writing references

- Vocabulary for university life

- Comparison of UK/US and German educational systems

Methods:

presentations, input with individual, partner and group exercises

Rhetorik und Vortragstechnik WM 04

Cäcilie Skorupinski

2 Tage: Mo/Di, 28./29.10.2013, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 200,- € / 140,- €

Lehrveranstaltungen durchführen, Besprechungen leiten, Vorträge

halten: an der Hochschule ist in vielen Situationen eine

gute Rede- und Vortragskompetenz gefragt.

6 Seminare

Seminare 7


Inhalte

Gemeinsam gestalten wir eine gute Vorbereitung:

- Wie bereite ich einen Vortrag vor?

- Wie sieht eine hilfreiche Stoffsammlung aus?

- Wie ordne ich die Inhalte an?

- Wie gelingt mir ein wirklich hilfreicher Stichwortzettel, der

mich beim freien Vortrag unterstützt?

- Welche Medien und Visualisierungsmöglichkeiten nutze ich?

- Stil, Sprache, Körpersprache: Worauf kommt es dabei an?

Mit einem Vortrag oder einer Präsentation treten Sie in direkten

Kontakt mit den Zuhörer/innen und können auf das Verhalten

der Gesprächspartner/innen sofort reagieren. Ziel einer erfolgreichen,

also überzeugenden Präsentation ist es, Sie mit Ihrer

Idee zur Geltung kommen zu lassen.

Schwerpunkte und Methoden

Wirkungsweise, Redestruktur und Aufbau einer gelungenen Präsentation

werden in Theorie und Praxis ermittelt. Die Redevorbereitung

in Form von Skriptformen wird vorgestellt. Der Einsatz

von Visualisierungsmitteln wird praktisch erprobt. Hinweise zur

Sprech- und Stimmtechnik werden gegeben und Grundlagen geklärt.

Präsentationen der Teilnehmer/innen werden mit Hilfe der

Videotechnik individuell ausgewertet.

Presentation Workshop WM 05

Steve Weir

2 Tage: Mo/Di, 18./19.11.2013, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 200,- € / 140,- €

This compact workshop gives you the chance to practice and sharpen

key presentation skills, optimizing your potential to present

information effectively and in an interesting way. The seminar is

designed so that you can have an enjoyable experience while simultaneously

increasing your English presentation competence.

You will

Take part in challenging exercises to explore and strengthen your

ability to connect with your audience and present information,

convincingly.

Participate in challenging simulations and language exercises

which will employ useful English vocabulary/phrases used when

giving speeches and participating in discussions.

Specific Objectives

To improve presentation skills and increase confidence when giving

presentations in English

To work on participants ‚self-image‘, the way they present concepts

and their ability to create and maintain contact with the

audience

To practice English oral proficiency and learn key language for

presentations

To identify ‚personal challenges‘ and expand competence in these

areas

To deal with ‚question and answer periods‘ successfully

Academic English: Writing and Speaking WM 06

Dr. James Murphy

15 Termine: Fr, ab 25.10.2013, 15.30 - 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Sprachenzentrum, Raum JK 26/140

Kosten: 200,- € / 140,- €

The goal of this course will be to expand your repertoire of academic

language and to improve your style in written and spoken

English. The areas covered will include the following:

- describing research methods

- discussing processes and procedures

- presenting facts, evidence and data

- comparing and contrasting

- referring to graphs and diagrams

Participants will be expected to give at least one presentation

in the course of the semester, and there will be regular in-class

writing practice as well. Language feedback will be provided following

each lesson.

Finally, we will look at material in print and on-line which might

help you to continue building on what you have learned.

Dissertationen erfolgreich verfassen WM 07

Dr. Gordon Müller-Seitz

1 Tag: Mo, 20.1.2014, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 150,- € / 100,- €

Zum Abfassen einer Dissertation fehlen häufig die nötigen Werkzeuge,

da hierfür im Rahmen des Studiums keine Veranstaltungen

vorgesehen sind.

Vor diesem Hintergrund bietet dieser Workshop Teilnehmer/innen,

die sich in der Anfangsphase ihrer Doktorarbeit befinden,

die Möglichkeit, sich die notwendigen Grundlagen anhand der

8 Seminare

Seminare 9


eigenen Dissertationsthematik in Form von Übungen anzueignen.

Die Inhalte sind dabei nicht nur relevant für die klassische

Dissertation in Form einer Monographie, sondern ebenfalls für

die kumulative Dissertation in Form von Fachzeitschriftenartikeln

relevant. Ferner sind die Teilnehmer/innen dazu eingeladen,

eigene Exposés und/oder Gliederungen beizusteuern.

Inhalte

- Argumentations- und Gliederungslogik

- Die schriftliche Arbeit

- Aufbau

- Textgestaltung

- Praktische Schreibhilfen

- Ausgewählte Textpassagen zur Illustration und Vertiefung

Literaturhinweis: Müller-Seitz, G., Wilhelm, M. 2010. Dissertationen

erfolgreich verfassen. Ein praktischer Leitfaden. Berlin:

Logos. ISBN: 978-3-8325-2470-9

Wissenschaftliche Arbeitstechniken WM 08

Barbara Handke

1 Tag: Do, 28.11.2013, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 150,- € / 100,- €

Wissenschaftliche Arbeitstechniken sind – von den empirischen

Methoden einmal abgesehen – über die Fächergrenzen hinweg

verallgemeinerbar. Daher wird es in diesem Workshop einerseits

um Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens gehen, andererseits

um Techniken und Methoden zu ihrer Umsetzung. Im Laufe

des Tages werden verschiedene Möglichkeiten konkret erprobt.

Daneben steht der Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden im

Vordergrund. Der Workshop ist als Auffrischungs- bzw. Crashkurs

konzipiert.

Inhalt

- Umgang mit Literatur

- Literaturrecherche und Quellenkritik

- Lesetechniken

- Literatur verarbeiten und archivieren (z.B. Literaturverwaltungsprogramme)

- zitieren: Plagiate vermeiden

- Methodik wissenschaftlichen Schreibens und Kriterien wissenschaftlicher

Texte

Methoden

Impulsvorträge, Gruppen- und Schreibübungen, Erfahrungsaustausch

Wissenschaftliches Schreiben WM 09

mit System und Schaffensfreude

Ulrike Scheuermann

2 Tage: Mo/Di, 11./12.11.2013, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 250,- € / 185,- €

Wissenschaftliches Schreiben über einen langen Zeitraum, oft an

parallelen Schreibprojekten – eine große Herausforderung: für

diejenigen, die gerade mit ihrer Promotion beginnen wie auch

für schreiberfahrene Wissenschaftler. Viele fragen sich: Wie denke

ich komplex und zugleich kreativ über mein Schreibthema

nach? Wie schreibe ich effektiv UND schaffensfreudig? Wie wird

aus meinen ersten Ideen ein souverän formulierter Text?

Im Seminar entwickeln Sie ihr eigenes Schreibprojekt weiter und

probieren dafür viele neue Schreibtechniken von der Ideenentwicklung

bis zur Überarbeitung aus. Sie erkennen Ihre persönlichen

Schreibstrategien und Hintergründe für Ihr Schreibhandeln.

Sie planen eine effektive Schreiborganisation. Sie lernen,

wie Sie Ihre Texte leserorientierter formulieren. Und Sie lernen

„Schreibdenken” als DAS Denk- und Lernwerkzeug für Wissenschaftler

kennen.

INHALTE

- Der wissenschaftliche Schreibprozess: Das 7-Phasenmodell

- Welcher Schreibtyp bin ich? Individuelle Schreibstrategien

- „Schreibdenken“: Eine neue Denk- und Lernstrategie

- Von der Idee zur Struktur: assoziative, eingrenzende und strukturierende

Schreibtechniken

- Vom Rohtext zur Endfassung: Techniken für das Rohtexten und

Überarbeiten

- Psychologie des Schreibens: Umgang mit Schreibproblemen

- Strategien für effektives und motiviertes Arbeiten: Schaffensfreude

als Grundhaltung

- Verständlich und leserorientiert schreiben: Werkzeugkasten Stil

Es wird empfohlen, das Seminar zu Beginn der Schreibphase zu

belegen.

Bitte bringen Sie für den zweiten Tag ca. drei Seiten aus einem eigenen

Text mit, der beispielhaft Ihren wissenschaftlichen Schreibstil

zeigt und zu dem Sie Text-Feedback bekommen möchten.

10 Seminare

Seminare 11


METHODEN

Impulsreferate und Austausch im Plenum, Schreibübungen mit

dem eigenen aktuellen Schreibthema, Einzel- und Partnerübungen,

Peer-Feedback, Lernen in Bewegung.

Veröffentlichung wissenschaftlicher Texte WM 10

Barbara Handke

1 Tag: Mo, 24.2.2014, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 150,- € / 100,- €

Publish or perish – mit diesem Imperativ müssen Wissenschaftler/innen

heute umgehen. Neben den Veröffentlichungen in

Fachjournalen bieten Buchverlage (print und digital) etliche Optionen,

eigene Arbeitsergebnisse publik und damit zitierfähig

zu machen. Ob Lehrbuchbeitrag, Aufsatz im Sammelband oder

Monografie – die Formate sind so vielfältig wie die Möglichkeiten,

als Autor/in oder Herausgeber/in in Erscheinung zu treten.

Der Tagesworkshop bietet den Teilnehmenden neben zahlreichen

Impulsen zur Erweiterung ihrer Publikationstätigkeit auch

„Crashkurse“ zum Basiswissen von Autoren.

Ziele

Die Teilnehmenden wissen am Ende des Workshops genauer,

wie sie ihre Publikationsliste erweitern und zielgerichteter auf die

Bedürfnisse der Ansprechpartner in Buch- und Zeitschriftenverlagen

eingehen können. Darüber hinaus haben sie die Basiskompetenzen

von Autoren erworben und Werbetexte für eine geplante

Veröffentlichung geschrieben und diskutiert.

- die Veröffentlichungsliste erweitern: zur Vielfalt der Formate

- geeignete Verlage finden

- zwei Königswege zur Publikation: Lektorat und Reihenherausgeber

- Crashkurs: Urheberrecht, Verlagsvertrag, Druckkostenzuschüsse

- die anderen: zur Autorenreihenfolge, Peer-Reviews und Kommunikation

mit dem Verlag

- Crashkurs: Vom Manuskript zum Buch

- Werbetexte (U4-, Vorschautexte, Autorenvita)

- nach der Veröffentlichung: die Werbetrommel rühren

- Geld-zurück-Garantie: VG Wort

- mit dem deutschen Buch ins Ausland: Wege zur Übersetzung

Methoden

Impulsvorträge, Gruppen- und Schreibübungen, Erfahrungsaustausch

Profilbildung in der Wissenschaft WM 11

Sänne Römer

1 Tag: Fr, 7.2.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 150,- € / 100,- €

Die nächsten Karriereschritte in der Wissenschaft scheinen in

der Promotionsphase oft in weiter Ferne zu liegen. Und auch als

PostDoc kann der Weg zur Leitungsfunktion im Wissenschaftssystem

noch als sehr weit und kaum planbar erscheinen. Doch

gerade in diesen Qualifikationsphasen ist es unabdingbar, die

weiteren Karriereschritte in den Blick zu nehmen und vorzubereiten.

Dazu ist es wesentlich, das eigene wissenschaftliche Profil

zu schärfen und in der scientific community zu präsentieren.

Im Seminar werden wir zunächst die Qualifikationsanforderungen

im Wissenschaftssystem und die Stationen auf dem Weg

zur Professur/wiss. Leitungsposition betrachten. Anschließend

werden die Teilnehmer/innen durch eine individuelle Potenzialanalyse

in die Lage versetzt, eine realistische Selbsteinschätzung

der eigenen Potenziale und Ressourcen wie auch der jeweiligen

Entwicklungsfelder (Was fehlt noch? Was ist bislang Desiderat?)

zu entwickeln.

Basierend auf dieser Potenzialanalyse werden wir dann mit der

konkreten Planung der weiteren Profilbildung der Teilnehmenden

beginnen. Es werden individuelle Karrierepläne erarbeitet,

die kurz-, mittel- und langfristige Perspektiven integrieren - und

in denen auch ein Plan B Berücksichtigung finden kann.

Inhalt:

- Qualifikationsanforderungen in der Wissenschaft

- Individuelle Potenzialanalyse

- Profilbildung/Erarbeitung individueller Karrierepläne

Projektmanagement WM 12

für Wissenschaftler/innen

Sven Aden

2 Tage: Mo/Di, 25./26.11.2013, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 200,- € / 140,- €

Im Wissenschaftsbereich gehört die Projektarbeit inzwischen

zum Alltagsgeschäft. Allerdings nimmt die Komplexität ange-

12 Seminare

Seminare 13


sichts der Bedeutung von Drittmittelprojekten sowie sich ändernder

nationaler und internationaler Rahmenbedingungen

immer mehr zu. Auch der Zeit- und Erfolgsdruck steigt.

Speziell für das Projektmanagement entwickelte und vielfach erprobte

Prinzipien und Instrumente helfen, die Arbeit optimal zu

organisieren, die Beteiligten zu motivieren und Ziele fristgerecht

zu erreichen.

Inhalte

- Definition Projekt, Unterschied zu anderen Arbeitsformen

- Start- und Vorbereitungsphase, Projektentwicklung

- Auftragsklärung, Kontextklärung und Beteiligtenanalyse

- Projektplanung, Ziele, Indikatoren, Milestones

- Planungstools (Aktionsplan, Projektstrukturplan, Gantt-Diagramm,

Netzplan)

- Spezifische Planungen (Risikoplan, Kommunikationsplan, Wissensmanagementplan

etc.)

- Koordination der Durchführung, Controlling, Führungsaufgaben

von Projektleitern

- Projektabschluss (Evaluierung, Dokumentation, Übergabe, Feiern)

- Bearbeitung einzelner Themen und Beispielprojekte entsprechend

den Interessen der Teilnehmer

Im Workshop kommt ein Methodenmix zum Einsatz mit Inputs,

individueller und Gruppenarbeit sowie Plenumsdiskussionen. Einen

Schwerpunkt bildet die Bearbeitung von Beispielprojekten

aus der Praxis der Teilnehmer/innen.

Methoden

Um das Training möglichst genau auf die Bedürfnisse der Teilnehmer/innen

abzustimmen, wird es eine E-Mail-Anfrage an die

Teilnehmer/innen vor Beginn des Workshops geben.

Persönliches Wissensmanagement WM 13

Dr. Matthias Rudlof

2 Tage: Fr/Sa, 21./22.11.2014,

Fr 14.00 - 19.00, Sa 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 200,- € / 140,- €

Die so genannte Wissensarbeit in Wissenschaft/Forschung und

Wissensgesellschaft bringt – trotz i. d. R. hoher Motivation für

die Arbeitsinhalte – durch Informationsexplosion, Komplexitätssteigerung

und Multitasking spezifische Belastungen mit sich.

So kann es zu Informations- und Komplexitätsstress, Verlust an

Zielorientierung, mangelnder Nutzung vorhandenen impliziten

Wissens, Selbstzweifeln und in der Konsequenz zu Motivationsverlust,

Vermeidungsstrategien etc. kommen. Die Freude an der

Forschungsarbeit kann dann verloren gehen.

Strategien und Methoden des persönlichen Wissens- und Selbstmanagements

lassen sich hier gut nutzen, um die eigene Produktivität

und Schaffensfreude, Systematik und Kreativität über

längere Zeiträume eines wissenschaftlichen Projekts zu gewährleisten

und die Qualität der eigenen Arbeit zu sichern. Arbeitsund

Kognitionspsychologie, konstruktivistische Pädagogik, Neurowissenschaften

und Wissensforschung liefern hier wichtige

Erkenntnisse für die Selbststeuerung in der Wissensarbeit.

Inhalte

Folgende Themen werden im Workshop praxisorientiert erarbeitet:

- Analyse der persönlichen Wissensumwelt und kollegialer Austausch

über bisherige Strategien des persönlichen Wissensmanagements

in der wissenschaftlichen Arbeit

- Fokussiertes Arbeiten mit Wissenszielen und weitere Orientierungsstrategien

im „Meer der Informationen“ – Konzentration

auf das Wesentliche

- Productivity Tools und nachhaltige Motivationsstrategien für

Wissensarbeiter/innen

- Techniken für Wissensstrukturierung und -visualisierung

(knowledge mapping u. a.)

- Methoden für Explizierung und Kommunikation des impliziten

(“stillen“) Wissens zwischen Personen und Fachdisziplinen (Story

Telling, Wissensdialoge u. a.)

- Neues mit altem Wissen verbinden – Lern- und Gedächtnisstrategien

für Informationsaufnahme und Wissensentwicklung /

Lern- und Wissenstypen

- Wissen systematisch aufbauen: Recherche – Wissensbausteine –

Wissenssystem / Nutzen von IT-Programmen zur Wissensorganisation

- Kreativität, Flow-Arbeit und der kluge Umgang mit den Ressourcen

Zeit und Aufmerksamkeit in der innovativen Wissensarbeit

14 Seminare Seminare 15


Erfolgreiche Kommunikation WM 14

und Konfliktlösung

Svenja Neupert

2 Tage: Mo/Di, 20./21.1.2014, 9.00 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 200,- € / 140,- €

Wissenschaftler/innen agieren in einem Feld ganz unterschiedlicher

Interessen. Da wird eine hohe Kommunikations- und Konfliktlösungskompetenz

immer wichtiger.

Im Seminar lernen Sie die wesentlichen Gesprächstools für typische

Situationen im universitären Alltag.

Inhalte

- Basis gelingender Gesprächsführung (Haltung, Deutung, Reaktion)

- Führungstools (Jahresgespräch, Delegation und Feedbackgespräche)

- Gesprächstechniken nach dem Win-Win-Prinzip

- Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern

- Die Vielfalt der Persönlichkeiten und Kulturen in Gesprächsrunden

als Potenzial nutzen

- Positive Haltung zu Konflikten

- Tipps und Strategien zur Deeskalation bzw. Transparenz bei

schwelenden Konflikten

- Umgang mit Macht, Hierarchien und unfairer Kommunikation

QUALITATIVE INTERVIEWFORSCHUNG

In den Workshops werden vor dem Hintergrund eines integrativen

und flexiblen Gesamtkonzepts die methodischen Regeln

qualitativer Interviewforschung forschungsphasenorientiert und

anschaulich praktisch vermittelt.

WORKSHOPS IM WINTerSEMESTER 2013/14

MAXQDA 2012 Complete MAX 01

Alle relevanten Funktionen

für die Forschungspraxis in 2 Tagen

Dr. Thorsten Dresing

2 Tage: Fr/Sa, 8./9.11.2013

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 290,- € / 170,- €

Der Schwerpunkt des Workshops liegt in der konkreten Anwendung

der vorgestellten Funktionen an Beispieldaten. Übungszettel,

Beispielinterviews und Kursmaterial werden zur Verfügung

gestellt.

Qualitative Interviewforschung WQI 01

Dr. Jan Kruse

3 Tage: Do - Sa, 17. - 19.10.2013

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 390,- € / 195,- €

Der Workshop vermittelt forschungsphasenorientiert und anschaulich

praktisch die methodischen Regeln qualitativer Interviewforschung

Qualitative Leitfadeninterviews WQI 02

Strukturierung versus Offenheit. Von der

Forschungsfragestellung zum Gesprächsleitfaden

Dr. Jan Kruse

3 Tage: Do - Sa, 28. - 30.11.2013

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 390,- € / 195,- €

In dem Workshop arbeiten die Teilnehmer/innen an ihren eigenen

Forschungsfragestellungen und erwerben (oder vertiefen)

die grundsätzliche Kompetenz, methodologisch fundierte Interviewleitfäden

zu entwickeln.

16 Seminare

Qualitative Interviewforschung 17


Strukturierung, Präsentation und WQI 03

Dokumentation von qualitativen

Forschungsergebnissen

Dr. Jan Kruse

2 Tage: Do/Fr, 12./13.12.2013

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 290,- € /170,- €

In dem Workshop erlangen die Teilnehmer/innen Kenntnisse

und Kompetenzen in Bezug auf die Strukturierung der Analyseergebnisse

innerhalb qualitativer Forschungsprojekte und in

Hinblick auf die Darstellung bzw. Präsentation der empirischen

Forschungsergebnisse, hier vor allem im Rahmen von Qualifizierungsarbeiten

oder von Projektberichten.

Qualitative Interviewforschung WQI 04

Dr. Jan Kruse

3 Tage: Do - Sa, 20. - 22.2.2014

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 390,- € / 195,- €

Der Workshop vermittelt forschungsphasenorientiert und anschaulich

praktisch die methodischen Regeln qualitativer Interviewforschung

Qualitative Leitfadeninterviews WQI 05

Strukturierung versus Offenheit. Von der

Forschungsfragestellung zum Gesprächsleitfaden

Dr. Jan Kruse

3 Tage: Do/Fr/Sa, 3.-5.4.2014

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 390,- € / 195,- €

In dem Workshop arbeiten die Teilnehmer/innen an ihren eigenen

Forschungsfragestellungen und erwerben (oder vertiefen)

die grundsätzliche Kompetenz, methodologisch fundierte Interviewleitfäden

zu entwickeln.

Diskurs- und Inhaltsanalyse WQM 01

Dr. Götz Kaufmann

3 Tage: Do - Sa, 24. - 26.11.2013

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 290,- € / 170,- €

Diskurs und Inhaltsanalyse sind die wichtigste und am weitesten

verbreitete qualitative Methode der Sozialwissenschaften. Unabhängig

davon, ob man transkribierte Interviewtexte analysieren

(Diskursanalyse) oder beispielsweise einen Vergleich von policies

und wissenschaftlicher Diskussion in der Literatur (Inhaltsanalyse)

vornehmen möchte, die anerkannten dreizehn Analysetaktiken

(noting patterns/themes, seeing plausibility, clustering,

making metaphors, counting, making contrasts/comparisons,

partitioning variables, subsuming particulars into the general,

factoring, noting relations between variables, finding intervening

variables, building a logical chain of evidence, and making

conceptual/theoretical coherence) und dreizehn Taktiken zum

Test der Datenvalidität (Repräsentativitätstest, Einfluss des Forschers,

Triangulation, Gewichtung, Bedeutung der ‚Ausreißer‘,

Extremfälle, Überraschungen, negative Evidenz, Wenn-Dann

Test, fadenscheinige Argumentationsbeziehungen, Replikation,

rivalisierende Erklärungen, Feedback) sind, basierend auf den

existierenden Standards (z.B. durch Faustregeln und Checklisten)

das grundlegende Werkzeug. Anhand von Beispielen aus

der Praxis (bspw. die WorldWideViews on Biodiversity Forschung

2012) wird die Anwendung auf der theoretischen und praktischen

Ebene erlernt.

Discourse and Content Analysis WQM 02

Dr. Götz Kaufmann

3 Tage: Do - Sa, 31.10. - 2.11.2013

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 290,- € / 170,- €

Discourse and Content Analysis is the most powerful and most

broadly used qualitative method in social science. Regardless of

whether you want to draw conclusion of twenty pages of transcribed

interview text (discourse analysis) or compare a policy and

discussions in literature (content analysis), the recognized thirteen

tactics for generating meaning (noting patterns/themes, seeing

plausibility, clustering, making metaphors, counting, making contrasts/comparisons,

partitioning variables, subsuming particulars

into the general, factoring, noting relations between variables, finding

intervening variables, building a logical chain of evidence, and

making conceptual/theoretical coherence) and thirteen tactics for

testing or confirming findings (representativeness, researchers effects,

triangulation, weighting, meaning of outliers, extreme cases,

surprises, negative evidence, if-then testing, spurious relations, replicating,

rival explanations, feedback) based on agreed standards

(i.e. thumb rules and checklists) are the basic tool to start and end

with. Based on examples from the praxis (i.e. WorldWideViews on

biodiversity among others), application will be learned on both the

theoretical and practical level.

18 Qualitative Interviewforschung

Qualitative Interviewforschung 19


MODERATION & MANAGEMENT MOD 01

KOMPETENZTRAINING FÜR AKADEMIKER/INNEN

AUS WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT

In Kooperation mit dem artop-Institut an der Humboldt-Universität

Jens Hüttner, Ragna Runkel Frank Schmelzer,

Jana Löffler, Julia Pullen

Kosten: 1350,- (1050,- für FU Beschäftigte)

Von Akademiker/innen in Wissenschaft und Wirtschaft wird neben

einer guten fachlichen Qualifikation in ihrer Wissenschaftsdisziplin

erwartet, dass sie in der Lage sind, effektiv und effizient

mit Gruppen zu arbeiten, diese zu motivieren und im Umgang

mit Konflikten eine konstruktive Herangehensweise zu zeigen.

Mit diesem „Kompetenztraining für Akademiker/innen“ bieten

wir Ihnen den Rahmen, mit gezielter Anleitung diese Kompetenzen

weiterzuentwickeln, neue Verhaltensweisen auszuprobieren

und zu trainieren.

Modul 1: Kommunikation und Gesprächsführung

Do/Fr 7./8. November 2013

Modul 2: Moderation und Leitung von

Besprechungen

Mo/Di 2./3. Dezember 2013

Modul 3: Konfliktmanagement und Verhandlung

Mi/Do 8./9. Januar 2014,

Modul 4: Präsentation und persönliche Wirkung

Mo/Di 10./11. Februar 2014

e-Learning in der Hochschullehre

Schulungen und Workshops von CeDis

Für Lehrende an der Freien Universität Berlin (Professor/innen,

Mitarbeiter/innen, Tutor/innen) sowie Lehrende anderer Hochschulen

bietet CeDiS, das Kompetenzzentrum für e-Learning

und Multimedia an der FU, ein breites Spektrum an Schulungen

und Workshops zum Thema e-Learning an. Ziel dieser Veranstaltungen

ist es, Lehrende in die Handhabung zentral bereitgestellter

e-Learning-Werkzeuge und Anwendungen zur Erstellung

digitaler Lehr-/Lernmaterialien einzuführen sowie die Möglichkeiten

des Einsatzes dieser Werkzeuge im Hochschulalltag und

die Besonderheiten computergestützter Lehre aufzuzeigen. Das

Angebot von CeDiS im Einzelnen:

Zentrale Lernplattform der Freien Universität

(Blackboard)

Zur zentralen Lernplattform bietet CeDiS Grundkurse für Lehrende

an, die mit dem Einsatz von Blackboard in der Lehre beginnen

wollen. Fortgeschrittene Anwender/innen können Aufbauschulungen

zu unterschiedlichen Aspekten der Lernplattform

besuchen (Kommunikation, Tests und Umfragen, Organisation

und Präsentation von Inhalten).

Erstellung von e-Learning-Inhalten und

Materialien

Mit Hilfe von Autorensoftware können Sie ohne vertiefte technische

Kenntnisse umfangreiche multimediale und interaktive

Lerneinheiten entwickeln. Neben Kursen zur Handhabung der

Produkte Lectora und Mediator bietet CeDiS auch eine Schulung

zur inhaltlichen und technischen Konzeption von Lerneinheiten

sowie eine monatliche Webwerkstatt zu allen Fragen rund um

digitales Lernmaterial an.

Lehren und Lernen mit Neuen Medien

Zusätzlich zu den mehr an der praktischen Handhabung der

Software orientierten Kursen zur Lernplattform und zur Autorensoftware

bietet CeDiS auch Schulungen und Workshops zum

Einsatz von e-Learning in der Lehre an. Dabei stehen Einsatzszenarien

für die Hochschullehre sowie Fragen der teletutoriellen

Betreuung der Studierenden im Vordergrund.

Bitte informieren Sie sich auf den e-Learning-Seiten der Freien Universität

über das umfangreiche Schulungsangebot, über Inhalte und

Termine:

http://www.e-learning.fu-berlin.de/schulungen/index.html

20

E-Learning in der Hochschullehre 21


Rhoda-Erdmann-Programm

Praxis und Perspektiven für Frauen

in der Wissenschaft

1997 etablierte die Freie Universität Berlin (FU) als erste Universität

in Deutschland ein Weiterbildungsangebot für Nachwuchswissenschaftlerinnen:

das „Rhoda-Erdmann-Programm“.

Damit unterstützt die Universität wissenschaftlich tätige Frauen

während ihrer Qualifikationsphasen. Das Rhoda-Erdmann-Seminarangebot

geht gezielt über die fachliche Lehr- und Forschungsqualifikation

hinaus und vermittelt Schlüsselqualifikationen zur

Erweiterung individueller Kompetenzen.

Im Rahmen der Seminare kann auch über das für die Hochschulkarriere

wichtige Insiderwissen – wie bestehende Strukturen,

Machtverhältnisse und informelle Kommunikationswege – gesprochen

werden. Dies war und ist Grund genug, einige der Seminare

im Rahmen der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung

ausschließlich für Frauen anzubieten.

Kooperationsmodell

Das Rhoda-Erdmann-Programm wird federführend vom Weiterbildungszentrum

der Freien Universität Berlin organisiert.

In Planung und Durchführung unterstützt wird es von der zentralen

Frauenbeauftragten der FU und Kooperationspartnerinnen

aus der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische

Beratung sowie der Zentraleinrichtung zur Förderung von Frauenund

Geschlechterforschung.

Der weiterbildende, anwendungsorientierte und interdisziplinäre

Masterstudiengang Gender- und Diversity-Kompetenz der Freien

Universität Berlin vermittelt Wissen und Handlungskompetenz

in Fragen nach Chancengleichheit und Diversitätspolitiken.

Für die Umsetzung von praxis- und kompetenzbezogenen Trainings

und Workshops kooperiert der Studiengang erfolgreich

mit dem Rhoda-Erdmann-Programm.

Rhoda Erdmann – die Namensgeberin

Rhoda Erdmann (1870 -1935) war eine der ersten Wissenschaftlerinnen,

die sich 1920 habilitierte und eine außerordentliche

Professur erhielt. Ihr wissenschaftliches Verdienst ist die Etablierung

der experimentellen Zellforschung als eigenes Fach in

Deutschland. Da sich Rhoda Erdmann der Probleme von Frauen

in der Wissenschaft sehr bewusst war, wollte sie mit der Bildung

eines Netzwerks Abhilfe schaffen und gründete den „Verband

deutscher Hochschuldozentinnen“.

Rhoda-Erdmann-Programm 23


Stimm- und Sprechtraining

ERD01

Doris Huber

2 Tage: Di/Mi, 7./8.1.2014, 9.30 - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Kosten: 140,- € / 120,- €

Die Anforderungen an unsere Sprache und an unsere Stimme im

Berufsalltag sind groß. Sprechen kann zur Anstrengung werden,

das kann sich unterschiedlich äußern: wir sprechen zu schnell,

undeutlich oder monoton, wir haben Angst, dass uns die Stimme

versagt. Oder aber wir erreichen unser Gegenüber nicht - trotz

interessanter Inhalte und Argumentation. Schnell stellen sich die

Folgen ein: Wir geraten in Stress, die Stimme klingt aufgeregt

und kurzatmig oder heiser. Unser Gleichgewicht ist gestört, unsere

Ausstrahlung eingeschränkt.

Inhalte

- der Körper spricht, was die Stimme nicht sagt. Wie können wir

Körper und Stimme authentisch zusammen bringen?

- wie kann ich den Sprechatem so einsetzen, dass ich und der

Zuhörer Luft haben?

- Was sind eigentlich Pausen und wie kann ich sie wirkungsvoll

und spannend einsetzen?

- Wie gehe ich mit meiner aufgeregten Stimme um?

Durch die Bewusstmachung unserer Stimme und deren unmittelbare

Wirkungsweise auf unseren Körper können wir positiven

Einfluss auf die Klang- und Tragfähigkeit unserer Stimme nehmen.

Praktische Übungen unterstützen den Transfer zwischen

Seminar und Alltag, damit sich diese verankern können.

24 Rhoda-Erdmann-Programm Rhoda-Erdmann-Programm 25


Dozentinnen und Dozenten

Sven Aden

Dipl.-Ing., Selbständiger Trainer, Berater und Moderator

Dr. Thorsten Dresing

Dipl. Pädagoge, Geschäftsführer von audiotranskription, Marburg

Doris Huber

Atem- und Stimmtherapeutin

Barbara Handke

Lektorin und Dozentin

Dr. Götz Kaufmann

Akad. Mitarbeiter, John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität

Berlin, Abt. Soziologie und Dozent für Methoden der Feldforschung

Dr. Jan Kruse

Wiss. Ang. im Institut für Soziologie der Albert-Ludwigs-Universität

Freiburg und Dozent für Qualitative Sozialforschung

Frank Marks

Diplompädagoge, Trainer

Lorraine Mannion

Übersetzerin und Dozentin

Dr. Gordon Müller-Seitz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Freie Universität Berlin

Dr. James Murphy

Sprachdozent

Svenja Neupert

Trainerin, Coach und Organisationsberaterin

Sänne Römer

Dipl.-Soz., Trainerin und Beraterin

Dr. Matthias Rudlof

Dipl. Psychologe, Systemischer Coach

Dipl.-Psychologin Ulrike Scheuermann

Autorin, Psychologin, Schreibcoach, Sachbuchautorin

Cäcilie Skorupinski

Dipl.-Sprechwissenschaftlerin, Dozentin für Rhetorik

Dozentinnen und Dozenten 27


Anmeldung

Wenn Sie an Veranstaltungen teilnehmen wollen, melden Sie

sich bitte schriftlich beim Weiterbildungszentrum der Freien

Universität Berlin an.

Sie können sich auch über das Internet anmelden. Ein Online-

Formular finden Sie unter der Adresse:

http://www.fu-berlin.de/wimi/

ANMELDEFORMULAR – ERD / WM WS2013 / 14

Frau

Herr

Name, Vorname

Genaue Dienstanschrift bzw. genaue Adresse

Teilnahmegebühren

Die Zahlung des Kostenbeitrags wird mit der Zusage zu der gebuchten

Veranstaltung fällig.

ErmäSSigung

Für Beschäftigte der Freien Universität Berlin gilt eine ermäßigte

Teilnahmegebühr.

Stornierung

Eine kostenlose Stornierung ist bis vier Wochen vor Beginn der

Veranstaltung möglich. Danach wird eine Stornogebühr von 30 €

erhoben. Bei einer Stornierung innerhalb der letzten zwei Wochen

vor Veranstaltungsbeginn kann der Kostenbeitrag nicht zurückgezahlt

werden, wenn kein Nachrücker gefunden wird.

Eine Absage muss in jedem Fall schriftlich erfolgen.

Tel (möglichst Festnetz)

Fax

Mail

Hiermit melde ich mich zu folgenden Veranstaltungen an:

Nr.

Titel

Nr.

Titel

Nr.

Titel

Beschäftigte/r der Freien Universität Berlin:

ja

nein

Bitte beachten Sie auch die Rückseite

28 Anmeldung

ANMELDUNG 29


Kostenübernahme :

Der Kostenbeitrag wird von der Beschäftigungsstelle übernommen.

Dienstbefreiung und Kostenübernahme müssen

bei der Dienststelle beantragt werden.

Kostenstelle:

ANMELDEFORMULAR – ERD / WM WS2013 / 14

Frau

Herr

Name, Vorname

Genaue Dienstanschrift bzw. genaue Adresse

Ich zahle den Kostenbeitrag selbst.

Ich überweise den Kostenbeitrag nach Erhalt des Gebührenbescheids.

Bei einer Stornierung innerhalb der letzten zwei Wochen

vor Veranstaltungsbeginn kann der Kostenbeitrag leider nicht

rückerstattet werden, wenn kein/e Nachrücker/in gefunden wird.

Tel (möglichst Festnetz)

Fax

Mail

Ich bin mit der Speicherung meiner Teilnehmerdaten zur

Nutzung im Seminarkontext bis auf Widerruf einverstanden.

Hiermit melde ich mich zu folgenden Veranstaltungen an:

Nr.

Titel

Datum

Unterschrift

Nr.

Titel

Bitte melden Sie sich schriftlich per Post, Fax oder Mail an:

Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

Fax: 030 / 838 4 540 82

Mail: beatrice.schuster@weiterbildung.fu-berlin.de

Nr.

Titel

Beschäftigte/r der Freien Universität Berlin:

ja

nein

Bitte beachten Sie auch die Rückseite

30 anmeldung

Anmeldung 31


Kostenübernahme :

Der Kostenbeitrag wird von der Beschäftigungsstelle übernommen.

Dienstbefreiung und Kostenübernahme müssen

bei der Dienststelle beantragt werden.

Kostenstelle:

Ich zahle den Kostenbeitrag selbst.

Ich überweise den Kostenbeitrag nach Erhalt des Gebührenbescheids.

Bei einer Stornierung innerhalb der letzten zwei Wochen

vor Veranstaltungsbeginn kann der Kostenbeitrag leider nicht

rückerstattet werden, wenn kein/e Nachrücker/in gefunden wird.

Ich bin mit der Speicherung meiner Teilnehmerdaten zur

Nutzung im Seminarkontext bis auf Widerruf einverstanden.

Datum

Unterschrift

Bitte melden Sie sich schriftlich per Post, Fax oder Mail an:

Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

Fax: 030 / 838 4 540 82

Mail: beatrice.schuster@weiterbildung.fu-berlin.de

32 Anmeldung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine