Gesundheit - Vital-Zentrum Sanitätshaus Glotz

glotz.de

Gesundheit - Vital-Zentrum Sanitätshaus Glotz

Blickpunkt

Das aktuelle Kundenmagazin

Oktober/November 2013

www.blickpunktgesundheit.de

Gesundheit

Exklusiv

für Sie

abonniert

Mit

Rätseln

und

Gewinnspiel!

Diabetes managen

Bewegung, Ernährung, Vitalstoffe

Oy-Mittelberg

Logenplatz

im Alpenkino

Wellness

Die Medizin des

Pfarrer Kneipp

Bobby Brederlow

Schauspieler mit

Down-Syndrom


Editorial

Ein Fest

Süßes für

für Ihre Beine ...

Ihre Beine

Mit Memory Minze und

Memory Schoko

Lakritz.

und Memory Krokant

für den Herbst.

memory ®

memory ®

Die eleganten medizinischen

Kompressionsstrümpfe.

Die eleganten medizinischen

Erhältlich im Sanitätsfachhandel.

Kompressionsstrümpfe

Mehr Informationen: www.ofa.de

Zum Anbeißen:

Marie in Memory Schoko.

Gaby beweist Geschmack

in Memory Krokant.

Gesund

leben lohnt

Am 14. November ist Weltdiabetes-Tag.

Er soll die

Menschen für die Ursachen

der Erkrankung und Möglichkeiten

zur Behandlung und Vorbeugung

sensibilisieren. Die Hauptgründe für die

Entstehung von Diabetes Typ 2, der so genannten

Zuckerkrankheit, sind ungesundes

Essen, Übergewicht und zu wenig Bewegung.

Eben diese Dinge sind es aber, die in

ihrer Umkehr Diabetes managen helfen.

Unser Experte, Dr. med. Rainer Stange, leitender

Arzt für Naturheilkunde am Immanuel

Krankenhaus in Berlin, weiß: „Betroffene

benötigen ein engmaschiges Betreuungsnetz,

um diese Lebensstil-Änderung

langfristig in ihren Alltag zu integrieren.

Dieses besteht aus ärztlicher Beratung, Diätberatung

und einem maßgeschneiderten

Bewegungsprogramm.“ Bewegung ist auch

das A und O zur Vorbeugung von Diabetes

Typ 2. Wer einen Anreiz dazu braucht,

kann diesen vielleicht im Urlaub gewinnen.

Etwa beim Wandern im Oberallgäu. Unser

Tipp: Oy-Mittelberg, prädikatisierter

Kneipp- und Luftkurort (ab Seite 30). Auf

dem Panorama- und Kirchenwanderweg genießen

Sie ein einzigartiges Alpenpanorama.

Was braucht man mehr, um die

Sinne zu reinigen und sich bewusst zu werden?

In diesem Sinne, liebe Leserinnen und

Leser, nutzen Sie den Herbst für Ihre Gesundheit!

Claudia Darius, Redakteurin

Foto: 123rf/aguirre_mar

Blickpunkt Gesundheit

3


Inhalt

Oktober/November 2013

IMPRESSUM

Seite 6 Regelmäßige Bewegung an der frischen

Luft tut der Laune gut und hilft, Diabetes

in den Griff zu bekommen.

Seite 26 Jogging, Walking & Co.

regen den Knochenstoffwechsel an

und helfen, Osteoporose, dem

Knochenschwund, vorzubeugen.

Seite 34 Gesund mit Genuss: Bei unseren

Rezeptideen mit Hafer ist diese

Kombination garantiert.

Blickpunkt

Gesundheit

NUMMER 5/2013

11. Jahrgang 2013

Blickpunkt Gesundheit

erscheint 6x jährlich

Herausgeber und Verlag

Birgit Herstenstein

media communication

Wasserweg 1

61389 Schmitten/Ts.

Tel. 06082 / 9242492

Fax 06082 / 9242495

www.blickpunktgesundheit.de

E-Mail: info@blickpunktgesundheit.de

Seite 11 Bobby Brederlow ist

Deutschlands berühmtester

Schauspieler mit Down-Syndrom.

Hier erzählt er über sein

Leben.

Seite 30 Glückliche Kühe:

Oy-Mittelberg im Oerallgäu

verfügt über herrliche Wiesen

und ein einzigartiges Alpenpanorama.

Logenplatz gefällig?

Reise-

Gewinnspiel

auf Seite 40

Redaktion

Blickpunkt Gesundheit

Am Golfplatz 9a

53797 Lohmar

Tel. 02206 / 9 50 88 94

E-Mail: c.darius@blickpunktgesundheit.de

Abonnements und Anzeigen

Anschrift wie Verlag



6 Sana-News

Gesundheits-Meldungen und

aktuelle Informationen

8 Titelthema

Diabetes richtig behandeln

Experteninterview

11 Prominente im Blickpunkt

Bobby Brederlow

Der berühmteste Deutsche mit Down-

Syndrom spricht über sein Leben

12 Orthopädie

Chronische Nackenschmerzen

Ursachen, Behandlung, Training

14 Reha-Leben

Gehen, Sitzen, Sehen

Neue Hilfsmittel für Senioren

16 Reha-Klinik

Dr. Becker Kiliani-Klinik

in Bad Windsheim

Reha für neurologische und

orthopädische Erkrankungen

18 Reha-Report

Hereditäres Angioödem (HAE)

Daniela W. (39): „Ich möchte anderen

Betroffenen Mut machen“

20 Reha aktuell

Kostenlose Kosmetikseminare

für Krebspatientinnen

Für mehr Lebensqualität und

Selbstbewusstsein

Großer Rätselteil ab Seite 21

25 Medizin aktuell

• Wärme für die Gelenke

• Aufklärungskampagne Testosteron

26 Medizin

Osteoporose

Ihre Fragen, unsere Antworten

28 Fitness

Mental in Form

Lernen & Spielen für mehr Gehirnleistung




29 Sammelserie

Wegweiser Wellness

1. Folge: Sebastian Kneipp –

der Wasserdoktor

30 Reise

Oy-Mittelberg

Logenplatz im Alpenkino

34 Ernährung

Hafer-Hits

38 Lebensfreude

Vom (wahren) Sinn des Lebens

39 Magazin

Die gute Sache: Tierschutz-Label

für Hähnchenprodukte

Lesenswert: Buch von Stephen Hawking

40 Reise-Gewinnspiel

Natur-Erlebnistage im Salzburger Lungau

Rubriken

21 Rätsel

42 Vorschau & Rätselauflösung

Verlagsleitung

Rainer Hertenstein

E-Mail:

hertenstein@blickpunktgesundheit.de

Redaktion

Claudia Darius (Chefredaktion)

Gabriele Luka, Alois Heinzmann

Bildredaktion

Joerg Dornhoefer

Layout & Gestaltung

Joerg Dornhoefer

E-Mail: grafik@blickpunktgesundheit.de

Druck: Wub-Druck, Rahden

Titelbild

123rf/Peter Bernik; 123rf/kzenon; Kur- und

Tourismusbüro Oy-Mittelberg; Pete Smith

© für alle Beiträge bei

media communication

Für unverlangt eingesandte Manus kripte,

Fotos, Bücher usw. übernimmt der Verlag

keine Haftung. Die Verantwortung für

in divi duelle Werbeeindrucke trägt die verteilende

Stelle. Nachdruck und Vervielfälti

gungen, gleich welcher Art, sind, auch

auszugsweise, nur mit schrift licher Ge neh -

mi gung des Verlages gestattet.


Das sind unsere Titelthemen

Besuchen Sie uns auch im

Internet unter

www.blickpunktgesundheit.de

4 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

5


Sana-News

Sana-News

Bewegungshilfe

„Netti Dynamic System“ ist der Name einer neu entwickelten Bewegungshilfe

für behinderte Menschen, die an Spasmen leiden. Sie passt

sich den Ausstreckbewegungen des Rollstuhlnutzers an, und zwar im

Bereich des Ober- wie Unterkörpers. Dafür sorgen dynamische Elemente,

die im Rollstuhl eingebaut sind. Diese können bei Multifunktionsrollstühlen

auch nachgerüstet werden (von „Alu Rehab ApS“, seit

1. Mai 2013 über Sanitätshäuser erhältlich).

Anatomischer

Silikon-Liner

Für Unterschenkelamputierte

gab es bisher nur anatomisch

vorgeformte Liner in Polyurethan.

Seit dem 1. August

2013 gibt es diese spezielle Form des

Liners nun auch aus Silikon: „Skeo 3D“ von „Ottobock“ (erhältlich

im Sanitätshaus). Der neue Liner verfügt neben einer vorgeformten

Struktur – für bessere Beugeeigenschaften des Knies –

über unterschiedliche Wandstär ken: Die sensiblen Bereiche des

Stumpfes sind mit mehr Material geschuẗzt, waḧrend dünne

Wände in der Kniekehle das Beugen des Knies erleichtern und

einer übermäßigen Faltenbildung vorbeugen sollen. Silikon – für

gute Haftungseigenschaften bekannt – soll für festen Halt des

Liners am Stumpf sorgen. Um das An- und Ausziehen zu vereinfachen,

hat der „Skeo 3D“ eine textile Außenseite, die sich

leicht auf- und abrollen lässt. Außerdem eine speziell beschichtete

Innenseite, die Hautirritationen und Reibungen reduzieren

soll, welche insbesondere beim An- und Ausziehen des Liners

entstehen können.

Heute schon gewogen?

Anzeige

ALTEC-ALUMINIUM-Auffahrrampe

Typ RLK klappbar

(unterstützt durch Gasfederhebewerk)

Die Firma Altec, 78224 Singen, hat ein umfangreiches Programm an

Aluminium-Verladeschienen entwickelt. Um mit Rollstühlen in Kombifahrzeuge

oder Busse hineinfahren zu können, bietet Altec die verschiedensten

faltbaren oder durchgehende Rampen aus Aluminium in den unterschiedlichsten

Längen und Breiten an.

Die abgebildete faltbare und rutschfeste Rampe ist besonders leicht und

lässt sich mit geringem Kraftaufwand mittels Gasfeder ausklappen. Ein

besonderer Vorteil der RLK-Rampe ist das problemlose Montieren und

Demontieren der Rampe, so dass der Fahrzeuginnenraum variabel genutzt

werden kann. Bei Bedarf wird die Rampe schnell montiert, so

dass eine Be- und Entladung mittels Transportgeräten, Maschinen und

dergleichen darüber stattfinden kann. Während der Fahrt steht die Rampe in senkrechter Position und wird

durch leicht zu lösende Verschlüsse gehalten. Integrierte Gummidämpfer verhindern Klappergeräusche.

Sonderanfertigungen sind auf Anfrage möglich.

6 Blickpunkt Gesundheit

Fotos: Alu Rehab ApS

Fotos: Otto Bock HealthCare GmbH, Beurer GmbH, Warmies®/Greenlife Value

Aus Glas und Naturstein besteht die neue

Personenwaage „PS891 Mosaic“ von „Beurer“

(seit 1. September 2013 im Sanitätshaus

erhältlich). Die Trittfläche der Waage

besteht aus rund 220 Mosaiksteinen. Die

LED-Ziffern sind weiß und 38 mm groß, um

das Ablesen der Messergebnisse zu erleichtern

(wählbar in Kiolgramm oder Pfund). Die

Trittfläche von 31 x 32 cm soll auch großgewachsenen

Nutzern Standsicherheit beim

Wiegen bieten. Die maximale Trag kraft liegt

bei 180 kg.

Wärme für

Groß und Klein

Die Tage sind kühl geworden. Jetzt tut Wärme gut, damit

die Muskulatur sich entspannt und das Einschlafen leichter

wird. Für Kinder gibt es dafür neue Wärmepuppen (Bild:

„Warmheart Candy rosa“) und für Erwachsene flauschige

Hausschuhe (Bild: „Slippies Boots Deluxe pink“). Die neuen

„Warmies ® “ sind gefüllt mit Hirsekörnern und Lavendel und

können in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmt werden.

Sie halten ihre Temperatur ca. 1,5 Stunden. Zum Waschen

der Hausschuhe können die Körner-Kräuter-Kissen entnommen

werden (je nach Modell). Die „Warmies ® “ können Sie ab

1. Oktober d. J. unter anderem im ausgewählten Sanitätsfachhandel

und in Apotheken kaufen.

Blickpunkt Gesundheit

7


Titel

Titel

Diabetes

Unser Lebensstil ist ein Risikofaktor

Fotos: djd/diabetes-behandeln.de/O.Eltinger, djd/diabetes-behandeln.de/Corbis, Trias Verlag; 123rf/Benis Arapovic

Ungesundes Essen, Übergewicht und zu wenig Bewegung –

das sind die Hauptgründe für Diabetes. Der Weltdiabetes-Tag

am 14. November soll diese Krankheit wieder mehr ins

Bewusstsein rücken und die Menschen sensibilisieren. Wir

stellen Ihnen heute einen naturheilkundlichen Therapieansatz

vor, der im Immanuel Krankenhaus in Berlin bei Diabetes

Anwendung findet. Blickpunkt hat nachgefragt bei Dr. med.

Rainer Stange, leitender Arzt der Abteilung Naturheilkunde.

Herr Dr. Stange, wie

entwickelt sich Diabetes

mellitus?

Hier müssen wir zunächst

grundsätzlich unterscheiden

zwischen Typ-1- und

Typ-2-Diabetes. Während es

sich beim Typ-1-Diabetes vermutlich,

wie schon lange angenommen, um

eine reine Autoimmunerkrankung

handelt, liegt dem Typ-2-Diabetes dagegen

meist eine so genannte Insulinresistenz

zugrunde. Die Ursachen

dieser sind neben einer erblichen

Veranlagung ungeeignete Ernährung

sowie Bewegungsmangel. Seltener

kommen noch andere Ursachen

hinzu. Selbstverständlich aber auch

die grundsätzlich für uns alle günstige

Altersentwicklung.

Welche Probleme gehen

mit der Erkrankung einher?

Wenn wir heute über Probleme mit

Diabetes sprechen, meinen wir

immer den Typ-2-Diabetes. Fakt ist:

Unser Lebensstil ist der größte Risikofaktor

für die Entwicklung eines Typ-

2-Diabtes. Jeden Tag werden in

Deutschland rund 1.000 Typ-2-Diabetiker

neu entdeckt, Tendenz steigend.

Und nicht nur in der westlichen

Welt nimmt die Zahl der Betroffenen

zu, sondern auch in den so genannten

Schwellenländern, die sich

dem westlichen Lebensstandard angleichen.

Zu hohe Zuckerwerte können

langfristig vor allem Gefäße und

Nerven schädigen. Im schlimmsten

Fall können diese zu einem Herzinfarkt

oder Schlaganfall führen.

Sind Tabletten und Insulinspritzen

die einzigen Maßnahmen,

Diabetes zu behandeln?

Nein. Die Bedingungen, die Diabetes

mellitus 2 befördern, sind tendenziell

auch dazu geeignet, in ihre Umkehr

zu therapieren. Insulin kommt hierzulande

nur bei einer Minderheit der

Typ-2-Diabetiker überhaupt zum Einsatz.

Es ist insbesondere die Tablettentherapie,

über die wir reden müssen.

Hier sind viele Medikamente in

letzter Zeit in eine Problemlage geraten.

Manche mussten aufgrund ihrer

schlechten Verträglichkeit sogar vom

Markt genommen werden. Zum Beispiel

solche aus der Wirkstoffgruppe

der Glitazone. Diese zählen zu den so

genannten Insulin-Sensitizern, versetzen

also das körpereigne Insulin

wieder in die Lage, den Blutzuckerspiegel

zu senken.

Kann Diabetes eigentlich zum

Verschwinden gebracht werden?

Nein. Aber, wir müssen ihn besser

kontrollieren, für eine bessere Lebensqualität

und nicht zuletzt für

ein längeres Leben mit Diabetes sorgen.

Es kommt aber durchaus auch

vor, dass der Diabetes bei Menschen

zwischen dem 50 und 55 Lebensjahr

plötzlich verschwindet, weil der Betroffene

seinen Lebensstil verändert

hat, also die Ernährung umgestellt

hat und zusätzlich ein sinnvolles Bewegungsprogramm

umsetzt.

Mit welchen naturheilkund -

lichen Methoden behandeln

Sie Diabetes?

Durch Gewichtskontrolle, durch gerade

ausreichende beziehungsweise

kalorisch leicht reduzierte Ernährung

bei Übergewicht. Durch günstige Ernährung,

die beispielsweise viele Ballaststoffe

enthält und weniger leicht

verfügbare Kohlenhydrate wie etwa

Traubenzucker, der beispielsweise in

vielen Fertiggerichten enthalten ist.

Und natürlich Bewegung, Bewegung,

Bewegung.

Wie motivieren Sie Ihre Patienten,

die Lebensstil-Änderung in

ihrem Alltag beizubehalten?

Durch eine Mischung von guter ärztlicher

Beratung, individueller Diätberatung

und allgemeinen Strategien,

die auf den Lebensstil wirken. Hierzu

gibt es spezielle Programme, die in

unserer Klinik in einer so genannten

Tagesklinik eingesetzt werden, aber

auch in vielen Reha-Kliniken gang

und gäbe sind. Vieles davon wird

heute gern unter dem Begriff „Mind-

Body-Medizin“ zusammengefasst, in

der über die klassische europäische

Naturheilkunde hinaus auch Elemente

wie beispielsweise Meditation,

Achtsamkeitstraining oder Yoga integriert

sind.

BUCHTIPP

Naschen ohne schlech tes Gewissen? Das geht natürlich: mit Stevia!

Das kleine Kraftpaket enthält eine enorme Süßkraft und hat

dabei null Kohlenhydrate und null Kalorien. Es lässt den Blutzuckerspiegel

nicht ansteigen. Stevia ersetzt nicht nur die Süße von

Zucker, sondern gibt Kuchen und Gebäck auch genügend Volumen.

Den Beweis gibt’s 80 Mal in diesem neuen Buch: „Das Stevia-Buch für Diabetiker“

von Ursula Summ, Trias Verlag, ISBN 978-3-8304-6736-6, 12,99 €.

8

Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

9


Prominent

Wie effektiv ist die Behandlung?

Das muss man im Einzelfall sehen.

Wir haben beim Diabetes die komfortable

Situation, dass die Patienten

durch die heute sehr weit verbreitete

Selbstmessung ständig eine Kontrolle

über die Effektivität ihrer Maßnahmen

haben.

Übernehmen die Krankenkassen

die Kosten für die Therapie?

Nur Ernährungsberatung wird von

den Kassen – mit einer kleinen Eigenbeteiligung

des Versicherten – übernommen.

Grundsätzlich hat jeder

Diabetiker Anspruch auf wiederholte

Ernährungsberatungen. Viele Krankenkassen

bieten im Rahmen der

Prävention selber Bewegungsprogramme

für ihre Mitglieder an. Die

Kostenübernahme muss der Einzelne

mit seiner Krankenkasse klären. Es

gibt für sehr hartnäckige Fälle auch

gute Reha-Kliniken für Diabetes. Die

Kosten für die Behandlung dort trägt

in der Regel der zuständige Rentenversicherer

(bei Berufstätigen).

Gibt es pflanzliche Heilmittel,

die bei Diabetes helfen?

Hier gibt es einige Hoffnungsträger,

wie etwa die Bittermelone oder den

Gut zum Fuß

Für Diabetiker ist es ratsam, Spezialschuhe zu tragen, um das Risiko für die

Entstehung des diabetischen Fußes gering zu halten. Der Therapieschuh-

Hersteller „Molliter“ (Vertrieb über Darco GmbH) bietet ab 1. Mai 2013

zwei neue Modelle an: „Claudia“ für Damen und „Ihro“ für Herren (im

Sanitätshaus erhältlich). Die neuen Therapieschuhe dienen in erster Linie

der Pri märprävention des diabetischen Fußes bei Risikostufe 0 -1. Sie eignen

sich aber ebenso als Langzeitschuh nach erfolgreich abgeschlossener Wundbehandlung.

Details der Spezialschuhe: großvolumige

Zehenbox, reduzierte Innen naḧte,

stoß dämpfende Spezialsohle, breite

Sohlenform für Standfestigkeit,

Platz für eine

individuelle, maßgefertigte

Einlagenversorgung

bzw. Fußbettung.

Der

Schuh ist leicht

und die Sohle

rutschfest.

Diabetes aktuell

Bewegung

Gut fürs Herz

Herz- und Kreislauferkrankungen sind die häufigste Todesursache bei Diabetikern.

Daher sollte die Herzgesundheit bei Menschen mit Zuckerkrankheit

im Fokus stehen. Einer der wichtigsten begünstigenden Faktoren für die

Herzgesundheit ist regelmäßige Bewegung. Sie reduziert das Risiko für Erkrankungen

deutlich und kann die Lebenserwartung erhöhen. Sport senkt

den Blutzuckerspiegel und den Blutdruck, fördert den Fettstoffwechsel und

kurbelt die Durchblutung an. Wer regelmäßig zwei- bis dreimal wöchentlich

für mindestens eine halbe Stunde aktiv wird, hat schon viel für sich getan.

Ernährung

Mediterrane Kost ist top

Übergewicht ist ein wesentlicher Risikofaktor für einen Typ-2-Diabetes. Wichtige

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung sind daher eine Ernährungsumstellung

und der Abbau von Übergewicht. Hilfreich ist eine frische,

kalorienreduzierte und ballaststoffreiche Kost. Selbst kochen mit frischen Zutaten

ist daher ein guter Anfang zu einer gesünderen Ernährung. Eine Mediterrane

Kost ist zur Vorbeugung und Behandlung von Typ-2-Diabetes besonders

günstig. Die traditionelle Mittelmeerküche ist reich an Obst und Gemüse,

Hülsenfrüchten, Pasta, Olivenöl und Fisch, dafür aber arm an fettem Fleisch

und Milchprodukten.

Zimt. Diese konnten sich aber noch

nicht durchsetzen, weil es bislang

noch nicht gelungen ist, den Wirkstoff

in ausreichender Konzentration

und Verweildauer an den Bestimmungsort

im Körper zu transportieren.

Daher können die Wirkstoffe

derzeit keinen sehr großen Effekt versprechen.

Welche Bewegungsformen

können Sie Typ-2-Diabetikern

empfehlen?

Grundsätzlich sind alle Formen regelmäßiger

leichter Bewegung geeignet:

Spazierengehen, Wandern, Radfahren,

Paddeln, Ski-Langlaufen. Wer

Insulin spritzt oder andere sehr potente

blutzuckersenkende Tabletten

nimmt, muss das bei einer deutlichen

Steigerung der körperlichen Aktivität

aber berücksichtigen. Sonst

drohen Unterzuckerungen. Mein Rat

darum: Wenn Sie Ihre Bewegungsgewohnheiten

grundsätzlich ändern

wollen, sprechen Sie zu vor mit Ihrem

Arzt.

Die Bittermelone

Foto: DARCO (Europe) GmbH; 123rf/Sommai Larkjit

Fotos: Pete Smith

Blickpunkt stellt vor:

Bobby Brederlow

Bobby Brederlow ist der wohl

berühmteste Deutsche mit

Down Syndrom. Er lebt bei

seinem Bruder und dessen

Mann in München, in

einer Männer-WG. Eine Geschichte

über das Berühmtsein

und Bruderliebe.

Bobby Brederlow ist berühmt. Er

hat im „Tatort“ gespielt und in Serien

wie „In aller Freundschaft“, „Klinikum

Berlin Mitte“, „Für alle Fälle

Stefanie“ und „Powder Park“. Zuletzt

konnte er seine Schauspielkunst in

dem Spielfilm „Tollpension“ so wie

in der Rosamunde-Pilcher-Verfilmung

„Sonntagskinder“ unter Beweis

stellen. Nach ihm ist ein Preis

der Lebenshilfe benannt, den er

1999 selbst erhielt. Bobby ist Bot -

schafter der „Aktion Mensch“ sowie

das Gesicht der Kampagne „Du bist

Deutschland“. Er ist mit dem „Bam -

bi“ ausgezeichnet worden und mit

der „Goldenen Kamera“. Er ist der

berühmteste Pate des „Down-Sportlerfestivals“,

das er Jahr für Jahr

höchstpersönlich erföffnet.

Bundesverdienstkreuz

„Bobby hat viel bewegt“, erzählt sein

Bruder Gerd Brederlow rückblickend.

„Ich bin sehr stolz auf ihn. Mein Bruder

hat der Welt vor Augen gehalten,

dass Menschen mit Down-Syndrom

zu außerordentlichen Leistungen imstande

sind.“ Für seine Verdienste

um die gesellschaftliche Gleichstellung

von Menschen mit Behinderungen

ist Bobby Brederlow 2004 mit

dem Bundesverdienstkreuz geehrt

worden.

„Ich liebe alles in München“

Paten seines Erfolgs sind und

bleiben sein Bruder Gerd und

dessen Mann Udo Bandel-Brederlow,

die ihn auf all’ seinen

Wegen begleiten. Gerd Brederlow

sagt von sich, dass er lernen

müsse, seinen kleinen Bruder

loszulassen. „Ich bin der Kontrollfreak.

Ich muss immer

wissen, wo Bobby ist.“ Dabei

kommt der zumindest in den

öffentlichen Verkehrsmitteln

besser zurecht als er selbst.

„Ich habe mich noch nie verfahren“,

sagt Bobby, „du

schon.“ Jeden Morgen steigt er

um viertel nach sechs in die U-

Bahn und fährt zur Gärtnerei

Hollern, einer Einrichtung des

Heilpädagogischen Centrums

Augustinum, wo er für den

Service-Bereich in der Kantine

zuständig ist. In seiner Freizeit

geht er am liebsten shoppen.

Oder ins Theater. Oder

ins Kino („Ich liebe James

Bond“). Oder ins Schwimmbad

und in den Zoo. Oder er

liest („Harry Potter“). Am liebsten

trifft er seine Freunde, zu

denen Schauspielstars wie Veronica

Ferres, Michaela May und

Uwe Ochsenknecht zählen. „Ich

liebe alles in München!“

Bruderliebe

„Mein Bruder ist ein Sonnenschein“,

sagt Gerd Brederlow, „ein

geradliniger, ehrlicher und absolut

positiver Mensch.“ Bobby lacht und

legt sei ne Hand auf die seines Bruders.

„Stimmt, ich bin immer froh.“

Einen Wunsch hätte er aber noch:

„Am liebsten würde ich nach Hogwarts

ziehen“, sagt er, um von Harry

Potter das Zaubern zu lernen. Und

wenn sein Bruder zaubern könnte?

„Dann würde ich eine Minue länger

leben als Bobby“, antwortet Gerd,

während Bobby die Augen verdreht.

10 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

11


Orthopädie

Orthopädie

Steifer Hals, schmerzender Nacken

Zervikalsyndrom

Wenn Nacken- und Schulterbeschwerden immer wiederkehren,

sprechen Orthopäden vom Zervikalsyndrom. Wie

es dazu kommt und was dagegen hilft, das lesen Sie hier.

Wenn Schmerzen im Nacken, ein

steifer Hals oder eingeschränkte Bewegungsfähigkeit

des Kopfes durch

falsches Liegen oder einen kühlen

Luftzug entstehen, sind sie meist nur

ein vorübergehendes Problem und

Sorgen unangebracht. Ganz anders

sieht es bei wiederkehrenden oder

dauerhaften Verspannungen im Hals -

wirbelsäulenbereich aus. Diese können

langfristig zu Fehlbelastungen

und so im ungünstigsten Fall zur verfrühten

Abnutzung der Bandscheiben

oder neurologischen Folgeschäden

führen. Darum sollten Betroffene

den Ursachen dieses so genannten

Zervikalsyndroms auf den Grund

gehen und sich orthopädisch behandeln

lassen.

Oft ist psychischer Stress die

Ursache für die Beschwerden

„Häufige Auslöser der Nacken- und

Schulterschmerzen sind Störungen

der gelenkigen Wirbelverbindungen

durch einseitige Belastung oder psychischen

Stress,“ berichtet Dr. Thomas

Kramm vom orthonet-NRW –

einem Zusammenschluss niedergelassener

Orthopäden in Nordrhein-Westfalen.

Monotone Sitzhaltungen

und ein Mangel an

ausgleichender Bewegung führen

zu Muskelverspannungen, die oft

nicht mehr von allein abklingen.

„Manchmal liegen aber auch

seelische Probleme zugrunde wie

die sprichwörtliche Last auf

den Schultern und lösen musku -

läre Blockaden aus,“ erklärt Dr.

Kramm. Die Therapie des Zervikalsyndroms

zielt vor allem darauf

ab, die verspannte Muskulatur

zu lockern und so Schmerzen

zu beseitigen. Je nach Schwere

und Art setzen Orthopäden entweder

auf physikalische Anwendungen,

die entkrampfend wirken

oder wenden manualtherapeutische

Behandlungen an. Als langfristige

Maßnahme eignet sich

ein gezieltes, aktives Wirbelsäulen-Training

zur Stärkung betroffener

Muskelgruppen (wie etwa

unsere unten stehenden Übungen).

„Zu dem lassen sich so Techniken

erlernen, mit denen Betroffene

selbst die Beweglichkeit des

Kopfes verbessern und durch gezielte

Übungen mehr Aktivität in

den Alltag integrieren“, ergänzt

Dr. Kramm. Stehen die Beschwerden

in Zusammenhang mit inneren

Konflikten, können Entspannungstechniken

oder ei ne psychologische

Beratung helfen.

Entspannt & stärkt

10-Minuten-Gymnastik für Nacken und Schultern

Gezieltes Training kann helfen, die Muskulatur an Nacken

und Schultern zu lockern und zu kräftigen. 10 Minuten

täglich genügen. Fitnessgeräte wie Hanteln, Theraband

und Powerball machen das Training besonders effektiv.

1. Dehnen

Zum Einstieg und Aufwärmen

sind einfache

Dehnübungen gut geeignet.

Sie entspannen

die Muskeln und halten

diese beweglich.

Übung Strecken Sie Ih -

re Halswirbelsäule und

drehen den Kopf zur

rechten Seite. Pendeln

Sie nun das Kinn im Halbkreis langsam

über die Brust zur linken Seite. Wiederholen

Sie die Bewegung circa zehn

Mal.

2. Mit Hanteln in Form kommen

Gerade Kurzhanteln sind durch ihre

Handlichkeit ein geeignetes Trainingsgerät,

um die Kraftausdauer effektiv zu

verbessern. Wählen Sie das Gewicht

der Hanteln so, dass Sie die Übungen

ohne Schulterverspannungen ausführen

können.

Übung Strecken Sie beide Arme in

Brustbeinhöhe nach vorne aus. Führen

Sie diese dann seitlich am Körper vorbei

nach hinten und anschließend wieder

nach vorn. Die Übung circa zehn

Mal wiederholen.

3. Fit mit dem Powerball

Der Powerball eignet sich für abwechslungsreiche

Dehn- und Kräftigungsübungen

und schult besonders effektiv

Ihren Gleichgewichtssinn.

Übung Knien Sie sich vor den Powerball

und legen beide Arme auf den Ball.

Schieben Sie vorsichtig Ihr Brustbein in

Richtung Boden und drehen den Oberkörper

von links nach rechts. Die

Übung circa zehn Mal durchführen.

4. Stark mit Turnstab

Der Turnstab kann besonders gut zur

Kräftigung und Dehnung der Schultermuskulatur

eingesetzt werden. Darüber

hinaus eignet er sich zur Eigenwahrnehmung

der Körperhaltung. Halten

Sie mit beiden Händen den Stab senkrecht

auf Ihren Rücken. Berühren der

Hinterkopf, die Brustwirbelsäule und

das Becken den Stab? Wenn ja, dann ist

Fotos: Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.; 123rf/Paul-Andre Belle-Isle

Ihre Wirbelsäule auf jeden Fall gerade.

Übung Setzen Sie

sich aufrecht hin

und strecken den

Stab waagerecht

nach vorne. Versuchen

Sie nun den

Stab etwas auseinander

zu ziehen

und anschließend

wieder zusammen

zu schieben. Wiederholen

Sie die

Bewegungen eine Minute.

5. Theraband

Auch das Theraband ist zur individuellen

Kräftigung der Muskulatur

geeignet. Die Bänder gibt es in verschiedenen

Stärken. Wählen Sie für

die folgenden Übungen die Stärke

so aus, dass Sie rund zehn Wiederholungen

der Übungen schaffen.

Übung Kräftigt die Arm- und Rückenmuskulatur.

Setzen Sie sich auf

das Theraband und umfassen mit

beiden Händen die Enden des Bandes.

Bewegen

Sie nun beide

Arme diagonal

abwechselnd

circa zehn Mal

vor und zurück.

Möchten Sie mit nur

einem dieser Sportgeräte

üben? Dann wiederholen

Sie die Übungen einfach

im Wechsel mit der

Dehnübung.

12 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

13


Reha Leben

Reha-Leben

Besser Gehen, Sitzen & Sehen

Hilfsmittel

für Senioren

Für Sie entdeckt: ein neuer Relaxsessel mit intelligenter

Aufstehhilfe, ein Rollator, der sich ganz klein machen

kann und eine praktische Sehhilfe.

Sitzen

Länger selbständig bleiben in den eigenen

vier Wänden ist für viele ältere

Menschen wichtig. Sitzmöglichkeiten

mit Aufstehhilfe sind dabei ein

wesentliches Hilfsmittel, um selbständig

zu bleiben. Denn, wer alleine

aufstehen kann, benötigt entsprechend

weniger Hilfe von Familie

oder auch professionelle Unterstützung.

Maßarbeit

Beim „Fitform-Sessel 574 Vario“ ist

die optionale Aufstehfunktion gleich

unter der Armlehne angebracht. Aktivieren

Sie diese, kippen Rückenlehne

und Sitzfläche gemeinsam

langsam nach hinten. Der Sitzwinkel

bleibt bestehen, und dem Herausgleiten

aus dem Sessel wird vorgebeugt.

Weitere Möglichkeiten des Sessels:

elektrische Einstellung in die so genannte

Herz-Waage-Position. Dabei

liegen die Beine hoḧer als das Herz,

das tut dem Kreislauf gut. Der „Fitform-Sessel

574 Vario“ aus dem

Hause „Wellco International BV“

(seit 1. September 2013 über den Sanitätsfachhandel

erhältlich) wird individuell

nach Körpermaß geliefert,

um die richtige Sitzhöhe, -tiefe, Armlehennhöhe,

Nacken-/Kopf- und

Lendenunterstützung zu gewährleisten.

Waschbare Bezugshüllen sind inklusive.

Darüber hinaus sind vier verschiedene

Sitzbreiten und weiteres

Zubehör verfügbar. Ewa eine Heizung

in Sitz und Rücken und elektrisch

verstellbare Lenden- und/oder Kopfstuẗze.

Gehen

Der Rollator ist ohne Frage eines der

wichtigsten Hilfsmittel, das die Selbständigkeit

im Alter weitestgehend

Fotos: Fitform/Wellco International BV, djd/A. Schweizer GmbH, Wheelz Ahead BV

erhält. Kein Wunder daher, dass Hersteller

mit immer neuen Entwicklungen

bei ihren Modellen aufwarten.

Klein & fein

Der neue Rollator „TRACK“ des niederländischen

Herstellers „WheelzAhead

® “ hat beispielsweise ein doppeltes

Faltsystem, so dass er zusammengefaltet

auf kleinstem Raum Platz findet.

Sowohl Zusammen- als auch

Auseinanderfalten gelingt in zwei

Schritten. Der „TRACK“ ist standardmäßig

mit diesem Zubehör ausgestattet:

Gehstockhalter, (Schulter-)Tasche,

Netztasche, Beleuchtung, acht Reflektoren,

Feststellbremse, ergonomischen

Handgriffen, abnehmbarem

Rückenband mit Namensetikett und

kleiner Tasche, Tablett, Hebepedal

und Transporttasche (seit 1. September

2013 über Sanitätshäuser erhältlich).

Sehen

Gut Sehen ist wichtig für unsere soziale

Bindung, zum Beispiel, um Gesten

unseres Gesprächspartners richtig

zu deuten. Aber auch für die Selbständigkeit

im Alter. Beispielsweise,

um Klein- oder Blassgedrucktes alleine

lesen zu können, etwa einen

handgeschriebenen Brief von der

Enkelin oder ein Etikett auf der Weinflasche.

Die Brille allein reicht da

manchmal nicht aus. Hier können

spezielle Sehhilfen unterstützen.

Lupenrein

Die neue elektronische Leselupe

"eMag 50 HD" von „Schweizer“ dient

dazu, Klein- oder Blassgedrucktes zu

Hause und unterwegs erkennen zu

können. Sie verfügt über einen Fünf-

Zoll-TFT-LCD-Breitbildschirm und

diese weiteren Funktionen: individuell

einstellbare Vergrößerung, diverse

Farbkombinationen, integrierte Kamera

in HD-Qualität. Die Lupe ist akkubetrieben

und seit 1. Mai diesen

Jahres beim spezialisierten Augenoptiker

erhältlich.

Treppenlift

Deutschlandweiter

Service

www.tk-encasa.de

0800 - 40 50 60 8

Für besonders enge und steile Treppen.

Gebührenfrei anrufen

Beratung, Montage und Service aus einer Hand.

Qualität aus dem Hause ThyssenKrupp.

Anzeige

14 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

15


Reha-Leben

Anzeige

Zum Sammeln

Reha-Recht

Reha-

Klinik

Serie

Teil 54

Dr. Becker Kiliani-Klinik Bad Windsheim

Reha für Menschen mit neurologischen,

orthopädischen und neuro-onkolgischen Erkrankungen

In Mittelfranken, in der Kurstadt

Bad Windsheim, liegt die Dr. Becker

Kiliani-Klinik, ganz in der Nähe der

bekannten Franken-Therme. Hierher

kommen Menschen zur Reha, die an

Erkrankungen wie Multiple Sklerose

leiden oder nach einem ein Akutereignis

wie dem Schlaganfall oder

einer Operation an Hüfte, Knie oder

Wirbelsäule. Die Dr. Becker Kiliani-

Klinik möchte den Betroffenen wieder

zu einem aktiven und selbstbestimmten

Leben verhelfen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Dafür setzt das Klinik-

Team auf Rehabilitationsmaßnahmen,

in de -

ren Zentrum die „Hilfe

zur Selbsthilfe“ steht.

Das heißt, dass neben

den klassischen Therapiedisziplinen

wie der Physiotherapie, der Ergotherapie,

der Sprachtherapie und der

Neuropsychologie zur Linderung der

Krankheitsfolgen vor allem kompetenzfördernde

Maßnahmen zum

Einsatz kommen. Der Patient lernt,

sich gesund zu erhalten beziehungsweise

mit der Krankheit und ihren

Folgen zu leben. Da oft auch die

Nähe der Familie wichtig ist, besteht

die Möglichkeit, Begleitpersonen im

Haus unterzubringen. Wichtige Instrumente,

diese Selbstkompetenz zu

erzielen, sind neben der aktivierenden

Pflege ein Netzwerk aus Selbsthilfegruppen,

Nach- und Weiterbehandlern.

Eine besondere Rolle spielen

die Patientenschulungen. Hier

vermitteln speziell geschulte Ärzte

und Therapeuten dem Rehabilitanden

das notwendige Wissen. Ziel ist,

Die Dr. Becker

Kiliani-Klinik

liegt inmitten des

Bad Windsheimer

Kurparks.

dass der Patient Experte seiner

Krankheit wird. Für die Qualität

ihrer Patientenschulungen ist die Dr.

Becker Kiliani-Klinik im vergangenen

Jahr als zweite Klinik in

Deutschland von der „Deutschen

Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation“

zertifiziert worden.

Ein weiterer Baustein der Rehabilitationsmaßnahmen

sind die digitalen

Therapieverfahren. So wurde 2013

das „Armlabor“ der Klinik eröffnet.

Die computergestützten Programme

ermöglichen eine intensive Therapie

und sind in der Regel so konzipiert,

dass sie vom Patienten auch nach

der Reha zur Nachsorge weiter genutzt

werden können.

Unterbringung

Die Einzelzimmer der Dr. Becker Kiliani-Klinik

verfügen über Dusche/

Digitale Therapieverfahren:

In diesem Jahr

wurde das

„Armlabor“ der

Dr. Becker Kiliani-

Klinik eröffnet.

WC, Telefonanschluss (WLAN), Notrufanlage

und überwiegend Balkon.

Der gesamte Klinikbereich ist behindertengerecht

ausgestattet. Es besteht

auch die Möglichkeit der Mitaufnahme

von Begleitpersonen

(auch Kinder ab Geburt). Zur Betreuung

der Kleinen gibt einen hauseigenen

Kindergarten mit ausgebildeten

Kinderpflegerinnen. Außerdem steht

den Patienten ein hauseigenes Sole-

Hallenbad zur Verfügung.

Hier bekommen Sie

weitere Informationen:

Kur-, Kongress- und Touristik-GmbH

Bad Windsheim

91438 Bad Windsheim

Tel. 0 98 41/ 40 20

www.bad-windsheim.de

Fotos: Dr. Becker Kiliani-Klinik

Foto: 123rf/Oleksandr Pakhay

Keine Urlaustage für die

Mütter- und Mutter-Kind-Kur

Bandscheibenvorfall

Hilfe bei Rückkehr in den Job

Nach einem Bandscheibenvorfall

können viele Berufstätige nicht

mehr wie bisher arbeiten. Stundenlang

zu sitzen oder Schweres zu

heben, ist für Betroffene meist unmöglich.

Einige können ihren Job

sogar gar nicht mehr ausüben, sagt

Stephan Weiler von der Deutschen

Gesellschaft für Arbeitsmedizin und

Umweltmedizin (DGAUM). In solch

einem Fall droht mancher zu verzweifeln.

Was viele nicht wissen: Der

Arbeitgeber ist dazu verpflichtet,

alles Zumutbare zu unternehmen,

um den Arbeitsplatz umzugestalten

oder in der Firma eine besser geeignete

Stelle für den Betroffenen zu

finden. Neben Verständnis und Bereitschaft

auf allen Seiten, braucht es

dafür aber vor allem Zeit. Deshalb

sei es sinnvoll, sich bei einem Bandscheibenvorfall

frühzeitig Hilfe zu

Zur Wahrnehmung einer stationären

Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme

für Mütter oder Mutter-Kind

müssen erwerbstätige Mütter

keinen Urlaub nehmen. Auf diese

Rechtsfrage bei der Beantragung ei -

ner solchen Maßnahme weist das

Müttergenesungswerk in Berlin hin.

Arbeitgeber müssen allerdings frühestmöglich

über Zeitpunkt und

Dauer der medizinischen Maßnah -

me informiert werden. Auch der Klinikwunsch

sollte bereits bei der Antragstellung

formuliert werden. Dieser

sollte auch gut begründet werden.

Zu berücksichtigen sind vor al -

lem die persönliche Lebenssituation

mit allen Erfordernissen aus me -

dizinischer Sicht und beispielsweise

Therapieangeboten oder Schwer -

punkten der Klinik, Besonderheiten

im Kinderbetreuungsbedarf, die Entfernung

zum Wohnort, das Vertrauen

in die Einrichtung, religiöse

und weltanschauliche Bedürfnisse.

Kann der Arzt in seinem Attest oder

die Mutter bei der Antragstellung

gleich auf die Notwendigkeit eines

bestimmten Hauses hinweisen, kann

dies die Entscheidung der Krankenkasse

entsprechend lenken. (Ggf.

muss die Krankenkasse individuell

begründen, warum die Maßnahme

ggf. woanders stattfinden soll.)

Wenn schulpflichtige Kinder ihre

Mutter in die Maßnahme begleiten,

sind sie von der Schule für diese Zeit

freizustellen, da es sich um die

Wahrnehmung einer medizinischen

Maßnahme handelt.

Quelle: Elly Heuss-Knapp-Stiftung

Deutsches Müttergenesungswerk)

holen. „Als Ansprechpartner bietet

sich zunächst der Betriebsarzt an“,

rät Stephan Weiler. Er sollte am besten

schon vor einer Rückkehr in die

Firma kontaktiert werden. „Er kann

am besten beurteilen, ob Arbeitsabläufe

umorganisiert oder neue Arbeitsmittel

angeschafft werden müssen“,

so Weiler. Ist das der Fall,

könne das bereits im Vorfeld geschehen.

Generell empfiehlt Weiler allen

Beschäftigten, die Kontaktdaten

vom Betriebsarzt in Erfahrung zu

bringen und ihn kennenzulernen.

Im Fall der Arbeitsunfähigkeit ist es

dann leichter, dessen Hilfe problemlos

auch von zu Hause aus in Anspruch

zu nehmen.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für

Arbeitsmedizin und Umweltmedizin

e. V. (DGAUM)

Ihr

gutes

Recht

16 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

17


Reha-Report

Reha-Report

Betroffene berichten

Daniela W. (39)

„Ich möchte anderen

Betroffenen Mut machen“

Daniela Weinert leidet wie mindestens 1.600 andere Deutsche am „Hereditären Angioödem“

(HAE). Die Erkrankung ist auf einen erblichen Mangel eines Plasmaproteins zurückzuführen

und löst plötzliche Schwellungen aus, die am ganzen Körper auftreten können.

Wie die Erkrankung festgestellt wurde und wo sie Hilfe fand, das erzählt sie hier.

Durch eine

Spritze kann ich

einen sich

ankündigenden

Anfall

abschwächen

Weitere Informationen

zu HAE gibt es unter

• www.angiooedem.de

• www.hae-erkennen.de

• www.hae-info.net

• www.hae.notfall.de

• www.haei.org

• www.schwellungen.de

„A

ls ich 18 Jahre alt war, wurde

bei mir HAE entdeckt – durch

Zufall! Bei einem gemeinsamen

Zahnarztbesuch mit meiner Mutter

traten bei uns beiden die für HAE typischen

Gesichtsschwellungen auf.

Diese Schwellungen werden oft von

starken Schmerzen, schweren Koliken,

Übelkeit und Erbrechen begleitet.

Eine Schwellung im Halsbereich

kann sogar lebensbedrohlich sein.

Der Zahnarzt wandte sich daraufhin

an unseren Hausarzt. Wir können

von Glück sagen, dass dieser schon

einmal einen Patienten mit HAE behandelt

hatte. Er hegte daher sofort

den Verdacht auf diese Erkrankung.

Es folgten Bluttests bei meiner Mutter

und mir. Die ärztliche Vermutung

bestätigte sich: Beide Tests

waren positiv. Zu diesem Zeitpunkt

hatte ich bereits seit vier Jahren erhebliche

Magen-Darm-Beschwerden.

Meine Mutter (Ursula Weinert)

lebte zum Zeitpunkt der Diagnose

sogar schon 20 Jahre im Ungewissen:

Sie konnte kaum am beruflichen

und gesellschaftlichen Leben

teilnehmen, da sie sehr oft krank

war. Aufgrund einer Fehldiagnose

wurde ihr sogar der Blinddarm entfernt.

Obwohl die Krankheit dramatische

Auswirkungen auf mein

Leben haben kann und unheilbar

ist, bin ich dankbar für die frühe Diagnose.

Mein Leben wäre sonst mit

Sicherheit ganz anders verlaufen. Ich

hätte nicht berufstätig sein können

und wäre ein anderer Mensch geworden.

Auch meine Tochter hat HAE

Als dann meine heute 16-jährige

Tochter zur Welt kam, ließ ich sie bereits

als Baby auf HAE testen – auch

sie leidet unter der Erbkrankheit. Natürlich

hatte ich gehofft, dass dieser

Kelch an ihr vorüber geht. Ich hätte

aber nie aufgrund der Krankheit auf

Kinder verzichtet. Mein Leben hat

Qualität, und das wird bei meiner

Tochter nicht anders sein. Mittlerweile

haben wir alle uns mit der

Krankheit arrangiert. Neben Routinechecks

beim Hausarzt müssen wir

drei Frauen zwei Mal jährlich zur

Kontrolle in das HAE-Kompetenzzentrum.

Auch auf das Präparat (ein

Blutplasmaprodukt) zur Behandlung

von HAE sind wir inzwischen gut

eingestellt. Meine Tochter und ich

haben unter Anleitung eines Medi-

Fotos: privat

Machen

Sie mit!

ziners gelernt, uns das Medikament

selbst zu verabreichen, um mehr Unabhängigkeit

zu gewinnen und so

auch meiner Mutter bzw. Großmutter

bei Bedarf das Medikament intravenös

verabreichen zu können.

Die Möglichkeit, durch eine Spritze

einen sich ankündigenden Anfall

abzuschwächen, ist eine große Erleichterung

für mich. Ich kann so

meinem Beruf als Sozialpädagogin

normal nachgehen. Einige meiner

Kollegen können mir das Medikament

im Notfall sogar injizieren –

auch sie haben es extra bei einem

Mediziner gelernt. Bei der Bewältigung

der Krankheit hilft uns zudem

die HAE-Vereinigung e. V., zu deren

Treffen wir drei schon seit über zehn

Jahren gehen. Ich bin mittlerweile

zweite Vorsitzende und engagiere

mich sehr für die Aufklärungsarbeit

zu dieser Erkrankung. Wenn man

nur einer einzigen Person hilft, eine

Diagnose zu erhalten, hat man doch

schon was erreicht. Es ist schön,

wenn man etwas bewegen kann.

Meine Tochter und ich waren zum

Beispiel zunächst die Einzigen, die

sich zur Schulung für das Spritzen

gemeldet hatten. Dass wir dann

damit umgehen konnten, hat viele

weitere Patienten motiviert, das ärztliche

Training ebenfalls mitzumachen.

Ich möchte mich einfach

nicht von der Krankheit bestimmen

lassen, sondern über sie bestimmen.

Im letzten Jahr habe ich mir einen

Herzenswunsch erfüllt: eine Kreuzfahrt

nach Oslo. Ich hatte mein Notfallpräparat

natürlich dabei. Und

immerhin war ein Schiffsarzt zur Betreuung

der Passagiere an Bord. Das

Ganze war ein tolles Erlebnis.“

Stichwort:

Hereditäres Angioödem (HAE)

Das Hereditäre Angioödem (HAE) ist eine seltene Erb -

krankheit, die fast immer vor dem 30. Lebensjahr aus -

bricht, häufig bereits im Kindesalter. Durch eine Genmutation

ist die Bildung eines wichtigen Plasmaproteins

(C1-Esterase-Inhibitor (C1-INH)) gestört, so dass die

Durchlässigkeit der Blutgefäße zeitweise erhöht wird. Die

Folge: Zu viel Flüssigkeit sammelt sich im Körpergewebe

an. Diese Schwellungen der Haut, Schleimhäute und inneren

Organe treten spontan, wiederkehrend und meist

ohne erkennbare Ursache auf. Schwellungen im Kehlkopf-

bzw. Atemwegsbereich können lebensbedrohlich

sein. Von den ersten Beschwerden bis zur richtigen Diagnose

dauert es im Durchschnitt etwa acht Jahre; in dieser

Zeit stellen Ärzte oft Fehldiagnosen und leiten falsche Behandlungen

ein, wie z. B. Operationen. Jährlich sterben

Betroffene, weil sie bei einer Schwellungsattacke im

Atemwegsbereich falsch behandelt werden. Die richtige

Therapie ermöglicht den Betroffenen ein „fast normales“

Leben.

Krebs, Amputation, Organtransplantation, chronische Krankheiten – haben auch Sie ein ähnliches

Schicksal hinter sich? Dann schicken Sie Ihre Geschichte mit ein, zwei Bildern an Blickpunkt Gesundheit

oder ermutigen Sie andere Bekannte dazu. Sie helfen so mit, anderen Betroffenen Mut zu machen und

einen Weg für sich zu finden! Namen können auf Wunsch geändert werden. Die Anschrift: Redaktion

Blickpunkt Gesundheit, Am Golfplatz 9a, 53797 Lohmar.

18 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

19


Reha aktuell

Rätsel

nicht

dabei

weiche

Bauchfedern

Eissorte

Tischkugelspiel

normal

Körpersprache

erforderlich

1

ältester

Sohn

Noahs

(A.T.)

Tunke,

Soße

Wortteil:

innerhalb

Sternschnuppe

verneinendes

Wort

dt.

Schauspieler

† (Erik)

Grundwerte

für

Prognosen

osteurop.

Hauptstadt

4

Sage um

einen

Heiligen

histor.

spanische

Flotte

Zucker Kenn-

in großen zeich-

nung

Kristallen

noch

bevor

immergrüne

Zierpflanze

Südseeinsel

11

Witzfigur,

Gauner

lateinisch:

Luft

bayrisch:

nein

geschickter

Planer

Projekt „Freude am Leben“

Kosmetikseminare

für Krebspatientinnen

Jährlich erkranken in Deutschland

rund 220.000 Frauen neu an Krebs.

Die Krebsbehandlung mit Chemooder

Strahlentherapie hinterlässt

meist schwerwiegende, wenn auch

vorübergehende Veränderungen des

Aussehens: Haarausfall, Verlust von

Wimpern und Augenbrauen oder

Hautirritationen sind Nebenwirkungen

der Therapie. Diese können die

betroffenen Patientinnen emotional

stark strapazieren.

Kostenfreie Kosmetikseminare

Um Krebspatientinnen in dieser Situation

zu helfen, hat die gemeinnützige

Gesellschaft „DKMS LIFE“ mit

Sitz in Köln das Programm „Freude

am Leben“ entwickelt. Im Rahmen

dessen erhalten Krebspatientinnen in

Therapie kostenfreie Kosemtikseminare.

In einem rund 1,5-stündigen

„Mitmachprogramm“ erhalten die

Damen Tipps zur Gesichtspflege und

zum Make-up. Und zwar von speziell

geschulten, professionellen Kosmetikexpertinnen.

Ziel ist die Hilfe zur

Selbsthilfe – durch ein gesteigertes

Selbstwertgefühl ein Stück neue Lebensqualität

aufzubauen und sich

wohler und sicherer zu fühlen durch

gutes Aussehen. Finanziert wird das

Programm durch Geld- und Produktspenden

von Partnerfirmen der Kosmetikindustrie.

Teilweise stellen diese

auch ihre Kosemtikerinnen für die

Seminare zur Verfügung.

Die Nachfrage ist groß

Bundesweit finden jährlich rund

1.100 dieser Kosemetikseminare für

Krebspatientinnen statt. In über 230

Krankenhäusern, Krebsberatungsstellen,

sozialen und medizinischen Einrichtungen.

Mehr als 100.000 Patientinnen

haben daran bereits teilgenommen.

„Die Nachfrage ist groß“,

so Claudia Rutt, Geschäftsführerin

von „DKMS LIFE“. „Ziel ist es daher,

noch mehr Seminare bundesweit anbieten

zu können.“

Information:

DKMS LIFE

gemeinnützige Gesellschaft mbH

Scheidtweilerstraße 63 - 65

50933 Köln

Hier kommt „Hope“

Die neue diesjährige „Galionsfigur“

der Partnerschaft von Hauptsponsor

„Douglas“ und „DKMS

LIFE“ ist „Hope“, ein kuscheliger

Botschafter der Hoffnung (bei

„Douglas“ erhältlich). Von jedem

verkauften Teddybären (Preis: 13 €)

gehen 3,- € an „DKMS LIFE“. Auch

speziell designte „Douglas &

DKMS LIFE“-Gutscheinkarten unterstützen

das Projekt „Freude am

Leben“. Diese kann der Käufer mit

einem beliebigen Wert aufladen.

2,- € pro verkaufter Gutscheinkarte

gehen an „DKMS LIFE“.

Fotos: Parfümerie Douglas GmbH; 123rf/Lisa Young

Illustration: ultramarin - Fotolia.com, 123rf/jorisvo; 123rf/William Perugini

Vorläufer

der EU

schweizerisches

Kartoffelgericht

Erzlagerstätte

mongolisches

Nationalgetränk

Eissorte

Riesentintenfisch

eine

Spielfeldbegrenzung

Fruchtgetränk

Insel

der

Kanaren

Maul

des

Wildes

Rauchkraut

Tibetgazelle

Feuerstelle

Zugmaschine

(Kw.)

2

6

kampfunfähig

(Abk.)

kleiner

Spielrennwagen

japanisches

Nationalgetränk

schweres

Geschütz

Beifall

‚heilig‘ in

portug.

Städtenamen

12

ein

Umlaut

unabhängig,

eigenständig

Die Buchstaben der Felder 1 bis 12

nennen eine Folge falscher Ernährung.

5

einsam,

wüst

altes

Maß der

Motorenstärke

alkoholisches

Getränk

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Wildpark

ein

alkohol.

Hopfengetränk

Samtoberfläche

Schlafstätte

7

Wacholderbranntwein

Wettkampf

Weinsorte

Heilpflanze

Nachbildung

Pflanzenstachel

alkoholische

Getränke

sächliches

Fürwort

Getränke

(Kw.)

unbewölkt

Klosterleiterin

Geschenk

deutsche

Vorsilbe

förmliche

Anrede

3

Kopfschmuck

des

Hirschs

8

ägyptischer

Sonnengott

Tafelwasser

Schornstein

dt.

Erfinder

des Telefons


in der

Nähe

von

Abk.:

Centigramm

9 10

fast

DP-1720-29

Die Auflösungen

finden Sie auf Seite 42

20 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

21


Rätsel

Rätsel

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

Waagerecht:

A B C D E F G H J K L M N O P Q R S

I G L U

1 Trockenbett bei Flüssen (Wüste) – Siegesfreude –

relig. Glaubensgruppe

2 römischer Kaiser † 68 – Abk.: Technischer Dienst – Abendland

3 tödlich (lat.) – Kraftfahrerorganisation (Abk.) – italienisch: drei

4 Laubbaum – Halbgott der griech. Sage – chem. Z. für Krypton

5 kleine, unbestimmte Menge – Kfz-Z. Neuenburg, Schweiz –

Brauch, Zeremoniell

6 munter – Jubelwelle im Stadion (La ...) – hochhieven

7 Kosewort für Mutter – japan. Meile – besitzanzeigendes Fürwort

– afrikan. Trockengebiet

8 Titelfigur bei Milne (Bär) – populär – Haushaltsplan – Grenzpfahl,

Grenzstein

9 flexibel – Angestellte

10 Keimzelle – Deckschicht – Antriebsschlupfregelung (Abk.)

11 ein Giftstoff – Bergweide – Abstufung

12 Zupfinstrument – einige

13 poetisch: Adler – ein Kunstleder – altrömische Silbermünze

14 Vorhandensein – Kfz-Z. Remscheid – Abk.: Europarat

15 Seeräuber – Schneehütte der Eskimos – russ. Herrschertitel

16 Leitung bei Filmaufnahmen – engl. Fürwort: er – demontieren

17 Stadt im alten Ägypten – Regenbogenhaut im Auge –

„Wonnemonat“

18 zeitgemäß – span. Mehrzahlartikel – modern

Senkrecht:

DP1920-F-19

Bei diesem Rätsel

sind sowohl die

Be griffe als auch

de ren Position in der

Zeile zu er mit teln.

Dazu sind die Fragen

zu lö sen und unter

Heran zie hung an -

derer,die sen Begriff

kreuzender Begriffe

in die Gra fik einzutragen.

Es gibt keine einbuchstabigen

Wör ter!

Die Auflösungen

finden Sie

auf Seite 42

A kleiner Ausschnitt – Initialen des Autors Ambler – Haltegestell

B Wallfahrer – Vorname v. Filmstar Murphy – Frauenunterkleidung

C Tierpflege – Initialen der engl. Autorin Christie – ägypt. Gott der

Wüstenwege – afrik. Storchenvogel

D weibl. Nachkomme – knappe Badeanzüge – ägypt. Sonnengott

E zum Verzehr geeignet – Fremdwortteil: aus – Frauenkurzname

F Schulleiter – Arbeitszimmer – Abk.: Zolltarif

G Opernsologesang – nicht ausgeschaltet – Gasthausbesitzerin

H Unbeweglichkeit – Sprechweise einer dt. Ligatur – chin. Politiker

(Peng) – Abschiedswort

J Zustand – Tanz auf Hawaii – französisches Adelsprädikat

K röm. Zahlzeichen: neunzig – lauter Anruf (engl.) –

jedoch, während – ehem. dt. Tennisprofi (Boris)

L Segelmanöver – brutal – Ausruf der Überraschung

M Wohnungspächter – spanischer Artikel – regierungstreu

N Papierzählmaß – Entwicklungsabschnitt

O lauter Ausruf – ein Billionstel – Auszeichnung

P lästige Marotte – Anmut

Q Vorname von US-Filmstar Gibson – Frage nach einem Ort –

englisch, span.: mich, mir – Beruf im Baugewerbe

R Tintenfischart – Pressearbeit (engl. Abk.) – Flächenmaß –

arabisches Gewicht (199 kg)

S kostbares Mineral – akademischer Vorleseraum

Illustration: ultramarin - Fotolia.com

GITTER-RÄTSEL

Die hier aufgeführten Wörter passen so in das Diagramm, dass Sie ein komplett ausgefülltes Rätselgitter erhalten.

Ein Wort ist bereits an der richtigen Stelle als Starthilfe vorgegeben.

6

10

6

10

4

6

10

10

8

7

6

5

4

3

2

1

7

5

6 6

5

6

a b c d e f g h

5

7

8

5

7

5

5

9

4 4

EIN FLEISSIGER BAUER

C. Seneca

Bulletin Ouvrier des Echecs, 1949

Kontrolle: Weiß Kh1 Db6 Tf3 Ld1 Sa3 Bc2 –

Schwarz Ka4 Lc4

Weiß zieht und setzt im zweiten Zuge matt.

Man braucht nicht Detektiv zu sein, um zu vermuten,

dass der weiße Läufer eine mörderische

Rolle spielen wird. Das bedeutet, dass sein kleiner

Freund auf c2 ihm den Weg freimachen wird.

Aber wie? Diese Frage wird sich mehr als einmal

stellen.

9

9

9

7

6 6

H

A

L

L

I

G

9

5

5

5

5

5

5

SUDOKU

8

DP-1818-48

10

7

4 Buchstaben:

INCH, IRRE, MAER

5 Buchstaben:

BEZUG, BRACH, DEGEN, DELTA, DRESS, HOBEL,

HUMOR, LOTOS, NIETE, REEDE, STALL, TERRA

6 Buchstaben:

AIRBAG, BEWEIS, DETAIL, FREUDE, GRABEN,

HALLIG, SONNEN, TAHITI

7 Buchstaben:

ANTRIEB, BOEHMEN, DUSCHEN, ILLEGAL,

STARREN

8 Buchstaben:

ANNEHMEN, SZENERIE

9 Buchstaben:

ABSTECHER, EDELSTAHL, FREISTOSS,

HASELMAUS, LUFTHANSA

10 Buchstaben:

EINBRECHER, EVANGELIUM, HIMMELBETT,

LEBENSLANG, TUERKLINKE

1 8 9 6

4 2 6 7

6 1 4 8

9 7 4

5 7 1 2

8 2 9 5

7 2

1 8 4 5 6

5 4 3 7

Tragen Sie in das Raster die Zahlen von 1 bis 9 ein, und zwar so, dass in jeder Reihe,

Spalte und 3x3-Felder-Fläche jede dieser Zahlen nur einmal vorkommt! Und los geht

das Kopfzerbrechen...

22

Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

23


Rätsel

Anzeige

Medizin aktuell

Anzeige

HÄTTEN SIE’S GEWUSST?

SILBENRÄTSEL

Gelenkschmerzen?

Moor hilft

Fahne

Vulkanausstoß

Helfer

aus der

Not

sehr

klein

weibliche

Verwandte

Sportgerät

französisches

Grußwort

Käsesorte

mit roter

Rinde

Grubengas

Südwind

am

Gardasee

Bewohner

Sardiniens

ugs.:

sehr

viele

ein

Saiteninstrument

5

großes

Jazzorchester

2

Werk

von

Goethe

roter

Farbstoff

Balkenträger

(Figur)

Vorfahr

Gesuch

1 2 3 4 5 6

6

1

Vorläufer

der EU

kurz für:

auf dem

chem.

Element,

Nichtmetall

Pferdezuruf:

Links!

3

deutsche

Vorsilbe

4

flache

Kerze für

Wärmeplatten

Kosename

e. span.

Königin

Gesangspaar

amerik.

Riesenkröte

hohe

Geländeerhebung

Wacholderschnaps

eilig

DP-0620-7

1. Wo befindet sich das größte

Korallenriff der Welt?

A vor der chinesischen Ostküste

B vor der Küste Australiens

C vor der Westküste Norwegens

D vor der Küste Chiles

2. Wer schrieb die Kreutzersonate?

A Peter Frankenfeld

B Ludwig van Beethoven

C Lev Tolstoi

D Simone Borowiak

3. Wer gründete 1919 in Weimar

das Bauhaus?

A Walter Gropius

B Walther Rathenau

C Walter Jens

D Walther von der Vogelweide

4. Was bedeutete das Wort

Musik ursprünglich?

A der Abstand zwischen zwei Tönen

B die Kunst, Töne zu erzeugen

C Musenkunst#

D die Lehre der Töne

5. Was versteht man unter

einer Bannmeile?

A den Abstand, den man zu einem

Redner halten muss

B den unter besonderem rechtlichem

Schutz stehenden Umkreis

um ein Parlament

C ein bestimmtes Küstengebiet,

in dem nicht gefischt werden darf

D den Torraum beim Eishockey

6. In welchem Jahr verkaufte

Russland für 7,2 Millionen Dollar

Alaska an Amerika?

A 1492

B 1741

C 1867

D 1991

7. Warum reiben Fliegen ihre Beine

aneinander?

A weil sie frieren

B weil sie sich freuen

C weil sie mit ihren Beinen schmecken

können

D weil ihnen langweilig ist

Aus den Silben: ah - as - be - berg - chel -

ckel - di - dür - ei - eis - er - eu - feld - gän

- ge - gel - gie - go - ha - hau - he - he - hen

- in - in - joy - ka - kap - kop - len - li - lo -

matt - ne - ne - ne - ni - ost - pe - pi - ren -

ron - ros - rü - rund - rus - sau - sche -

schrift - spie - stick - stolz - tarn - ten - ter

- tha - the - trix - tro - ur - wi - zahl - zung

sind 21 Wörter zu bilden, deren erste und

vierte Buchstaben, beide von oben nach unten

gelesen, ein Zitat von Seneca ergeben.

1. Steuerhebel für Computer

2. Gerät für Hochalpinisten

3. schweizerischer Dramatiker, gest. 1990

4. Oval

5. österreichischer Dirigent, gest. 1965

6. Germanenstamm

7. Hubschrauber

8. ehemalige Grafschaft in Franken

9. Titelgestalt eines deutschen Volksbuches

10. Verzerrungsellipse

11. Laurins Kopfbedeckung

12. älterer Junggeselle

13. Sterndeutung

14. Wissensschatz

15. kennzeichnende Erläuterung

16. Schmetterlingsblütler

17. weiblicher Vorname

18. Zusatz, Hinzufügung

19. Wandvertiefung

20. weiblicher Vorfahr

21. Berggeist des Riesengebirges

Die Auflösungen

finden Sie auf Seite 42

Fotos: Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit, Alpenländisches Kräuterhaus GmbH & Co. KG

Bei immer wiederkehrenden Rücken- und Gelenkbeschwerden

ist Moor ist als Wärme-Therapie sehr beliebt.

Dies beruht auf seiner Fähigkeit, Wärme langsam wieder

abzugeben. Die Moorkissen-Wärme-Therapie sorgt für

eine Linderung der Beschwerden, indem sie die Durchblutung

verbessert, für eine intensive Sauerstoffzufuhr sorgt

und das Muskelgewebe entspannt. Im Gegensatz zu konventionellen

Wärmeträgern wie Wärmflaschen oder Heizkissen

ist bei Wärmeträgern mit Moor ein als sehr angenehm

empfundener Hautkontakt mit 50 Grad Celsius

möglich. Dadurch wirken Moorkissen und Moorpackungen

besonders tief. Moorsalben intensivieren den Effekt.

Etwa Bad Aiblinger Moorsalbe zur Intensiv Massage – eine

Kombination von wärmender Teufelskralle, Torf und be -

ruhigendem Weidenrindextrakt. Bad Aiblinger Moorprodukte

können über den Sanitätsfachhandel, Apotheken

und bei www.wurzelsepp-shop.de bezogen werden.

Mann oh Mann

Mein Testosteron

Noch bis Ende des Jahres tourt die „Deutsche Gesellschaft

für Mann und Gesundheit e. V.“ mit ihrer Testosteron-Kampagne

durch Deutschland. Männer über 40 Jahre

können dort ihren Testosteronspiegel kostenlos bestimmen

lassen und sich über die Bedeutung des männlichen

Hormons informieren. Warum ist das

wichtig? Ein zu niedriger Testosteronspiegel

kann zum

Verlust des sexuellen

Verlangens und zu Potenzproblemen

führen,

die Ur sache etwa

für Depression und

Antriebslosigkeit sein.

Termine und Orte

finden Sie im Internet

unter www.mannund-gesundheit.com.

wirkt bei

95 % *

aller Männer

ACTIVE

Erection System NT ®

Die sanfte

Erektionshilfe

Viele Männer kennen das Problem – dauernd oder

vorübergehend. Über Erektionsstörungen spricht

man nicht gern. Jetzt gibt es ein direkt wirksames

Hilfsmittel, ohne Nebenwirkungen! Deshalb auch

besonders geeignet bei Herz-/ Kreislauf-Erkrankungen,

Diabetes oder nach einer Prostata-OP.

Das ACTIVEErection System NT ® hat eine leistungsstarke

Vakuumpumpe (mit Batterien) und verhilft

zu einer sicheren Erektion, die mit einem Stauring

gehalten wird. Liebe und Sexualität werden so

wieder normal möglich.

In Sanitätshäusern, Apotheken oder direkt für:

247,00 Euro unverb. Preisempfehlung (PZN 8413888)

Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse möglich.

Weitere Infos:

Kessel GmbH

Kelsterbacher Str. 28

64546 Mörf.-Walldorf

Tel. (06105) 20 37 20

Fax (06105) 45 59 01

* Evaluierung in den Jahren 2005 – 2010

24 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

25

www.medintim.de


Medizin

Medizin

Ihre Fragen, unsere Antworten

Osteoporose

erkennen und

behandeln

Osteoporose, auch als Knochenschwund bekannt, verursacht

lange Zeit keine Beschwerden. Erst bei einem Knochenbruch

oder Schmerzen wird sie in der Regel festgestellt. Doch wie

entsteht Osteoporose und wie sieht die Behandlung aus?

Antworten darauf lesen Sie hier.

In Deutschland allein sind rund

acht Millionen Menschen von Osteoporose

betroffen. Und obwohl es sich

hier um eine große Zahl handelt, ist

das Wissen um diese chronische

Stoffwechselkrankheit eher gering.

Hier finden Sie Antworten auf häufige

Fragen.

Was ist Osteoporose

und wie entsteht sie?

Osteoporose ist eine Stoffwechselerkrankung

der Knochen. Dabei wird

mehr Knochenmaterial ab- als aufgebaut,

da die Regulation gestört ist. In

der Folge verringert sich sowohl die

Knochenmasse als auch deren Festigkeit.

Selbst bei einem ansonsten

harmlosen Ereignis wie einer falschen

Bewegung droht ein Bruch.

Der häufigste Grund für die Entstehung

der Osteoporose ist der Mangel

an weiblichen Geschlechtshormonen

(Östrogenen) bei Frauen in und nach

Gesunder

Knochen

Knochen mit

Osteoporose

den Wechseljahren. Etwa 30 Prozent

der Betroffenen haben eine genetische

Vorbelastung, das heißt, die Erkrankung

ist bereits zuvor in der Familie

aufgetreten. Weitere Risikofaktoren

sind eine ungesunde Lebensweise

mit Rauchen, Alkohol, zu

wenig Bewegung und falscher Ernährung.

Auch die Einnahme bestimmter

Medikamente, insbesondere Cortison,

begünstigt die Entstehung von

Osteoporose.

Welche Symptome sind

typisch und wann muss

ich zum Orthopäden?

Zu den typischen Symptomen gehören

Knochenbrüche aus geringfügigem

Anlass, akut auftretende, anhaltende

Rückenschmerzen, Größenverlust

um mehr als vier Zentimeter innerhalb

eines Jahres, sehr niedriges

Körpergewicht oder ungewollter Gewichtsverlust

um mehr als zehn Prozent

und eine Verringerung des Rippen-Becken-Abstandes

auf unter zwei

Finger Breite. Frauen ab 60 und Männer

ab 70 Jahren sollten ihr Osteoporose-Risiko

beim Orthopäden abklären

lassen. Ebenso, wenn man zu

einer der genannten Risikogruppen

gehört. Auch wer mehr als zweimal

pro Jahr ohne äußeren Anlass stürzt

oder sturzbegünstigende Medikamente

wie Schlafmittel oder Antidepressiva

einnehmen muss, sollte sich

testen lassen.

Fotos: 123rf/kzenon; 123rf/Roberto Biasini; 123rf/Roman Ivaschenko

Wie stellt der Arzt

die Kranheit fest?

Einfache Fragebögen helfen dem

Arzt, das individuelle Osteoporo se-

Risiko zu ermitteln. Mit ei ner Knochendichtemessung

(DXA) lässt sich

die Osteoporose sicher diagnostizieren.

Dabei durchleuchten Röntgenstrahlen

in geringer Dosis Lendenwirbelsäule

und Oberschenkelhals. Es

wird gemessen, wie intensiv die

Strahlung den Knochen durchdringt.

„Rund 400.000 Knochen -

brüche an Unterarm,

Schenkelhals oder Wirbelsäule

pro Jahr sind auf den

Osteoporose (Knochenschwund)

zurückzuführen.

Die Hälfte der Patienten

ist jünger als 50 Jahre, ein

Drittel sind Männer.


Diese Intensität wird dann mit Werten

von gesunden 30-Jäh rigen verglichen.

Die Messung dau ert 20 Minuten

und kostet circa 30 Euro. Bei

Menschen, die bereits einen Knochenbruch

hatten, werden die Kosten

für die Untersuchung durch die

gesetzliche Krankenkasse getragen.

Wie wird Osteoporose

behandelt?

Calcium und Vitamin D sind Grundlage

jeder Osteoporosetherapie und

Osteoporose aktuell

auch -vorbeugung. Calcium ist der

bedeutendste Mineralstoff im Körper,

ohne den wir keine starken Knochen

aufbauen können. Die empfohlene

Tagesdosis für ei nen Menschen, der

bereits an Osteoporose leidet, be trägt

mindestens 1500 mg/Tag. Diese

Menge erreicht man am Sichersten

über die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels

(auch in Form von

Schüssler-Salzen). Neben Calcium ist

Vitamin D wichtig. Ohne Vitamin D

kann das Calcium nicht in den Knochen

eingebaut werden und damit

der Knochen nicht gestärkt werden.

Vitamin D wird in der Haut durch

das Sonnenlicht gebildet. Ein täglicher

Spaziergang an der frischen Luft

gehört bei Osteoporose daher zum

„Pflichtprogramm.“

Was kann ich als

Betroffener selbst tun?

Bei Osteoporose benötigt der Knochenapparat

immer mehr Unterstützung

durch Sehnen und Muskeln.

Daher gilt es, Muskelkraft aufzubauen,

das Körpergefühl und damit

Balance und Koordination zu trainieren.

Etwa durch Gymnastik oder

Walking. Wer sich lieber in der

Gruppe bewegt, dem stehen spezielle

Osteoporose-Kurse zur Verfügung.

Zumeist von den Krankenkassen bezahlt,

lernen Teilnehmer hier neben

verschiedenen Übungen auch praktische

Tipps für den Alltag.

• Gutes für die Knochen

Pflanzliche Lebensmittel wie Sesam(mus), Nüsse, Mandeln, Grünkohl, Amaranth

sowie mit Calcium angereicherte Pflanzenmilch (Soja-, Reis-, oder Dinkelmilch)

sind sehr gute Calciumsquellen. Sie haben ein geringeres Allergiepotenzial

und sind leichter verdaulich als beispielsweise Milch und Milchprodukte

aus tierischen Quellen.

• Neue Studie: Belastung stärkt die Knochen

Studien konnten zeigen, dass Druck- und Zugkräfte der Muskeln auf die Knochen

die Bildung neuer Knochensubstanz anregen. Spazierengehen reicht aber

nicht aus, um das Skelett zu stärken. Treppensteigen, Tanzen oder zum Beispiel

das dynamische Wandern in den Bergen hingegen haben positive Auswirkungen

auf die Knochenzellen.

26 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

27


Fitness

Mental in Form

Das merk’ ich mir!

Lernen und Spielen regen das Gehirn zu mehr

Leistung an. Versuchen Sie’s!

Wegweiser Wellness

Zum Sammeln

Der Begriff Wellness kann wörtlich mit „Wohlbefinden“ beziehungsweise

„Wohlfühlen“ übersetzt werden. Er wurde erstmals 1654 in

einer Monografie von Sir A. Johnson als „...wealnesse“ im Oxford

English Dictionary mit „gute Gesundheit“ übersetzt. Nach modernem

Verständnis steht Wellness für ein ganzheitliches Gesundheitskonzept

und ist seit den 1950er Jahren in den USA Oberbegriff für

eine zu dieser Zeit neuartige Gesundheitsbewegung. Seit Anfang

der 1990er Jahre ist Wellness auch in Deutschland ein geflügeltes

Wort und großer Trend geworden.

Wussten Sie das? Der Arbeitsspeicher

im Voderhirn verkleinert sich

bei mangelnder geistiger Beschäftigung.

Schon ein Urlaub, in dem man

so richtig faulenzt, lässt den Kurzzeitspeicher

rgelrecht verkümmern. Bei

untätigen Menschen im Ruhestand

ist er bis zu 30 Prozent kleiner als bei

aktiven Gleichaltrigen. Und nun die

gute Nachricht: Der Kurzzeitspeicher

lässt sich innerhalb weniger Tage wieder

vergrößern und zu neuen Leistungen

anregen. Unser Gehirn ist zu

jeder Zeit „nachrüstbar“. Auch die

Verbindungen zwischen den Nervenzellen

können zu jedem Zeitpunkt

umgebaut und erweitert werden.

Mehr noch: Werden einzelne Hirnareale

beispielsweise nach einem

Schlaganfall geschädigt, können vermutlich

andere Hirnregionen die

Funktionen mit übernehmen oder

die Effizienz der noch verbliebenen

Nervenzellen in den geschädigten

Gebieten wird erhöht.

Lernen und Spielen

Über die Leistungsfähigkeit des Gehirns

entscheidet die Anzahl der Verbindungen

(Synapsen) zwischen den

Nerven. Es ist durchaus möglich, dass

ein alter Mensch, der sein Gehirn

trainiert und fit hält, über doppelt so

viele Synapsen verfügt wie ein junger

„untrainierter“ 30-Jähriger. Durch

neue Eindrücke und Erfahrungen

wird die Synapsenbildung im Gehirn

gefördert. Das kann zum Beispiel das

Erlernen von Fremdpsrachen sein.

Aber auch kleine Aufgaben trainieren

das Gehirn. Lösen Sie öfer mal Kreuzworträtsel,

Sudokus und Ähnliches

(zum Beispiel die in diesem Blickpunkt).

Spielen Sie mit dem Partner

oder Freunden Schach und andere

Brettspiele oder gehen Sie hin und

wieder eine andere Strecke zum Einkaufen.

Nährstoffe & Flüssigkeit

Das Gehirn benötigt für seine reibungslose

Funktion Treibstoff in

Form von Vitalstoffen. Das sind etwa

ungesättigte Fettsäuren, die in hochwertigen

Ölen, wie Lein- und Traubenkernöl

enthalten sind, aber auch

in Nüssen und Kaltwasserfischen wie

Lachs und Makrele. Auch ausreichend

Trinken ist wichtig. Das

menschliche Gehirn besteht zu 75

Prozent aus Wasser. Wird zu wenig

getrunken, wirkt sich das auf die

Konzentrations- und Gedächtnisleistung

aus. Mindestens zwei Liter stilles

Wasser oder Kräutertee sollte jeder

am Tag zu sich nehmen.

Neues Memo-Spiel

Memory in erweiterter Version: Im Memocards

Gedächtnisspiel "Suche Drei.

Immer Mehr" sollen die Spieler nach

einem Trio logisch zusammenhängender

Karten fahnden. Das kann ein Schwimmbad sein, das sich nach und nach

füllt, oder ein Paternoster, in dem erst ein, dann zwei Mitfahrer stehen. Das

"Memory für Fortgeschrittene" (von 6 und 99 Jahren) besteht aus kunstvoll

arrangierten Motiven der Hamburger Fotografin Johanna Liebsch. Es kann allein,

mit mehreren oder als Legespiel gespielt werden. Erhältlich im Buch- und

Spielwarenhandel (Preis: 15,80 €).

Fotos: djd/pixelproducts; 123rf/bilderundvektor

Text: Bettina Heiss, Fotos: 123rf/kzenon; djd/Teuroburger Wald Tourismus GmbH/T. Conrad

NEU

In unser neuen Sammelserie lesen Sie

über Inhalte und Ziele verschiedener

Wellness-Anwendungen.

Der Wasserdoktor

Sebastian Kneipp, der 1821 im oberschwäbischen

Stephansried als Sohn

eines Webers geboren wurde, erkrank -

te mit 24 Jahren an Tuberkulose. Er

behandelte sich selbst mit Wasseranwendungen.

Dazu sprang er unter anderem

auch kurz in die Donau und

wurde innerhalb weniger Jahre gesund.

Nachdem er sein Studium der

Theologie in Dillingen an der Donau

beendet hatte, ging er als Beichtvater

ins Dominikanerinnenkloster nach

Wörishofen, wo er dann später als

Pfarrer tätig war. Seine eigene Genesung

sprach sich herum und immer

mehr Besucher kamen, um sich von

ihm heilen zu lassen. 1986 erschien

sein Werk „Meine Wasserkur“. Das

heutige Bad Wörishofen gilt daher als

Wiege der Kneipptherapie. Das Museum

im Kloster spiegelt Sebastian

Kneipps Leben in voller Gänze wider.

Schon vor über 150 Jahren postulierte

Pfarrer Sebastian Kneipp (1821 –

1897) seine Sichtweise auf Gesundheit,

die damals fast revolutionär war.

Seine Methode ist heute bekannt als

Kneipptherapie und moderner denn

je. Als ganzheitliche Heilmethode,

die nicht nur einzelne Symptome behandelt,

sondern den Menschen als

Ganzes sieht, werden Kreislauf und

Stoffwechsel harmonisiert und das

seelische Wohlbefinden gestärkt. Die

Kneipptherapie baut auf fünf Säulen

auf: Die Hydro-, Phyto- und Ernährungstherapie

sowie die Bewegungsund

Ordnungstherapie.

Die Hydrotherapie sieht die Behandlung

mit Wasser vor. Die bekannteste

Anwendung ist das Wassertreten.

Doch auch Armbäder oder Spritzgüsse

gehören dazu. Diese werden,

abhängig von der Erkrankung, mit

kaltem oder warmem Wasser durchgeführt.

Die Phytotherapie berücksichtigt

die heilende Wirkung von

Pflanzen. Die Darreichung erfolgt

meist in Form von Tees. Hilfreich ist

aber auch der Heusack am Morgen.

Zu gesunder Ernährung zählen naturbelassene

Lebensmittel, ausreichend

Vitamine und Vollwertkost. Im Rahmen

der Bewegungstherapie hat

Kneipp seine Patienten Holz hacken

lassen – sportliche Bewegung kam damals

gerade erst auf unter Friedrich

Bundesweit existieren von Nord nach

Süd über 600 Kneippvereine sowie

zahlreiche anerkannte Kneippkurorte.

Insgesamt gibt es elf Kneipp-Premium-

Class-Kurorte in Deutschland. Um sich

mit diesem Titel schmücken zu dürfen,

muss zusätzlich zum professionellen

Therapieangebot ein perfektes Ambiente

vorhanden sein, so der Verband

der Kneippheilbäder.

Ludwig Jahn, dem so genannten

Turnvater Jahn (1778 – 1852). Heute

spricht man von täglich mindestens

20 Minuten Bewegung. Mit der Ordnungstherapie

wollte der fromme

Kneipp dank der Kraft des Gebetes für

Ruhe und Ausgeglichenheit sorgen –

sich also Zeit zur Muse nehmen, für

die Einheit von Körper, Geist und

Seele Sorge tragen. Yoga oder Qi

Gong etwa gehören heute in vielen

Kneipp-Kurorten zum Angebot dazu.

INFOS

Deutscher Heilbäderverband e.V.

➔ www.deutscher-heilbaeder

verband.de

Deutscher Kneippbund, Dachverband

der Kneippvereine

➔ www.kneippbund.de

Kneippkurorte Premium Class

➔ www.kneipp-premium.de

28 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

29


Reise

Reise

Über die Autobahn von Ulm nach Füssen führt der Weg nach

Oy-Mittelberg im Oberallgäu. Oy ist als prädikatisierter

Kneipp- und Luft-Kurort das Zentrum. Hier erwartet den Gast ein

einzigartiges Alpenpanorama, Ruhe und Erholung. Wer möchte,

erwandert über den Panorama- und Kirchenweg die schönsten

Sehenswürdigkeiten der Region. Hier einige Eindrücke.

Oy-Mittelberg:

Logenplatz

im Alpenkino

Infos:

Kur-und Tourismusbüro Oy-Mittelberg

Telefon 08366 / 207

87466 Oy-Mittelberg

www.oy-mittelberg.de

Fotos: Kur- und Tourismusbüro Oy-Mittelberg; 123rf/Brandon Bourdages; © Arcyd/fotolia.com; © Astrid Gast/fotolia.com

Das ist mal ein Alpenkino:

Der 2.000er Säuling, am

Horizont das knapp

3.000 Meter hohe Zugspitz-Massiv,

im Vordergrund Alpspitz,

Sorgschrofen und ganz im Westen

der Grünten als „Wächter des Allgäus“.

Wer dieses Alpenpanorama

genießen möchte, wählt als „Basislager“

Oy-Mittelberg. Die 4.500 Einwohner

zählende Gemeinde mit ih -

ren Seen und Weihern lädt auf ei ner

Fläche von rund 60 Quadratkilometern

zum erholsamen Urlaub ein.

Saubere Luft, intakte Natur

Ganz nah, zwischen Kühen, Schafen

und Weihern, führen gut ausgeschilderte

Wege zu den hier lebenden

Menschen und geben Einblick in die

Gastlichkeit sowie ins Brauchtum der

Region. „Wir legen großen Wert darauf,

dass sich unsere Gäste wohl fühlen

bei uns und im Einklang mit der

Natur leben können“, sagt Gabriele

Postner, Leiterin des Kur und Tourismusbüros

Oy-Mittelberg. Besonders

für Stadtbewohner ist die saubere

Luft in dem Allgäuer Urlaubsdomizil

Oy-Mittelberg eine Bereicherung. Die

Hochgebirgsklinik etwa hält für Kinder

und Jugendliche sowie für Mütter

oder Väter ein umfassendes Angebot

für einen Reha-Aufenthalt mit me -

dizinisch-therapeutischen Schwerpunkten

inmitten einer intakten Naturlandschaft

bereit.

Wandern auf dem

Kirchenrundweg

Als Kneipp-Kurort besinnt man sich

gerne auf gesunde Bewegung. Im

Spätsommer wurde der neue Allgäuer

Glaubens- und Kirchenrundweg mit

kirchlichem Segen eröffnet. „Auf seiner

Spur“ heißt der 42 Kilometer

lange Rad- und Wanderweg, der ausgewählte

Kirchen und Kapellen im

Gemeindegebiet Oy-Mittelberg miteinander

verbindet. Er will auffordern

zu innerer Ruhe und Achtsamkeit.

Drei Jahre lang arbeitete der

Kneipp- und Kurverein Oy unter der

Leitung von Rosi Psiuk an der Ausarbeitung

des Weges. Die, wie die Verantwortlichen

sagen, „liebevoll ausgesuchte

Routenführung“ bringt Interessierte

zu den schönsten Flecken

in Oy-Mittelberg: Etwa die Wallfahrtskirche

Maria Rain, die gerne

auch als die „schönste Dorfkirche des

Allgäus" bezeichnet wird. Sehenswert

sind der gotische Hochaltar aus dem

16. und ein Gnadenbild aus dem 15.

Jahrhundert sowie zahlreiche Fresken

und Figuren. In Mittelberg lädt die

Pfarrkirche St. Michael als eine der

höchstgelegenen Kirchen im Land

auf 1.036 Meter zum Besuch ein. Deckenfresken

können in Schwarzenberg

in der Pfarrkirche Immaculata

bewundert werden. Wer den Weg

nicht an einem Tag strammen Schrittes

gehen möchte, nutzt das gute

Übernachtungsangebot in der Gemeinde

und lässt sich zum Innehalten

zwei oder drei Tage Zeit.

Panoramaweg

Tolle Ausblicke verspricht der in vier

Längen ausgezeichnete Panoramaweg.

Die Blicke reichen weit über die

naheliegenden Berge hinaus bis zu

Deutschlands höchstem Gipfel, der

Zugspitze. Unterwegs flankieren der

Grünten- und der Rottachsee sowie

kleine Weiher die Strecke. Die kürzeste

Route ist 1,8 Kilometer und die

längste über fünf Kilometer lang. Der

Höhenunterschied der fast zwölf Kilometer

langen Rundwanderung beträgt

moderate 220 Meter. Unterwegs

zeigt sich das Dorf Burgkranzegg mit

seinen Bauernhäusern oder lädt auf

dem romantischen Tobelweg zum Besuch

der barocken Petersthaler Kirche

ein. Das Ziel des Rundwegs ist wie

immer bei Wanderungen das Gipfelkreuz,

das hier am Horn bereits auf

1.158 Metern auf Wanderer wartet.

Immer dienstags laden drei- bis vierstündige

geführte Wandertouren des

lokalen Tourismusbüros zur Teilnahme

ein. Interessierte können aus

dreizehn Rundtouren auswählen und

die entsprechenden GPS-Daten auf

der Homepage der Gemeinde down -

loaden. Wer von seinem Gastgeber

die „KönigsCard“ bekommt, hat außerdem

Zugriff auf über 250 Gratisleistungen

in der Region. Als Abschluss

einer Wanderung bietet sich

in Oy-Mittelberg die Einkehr beim

Heuwirt an oder auf der Sonnenterasse

des Vitalhotels. „Oyfach guat“

heißt die regionale Marke für Genuss

pur: etwa Bio-Käse im Heu.

30 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

31


Anzeige

Zeit für mich

Rheinland-Pfalz lädt ein

Kontakt & Information

Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Löhrstraße 103-105

56068 Koblenz

Informationen und Reservierungen:

01805/757 46 36 (0,14€/Min.

aus dem Festnetz, Mobilfunk max.

0,42 €/Min.)

Fax: +49 (0)261/91520-40

E-Mail: info@ichzeit.info

Internet: www.ichzeit.info

Die eigene innere Ruhe finden –

dies gewinnt heutzutage immer mehr

an Bedeutung. Das Leben, das immer

schneller an uns vorbeiläuft, und ein

stressiger Alltag lassen es jedoch oftmals

kaum noch zu, dass man sich

und seinem Körper die notwendige

Ruhe und Erholung gönnt. Doch der

Ausgleich vom Alltag ist besonders

wichtig, um das Leben wieder genießen

zu können und sich in seinem

Körper wohlzufühlen.

Entdecken Sie die IchZeit

Warum nicht öfter mal eine Auszeit

nehmen? Warum nicht einfach dem

Stress für eine Weile entfliehen?

Genau dafür gibt es die IchZeit. Entschleunigung

vom Alltag, die eigene

innere Balance finden und dem Körper

eine Auszeit geben. Die Probleme

und den Stress nach hinten schieben

und sich einfach voll und ganz auf

sich selbst konzentrieren. Neben Arbeit,

Haushalt und Terminen vergessen

wir oft, dass wir auch mal Zeit für

uns selbst brauchen. Außerdem sollten

wir lernen, achtsamer zu sein

und bewusster durchs Leben zu

gehen – sich vornehmen, die eigene

Umgebung einmal ganz bewusst

wahrzunehmen und die kleinen Details

zu betrachten. Achtsamkeit ist

außerdem unmittelbar damit verbunden,

innezuhalten, was zu innerer

Ruhe, Ausgeglichenheit und besserer

Konzentration verhilft. Diese Besinnung

auf sich selbst und die Fähigkeit,

dem Körper bewusst eine Auszeit

zu gönnen und neue Kräfte zu

sammeln – das ist es, was die IchZeit

ausmacht.

Die ausgewählten und nach Qualitätskriterien

geprüften Wellnesshotels

in Rheinland-Pfalz helfen Ihnen

dabei, sich diese Zeit bewusst zu nehmen.

Die Philosophie der IchZeit basiert

auf den drei Säulen Entschleunigung,

Wellness und Medical Wellness,

die aufeinander aufbauen und

sich gegenseitig ergänzen. All diese

Aspekte finden Sie auch in den einzelnen

Häusern wieder. Ein Aufenthalt

in besonders ländlicher und naturnaher

Lage sowie ein Ambiente,

das Ruhe und Wohlbefinden ausstrahlt

– das ist es, was alle Gastgeber

gemeinsam haben. Mit einer großen

Angebotspalette, die sowohl aus Massagen,

Yoga, Tai Chi und Chi Gong

sowie aus Wandern, Radfahren, medizinischen

Check-ups und traditionellen

Entspannungsverfahren besteht,

ist für jeden das passende Angebot

dabei. Um Ihnen dies zu ermöglichen,

haben ausgewählte Ich-

Zeit-Betriebe in Rheinland-Pfalz eine

ganz besondere Philosophie entwickelt,

die über den normalen Wellness-Urlaub

hinausgeht. Entdecken

Sie die IchZeit und erleben Sie die

einzigartige Naturlandschaft und

Gastgeberqualitäten in Rheinland-

Pfalz. Denn jeder kann seine persönliche

IchZeit erleben – auch ohne

große Entfernungen überschreiten zu

müssen.

Fotos: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Entspannend, wohltuend,

einmalig. Totes Meer.

Erleben Sie die faszinierende Vielfalt Israels.

www.goisrael.de

Besuch Totes Meer

Besuch Israel

GESUNDHEITSREISEN WESSEL GMBH | Vertragspartner der deutschen Krankenkassen

| „Klimatherapie am Toten Meer“ | ****Hotel Crowne Plaza mit

direkter Strandlage, 2 Wo. ÜHP/DZ mit Balkon, inkl. deutschspr. Rsl., Transfer,

Flug mit Lufthansa, ab € 1.990.- p.P. | Tel.: 040/6031823 | www.wessel-reisen.de

AKTUELLE REISEANGEBOTE

Faszinierend bunt.

SCUBA REISEN GMBH | Israel aus erster Hand | „Quicklebendig durchs Tote

Meer!“ | 7 ÜHP/DZ im Lot Spa Hotel, inkl. Zutritt zum Spa, Transfer, Flug, ab

€ 859.- p.P. | Tel.: 0711/6140760 | www.scuba-israel-reisen.de

32 Blickpunkt Gesundheit

Staatliches Israelisches Verkehrsbüro | Friedrichstr. 95 | 10117 Berlin | Tel.: 030 2039970 | Fax: 030 20399730 | info@goisrael.de | www.goisrael.de


Ernährung

Anzeige

Hafer-Hits

Alles andere als langweilig

Gestatten: Porridge, zu Deutsch „Haferbrei“. Ich werde zubereitet aus Haferflocken, mit

Wasser oder Milch. Okay, in Großbritannien kennt mich jeder. Ich besitze dort Kultstatus:

Morgens nähre ich eine ganze Nation. Well, aber auch hierzulande liebt man mich.

Und meine Fans machen tolle Dinge aus mir. Kostprobe gefällig? All right!

In Großbritannien ist Porridge die klassische

warme Frühstücksmahlzeit. Traditionell wird sie

durch Sahne, Zucker oder Salz, aber auch durch diverse

Früchte verfeinert. Ganz nach Belieben. Die

Basis für einen gelungenen Porridge bilden Haferflocken.

Allein hier ist die Vielfalt im Supermarktregal

enorm gewachsen. Köllnflocken bietet beispielsweise

„Köllnflocken & Frucht“ oder „Köllnflocken

& Krokant“ an. So gewinnt das klassische Gericht

eine moderne Note. Was bleibt sind seine Werte:

Porridge besitzt einen hohen Nährwert, viele Ballaststoffe,

ist ein preiswertes Gericht und so leicht

zuzubereiten.

Interessant für Diabetiker

Hafer ist traditionell ein

wichtiger Bestandteil in

der Ernährung bei Diabetes.

Denn Hafer-Erzeugnisse

sind reich an komplexen

Kohlenhydraten und

Ballaststoffen. Darüber hinaus

enthalten sie biolgisch

hochwertiges Eiweiß,

wertvolles pflanzliches Fett

sowie eine Fülle von Vitaminen

und Mineralstoffen.

Insbesondere einen hohen

Gehalt an Vitaminen der B-

Gruppe. Diese sind unter

anderem wichtig für die

Nerven und den Energiestoffwechsel.

Genuss mit Geschichte

Die ersten Belege für Porridge-ähnliche Speisen sind prähistorisch.

Jungsteinzeitliche Bauern kultivierten bereits Hafer,

der in Wasser oder Milch gekocht wurde. Angelsächsische

Quellen beschreiben ein Gericht das aus Hafer-, Gerstenund

Roggenmehl und Gemüse hergestellt wird. Im 18. Jahrhundert

erschienen erstmals Rezepte für Porridge in englischen

Kochbüchern. Arme Leute gaben diesem Gericht mit

Butter sowie Pfeffer Geschmack und servierten es täglich zu

jeder Mahlzeit. Verfeinert mit Wein, Sherry oder getrockneten

Früchten war der Porridge ein Genuss für die Reichen.

Der Rezeptklassiker

Zutaten für 1 Portion:

4 geh. EL „Blütenzarte Köllnflocken“

250 ml Vollmilch oder Wasser

1 Prise Salz • 1 EL Zucker

Zubereitung:

„Blütenzarte Köllnflocken“ mit der

Flüssigkeit und Salz aufkochen, von

der Herdplatte nehmen und zugedeckt

3-4 Minuten stehen lassen. In

einen tiefen Teller füllen, mit Zucker

bestreuen und servieren.

Varianten: mit Honig oder Zucker und

Zimt süßen, mit frischen Beeren servieren,

einen gewürfelten halben

Apfel oder Apfelmus unterheben

4-5 klein geschnittene Backpflaumen

dazugeben.

Zubereitungszeit: ca. 5-10 Minuten

Weitere Rezepte finden Sie unter

www.welt-de-rezepte.de

Ernährung

Anzeige

Beeren-Porridge

Nuss-Mohn-Porridge

Beeren-Porridge

Zutaten für 1 Portion:

200 ml Wasser • 4 EL „Köllnflocken & Frucht“

1 Prise Salz • 2 TL Ahornsirup • 100 g Heidel -

beeren • 50 g gehackte Mandeln • 5 EL Joghurt

Zutaten für 1 Portion:

½ Vanilleschote • 4 geh. EL „Köllnflocken &

Krokant“ • 250 ml fettarme Milch • 1 EL Mohn

1 EL gehackte Haselnüsse

Nuss-Mohn-Porridge

So geht’s:

Wasser, Köllnflocken und Salz kurz auf kochen.

Ahornsirup, Beeren sowie gehackte Mandeln

unterrühren. Porridge ca. 3-4 Minuten ruhen

lassen. Erst dann Joghurt einrühren.

Tipp:

Für eine tropische oder schokoladige Abwechslung

sorgen das Kölln Müsli Karibik oder ein

Kölln Müsli mit Schokolade.

Nährwerte pro Portion:

ca. 319 kcal

Zubereitungszeit:

ca. 15 Minuten (ohne Wartezeit)

Fotos: Peter Kölln KGaA; 123rf/margouillat; 123rf/Monika Adamczyk

So geht’s:

Das Mark der Vanilleschote mit dem

Messerrücken ausschaben. Alle Zutaten in

einen Topf geben und kurz aufkochen

lassen. Anschließend Topf vom Herd nehmen

und abgedeckt 3-4 Minuten quellen lassen.

Nährwerte pro Portion:

ca. 319 kcal

Zubereitungszeit:

ca. 15 Minuten (ohne Wartezeit)

34 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

35


Mode

Anzeige

Mode

Anzeige

Praktisch für Rolli-Fahrer in

körperangepassten Sitzschalen:

Winddichter Schlupfsack + Oberteil.

Mit Reißverschlüssen werden Schlupfsack

und Oberteil in wenigen Sekunden

mit der Schale verbunden (patentiertes

Zipp-Fix System). Es bleibt

keine Lücke, durch die Wind oder

Kälte eindringen kann. Fixationen

müssen weder gelöst noch verstellt

werden. Die Sitzposition bleibt un -

verändert.

Gut angezogen bei Wind & Wetter

Outdoor-Mode für Menschen

mit Handicap

Wir wollen raus an die frische Luft, den Herbst schnuppern,

die bunten Blätter sehen. Regen und Wind machen uns

auch im Rolli nichts aus. Warum? Schauen Sie mal.

Nie mehr kalte Füße: Für alle, die keine Schlupf säcke

mögen, gibt es schicke lange Thermostiefel mit rutschfester

Sohle und Reißverschlüssen bis in die Fußspitzen.

Ideal auch für orthopädische Schuhe, Schienen und

Fußfixierungen. In verschiedenen Längen erhältlich.

„Immerdabei“: wärmender

gesäßloser Schlupf-/Fußsack,

der sich zusammengerollt

klein macht und bei Bedarf

im Sitzen angezogen

wird, ohne die Sitzposition zu

verändern (Füße müssen angehoben

werden). Wird zur

Fixierung in der Taille seitlich

eingesteckt.

Warme Fleece-Thermokombi. Die Hose

„Kiko“ mit Füßen ist durch Reißverschlüsse zu öffnen/schließen.

Die sportliche Schlupfjacke „Lech“

wird über den Kopf angezogen. Das Rückenteil ist

für leichtes Anziehen weit zu öffnen. Mit passendem

Speichelschutz erhältlich.

Fotos: Mobile Mode Inge Berges e. K.

„It’s raining cats

and dogs“ („Es regnet

Katzen und

Hunde“), doch ich

bin geschützt: Ärmelloses

Regencape, das

über den gesamten Sitz

geht. Hält durch verstellbare

Gummizüge rundherum

und ist so auch weitenverstellbar.

Geeignet für kleine und große Menschen mit E-

Rollstuhl und Rollstuhl mit Therapietisch. Mit

schmaler Kapuze, die nicht ins Gesicht rutscht und

Reflektoren für die Sicherheit.

Alle Kinder- und Erwachsenen-Modelle auf diesen Seiten werden von

MOBILE MODE INGE BERGES e.K., Hauptstr. 135a, 51709 Marienheide,

individuell angefertigt und sind in verschiedenen Farben

und Materialien erhältlich. Informationen: Tel.: +49 (0)2264 85 75,

Fax: +49 (0)2264 71 37, E-Mail: info@mobile-mode.de, Internet:

www.mobile-mode.de

36 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

37


Lebensfreude

Magazin

Anzeige

Vom (wahren) Sinn

des Lebens

Alois Heinzmann schreibt im Blickpunkt über ein

Thema, das uns alle bewegt.

Ein sehr erfolgreicher Mensch des

20. Jahrhunderts berichtet über sich

selbst, dass er sich schon früh in seinem

Leben immer wieder ein und

dieselbe Frage gestellt hat: „Wie kann

ich das, was ich mache, noch besser

machen?“ Da ihm seine Zeitgenossen

bestätigten, dass er seine Dinge im -

mer besser machte, und er außerdem

feststellte, dass es ihm große Freude

bereitete, und er immer mehr Anfragen

und Aufträge erhielt, ist er bis zu

seinem Lebensende aktiv dabei geblieben.

Über Jahrzehnte sagte man

über ihn, dass bei ihm „Entwicklung“

stattfindet. Haben wir mit diesem Begriff

„Entwicklung“ bereits den zentralen

Sinn des Lebens gefunden?

Und haben wir ihn schon annäherungsweise

vollständig benannt,

wenn wir hinzufügen „Entwicklung,

die uns Freude bereitet“? Nun, wenn

wir in die Natur blicken, können wir

zumindest sagen, dass wir auf unserem

ganzen Planeten nur ‚Erscheinungen‘,

also Pflanzen und Tiere,

vorfinden, die in einer Art von Entwicklung

(Evolution) begriffen sind.

Gilt das nicht auch für uns Menschen?

Ein einfacher Blick auf den

normalen Verlauf eines menschlichen

Lebens lässt uns auch diese

Frage leicht mit ‚ja‘ beantworten. Wir

werden als eine ‚Handvoll‘ Mensch

geboren, und durch Wachsen, Lernen,

Reifen werden wir dauerhaft zu

Dingen fähig, zu denen wir zu Beginn

unseres Lebens nicht in der

Lage waren. Und wenn wir den Blick

auf die Fortschritte der Menschheit

richten, die von Jahrhundert zu Jahrhundert

stattfinden, so ergibt sich

auch hier die Antwort wie von selbst.

Es scheint uns eine Lebensbewegung

gegeben zu sein, die uns stetig vorwärts

führt. Führt diese Lebensbewegung,

die uns Entwicklung und Fortschritt

schenkt, auch automatisch

zur Lebensfreude? Hier fällt uns eine

einfache Antwort nicht mehr so

leicht. Bei näherem Nachdenken

müssen wir sogar sagen: Nein, automatisch

zur Lebensfreude führen

Entwicklung und Fortschritt nicht,

zumindest für viele nicht. Denn die

besten Ergebnisse von Entwicklung

und Fortschritt können „missbraucht“

werden und zu Schmerzen,

Not und sogar Tod führen.

Wir werden also dem Begriff „Entwicklung,

die uns Freude macht“ als

Sinn des Lebens mindestens noch ein

Kriterium hinzufügen müssen, wie

„Entwicklung, die allen Freude bereitet“

oder „Entwicklung, die vielen

Freude bereitet und für die anderen

tolerabel ist".

Foto: 123rf/huhulin

Fotos: Rowohlt Verlag GmbH, Plukon Food Group Deutschland

Die gute Sache

Neben ganzen Hähnchen tragen ab sofort auch Lyoner,

Schinken- und Fleischwurst sowie die frischen Hähnchenfilets,

-flügel und -schenkel der Marke „FairMast“ das 1-Stern

„Tierschutz-kontrolliert“-Label der Tierschutzorganisation

„VIER PFOTEN“ (Stiftung für Tierschutz). „Hähnchen, die

nach den 1-Stern Kriterien des „Tierschutz-kontrolliert“-

Labels gehalten werden, haben im Vergleich zur konventionellen

Haltung doppelt so viel Platz. Die Ställe sind ausgestaltet,

so dass sich die Tiere beschäftigen können. Sie

haben Strohballen zum Picken und Ruhen, Tageslicht und

Frischluft in einem Wintergarten. Außerdem werden statt

Qualzuchten langsamer wachsende Rassen eingesetzt und

die Tiere schonend gemästet“, erklärt Projektleiterin Sabine

Hartmann von „VIER PFOTEN“.

Stephen Hawking

„Meine kurze Geschichte“

Dieses Buch ist ein kleines Wunder:

Zum ersten Mal lässt das Jahrhundertgenie

Stephen Hawking sein

wissenschaftliches und privates Le -

ben Revue passieren – in einem

selbst verfassten Buch voller Weisheit

und Humor, das er über Jahre seiner

Krankheit abgetrotzt hat. Stephen

Hawking schafft mit seinem Sprachcomputer

drei Wörter pro Minute. Er

erzählt von seiner Kindheit und Jugend

im Nachkriegs-England und

vom Ausbruch der degenerativen Erkrankung

des motorischen Nervensystems

(ALS) und der Herausforderung,

mit dieser Krankheit zu leben

und zu arbeiten. Zum ersten Mal erzählt

er von seinen Ehen mit Jane

Hawking und Elaine Mason, wie ihm

beide Frauen das Leben retteten und

warum die Ehen nicht hielten. Aber

Lesenswert

es geht auch um Weltreisen, Leidenschaften

und schräge Wetten unter

Kosmologen, um Gott und um unfreiwillige

Bibelstudien. Zugleich

stellt Hawking seine großen theoretischen

Entdeckungen in ein neues

Licht.

Deutsche Erstausgabe

Rowohlt Verlag, 160 Seiten

ISBN: 978-3-498-03025-4

€ (D)19,95/ € (AT) 20,60/

sFr 28,50

BAD AIBLINGER

MOORPRODUKTE

Bad Aiblinger Moor unterstützt

die Behandlung von:

Muskel- und Gelenkschmerzen

Rückenschmerzen

Rheumatischen Beschwerden

Magen- und Nierenschmerzen

Moorprodukte

erhalten Sie

über den

Sanitätsfachhandel

„Mit Moor

Verspannungen

lösen!“

Mehr Informationen dazu:

Alpenländisches

Kräuterhaus

GmbH

&

Co.

KG

·

Müller-zu-Bruck-Str. 3

83052 Bruckmühl · Tel.: 08062-728070

www.alpenlaendisches-kraeuterhaus.de

s-kr

38 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

39


Anzeige

Gewinnspiel

Anzeige

Gewinnen Sie...

… einzigartige Natur-Erlebnistage

im UNESCO Biosphärenpark

Salzburger Lungau

Erleben Sie einen Urlaub, der elementarer nicht

sein könnte – im einzigartigen Salzburger Lungau.

Diese Wunderwelt im Süden des Salzburger

Landes bietet Ihnen Besonderheiten, die ihresgleichen

suchen: Mit hohen Bergen, tiefen Tälern

und einem weiten, offenen Becken zeigt sich der

Lungau, der im Juli 2012 gemeinsam mit den

Kärntner Nockbergen zum UNESCO Bios phä -

renpark Salzburger Lungau & Kärntner Nock -

berge ausgezeichnet wurde, als eine an Möglichkeiten

mannigfaltige Urlaubsregion. Nur eine gute

Autobahnstunde von der pulsierenden Mozartstadt

Salzburg entfernt, liegt eingebettet

in die Niederen Tauern, die Ferien -

region Lungau, die sonnenreichste Region

Österreichs.

Der Salzburger Lungau bietet die einzigartige

Kombination aus gelebter, echter

Tra di tion, authentischen Men schen, mo -

dernster Infrastruktur und atemberaubender

Natur. Rund 60 kristallklare Bergseen,

exklusive Moor landschaften, intakte

Wälder sowie unzählige Wanderund

Radwege garantieren unvergessliche

Urlaubsmomente. Egal zu welcher

Jahreszeit: Die vielfältige Natur des größten

UNESCO Bios phä ren park Österreichs

präsentiert sich stets in ihrem

schönsten Kleid.

Ferienregion Lungau

Schließen Sie am Ufer eines Lungauer Bergsees

Ihre Augen und atmen Sie tief ein – unvergesslich

klar wird Ihr Blick auf das Wesentliche: Das

Leben in seiner Schönheit so zu spüren, wie es

ist – so wie es sein kann. Kein Wunsch bleibt

offen, kein Traum unerfüllt.

Wollen Sie mitmachen?

Dann schicken Sie eine Postkarte mit der Lösung

der Gewinnfrage mit Angabe des Absenders und woher

Sie Blickpunkt beziehen bis zum 30. November 2013 an:

Blickpunkt Gesundheit

„Gewinnspiel Oktober/November 2013“

Wasserweg 1, 61389 Schmitten/Ts.

Mitmachen können Sie auch im Internet unter

www.blickpunktgesundheit.de oder per Mail an

gewinnspiel@blickpunktgesundheit.de

Gewinnfrage

In welchem Jahr

wurde die Region

Lungau zum

Biosphärenpark

erklärt?

a) 2001

b) 2012

c) 2005

Teilnahme ab 18 Jahre. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barablösung oder Übertragung

des Preises ist nicht möglich. Der Preis wurde uns kostenlos zur Verfügung ge stellt.

Der Gewinner wird durch das Los ermittelt und schriftlich benachrichtigt. Mitarbeiter der media

communication und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Gewinner

wird in Ausgabe 1/2014 bekannt gegeben. Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert,

nicht an Dritte weitergegeben und auch nicht anderweitig verwendet.

Infos & Adressen

Ferienregion Lungau

Rotkreuzgasse 100

A-5582 St. Michael im Lungau

Tel.: 0043 (0)6477 8988

Fax: 0043 (0)6477 8988-20

E-Mail: info@lungau.at

Internet: www.lungau.at

****Hotel Landgasthof

Steffner-Wallner

Markt 90

A-5570 Mauterndorf

Tel.: +43 (0) 6472 7214

Fax: +43 (0) 6472 7794

E-Mail: info@steffner-wallner.at

Internet: www.steffner-wallner.at

Fotos: Ferienregion Lungau, Hotel Landgasthof Steffner-Wallner

Aktivurlaub im Biospärenpark

Das ****Hotel Steffner-Wallner in Mautern dorf

liegt inmitten des UNESCO Biosphä ren parks

Salzburger Lungau im SalzburgerLand und ist

ganzjährig zentraler Aus gangs punkt für zahlreiche

Urlaubsaktivitäten. Im Sommer urlaub besticht

das Hotel mit verschiedenen Aktivitäten wie

z. B. E-Biking und geführten Wan de rungen im

Bio s phärenpark mit so genannten Fexn (Guides).

Im Winter urlaub ist das Skitourenhotel der Garant

für alle Aktivitäten im Schnee – unvergessliches

Pisten- und Skitourenver gnügen! Genießen

Sie die unberührte Naturlandschaft und herzliche

Gast freund schaft im ****Hotel Steffner-Wallner.

In den gemütlichen Zim mern, alle mit Vollholzmöbeln

und liebevollen Details ausgestattet, fühlen

Sie sich sicherlich vom ersten Moment an wohl.

Entspannen Sie in der einladenden Wellnesslandschaft

mit Sauna, Dampfbad, Fußwechselbad,

Thermobank und Infrarotkabine. Der Küchenchef

und sein Team legen großen Wert auf Qualität.

Und die beginnt bereits bei der sorgfältigen Auswahl

bester Zutaten.

Der Preis beinhaltet:

• Vier Übernachtungen mit Halbpension für zwei Personen

im ****Aktivhotel Steffner-Wallner, freie Nutzung von

Sauna, Dampfbad, Thermobank und Infrarotkabine

(eigene An- und Abreise)

• Eine geführte Aktivität des Hotels

Die Gewinnerin der Blickpunkt Gesundheit

Ausgabe Juni/Juli 2013:

Viola Böres aus Ahorn

Wir gratulieren und wünschen viel Spaß!

40 Blickpunkt Gesundheit

Blickpunkt Gesundheit

41


Anzeige

Vorschau

Dezember 2013/Januar 2014

Rätselauflösung

Sana Klinik

für Innere Medizin

Bad Wildbad

Sana Gelenk- und

Rheumazentrum

Baden-Württemberg

Rheuma

Rheuma – hinter dem Begriff verbergen

sich viele Erkrankungen

an Gelenken, Muskeln, Sehnen

und Nerven, die vor allem eines

ge meinsam haben – den Schmerz.

Im nächsten Blickpunkt stellen

wir Ihnen neue Therapien für ein

bekanntes Leiden vor.

A

F

B

A

M

K

S

L

B

I

L

L

A

R

D

A

E

S

E

R

T

A

B

A

K

R

W E

G

A U

L

A

E

R

N

O

E

T

I

G

L

A

O

F

E

N

R

G

O

K

A

R

T

Z

L

S

E

M

N

S

K

A

N

O

N

E

A

S

A

O

E

S

M

E

T

E

O

R

A

E

A

U

T

A

R

K

I

N

T

R

A

P

S

K

O

UEBERGEWICHT

O

D

E

K

R I

O E D

I W E

P

B

E

T

T

F

L

O

R

E

I

L

E

G

E

N

A

A

G

E

C

I

A

I

T

U

R

N

I

E

R

K

A

N

D

I

S

D

L

S

O

N

N

I

G

D

R

E

M

S

O

B

E

R

I

N

S

T

B

E

N

A

M

E

I

B

E

R

I

S

G

E

W

E

I

H

T

A

H

I

T

I

N

E

S

M O

D

A

E

S

S

E

E

D

E

A

E

R

R

E

I

S

B

E

I

C

G

N

A

S

T

R

A

T

E

G

E

B

E

I

N

A

H

E

Orthopädie, Rheumatologie und

Innere Medizin unter einem Dach

Unser Ziel ist Ihre Genesung.

Das Hören

neu erleben

Wenn ältere Menschen schwerhörig

werden, gefährdet das soziale

Bindungen. Aber auch die

körperliche und geistige Gesundheit

können darunter leiden. Moderne

Hörgeräte helfen, wieder

besser zu hören. Wir geben Ihnen

einen Überblick.

Lösung zu „Schach“:

1.Sb1! (droht 2.Ta3 matt)

1...Ld3 2.cxd3 matt; 1...Ld5

2.c4 matt; 1...Lb5 2.c3 matt,

und dann fletscht der Bauer

noch deutlicher die Zähne:

1...Lb3 2.cxb3 matt. Ein Zweikampf

zwischen dem Bauern

und dem schwarzen Läufer. Da

alle vier Züge des Bauern dabei

benötigt werden, handelt es

sich um das Albino-Thema.

Lösung zu „Gitter-Rätsel“:

T A H I T I B R A C H S T A L L

U L O A O N E

H I M M E L B E T T L N N B

O E H L N I E T E

A I R B A G M E I E H N

N A E D E G E N M S

T U E R K L I N K E

E L

R E

L U F T H A N S A

I R R E L O T O S R O N

E D E T E B E Z U G

B E W E I S R A I E

Z R H A S E L M A U S

F G D E T A I L T

T

R R N

O D E L T A

E V A N G E L I U M S R R

U B R N A B S T E C H E R

D E I C E S E

E I N B R E C H E R D U S C H E N

Zentrale Aufgabe der Sana Klinik für

Innere Medizin ist die Versorgung von Patienten

mit internistischen Erkrankungen

Spezialisiertes Know-how für die beste

Versorgung unserer Patienten mit Gelenkund

Rheumaerkrankungen.

42 Blickpunkt Gesundheit

Treppenlifte

Wenn man Stufen nicht mehr

ohne Hilfe überwinden kann,

schaffen Treppenlifte Abhilfe. Wir

stellen Ihnen einige neue Modelle

vor.

Ihr neuer

Blickpunkt

Gesundheit

erscheint

Anfang

Dezember

Fotos: ThyssenKrupp Encasa, djd/stark-gegen-schmerz.de/corbis; 123rf/Lisa Young; 123rf/Patrizia Tilly

Lösung zu „Sudoku“:

7 1 5 8 3 9 2 4 6

4 3 8 2 6 5 1 9 7

2 6 9 1 4 7 8 3 5

5 9 1 3 7 2 6 8 4

6 4 3 9 5 8 7 1 2

8 7 2 4 1 6 9 5 3

3 5 7 6 9 1 4 2 8

1 8 4 7 2 3 5 6 9

9 2 6 5 8 4 3 7 1

F

M

R

W

S

E

L

A

U

T

E

B

I

G

B

A

N

D

M E

O

S

Z I

N

A

G

A

T

L

A

N

T

L

A

N

T

R

A

G

E

G

M

O

N

T

L

Z

A

U

F

M

H

A

R

J

NOUGAT

A

G E

A

T

E

E

L

I

C

H

T

E

N

A

D

U

O

B

E

R

G

G

I

N

D

R

I

N

G

E

N

D

Lösung zu „Hätten Sie’s gewusst“:

1-B, 2-C, 3-A, 4-C, 5-B, 6-C, 7-C

Lösung zu „Silbenrätsel“:

1. Joystick, 2. Eis pi ckel, 3. Dürrenmatt,

4. Eirund, 5. Ronnefeld, 6. Ost goten, 7.

Helikopter, 8. Henneberg, 9. Eulen -

spiegel, 10. Indikatrix, 11. Tarnkappe,

12. Hagestolz, 13. As t rologie, 14. Thesaurus,

15. Inschrift, 16. Hauhechel, 17.

Roswitha, 18. Ergänzung, 19. Nische,

20. Ur ahne, 21. Rübezahl. – „Jede Rohheit

hat ihren Ur sprung in einer Schwäche.“

(Seneca)

S E K T E W A D I T R I U M P H

T D O K Z I D E N T I N E R O

A D A C T R E D L E T A L E

E I C H E T H E R O S R K R

N E T R I T U S Y E T W A S

D H E B E N L W A C H O L A

E U E R K S A H E L R I M A

R G E T A T I N P U M A L

P E R S O N A L D E H N B A R

E I A S R R B E L A G U E

A L M B A R S E N S G R A D

G I T A R R E C M E H R E R E

D E N A R I S K A I A A R L

E R N B E S T E H E N Z R S

T I G L U Z A R T P I R A T

A B B A U E N T R E G I E H E

I R I S R L U X O R K M A I

L A S M O D I S C H M O D E R N

Sana Klinik

für Innere Medizin

Bad Wildbad

König-Karl-Straße 5

75323 Bad Wildbad

Telefon: 07081 179-0

Telefax: 07081 179-109

info.sana-wildbad@sana.de

Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen

Behandlung von Magen- und Darmerkrankungen

Kompetente Notfallversorgung

In unserem Klinikverbund steht der Patient im Mittelpunkt eines vielseitigen Leistungsangebots

in allen medizinischen und therapeutischen Bereichen. Wir bieten:

Minimalinvasive Eingriffe, auch ambulant

Herausragende Versorgungsqualität in

Medizin und Pflege

Patientennahe Versorgung durch hochkompetentes

Fachpersonal

Wir arbeiten Hand in Hand mit der Rehabilitationsklinik Quellenhof.

Sana Gelenk- und

Rheumazentrum

Baden-Württemberg

König-Karl-Straße 5

75323 Bad Wildbad

Telefon: 07081 179-260

Telefax: 07081 179-109

info.sana-wildbad@sana.de

Behandlung entzündlicher und chronischer

Gelenk- und Systemerkrankungen

Besondere medizinische Behandlungsverfahren

Gelenkbehandlung von Hand, Schulter,

Hüfte, Knie, Fuß u. a.

Operative Eingriffe mit innovativen Methoden

Genesung im einzigartigen Naturumfeld

des Schwarzwalds

Umfassende Versorgung im Verbund

der Sana Kliniken Bad Wildbad

Der Patient im Mittelpunkt

ganzheitlicher Konzepte!

www.sana-wildbad.de

www.sana-rheumazentrum.de


www.koelln.de

SCHMECKT

WARM

ODER KALT.

IN DER FAMILIE ZUHAUSE – SEIT 1820.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine