DAS ÖGL GEWINNSPIEL 2012 - OGL

grabenlos.at

DAS ÖGL GEWINNSPIEL 2012 - OGL

Der ÖGL Newsletter / JUNI 2012

DAS ÖGL GEWINNSPIEL 2012

Gewinnen Sie mit der ÖGL 2 VIP-KARTEN für das Hahnenkamm Rennen 2013

Wie? Ganz einfach, Sie finden das Gewinnformular auf den Umschlägen der Zeitschriften

Kommunal (Erscheinungstermin am 25.05.2012) und FORUM Gas Wasser Wärme

(Erscheinungstermin am 04.06.2012).

Surfen Sie auf www.grabenlos.at, beantworten Sie die Gewinnfrage und senden Sie uns die

richtige Antwort per Mail (plattform@grabenlos.at) oder Ihren ausgefüllten Abschnitt per

Fax (+43 1 367 03 42 20).

Natürlich finden Sie das Gewinnformular auch auf www.grabenlos.at als Download!

Einsendeschluss ist der 31.Juli 2012, die GewinnerInnen werden schriftlich verständigt.

Die ÖGL wünscht Ihnen viel Glück und freut sich auf

Ihre zahlreichen Einsendungen!


Der ÖGL Newsletter / JUNI 2012

NEWS UNSERER MITGLIEDER

Kanalsanierung im Werk Shell Lobau Wien

Die Firma Swietelsky-Faber Kanalsanierung GmbH wurde von der Shell Austria Ges.m.b.H beauftragt die bestehenden Kanalleitungen DN200 –DN300

im Tanklager Shell Lobau punktuell zu sanieren. Bei einer TV-Voruntersuchung wurden einige größere Schäden und Rohrbrüche festgestellt.

Das Sanierungssystem:

Quick Lock System, Partliner, Fräsarbeiten

Die Baudurchführung:

Da einige Abschnitte im EX-geschützten Bereich des Tanklagers lagen, musste über die gesamte Bauzeit verstärkt auf das Vermeiden von Funkenflug

geachtet werden. Weiters mussten aus Sicherheitsgründen bei jedem Schacht und immer wiederkehrend Gasmessungen vorgenommen werden.

Um gröbere Verunreinigungen und lose Ablagerungen zu entfernen wurde der Kanal mittels Hochdruck-Wasserstrahl gereinigt. Danach wurden

einragende Dichtungen und Ablagerungen entfernt. Je nach örtlicher Begebenheit wurde vor Ort entschieden, welche Sanierungstechnik zum Einsatz

kommt.

Insgesamt wurden jeweils etwa 40 Stück Kurzliner und 40 Stück Quick Lock verbaut sowie 50 Stunden gefräst.

02 - 2012

Informationen zum Projekt: GF Ing. Christoph Hofstadler +43 (664) 8255267


Der ÖGL Newsletter / JUNI 2012

NEWS UNSERER MITGLIEDER

Züblin schließt 2011 mit gesteigertem Jahresüberschuss und solidem Ausblick

Höchster Auftragsbestand der Konzerngeschichte

Eigenkapitalbasis kräftig gestärkt

Stuttgart, den 22. Mai 2012. Der Züblin-Konzern hat sich im Jahr 2011 gut behauptet und alle betriebswirtschaftlich relevanten

Kennziffern im Vergleich zum ohnehin schon guten Vorjahr nochmals gesteigert. Dies gab Vorstandsmitglied Dr. Alexander Tesche bei der

Bilanzpressekonferenz der Ed. Züblin AG in Stuttgart bekannt. Der Auftragseingang der Züblin-Gruppe hat sich um mehr als 38 % auf 3,3 Mrd. €

erhöht. Im Inland fiel diese sehr positive Entwicklung noch deutlicher aus: hier betrug das Orderplus 56 % auf rund 2 Mrd. €. Im Ausland stieg der

Auftragseingang um 17 % auf 1,3 Mrd. €.

Auch die Leistung lag mit 2,7 Mrd. € im Geschäftsjahr 2011 um 12 % über dem Vorjahreswert. Davon wurden 66 % – also 1,8 Mrd. € – im Inland, 23

% im europäischen und 11 % im außereuropäischen Ausland erbracht. Gut zwei Drittel der Gesamtleistung entfielen auf den Schlüsselfertigbau.

Insgesamt konnte der Auftragsbestand des Unternehmens um rund 22 % auf 3,5 Mrd. € gesteigert werden. Das ist der höchste Wert in der Züblin-

Konzerngeschichte. Zum Jahresende 2011 beschäftigte der Züblin-Konzern 13.411 Mitarbeiter, 109 mehr als zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres.

Wie Tesche weiter ausführte, habe sich Züblin im Geschäftsjahr 2011 mit einem leicht verbesserten Jahresüberschuss und einer deutlich gestärkten

Eigenkapitalbasis eine solide Basis für das laufende Jahr geschaffen. Das EBIT reduzierte sich im Berichtsjahr auf 80,2 Mio. € (Vorjahr 87,6 Mio. €),

der Jahresüberschuss übertraf mit 64,5 Mio. € den Vorjahreswert in Höhe von 59,7 Mio. € leicht. Auch der hohe Liquiditätsstand von Ende 2010 ist im

Berichtsjahr nochmals deutlich gesteigert worden: die liquiden Mittel betrugen 611 Mio. € (Vorjahr 509,5 Mio. €). Die Eigenkapitalquote

erhöhte sich um 2 Prozentpunkte auf 22 %.

Die positive Baukonjunkturentwicklung in Deutschland schlug sich auch in den Züblin-Zahlen des 1. Quartals 2012 nieder. Die Auftragseingänge per

März stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 35 % auf gut 1 Mrd. €, und bei der Leistung konnte das Unternehmen in den ersten drei Monaten ein Plus

von 7 % auf 625 Mio. € verbuchen. Auch der Auftragsbestand lag mit 3,9 Mrd. € deutlich um 30 % über dem Vorjahreswert. Zum Stichtag 31.3.2012

beschäftigte die Züblin-Gruppe 13.404 Mitarbeiter, das sind 544 weniger als im Jahr zuvor, wobei der Abbau im außereuropäischen Ausland stattfand.

Für das Gesamtjahr 2012 sei man vorsichtig optimistisch, so Tesche, und erwarte ein stabiles Ergebnis auf Vorjahreshöhe.

Kontakt: Birgit Kümmel

Ed. Züblin AG, Konzernkommunikation

Tel.: +49 221 824-2472, Mobil: +49 151 11756176

presse@zueblin.de


Der ÖGL Newsletter / JUNI 2012

NEWS UNSERER MITGLIEDER

REHAU Preis Technik 2012 ausgeschrieben

In diesem Jahr wird der REHAU Preis Technik, der bereits zum 11. Mal ausgelobt wird, unter dem Motto „Motivation. Kreation. Innovation.“

für ausgezeichnete wissenschaftliche Abschlussarbeiten vergeben. Bis 20. Juli 2012 können Arbeiten, die zu den Themenbereichen „Werkstoffe,

Oberflächentechniken und Verarbeitungsprozesse der Kunststofftechnologie“ verfasst wurden, eingereicht werden.

Auf die Preisträger wartet die Preissumme von insgesamt 6.000 Euro.

Der REHAU Preis Technik wird dieses Jahr bereits zum 11. Mal für

ausgezeichnete wissenschaftliche Leistungen verliehen. Der Inhalt der

Abschlussarbeiten sollte unterschiedliche Fragestellungen und Aspekte

zu den Themenbereichen „Werkstoffe, Oberflächentechnik und

Verarbeitungsprozesse der Kunststofftechnologie“ beinhalten. In diesem

Kontext sind besonders Themenansätze wie „Nachhaltigkeit,

Energieeffizienz und Mobilität in Verbindung mit technischen Lösungen“

sowie auch praktische Anwendungen gefragt. Die Gewinner werden bei

einer Preisverleihung Ende des Jahres 2012 mit Geldpreisen in der

Höhe von insgesamt 6.000 Euro prämiert.

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind Absolventinnen und Absolventen von

Universitäten und wissenschaftlichen Hochschulen sowie Instituten,

deren Bachelor-, Master-, Diplom-, Lizentiats oder Doktorarbeit in den Jahren 2011 und 2012 von den zuständigen Hochschul- bzw.

Universitätsorganen mit einer sehr guten Bewertung angenommen wurde.

Einreichung: Die Abschlussarbeiten sind von den Autorinnen und Autoren an

REHAU AG + Co

Frau Laura Bauer, Postfach 1460,95104 Rehau

zu senden.

Mehr Informationen unter www.rehau.com


Der ÖGL Newsletter / JUNI 2012

ÖGL AUF FACEBOOK

Schauen Sie jetzt auf unsere grabenlose Facebook Fanpage!

Vergessen Sie nicht, uns zu „liken“ oder posten Sie einfach einen Beitrag auf

unsere Pinnwand.

Die ÖGL freut sich über jedes LIKE! Es ist ja auch schwer, GRABENLOS nicht zu

mögen! Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Mehr Infos finden Sie hier >>

ÖGL ÖKO MYTHEN

Die ÖGL räumt für Sie in den kommenden Newslettern mit den gängigsten Umwelt-Klischees auf! Hier unsere Facts 5 - 8

Fact 5 – Bahnfahren statt Autofahren

Ein Mythos, der nur teilweise zutrifft. Besonders veraltete Züge, die nicht voll ausgelastet sind, verbrauchen pro Person bezogen mehr als ein

sparsamer Kleinwagen. An diesem Beispiel erkennt man gut, dass viele Mythen auf Vereinfachung basieren und nicht in jeder Situation zutreffend sind.

Fact 6 – Von Hand abwaschen ist besser

Moderne Geschirrspülmaschinen sind effizienter geworden, was den Warmwasser- und Energieverbrauch betrifft. Voraussetzung ist allerdings, dass

nicht vorgespült wird – denn in diesem Fall ist die Wäsche von Hand wirklich umweltschonender.

Fact 7 – Plastikflaschen haben eine schlechtere Umweltbilanz

Das ist nicht immer richtig. Die Öko-Bilanz von Geräten als auch Verpackungen hängt nicht nur davon ab, wie oft man sie wiederverwenden kann,

sondern auch, welcher Energieaufwand nötig ist, um das Recycling zu betreiben. Glasflaschen beispielsweise sind nur dann besser als PET-Modelle,

wenn sie 20 Mal und mehr wiederverwendet werden.

Fact 8 – Lieber Papier- als Plastiktüten

Sicher? Leider nein. Denn auch hier zählt die Häufigkeit des erneuten Gebrauchs. Papiertüten fliegen häufiger in den Müll, während Plastikbeutel öfter

verwendet werden – und damit unter dem Strich besser dastehen. Am besten ist es natürlich, Stoff-Tragetaschen oder einen robusten Recycling-Bag

zu verwenden.

Mehr ÖKO-Mythen erwarten Sie im ÖGL Juli Newsletter – wir halten Sie auf dem Laufenden!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine