Downloaden Sie hier - OGL

grabenlos.at

Downloaden Sie hier - OGL

Der ÖGL Newsletter / FEBRUAR 2012

DER ÖGL AWARD 2012

2012 verleiht die ÖGL erstmals für herausragende, umweltschonende und öffentlichkeitswirksame

Projekte, die in grabenloser Bauweise durchgeführt wurden, den ÖGL AWARD. Ausgezeichnet werden

sowohl Auftraggeber als auch Planer eines Projektes!

Personen als auch Unternehmen können eines oder mehrere Projekte zum ÖGL AWARD einreichen. Mit

dieser Auszeichnung verstärkt die ÖGL die Kommunikation der Vorteile der grabenlosen Technologie im

Hinblick auf deren variantenreiche Einsatzmöglichkeiten, nachhaltigen und schonenden Umgang mit der

Umwelt und der Kosteneffizienz bei Projekten.

Einreichungen sind bis zum 15. Mai 2012 möglich.

Die Preisverleihung des ÖGL Awards findet am Symposium Grabenlos, am 16./17.Oktober 2012

im K3 Kitzkongress in Kitzbühel statt.

Mehr Informationen zum ÖGL Award, die Ausschreibungsunterlagen und Einreichformulare finden Sie unter

http://www.grabenlos.at/award

Die ÖGL freut sich auf Ihre besten grabenlosen Projekte!

ÖGL AUF FACEBOOK

Schauen Sie jetzt auf unsere grabenlose Facebook Fanpage!

Vergessen Sie nicht uns zu „liken“ oder posten Sie einfach einen Beitrag auf unsere Pinnwand.

Die ÖGL freut sich über jedes LIKE! Es ist ja auch schwer GRABENLOS nicht zu mögen!

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Mehr Infos finden Sie hier >>


Der ÖGL Newsletter / FEBRUAR 2012

NEWS UNSERER MITGLIEDER

Sanierung einer Wasserleitung DN 150 GG in Innsbruck mittels Berstlining- Verfahren

Von der IKB Innsbruck erhielt die Firma Ludwig Pfeiffer Hoch- und Tiefbau GmbH & Co.KG (Niederlassung Innsbruck) am 15.10.2011 den Auftrag

zur Sanierung der Trinkwasserleitung DN 150 GG in der Kranebitter Allee auf einer Länge von ca. 320 m.

Da die zu sanierende Leitung in einer nur ca. 4,50m breiten Parallelstraße der Kranebitter Allee liegt, welche hauptsächlich für den Anliegerverkehr und

den Linienbusverkehr als Einbahnstraße dient, hat man sich für das grabenlose Berstlining als Sanierungsverfahren entschieden, um die Bauzeit

möglichst kurz zu halten. Mit Baubeginn am 07.11.2011 wurde ein PE-Rohr da180 SLM DCT der Firma Egeplast in 2 Abschnitten eingezogen,

abgedrückt, desinfiziert und mit dem Bestand verbunden. (4 Einbindungen)

Weiters wurden noch 14 Hausanschlüsse bis in die Privatgrundstücke erneuert. Am 16.12.2011 konnte die Straße bereits wieder für den Verkehr

freigegeben werden. Damit konnte mit dem Berstliningverfahren eine Auswechslung einer Versorgungsleitung mit Erneuerung der Hausanschlüsse

und vollständiger Wiederherstellung der Oberfläche innerhalb eines Zeitraumes von 6 Wochen sogar noch vor Wintereinbruch durchgeführt werden.


Verschweißen

der Rohre

Zielschacht


Der ÖGL Newsletter / FEBRUAR 2012

Längstes Spühlbohrverfahren in Österreich - Draudüker Tainach

Angesichts der bevorstehenden Sanierung des über den Völkermarkter Stausees

verlaufenden Brückenbauwerkes mussten sämtliche in und am 200m langem

Brückenbauwerk montierten und verlaufenden Leitungen entfernt werden. Die Verbund

AG und die Telekom Austria, zwei der betroffenen Leitungsträger, beauftragten die Firma

RBS zu überprüfen, ob die Neuverlegung Ihrer Lichtwellenleiterkabel mittels einer

gesteuerten Spülbohrung möglich ist. Als Schutzrohr für die Lichtwellenleiterkabel sollte

ein PE-Rohr DA250 verwendet werden.

Schon nach der 1.Besichtigung des Bauvorhabens und der Erstellung eines groben

Bohrplanes wurde ersichtlich, dass diese Bohrung wohl die längste bisher in Österreich

mittels Spülbohrverfahren(HDD) durchgeführte Gewässerquerungen sein wird. Um

eine so anspruchsvolle Bohrung erfolgreich durchführen zu können, bedarf es einer

genauen Planung, einer gründlichen Einbautenerhebung sowie einer exakten

Geländevermessung.

Nach Abschluss der Planungsarbeiten und erfolgter Freigabe durch Verbund und Telekom

konnte am 10.Oktober 2011 mit den Bohrarbeiten begonnen werden. Die Geologie im Bereich

der Brückenpfeiler bzw. der Untergrund im Stauraumbereich wurde beim Brückenbau gut

dokumentiert, sodass die im gesamten Bohrbereich anstehende Bodenklasse 7 keine

Überraschung darstellte.

Auf Grund der zu erwartenden Geologie wurde für die Herstellung der Pilotbohrung unsere

Felsbohranlage Ditch Witch 4020 All Terrain mit einem maximalen Drehmoment von 6000Nm

und einer Rückzugskraft von 18 Tonnen ausgewählt.

Schon im Zuge der Pilotbohrung musste der Vortrieb mehrmals zwecks

Bohrwerkzeugerneuerung unterbrochen werden. Für die Neubestückung des Bohrkopfes mit

Rollenmeißeln war es notwendig das gesamte Bohrgestänge aus dem Bohrkanal zu fädeln.

Trotz der mehrmaligen und sehr zeitaufwendigen Arbeiten beim Bohrwerkzeugtausch konnte

die Pilotbohrung nach 6 Arbeitstagen erfolgreich und zentimetergenau ins Ziel geführt werden.


Der ÖGL Newsletter / FEBRUAR 2012

Unmittelbar nach Fertigstellung der Pilotbohrung konnte in mehreren Schritten mit der

Aufweitung des bestehenden Bohrkanals von DN150mm auf DN360mm begonnen

werden. Die ebenfalls mehrmals notwendige Neubestückung des Aufweitkopfes

(Holeopener) war zeitaufwendig, aber weitgehend problemlos, sodass die

Aufweitungsarbeiten in 5 Tagen abgeschlossen werden konnten.

Das im Anschluss durchgeführte Cleaning des Bohrkanales (= Säuberung des

Bohrkanales von Bohrklein und diversen Ablagerungen) verlief ohne nennenswerte

Behinderungen, der Bohrkanal konnte für den abschließenden Rohreinzug freigegeben

werden.

Der finale spektakuläre Einzug des Schutzrohres aus PE100 DA250 in den

Bohrkanal konnte dank guter Vorarbeit in 4 Stunden abgeschlossen werden.

Die auf das Schutzrohr aufgebrachte Zugkraft wurde mit ca. 2000kg gering gehalten.

DER ÖGL FÖRDERPREIS 2012

Die ÖGL vergibt auch 2012 Förderpreise

im Gesamtrahmen von € 2.000,-!

Diese Förderpreise sollen Studentinnen und Studenten, aber auch Professorinnen und Professoren

ermutigen, sich wissenschaftlich mit grabenlosen Technologien zu befassen. Sie werden für

herausragende theoretische oder praxisnahe wissenschaftliche Arbeiten verliehen, die auf dem Gebiet der

grabenlosen Technologien an einer österreichischen Universität oder Fachhochschule abgeschlossen und

benotet wurden.

Die eingereichten Arbeiten müssen einen eindeutig erkennbaren Bezug zu Problemen aus dem Bereich

der grabenlosen Technologien haben.

Mehr Informationen zum Förderpreis 2012 finden Sie hier: http://www.grabenlos.at/foerderpreis


Der ÖGL Newsletter / FEBRUAR 2012

DIE WELT IN ZAHLEN

Interessantes, Überraschendes, Amüsantes und Ernstes finden Sie ab jetzt im ÖGL Newsletter unter der Rubrik „Die Welt in Zahlen“!

Hier unsere Februar-Facts:

Anteil der Deutschen, die glauben, dass sich der Einfluss des Sternzeichens bereits bei Kindern erkennen lässt: 40 %

Zahl der Teilnehmer einer Studie, die Zusammenhänge zwischen Charakter und Sternzeichen feststellen sollte: 15.000

Zahl der Teilnehmer, bei denen ein Zusammenhang zwischen ihrem Sternzeichen und ihrem Charakter festgestellt wurde: 0

Geschätzter Umsatz 2005 von Questico, Betreiber von Astro-TV und Produzent der Zeitschrift "Zukunftsblick": € 45 Mio.

Weltbevölkerung, die der Wissenschaftler Paul Ehrlich 1968 für das Jahr 2000 voraussagte: 6 Milliarden Menschen

Aktuelle Weltbevölkerung: 6,6 Milliarden Menschen

Durchschnittliche jährliche Milchleistung einer Kuh in den 19-fünfziger Jahren: 640 Liter

Durchschnittliche jährliche Milchleistung einer Kuh im Jahr 2002: 5500 Liter

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine