Stationäre Kurzzeittherapie - Grüner Kreis

gruenerkreis.at

Stationäre Kurzzeittherapie - Grüner Kreis

Das „Säulen Modell“ der stationären

Kurzzeittherapie

Die Grundsäulen der Behandlung stehen in enger dynamischer Wechselwirkung.

Die verschiedenen Rückkoppelungen ermöglichen soziales

Lernen in intensiver Form. Ziel ist die intensive Aufarbeitung der

Hintergründe, das Transparentmachen des aktuellen Suchtverhaltens

sowie die Erarbeitung funktionierender Strategien zur Kontrolle. Das

Realitätsprinzip soll nicht zu kurz kommen und äußert sich im intensiven

Arbeitstraining sowie in der Selbstorganisation im Sinne des Kennenlernens

verschiedener Tätigkeiten und des Auslotens der eigenen Leistungsfähigkeit.

Das intensive Angebot aktiver Freizeit ermöglicht jedem/r

Patienten/in, sinnvolle Freizeitbeschäftigungen und Strategien zu entwickeln,

welche die chronisch vorhandene Leere von SuchtpatientInnen

in der Freizeit füllen kann. Der Abenteuer- und Erlebnischarakter steht

nicht als Drogenersatz. Vielmehr wird durch die intensive Einbeziehung

von Berg- und Naturerlebnissen das Suchtmittel als Ersatz für echte

Erlebensfähigkeit enttarnt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine