iNput - Gewerbeverband Uster

gvuster.ch

iNput - Gewerbeverband Uster

www.gvuster.ch iNput | Juni 2011

iNput

Informationen

aus dem Gewerbeverband Uster

Agenda 2011

6. Juli 2011

Gewerbelunch

17. August 2011

Sommergrillplausch

Bezirksgewerbeverband in Uster

2. – 4. September 2011

Stadtfest

7. September 2011

Gewerbelunch

Mittwoch, 22. Juni 2011, 14 Uhr: kein freier Parkplatz weit und breit – Geduld ist gefragt . . .

5. Oktober 2011

Gewerbelunch

Parkierungsverordnung: 400 Franken für

eine Handwerker-Parkkarte sind zu viel

Der Gemeinderat wird voraussichtlich

am 27. Juni 2011 über den Erlass der

«Verordnung über das gebührenpflichtige

Parkieren auf öffentlichem Grund»

(VGP) entscheiden. Das Parkieren soll

gemäss dem Vorschlag des Stadtrates

neu in einer einheitlichen Verordnung geregelt

werden. Für zentrale öffentliche

Parkplätze wird eine Benutzungsgebühr

von maximal 1 Franken pro Stunde eingeführt,

die der Stadtrat vorderhand bei

50 Rappen pro Stunde ansetzen will. Damit

sind die öffentlichen Parkplätze immer

noch günstiger als die meisten privaten

Abstellplätze im Zentrum.

Im Gegenzug schlägt der Stadtrat vor,

das Gratisparkieren im Zentrum von

heute 15 auf 30 Minuten zu verlängern.

Damit soll es möglich sein, kleinere Einkäufe

im Zentrum unkompliziert zu erledigen.

Zum Teil wird das infrage gestellt,

die bürgerlichen Gemeinderäte werden

sich hoffentlich konsequent dafür einsetzen.

Eine einheitliche Regelung für das Parkieren

auf öffentlichem Grund scheint dem

Vorstand des Gewerbeverbandes grundsätzlich

sinnvoll, und das Gewerbe wurde

vom Stadtrat auch im Vorfeld konsultiert.

Es gibt aber ein Problem, das schon noch

angesprochen werden muss: Heute erhalten

Handwerker eine Jahreskarte zum

Parkieren, was ihre Arbeit sehr erleichtert.

Der Stadtrat hat die Absicht geäussert,

nach Erlass der Parkierungsverordnung

diesen Preis auf 400 Franken zu

vervierfachen. Dies scheint dem Gewerbeverband

eindeutig zu hoch und gerade

für KMU eine erhebliche Mehrbelastung.

Deshalb wird meine Fraktion im Gemeinderat

den Stadtrat auffordern, auf diese

starke Erhöhung zu verzichten und die

Jahreskarte moderater anzusetzen.

Vorausgesetzt dass diese beiden Punkte

(30 Minuten und Jahreskarte für Handwerker)

so angenommen werden, ist die

einheitliche Regelung der Parkierung

grundsätzlich sinnvoll. Allerdings: Wenn

die Stadt dadurch Mehreinnahmen von

ca. 1 Mio. Franken jährlich erwartet (was

mehr als 1 Steuerprozent entspricht),

dann sollte dies eigentlich durch Steuersenkungen

ausgeglichen werden können.

Das wäre dann eine willkommene

Entlastung für das Gewerbe und alle

Steuerzahler. Und gleichzeitig ein Beitrag

für die langfristige Steigerung der

Attraktivität von Uster.

Cla Famos

Impressum

Gewerbeverband Uster (GVU)

Postfach, 8610 Uster

Sekretariat 044 940 94 76

Telefax 043 399 25 01

www.gvuster.ch

info@gvuster.ch (Eric Köchli)

Erscheinungsweise:

4-mal pro Jahr

Auflage:

500 Exemplare

Annahmeschluss:

für Textbeiträge, Leserbriefe usw.

jeweils am 20. des Vor monats

Verantwortliche Redaktion:

Gerold Brütsch-Prévôt

Werbeagentur Wortstark

Mühle Niederuster

Sonnenberstrasse 11, 8610 Uster

Telefon 044 941 03 41

gerold.bruetsch@wortstark-uster.ch

Gestaltung, Layout und Druck:

Media-Center Uster AG · www.mcu.ch


Editorial

Kluge Standortpolitik als Voraussetzung

für ein florierendes Gewerbe

Liebe Gwerbler/innen

Kurz vor den Sommerferien bzw. der

Bade hochsaison ist der Bauchumfang

am geringsten. Normalerweise sollte das

so sein! Irgendwie funktioniert es dieses

aber Jahr nicht so richtig. Liegt das eventuell

am momentan reduzierten Gemüseund

Salatverzehr? Gewichtsstörungen

verzeichnen jedoch auch unsere Weihnachtsbeleuchtung

und die drohende

Erhöhung der Parkplatzgebühren für

Handwerker in Uster.

Zunahme Unterhaltskosten Weihnachtsbeleuchtung

Seit nun mehr als drei Jahren steigen

die Kosten für den Unterhalt der Weihnachtsbeleuchtung

von Uster stetig. Zu

Beginn konnten diese noch mit einem

Budget von Fr. 36’000.— pro Jahr bewältigt

werden. Erfreulicherweise beteiligt

sich die Stadt Uster mit Fr. 18’000.—

an den Kosten.

Mit dem Alter einer Sache jedoch steigen

auch deren Unterhaltskosten. So

auch bei unserer Weihnachtsbeleuchtung.

Etliche Leuchtmittel mussten bereits

ausgewechselt und leicht defekte

«Kugeln» repariert werden. Deswegen

sind die Kosten um ca. 15 – 20 % angestiegen.

Auch das Stehenlassen des

Mastens beim Bahnhof Uster kommt für

die SBB nicht in Frage. Hier hätten Kosten

in der Höhe von etwa Fr. 5’000 pro

Jahr eingespart werden können.

Parkgebühren für Handwerker

Wir engagieren uns zurzeit stark für die

Beibehaltung der Parkplatzgebühren

für unsere Handwerker. Nicht nur aus

ökologischen Gründen soll das Ustermer

Gewerbe einen Vorteil gegenüber

den Konkurrenten von auswärts haben.

In dieser Input-Ausgabe bringen wir Sie

wieder auf den neusten Stand.

Ich wünsche Ihnen einen schönen

Sommer

Die Schweiz hat in den letzten Jahren sehr

stark von der Globalisierung profitiert.

Dies dank einer liberalen Wirtschaftspolitik

und einem engen Netz von internationalen

Handelsverträgen, aber auch

dank einer hervorragenden Infra struktur

und Bildung bei relativ tiefer Staatsquote.

Die Schweiz ist erfolgreich, weil sie sich

immer wieder für die Zukunft rüstet und

auf neue Herausforderungen reagiert.

Der Kanton Zürich hat in der Schweiz

neben der Genferseeregion am meisten

von dieser Entwicklung profitiert. Uster

liegt im Grossraum Zürich sehr günstig:

verkehrstechnisch bestens vernetzt, gut

erreichbar vom Flughafen und inmitten

einer intakten Landschaft.

Uster hat also eine gute Ausgangslage

und ist entsprechend attraktiv, was durch

eine kluge Standortpolitik und Wirtschaftsförderung

zusätzlich gefördert

werden kann. Die grundsätzlichen Voraussetzungen

sind gut. Nun gilt es daraus

das Beste zu machen. Meines Erachtens

gehören dazu drei Dinge:

Erstens muss Uster aufpassen, dass die

Ausgaben weniger stark wachsen als

die Bevölkerung. Nur so gewinnt Uster

Handlungsspielraum und kann auch

steuerlich attraktiver werden.

Zweitens muss Uster günstige Rahmenbedingungen

bieten, insbesondere mit

einer dienstleistungsorientierten Verwaltung

und einer grundsätzlich gewerbefreundlichen

kommunalen Politik.

Und schliesslich braucht es kontinuierliche

Anstrengungen der Stadt, auch

neue Branchen und vor allem wertschöpfungsintensive

Unternehmen anzuziehen.

Dabei geht es nicht um hektische Aktivitäten,

sondern um richtige und langfristig

orientierte Weichenstellungen.

Mit anderen Worten: Es geht von politischer

Seite primär darum, günstige

Rahmen bedingungen zu bieten, damit

sich das Unternehmertum entfalten

kann. Nicht einzelne Firmen, sondern

die Wirtschaft als Ganzes muss im Blick

der Politik sein. Damit ist letztlich dem

Gewerbe am besten gedient. Denn so

können sich Firmen optimal auf ihre

eigentliche Aufgabe konzentrieren – am

Markt erfolgreich zu sein.

Cla Famos

Präsident Gemeinderat Uster (FDP)

Herzlichst

Ihr Eric Köchli


Für Hypotheken ist die HypothekenBörse AG erste Adresse!

Zwei von drei Hypothekarkunden zahlen

zu viel Zins! Eine Studie von Comparis

zeigt auf, dass viele Grundeigentümer zu

viel Hypothekarzinsen bezahlen. So sind

es vor allem bestehende Eigenheimbesitzer,

die ihre Hypotheken nicht aktiv bewirtschaften

und bei einer Verlängerung

einer Hypothek keine Konkurrenz- resp.

Marktangebote prüfen. Das Einsparpotenzial

ist gross!

Die HypothekenBörse AG ist eine in Immobilienfinanzierungsfragen

spezialisierte

KMU, welche bei der Optimierung

von bestehenden Hypotheken zielgerichtet

begleitet und unterstützt.

Die tiefen Zinsen tragen dazu dabei, dass

sich die Wohneigentumsquote in der

Schweiz erhöht. Trotzdem müssen Tragbarkeit

und Eigenkapitaleinsatz gewährleistet

sein.

Die HypothekenBörse AG zeigt dem Neuerwerber

auf, wie er seine künftige Finanzierung

aufbauen, welche Strategie und

Produkte er wählen und wie ein guter Hypothekarabschluss

verhandelt werden soll.

In einem sich schnell verändernden Umfeld

heisst es Übersicht bewahren. Was

für den Eigenheimbesitzer nötig ist, gilt

im Besonderen auch für Eigentümer von

mehreren Liegenschaften oder gar Immobilienportefeuilles.

Unter Berücksichtigung der Zinssituation

resp. Entwicklung überwacht die HypothekenBörse

AG Hypotheken bezüglich

Ablauf und Erneuerung. Periodisch informiert

sie kostenlos mittels der monatlich

erscheinenden «Hyponews», welche

als Newsletter übrigens auch unter

www.hypotheken-boerse.ch abrufbar

sind.

Zeiteinsparung und Kostenoptimierung

sind Grundprinzipien der Tätigkeiten der

HypothekenBörse AG. Ein eingespieltes

Team berät in allen Fragen rund um die

Finanzierung von Wohneigentum. Sei es

beim Neukauf einer Immobilie oder bei

der Verlängerung von bereits bestehenden

Hypotheken. Seit 2004 in Uster ansässig

und seit 2009 im «Hypothekenhaus»

im Lorengebiet (Uster-West)

domiziliert.

Bei Hypotheken Geld und Zeit sparen?

Dann nichts wie los zur

HypothekenBörse AG.

Uster-West 18

8610 Uster ZH

Telefon 043 366 53 53

www.hypotheken-boerse.ch

Office-Informatik der kleinen, feinen Art

Markus Wyss, *1959, hat sich seit 1995

als Anwender auf Microsoft Office

speziali siert und ist seit 1996 als Erwachsenenbildner

tätig: Seine Selbständigkeit

begann er als Kursleiter für Anwender

und Supporter; mit der Zeit baute er

einen eigenen Betrieb in Uster auf.

Anwender-Schulung am PC

in kleinen Gruppen

Aus der langjährigen Erfahrung ergab

sich die ideale Gruppengrösse von

3 – 5 Personen – entsprechend ist der

Schulungs raum im Turicum-Gebäude in

Nieder uster eingerichtet. Teilnehmende

schätzen die wirksamen Lernhilfen, das

Einfühlungs vermögen, die Geduld und

die Praxisnähe von Markus Wyss.

Effizient arbeiten mit effektiven

Vorlagen

Eine weitere Spezialität von inform

pcteam sind Dokumentvorlagen, die

nach Vorgaben (Corporate Design) so

gebaut werden, dass die Anwender sich

möglichst nur mit dem Inhalte der Dokumente

auseinandersetzen müssen – die

Formatierung erfolgt halb- oder vollautomatisch.

Dadurch konzentrieren sich

Mitarbeitende auf die Kerngebiete ihrer

Aufgaben – statt ihre Zeit mit Pröbeln

am PC zu verlieren. Grössere Corporate­

Design-Umsetzungen in der letzten Zeit

erfolgten für ein Ingenieur-Büro, die Stadt

Uster sowie für die Heime Uster und die

Spitex Uster.

Büroautomatisation mit Datenbanklösungen

Dort wo bestehende Lösungen nicht

passen, kommt oft Markus Wyss zum

Zug: Komplexere Sachverhalte und

Abläufe bildet er in übersichtlichen

Erfassungsmasken ab; Dokumente und

Auswertungen lassen sich danach mit

wenigen Klicks erstellen. Kleines Beispiel:

Der Ustermer Wirtschaftsförderer

überwacht seine Pendenzen mit einer

Lösung von inform pcteam.

Rundum-Angebote für diverse

Kundengruppen

Die oben stehenden Tätigkeiten erledigt

Markus Wyss für Betriebe aller Grössen.

Privatpersonen und Kleinbetriebe lassen

sich in seiner Werkstatt PCs bauen

oder reparieren – und schätzen seinen

Support vor Ort.

inform pcteam

Seestrasse 110

8610 Uster

www.informpcteam.ch


Herzlich willkommen

Folgende Unternehmen haben sich

zu einem Beitritt in den Gewerbeverband

entschlossen.

Der Vorstand freut sich, die neuen

Mitglieder an einem der Anlässe

begrüssen zu dürfen.

Eintritte ab April

Herr Thomas Pedrazzoli

Alte Riedikerstrasse 8

8610 Uster

55°nord

Herr Felix Demuth

Zentrum Illuster

8610 Uster

Halten Sie das nächste

Fachreferat?

Mit dieser «Vortragsreihe» bieten wir

Ihnen eine Plattform, Ihren Kollegen

und Kolleginnen vom Gewerbeverband

Uster einen Einblick in Ihr

Fach thema zu geben. Bedingung ist,

dass das Thema für einen grösseren

Kreis interessant und möglichst mit

einem direkten Nutzen verbunden ist.

Und natürlich darf es keine Verkaufsveranstaltung

oder nur eine Vorstellung

Ihrer Firma sein. Dauer ca. eine

Stunde.

Interessiert?

Besprechen Sie alle Details mit

gerold.bruetsch@wortstark-uster.ch!

Uster Messe: Der Gewinner heisst . . .

Meyer’s hairshop aus Uster ist der glückliche

Gewinner einer Gratisteilnahme an

der diesjährigen bereits zum fünfzigsten

Mal stattfindenden Uster Messe. Beim

vom OK ausgeschriebenen Wettbewerb

beteiligten sich über 30 Firmen aus der

näheren Umgebung, denn es lockte die

Gratisteilnahme an der kommenden

Uster Messe 2011. Gezogen wurde die

Karte von Eyeline von Ah im Sekretariat

des Gewerbeverbandes bei der Firma

Aquide. Silvia Jordan, die Präsidentin OK

Uster Messe betonte: «Selbstverständlich

hätte ich jedem Teilnehmer den Gewinn

gewünscht und gegönnt, dass aber

ein Gewerbler gewinnt, der schon lange

nicht mehr an der Messe ausgestellt hat,

freut mich doch sehr.»

Jubiläumsmesse im Herbst

Bei der Jubiläumsmesse verspricht das

OK einige ganz spezielle Highlights. «Ich

möchte noch nicht zu viel verraten», so

Silvia Jordan, «aber wir feiern ja mit der

fünfzigsten Austragung ein ganz besonderes

Jubiläum, und wir haben uns

speziell für unsere treuen und langjährigen

Aussteller, aber auch die Besucher

etwas Spezielles ausgedacht!» Und

auch die Stadt Uster und deren Partnerstädte

Prenzlau und Silenen werden an

der Messe anwesend sein. Also dann,

reservieren Sie sich schon heute etwas

Zeit für die Messe 2011, welche vom

27. bis 30. Oktober 2011 stattfinden wird.

www.uster-messe.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine