2. Fremdsprache - Gymnasium Pegnitz

gymnasium.pegnitz.de

2. Fremdsprache - Gymnasium Pegnitz

Unesco-Projektschule

Gymnasium mit

Schülerheim Pegnitz

Informationen zum Übertritt

11.05.2009


11.05.2009

Das Gymnasium

weiterbildende Schule mit Zielleistung ABITUR

Bildungsauftrag

• allgemeine Studierfähigkeit

• zusätzliche Voraussetzungen für eine Berufsausbildung

außerhalb der Hochschule

„weiterführend“

• höhere Anforderungen bei der Vermittlung und

Darstellung von Inhalten

• höherer Lernaufwand

• höherer Anspruch bei Leistungserhebungen

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Das Gymnasium

Knackpunkte

• Fächerbreite und -dichte

2. Fremdsprache ab 6. Jahrgangsstufe

Anforderungen für die Aufnahme

• Leistungen im Deutschen und in der Mathematik

• kommunikative Fähigkeiten in Bezug auf stärkere

Gewichtung der mündlichen Leistungen

• Konzentrationsfähigkeit

• Arbeitsaufwand und –tempo

• Disziplin und Selbstdisziplin

• Ordnungsfähigkeit

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Das Schülerheim

• sozialpädagogische Ausrichtung

• Eingliederung von aus teilweise problematischen Verhältnissen kommenden

Schülern in ein normales Schulleben. (->Schulpsychologie)

• es bietet

• individuelle schulische und persönliche Förderung in der Gemeinschaft

mit Gleichaltrigen.

• Betreuung durch qualifizierte Lehrkräfte und Erzieher.

• Möglichkeit zu schulischem, musischem, kulturellem und sozialem

Engagement

• Räumlichkeiten für schulische Festlichkeiten und Feiern anlässlich der

vielfältigen Schulpartnerschaften.

• Tagesheim (Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung für externe

Schüler)

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Unesco-Projektschule

• vielfältige internationale Kontakte nicht allein zur Sprachförderung

• im weltweiten Verbund mit 6600 Schulen

Ziele:

• internationale Verständigung

• interkulturelles Lernen

• Verwirklichung der Menschenrechte

• Bekämpfung von Armut und Elend

• Schutz und Bewahrung der Umwelt

• Akzeptieren des Andersseins (Toleranz)

• Unterstützung durch

• SOKRATES-Programm (Projekte aus verschiedenen Fächern)

• EUREGIO-EGRENSIS (Zusammenschluss von grenznah gelegenen

Schulen – Austausch mit Tschechien)

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Unesco-Projektschule

• Austauschprogramme

• Blackburn

• Guyancourt

• Pringy

• Paderno

• Asch

• Slany

• Singapur

• Windhoek

• Auslandsfahrten (Abitur)

• Irland

• London

• Paris

• Rom

• Ferientagung vielseitig und

besonders begabter bayerischer

Gymnasiasten

• bereits zum 20. Mal in Pegnitz

• Tagung des Fraunhofer Instituts für

besonders begabte Schülerinnen

und Schüler der Mittelstufe

• heuer zum 2. Mal in Pegnitz

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Ausbildungsrichtungen

Naturwissenschaftlich

-technologisches

Gymnasium [NTG]

M Ph B Ch Inform.

Profil

Intensivierung

Unterstützung der entsprechenden Fächer

vorwiegend Mathematik und Fremdsprachen

Ziel: Vermeidung von Wiederholungen

Sprachliches

Gymnasium [SG]

moderne Fremdspr.

E L/F 3.FS (Italienisch)

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Stundentafel-Entwurf

SG NTG

Naturwissenschaftlich-Technologisches Sprachliches Gymnasium (Entwurf)

Fächer Jgst. 5 6 7 8 9 10 Zw.Summe 11 12

Religion/Ethik 2 2 2 2 2 2 12 2 2

Deutsch 5 4 4 4 4 3 24 4 4

1. Fremdsprache 5 4 4 3 3 3 22

4 4

2. Fremdsprache 4 4 4 3 3 18

Profil 15 24 Fremdsprachenfolge

24 13 5 3-4 3-4

Intensivierung 3 3 2 2 2 2 14 wie im 14 G9 0 0

Mathematik 4 4 4 3 4 3

22

22 4 4

Physik

Informatik 2 2 2 6

Physik Chemie Chemie 1Sportstd. 2 2 kann schulintern 4 3 von 3

Biologie 2

Biologie der 7.Jgst.

2 2 in die 6.

6

Jgst. verlegt

Natur u. Technik inkl. Info 3 3 3 9

Natur u. Technik inkl. Info Geschichte

Geschichte 2 2 2 werden 2 2 (nicht 10 am MuG)

8 2 2

Erdkunde Erdkunde 2 2 2 86

Sozialkunde 2 2

2 2

Wirtschaft/Recht 2 2 4

Kunst 2 2 2 1 1 1 9

2 2

Musik 2 2 2 1 1 1 9

Sport 3 3 3 2 2 2 15 2 2

2 2

SEMINARE

2 2

Gesamt 31 33 34 35 36 36 205 32-33 32-33

272-274

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

NTG/SG

Legende


11.05.2009

Fremdsprachenlauf G8

NTG

SG

5. Jg.

6. Jg.

7. Jg.

8. Jg.

9. Jg.

10.Jg.

11.Jg.

12.Jg.

E

E

F

L

Ablegen der

F 1. od 2. Fremdspr.

F

L

CZ als

(Latinum)

Wahlkurs

It od. F It

E,It F,It E,F E,F L,F E,L E,F,It L,F,It E,L,F

L

(Latinum)

->spätbeginnende

als Mögl. zum Abi

Info F/L

Info NTG/SG

Info F/It

Info

Oberstufe

mögl. Abi

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Unterstufe

Grundschule

5. Jahrgangsstufe

grundlegende Ausbildung im Anschluss

an die Grundschule/Hauptschule

1. Fremdsprache : Englisch

Natur und Technik inkl. Informatik

6. Jahrgangsstufe

Französisch

Latein

2. Fremdsprache : Latein

oder Französisch

Natur und Technik inkl. Informatik

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


Unterstufe

7. Jahrgangsstufe

Französisch

Latein

11.05.2009

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Mittelstufe

8. Jahrgangsstufe

Physik+Biologie

NTG : Informatik+Chemie

SG: 3.Fremdsprache(?)

9. Jahrgangsstufe

SG:

Chemie

Französisch

NTG

Latein

SG

10. Jahrgangsstufe

Wahl:

statt 1.bzw.2.Fremdspr. kann eine

weitere Fremdspr. begonnen werden

(neben anderer Fremdspr. verpfl. bis

zum Abitur)

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Oberstufe

NTG

SG

11./12. Jahrgangsstufe

Pflicht:

Deutsch, Mathematik

Fremdsprache, Religion(Ethik)

Geschichte, Sport

Wahl: 2.Fremdsprache

oder weitere Naturwissenschaft

Seminar:

2 jeweils 2-std. Seminare ersetzen

die bisherigen Leistungskurse

Abitur

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Oberstufe-Seminare

• Seminar 1 (zweistündig)

• individuelles wissenschaftsorientiertes Arbeiten

• ->Seminararbeit

• regelmäßige Präsentation und Diskussion der

Zwischenergebnisse – Fach-und Methodenwissen

• Seminar 2 (zweistündig)

• Projektarbeit in der Gruppe

• interdisziplinäres Arbeiten

• Kontakt mit Hochschule und Wirtschaftsbetrieben

zum Erwerb beruflicher und wissenschaftlicher Praxis

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Schulinterne Aktivitäten

SMV

Projekttag

Theater

Musik

Skilager

Exkursionen

Schullandheim

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Auslandsaktivitäten

Austausch/Sport

Auslandsfahrten

Irland

Blackbur

London

n

Guyancourt

Paris

Asch

Slany

Pringy

Paderno

Rom

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Übertrittsbedingungen

Übertritt aus

Jahrgangsstufe 4



Noten in

D M HSU

2,0 oder besser

2 2 3

1/3 3/1 3

2/3 3/2 2

3 3 1

2,66 oder schlechter

Aktuelle Regelung

(wird nicht verändert)

geeignet

bedingt geeignet

-> Beratung -> Elternwille

Probeunterricht

(bestanden bei 3/4 oder besser)

Übertritt aus

Jahrgangsstufe 5





Noten in

D M E

1,66 oder besser

2 2 2

1/2 2/1 3

2/3 3/2 1

2 2 3

1/3 3/1 3

2/3 3/2 2

3 3 1

2,66 oder schlechter

Bisherige Regelung

geeignet

Probeunterricht

geeignet

bedingt geeignet

-> Beratung -> Elternwille Probeunterricht

Probeunterricht

Neue Regelung ab 2005/2006

D/M 2,0

E entfällt als Kriterium

geeignet

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


Aufnahme-Aufnahmeprüfung

Probeunterricht

11.05.2009

• Termin:

• Mo, 29. – Mi 31. Mai 2006

• Inhalte:

• Deutsch

• 1.Tag : Aufsatz

2.Tag : Rechtschreibung – Grammatik – Textverständnis

• Mathematik

• formales Rechnen

• Sachaufgaben

• Geometrie

• 3.Tag Prüfungsgespräch

• Erreichen von 3,50 aus beiden Prüfungen berechtigt zum

Besuch – Aufnahmeentsch. liegt beim Schulleiter

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


Aufnahme-Aufnahmeprüfung

Probeunterricht

11.05.2009

• Eignung für Realschule

• aber Prüfung am Gymnasium nicht bestanden

• Anmeldung an der Realschule möglich

• bedingte Eignung für Realschule

• aber Prüfung am Gymnasium nicht bestanden

• Nachprüfung an der Realschule Anfang September

• Wichtig:

• Aufgaben werden zentral gestellt

• Prüfung ohne Haupt- und Grundschullehrer

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


Empfehlungen für den

11.05.2009

Probeunterricht

• Die Teilnahme am Probeunterricht ist nur dann

sinnvoll, wenn

• die Gesamtdurchschnittsnote nicht allzusehr von 2,33

abweicht.

• das Wortgutachten die Eignung fürs Gymnasium

erkennen lässt

• die Ursache der unzureichenden Leistungen nur

vorübergehender Natur und kurzfristig behebbar ist.

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Ende

• Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

• Wir wünschen noch einen schönen Abend

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Unesco-Projektschule

Gymnasium mit

Schülerheim Pegnitz

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Blackburn-Info

Der Austausch mit der englischen Partnerschule

Partnerschule:

seit 1985

Betreuung:

Mittelpunkt:

St. Wilfrid’s Church of England High

School, Blackburn

StRin Anne Spiroch

Kennenlernen des Alltagslebens

in einer nordenglischen Stadt

und des schulischen Lebens

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Slany-Info

Sportwettkämpfe mit dem Gymnasium Slany

(tschechische Republik)

Sportarten: Basketball, Fußball und Volleyball

Betreuer: Pegnitz: OStR Wolfgang Schreiber

StD Hans Knörr

Slany: Alena Tesarová

Dagmar Cyprisová

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Asch-Info

Partnerschaft mit Asch / Tschechien (östl. Fichtelgebirge)

•Comenius-Schulprojekt

•Begegnungen und Projekte im Rahmen der Euregio Egrensis

•Tschechische Schülerinnen besuchen für ein halbes oder

ganzes Jahr den Unterricht an unserer Schule

•Betreuung: OStRin U.Aschenbrenner

Jana Dubitzka.

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Pringy-Info

Austausch mit dem Collège La Salle (Pringy),

kath. Privatschule unweit von Annecy

•seit 1967 –

•betrifft:

auf Initiative von Frère Alain Cusin

jeweils die 9. Klassen, die in Familien

untergebracht sind.

•Betreuung Pegnitz: OStR Rudi Mense

Pringy: Sylvie Lapauze

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Guyancourt-Info

Austausch mit dem Lycée de Villaroy (Guyancourt)

in der Nähe von Paris

•seit 1993

•betrifft:

die 10. Klasse (sprachl. Gym.)

•Betreuung Pegnitz: StDin Anneliese Kleißl-Keil

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Paderno-Info

Austausch mit Istituti Filippin (Paderno del Grappa)

•seit 1993

•Begründer:

•betrifft

Mariangela Zisa

Fratel Régis

Wahlkurs Italienisch

auf ital. Seite eine ganze Klasse.

Die Unterbringung erfolgt

in den Familien.

•Betreuung Pegnitz: StDin Anneliese Kleißl-Keil

Paderno: Waly Fabris

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


11.05.2009

Inhaltsverzeichnis

1 Unesco-Projektschule

Gymnasium mit Schülerheim P

2 Das Gymnasium

3 Das Gymnasium

4 Das Schülerheim

5 Unesco-Projektschule

6 Unesco-Projektschule

7 Ausbildungsrichtungen

8 Stundentafel-Entwurf

9 Fremdsprachenlauf G8

10 Unterstufe

11 Unterstufe

12 Mittelstufe

13 Oberstufe

14 Oberstufe-Seminare

15 Schulinterne Aktivitäten

16 Auslandsaktivitäten

17 Übertrittsbedingungen

18 Aufnahme-Aufnahmeprüfung

Probeunterricht

19 Aufnahme-Aufnahmeprüfung

Probeunterricht

20 Empfehlungen für den

Probeunterricht

21 Ende

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine