Starke Frauen - Hamburg Tourismus GmbH

hamburg.tourism.de

Starke Frauen - Hamburg Tourismus GmbH

Medieninformation

Fünf Kunstausstellungen, vier Hamburger Häuser,

ein Motto: Starke Frauen

Hamburg, 23. Oktober 2013 (HHT) – Die Museen und Ausstellungshäuser der

Kunstmeile Hamburg sind weit über die Grenzen der Hansestadt hinaus bekannt. In

diesem Herbst widmen sich vier von ihnen der holden Weiblichkeit: Unter dem Motto

Starke Frauen“ können sich die Besucher in fünf ganz unterschiedlichen Ausstellungen

dem Thema nähern: Das Bucerius Kunst Forum am Rathausmarkt, die

Deichtorhallen, die Hamburger Kunsthalle und das Museum für Kunst und Gewerbe

laden Kunstinteressierte zum Entdecken ein. Dazu bietet die Hamburg Tourismus

GmbH (HHT) passende Angebote für einen Besuch – natürlich auch für Männer.

Darstellungen von starken Frauen gab es im Laufe der Geschichte viele, auch in der antiken

Götterwelt finden sich zahlreiche davon: Dort verkörperten trunkene Satyrn und tanzende

Mänaden die leidenschaftliche Welt des Dionysos. Die Ausstellung „Dionysos. Rausch und

Ekstase“ im Bucerius Kunst Forum am Hamburger Rathausmarkt läuft bereits seit Anfang

Oktober und stellt die faszinierende Bilderwelt des antiken Gottes und seines entfesselten

Gefolges von der Antike bis zur Moderne in den Mittelpunkt. Noch bis zum 12. Januar 2014

werden rund 90 Exponate aus dem Prado in Madrid, den Vatikanischen Museen in Rom, der

National Gallery London sowie den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gezeigt

(www.buceriuskunstforum.de).

In den Deichtorhallen, wenige Gehminuten vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt, wird

vom 1. November 2013 bis zum 26. Januar 2014 eine große Retrospektive des

weltbekannten französischen Fotografen Guy Bourdin zu sehen sein. Bourdin prägte mit

seinen außergewöhnlichen Arbeiten über einen langen Zeitraum nicht nur renommierte

Magazine wie die Vogue, sondern arbeitete auch viel für Top-Marken wie Chanel, Ungaro

und Charles Jordan. Die „starken Frauen“ des 1991 gestorbenen Künstlers zeigen sich auf

seinen Vintage Prints und großformatigen Abzügen, auf seinen besten Schwarz-Weiß-

Aufnahmen aus den 1950er Jahren, auf Polaroid Fotos, Skizzen und in seinen Texten.

Darüber hinaus werden in Hamburg sowohl das malerische Werk Bourdins, als auch seine

filmischen Notizen zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt (www.deichtorhallen.de).

Zwei in Hamburg geborene starke Frauen stellen parallel vom 29. November 2013 bis zum

2. März 2014 in der Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle (Unger-Bau) aus.

Die Schau GEGO. Line as Objekt präsentiert bedeutende Rauminstallationen der „Gego“

genannten Künstlerin Gertrud Goldschmidt (1912-1994), die in ihrer späteren Heimat

Südamerika große Bekanntheit erlangte. Zeitgleich wird in dem Haus zwischen Binnen- und

Außenalster in der Ausstellung Eva Hesse. One more than one erstmalig eine Werkschau

dieser Künstlerin in deren Geburtsstadt zu sehen sein. Eva Hesse (1936-1970) ist

insbesondere durch ihre fragilen Skulpturen aus Polyester, Glasfaser und Latex bekannt

geworden. Mit den beiden Ausstellungen werden zum ersten Mal zwei hochkarätige

internationale Künstlerinnen und gebürtige Hamburgerinnen im Dialog vorgestellt

(www.kunsthalle-hamburg.de).


In der Ausstellung Kairo. Neue Bilder einer andauernden Revolution dokumentiert das

Museum für Kunst und Gewerbe bereits seit dem 16. August nicht nur das politische und

soziale Erwachen einer Generation in Ägypten. Die Schau fragt auch nach der Rolle der

Bilder und die Rolle der digitalen Netzwerke, die maßgeblich dazu beigetragen haben, den

Aufstand in Ägypten zu initiieren, aufzuzeichnen und in die Welt zu tragen. Noch bis zum

17. November können Besucher klassische fotojournalistische Dokumente, Bilder einer

ägyptischen Tageszeitung, Fotos und Videos von Amateuren, künstlerische Arbeiten sowie

eine große Wand mit Twitter-Nachrichten und Zeitungsausschnitten auf sich wirken lassen.

Entscheidend für die Konzeption dieser ungewöhnlichen Ausstellung war die Beteiligung

starker Frauen: ägyptische Künstlerinnen, Fotografinnen, Aktivistinnen und Kuratorinnen

(www.mkg-hamburg.de).

Starke Frauen in Hamburg – auch für Männer: Mit den Angeboten der HHT

Für die Ausstellung „Dionysos. Rausch und Ekstase“ hat die HHT eine besondere Pauschale

entwickelt. Sie enthält ab 89 Euro pro Person eine Übernachtung mit Frühstück im

ausgewählten Hotel, den Eintritt in die Ausstellung, einen hochwertigen Ausstellungskatalog

sowie die Hamburg CARD – das Entdeckerticket für freie Fahrt mit Bus und Bahn.

Die HHT bietet außerdem Einzelkarten für das Bucerius Kunst Forum und die Hamburger

Kunsthalle sowie den „Kunstmeilenpass“ für 29 Euro an (ermäßigt 15 Euro). Mit dem Ticket

erleben Gäste eine spannende Reise durch die fünf Kunstinstitutionen der Kunstmeile.

Weitere Informationen zu den Angeboten und Buchung telefonisch unter +49 (0) 40-300 51

720 oder im Internet unter www.hamburg-tourismus.de/kunstmeile.

Mehr Hamburg:

Viele weitere Hamburg-Tipps zum Downloaden oder direkt aus dem Web unter folgenden

Links:





Internetseite von Hamburg Tourismus: www.hamburg-tourismus.de

Hamburg CARD – das Entdeckerticket: www.hamburg-tourismus.de/card

Hamburg App – kostenloser Reiseführer mit Audiotour: www.hamburg-tourism.de/app

Hamburg im Social Web – via YouTube, Twitter, Flickr und Co.: persönliche Fotos und

Videos, Reiseerlebnisse und Geheimtipps auf: www.mein-hamburg.de

Medienservice:

Für redaktionelle Zwecke rechtefreie Fotos: www.mediaserver.hamburg.de

Pressekontakt:

Hamburg Tourismus GmbH

Julia Bankus

Abteilung Media Relations

Steinstraße 7, 20095 Hamburg

Tel.: +49(0)40 - 300 51 495

Fax: +49(0)40 - 300 51 220

E-Mail: julia.bankus@marketing.hamburg.de

URL: www.hamburg-tourismus.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine