Dr. Wellmann - HANSA Landhandel

hansa.landhandel.de

Dr. Wellmann - HANSA Landhandel

Futtermittelanalytik und

Energiebewertung

• Allgemeines zur Futtermittelanalytik

• Energiebewertung von Mischfuttermitteln für Rinder

– „Alt Alt“ und „Neu Neu“ –

• Konsequenzen der Umstellung für Standardfutter und

ausgewählte Einzelfuttermittel

• Zusammenfassung

02.11.2010 HANSA Rinderfachtagung, Selsingen

Dr. Hartwig Wellmann, LUFA Nord-West


• Labordienstleister

(Geschäftsbereich 6 der

LWK Niedersachsen, mit

eigener Buchführung)

• Untersuchungen im

gesamten ldw. Bereich,

gegliedert in 5 Institute

• I. f. Boden und Umwelt

• I. f. Düngemittel und

Saatgut

• I. f. Futtermittel

• I. f. Tiergesundheit

it

• I. f. Lebensmittelqualität

Oldenburg

www.LUFA-Nord-West.de

Hameln


Institut für Futtermittel

LUFA Nord-West

in Zahlen und Fakten

• 5 Institute, zwei Standorte

• Akkreditierung gemäß DIN EN ISO 17025

• ca. 360 Mitarbeiter, davon

• 20 Wissenschaftler

• Agrarwissenschaftler

• (Lebensmittel-) Chemiker

• Biologen

• Tierärzte

• Gartenbauwissenschaftler

• 45 Auszubildende (Chemie-, Biologie-, Milchwirtschaftl. Laboranten)

Institut t für Futtermittel (Oldenburg)

• jährlich ca. 55.000 Proben (Handels- und Grundfutter)

• ca. 65 Mitarbeiter, davon 12 Auszubildende

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Aufgaben der Futtermitteluntersuchung

• Ermittlung der Inhaltsstoffe, d.h. Futterwert

(für das Ausschöpfen des genetischen Leistungspotenzials)

– Silagen, Getreide Landwirte, sonstige Tierhalter

– Mischfuttermittel

Mischfutterhersteller, Landhandel

– Einzelfuttermittel Mischfutterhersteller, Landhandel, Landwirte

• Nachweis und Bestimmung von Schadstoffen

– Akut toxisch wirksame Substanzen

– Potenzielle Umweltkontaminanten

– Carry-Over-Effekte in tierische Produkte

• Forschungsinteresse

• Sonstiges

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Untersuchungsprogramm für Futtermittel

Chemische

Untersuchung

Mikroskopische

Untersuchung

Futtermittelanalytik

Molekularbiologische

Untersuchung

Mikrobiologische

Untersuchung

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Teilbereiche der chemischen Untersuchung

Chemische

Untersuchung

Wertgebende

Inhaltsstoffe

Unerwünschte

Stoffe

Zusatzstoffe

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

© LUFA Nord-West

Chemische Untersuchung: Inhaltsstoffe

Untersuchung der „Wertgebenden Inhaltsstoffe“

• Rohprotein, Rohasche, Rohfaser, Rohfett, Wasser

(Weender Analyse)

• Rohstärke, Zucker, erweiterte Zellwandbestandteile

wie z.B. Cellulose und Lignin als NDF, ADF oder ADL

• Gasbildung / HFT, ELOS

Berechnung der Energie eines Futtermittels

• nach Schätzformeln des deutschen Futtermittelrechts

(Anlage 4 zur FMV) für:

umsetzbare Energie (ME):

Nettoenergie (NEL):

• Schweine • Milchkühe

• Geflügel verdauliche Energie (DE):

• Mastrinder • Pferde


Institut für Futtermittel

Deklaration von Futtermitteln

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Zahlen aus 2009

Allgemeine Futtermittel (ca. 30.000 Proben / a)

• Einzelfuttermittel

• Mischfuttermittel

Grundfutterproben (NIRS) (ca. 22.000 Proben / a)

• Gras- und Maissilage

•Getreide

• Sojaextraktionsschrot

t

ca. 65 Mitarbeiter, davon 12 Auszubildende

d

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Auftraggeber des Instituts

• Landwirte, ldw. Berater

• Mischfutterhersteller

Landhandel

• Landwirtschaftskammer

• Hochschulen h / Forschungsinstitute

t

• andere Laboratorien

• Behörden (Amtliche Futtermittelkontrolle)

• Importeure/Exporteure

• Sonstige

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Auftraggeber des Instituts

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

In Niedersachsen hält ein mittlerer Betrieb über 50 Kühe.

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Fütterung in der Rinderhaltung

Hochleistungskühe geben über 33 l/d bzw. 10.000 l/a Milch

1. Energiereiches Grundfutter, auf dem Hof vom Landwirt

selbst erzeugt und nährstoffschonend konserviert:

• Grassilage

• Maissilage

• (Heu)

2. Rationsausgleichendes Ergänzungsfutter, z.B.

• Zugekaufte Mischfuttermittel

• Zugekaufte Einzelfuttermittel, z.B. Sojaextraktionsschrot

• Selbst erzeugtes Getreide

3. Sonder-Futtermittel, z.B.

• Lecksteine zur Mineralstoffergänzung

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Energiebewertung von Futtermitteln

• Angabe erfolgt als ME (umsetzbare bzw. metabolisierbare

Energie) oder als

NEL (Netto-Energie-Laktation)

ti • Der „wahre“ Energiegehalt kann nur in sehr aufwändigen

Verdauungsversuchen (Hammeltest) t) ermittelt werden.

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Quelle: Dr. Pries, LWK NRW

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Quelle: Dr. Pries, LWK NRW

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Energiebewertung von Futtermitteln

• Angabe erfolgt als ME (umsetzbare bzw. metabolisierbare

Energie) oder als

NEL (Netto-Energie-Laktation)

ti • Der „wahre“ Energiegehalt kann nur in sehr aufwändigen

Verdauungsversuchen (Hammeltest) t) ermittelt werden.

Vorgehensweise in der Praxis:

– Bestimmung der Rohnährstoffe

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Kjeldahl-Rohproteinbestimmung

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Inhaltsstoffe eines typischen

Ergänzungsfutters für Rinder (bis Aug. 2010)

12 % Wasser

52 % N-freien

Extraktstoffe

6%A Asche

18 % Protein

4 % Rohfett

8%Rohfaser

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Energiebewertung von Futtermitteln

• Angabe erfolgt als ME (umsetzbare bzw. metabolisierbare

Energie) oder als

NEL (Netto-Energie-Laktation)

ti • Der „wahre“ Energiegehalt kann nur in sehr aufwändigen

Verdauungsversuchen (Hammeltest) t) ermittelt werden.

Vorgehensweise in der Praxis:

– Bestimmung der Rohnährstoffe

– Bestimmung von best. in-vitro-Parametern

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Bestimmung der Gasbildung

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Energiebewertung von Futtermitteln

• Angabe erfolgt als ME (umsetzbare bzw. metabolisierbare

Energie) oder als

NEL (Netto-Energie-Laktation)

ti • Der „wahre“ Energiegehalt kann nur in sehr aufwändigen

Verdauungsversuchen (Hammeltest) t) ermittelt werden.

Vorgehensweise in der Praxis:

– Bestimmung der Rohnährstoffe

– Bestimmung von best. in-vitro-Parametern

– Einsetzen dieser Werte in eine aus Verdauungsversuchen

abgeleitete Nährungsformel für die

Abschätzung der Energie

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

OM

Rohprotein XP XP XL XF XX

Synonym:

Definition:

CP = crude protein

RP = alte Abkürzung

das 6,25fache des Stickstoffgehaltes

der Probe nach Kjeldahl

Verbindungen: Eiweiß iß (Reineiweiß)

i iß)

Nicht-Protein-

Stickstoffverbindungen = NPN

Hinweis:

Nitrat wird nicht mit erfasst

© LUFA Nord-West

http://www.uni-giessen.de/fbr09/animal-nutrition/Uebung-vetmed/Praesentationen/Einfuehrung-Allgemein.ppt


Institut für Futtermittel

Bisherige Energiebewertung von

Milchleistungsfuttern (GfE 1996)

Berechnung der NEL (MJ/kg) =

+ 0,001329 • (% Rohprotein) • (ml Gasbildung)

+ 0,01601 01601 • (% Rohfett) • (% Rohfett)

+ 0,00135 • (% Rohfaser) • (% Rohfaser)

+ 0,000631 • (% N-freie Extraktstoffe) • (ml Gasbildung)

- 0,00487 • (% Rohasche) • (% Rohfaser)

+ 3,81

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Bisherige Energiebewertung von

Rindermastfuttern

Berechnung der ME (MJ/kg T) =

+ 0,126 • (% Rohprotein)

+ 0,225 • (% Rohfaser)

+ 0,112 • (% N-freie Extraktstoffe)

+ 0,03975 • (% Rohasche) • (% Rohfett)

- 0,01993 • (% Rohasche) • (% Rohfaser)

+ 0,0002449 • (% ELOS) • (% ELOS)

- 015 0,15

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Neue Energiebewertung von

Rindermischfuttermitteln (in Anlage 4 FMV)

Berechnung der ME (MJ/kg T) =

+717

7,17

- 0,1171 • (% T Rohasche)

+ 0,0712 • (% T Rohprotein)

+ 0,1657 • (% T Rohfett)

+ 0,0200 • (% T Stärke)

- 0,02020202 • (% T ADF org )

+ 0,06463 • (ml/200 mg T Gasbildung)

© LUFA Nord-West

Bestimmtheitsmaß R 2 = 0,79

Die NEL errechnet sich aus der ME gemäß folgender

Regressionsgleichung (Weissbach 1996):

NEL (MJ/kg T) =

ME • (0,46 + 12,38 • ME / (1000 - (% Rohasche) • 10))


Institut für Futtermittel

Inhaltsstoffe eines typischen

Ergänzungsfutters für Rinder (ab Sep. 2010)

25 %

organischer

Rest

12 % Wasser

6 % Asche

20 % Stärke

18 % Protein

15 %

ADF om

4 % Rohfett

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Warum neue Schätzgleichung?

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Energieberechnung für ein MLF 18-3

© LUFA Nord-West

iO i.O. i.T. ME-Beitrag

Wasser 12,0 %

Rohasche 60% 6,0 68 6,8 -0,80

Rohprotein 18,0 % 20,5 +1,46

Rohfett 4,0 % 4,5 +0,75

Rohstärke 20,0 % 22,7 +0,45

ADF org. 15,0 % 17,0 -0,34

Gasbildung 49,0 ml/200mg 55,7 +3,60

+7,17

ME-Rind (GfE 2009) 10,8 MJ/kg 12,29

NEL (2009, Weißbach) 6,74 MJ/kg 7,66

Rohfaser 8,0 %

NFE 52,0 %

NEL-HFT (GfE 1996) 6,70 MJ/kg

12,29


Institut für Futtermittel

Effekt der Gasbildung beim 18-3 MLF

© LUFA Nord-West

i.O. i.T. ME-Beitrag

Wasser 12,0 %

Rohasche 60% 6,0 68 6,8 -0,80

Rohprotein 18,0 % 20,5 +1,46

Rohfett 4,0 % 4,5 +0,75

Rohstärke 20,0 % 22,7 +0,45

ADF org. 15,0 % 17,0 -0,34

Gasbildung 52,0 ml/200mg 59,1 +3,82

+7,17

ME-Rind (GfE 2009) 11,0 MJ/kg 12,51

NEL (2009, Weißbach) 6,89 MJ/kg 7,83

Rohfaser 8,0 %

NFE 52,0 %

NEL-HFT (GfE 1996) 6,87 MJ/kg

12,51


Institut für Futtermittel

Schwankung von Rohnährstoffgehalten

am Beispiel der Grassilage, Ernte 2010

Grassilage – Ernte 2010

Inhaltsstoffe und Energiegehalte

Mittelwerte / (Schwankungsbreiten)

1. Schnitt 2. Schnitt 3. Schnitt Gesamt Zielwerte

Schnitt

n = 2778 n = 1417 n = 279 n = 5316 1. Schnitt

Trockensubstanz 38,2 44,3 43,3 40,4

(T) in % (17,9 - 82,4) (20,5 - 81,7) (19,3 - 77,3) (17,9 - 82,4)

30 - 40

Rohprotein 16,3 17,1 17,9 16,6

(% der T) (6,7 - 26,9) (5,1 - 25) (7,8 - 23,1) (5,1 - 26,9)

< 17

Rohfaser 23,22 24,44 23,6 23,6

(% der T) (15,5 - 38,8) (17,7 - 33) (18,2 - 29) (12,7 - 38,8)

Gasbildung 49,3 46,8 42,5 47,7

(ml/200mgT) mg (208-619) (20,8 61,9) (25,22 - 57,3) (31,4 - 56) (177-619)

(17,7 61,9)

Zucker 7,0 7,1 5,1 6,7

(% der T) (< 1,5 - 24,3) (< 1,5 - 20,6) (< 1,5 - 15,1) (< 1,5 - 24,3)

Rohasche 9,6 9,5 11,0 9,8

(% der T) (4,5 - 29,5) (5,4 - 18,3) (6,5 - 26) (4,5 - 29,5)

ME-Rind* 10,6 10,4 10,1 10,5

(MJ/kg T) (7,6 - 12) (7 - 11,8) (8,9 - 11) (6,9 - 12)

NEL* 6,4 6,2 6,0 6,3

(MJ/kg T) (4,4 - 7,2) (3,9 - 7,2) (5,2 - 6,7) (3,9 - 7,2)

Auswertung der Ergebnisse bis zum 19.10.10 * Energiebewertung gemäß GfE 2008

© LUFA Nord-West

22 - 25

> 52

2 - 10

10,4

> 6,2


Institut für Futtermittel

Energieberechnung für ein MLF 20-4

© LUFA Nord-West

i.O. i.T. ME-Beitrag

Wasser 12,0 %

Rohasche 55% 5,5 63 6,3 -0,73

Rohprotein 20,0 % 22,7 +1,62

Rohfett 4,5 % 5,1 +0,85

Rohstärke 22,0 % 25,0 +0,50

ADF org. 16,0 % 18,2 -0,37

Gasbildung 51,55 ml/200mg 58,55 +3,78

+7,17

ME-Rind (GfE 2009) 11,3 MJ/kg 12,82

NEL (2009, Weißbach) 7,10 MJ/kg 8,07

Rohfaser 8,0 %

NFE 50,00 %

NEL-HFT (GfE 1996) 7,00 MJ/kg

12,82


Institut für Futtermittel

Energieberechnung für ein proteinreiches MLF

© LUFA Nord-West

iO

iT

Wasser 12,0 %

Rohasche 7,5 % 85 8,5 -1,00

Rohprotein 25,0 % 28,4 +2,02

Rohfett 4,0 % 4,5 +0,75

Rohstärke 22,0 % 25,0 +0,50

ADF org. 12,0 % 13,6 -0,28

Gasbildung 49,0 ml/200mg 55,7 +3,60

+7,17

i.O. i.T. ME-Beitrag

ME-Rind (GfE 2009) 11,2 MJ/kg 12,77

NEL (2009, Weißbach) 7,11 MJ/kg 8,08

Rohfaser 11,0 %

NFE 40,5 %

NEL-HFT (GfE 1996) 6,71 MJ/kg

12,77


Institut für Futtermittel

Energieberechnung für eine Spezialmischung MLF

© LUFA Nord-West

iO

iT

Wasser 12,0 %

Rohasche 60% 6,0 68 6,8 -0,80

Rohprotein 40,0 % 45,5 +3,24

Rohfett 4,5 % 5,1 +0,85

Rohstärke 5,0 % 5,7 +0,11

ADF org. 16,0 % 18,2 -0,37

Gasbildung 40,00 ml/200mg 45,55 +2,94

+7,17

i.O. i.T. ME-Beitrag

ME-Rind (GfE 2009) 11,6 MJ/kg 13,14

NEL (2009, Weißbach) 7,34 MJ/kg 8,34

Rohfaser 10,0 %

NFE 27,5 %

NEL-HFT (GfE 1996) 6,80 MJ/kg

13,14


Institut für Futtermittel

Vgl. der NEL für verschiedene Futtertypen

8,00

NEL [M MJ/kg]

7,50

700 7,00

6,50

NEL 1996

NEL 2009

6,00

18-3 20-4 MLF 25 Spezial 40

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Anwendungsbereich der neuen

Schätzgleichung

g

• Anwendung nur auf Mischfuttermittel

• Kenngrößen innerhalb folgender Gehaltsbereiche:

h

Rohasche 5,5 bis 14,0 %

Rohprotein 15,55 bis 45,55 %

Rohfett 1,5 bis 10,0 %

Stärke 3,5 bis 44,0 %

ADF org 5,5 bis 37,0 %

NDF org 15,0 bis 45,0 %

ELOS 64,5 bis 92,0 %

Gasbildung 40 bis 65 ml/200 mg

• bei Anwendung außerhalb dieser Bereiche muss mit

höherem Schätzfehler gerechnet werden.

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Anwendung Mischfutterformel

auf Sojaextraktionsschrot

i.O. i.T. ME-Beitrag

Wasser 12,0 %

Rohasche 6,0 % 6,8 -0,80

Rohprotein 45,0 % 51,1 +3,64

Rohfett 2,0 % 2,3 +0,38

Rohstärke 40% 4,0 4,5 +0,09 009

ADF org. 8,0 % 9,1 -0,18

Gasbildung 45,0 ml/200mg 51,11 +3,3030

+7,17

Formel nicht gültig, g Rohprotein >45,5% i.T.

13,60

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Anwendung Mischfutterformel

auf Rapskuchen

i.O. i.T. ME-Beitrag

Wasser 8,0 %

Rohasche 6,0 % 6,5 -0,76

Rohprotein 32,0 % 34,8 +2,48

Rohfett 11,0 % 12,0 +1,98

Rohstärke 60% 6,0 6,5 +0,13 013

ADF org. 21,0 % 22,8 -0,46

Gasbildung 39,0 ml/200mg 42,44 +2,74

+7,17

13,27

Formel nicht gültig, Rohfett >10% i.T.

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Anwendung Mischfutterformel

auf Rapsextraktionsschrot

i.O. i.T. ME-Beitrag

Wasser 10,0 %

Rohasche 7,0 % 7,8 -0,91

Rohprotein 34,0 % 37,8 +2,69

Rohfett 3,5 % 3,9 +0,64

Rohstärke 60% 6,0 67 6,7 +0,13

ADF org. 21,0 % 23,3 -0,47

Gasbildung 39,0 ml/200mg 43,33 +2,80

+7,17

12,06

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Anwendung Mischfutterformel auf Weizen

i.O. i.T. ME-Beitrag

Wasser 13,0 %

Rohasche 1,5 % 1,7 -0,20

Rohprotein 12,0 % 13,8 +0,98

Rohfett 2,5 % 2,9 +0,48

Rohstärke 58,0 % 66,7 +1,33

ADF org. 35% 3,5 4,0 -0,08 008

Gasbildung 55,0 ml/200mg 63,2 +4,09

+7,17

Formel nicht gültig, Rohasche < 5,5% i.T.

Formel nicht gültig, Rohprotein 44% i.T.

Formel nicht gültig, ADForg


Institut für Futtermittel

Vorgehensweise bei Einzelfuttermitteln

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Verdaulichkeiten der Rohnährstoffe aus der

DLG-Futterwerttabelle bzw. -Datenbank

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Kennzeichung in LUFA-Prüfberichten

als NEL (VQ)

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Energiebewertung von Einzelfuttermittel

für Rinder gem. GfE 1995/2001

Berechnung der ME (MJ/kg) =

+ 0,312 • (% verdauliches Rohfett)

+ 0,136 • (% verdauliche Rohfaser)

+ 0,147 • [ (% verdauliche organische Substanz)

- (% verdauliches Rohfett)

- (% verdauliche Rohfaser) ]

+ 0,0234 • (% verdauliches Rohprotein)

Umrechnung zur NEL:

NEL = 0,6 • (1 + 0,004 • [ q – 57 ]) • ME mit q = ME/GE • 100

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Vergleich verschiedener

Energiebewertungen für Einzelfuttermittel

80 8,0

7,5

NEL [M MJ/kg]

7,0

NEL 1996

NEL 2009

NEL VQ

6,5

6,0

Sojaschrot Rapskuchen Rapsschrot Weizen

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Zusammenfassung

• Aufwändige Verdauungsversuche maßgebend für den

„wahren“ Energiegehalt von Futtermitteln

• Klassische Futtermittelanalytik liefert wichtige und relativ

preiswerte Daten für die energetische Beurteilung von

Futtermitteln anhand von Schätzgleichungen (s.o.)

• Energie eines Futtermittels ist wichtiges Kriterium für die

Realisierung des gewünschten Leistungsniveaus und die

Preiswürdigkeit

• Neue Energiebewertung der Mischfuttermittel liefert

genauere Werte für die heutigen Hochleistungsbetriebe

• Energiebewertung Einzelfuttermittel seit 2001 unverändert

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Institut für Futtermittel

Jägerstraße 23-27

26121 Oldenburg

Email: iff@lufa-nord-west.de

Tel. 0441 / 801-850 (Institutszentrale)

Institutsleitung

Dr. Michael Egert (Tel. 0441 / 801-840) 840)

Dr. Hartwig Wellmann (Tel. 0441 / 801-835)

www.LUFA-Nord-West.de

de

© LUFA Nord-West


Vielen Dank für Ihre

Aufmerksamkeit


Institut für Futtermittel

Neue Energiebewertung von

Rindermischfuttermitteln (Basis ELOS)

Berechnung der ME (MJ/kg T) =

+967

9,67

- 0,1698 • (% T Rohasche)

+ 0,0340 • (% T Rohprotein)

+ 0,1126 • (% T Rohfett)

+ 0,0123 • (% T Stärke)

- 0,00970097 • (% T NDF org )

+ 0,0360 • (% T ELOS)

Bestimmtheitsmaß R 2 = 0,76

Diese Formel wurde nicht in das Futtermittelrecht übernommen!

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Untersuchung von

wirtschaftseigenen Futtermitteln

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Häufigste Grünfutterkonservierung

© LUFA Nord-West Bildquelle: www.wikipedia.de


Institut für Futtermittel

Chemische Untersuchung von Silagen

• Untersuchung des Futterwerts

– Inhaltsstoffe wie z.B. Rohprotein, Rohfaser, Stärke zur

Energieberechnung

– Mineralstoffe und Spurenelemente für optimale

Rationsergänzung

• Nutzen für den Landwirt

– Zusammenstellung der optimalen Gesamtration zur

Vermeidung von Unterversorgung oder Luxuskonsum, d.h.

Zukauf eines optimierten Ergänzungsfutters

– Rückschlüsse auf Verbesserungsbedarf bestimmter Glieder

der Silierkette wie z.B. optimaler Schnittzeitpunkt

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Probenahme

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Repräsentative Probenahme

bei Grundfutter

• mehrere Einstiche im Silohaufen (kein Beprobung

von Seiten oder Senken, in denen sich Wasser

sammelt)

• Verwendung eines Probenstechers

• Einstichlöcher verschließen (Viehsalz, Klebeband)

• Mischprobe herstellen

• Abfüllen in Plastiktüte (ca. 500 g)

• mit Auftragszettel zur Untersuchung

• bei Zwischenlagerung Kühlung empfehlenswert

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Probeneingang

und

-registrierung

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Einwaage

zur Trocknung

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Trocknung

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Vermahlung

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Untersuchung von Silage und Getreide

Untersuchungsparameter

- Trockenmasse

- Weender Rohnährstoffe (Rohprotein, Rohfaser, usw.)

- Mineralstoffe, Spurenelemente

- pH-Wert

- Gärsäuren (z.B. Buttersäure, Essigsäure, Milchsäure)

- spezielle Inhaltsstoffe t (Nitrat, t Carotin, usw.)

- (Ammoniak-N)

Untersuchungsmethoden

- konventionelle Nasschemie

- Nah-Infrarot-Reflektions-Spektroskopie (NIR)

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Untersuchungstechniken

Anwendung der NIRS-Technik

(Nah-Infrarot-Reflexions-Spektroskopie)

p • schnelles und kostengünstiges Verfahren zur

Bestimmung der Rohnährstoffe wie z.B. Rohprotein,

Rohfaser, Gasbildung, Rohstärke

• besonders geeignet für

• Grassilage

• Maissilage

• Getreide

• regelmäßige Pflege der Kalibrierung mit Ergebnissen

aus der nasschemischen Analyse notwendig

Nasschemie ist das Referenzverfahren

• NIRS vor allem bei großen Probenzahlen lohnend

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

NIRS-Messung

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Kurzdefinition der Faserfraktionen

• Rohfaser

= organischer Anteil der (fettfreien) Probe, der nicht durch Kochen mit

Schwefelsäure und KOH gelöst wird.

• NDF org.

= organischer Anteil der (fettfreien) Probe, der nicht durch Kochen mit

einem pH-neutralen Detergenz gelöst wird

• ADF org.

= organischer Anteil der (fettfreien) Probe, der nicht durch Kochen mit

einem sauren (Acid) Detergenz gelöst wird

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Analytische Durchführung

Rohfaser

1. Einwaage von ca. 1 g Probe

in Filtertiegel

2. 30 min Kochen mit

Schwefelsäure, waschen

3. 30 min Kochen mit

Kalilauge, waschen

4. Trocknung bei 130 °C,

auswiegen

5. Veraschung bei 500 °C,

auswiegen

ADF org. /NDF org.

1. Einwaage von ca. 1 g Probe

in Filtertiegel

2. 60 min Kochen mit ADF- bzw.

NDF-Detergenz, waschen

3. Trocknung bei 130 °C,

auswiegen

4. Veraschung bei 500 °C,

auswiegen

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Grasprodukte-Bewertung ab Ernte 2008

Berechnung der ME (MJ/kg T) =

+ 7,81

+ 0,0755907559 • (ml Gasbildung)

- 0,0384 • (% Rohasche)

+ 0,0565 0565 • (% Rohprotein)

+ 0,1898 • (% Rohfett)

- 0,0831 • (% ADF org )

Bestimmtheitsmaß R 2 = 0,82

Die NEL errechnet sich aus der ME gemäß folgender

Regressionsgleichung:

NEL (MJ/kg T) =

ME • (0,48 + 10,37 • ME / (1000 - (% Rohasche) • 10))

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Maissilage-Bewertung ab Ernte 2008

Berechnung der ME (MJ/kg T) =

+ 7,15

+ 0,05800580 • (% ELOS)

+ 0,3522 • (% Rohfett)

- 0,02830283 • (% NDF org )

Bestimmtheitsmaß R 2 = 0,83

Die NEL errechnet sich aus der ME gemäß folgender

Regressionsgleichung:

NEL (MJ/kg T) =

ME • (0,45 + 13,40 • ME / (1000 - (% Rohasche) • 10))

© LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

Inhaltsstoffe verschiedener Einzelfuttermittel

(DLG-Futterwerttabelle und LUFA Nord-West)

Rohprotein Rohfaser Stärke Zucker

in %

Sojaschrot extr. 44,0 6,0 6,0 9,4

Rapsschrot extr. 34,5 12,5 < 1 9,1

Sonnenblumenschrot extr. 33,5 19,8


Institut für Futtermittel

Sojabohne

• importiert aus USA (60 %) und Südamerika (40 %)

• Reinigung g (Magnetabscheider, Siebe, Zyklone)

• Konditionierung (erwärmen und anfeuchten)

• Schälen, Zerkleinern

• Extraktion (Öl wird durch Hexan herausgelöst, ca. 70° C)

- Sojaöl

- Sojaextraktionsschrot

• Trocknung von 20 % auf 13 % Feuchtigkeit

• Toastung (> 90° C, 30 – 40 min.; Entfernen von

Hexan und Trypsininhibitoren)

i © LUFA Nord-West


Institut für Futtermittel

© LUFA Nord-West

Inhaltsstoffe von Sojabohnen und

Sojaextraktionsschrot

Sojabohne Sojaschrot Sojaschrot

HP

Protein (Eiweiß) 36 % 42 - 44 % 46 - 48 %

Fett (Öl) 18 % 1 -2 % 1 -2 %

Rohasche 5 % 6 % 6 %

Rohfaser 5% 7% 3%

Zucker 7% 9% 10 %

Stärke 5 % 6 % 6 %

Feuchtigkeit 11 % 13 % 13 %


Institut für Futtermittel

Ergebnisse der Rohproteinuntersuchung von

Sojaextraktionsschrot (5545 Proben)

© LUFA Nord-West

Anzahl Proben

200

180

160

140

120

100

80

60

40

20

0

30 32 34 36 38 40 42 44 46 48 50 52

Rohproteingehalt [%]


Institut für Futtermittel

Ergebnisse der Rohfaseruntersuchung von

Sojaextraktionsschrot (3180 Proben)

Anzahl Proben

© LUFA Nord-West

180

160

140

120

100

80

60

40

20

0

2,5 3,5 4,5 5,5 6,5 7,5 8,5 9,5 10,5 11,5 12,5 13,5

Rohfasergehalt [%]


Institut für Futtermittel

Abweichungen der Ergebnisse von der Deklaration bei

Rohprotein (ca. 400 Proben)

Abwe eichung

von XP-Dekla

aration

60 6,0

5,0

4,0

3,0

2,0

10 1,0

0,0

-1,0

-2,0

-3,0

-4,0

-5,0

-6,0

Zeitraum 2001 bis 2010

© LUFA Nord-West

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine