Download PDF ↓ Datei: 362 KB - Hans Otto Theater

hansottotheater.de

Download PDF ↓ Datei: 362 KB - Hans Otto Theater

»Hiob«

Joseph Roth

Regie: Michael Talke

Premiere am 13. Juni um 19:30 Uhr in der Reithalle

Kontakt

Stefanie Eue | Pressereferentin | Tel. (0331) 98 11 123 | Fax: (0331) 98 11 128 |

s.eue@hansottotheater.de | www.hansottotheater.de | Hans Otto Theater GmbH,

Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam


»Hiob«

Joseph Roth

Nach dem gleichnamigen Roman

In der Fassung von Koen Tachelet

Russland, um 1900: Im Schtetl einer Provinzstadt im Zarenreich führen der jüdischorthodoxe

Dorfschullehrer Mendel Singer und seine Familie ein bescheidenes Leben.

Doch den Kindern wird diese Welt zu eng. Mendels ältester Sohn folgt willig der

Einberufung zum russischen Militär. Dem zweiten gelingt es, sich freizukaufen und in

die Neue Welt zu gehen. Die schöne Tochter Mirjam sucht Lebendigkeit in der Liebe

zu den christlichen Kosaken. Nur Menuchim, der Jüngste, körperlich und geistig

krank, bleibt bei den Eltern. Als der amerikanische Sohn die Eltern samt Schwester

nach New York holt, lassen sie Menuchim allein zurück. Aber Mendel wird in

Amerika nicht froh. Der Sohn meldet sich für Amerika in den Weltkrieg und fällt. Der

andere, in Russland, wird vermisst gemeldet. Mirjam verliert den Verstand, als ihr

Mann stirbt. Die Mutter geht an alldem zugrunde. Und Mendel kann Menuchim nicht

vergessen. Wie auf Hiob im Alten Testament prasseln die Schicksalsschläge auf

Mendel ein, und er verliert den Glauben an Gott. Doch dann nimmt die traurige

Geschichte eine wundersame Wendung …

»Hiob«, 1930 erschienen, wurde Joseph Roths berühmtester Roman. Er beschreibt

vor dem Hintergrund der biblischen Legende den Untergang einer Welt, die der

erfolgreiche Journalist Roth aus eigener Erfahrung nur zu genau kannte. Roth

wurde 1894 im galizischen Schtetl Brody geboren. Die Abwesenheit des Vaters, der

wahnsinnig wurde, der Verlust des österreichischen Vaterlandes und die

Auseinandersetzung mit seiner jüdischen Identität prägten seine literarischen

Arbeiten, darunter »Die Legende vom heiligen Trinker« und »Radetzkymarsch«.

1939 starb Joseph Roth, verarmt und schwer alkoholkrank, im Pariser Exil.


»Hiob«

Joseph Roth

Inszenierung Michael Talke

Ausstattung Barbara Steiner

Mendel Singer Christoph Hohmann

Deborah Rita Feldmeier

Menuchim Friedemann Eckert

Mirjam Patrizia Carlucci

Schemarjah Alexander Finkenwirth

Jonas / Mac Eddie Irle

Kapturak / Doktor / Kosake /

Rabbi / Sameschkin

René Schwittay


Das Regieteam

Michael Talke (Regie)

studierte von 1986 bis 1996 Neue deutsche Literatur, Geschichte und Theaterwissenschaft

an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Anschließend ging er als

Regieassistent an die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin, wo er auch

erste Inszenierungen erarbeitete. Seit 1996 ist er freischaffend als Regisseur im

Schauspiel und im Musiktheater tätig. Er inszenierte seither u. a. am Thalia Theater

Hamburg, am Theater Bremen, am Schauspiel Hannover, den Bühnen der Stadt Köln

und dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Seine Operninszenierungen waren in Luzern,

Aachen, Braunschweig, Saarbrücken und Bremen zu sehen. 2010 hielt er eine Gastprofessur

am Mozarteum Salzburg, Abteilung Schauspiel und Regie. »Hiob« ist die

erste Regiearbeit von Michael Talke am Hans Otto Theater. In die Spielzeit

2013/2014 wird er hier »Was ihr wollt« von William Shakespeare im Neuen Theater

inszenieren.

Barbara Steiner (Ausstattung)

entwirft regelmäßig Bühnenbilder für Michael Talke. Sie studierte am Salzburger

Mozarteum, danach arbeitete sie als Ausstattungsassistentin bei Bert Neumann an

der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Seit 1992 ist sie freischaffend als

Bühnen- und Kostümbildnerin für Oper und Schauspiel tätig (u. a. für Karin Henkel,

Jorinde Dröse und Thomas O. Niehaus), u. a. an der Volksbühne und am Maxim

Gorki Theater in Berlin, am Schauspiel Hannover, Theater Bremen, Theater Luzern,

Schauspiel Köln, Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspiel Leipzig.

Das Ensemble

Die Biografien der SchauspielerInnen aus dem Ensemble des Hans Otto Theaters

finden Sie auf unserer Homepage unter:

http://www.hansottotheater.de/theater/ensemble/

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine