Ausgabe 2/2013 - ADAC

adac.de

Ausgabe 2/2013 - ADAC

TITEL

Neue Rekorde für Bayerns größten Verein

Vorsitzender Dr. Markl prangert Verfall der Straßeninfrastruktur an.

In seiner Rede vor der Vollversammlung zeigte

sich Vorsitzender Dr. August Markl enttäuscht

von der mangelnden Bereitschaft der Politik,

die für den Straßenbau notwendigen Mittel zur

Verfügung zu stellen: „2012 war das zehnte

Jahr in Folge, in dem Bund, Länder und Gemeinden

weniger investierten, als der Zahn der

Zeit wegfrisst. Insgesamt sieben Milliarden

Euro pro Jahr sind notwendig, um den Bau und

Erhalt von Fernstraßen zu gewährleisten. Im

Haushalt 2013 sind allerdings nicht einmal fünf

Milliarden eingeplant“, bemängelte Markl.

Auch der Verfall kommunaler Straßen sei dramatisch:

„Um den Substanzverlust zu stoppen,

müssten jährlich acht Milliarden Euro zur Verfügung

stehen, tatsächlich sind es nur fünf.

Deutschlands Autofahrer bekommen täglich

die Folgen der verfehlten Verkehrsinfrastrukturpolitik

zu spüren. Aussicht auf Besserung

gibt es nicht“, beklagte er. Dabei fehle es nach

seinen Worten nicht einmal an Einnahmen. Allein

aus dem Straßenverkehr nehme der Staat

mit 53 Milliarden Euro gut das Dreifache dessen

ein, was er für die Straßeninfrastruktur

ausgebe.

Vor diesem Hintergrund wies Markl auch

die von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer

und der CSU mit ihrem Parteivorsitzenden

Horst Seehofer geforderte Einführung einer

Pkw-Maut zur Finanzierung der Deckungslücke

im Straßenbau vehement zurück: „Tatsächlich

versickern die Einnahmen aus dem

Straßenverkehr im Gesamthaushalt und es gibt

keine Kostendeckungslücke, sondern einen

Verwendungsmissbrauch“, betonte der Vorsitzende

des ADAC Südbayern.

Blickten auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Der Vorstand des ADAC Südbayern mit Geschäftsführer

Holger Eggert (l.).

Sicherheitswestenaktion

wird um drei Jahre verlängert

Eine Aktion zu erfolgreich, um sie auslaufen zu

lassen: Die deutschlandweite ADAC Verkehrsinitiative

„Sicherheitswesten für Schulanfänger“

sollte 2012 eigentlich zum dritten und

letzten Mal stattfinden. Doch der Erfolg war

auch im vergangenen Jahr ungebrochen. Allein

im Einzugsgebiet des ADAC Südbayern wurden

in 1372 Schulen 66 449 Westen verteilt; in ganz

Deutschland waren es rund 750 000. Deshalb

hat das ADAC Präsidium beschlossen, weitere

drei Jahre alle Erstklässler mit leuchtend gelben

Westen auszustatten. Ziel dieser Gemeinschaftsaktion

ist es, den Schulweg für die

Jüngsten noch sicherer zu machen.

Verkehrssicherheit im Focus

Hohe Priorität im ADAC Südbayern hat die

Verkehrssicherheitsarbeit und Verkehrserziehung.

Das gilt besonders für Kinder und Jugendliche,

für die der Automobilclub wieder

zahlreiche Aktionen durchführte. Von Elterninformationsabenden

in Kindergärten und Tagesstätten

über die Ausrichtung von Fahrradturnieren

bis hin zum Verkehrssicherheitsprogramm

„Hallo Auto!“ mit 12 157 teilnehmenden

Mädchen und Buben der fünften Jahrgangsstu-

Schatzmeister Anton Werner konnte eine in allen Sparten erfolgreiche

Jahresbilanz vorlegen.

Gastreferent Prof. Dr. Mario Theissen, ehemaliger BMW-Motorsportdirektor,

gewährte am Beispiel des Sauber-Teams einen spannenden

Blick hinter die Kulissen der Formel 1.

2 ocmobil 2/2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine