Ford elektrisiert - Ford Online

at.ford.com

Ford elektrisiert - Ford Online

Ford

Unser Standort: Europa · September 2013

Ford elektrisiert

Wegweisende neue Antriebe erweitern das Angebot

Sicherheitstrainings für

tausende junge Autofahrer

Ford gewinnt Herstellertitel in der

Global Rallycross Championship

Die Herausforderungen

globaler Fahrzeugentwicklung


Neuzugänge der Extraklasse

Das Warten hat ein Ende: Fußballfans in ganz Europa freuen sich auf den Start

der UEFA Champions League 2013/2014

Der neue Ford Tourneo Courier

Messi will mit dem

FC Barcelona wieder

an die Spitze der UEFA

Champions League

Top-Transfers

In der neuen Saison wird die UEFA Champions

League ihrem Ruf als prestigeträchtigster

Clubwettbewerb der Welt wieder einmal

gerecht. Über die Sommermonate waren die

Vereine erneut mit zahlreichen Neuverpflichtungen

beschäftigt.

Der FC Bayern München verstärkt seine

ohnehin gut aufgestellte Mannschaft mit

dem spanischen U-21 Star Thiago Alcántara

und dem Ex-Dortmunder Mario Götze.

Barcelona realisierte eine der meist beachteten

Neuverpflichtungen und holte das

brasilianische Wunderkinder Neymar (der

kürzlich zum am besten vermarktbaren

Sportler der Welt gewählt wurde). Paris

Saint-Germain stellte mit Neuzugang

Edinson Cavani, der vom SSC Neapel

kommt, den Transferrekord auf: der uruguayische

Stürmer wechselt für die Ablöse

von 64.500.000 Euro.

Damit wird die UEFA Champions League

um zahlreiche internationale Top-Spieler

bereichert und verspricht erneut Fußball der

Extraklasse.

Neue Tourneo-Reihe

kommt ins spiel

In der Gruppenphase betreten weitere

Neuzugänge die Bühne der UEFA Champions

League. Ford Tourneo Connect und

Grand Tourneo Connect rollen zu den

Händlern in Europa und verstärken neben

dem größeren Tourneo Custom das Angebot

an geräumigen und vielseitigen

Personentransportern.

Ford wird die neuen Modelle im Rahmen der

UEFA Champions League intensiv bewerben

und außerdem mit den Pre-Launch-

Aktivitäten für den im nächsten Jahr folgenden

kompakten Tourneo Courier beginnen.

Neben Aktivitäten im digitalen Bereich sowie

neuen Fernsehspots wird es in verschiedenen

Märkten auch Ticketverlosungen geben.

Die neue Tourneo Connect-Reihe bietet

Platz für bis zu sieben Personen, seitliche

Schiebetüren, ein flexibles Sitzsystem,

durchdachte Staufächer, besonders effiziente

Antriebe und innovative Technologien wie

das automatische Bremssystem Active City

Stop und das sprachgesteuerte Multimedia-

Konnektivitätssystem Ford SYNC mit

integriertem Notruf-Assistent. Damit sind

der 5-Sitzer Tourneo Connect und der zum

7-Sitzer erweiterbare Grand Tourneo Connect

perfekt für aktive Familien und

Freizeitsportler.

„Egal, welcher Herausforderung sich

unsere Kunden stellen wollen: Mit unserer

Tourneo-Produktpalette bieten wir für alle

Aufgaben die richtige Lösung an – sei es die

ausgedehnte Fahrradtour im Freundeskreis

oder der Wochenendausflug mit den Kindern“,

so Barb Samardzich, als Vizepräsidentin

von Ford Europa zuständig für die

Produktentwicklung.

Die neue Tourneo-Reihe unterstreicht das

Ford-Markenversprechen, „eine Idee weiter“

zu sein – für alle, die ihr Leben aktiv und

erlebnisreich gestalten möchten und Flexibilität

schätzen. Wo könnten diese Fahrzeuge

besser in Szene gesetzt werden als bei der

actionreichen UEFA Champions League?

2 @Ford Europa September 2013


Inhalt

Editorial

Fahrt aufnehmen

für eine lange Reise

von Stephen Odell

Executive Vice President,

Europa, Naher Osten und Afrika,

Ford Motor Company

06

Die einflussreiche Financial Times veröffentlichte kürzlich einen

Artikel mit der Überschrift „Ford: Picking up Speed in Europe“

(etwa: Ford nimmt in Europa Fahrt auf).

Der Artikel hob hervor, dass sich die Geschäftsaussichten von

Ford in Europa für 2013 positiv entwickelt haben und dass unser

Fahrzeugabsatz in den vergangenen Monaten über dem

Branchendurchschnitt lag. Darüber hinaus, so die Autoren,

deuteten die jüngsten gesamtwirtschaftlichen Daten darauf hin,

dass sich der Wirtschaftsabschwung in Europa einem

Ende zuneigt.

Bedeutet dies nun, dass wir uns zum Sieger erklären und auf

ruhiges Fahrwasser einstellen können? Ganz sicher nicht.

Denn – und darauf weist auch der Artikel hin – Ford Europa macht

zwar deutliche Fortschritte, um bis 2015 wieder profitabel zu sein.

Doch dies sei lediglich der erste Schritt auf einer langen Reise zu

einem gesunden, wachsenden Unternehmen.

Für uns lässt sich daraus ein wertvolles Fazit ableiten: Wir dürfen

stolz auf unsere Fortschritte und Erfolge sein, dabei jedoch nicht

den Blick für die Realität und die uns noch bevorstehenden

Herausforderungen verlieren.

Ja, unsere Aussichten bessern sich. Dennoch rechnen wir für

dieses Jahr noch immer mit Verlusten von $1,8 Milliarden. Und

obwohl wir Zeichen einer wirtschaftlichen Stabilisierung sehen,

liegt der Autoabsatz in Europa weiterhin auf dem niedrigsten

Niveau der letzten 20 Jahre. Das ist die Realität. Aber es ist auch

eine Chance, unser Unternehmen fit für die Zukunft zu machen.

Wir halten an unserem Versprechen fest, in neue Fahrzeuge

und Technologien zu investieren. Vor ziemlich genau einem

Jahr präsentierten wir beim ‚Go Further‘-Event in Amsterdam

zahlreiche Neuheiten und kündigten für die folgenden fünf Jahre

die Einführung von insgesamt 15 Modellen aus dem globalen

Portfolio an.

Seitdem haben wir den Ford B-MAX, den neuen Fiesta und den

Fiesta ST, die neue Kuga-Generation, den Transit Custom, den

Tourneo Custom sowie erst kürzlich den Ford Focus Electric und

in Russland den ersten vor Ort produzierten Explorer auf den

Markt gebracht. Noch in diesem Jahr starten Transit Connect

und Tourneo Connect sowie der neue EcoSport.

Anfang September sind wir auf der IFA in Berlin vertreten, bei der

Alan Mulally, President und CEO der Ford Motor Company, eine

der Grundsatzreden halten wird. Im Anschluss geht es direkt nach

Frankfurt zur IAA, einer der größten Automobilmessen der Welt.

Für unsere Neuaufstellung in Europa sind diese Termine

besonders wichtig, denn wir geben weitere Details zu unseren

ehrgeizigen Produktplänen bekannt. Natürlich werden wir auch

neue Fahrzeuge präsentieren und einige Neuigkeiten verkünden,

die für zusätzliche Begeisterung sorgen werden.

Herzlichen Dank, dass Sie zu den positiven Veränderungen in

unserem Unternehmen beitragen. Wir nehmen in Europa

tatsächlich „an Fahrt auf“ und ich freue mich darauf, mit

Ihnen gemeinsam weitere Erfolge umzusetzen.

One Team · One Plan · One Goal ·

Brand

Product

09 10

14 18

04 Aktuell

Neues aus der

Welt von Ford

06 Titelgeschichte

Power of Choice:

neue Antriebskonzepte

für Europa

08 Reportage

„Vorfahrt für deine Zukunft“

Ford Report

Eingelegt zwischen

den Seiten 10 und 11

09 Reportage

Mountune sorgt für

Leistungsschub

10 Reportage

Wie Ford sich in Europa

neu aufstellt

@Ford Europa September 2013

Cost

11 Sport

Sieg in der GRC und weitere

Motorsporterfolge

12 Interview

Barb Samardzich über die

Produktentwicklung für

globale Märkte

14 Reportage

Geräumig, vielseitig, stylisch:

der neue Tourneo Connect

18 Technologie

Ford testet elektronisches

Bremslicht

Redaktion: Predrag Zezelj, pzezelj@ford.com

Autoren: Rick Franks, Peter Noble Deutsche Ausgabe: Angela Aben,

aaben@ford.com Design: Manfred Müller, mmuell86@ford.com,

Alexander Bertrams, Anke Hansen Produktion: Zetweka, Print &

Production Management, Köln Digitale Reproduktion: purpur, Köln

Druck: NEEF + STUMME premium printing, Wittingen

Herausgeber: Ford of Europe, Communications & Public Affairs


Aktuell

1

2

3

4

Pulse 2013

Bis zum 27. September 2013 haben Ford-

Angestellte Gelegenheit zur Teilnahme an

der jährlichen Pulse-Umfrage. Die Unternehmensleitung

möchte auf diesem Weg Ihre

Meinung – natürlich anonym – zu verschiedensten

Aspekten rund um Ihre Arbeit bei

Ford hören. Pulse beleuchtet zwölf „Dimensionen“

oder Bewertungsbereiche, von der

Zufriedenheit mit dem Vorgesetzten, über

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

bis hin zu One Ford. Bei der Beantwortung

der Fragen sollten Sie sich möglichst auf

Aspekte konzentrieren, die in Ihrem direkten

Arbeitsumfeld berücksichtigt werden

können. Pulse ist Ihre Chance, wertvolles

Feedback in Sachen Mitarbeiterzufriedenheit

zu liefern. Teilnehmen können Sie unter

www.pulse.ford.com.

1 Ford kooperiert mit

DC Shoes

Der neue Ford Tourneo Custom bringt die

Stars der amerikanische Skater-Marke DC

Shoes nach Europa. In zwei exklusiv gestalteten

Ford Tourneo Custom reisen die DC

Skate- und Ski-Profis nächstes Jahr von

einer europäischen Extremsport-Veranstaltung

zur nächsten.

Geschäftsergebnisse

Ford Europa hat im zweiten Quartal 2013

einen Vorsteuerverlust in Höhe von $348

Millionen verzeichnet. Im Vorjahresquartal

war ein Minus von $404 Millionen angefallen.

Die Verbesserung um $56 Millionen

gegenüber 2012 erklärt sich durch einen

günstigeren Produktmix und höhere Volumina,

wurde jedoch teils durch höhere strukturelle

Kosten aufgehoben.

„Europa macht gute Fortschritte bei der

Umsetzung seiner Strategie, die sich auf die

Kernbereiche Produkte, Marke und Kosten

konzentriert“, sagte Bob Shanks, Chief

Financial Officer der Ford Motor Company.

„Durch weitere neue Produkte, die Anpassung

der Produktion an die Nachfrage und

einen Schwerpunkt auf das Privatkundengeschäft

werden wir unser Ziel erreichen, bis

2015 in Europa wieder profitabel zu sein.“

Die Ford Motor Company wies im zweiten

Quartal einen Vorsteuergewinn von $2,6

Milliarden aus. Verglichen mit dem Vorjahresquartal

entspricht dies einem Plus von

$726 Millionen.

2 Auszeichnung für geringe

FLottenemissionen

Ford ist in Russland mit dem „JATO CO 2

Award 2012“ für die Fahrzeugflotte mit den

geringsten CO 2

-Emissionen aller Automarken

ausgezeichnet worden. Im Jahr 2012

erreichte Ford in Russland einen durchschnittlichen

Flotten-Emissionswert von

154,2 Gramm CO 2

pro Kilometer.

3 Ford Rumänien feiert Fest

zu Ehren Henry Fords

Mehrere tausend Beschäftigte von Ford

Rumänien und ihre Angehörigen haben mit

einem großen Familien-Tag im Werk Craiova

den 150. Geburtstag von Unternehmensgründer

Henry Ford gefeiert. Der Tag bot

den Beschäftigten unter anderem die

Gelegenheit, ihren Familien das hochmoderne

Werk bei einem Rundgang zu zeigen.

Über den Ford Familien-Tag wurde sogar

landesweit im Fernsehen berichtet.

@Ford Mobile

Artikel und Videos von @Ford Online sind ab

sofort auch mit dem Smartphone abrufbar.

@Ford Mobile wurde speziell für die Nutzung

mit dem Smartphone konzipiert und

bietet unkomplizierten Zugang zu den

neusten Unternehmensmeldungen. Rufen

Sie mit Ihrem Smartphone-Browser einfach

www.at.ford.com auf. Sie werden automatisch

auf die mobile Version weitergeleitet.

Nachhaltigkeits-Report

Der Nachhaltigkeits-Report der Ford Motor

Company 2012/13 unter dem Titel „Blueprint

for Sustainability: Our Journey Continues”

steht unter www.ford.com/go/sustainability

(in englischer Sprache) zum Abruf

bereit. Der Nachhaltigkeits-Report doku-

4 @Ford Europa September 2013


Aktuell

6

5

7

8

mentiert die Fortschritte von Ford in allen

Themenbereichen der Nachhaltigkeit und

sozialer Verantwortung.

4 Eine Million Fahrzeuge in

Russland ausgeliefert

Meilenstein für Ford in Russland: wie Ford

Sollers bestätigte, wurde im Juli das millionste

Fahrzeug der Marke – ein Ford Focus

– ausgeliefert, seit Ford Mitte der 1990er

Jahre wieder am russischen Markt vertreten

ist. Im Jahr 2012 steigerte Ford Sollers den

Absatz in Russland um elf Prozent auf

insgesamt 130.815 Fahrzeuge.

5 C-MAX Energi bei

Elektromobilitäts-projekt

Die ersten Plug-In Hybrid-Fahrzeuge von

Ford rollen über europäische Straßen.

17 Ford C-MAX Energi sind Teil einer Flotte

von insgesamt 66 elektrisch angetriebenen

Fahrzeugen, die im Zuge des Projektes

„colognE-mobil – Elektromobilitätslösungen

für NRW“ zum Einsatz kommen. In dem

Feldversuch, der nun in die zweite Phase

startete, wird der Einsatz von batterieelektrisch

angetriebenen Fahrzeugen unter

realen Bedingungen im Stadtgebiet von

Köln getestet.

6 Ford Fiesta ist Frauenauto

des Jahres 2013

Der neue Ford Fiesta mit 1,0-Liter-

EcoBoost-Motor hat den Titel „Women's

World Car of the Year 2013“ gewonnen. Eine

international zusammengesetzte Expertinnen-Jury

gab dem Fiesta damit den Vorzug

vor prestigeträchtigen Mitbewerbern wie

dem Porsche Boxter S, dem Audi A4

Quattro oder dem Range Rover. Die 18

Autojournalistinnen lobten das attraktive

Design des Fiesta und die einzigartige

Kombination aus Sparsamkeit und Leistung.

Seine Umweltverträglichkeit brachte dem

Fiesta auch in der Unterkategorie „Economy

Car of the Year 2013“ den Titel ein.

7 Ford präsentiert Filmpreis

Ford und „Cannes in a Van“ präsentieren

gemeinsam den Independent-Filmpreis „Van

d’Or 2013“. Bis zum 9. August konnten

unabhängige Filmemacher aus ganz Europa

ihre Beiträge einreichen. Im September wird

eine namhafte Jury in London die besten

Filme mit den „Van d'Or“-Awards in 15

Kategorien auszeichnen. Anschließend

werden die Gewinnerbeiträge im Rahmen

einer europaweiten Roadshow gezeigt. Als

mobiles Kino dient ein Ford Transit Custom,

der mit einem 55-Zoll-Plasmabildschirm im

Laderaum ausgerüstet wurde.

Ford unterstützt neue

Fachschule

Ford Großbritannien unterstützt den Aufbau

einer neuen Universitätsschule am Centre

for Engineering and Manufacturing Excellence

(CEME) in Dagenham. Das Elutec

College, das im September 2014 eröffnen

wird, bietet 14 bis 19-Jährigen Qualifizierungs-

und Ausbildungsmöglichkeiten in

den Bereichen Technik, Design und

Technologie.

Ford Focus EcoBoost mit

weniger als 100 g/km CO2

Der Ford Focus schickt sich an, Europas

erstes benzinangetriebenes Familienfahrzeug

mit einem CO 2

-Ausstoß von unter

100 g/km zu werden.

Die besonders sparsame Version wird von

einer speziell kalibrierten 74 kW (100 PS)-

Variante des preisgekrönten 1,0-Liter-

EcoBoost-Motors angetrieben und erreicht

damit einen Kraftstoffverbrauch von nur

4,3 l/100 km (kombiniert) – das entspricht

CO 2

-Emissionen von nur 99 g/km.

Die Markteinführung ist für Anfang 2014

geplant.

8 Ford Ranger bei der

Rallye Dakar

Das Team Ford Racing geht im nächsten

Jahr mit zwei in Südafrika gebauten Ford

Ranger bei der Rallye „Dakar“ an den Start,

die vom 5. bis 18. Januar 2014 in Südamerika

ausgetragen wird. Der Wüsten-Marathon

gilt als härteste Herausforderung im Motorsport,

die diesjährige Rallye Dakar verfolgten

weltweit mehr als eine Milliarde Zuschauer

im Fernsehen. Mehr dazu in der

Oktober-Ausgabe von @Ford.

@Ford Europa September 2013 5


Reportage

Power of Choice

Ford bringt in Europa eine innovative Auswahl an elektrifizierten Fahrzeugen auf den Markt.

Der Zeitpunkt dafür könnte kaum besser sein. Wie eine Studie zeigt, wachsen in der Bevölkerung

das Bewusstsein für den Klimawandel und das Interesse an umweltfreundlichen Fahrzeugen

Die von Ford in Auftrag gegebenen Umfrage unter 6.000 Europäern

ergab, dass die Mehrheit den Klimawandel als das größte Problem

unserer Zeit ansieht. Viele der Befragten gaben jedoch auch zu,

bei der Umsetzung eines nachhaltigen Lebensstils unsicher zu sein.

Zentrale Ergebnisse der Umfrage:

72 Prozent der Befragten

denken, Fahrzeuge mit

Elektro- oder Hybridantrieb

sind besser für die Umwelt

54 Prozent halten den

Klimawandel für das größte

Problem unserer Zeit

52 Prozent gaben an,

ein Leben ohne eigenes

Auto wäre für sie unmöglich

38 Prozent der Befragten

sind sich unsicher, wie sie

ihr Leben umweltbewusster

gestalten können

28 Prozent können sich

vorstellen, ein Fahrzeug

mit elektrifiziertem Antrieb

zu kaufen

23 Prozent wollen künftig

beim Reisen mehr auf

Nachhaltigkeit achten

Die Umfrage, die in sechs Ländern (Dänemark, Deutschland,

Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien) durchgeführt wurde,

zeigte außerdem, dass die meisten Europäer an einem eigenen Auto

festhalten möchten und dass Fahrzeuge mit Elektro- bzw. Hybridantrieb

als generell besser für die Umwelt erachtet werden.

Im Vorfeld der europäischen Markteinführung seiner neuen Elektround

Hybridfahrzeuge hatte Ford die Befragung in Auftrag gegeben,

um mehr über die öffentliche Meinung und Einstellung zu verschiedenen

Mobilitätsthemen zu erfahren.

„Diese Studie unterstreicht das Umweltbewusstsein der Kunden in

Europa. Immer mehr Menschen sehen in elektrifizierten Fahrzeugen

einen Weg, ihr ökologisches Gewissen mit dem Besitz eines eigenen

Autos zu vereinbaren“, sagt Barb Samardzich, Vice President Product

Development bei Ford of Europe. „Es ist verständlich, dass

Unsicherheit darüber herrscht, wie man Nachhaltigkeit im Alltag

umsetzen kann. Dank unserer globalen Expertise und Erfahrung

bringt Ford nun eine ganze Palette an elektrifizierten Fahrzeugen auf

den Markt. Diese ergänzt unsere bereits verfügbaren Antriebe perfekt

und schafft so eine umfassende wie überzeugende Auswahl für

unsere Kunden. Wir nennen das ‚Power of Choice‘.“

An der Spitze der neuen Familie elektrifizierter Ford-Fahrzeuge

steht der neue Ford Focus Electric, der seit kurzem bestellbar ist. Ihm

6 @Ford Europa September 2013


Reportage

folgt im kommenden Jahr der Ford C-MAX Energi Plug-in-Hybrid

und etwas später der neue Ford Mondeo Hybrid.

Ford ist weltweit der zweitgrößte Hersteller von Hybridfahrzeugen.

Die für Europa vorgesehenen Modelle mit Elektroantrieb sind das

Ergebnis bahnbrechender Entwicklungsarbeit, die in den USA bei

Ford Focus Electric und Ford Fusion Hybrid bereits Klassenbestwerte

in puncto Kraftstoffeffizienz ermöglicht hat.

Der Ford Focus Electric ist das erste rein batterie-elektrische

Fahrzeug aus europäischer Ford-Produktion und verfügt über einen

fortschrittlichen Elektroantrieb und moderne Lithium-Ionen-Akku-

Technologie. Das Fahrzeug kommt auf eine Leistung von 107 kW

(145 PS) und überzeugt durch eine Höchstgeschwindigkeit von

135 km/h. Jedes Exemplar ist mit einem vollintegrierten 6,6 kW-

Ladegerät ausgestattet, das bei nur zwei bis drei Stunden Ladezeit

eine Reichweite von 100 Kilometern ermöglicht. Bei sieben Stunden

Ladezeit aus einem 16 Ampere-Netzteil erhöht sich die Reichweite

auf bis zu 162 Kilometer.

Der Ford C-MAX Energi ist das erste Serienmodell von Ford mit

einem Plug-in-Hybridantrieb. Er kombiniert Hybrid-Technologie mit

einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 7,6 kWh. In 2,5

Stunden kann er an einer 230 Volt-Steckdose geladen werden. Im

reinen Elektrobetrieb kommt der C-MAX Energi bei voller Batterieladung

auf eine Reichweite von mehr als 30 Kilometern. Im Hybrid-Modus

wird Bremsenergie genutzt, um die Batterie zu laden und eine

effiziente Nutzung des Benzinmotors zu unterstützen. Mit vollständig

geladenen Batterien und vollem Benzintank beträgt die Gesamtreichweite

des C-MAX Energi 998 Kilometer.

Der Ford Fusion Hybrid, der in Europa als Mondeo Hybrid produziert

und angeboten wird, verfügt über einen Verbrennungsmotor und

einen batteriebetriebenen Elektromotor. Letzterer ermöglicht allein

eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 137 km/h. Ist mehr Leistung

erforderlich, übernimmt der Benzinmotor, wobei gleichzeitig die

Batterien geladen werden. Beim Anfahren und bei niedrigen Geschwindigkeiten

fährt das Fahrzeug rein elektrisch.

Wie denken Sie über Fahrzeuge mit alternativen

Antrieben? Wird sich das Elektroauto durchsetzen?

Senden Sie uns Ihre Meinung per E-Mail an

meetfoe@ford.com oder per Hauspost an D-NX/2A.

Effiziente Antriebe

Die neue Familie elektrifizierter Fahrzeuge von Ford

in Europa ergänzt die mit zahlreichen Bestwerten

aufwartenden Benzin- und Dieselmodelle, darunter

• der Ford Focus ECOnetic mit einem

durchschnittlichen Verbrauch von 3,4 l/100 km

und CO 2

-Emissionen von 88 g/km

• der ab 2014 erhältliche Ford Focus mit einer speziell

kalibrierten 74 kW (100 PS)-Version des 1,0-Liter-

EcoBoost-Benziners, der einen Kraftstoffverbrauch

von 4,3 l/100 km und CO 2

-Emissionen von nur

99 g/km erreicht

• sieben Versionen des Ford Fiesta mit weniger als

100 g CO 2

/km

Ford folgt seit jeher der Philosophie, innovative

Technologien so vielen Menschen wie möglich

zugänglich zu machen“, so Barb Samardzich. „Künftig

wird Ford eines der umfangreichsten Angebote an

Fahrzeugen mit einem CO 2

-Ausstoß unter 100 g/

km in der gesamten Industrie zu bieten haben. Mit

dieser Vielfalt und Flexibilität entsprechenden wir den

Bedürfnissen all unserer Kunden in Europa.“

@Ford Europa September 2013 7


Reportage

Vorfahrt für

deine Zukunft

Ford bringt das erfolgreiche Sicherheitstraining

„Driving Skills for Life“ nach Europa

Autounfälle sind in Europa die häufigste

Todesursache junger Menschen. Ford

investiert deshalb in Europa 1,5 Millionen

Euro in das Sicherheitstraining „Driving Skills

for Life“, das in Deutschland unter dem

Motto „Vorfahrt für Deine Zukunft“ steht.

Rund 5.000 junge Fahrer aus Großbritannien,

Deutschland, Frankreich, Spanien und

Italien sollen bis Ende 2014 an den kostenlosen

Veranstaltungen teilnehmen. Zusätzlich

stehen Online-Schulungen für weitere

tausende Teilnehmer auf der eigens dafür

eingerichteten Internetseite zur Verfügung.

„Es ist eine ernüchternde Statistik, dass

18- bis 24-Jährige in Europa bei Unfällen

fast doppelt so oft ums Leben kommen wie

andere Fahrer“, sagt Stephen Odell, President

Ford of Europe, Middle East & Africa.

„Das Programm ‚Ford Driving Skills for Life‘

hat in dieser Hinsicht einen sehr positiven

Einfluss in Nordamerika und Asien gehabt,

und ich bin froh, dass wir das Sicherheitstraining

nun nach Europa bringen.“

Bei „Vorfahrt für Deine Zukunft“ werden

junge Autofahrer durch Experten geschult,

insbesondere im Hinblick auf die grundsätzliche

Gefahrenerkennung, das Fahrzeug-

Handling, die Geschwindigkeit, die räumliche

Einschätzung sowie mögliche Gefahren

durch Ablenkung vom Verkehrsgeschehen.

Den Statistiken der Europäischen Kommission

zufolge kamen in der Altersgruppe

18 bis 24 Jahre zwischen den Jahren 2000

und 2009 mehr als 76.000 Personen bei

Unfällen mit Kraftfahrzeugen ums Leben –

das entspricht rund der Hälfte aller Unfälle

mit Todesfolge auf europäischen Straßen.

Partner des Ford-Sicherheitstrainings

„Vorfahrt für deine Zukunft“ sind der Deutsche

Verkehrssicherheitsrat (DVR) und das

europaweite Trainernetzwerk Allegium. Die

Trainings starten voraussichtlich Ende

dieses Jahres und könnten später auf

weitere europäische Märkte ausgedehnt

werden. Details zu den Veranstaltungsorten

werden noch bekannt gegeben.

Das sagt die Presse

„Tödliche Verkehrsunfälle junger Autofahrer

sind allgegenwärtig. Ford hat als einziger

Autohersteller nach einem Weg gesucht, wie

sich dies ändern lässt.“

Ilmessaggero.it (Italien)

„Es ist sinnlos, junge Fahrer über hohe Geldstrafen

erziehen zu wollen. Ford möchte sie

durch gezieltes Training zu sicherem Verhalten

motivieren.“

Ansa.it (Italien)

„Dies ist kein Programm für Leute, die nicht

Autofahren können. Vielmehr soll es junge

Fahrer dabei unterstützen, sich sicher im

Straßenverkehr zu bewegen und die richtigen

Entscheidungen zu treffen.“

BFM Business (Frankreich)

„Vorfahrt für deine Zukunft ist ein kostenloses,

angeleitetes Sicherheitstraining, bei dem junge

Autofahrer von Experten geschult werden.“

Finanzen.net (Deutschland)

„Das Programm liefert wertvolle Tipps, um

junge Fahrer für ein sicheres und verantwortungsbewussteres

Verhalten im Straßenverkehr

zu rüsten.“

The Sun (Großbritannien)

8 @Ford Europa September 2013


Reportage

Mehr LeiSTung

Ford macht seine erfolgreichen Kompaktsportler

Ford Focus ST und Fiesta ST noch sportlicher.

Ausgewählte Märkte kommen in den Genuss von

speziellen Mountune Leistungssteigerungs-Kits

Mit dem von den Tuning- und Rennsport-Spezialisten Mountune

entwickelten Upgrade kommt der Ford Focus ST mit 2,0-Liter-

EcoBoost-Motor auf eine Leistung von 275 PS – damit übertrifft er

den Porsche Boxter um ganze 10 PS. Selbst in einem Ford Sierra

Cosworth RS500 bekäme man gerade noch das Heck des Mountune

Ford Focus ST zu sehen, denn der schafft dank des Leistungsplus

den Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als sechs Sekunden und ist

somit mehr als eine halbe Sekunde schneller als der Serien-Focus ST.

Das für den Fiesta ST verfügbare Mountune-Upgrade steigert

die maximal verfügbare Leistung auf 215 PS und ermöglicht eine

Beschleunigung in 6,7 Sekunden von 0 auf Tempo 100 (der Standard-

Fiesta ST schafft 6,9 Sekunden) – das ist schneller als ein Mercedes-

Benz SLK 200 mit AMG Sport-Paket und 7G-Tronic Plus.

Durch das Mountune-Upgrade verbessert sich bei beiden ST-Modellen

auch die Elastizität im mittleren Drehzahlbereich. Beim Ford

Focus ST liegen maximal 400 Newtonmeter Drehmoment an, die

Beschleunigung von 50 auf 100 km/h im vierten Gang erfolgt mit

4,9 Sekunden 0,8 Sekunden schneller. Satte 320 Newtonmeter

Spitzendrehmoment erreicht der Fiesta ST dank Mountune, wodurch

er im vierten Gang in 5,7 Sekunden von 50 auf 100 km/h beschleunigt,

0,7 Sekunden schneller als üblich.

Der Einbau des Kits erfolgt bei den Mountune-autorisierten Ford-

Händlern. Die Ford-Werksgarantie bleibt erhalten, das heißt die

Fahrzeuge sind auch nach dem Upgrade im Rahmen der jeweils

geltenden Neuwagengarantie abgesichert.

„Unsere ST-Modelle überzeugen schon an sich mit exzellenter

Performance. Mit den Mountune-Upgrades kitzeln wir das absolute

Maximum an Fahrspaß heraus. Diese Fahrzeuge sind ein Schmankerl

für alle, die sich ebenso leidenschaftlich für Performance-Modelle

von Ford begeistern können wie wir selbst“, meint Tyrone Johnson,

Engineering Manager beim Ford Team RS.

Für den Ford Focus ST umfasst das Mountune-Kit – erhältlich in

silber oder schwarz – einen Ansaugkanal aus Leichtmetall, einen

Hochleistungs-Luftfiltereinsatz, einen größeren Alu-Ladeluftkühler

und eine optimierte Motorkalibrierung. Beim Fiesta ST gehört eine

neu gestaltete Airbox mit zusätzlichem Ansaugkanal, ein Hochleistungs-Luftfiltereinsatz

und eine optimierte Motorkalibrierung dazu.

„Wir haben gemeinsam mit den Ford-Ingenieuren ein Kit entwickelt,

das unserer Ansicht nach das beste Angebot darstellt, das

derzeit am Markt verfügbar ist“, so David Moore, Marketing Manager

bei Mountune.

Die Mountune-Kits werden ab September 2013 in ausgewählten

europäischen Märkten verfügbar sein.

Der Focus ST mit

Mountune-Kit beschleunigt

im vierten Gang 0,8 Sekunden

schneller als der Standard-ST

@Ford Europa September 2013 9


Reportage

Pkw-Marktanteile in den fünf

europäischen Hauptmärkten

Marke

Abstand zu den Marktführern

kontinuierlich verringern

Kosten

Privatkunden

Januar

7,4%

Privatkunden

Juli

8,3%

Gewerbl.

Kunden

Januar

7,4%

Gewerbl.

Kunden

Juli

8,5%

Produkte

Neues, imageförderndes

Produkt in margenstärkeren

Segmenten

Fixkosten an

Gegebenheiten des

Marktes anpassen

und Gewinnspannen

deutlich erhöhen

Nutzfahrzeug-Marktanteil

Januar

8,6%

Juli

9,2%

Neuaufstellung auf gutem Weg

Ford Europa setzt derzeit eine der

bedeutendsten und umfassendsten

Restrukturierungen seiner Geschichte um.

An dieser Stelle informieren wir ab sofort

regelmäßig über die Fortschritte und den

Stand der Zielumsetzung

Die im Sinne der „One Ford“-Unternehmensstrategie eingeleiteten

Veränderungen bei Ford Europa haben in kurzer Zeit viel bewirkt.

Die Fortschritte führten unter anderem dazu, dass das Unternehmen

nun auf gutem Weg ist, bis 2015 wieder Gewinne zu erzielen und

langfristig eine Umsatzrendite von 6 bis 8 Prozent zu erreichen.

Die Strategie zur Neuaufstellung des Unternehmens konzentriert

sich auf drei zentrale Bereiche: die Stärkung der Produktpalette, die

Belebung der Marke und die Optimierung der Kosteneffizienz.

Produkt Marke Kosteneffizienz

> Acht von insgesamt 15 geplanten

Modellen aus dem globalen

Produktportfolio erfolgreich in

Europa eingeführt

> 40 Prozent der im Jahr 2013

verkauften Fahrzeuge waren neue

oder überarbeitete Modelle

> Erweiterung des Produktportfolios

um 50 Prozent auf gutem Weg

> Ausbau des Angebots im

wachsenden SUV-Markt;

Einführung des neuen Ford Kuga

Anfang des Jahres; der neue Ford

EcoSport folgt Ende 2013.

> Erneuerung des

Nutzfahrzeugangebots

> Gesamtmarktanteil und Anteil am

Privatkundenmarkt im zweiten

Quartal gestiegen

> Anteil am Privatkundenmarkt stieg

im zweiten Quartal auf 8,4 Prozent

> Weniger profitable

Händlerzulassungen und

Tagesmietgeschäft reduziert

> Nutzfahrzeugmarktanteil stieg im

laufenden Jahr jeden Monat

> Reduzierung der Fahrzeug- und

Teilebestände bei den Händlern

> Primary Brand-Kampagne

gestartet

> Neues Konzept für die Autohäuser

in der Umsetzung

> Auf gutem Weg, durch Verringerung

der Fertigungskapazitäten

Einsparungen in Höhe von

$400-500 Millionen pro Jahr zu

realisieren

> Ausstieg als Werksteam aus der

Rallye-Weltmeisterschaft

> Senkung der variablen

Marketingausgaben

10 @Ford Europa September 2013


Sport

Erfolgswelle

Ford sichert sich den GRC-Herstellertitel 2013

Top-Ergebnisse bei den X-Games in

Deutschland und den USA verhalfen der

Marke mit dem blauen Oval vorzeitig zur

uneinholbaren Führung in der Global Rallycross

Championship.

Der Finne Toomas „Topi“ Heikkinen und

der US-Amerikaner Tanner Foust fuhren bei

den X-Games in Los Angeles die entscheidenden

Punkte für Ford ein.

Heikkinen, für das Team Bluebeam

OlsbergsMSE im Fiesta ST am Start,

gewann das Abschluss-Event und holte

damit als erster Fahrer in der Geschichte

der X-Games gleich zwei Goldmedaillen in

den Rallycross-Wettbewerben. Tanner Foust

belegte mit seinem Rockstar Energy OlsbergsMSE

Fiesta ST Rang zwei.

Bereits im Juni hatten die Ford Fiesta ST

bei den X-Games in München das Feld

dominiert und vier von insgesamt sechs

Medaillen geholt.

Premieren-Sieg

für Fiesta R5

Der neue Fiesta R5 hat bei der Neste Oil

Rallye Finnland ein äußerst vielversprechendes

Debüt hingelegt.

Fahrer Jari Ketomaa pilotierte den R5

zum Sieg in der WRC 2-Klasse und beendete

die Rallye im Gesamtergebnis als Siebter.

Damit konnte Ford beim ersten Einsatz

des neuen Autos eine beeindruckende

Erfolgsserie fortsetzen, die seit 2006 anhält.

Ihren ersten internationalen Wettbewerbseinsatz

krönten zuvor auch der Ford Focus

RS WRC (2006), der Fiesta S2000 (2010)

und der Fiesta RS WRC (2011) mit

einem Sieg.

Der von M-Sport aufgebaute Fiesta R5

basiert auf dem Ford Fiesta ST mit 1,6-l-

EcoBoost-Motor und ist der jüngste Neuzugang

im Fahrzeugangebot von Ford und

M-Sport für den Einstieg in den Rallyesport.

Cammish schreibt

Geschichte

Formel Ford-Fahrer Dan Cammish hat im

August bei der Dunlop MSA Formula Ford

Championship of Great Britain seinen 18.

Sieg in Folge erzielt. Damit zog er mit Scott

Malvern gleich, der 2011 den Rekord für die

meisten Siege innerhalb einer Formel

Ford-Saison aufgestellt hatte. Durch den

ersten Platz beim Lauf in Snetterton /

Norfolk ist Cammish der Fahrertitel nun so

gut wie sicher.

GRC-Bilanz nach

9 von 10 Läufen

Atlanta Motor Speedway

Platz 1 (Heikkinen), Platz 2 (Foust)

X-Games Los Angeles

Gold (Heikkinen), Silber (Foust)

Bristol Motor Speedway

Platz 1 (Heikkinen), Platz 2 (Block),

Platz 3 (Deegan)

New Hampshire

Motor Speedway

Platz 1 (Heikkinen), Platz 2 (Sandell),

Platz 3 (Deegan)

X-Games München 2

Gold (Heikkinen), Bronze (Foust)

X-Games München 1

(Ersatz für Barcelona)

Silber (Block), Bronze (Heikkinen)

X-Games Brasilien

Gold (Speed), Silber (Heikkinen),

Bronze (Sandell)

@Ford Europa September 2013 11


Reportage

Fahrzeuge, die weltweit

ein Versprechen einlösen

Barb Samardzich weiß, welche Herausforderungen es mit sich bringt, Produkte zu entwickeln,

die den Erwartungen von Kunden auf der ganzen Welt gerecht werden

Wie sieht das Leitbild der Ford Produktentwicklung in

Europa aus?

Das Leitbild des europäischen Produktentwicklungsteams unterscheidet

sich nicht von dem unserer übrigen Entwicklungsstandorte.

Wir haben den gleichen Auftrag, nämlich fantastische Produkte für

Kunden in allen Regionen der Welt zu entwickeln. Es geht darum,

sicherzustellen, dass wir unseren Kunden Produkte liefern, die sie

begehren und schätzen und die sich durch klassenbeste Eigenschaften

auszeichnen.

Was sind bei der Entwicklung eines neuen Produkts die

primären Ziele und wie haben sich diese in den letzten

Jahren verändert?

Das primäre Ziel bei jedem neuen Produkt ist, unser Versprechen

gegenüber dem Kunden und gegenüber uns selbst als Unternehmen

einzulösen. Wir möchte Produkte anbieten, die den Bedürfnissen

unserer Kunden gerecht werden, unabhängig davon, in welcher

Region wir sie verkaufen. Darüber hinaus müssen diese Produkte

wirtschaftlich Sinn machen, sie müssen dem Unternehmen dabei

helfen zu wachsen und nachhaltig profitabel zu sein.

Eine Veränderung, die ich in den letzten Jahren im Entwicklungsbereich

wahrgenommen habe, ist der intensive Fokus auf unsere

12 @Ford Europa September 2013


Reportage

Marken-DNA. Das heißt die Elemente, die gewährleisten, dass jeder

Ford überall auf der Welt klingt wie ein Ford, riecht wie ein Ford, sich

anfühlt wie ein Ford und fährt wie ein Ford. Über die letzten sechs

Jahre etwa haben wir bestimmte globale Entwicklungsparameter

entsprechend der Ford-DNA erarbeitet und setzen diese nun in

unseren Fahrzeugen um.

Ihr Team zeichnet für eine wachsende Anzahl neuer Modelle

für Europa und andere globale Märkte verantwortlich. Wie

gehen Sie mit diesen zusätzlichen Anforderungen um?

Der Bereich Product Development in Europa ist zuständig für die

Entwicklung von Fahrzeugen des B- und C-Segments sowie für

Nutzfahrzeuge. Zudem zeichnen wir in Europa für einige Antriebe

verantwortlich, insbesondere für kleine Benziner sowie Dieselmotoren.

Die weltweite Verbreitung unserer Produkte hat gezeigt, dass

Klein- und Kompaktmodelle besonders große Volumen erreichen. Vor

allem in den Wachstumsmärkten wie Indien und China spielen diese

Produkte eine wichtige Rolle. Dies resultiert entsprechend in einem

höheren Arbeitsaufkommen für die Teams hier in Merkenich und in

Dunton, wobei wir natürlich auf eine gesunde Verteilung des Arbeitspensums

bedacht sind und weltweit mit unseren Entwicklungszentren

abstimmen, wo und wie wir zusammenarbeiten können, um alle

Aufgaben zu bewältigen.

Worin unterscheidet sich der Entwicklungsprozess für

globale Fahrzeugplattformen von jenem für regionale?

Die Produktentwicklungsprozesse sind nicht grundlegend anders.

Wir entwickeln all unsere Fahrzeuge auf Basis des Global Product

Development System (GPDS). Der zentrale Unterschied bei der

Entwicklung eines Produkts für globale Märkte liegt darin, dass man

die Anforderungen und Bedürfnisse unterschiedlicher Regionen

berücksichtigen muss. Ein Beispiel hierfür finden wir bei der Gestaltung

der hinteren Sitzreihe. In Nordamerika und Europa nehmen

üblicherweise Mitfahrer auf den Rücksitzen Platz. Enstprechend

gestalten wir die Sitze und sorgen für ausreichend Komfort und Platz.

In China hingegen sitzt meist der Fahrzeugbesitzer selbst hinten,

daher verlangen chinesische Kunden hier deutlich mehr Platz und

Komfort. Wenn wir eine Fahrzeugarchitektur entwickeln, stellen wir

deshalb sicher, dass sie einerseits den Bedürfnissen eines chinesischen

Kunden entspricht, der in seinem Fahrzeug hauptsächlich

chauffiert wird. Andererseits darf dies in Europa keine negativen

Auswirkungen auf die Fahrzeuggröße oder Eigenschaften wie den

Wendekreis haben.

Gewinnen bei der Entwicklung neuer Modelle Innovationen

zunehmend an Bedeutung?

Ja, ganz sicher. Dies ist es schließlich, was wir den Kunden gemäß

unserem Markenversprechen bieten möchten. Unser Markenversprechen

steht für bemerkenswerte Technologien, die uns von anderen

Automobilherstellern abgrenzen. AppLink zu Beispiel wird uns im

Bereich Infotainment ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Es handelt

sich dabei um eine besonders interaktive Technologie.

Welchen Anteil hat Ihr Team an Modellen, die aus anderen

Teilen der Erde nach Europa kommen, wie zum Beispiel der

Ford EcoSport?

Unsere Entwicklungsingenieure in Europa, Nord- und Südamerika

und im Asien-Pazifik-Raum arbeiten generell als ein globales Team

zusammen. Daher nehmen wir an den globalen Besprechungen aller

Produkte teil und üben unser Mitspracherecht bei der Entwicklung

dieser Produkte aus. Der EcoSport ist ein gutes Beispiel. Bei diesem

Produkt waren wir zunächst nicht sicher, ob es für den europäischen

Markt geeignet ist. Nach seiner Einführung sahen wir, wie positiv die

Resonanz war. Zudem hatten sich kompakte SUV in Europa zu einem

der am schnellsten wachsenden Segmente entwickelt, und der

EcoSport stellte für uns die Möglichkeit dar, an diesem Wachstum

teilzuhaben. Das Fahrzeug wurde für den Einsatz in globalen Märkten

konzipiert, somit war es möglich, die Einführung in Europa besonders

rasch umzusetzen. Wir bringen den EcoSport noch in diesem Jahr

nach Europa.

Welche allgemeinen Trends sehen Sie aktuell in der

Fahrzeugentwicklung in Europa?

Einige der wichtigsten Trends kommen aus dem Bereich Technologien.

Dies ist sowohl ein Ergebnis gesetzlicher Vorgaben als auch der

Erwartungen der Verbraucher. Gesetzliche Anforderungen konzentrieren

sich auf Technologien, die dazu beitragen, Emissionsgrenzwerte

oder Sicherheitsauflagen zu erfüllen. Der Verbraucher erwartet

Technologien im Bereich Konnektivität, er möchte mobile Unterhaltungs-

und Kommunikationselektronik im Fahrzeug nutzen können,

zum Beispiel das iPad mit dem Fahrzeug vernetzen und problemlos

kommunizieren.

Biografie

Barb Samardzich ist seit September 2011 für die

europäische Produktentwicklung bei Ford

zuständig. Vor ihrer aktuellen Tätigkeit

verantwortete sie als Vizepräsidentin die globalen

Produktprogramme von Ford.

Barb Samardzich kam 1990 nach einem

Engagement im Bereich der thermischen Nuklear-

Energie bei der Westinghouse Electric Division als

Ingenieurin zu Ford. Sie bekleidete innerhalb der

globalen Fahrzeugentwicklung unterschiedliche

Führungspositionen, unter anderem war sie

Qualitätsdirektorin für die Produkte von Ford

Europa und leitete das Ressort Motoren und

Antriebsstrang.

Persönliches

Was war der beste Rat, den Sie jemals

erhalten haben?

In beruflicher Hinsicht, sich immer darauf zu

konzentrieren, was einem Freude bereitet. Wenn

man liebt, was man tut, macht man es gut und

bringt gute Leistungen.

Welches Buch lesen Sie zurzeit?

The Great Gatsby

Welchen Film mögen Sie besonders?

The Deer Hunter (Die durch die Hölle gehen).

Was ist Ihre Leibspeise?

Ich mag eigentlich alles, muss aber zugeben, dass

ich ein Fan von Desserts bin.

Was war Ihr bisher größter Erfolg?

Ich bin stolz auf meine Kinder, und dass ich

Familie und einen anspruchsvollen Beruf

erfolgreich vereinbaren kann.

Womit entspannen Sie sich?

Ich lese gern, treibe Sport und treffe Freunde.

Ihr erstes und Ihr derzeitiges Auto?

Aktuell fahre ich einen Ford Kuga. Mein allererstes

Auto war ein Chevy Impala aus den 1970er Jahren.

@Ford Europa September 2013 13


Reportage

Perfekt für alle Lebenslagen

„Diese Fahrzeuge sind äußerst vielseitig, sparsam und

günstig im Unterhalt. Gleichzeitig bieten sie den hohen

Komfort sowie die zahlreichen Ausstattungsdetails und

innovativen Technologien, die Kunden von Modellen der

Marke Ford erwarten.“

Barb Samardzich, Vice President Product

Development, Ford of Europe

In Kürze rollen die neuen vielseitigen und geräumigen Personentransporter

Ford Tourneo Connect und Grand Tourneo Connect europaweit zu den Ford-Händlern

Der neue Tourneo Connect und der neue

Grand Tourneo Connect sind Lifestyle-Fahrzeuge

mit einem ebenso souveränen wie

flexiblen Platzangebot, die sich insbesondere

an aktive Familien und Freizeitsportler

richten. Beide Modelle überzeugen mit

exzellenter Kraftstoffeffizienz und innovativen

Sicherheitsfunktionen wie dem automatischen

Bremssystem Active City Stop oder

einem Reifendruck-Kontrollsystem.

Die neue Tourneo Connect-Baureihe wird in

den drei Ausstattungsvarianten Ambiente,

Trend und Titanium verfügbar sein. Die

Markteinführung ist in Deutschland für das

1. Quartal 2014 geplant.

„Wir haben den neuen Ford Tourneo

Connect ideal auf den aktiven Lebensstil

moderner Lebensgemeinschaften zugeschnitten.

Mit ihm können unsere Kunden

ihre Kinder in die Schule bringen, den

Großeinkauf erledigen und am Wochenende

mit den Mountainbikes der kompletten

Familie auf Tour gehen“, so Barb Samardzich,

als Vice President Ford Europa verantwortlich

für die Produktentwicklung.

Tourneo Connect (kurzer Radstand,

5-Sitzer) und Grand Tourneo Connect

(langer Radstand, 5-Sitzer, auf Wunsch als

7-Sitzer verfügbar) gehören – wie der

kompakte Tourneo Courier, der Mitte 2014

startet, und der große Tourneo Custom

– zur vielseitigen Tourneo-Modellfamilie,

die neben den Van-Modellen der

„MAX“- Familie im Pkw-Angebot von Ford

ihren Schwerpunkt auf die flexible Beförderung

von Personen und ihrem Gepäck legt.

Beide Karosserieversionen verfügen

über hintere Schiebetüren, ein hochflexibles

Sitzsystem und eine Fülle an nützlichen

Ablagemöglichkeiten – allen voran zwei

geräumige Staufächer im Dachhimmel

(Wunschausstattung) wie man sie aus dem

„auf einen aktiven

Lebensstil zugeschnitten“

– Barb Samardzich

14 @Ford Europa September 2013


Reportage

Flugzeug kennt und eine pfiffig positionierte

Box im Instrumententräger.

„Die cleveren Innenraumlösungen zählen

zu den Highlights der neuen Ford Tourneo

Connect-Baureihe“, meint Stephen Lesh

Tourneo Connect Chief Program Engineer,

Ford of Europe. „Beide Modelle bestechen

durch ihre enorme Flexibilität im geräumigen

Interieur.“

Der Grand Tourneo Connect ist auf

Wunsch mit einer dritten Sitzreihe für dann

maximal sieben Personen lieferbar. Bei

dieser Version sind die hinteren Sitzreihen

bodentief umklappbar, die dritte Reihe ist

zudem in Längsrichtung verschiebbar.

Bei vollständig umgeklappten Rücksitzen

beträgt das Laderaumvolumen bis zu

2.620 Liter.

Der fünfsitzige Tourneo Connect bietet

eine Kopf- und Beinfreiheit, die in diesem

Fahrzeugsegment ihresgleichen sucht. Die

hintere Sitzreihe lässt sich teilweise (Verhältnis:

60:40) oder komplett zusammenklappen

oder auch vollständig entfernen – dank

dieser flexiblen Anordnung steht ein Laderaumvolumen

von bis zu 2.410 Litern hinter

den Vordersitzen zur Verfügung.

Höchste Effizienz garantiert im Tourneo

Connect der 1,0-Liter EcoBoost-Dreizylinder

(74 kW (100 PS), der kürzlich zum zweiten

Mal in Folge den Titel „International Engine

of the Year“ gewonnen hat.

„Der 1,0-Liter-EcoBoost ist der perfekte

Antrieb für dieses flexible Familienauto –

sein niedriger Kraftstoffverbrauch reduziert

die Kosten an der Tanksäule und er bietet

großartige Performance“, sagt Stephen

Lesh. „EcoBoost-Motoren mischen die

Karten im Segment der Familienfahrzeuge

neu. Ganz nach Bedarf können unseren

Kunden nun aus effizienten Benzinern und

Dieselaggregaten wählen.“

Für beide Karosserievarianten sind

außerdem der 1,6-Liter-TDCi-Turbodiesel

in den Leistungsstufen 55 kW (75 PS),

70 kW (95 PS) und 85 kW (115 PS) und der

besonders kraftvolle 1,6-Liter-EcoBoost-

Vierzylinder mit 110 kW (150 PS) und

6-Gang-Automatikgetriebe im Angebot.

Der Tourneo Connect mit 1,0-Liter-

EcoBoost-Motor überzeugt mit einem

niedrigen Verbrauch von 5,6 l/100 km bei

CO 2

-Emissionen von nur 129 g/km – das

sind aktuell die besten Werte bei benzingetriebenen

Fahrzeugen in dieser Klasse.

Der 1,6-Liter-TDCi-Dieselmotor punktet

mit einem Verbrauch von 4,6 l/100 km und

CO 2

-Emissionen von nur 120 g/km.

Innovative Technologien wie beispielsweise

das Start-Stopp-System, der variable

Kühlerlufteinlass oder die besonders energiesparende

elektronische Servolenkung

unterstützen in den Tourneo-Modellen

zusätzlich einen geringen CO 2

-Ausstoß und

sparsamen Kraftstoffverbrauch.

Der Ford ECO-Mode visualisiert außerdem

den aktuellen Verbrauch und die

Emission und hilft dem Fahrer, eine

wirtschaftliche Fahrweise zu erreichen.

Der neue Tourneo Connect profitiert von

zahlreichen Fahrwerkskonstruktionen, die

ihm zu herausragender Fahrdynamik bei

gleichzeitig hohem Komfortniveau verhelfen.

So besitzt er anstelle der Blattfedern des

bisherigen Modells eine besonders torsionssteif

ausgeführte Hinterachse. Hinzu kommt

die neueste Ausbaustufe der elektrischen

Servolenkung EPAS. Sie setzt Lenkbefehle

besonders präzise um und liefert dem

Fahrer hervorragende Rückmeldung, ohne

dabei – anders als hydraulische Systeme

– Motorleistung abzuzweigen.

Entwickelt wurden die neuen Tourneo

Connect-Modelle in den europäischen

Entwicklungszentren von Ford in enger

Zusammenarbeit mit den Nutzfahrzeugspezialisten

von Ford Otosan in der Türkei.

Gebaut werden sie im Werk Valencia /

Spanien.

Platz für bis zu sieben Personen

Hoher Komfort und exzellente Fahrdynamik

Durchdacht und enorm flexibel

Clevere Ablage- und

Verstaumöglichkeiten

@Ford Europa September 2013 15


Märkte

Top-5-Märkte nach

Markt anteil Juli 2013

Markt %

1. Großbritannien 16,5

2. Irland

15,2

3. Türkei

12,2

4. Ungarn

10,2

5. Finnland

10,0

Pkw

8,930,471 -442,044

Nutz f ahrzeuge

1,454,240 -119,226

07/2013

Top-5-Märkte nach

Neuzulassungen Juli 2013

Markt

Absatz

1. Großbritannien

2. Deutschland

3. Russland

4. Türkei

5. Italien

30.600

20.200

9.300

9.000

7.400

Neuzulassungen Juli 2013

Pkw & Nutzfahrzeuge nach Ländern / 2012

Anteile nach Segment Europa gesamt

Juni 2013 (EU 19)

A - Österreich

B - Belgien

CH - Schweiz

2.325

2.656

1.700

1. Fiat 500

2. Fiat Panda

10. Ford Ka

14,4%

12,6%

4,0%

CZ - Tschech. Rep.

D - Deutschland

DK - Dänemark

940

20.228

1.477

1. Renault Clio

2. VW Polo

3. Ford Fiesta

11,8%

10,4%

10,3%

E - Spanien

F - Frankreich

FIN - Finnland/Balt.

5.031

6.892

956

1. Ford B-MAX

2. Citroën C3 Picasso

3. GM Meriva

15,2%

14,8%

14,5%

GB - Großbritannien

GR - Griechenland

H - Ungarn

30.580

346

645

1. VW Golf

2. Ford Focus

3. GM Astra

22,3%

12,3%

10,8%

I - Italien

IRL - Irland

N - Norwegen

7.395

1.988

967

1. Nissan Qashqai

2. VW Tiguan

5. Ford Kuga

22,2%

15,4%

9,1%

NL - Niederlande

PL - Polen

P - Portugal

2.699

1.785

456

1. Renault Scénic

2. Ford C-MAX

3. VW Touran

16,7%

12,6%

11,5%

S - Schweden

RUS - Russland

TR - Türkei

RO - Rumänien

923

9.294

9.008

525

1. VW Passat

2. Skoda Octavia

4. Ford Mondeo

6. Ford S-MAX

21,2%

19,4%

8,6%

6,5%

EUROPA 22

EDM

108.816 (+6.142)

4.889 (+119)

1. VW Sharan

2. Ford Galaxy

3. Seat Alhambra

33,1%

29,7%

18,7%

1. VW Transporter 12,3%

2. Fiat Ducato

10,2%

3. Ford Transit

9,5%

7. Transit/Tourneo Custom 4,3%

16 @Ford Europa September 2013


Märkte

Klartext

Neue Modelle, die unser

Markenimage stärken

Roelant de Waard

Vice President Marketing,

Sales & Service, Ford Europa

Wir haben drei Fahrzeugsegmente

ermittelt, die stärker als andere zum Aufbau

des Markenimages beitragen – Sportmodelle,

Luxusmodelle und SUV.

Dies nutzen wir mit attraktiven Neuerscheinungen

in jedem dieser drei Segmente

und sehen schon jetzt die positive Wirkung

auf die Marke und die Verkaufszahlen.

Unsere sportlichen ST-Modelle fahren

derzeit allen davon. Im ersten Halbjahr 2013

war der Ford Focus ST der meistverkaufte

Kompaktsportler in Europa. Für den Fiesta

ST gingen doppelt so viele Bestellungen ein

wie erwartet. Und weil die Nachfrage nach

dem schnellen Fiesta ungebrochen ist,

erhöhen wir die Produktion um 15 Prozent,

auf 60 Einheiten pro Tag.

Beide ST-Modelle profitieren auch von

unserer Preisstrategie. Wir bieten den

Kunden ausgereifte Performance-Modelle

zu einem erschwinglichen Preis, der zudem

unter denen vergleichbarer Wettbewerbermodelle

liegt.

Ebenso unterstreichen Ford Focus ST

und Fiesta ST unser exzellentes Renommee

im Bereich Fahrdynamik, einem zentralen

Element unserer Marken-DNA.

Zusätzlichen Schub wird unser Performance-Image

erhalten, wenn der ultimative

Sportwagen, der Ford Mustang, zu uns

kommt.

In puncto Luxusmodelle lässt sich feststellen,

dass immer mehr Kunden nach

einer gehobenen Ausstattung verlangen. Bei

einigen unserer Modelle wählen 70 Prozent

der Käufer die Titanium-Variante. Im Zuge

dieses Premium-Trends führen wir „Vignale“

als neue Top-Ausstattungslinie ein. Vignale-

Modelle werden durch ein Komfortniveau

überzeugen, das sonst nur in teureren

Premiumfahrzeugen zu haben ist.

Unser drittes Zielsegment sind Sport

Utility Vehicle – SUV. Mit dem Ford Kuga

haben wir hier ein erfolgreiches Modell

etabliert. Aufgrund wachsender Nachfrage

haben wir dieses Jahr bereits die Produktion

erhöht und rechnen für das kommende Jahr

mit einem weiteren Anstieg.

Unsere SUV-Strategie stützt sich auf drei

Pfeiler, denn zum Kuga gesellen sich der

EcoSport und etwas später der Ford Edge.

Der Markt für Kompakt-SUV, in dem der

EcoSport antritt, wächst schnell und ist hart

umkämpft. Europäische wie asiatische

Neuzulassungen Juli 2013

Ka 3.700

Fiesta 22.130

B-MAX 5.800

Focus 18.700

C-MAX 8.100

Mondeo 5.140

S-MAX 3.225

Galaxy 1.975

Kuga 5.930

Transit 11.200

Transit Connect 1.900

Ranger 1.100

Marken haben neue Modelle ins Rennen

geschickt. Mit dem Ford EcoSport erwartet

sie ein ernstzunehmender Herausforderer.

Komplettiert wird unser SUV-Angebot vom

luxuriösen Ford Edge – eines der erfolgreichsten

SUV-Modelle in Nordamerika.

Attraktive, begehrenswerte Autos wie

diese, die künftig unser Angebot bereichern,

werden die Marke Ford weiter stärken.

FCSD-E

Mit $210 Millionen lag der Umsatz im Juli

$3,4 Millionen über der Zielsetzung und

$24,9 Millionen über Vorjahr. Für das laufende

Jahr (Januar bis Juli) zeigt sich jedoch

ein Umsatzrückgang um $90,6 Millionen.

Die Lagerbestände im Handel wurden im

Juli verglichen mit dem Vormonat um den

Wert von $10 Millionen verringert. Zusätzliche

Maßnahmen in allen Märkten sollen die

Nachfrage und das Werkstattgeschäft

weiter beleben.

Von Januar bis Juli wurden 460.000 Ford

Protect-Verträge abgeschlossen, die Vermittlungsquote

lag mit 66,1 Prozent

4,1 Punkte über der Zielvorgabe. Die Ford

Assistance Mobilitätsgarantie (SARA)

erreichte im Juli 216.000 Abschlüsse. Seit

Jahresbeginn wurden 1.342.000 Abschlüsse

verzeichnet, 77 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die meisten Verträge wurden in

Deutschland, Großbritannien, Russland, den

Niederlanden und Belgien abgeschlossen.

Mit erneuten Spitzenwerten in Verkauf

und Service setzte sich der Aufwärtstrend

bei der Kundenzufriedenheit fort.

@Ford Europa September 2013 17


Reportage

Leser-Feedback

achtung!

Bremsendes

Fahrzeug

Elektronisches Bremslicht

Vorgewarnt

Ford hat ein fortschrittliches

Fahrerassistenzsystem getestet, das

auch entfernt nachfolgende Autofahrer

vor bremsenden Fahrzeugen warnt

Das elektronische Bremslicht ist eine von insgesamt

20 Technologien, die im Zuge des kürzlich beendeten

Feldversuchs „Sichere Intelligente Mobilität – Testfeld

Deutschland“ (sim TD ) getestet wurden.

Im Falle einer Notbremsung überträgt das elektronische

Bremslicht ein Daten-Signal, das im Display

nachfolgender Fahrzeuge angezeigt wird. Die Technologie

erlaubt damit sogar das Warnen von Verkehrsteilnehmern,

die sich außerhalb des Sichtfelds befinden.

Die Studie zeigte, dass Autofahrer früher einen Bremsvorgang

einleiten konnten. Somit bietet das elektronische

Bremslicht hohes Potenzial zur Vermeidung oder

Abmilderung von Auffahrunfällen.

Insgesamt waren bei sim TD 500 Testfahrer und 120

Fahrzeuge involviert. In rund 41.000 Arbeitsstunden

wurden hochmoderne „Car-to-Car“ und „Car-to-X“-

Kommunikation-Systeme im regulären Straßenverkehr

und auf Teststrecken unter realen Bedingungen erprobt,

dabei legten die Testfahrer 1,6 Millionen Kilometer

zurück.

„Die Kommunikation zwischen Fahrzeugen untereinander

und mit ihrer Umgebung stellt im Hinblick auf

Verkehrssicherheit die nächste große Entwicklungsstufe

dar“, sagte Paul Mascarenas, Vice President

Forschung und Vorentwicklung, Ford Motor Company.

Ford hat sich für Feldversuche in Europa und auf der

ganzen Welt mit dem Ziel verpflichtet, die Erkenntnisse

aus diesen Tests in absehbarer Zukunft in die Fahrzeugentwicklung

einzubringen.“

Ford beteiligte sich mit 20 speziell ausgestatteten

Ford S-MAX an dem Forschungsprojekt sowie mit

Technologien wie einem Verkehrszeichen-Informationssystem

und einem neu entwickelten Hindernis-Warner,

der frühzeitig über potenzielle Gefahren durch Gegenstände

oder Personen auf der Fahrbahn informiert.

Ingenieure vom europäischen Ford Forschungszentrum

in Aachen erforschten das elektronische Bremslicht

im Rahmen des sim TD -Projekts in einer kontrollierten

Testumgebung.

Der Ford Mustang Modelljahr 1964½ – eine der erfolgreichsten

Markteinführungen aller Zeiten

Wir fragen - Sie antworten

Welches ist Ihr liebstes

Ford-Modell aller Zeiten?

„10 von 10 Punkten für den Ford Mustang“

Auf die Frage nach meinem liebsten Ford-Modell kann ich ehrlich und ohne

Umschweife antworten: der Ford Mustang. Er gehört zu den Klassikern

amerikanischer Sportwagen und Ford hat es geschafft, ihn über so viele

Jahre am Leben zu halten. Mit jedem Update hat das Auto gewonnen, an

Zuverlässigkeit, an Eleganz und Attraktivität. 10 von 10 Punkten. Einfach

phenomenal.

Javier Cejalvo Alvarez, Spanien

Mein liebstes Ford-Modell aller Zeiten: der 1963 ½ Mustang.

Mark Przeczek, Ford Pensionär, ehemals tätig in Dunton

Mein liebstes Ford Modell war schon immer und wird es immer bleiben, der

FORD MUSTANG von 1966!!

Anette Schlueter, Deutschland

Capri.

Glyn Brotherston, Motorenwerk Dagenham

1. GT-40 (1968)

2. Consul Coupé

3. Capri (1968)

4. Mustang (1968).

Wilhelm-Peter Lux, Deutschland

Bis zur heutigen fünften Generation hat sich der Ford Mustang immer wieder

neu definiert

Weitere Informationen:

ford.to/18oVKgh

18 @Ford Europa September 2013


Moment@Ford

26.06.2013, Köln

Tanner Foust schreibt Autogramme

wie am Fließband

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine