Juli 2013 - SV Sentilo Blumenau

sentiloblumenau

Juli 2013 - SV Sentilo Blumenau

Juli2013


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

Liebe Sportler, Mitglieder und Freunde des SV Sentilo Blumenau,

im Juli ist es wieder soweit: Das große Benefiz-Jugendturnier des SV

Sentilo Blumenau. Am 20./21./27./28.07.2013 ist unsere Sportanlage der

Schauplatz eines Jugendturniers, an dem 76 Mannschaften der F-

Junioren bis hin zu den C-Junioren und den Damen teilnehmen werden.

Besonders freut es uns, dass das Turnier heuer schon zum zwölften Mal

in Folge wieder als „Benefiz-Turnier“ ausgetragen wird. Auch in für

Sportvereine schweren Zeiten ist es uns wieder gelungen, Sponsoren zu

finden, die den Benefiz-Gedanken unterstützen, hierfür möchten wir allen

Spendern und Helfern recht herzlich für ihr Engagement danken.

Da ja für jedes erzielte Tor 2 Euro gespendet werden, hoffen wir, dass wir ein sehr offensives

Turnier sehen, damit recht viel Geld zusammenkommt. Begünstigter des Benefizturniers ist in

diesem Jahr Michaela Hengmith. Sie leidet unter einer schweren Form des Down-Syndroms,

kann nicht sprechen und wegen Arthrose an den Füßen nur kurze Strecken laufen. Die Familie

wird das so von uns allen erspielte Geld in eine behindertengerechte Terrasse investieren.

Auf diese Weise kann man auch einer hohen Niederlage noch Positives abgewinnen.

Also, liebe Stürmer, liebe Trainer und Betreuer: Lasst es „krachen“!

Wir möchten auf diesem Wege alle „Aktiven“ und deren Betreuer und Begleiter recht herzlich

begrüßen und allen viel Erfolg und vor allem viel Spaß am Jugendfußball wünschen.

Bitte helfen Sie uns tatkräftig mit, aus diesem Turnier eine Werbung für den Jugendfußball zu

gestalten. Die Spieler bitten wir, trotz allem Ehrgeiz im Streben um den Turniersieg, fair zu

spielen. Hauptziel dieses Fußballturniers soll in jedem Falle der Spaß am Fußballspiel sein.

An die Betreuer und Fans dieser Kinder richten wir eine besondere Bitte: „Motivieren Sie Ihr

Kind zu Leistung, aber bitte mit Lob und Zuspruch und nicht mit Beschimpfungen und

Drohungen“. Und denken Sie daran, auch unsere Schiedsrichter wollen das Beste im Sinne des

Jugendfußballes. Fehlentscheidungen kommen bestimmt nicht vor, um Kinder und Vereine zu

ärgern, sondern sind so menschlich wie all die anderen Fehler, die jeder von uns macht.

Verzeihen Sie kleine Fehler und geben Sie Ihren Kindern ein leuchtendes Vorbild in Toleranz,

Verständnis und sportlicher Fairness.

Geschätzt 1.000 Gäste an zwei Turnier-Wochenenden sind organisatorisch eine richtig große

Herausforderung für einen doch relativ kleinen Verein wie uns. Wir haben zwar inzwischen

Erfahrung bei Vorbereitung und Durchführung solcher Veranstaltungen, aber es kann und wird

auch sicherlich etwas „schief“ gehen. Die Organisatoren brauchen dann kein Meckern, sondern

kurzfristige und tatkräftige Hilfe. Helfen Sie doch einfach mit. Danke hierfür im Voraus.

Dank möchten wir herzlich allen Organisatoren und Mithelfern dieses Turniers aussprechen. Sie

sind es, die durch viele, viele Stunden der Vorbereitung und Mühen die Durchführung des

Turniers erst ermöglichten. Sie machen es für unsere Kinder und auch für Sie.

Die Vorstandschaft wünscht diesem Turnier ein erfolgreiches Gelingen und allen Sportlern,

Zuschauern und Besuchern ‘Freude am Jugendfußball’. In unseren Kindern liegt auch im

Vereinsleben unsere Zukunft. Wir wollen diese Zukunft doch viel versprechend und mit Aussicht

auf Erfolg angehen – Bitte denken auch Sie daran.

Mit sportlichem Gruß

SV Sentilo Blumenau

Christoph Schaffelhuber Thomas Hauke

1. Vorstand 2. Vorstand

3


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

SV Sentilo Blumenau e. V.

Sportplatz: Bezirkssportanlage "Am Hedernfeld", Ludwig-Hunger-Str. 11, 81375 München

Geschäftsstelle: Hans Schäfer, Cimbernstrasse 72, 81377 München, Telefax: 089/714 45 48

Vorstandschaft:

1. Vorstand Christoph Schaffelhuber 0151/560 166 79 c.schaffelhuber@sentilo-blumenau.de

2. Vorstand Thomas Hauke 089/740 95 25 t.hauke@sentilo-blumenau.de

Geschäftsführer Hans Schäfer 089/715 000 h.schaefer@sentilo-blumenau.de

Vereinsausschuss:

Kassier Peter Nadler 089/70 31 44 p.nadler@sentilo-blumenau.de

Schriftführerin Angelika Hackner 089/785 38 31 a.hackner@sentilo-blumenau.de

Pressewart Christoph Schaffelhuber 0151/560 166 79 c.schaffelhuber@sentilo-blumenau.de

Abteilungsleiter:

Fußball-Abteilung Tobias Oswald 0179/741 15 71 t.oswald@sentilo-blumenau.de

Jugend Gesamt Christian Schneider 0176/92 41 98 42 c.schneider@sentilo-blumenau.de

Jugend Großfeld Florian Stanglinger 0178/206 32 88 f.stanglinger@sentilo-blumenau.de

Jugend Kleinfeld Simone Markt 0176/62 26 45 06 s.markt@sentilo-blumenau.de

Fußball Senioren Michael Völker 089/50 47 45 m.voelker@sentilo-blumenau.de

Damengymastik Romy Schneider 089/80 62 11 r.schneider@sentilo-blumenau.de

Freizeitsport Christa Schäfer 089/71 50 00 c.schaefer@sentilo-blumenau.de

Volleyball Thomas Wiegner 089/78 58 76 48 t.wiegner@sentilo-blumenau.de

Sonstige:

Schiedrichterobmann Robert Stanglinger 089/69 34 04 03 r.stanglinger@sentilo-blumenau.de

Platzwart Ralf Röpke 089/70 46 44 -

Besuchen Sie uns im Internet unter: www.sentilo-blumenau.de

Sportgaststätte "Am Hedernfeld"

Ludwig-Hunger-Str. 11

81375 München

Telefon 089/769 745 50

Pächter: Elvis Salkanovic

Balkan- und Grillspezialitäten, deutsche Küche,

Biergarten am Waldrand, Nebenzimmer für 40 Personen

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 16.00 - 1.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag 10.00 - 1.00 Uhr

5


Benefiz-Jugendfussball-Turnier 2013

des SV Sentilo Blumenau e. V.

Der SV Sentilo Blumenau bedankt sich für die freundliche Unterstützung

des Benefiz-Turniers 2013 bei unserem Schirmherren der Gesamt-Veranstaltung:

Johann Stadler Stadtrat und Bezirksausschußvorsitzender

Herr Stadler vom Bezirks-Ausschuß München 20, der immer

ein offenes Ohr für die Belange der Sportvereine hat, steht wie

auch schon in den vergangenen Jahren gerne als Schirmherr

für unsere Veranstaltung bereit.

Wir möchten uns bei Herrn Stadler recht herzlich für sein

Engagement und auch für die vielfache Unterstützung in vielen

sportpolitischen Angelegenheiten (wie zum Beispiel die

Modernisierung unserer Bezirkssportanlage) in den

vergangenen Jahren bedanken.

Wir bedanken uns bei folgenden Firmen und Vereinen für ihre Unerstützung, ohne

die eine erfolgreiche Durchführung des Benefizturniers kaum möglich gewesen wäre:

6

Wir wünschen allen Mannschaften viel Spaß und viel Erfolg beim Turnier!


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

Spielberichte der Jugendabteilung – Teil 1

E1 – Junioren: Im Juni stand die Entscheidung um die Meisterschaft auf dem Programm. Es waren

noch drei Spiele zu bestreiten, die gewonnen werden mussten um die Meisterschaft der E1 zu feiern.

Das erste Spiel konnten wir beim FT Gern souverän gewinnen. 7:3 war der Endstand. Nun waren es nur

noch zwei Spiele bis zum großen Triumph.

Es ging nun zum FC Hertha München. Hier begannen wir sehr verhalten. Man merkte den Kindern die

Aufregung an und sah in den ersten Minuten ein sehr schlechtes Spiel der Blumenauer. Erst als der am

heutigen Tag überragend spielende Benni ins Spiel (gegen seinen Ex-Club) kam war ein Ruck zu

spüren. Benni riss die Mannschaft mit und von da an war ein absolut schönes Fussballspiel zu sehen.

7:0 war der Endstand. Am Wochenende 20.06. – 23.06. fuhren wir wie auch schon im letzten Jahr zu

den United World Games nach Klagenfurt. Hier erwischten wir leider eine sehr starke Gruppe mit vielen

Fussballschulen und wurden leider nur 4 in dieser. Wir nahmen uns nun vor wenigstens Erster des

hintersten Pools zu werden. Dazu mussten wir nun gegen eine italienische Mannschaft gewinnen. Die

Jungs und Mädels waren hoch motiviert und gewannen das Spiel mit 4:1. Gegen eine französische

Mannschaft gewannen wir nach einem Zwischenfall mit dem Schiedsrichter mit 3:2. Somit waren wir im

„Finale“ des Pool C. Wir spielten erneut gegen eine italienische Mannschaft und konnten dank des gut

spielenden Ilias aus der E2, der beide Tore erzielte, das Spiel mit 2:1 gewinnen. Somit erreichten wir das

Bestmögliche, was nach einer so starken Gruppe noch drin war. Glückwunsch an die Mannschaft. Es

war wieder ein schöner Ausflug, der höchst wahrscheinlich im nächsten Jahr wiederholt wird .

Nun wieder zu Hause kam es aber zum Showdown. Wir (derzeit 1.) gegen den SV Waldeck

Obermenzing (derzeit 2.). An dieser Stelle vielen Dank an den SV Waldeck, die das Spiel aufgrund

unseres Besuchs in Klagenfurt und dann der Abwesenheit mehrerer Spieler aufgrund eines

Schullandheims 2x verschoben haben. Danke.

Am 28.06. trafen wir dann auf heimischen Rasen aufeinander. Es hieß lediglich ein Punkt und wir sind

Meister. Die Jungs waren hoch motiviert und zeigten ihr ganzes Können. Vor sehr vielen Zuschauern

spielten sie ein absolut sehenswertes Spiel bei dem das Ergebnis am Ende grandioserweise 6:0 für uns

hieß. Somit waren wir MEISTER … MEISTER 2013… Ein Riesenlob an die Mannschaft. Ich und der

ganze Verein sind wahnsinnig stolz auf Euch. Mit einer Bilanz von 8 Spielen, 8 Siegen 24 Punkten, und

53:9 Tore könnt ihr auch absolut stolz auf euch selbst sein. Die Jungs und Mädels feierten ausgiebig die

verdiente Meisterschaft.

Die Woche darauf schon stand das erste Freundschaftsspiel auf dem 9:9 Feld an. Der TuS Geretsried

war zu Gast am Hedernfeld. Man konnte sehen, dass diese Mannschaft keineswegs neu auf dieser Art

von Feld ist. Sie waren uns das Spiel über stets überlegen. Dennoch gingen wir durch zwei Tore von

Salem in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. Dies konnten wir allerdings nicht halten, sodass der

Endstand dann 2:3 hieß. Schade, aber für das erste Spiel mit dieser Mannschaft und auf diesem Feld

eine tolle Leistung.

Nun stand das Turnier bei DSC Alte Haide auf dem Plan. Leider hatte hier eine Mannschaft abgesagt,

somit hieß es Jeder gegen Jeden. Wir starteten gut gegen Nord Lerchenau mit 3:0. Salem war zweimal

erfolgreich und Maxim schoss hier ein Tor. Das Spiel gegen den ESV Freimann konnte keine

Mannschaft für sich entscheiden. 0:0 war der Endstand. Im dritten Spiel waren dann die Favoriten des

Turniers, der FC Schwabing die Gegner. Leider waren wir einmal kurz unaufmerksam und wir verloren

unglücklich mit 0:1. Nun ging es darum den zweiten oder dritten Platz zu sichern. Gegen Kösching

konnten wir 2:0 gewinnen. Mert und Salem erzielten die Tore. Gegen den Gastgeber war wieder ein 2:0

der Endstand. Hier war Luca der Torschütze beider Tore. Nun hieß es im letzten Spiel gegen FC Croatia

nur noch 3 Punkte holen dann ist uns der zweite Platz sicher. Da wir leider ab dem dritten Spiel keinen

Wechsler mehr hatten ließen die Kräfte spürbar nach. Wir führten zwar durch ein Kopfballtor von Ben mit

1:0, kassierten aber kurz vor Ende der Partie das 1:1. Schade aber dennoch ein sehenswerter 3 Platz.

Jetzt steht noch ein Freundschaftsspiel auf dem 9:9 Feld an und als Abschluss der Saison das eigene

Benefiz-Turnier, bei dem wir als Titelverteidiger antreten.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allem Kindern und Eltern für die tolle Saison bedanken. Und in

diesem speziellen Fall ein großes Dankeschön für die letzten 5 tollen Jahre. Lieben Dank an alle Eltern

die mich immer so toll unterstütz haben und danke an alle Kinder die mir so viel Freude die letzten 5

Jahre bereitet haben. Ihr seid einfach die absolut BESTEN und ich wünsche euch nur das Beste für eure

Fussballerische Zukunft.

Simone Markt

Fortsetzung Seite 9

7


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

Spielberichte der Jugendabteilung – Teil 2 Fortsetzung von Seite 7

E2-Junioren: Nach der gewonnen Meisterschaft 2013 freuten wir uns im Juli auf insgesamt vier

Turniere. Den Anfang machten wir am Samstag, den 06.07.2013 beim TSV Forstenried. Nachdem wir

vier Absagen hinnehmen mussten und somit ohne Wechselspieler und auf drei Positionen rotiert an den

Start gingen waren unsere Ziele eher niedrig gesteckt. Wir haben leider nicht so gespielt wie wir

eigentlich können. Da die Platzierungsspiele vom 5 bis 8 Platz nicht ausgespielt wurden (Wieso hat

keiner der anwesenden Trainer verstanden) wurden wir zwischen 5 und 8 Platz. Nach einem

trainingsfreien Mittwoch und einem sehr guten Training am Freitag versuchten wir unser Glück am

Sonntag, den 14.07.2013 bei Alte-Heide DSC erneut. Nachdem wir hinter FC Schwabing 56 den 2 Platz

der Gruppe A mit sechs Punkten erreichten, verloren wir dort nach Siebenmeterschießen gegen den

Gastgeber mit 4:3 (1:1 nach regulärer Spielzeit). Im Spiel um Platz drei verloren wir leider in der letzten

Sekunde gegen FC Aich mit 0:1 und wurden somit vierter Platz. Damit können wir zufrieden sein. Nun

steht am Sonntag, den 21.07.2013 unser Turnier beim FC Schwabing 56 an, ehe das Highlight kommt:

Unser eigenes Sommerturnier am Samstag, den 27.07.2013.

Florian Stanglinger

E3-Junioren: Der Mai begann denkbar schlecht: Unser Torwart Osman-Said hatte sich den Arm

gebrochen. Netterweise bot mir Flo seinen zweiten Torwart Leon an. Leon wollte spielen und wir hatten

wieder eine Mannschaft. Danke Flo!! Die Mannschaft und ich wünschen Osman gute Besserung!!!

Am 04.05 spielten wir bei Olympiadorf-Concordia. Die Mannschaft war gut drauf, das Training war gut

und ich war sehr gespannt. Von Anfang an setzten wir unseren Gegner unter Druck und erarbeiteten uns

schon in der ersten Halbzeit Torchancen im Minutentakt. Aber wieder das alte Leiden, der Ball wollte

nicht ins Tor. Halbzeitstand 0:0. In der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel, klar überlegen, aber kein Tor

für uns. Dafür traf der Gegner nach einem Konter zum 1:0. Aber die Jungs gaben nie auf und kämpften

weiter. Minute um Minute verging, viele Chancen, aber kein Treffer für uns. Es war ein Spiel auf ein Tor

und es waren nur noch Sekunden zu spielen. Wieder ein Angriff von uns und mit dem Schlusspfiff fiel

das TOR!!!! 1:1 und Schlusspfiff. Grenzenloser Jubel bei uns, ein mehr als verdientes Unentschieden.

Nach dem Spiel gab es leider noch einige unschöne Aktionen von unseren Gegnern, Fairness sieht

anders aus. Am 10.05 kam der SV Germering zu uns. Bei uns fielen drei Spieler aus, aber Simone

konnte mir aushelfen. Vielen Dank !!! Das Spiel ist schnell erzählt, Germering war in allen Belangen

unterlegen. Die Mannschaft spielte sehr konzentriert und lies Germering in der ersten Halbzeit nicht

einmal vor unser Tor kommen. So stand es zur Halbzeit schon 5:0, obwohl die Abwehr des Gegners

noch einige gute Chancen von uns abwehren konnte. In der zweiten Halbzeit gaben die Jungs noch mal

richtig Gas. Germering wurde extrem unter Druck gesetzt

und kassierte Tor um Tor. Unser Torwart stand im eiskalten, strömenden Regen und bekam im ganzen

Spiel einen Ball, einen Rückpass. Am Ende stand es 14:0 für uns, ein mehr als klarer Sieg gegen einen

chancenlosen Gegner. Bemerkenswert war das faire Verhalten der Germeringer, die trotz der

Niederlage immer freundlich waren. Ein unglückliches Unentschieden und ein Sieg, der Mai war besser

als der April.

Der Juni begann für uns am 08.06 in Planegg. Es war 26 Grad warm und wir hatten keinen

Auswechselspieler. Schlechte Vorzeichen, aber es kam ganz anders. In der ersten Halbzeit klar

überlegen, führten wir schnell 1:0. Danach folgte ein schneller Konter und es stand 1:1. Wir vergaben

noch einige Chancen, doch vor der Pause fiel noch das 2:1 für uns. Nach der Pause das gleiche Spiel,

wir waren ständig im Ballbesitz und das 3:1 war mehr als verdient. Danach wurden wir etwas müde und

Planegg erzielte den Anschlusstreffer. Trotz der Hitze gaben die Jungs nochmal Gas und es stand am

Schluss 5:2 für uns. Klasse gemacht!!!!!

Am 14.06 ging`s daheim gegen Moosach. Gleich am Anfang wieder das 1:0, danach wieder der

Ausgleich, danach wieder die Führung, dann die Pause, wie in Planegg. Es ging auch so weiter, 3:1 für

uns, Anschlusstreffer und wieder 2 Tore für uns. Endergebnis 5:2. Ein starkes Spiel unserer Mannschaft,

diesmal mit einem Auswechselspieler.

Am 19.06 spielten wir in Thalkirchen. Chaotische Anfahrt durch Stau, Spielbeginn war 18.00, wir waren

um 18.10 endlich umgezogen am Platz. Danke an die verständnisvollen Trainer von Thalkirchen. Das

Spiel war ziemlich einseitig. Wir waren spielbestimmend und führten zur Halbzeit gegen eine defensiv

sehr starke Mannschaft 1:0. Nach der Pause schossen wir das 2:0 und auch das 3:0. Die wenigen

Konter wurden von unserer Abwehr und unserem Torwart sehr konzentriert abgewehrt. Das traf

allerdings beim 3:1 nicht zu, weil alle das vierte Tor schießen wollten.

Fortsetzung Seite 11

9


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

Spielberichte der Jugendabteilung – Teil 3 Fortsetzung von Seite 9

Fortsetzung E3-Junioren: Dies gelang dann zwar noch kurz vor Ende, aber das Gegentor hätte

nicht sein müssen. 4:1, vierter Sieg in Serie. Nun kam unser letztes Heimspiel gegen Stadtwerke.

Obwohl die Spieler von Stadtwerke kleiner und jünger waren, waren sie ein sehr starker Gegner.

Zur Halbzeit stand es 2:2 in einem hart umkämpften, aber fairem Spiel. Nach der Pause konnten wir

unsere körperliche Überlegenheit nutzen und führten schnell 4:2. Doch Stadtwerke gab nicht auf

.Wir hatten einige Male Glück und eine gute Abwehr und schossen auch noch das 5:2. Aber der

Gegner kämpfte weiter und erzielte das 5:3. Nun stürmte Stadtwerke und wir hatten mehrmals

große Probleme. Doch ein schneller Konter brachte das 6:3 und damit den Sieg . Ein klasse Spiel,

doch es war schwerer als es das Ergebnis vermuten lässt. Fazit der Saison: 3 Niederlagen 1

Unentschieden 5 Siege = 4 Platz (3 Tore fehlen auf Platz 3). Das ist ein sehr gutes Ergebnis, ich bin

unglaublich stolz auf die Jungs!!! Wir möchten uns bei Simone und bei Flo/Markus für die

Unterstützung bedanken und gratulieren der E1 und der E2 zur Meisterschaft

Uwe Werner

D1-Junioren: Wir mussten als junger Jahrgang die ganze Saison gegen Mannschaften spielen, die

durchweg ein Jahr älter waren als wir. Somit konnten wir vor der Saison nicht einschätzen wo wir

landen werden. In der ersten Hälfte der Saison konnte man phasenweise super mithalten und gute

Ergebnisse verbuchen. In der zweiten Hälfte der Saison kam wie erwartet der Einbruch. Durch

Abgänge von Spielern, mangelnder Bereitschaft ins Training zu kommen und massiver Unlust am

Training mitzumachen kam man unter die Räder. Somit schlossen wir die Saison als Vorletzter mit 3

Siegen, 4 Unentschieden und 11 Niederlagen ab. Fazit: Stark in die Saison gestartet und schwach

aufgehört. Christian Schneider

D2-Junioren: Bis auf das eigene Benefizturnier hat die D2 ihre Saison nun abgeschlossen. Die

sechs Wochen zuvor hielten fünf Spiele und zwei Turniere bereit. In den letzten Punktspielen

konnten wir zweimal gewinnen, wodurch wir am Saisonende ordentliche 19 Punkte auf dem Konto

haben. Zwei der drei Niederlagen waren denkbar knapp und einmal konnten wir leider nicht

antreten. Im Rückspiel gegen Neuhadern verloren wir am eigenen Platz mit 2:3. Besonders

ärgerlich war diese Niederlage weil wir zweimal geführt hatten und uns so mindestens ein

Unentschieden verdient hätten. Beide Tore schoss Maxi. Gegen das Spitzenteam von Gern konnten

wir leider keine Mannschaft stellen und entschieden dass es besser ist 0:X zu verlieren, als mit 7

Spielern deutlich unter die Räder zu kommen. Kurioserweise stand dann das Hinspiel gegen

Neuhadern (Nachholspiel) auf dem Programm. Diesmal machten wir es besser als im Rückspiel und

gewannen hochverdient auswärts mit 5:0. Dreimal traf der überragende Enes. Die anderen beiden

Tore markierte Salem. Im Heimspiel gegen den MTV gewannen wir wieder verdient und eindeutig.

Beim 4:1 trafen Enes und Maxi jeweils doppelt. Das letzte Spiel führte uns zum SC München. Nach

einem 0:3 Rückstand kamen wir mit einer sehr starken Teamleistung und zwei Toren von Selim

noch auf 2:3 heran. Zu einem, ebenfalls verdienten, Punktgewinn reichte es leider nicht mehr. Das

erste Sommerturnier beim FC Eintracht schlossen wir als Achter von zehn ab. Das stark besetzte

Teilnehmerfeld fügte uns in der Gruppe teils hohe Niederlagen zu. Im Platzierungsspiel verloren wir

unglücklich mit 1:0, nachdem uns kurz vor Schluss ein glasklarer Elfmeter verweigert wurde.

Das zweite Sommerturnier beim ESV München-Ost beendeten wir als Fünfter von sechs. Stark war

jedoch der Beginn. Gegen den hoch favorisierten TSV Forstenried (mit einigen Ex-Blumenauern)

holten wir ein verdientes 0:0. Das zweite Spiel gegen Neubiberg gewannen wir dann, dank einem

Doppelpack von Maxim, mit 2:0. Dass wir keinen Auswechselspieler dabei hatten, machte nun alle

Träume vom Turniersieg zunichte, und mit schwindenden Kräften holten wir in den verbleibenden

drei Spielen keinen Punkt mehr. Dennoch ein ordentliches Turnier.

Zum Abschluss ist zu sagen dass sich die Mannschaft hervorragend entwickelt hat. Zum Ende hin

war die Personalsituation zwar etwas angespannt, im neuen Spieljahr sollte dies dann jedoch kein

Problem mehr sein. Die Entwicklung der einzelnen Spieler bereitete den Trainern viel Freude und

wird auch weiterhin anhalten. Da sind wir uns sicher!

Die Trainer bedanken sich bei den Jungs, Mädchen und ihren Eltern für die Saison!

Marco Bahr

11


Mitglieder des Förderkreises der Jugendabteilung

Christoph

Schaffelhuber

Irene Madl

Josef

Schwimmbeck

Kathi und

Christian Nadler

Robert, Viola

und Matthias

Degen

Bodo Kuba

Peter Nadler

Jessika, Alina

und Jenny

Sebastian

Vodermayer

Ludwig Rank

Branka Tobias Oswald Erich Meier

Senioren-

Abteilung

Christl Schäfer

Hans Schäfer

Daniel

Linnhuber

Gabi Kolbe

Michi Kolbe

Familie

Schiesser

Familie Pöschl

Familie Öztürk

Florian

Stanglinger

Patrick Swolana

Unsere Erste

Mannschaft

Familie

Feuerreiter

Soner Toker

Alex und

Kerstin

Der Förderkreis der Jugendabteilung ist ein Zusammenschluss von Mitgliedern,

Eltern und Freunden des Vereins, die es durch ihre Unterstützung möglich machen,

die Jugendabteilung des SV Sentilo Blumenau attraktiver, effektiver und für alle

erschwinglich zu machen.

Die Einnahmen des Förderkreises werden der Jugendabteilung direkt zur Verfügung

gestellt. Mehr Information finden Sie im Internet unter www.sentilo-blumenau.de

Machen Sie doch auch mit - Die Mitgliedschaft ist ab 1 Euro pro Monat möglich!

1. Vorsitzender: Christoph Schaffelhuber 2. Vorsitzende: Irene Madl

12


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

Der SV Sentilo Blumenau bei den United World Games in Klagenfurt

Auch in diesem Jahr fuhr die Jugendabteilung des SV Sentilo Blumenau wieder zu den United

World Games nach Klagenfurt, leider waren aber nicht so viele Teilnehmer unterwegs wie 2012.

Dennoch konnten wir mit zwei Mannschaften am Turnier teilnehmen. Zur Unterstützung waren

natürlich noch einige Eltern, Trainer sowie Fans dabei. Die E1 und E2 traten beim hochkarätig

besetzen Turnier an.

Die United World Games sind ein Riesen-Event in Klagenfurt, Österreich. Mannschaften aus

aller Welt fahren jedes Jahr nach Kärnten um in verschiedenen Sportarten gegeneinander

anzutreten. Neben Fußball, Basketball, Handball, Volleyball, Tennis und Faustball standen in

diesem Jahr Feldhockey und Rugby das erste Mal auf dem Programm.

Für die Kinder waren die Spiele gegen internationale Mannschaften eine willkommene

Abwechslung. So oft kommt man sonst nicht zu Vergleichen mit ausländischen Teams. Die E1

erwischte eine schwere Gruppe. Eine Fußballschule aus Paris sowie eine aus Ungarn und die

Nachwuchsmannschaft des polnischen Profiklubs Wisła Płock. So war es am Ende nicht

verwunderlich ohne Punkte da zu stehen. Dass jedoch zwei der Teams das Halbfinale des 24er

Turniers erreichten, zeigt das Lospech der E1. Der E2 erging es ungleich leichter. Eine

Mannschaft trat nicht an, und die beiden italienischen Gegner wurden jeweils ohne Gegentor

besiegt. Im Viertelfinale war dann gegen Wisła Płock B Endstation. Die E1 brachte das Turnier

dann mit einem positiven Abschluss im Platzierungsspiel zu Ende. Die Organisation des

Turniers war gewohnt sehr gut. Zwar gab es einmal einen Aufreger, als sich ein Schiedsrichter

unangemessen verhielt, die Organisatoren reagierten jedoch umgehend und schlossen ihn

sofort vom Turnier aus.

Das Sportliche war jedoch nicht im Vordergrund an diesem Wochenende. Das Erlebnis hatte

Vorrang für die Kinder. Und wie auch in den Jahren zuvor, war es eine Fahrt die allen noch

lange im Gedächtnis bleiben wird. War man gerade nicht mit Fußball beschäftigt, war der

traumhafte Wörthersee das beliebteste Ziel.

Ein großer Dank gilt hier allen Organisatoren die den reibungslosen Ablauf möglich gemacht

haben. Bereits im Voraus waren die Planungen hervorragend. Auch vor Ort waren mit zwei

Kleinbussen alle gut versorgt. Ein Dank geht auch an die mitgereisten Eltern, die die Kinder,

aber auch die anwesenden Trainer jeder Zeit unterstützten.

Marco Bahr

13


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

Tipps für Eltern, die .... ...

wissen, dass ihr Kind das Sport-As der Zukunft wird.

a) Ihr Kind ist der Beste in der Mannschaft. Dies wird von den anderen nur

nicht verstanden. Sorgen Sie deshalb dafür, dass es jeder in ihrer Nähe auf

jeden Fall mitbekommt.

b) Legen Sie Wert darauf, dass Ihr Schützling sich für den einzig wahren

Fußballer und Hauptdarsteller hält.

c) Wenn der Trainer ihn auf die Auswechselbank setzt, ist der Betreuer ein

Dummkopf, was Sie ihm mit deutlichen Ausdrücken klarmachen müssen,

damit es auch alle anderen Eltern und Zuschauer mitbekommen.

d) Diskutieren Sie kräftig mit dem Schiedsrichter; Sie sehen schließlich von der

Linie aus alles viel besser.

e) Versprechen Sie Ihrem Kind für jedes Tor 5 Euro; das fördert den

Offensivfußball.

f) Laufen Sie am Spielfeld immer auf Ballhöhe, genau wie der Schiedsrichter;

Sie können ihn so viel besser kontrollieren und lautstark auf seine Fehler

aufmerksam machen.

g) Erklären Sie Ihrem Sprössling, dass er gefälligst auf Sie hören soll und nicht

auf die unqualifizierten Hinweise seine Trainers.

h) Sie wissen, dass die Jugendbetreuer eigentlich ganz nett sind, aber

ansonsten keine Ahnung haben. Machen Sie ihnen klar, dass Ihr Sohn

niemals auf die Ersatzbank gehört.

i) Sollte die Mannschaft Ihres Kindes öfters einmal ein Spiel verlieren, ist ein

sofortiger Vereinswechsel zu einem größeren Verein angesagt, mit

vernünftigen Mitspielern und Trainern ist alles gleich ganz anders.

j) Dass er dort nicht mehr mit seinen Freunden, sondern eher mit

"Konkurrenten" zusammenspielen muss, ist kein Problem. Schließlich muss

er möglichst früh lernen, dass Fussball kein Spiel, sondern im Gegenteil

harte Arbeit ist. Wie soll denn sonst mal "was aus ihm werden".....

Haben Sie diese Punkte nachdenklich gemacht? Bitte bedenken Sie, dass

Fußball ein Spiel ist und allen Beteiligten Spaß machen soll - nicht nur Ihrem Kind,

sondern auch allen anderen Spielern der eigenen sowie der gegnerischen

Mannschaft, den Betreuern und auch dem Schiedsrichter!

Und wenn Sie selbst mithelfen möchten, dies auch in der Praxis umzusetzen: Wir

suchen ständig Jugendtrainer, wir würden uns über Unterstützung für unser

Jugendtrainer-Team sehr freuen!

Christoph Schaffelhuber

15


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

Unser Dank gilt der Ü40 des FC Bayern München, die sich auf den Zeitungsartikel in der TZ hin

bei uns gemeldet hat und ein Freundschaftsspiel als Unterstützung angeboten hat.

16


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

gesehen….. gehört…..

Geschichten vom Lurer

Grias Eich Mitanand,

A Woat an de Eitern vo unsane

Jugendlichen..........

Wia i ghörd hob, gibds imma wida a weng Probleme midm Mannschoftsbetrieb in de

meisten Oitersklassn. Da Vorstand hod mi jezad bedn, amoi zum schreim, was ma do

bedenga soit. A jeda Draina vasuacht scho, as beste fia de eam ovatraudn Kinda zum

mach, ab leida werds eana ned so leicht gmacht. Beispielsweis is a Kreiz fia an Draina,

wenna zua am Auswärtsspui ned gnua Autos hod, um de Kinda zum Spui oda am Turnier

zum bringa. Da wär gewoitig ghoiffa, wenn se de Eitern a wengal absprecha dadn, wer

wann midfahrn duad, damit da Draina nea am End aloa dasteht.

I bin da Meinung, dasses ned si ko, dass ma seine Kinda einfach beim Fuasboivarein obgibt

und dann is ois guad, wei ma ja an Beitrag zoit.

Imma wieda hör i, wenn i Spiele oschaug, dass der oda die ned da san, weis de Eitern kurz

vorm Spui eigfoin is, dassd Oma bsuacht wern muas oda a wer Namensdog hod. I find des

scho schad für de Kinda und a für de andan Spiela vo da Mannschaft, die dann manchmoi

in Untazoi spuin miassn und kei Schanße zum Gwinna hom – so awas weis ma doch scho a

Zeid lang vorher, des ko ma am Draina doch rechtzeitig song, dann kanna a no vanünftig

plana. De Termina vo de Spiele dadma ja scho Monate davoa wissn….

Fuasboi is a Mannschoftsport und ko nua funktioniern, wenn alle an om Stang ziagn. Oiso,

heiffts Eire Kinda, dass se sich da Verantwortung, die se andere gegnüba hom, a bewusst

wern. Seids a laichtendes Voabuid.

Mia san koa Profivarein und freilich gibt’s no was andas ois wia Fuasboi, ab a Varein o nur

vanünftig funktionian, wenn a jeda am andan huift.

Drum, liabe Eitern, heifts doch a bissi mid und untastützts an Draina, der wui doch a nur as

Beste für Eire Kinda und fürn Varein. De arbeitn olle ehrenamtlich beim Varein, gem an

großn Teil vo eana Freizeit fia Eire Kinda und hom a teilweise ganz scheene Kostn fia des

Gonze zum trang. Seids froh, dass soiche Leid no gibt und heiffts eana, wenns könnts.

So, jetz no was ganz ondas: Wia i ghörd hob, is da Matze, da Käptn vo da Zwoatn, endlich

Vatter worn. An herzlichen Glückwunsch, wia i ghört und gseng hob, is da Bua, da Dominik,

gsund und scho fast so kräftig wia da Vata, da Franzi geht’s a guad, so sois sei. Jez muas a

nur noch oan ausgem, da Matze.

A ja, da foit ma no was ein: Unsane Madln hams ja leida ned gschafft mid am Aufstieg, a

wenns echt koa Glück ghobt hom, des war zum narrisch wern, wenn ma da zuagschaud

hod, wias de Schangsen so vaballat ham. Aba Kopf hoch, as Lebn ged weida!

Dafür hams de E-Schüla gschafft, sogar beide, de Oansa und de Zwoara, des hamma no

nie ghabt, gfreid mi, an herzlicha Glühstrumpf!

So, und jetzad wünschma uns olle a guade Zeid, an scheena Saisonstart, a scheens Turnia

und vor oim Gsundheid und vui Afoig in de nächstn Spiele!

In diesem Sinne

Euer Lurer

18


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

Sentilo-Damen verlieren Aufstiegsspiel unglücklich

Trotz einer klasse Leistung unterlagen die Blumenauer Mädels in der Aufstiegs-Relegation gegen

St. Wolfgang denkbar knapp mit 2:3

Zu dem kurzfristig zustande

gekommenen Aufstiegsspiel

zur Bezirksliga gegen den

TSV St. Wolfgang im

Sportpark Ottobrunn konnten

wir fast in Bestbesetzung

antreten. Schön war, dass

alle Spielerinnen, auch die

verletzten und die, die nicht

spielen konnten anwesend

waren. Vor dem Spiel waren

wir uns einig, dass wir nichts

zu verlieren hatten und

deshalb eigentlich befreit

aufspielen konnten.

Nervosität zu Beginn: Zu Beginn merkte man zwar beiden Mannschaften die Nervosität an,

den ersten katastrophalen Fehler machte dann aber in der vierten Minuten eine Abwehrspielerin

von St. Wolfgang. Sie spielte im Strafraum den Ball genau Manu vor die Füße, die sich nicht

lange bitten ließ und das 1:0 erzielte. In der Folge hatten wir das Spiel im Griff und erspielten

uns auch einige Chancen, ohne diese jedoch zu nutzen. Der erste gefährliche Angriff des

Gegners führte dann allerdings leider zum 1:1. Ein schneller Konter, (nach einer Ecke für uns!),

Alex konnte den ersten Schuss noch gut abwehren, dann allerdings stürzte die Angreiferin über

ihre ausgestreckten Arme und der Schiri gab, durchaus vertretbar, Elfmeter, den Lisanne

Kärtner sicher verwandelte. Nun war das Spiel zwar etwas ausgeglichener, wir hatten aber

immer noch mehr Ballbesitz und die klareren Chancen, allerdings ohne Erfolg. Kurz vor der

Pause dann wieder einer dieser schnellen Konter von St. Wolfgang, Sandy Obermeier lief

alleine auf Tor zu und ließ Alex mit einem Schuss in die lange Ecke keine Chance. So ging es

mit einem unglücklichen Rückstand in die Pause.

Verdienter Ausgleich nach dem Seitenwechsel: Zu Beginn der zweiten Hälfte war das Spiel

dann zwar zunächst ausgeglichen, wir nahmen aber das Heft sehr schnell in die Hand. Melli

war es dann nach einer knappen Stunde, die mit einem beherzten Alleingang die Abwehr

überwand und das vielumjubelte 2:2 erzielen konnte. Nun wurde das Spiel immer spannender.

Es gab Chancen auf beiden Seiten wobei wir mit zunehmender Spieldauer immer überlegener

wurden. Wir schnürten St. Wolfgang minutenlang in der Hälfte ein, erspielten uns

Riesenchancen, konnten sie aber, wie so oft heute, nicht nutzen. Dann kam auch noch Pech

dazu, als ein klares Handspiel im Strafraum vom unsicher leitenden Schiri nicht mit Strafstoß für

uns geahndet wurde. Als es nur noch eine Frage der Zeit schien, bis wir den Siegestreffer

machten kam wieder ein schneller Konter von St. Wolfgang, Linda war allerdings auf dem

Posten und grätschte den Ball sehr schön weg.

Fraglicher Freistoß führt zur Niederlage: Zu aller Überraschung gab es aber nicht Einwurf

sondern Freistoß für den Gegner in aussichtsreicher Position. Der Ball von Lisanne Kärtner flog

sehr schön über die Mauer, an die Unterkante der Latte, auf die Linie und ins Tor. Ein äußerst

unglücklicher Rückstand, den wir in den verbleibenden fünf Minuten trotz aller Anstrengung

nicht mehr aufholen konnten. So blieb es beim glücklichen Sieg für St. Wolfgang. Fazit: Ein

großartiges Spiel unserer Mannschaft und eine sehr unglückliche Niederlage, an der der

Schiedsrichter leider nicht ganz unschuldig war. Trotzdem Kopf hoch Mädels, ihr habt alles

gegeben und ganz Sentilo ist stolz auf euch.

20


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

Trainingszeiten und Ansprechpartner der Jugendabteilung

Altersklasse Trainer Telefon Trainingszeit

F-1 Junioren Ansprechpartner: Mittwoch 17:00 - 18:30 Uhr

Jahrgänge 2004/2005 Milan Ninkovic 0176/53 77 05 88 Freitag 16:30 - 18:00 Uhr

F-2 Junioren Ansprechpartner: Mittwoch 17:00 - 18:30 Uhr

Jahrgänge 2004/2005 Simone Markt 0176/62 26 45 06 Freitag 16:30 - 18:00 Uhr

E-1 Junioren Simone Markt 0176/62 26 45 06 Mittwoch 16:30 - 18:00 Uhr

Jahrgang 2002 Hakan Hazar 0176/717 21 1 31 Freitag 16:30 - 18:00 Uhr

E-2 Junioren Florian Stanglinger 0178/206 32 88 Mittwoch 16:30 - 18:00 Uhr

Jahrgang 2003 Markus Pöschl 0172/573 38 70 Freitag 16:30 - 18:00 Uhr

E-3 Junioren Uwe Werner 0172/191 97 14 Montag 16:30 - 18:00 Uhr

Jahrgänge 2002/2003 Mittwoch 16:30 - 18:00 Uhr

D1-Junioren Christian Schneider 0176/43 10 85 35 Montag 17:30 - 19:00 Uhr

Jahrgänge 2000/2001 Felix Schneider 089/70 26 29 Mittwoch 17:30 - 19:00 Uhr

D2-Junioren Marco Bahr 0157/38 80 79 24 Mittwoch 17:00 - 18:30 Uhr

Jahrgänge 2000/2001 Patrick Swolana 0176/63 39 62 07 Freitag 17:00 - 18:30 Uhr

C-Junioren Franz Spiegl 0157/73 16 34 34 Montag 17:30 - 19:00 Uhr

Jahrgänge 1998/1999 Ralf Röpke 0176/68 31 77 27 Mittwoch 17:30 - 19:00 Uhr

B-Junioren Kamil Özkadir 0177/166 15 66 Montag 17:30 - 19:00 Uhr

Jahrgänge 1996 -1997 Mittwoch 17:30 - 19:00 Uhr

A-Junioren Markus Schmid 0162/137 50 80 Montag 19:15 - 20:45 Uhr

Jahrgänge 1994/1995 Basti Vodermayer 0171/7725567 Mittwoch 19:15 - 20:45 Uhr

Trainingszeiten und Ansprechpartner Damen/Herren

Altersklasse Trainer Telefon Trainingszeit

Damen Helmut Faig 0179/697 80 45 Montag 19:15 - 21:00 Uhr

Kreisliga Mittwoch 19:15 - 21:00 Uhr

1. Herrenmannschaft Daniel Linnhuber 0176/80 02 82 62 Mittwoch 19:15 - 21:00 Uhr

Kreisliga Soner Toker 0163/351 94 05 Freitag 19:15 - 21:00 Uhr

2. Herrenmannschaft Basti Vodermayer 0171/772 55 67 Mittwoch 19:15 - 21:00 Uhr

B-Klasse Daniel Huber Freitag 19:15 - 21:00 Uhr

Senioren B Michael Völker 0160/99 03 88 29 Mittwoch 19:00 - 20:30 Uhr

Ab 38 Jahre

Sportplatz ESV München

Ehrenliga Großfeld Peter Hofmann 0172/896 05 73 Nach Vereinbarung bzw.

Ab 50 Jahre Werner Dorfner 0172/265 53 23 Wetterlage - bitte nachfragen

Ehrenliga Kleinfeld Siegfried Metz 0177/366 65 79 Nach Vereinbarung bzw.

Ab 50 Jahre

Wetterlage - bitte nachfragen

21


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

Wir gratulieren unseren E1- und E2-Junioren zur Meisterschaft 2013

22


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

_______________________________________________________________________________________________________________

24


30. Jahrgang Juli 2013 Heft 7

Geburtstage von Mitgliedern im Juli:

Name Datum Abteilung

Gunka Simon 01.07.2005 Juniorenfußball

Keserü Friedl 02.07.1927 Freizeitsport

Schneider Romana 03.07.1955 Damengymnastik

Hackner Gerhard 03.07.1952 Passiv

Marchesini Luca 03.07.2002 Juniorenfußball

Klingseisen Norbert 04.07.1940 Vereinsgründer

Aigner Niclas 07.07.2002 Juniorenfußball

Coskun Abdülkadir 08.07.1990 Fußball

Hartmann Sonja 09.07.1955 Damengymnastik

Hauke Tommy 12.07.1958 2. Vorstand

Akdenir Mert Melih 12.07.2002 Juniorenfußball

Hartmann Werner 13.07.1954 Passiv

Schmidt Mathias 13.07.1978 Fußball

Weingartner Luise 14.07.1937 Freizeitsport

Deny Mirjam 17.07.2004 Juniorenfußball

Afshinpoor Nima 18.07.2005 Juniorenfußball

Pöschl Sebastian 18.07.2004 Juniorenfußball

Schäfer Christa 18.07.1942 Freizeitsport

Schauer Maximillian 20.07.1993 Fußball

Werner Uwe 20.07.1964 Jugendtrainer

Jogic Haris 21.07.1995 Juniorenfußball

Kovacevic Marko 23.07.2006 Fußball

Rehhorn Sandra 23.07.1986 Passiv

Rossignol Philippe 24.07.1955 Volleyball

Stanglinger Florian 26.07.1990 Fußball

von Saldern Matthias 26.07.1958 Volleyball

Degen Viola 07.07.1961 Passiv

Röder Karin 28.07.1957 Damengymnastik

Gassenhuber Georg 29.07.1936 Passiv

Bucher Christian 31.07.1965 Volleyball

Meier Josef 31.07.1935 Freizeitsport

Schmidt Maximillian 31.07.2001 Juniorenfußball

26

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine