Geschäftsbericht 2012 R+V Allgemeine Versicherung AG

ruv.de

Geschäftsbericht 2012 R+V Allgemeine Versicherung AG

Lagebericht 4

Jahresabschluss 35 Weitere Informationen 69 11

Geschäft und

Rahmenbedingungen /

Geschäftsverlauf der

R+V Allgemeine Versicherung AG

im Überblick

Folgende Dienstleister bieten Serviceleistungen rund um die

R+V Schadenversicherung an:

– Sprint Sanierung GmbH: Komplettanbieter für Dienstleistungen

rund um Gebäude und Inhalt. Schwerpunkte bilden eine

leistungsfähige Ersthilfe- und Notdienstorganisation und alle

Sanierungs- und Renovierungsarbeiten nach Brand-, Wasser-

und Sturmschäden, nach Schäden durch Einbruch und

Vandalismus.

– carexpert KFZ-Sachverständigen GmbH: Führender Dienstleister

für Versicherungen und Leasing-Gesellschaften auf

dem Gebiet der Schadenbegutachtung, Bewertung und kundenorientierten

Unterstützung im Schadenmanagement.

– KRAVAG Umweltschutz und Sicherheitstechnik GmbH: Anbieter

von Technischem Risiko- und Schadenmanagement

für Bauwesen, Security, Umwelt und Agrar.

– Human Protect Consulting GmbH: Bietet Mitarbeitern von

Banken und Kunden psychologische Hilfe nach Überfällen

und klärt in Präventionsschulungen über das richtige Verhalten

bei Überfällen auf.

Enge Zusammenarbeit in der genossenschaftlichen

FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken

Der Wettbewerbsvorteil eines Vertriebswegs über das dichte

Filialnetz der Volksbanken und Raiffeisenbanken garantiert

R+V eine starke Marktpräsenz. Die Einbindung in die genossenschaftliche

FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken

trägt maßgeblich zur besonderen Kundennähe der R+V bei.

Der Vertrieb ist im Wesentlichen über Filialdirektionen organisiert,

die im gesamten Bundesgebiet den Außendienst koordinieren

und die Betreuung der Kunden und Vertriebspartner

verantworten. Darüber hinaus besteht eine Maklervertriebsorganisation

und im Bereich der Kfz-Versicherung ein Internet-

Direktversicherer.

Durch gemeinsame Gremien auf Managementebene werden

Vertriebsziele und Produkte im Hinblick auf den Verkauf von

bankaffinen Versicherungsprodukten abgestimmt. Dabei wird

R+V auch durch regionale Beiräte aus dem genossenschaftlichen

Bereich unterstützt.

Auf Mitarbeiterebene gibt es einen ständigen Austausch zwischen

dem Außendienst der R+V und den zuständigen Bankmitarbeitern.

Gemeinsame Schulungen und Weiterbildungen

sowie Selbstlernprogramme stellen einen gleichbleibend

hohen Qualitätsstandard in der Beratung sicher.

Computerbasierte Beratungsprogramme vereinfachen das

Arbeiten ebenso wie die Möglichkeit, einen Antrag am Point Of

Sale direkt annehmen und policieren zu können.

Eine Vernetzung der elektronischen Unterstützungs- und Informationssysteme

sorgt für aktuelle Informationen und jederzeitige

Verfügbarkeit der Beratungstools am Vertriebsarbeitsplatz.

Geschäftsverlauf der

R+V Allgemeine Versicherung AG

im Überblick

Die R+V Allgemeine Versicherung AG setzte ihren Kurs einer

marktüberdurchschnittlichen Beitragsentwicklung auch im

Jahr 2012 weiter fort. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen

um 4,7 % und übertrafen erneut die prognostizierte Wachstumsrate

des GDV für den Schaden- und Unfallversicherungsmarkt,

der ein Plus von 3,7 % ausweist. Insgesamt beliefen

sich die gebuchten Bruttobeiträge auf 3.164,7 Mio. Euro

(2011: 3.023,8 Mio. Euro).

Die Bruttoaufwendungen für Geschäftsjahresversicherungsfälle

lagen mit 2.379,2 Mio. Euro leicht über Vorjahresniveau.

Das Abwicklungsergebnis der aus dem Vorjahr übernommenen

Schadenrückstellungen betrug 103,6 Mio. Euro. Die bilanzielle

Bruttoschadenquote betrug 72,4 % (2011: 71,4 %).

Die Bruttoaufwendungen für den Versicherungsbetrieb erhöhten

sich im Geschäftsjahr 2012 um 3,0 % auf 859,5 Mio. Euro.

Die Bruttokostenquote belief sich auf 27,4 % (2011: 28,1 %).

Insgesamt ergab sich eine kombinierte Brutto-Schaden-/Kostenquote

von 99,8 % (2011: 99,5 %).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine