Geschäftsbericht 2012 R+V Allgemeine Versicherung AG

ruv.de

Geschäftsbericht 2012 R+V Allgemeine Versicherung AG

18 Geschäftsverlauf der R+V Allgemeine Versicherung AG im Überblick / Ertragslage

Die klassischen Kreditsparten konnten ein positives versicherungstechnisches

Bruttoergebnis in Höhe von 31,1 Mio. Euro

erreichen. Der Schwankungsrückstellung wurden 27,5 Mio.

Euro (2011: 13,8 Mio. Euro) zugeführt, das Nettoergebnis lag

bei 3,3 Mio. Euro (2011: 21,1 Mio. Euro).

Sonstige Versicherungszweige

Hier sind zahlreiche kleinere Sparten zusammengefasst.

Volumenmäßig von Bedeutung sind die Vertrauensschaden-,

die Arbeitslosigkeits-, die Allgefahren- und die Kartenversicherung.

Am Jahresende konnten gebuchte Bruttobeiträge in Höhe

von 70,9 Mio. Euro verzeichnet werden. Der Vorjahreswert

wurde um 3,4 Mio. Euro überschritten. Die Aufwendungen

für Versicherungsfälle beliefen sich auf 48,8 Mio. Euro (2011:

43,0 Mio. Euro). Die bilanzielle Bruttoschadenquote betrug

69,1 % (2011: 64,4 %). Die Bruttoaufwendungen für den Versicherungsbetrieb

lagen bei 20,3 Mio. Euro.

Das Bruttoergebnis des in Rückdeckung übernommenen Versicherungsgeschäftes

für das Jahr 2012 betrug vor Schwankungsrückstellung

1,0 Mio. Euro (2011: 3,4 Mio. Euro).

Im Geschäftsjahr 2012 stiegen die Beitragseinnahmen insgesamt

um 2,9 %. Wachstumsträger war die Arbeitslosigkeitsversicherung

aufgrund der erhöhten Nachfrage nach Absicherung

von privaten Konsumentenkrediten.

Die Schadensituation war entsprechend der Entwicklung äußerst

zufriedenstellend und liegt deutlich unter dem Vorjahresniveau.

Nach einer Entnahme von 11,3 Mio. Euro aus der Schwankungsrückstellung

betrug das Nettoergebnis 11,4 Mio. Euro

(2011: -31,2 Mio. Euro).

Versicherungszweige

Eine Übersicht über die betriebenen Versicherungszweige,

untergliedert nach Versicherungsarten, ist als Anlage dem

Lagebericht beigefügt.

Insgesamt wiesen die Sonstigen Versicherungszweige nach

Schwankung ein deutlich positives versicherungstechnisches

Nettoergebnis in Höhe von 20,3 Mio. Euro (2011:

14,3 Mio. Euro) aus.

Auslandsgeschäft

Die R+V Allgemeine Versicherung AG betrieb im Geschäftsjahr

in geringem Umfang Auslandsgeschäft. Die gebuchten Bruttobeiträge

stiegen von 4,1 Mio. Euro im Vorjahr auf 9,1 Mio. Euro

(davon 6,8 Mio. Euro Österreich). Das versicherungstechnische

Nettoergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr

von -2,2 Mio. Euro auf -5,0 Mio. Euro verschlechtert.

Geschäftsverlauf im übernommenen

Versicherungsgeschäft

Bei dem in Rückdeckung übernommenen Versicherungsgeschäft

handelt es sich überwiegend um konzerninternes Versicherungsgeschäft.

Zusammenfassende Würdigung des Geschäftsverlaufs

Mit einer Beitragssteigerung von 4,7 % auf 3.164,7 Mio. Euro

gewann die R+V Allgemeine Versicherung AG im leicht wachsenden

Schaden-/Unfallversicherungsmarkt erneut Marktanteile.

Insbesondere die Unfallversicherung, Haftpflicht, Kraftfahrt-Haftpflicht

und die Sonstigen Versicherungen trugen zu

einem positiven versicherungstechnischen Ergebnis bei.

Insgesamt sieht sich die Gesellschaft in ihrer strategischen

Ausrichtung bestätigt und wird diese auch konsequent weiterverfolgen.

Die bilanzielle Nettoschadenquote stieg von 72,4 % auf

73,4 %, die Nettokostenquote reduzierte sich auf 27,1 %

(2011: 27,9 %).

Das Kapitalanlageergebnis ohne technischen Zins verringerte

sich gegenüber der Vorperiode um 13,1 % auf 327,4 Mio. Euro.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine