Geschäftsbericht 2012 R+V Allgemeine Versicherung AG

ruv.de

Geschäftsbericht 2012 R+V Allgemeine Versicherung AG

32 Prognosebericht

Prognosebericht

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Für 2013 erwarten die Experten keine deutliche Aufhellung

der wirtschaftlichen Lage. So prognostiziert der Sachverständigenrat

in seinem Jahresgutachten vom November 2012 ein

nur leichtes Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts von

0,8 %.

Die Versicherungsbranche erwartet für 2013 ein Beitragswachstum

wie im Vorjahr. Dabei geht der Branchenverband

GDV davon aus, dass sich in der Lebensversicherung das Einmalbeitragsgeschäft

auf dem Niveau von 2012 einpendeln

wird. Im Lebensversicherungsgeschäft gegen laufenden Beitrag

sowie in der privaten Krankenversicherung und in der

Schaden- und Unfallversicherung rechnet der GDV hingegen

mit einem Wachstum, das an das Vorjahresniveau anknüpft.

Entwicklung an den Kapitalmärkten

Die Entwicklung an den Kapitalmärkten wird auch 2013 durch

die globale Staatsschuldenkrise bestimmt bleiben. In der Eurozone

gehen wir in unserem Hauptszenario von einer weiteren

Vertiefung der Integration aus. Diese wird vermutlich aus

einem Dreiklang von weiteren Reformen, erweiterter europäischer

Fiskalpolitik und weiteren Hilfen der Europäischen Zentralbank

bestehen. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre

kann aber auch eine Verschärfung der Krise nicht ausgeschlossen

werden, zumal sich die Eurozone zu Beginn des Jahres

2013 noch in einer Rezession befindet. Zum Jahresende

werden Zinsen und Aktienkurse auf heutigen Niveaus erwartet.

Der R+V Konzern richtet seine Kapitalanlagestrategie auf

Sicherheit, Liquidität und Rendite aus. Dies beinhaltet auch

eine explizite Risikosteuerung einzelner Emittenten und Länder,

unter anderem über die Festlegung von Limiten. Der hohe

Anteil festverzinslicher und bonitätsstarker Wertpapiere im

Kapitalanlagebestand sorgt dafür, dass die versicherungstechnischen

Verpflichtungen jederzeit erfüllt werden können. Die

Duration soll weder deutlich verlängert noch verkürzt werden.

Die Chancen an den Kreditmärkten sollen unter der Voraussetzung

weiterhin hoher Qualität der Titel und breiter Streuung

der Kreditrisiken genutzt werden. Das Aktienengagement soll

abhängig von der Risikotragfähigkeit der Gesellschaft leicht

erhöht werden. Das Immobilienengagement wird bei Vorhandensein

attraktiver Investments weiter leicht erhöht.

Diese auf Sicherheit bedachte langfristige Anlagestrategie

verbunden mit einem modernen Risikomanagement ist auch

2013 bestimmend.

R+V stabil und stark im Markt

Die R+V Allgemeine Versicherung AG wird auch im Jahr 2013

ihre Strategie der Ertragsorientierung weiterverfolgen, um

eine höhere Stabilität der Profitabilität zu erreichen. Ein Ausbau

des Geschäfts erfolgt dort, wo die Erzielung risikoadäquater

Prämien möglich ist. Durch die konsequente Umsetzung

der Kompositstrategie wird ein nachhaltiges und ertragreiches

Wachstum über Markt angestrebt.

Auch 2013 soll die Position der R+V Allgemeine Versicherung

AG als stabiler und verlässlicher Partner für die Kunden und

die Partner in der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken

Raiffeisenbanken ausgebaut werden, und ihre Position

in dem hart umkämpften Kompositgeschäft als einer der führenden

Versicherer bestätigen.

Die Gesellschaft geht für das Jahr 2013 von einem moderaten

Beitragswachstum aus. Vorausgesetzt, die Großschadenbelastung

bleibt weiterhin im Rahmen des Erwartungswertes, wird

2013 eine leicht steigende bilanzielle Bruttoschadenquote

erwartet. Die Bruttokostenquote wird sich auf dem Niveau von

2012 bewegen. Insgesamt erwartet die Gesellschaft für 2013

wiederum ein zufriedenstellendes Geschäftsergebnis.

Kontinuierliche Verbesserungen der Produktivität und der Prozessabläufe,

sowie die Absicherung und der Ausbau der überdurchschnittlichen

Mitarbeiter-, Vertriebspartner- und Kundenzufriedenheit

werden zum Erfolg beitragen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine