Geschäftsbericht 2012 R+V Allgemeine Versicherung AG

ruv.de

Geschäftsbericht 2012 R+V Allgemeine Versicherung AG

78 Personalaufwendungen / Haftungsverhältnisse und Sonstige finanzielle Verpflichtungen /

PROVISIONEN UND SONSTIGE BEZÜGE DER VERSICHERUNGSVERTRETER, PERSONALAUFWENDUNGEN

in Euro 2012 2011

1. Provisionen jeglicher Art der Versicherungsvertreter im Sinne des § 92 HGB

für das selbst abgeschlossene Versicherungsgeschäft 300.115.809,91 286.643.412,22

2. Sonstige Bezüge der Versicherungsvertreter im Sinne von § 92 HGB 39.677.497,25 41.610.863,90

3. Löhne und Gehälter 530.953.255,49 509.885.311,35

4. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Unterstützung 87.422.923,93 83.988.072,82

5. Aufwendungen für Altersversorgung 24.718.848,51 23.448.345,06

Aufwendungen insgesamt 982.888.335,09 945.576.005,35

Darüber hinaus wurden Vermittlungsprovisionen in Höhe von

64.808.723 Euro an die Versicherungsvertreter im Sinne von

§ 92 HGB aufgewendet.

Für Mitglieder des Vorstands fielen 2012 keine Gehälter in der

R+V Allgemeine Versicherung AG an. Die Bezüge an Vorstände

wurden von der vertragsführenden Gesellschaft, der R+V Versicherung

AG, geleistet. Die damit übernommene Konzernleitungsfunktion

wird im Rahmen der Dienstleistungsverrechnung

abgegolten und ist in den Funktionsbereichskosten

enthalten. Daher erfolgt die Angabe gemäß § 285 Nr. 9 a HGB

in voller Höhe im Jahresabschluss der R+V Versicherung AG.

Für die Mitglieder des Vorstands wurden 2012 im Rahmen der

Auslagerung von Pensionsverpflichtungen keine Beitragszahlungen

an die R+V Pensionsfonds AG beziehungsweise an die

Versorgungskasse genossenschaftlich orientierter Unternehmen

e.V. vorgenommen, für frühere Mitglieder des Vorstands

und ihre Hinterbliebenen keine Beitragszahlungen an die R+V

Pensionsfonds AG beziehungsweise 11.594 Euro an die Versorgungskasse

genossenschaftlich orientierter Unternehmen e.V.

An frühere Mitglieder des Vorstands und ihre Hinterbliebenen

wurden 441.253 Euro (2011: 425.839 Euro) gezahlt.

Für laufende Pensionen und Anwartschaften auf Pensionen

von früheren Mitgliedern des Vorstands besteht eine Rückstellung

in Höhe von 5.244.781 Euro. Darüber hinaus wurden Verpflichtungen

für diesen Personenkreis aufgrund Anwendung

des Artikels 67 Abs. 1 EGHGB von 198.085 Euro nicht bilanziert.

Am Bilanzstichtag bestanden gegenüber Mitgliedern des

Vorstands keine Forderungen aus grundpfandrechtlich gesicherten

Darlehen. Im Geschäftsjahr wurden 43.052 Euro aus

dem Vorjahr vollständig getilgt. Die Effektivverzinsung lag im

Berichtsjahr bei 5,13 %.

Für den Aufsichtsrat wurden im Geschäftsjahr 313.895 Euro

aufgewendet.

Angaben zu nahe stehenden Unternehmen und Personen

Im Berichtszeitraum sind keine Geschäfte im Sinne des

§ 285 Nr. 21 HGB mit nahestehenden Personen und Unternehmen

getätigt worden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine