Sommersemester 2012 - Hochschule für Musik Saar - Saarland

hfm.saarland.de

Sommersemester 2012 - Hochschule für Musik Saar - Saarland

Rubrik Panorama

allaBREVE

Jubiläum

Das Landes-Jugend-Symphonie-Orchester Saar wird 30

Das LJO: Seit 30 Jahren Botschafter des Saarlandes und

Repräsentant der musikalischen Jugendarbeit

(red). Das Landes-Jugend-Symphonie-Orchester Saar wurde 1982

vom saarländischen Landesmusikrat gegründet und hat sich

seither einen festen Platz im Musikleben des Saarlandes gesichert.

Seit Februar 2007 liegt die künstlerische Leitung in den Händen

von Britta Lahnstein. Von Beginn an ist die Arbeit des ljo-Saar

eng mit unserer Hochschule verknüpft. Viele Orchestermitglieder

nahmen später an unserem Haus ein Studium auf, als Solisten des

ljo treten häufig hfm-Professoren auf, die derzeitige künstlerische

Leiterin und der Erste Gastdirigent sind Absolventen unserer

Hochschule.

Das ljo-Saar ist die älteste und wichtigste Fördermaßnahme

seiner Art in unserem Bundesland. Es dient vor allem

der Förderung des musikalischen Nachwuchses, indem es

begabte Jugendliche zum Orchesterspiel heranführt und die

Teilnehmer entsprechend ihrer musikalischen Fertigkeiten

und Fähigkeiten weiterbildet.

Unter der Anleitung von erfahrenen Orchestermusikern

Zu den beiden mehrwöchigen Arbeits- und Konzertphasen im

Jahr – in der Regel in den Oster- und Herbstferien – werden

junge Instrumentalisten im Alter von 14 bis etwa 20 Jahren

eingeladen, die sich zuvor innerhalb eines Aufnahmevorspiels

für das ljo qualifiziert haben. In den Registerproben erhalten

sie Anleitung von erfahrenen Orchestermusikern, bevor das

ganze Orchester zu einem Intensivtraining für eine Woche in

einer Jugendherberge zusammenkommt.

Als Dirigenten werden junge Künstlerinnen und Künstler

aus Deutschland und dem Ausland eingeladen. Dabei stehen

neben jungen Talenten auch erfahrene Kapellmeister und

Generalmusikdirektoren am Dirigentenpult.

Viele Ehemalige haben ihren Weg

als professionelle Musiker gemacht

So leitete beispielsweise Günther Herbig im Herbst 2005 die

Aufführung der 10. Sinfonie von Schostakowitsch mit mehr

als 130 Musikern des ljos und des rso-Saarbrücken, und im

Frühjahr 2007 spielten die jungen Musikerinnen und Musiker

zusammen mit dem Saarländischen Staatsorchester die Musik

zu Strawinskys Ballett »Der Feuervogel«, das von Royston

Maldoom im Rahmen eines Schülertanzprojektes choreographiert

wurde. Auch im Sommer 2009 wirkten junge

Musikerinnen und Musiker des ljo im Rahmen der »Musikmaschine«

an einem weiteren Projekt des Saarländischen

Staatstheaters mit.

2008 hat das Orchester in dem jungen saarländischen

Dirigenten Alexander Mayer einen Ersten Gastdirigenten

gefunden, der die für ein solch junges Orchester notwendige

Kontinuität gewährleisten soll.

Als Solisten berücksichtigt das ljo vorzugsweise ehemalige

Orchestermitglieder. Mehr als 120 ljoler haben ihren

Weg als professionelle Musiker gemacht und sind heute

Musikstudenten, Orchestermusiker, Musiklehrer, Lehrbeauftragte

oder Professoren an Musikhochschulen. Daneben

begleitet das ljo-Saar aber auch immer wieder berühmte

Solisten, wie die Pianisten Paul Badura-Skoda, Kristin

Merscher, Thomas Duis und Benedetto Lupo – oder im

Herbst 2008 die international bekannte Klezmer formation

Kolsimcha. Im Jubiläumskonzert 2012 wird das ljo Saar,

wie bereits im Gründungsjahr, gemeinsam mit dem Cellisten

Gustav Rivinius konzertieren.

Konzertreisen in alle Welt

Das Programm umfasst sinfonische Werke aller Epochen.

Konzertreisen dienen darüber hinaus der Repräsentation

musikalischer Jugendarbeit in unserem Bundesland und

der Begegnung mit Gleichgesinnten. Auftritte im Saarland

und der Bundesrepublik, Konzertreisen nach Holland,

Italien, England, Frankreich, Russland oder Chile, wie im

Herbst 2007, bildeten die Höhepunkte der letzten Arbeitsphasen.

Im Herbst 2010 ging es in den Osten Kanadas. Dabei

sieht sich das ljo nicht nur als Botschafter des Saarlandes,

sondern auch als Repräsentanten der musikalischen Jugendarbeit

in Deutschland.

Die Konzerte im Saarland dienen auch dazu, der klassischen

Musik ein neues Publikum zu erschließen. In letzter Zeit

wurde deshalb die Zusammenarbeit mit örtlichen Schulen

aktiviert. Die rasch gestiegenen Besucherzahlen bescheinigen

den Erfolg dieses Ansatzes und belegen die Bedeutung

des ljo Saar als unverzichtbaren Teil der saarländischen

Musikszene. Für seine Arbeit und sein Engagement wurde das

Landes-Jugend-Symphonie-Orchester Saar von »Jeunesses

musicales« ausgezeichnet und gehört zu den Preisträgern des

Deutschen Jugendorchesterpreises 2010/2011.

Jubiläumskonzert des LJO am 21. April 2012, 20 Uhr

Congresshalle Saarbrücken

Antonin Dvorak Sinfonie Nr. 9

Edward Elgar Cellokonzert, Enigma-Variationen

Erster Gastdirigent ist Alexander Mayer und Solist wird wie im

Gründungsjahr Gustav Rivinius sein.

34

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine