5/2013 - KA-News

service.ka.news.de

5/2013 - KA-News

Stadt Karlsruhe

Blick ins Rathaus | 1

Die Karlsruher Bürgerhefte

für die Stadt Karlsruhe und die Stadtteile Beiertheim,

Bulach, Daxlanden, Hagsfeld, Oberreut,

Oststadt, Rintheim, Stadtmitte, Südweststadt und

Weststadt

Oktober 2013, Ausgabe Nr. 5

Inhaltsverzeichnis:

Der Fächerblick (AKB) 3

offerta 2013 4

Willensweg e. V. 6

Die Polizei informiert 8

Lions-Bar auf der offerta,

Bildrätsel 9

Diakonisches Werk,

Deutsche Kriegsgräberfürsorge 10

Stadtwerke Karlsruhe 12

Kids und Teens 12

InfoCenter 14

Rätselecke 16

Stober GmbH, Druckerei und Verlag

Industriestraße 12, 76344 Eggenstein,

Fon 0721 97830 18, Fax 0721 97830 41

www.buergerhefte.de, buergerhefte@stober.de

Redaktion:

Marcus Stober (verantwortlich), Stefanie Polzer

Für die Beiträge der AKB ist der Vorsitzende Prof.

Dr. Wolfgang Fritz (w.fritz@web.de) verantwortlich.

Die mit dem Namen des Verfassers oder seinen

Initialen gezeichneten Beiträge stellen die Meinung

des Verfassers dar, aber nicht unbedingt die Ansicht

der Redaktion. Manuskripte und Fotos werden

nicht zurückgeschickt. Die Redaktion behält sich

Kürzungen vor.

Anzeigen:

Michael Rainer (verantwortlich)

Fon 0721 97830 18, Fax 0721 97830 40,

anzeigen@stober.de, www.buergerhefte.de

Zur Zeit ist die Anzeigenpreisliste Nr. 5 gültig.

Erscheinungsweise: 6 x jährlich in den Monaten:

Februar, März, Juni, Juli, Oktober und November

Verteilte Auflage: 66.000 Exemplare

Anzeigenschluss: 7. November 2013 für Heft 6/2013

Den Redaktionsschluss des jeweiligen Stadtteils

entnehmen Sie bitte dem gelben Innenteil.

Der Blick ins Rathaus

Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup

Kaiserstraße rechtzeitig zur

Vorweihnachtszeit wieder offen

Die gute Nachricht vorneweg:

Die Sperrung der

östlichen Kaiserstraße

zwischen Kronenplatz

und Marktplatz wird

wie vorgesehen Mitte

November aufgehoben.

Auch wenn derzeit noch

an den beiden aktuellen Schwerpunkt-

Baustellen Kronenplatz und Marktplatz

intensiv gearbeitet wird, lässt sich heute

schon aufgrund des Baufortschritts sagen:

Die Karlsruher Einkaufsmeile wird

rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit in voller

Länge wieder an den Öffentlichen

Personennahverkehr angebunden sein.

Die Sperrung des östlichen Abschnitts im

April war also der richtige Weg, um weitere

Verzögerungen im Bauzeitenplan der

Kombilösung zu vermeiden. Auf den beiden

vergrößerten Baufeldern konnte die

Arbeitsgemeinschaft (Arge) Stadtbahntunnel

schnell und effektiv an der Umsetzung

des Karlsruher Jahrhundertprojekts

arbeiten – und das trotz Insolvenz der Alpine

Deutschland AG.

Erstaunlich gut wurden die Umleitungen

bewältigt, die durch die Sperrung verursacht

worden waren. Das gilt sowohl für

Stadt- und Straßenbahnen als auch für

den motorisierten Individualverkehr, Radfahrer

und Fußgänger. Nennenswerte Störungen

blieben aus – auch am wichtigen

Knotenpunkt Mendelssohnplatz/Baumeisterstraße.

Es hat sich hervorragend bewährt,

dass Verwaltung und Karlsruher

Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KA-


Stadt Karlsruhe

2 | Blick ins Rathaus

SIG) bereits im Vorfeld einen intensiven

Kontakt und Austausch mit Anwohnerinnen

und Anwohnern vor Ort gesucht

hatten. Das hat zu sehr guten gemeinsamen

Lösungen geführt, um die Beeinträchtigungen

für alle Beteiligte zu minimieren.

Die positiven Entwicklungen auf den Baufeldern

und die Aufhebung der Sperrung

der östlichen Kaiserstraße Mitte November

ist auch ein wichtiges Signal für den

Einzelhandel rechtzeitig vor dem Start des

Weihnachtsgeschäfts.

Ich möchte an dieser Stelle den Einzelhändlerinnen

und Einzelhändlern vor Ort

herzlich danken. Ich weiß, dass sie in den

vergangenen Monaten keine einfache

Phase überstehen mussten, auch wenn

Stadtmarketing und KASIG nach Kräften

unterstützen, wo immer sich die Chance

dazu bietet. Da ist nach wie vor das Entschädigungsmanagement,

das Einnahmeverluste

finanziell ausgleicht. Da waren

aber auch die Maßnahmen, um die Attraktivität

des gesperrten Abschnitts zu erhöhen:

Von den betreuten Pflanzenbeeten

bis zum Containerpool, der bundesweit

Furore gemacht hat. Rund 1.400 Menschen

haben an den vielen heißen Tagen

dieses Sommers im „Mini-Schwimmbad“

mitten in der City Abkühlung gesucht. Im

Oktober hat die Open-Air-Kunsthalle in

der östlichen Kaiserstraße geöffnet, zum

Stadtfest treten auf der eigens installierten

Bühne regionale Bands auf, und

Kinder können auf dem Kinderflohmarkt

www.buergerhefte.de

wissen, was im Stadtteil los ist.

ihre ausgedienten Spielsachen verkaufen

– und für die Neues erwerben.

Ein Blick auf die weiteren Baustellen

zeigt: Auch dort gehen die Arbeiten wieder

mit Hochdruck weiter. Auf dem Europaplatz

werden die Abschnitte jetzt

abgeschlossen, die in den Sommerferien

unterbrochen worden waren, um die Ressourcen

an den Baufeldern Kronenplatz

und Marktplatz konzentrieren zu können.

Spätestens ab Ende Oktober wird am Europaplatz

der Deckel für die spätere unterirdische

Haltestelle betoniert. Danach

wird der Bereich wieder vollständig den

Fußgängern zur Verfügung stehen. An

der Lammstraße sind auf der Nordseite

die Bohrpfähle zu mehr als 50 Prozent

hergestellt, am Durlacher Tor sind Rampenbauwerke

im Bau.

Die Fahrgäste von Stadt- und Straßenbahnen

müssen sich ab Mitte November

auf wesentliche Veränderungen im Fahrplan

einstellen. Mit der Aufhebung der

Sperrung der östlichen Kaiserstraße beginnen

die Arbeiten am Südabzweig auf

dem Marktplatz, und die Trasse Richtung

Hauptbahnhof wird für etwa zwei Jahre

gesperrt. Für diese Zeit gilt dann ein Umleitungsplan,

über den wir in bewährter

Weise umfassend und im direkten Gespräch

mit Handel und Bevölkerung informieren

werden.

Unser Blick muss sich gleichzeitig schon

nach vorne richten: Anfang August wurde

beim führenden internationalen Hersteller

von Großbohrgeräten, der Herrenknecht

AG in Schwanau bei Lahr, die Tunnelvortriebsmaschine

bestellt. Sie wird ab Herbst

2014 den 2,4 Kilometer langen Tunnel unter

der Kaiserstraße erstellen. Das Spezi-


Stadt Karlsruhe

Der Fächerblick (AKB) | 3

algerät trägt das Erdreich ab und wird in

einem Arbeitsgang auch die Rohbau-Tunnelröhre

mit Betonfertigteilen erstellen.

Um es noch einmal deutlich zu sagen: Die

Kombilösung hat in den vergangenen

Monaten turbulente Zeiten überstanden

und liegt weiter auf Kurs. Dafür danke ich

allen, die ihr Teil dazu beigetragen haben,

die krisenhaften Phasen so effektiv und

professionell zu überwinden.

Dr. Frank Mentrup

Oberbürgermeister

Der Fächerblick

Arbeitsgemeinschaft

Karlsruher Bürgervereine

25- und 125-jährige Jubiläen

Liebe Bürgerinnen und

Bürger in Karlsruhe,

zwei Bürgervereine

feiern dieses Jahr ihre

Gründungsjubiläen: die

Bürgergemeinschaft

der Untermühl- und

Dornwaldsiedlung e.V.

wurde 1988 gegründet, sie ist der drittjüngste

Bürgerverein in Karlsruhe. Und

der älteste Bürgerverein, die Bürger-Gesellschaft

der Südstadt e.V., ist stolze 125

Jahre alt.

Die Alte Karlsruher Straße in der Untermühlsiedlung

mit den wundervoll blühenden japanischen

Zierkirschen.

25 Jahre Bürgergemeinschaft der Untermühl-

und Dornwaldsiedlung

„Die schönste Verkehrsinsel von Karlsruhe“

stand auf dem Plakat der Bürgergemeinschaft

Untermühl- und Dornwaldsiedung,

mit dem sie sich auf dem Stand der Bürgervereine

auf der Offerta präsentierte. Es

zeigte die Alte Karlsruher Straße mit den

wundervoll blühenden japanischen Zierkirschen,

ein wirklicher Au-genschmaus.

Als nördlicher Teil der westlichen Stadterweiterung

Durlachs war vor etwa 90 Jahren

die Siedlung entstanden, deren Name

an die bereits im Mittelalter vorhandene

„Unteren Mühle“ erinnert.

Südlich der in Dammlage liegenden Durlacher

Alle entstand etwa zur gleichen

Zeit die Siedlungserweiterung Dornwaldsiedlung.

In Zusammenhang mit Plänen,

Verkauf – Beratung – Kundendienst aller Fabrikate

· Waschmaschinen

· Trockner

· Spülmaschinen

· Einbaugeräte

· Kühlgeräte

Tel. 0721 8309878

Sophienstraße 83a

· Anfahrt Euro 3,–

· Mit Notdienst

www.maneshausgeraete.com

Immer in guten Händen

Wir bieten…

• Kranken-, Altenpflege

• Kinder Jugendliche und

Erwachsene

• 24 Stunden-Betreuung

multikulturell - arabisch,

türkisch, russisch u. a. Sprachen

A mbulanter P flegedienst & S ozialstation

Shihadeh El-Alem • exam. Altenpfleger, PDL & HL

Josef-Heid-Straße 21 • 76646 Bruchsal

Mobil: 0 151 / 50 66 81 87 • Fax: 0725 1 / 87 25 6

E-Mail: info@APS-SEL.de • Internet: www.APS-SEL.de

Mitglied im

Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.


Stadt Karlsruhe

4 | Der Fächerblick (AKB)

auf der Mastweide ein neues KSC-Stadion

zu errichten, waren viele Bewohner der

Dornwaldsiedlung der Bürgergemeinschaft

Untermühlsiedlung beigetreten, die

Bürgergemeinschaft Untermühlsiedlung

ergänzte 2010 ihren Namen mit dem Zusatz

„und Dornwaldsiedlung“. Am 21. September

feierte die Bürgergemeinschaft ihr

25-jähriges Jubiläum.

Gründung 1988

Schon bei der Gründung der Bürgergemeinschaft

vor 25 Jahren wurden die

Verbesserung des Wohnumfeldes, die Interessensvertretung

der Bewohner, der

Heimat- und Naturkunde, der Umweltschutz

als Ziele in der Satzung festgelegt.

Herr Robert Emig, der Gründungsvorsitzende

engagierte sich im Sicherheitsbeirat

der Stadt Karlsruhe, die Bürgergemeinschaft

wurde 1996 mit dem Präventionspreis

der Polizei Baden-Württemberg

ausgezeichnet. Seine Nachfolgerin als

Vorsitzende ist seit 11 Jahren Frau Iris Holstein,

die sich auch als Ortschaftsrätin in

Durlach tatkräftig für das Wohl ihrer Mitbürgerinnen

und Mitbürger einsetzt.

125 Jahre Bürger-Gesellschaft

der Südstadt

Viva la Südstadt, es lebe die Südstadt, ist

der Slogan dieses lebendigen Stadtteils

mit seiner Multikulti-Atmosphäre. Hier

wohnen mehr als 16.000 Menschen. Und

in die östlichen Erweiterung, der Südstadt-

Ost, finden in dem großen Neubaugebiet

viele weitere Bürgerinnen und Bürger ein

gutes Zuhause.

Dem Indianerbrunnen am Werderplatz

wurde vor 10 Jahren bei der Haltestelle

Tivoli ein weiteres Wahrzeichen zugesellt:

die drei hochragenden bunten Pfeile des

Karlsruher Künstlers Norbert Huwer. Die

Der Indianerbrunnen am Werderplatz ist das

bekannteste Wahrzeichen der Südstadt. Er wurde

vom früheren Stadtbaudirektor Friedrich Beichel

entworfen.

Bürger-Gesellschaft hatte die Hälfte der

Kosten durch Spenden und Sponsoren

aufgebracht. Aber eigentlich hat die Eisenbahn

die Geschichte dieses Stadtteils geprägt,

der Bahnhof lag bis 2013 zwischen

der Altstadt und der Südstadt.

Gründung 1888

Der älteste Bürgerverein in Karlsruhe wird

sein 125-jähriges Jubiläum am 6. November

im Südwerk feiern, die Vorbereitungen

der Vorsitzenden Dr. Martina Hillesheimer

und der Vorstandsmitglieder laufen schon

intensiv.

Die Bürger-Gesellschaft hatte sich vor 125

Jahren gegründet, weil man, geplagt von

Bodenspekulation, schlechten Wohnverhältnissen,

Dreck und Gestank der Eisenbahn,

auf sich aufmerksam machen wollte.

Zu Geschehen und Problemen im Stadtteil

lädt die Bürger-Gesellschaft regelmäßig

zu Bürgertreffs ein, die gut besucht sind,

auch von Mitgliedern des Gemeinderats

und der Stadtverwaltung. Und denen klingelt

es manchmal kräftig in den Ohren,

wenn sich gesammelter Unmut von Vorstand

und Bürgerschaft äußert.

Das Mitteilungsblatt der Bürger-Gesellschaft

RUDI erschien 1960 zum ersten Mal


Stadt Karlsruhe

Der Fächerblick (AKB) | offerta 2013 | 5

und ist ein monatliches Periodikum, das in

alleiniger Regie der Redaktion der Bürger-

Gesellschaft erstellt wird und an alle Haushalte

verteilt wird.

Klein und groß, jung und alt

Auf die zwei Bürgervereine, in Größe und

Alter ganz unterschiedlich, habe ich aufmerksam

gemacht, weil sie dieses Jahr Jubiläen

feiern und weil sie gute Arbeit für

ihre Mitmenschen geleistet haben und sicherlich

auch leisten werden.

Bürgervereine auf der Offerta 2013

Auch auf der diesjährigen Offerta werden

die Bürgervereine in der dm-Arena (Halle

4, Stand T.40), täglich wechselnd, sich und

ihre Stadtteile vorstellen. Messe-Besucher

können an einem Foto-Preisrätsel teilnehmen

und erkunden, wie weit sie Bilder aus

verschiedenen Teilen von Karlsruhe den

einzelnen Stadtteilen zuordnen können.

Präsentation der Bürgervereine auf der

Offerta 2013 in der Halle 4 (dm-Arena),

Stand T.40 jeweils von 10 bis 18 Uhr

Samstag, 26. Oktober 2013

Mühlburg, Stadtmitte

Sonntag, 27. Oktober 2013

Daxlanden, Südweststadt

Montag, 28. Oktober 2013

Neureut-Heide, Neureut-Kirchfeld

Dienstag, 29. Oktober 2013

Weiherfeld-Dammerstock, Oststadt,

Nordstadt

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Untermühl- und Dornwaldsiedlung,

Durlach und Aue

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Knielingen

Freitag, 1. November 2013

(Allerheiligen)

Weststadt, Südstadt, Oberreut

Samstag, 2. November 2013

Grünwinkel, Rüppurr

Sonntag, 3. November 2013

Beiertheim, Rintheim, Bulach

Die Karlsruher Messe- und Kongress GmbH

(KMK), Veranstalter der Offerta, unterstützt

darüber hinaus die diesjährige Präsentation

der Bürgervereine. In einer an

Sie alle gerichteten Information (s. u.) lädt

sie Sie zu dieser interessanten Publikumsmesse

ein.

Ihr Prof. Dr. Wolfgang Fritz

AKB-Vorsitzender

offerta 2013

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zur offerta, der größten Shopping- und

Erlebniswelt der Region, lade ich Sie herzlich

in die Messe Karlsruhe ein! Vom 26.

Oktober bis 3. November machen über

800 Aussteller, viele Events und Mitmachaktionen

sowie ein großes Informationsangebot

die Messe zu einem attraktiven

Ausflugsziel. Dort können Sie wieder

viel Neues entdecken. So lockt erstmals

der „offerta Freundinnentag“ am 28.

Oktober mit tollen Aktionen wie etwa

einem Foto-Shooting mit Profi-Fotograf.

Styling, Mode, Schmuck, Accessoires und

Entspannung – darum geht es an allen


Stadt Karlsruhe

6 | Willensweg e. V.

Messetagen im neuen Themenbereich

„frau!“. Stylingtipps vom Profi erhalten

die Besucherinnen auf der Aktionsfläche

„beauty case“.

Viele Gemeinden und Regionen aus dem

gesamten offerta Land präsentieren sich

auf der Messe. Zum ersten Mal dabei sind

die Schwarzwald Tourismus GmbH und

die Tourismusgemeinschaft Albtal Plus.

Im winterlich gestalteten Atrium, dem

„Winterland“, gibt es erstmals den „elsässischen

Markt“ mit Spezialitäten aus

der benachbarten Gourmetregion.

Auch für Vereine ist die offerta eine gute

Plattform, um Bürgerinnen und Bürger

über wichtige Anliegen zu informieren.

Ich freue mich darüber, dass die Arbeitsgemeinschaft

der Karlsruher Bürgervereine

e. V. wieder an der offerta (dmarena,

Stand T.40) teilnimmt und über ihr

Engagement in den Stadtteilen Auskunft

gibt. Bei dem beliebten Fotorätsel können

Sie dort Ihre Kenntnisse über Karlsruhe

überprüfen und Neues entdecken.

Natürlich haben auch die Events wieder

ihren festen Platz im Programm: Beim

offerta MUSIC AWARD – präsentiert von:

die neue welle – wird die beste Band der

Region gesucht. Wer die Schönsten in

Baden-Württemberg sind, klärt sich am

29. Oktober mit dem Finale der Miss und

Mister Baden-Württemberg-Wahl. Und

wenn Sie gerne tanzen und feiern, dann

haben Sie dazu Gelegenheit bei der neue

welle 80er Party am 2. November.

Ich freue mich auf Ihren offerta Besuch!

Herzliche Grüße

Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher

Messe- und Kongress-GmbH

Willensweg e. V.

Helfen (un)mögliches möglich machen!

„Teddy meets family“ –

das Familienevent in Karlsruhe

Wer nicht dabei war, hat was verpasst!

Wie heißt es so schön in einem bekannten

Spruch? „Das Leben besteht nicht aus den

Momenten, in denen wir atmen, sondern

aus den Momenten, die uns den Atem

rauben.“ Zuerst traute sich der kleine Emilian

nicht, nach oben auf die Bühne zu

kommen. Der Dreijährige, der mit seiner

Oma das Familienfest besuchte, stand minutenlang

mit offenem Mund davor und

bestaunte die drei Motorräder, die darauf

standen. Als nochmals kurz die Motoren

angelassen wurden, dauerte es noch eine

Weile bis er sich ein Herz fasste und doch

nach oben kam. Und dann durfte er, wie

bereits viele andere Kinder, Platz nehmen

auf einer der Motocross-Maschinen und

sogar den Lenker anfassen wie ein richtiger

Rennfahrer. Schwer zu sagen welche

Augen mehr strahlten – die von Emilian

oder die seiner Oma, die ihrem Enkelchen

von unten stolz zuwinkte.

Es sind diese kleinen, aber doch wichtigen

Momente, die die Beteiligten eines Benefiz-Events

für ihre harte Arbeit belohnen.

Zu der harten Arbeit gehörte auf jeden

Fall auch das Projekt MX, ein Motocross-

Rennen, das im Vorfeld von „Teddy meets

family“ stattgefunden hatte. Acht Fahrer

fuhren acht Stunden lang ein – und

denselben Parcour und kassierten so elf

gesponserte Euro pro Runde. Das Ergebnis:

Verdreckte Mopeds, schwerster Muskelkater

am nächsten Tag und sogar dicke

Blasen an den Handinnenflächen – aber

auch satte 4763 Euro, die zusätzlich in die

Spendenkasse gespült wurden.


Stadt Karlsruhe

Willensweg e. V. | 7

Ein Interview mit den Fahrern sowie ein

eigens gedrehtes Video von Markus Wellmer

über das Rennen waren nur ein Programmpunkt

der bunten Benefizveranstaltung

auf dem Gelände der SG Siemens.

Es gab außerdem zahlreiche Spiele auf der

Bühne mit Beteiligung des Publikums. Saftige

Preise wie beispielsweise die von Udo

Walz gestiftete Berlin-Reise incl. Flug und

Hotelübernachtung mit Frisiergutschein

wurden von glücklichen Gewinnern eingeheimst.

Mitten drin auch immer wieder

der Veranstalter Rüdiger Hirsch. Er machte

jeden Quatsch mit, ließ sich von einem

Kind schminken und zeigte bei einem

Wettkampf beachtliche 112 Seilsprünge in

einer Minute. Er verzichtete jedoch zugunsten

von Lisa-Marie, die sich mit immerhin

96 Sprüngen sehr über 2 VIP-Tickets für

ein KSC-Spiel freute. Überreicht wurden

die Preise übrigens von prominenten Gästen

des Festes wie Peter Reichert vom VfB

Stuttgart, Sängerin Silvia Amaru und Profiboxer

Firat Arslan.

Für die kleinen Gäste standen allerhand

Überraschungen bereit wie eine Hüpfburg,

mehrere Goofballs (mit Luft gefüllte

Kissen, in die man schlüpft und mit denen

man durch die Gegend kugeln kann) und

nicht zuletzt unbegrenzt Gummibärchen,

die es an der Bühne zu ergattern gab.

Ziel der gesamten Veranstaltung war wieder,

alle Herzen höher schlagen zu lassen

– die der Kinder, die der Erwachsenen und

auch derer, an die die Spenden zu 100%

gehen werden. Wenn es wetterbedingt

auch gerne mehr Besucher hätten sein

können – das Ziel wurde insgesamt dennoch

erreicht. Und es sind die tollen Momente,

die in Erinnerung bleiben wie der,

als der kleine Phillip sich beim Gehen umdreht

und freudestrahlend ruft: „Das war

ein tolles Fest bei Euch!“

Reinigung: Glas, Solar, Büro, Haushalt, Experten

für Teppichbodenreinigung

– fachmännisch und preiswert –

Angebote und Termine unter Tel: 0721 - 3862 96

Ladengeschäft

Georg-Friedrich-Str. 8

Karlsruhe

Kurse 2013 für Anfänger und Fortgeschrittene

in Karlsruhe, Langensteinbach und Eggenstein

für Kinder, Jugendliche und speziell auch für Erwachsene/

Senioren (Rückenschwimmen) ohne Zuschauer

NEU: Behindertenschwimmen für Kinder und Jugendliche

Froschkurse für Kinder ab 2 Jahren sowie

Aqua Gymnastik für Erwachsene und Senioren ab sofort

Berechtigungsscheine der Stadt Karlsruhe akzeptieren wir.


www.schwimmschule-koehler.de Info: ab 10.00 Uhr

Telefon: 0721 / 61 71 67

Fax: 0721 / 961 35 90

Tel. 0721 66050398

Rastatter Straße 74

76199 Karlsruhe-Rüppurr

www.profi24-ka.de


Stadt Karlsruhe

8 | Die Polizei informiert

Die Polizei informiert

Polizeipräsidium Karlsruhe

Vermehrt Einbrüche in Urlaubsmonaten

festgestellt – Polizei besucht

Wohnungsinhaber

Seit Anfang Juli verzeichnet das Polizeipräsidium

Karlsruhe insbesondere

im Stadtgebiet von Karlsruhe, teilweise

aber auch im Landkreis eine erhebliche

Zunahme von Wohnungseinbrüchen. In

vielen Fällen nutzen Täter die Urlaubsabwesenheit

der Bewohner aus. Vermehrt

war aber auch festzustellen, dass nachts

geöffnete Fenster in gut erreichbaren

Wohnungslagen zum Einstieg genutzt

wurden.

Zu den bereits seit Anfang August laufenden

Überwachungs- und Kontrolltätigkeiten

will die Polizei nunmehr mit

Unterstützung der Bevölkerung dieser

unerwünschten Entwicklung noch stärker

entgegenwirken. Denn bei Berücksichtigung

einiger Tipps und mit Wachsamkeit

lassen sich die eigenen vier Wände vor

Wohnungseinbruch schützen.

Seit September suchen daher uniformierte

Beamte in gefährdeten Wohngebieten

Wohnungsinhaber auf und

sprechen diese gezielt an. Dabei sollen

einerseits einfache Verhaltensweisen

zur Vermeidung von Wohnungseinbrüchen

vermittelt, zum anderen aber auch

Erkenntnisse über die Täterschaft gewonnen

werden. Per Flugblatt werden

wichtige Tipps zum Fernhalten ungebetener

Besucher gestreut. Darüber hinaus

hoffen die Fahnder der Kripo mit einem

im näheren Umfeld eines Einbruchsziels

ausgeteilten Fragebogen auf Hinweise

zu den Tätern. Zudem informieren die

Ordnungshüter über weitergehende Angebote

der Polizei zum Einbruchsschutz

und vergeben Gutscheine für eine kostenlose

Beratung bei der Kriminalpolizeilichen

Beratungsstelle.

Die Polizei bittet ferner darum, jegliche

verdächtige Wahrnehmungen sofort an

die Polizei- Notrufnummer 110 zu melden.

Ralf Minet, Polizeipräsidium Karlsruhe

Wohnungseinbruch lässt sich

leicht verhindern!

Mit einigen Tipps sichern Sie Ihre

Wohnung gegen ungebetene Gäste:


Abwesenheit immer die Eingangstür

zweifach und lassen Sie kein Fenster

gekippt!


Hauseingangstür sowie Keller- und

Speichertüren auch tagsüber stets

geschlossen!


der Nachbarschaft und sprechen Sie sie

an!


ständig bewohnt erscheinen!

(z.B. durch Beleuchtung, eingeschaltetes

Radio, …)


möchte, bevor Sie den Türöffner drücken!


wichtige Dokumente in einem Bankschließfach!


längerer Abwesenheit durch Angehörige,

Verwandte oder Nachbarn

„betreuen“!


Stadt Karlsruhe

Lions-Bar | Bildrätsel | 9

Melden Sie verdächtige Beobachtungen

sofort über die Notrufnummer 110.

Weitere Informationen und eine umfassende

Beratung erhalten Sie bei den Mitarbeitern

unserer Kriminalpolizeilichen

Beratungsstelle, Tel. 0721 939-5045!

Vereinbaren Sie einen Termin und lassen

Sie sich individuell über die auf Ihre Wohnung

abgestimmten technischen Sicherungsmöglichkeiten

informieren. Nutzen

Sie diesen für Sie kostenfreien Service und

die Kompetenz unserer Berater.

Ihr Polizeipräsidium Karlsruhe

Lions-Bar auf der offerta

LionsClub Karlsruhe-Turmberg

Lions-Bar für Spachförderung von

dreijährigen Migrantenkindern

Zum dritten Mal auf der OFFERTA ist die

LIONS-BAR, die sich den Besuchern mit

zwei Anliegen präsentiert: zum einen bietet

diese BAR des LC-KARLSRUHE-TURM-

BERG leckere Crepes in allen Variationen

sowie Getränke für Groß und Klein. Zum

Foto: Anton Goll

anderen machte der Club über seine Pionierarbeit

der Sprachförderurig in sieben

Karlsruher Brennpunktkindergärten informieren.

Seit fünf Jahren unterstützt der LC KARLS-

RUHE-TURMBERG diese Kindergärten,

deren Kinder vorwiegend aus Migrantenfamilien

stammen Zu den Hilfen zählen

Baumaßnahmen, Beschaffung von Schulungs-

und Spielmaterial sowie der Einsatz

von kompetenten Sprachlehrerinnen und

-lehrern. „Sprachlos, bildungslos, arbeitslos“,

diesen Kreislauf zu durchbrechen ist

das Ziel. Je zwei Clubmitglieder stehen

den Kindergarten-Teams als Paten kontinuierlich

mit Rat und Tat zur Seite.

Kennen Sie diesen Platz in Karlsruhe?

Senden Sie Ihre Lösung

an folgende Adresse:

Fächerbad Karlsruhe GmbH,

Am Fächerbad 4, 76131 Karlsruhe,

Kennwort: Bildrätsel 5/2013

Einsendeschluss:

28.10.2013 (Poststempel)

Gewinnen Sie attraktive Gewinne

gesponsert vom Fächerbad Karlsruhe:

1. Preis: Geldwertkarte über 60 Euro

2. Preis: Geldwertkarte über 30 Euro

3. Preis: 1 Eintrittsgutschein für Bad und Sauna

Die Lösung der letzten Ausgabe lautete:

Kirchplatz bei St. Stephan / Stadtmitte

Herzlichen Glückwunsch!

1. Preis: Ingeborg Seitz, 76189 Karlsruhe

2. Preis: Helmut Hübner, 76133 Karlsruhe

3. Preis: Heinz Grobs, 76131 Karlsruhe

Keine Barauszahlung der Gewinne möglich; Geldwertkarten nur zum Bezahlen von Eintrittskarten des Fächerbades zugelassen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Mitarbeiter der Stober-Gruppe, des Fächerbades und die Vorstandsmitglieder

der Bürgervereine sind von der Teilnahme ausgeschlossen.


Stadt Karlsruhe

10 | Diakonisches Werk | Kriegsgräberfürsorge

Im Kindergarten Canisiushaus zum Beispiel

erhalten die Drei-und Vierjährigen

– hier mit 24 unterschiedlichen Sprachen!

– jeden Tag in Kleingruppen jeweils eine

halbe Stunde Sprachunterricht. In diesem

und „Der Kleinen Sternschnuppe“ ist inzwischen

eine neue Aktivität angeladen:

alle Kinder erhalten eine musikalische

Früheniehung durch die Musikpädagogin

S. Eger, bei der sie gemeinsam und einzeln

kleine Sätze nachsingen und Lieder

mit Trommeln begleiten. Durch das spielerische

Einüben machen sie schnelle

sprachliche Fortschritte.

Anton Goll

für die Familien, die oft über viele Jahre

unter einer extrem hohen seelischen und

körperlichen Belastung stehen.

Aktuell bringen sich knapp 40 Menschen

ehrenamtlich in unsere Arbeit ein; nun

braucht das Team wieder Verstärkung.

Menschen, die als Kinderhospizbegleiter

tätig werden wollen, sollten psychisch belastbar

sein und etwa einen halben Tag

pro Woche Zeit mitbringen. Als Kinderhospizmitarbeitende

erhalten Sie von uns

eine fundierte und professionelle Vorbereitung

auf Ihre Aufgaben sowie kontinuierliche

fachliche Begleitung während

ihrer Einsätze.

Diakonisches Werk

Frauen und Männer

mit Lust auf Ehrenamt gesucht

Sie interessieren sich für ehrenamtliches

Engagement – oder sind sogar schon auf

der Suche nach einem passenden Ehrenamt

für sich? Der Kinderhospizdienst

Karlsruhe und Landkreis sucht aktuell wieder

neue ehrenamtlich Mitarbeitende für

die Begleitung schwer kranker Kinder und

Jugendlicher.

Wir unterstützen Familien in Karlsruhe

und dem Landkreis, in denen ein Kind mit

einer schweren, bzw. unheilbaren Erkrankung

lebt. Unsere ehrenamtlich Mitarbeitenden

bieten Information, Beratung und

Begleitung im Alltag – und das nicht nur

für die Erkrankten selbst, sondern für alle

betroffenen Familienmitglieder, insbesondere

auch für die gesunden Geschwister.

Darüber hinaus unterstützt der Kinderhospizdienst

auch Kinder und Jugendliche,

die ein schwer krankes Elternteil haben.

Unsere Ziele sind Beistand und Stärkung

Sind Sie an diesem schönen und anspruchsvollen

Ehrenamt interessiert? Dann

melden Sie sich bitte zur ersten Kontaktaufnahme

bei Flora Asseyer, Leiterin Kinderhospizdienst,

Telefon 0721 50966-0

oder per Mail an asseyer@dw-karlsruhe.de.

Judith Weidermann

Volksbund Deutsche

Kriegsgräberfürsorge e. V.

Wir müssen sie finden!

Knapp 68 Jahre nach Ende des Zweiten

Weltkrieges sind noch immer Millionen

Schicksale von Getöteten und auf der

Flucht ums Leben gekommene Deutsche

im Ausland ungeklärt. Die Spurensuche,

die im Osten nach dem Fall des Eisernen

Vorhangs aufgenommen werden konnte,

bringt Angehörige, aber auch frühere

Gegner zusammen.

Längst noch nicht alle, im Krieg Getöteten

haben ein Grab erhalten. Es werden noch

immer 1,3 Millionen vermisst. Da, wo sie

umgekommen sind, sind sie nur notdürftig

bestattet worden. Umbettungen führt


Stadt Karlsruhe

Kriegsgräberfürsorge | 11

der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

e.V. seit den 90er Jahren verstärkt

im Osten durch. Letztes Jahr wurden in

Russland und Polen 42.000 deutsche Soldaten

durch den Volksbund umgebettet.

Die Toten mahnen für den Frieden zu leben.

So sollte jeder von uns dafür kämpfen,

dass dieser Frieden erhalten bleibt,

und diese Zeit nicht vergessen oder verdrängt

wird. Dinge, an die man nicht immer

wieder erinnert wird, vergisst man

schnell.

Im Internet unter www.volksbund.de,

haben Sie die Möglichkeit Ihre vermissten

Angehörigen zu suchen. (Kriegsgräberstätten

– Gräbersuche.)

Sollten Sie kein Internet haben, schicken

wir Ihnen unter u.a. Adresse gerne ein

Formblatt zur Gräbersuche zu.

Mahnmale für den Frieden!

Sollten Sie in Ihrem Urlaub auf ein Hinweisschild,

einen Wegweiser, weiß, mit

fünf Kreuzen und der Aufschrift „Kriegsgräberstätte

„ sehen, nehmen Sie sich die

Zeit, um durch die Kreuzreihen zu gehen

und inne zu halten. Der Eindruck, den Sie

und Ihre Familie mitnehmen werden, wird

Ihnen unvergessen bleiben und Sie leisten

so einen Beitrag gemeinsam mit Ihrer Familie

für den Frieden.

Zitat eines Besuchers: „Wenn ich an die

vielen Kreuze denke, an die Leben junger

Menschen, deren Lebensdaten auf dem

Stein stehen, dann läuft mir heute noch

ein Schauer über den Rücken“.

Kontakt

Volksbund Deutsche

Kriegsgräberfürsorge e.V.

Karlstraße 13, 76133 Karlsruhe

E-Mail: bv-karlsruhe@volksbund.de

Tel.: 0721 230-20, Fax: 0721 219-70






Telefon 0721 678069

Mobil 0171 7711490 · Mobil 0171 5237400

www.landschaftspflege-mohrhardt.de

Seit über 70 Jahren

Ihr zuverlässiger Partner!

RUDOLF SCHNEIDER

Inh. B. Baumann

Blechnerei · Installation

Gasheizung · Solartechnik

Haid-und-Neu-Straße 48 · 76131 Karlsruhe

Fon: 0721 615161 · www.schneider-karlsruhe.de

Mobile Pflege und Betreuung











Rufen Sie uns an.

Wir beraten Sie gerne!

Tel.: 0721 83140–0

blattmann

inhaber: thomas arnold

Ihr Fachgeschäft seit über 75 Jahren

Beratungs-, Liefer- & Montageservice Fußbodenbeläge

Tapeten Farben Teppichböden Maßteppiche

PVC-Beläge Linoleum Kork Fertigparkett &

Laminat Gardinen- & Sonnenschutz Verkauf

Näh- & Dekorationsservice Maler- & Tapezierarbeiten

Nebeniusstraße 10 . Tel. 0721 30867 . Fax 0721 387832


Stadt Karlsruhe

12 | Stadtwerke Karlsruhe

Die Stadtwerke informieren

Die tüchtige Unbekannte

Austausch alter Heizungspumpen

spart Strom und Geld

Neben Erdgas oder Öl verbraucht eine

Heizung auch Strom für die Heizungspumpe.

Diese Pumpen halten den Kreislauf

des Heizwassers vom Kessel zu den

Heizkörpern in Gang. Alte Pumpen sind

oft unerkannte Stromfresser. Sie arbeiten

meist geräuschlos im Dunkeln und

viele wissen überhaupt nichts von ihrer

Existenz. Trotz eines funktionierenden

Heizkessels würde die Wohnung oder

das Haus ohne Heizungspumpe im Winter

kalt bleiben. Tagaus, tagein ist die

tüchtige Unbekannte in Heizungskellern

im Einsatz, aber wie hoch ihr Stromverbrauch

und die damit verbundenen Kosten

sind, wissen die wenigsten.

Die Umwälzpumpe ist das Herz einer jeden

Heizanlage: Sie hält den Kreislauf

des Heizwassers in Schwung, der die Wärme

vom Kessel zu den Heizkörpern transportiert,

abgekühlt

zum Wärmeerzeuger

zurückfließt und in ihm

wieder erhitzt wird.

Solange die Heizung

für Wärme sorgt, so

lange wälzt die Pumpe

das Wasser im Rohrnetz

um. Da kommen

pro Heizperiode bis zu

6.000 Betriebsstunden

zusammen. Es macht

sich deshalb schnell bezahlt,

mit dem Stromsparen

dort zu beginnen.

Stadtwerke belohnen den Austausch

Durch das 1.000-Pumpen-Tausch-Programm

der Innung für Sanitär-, Heizungsund

Klimatechnik Karlsruhe-Bruchsal gibt

es eine elektronische Heizungspumpe für

Ein- oder Zweifamilienhäuser zum Festpreis

von 320 €. Zusammen mit dem Förderzuschuss

der Stadtwerke Karlsruhe in

Höhe von 50 € kostet der Einbau einer

neuen effizienten Heizungspumpe nur

noch 270 €.

INFO

Infos zum 1.000-Pumpen-Tauschprogramm

unter www.shk-karlsruhe-bruchsal.de.

Für Fragen und Beratung sind die

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der

Stadtwerke-Kundenberatung, Kaiserstraße

182, kompetente Ansprechpartner.

Telefonische Infos gibt es unter der Nummer

599-2222, per Mail unter kundenberatung@stadtwerke-karlsruhe.de

oder im

Internet unter www.stadtwerke-karlsruhe.de

– Service – Förderprogramme. Hier

gibt es auch einen Link zu den Förderprogrammen

der öffentlichen Hand.

„Vor allem alte „ungeregelte“ Heizungspumpen verbrauchen erhebliche

Mengen Strom. Moderne Hocheffizienzpumpen mit dem Energielabel A

sparen im Vergleich dazu bis zu 80 Prozent Strom und machen sich so schnell

bezahlt“, sagt Andreas Barth, Leiter der Stadtwerke-Kundenberatung.


Stadt Karlsruhe

Kids und Teens | 13

Stadtjugendausschuss Karlsruhe informiert:

Zweite Karlsruher Jugendkonferenz steht an

„Wanted: Deine Ideen“ – unter diesem Motto steht die zweite Karlsruher Jugendkonferenz

des Stadtjugendausschuss e. V. am Samstag, 19. Oktober 2013. Zwischen 10.30

und 19 Uhr diskutieren an diesem Tag Jugendliche ab 14 Jahre miteinander, aber auch

Bürgermeister Martin Lenz und Mitgliedern des Karlsruher Gemeinderats Ihre Vorstellungen

für ein lebenswertes Karlsruhe. Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden

dazu erwartet. Durchgeführt wird die zweite Karlsruher Jugendkonferenz in der

„insel“, dem Kinder- und Jugendtheater des Badischen Staatstheaters in der Karlstraße

49. Gefördert wird die Veranstaltung von der Jugendstiftung Baden-Württemberg.

Anmeldungen zur zweiten Karlsruher Jugendkonferenz:

www.stja.de/jugendkonferenz oder www. Facebook.com/Jugenkonferenz.KA

Sanierungsprozess in Baerenthal beginnt

In der Jugendfreizeit- und Bildungsstätte (jfbs) Baerenthal, in der viele Schülerinnen

und Schüler ihren Schullandheim-Aufenthalt absolvieren und in der viele Gruppen und

Vereine Freizeiten machen, hat ein Erneuerungsprozess begonnen. Es stehen umfangreiche

Sanierungsarbeiten an, damit die Einrichtung auch in Zukunft von Kindern und

Jugendlichen verschiedener Nationen gerne genutzt wird. Viele erwachsene Karlsruherinnen

und Karlsruher haben in Baerenthal prägende Erfahrungen gemacht – dies

will der Stadtjugendausschuss e. V. der heutigen und den zukünftigen Generationen

ebenfalls ermöglichen.

Zwei Workshops im März 2013 mit Studierenden der Architektur-Fakultät am Karlsruher

Institut für Technologie (KIT) und im Mai mit Studenten der HFG und „Ecole des arts

Straßbourg“ haben viele gute Ideen für die Weiterentwicklung der jfbs Baerenthal des

StJA e. V. zutage gefördert. Insgesamt acht Tage lang beschäftigten sich rund 30 Studierende

und ihre Dozentinnen und Dozenten mit dem traditionsreichen Freizeitzentrum.

Ziel war es, von engagierten jungen Menschen zu erfahren, wie sie sich „Baerenthal

2020“ vorstellen. Die Studierenden schlagen vor, den Außenbereich des Areals zu stärken

– beispielsweise mit mehr Elementen, die zum Verweilen einladen. Auch für die

Struktur der Gebäude gibt es Vorschläge zur Verbesserung: So könnten zum Beispiel

der Empfangsbereich verändert und die Zugänge vom Zentrum in die Natur verbessert

werden.

In Modellen hielten die Studierenden ihre Ideen fest. Vieles davon soll auch in die Sanierungsarbeiten

aufgenommen werden. Mitte September wurden die Modelle der Studierenden

auch zum ersten Mal in Karlsruhe in Räumen der Industrie- und Handelskammer

Karlsruhe präsentiert. Die jfbs Baerenthal begeistert nach wie vor die Menschen.

„Baerenthal 2020“ hat Fahrt aufgenommen.


Stadt Karlsruhe

14 | InfoCenter

InfoCenter

Friedhof Karlsruhe

Führungen

Grabartenführung Hauptfriedhof

Donnerstag, 10. Oktober, 15.00 Uhr,

InfoCenter. Bestattungsmöglichkeiten

auf dem Hauptfriedhof Infomaterial

nach der Führung

Lebensgarten –

ein symbolischer Trauerweg

Donnerstag, 17. Oktober, 14.00 Uhr

Wer trauert geht einen schweren Weg:

Den eigenen Weg, das Leben neu zu

finden und zu gestalten. Mit dem „Lebensgarten“

und seinem symbolischen

Trauerweg wurde auf dem Karlsruher

Hauptfriedhof eine besondere Form der

individuellen Trauerarbeit entwickelt,

ein Weg mit vielen Stationen – zum Innehalten,

Rückkehren, Vorwärtsschreiten,

Nachdenken, Erkennen, Aufatmen, Loslassen

und Loswerden.

Im Preis von 4,00 Euro ist ein Begleitheft

enthalten. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Telefon 0721 7820933

Führung: Christiane Dietz

Treffpunkt: InfoCenter

Kinderwelten Führung

Freitag, 11. Oktober, 11.00 Uhr

Landschaftsfeld zum Thema „Trauer“

Die Mitarbeiterin der Trauerbegleitung

Barbara Pollach führt interessierte Erwachsene

durch die Kinderwelten. Dort

wird die Trauer von Kindern und Jugendlichen

thematisiert.

Teams und geschlossene Gruppen sowie

Schulklassen können Führungen bei Trauerbegleiterin

Barbara Kieferle-Stotz buchen

unter Telefon 0721 6638965.

Alter Friedhof

Allerseelen, Samstag, 2. November 2013,

15.00 Uhr, Eingang Kapelle, Kapellenstraße

Führung über den alten Karlsruher Friedhof,

an der Kapellenstraße mit Gerhard

Kalb, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Zu den Gedenkstätten der Weltkriege

und Bombenopfer

Volkstrauertag, Sonntag, 17. November

2013, 14.30 Uhr, InfoCenter

Führung mit Gerhard Kalb, Volksbund

Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Kunst, Vorträge und Informatives

Ausstellungen Info-Center

Ausstellung Bürklinsche Mausoleum

„Prunkvoll bestattet“

bis Samstag, 29. März 2014

Begleitprogramm zur Ausstellung

Prunkvoll bestattet

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 17.00 Uhr,

Führung

„Gedenken und Bestatten – Durm, der

Friedhof und das Mausoleum“

Bestattung zum Sozialtarif

Donnerstag, 10. Oktober, 19.00 Uhr,

InfoCenter

RA Marcus Abler, Karlsruhe, Fachanwalt

für Sozialrecht und Medizinrecht

Erinnerungen –

Musik zum Volkstrauertag -

Zupfenensemble ´81 Karlsruhe-Durlach

Sonntag,17. November 2013, 14.00 Uhr,

Große Kapelle


Stadt Karlsruhe

InfoCenter | 15

Trost, Leid und Trauer

Meditativer Trostgottesdienst

Allerheiligen, Freitag 01. November

2013, 16.30 Uhr, Große Kapelle

Mit Br. Klaus, Krankenhausseelsorger

Vincentius-Kliniken Karlsruhe und Pia

Wolpensinger, InfoCenter

Gebet bei den Priestergräbern

Auf dem Hauptfriedhof mit dem katholischen

Stadtdekanat

Allerseelen, Samstag 02. November 2013,

14.00 Uhr, Große Kapelle

Ausgewählte Trauerliteratur

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihr

Interesse an unserer Auswahl. Gerne bestellen

wir auch die von Ihnen gewünschten

Bücher. Im Info-Center.

Das FRIEDHOFSMOBIL macht einen

Besuch am Grab wieder möglich!

Wenn Sie nicht mehr gut laufen können,

dann werden Sie kostenlos zum Grab gefahren

und wieder abgeholt.

Bitte rufen Sie von montags bis freitags

von 09.00-15.00 Uhr mobil unter 0151

29205672 an.

Weitere Informationen unter:

www.friedhof-karlsruhe.de/aktuelles/begleitung.php

Seit über 40 Jahren

Trauerkultur in Karlsruhe

Fachanwaltskanzlei

Erbrecht und Familienrecht

Anwaltskanzlei Schrey & Krieg

Eberhard F. Schrey

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Familienrecht

Fachanwalt für Erbrecht

Testamentsvollstrecker

www.ra-recht.eu

Welfenstraße 10 · 76137 Karlsruhe · Tel.: 0721 9820120

Litzenhardtstraße 80

76135 Karlsruhe

Bestattungen

Tel. 57 30 22

76189 Karlsruhe · Pfarrstraße 31

www.beerdigungen-gonther.de

Ihr familiennaher

Trauerbeistand

Telefon 0721 - 86 18 88

www.langohr-bestattungen.de

www.bestattungen-karlsruhe.de


Stadt Karlsruhe

16 | Rätselecke

Sudoku

Anleitung:

Die Aufgabe bei der Lösung

eines Sudokus ist es,

alle Felder so zu füllen,

dass:




die Zahlen von 1 bis 9 nur

einmal vorkommen.

4

1

9

7

3

6

8

1

2

6

5

9

7

8

3

4

Sudoku-Rätsel sind ein

sinnvoller Zeitvertreib, der

das Gehirn anregt und die

Kon zen tra tion fördert. Es

gibt eine Reihe von Lösungsverfahren,

die in Büchern

und im Internet zu

finden sind.

6

7

8

7

3

6

9

8

3

6

2

9

8

1

Viel Erfolg beim Knobeln.

7

4

2

9

3

6

1

9

4

6

5 7

3

1

9

2

3

6

6

4

5

Die Rätsel in den Karlsruher Bürgerheften werden uns durch unseren langjährigen Partner Firma KaSyX

zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine